Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Grüner Veltliner Sandgrube
Weinbau Aigner
Kremstal

Äpfel, weiße Birnen, Mangos, Blütenhonig; mittelgewichtig, klar gezeichnet, kompakt, ausgewogen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinbau Aigner
Kremstal

Wolfgang Aigner
3500 Krems
Wienerstraße 133

Er war seinerzeit zweifellos der jüngste Winzer im Gebiet, als er nur 21 Jahre jung den elterlichen Betrieb übernehmen musste – die Rede ist von Wolfgang Aigner, dem „Kremser Stadtwinzer“, wie er oft genannt wird, weil sich das Weingut tatsächlich im Kremser Stadtteil Weinzierl befindet. Seit diesen frühen Jahren hat der engagierte Weinmacher sein Können immer wieder mit zahlreichen herausragenden Tröpfchen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mittlerweile hat er freilich auch helfende Hände im Betrieb erhalten. Elfi, seine liebenswürdige Gattin, kümmert sich vorwiegend um den Verkauf bzw. um das schmucke Gästehaus im Herzen des Stadtteils. Christian, der Sohnemann, packt gemeinsam mit dem Herrn Papa in Weingarten und Keller an, und Tochter Birgit bringt sich – nach absolvierten Studien über Marketing- und Medienmanagement sowie internationale Wirtschaft – ebenfalls in den Betrieb ein, wo sie die Bereiche Marketing und Verkauf abdeckt. Erfreulich sind auch heuer die Weine ausgefallen, vor allem die fünf Grünen Veltliner wissen sowohl mit ihren unterschiedlichen Profilen als auch mit ihrer durch die Bank klaren, blitzsauberen Struktur zu gefallen. Dass dabei die Lagenweine aus Sandgrube und Frechau eine besonders gute Figur machen, ist keine Über-
raschung – nicht zuletzt deswegen, weil sie erst ein Jahr später auf den Markt kommen und somit auch ihre erste Trinkreife erlangt haben. Aus der Frechau stammt übrigens der heuer neu vorgestellte Riesling, der auf Anhieb gefallen konnte und alle Anlagen für eine großartige Karriere besitzt.

mehr
2018 Syrah
Weinmanufaktur Wandraschek
Kremstal

Herzkirschen, Lakritze, gepfefferte Erdbeeren; kraftvoll, tabakige Untertöne, gekonnter Holzeinsatz, fruchtwürziges Finish, generös und ellenlang.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€€
Naturkork

Weinmanufaktur Wandraschek
Kremstal

Gregor Wandraschek
3500 Krems
Landersdorfer Straße 61

Neues gibt es aus der Weinmanufaktur zu berichten – Wolfgang und Conny Wandraschek haben ab Anfang des Jahres die Geschicke des Weinguts in die Hände von Gregor, dem Junior, gelegt. Der Absolvent der Kremser Weinbauschule führt das kleine, feine Weingut gemeinsam mit seiner charmanten Barbara, die sich vorwiegend der administrativen Belange annimmt. Dass die Eltern dem ambitionierten Sohnemann in Keller und Weingarten weiterhin zur Seite stehen, versteht sich freilich von selbst. Am Sortiment – und erfreulicherweise auch an den Preisen – hat sich seit dem Vorjahr nichts geändert. Nach wie vor dominieren im Haus die Rotweine, die heuer aus dem Jahrgang 2018 stammen, ergänzt um jeweils zwei Vertreter der Sorten Grüner Veltliner und Riesling sowie einem Rosé. Unser Augenmerk gilt zunächst den hervorragend gelungenen roten Gewächsen, beginnend beim genial sortentypischen Zweigelt über Cabernet Sauvignon und die besonders gelungene Cuvée bis hin zur Sortenvielfalt von Pinot Noir, Syrah und Merlot. Letzterer hat heuer mit seinem schokoladig-schwarzbeerigen Auftritt und der unnachahmlichen Eleganz heuer eindeutig die Nase vorn. Wie schon in den jüngsten Jahren erweist sich dann freilich die Grande Reserve vom Cabernet nochmals als das Tüpfelchen auf dem I. Sie fasst zusammen, was große Weine auszeichnet – Strahlkraft, Komplexität, Finesse und den langen Atem eines souveränen Gewächses. Ansprechend sind auch die Weißweine ausgefallen, alle voran die knackig grünfruchtige Riesling Reserve aus der Ried Windleiten.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Goldberg Kellermeister Privat
Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Gelbe Früchte, Wiesenkräuter, Melisse; Zitronenäpfel; sehr saftig, kompakt, feiner Trinkfluss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Ludwig Holzer
3500 Krems
Sandgrube 13

Erfreuliches bei Winzer Krems: Die im Vorjahr begonnenen Bauarbeiten für Weinkeller, Abfüllanlage und Logistik sind trotz der aktuellen Umstände voll im Plan, und mit der Ernte 2020 konnte man den ersten Bauabschnitt, den Gär- und Lagerkeller, in Betrieb nehmen. Derzeit wird an der Flaschenabfüllung und an einem zweiten, kleineren Keller gebaut, die beide bis Mitte nächsten Jahres – und somit rechtzeitig für den neuen Jahrgang – fertiggestellt sein werden. Die geschäftlichen Folgen der Pandemie hat man zwar deutlich zu spüren bekommen, allerdings wurde ein Großteil der Ausfälle, vor allem in der Gastronomie, durch einen, wie man versichert, „unglaublichen Anstieg im Export“ zumindest teilweise kompensiert.

„Und wie als Bestätigung dafür haben wir von der deutschen ‚Weinwirtschaft‘ zum mittlerweile vierten Mal für unseren Grünen Veltliner ‚Weinmanufaktur Krems‘ die Auszeichnung ‚Sieger Weißwein international LEH‘ erhalten!“ Der renommierte amerikanische „Wine Enthusiast“ verlieh sowohl dem Veltliner Wachtberg als auch dem Riesling Kreuzberg heuer 94 Punkte, und der Donauriesling erhielt neuerlich „großes Gold“ beim internationalen PiWi-Wettbewerb= pilzwiderstandsfähige Sorte). Wer übrigens die aktuelle, absolut gelungene Weinserie verkostet, wird diese Erfolge bestens nachvollziehen können. Personell gibt es ebenfalls Neues zu vermelden: Ludwig Holzer, der seit dem Vorjahr die Geschicke von Winzer Krems lenkt, hat im Oktober v.J. einen neuen Obmann zur Seite gestellt bekommen, den Kremser Florian Stöger, der ÖkR Franz Bauer als „obersten Winzer der Sandgrube 13“ abgelöst hat.

mehr
2019 Riesling Ried Frechau Reserve
Weinbau Aigner
Kremstal

Steinobst, Grapefruits, Ananas, bleibt schön auf dem Gaumen haften; glockenklare Fasson, die delikate Säure wird von reichlich Fruchtschmelz ummantelt; zeigt Fülle und Eleganz; lang.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weinbau Aigner
Kremstal

Wolfgang Aigner
3500 Krems
Wienerstraße 133

Er war seinerzeit zweifellos der jüngste Winzer im Gebiet, als er nur 21 Jahre jung den elterlichen Betrieb übernehmen musste – die Rede ist von Wolfgang Aigner, dem „Kremser Stadtwinzer“, wie er oft genannt wird, weil sich das Weingut tatsächlich im Kremser Stadtteil Weinzierl befindet. Seit diesen frühen Jahren hat der engagierte Weinmacher sein Können immer wieder mit zahlreichen herausragenden Tröpfchen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mittlerweile hat er freilich auch helfende Hände im Betrieb erhalten. Elfi, seine liebenswürdige Gattin, kümmert sich vorwiegend um den Verkauf bzw. um das schmucke Gästehaus im Herzen des Stadtteils. Christian, der Sohnemann, packt gemeinsam mit dem Herrn Papa in Weingarten und Keller an, und Tochter Birgit bringt sich – nach absolvierten Studien über Marketing- und Medienmanagement sowie internationale Wirtschaft – ebenfalls in den Betrieb ein, wo sie die Bereiche Marketing und Verkauf abdeckt. Erfreulich sind auch heuer die Weine ausgefallen, vor allem die fünf Grünen Veltliner wissen sowohl mit ihren unterschiedlichen Profilen als auch mit ihrer durch die Bank klaren, blitzsauberen Struktur zu gefallen. Dass dabei die Lagenweine aus Sandgrube und Frechau eine besonders gute Figur machen, ist keine Über-
raschung – nicht zuletzt deswegen, weil sie erst ein Jahr später auf den Markt kommen und somit auch ihre erste Trinkreife erlangt haben. Aus der Frechau stammt übrigens der heuer neu vorgestellte Riesling, der auf Anhieb gefallen konnte und alle Anlagen für eine großartige Karriere besitzt.

mehr
2020 Riesling Ried Kremsleiten Kellermeister Privat
Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Attraktiver Mix, Grapefruits, junge Pfirsiche, etwas Orange-Bitter; pikante Säure, mineralische Ansätze, ausge-
wogen, trinkanimierend.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Ludwig Holzer
3500 Krems
Sandgrube 13

Erfreuliches bei Winzer Krems: Die im Vorjahr begonnenen Bauarbeiten für Weinkeller, Abfüllanlage und Logistik sind trotz der aktuellen Umstände voll im Plan, und mit der Ernte 2020 konnte man den ersten Bauabschnitt, den Gär- und Lagerkeller, in Betrieb nehmen. Derzeit wird an der Flaschenabfüllung und an einem zweiten, kleineren Keller gebaut, die beide bis Mitte nächsten Jahres – und somit rechtzeitig für den neuen Jahrgang – fertiggestellt sein werden. Die geschäftlichen Folgen der Pandemie hat man zwar deutlich zu spüren bekommen, allerdings wurde ein Großteil der Ausfälle, vor allem in der Gastronomie, durch einen, wie man versichert, „unglaublichen Anstieg im Export“ zumindest teilweise kompensiert.

„Und wie als Bestätigung dafür haben wir von der deutschen ‚Weinwirtschaft‘ zum mittlerweile vierten Mal für unseren Grünen Veltliner ‚Weinmanufaktur Krems‘ die Auszeichnung ‚Sieger Weißwein international LEH‘ erhalten!“ Der renommierte amerikanische „Wine Enthusiast“ verlieh sowohl dem Veltliner Wachtberg als auch dem Riesling Kreuzberg heuer 94 Punkte, und der Donauriesling erhielt neuerlich „großes Gold“ beim internationalen PiWi-Wettbewerb= pilzwiderstandsfähige Sorte). Wer übrigens die aktuelle, absolut gelungene Weinserie verkostet, wird diese Erfolge bestens nachvollziehen können. Personell gibt es ebenfalls Neues zu vermelden: Ludwig Holzer, der seit dem Vorjahr die Geschicke von Winzer Krems lenkt, hat im Oktober v.J. einen neuen Obmann zur Seite gestellt bekommen, den Kremser Florian Stöger, der ÖkR Franz Bauer als „obersten Winzer der Sandgrube 13“ abgelöst hat.

mehr
2018 Riesling Kreuzberg Reserve
Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Steinobstnase, auch Ringlotten, Stachelbeeren; auf dem Gaumen ziemlich vorwitzige Fruchtexotik, Limoncello, Kräuter; extraktreich, mundfüllend, sehr expressiv mit einiger Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Ludwig Holzer
3500 Krems
Sandgrube 13

Erfreuliches bei Winzer Krems: Die im Vorjahr begonnenen Bauarbeiten für Weinkeller, Abfüllanlage und Logistik sind trotz der aktuellen Umstände voll im Plan, und mit der Ernte 2020 konnte man den ersten Bauabschnitt, den Gär- und Lagerkeller, in Betrieb nehmen. Derzeit wird an der Flaschenabfüllung und an einem zweiten, kleineren Keller gebaut, die beide bis Mitte nächsten Jahres – und somit rechtzeitig für den neuen Jahrgang – fertiggestellt sein werden. Die geschäftlichen Folgen der Pandemie hat man zwar deutlich zu spüren bekommen, allerdings wurde ein Großteil der Ausfälle, vor allem in der Gastronomie, durch einen, wie man versichert, „unglaublichen Anstieg im Export“ zumindest teilweise kompensiert.

„Und wie als Bestätigung dafür haben wir von der deutschen ‚Weinwirtschaft‘ zum mittlerweile vierten Mal für unseren Grünen Veltliner ‚Weinmanufaktur Krems‘ die Auszeichnung ‚Sieger Weißwein international LEH‘ erhalten!“ Der renommierte amerikanische „Wine Enthusiast“ verlieh sowohl dem Veltliner Wachtberg als auch dem Riesling Kreuzberg heuer 94 Punkte, und der Donauriesling erhielt neuerlich „großes Gold“ beim internationalen PiWi-Wettbewerb= pilzwiderstandsfähige Sorte). Wer übrigens die aktuelle, absolut gelungene Weinserie verkostet, wird diese Erfolge bestens nachvollziehen können. Personell gibt es ebenfalls Neues zu vermelden: Ludwig Holzer, der seit dem Vorjahr die Geschicke von Winzer Krems lenkt, hat im Oktober v.J. einen neuen Obmann zur Seite gestellt bekommen, den Kremser Florian Stöger, der ÖkR Franz Bauer als „obersten Winzer der Sandgrube 13“ abgelöst hat.

mehr
2020 Grüner Veltliner „Optimis terrae“
Weingut Berger
Kremstal

Rauchig, dann gelbe Äpfel, Ribisel, Pfefferkörner; vielschichtig, stoffig, mittelkräftig; expressiver Stil, bleibt lange haften.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

Nur ein paar Schritte abseits der Durchzugsstraße in Gedersdorf, nahe Krems, befindet sich das Weingut Berger, dem auch ein attraktives Gästehaus ange-
gliedert ist – schlicht und einfach ein Refugium für weininteressierte Besucher, die hier nach einer ausgiebigen Degustation einen Ort der Ruhe und Entspannung finden. Erich Berger lässt es sich nicht nehmen, immer wieder mal mit seinen Gästen eine ausgedehnte Weinkost zu zelebrieren. Dem Jahrgang 2020 blickt er mit etwas gemischten Gefühlen hinterher: „Qualitativ waren wir ja zufrieden, aber der Frost hat uns fast ein Drittel einer Normal-
ernte gekostet“, berichtet er uns, präsentiert uns jedoch im gleichen Atemzug eine sehr komplette Serie seiner Weine aus dem aktuellen Jahrgang. Sogar Neues ist dabei – ein dunkelfruchtiger Cabernet Franc, der freilich aus dem Jahr 2018 stammt und heuer auf den Markt kommt. Er war früher Bestandteil der Cuvée „Maxim“ und wird mittlerweile reinsortig angeboten – kein Nachteil, wie wir anhand der Kostprobe feststellen durften. Wunderschön sind heuer die beiden Top-Veltliner des Hauses geraten, der in gebrauchten Barriques aus-
gebaute Ried Wieland von 2019 – cremig, extraktsüß, finessenbetont – sowie das noble Pendant von der Ried Moosburgerin aus dem aktuellen Jahrgang – ein großartiger Veltliner aus großartiger Lage. Zum ersten Mal möchten wir aber auch den jugendlich verspielten Rosé vor den Vorhang bitten, der heuer mit umwerfendem Charme und einer tollen Fruchtbrillanz zu überzeugen weiß – mehr als nur ein einfacher Sommerwein, aber natürlich auch das.

mehr
2019 Riesling Auslese
Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

(0,375 l) Rote Pfirsiche, Granat-
äpfel, Marillen, Honig- und Malzankläge; beeindruckender Süßeschmelz, cremig-sämiger Verlauf; delikater Süßwein.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Ludwig Holzer
3500 Krems
Sandgrube 13

Erfreuliches bei Winzer Krems: Die im Vorjahr begonnenen Bauarbeiten für Weinkeller, Abfüllanlage und Logistik sind trotz der aktuellen Umstände voll im Plan, und mit der Ernte 2020 konnte man den ersten Bauabschnitt, den Gär- und Lagerkeller, in Betrieb nehmen. Derzeit wird an der Flaschenabfüllung und an einem zweiten, kleineren Keller gebaut, die beide bis Mitte nächsten Jahres – und somit rechtzeitig für den neuen Jahrgang – fertiggestellt sein werden. Die geschäftlichen Folgen der Pandemie hat man zwar deutlich zu spüren bekommen, allerdings wurde ein Großteil der Ausfälle, vor allem in der Gastronomie, durch einen, wie man versichert, „unglaublichen Anstieg im Export“ zumindest teilweise kompensiert.

„Und wie als Bestätigung dafür haben wir von der deutschen ‚Weinwirtschaft‘ zum mittlerweile vierten Mal für unseren Grünen Veltliner ‚Weinmanufaktur Krems‘ die Auszeichnung ‚Sieger Weißwein international LEH‘ erhalten!“ Der renommierte amerikanische „Wine Enthusiast“ verlieh sowohl dem Veltliner Wachtberg als auch dem Riesling Kreuzberg heuer 94 Punkte, und der Donauriesling erhielt neuerlich „großes Gold“ beim internationalen PiWi-Wettbewerb= pilzwiderstandsfähige Sorte). Wer übrigens die aktuelle, absolut gelungene Weinserie verkostet, wird diese Erfolge bestens nachvollziehen können. Personell gibt es ebenfalls Neues zu vermelden: Ludwig Holzer, der seit dem Vorjahr die Geschicke von Winzer Krems lenkt, hat im Oktober v.J. einen neuen Obmann zur Seite gestellt bekommen, den Kremser Florian Stöger, der ÖkR Franz Bauer als „obersten Winzer der Sandgrube 13“ abgelöst hat.

mehr
2020 Riesling Ried Spiegel
Weingut Berger
Kremstal

Stachelbeeren, Grape-
fruits, viel Zitrusfrucht, auch grünes Steinobst; rassige Säure, trocken, puristisch.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

Nur ein paar Schritte abseits der Durchzugsstraße in Gedersdorf, nahe Krems, befindet sich das Weingut Berger, dem auch ein attraktives Gästehaus ange-
gliedert ist – schlicht und einfach ein Refugium für weininteressierte Besucher, die hier nach einer ausgiebigen Degustation einen Ort der Ruhe und Entspannung finden. Erich Berger lässt es sich nicht nehmen, immer wieder mal mit seinen Gästen eine ausgedehnte Weinkost zu zelebrieren. Dem Jahrgang 2020 blickt er mit etwas gemischten Gefühlen hinterher: „Qualitativ waren wir ja zufrieden, aber der Frost hat uns fast ein Drittel einer Normal-
ernte gekostet“, berichtet er uns, präsentiert uns jedoch im gleichen Atemzug eine sehr komplette Serie seiner Weine aus dem aktuellen Jahrgang. Sogar Neues ist dabei – ein dunkelfruchtiger Cabernet Franc, der freilich aus dem Jahr 2018 stammt und heuer auf den Markt kommt. Er war früher Bestandteil der Cuvée „Maxim“ und wird mittlerweile reinsortig angeboten – kein Nachteil, wie wir anhand der Kostprobe feststellen durften. Wunderschön sind heuer die beiden Top-Veltliner des Hauses geraten, der in gebrauchten Barriques aus-
gebaute Ried Wieland von 2019 – cremig, extraktsüß, finessenbetont – sowie das noble Pendant von der Ried Moosburgerin aus dem aktuellen Jahrgang – ein großartiger Veltliner aus großartiger Lage. Zum ersten Mal möchten wir aber auch den jugendlich verspielten Rosé vor den Vorhang bitten, der heuer mit umwerfendem Charme und einer tollen Fruchtbrillanz zu überzeugen weiß – mehr als nur ein einfacher Sommerwein, aber natürlich auch das.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kremser Sandgrube
Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Feines, vom Lössboden geprägtes Bukett, gelbfruchtig, Äpfel, florale Noten, Prise Würze; sanfter Druck, anregende Säure, betont fruchtig, guter Körper, hinten schwingt wieder der Boden mit, würziges Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Alois Zimmermann
3494 Theiß
Obere Hauptstraße 20

Das Weingut Zimmermann ist insofern speziell, als hier ausschließlich jene beiden Rebsorten angebaut werden, für welche das Kremstal am bekanntesten ist, nämlich Riesling und Grüner Veltliner. Alois Zimmermann hat im Jahr 2007 die alleinige Verantwortung für diesen Familienbetrieb östlich von Krems übernommen; zuvor hatte er Erfahrungen im Ausland gesammelt. Seine Eltern Edeltraud und Alois haben aus einer gemischten Landwirtschaft ein erfolgreiches Weingut gemacht. Ihre Naturverbundenheit hat die Denkweise und die Philosophie des Sohnes geprägt. Die Familie Zimmermann besitzt Anteile an renommierten Rieden wie dem Kremser Gebling, der Kremser Sandgrube oder dem Rosshimmel. Die Böden unterscheiden sich zum Teil signifikant, der Untergrund reicht von Löss über steindurchsetzten Lehm bis zu kristallinem Gestein. Diese Konstellation kommt den Intentionen des Winzers sehr entgegen; er legt großen Wert auf erkennbaren Lagencharakter in seinen Weinen. Deshalb vinifiziert er jede Riede separat. Der Ausbau erfolgt grundsätzlich in Edelstahltanks, die Weine bleiben möglichst lange auf der Feinhefe und werden erst dann gefüllt, wenn sie der sensorischen Prüfung durch den Winzer standhalten. „Zeit darf da keine Rolle spielen“, sagt er. Die aktuelle Serie präsentiert sich sortentypisch und zugänglich, die Reserven sind druckvoll ausgefallen. Der Einfluss des Bodens ist zu erkennen, am ausgeprägtesten bei den Grünen Veltlinern Ried Rosshimmel und Ried Gebling sowie beim Riesling Ried Kapuzinerberg. Die Konzentration auf lediglich zwei Rebsorten erleichtert die Erkennbarkeit der Herkunft. Und genau genommen müsste man jedem Wein das Attribut „PLV“ verleihen.

mehr
2019 Grüner Veltliner Reserve Ried Kremser Gebling
Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Druckvoll, viele Facetten, nobel, steinig-mineralisch, exotisch mit Anklängen von Babybananen, zarteste Würze; stoffig, Fruchtschmelz, reife Früchte, sanfte Säure, im langen und würzigen Abgang ist der Boden präsent.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Alois Zimmermann
3494 Theiß
Obere Hauptstraße 20

Das Weingut Zimmermann ist insofern speziell, als hier ausschließlich jene beiden Rebsorten angebaut werden, für welche das Kremstal am bekanntesten ist, nämlich Riesling und Grüner Veltliner. Alois Zimmermann hat im Jahr 2007 die alleinige Verantwortung für diesen Familienbetrieb östlich von Krems übernommen; zuvor hatte er Erfahrungen im Ausland gesammelt. Seine Eltern Edeltraud und Alois haben aus einer gemischten Landwirtschaft ein erfolgreiches Weingut gemacht. Ihre Naturverbundenheit hat die Denkweise und die Philosophie des Sohnes geprägt. Die Familie Zimmermann besitzt Anteile an renommierten Rieden wie dem Kremser Gebling, der Kremser Sandgrube oder dem Rosshimmel. Die Böden unterscheiden sich zum Teil signifikant, der Untergrund reicht von Löss über steindurchsetzten Lehm bis zu kristallinem Gestein. Diese Konstellation kommt den Intentionen des Winzers sehr entgegen; er legt großen Wert auf erkennbaren Lagencharakter in seinen Weinen. Deshalb vinifiziert er jede Riede separat. Der Ausbau erfolgt grundsätzlich in Edelstahltanks, die Weine bleiben möglichst lange auf der Feinhefe und werden erst dann gefüllt, wenn sie der sensorischen Prüfung durch den Winzer standhalten. „Zeit darf da keine Rolle spielen“, sagt er. Die aktuelle Serie präsentiert sich sortentypisch und zugänglich, die Reserven sind druckvoll ausgefallen. Der Einfluss des Bodens ist zu erkennen, am ausgeprägtesten bei den Grünen Veltlinern Ried Rosshimmel und Ried Gebling sowie beim Riesling Ried Kapuzinerberg. Die Konzentration auf lediglich zwei Rebsorten erleichtert die Erkennbarkeit der Herkunft. Und genau genommen müsste man jedem Wein das Attribut „PLV“ verleihen.

mehr
2018 Cabernet Franc
Weingut Berger
Kremstal

Schwarzkirschen, Cassis, Blau-
beeren, zunehmend auch Nelken; mürbes Tannin, sanfter Trinkfluss, etwas Nougat; kraftvoller Unterbau, gute Länge.

Rotwein
Cabernet Franc
€€€
Schraubverschluss

Weingut Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

Nur ein paar Schritte abseits der Durchzugsstraße in Gedersdorf, nahe Krems, befindet sich das Weingut Berger, dem auch ein attraktives Gästehaus ange-
gliedert ist – schlicht und einfach ein Refugium für weininteressierte Besucher, die hier nach einer ausgiebigen Degustation einen Ort der Ruhe und Entspannung finden. Erich Berger lässt es sich nicht nehmen, immer wieder mal mit seinen Gästen eine ausgedehnte Weinkost zu zelebrieren. Dem Jahrgang 2020 blickt er mit etwas gemischten Gefühlen hinterher: „Qualitativ waren wir ja zufrieden, aber der Frost hat uns fast ein Drittel einer Normal-
ernte gekostet“, berichtet er uns, präsentiert uns jedoch im gleichen Atemzug eine sehr komplette Serie seiner Weine aus dem aktuellen Jahrgang. Sogar Neues ist dabei – ein dunkelfruchtiger Cabernet Franc, der freilich aus dem Jahr 2018 stammt und heuer auf den Markt kommt. Er war früher Bestandteil der Cuvée „Maxim“ und wird mittlerweile reinsortig angeboten – kein Nachteil, wie wir anhand der Kostprobe feststellen durften. Wunderschön sind heuer die beiden Top-Veltliner des Hauses geraten, der in gebrauchten Barriques aus-
gebaute Ried Wieland von 2019 – cremig, extraktsüß, finessenbetont – sowie das noble Pendant von der Ried Moosburgerin aus dem aktuellen Jahrgang – ein großartiger Veltliner aus großartiger Lage. Zum ersten Mal möchten wir aber auch den jugendlich verspielten Rosé vor den Vorhang bitten, der heuer mit umwerfendem Charme und einer tollen Fruchtbrillanz zu überzeugen weiß – mehr als nur ein einfacher Sommerwein, aber natürlich auch das.

mehr
2020 Riesling Ried Rosshimmel
Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Zart, sortentypisch, Pfirsiche und ein Hauch floraler Noten; lebhaft, zarte Kohlensäure, Pfirsiche, ein wenig Zitrus, mittlere Länge, im Abgang auch Limettenblätter.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Alois Zimmermann
3494 Theiß
Obere Hauptstraße 20

Das Weingut Zimmermann ist insofern speziell, als hier ausschließlich jene beiden Rebsorten angebaut werden, für welche das Kremstal am bekanntesten ist, nämlich Riesling und Grüner Veltliner. Alois Zimmermann hat im Jahr 2007 die alleinige Verantwortung für diesen Familienbetrieb östlich von Krems übernommen; zuvor hatte er Erfahrungen im Ausland gesammelt. Seine Eltern Edeltraud und Alois haben aus einer gemischten Landwirtschaft ein erfolgreiches Weingut gemacht. Ihre Naturverbundenheit hat die Denkweise und die Philosophie des Sohnes geprägt. Die Familie Zimmermann besitzt Anteile an renommierten Rieden wie dem Kremser Gebling, der Kremser Sandgrube oder dem Rosshimmel. Die Böden unterscheiden sich zum Teil signifikant, der Untergrund reicht von Löss über steindurchsetzten Lehm bis zu kristallinem Gestein. Diese Konstellation kommt den Intentionen des Winzers sehr entgegen; er legt großen Wert auf erkennbaren Lagencharakter in seinen Weinen. Deshalb vinifiziert er jede Riede separat. Der Ausbau erfolgt grundsätzlich in Edelstahltanks, die Weine bleiben möglichst lange auf der Feinhefe und werden erst dann gefüllt, wenn sie der sensorischen Prüfung durch den Winzer standhalten. „Zeit darf da keine Rolle spielen“, sagt er. Die aktuelle Serie präsentiert sich sortentypisch und zugänglich, die Reserven sind druckvoll ausgefallen. Der Einfluss des Bodens ist zu erkennen, am ausgeprägtesten bei den Grünen Veltlinern Ried Rosshimmel und Ried Gebling sowie beim Riesling Ried Kapuzinerberg. Die Konzentration auf lediglich zwei Rebsorten erleichtert die Erkennbarkeit der Herkunft. Und genau genommen müsste man jedem Wein das Attribut „PLV“ verleihen.

mehr
2020 Grüner Veltliner Pfarrweingarten
Weingut Buchegger
Kremstal

Etwas rauchige Nase nach Biskuit, Würze, Linsen, Backapfel, Maisbrot; saftiger Schmelz, kernig, gute Frucht und Struktur, Orangen, fest.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
Herrengasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. +43 2719 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Bereits in den 1990er-Jahren gelang dem talentierten wie charismatischen Walter Buchegger mit seinen hervorragenden Weißweinen der Aufstieg in die Spitzengruppe des Kremstals. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr vom Vorspannhof eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Mayr führt seit einigen Jahren gemeinsam mit Michael Nastl, dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürfte wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltliner vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Riesling ist der Einstiegswein als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letztere zweifellos Primus inter Pares ist; sie verpasste den 5. Stern nur ganz knapp. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2020 Riesling Ried Kapuzinerberg
Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Kalkiger Boden kommt durch, kompakt, reifes Steinobst und Zitrus; Zug und Fokus, Untergrund macht sich auch im Geschmack bemerkbar, Säurerückgrat, straff, glockenklare Frucht klingt lange nach.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Alois Zimmermann
3494 Theiß
Obere Hauptstraße 20

Das Weingut Zimmermann ist insofern speziell, als hier ausschließlich jene beiden Rebsorten angebaut werden, für welche das Kremstal am bekanntesten ist, nämlich Riesling und Grüner Veltliner. Alois Zimmermann hat im Jahr 2007 die alleinige Verantwortung für diesen Familienbetrieb östlich von Krems übernommen; zuvor hatte er Erfahrungen im Ausland gesammelt. Seine Eltern Edeltraud und Alois haben aus einer gemischten Landwirtschaft ein erfolgreiches Weingut gemacht. Ihre Naturverbundenheit hat die Denkweise und die Philosophie des Sohnes geprägt. Die Familie Zimmermann besitzt Anteile an renommierten Rieden wie dem Kremser Gebling, der Kremser Sandgrube oder dem Rosshimmel. Die Böden unterscheiden sich zum Teil signifikant, der Untergrund reicht von Löss über steindurchsetzten Lehm bis zu kristallinem Gestein. Diese Konstellation kommt den Intentionen des Winzers sehr entgegen; er legt großen Wert auf erkennbaren Lagencharakter in seinen Weinen. Deshalb vinifiziert er jede Riede separat. Der Ausbau erfolgt grundsätzlich in Edelstahltanks, die Weine bleiben möglichst lange auf der Feinhefe und werden erst dann gefüllt, wenn sie der sensorischen Prüfung durch den Winzer standhalten. „Zeit darf da keine Rolle spielen“, sagt er. Die aktuelle Serie präsentiert sich sortentypisch und zugänglich, die Reserven sind druckvoll ausgefallen. Der Einfluss des Bodens ist zu erkennen, am ausgeprägtesten bei den Grünen Veltlinern Ried Rosshimmel und Ried Gebling sowie beim Riesling Ried Kapuzinerberg. Die Konzentration auf lediglich zwei Rebsorten erleichtert die Erkennbarkeit der Herkunft. Und genau genommen müsste man jedem Wein das Attribut „PLV“ verleihen.

mehr
2020 Grüner Veltliner Reserve Leopold
Weingut Buchegger
Kremstal

Reichhaltig mit cremigen Noten, Eibisch und Bananenchips, hellwürzig, reife Renetten; kerniger Biss, mittelkräftig, fest, saftiger Fruchtschmelz, etwas streng, griffig, hinten etwas schlanker.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
Herrengasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. +43 2719 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Bereits in den 1990er-Jahren gelang dem talentierten wie charismatischen Walter Buchegger mit seinen hervorragenden Weißweinen der Aufstieg in die Spitzengruppe des Kremstals. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr vom Vorspannhof eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Mayr führt seit einigen Jahren gemeinsam mit Michael Nastl, dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürfte wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltliner vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Riesling ist der Einstiegswein als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letztere zweifellos Primus inter Pares ist; sie verpasste den 5. Stern nur ganz knapp. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2019 Riesling Reserve Ried Kremser Kraxn
Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Druckvoll, würzig, Anklänge von Gartenkräutern à la Salbei und Thymian, dahinter Weingartenpfirsich; stoffig, zarter Schmelz, Frucht deutlicher als im Duft, im Abgang und im Nachhall wieder Kräuter, auch ein Hauch Zitrus.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Alois Zimmermann OG
Kremstal

Alois Zimmermann
3494 Theiß
Obere Hauptstraße 20

Das Weingut Zimmermann ist insofern speziell, als hier ausschließlich jene beiden Rebsorten angebaut werden, für welche das Kremstal am bekanntesten ist, nämlich Riesling und Grüner Veltliner. Alois Zimmermann hat im Jahr 2007 die alleinige Verantwortung für diesen Familienbetrieb östlich von Krems übernommen; zuvor hatte er Erfahrungen im Ausland gesammelt. Seine Eltern Edeltraud und Alois haben aus einer gemischten Landwirtschaft ein erfolgreiches Weingut gemacht. Ihre Naturverbundenheit hat die Denkweise und die Philosophie des Sohnes geprägt. Die Familie Zimmermann besitzt Anteile an renommierten Rieden wie dem Kremser Gebling, der Kremser Sandgrube oder dem Rosshimmel. Die Böden unterscheiden sich zum Teil signifikant, der Untergrund reicht von Löss über steindurchsetzten Lehm bis zu kristallinem Gestein. Diese Konstellation kommt den Intentionen des Winzers sehr entgegen; er legt großen Wert auf erkennbaren Lagencharakter in seinen Weinen. Deshalb vinifiziert er jede Riede separat. Der Ausbau erfolgt grundsätzlich in Edelstahltanks, die Weine bleiben möglichst lange auf der Feinhefe und werden erst dann gefüllt, wenn sie der sensorischen Prüfung durch den Winzer standhalten. „Zeit darf da keine Rolle spielen“, sagt er. Die aktuelle Serie präsentiert sich sortentypisch und zugänglich, die Reserven sind druckvoll ausgefallen. Der Einfluss des Bodens ist zu erkennen, am ausgeprägtesten bei den Grünen Veltlinern Ried Rosshimmel und Ried Gebling sowie beim Riesling Ried Kapuzinerberg. Die Konzentration auf lediglich zwei Rebsorten erleichtert die Erkennbarkeit der Herkunft. Und genau genommen müsste man jedem Wein das Attribut „PLV“ verleihen.

mehr
2020 Riesling Gedersdorf
Weingut Buchegger
Kremstal

Elegant und fruchtbetont nach gelbem Steinobst, unmittelbar ansprechend; saftig, gerundet, viel Steinobst und Zitrus, zartherb, aus einem Guss.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
Herrengasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. +43 2719 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Bereits in den 1990er-Jahren gelang dem talentierten wie charismatischen Walter Buchegger mit seinen hervorragenden Weißweinen der Aufstieg in die Spitzengruppe des Kremstals. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr vom Vorspannhof eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Mayr führt seit einigen Jahren gemeinsam mit Michael Nastl, dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürfte wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltliner vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Riesling ist der Einstiegswein als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letztere zweifellos Primus inter Pares ist; sie verpasste den 5. Stern nur ganz knapp. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2020 Riesling Vordernberg 1ÖTW
Weingut Buchegger
Kremstal

Kühl, weiße Blüten und Wiesenkräuter, Limetten, weißer Pfirsich, pikant; knackig, mittelgewichtig, kernig, gebündelte Frucht, straff, mittleres Finish.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
Herrengasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. +43 2719 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Bereits in den 1990er-Jahren gelang dem talentierten wie charismatischen Walter Buchegger mit seinen hervorragenden Weißweinen der Aufstieg in die Spitzengruppe des Kremstals. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr vom Vorspannhof eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Mayr führt seit einigen Jahren gemeinsam mit Michael Nastl, dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürfte wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltliner vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Riesling ist der Einstiegswein als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letztere zweifellos Primus inter Pares ist; sie verpasste den 5. Stern nur ganz knapp. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Geppling Gobelsburg
Weingut Buchegger
Kremstal

Dezent cremig, typische Würze, Boskop und Laub; knackig, mittlerer Körper, Biss, spritzig, feinherb, mittleres Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
Herrengasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. +43 2719 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Bereits in den 1990er-Jahren gelang dem talentierten wie charismatischen Walter Buchegger mit seinen hervorragenden Weißweinen der Aufstieg in die Spitzengruppe des Kremstals. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr vom Vorspannhof eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Mayr führt seit einigen Jahren gemeinsam mit Michael Nastl, dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürfte wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltliner vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Riesling ist der Einstiegswein als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letztere zweifellos Primus inter Pares ist; sie verpasste den 5. Stern nur ganz knapp. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Oberfeld
Winzerhof Dockner
Kremstal

Gelbe Äpfel, kühlwürzig, Anis, Fenchel, Tannennadeln; schmelziger Trinkfluss, balanciert.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Gottschelle
Winzerhof Dockner
Kremstal

Wildkräuter, Äpfel, später Grapefruits, Kräuterextrakt; fleischig, ausdrucksstark, facettenreich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2020 Riesling Ried Rosengarten
Winzerhof Dockner
Kremstal

Steinobst pur, auch Ananas, Limoncello, mineralisch, rassige Säure; schöne Substanz, feinstrahlig

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2019 Grüner Veltliner „Joe“ Reserve
Winzerhof Dockner
Kremstal

Crème Brulée, Eibisch, Vanilleglasur, dahinter Kräuterwürze; barocke Fülle.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2018 Zweigelt Reserve „Joe“
Winzerhof Dockner
Kremstal

Schwarzkirschen, Weichseln, zarter Edelholztouch; satt und geschmeidig, mundfüllend, sortentypisch.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2018 Sankt Laurent Reserve
Winzerhof Dockner
Kremstal

Rote und schwarze Beeren, etwas Dirndl, Schlehen; engmaschig, pikante Säure, vielschichtig.

Rotwein
St. Laurent
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2017 Riesling Eiswein Ried Rosengarten
Winzerhof Dockner
Kremstal

Klassisch Pinot-hafte Nase, Waldfrüchte, Himbeeren, Erdbeerkuchen, reife süße Frucht, feingliedrig; setzt Eleganz vor Kraft und Fülle.

Süßwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Gernlissen
Weingut Eder
Kremstal

Gelbfruchtig, Birnenmark, dezent rauchig, Kräuter, feine Würze, von transparenter Struktur, eleganter Note, rassiger Säure, guter Zug, sehr typisch, gutes Niveau, lössige Anmutung.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Eder
Kremstal

Martin & Marina Eder
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Seit 2013 wird das Weingut durch Sohn Martin Eder in siebter Generation geführt. Martins Schwester ist im Jahr 2017 eingestiegen. Das Geschwisterpaar führt das Weingut kongenial in die Zukunft. Der Jahrgang 2020 war kein leichter, doch die Eders sind gut durch das Jahr gekommen. Einzig der Zweigelt wurde etwas ertragsreduziert. Ein gediegener Winzersekt eröffnet die Verkostung. Sommerlich frisch präsentiert sich der Sämling. Duftig und frisch sind ebenfalls der Gelbe Muskateller und der Sauvignon Blanc. Beim Grünen Veltliner Ried Gernlissen besteigen wir die Löss-Terrassen – ein feinwürziger Wein mit gutem Zug. Der Riesling Ried Reisenthal ist in seiner vielfältigen Art sehr gut gelungen. Die Höhepunkte sind dann 2019 Grüner Veltliner Ried Spiegel – griffig und sehr typisch, 2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Grand Reserve – mächtig und vollmundig. Beim 2017 Grüner Veltliner hat sich der Patron verewigt; „Martin“ wird dieser außergewöhnliche Wein genannt. Unbedingt dekantieren sollte man den 2016 Riesling Limited Edition, einen Wein, der viel Luft benötigt, um sich in seiner vollen Blüte zu zeigen. Das ist ein Langstreckenläufer. Ein Süßwein der besonderen Leseart kommt zum Schluss. 2018 TBA Grüner Veltliner – ein grandioser Wein, den man sich unbedingt gönnen sollte.

mehr
2020 Riesling Ried Reisenthal
Weingut Eder
Kremstal

Steinobst, tropische Anklänge, Citrus, einiges Mineral, rassig, knackig, Riesling pur, gelber Apfel, Quitte, zieht auf dem Gaumen, da stimmt alles. Einiges Potenzial für die Zukunft. Tolle Pikanz, tolle Struktur.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Eder
Kremstal

Martin & Marina Eder
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Seit 2013 wird das Weingut durch Sohn Martin Eder in siebter Generation geführt. Martins Schwester ist im Jahr 2017 eingestiegen. Das Geschwisterpaar führt das Weingut kongenial in die Zukunft. Der Jahrgang 2020 war kein leichter, doch die Eders sind gut durch das Jahr gekommen. Einzig der Zweigelt wurde etwas ertragsreduziert. Ein gediegener Winzersekt eröffnet die Verkostung. Sommerlich frisch präsentiert sich der Sämling. Duftig und frisch sind ebenfalls der Gelbe Muskateller und der Sauvignon Blanc. Beim Grünen Veltliner Ried Gernlissen besteigen wir die Löss-Terrassen – ein feinwürziger Wein mit gutem Zug. Der Riesling Ried Reisenthal ist in seiner vielfältigen Art sehr gut gelungen. Die Höhepunkte sind dann 2019 Grüner Veltliner Ried Spiegel – griffig und sehr typisch, 2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Grand Reserve – mächtig und vollmundig. Beim 2017 Grüner Veltliner hat sich der Patron verewigt; „Martin“ wird dieser außergewöhnliche Wein genannt. Unbedingt dekantieren sollte man den 2016 Riesling Limited Edition, einen Wein, der viel Luft benötigt, um sich in seiner vollen Blüte zu zeigen. Das ist ein Langstreckenläufer. Ein Süßwein der besonderen Leseart kommt zum Schluss. 2018 TBA Grüner Veltliner – ein grandioser Wein, den man sich unbedingt gönnen sollte.

mehr
2016 Riesling Limited Edition
Weingut Eder
Kremstal

11% Vol., halbtrocken Hatte anfangs eine ziemliche Reduktion, verzog sich mit viel Luft, Marille, Pfirsich, Mandarinen, Ananas, feine – fast – Mosel-Nase, ein sehr feiner Riesling mit dezentem Restzucker, schöne Säure, ein richtig feiner Riesling mit Charakter mit großer Eleganz. Hut ab!!!

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Eder
Kremstal

Martin & Marina Eder
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Seit 2013 wird das Weingut durch Sohn Martin Eder in siebter Generation geführt. Martins Schwester ist im Jahr 2017 eingestiegen. Das Geschwisterpaar führt das Weingut kongenial in die Zukunft. Der Jahrgang 2020 war kein leichter, doch die Eders sind gut durch das Jahr gekommen. Einzig der Zweigelt wurde etwas ertragsreduziert. Ein gediegener Winzersekt eröffnet die Verkostung. Sommerlich frisch präsentiert sich der Sämling. Duftig und frisch sind ebenfalls der Gelbe Muskateller und der Sauvignon Blanc. Beim Grünen Veltliner Ried Gernlissen besteigen wir die Löss-Terrassen – ein feinwürziger Wein mit gutem Zug. Der Riesling Ried Reisenthal ist in seiner vielfältigen Art sehr gut gelungen. Die Höhepunkte sind dann 2019 Grüner Veltliner Ried Spiegel – griffig und sehr typisch, 2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Grand Reserve – mächtig und vollmundig. Beim 2017 Grüner Veltliner hat sich der Patron verewigt; „Martin“ wird dieser außergewöhnliche Wein genannt. Unbedingt dekantieren sollte man den 2016 Riesling Limited Edition, einen Wein, der viel Luft benötigt, um sich in seiner vollen Blüte zu zeigen. Das ist ein Langstreckenläufer. Ein Süßwein der besonderen Leseart kommt zum Schluss. 2018 TBA Grüner Veltliner – ein grandioser Wein, den man sich unbedingt gönnen sollte.

mehr
2017 Chardonnay Reserve
Weingut Eder
Kremstal

Gelbe Farbe, dezent buttrig, noch dominiert die Eiche, salzige Würze, dunkelwürzig, schwarzer Pfeffer, Gewürze, Nelken, etwas Karamell. Zimt, guter Druck, dezente Süße vom Holz, auch Süße von großzügigem Alkohol, Lakritz. Ein Wein, der unbedingt Essen benötigt, um die Mächtigkeit des Weines in die richtige Bahn zu lenken.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Eder
Kremstal

Martin & Marina Eder
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Seit 2013 wird das Weingut durch Sohn Martin Eder in siebter Generation geführt. Martins Schwester ist im Jahr 2017 eingestiegen. Das Geschwisterpaar führt das Weingut kongenial in die Zukunft. Der Jahrgang 2020 war kein leichter, doch die Eders sind gut durch das Jahr gekommen. Einzig der Zweigelt wurde etwas ertragsreduziert. Ein gediegener Winzersekt eröffnet die Verkostung. Sommerlich frisch präsentiert sich der Sämling. Duftig und frisch sind ebenfalls der Gelbe Muskateller und der Sauvignon Blanc. Beim Grünen Veltliner Ried Gernlissen besteigen wir die Löss-Terrassen – ein feinwürziger Wein mit gutem Zug. Der Riesling Ried Reisenthal ist in seiner vielfältigen Art sehr gut gelungen. Die Höhepunkte sind dann 2019 Grüner Veltliner Ried Spiegel – griffig und sehr typisch, 2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Grand Reserve – mächtig und vollmundig. Beim 2017 Grüner Veltliner hat sich der Patron verewigt; „Martin“ wird dieser außergewöhnliche Wein genannt. Unbedingt dekantieren sollte man den 2016 Riesling Limited Edition, einen Wein, der viel Luft benötigt, um sich in seiner vollen Blüte zu zeigen. Das ist ein Langstreckenläufer. Ein Süßwein der besonderen Leseart kommt zum Schluss. 2018 TBA Grüner Veltliner – ein grandioser Wein, den man sich unbedingt gönnen sollte.

mehr
2018 TBA Grüner Veltliner
Weingut Eder
Kremstal

0,375l Fl. Kupferfarben, Karamell und Butter, feine Botrytis, etwas gedörrte Früchte, Feigen, Honigsüße, Marillen, ungemein harmonisch, süß, vollmundig, weiche Frucht, Teegebäck, ein sehr angenehmer Süßwein der gehaltvollen Art.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Eder
Kremstal

Martin & Marina Eder
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Seit 2013 wird das Weingut durch Sohn Martin Eder in siebter Generation geführt. Martins Schwester ist im Jahr 2017 eingestiegen. Das Geschwisterpaar führt das Weingut kongenial in die Zukunft. Der Jahrgang 2020 war kein leichter, doch die Eders sind gut durch das Jahr gekommen. Einzig der Zweigelt wurde etwas ertragsreduziert. Ein gediegener Winzersekt eröffnet die Verkostung. Sommerlich frisch präsentiert sich der Sämling. Duftig und frisch sind ebenfalls der Gelbe Muskateller und der Sauvignon Blanc. Beim Grünen Veltliner Ried Gernlissen besteigen wir die Löss-Terrassen – ein feinwürziger Wein mit gutem Zug. Der Riesling Ried Reisenthal ist in seiner vielfältigen Art sehr gut gelungen. Die Höhepunkte sind dann 2019 Grüner Veltliner Ried Spiegel – griffig und sehr typisch, 2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Grand Reserve – mächtig und vollmundig. Beim 2017 Grüner Veltliner hat sich der Patron verewigt; „Martin“ wird dieser außergewöhnliche Wein genannt. Unbedingt dekantieren sollte man den 2016 Riesling Limited Edition, einen Wein, der viel Luft benötigt, um sich in seiner vollen Blüte zu zeigen. Das ist ein Langstreckenläufer. Ein Süßwein der besonderen Leseart kommt zum Schluss. 2018 TBA Grüner Veltliner – ein grandioser Wein, den man sich unbedingt gönnen sollte.

mehr
2018 Sekt Brut
Weingut Eder
Kremstal

(Donauriesling + GV) Traditionelle Flaschengärung. degorgiert Dez. 2019 Sattes Gelb, Brioche-Noten, Weißbrot, Äpfel, Nüsse, mineralisch-würzige Noten, gelber Pfirsich, Blütenhonig, Hauch Kaffee, rauchig, hat Zug auf dem Gaumen, geht in die Tiefe, sehr ernsthaft, Hefenoten, ein hervorragender Winzersekt der kompakten Art.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€
Naturkork

Weingut Eder
Kremstal

Martin & Marina Eder
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Seit 2013 wird das Weingut durch Sohn Martin Eder in siebter Generation geführt. Martins Schwester ist im Jahr 2017 eingestiegen. Das Geschwisterpaar führt das Weingut kongenial in die Zukunft. Der Jahrgang 2020 war kein leichter, doch die Eders sind gut durch das Jahr gekommen. Einzig der Zweigelt wurde etwas ertragsreduziert. Ein gediegener Winzersekt eröffnet die Verkostung. Sommerlich frisch präsentiert sich der Sämling. Duftig und frisch sind ebenfalls der Gelbe Muskateller und der Sauvignon Blanc. Beim Grünen Veltliner Ried Gernlissen besteigen wir die Löss-Terrassen – ein feinwürziger Wein mit gutem Zug. Der Riesling Ried Reisenthal ist in seiner vielfältigen Art sehr gut gelungen. Die Höhepunkte sind dann 2019 Grüner Veltliner Ried Spiegel – griffig und sehr typisch, 2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Grand Reserve – mächtig und vollmundig. Beim 2017 Grüner Veltliner hat sich der Patron verewigt; „Martin“ wird dieser außergewöhnliche Wein genannt. Unbedingt dekantieren sollte man den 2016 Riesling Limited Edition, einen Wein, der viel Luft benötigt, um sich in seiner vollen Blüte zu zeigen. Das ist ein Langstreckenläufer. Ein Süßwein der besonderen Leseart kommt zum Schluss. 2018 TBA Grüner Veltliner – ein grandioser Wein, den man sich unbedingt gönnen sollte.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Steinpoint
Wein- & Gästehof Edlinger
Kremstal

Gelbe Früchte, Mangos, Orangenzesten; kerniger Unterbau, reife Zitrusfrucht, kompakt, saftig, vielschichtig und ausdrucksstark; bleibt schön haften.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Wein- & Gästehof Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Furth bei Göttweig
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. -17
j.edlinger@a1.net
www.edlingerwein.at

Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt Josef Edlinger sein Weingut am Fuße des Göttweigers, das sich bereits seit dem Jahr 1842 im Familienbesitz befindet. Der umtriebige Winzer repräsentiert die fünfte Generation im Haus, wobei Paul, der Junior, im Betrieb bereits fest Hand anlegt. Unterstützt werden die beiden von den Eltern des Seniors; die Frau Mama betreut das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus, der Herr Papa kümmert sich nach wie vor um die Weingärten, und Gabriele, die charmante Gattin, ist für Marketing und Export verantwortlich. Seit einigen Jahren prangt auf den Etiketten des Weinguts das Logo „zertifiziert nachhaltig“ – ein Zertifikat, das nicht nur umweltschonende Maßnahmen in Weingarten und Keller beinhaltet, sondern darüber hinaus auch Richtlinien zu Klimaneutralität, Wassernutzung, Energieeinsatz, ja, sogar soziale Aspekte etc. berücksichtigt. „Das reicht über die Kriterien des biologischen Weinbaus noch weit hinaus“, wird uns versichert. Josef Edlinger bewirtschaftet Rebanlagen im Kremstal und in der Wachau, hat also höchst unterschiedliche Böden zur Verfügung, von Löss und Lehm über schottrige Böden bis hin zu kargem Verwitterungsgestein. Auf ihnen fühlen sich vor allem Grüner Veltliner und Riesling wohl – sie beanspruchen rund 70% der gutseigenen Weingärten –, aber auch Varietäten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Pinot Noir finden sich im Sortiment. Im vorigen Jahr als Vinaria „Best Buy“-Sieger ausgezeichnet, zählt der Grüne Veltliner Silberbichl auch heuer wieder zu den Anwärtern für einen Stockerlplatz, dem ihn freilich der aus der gleichen Lage stammende Riesling noch streitig machen könnte.

mehr
2020 Riesling Ried Neuberg
Wein- & Gästehof Edlinger
Kremstal

Junge Pfirsiche, Ringlotten, Ananas, Mineralien; mittelkräftig, reife Säure, feiner Fruchtschmelz, facettenreich, saftig und ausgewogen; offenherzig, lang.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Wein- & Gästehof Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Furth bei Göttweig
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. -17
j.edlinger@a1.net
www.edlingerwein.at

Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt Josef Edlinger sein Weingut am Fuße des Göttweigers, das sich bereits seit dem Jahr 1842 im Familienbesitz befindet. Der umtriebige Winzer repräsentiert die fünfte Generation im Haus, wobei Paul, der Junior, im Betrieb bereits fest Hand anlegt. Unterstützt werden die beiden von den Eltern des Seniors; die Frau Mama betreut das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus, der Herr Papa kümmert sich nach wie vor um die Weingärten, und Gabriele, die charmante Gattin, ist für Marketing und Export verantwortlich. Seit einigen Jahren prangt auf den Etiketten des Weinguts das Logo „zertifiziert nachhaltig“ – ein Zertifikat, das nicht nur umweltschonende Maßnahmen in Weingarten und Keller beinhaltet, sondern darüber hinaus auch Richtlinien zu Klimaneutralität, Wassernutzung, Energieeinsatz, ja, sogar soziale Aspekte etc. berücksichtigt. „Das reicht über die Kriterien des biologischen Weinbaus noch weit hinaus“, wird uns versichert. Josef Edlinger bewirtschaftet Rebanlagen im Kremstal und in der Wachau, hat also höchst unterschiedliche Böden zur Verfügung, von Löss und Lehm über schottrige Böden bis hin zu kargem Verwitterungsgestein. Auf ihnen fühlen sich vor allem Grüner Veltliner und Riesling wohl – sie beanspruchen rund 70% der gutseigenen Weingärten –, aber auch Varietäten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Pinot Noir finden sich im Sortiment. Im vorigen Jahr als Vinaria „Best Buy“-Sieger ausgezeichnet, zählt der Grüne Veltliner Silberbichl auch heuer wieder zu den Anwärtern für einen Stockerlplatz, dem ihn freilich der aus der gleichen Lage stammende Riesling noch streitig machen könnte.

mehr
2020 Gelber Muskateller Furth bei Göttweig
Wein- & Gästehof Edlinger
Kremstal

Kecke Nase, auf dem Gaumen zurückhaltender, Holunder-
blüten, Muskattrauben; erfrischender Säurebogen, leichtfüßig, peppig; Spaßmacher par excellence.etwas Bergamotte; süße, volle Frucht, extraktreich, mild; Gaumenschmeichler!

Weißwein
Gelber Muskateller
Schraubverschluss

Wein- & Gästehof Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Furth bei Göttweig
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. -17
j.edlinger@a1.net
www.edlingerwein.at

Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt Josef Edlinger sein Weingut am Fuße des Göttweigers, das sich bereits seit dem Jahr 1842 im Familienbesitz befindet. Der umtriebige Winzer repräsentiert die fünfte Generation im Haus, wobei Paul, der Junior, im Betrieb bereits fest Hand anlegt. Unterstützt werden die beiden von den Eltern des Seniors; die Frau Mama betreut das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus, der Herr Papa kümmert sich nach wie vor um die Weingärten, und Gabriele, die charmante Gattin, ist für Marketing und Export verantwortlich. Seit einigen Jahren prangt auf den Etiketten des Weinguts das Logo „zertifiziert nachhaltig“ – ein Zertifikat, das nicht nur umweltschonende Maßnahmen in Weingarten und Keller beinhaltet, sondern darüber hinaus auch Richtlinien zu Klimaneutralität, Wassernutzung, Energieeinsatz, ja, sogar soziale Aspekte etc. berücksichtigt. „Das reicht über die Kriterien des biologischen Weinbaus noch weit hinaus“, wird uns versichert. Josef Edlinger bewirtschaftet Rebanlagen im Kremstal und in der Wachau, hat also höchst unterschiedliche Böden zur Verfügung, von Löss und Lehm über schottrige Böden bis hin zu kargem Verwitterungsgestein. Auf ihnen fühlen sich vor allem Grüner Veltliner und Riesling wohl – sie beanspruchen rund 70% der gutseigenen Weingärten –, aber auch Varietäten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc oder Pinot Noir finden sich im Sortiment. Im vorigen Jahr als Vinaria „Best Buy“-Sieger ausgezeichnet, zählt der Grüne Veltliner Silberbichl auch heuer wieder zu den Anwärtern für einen Stockerlplatz, dem ihn freilich der aus der gleichen Lage stammende Riesling noch streitig machen könnte.

mehr
2019 Gelber Muskateller
Weingut Forstreiter
Kremstal

Sauvignon-esk, Kräuter, Granny Smith und Steinobst; schließt mit dieser Aromatik an, hinten hauchzarte Anklänge von Holunderblüten, sanfte Säure, mittlerer Körper.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Forstreiter
Kremstal


3506 Krems-Hollenburg
Obere Hollenburger Hauptstraße 36

Tel. +43 2739 2296
Fax. -4
weingut@forstreiter.at
www.forstreiter.at

Im Jahr 2001 hat Meinhard Forstreiter das elterliche Weingut übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau Isabella hat er den Betrieb tiefgreifenden Veränderungen unterzogen und erweitert – sowohl baulich als auch flächenmäßig. Seit dem Umzug in den moderen Verkostungspavillon mit Verkaufs- und Büroräumen direkt über dem Ufer der Donau ist auch Sohn Daniel voll ins Weingeschäft integriert. Der neue Wein im Portfolio, der Grüne Veltliner Maische, ist seine Kreation. Ganze Beeren wurden vergoren, der Wein wurde im Holzfass ausgebaut. Das Resultat ist druckvoll, expressiv und zugänglich. Überhaupt genießt diese Rebsorte einen hohen Stellenwert bei der Familie Forstreiter, es gibt sie in mannigfacher Ausprägung. Besonders herzuheben ist der Veltliner aus der Ried Tabor; die Trauben stammen von wurzelechten Reben, die mehr als 140 Jahre alt sind. Es handelt sich dabei um einen der ältesten Weingärten Österreichs. Das weiße Mammut, eine Reserve aus der Ried Hollenburger Kreuzberg, mutet burgundisch an und wurde in Holzfässern mit 500 Liter Inhalt ausgebaut. Die Qualitätspyramide gliedert sich in Gutsweine, Gebietsweine und Ortsweine, die Spitze bilden die Riedenweine und die Reserven. Der Großteil des Sortiments entfällt auf Kremstal DAC. Im Portfolio finden sich auch Rieslinge, charaktervolle Rotweine, Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, ein Rosé und ein Sekt. Das Weingut ist „Nachhaltig Austria“-zertifiziert, Glyphosat ist tabu, alle Weine sind vegan.

mehr
2020 Pink
Weingut Forstreiter
Kremstal

(ZW) Erdbeeren, Stachelbeeren, Kirschen, zarte Würze; saftig, einladend, frisch, angenehme Säure, passende Substanz, fruchtbetonter Ausklang.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Weingut Forstreiter
Kremstal


3506 Krems-Hollenburg
Obere Hollenburger Hauptstraße 36

Tel. +43 2739 2296
Fax. -4
weingut@forstreiter.at
www.forstreiter.at

Im Jahr 2001 hat Meinhard Forstreiter das elterliche Weingut übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau Isabella hat er den Betrieb tiefgreifenden Veränderungen unterzogen und erweitert – sowohl baulich als auch flächenmäßig. Seit dem Umzug in den moderen Verkostungspavillon mit Verkaufs- und Büroräumen direkt über dem Ufer der Donau ist auch Sohn Daniel voll ins Weingeschäft integriert. Der neue Wein im Portfolio, der Grüne Veltliner Maische, ist seine Kreation. Ganze Beeren wurden vergoren, der Wein wurde im Holzfass ausgebaut. Das Resultat ist druckvoll, expressiv und zugänglich. Überhaupt genießt diese Rebsorte einen hohen Stellenwert bei der Familie Forstreiter, es gibt sie in mannigfacher Ausprägung. Besonders herzuheben ist der Veltliner aus der Ried Tabor; die Trauben stammen von wurzelechten Reben, die mehr als 140 Jahre alt sind. Es handelt sich dabei um einen der ältesten Weingärten Österreichs. Das weiße Mammut, eine Reserve aus der Ried Hollenburger Kreuzberg, mutet burgundisch an und wurde in Holzfässern mit 500 Liter Inhalt ausgebaut. Die Qualitätspyramide gliedert sich in Gutsweine, Gebietsweine und Ortsweine, die Spitze bilden die Riedenweine und die Reserven. Der Großteil des Sortiments entfällt auf Kremstal DAC. Im Portfolio finden sich auch Rieslinge, charaktervolle Rotweine, Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, ein Rosé und ein Sekt. Das Weingut ist „Nachhaltig Austria“-zertifiziert, Glyphosat ist tabu, alle Weine sind vegan.

mehr
2020 Grüner Veltliner Krems
Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Wiesenkräuter, Rucola, grüne Äpfel, Limonen, etwas Würztabak; kompakt, sorten-
typisch, trinkanimierend.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Rudolf Fritz
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Das beschauliche Weinörtchen Thallern zählt, obwohl es sich am rechten Donauufer befindet, zum Weinbaugebiet Kremstal. Hier, im südlichen Teil, liegt auch das Weingut von Rudolf Fritz, der am Fuße des Göttweigerbergs rund zwölf Hektar Weingärten bewirtschaftet, die zum überwiegenden Teil mit Grünem Veltliner und Riesling bepflanzt sind. Daneben „spielt“ sich der talentierte Weinmacher mit Randsorten wie Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und etwas Zweigelt, mit denen er immer wieder respektable Ergebnisse vorzuweisen hat. Der Absolvent der Kremser Weinbauschule verarbeitet ausschließlich Trauben aus eigenen Weingärten, wobei das Hauptaugenmerk auf einem gut funktionierenden Ökosystem liegt. „Bodengesundheit und Nützling schonender Pflanzenschutz gehören für mich zu den vorrangigen Kriterien“, lässt er verlauten, „denn die Grundlage jeder Weinqualität liegt im Weinberg und nirgendwo anders!“ So sind für ihn ein kurzer Rebschnitt, gezielte Laubarbeit und die strenge Ertragskontrolle ebenso selbstverständlich wie eine hohe Stockdichte mit extrem hohen Laubwänden und die teilweise bodennahe Rebenerziehung. Mit dem aktuellen Jahrgang war der Thallerner trotz einiger Hagelschäden insgesamt sehr zufrieden, einige seiner Weine laufen soeben zur Höchstform auf – bei den Grünen Veltlinern sind dies der veritable Preis-Leistungs-Hit Frauengrund sowie die Reserve Schweren Zapfen, die sich mit ihrer kühlwürzigen Fasson heuer besonders attraktiv präsentiert. In seinem mittleren Gewicht ist der Riesling Steinhagen eine Klasse für sich, freilich noch getoppt vom komplexen, kompletten Riesling aus der Ried Brunnberg, der mit Tiefgang und Länge zu überzeugen weiß.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Herrentrost
Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Weiße Ribisel, Kriecherl, Bananen; knackiger Fruchtbiss, reduktiv, aber nicht vorlaut; offenherzig.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Rudolf Fritz
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Das beschauliche Weinörtchen Thallern zählt, obwohl es sich am rechten Donauufer befindet, zum Weinbaugebiet Kremstal. Hier, im südlichen Teil, liegt auch das Weingut von Rudolf Fritz, der am Fuße des Göttweigerbergs rund zwölf Hektar Weingärten bewirtschaftet, die zum überwiegenden Teil mit Grünem Veltliner und Riesling bepflanzt sind. Daneben „spielt“ sich der talentierte Weinmacher mit Randsorten wie Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und etwas Zweigelt, mit denen er immer wieder respektable Ergebnisse vorzuweisen hat. Der Absolvent der Kremser Weinbauschule verarbeitet ausschließlich Trauben aus eigenen Weingärten, wobei das Hauptaugenmerk auf einem gut funktionierenden Ökosystem liegt. „Bodengesundheit und Nützling schonender Pflanzenschutz gehören für mich zu den vorrangigen Kriterien“, lässt er verlauten, „denn die Grundlage jeder Weinqualität liegt im Weinberg und nirgendwo anders!“ So sind für ihn ein kurzer Rebschnitt, gezielte Laubarbeit und die strenge Ertragskontrolle ebenso selbstverständlich wie eine hohe Stockdichte mit extrem hohen Laubwänden und die teilweise bodennahe Rebenerziehung. Mit dem aktuellen Jahrgang war der Thallerner trotz einiger Hagelschäden insgesamt sehr zufrieden, einige seiner Weine laufen soeben zur Höchstform auf – bei den Grünen Veltlinern sind dies der veritable Preis-Leistungs-Hit Frauengrund sowie die Reserve Schweren Zapfen, die sich mit ihrer kühlwürzigen Fasson heuer besonders attraktiv präsentiert. In seinem mittleren Gewicht ist der Riesling Steinhagen eine Klasse für sich, freilich noch getoppt vom komplexen, kompletten Riesling aus der Ried Brunnberg, der mit Tiefgang und Länge zu überzeugen weiß.

mehr
2020 Chardonnay
Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Weiße Blüten, Heuschober, Baguette, Agrumen, später zart nussige Anklänge; delikate Fruchtsäure, mittelkräftig; astreiner, klassischer Burgunder.

Weißwein
Chardonnay
Schraubverschluss

Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Rudolf Fritz
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Das beschauliche Weinörtchen Thallern zählt, obwohl es sich am rechten Donauufer befindet, zum Weinbaugebiet Kremstal. Hier, im südlichen Teil, liegt auch das Weingut von Rudolf Fritz, der am Fuße des Göttweigerbergs rund zwölf Hektar Weingärten bewirtschaftet, die zum überwiegenden Teil mit Grünem Veltliner und Riesling bepflanzt sind. Daneben „spielt“ sich der talentierte Weinmacher mit Randsorten wie Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und etwas Zweigelt, mit denen er immer wieder respektable Ergebnisse vorzuweisen hat. Der Absolvent der Kremser Weinbauschule verarbeitet ausschließlich Trauben aus eigenen Weingärten, wobei das Hauptaugenmerk auf einem gut funktionierenden Ökosystem liegt. „Bodengesundheit und Nützling schonender Pflanzenschutz gehören für mich zu den vorrangigen Kriterien“, lässt er verlauten, „denn die Grundlage jeder Weinqualität liegt im Weinberg und nirgendwo anders!“ So sind für ihn ein kurzer Rebschnitt, gezielte Laubarbeit und die strenge Ertragskontrolle ebenso selbstverständlich wie eine hohe Stockdichte mit extrem hohen Laubwänden und die teilweise bodennahe Rebenerziehung. Mit dem aktuellen Jahrgang war der Thallerner trotz einiger Hagelschäden insgesamt sehr zufrieden, einige seiner Weine laufen soeben zur Höchstform auf – bei den Grünen Veltlinern sind dies der veritable Preis-Leistungs-Hit Frauengrund sowie die Reserve Schweren Zapfen, die sich mit ihrer kühlwürzigen Fasson heuer besonders attraktiv präsentiert. In seinem mittleren Gewicht ist der Riesling Steinhagen eine Klasse für sich, freilich noch getoppt vom komplexen, kompletten Riesling aus der Ried Brunnberg, der mit Tiefgang und Länge zu überzeugen weiß.

mehr
2020 Weißburgunder
Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Dunkle Nusswürze, Nussbrot, herbe Einflüsse, viel Zitrusfrucht vom präsenten Säureschliff.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Rudolf Fritz
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Das beschauliche Weinörtchen Thallern zählt, obwohl es sich am rechten Donauufer befindet, zum Weinbaugebiet Kremstal. Hier, im südlichen Teil, liegt auch das Weingut von Rudolf Fritz, der am Fuße des Göttweigerbergs rund zwölf Hektar Weingärten bewirtschaftet, die zum überwiegenden Teil mit Grünem Veltliner und Riesling bepflanzt sind. Daneben „spielt“ sich der talentierte Weinmacher mit Randsorten wie Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und etwas Zweigelt, mit denen er immer wieder respektable Ergebnisse vorzuweisen hat. Der Absolvent der Kremser Weinbauschule verarbeitet ausschließlich Trauben aus eigenen Weingärten, wobei das Hauptaugenmerk auf einem gut funktionierenden Ökosystem liegt. „Bodengesundheit und Nützling schonender Pflanzenschutz gehören für mich zu den vorrangigen Kriterien“, lässt er verlauten, „denn die Grundlage jeder Weinqualität liegt im Weinberg und nirgendwo anders!“ So sind für ihn ein kurzer Rebschnitt, gezielte Laubarbeit und die strenge Ertragskontrolle ebenso selbstverständlich wie eine hohe Stockdichte mit extrem hohen Laubwänden und die teilweise bodennahe Rebenerziehung. Mit dem aktuellen Jahrgang war der Thallerner trotz einiger Hagelschäden insgesamt sehr zufrieden, einige seiner Weine laufen soeben zur Höchstform auf – bei den Grünen Veltlinern sind dies der veritable Preis-Leistungs-Hit Frauengrund sowie die Reserve Schweren Zapfen, die sich mit ihrer kühlwürzigen Fasson heuer besonders attraktiv präsentiert. In seinem mittleren Gewicht ist der Riesling Steinhagen eine Klasse für sich, freilich noch getoppt vom komplexen, kompletten Riesling aus der Ried Brunnberg, der mit Tiefgang und Länge zu überzeugen weiß.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Kecke Nase, grüne Paprika, Hollerkonzentrat, Brennnessel, Tapenade; burschikos, für alle, die Intensiveres mögen.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Rudolf Fritz
Kremstal

Rudolf Fritz
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Das beschauliche Weinörtchen Thallern zählt, obwohl es sich am rechten Donauufer befindet, zum Weinbaugebiet Kremstal. Hier, im südlichen Teil, liegt auch das Weingut von Rudolf Fritz, der am Fuße des Göttweigerbergs rund zwölf Hektar Weingärten bewirtschaftet, die zum überwiegenden Teil mit Grünem Veltliner und Riesling bepflanzt sind. Daneben „spielt“ sich der talentierte Weinmacher mit Randsorten wie Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und etwas Zweigelt, mit denen er immer wieder respektable Ergebnisse vorzuweisen hat. Der Absolvent der Kremser Weinbauschule verarbeitet ausschließlich Trauben aus eigenen Weingärten, wobei das Hauptaugenmerk auf einem gut funktionierenden Ökosystem liegt. „Bodengesundheit und Nützling schonender Pflanzenschutz gehören für mich zu den vorrangigen Kriterien“, lässt er verlauten, „denn die Grundlage jeder Weinqualität liegt im Weinberg und nirgendwo anders!“ So sind für ihn ein kurzer Rebschnitt, gezielte Laubarbeit und die strenge Ertragskontrolle ebenso selbstverständlich wie eine hohe Stockdichte mit extrem hohen Laubwänden und die teilweise bodennahe Rebenerziehung. Mit dem aktuellen Jahrgang war der Thallerner trotz einiger Hagelschäden insgesamt sehr zufrieden, einige seiner Weine laufen soeben zur Höchstform auf – bei den Grünen Veltlinern sind dies der veritable Preis-Leistungs-Hit Frauengrund sowie die Reserve Schweren Zapfen, die sich mit ihrer kühlwürzigen Fasson heuer besonders attraktiv präsentiert. In seinem mittleren Gewicht ist der Riesling Steinhagen eine Klasse für sich, freilich noch getoppt vom komplexen, kompletten Riesling aus der Ried Brunnberg, der mit Tiefgang und Länge zu überzeugen weiß.

mehr
2020 Grüner Veltliner Sandgrube
Weingut Hagen
Kremstal

Fenchel, Rhabarber, grüne Äpfel; pikant, verspielt, anregend.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Anton Hagen
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Toni Hagen verfügt über exzellente Lagen, die sich in zwei Bereiche unterscheiden lassen. Zum einen sind das jene, die nahe der Donau liegen – zu ihnen zählen Sandgrube, Holzgasse und Weinzierlberg –, zum andern handelt es sich um die genuinen Kremstaler Lagen wie Thurnerberg, Kremsleithen oder den Rehberger Goldberg. Während die donaunahen Weingärten vom pannonischen Einfluss profitieren sowie vom Feuchtigkeitsversorger Donau, spüren die Rieden im Herzen des Kremstals die kühlen Einflüsse des Waldviertels in einem wesentlich stärkeren Maße. Und wo die Rieden an der Donau in erster Linie Sand- und Löss-Böden aufweisen, verfügen Letztgenannte durch die Bank über karge, steinige Bodenschichten. Das seit 200 Jahren im Familienbesitz befindliche Weingut des stets sehr bescheiden auftretenden Winzers steht ebenda, wo entlang des Kremsflusses einige der besten Weine des Gebiets heranreifen. Optimale Ergebnisse liefert freilich auch die an der Grenze zur Wachau angesiedelte Ried Altenburgfrüher Pfaffenberg), aus der Toni Hagen und sein Sohn Lukas einen besonders mineralischen Riesling keltern, der Jahr für Jahr – gemeinsam mit dem aus mehr als 50-jährigen Rebanlagen stammenden Grünen Veltliner „Alte Reben“ – die Speerspitze des Sortiments einnimmt. Der Fokus im Betrieb liegt auf dem Grünen Veltliner, von dem wir gleich fünf vorstellen dürfen, die – nicht zuletzt aufgrund der kleinklimatischen Bedingungen – teilweise diametral voneinander abweichen. Zweitwichtigste Sorte ist der Riesling, gefolgt von einigen weiteren Varietäten wie Weißburgunder, Chardonnay oder Gelber Muskateller, für die das Vater-Sohn-Duo auch mit dem aktuellen Jahrgang ein ausgesprochen geschicktes Händchen beweist.

mehr
2020 Grüner Veltliner Thurnerberg
Weingut Hagen
Kremstal

Mineralisch, kühl-
würzig, Sorte und Lage bestens definiert.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Anton Hagen
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Toni Hagen verfügt über exzellente Lagen, die sich in zwei Bereiche unterscheiden lassen. Zum einen sind das jene, die nahe der Donau liegen – zu ihnen zählen Sandgrube, Holzgasse und Weinzierlberg –, zum andern handelt es sich um die genuinen Kremstaler Lagen wie Thurnerberg, Kremsleithen oder den Rehberger Goldberg. Während die donaunahen Weingärten vom pannonischen Einfluss profitieren sowie vom Feuchtigkeitsversorger Donau, spüren die Rieden im Herzen des Kremstals die kühlen Einflüsse des Waldviertels in einem wesentlich stärkeren Maße. Und wo die Rieden an der Donau in erster Linie Sand- und Löss-Böden aufweisen, verfügen Letztgenannte durch die Bank über karge, steinige Bodenschichten. Das seit 200 Jahren im Familienbesitz befindliche Weingut des stets sehr bescheiden auftretenden Winzers steht ebenda, wo entlang des Kremsflusses einige der besten Weine des Gebiets heranreifen. Optimale Ergebnisse liefert freilich auch die an der Grenze zur Wachau angesiedelte Ried Altenburgfrüher Pfaffenberg), aus der Toni Hagen und sein Sohn Lukas einen besonders mineralischen Riesling keltern, der Jahr für Jahr – gemeinsam mit dem aus mehr als 50-jährigen Rebanlagen stammenden Grünen Veltliner „Alte Reben“ – die Speerspitze des Sortiments einnimmt. Der Fokus im Betrieb liegt auf dem Grünen Veltliner, von dem wir gleich fünf vorstellen dürfen, die – nicht zuletzt aufgrund der kleinklimatischen Bedingungen – teilweise diametral voneinander abweichen. Zweitwichtigste Sorte ist der Riesling, gefolgt von einigen weiteren Varietäten wie Weißburgunder, Chardonnay oder Gelber Muskateller, für die das Vater-Sohn-Duo auch mit dem aktuellen Jahrgang ein ausgesprochen geschicktes Händchen beweist.

mehr
2020 Riesling Ried Kremsleithen
Weingut Hagen
Kremstal

Zartduftig, Steinobst, Zitronengras; schlanke, ranke Figur, feiner Süffelwein.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Anton Hagen
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Toni Hagen verfügt über exzellente Lagen, die sich in zwei Bereiche unterscheiden lassen. Zum einen sind das jene, die nahe der Donau liegen – zu ihnen zählen Sandgrube, Holzgasse und Weinzierlberg –, zum andern handelt es sich um die genuinen Kremstaler Lagen wie Thurnerberg, Kremsleithen oder den Rehberger Goldberg. Während die donaunahen Weingärten vom pannonischen Einfluss profitieren sowie vom Feuchtigkeitsversorger Donau, spüren die Rieden im Herzen des Kremstals die kühlen Einflüsse des Waldviertels in einem wesentlich stärkeren Maße. Und wo die Rieden an der Donau in erster Linie Sand- und Löss-Böden aufweisen, verfügen Letztgenannte durch die Bank über karge, steinige Bodenschichten. Das seit 200 Jahren im Familienbesitz befindliche Weingut des stets sehr bescheiden auftretenden Winzers steht ebenda, wo entlang des Kremsflusses einige der besten Weine des Gebiets heranreifen. Optimale Ergebnisse liefert freilich auch die an der Grenze zur Wachau angesiedelte Ried Altenburgfrüher Pfaffenberg), aus der Toni Hagen und sein Sohn Lukas einen besonders mineralischen Riesling keltern, der Jahr für Jahr – gemeinsam mit dem aus mehr als 50-jährigen Rebanlagen stammenden Grünen Veltliner „Alte Reben“ – die Speerspitze des Sortiments einnimmt. Der Fokus im Betrieb liegt auf dem Grünen Veltliner, von dem wir gleich fünf vorstellen dürfen, die – nicht zuletzt aufgrund der kleinklimatischen Bedingungen – teilweise diametral voneinander abweichen. Zweitwichtigste Sorte ist der Riesling, gefolgt von einigen weiteren Varietäten wie Weißburgunder, Chardonnay oder Gelber Muskateller, für die das Vater-Sohn-Duo auch mit dem aktuellen Jahrgang ein ausgesprochen geschicktes Händchen beweist.

mehr
2020 Chardonnay
Weingut Hagen
Kremstal

Baguette, Blüten, Nüsse, Orangenzesten, saftig und ausdrucksstark

Weißwein
Chardonnay
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Anton Hagen
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Toni Hagen verfügt über exzellente Lagen, die sich in zwei Bereiche unterscheiden lassen. Zum einen sind das jene, die nahe der Donau liegen – zu ihnen zählen Sandgrube, Holzgasse und Weinzierlberg –, zum andern handelt es sich um die genuinen Kremstaler Lagen wie Thurnerberg, Kremsleithen oder den Rehberger Goldberg. Während die donaunahen Weingärten vom pannonischen Einfluss profitieren sowie vom Feuchtigkeitsversorger Donau, spüren die Rieden im Herzen des Kremstals die kühlen Einflüsse des Waldviertels in einem wesentlich stärkeren Maße. Und wo die Rieden an der Donau in erster Linie Sand- und Löss-Böden aufweisen, verfügen Letztgenannte durch die Bank über karge, steinige Bodenschichten. Das seit 200 Jahren im Familienbesitz befindliche Weingut des stets sehr bescheiden auftretenden Winzers steht ebenda, wo entlang des Kremsflusses einige der besten Weine des Gebiets heranreifen. Optimale Ergebnisse liefert freilich auch die an der Grenze zur Wachau angesiedelte Ried Altenburgfrüher Pfaffenberg), aus der Toni Hagen und sein Sohn Lukas einen besonders mineralischen Riesling keltern, der Jahr für Jahr – gemeinsam mit dem aus mehr als 50-jährigen Rebanlagen stammenden Grünen Veltliner „Alte Reben“ – die Speerspitze des Sortiments einnimmt. Der Fokus im Betrieb liegt auf dem Grünen Veltliner, von dem wir gleich fünf vorstellen dürfen, die – nicht zuletzt aufgrund der kleinklimatischen Bedingungen – teilweise diametral voneinander abweichen. Zweitwichtigste Sorte ist der Riesling, gefolgt von einigen weiteren Varietäten wie Weißburgunder, Chardonnay oder Gelber Muskateller, für die das Vater-Sohn-Duo auch mit dem aktuellen Jahrgang ein ausgesprochen geschicktes Händchen beweist.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Hagen
Kremstal

Muskattrauben, Rosenholz, Holunder; herrliche Säurepikanz, Sorte brillant eingefangen, dezent und nobel.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Anton Hagen
3506 Krems-Thallern
Fuchsleitenweg 1

Toni Hagen verfügt über exzellente Lagen, die sich in zwei Bereiche unterscheiden lassen. Zum einen sind das jene, die nahe der Donau liegen – zu ihnen zählen Sandgrube, Holzgasse und Weinzierlberg –, zum andern handelt es sich um die genuinen Kremstaler Lagen wie Thurnerberg, Kremsleithen oder den Rehberger Goldberg. Während die donaunahen Weingärten vom pannonischen Einfluss profitieren sowie vom Feuchtigkeitsversorger Donau, spüren die Rieden im Herzen des Kremstals die kühlen Einflüsse des Waldviertels in einem wesentlich stärkeren Maße. Und wo die Rieden an der Donau in erster Linie Sand- und Löss-Böden aufweisen, verfügen Letztgenannte durch die Bank über karge, steinige Bodenschichten. Das seit 200 Jahren im Familienbesitz befindliche Weingut des stets sehr bescheiden auftretenden Winzers steht ebenda, wo entlang des Kremsflusses einige der besten Weine des Gebiets heranreifen. Optimale Ergebnisse liefert freilich auch die an der Grenze zur Wachau angesiedelte Ried Altenburgfrüher Pfaffenberg), aus der Toni Hagen und sein Sohn Lukas einen besonders mineralischen Riesling keltern, der Jahr für Jahr – gemeinsam mit dem aus mehr als 50-jährigen Rebanlagen stammenden Grünen Veltliner „Alte Reben“ – die Speerspitze des Sortiments einnimmt. Der Fokus im Betrieb liegt auf dem Grünen Veltliner, von dem wir gleich fünf vorstellen dürfen, die – nicht zuletzt aufgrund der kleinklimatischen Bedingungen – teilweise diametral voneinander abweichen. Zweitwichtigste Sorte ist der Riesling, gefolgt von einigen weiteren Varietäten wie Weißburgunder, Chardonnay oder Gelber Muskateller, für die das Vater-Sohn-Duo auch mit dem aktuellen Jahrgang ein ausgesprochen geschicktes Händchen beweist.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Weitgasse
Bioweingut Mantlerhof
Kremstal

Zurückhaltend, frisch gemehltes Brot, getrocknete Wiesenblüten, Zitrus; sehr schlank, Grünapfel, Zitrus, trinkig, frisch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Mantlerhof
Kremstal

Margit & Josef Mantler
3494 Gedersdorf
Brunn im Felde - Hauptstraße 50

Tel. +43 2735 8248-0
Fax. -33
weingut@mantlerhof.com
www.mantlerhof.com

Ehemals ein Wirtschaftshof des Stiftes Admont, befindet sich der traditionsreiche Mantlerhof mit seiner neoklassizistischen Fassade seit dem Jahr 1815 im Besitz der Familie Mantler. Das Weingut erfuhr bereits unter Weinbaupionier Josef Mantler sen. überregionale Bedeutung und Bekanntheit, im Lauf der vergangenen Jahrzehnte bauten Josef und Margit Mantler den Ruf des Traditionsweinguts dank bedingungslosem Qualitätsdenken weiter aus. Seit ein paar Jahren ist hier nun die junge Generation am Werk: Sohn Josef bildet mit seiner Schwester Agnes ein schlagkräftiges Duo im Weingut, das teils auch durch Schwester Viktoria verstärkt wird. Die Betriebsphilosophie wird anhand von sechs Punkten beschrieben, die quasi als Gebote des Mantler’schen Schaffens herangezogen werden können: Dazu zählen die in vielen Bereichen schon lang gelebte und 2009 zertifizierte Bewirtschaftung nach biologischen Richtlinien und das starke Bekenntnis zu Einzellagen, die fast auf jedem Wein angeführt sind, sowie zum Jahrgang, und zwar derart, dass jedem Jahrgang sein unverfälschter Charakter zugestanden wird, ob die Reife niedrig oder hoch war; folglich gibt’s keine technischen Eingriffe, Zugaben oder Entnahmen. Dadurch ergeben sich zwangsläufig vegane Weine als vierter Punkt. Das Bekenntnis zu Slow Food entstand durch deren Aufnahme der Lieblingssorte Roter Veltliner in die Arche Noah des Geschmacks. Zuletzt wird Regionalität unter anderem so geklebt, dass nur Trauben aus den eigenen Bioflächen verarbeitet werden. Die Weingärten befinden sich allesamt in klassischen Kremstaler Lagen rund um Gedersdorf. Neben Grüner Veltliner und Riesling werden noch die Signatursorten Roter Veltliner und Neuburger sowie Muskateller und Chardonnay kultiviert. Neu ist der Rote Veltliner Ried Ungut, der allerdings unzugänglich erschien und später beurteilt wird.

mehr
2020 Grüner Veltliner Lössterrassen
Bioweingut Mantlerhof
Kremstal

Ziemliche Würze, Knäckebrot, Leinsamen, Sesam, üppig, leicht rauchig; fest, griffig, dezent saftig, leicht herb, mittleres Spiel und Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Mantlerhof
Kremstal

Margit & Josef Mantler
3494 Gedersdorf
Brunn im Felde - Hauptstraße 50

Tel. +43 2735 8248-0
Fax. -33
weingut@mantlerhof.com
www.mantlerhof.com

Ehemals ein Wirtschaftshof des Stiftes Admont, befindet sich der traditionsreiche Mantlerhof mit seiner neoklassizistischen Fassade seit dem Jahr 1815 im Besitz der Familie Mantler. Das Weingut erfuhr bereits unter Weinbaupionier Josef Mantler sen. überregionale Bedeutung und Bekanntheit, im Lauf der vergangenen Jahrzehnte bauten Josef und Margit Mantler den Ruf des Traditionsweinguts dank bedingungslosem Qualitätsdenken weiter aus. Seit ein paar Jahren ist hier nun die junge Generation am Werk: Sohn Josef bildet mit seiner Schwester Agnes ein schlagkräftiges Duo im Weingut, das teils auch durch Schwester Viktoria verstärkt wird. Die Betriebsphilosophie wird anhand von sechs Punkten beschrieben, die quasi als Gebote des Mantler’schen Schaffens herangezogen werden können: Dazu zählen die in vielen Bereichen schon lang gelebte und 2009 zertifizierte Bewirtschaftung nach biologischen Richtlinien und das starke Bekenntnis zu Einzellagen, die fast auf jedem Wein angeführt sind, sowie zum Jahrgang, und zwar derart, dass jedem Jahrgang sein unverfälschter Charakter zugestanden wird, ob die Reife niedrig oder hoch war; folglich gibt’s keine technischen Eingriffe, Zugaben oder Entnahmen. Dadurch ergeben sich zwangsläufig vegane Weine als vierter Punkt. Das Bekenntnis zu Slow Food entstand durch deren Aufnahme der Lieblingssorte Roter Veltliner in die Arche Noah des Geschmacks. Zuletzt wird Regionalität unter anderem so geklebt, dass nur Trauben aus den eigenen Bioflächen verarbeitet werden. Die Weingärten befinden sich allesamt in klassischen Kremstaler Lagen rund um Gedersdorf. Neben Grüner Veltliner und Riesling werden noch die Signatursorten Roter Veltliner und Neuburger sowie Muskateller und Chardonnay kultiviert. Neu ist der Rote Veltliner Ried Ungut, der allerdings unzugänglich erschien und später beurteilt wird.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -