Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Furmint
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kräftig, Quitten, Birnen, weiße Johannisbeeren; schließt so an, hinten auch Prise Kräuter, lebhaft, Fokus, frisch, gute Länge, Trinkfluss.

Weißwein
Furmint
€€
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2019 Furmint
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hochgradig eigenständig, Pistazien, zuerst Sardellenfilets, dann Quitten und Marillen; Quitten dominant, feine Säure, Prise Salz, Kraft, im langen Nachhall auch getrocknete Apfelspalten und Zitrus.

Weißwein
Furmint
€€
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2019 Weißburgunder
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Druckvoll, Haselnüsse, Kräuter, mit Luft frische Äpfel; mehr Frucht, nussige Komponenten, Substanz, im Nachhall Kräuter und Pistazien.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
-
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2019 Chardonnay Ried Rieglband
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Druck, Kletzen, kandierte Orangen, Haselnüsse; vielschichtig, lebhaft, feines Säurenetz, Substanz, unauffällige Gerbstoffe, Dörrobst und reife Frucht im langen Abgang.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2019 Cabernet Franc
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kühl, klare Frucht, ätherisch, grünblättrige Würze, Pfefferoni; kühle Frucht und Würze, Säurespiel, feine Tannine, Schwarzkirschen klingen lange nach.

Rotwein
Cabernet Franc
€€€
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Ruster Oberer Wald
Weingut Feiler-Artinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Tiefer Waldbeerenduft; vornehmer Himbeer-Heidelbeer-Mix, fruchtunterlegte Edelholzwürze, bisschen Veilchen, zart ledrige, feinkörnige Tannine, rotfruchtige Säure reifer Kirschen, elegant und anspruchsvoll mit Nussschokolade im fruchtigen Finale.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Feiler-Artinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kurt Feiler
7071 Rust
Hauptstraße 3

Das Traditionsweingut, erfolgreich geführt von Kurt & Katrin Feiler, befindet sich im Herz der Freistadt Rust in einem der historischen Bürgerhäuser. Die 26 Hektar Weingärten liegen rund um die Stadt an den sanften Hängen des „Ruster Hügellandes“ und werden seit 2008 bio-dynamisch bewirtschaftet. Einzigartig für Weinbaubetriebe ist die natürliche Pflege der Begrünung mithilfe von Mutterkühen. Der historische Bestand von Weingartenpfirsichbäumen in den Rebzeilen werden von Kurt und Katrin ebenfalls sorgfältig gepflegt. Gut tausend dieser Obstbäume beleben malerisch das Landschaftsbild und dienen Insekten und Vögel als schützenswerter Lebensraum. Im Familienweingut Feiler-Artinger wird ehrwürdige Tradition mit Weitblick in die Zukunft verbunden, so zeugen alle hier entstehenden Weine von hoher Winzerkunst und Konzentration auf höchste Qualität im Einklang mit der Natur.

mehr
2018 Rusterberg
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

(75BF/CS) Elegant, reintönig, Kirschen, Brombeeren, Cassis, Gewürze unterlegt; schließt so an, fein strukturiert, fernab jeder Üppigkeit, Finesse, zartes Gerbstoffnetz, mittlere Länge, wertig.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Oberer Wald
Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Brombeeren, Kirschen, frische Kastanien, Würze, Orangen angedeutet; saftig, hauchzartes Säurespiel, trinkanimierend, klare Frucht, Gerbstoffe integriert, Holz kein Thema, im Nachhall Kräuter.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Schraubverschluss

Weingut Georg Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Auf dem Weingut Seiler in Rust wurden schon vor Jahren entscheidende Weichenstellungen vorgenommen. So hat Viktor Seiler, der Großvater von Georg, 1951 Furmint ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Sein Vater Friedrich Seiler war Gründungsmitglied des Cercle Ruster Ausbruch und hat maßgeblich dazu beigetragen, diesen Süßwein, der einst in den Königshäusern kredenzt wurde, für das 21. Jahrhundert zu etablieren. Georg Seiler hat 2016 mit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Erste Schritte wurden bereits Anfang der 1980er-Jahre gesetzt, indem die Weingärten zur Eindämmung der Erosion begrünt wurden. Der Untergrund der Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in den Rieden Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Riede Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Den Ausbaustil von Georg Seiler kann man als traditionell umschreiben. Die Weine werden vergleichsweise spät abgezogen und erst knapp vor der Füllung filtriert, bei Rotweinen mit längerer Fasslagerung nicht vor Mai oder Juni. Die leichten und fruchtigen Weißen werden im Stahltank ausgebaut, die kräftigen im großen Holzfass. Bei den Rotweinen geht ohne Holz gar nichts, selbst die fruchtigen liegen rund ein halbes Jahr in diesen Gebinden. Im Buschenschank, der seit 2004 nach seiner Restaurierung wieder geöffnet ist, lassen sich die hauseigenen Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

mehr
2019 Welschriesling O.S. Olé Bio
Weingut Feiler-Artinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Seidig gelbfruchtig; gebratene Marillen, kühler Früchte-Kräuter-Tee mit Holunderblüten, zart-rauchig helle Tabakblätter, erdverbunden asketisch und substanzreich, ausgewogene Säure kühler Grapefruitzesten, eine Prise Kräutersalz im charaktervollen Finale.

Weißwein
Welschriesling
€€€
Naturkork

Weingut Feiler-Artinger
Leithaberg, Rust & Rosalia

Kurt Feiler
7071 Rust
Hauptstraße 3

Das Traditionsweingut, erfolgreich geführt von Kurt & Katrin Feiler, befindet sich im Herz der Freistadt Rust in einem der historischen Bürgerhäuser. Die 26 Hektar Weingärten liegen rund um die Stadt an den sanften Hängen des „Ruster Hügellandes“ und werden seit 2008 bio-dynamisch bewirtschaftet. Einzigartig für Weinbaubetriebe ist die natürliche Pflege der Begrünung mithilfe von Mutterkühen. Der historische Bestand von Weingartenpfirsichbäumen in den Rebzeilen werden von Kurt und Katrin ebenfalls sorgfältig gepflegt. Gut tausend dieser Obstbäume beleben malerisch das Landschaftsbild und dienen Insekten und Vögel als schützenswerter Lebensraum. Im Familienweingut Feiler-Artinger wird ehrwürdige Tradition mit Weitblick in die Zukunft verbunden, so zeugen alle hier entstehenden Weine von hoher Winzerkunst und Konzentration auf höchste Qualität im Einklang mit der Natur.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Himmelreich
Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Schiefer) Citrus, viele Kräuter, Thymian, Lorbeerblatt, extrem mineralisch, extrem druckvoll, extrem vielschichtig, braucht enorm viel Luft, legt Schicht für Schicht frei, Pfeffer, Grapefruit, burgundische Finesse, Meersalz, Orangenschalen, Holz, das man nicht bemerkt, jodige Textur, irre tief und irre lang, da steckt enorm viel drinnen, ein Potenzial für Jahrzehnte, tolles Säurespiel, sehr präzise, Klasse.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Leopold Sommer
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 26

Tel. +43 2683 8504
Fax. -4
info@weingut-sommer.at
www.weingut-sommer.at

Es sind besondere Weine, die Leo Sommer uns präsentiert. Das Weingut gibt es seit 1698. Leo Sommer keltert Weine von höchster Authentizität, sehr charaktervoll, individuell, von großer Klasse. Ich beginne mit den großen Leithaberg DAC Weinen. 2019 Chardonnay Ried Riefring-Thal – mehr Ausdruck geht kaum. 2019 Grüner Veltliner – tiefgründig und von höchster Präzision. 2019 Ried Himmelreich – der sprengt alle Grenzen. Die sogenannten Basis-Weine wie Welschriesling, Grüner Veltliner oder der MUMOGM, MO) decken ein breites Segment ab. Bestechend sauber, voller Frische, zwitschern auf einigem Niveau. Zu den Lagen-Weinen von 2020: Grüner Veltliner Ried Bergweingarten – sehr typisch und balanciert. Chardonnay Ried Kreuzjoch – ungemein typisch und ausdrucksstark. Sauvignon Blanc Ried Kreuzjoch – man trinkt momentan reine Zukunft. Viel Substanz. Riesling Ried Bergweingarten – da beginnt es zu faszinieren. Die Weine der sogenannten HANDWERK Linie 2020 sind von außergewöhnlicher Tiefe und großer Persönlichkeit. Weine, die ihre Zeit brauchen, um sich darzustellen. Richtige Lagerweine. Diese Weine kommen aus den Rebsorten wie Welschriesling – wahnsinnig gut –, Riesling – von dramatischer Größe –, Sauvignon Blanc – hier ist noch viel Geduld erforderlich, doch kein Problem –, Traminer – noch sehr embryonal, doch mein Herzenswein. Leo Sommer und Donnerskirchen – ein unschlagbares Duo.

mehr
2019 Weiß Ried Mörbischer Wieser
Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Frische Walnussnase, saftige Aromatik, Pfirsich, etwas Grapefruit, kräftig mit tollem Säurebiss, präzise mit schiefrigem Nerv, feingliedrig mit langem Nachhall, sehr gelungen..

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Bernhard Fiedler
7072 Mörbisch am See
Weinzeile 2

Die Weine von Bernhard Fiedler werden weithin aufgrund des herkunftstypischen, gemäßigt-modernen Ausbaustils auf hohem Niveau sehr geschätzt. Und das zu einem sensationellen Preis-Qualitäts-
Verhältnis, das seinesgleichen sucht. Im aktuellen Jahrgang spielen die weißen wie die roten Orts-
weine ihre Vorzüge von feingliedriger Fruchtfrische und klarer Sortenspezifität voll aus. Eindrucksvoll ist die 
Performance der Premium-Weine des Superjahrgangs 2019, die durch die sensible Terroir-Inter-
pretation aus gekonnter Winzerhand begeistern. Der in klarer Frucht mit feinziselierter Vitalität 
strahlende Pinot Blanc Leithaberg trägt klar die Handschrift der kalkigen Lehmböden mit 
Schiefer-Quarz-Untergrund der Ried Wieser. Ebenso ist die mineralisch geprägte Chardonnay 
Reserve gleichsam ein Spiegelbild der Ried 
Goldberg, bestehend aus sandig-lehmigen Böden mit Schiefer, Quarz und Gneis im Untergrund. Die roten Premium-Weine kommen unisono von den etwas höher gelegenen zum Neusiedler See sanft abfallenden Hanglagen: Die Blaufränkisch Reserve stammt aus der Ried Hadersandig-steiniger Boden mit Schieferuntergrund), der Leithaberg Rot gedeiht in der Ried Goldberg, und der Cabernet Sauvignon wird von beiden Rieden als Lagencuvée ausgebaut. Schiefrige Vitalität prägen die jeweiligen roten 
Jungweine, die in der Reife mit Vielschichtigkeit und Tiefgang zur harmonischen Vollendung finden.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Bergweingarten
Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ein feinpfeffriger Wein von großer Eleganz, ein Hauch Citrus, bisschen Pomelo, Mandarinen, gewisse Exotik, von gediegener Finesse, angenehmer Fruchtsüße, dezent rauchig, frische Kräuter, sehr balanciert, sehr typisch, sehr guter Wein!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Leopold Sommer
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 26

Tel. +43 2683 8504
Fax. -4
info@weingut-sommer.at
www.weingut-sommer.at

Es sind besondere Weine, die Leo Sommer uns präsentiert. Das Weingut gibt es seit 1698. Leo Sommer keltert Weine von höchster Authentizität, sehr charaktervoll, individuell, von großer Klasse. Ich beginne mit den großen Leithaberg DAC Weinen. 2019 Chardonnay Ried Riefring-Thal – mehr Ausdruck geht kaum. 2019 Grüner Veltliner – tiefgründig und von höchster Präzision. 2019 Ried Himmelreich – der sprengt alle Grenzen. Die sogenannten Basis-Weine wie Welschriesling, Grüner Veltliner oder der MUMOGM, MO) decken ein breites Segment ab. Bestechend sauber, voller Frische, zwitschern auf einigem Niveau. Zu den Lagen-Weinen von 2020: Grüner Veltliner Ried Bergweingarten – sehr typisch und balanciert. Chardonnay Ried Kreuzjoch – ungemein typisch und ausdrucksstark. Sauvignon Blanc Ried Kreuzjoch – man trinkt momentan reine Zukunft. Viel Substanz. Riesling Ried Bergweingarten – da beginnt es zu faszinieren. Die Weine der sogenannten HANDWERK Linie 2020 sind von außergewöhnlicher Tiefe und großer Persönlichkeit. Weine, die ihre Zeit brauchen, um sich darzustellen. Richtige Lagerweine. Diese Weine kommen aus den Rebsorten wie Welschriesling – wahnsinnig gut –, Riesling – von dramatischer Größe –, Sauvignon Blanc – hier ist noch viel Geduld erforderlich, doch kein Problem –, Traminer – noch sehr embryonal, doch mein Herzenswein. Leo Sommer und Donnerskirchen – ein unschlagbares Duo.

mehr
2020 Riesling Ried Bergweingarten
Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Schiefer) Das ist Riesling vom Feinsten, Ananas, Marillen, hochelegant, schiefrig, feinste Exotik, von einer herrlichen feingliedrigen Festigkeit, so richtig tief, tolle Säure, knackig, rassig, das ist mineralischer Riesling, der immer präsent ist. Viel Zukunft!

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Leopold Sommer
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 26

Tel. +43 2683 8504
Fax. -4
info@weingut-sommer.at
www.weingut-sommer.at

Es sind besondere Weine, die Leo Sommer uns präsentiert. Das Weingut gibt es seit 1698. Leo Sommer keltert Weine von höchster Authentizität, sehr charaktervoll, individuell, von großer Klasse. Ich beginne mit den großen Leithaberg DAC Weinen. 2019 Chardonnay Ried Riefring-Thal – mehr Ausdruck geht kaum. 2019 Grüner Veltliner – tiefgründig und von höchster Präzision. 2019 Ried Himmelreich – der sprengt alle Grenzen. Die sogenannten Basis-Weine wie Welschriesling, Grüner Veltliner oder der MUMOGM, MO) decken ein breites Segment ab. Bestechend sauber, voller Frische, zwitschern auf einigem Niveau. Zu den Lagen-Weinen von 2020: Grüner Veltliner Ried Bergweingarten – sehr typisch und balanciert. Chardonnay Ried Kreuzjoch – ungemein typisch und ausdrucksstark. Sauvignon Blanc Ried Kreuzjoch – man trinkt momentan reine Zukunft. Viel Substanz. Riesling Ried Bergweingarten – da beginnt es zu faszinieren. Die Weine der sogenannten HANDWERK Linie 2020 sind von außergewöhnlicher Tiefe und großer Persönlichkeit. Weine, die ihre Zeit brauchen, um sich darzustellen. Richtige Lagerweine. Diese Weine kommen aus den Rebsorten wie Welschriesling – wahnsinnig gut –, Riesling – von dramatischer Größe –, Sauvignon Blanc – hier ist noch viel Geduld erforderlich, doch kein Problem –, Traminer – noch sehr embryonal, doch mein Herzenswein. Leo Sommer und Donnerskirchen – ein unschlagbares Duo.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Ried Wolfsbach
Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Schotter, Schiefer) Brennnesseln, Cassis, Paprika, voller Pikanz, etwas grüne Töne, die trinkanimierend wirken, sehr typisch, grasige Noten, fordernde Säure, braucht unbedingt Flaschenreife, da gibt es noch exotische Noten, die sich – noch – nicht hervortrauen. Der Schiefer setzt sich durch, Citrus, kernige Struktur. Ein Wein von rustikalem Charakter. Sehr positiv.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Leopold Sommer
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 26

Tel. +43 2683 8504
Fax. -4
info@weingut-sommer.at
www.weingut-sommer.at

Es sind besondere Weine, die Leo Sommer uns präsentiert. Das Weingut gibt es seit 1698. Leo Sommer keltert Weine von höchster Authentizität, sehr charaktervoll, individuell, von großer Klasse. Ich beginne mit den großen Leithaberg DAC Weinen. 2019 Chardonnay Ried Riefring-Thal – mehr Ausdruck geht kaum. 2019 Grüner Veltliner – tiefgründig und von höchster Präzision. 2019 Ried Himmelreich – der sprengt alle Grenzen. Die sogenannten Basis-Weine wie Welschriesling, Grüner Veltliner oder der MUMOGM, MO) decken ein breites Segment ab. Bestechend sauber, voller Frische, zwitschern auf einigem Niveau. Zu den Lagen-Weinen von 2020: Grüner Veltliner Ried Bergweingarten – sehr typisch und balanciert. Chardonnay Ried Kreuzjoch – ungemein typisch und ausdrucksstark. Sauvignon Blanc Ried Kreuzjoch – man trinkt momentan reine Zukunft. Viel Substanz. Riesling Ried Bergweingarten – da beginnt es zu faszinieren. Die Weine der sogenannten HANDWERK Linie 2020 sind von außergewöhnlicher Tiefe und großer Persönlichkeit. Weine, die ihre Zeit brauchen, um sich darzustellen. Richtige Lagerweine. Diese Weine kommen aus den Rebsorten wie Welschriesling – wahnsinnig gut –, Riesling – von dramatischer Größe –, Sauvignon Blanc – hier ist noch viel Geduld erforderlich, doch kein Problem –, Traminer – noch sehr embryonal, doch mein Herzenswein. Leo Sommer und Donnerskirchen – ein unschlagbares Duo.

mehr
2020 Muskat-Ottonel
Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Eleganter Rosenduft, feine 
gelbfruchtige Fruchtaromatik mit Muskat-Anklängen, saftig, dabei prägnant und einladend fein, feine Säurestütze, sehr harmonisch, jedes Jahr eine sichere Bank, gefällt.

Weißwein
Muskat-Ottonel
Schraubverschluss

Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Bernhard Fiedler
7072 Mörbisch am See
Weinzeile 2

Die Weine von Bernhard Fiedler werden weithin aufgrund des herkunftstypischen, gemäßigt-modernen Ausbaustils auf hohem Niveau sehr geschätzt. Und das zu einem sensationellen Preis-Qualitäts-
Verhältnis, das seinesgleichen sucht. Im aktuellen Jahrgang spielen die weißen wie die roten Orts-
weine ihre Vorzüge von feingliedriger Fruchtfrische und klarer Sortenspezifität voll aus. Eindrucksvoll ist die 
Performance der Premium-Weine des Superjahrgangs 2019, die durch die sensible Terroir-Inter-
pretation aus gekonnter Winzerhand begeistern. Der in klarer Frucht mit feinziselierter Vitalität 
strahlende Pinot Blanc Leithaberg trägt klar die Handschrift der kalkigen Lehmböden mit 
Schiefer-Quarz-Untergrund der Ried Wieser. Ebenso ist die mineralisch geprägte Chardonnay 
Reserve gleichsam ein Spiegelbild der Ried 
Goldberg, bestehend aus sandig-lehmigen Böden mit Schiefer, Quarz und Gneis im Untergrund. Die roten Premium-Weine kommen unisono von den etwas höher gelegenen zum Neusiedler See sanft abfallenden Hanglagen: Die Blaufränkisch Reserve stammt aus der Ried Hadersandig-steiniger Boden mit Schieferuntergrund), der Leithaberg Rot gedeiht in der Ried Goldberg, und der Cabernet Sauvignon wird von beiden Rieden als Lagencuvée ausgebaut. Schiefrige Vitalität prägen die jeweiligen roten 
Jungweine, die in der Reife mit Vielschichtigkeit und Tiefgang zur harmonischen Vollendung finden.

mehr
2020 Handwerk Sauvignon Blanc
Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Noch sehr embryonal, alles noch versteckt, Hefe, Cassis, Stachelbeeren, rote & schwarze Beeren, dieser Wein ist wie der Urknall, alles konzentriert, knapp vor der Explosion. Ganz große Tiefe, ein Riesenwein steht uns bevor. Geduld, Geduld.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Naturkork

Weingut Sommer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Leopold Sommer
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 26

Tel. +43 2683 8504
Fax. -4
info@weingut-sommer.at
www.weingut-sommer.at

Es sind besondere Weine, die Leo Sommer uns präsentiert. Das Weingut gibt es seit 1698. Leo Sommer keltert Weine von höchster Authentizität, sehr charaktervoll, individuell, von großer Klasse. Ich beginne mit den großen Leithaberg DAC Weinen. 2019 Chardonnay Ried Riefring-Thal – mehr Ausdruck geht kaum. 2019 Grüner Veltliner – tiefgründig und von höchster Präzision. 2019 Ried Himmelreich – der sprengt alle Grenzen. Die sogenannten Basis-Weine wie Welschriesling, Grüner Veltliner oder der MUMOGM, MO) decken ein breites Segment ab. Bestechend sauber, voller Frische, zwitschern auf einigem Niveau. Zu den Lagen-Weinen von 2020: Grüner Veltliner Ried Bergweingarten – sehr typisch und balanciert. Chardonnay Ried Kreuzjoch – ungemein typisch und ausdrucksstark. Sauvignon Blanc Ried Kreuzjoch – man trinkt momentan reine Zukunft. Viel Substanz. Riesling Ried Bergweingarten – da beginnt es zu faszinieren. Die Weine der sogenannten HANDWERK Linie 2020 sind von außergewöhnlicher Tiefe und großer Persönlichkeit. Weine, die ihre Zeit brauchen, um sich darzustellen. Richtige Lagerweine. Diese Weine kommen aus den Rebsorten wie Welschriesling – wahnsinnig gut –, Riesling – von dramatischer Größe –, Sauvignon Blanc – hier ist noch viel Geduld erforderlich, doch kein Problem –, Traminer – noch sehr embryonal, doch mein Herzenswein. Leo Sommer und Donnerskirchen – ein unschlagbares Duo.

mehr
2020 Chardonnay Duett
Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Frische Walnuss, würzig, saftig, dicht, mineralisch geprägt, Quitte, Boskop, Hauch von Exotik, lebendig mit knackigem Säurespiel, stoffig, mit feiner Holz-
abstimmung vital bis in den langen Abgang.

Weißwein
Chardonnay
Schraubverschluss

Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Bernhard Fiedler
7072 Mörbisch am See
Weinzeile 2

Die Weine von Bernhard Fiedler werden weithin aufgrund des herkunftstypischen, gemäßigt-modernen Ausbaustils auf hohem Niveau sehr geschätzt. Und das zu einem sensationellen Preis-Qualitäts-
Verhältnis, das seinesgleichen sucht. Im aktuellen Jahrgang spielen die weißen wie die roten Orts-
weine ihre Vorzüge von feingliedriger Fruchtfrische und klarer Sortenspezifität voll aus. Eindrucksvoll ist die 
Performance der Premium-Weine des Superjahrgangs 2019, die durch die sensible Terroir-Inter-
pretation aus gekonnter Winzerhand begeistern. Der in klarer Frucht mit feinziselierter Vitalität 
strahlende Pinot Blanc Leithaberg trägt klar die Handschrift der kalkigen Lehmböden mit 
Schiefer-Quarz-Untergrund der Ried Wieser. Ebenso ist die mineralisch geprägte Chardonnay 
Reserve gleichsam ein Spiegelbild der Ried 
Goldberg, bestehend aus sandig-lehmigen Böden mit Schiefer, Quarz und Gneis im Untergrund. Die roten Premium-Weine kommen unisono von den etwas höher gelegenen zum Neusiedler See sanft abfallenden Hanglagen: Die Blaufränkisch Reserve stammt aus der Ried Hadersandig-steiniger Boden mit Schieferuntergrund), der Leithaberg Rot gedeiht in der Ried Goldberg, und der Cabernet Sauvignon wird von beiden Rieden als Lagencuvée ausgebaut. Schiefrige Vitalität prägen die jeweiligen roten 
Jungweine, die in der Reife mit Vielschichtigkeit und Tiefgang zur harmonischen Vollendung finden.

mehr
2020 Blauer Zweigelt
Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Betörende Rotbeerigkeit, 
Waldbeeren, Schwarzkirsche, saftige Textur, Schoko-
Kirsch-Melange, guter Spannungsbogen, feingliedrig und 
harmonisch, ein idealtypischer Zweigelt.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Bernhard Fiedler
7072 Mörbisch am See
Weinzeile 2

Die Weine von Bernhard Fiedler werden weithin aufgrund des herkunftstypischen, gemäßigt-modernen Ausbaustils auf hohem Niveau sehr geschätzt. Und das zu einem sensationellen Preis-Qualitäts-
Verhältnis, das seinesgleichen sucht. Im aktuellen Jahrgang spielen die weißen wie die roten Orts-
weine ihre Vorzüge von feingliedriger Fruchtfrische und klarer Sortenspezifität voll aus. Eindrucksvoll ist die 
Performance der Premium-Weine des Superjahrgangs 2019, die durch die sensible Terroir-Inter-
pretation aus gekonnter Winzerhand begeistern. Der in klarer Frucht mit feinziselierter Vitalität 
strahlende Pinot Blanc Leithaberg trägt klar die Handschrift der kalkigen Lehmböden mit 
Schiefer-Quarz-Untergrund der Ried Wieser. Ebenso ist die mineralisch geprägte Chardonnay 
Reserve gleichsam ein Spiegelbild der Ried 
Goldberg, bestehend aus sandig-lehmigen Böden mit Schiefer, Quarz und Gneis im Untergrund. Die roten Premium-Weine kommen unisono von den etwas höher gelegenen zum Neusiedler See sanft abfallenden Hanglagen: Die Blaufränkisch Reserve stammt aus der Ried Hadersandig-steiniger Boden mit Schieferuntergrund), der Leithaberg Rot gedeiht in der Ried Goldberg, und der Cabernet Sauvignon wird von beiden Rieden als Lagencuvée ausgebaut. Schiefrige Vitalität prägen die jeweiligen roten 
Jungweine, die in der Reife mit Vielschichtigkeit und Tiefgang zur harmonischen Vollendung finden.

mehr
2018 Chardonnay Ried Bandkräftn
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Intensive, malzige Nase nach Hefegebäck und Mandarinen, auch Salzkaramell, rund und ausgewogen, gelbfruchtiges Spiel, satter Schmelz und gute Länge, hat sich positiv entwickelt.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2018 Traminer Ganze Traube
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Archaisch anmutendes, hefig-traubiges Bukett, Anflug von Rosenblüten und Eibisch, feine Wermutnote, recht kühl und leichtfüßig, andererseits auch dicht und fleischig – höchst individuelle Interpretation.

Weißwein
Traminer
€€€
Naturkork

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2017 Cabernet Sauvignon
Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Betörende Cassis-
Brombeer-Nase, auf dem Gaumen ausgeprägtes 
Cassis, Granatapfel, zarte Bitterschoko, rund, ausgewogen in 
harmonischer Anmutung, noch jugendliche Tannine, 
geschmeidig-kerniges Rückgrat, stoffig, deutet sein Lager-
potenzial an, braucht Zeit.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€
Naturkork

Weingut Grenzhof – Fiedler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Bernhard Fiedler
7072 Mörbisch am See
Weinzeile 2

Die Weine von Bernhard Fiedler werden weithin aufgrund des herkunftstypischen, gemäßigt-modernen Ausbaustils auf hohem Niveau sehr geschätzt. Und das zu einem sensationellen Preis-Qualitäts-
Verhältnis, das seinesgleichen sucht. Im aktuellen Jahrgang spielen die weißen wie die roten Orts-
weine ihre Vorzüge von feingliedriger Fruchtfrische und klarer Sortenspezifität voll aus. Eindrucksvoll ist die 
Performance der Premium-Weine des Superjahrgangs 2019, die durch die sensible Terroir-Inter-
pretation aus gekonnter Winzerhand begeistern. Der in klarer Frucht mit feinziselierter Vitalität 
strahlende Pinot Blanc Leithaberg trägt klar die Handschrift der kalkigen Lehmböden mit 
Schiefer-Quarz-Untergrund der Ried Wieser. Ebenso ist die mineralisch geprägte Chardonnay 
Reserve gleichsam ein Spiegelbild der Ried 
Goldberg, bestehend aus sandig-lehmigen Böden mit Schiefer, Quarz und Gneis im Untergrund. Die roten Premium-Weine kommen unisono von den etwas höher gelegenen zum Neusiedler See sanft abfallenden Hanglagen: Die Blaufränkisch Reserve stammt aus der Ried Hadersandig-steiniger Boden mit Schieferuntergrund), der Leithaberg Rot gedeiht in der Ried Goldberg, und der Cabernet Sauvignon wird von beiden Rieden als Lagencuvée ausgebaut. Schiefrige Vitalität prägen die jeweiligen roten 
Jungweine, die in der Reife mit Vielschichtigkeit und Tiefgang zur harmonischen Vollendung finden.

mehr
2019 Blaufränkisch Ried Rusterberg
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Pikante Weichselfrucht, auch etwas Moosbeere, pfeffrig, frisch und konturiert, feingliedrig und saftig zugleich, fest verwoben, dunkelfruchtiges Finale, der bislang beste Rusterberg.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Glassstöpsel

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2020 Neuburger
Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Leuchtendes Hellgelb, intensive Nase nach Kräutern, Minze, Mango und einem Hauch Vanille, im Geschmacksbild schöne Frucht nach Pfirsich und Mango, aber auch Banane und Blüten, saftig, würzig, leicht salzig, dezent nussig, stoffig-dicht, schöner Körper, vitaler 
Säurebogen, gut ausbalanciert, gediegener Abgang mit 
feiner Bitter- und Mango-Note im Finish.

Weißwein
Neuburger
€€
Naturkork

Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hermann & Anna Fink
7051 Großhöflein
Hauptstraße 78

Hermann Fink ist ein Stammkundenwinzer mit ausgesprochen preisgünstigem Weinsortiment. Unterstützt wird er seit etlichen Jahren von Tochter Anna Fink, die unter ihrem Namen eine eigene Weinlinie etabliert hat. Fink ist eines der raren Weingüter, die noch das traditionelle nordburgenländische Spektrum vertreten, bei dem auch zarte Spätlesen und Auslesen mit ansonsten bereits selten gewordenen Sorten wie Muskat Ottonel und Traminer eine Rolle spielen. Eine besondere Stärke des Betriebes sind die Hochprädikate, unter denen im aktuellen Sortiment die Welschriesling Trockenbeerenaus-lese herausragend ist.

mehr
2019 Blaufränkisch Ried Gemärk
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Marzipan und Herzkirschen im Überfluss, auch Granatapfel, lebhaft wie verlockend, gediegen und kernig, betont heuer die „blauen“ Aromen, herzhaft, engmaschig und lang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Glassstöpsel

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2019 Tridendron
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

(ME/BF/CS) Schwarze Oliven und Kirschen, der Merlot gibt klar den Ton an, offenherzig und geschliffen, fruchtsüß und ausgewogen bei mittlerem Gewicht, reife Tannine im sanften Abgang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2019 Maulwurf
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

(BF/CS/ME) Markanter Blaufränkisch-Auftakt à la Mariental, würzig und eindringlich, auch schotige
Akzente vom Cabernet, engmaschig und körperreich, satte Brombeerfrucht, Waldboden und Wacholder, auf dem Weg zum Klassiker.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2017 Blaufränkisch Urwerk (schwefelfrei)
Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Zunächst rauchig, maischig und verhalten, Maulbeeren und Zwetschken im Hintergrund, auf dem Gaumen präsenter und fruchtbetont, kernig und dicht, noch embryonal, fordernde Art.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Ernst Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ernst Triebaumer
7071 Rust
Raiffeisenstraße 9

Beginnen wir einmal mit den unkonventionell bereiteten Weinen, von denen heuer zwei ganz verschiedene auf dem Prüfstand waren. Zum einen ein spontan mit der ganzen Traube vergorener Traminer, der 18 Monate im großen Fass reifte und trotz dieser ungewöhnlichen Methode und minimaler Schwefelzugabe die Aromatik der Rebsorte in individueller Weise zum Ausdruck brachte. Zum anderen präsentierte sich im roten Bereich der bereits bekannte, ohne Schwefelzugabe gereifte Blaufränkisch Urwerk 2017 recht maischig und archaisch, aber dennoch charakteristisch, was Weinfreunde, die diese ungeschminkte, puristische Stilistik schätzen, sicher erfreuen wird. Haben wir ja schon im Vorjahr die überzeugende Frühform der preisgünstigen Rotweine hervorgehoben, so ist die Lobeshymne dieses Jahr noch zu steigern, sind doch die 2019er Standardweine so gut wie noch nie ausgefallen. Dies gilt für die vor Fruchtfülle und Saftigkeit prunkenden Blaufränkischen Rusterberg und Gemärk im Besonderen, aber auch für den durch den hohen Merlot-Anteil schon sehr runden und harmonischen Tridendron. Auch der hauptsächlich auf Blaufränkisch aus der Spitzenlage Mariental basierende Maulwurf verdient ein Sonderlob, zumal er sich mit seinem kirschfruchtigen, rassigen Stil dem „großen Bruder“ in Gestalt des Mariental-Blaufränkischen immer weiter annähert. Punkto Komplexität und Finesse scheint der Blaufränkische 2019 von der Ried Oberer Wald nahezu eine neue Dimension zu erreichen. Auch er könnte bei kontinuierlicher Weiterentwicklung zum besten aller Zeiten erwählt werden; bereits jetzt erinnert er mit seinem Tiefgang an die größten Vorjahre wie 2006, 2012 und 2016. Während der 2018er Cabernet-Merlot eine für den Jahrgang ungewöhnliche Tanninfülle besitzt und zu seiner Harmonisierung vermutlich von weiterer Flaschenreife profitieren dürfte, präsentiert sich der bereits legendäre Blaufränkische von der Ried Mariental aus diesem Jahr doch bedeutend offenherziger und zugänglicher, als dies etwa in den beiden Vorgängerjahren der Fall war, und scheint somit ein typisches Kind des Jahrgangs zu sein. Dennoch sollte er in keiner Sammlung von Liebhabern dieses unverkennbaren Modellweines fehlen, denn der Vergleich mit Jahrgängen wie 2011 und 2015 könnte schon spannend werden.

mehr
2019 Chardonnay Neusatz Anna Fink
Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Beginnt mit einer Karamellnote, dahinter Anklänge an Mandarinen, Kokos-
einsprengsel, etwas Banane und Marzipan, Brioche, auch zart nussig, salzig-pikant, druckvoll, vitaler Säurebogen, würzig im Nachhall.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hermann & Anna Fink
7051 Großhöflein
Hauptstraße 78

Hermann Fink ist ein Stammkundenwinzer mit ausgesprochen preisgünstigem Weinsortiment. Unterstützt wird er seit etlichen Jahren von Tochter Anna Fink, die unter ihrem Namen eine eigene Weinlinie etabliert hat. Fink ist eines der raren Weingüter, die noch das traditionelle nordburgenländische Spektrum vertreten, bei dem auch zarte Spätlesen und Auslesen mit ansonsten bereits selten gewordenen Sorten wie Muskat Ottonel und Traminer eine Rolle spielen. Eine besondere Stärke des Betriebes sind die Hochprädikate, unter denen im aktuellen Sortiment die Welschriesling Trockenbeerenaus-lese herausragend ist.

mehr
2019 Blaufränkisch
Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Einladendes Bouquet nach Heidel-
beeren, hintennach auch reife Kirschen und Blutorangen, schönes Gewürzsträußchen, zupackend, saftiger Charakter, vergnüglicher Trinkfluss, bestens balanciert, würzebetonter Abgang, ein gelungener Klassiker.

Rotwein
Blaufränkisch
Schraubverschluss

Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hermann & Anna Fink
7051 Großhöflein
Hauptstraße 78

Hermann Fink ist ein Stammkundenwinzer mit ausgesprochen preisgünstigem Weinsortiment. Unterstützt wird er seit etlichen Jahren von Tochter Anna Fink, die unter ihrem Namen eine eigene Weinlinie etabliert hat. Fink ist eines der raren Weingüter, die noch das traditionelle nordburgenländische Spektrum vertreten, bei dem auch zarte Spätlesen und Auslesen mit ansonsten bereits selten gewordenen Sorten wie Muskat Ottonel und Traminer eine Rolle spielen. Eine besondere Stärke des Betriebes sind die Hochprädikate, unter denen im aktuellen Sortiment die Welschriesling Trockenbeerenaus-lese herausragend ist.

mehr
2020 Furmint
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dezent nach Frühlingswiese und grünem Spargel, frische Quitten, helle Würze; knackig, erfrischend, spritzig, zartherb, Sommerwein mit Biss und Charme.

Weißwein
Furmint
€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dezente Nase, süße Schoten, helle Frucht, etwas Steinobst; kernig, straff, reife süß-saure Zitronen, viel Rasse und Grip, packend.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2020 Muskat Ottonel
Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ausgeprägtes Bouquet nach Rosenblüten und Zitronengras, elegant-aromatischer Charakter, Kräuterwürze, Honiganklänge, Rosenwasser, ein unkomplizierter Sortenvertreter.

Weißwein
Muskat-Ottonel
Schraubverschluss

Weingut Hermann Fink
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hermann & Anna Fink
7051 Großhöflein
Hauptstraße 78

Hermann Fink ist ein Stammkundenwinzer mit ausgesprochen preisgünstigem Weinsortiment. Unterstützt wird er seit etlichen Jahren von Tochter Anna Fink, die unter ihrem Namen eine eigene Weinlinie etabliert hat. Fink ist eines der raren Weingüter, die noch das traditionelle nordburgenländische Spektrum vertreten, bei dem auch zarte Spätlesen und Auslesen mit ansonsten bereits selten gewordenen Sorten wie Muskat Ottonel und Traminer eine Rolle spielen. Eine besondere Stärke des Betriebes sind die Hochprädikate, unter denen im aktuellen Sortiment die Welschriesling Trockenbeerenaus-lese herausragend ist.

mehr
2019 Blaufränkisch
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Volle Nase nach Dunkelbeeren und Zwetschken, etwas schokoladig; viel Frucht, recht elegant, knackig, saftig nach hinten, mittleres Finish.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2019 Merlot
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Samtige Nase nach dunklen Beeren mit dunkelfloralen Noten, vanillig, geräuchert; schmelzig und schmalzig, mollige Frucht, weich, mittellang.

Rotwein
Merlot
€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2019 Cabernet Sauvignon
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Cassis, Efeu, ölig, Lavendel, Kürbiskerne, beachtliches Volumen; satter Fruchtschmelz, reich, Fruchtschokolade, kraftvolles Tannin, recht lang.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2018 Blaufränkisch Reserve
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Schwarzkirschen und Brombeeren, würzig, rosa Pfeffer, opulente Fülle; saftig, kraftvoll, relativ geschliffene Beerenfrucht, wuchtig, mittellang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Oberer Wald
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Opulenter, fülliger Duft nach eingemachten Beeren und Powidl, süß und einladend; wuchtig, recht dichte Frucht, Waldbeeren, sehr zugänglich, dabei ruppig, kraftvoll.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter & Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Günter und Regina Triebaumer haben das alteingesessene Ruster Weingut in den vergangenen knapp zwei Dekaden merklich verändert: Der klassischen Herkunft wurde durch die Restrukturierung der Palette samt Einführung neuer Sorten und Weine sowie durch die Befruchtung mit kreativen Konzepten und Ideen neues Leben eingehaucht. Seitdem haben die beiden einen qualitativen Höhenflug absolviert und zählen mittlerweile zu den bekanntesten burgenländischen Weingütern. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert. Premium-Wein in Weiß ist allerdings der Lagen-Chardonnay von der Ried Geyerumriss. Und weil der früher bei einer großen Weinhandelskette beschäftigte Günter und Weinakademikerin Regina Triebaumer mit autochthonen Top-Sorten aus verschiedenen Ländern intim vertraut sind, findet man solche – u.a. den weißen Viognier aus dem Rhonetal, Petit Manseng aus den Pyrenäen, dazu seit langem Syrah und Nebbiolo. In dem von Blaufränkisch dominierten Rotwein-Segment sind bereits die hochwertigen Basisweine hervorzuheben, die mit Sortentypizität und Fruchttransparenz glänzen. Unter den Reserven gibt es eine aus einem internationalen Sortenmix bestehende „Weite Welt“. Das Top-Segment bilden drei Lagenweine: Cabernet Franc Gillesberg sowie je ein Blaufränkisch von den Rieden Plachen und Oberer Wald.

mehr
2018 Contessa Chardonnay
Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Karamell und weißer 
Nougat, dahinter Orangenzeste, sehr reichhaltig, fein liniert, cremig und machtvoll, noch von der Eiche geprägt, lang und zukunftsträchtig.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork

Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Claudia Giefing
7071 Rust
Hauptstraße 13

Erfreulicherweise pflegen Claudia und Erich Giefing schon seit geraumer Zeit die Usance, ihre Gewächse erst nach sinnvoller Fass- und Flaschenreife auf den Markt zu bringen. Den erfrischenden Auftakt setzt ein beintrockener, seine Rebsorte nie verleugnender Pinot-Noir-Sekt, der diesmal beson-ders gut gelungen ist. Bei den Chardonnay-Varianten sei an dieser Stelle auf die noch vom Fass geprägte, doch cremige und lagerfähige Contessa hingewiesen. Von den leichteren Roten überzeugt der springlebendige, sortentypische St. Laurent von 
Anfang an, während der Pinot Noir, ebenfalls von der Ried Umriss, noch etwas schüchtern und zurückhaltend erscheint. Gar nicht 
schüchtern oder verhalten gibt sich hingegen der „Gute Rote“-Blaufränkische, der seine 
Ruster Herkunft auf kernige Art gut wider-
spiegelt. Der Syrah von 2017 wirkt im Vergleich bereits weiter entwickelt und bei aller Tannin-
fülle schon sehr balanciert. An der Spitze der roten Pyramide stehen diesmal der Cavallo.Pinot – markante Eiche, dunkelbeerig, offenbar für die längere Reifung konzipiert – und die Blaufränkisch Reserve aus der legendären, kalkreichen Ried Oberer Wald: reichhaltig und fleischig, viel Saft und Kraft, großes Potenzial.

mehr
2019 Chardonnay
Weingut Wagentristl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vollreife, süße Gelbfrucht, Steinobst, etwas Exotik à la Ananas, mineralisch geprägt, etwas Vanille, herzhaft und knackig, perfekt strukturiert, toller Säurebiss, vital, fein würzig im Nachhall, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Wagentristl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Rudolf Wagentristl
7051 Großhöflein
Rosengasse 2

Das romantisch mitten im Ort gelegene Weingut ist ein traditionelles Familienunternehmen, das bis auf das Jahr 1888 zurückreicht und heute sehr erfolgreich von Rudolf Wagentristl geführt wird. Rudi, wie er allgemein genannt wird, ist ein Garant für lineare Weine, die in feingliedriger Stilistik und mit mineralischer Tiefe gepaart unisono überzeugen. Und das gilt gleichermaßen für seine Gutsweine wie für die Premium-Line. Die Vorliebe des Winzers für die Burgunder-Sorten spiegelt sich im Sortenspektrum ebenso, wie den heimischen Traditionsreben höchste Aufmerksamkeit zuteilwird. Besonders hervorzuheben sind im aktuellen Portefeuille die beiden Rieden Blaufränkisch von den kalkhaltigen Böden der Südost ausgerichteten Reisbühl und von der Ried Kreidesteinetwas höher gelegener Südwest-Hang). Geradezu idealtypisch ist hier der Terroir-betonte Ausbauphilosophie nachvollziehbar: Saftig-füllig in wärmender Fruchtfülle präsentiert sich der Blaufränkisch von der Ried Reisbühl, hingegen frisch-vital mit hoher Extraktdichte jener Vertreter vom steinigen Kalk. Als Juwel des Hauses Wagentristl gilt der Weißburgunder Ried Kreidestein, der Jahr für Jahr zu Fixstarten für den besten Weißburgunder des Landes zu zählen ist.

mehr
2017 Guter Roter Blaufränkisch
Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dunkelbeeriges Entrée, auch Kräuterwürze, rauchige Untertöne; herzhaft und kernig bei mittlerem Gewicht, noch streng und juvenil.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Claudia Giefing
7071 Rust
Hauptstraße 13

Erfreulicherweise pflegen Claudia und Erich Giefing schon seit geraumer Zeit die Usance, ihre Gewächse erst nach sinnvoller Fass- und Flaschenreife auf den Markt zu bringen. Den erfrischenden Auftakt setzt ein beintrockener, seine Rebsorte nie verleugnender Pinot-Noir-Sekt, der diesmal beson-ders gut gelungen ist. Bei den Chardonnay-Varianten sei an dieser Stelle auf die noch vom Fass geprägte, doch cremige und lagerfähige Contessa hingewiesen. Von den leichteren Roten überzeugt der springlebendige, sortentypische St. Laurent von 
Anfang an, während der Pinot Noir, ebenfalls von der Ried Umriss, noch etwas schüchtern und zurückhaltend erscheint. Gar nicht 
schüchtern oder verhalten gibt sich hingegen der „Gute Rote“-Blaufränkische, der seine 
Ruster Herkunft auf kernige Art gut wider-
spiegelt. Der Syrah von 2017 wirkt im Vergleich bereits weiter entwickelt und bei aller Tannin-
fülle schon sehr balanciert. An der Spitze der roten Pyramide stehen diesmal der Cavallo.Pinot – markante Eiche, dunkelbeerig, offenbar für die längere Reifung konzipiert – und die Blaufränkisch Reserve aus der legendären, kalkreichen Ried Oberer Wald: reichhaltig und fleischig, viel Saft und Kraft, großes Potenzial.

mehr
2017 Syrah Reserve
Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Saloppe Nase nach Lakritze und 
Himbeeren, auch brenzlige Note, ausgereift und druckvoll, 
elegant gerundet, bleibt mit reifen Tanninen gut haften.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Claudia Giefing
7071 Rust
Hauptstraße 13

Erfreulicherweise pflegen Claudia und Erich Giefing schon seit geraumer Zeit die Usance, ihre Gewächse erst nach sinnvoller Fass- und Flaschenreife auf den Markt zu bringen. Den erfrischenden Auftakt setzt ein beintrockener, seine Rebsorte nie verleugnender Pinot-Noir-Sekt, der diesmal beson-ders gut gelungen ist. Bei den Chardonnay-Varianten sei an dieser Stelle auf die noch vom Fass geprägte, doch cremige und lagerfähige Contessa hingewiesen. Von den leichteren Roten überzeugt der springlebendige, sortentypische St. Laurent von 
Anfang an, während der Pinot Noir, ebenfalls von der Ried Umriss, noch etwas schüchtern und zurückhaltend erscheint. Gar nicht 
schüchtern oder verhalten gibt sich hingegen der „Gute Rote“-Blaufränkische, der seine 
Ruster Herkunft auf kernige Art gut wider-
spiegelt. Der Syrah von 2017 wirkt im Vergleich bereits weiter entwickelt und bei aller Tannin-
fülle schon sehr balanciert. An der Spitze der roten Pyramide stehen diesmal der Cavallo.Pinot – markante Eiche, dunkelbeerig, offenbar für die längere Reifung konzipiert – und die Blaufränkisch Reserve aus der legendären, kalkreichen Ried Oberer Wald: reichhaltig und fleischig, viel Saft und Kraft, großes Potenzial.

mehr
2019 Blaufränkisch
Weingut Wagentristl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Gediegene Kirsch-Schoko-Nase mit feiner Würze, saftig, kompakt, straffe Fruchtführung, frisch mit enormer Fruchttiefe, geprägt von Mineralität und Würze, präzise, feinkörnige Tannine, viel Potenzial, tolle Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Naturkork

Weingut Wagentristl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Rudolf Wagentristl
7051 Großhöflein
Rosengasse 2

Das romantisch mitten im Ort gelegene Weingut ist ein traditionelles Familienunternehmen, das bis auf das Jahr 1888 zurückreicht und heute sehr erfolgreich von Rudolf Wagentristl geführt wird. Rudi, wie er allgemein genannt wird, ist ein Garant für lineare Weine, die in feingliedriger Stilistik und mit mineralischer Tiefe gepaart unisono überzeugen. Und das gilt gleichermaßen für seine Gutsweine wie für die Premium-Line. Die Vorliebe des Winzers für die Burgunder-Sorten spiegelt sich im Sortenspektrum ebenso, wie den heimischen Traditionsreben höchste Aufmerksamkeit zuteilwird. Besonders hervorzuheben sind im aktuellen Portefeuille die beiden Rieden Blaufränkisch von den kalkhaltigen Böden der Südost ausgerichteten Reisbühl und von der Ried Kreidesteinetwas höher gelegener Südwest-Hang). Geradezu idealtypisch ist hier der Terroir-betonte Ausbauphilosophie nachvollziehbar: Saftig-füllig in wärmender Fruchtfülle präsentiert sich der Blaufränkisch von der Ried Reisbühl, hingegen frisch-vital mit hoher Extraktdichte jener Vertreter vom steinigen Kalk. Als Juwel des Hauses Wagentristl gilt der Weißburgunder Ried Kreidestein, der Jahr für Jahr zu Fixstarten für den besten Weißburgunder des Landes zu zählen ist.

mehr
2017 Cavallo Pinot Noir
Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Tiefe Würze, Anklänge von 
Eisenkraut und schwarzen Oliven, verrät hohe Reife; 
merkliche Eiche, kraftvoll, dunkle Fruchtnuancen, eigen-
ständige Interpretation.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork

Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Claudia Giefing
7071 Rust
Hauptstraße 13

Erfreulicherweise pflegen Claudia und Erich Giefing schon seit geraumer Zeit die Usance, ihre Gewächse erst nach sinnvoller Fass- und Flaschenreife auf den Markt zu bringen. Den erfrischenden Auftakt setzt ein beintrockener, seine Rebsorte nie verleugnender Pinot-Noir-Sekt, der diesmal beson-ders gut gelungen ist. Bei den Chardonnay-Varianten sei an dieser Stelle auf die noch vom Fass geprägte, doch cremige und lagerfähige Contessa hingewiesen. Von den leichteren Roten überzeugt der springlebendige, sortentypische St. Laurent von 
Anfang an, während der Pinot Noir, ebenfalls von der Ried Umriss, noch etwas schüchtern und zurückhaltend erscheint. Gar nicht 
schüchtern oder verhalten gibt sich hingegen der „Gute Rote“-Blaufränkische, der seine 
Ruster Herkunft auf kernige Art gut wider-
spiegelt. Der Syrah von 2017 wirkt im Vergleich bereits weiter entwickelt und bei aller Tannin-
fülle schon sehr balanciert. An der Spitze der roten Pyramide stehen diesmal der Cavallo.Pinot – markante Eiche, dunkelbeerig, offenbar für die längere Reifung konzipiert – und die Blaufränkisch Reserve aus der legendären, kalkreichen Ried Oberer Wald: reichhaltig und fleischig, viel Saft und Kraft, großes Potenzial.

mehr
2017 Blancs de Noirs Brut
Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Feinperlig moussierend, 
zartblumige Nase, Anklänge von Erdbeeren und Verbene; feinkörnig und anregend, sehr individuell, vielleicht der bisher beste seiner Art.

Schaumwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Naturkork

Weingut Giefing
Leithaberg, Rust & Rosalia

Claudia Giefing
7071 Rust
Hauptstraße 13

Erfreulicherweise pflegen Claudia und Erich Giefing schon seit geraumer Zeit die Usance, ihre Gewächse erst nach sinnvoller Fass- und Flaschenreife auf den Markt zu bringen. Den erfrischenden Auftakt setzt ein beintrockener, seine Rebsorte nie verleugnender Pinot-Noir-Sekt, der diesmal beson-ders gut gelungen ist. Bei den Chardonnay-Varianten sei an dieser Stelle auf die noch vom Fass geprägte, doch cremige und lagerfähige Contessa hingewiesen. Von den leichteren Roten überzeugt der springlebendige, sortentypische St. Laurent von 
Anfang an, während der Pinot Noir, ebenfalls von der Ried Umriss, noch etwas schüchtern und zurückhaltend erscheint. Gar nicht 
schüchtern oder verhalten gibt sich hingegen der „Gute Rote“-Blaufränkische, der seine 
Ruster Herkunft auf kernige Art gut wider-
spiegelt. Der Syrah von 2017 wirkt im Vergleich bereits weiter entwickelt und bei aller Tannin-
fülle schon sehr balanciert. An der Spitze der roten Pyramide stehen diesmal der Cavallo.Pinot – markante Eiche, dunkelbeerig, offenbar für die längere Reifung konzipiert – und die Blaufränkisch Reserve aus der legendären, kalkreichen Ried Oberer Wald: reichhaltig und fleischig, viel Saft und Kraft, großes Potenzial.

mehr
2018 Blanc de Blanc Ried Hochberg
Weinhaus Haiden
Leithaberg, Rust & Rosalia

(40CH/40PB/SB) Dezent rauchig, Fenchelsaat, grüne Früchte; schließt aromatisch an, auch Zitrus und Physalis, frisch, einige Kraft, lebhaft, trinkanimierend, gute Länge, im Finish und im Nachhall hauchzarte Gewürznoten.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss

Weinhaus Haiden
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hannes Haiden
7067 Oggau
Sechshausgasse 24

Im Jahr 1995 hat Hannes Haiden das Weingut seiner Eltern in Oggau übernommen. Schon vor vielen Jahren ist er uns wegen des attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses seiner Weine aufgefallen; daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Anbaufläche hat er jedoch zwischenzeitlich auf mehr als 20 Hektar ausgeweitet. An seinen Weingärten auf dem Leithaberg faszinieren ihn die abwechslungsreichen Bodenverhältnisse – meterdicker Muschelkalk, Sandstein und karger Schiefer – sowie das Zusammenspiel mit dem See. „Kalt und warm, hart und weich, weiß und rot“, wie es der Winzer pointiert zum Ausdruck bringt. In den vielen Jahren hat der naturnah arbeitende Mann ein feines Gespür für seine Rieden entwickelt. In den höheren, kühlen Winden ausgesetzten Lagen baut er Weißwein an, was Frische garantiert. Die windgeschützten Rieden an den Ausläufern des Leithagebirges sind für Rotweine prädestiniert. Sie profitieren von der Wärmestrahlung des Neusiedlersees, fallen aber dank der geologischen Randbedingungen nie üppig aus. Als Beispiel sei der Blaufränkisch PFWG genannt, dessen Trauben von mehr als 50 Jahre alten Rebstöcken aus der Lage Pfarrweingarten in Oggau stammen, ausgebaut in neuen Fässern aus Waldviertler Eiche mit 500 Liter Inhalt. Der Blanc de Blanc wurde zur Hälfte in den gleichen Gebinden erzogen, allerdings nur sechs Monate, der Rest in Edelstahl. Zu einem Verkaufshit hat sich der Rosé entwickelt; der Most stammt aus der Presse, nicht von Saftabzug.

mehr
2018 Heulichin
Weingut Wagentristl
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS/BF/ZW) Cassis-Lakritze-Nase, vollmundig, stoffig auf dem Gaumen, Kornelkirsche, Brombeere, Schoko, dunkelfruchtig mit feiner Würze-Abstimmung, pikant, dicht und balanciert, perfekt strukturiert, dezenter Holzeinfluss, saftig und gerundet im Nachhall, harmonisch, sehr gelungen.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weingut Wagentristl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Rudolf Wagentristl
7051 Großhöflein
Rosengasse 2

Das romantisch mitten im Ort gelegene Weingut ist ein traditionelles Familienunternehmen, das bis auf das Jahr 1888 zurückreicht und heute sehr erfolgreich von Rudolf Wagentristl geführt wird. Rudi, wie er allgemein genannt wird, ist ein Garant für lineare Weine, die in feingliedriger Stilistik und mit mineralischer Tiefe gepaart unisono überzeugen. Und das gilt gleichermaßen für seine Gutsweine wie für die Premium-Line. Die Vorliebe des Winzers für die Burgunder-Sorten spiegelt sich im Sortenspektrum ebenso, wie den heimischen Traditionsreben höchste Aufmerksamkeit zuteilwird. Besonders hervorzuheben sind im aktuellen Portefeuille die beiden Rieden Blaufränkisch von den kalkhaltigen Böden der Südost ausgerichteten Reisbühl und von der Ried Kreidesteinetwas höher gelegener Südwest-Hang). Geradezu idealtypisch ist hier der Terroir-betonte Ausbauphilosophie nachvollziehbar: Saftig-füllig in wärmender Fruchtfülle präsentiert sich der Blaufränkisch von der Ried Reisbühl, hingegen frisch-vital mit hoher Extraktdichte jener Vertreter vom steinigen Kalk. Als Juwel des Hauses Wagentristl gilt der Weißburgunder Ried Kreidestein, der Jahr für Jahr zu Fixstarten für den besten Weißburgunder des Landes zu zählen ist.

mehr
2020 Furmint aus dem Quarz
Weingut Michael Wenzel
Leithaberg, Rust & Rosalia

Reifer Pfirsich, Kumquats, Limette, Brioche, ziselierter Verve, druckvoll, viel hellfruchtige Anmutung mit salziger Frische, bereitet ungemein viel Trinkspaß, viel Kräuterwürze im Nachhall, toller Speisenbegleiter.

Weißwein
Furmint
€€
Naturkork

Weingut Michael Wenzel
Leithaberg, Rust & Rosalia

Michael Wenzel
7071 Rust
Haupstraße 29

Tel. +43 2685 287
Fax. -4
office@michaelwenzel.at
www.michaelwenzel.at

Michael Wenzel ist zielstrebig, visionär und immer 
in Bewegung. Rückhalt bietet ihm das über viele 
Winzergenerationen geführte Familienweingut mitten im historischen Ensemble von Rust. 
Zielstrebig ist er in der konsequenten Umsetzung eines naturnahen Weinbaus, was im Weingarten mit sorgfältiger Rebpflege beginnt und konsequent im minimalinvasiven Kellerausbau seine Vollendung findet. Visionär ist sein Agieren, die Zukunft des Qualitätsweinbaus durch permanente Weiterentwicklung zu sichern. Das aktuelle Portefeuille spiegelt gleichsam die Weinbauphilosophie des Winzers, und das in zweierlei Hinsicht. Da wäre die klassische Ausbau-
linie mit dem Hauptakteur Furmint: der Einsteiger „Quarz“ ist fruchtbetont und vital, die Premium-
Linie „Vogelklang“ aus der Riede Vogelsang und 
„Garten Eden“ von wurzelechten Klonen begeistern 
durch viel Terroir-betontes Frucht-Würze-Spiel. 
Ergänzt wird diese Ausbauart durch den 
„Blaufränkisch 28“, der achtundzwanzig Monate 
im traditionellen 500-Liter-Holzfass gereift ist. Die zweite Ausbaulinie nennt sich „wild & free“ und basiert auf einen maischevergorenen Ausbau in Weiß. „Lockvogel“ ist eine Sorten-Cuvée, und 
hingegen reinsortig präsentiert sich „Voodoo“, 
dessen Name sich von seiner rosa Farbe herleitet, 
die der Pinot Gris durch die längere Extraktion 
seiner rötlich-bronzierten Schalenpigmente 
erhält. Neu ist „Fränk“, ein Roter mit intrazellulärem 
Gärverlaufmaceration carbonique), der als fruchtbetonter Tischwein mit weichen Tanninen mediterrane Lebensfreude aufkommen lässt.

mehr
2020 Rosé
Weinhaus Haiden
Leithaberg, Rust & Rosalia

(50PN/SL) Interessant, Weichseln, knackige Cassisbeeren, Marillenkerne, Marzipan, grünblättrige Würze; saftig, fruchtbetont, Gerbstoffe nur zu erahnen, Zug, rotfruchtiger Nachhall.

Roséwein
Cuvée Rot
Schraubverschluss

Weinhaus Haiden
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hannes Haiden
7067 Oggau
Sechshausgasse 24

Im Jahr 1995 hat Hannes Haiden das Weingut seiner Eltern in Oggau übernommen. Schon vor vielen Jahren ist er uns wegen des attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses seiner Weine aufgefallen; daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Anbaufläche hat er jedoch zwischenzeitlich auf mehr als 20 Hektar ausgeweitet. An seinen Weingärten auf dem Leithaberg faszinieren ihn die abwechslungsreichen Bodenverhältnisse – meterdicker Muschelkalk, Sandstein und karger Schiefer – sowie das Zusammenspiel mit dem See. „Kalt und warm, hart und weich, weiß und rot“, wie es der Winzer pointiert zum Ausdruck bringt. In den vielen Jahren hat der naturnah arbeitende Mann ein feines Gespür für seine Rieden entwickelt. In den höheren, kühlen Winden ausgesetzten Lagen baut er Weißwein an, was Frische garantiert. Die windgeschützten Rieden an den Ausläufern des Leithagebirges sind für Rotweine prädestiniert. Sie profitieren von der Wärmestrahlung des Neusiedlersees, fallen aber dank der geologischen Randbedingungen nie üppig aus. Als Beispiel sei der Blaufränkisch PFWG genannt, dessen Trauben von mehr als 50 Jahre alten Rebstöcken aus der Lage Pfarrweingarten in Oggau stammen, ausgebaut in neuen Fässern aus Waldviertler Eiche mit 500 Liter Inhalt. Der Blanc de Blanc wurde zur Hälfte in den gleichen Gebinden erzogen, allerdings nur sechs Monate, der Rest in Edelstahl. Zu einem Verkaufshit hat sich der Rosé entwickelt; der Most stammt aus der Presse, nicht von Saftabzug.

mehr
2019 Merlot Muschelkalk
Weinhaus Haiden
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dunkle Beeren, Tomatenmark, Gartenkräuter, ätherische Noten; Zug, Gewürze, Beeren, ange-nehme Gerbstoffe, feine Säure, Struktur, ganz dezenter Holzeinsatz, trinkig, mittlere Länge.

Rotwein
Merlot
€€
Schraubverschluss

Weinhaus Haiden
Leithaberg, Rust & Rosalia

Hannes Haiden
7067 Oggau
Sechshausgasse 24

Im Jahr 1995 hat Hannes Haiden das Weingut seiner Eltern in Oggau übernommen. Schon vor vielen Jahren ist er uns wegen des attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnisses seiner Weine aufgefallen; daran hat sich bis heute nichts geändert. Die Anbaufläche hat er jedoch zwischenzeitlich auf mehr als 20 Hektar ausgeweitet. An seinen Weingärten auf dem Leithaberg faszinieren ihn die abwechslungsreichen Bodenverhältnisse – meterdicker Muschelkalk, Sandstein und karger Schiefer – sowie das Zusammenspiel mit dem See. „Kalt und warm, hart und weich, weiß und rot“, wie es der Winzer pointiert zum Ausdruck bringt. In den vielen Jahren hat der naturnah arbeitende Mann ein feines Gespür für seine Rieden entwickelt. In den höheren, kühlen Winden ausgesetzten Lagen baut er Weißwein an, was Frische garantiert. Die windgeschützten Rieden an den Ausläufern des Leithagebirges sind für Rotweine prädestiniert. Sie profitieren von der Wärmestrahlung des Neusiedlersees, fallen aber dank der geologischen Randbedingungen nie üppig aus. Als Beispiel sei der Blaufränkisch PFWG genannt, dessen Trauben von mehr als 50 Jahre alten Rebstöcken aus der Lage Pfarrweingarten in Oggau stammen, ausgebaut in neuen Fässern aus Waldviertler Eiche mit 500 Liter Inhalt. Der Blanc de Blanc wurde zur Hälfte in den gleichen Gebinden erzogen, allerdings nur sechs Monate, der Rest in Edelstahl. Zu einem Verkaufshit hat sich der Rosé entwickelt; der Most stammt aus der Presse, nicht von Saftabzug.

mehr
2020 Lockvogel wild & free
Weingut Michael Wenzel
Leithaberg, Rust & Rosalia

(SB, CH, GM, maische-
vergoren) Rosenflorales Entrée, vollreife wie gelbfruchtige Aromatik, Lederapfel, etwas Grapefruit, vital, feine Würze, 
mineralisch-kreidige Anmutung, die viel Stringenz und 
Finesse verleiht, dezentes strukturgebendes Tannin, 
ungemein trinkanimierend, toll.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Naturkork

Weingut Michael Wenzel
Leithaberg, Rust & Rosalia

Michael Wenzel
7071 Rust
Haupstraße 29

Tel. +43 2685 287
Fax. -4
office@michaelwenzel.at
www.michaelwenzel.at

Michael Wenzel ist zielstrebig, visionär und immer 
in Bewegung. Rückhalt bietet ihm das über viele 
Winzergenerationen geführte Familienweingut mitten im historischen Ensemble von Rust. 
Zielstrebig ist er in der konsequenten Umsetzung eines naturnahen Weinbaus, was im Weingarten mit sorgfältiger Rebpflege beginnt und konsequent im minimalinvasiven Kellerausbau seine Vollendung findet. Visionär ist sein Agieren, die Zukunft des Qualitätsweinbaus durch permanente Weiterentwicklung zu sichern. Das aktuelle Portefeuille spiegelt gleichsam die Weinbauphilosophie des Winzers, und das in zweierlei Hinsicht. Da wäre die klassische Ausbau-
linie mit dem Hauptakteur Furmint: der Einsteiger „Quarz“ ist fruchtbetont und vital, die Premium-
Linie „Vogelklang“ aus der Riede Vogelsang und 
„Garten Eden“ von wurzelechten Klonen begeistern 
durch viel Terroir-betontes Frucht-Würze-Spiel. 
Ergänzt wird diese Ausbauart durch den 
„Blaufränkisch 28“, der achtundzwanzig Monate 
im traditionellen 500-Liter-Holzfass gereift ist. Die zweite Ausbaulinie nennt sich „wild & free“ und basiert auf einen maischevergorenen Ausbau in Weiß. „Lockvogel“ ist eine Sorten-Cuvée, und 
hingegen reinsortig präsentiert sich „Voodoo“, 
dessen Name sich von seiner rosa Farbe herleitet, 
die der Pinot Gris durch die längere Extraktion 
seiner rötlich-bronzierten Schalenpigmente 
erhält. Neu ist „Fränk“, ein Roter mit intrazellulärem 
Gärverlaufmaceration carbonique), der als fruchtbetonter Tischwein mit weichen Tanninen mediterrane Lebensfreude aufkommen lässt.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -