Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2019 Chardonnay Ried Tatschler
Weingut Kirchknopf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Großzügige wie 
fruchtklare Ananasnase, Limettenanklänge, etwas Brioche, saftige Dichte mit vielen ausgereiften Fruchtkomponenten, Ananas, Litschi, Quitte, Haselnuss, engmaschig, druck-
voll, reife Säurepikanz, delikate Kaffeeröstaromen, fein 
dosiertes Holz, substanzreich mit viel Potenzial bis ins 
lange Finish, ein großer Wein.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork

Weingut Kirchknopf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Michael Kirchknopf
7000 Eisenstadt-Kleinhöflein
Johann Kodatsch-Straße 15

Das aktuelle Weinportefeuille von Michael Kirchknopf präsentiert sich beeindruckend im hohen Qualitätsbereich und komplementär zur seiner neuen Serie „ChurchButton“ – ausschließlich im DAC-Status. Das gesamte Sortenspektrum ist fokussiert auf Chardonnay, den besonders anspruchsvollen wie raren Neuburger und Blau-
fränkisch. Weiß wie Rot werden traditionell in 
minimalinvasiver Ausbauweise und langen Fein-
hefekontakten in 500-Liter-HolzfässernTonneau) zur Reife gebracht. Die aktuellen Weine zeigen sich unisono vielschichtig, dicht mit viel Vitalität. Dem Winzer hat der Jahrgang 2019 viel Freude bereitet, dem er zum Vorgängerjahrgang eine „kühlere Frucht und präzisere Fruchtführung“ attestiert. Besonders die weißen Burgunder-Sorten bereiten bereits im jugendlichen Stadium großes Trinkvergnügen. Als Juwel ist der Chardonnay aus der berühmten Ried Tatschler zu bezeichnen, der ab heuer in etwas holzreduzierter Ausbauweise Kraft wie Finesse in idealer Weise kombiniert und das Potenzial zu einem vorzüglichen Vin de Garde hat. Die beiden Blaufränkisch DAC präsentieren sich mit feinziselierter wie tiefgründiger Dichte und mit viel Blaubeerwürze. Beide Varietäten benötigen noch etwas Reifezeit und werden dann ihr Potenzial voll zur Geltung bringen. Neu im Hause Kirchknopf ist die hinsichtlich seines Familiennamens mit Augenzwinkern benannte Linie „ChurchButton“. Diese versteht sich komplementär zur reinsortigen und Terroir-spezifischen DAC-
Linie als eine Premium-Linie in „saftiger, wärmender Fruchtführung von roten Sortencuvées“, wie der Winzer betont. Mit der Cuvée Nr.1 in stoffiger 
Dichte, kombiniert mit feiner Fruchtziselierung, ist der Start gelungen.

mehr
2019 Chardonnay Gloria
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ungewohnt mächtige wie offene Fruchtnase, Gelbfrucht, Maracuja, rosa Grapefruit setzen sich auf dem Gaumen fort, engmaschiges Fruchtspiel, Power pur, knackig, zugleich fein ziseliert, komplex und noch sehr juvenil, geradlinige Eleganz in höchster Terroir-VollendungKalk), ein Langstreckenläufer in 
bisher kompromisslosester Ausdruck von Tiefe, Eleganz 
und Vielschichtigkeit, strebt einer großen Zukunft 
entgegen, Chapeau!

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Pinot Blanc Ried Haidsatz
Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dezent, rauchig-cremige Fülle, kühle Exotik, Guave, kandierte weiße Ananas, Kokoshauch, seidige Fülle, Weihrauch; kernig, erfrischend, elegante Frucht, pikanter Biss, lebhaft, ungemein saftige Mitte, sehr gutes Gerbstoffrückgrat, straff.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Prieler
7081 Schützen am Gebirge
Hauptstraße 181

Tel. +43 2684 2229
Fax. -4
weingut@prieler.at
www.prieler.at

Das Familienweingut Prieler in Schützen ist schon seit Jahrzehnten Quelle für Charakterweine von höchster Güte. Wesentlichster Grund dafür ist, dass Terroir und Rebsorte hier immer im Mittelpunkt standen und bei der Vermählung von Rebe und Boden stets mit Einfühlungsvermögen und Umsicht vorgegangen wurde. Die Weine aus dem Hause Prieler sind dementsprechend treffliche Botschafter ihres Terroirs, zeigen aber auch eine ausgeprägte Typizität der jeweiligen klassischen Sorte – und zwar in Weiß wie Rot. An der Spitze des bereits von Engelbert und Irmgard Prieler zu hohem Renommee geführten Familienweinguts steht nun schon seit etlichen Jahren Georg Prieler – ein ebenso engagierter wie talentierter Weinmacher, der die Weine mit einer Extraportion Finesse und Balance versehen hat. Echte Bodenschätze stellen die Weingärten in hervorragenden Lagen dar, die sich mehrheitlich in Schützen sowie den angrenzenden Gemeinden Oggau und Oslip befinden. Im Weißwein-Bereich ist Pinot Blanc Platzhirsch, sekundiert von Chardonnay und Welschriesling, auf dem roten Sektor dominiert Blaufränkisch, dazu gibt es Pinot Noir und heuer erstmals wieder St. Laurent sowie die Bordeaux-Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot. Seit der Ernte 2018 ist der Betrieb bio-zertifiziert. In den vergangenen Jahren hat sich Georg Prieler intensiv mit Weinbehältnissen aus verschiedenen Materialien und Größen beschäftigt. Neben Eichenholzfässern von klein bis groß sind mittlerweile auch Amphoren750l) Fixbestandteil im Reifungskeller. Die aktuelle Serie umfasst Weißweine aus den Jahrgängen 2020 und 2019 sowie Rotweine aus dem heißen Jahrgang 2018. Im Weißwein-Bereich stehen die beiden Pinot Blancs vom Leithaberg an der Spitze, beim Rotwein ist der Goldberg Primus inter Pares.ps

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Goldberg
Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Sehr würzig und rauchig, viel Dunkelfrucht und Veilchen, ausgereift, schwarzer Tabak, Pfeffer, getrocknete Morcheln, Efeu; saftige Fruchtfülle, geschmeidig und doch auch strukturiert, recht kernig, gewisser Biss, festes Tannin, langes Finish.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Prieler
7081 Schützen am Gebirge
Hauptstraße 181

Tel. +43 2684 2229
Fax. -4
weingut@prieler.at
www.prieler.at

Das Familienweingut Prieler in Schützen ist schon seit Jahrzehnten Quelle für Charakterweine von höchster Güte. Wesentlichster Grund dafür ist, dass Terroir und Rebsorte hier immer im Mittelpunkt standen und bei der Vermählung von Rebe und Boden stets mit Einfühlungsvermögen und Umsicht vorgegangen wurde. Die Weine aus dem Hause Prieler sind dementsprechend treffliche Botschafter ihres Terroirs, zeigen aber auch eine ausgeprägte Typizität der jeweiligen klassischen Sorte – und zwar in Weiß wie Rot. An der Spitze des bereits von Engelbert und Irmgard Prieler zu hohem Renommee geführten Familienweinguts steht nun schon seit etlichen Jahren Georg Prieler – ein ebenso engagierter wie talentierter Weinmacher, der die Weine mit einer Extraportion Finesse und Balance versehen hat. Echte Bodenschätze stellen die Weingärten in hervorragenden Lagen dar, die sich mehrheitlich in Schützen sowie den angrenzenden Gemeinden Oggau und Oslip befinden. Im Weißwein-Bereich ist Pinot Blanc Platzhirsch, sekundiert von Chardonnay und Welschriesling, auf dem roten Sektor dominiert Blaufränkisch, dazu gibt es Pinot Noir und heuer erstmals wieder St. Laurent sowie die Bordeaux-Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot. Seit der Ernte 2018 ist der Betrieb bio-zertifiziert. In den vergangenen Jahren hat sich Georg Prieler intensiv mit Weinbehältnissen aus verschiedenen Materialien und Größen beschäftigt. Neben Eichenholzfässern von klein bis groß sind mittlerweile auch Amphoren750l) Fixbestandteil im Reifungskeller. Die aktuelle Serie umfasst Weißweine aus den Jahrgängen 2020 und 2019 sowie Rotweine aus dem heißen Jahrgang 2018. Im Weißwein-Bereich stehen die beiden Pinot Blancs vom Leithaberg an der Spitze, beim Rotwein ist der Goldberg Primus inter Pares.ps

mehr
2017 Grand Cuvée d’Or
Weingut Franz Schindler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Elegante Fruchtnase, vollreife, ja opulente wie vielfältige Fruchtaromatik, Schwarzkirsche, Zwetschke, Bitterschoko, umspielt von blättriger Würze, 
helle Tabakwürze, kräftig gebaut, druckvoll, noch ganz 
jugendlich, feinkörniges Tannin, gediegene, in sich ruhende 
Größe, perfekte Holzeinbindung öffnet sich langsam zu 
einem samtig wie kompakten Gesamtkunstwerk, viel Entwicklungspotenzial, sehr lang auf dem Gaumen, ein Klassiker!

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Franz Schindler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Franz Schindler
7072 Mörbisch
Neustiftgasse 6

Die Weine der Familie Schindler sind mit ihrer kräftigen Rotwein-Stilistik im internationalen 
Zuschnitt weit über die Grenzen bekannt und 
geschätzt. Bereits die weiße Sortencuvée 
d’Argent zeigt unverkennbar die von Ferry 
Schindler präferierte Stilistik im Premium-
Bereich: kräftig, dicht, mit präsentem Holzeinsatz im Medium-Toasting. Fruchtfülle, Kraft und Dichte sind bei den 
Premium-Rotweinen das Markenzeichen im 
Hause Schindler. Der Blaufränkisch von den 70-jährigen Reben aus der Ried Lehmgrube 
strotzt förmlich mit dunkelfruchtiger und 
dichter Fruchtführung. Straffer und vielschichtiger 
strukturiert zeigen sich der Blaufränkisch Goldberg und die Sorten-Blends der „Cuvée d’Or“-Linie: Besticht die kleinere Schwester mit 
vielschichtiger Fruchtfülle, so ist die preis-
gekrönte Flaggschiff des Hauses „Grande Cuvée d’Or“, die nur in Top-Jahren gefüllt wird, in Dichte und Konzentration unübertroffen. Erfreulicher-
weise geht die Tendenz der roten Gutsweine 
mehr in Richtung Fruchtfrische, was der Sortenspezifität wie der Trinkfreude beim Blaufränkisch sehr willkommen ist.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Gritschenberg
Weingut Markus Altenburger
Leithaberg, Rust & Rosalia

(BIO) Herrliche Kühle, rauchig, Veilchen, ganz feine Frucht, hochelegant, dunkelwürzig, rote & schwarze Beeren, Zwetschken, Kirschen, nobel, saftig, reichhaltig, ganz viel Blaufränkisch mit viel Zukunft.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Markus Altenburger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Markus Altenburger
7093 Jois
Untere Hauptstraße 62

Es sind phantastische Weine die Markus Altenburger da fabriziert hat. Es sind absolut Naturnahe Gewächse. Es gibt nur Spontangärung. Verzicht auf technische und chemische Hilfsmittel. Keine Bakterien, Enzyme oder Hefen. Es sind Weine voller Authenzität und Spannkraft. Keine Schmeichler. Es sind Weine die Aufmerksamkeit heischen. Seit 2017 BIO zertifiziert. Das Wechselspiel aus See und Leithagebirge – Kalk & Schiefer – macht die Weine von Markus Altenburger zu dramatischen Erlebnissen. Altenburgers Herz gehört dem Blaufränkisch. Seit 2006 wurde nur diese Rebsorte nachgepflanzt. Der Blaufränkisch vom Kalk 2018 ist von einer herrlichen kühlen Frische. Von gediegenem Format präsentiert sich der 2018 Blaufränkisch „Markus Altenburger“. Ein Weinerlebnis der besonderen Art bieten die beiden großen Blaufränkisch 2018 vom GritschenbergKalk) und JungenbergSchiefer). Bei den Weißweinen ist neu der 2020 Chardonnay vom Kalk. Ein weiniger, unfiltrierter Weißwein von spannender Harmonie. Zukunft pur trinkt man beim 2019 Chardonnay Jungenberg. Der geht seinen Weg. Das Herr Altenburger sich dem Neuburger widmet – diese fast vergessene Rebsorte – ehrt ihn. Neuburger betont 2020 ist anders als die andern. Der auf Kalk stehend Grüne Veltliner 2019 vom Ladisberg ist eine besondere Definition dieser Sorte, einer unvergleichlichen Salzigkeit, einem Spannungsbogen wie ein großer Burgunder.

mehr
2018 Ruster Ausbruch Essenz Weißburgunder
Weingut Feiler-Artinger
Leithaberg, Rust & Rosalia


Betörender Blütenhonigduft; getrocknete Marillen, 
cremiger Honig-Nuss-Kuchen, pikante Litschi in 
eleganter Harmonie mit vielschichtigem Fruchtdruck, 
kandierte Agrumen mit lebhaften Physalis- und Ananas-
aromen, darunter Kräuter- und Botrytis-Würze, etwas 
Piment, strömt lang anhaltend als elegantes, frucht-
süßes Monument vom Gaumen.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Feiler-Artinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kurt Feiler
7071 Rust
Hauptstraße 3

Das Traditionsweingut, erfolgreich geführt von Kurt & Katrin Feiler, befindet sich im Herz der Freistadt Rust in einem der historischen Bürgerhäuser. Die 26 Hektar Weingärten liegen rund um die Stadt an den sanften Hängen des „Ruster 
Hügellandes“ und werden seit 2008 bio-
dynamisch bewirtschaftet. Einzigartig für Weinbaubetriebe ist die natürliche Pflege der Be-
grünung mithilfe von Mutterkühen. Der historische Bestand von Weingartenpfirsich-
bäumen in den Rebzeilen werden von Kurt und Katrin ebenfalls sorgfältig gepflegt. Gut tausend dieser Obstbäume beleben malerisch das 
Landschaftsbild und dienen Insekten und Vögel als schützenswerter Lebensraum. Im Familienweingut Feiler-Artinger wird ehrwürdige Tradition 
mit Weitblick in die Zukunft verbunden, so 
zeugen alle hier entstehenden Weine von hoher 
Winzerkunst und Konzentration auf höchste 
Qualität im Einklang mit der Natur.

mehr
2018
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia
Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube ver-
gorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefel-
zugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch 
charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervor-
gehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standard-
weine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für 
die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden 
Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im 
Besonderen, aber auch für den durch den hohen 
Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental 
basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, 
zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, 
rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt 
des Mariental-Blaufränkischen immer weiter 
annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterent-
wicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; 
bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt 
und zu seiner Harmonisierung vermutlich von 
weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blau-
fränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zu-
gänglicher, als dies etwa in den beiden Vor-
gängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern 
dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2017 Liebe pur
Weinmanufaktur Follner
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS/ME) Nuanciertes Bukett nach Cassis, Weichseln und dunklen Waldbeeren, nobel, elegant und blitzsauber ausgeprägt, zartwürzig, vielschichtig, zeigt immer neue Facetten; besticht bei aller Kraft durch Eleganz, super Ausdruck, schwarze Johannisbeere, Schwarzteearomen,
 komplex, rassiger, langer Nachhall, großes Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weinmanufaktur Follner
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dagmar & Dr. Ludwig Follner
1140 Wien
Anzengruberstraße 77

Die Weingärten der Weinmanufaktur Follner liegen in den besten Lagen des Ruster Hügellandes. Dagmar und Ludwig Follner sind überzeugt, dass die Qualität in großem Ausmaß im Weingarten beeinflusst und geprägt wird. Weine mit eigenständigem Charakter zu schaffen, die komplex und vielschichtig sind, die Tiefe und Spannung erkennen lassen und natürlich Freude und Genuss vermitteln, sind ihr Ziel. Als Qualitätsfanatiker wird der Betreuung der 
Rebstöcke höchste Priorität gegeben. Die Weinstöcke werden das ganze Jahr über ausschließlich mit Hand bearbeitet. Die rigorose Selektion spiegelt sich in einem Hektar-Ertrag von durchschnittlich nur 20 Hektolitern wider. Ganz selbstverständlich ist für das Ehepaar die biologische Wirtschaftsweise. Mit Rat und Tat werden sie vom Golser Paradewinzer John Nittnaus betreut, in dessen Keller die Weine auch reifen. Im Weinkeller wird nur versucht, die eingebrachte Qualität nach traditionellen Methoden auf höchsten Standards zu erhalten. Auf jegliche Art von Konzentration wird verzichtet. Bereits mit ihrem ersten Jahrgang, 2006, wurde die Qualitätslatte sehr hoch gelegt. Im Herbst 2020 konnten sich die Weine der Familie Follner bei zwei großen Vinaria Blindverkostungen im absoluten 
Spitzenfeld klassieren. Mit der Liebe pur 2012 wurde der erste Platz bei den gereiften Cuvées aus internationalen Sorten errungen. Ende des Jahres fand traditionell die große Premium-Rotwein-Verkostung von Vinaria statt. Freude pur, Liebe pur und Lebenslust pur aus dem Jahrgang 2017 konnten in jeder Hinsicht überzeugen und sich unter den Allerbesten platziere

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Plachen
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kalter Rauch, dunkles Laub, Heidelbeeren und Preiselbeeren, Piemontkirschen, bisschen speckig-pfeffrig; Riesenfrucht, reife rote Beeren, feurig, reichhaltig, wuchtig, sehr strukturiert, lang, embryonal.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.ps

mehr
2017 Chardonnay Selection
Weingut Hammer Wein Rust
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Ried Bandkräften – Schwarzerde auf Kalkschotter) Gelb mit Goldreflexen, das ist hochgradiger Burgunder, Ananas, Grapefruit, Citrus, Steinobst, bestes Holz, ganz feine Vanille, geriebene Nüsse, ein unglaublich eleganter Wein, salzig, ein Chardonnay von burgundischem Reichtum, ganz dezenter Rauchton, total eng, eine Kreszenz mit dem Flair eines großen Weines. Ein spannender Wein, der sich im Kontext der großen Weines dieser Welt befindet.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork

Weingut Hammer Wein Rust
Leithaberg, Rust & Rosalia

Markus Hammer & Birgit Tombor
7071 Rust
Hauptstraße 9

Es sind beeindruckende Weine, die uns Markus Hammer präsentiert. Weniger ist mehr – das ist das Credo von Markus Hammer. Man lässt den Weinen Zeit, daher gibt es noch keinen Wein vom Jahrgang 2020. Markus Hammer hat das Weingut im Jahr 2014 übernommen. Der 2019 Sauvignon Blanc Ried Umriss ist sehr typisch. Eine Symbiose von grün-frischer Frucht und Körperreichtum. Von toller Komplexität ist der 2019 Sauvignon Blanc Ried Ludmaisch. Ein wahres Meisterwerk ist der 2017 Sauvignon Blanc Ried Geyer. Große Lage, großer Jahrgang und toller Winzer. Ebenfalls aus 2017 kommt die Burgunder Cuveé Alte Reben, die viel Substanz aufweist, Größe zeigt und auch ein gewisses Verständnis des Verkosters erfordert. Von dramatischem Ausdruck ist der 2017 Chardonnay Selection. Das ist ein Wein von höchster burgundischer Eleganz und Dimension. Ein Wein, der keinen Gegner scheuen muss. Gut ist auch der 2017 Blaufränkisch Rusterberg. Ein typischer Vertreter seiner Sorte. Ruster Ausbruch – der klassische Wein dieser Stadt. Ein Mythos in Wein. Der 2014er zeigt sich momentan von seiner schönsten Seite. Perfekte Botrytis. Reichhaltig, fast essenzhaft. Eine wahre Schönheit, die ihre Pracht im Glas zeigt.

mehr
2019 Chardonnay
Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Großartiger dezent nussiger Chardonnay von unglaublicher Schiefriger Mineralität. Dunkelwürzig. Von Salzigkeit durchzogen. Herrliche Exotik. Mango, Ananas etc. Riesenstoff für viele Jahre.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Toni Hartl
2440 Reisenberg
Florianigasse 7

„Immer wieder mit einzigartigen Kreationen überraschen“ steht auf der Webseite des Weingutes. Stimmt – Toni Hartl überrascht mit einem maischevergorenen Furmint, der in Purbach auf der Ried Edelberg steht. Lese am 14. September 2019, spontan vergoren, 13 Monate Reifung in der Tonamphore und im 600-Liter-Fass. Toni Hartl bewirtschaftet Weingärten in zwei Weinbaugebieten. Auf dem Reisenberg – Thermenregion – und in Purbach – Leithaberg. Die Weine sind immer spannend und sehr langlebig. Eigentlich sollte man jetzt seine 2015er trinken. Großartig ist der 2019 Chardonnay Leithaberg – wow, ganz große Klasse. Noch größer, dichter ist der 2017 Chardonnay Ried Thenau – einer der besten des Landes, der aber noch Flaschenreife benötigt. Erwerben und ab in den Keller. Die beiden Pinot Noir 2019 von der Ried Goldberg und dem Reysenperg sind von fast monumentaler Struktur. Ein toller 2019 Syrah Ried Thenau und der 2019 Inkognito erfüllen die Wünsche aller Hedonisten. Die Blaufränkisch sind überaus typische Gewächse vom Leithaberg. Der 2019 Ried Rosenberg ist ein salziger, straffer Wein. Überstrahlt wird alles vom 2017 Blaufränkisch Ried Eisner. Ein besonderer Weinberg mit eisenhaltigem Urgesteinsschiefer und Muschelkalkauflage. Ein atemberaubender, ungemein spannender Wein. Wie großer Burgunder.

mehr
2017 Chardonnay Ried Thenau-Purbach
Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

28 Monate in 600-Liter-Fässern. Zitrustöne, ungemein spannend, kalkige Noten, sehr Puligny-Montrachet-like, hochreife Ananas, ungemein saftig, ein überaus reichhaltiger Wein, weißer Pfirsich, ein toller Wein, der nie belastet, immens lagerfähig, einer der besten Chardonnays des Landes. Ganz große Zukunft.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Toni Hartl
2440 Reisenberg
Florianigasse 7

„Immer wieder mit einzigartigen Kreationen überraschen“ steht auf der Webseite des Weingutes. Stimmt – Toni Hartl überrascht mit einem maischevergorenen Furmint, der in Purbach auf der Ried Edelberg steht. Lese am 14. September 2019, spontan vergoren, 13 Monate Reifung in der Tonamphore und im 600-Liter-Fass. Toni Hartl bewirtschaftet Weingärten in zwei Weinbaugebieten. Auf dem Reisenberg – Thermenregion – und in Purbach – Leithaberg. Die Weine sind immer spannend und sehr langlebig. Eigentlich sollte man jetzt seine 2015er trinken. Großartig ist der 2019 Chardonnay Leithaberg – wow, ganz große Klasse. Noch größer, dichter ist der 2017 Chardonnay Ried Thenau – einer der besten des Landes, der aber noch Flaschenreife benötigt. Erwerben und ab in den Keller. Die beiden Pinot Noir 2019 von der Ried Goldberg und dem Reysenperg sind von fast monumentaler Struktur. Ein toller 2019 Syrah Ried Thenau und der 2019 Inkognito erfüllen die Wünsche aller Hedonisten. Die Blaufränkisch sind überaus typische Gewächse vom Leithaberg. Der 2019 Ried Rosenberg ist ein salziger, straffer Wein. Überstrahlt wird alles vom 2017 Blaufränkisch Ried Eisner. Ein besonderer Weinberg mit eisenhaltigem Urgesteinsschiefer und Muschelkalkauflage. Ein atemberaubender, ungemein spannender Wein. Wie großer Burgunder.

mehr
2017 Blaufränkisch Ried Eisner-Purbach
Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

(48 Jahre alte Reben) Edelholzwürze, 38 Monate ausgebaut in 600-Liter-Fässern aus französischer Eiche. Ein ungemein fest strukturierter Rotwein von kühlem Timbre. Feinwürzig, Himbeeren, Brombeeren, von burgundischer Tiefe, von feingliedrigem Ausdruck, einem Flair der besonderen Weine. Von reifem Feminismus. Ein Referenz-Blaufränkisch.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Toni Hartl
2440 Reisenberg
Florianigasse 7

„Immer wieder mit einzigartigen Kreationen überraschen“ steht auf der Webseite des Weingutes. Stimmt – Toni Hartl überrascht mit einem maischevergorenen Furmint, der in Purbach auf der Ried Edelberg steht. Lese am 14. September 2019, spontan vergoren, 13 Monate Reifung in der Tonamphore und im 600-Liter-Fass. Toni Hartl bewirtschaftet Weingärten in zwei Weinbaugebieten. Auf dem Reisenberg – Thermenregion – und in Purbach – Leithaberg. Die Weine sind immer spannend und sehr langlebig. Eigentlich sollte man jetzt seine 2015er trinken. Großartig ist der 2019 Chardonnay Leithaberg – wow, ganz große Klasse. Noch größer, dichter ist der 2017 Chardonnay Ried Thenau – einer der besten des Landes, der aber noch Flaschenreife benötigt. Erwerben und ab in den Keller. Die beiden Pinot Noir 2019 von der Ried Goldberg und dem Reysenperg sind von fast monumentaler Struktur. Ein toller 2019 Syrah Ried Thenau und der 2019 Inkognito erfüllen die Wünsche aller Hedonisten. Die Blaufränkisch sind überaus typische Gewächse vom Leithaberg. Der 2019 Ried Rosenberg ist ein salziger, straffer Wein. Überstrahlt wird alles vom 2017 Blaufränkisch Ried Eisner. Ein besonderer Weinberg mit eisenhaltigem Urgesteinsschiefer und Muschelkalkauflage. Ein atemberaubender, ungemein spannender Wein. Wie großer Burgunder.

mehr
2019 Pinot Noir Ried Reysenperg
Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Rumtopf, schwarze Nüsse, Zwetschken, enormer Stoff, Herzkirschen, kraftvoll, viel Frucht, Pinot Noir mit viel Ausdruck und Fülle, dunkle Schokolade, Preiselbeeren, Dörrpflaumen, ganz viel Stoff.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork

Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Toni Hartl
2440 Reisenberg
Florianigasse 7

„Immer wieder mit einzigartigen Kreationen überraschen“ steht auf der Webseite des Weingutes. Stimmt – Toni Hartl überrascht mit einem maischevergorenen Furmint, der in Purbach auf der Ried Edelberg steht. Lese am 14. September 2019, spontan vergoren, 13 Monate Reifung in der Tonamphore und im 600-Liter-Fass. Toni Hartl bewirtschaftet Weingärten in zwei Weinbaugebieten. Auf dem Reisenberg – Thermenregion – und in Purbach – Leithaberg. Die Weine sind immer spannend und sehr langlebig. Eigentlich sollte man jetzt seine 2015er trinken. Großartig ist der 2019 Chardonnay Leithaberg – wow, ganz große Klasse. Noch größer, dichter ist der 2017 Chardonnay Ried Thenau – einer der besten des Landes, der aber noch Flaschenreife benötigt. Erwerben und ab in den Keller. Die beiden Pinot Noir 2019 von der Ried Goldberg und dem Reysenperg sind von fast monumentaler Struktur. Ein toller 2019 Syrah Ried Thenau und der 2019 Inkognito erfüllen die Wünsche aller Hedonisten. Die Blaufränkisch sind überaus typische Gewächse vom Leithaberg. Der 2019 Ried Rosenberg ist ein salziger, straffer Wein. Überstrahlt wird alles vom 2017 Blaufränkisch Ried Eisner. Ein besonderer Weinberg mit eisenhaltigem Urgesteinsschiefer und Muschelkalkauflage. Ein atemberaubender, ungemein spannender Wein. Wie großer Burgunder.

mehr
2017 Blaufränkisch Ried Ruster Umriss
Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ein ge-
diegener Blaufränkisch mit der typischen Ruster Noblesse, Herzkirschen, feine Vanille, große Eleganz, Blutorangen, Hagebutten, Zwetschken, Himbeeren, von burgundischer Stilistik, Gewürze ausspielend, ein ungemein vielschichtiger Wein aus einem ganz großen Jahrgang. Ein Referenz-Blau-
fränkisch, der auch verwöhnte Gaumen befriedigt.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia


7093 Jois
Hill 1

Leo Hillinger polarisiert, steht oft in der Öffentlichkeit, aber er ist der Motor des Weingutes. Leo ist trotz seiner Präsenz in TV & more ein Naturmensch geblieben. Seine Weingärten werden zu 100% biologisch bewirtschaftet. Die Weine sind zum einen perfekte Widerspiegelungen des Leithagebirges, zum anderen Gewächse von höchstem internationalem Niveau. Der Pinot Blanc 2017 ist ein würdiger Vertreter des Leithaberges, ebenso der 2017 Grüne Veltliner – ein Wein von sensationeller Dichte. Der 2017 Blaufränkisch Ried Ruster Umriss vereint die Leithaberg Würze mit der Ruster Noblesse. Sehr balanciert und feinfruchtig präsentiert sich die 2017 Cuveé Hillside red. Die Hill Serie 1, 2 und 3 spielen in ihrer eigenen Liga. Weine, die auf der ganzen Welt Gefallen finden. Hill 2 – sollte sich auf jeder Weinkarte wiederfinden. Hill 1 – ist ein Rotwein von internationalem Format. Hill 3 – einer der herrlichsten Vertreter der Süßweine Pannoniens.

mehr
2017 HILL 2
Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CH, SB) Sattes Grün, der Sauvignon Blanc hüpft aus dem Glas, rauchig, Citrus, Grapefruit, reife Trauben, perfekte Säure, Spur Vanille, ein bisschen reife Stachelbeeren, straff und fest, viel Mineral, exotischer Touch, total eng, sehr lang, Marillen, ungemein vielschichtig, sehr balanciert. Das ist Wein von internationaler Dimension. Schreit nach Fisch!

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia


7093 Jois
Hill 1

Leo Hillinger polarisiert, steht oft in der Öffentlichkeit, aber er ist der Motor des Weingutes. Leo ist trotz seiner Präsenz in TV & more ein Naturmensch geblieben. Seine Weingärten werden zu 100% biologisch bewirtschaftet. Die Weine sind zum einen perfekte Widerspiegelungen des Leithagebirges, zum anderen Gewächse von höchstem internationalem Niveau. Der Pinot Blanc 2017 ist ein würdiger Vertreter des Leithaberges, ebenso der 2017 Grüne Veltliner – ein Wein von sensationeller Dichte. Der 2017 Blaufränkisch Ried Ruster Umriss vereint die Leithaberg Würze mit der Ruster Noblesse. Sehr balanciert und feinfruchtig präsentiert sich die 2017 Cuveé Hillside red. Die Hill Serie 1, 2 und 3 spielen in ihrer eigenen Liga. Weine, die auf der ganzen Welt Gefallen finden. Hill 2 – sollte sich auf jeder Weinkarte wiederfinden. Hill 1 – ist ein Rotwein von internationalem Format. Hill 3 – einer der herrlichsten Vertreter der Süßweine Pannoniens.

mehr
2015 HILL 1
Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

(ME, BF, ZW) Ein ungemein feiner Rotwein, der den Charme eines Weltbürgers ausstrahlt, schwarze Oliven, Brombeeren, Kirschen, feinste Vanille, perfektes Holz, dezent rauchig, saftige Frucht, große Eleganz, harmonische Fülle, Johannisbeeren, Schoko, tiefgründig, erinnert an große Rotweine von der Rhone. Ein absoluter Klasse-Rotwein!!!

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia


7093 Jois
Hill 1

Leo Hillinger polarisiert, steht oft in der Öffentlichkeit, aber er ist der Motor des Weingutes. Leo ist trotz seiner Präsenz in TV & more ein Naturmensch geblieben. Seine Weingärten werden zu 100% biologisch bewirtschaftet. Die Weine sind zum einen perfekte Widerspiegelungen des Leithagebirges, zum anderen Gewächse von höchstem internationalem Niveau. Der Pinot Blanc 2017 ist ein würdiger Vertreter des Leithaberges, ebenso der 2017 Grüne Veltliner – ein Wein von sensationeller Dichte. Der 2017 Blaufränkisch Ried Ruster Umriss vereint die Leithaberg Würze mit der Ruster Noblesse. Sehr balanciert und feinfruchtig präsentiert sich die 2017 Cuveé Hillside red. Die Hill Serie 1, 2 und 3 spielen in ihrer eigenen Liga. Weine, die auf der ganzen Welt Gefallen finden. Hill 2 – sollte sich auf jeder Weinkarte wiederfinden. Hill 1 – ist ein Rotwein von internationalem Format. Hill 3 – einer der herrlichsten Vertreter der Süßweine Pannoniens.

mehr
2017 HILL 3 TBA
Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CH, SB) 0,375l Fl. Süß-sattes Gelb, der Honig dominiert die Nase, Bienenwachs, perfekte Botrytis, herrlich süß260g/l), Kamille, Quitte, Haselnüsse, holzunterlegt, Pannonien pur, Karamell, gelbe Früchte, opulent, ohne breit zu wirken, ungemein reichhaltig, angenehme Fülle, 
getrocknete Früchte, ein ganz toller Süßwein von größt-
möglicher Harmonie.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€€€
Naturkork

Weingut Leo Hillinger
Leithaberg, Rust & Rosalia


7093 Jois
Hill 1

Leo Hillinger polarisiert, steht oft in der Öffentlichkeit, aber er ist der Motor des Weingutes. Leo ist trotz seiner Präsenz in TV & more ein Naturmensch geblieben. Seine Weingärten werden zu 100% biologisch bewirtschaftet. Die Weine sind zum einen perfekte Widerspiegelungen des Leithagebirges, zum anderen Gewächse von höchstem internationalem Niveau. Der Pinot Blanc 2017 ist ein würdiger Vertreter des Leithaberges, ebenso der 2017 Grüne Veltliner – ein Wein von sensationeller Dichte. Der 2017 Blaufränkisch Ried Ruster Umriss vereint die Leithaberg Würze mit der Ruster Noblesse. Sehr balanciert und feinfruchtig präsentiert sich die 2017 Cuveé Hillside red. Die Hill Serie 1, 2 und 3 spielen in ihrer eigenen Liga. Weine, die auf der ganzen Welt Gefallen finden. Hill 2 – sollte sich auf jeder Weinkarte wiederfinden. Hill 1 – ist ein Rotwein von internationalem Format. Hill 3 – einer der herrlichsten Vertreter der Süßweine Pannoniens.

mehr
2017 Blaufränkisch Perfektion
Weingut Winzerschlössl Kaiser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Gediegen mit viel Kirschfrucht, zarten Kräuternoten und einer Prise Gewürze, Holz nur zur Untermalung; schließt aromatisch nahtlos an, unverfälschte Sortentypizität, angenehmes Säurespiel, feinfühliger Holzeinsatz, zartes Gerbstoffnetz, Kirschen, reife Blaubeeren und orientalische Gewürze klingen lange nach.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Naturkork

Weingut Winzerschlössl Kaiser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kurt & Silvia Kaiser
7000 Eisenstadt
Satzriedgasse 1

Das Weingut von Kurt und Silvia Kaiser blickt auf eine lange Tradition zurück. Der Gewölbekeller wurde 1492 von Fürst Esterházy erbaut und 1994 mit Fingerspitzengefühl restauriert. Es ist gelungen, modernste Technik in die uralte Bausubstanz zu integrieren. Ungewöhnlich ist die Vita von Stefan Kaiser, dem Großvater von Kurt. Er ging 1938 als Weinmissionar nach Japan, um im Kloster Shudoin Budoshu Wein zu machen. Und der war so gut, dass er innert kurzer Zeit den Weg ins Kaiserhaus fand. Dem fernöstlichen Herrscher, dem Tenno, verdankt das Flaggschiff in Rot seinen Namen. Es handelt sich um eine Auslese der besten Fässer. Kurt und Silvia Kaiser haben sich dem biologischen Weinbau verschrieben. Begonnen haben sie damit im Jahr 2002, sieben Jahre später wurde der Betrieb zertifiziert. Die alten Rebanlagen werden penibel gepflegt, um sie möglichst lange zu erhalten. Das alles habe den Weinen sehr gut getan, sagt der Winzer, sie wurden ausdrucksstärker und langlebiger bei weniger Alkoholgehalt. Er sieht das als klaren Vorteil angesichts des Klimawandels. Zu den naturverbundenen Ansätzen gehören auch 25 Kamerunschafe, die in den Weingärten grasen. „Wir haben viel nachgedacht, wie wir die Weichen für die Zukunft stellen können. Um die Frucht bei den Weißweinen zu erhalten, gehört die Gärführung genauso dazu wie die rigorose Selektion im Weingarten. Die Weißweine liegen lange auf der Feinhefe.“ Die weißen Reben stehen auf einem sandigen Schieferboden, durchsetzt mit Muschelkalk. Die roten Varietäten gedeihen auf einem schweren, humusreichen Lehm-Löss-Boden. Die Weißweine der aktuellen Serie sind glockenklar und fruchtbetont, die Rotweine ehrlich, ungekünstelt und sehnig mit Trinkfluss. Seit Kurzem gibt es auch Gästezimmer auf dem Hof.

mehr
2015 Tenno
Weingut Winzerschlössl Kaiser
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS/SY) Elegant und dabei druckvoll, viel dunkle Beerenfrucht, reife schwarze Johannisbeeren, feine Gewürznoten; noble Melange aus dunklen und roten Beeren sowie Gewürzen, feines Tanninrückgrat, präzise Struktur, Spannung und Grip, lang und sehnig, viel Frucht und eine Prise Gewürze im Nachhall. Unglaublich jung.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Winzerschlössl Kaiser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kurt & Silvia Kaiser
7000 Eisenstadt
Satzriedgasse 1

Das Weingut von Kurt und Silvia Kaiser blickt auf eine lange Tradition zurück. Der Gewölbekeller wurde 1492 von Fürst Esterházy erbaut und 1994 mit Fingerspitzengefühl restauriert. Es ist gelungen, modernste Technik in die uralte Bausubstanz zu integrieren. Ungewöhnlich ist die Vita von Stefan Kaiser, dem Großvater von Kurt. Er ging 1938 als Weinmissionar nach Japan, um im Kloster Shudoin Budoshu Wein zu machen. Und der war so gut, dass er innert kurzer Zeit den Weg ins Kaiserhaus fand. Dem fernöstlichen Herrscher, dem Tenno, verdankt das Flaggschiff in Rot seinen Namen. Es handelt sich um eine Auslese der besten Fässer. Kurt und Silvia Kaiser haben sich dem biologischen Weinbau verschrieben. Begonnen haben sie damit im Jahr 2002, sieben Jahre später wurde der Betrieb zertifiziert. Die alten Rebanlagen werden penibel gepflegt, um sie möglichst lange zu erhalten. Das alles habe den Weinen sehr gut getan, sagt der Winzer, sie wurden ausdrucksstärker und langlebiger bei weniger Alkoholgehalt. Er sieht das als klaren Vorteil angesichts des Klimawandels. Zu den naturverbundenen Ansätzen gehören auch 25 Kamerunschafe, die in den Weingärten grasen. „Wir haben viel nachgedacht, wie wir die Weichen für die Zukunft stellen können. Um die Frucht bei den Weißweinen zu erhalten, gehört die Gärführung genauso dazu wie die rigorose Selektion im Weingarten. Die Weißweine liegen lange auf der Feinhefe.“ Die weißen Reben stehen auf einem sandigen Schieferboden, durchsetzt mit Muschelkalk. Die roten Varietäten gedeihen auf einem schweren, humusreichen Lehm-Löss-Boden. Die Weißweine der aktuellen Serie sind glockenklar und fruchtbetont, die Rotweine ehrlich, ungekünstelt und sehnig mit Trinkfluss. Seit Kurzem gibt es auch Gästezimmer auf dem Hof.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Reisbühl
Weingut Kirchknopf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ausgeprägte 
Kirschnase, Weichsel, saftig, druckvoll mit viel Fruchtfülle, Schwarzkirsche, Maulbeere, feine Thymianwürze, pfeffrig, vital in perfekter Struktur, dunkelfruchtig, zarte Röstaromatik von harmonischer Holzeinbindung, saftige Mitte, feine Textur, sehr harmonisch und transparent, ruhige Eleganz, gute Länge mit Perspektive.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Naturkork

Weingut Kirchknopf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Michael Kirchknopf
7000 Eisenstadt-Kleinhöflein
Johann Kodatsch-Straße 15

Das aktuelle Weinportefeuille von Michael Kirchknopf präsentiert sich beeindruckend im hohen Qualitätsbereich und komplementär zur seiner neuen Serie „ChurchButton“ – ausschließlich im DAC-Status. Das gesamte Sortenspektrum ist fokussiert auf Chardonnay, den besonders anspruchsvollen wie raren Neuburger und Blau-
fränkisch. Weiß wie Rot werden traditionell in 
minimalinvasiver Ausbauweise und langen Fein-
hefekontakten in 500-Liter-HolzfässernTonneau) zur Reife gebracht. Die aktuellen Weine zeigen sich unisono vielschichtig, dicht mit viel Vitalität. Dem Winzer hat der Jahrgang 2019 viel Freude bereitet, dem er zum Vorgängerjahrgang eine „kühlere Frucht und präzisere Fruchtführung“ attestiert. Besonders die weißen Burgunder-Sorten bereiten bereits im jugendlichen Stadium großes Trinkvergnügen. Als Juwel ist der Chardonnay aus der berühmten Ried Tatschler zu bezeichnen, der ab heuer in etwas holzreduzierter Ausbauweise Kraft wie Finesse in idealer Weise kombiniert und das Potenzial zu einem vorzüglichen Vin de Garde hat. Die beiden Blaufränkisch DAC präsentieren sich mit feinziselierter wie tiefgründiger Dichte und mit viel Blaubeerwürze. Beide Varietäten benötigen noch etwas Reifezeit und werden dann ihr Potenzial voll zur Geltung bringen. Neu im Hause Kirchknopf ist die hinsichtlich seines Familiennamens mit Augenzwinkern benannte Linie „ChurchButton“. Diese versteht sich komplementär zur reinsortigen und Terroir-spezifischen DAC-
Linie als eine Premium-Linie in „saftiger, wärmender Fruchtführung von roten Sortencuvées“, wie der Winzer betont. Mit der Cuvée Nr.1 in stoffiger 
Dichte, kombiniert mit feiner Fruchtziselierung, ist der Start gelungen.

mehr
2018 O’Dora Barrique
Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS, CF) Johannisbeeren, 
Brombeeren, Nougat, Orangenzesten, ganz feine Tannine, sehr in der Balance, ganz hohe Qualität, kräftige Eleganz, 
dezente Holzwürze, saftige Frucht. Ein relativ offener Rotwein, der jetzt sehr schön zu trinken ist, aber auch noch Zukunftsperspektiven hat. Erinnert mich an einen Pichon Lalande.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vertrieb: Weinkellerei Lenz Moser
7011 Siegendorf
Rathausplatz 12

Tel. +43 2732 85541
Fax. 85900
office@lenzmoser.at
www.klosterkeller-siegendorf.at

Seit dem Jahr 1988 wird dieser größte zusammenhängende Weinberg des Burgenlandes von der Weinkellerei Lenz Moser bewirtschaftet: 25 Hektar Rebfläche. Auf diesem Weinberg steht ein erstklassiger Weißburgunder 2020 von einer Top-Qualität. Ansonsten haben 
französische Rotweinsorten das Sagen: Cabernet Sauvignon, Cabernet Frans und Merlot. In diesem warmen, pannonischen Klima reifen diese Reben bestens. Ein sehr stimmungsvoller Siegendorf rot 2017 macht Lust auf mehr. Der 2017 Cabernet 
Sauvignon Barrique trägt einen dann in 
luftige Höhen. Dort oben gibt es dann 
O’Dora – den tollen 2018er, sehr Bordeaux-
like, und den großartigen 2017er, der in die 
Geschichte des Weingutes eingehen wird. Das ist großes Kino.

mehr
2017 O’Dora Barrique
Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS, CF) Das ist ein taxfrei 
grandioser Rotwein, noch etwas verkapselt, großer Stoff, Cassis, Veilchen, Maulbeeren, ganz große Eleganz, nie üppig, immer elegant, enorme Tiefe ausstrahlend, Schoko, Oliven, Lakritz, Powidl, ganz viel Zukunft. Ein absoluter Klasse-Wein für ganz wenig Geld. Unschlagbar!

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vertrieb: Weinkellerei Lenz Moser
7011 Siegendorf
Rathausplatz 12

Tel. +43 2732 85541
Fax. 85900
office@lenzmoser.at
www.klosterkeller-siegendorf.at

Seit dem Jahr 1988 wird dieser größte zusammenhängende Weinberg des Burgenlandes von der Weinkellerei Lenz Moser bewirtschaftet: 25 Hektar Rebfläche. Auf diesem Weinberg steht ein erstklassiger Weißburgunder 2020 von einer Top-Qualität. Ansonsten haben 
französische Rotweinsorten das Sagen: Cabernet Sauvignon, Cabernet Frans und Merlot. In diesem warmen, pannonischen Klima reifen diese Reben bestens. Ein sehr stimmungsvoller Siegendorf rot 2017 macht Lust auf mehr. Der 2017 Cabernet 
Sauvignon Barrique trägt einen dann in 
luftige Höhen. Dort oben gibt es dann 
O’Dora – den tollen 2018er, sehr Bordeaux-
like, und den großartigen 2017er, der in die 
Geschichte des Weingutes eingehen wird. Das ist großes Kino.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Steinmühle
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Feines Cassis-
Bukett, etwas Thymian, ausgeprägte Cassis-Frucht, straff und elegant, etwas Stachelbeere, distinguierte Kräuterwürze, juvenil, knackig-frischer Säurebogen, feinziseliert 
und engmaschig, perfekt strukturiert, ausgewogen, 
gediegene Große in balancierter Perfektion, Eleganz pur, lang im Nachhall, einfach großartig!

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2020 Chardonnay Leithakalk
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ausgereifte Fruchtnase, saftige, gelbfruchtige Aromatik, pointierte Fruchtführung, rauchige Komponenten mit Würze unterlegt, hellfruchtig, toller Spannungsbogen von Frucht und knackiger Säure, vital, viel Substanz und Harmonie, aus einem Guss.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Chardonnay Neusatz
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Blumenduftig, feine 
kräuterwürzige Nase, ungemein saftige Gelbfrucht mit exotischen Anklängen à la Maracuja, Ananas, vibrierende 
Frische mit festem Säurebiss, engmaschig, besticht mit tiefgründiger Komplexität, zarte Vanilletöne, Kräuter-
würze im Nachhall, bereits im Jungstadium strahlende Harmonie, viel Potenzial und lang im Finish.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Chardonnay Tatschler
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vielschichtiges Duftspiel, Steinobst, Quitte, Limettenzeste, zarte Vanille, ausge-
reifte Gelbfrucht mit exotischem Hintergrund, kräuter-
würzig, saftige Dichte mit extrem viel mineralisch-
schiefriger Prägung, Vielschichtigkeit und Engmaschigkeit 
stehen im Vordergrund, perfekt strukturiert in höchster Harmonie, zarter Fruchtschmelz im Nachhall, aber im 
Gesamtbild finessig wie nie zuvor, viel Potenzial und ewig lang.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Chardonnay Katterstein
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dichte Fruchtnase, 
Bergamotte, Steinobst, Thymian, druckvolle, gelbfruchtige Aromatik mit deutlicher Kräuterwürze, Bergamotte, feinziseliertes wie finessenbetontes Fruchtspiel, dabei eng-
maschig, kompakt in bester Strukturierung, baut enorm viel Druck auf, Limette, zarte Exotiknoten, komplexes Terroir-Spiel von Schiefer und Kalk, Eleganz in Perfektion, großes Entwicklungspotenzial, ewig lang im Finish.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2018 Eichkogel BG
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

(BF/ZW) Präsente dunkelbeerige 
Fruchtaromatik, Schwarzkirsche, etwas Heidelbeere, 
feine Würze, schwarze Oliven, saftig in frucht-
frischer Charakteristik, vollmundig, ausgewogene Frucht-
Kräuter-Würze, kompakte Textur, dicht bei guter Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2018 Blaufränkisch Setz
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Klare Fruchtnase nach schwarzer Kirsche, würzig, offenherzige Aromatik mit viel Fruchtsüße, saftig, reif, viel Schwarzbeere, Heidelbeere, tiefgründige Anmutung, zarte Kräuterwürze, feinkörniges Tannin, Harmonie in gediegener Größe, konturiert bis ins lange Finale.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2018 Blaufränkisch Point
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dichtes dunkelbeeriges 
Bukett, viel Kräuterwürze, saftige Aromatik, Herz-
kirsche-Bitterschoko-Melange, Wildkirsche, transparent, kernig und druckvoll, feine, ja transparente Struktur, 
verbindet Eleganz mit klassisch schöner Fruchtfülle, 
pfeffrige Komponenten, wie aus einem Guss, Harmonie pur bis ins lange Finale, groß.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2018 Cabernet Sauvignon BG
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Klassische Cassis 
geprägte Aromatik, heller Tabak, saftig mit klar 
strukturierter Fruchtpräsenz, verbindet Dichte mit feiner Ziselierung, ausgewogen, feinkörniges Tannin, noch sehr verhalten, klassisch mit sicherem Entwicklungspotenzial.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2018 Steinzeiler BG
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

(BF/CS/ZW) Blaubeeriges 
Würzebukett, ungemein saftig-stoffiger Brombeere-
Maulbeere-Cocktail mit etwas Cassis, viel Grip und Fruchtfrische, zeigt Eleganz mit tiefgründiger Komplexität, 
helle Tabakwürze, Schokonoten, perfekt strukturiert, 
feinkörniges Tannin, feinziselierte Charakteristik und 
Vitalität, eindrucksvolle Harmonie, verspricht eine große Zukunft, sehr lang im Finish.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Chardonnay Ried Reisbühel
Weingut Leberl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Fruchtige Mineralität, Citrus, dezente Holzwürze, feine Cremigkeit, hochelegant, angenehm fruchtig, in sich harmonisch, weich, bestens integriertes Holz, salzige Noten, gelbfruchtig, Vanille, Kamille, ein Chardonnay von ganz feiner Textur.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Leberl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Alexander Leberl
7051 Großhöflein
Hauptstraße 91

Tel. +43 2682 67800
Fax. -14
weingut@leberl.at
www.leberl.at

Alexander Leberl ist ein Tüftler, da wird Zufall ausgeschaltet. Es wird strengstens selektioniert, ob im Weingarten oder im Keller, nur das Beste kommt in die Flasche. Alexander lebt die Tradition und liebt Innovation. Das, was seine Eltern aufgebaut haben, wird weiterent-
wickelt. Er leitet das Weingut seit 2012. Von den beiden Sauvignon Blancs kann man den 2020 „Frucht mit Kern“ schon trinken, den von der Ried 
Tatschler erst im Herbst. Ich finde, dass der Chardonnay 2019 „Reisbühel“ zu Unrecht im Schatten des 2019 „Katterstein“ steht. Es sind beide tolle, sehr typische Vertreter ihrer Sorte und Lage. Bei den Rotweinen macht der charmante 2019 Zweigelt Ried Föllikberg jetzt großen Spaß. Die „Kleine Sünde“ 2018 – eine Rotwein Cuvée – bereitet einen auf die 
lässliche Sünde vor: Peccatum Cuvée 2018, der 
Klassiker des Hauses – ein reichhaltiger, voll-
mundiger Rotwein von großem Tiefgang. Die beiden Blaufränkisch bestechen durch ihren Typus – der Neusatz besticht durch seine Extraktsüße, der Reisbühel durch seinen Hedonismus. Für die 
Bordeaux-Freunde ist mit dem 2017 Cabernet 
Sauvignon/Merlot bestens gesorgt.

mehr
2019 Chardonnay Ried Katterstein
Weingut Leberl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Spontan vergoren. BSA. 16 Monate auf der Feinhefe in kleinen Eichenfässern. Kühle, gepaart mit feiner Eiche und viel Mineral, Grapefruit, Marille, exotisch, Ananas, Vanille, ziemlich mineralische Ader, sehr burgundisch, hat fast eine mollige Frucht, milde Säure, Schiefer und Feuerstein, da steckt einiges drinnen.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Leberl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Alexander Leberl
7051 Großhöflein
Hauptstraße 91

Tel. +43 2682 67800
Fax. -14
weingut@leberl.at
www.leberl.at

Alexander Leberl ist ein Tüftler, da wird Zufall ausgeschaltet. Es wird strengstens selektioniert, ob im Weingarten oder im Keller, nur das Beste kommt in die Flasche. Alexander lebt die Tradition und liebt Innovation. Das, was seine Eltern aufgebaut haben, wird weiterent-
wickelt. Er leitet das Weingut seit 2012. Von den beiden Sauvignon Blancs kann man den 2020 „Frucht mit Kern“ schon trinken, den von der Ried 
Tatschler erst im Herbst. Ich finde, dass der Chardonnay 2019 „Reisbühel“ zu Unrecht im Schatten des 2019 „Katterstein“ steht. Es sind beide tolle, sehr typische Vertreter ihrer Sorte und Lage. Bei den Rotweinen macht der charmante 2019 Zweigelt Ried Föllikberg jetzt großen Spaß. Die „Kleine Sünde“ 2018 – eine Rotwein Cuvée – bereitet einen auf die 
lässliche Sünde vor: Peccatum Cuvée 2018, der 
Klassiker des Hauses – ein reichhaltiger, voll-
mundiger Rotwein von großem Tiefgang. Die beiden Blaufränkisch bestechen durch ihren Typus – der Neusatz besticht durch seine Extraktsüße, der Reisbühel durch seinen Hedonismus. Für die 
Bordeaux-Freunde ist mit dem 2017 Cabernet 
Sauvignon/Merlot bestens gesorgt.

mehr
2018 Peccatum
Weingut Leberl
Leithaberg, Rust & Rosalia

KalkBF, CS, ME) Alte Reben. Erstmalig 1996. Es ist keine Sünde, diesen formidablen Rotwein zu genießen. Schoko und Vanille, Zimtstange, Brombeeren, Cassis, kräftige Tanninstruktur, ziemlich trocken, kraftvoll, doch nie überbordend, eng, tief, zeigt Klasse.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Leberl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Alexander Leberl
7051 Großhöflein
Hauptstraße 91

Tel. +43 2682 67800
Fax. -14
weingut@leberl.at
www.leberl.at

Alexander Leberl ist ein Tüftler, da wird Zufall ausgeschaltet. Es wird strengstens selektioniert, ob im Weingarten oder im Keller, nur das Beste kommt in die Flasche. Alexander lebt die Tradition und liebt Innovation. Das, was seine Eltern aufgebaut haben, wird weiterent-
wickelt. Er leitet das Weingut seit 2012. Von den beiden Sauvignon Blancs kann man den 2020 „Frucht mit Kern“ schon trinken, den von der Ried 
Tatschler erst im Herbst. Ich finde, dass der Chardonnay 2019 „Reisbühel“ zu Unrecht im Schatten des 2019 „Katterstein“ steht. Es sind beide tolle, sehr typische Vertreter ihrer Sorte und Lage. Bei den Rotweinen macht der charmante 2019 Zweigelt Ried Föllikberg jetzt großen Spaß. Die „Kleine Sünde“ 2018 – eine Rotwein Cuvée – bereitet einen auf die 
lässliche Sünde vor: Peccatum Cuvée 2018, der 
Klassiker des Hauses – ein reichhaltiger, voll-
mundiger Rotwein von großem Tiefgang. Die beiden Blaufränkisch bestechen durch ihren Typus – der Neusatz besticht durch seine Extraktsüße, der Reisbühel durch seinen Hedonismus. Für die 
Bordeaux-Freunde ist mit dem 2017 Cabernet 
Sauvignon/Merlot bestens gesorgt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Himmelreich
Weingut Liegenfeld
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Schiefer) Der Ausbau im neuen Holz unterstützt die schiefrigen Noten, rauchig, tabakig, etwas Karamell, feine Exotik, weißer Apfel, salzige Noten, sehr spannend bei hellfruchtigem Auftritt, viel Struktur, viel Tiefe, immer eng, gewürzige Noten, filigrane 
Pikanz, ein vielschichtiger Wein mit viel Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Liegenfeld
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andreas Liegenfeld
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 25

Tel. +43 2683 8307
Fax. -4
weingut@liegenfeld.at
www.liegenfeld.at

Sehr gut gelöst haben die Liegenfelds diesen gar nicht einfachen Jahrgang 2020. Wir beginnen mit einem kühlen, unkomplizierten Grünen Veltliner, schreiten weiter zum Welschriesling vom Schiefer, ebenfalls knackig und süffig. Ich gestehe, dass ich den Müller-Thurgau vom Liegenfeld liebe und schätze. Ein ungemein angenehmer, beruhigender Wein von unaufgeregter Schönheit, in sich harmonisch. Danke, dass ihr diese traditionelle Rebsorte so liebevoll hegt und pflegt. Von innerer Harmonie getragen ist der Grüne Veltliner Ried Bergweingarten. Aus selbiger Riede kommen Pinot Blanc und Sauvignon Blanc – sehr typisch in ihrer Art. Von der Ried Vogelsang kommt der Chardonnay. Jetzt komme ich zu den außergewöhnlichen Weinen des Gutes: Weißburgunder Leithaberg DAC – bei diesem Wein spielt der Berg alle Stückerln. Höchste Leithaberg’sche Qualität bietet der Grüne Veltliner – ein sehr spannender Wein. Überragend präsentiert sich der Grüne Veltliner von der Ried Himmelreich – perfekt eingesetztes Holz, welches die schiefrigen Noten dieser großen Lage herrlich transportiert. Hier steht der Weinberg über der Rebsorte.

mehr
2018 Cabernet Franc Ried Neugebirge
Weingut MAD
Leithaberg, Rust & Rosalia

Feine 
Cassis-Paprika-Aromatik, Kräuterwürze, saftig mit 
kräftiger Statur, balanciert finessig, zarter Frucht-
schmelz, vollreife Tannine, perfekter Holzeinsatz, 
überzeugende Sorteninterpretation, harmonisch im 
Nachhall bis ins lange Finale.

Rotwein
Cabernet Franc
€€€€
Naturkork

Weingut MAD
Leithaberg, Rust & Rosalia

Sebastian & Tobias Siess
7063 Oggau
Antonigasse 1

Tel. +43 2685 7207
Fax. -4
office@weingut-mad.at
www.weingut-mad.at

Das 1786 gegründete Weingut Mad – Haus Marienberg Oggau am Westufer des Neusiedler Sees ver-
körpert im besten Sinne Weinbautradition samt zukunftsorientiertem Qualitätsweinbau, was es zu 
einem der ersten Adressen im Lande macht. Heuer gilt es das 235-Jahr-Betriebsjubiläum zu feiern. Die Brüder Sebastian und Tobias Siess führen in der 
achten Generation gemeinsam mit der Familie 
Rafaela und Christian Händler mit großem Engagement und der Unterstützung der gesamten Groß-
familie das Weingut. Das Weinportefeuille präsentiert sich im vielfältigen Sortenspektrum und übersichtlich strukturiert. Naturnaher Weinbau wird im Hause Mad groß geschrieben, das für die fruchtfrische Basislinie in Weiß, Rosé und Rot ebenso gilt wie für die Premium-Linie aus den 
besten Lagen des Leithagebirges, die in der Leithaberg DAC Eingang finden. Aus der Fülle der Top-Weine seien hier die körperreiche Sortencuvée Furioso hervorgehoben und der lagenreine Blaufränkisch aus der berühmten Ruster Riede Marienthal.

mehr
2018 Blaufränkisch Marienthal
Weingut MAD
Leithaberg, Rust & Rosalia

Feine, dunkel-
fruchtige Brombeer-Aromatik, Schokokirsche, dicht, 
saftiges Fruchtspiel, umspielt von Würze, strömt ruhig 
mit viel Präsenz und Finesse, feinkörniges Tannin, 
ausgewogen, dezenter Holzeinsatz, noch sehr jugendlich, kalkiger Biss im Nachhall, tolle Länge, ein Charakter-
wein mit viel Potenzial für eine große Zukunft.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut MAD
Leithaberg, Rust & Rosalia

Sebastian & Tobias Siess
7063 Oggau
Antonigasse 1

Tel. +43 2685 7207
Fax. -4
office@weingut-mad.at
www.weingut-mad.at

Das 1786 gegründete Weingut Mad – Haus Marienberg Oggau am Westufer des Neusiedler Sees ver-
körpert im besten Sinne Weinbautradition samt zukunftsorientiertem Qualitätsweinbau, was es zu 
einem der ersten Adressen im Lande macht. Heuer gilt es das 235-Jahr-Betriebsjubiläum zu feiern. Die Brüder Sebastian und Tobias Siess führen in der 
achten Generation gemeinsam mit der Familie 
Rafaela und Christian Händler mit großem Engagement und der Unterstützung der gesamten Groß-
familie das Weingut. Das Weinportefeuille präsentiert sich im vielfältigen Sortenspektrum und übersichtlich strukturiert. Naturnaher Weinbau wird im Hause Mad groß geschrieben, das für die fruchtfrische Basislinie in Weiß, Rosé und Rot ebenso gilt wie für die Premium-Linie aus den 
besten Lagen des Leithagebirges, die in der Leithaberg DAC Eingang finden. Aus der Fülle der Top-Weine seien hier die körperreiche Sortencuvée Furioso hervorgehoben und der lagenreine Blaufränkisch aus der berühmten Ruster Riede Marienthal.

mehr
2018 Chardonnay Scheibenberg
Weingut Hans Moser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Feines Bukett nach Nektarine und Ananas, saftige Gelbfruchtaromatik, Pfirsich, Ananas, Mango, geschmeidig mit perfekter Holzeinbindung, strömt ruhig mit feinem Säureschliff, fein strukturiert, mineralisch geprägt, harmonisch bis ins lange Finale.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Weingut Hans Moser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hans Moser
7000 Eisenstadt
St. Georgener Hauptstraße 13

Tel. +43 2682 66607
Fax. -14
weingut@hans-moser.at
www.hans-moser.at

Hans Moser gilt als kritischer Denker seiner Zunft. Zugleich ist er innovativ und ein Garant für 
qualitätsvolle Herkunftsweine vom Leithaberg, die mit unverkennbarer Typizität und sortenreiner Charakteristik überzeugen. Das Sortiment des Familienweingutes ist breit gefächert und umfasst die frisch-fruchtige Einstiegslinie, dann die im 
großen Holzfass ausgebaute „Leithakalk“-
Klassik-Linie und die Premium-Line, deren 
Varietäten in Weiß wie Rot mit mineralischer 
Dichte und Fruchtfinesse bestechen. Die weißen Gutsweine zeichnen sich wie jedes Jahr in verlässlicher wie transparenter Frucht-
stilistik mit würziger Aromatik und angenehmem Trinkanimo aus. Hervorzuheben sind der 
Sauvignon Blanc und der Blanc de Rouge vom Syrah, der, inzwischen von Sohn Johannes überantwortet, mit würziger Pikanz und viel Trinkfluss beeindruckt. Glanzpunkt in der weißen Premium-Linie ist der feinziselierte Chardonnay Scheibenberg, der, im großen Eichenholzfass ausgebaut, inzwischen als sichere Bank mit mineralischer Prägung und Finesse glänzt. Die rote Premium-Linie präsentiert sich eindrucksvoll im aktuellen Portefeuille mit dem St. Georgener 
Blaufränkisch Reserve und dem wunderbaren, straff-würzigen Merlot Ried Joachimstal vom aus-
gezeichneten Jahrgang 2017.

mehr
2017 St. Georgener Blaufränkisch Reserve
Weingut Hans Moser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Intensives Kirsch-Schoko-Bukett, etwas Tabak, saftige Fruchtaromatik, 
Herzkirsche, Brombeere, dunkelfruchtig, würzig, gute Fülle 
mit geschmeidiger Textur, kraftvoll, ruhende rotbeerige 
Mitte, harmonisch und kraftvoll, festes Tannin, höchst angenehm trinkig bei sehr guter Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Hans Moser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hans Moser
7000 Eisenstadt
St. Georgener Hauptstraße 13

Tel. +43 2682 66607
Fax. -14
weingut@hans-moser.at
www.hans-moser.at

Hans Moser gilt als kritischer Denker seiner Zunft. Zugleich ist er innovativ und ein Garant für 
qualitätsvolle Herkunftsweine vom Leithaberg, die mit unverkennbarer Typizität und sortenreiner Charakteristik überzeugen. Das Sortiment des Familienweingutes ist breit gefächert und umfasst die frisch-fruchtige Einstiegslinie, dann die im 
großen Holzfass ausgebaute „Leithakalk“-
Klassik-Linie und die Premium-Line, deren 
Varietäten in Weiß wie Rot mit mineralischer 
Dichte und Fruchtfinesse bestechen. Die weißen Gutsweine zeichnen sich wie jedes Jahr in verlässlicher wie transparenter Frucht-
stilistik mit würziger Aromatik und angenehmem Trinkanimo aus. Hervorzuheben sind der 
Sauvignon Blanc und der Blanc de Rouge vom Syrah, der, inzwischen von Sohn Johannes überantwortet, mit würziger Pikanz und viel Trinkfluss beeindruckt. Glanzpunkt in der weißen Premium-Linie ist der feinziselierte Chardonnay Scheibenberg, der, im großen Eichenholzfass ausgebaut, inzwischen als sichere Bank mit mineralischer Prägung und Finesse glänzt. Die rote Premium-Linie präsentiert sich eindrucksvoll im aktuellen Portefeuille mit dem St. Georgener 
Blaufränkisch Reserve und dem wunderbaren, straff-würzigen Merlot Ried Joachimstal vom aus-
gezeichneten Jahrgang 2017.

mehr
2017 Merlot Ried Joachimstal
Weingut Hans Moser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dichtes Bukett nach Schwarzkirsche, Brombeere, blättrige Würze, auf dem 
Gaumen ein weiter Fruchtbogen von Kirsche, Maulbeere, Paradeiser, dunkelfruchtig und tiefgründig, dicht, vollreife Tannine, heller Tabak, viel Esprit in perfekter Strukturierung, kraftvoll, zeigt viel Tiefe mit vielen blättrigen Noten im Abgang, tolle wie modellhafte Stilistik.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Weingut Hans Moser
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hans Moser
7000 Eisenstadt
St. Georgener Hauptstraße 13

Tel. +43 2682 66607
Fax. -14
weingut@hans-moser.at
www.hans-moser.at

Hans Moser gilt als kritischer Denker seiner Zunft. Zugleich ist er innovativ und ein Garant für 
qualitätsvolle Herkunftsweine vom Leithaberg, die mit unverkennbarer Typizität und sortenreiner Charakteristik überzeugen. Das Sortiment des Familienweingutes ist breit gefächert und umfasst die frisch-fruchtige Einstiegslinie, dann die im 
großen Holzfass ausgebaute „Leithakalk“-
Klassik-Linie und die Premium-Line, deren 
Varietäten in Weiß wie Rot mit mineralischer 
Dichte und Fruchtfinesse bestechen. Die weißen Gutsweine zeichnen sich wie jedes Jahr in verlässlicher wie transparenter Frucht-
stilistik mit würziger Aromatik und angenehmem Trinkanimo aus. Hervorzuheben sind der 
Sauvignon Blanc und der Blanc de Rouge vom Syrah, der, inzwischen von Sohn Johannes überantwortet, mit würziger Pikanz und viel Trinkfluss beeindruckt. Glanzpunkt in der weißen Premium-Linie ist der feinziselierte Chardonnay Scheibenberg, der, im großen Eichenholzfass ausgebaut, inzwischen als sichere Bank mit mineralischer Prägung und Finesse glänzt. Die rote Premium-Linie präsentiert sich eindrucksvoll im aktuellen Portefeuille mit dem St. Georgener 
Blaufränkisch Reserve und dem wunderbaren, straff-würzigen Merlot Ried Joachimstal vom aus-
gezeichneten Jahrgang 2017.

mehr
2020 Chardonnay „Wild“
Weingut Martin Pasler
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Maischevergoren) Bukett nach orientalischen Gewürzen, Orangenzeste, vitale 
Fruchtigkeit, Blutorange, Granatapfel, Quitte, kandierter 
Pfirsich, etwas Marille, harmonisch mit viel Würze-
spiel, Muskatnuss, Thymian, leichtfüßig und vital, salzig im 
Nachhall, lang, tolle Stilistik.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Martin Pasler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Martin Pasler
7093 Jois
Obere Hauptstraße 44

Klar strukturiert im Sortenspiegel als auch in der Ausbaustilistik präsentiert sich das aktuelle Pasler’sche Portefeuille. Die weißen Klassiker glänzen mit vitalem wie würzig-mineralischem Fruchtspiel, besonders die Burgunder-Sorten präsentieren sich Jahr für Jahr in Top-Form. Kellertechnisches Understatement von less is more, Spontangärung und längere Feinhefelagerzeiten kennzeichnen die Weinbauphilosophie im Hause Pasler. Und das ist in den roten Gutsweinen von Zweigelt und Blaufränkisch mit feinen fruchtfrischen Varietäten ebenso anzutreffen wie in einer unisono hohen Qualitätsdichte der roten Premium-Line.

mehr
2018 Cabernet Sauvignon
Weingut Martin Pasler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Wärmende Cassis-Nase, 
Blutorange, Tabaknoten, saftige und vielschichtige Rot-
beerigkeit, viel Cassis, Herzkirsche, Maulbeere, gelbfruchtige 
Anklänge à la Pfirsich, reif und vollmundig, kernige Mitte, strömt ruhig mit viel lebendiger Fruchtpräsenz, feinkörniges Tannin, viel Grip, druckvoll, zurückhaltendes Würzespiel, 
gediegene Größe mit viel Potenzial, sehr lang im Finish.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€
Naturkork

Weingut Martin Pasler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Martin Pasler
7093 Jois
Obere Hauptstraße 44

Klar strukturiert im Sortenspiegel als auch in der Ausbaustilistik präsentiert sich das aktuelle Pasler’sche Portefeuille. Die weißen Klassiker glänzen mit vitalem wie würzig-mineralischem Fruchtspiel, besonders die Burgunder-Sorten präsentieren sich Jahr für Jahr in Top-Form. Kellertechnisches Understatement von less is more, Spontangärung und längere Feinhefelagerzeiten kennzeichnen die Weinbauphilosophie im Hause Pasler. Und das ist in den roten Gutsweinen von Zweigelt und Blaufränkisch mit feinen fruchtfrischen Varietäten ebenso anzutreffen wie in einer unisono hohen Qualitätsdichte der roten Premium-Line.

mehr
2019 Merlot
Weingut Martin Pasler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Blättrige Kräuternase, Paradeisblatt, stoffig umwärmender Fruchtcharme, Cranberry, Weichsel, Blut-
orange, heller Havannatabak, engmaschig, präsentes Tannin, 
blättrige Würzigkeit, ausgewogen mit samtenem Druck, 
tolle auf geschmeidig-feingliedrige Stilistik ausgelegte 
Interpretation, bereits gut antrinkbar, lang, mit Potenzial.

Rotwein
Merlot
€€€€
Naturkork

Weingut Martin Pasler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Martin Pasler
7093 Jois
Obere Hauptstraße 44

Klar strukturiert im Sortenspiegel als auch in der Ausbaustilistik präsentiert sich das aktuelle Pasler’sche Portefeuille. Die weißen Klassiker glänzen mit vitalem wie würzig-mineralischem Fruchtspiel, besonders die Burgunder-Sorten präsentieren sich Jahr für Jahr in Top-Form. Kellertechnisches Understatement von less is more, Spontangärung und längere Feinhefelagerzeiten kennzeichnen die Weinbauphilosophie im Hause Pasler. Und das ist in den roten Gutsweinen von Zweigelt und Blaufränkisch mit feinen fruchtfrischen Varietäten ebenso anzutreffen wie in einer unisono hohen Qualitätsdichte der roten Premium-Line.

mehr
2019 Pinot Blanc
Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Reichhaltige Nase, cremig, viel Biskuit, bisschen Exotik, aber auch etwas gelber Pfirsich, geröstete Haselnüsse; ungemein vital und kernig, elegant-saftiger Schmelz, wunderschöner Fruchtausdruck, pikant mit Zitrusbiss, straff, subtile Länge, feine Linien.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Prieler
7081 Schützen am Gebirge
Hauptstraße 181

Tel. +43 2684 2229
Fax. -4
weingut@prieler.at
www.prieler.at

Das Familienweingut Prieler in Schützen ist schon seit Jahrzehnten Quelle für Charakterweine von höchster Güte. Wesentlichster Grund dafür ist, dass Terroir und Rebsorte hier immer im Mittelpunkt standen und bei der Vermählung von Rebe und Boden stets mit Einfühlungsvermögen und Umsicht vorgegangen wurde. Die Weine aus dem Hause Prieler sind dementsprechend treffliche Botschafter ihres Terroirs, zeigen aber auch eine ausgeprägte Typizität der jeweiligen klassischen Sorte – und zwar in Weiß wie Rot. An der Spitze des bereits von Engelbert und Irmgard Prieler zu hohem Renommee geführten Familienweinguts steht nun schon seit etlichen Jahren Georg Prieler – ein ebenso engagierter wie talentierter Weinmacher, der die Weine mit einer Extraportion Finesse und Balance versehen hat. Echte Bodenschätze stellen die Weingärten in hervorragenden Lagen dar, die sich mehrheitlich in Schützen sowie den angrenzenden Gemeinden Oggau und Oslip befinden. Im Weißwein-Bereich ist Pinot Blanc Platzhirsch, sekundiert von Chardonnay und Welschriesling, auf dem roten Sektor dominiert Blaufränkisch, dazu gibt es Pinot Noir und heuer erstmals wieder St. Laurent sowie die Bordeaux-Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot. Seit der Ernte 2018 ist der Betrieb bio-zertifiziert. In den vergangenen Jahren hat sich Georg Prieler intensiv mit Weinbehältnissen aus verschiedenen Materialien und Größen beschäftigt. Neben Eichenholzfässern von klein bis groß sind mittlerweile auch Amphoren750l) Fixbestandteil im Reifungskeller. Die aktuelle Serie umfasst Weißweine aus den Jahrgängen 2020 und 2019 sowie Rotweine aus dem heißen Jahrgang 2018. Im Weißwein-Bereich stehen die beiden Pinot Blancs vom Leithaberg an der Spitze, beim Rotwein ist der Goldberg Primus inter Pares.ps

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Marienthal
Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Samtige Nase mit reichhaltiger Frucht, dunkles Laub, Earl Grey, reiche Fülle, Nelken, dunkle Kirschen, Heidelbeeren; zeigt sich kraftvoll und ziemlich saftig, ausgewogen, recht seidig, lebhaft, mittlere Tiefe, recht fest, recht lang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Prieler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Prieler
7081 Schützen am Gebirge
Hauptstraße 181

Tel. +43 2684 2229
Fax. -4
weingut@prieler.at
www.prieler.at

Das Familienweingut Prieler in Schützen ist schon seit Jahrzehnten Quelle für Charakterweine von höchster Güte. Wesentlichster Grund dafür ist, dass Terroir und Rebsorte hier immer im Mittelpunkt standen und bei der Vermählung von Rebe und Boden stets mit Einfühlungsvermögen und Umsicht vorgegangen wurde. Die Weine aus dem Hause Prieler sind dementsprechend treffliche Botschafter ihres Terroirs, zeigen aber auch eine ausgeprägte Typizität der jeweiligen klassischen Sorte – und zwar in Weiß wie Rot. An der Spitze des bereits von Engelbert und Irmgard Prieler zu hohem Renommee geführten Familienweinguts steht nun schon seit etlichen Jahren Georg Prieler – ein ebenso engagierter wie talentierter Weinmacher, der die Weine mit einer Extraportion Finesse und Balance versehen hat. Echte Bodenschätze stellen die Weingärten in hervorragenden Lagen dar, die sich mehrheitlich in Schützen sowie den angrenzenden Gemeinden Oggau und Oslip befinden. Im Weißwein-Bereich ist Pinot Blanc Platzhirsch, sekundiert von Chardonnay und Welschriesling, auf dem roten Sektor dominiert Blaufränkisch, dazu gibt es Pinot Noir und heuer erstmals wieder St. Laurent sowie die Bordeaux-Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot. Seit der Ernte 2018 ist der Betrieb bio-zertifiziert. In den vergangenen Jahren hat sich Georg Prieler intensiv mit Weinbehältnissen aus verschiedenen Materialien und Größen beschäftigt. Neben Eichenholzfässern von klein bis groß sind mittlerweile auch Amphoren750l) Fixbestandteil im Reifungskeller. Die aktuelle Serie umfasst Weißweine aus den Jahrgängen 2020 und 2019 sowie Rotweine aus dem heißen Jahrgang 2018. Im Weißwein-Bereich stehen die beiden Pinot Blancs vom Leithaberg an der Spitze, beim Rotwein ist der Goldberg Primus inter Pares.ps

mehr
2018 Cuvée d’Or
Weingut Franz Schindler
Leithaberg, Rust & Rosalia

(60 BF /CS/ME) Vollmundig, satt mit 
viel Körper, Waldbeeren, Cassis, Brombeere, integrierte 
Thymianwürze, hohe Blaufränkisch-Präsenz, die zusehends 
mit Cassis in Harmonie tritt, Bitterschoko, gut strukturiert, 
reifes Tannin, markanter, dunkler Holzeinsatz, viele Reserven bis ins lange Finish.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Franz Schindler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Franz Schindler
7072 Mörbisch
Neustiftgasse 6

Die Weine der Familie Schindler sind mit ihrer kräftigen Rotwein-Stilistik im internationalen 
Zuschnitt weit über die Grenzen bekannt und 
geschätzt. Bereits die weiße Sortencuvée 
d’Argent zeigt unverkennbar die von Ferry 
Schindler präferierte Stilistik im Premium-
Bereich: kräftig, dicht, mit präsentem Holzeinsatz im Medium-Toasting. Fruchtfülle, Kraft und Dichte sind bei den 
Premium-Rotweinen das Markenzeichen im 
Hause Schindler. Der Blaufränkisch von den 70-jährigen Reben aus der Ried Lehmgrube 
strotzt förmlich mit dunkelfruchtiger und 
dichter Fruchtführung. Straffer und vielschichtiger 
strukturiert zeigen sich der Blaufränkisch Goldberg und die Sorten-Blends der „Cuvée d’Or“-Linie: Besticht die kleinere Schwester mit 
vielschichtiger Fruchtfülle, so ist die preis-
gekrönte Flaggschiff des Hauses „Grande Cuvée d’Or“, die nur in Top-Jahren gefüllt wird, in Dichte und Konzentration unübertroffen. Erfreulicher-
weise geht die Tendenz der roten Gutsweine 
mehr in Richtung Fruchtfrische, was der Sortenspezifität wie der Trinkfreude beim Blaufränkisch sehr willkommen ist.

mehr
2018 Merlot
Weingut Franz Schindler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Würzig-blättriges Bukett, Kardamom, saftigem rotbeerige Komponenten, Paradeiserblatt, strömt ruhig, ausgewogen, markantes Holz, feinkörniges Tannin, Tabakwürze, gut strukturiert, sortentypisch mit gutem Trinkfluss, lang.

Rotwein
Merlot
€€€€
Naturkork

Weingut Franz Schindler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Franz Schindler
7072 Mörbisch
Neustiftgasse 6

Die Weine der Familie Schindler sind mit ihrer kräftigen Rotwein-Stilistik im internationalen 
Zuschnitt weit über die Grenzen bekannt und 
geschätzt. Bereits die weiße Sortencuvée 
d’Argent zeigt unverkennbar die von Ferry 
Schindler präferierte Stilistik im Premium-
Bereich: kräftig, dicht, mit präsentem Holzeinsatz im Medium-Toasting. Fruchtfülle, Kraft und Dichte sind bei den 
Premium-Rotweinen das Markenzeichen im 
Hause Schindler. Der Blaufränkisch von den 70-jährigen Reben aus der Ried Lehmgrube 
strotzt förmlich mit dunkelfruchtiger und 
dichter Fruchtführung. Straffer und vielschichtiger 
strukturiert zeigen sich der Blaufränkisch Goldberg und die Sorten-Blends der „Cuvée d’Or“-Linie: Besticht die kleinere Schwester mit 
vielschichtiger Fruchtfülle, so ist die preis-
gekrönte Flaggschiff des Hauses „Grande Cuvée d’Or“, die nur in Top-Jahren gefüllt wird, in Dichte und Konzentration unübertroffen. Erfreulicher-
weise geht die Tendenz der roten Gutsweine 
mehr in Richtung Fruchtfrische, was der Sortenspezifität wie der Trinkfreude beim Blaufränkisch sehr willkommen ist.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -