Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Frühroter Veltliner
Bioweingut Diwald
Wagram

Duftet nach Birne, Frühlings-
blumen, Mandelkekse, auf dem Gaumen Eibischteig, Golden-
Delicious-Apfel, solide und mild, aber mit elf Vol.-% ein besonders leichtfüßiger, munterer und agiler Typ wie das Ziesel auf dem Frontetikett.

Weißwein
Frühroter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Diwald
Wagram

Martin Diwald
3471 Großriedenthal
Hauptstraße 35

Tel. +43 2279 7225
Fax. -20
office@diwald.at
www.diwald.at

Vieles, wofür der österreichische Weinbau in puncto biologische Bewirtschaftung steht, nahm hier in Großriedenthal seinen Anfang. Hans Diwald gilt als Bio-Pionier. Gemeinsam mit seiner Frau Paula übernahm er 1972 den Betrieb und strukturierte ihn neu. Ab 1976 stellten die beiden auf die biologische
 Wirtschaftsweise um – lange bevor es eine Zertifizierung dafür gab. Sohn Martin stieg 2006 in den Betrieb ein. Er hat ein klares Profil: Wein muss Spaß machen, ständig Neues bieten, zum Nachverkosten anregen. „Weine, die überbordend sind durch Alkoholgehalt oder Holzeinsatz, machen mich müde und sind für mich eine Themenverfehlung.“ Apropos: „Was wir nicht mögen, sind ‚Barbiepuppenweine‘“, liest man auf der Website. Gemeint ist ein Stil, der viel technischen Eingriff verlangt. Qualität kommt aus dem Weingarten. „Im Keller lässt sich nichts ver-
bessern, nur Qualität bewahren“, meint der Winzer. Er setzt auf Spontangärung, will, dass man Jahrgangs-
unterschiede schmeckt. 2020 sei typisch gewesen, „als hätte der Klimawandel Pause gemacht“. Da die Jahre zuvor der Ertrag üppig gewesen war, blieb die Ernte diesmal kleiner. Was das Weinjahr für Diwald ausmacht? – Harmonie. Die Diwald-Weine sind rund, geschmeidig und haben weniger Säure. Bis auf den Riesling, der ist recht knackig ausgefallen. Und für diese Sorte hat der Winzer ohnehin ein besonderes Händchen. Erfolg seit vielen Jahren bedeutet nicht, dass sich nicht auch auf der Neuigkeitenfront etwas tut: Diwald ist eines der vier neuen Traditionsweingüter. Die Lagenweine stammen von dem Eisenhut und vom Goldberg. Am obersten Ende der Preisskala steht der maischevergorene „Zündstoff“, den Diwald seit 2014 macht. Dazu kommen Grünen Veltliner und vom Zweigelt der „Luft&Liebe“-Linie: unbehandelt im großen Akazienfass ausgebaut und nur vor der Füllung minimal geschwefelt.j

mehr
2020 Grüner Veltliner vom Löss
Bioweingut Diwald
Wagram

Öffnet sich nach einigen Minuten, Strudelapfel, Limettenschale, Koriandersamen, schön fleischig und saftig im Geschmack, sehr rund und geschmeidiges Mundgefühl durch die lange Zeit auf der Vollhefe.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Diwald
Wagram

Martin Diwald
3471 Großriedenthal
Hauptstraße 35

Tel. +43 2279 7225
Fax. -20
office@diwald.at
www.diwald.at

Vieles, wofür der österreichische Weinbau in puncto biologische Bewirtschaftung steht, nahm hier in Großriedenthal seinen Anfang. Hans Diwald gilt als Bio-Pionier. Gemeinsam mit seiner Frau Paula übernahm er 1972 den Betrieb und strukturierte ihn neu. Ab 1976 stellten die beiden auf die biologische
 Wirtschaftsweise um – lange bevor es eine Zertifizierung dafür gab. Sohn Martin stieg 2006 in den Betrieb ein. Er hat ein klares Profil: Wein muss Spaß machen, ständig Neues bieten, zum Nachverkosten anregen. „Weine, die überbordend sind durch Alkoholgehalt oder Holzeinsatz, machen mich müde und sind für mich eine Themenverfehlung.“ Apropos: „Was wir nicht mögen, sind ‚Barbiepuppenweine‘“, liest man auf der Website. Gemeint ist ein Stil, der viel technischen Eingriff verlangt. Qualität kommt aus dem Weingarten. „Im Keller lässt sich nichts ver-
bessern, nur Qualität bewahren“, meint der Winzer. Er setzt auf Spontangärung, will, dass man Jahrgangs-
unterschiede schmeckt. 2020 sei typisch gewesen, „als hätte der Klimawandel Pause gemacht“. Da die Jahre zuvor der Ertrag üppig gewesen war, blieb die Ernte diesmal kleiner. Was das Weinjahr für Diwald ausmacht? – Harmonie. Die Diwald-Weine sind rund, geschmeidig und haben weniger Säure. Bis auf den Riesling, der ist recht knackig ausgefallen. Und für diese Sorte hat der Winzer ohnehin ein besonderes Händchen. Erfolg seit vielen Jahren bedeutet nicht, dass sich nicht auch auf der Neuigkeitenfront etwas tut: Diwald ist eines der vier neuen Traditionsweingüter. Die Lagenweine stammen von dem Eisenhut und vom Goldberg. Am obersten Ende der Preisskala steht der maischevergorene „Zündstoff“, den Diwald seit 2014 macht. Dazu kommen Grünen Veltliner und vom Zweigelt der „Luft&Liebe“-Linie: unbehandelt im großen Akazienfass ausgebaut und nur vor der Füllung minimal geschwefelt.j

mehr
2019 Grüner Veltliner Gösing
Bioweingut Diwald
Wagram

Braucht etwas Luft, entfaltet dann Passionsfrucht, Schwarzbrotkruste, Kümmel, würziges Aroma, etwas schwarze Oliven, gemütlicher Typ, empfiehlt sich zu Gebackenem, reift ein paar Tage geöffnet super nach.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Bioweingut Diwald
Wagram

Martin Diwald
3471 Großriedenthal
Hauptstraße 35

Tel. +43 2279 7225
Fax. -20
office@diwald.at
www.diwald.at

Vieles, wofür der österreichische Weinbau in puncto biologische Bewirtschaftung steht, nahm hier in Großriedenthal seinen Anfang. Hans Diwald gilt als Bio-Pionier. Gemeinsam mit seiner Frau Paula übernahm er 1972 den Betrieb und strukturierte ihn neu. Ab 1976 stellten die beiden auf die biologische
 Wirtschaftsweise um – lange bevor es eine Zertifizierung dafür gab. Sohn Martin stieg 2006 in den Betrieb ein. Er hat ein klares Profil: Wein muss Spaß machen, ständig Neues bieten, zum Nachverkosten anregen. „Weine, die überbordend sind durch Alkoholgehalt oder Holzeinsatz, machen mich müde und sind für mich eine Themenverfehlung.“ Apropos: „Was wir nicht mögen, sind ‚Barbiepuppenweine‘“, liest man auf der Website. Gemeint ist ein Stil, der viel technischen Eingriff verlangt. Qualität kommt aus dem Weingarten. „Im Keller lässt sich nichts ver-
bessern, nur Qualität bewahren“, meint der Winzer. Er setzt auf Spontangärung, will, dass man Jahrgangs-
unterschiede schmeckt. 2020 sei typisch gewesen, „als hätte der Klimawandel Pause gemacht“. Da die Jahre zuvor der Ertrag üppig gewesen war, blieb die Ernte diesmal kleiner. Was das Weinjahr für Diwald ausmacht? – Harmonie. Die Diwald-Weine sind rund, geschmeidig und haben weniger Säure. Bis auf den Riesling, der ist recht knackig ausgefallen. Und für diese Sorte hat der Winzer ohnehin ein besonderes Händchen. Erfolg seit vielen Jahren bedeutet nicht, dass sich nicht auch auf der Neuigkeitenfront etwas tut: Diwald ist eines der vier neuen Traditionsweingüter. Die Lagenweine stammen von dem Eisenhut und vom Goldberg. Am obersten Ende der Preisskala steht der maischevergorene „Zündstoff“, den Diwald seit 2014 macht. Dazu kommen Grünen Veltliner und vom Zweigelt der „Luft&Liebe“-Linie: unbehandelt im großen Akazienfass ausgebaut und nur vor der Füllung minimal geschwefelt.j

mehr
2019 Riesling Ried Eisenhut 1ÖTW
Bioweingut Diwald
Wagram

Gelbfleischiger Pfirsich, Heuduft, enorm viel Kräuterwürze, Basilikum sticht recht heraus, feurig, schöne Salzigkeit, anregend und eindrucksvoll.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Bioweingut Diwald
Wagram

Martin Diwald
3471 Großriedenthal
Hauptstraße 35

Tel. +43 2279 7225
Fax. -20
office@diwald.at
www.diwald.at

Vieles, wofür der österreichische Weinbau in puncto biologische Bewirtschaftung steht, nahm hier in Großriedenthal seinen Anfang. Hans Diwald gilt als Bio-Pionier. Gemeinsam mit seiner Frau Paula übernahm er 1972 den Betrieb und strukturierte ihn neu. Ab 1976 stellten die beiden auf die biologische
 Wirtschaftsweise um – lange bevor es eine Zertifizierung dafür gab. Sohn Martin stieg 2006 in den Betrieb ein. Er hat ein klares Profil: Wein muss Spaß machen, ständig Neues bieten, zum Nachverkosten anregen. „Weine, die überbordend sind durch Alkoholgehalt oder Holzeinsatz, machen mich müde und sind für mich eine Themenverfehlung.“ Apropos: „Was wir nicht mögen, sind ‚Barbiepuppenweine‘“, liest man auf der Website. Gemeint ist ein Stil, der viel technischen Eingriff verlangt. Qualität kommt aus dem Weingarten. „Im Keller lässt sich nichts ver-
bessern, nur Qualität bewahren“, meint der Winzer. Er setzt auf Spontangärung, will, dass man Jahrgangs-
unterschiede schmeckt. 2020 sei typisch gewesen, „als hätte der Klimawandel Pause gemacht“. Da die Jahre zuvor der Ertrag üppig gewesen war, blieb die Ernte diesmal kleiner. Was das Weinjahr für Diwald ausmacht? – Harmonie. Die Diwald-Weine sind rund, geschmeidig und haben weniger Säure. Bis auf den Riesling, der ist recht knackig ausgefallen. Und für diese Sorte hat der Winzer ohnehin ein besonderes Händchen. Erfolg seit vielen Jahren bedeutet nicht, dass sich nicht auch auf der Neuigkeitenfront etwas tut: Diwald ist eines der vier neuen Traditionsweingüter. Die Lagenweine stammen von dem Eisenhut und vom Goldberg. Am obersten Ende der Preisskala steht der maischevergorene „Zündstoff“, den Diwald seit 2014 macht. Dazu kommen Grünen Veltliner und vom Zweigelt der „Luft&Liebe“-Linie: unbehandelt im großen Akazienfass ausgebaut und nur vor der Füllung minimal geschwefelt.j

mehr
2018 Luft & Liebe Zweigelt
Bioweingut Diwald
Wagram

Schönes Karminrot, riecht warm und beerig, auch ein ganz zarter Hauch Leder ist dabei, verfliegt aber, Assoziationen: Herzkirsche, Beeren-
mix, Kakaopulver, eine Spur Zimtrinde, füllig, aber nicht zu schwer, eindrucksvoller Solist.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Bioweingut Diwald
Wagram

Martin Diwald
3471 Großriedenthal
Hauptstraße 35

Tel. +43 2279 7225
Fax. -20
office@diwald.at
www.diwald.at

Vieles, wofür der österreichische Weinbau in puncto biologische Bewirtschaftung steht, nahm hier in Großriedenthal seinen Anfang. Hans Diwald gilt als Bio-Pionier. Gemeinsam mit seiner Frau Paula übernahm er 1972 den Betrieb und strukturierte ihn neu. Ab 1976 stellten die beiden auf die biologische
 Wirtschaftsweise um – lange bevor es eine Zertifizierung dafür gab. Sohn Martin stieg 2006 in den Betrieb ein. Er hat ein klares Profil: Wein muss Spaß machen, ständig Neues bieten, zum Nachverkosten anregen. „Weine, die überbordend sind durch Alkoholgehalt oder Holzeinsatz, machen mich müde und sind für mich eine Themenverfehlung.“ Apropos: „Was wir nicht mögen, sind ‚Barbiepuppenweine‘“, liest man auf der Website. Gemeint ist ein Stil, der viel technischen Eingriff verlangt. Qualität kommt aus dem Weingarten. „Im Keller lässt sich nichts ver-
bessern, nur Qualität bewahren“, meint der Winzer. Er setzt auf Spontangärung, will, dass man Jahrgangs-
unterschiede schmeckt. 2020 sei typisch gewesen, „als hätte der Klimawandel Pause gemacht“. Da die Jahre zuvor der Ertrag üppig gewesen war, blieb die Ernte diesmal kleiner. Was das Weinjahr für Diwald ausmacht? – Harmonie. Die Diwald-Weine sind rund, geschmeidig und haben weniger Säure. Bis auf den Riesling, der ist recht knackig ausgefallen. Und für diese Sorte hat der Winzer ohnehin ein besonderes Händchen. Erfolg seit vielen Jahren bedeutet nicht, dass sich nicht auch auf der Neuigkeitenfront etwas tut: Diwald ist eines der vier neuen Traditionsweingüter. Die Lagenweine stammen von dem Eisenhut und vom Goldberg. Am obersten Ende der Preisskala steht der maischevergorene „Zündstoff“, den Diwald seit 2014 macht. Dazu kommen Grünen Veltliner und vom Zweigelt der „Luft&Liebe“-Linie: unbehandelt im großen Akazienfass ausgebaut und nur vor der Füllung minimal geschwefelt.j

mehr
2020 Grüner Veltliner Kirchberg
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Rauchige Lösswürze, Williamsbirne, Mandarinen, auch Steinobstnoten; fester Körper, exotisch, Maracuja, Apfel, kühl-würzig, Kräuter, straffer Zug.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Großweikersdorfer Steinberg
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Viel Würze, grüne Banane, steinige Noten, Mandarinen, Apfelschalen; extratrocken, guter Säurebiss, Grapefruit, feiner Gerbstoff, trinkig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Mitterstockstaller Schlossberg
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Gute Sortentypizität, Lösscharakter, grüne Ananas; relativ mild, dezenter Gerbstoff, Maracuja, dezent Rieslinghaft, kreidig-kalkig, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Riesling Wagram
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Dezente Steinobstnoten, Weingartenpfirsich, Ringlotten, Litschi; spürbare Restsüße, dazu klirrender Säure, eingelegter Pfirsich, charmanter Riesling mit Süße und Säurekick.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Weißburgunder Ried Mitterstockstaller Schlossberg
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bratapfel, helle Würze, Pilznoten, Moos; sehr saftig, schmeichelnder gut eingebundener Restzucker, reife Äpfel, schwarze Oliven, gute Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Grauburgunder Reserve
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Sehr röstig und reichhaltig, Laub, Banane, reife Limetten, Lakritze; plakative Fruchtsüße, Bananenmark, knackiger Kern, reifes Zitrus, balanciert.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Roter Veltliner Wagram
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Viel Grapefruit, grüne Banane, gute Würze; einige Dichte, saftig, salzige Noten, kalkig, straffe Frucht, Limetten, Orangen, Weingartenpfirsich, gute Säure.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2018 Pinot Noir Reserve Edition Alexandra
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Gute Fülle, marmeladige Frucht, Dörrobst; rauchige Würze, Pflaumenkompott, bisschen Amarone-Stilistik, für Liebhaber des kräftigen Weinstils.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 „WiVa“
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Wiesenkräuter, salzige, straffe Noten, Weingartenpfirsich; saftig und frisch, Steinobst, kühle Aromatik, sehr straff, Spaßmacher mit guter Länge.

Weißwein
Viognier
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
Fax. -50
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Die Corona-Zeit, die für viele Winzerbetriebe ruhiger gewesen ist, hat Bernhard Ecker genutzt, um Umbauten und Modernisierungen auf dem Weingut voranzutreiben. Die neue Maschinenhalle ist bereits fertig, die Erweiterung des Kellergebäudes soll bis zum Beginn der Ernte abgeschlossen sein. Bis dahin freut sich der Winzer über den aktuellen Jahrgang 2020, den er als „fruchtigen, frischen österreichischen Jahrgang“ bezeichnet, „der moderate Alkoholwerte aufweist und hohen Trinkgenuss bereitet“. Der Winzer aus Mitterstockstall hat eine ungemeine Repertoire-Tiefe beim Wein – legt aber den Fokus auf die Wagram-typischen Grünen und Roten Veltliner. Den Grünen Veltliner baut Ecker in fünf Varianten aus – davon drei Lagenweine, wobei die Ried Mordthal nicht nur der expressivste Veltliner ist, sondern mit seinen 45 Jahre alten Rebstöcken auch die älteste Veltliner-Anlage ist. Den Roten Veltliner gibt es in drei Ausformungen: als Gebietswein Wagram und als lässigen Lagenwein vom Großweikersdorfer Steinberg 2020 sowie extra in einer „Große Reserve“-Selektion 2019, die Ecker im 1200-Liter-Akazienfass ausbaut. Beide superspannend. Neben der Rarität Roter Veltliner hat Ecker eine weitere Spielerei: „WiVa“ – schon der Name macht Gusto. Dahinter verbirgt sich ein Viognier aus einer kleinen Parzelle im Mordthal, den der Winzer im Betonei vergoren hat und im neutralen 300-Liter-Fass fertig reifen ließ. Es ist Eckers dritter Viognier-Jahrgang. Resümee: gelungen, rar, schnell sein …

mehr
2020 Weißburgunder Vom gelben Löss Großweikersdorf
Weingut Josef Ehmoser
Wagram

Reife Birnen- und Walnussaromen, sehr apart und ausdrucksstark, dicht verwoben, noch leichter Hefeton, karamellige Note vom Säureabbau, sanfter Abgang.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Ehmoser
Wagram

Josef Ehmoser
3701 Großweikersdorf
Tiefenthal 9

Tel. +43 2955 70442
Fax. +43 2955 70442
office@weingut-ehmoser.at
www.weingut-ehmoser.at

Josef Ehmoser hat sei an sich straffes Sortiment schon vor einiger Zeit sozusagen dreigeteilt. Die erste Stufe bilden dabei der schwungvolle, kirschfruchtige Rosé vom Zweigelt und ein Veltliner namens Wagram Terrassen, der seiner Bezeichnung alle Ehre macht, denn viel typischer kann ein leichtfüßiger Grüner vom Löss-
Boden des Wagram nicht beschaffen sein. Als zweite Stufe kommen dann die Ortsweine aus Großweikersdorf mit der Zusatzbezeichnung „Vom gelben Löss“, bestehend aus einem Weißburgunder und Riesling, sowie der aus acht Rebsorten zusammengesetzte Gemischte Satz Unter der Burg. Auch heuer begegnen einander Riesling und Weißburgunder gleichsam auf Augenhöhe: Während der Riesling mit gelbfruchtigem Charme und Rasse punktet, gefällt der aufgrund der malolaktischen Fermentation ganz anders geartete Pinot Blanc durch seine frühe Balance und den delikaten, samtigen Schmelz. Den kräftigsten Körper und die größte Individualität kann hingegen der Gemischte Satz als seine Stärken ins Treffen führen. Freilich ist er auch derjenige Wein, der sich am langsamsten zu entwickeln scheint, sodass man dem 2019er noch etwas Reifezeit einräumen sollte. An der Spitze der Pyramide stehen schließlich die Lagenweine, mithin die beiden Grünen Veltliner von der Ried Hohenberg und der Ried Georgenberg, die erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt gehen. Der im großen Fass und Beton-Ei ausgebaute Hohenberg überzeugt von Anfang an mit Strahlkraft und gelbfruchtigem Aromareigen. Der mächtige Georgenberg ist hingegen noch etwas verschlossen, gleichwohl als vornehmer vin de garde konzipiert, der seine Vorzüge erst im Verlauf der Jahre preis gibt – beide Gewächse sind jedenfalls ein Plädoyer für den Veltliner vom Wogenrain. In guten Rotweinjahren wie 2019 gibt es auch einen saftigen, weichselfruchtigen St. Laurent, der die Rebsorte bestens repräsentiert.

mehr
2019 Gemischter Satz Unter der Burg
Weingut Josef Ehmoser
Wagram

Vielschichtig und konturiert von Anfang an, Apfel- und Birnenaromen, fest und großzügig, viel Schmelz und zahlreiche Nuancen, rauchige und erdige Untertöne, kraftvoll, große Ressourcen.

Weißwein
Gemischter Satz
€€€
Naturkork

Weingut Josef Ehmoser
Wagram

Josef Ehmoser
3701 Großweikersdorf
Tiefenthal 9

Tel. +43 2955 70442
Fax. +43 2955 70442
office@weingut-ehmoser.at
www.weingut-ehmoser.at

Josef Ehmoser hat sei an sich straffes Sortiment schon vor einiger Zeit sozusagen dreigeteilt. Die erste Stufe bilden dabei der schwungvolle, kirschfruchtige Rosé vom Zweigelt und ein Veltliner namens Wagram Terrassen, der seiner Bezeichnung alle Ehre macht, denn viel typischer kann ein leichtfüßiger Grüner vom Löss-
Boden des Wagram nicht beschaffen sein. Als zweite Stufe kommen dann die Ortsweine aus Großweikersdorf mit der Zusatzbezeichnung „Vom gelben Löss“, bestehend aus einem Weißburgunder und Riesling, sowie der aus acht Rebsorten zusammengesetzte Gemischte Satz Unter der Burg. Auch heuer begegnen einander Riesling und Weißburgunder gleichsam auf Augenhöhe: Während der Riesling mit gelbfruchtigem Charme und Rasse punktet, gefällt der aufgrund der malolaktischen Fermentation ganz anders geartete Pinot Blanc durch seine frühe Balance und den delikaten, samtigen Schmelz. Den kräftigsten Körper und die größte Individualität kann hingegen der Gemischte Satz als seine Stärken ins Treffen führen. Freilich ist er auch derjenige Wein, der sich am langsamsten zu entwickeln scheint, sodass man dem 2019er noch etwas Reifezeit einräumen sollte. An der Spitze der Pyramide stehen schließlich die Lagenweine, mithin die beiden Grünen Veltliner von der Ried Hohenberg und der Ried Georgenberg, die erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt gehen. Der im großen Fass und Beton-Ei ausgebaute Hohenberg überzeugt von Anfang an mit Strahlkraft und gelbfruchtigem Aromareigen. Der mächtige Georgenberg ist hingegen noch etwas verschlossen, gleichwohl als vornehmer vin de garde konzipiert, der seine Vorzüge erst im Verlauf der Jahre preis gibt – beide Gewächse sind jedenfalls ein Plädoyer für den Veltliner vom Wogenrain. In guten Rotweinjahren wie 2019 gibt es auch einen saftigen, weichselfruchtigen St. Laurent, der die Rebsorte bestens repräsentiert.

mehr
2019 St. Laurent
Weingut Josef Ehmoser
Wagram

Intensives, puristisches Bukett nach Weichseln, ausdrucksvoll und ungestüm, satte Kirsch- und Brombeerfrucht auch im Geschmacksbild, prägnant und überaus sortentypisch.

Rotwein
St. Laurent
€€€
Naturkork

Weingut Josef Ehmoser
Wagram

Josef Ehmoser
3701 Großweikersdorf
Tiefenthal 9

Tel. +43 2955 70442
Fax. +43 2955 70442
office@weingut-ehmoser.at
www.weingut-ehmoser.at

Josef Ehmoser hat sei an sich straffes Sortiment schon vor einiger Zeit sozusagen dreigeteilt. Die erste Stufe bilden dabei der schwungvolle, kirschfruchtige Rosé vom Zweigelt und ein Veltliner namens Wagram Terrassen, der seiner Bezeichnung alle Ehre macht, denn viel typischer kann ein leichtfüßiger Grüner vom Löss-
Boden des Wagram nicht beschaffen sein. Als zweite Stufe kommen dann die Ortsweine aus Großweikersdorf mit der Zusatzbezeichnung „Vom gelben Löss“, bestehend aus einem Weißburgunder und Riesling, sowie der aus acht Rebsorten zusammengesetzte Gemischte Satz Unter der Burg. Auch heuer begegnen einander Riesling und Weißburgunder gleichsam auf Augenhöhe: Während der Riesling mit gelbfruchtigem Charme und Rasse punktet, gefällt der aufgrund der malolaktischen Fermentation ganz anders geartete Pinot Blanc durch seine frühe Balance und den delikaten, samtigen Schmelz. Den kräftigsten Körper und die größte Individualität kann hingegen der Gemischte Satz als seine Stärken ins Treffen führen. Freilich ist er auch derjenige Wein, der sich am langsamsten zu entwickeln scheint, sodass man dem 2019er noch etwas Reifezeit einräumen sollte. An der Spitze der Pyramide stehen schließlich die Lagenweine, mithin die beiden Grünen Veltliner von der Ried Hohenberg und der Ried Georgenberg, die erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt gehen. Der im großen Fass und Beton-Ei ausgebaute Hohenberg überzeugt von Anfang an mit Strahlkraft und gelbfruchtigem Aromareigen. Der mächtige Georgenberg ist hingegen noch etwas verschlossen, gleichwohl als vornehmer vin de garde konzipiert, der seine Vorzüge erst im Verlauf der Jahre preis gibt – beide Gewächse sind jedenfalls ein Plädoyer für den Veltliner vom Wogenrain. In guten Rotweinjahren wie 2019 gibt es auch einen saftigen, weichselfruchtigen St. Laurent, der die Rebsorte bestens repräsentiert.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Satz
Weinhof Ehn
Wagram

Glockenklar und frisch, weißfruchtig, hauchzartes Pfefferl; Säurerückgrat, viel Frucht, Rhabarber, feine Pikanz, Zug, Trinkfluss, mittleres Gewicht.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weinhof Ehn
Wagram

Gerhard Ehn
3470 Engelmannsbrunn
Kapellenberg 47

Tel. +43 2279 27377
Fax. +43 2279 27377
office@weinhofehn.at
www.weinhofehn.at

Zum Jahrgang 2020 befragt, zeigt sich Gerhard Ehn sehr zufrieden. „Ein Witterungsverlauf wie früher, sonnige und regnerische Phasen haben sich abgewechselt, extreme Hitze ist ausgeblieben.“ Der Alkohlgehalt sei etwas geringer als üblich, die Säure angenehm. Die Verkostung der aktuellen Serie bestätigt diese Aussage. Alle Weine sind ausgesprochen frisch und von klarer Frucht geprägt, auch die stoffigen Exemplare wirken dank ihrer Säurestruktur nie üppig oder langweilig. Die Sorten sind klar zu erkennen, wobei nur der Riesling noch ein wenig in sich zurückgezogen wirkt. Vom Grünen Veltliner Gehnius Große Reserve ist nun die Ausgabe 2019 im Verkauf, ein druckvoller, harmonischer Sortenrepräsentant mit Reserven. Dem ganzen Sortiment ist ein attaktives Preis-Leitungs-Verhältnis zu attestieren. Der Weinhof Ehn ist Mitglied der Winzervereinigung „Wagramer Selektion“. Sonja und Gerhard Ehn haben schon vor Jahren die Weichen in Richtung Qualität gestellt. Die Weine werden größtenteils im Stahltank ausgebaut. Je nach Rebsorte und Charakter kommen auch kleine Eichengebinde oder große Holzfässer zum Einsatz. Löss ist vorherrschend in den Weingärten der Familie Ehn. In der Ried Hochrain ist er mit schwarzer Erde vermischt, die Ried Satz ist eine klassische Lösslage. Die Ried Mordthal hat mit einem Verbrechen nichts zu tun, der Name leitet sich von „am Ord“ ab, was so viel bedeutet wie „am äußersten Ende“, in diesem Fall das hinterste Tal im Weinort Ruppersthal, das Mordthal eben. Auch hier besteht die oberste Bodenschicht aus Löss, darunter finden sich Sand und Kies eines alten Donaulaufs.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Mordthal
Weinhof Ehn
Wagram

Kräftig, exotisch angehauchte Frucht, Kräuterwürze unterlegt; stoffig, Tropenfrüchte, Schmelz, animierende Säure, nie langweilig, gute Struktur und Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinhof Ehn
Wagram

Gerhard Ehn
3470 Engelmannsbrunn
Kapellenberg 47

Tel. +43 2279 27377
Fax. +43 2279 27377
office@weinhofehn.at
www.weinhofehn.at

Zum Jahrgang 2020 befragt, zeigt sich Gerhard Ehn sehr zufrieden. „Ein Witterungsverlauf wie früher, sonnige und regnerische Phasen haben sich abgewechselt, extreme Hitze ist ausgeblieben.“ Der Alkohlgehalt sei etwas geringer als üblich, die Säure angenehm. Die Verkostung der aktuellen Serie bestätigt diese Aussage. Alle Weine sind ausgesprochen frisch und von klarer Frucht geprägt, auch die stoffigen Exemplare wirken dank ihrer Säurestruktur nie üppig oder langweilig. Die Sorten sind klar zu erkennen, wobei nur der Riesling noch ein wenig in sich zurückgezogen wirkt. Vom Grünen Veltliner Gehnius Große Reserve ist nun die Ausgabe 2019 im Verkauf, ein druckvoller, harmonischer Sortenrepräsentant mit Reserven. Dem ganzen Sortiment ist ein attaktives Preis-Leitungs-Verhältnis zu attestieren. Der Weinhof Ehn ist Mitglied der Winzervereinigung „Wagramer Selektion“. Sonja und Gerhard Ehn haben schon vor Jahren die Weichen in Richtung Qualität gestellt. Die Weine werden größtenteils im Stahltank ausgebaut. Je nach Rebsorte und Charakter kommen auch kleine Eichengebinde oder große Holzfässer zum Einsatz. Löss ist vorherrschend in den Weingärten der Familie Ehn. In der Ried Hochrain ist er mit schwarzer Erde vermischt, die Ried Satz ist eine klassische Lösslage. Die Ried Mordthal hat mit einem Verbrechen nichts zu tun, der Name leitet sich von „am Ord“ ab, was so viel bedeutet wie „am äußersten Ende“, in diesem Fall das hinterste Tal im Weinort Ruppersthal, das Mordthal eben. Auch hier besteht die oberste Bodenschicht aus Löss, darunter finden sich Sand und Kies eines alten Donaulaufs.

mehr
2020 Weißburgunder
Weinhof Ehn
Wagram

Kräftiges Sortenbukett, Birnen, nussig, hauchzarte Kräuternoten; animierende Frucht, Säure-
spiel, körperreich ohne Schwerfälligkeit, Prise passender Tannine in Finish und Nachhall.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weinhof Ehn
Wagram

Gerhard Ehn
3470 Engelmannsbrunn
Kapellenberg 47

Tel. +43 2279 27377
Fax. +43 2279 27377
office@weinhofehn.at
www.weinhofehn.at

Zum Jahrgang 2020 befragt, zeigt sich Gerhard Ehn sehr zufrieden. „Ein Witterungsverlauf wie früher, sonnige und regnerische Phasen haben sich abgewechselt, extreme Hitze ist ausgeblieben.“ Der Alkohlgehalt sei etwas geringer als üblich, die Säure angenehm. Die Verkostung der aktuellen Serie bestätigt diese Aussage. Alle Weine sind ausgesprochen frisch und von klarer Frucht geprägt, auch die stoffigen Exemplare wirken dank ihrer Säurestruktur nie üppig oder langweilig. Die Sorten sind klar zu erkennen, wobei nur der Riesling noch ein wenig in sich zurückgezogen wirkt. Vom Grünen Veltliner Gehnius Große Reserve ist nun die Ausgabe 2019 im Verkauf, ein druckvoller, harmonischer Sortenrepräsentant mit Reserven. Dem ganzen Sortiment ist ein attaktives Preis-Leitungs-Verhältnis zu attestieren. Der Weinhof Ehn ist Mitglied der Winzervereinigung „Wagramer Selektion“. Sonja und Gerhard Ehn haben schon vor Jahren die Weichen in Richtung Qualität gestellt. Die Weine werden größtenteils im Stahltank ausgebaut. Je nach Rebsorte und Charakter kommen auch kleine Eichengebinde oder große Holzfässer zum Einsatz. Löss ist vorherrschend in den Weingärten der Familie Ehn. In der Ried Hochrain ist er mit schwarzer Erde vermischt, die Ried Satz ist eine klassische Lösslage. Die Ried Mordthal hat mit einem Verbrechen nichts zu tun, der Name leitet sich von „am Ord“ ab, was so viel bedeutet wie „am äußersten Ende“, in diesem Fall das hinterste Tal im Weinort Ruppersthal, das Mordthal eben. Auch hier besteht die oberste Bodenschicht aus Löss, darunter finden sich Sand und Kies eines alten Donaulaufs.

mehr
2020 Chardonnay
Weinhof Ehn
Wagram

Haselnüsse frisch vom Strauch, Kumquats und Birnen, tief im Glas Bodentöne; schließt aromatisch an, hinten süße und lebhafte Frucht, zugängliche Säure, klare Konturen, Frucht klingt lange nach.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weinhof Ehn
Wagram

Gerhard Ehn
3470 Engelmannsbrunn
Kapellenberg 47

Tel. +43 2279 27377
Fax. +43 2279 27377
office@weinhofehn.at
www.weinhofehn.at

Zum Jahrgang 2020 befragt, zeigt sich Gerhard Ehn sehr zufrieden. „Ein Witterungsverlauf wie früher, sonnige und regnerische Phasen haben sich abgewechselt, extreme Hitze ist ausgeblieben.“ Der Alkohlgehalt sei etwas geringer als üblich, die Säure angenehm. Die Verkostung der aktuellen Serie bestätigt diese Aussage. Alle Weine sind ausgesprochen frisch und von klarer Frucht geprägt, auch die stoffigen Exemplare wirken dank ihrer Säurestruktur nie üppig oder langweilig. Die Sorten sind klar zu erkennen, wobei nur der Riesling noch ein wenig in sich zurückgezogen wirkt. Vom Grünen Veltliner Gehnius Große Reserve ist nun die Ausgabe 2019 im Verkauf, ein druckvoller, harmonischer Sortenrepräsentant mit Reserven. Dem ganzen Sortiment ist ein attaktives Preis-Leitungs-Verhältnis zu attestieren. Der Weinhof Ehn ist Mitglied der Winzervereinigung „Wagramer Selektion“. Sonja und Gerhard Ehn haben schon vor Jahren die Weichen in Richtung Qualität gestellt. Die Weine werden größtenteils im Stahltank ausgebaut. Je nach Rebsorte und Charakter kommen auch kleine Eichengebinde oder große Holzfässer zum Einsatz. Löss ist vorherrschend in den Weingärten der Familie Ehn. In der Ried Hochrain ist er mit schwarzer Erde vermischt, die Ried Satz ist eine klassische Lösslage. Die Ried Mordthal hat mit einem Verbrechen nichts zu tun, der Name leitet sich von „am Ord“ ab, was so viel bedeutet wie „am äußersten Ende“, in diesem Fall das hinterste Tal im Weinort Ruppersthal, das Mordthal eben. Auch hier besteht die oberste Bodenschicht aus Löss, darunter finden sich Sand und Kies eines alten Donaulaufs.

mehr
2018 Zweigelt Barrique
Weinhof Ehn
Wagram

Frische Kirschen, betont würzig, grüne Kräuter, Prise Pfeffer und Wacholderbeeren; kommt auch im Geschmack so, Sauerkirschen, Holz sensorisch kaum präsent, sanfte Tannine, kühler Eindruck, würziges Finale.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Weinhof Ehn
Wagram

Gerhard Ehn
3470 Engelmannsbrunn
Kapellenberg 47

Tel. +43 2279 27377
Fax. +43 2279 27377
office@weinhofehn.at
www.weinhofehn.at

Zum Jahrgang 2020 befragt, zeigt sich Gerhard Ehn sehr zufrieden. „Ein Witterungsverlauf wie früher, sonnige und regnerische Phasen haben sich abgewechselt, extreme Hitze ist ausgeblieben.“ Der Alkohlgehalt sei etwas geringer als üblich, die Säure angenehm. Die Verkostung der aktuellen Serie bestätigt diese Aussage. Alle Weine sind ausgesprochen frisch und von klarer Frucht geprägt, auch die stoffigen Exemplare wirken dank ihrer Säurestruktur nie üppig oder langweilig. Die Sorten sind klar zu erkennen, wobei nur der Riesling noch ein wenig in sich zurückgezogen wirkt. Vom Grünen Veltliner Gehnius Große Reserve ist nun die Ausgabe 2019 im Verkauf, ein druckvoller, harmonischer Sortenrepräsentant mit Reserven. Dem ganzen Sortiment ist ein attaktives Preis-Leitungs-Verhältnis zu attestieren. Der Weinhof Ehn ist Mitglied der Winzervereinigung „Wagramer Selektion“. Sonja und Gerhard Ehn haben schon vor Jahren die Weichen in Richtung Qualität gestellt. Die Weine werden größtenteils im Stahltank ausgebaut. Je nach Rebsorte und Charakter kommen auch kleine Eichengebinde oder große Holzfässer zum Einsatz. Löss ist vorherrschend in den Weingärten der Familie Ehn. In der Ried Hochrain ist er mit schwarzer Erde vermischt, die Ried Satz ist eine klassische Lösslage. Die Ried Mordthal hat mit einem Verbrechen nichts zu tun, der Name leitet sich von „am Ord“ ab, was so viel bedeutet wie „am äußersten Ende“, in diesem Fall das hinterste Tal im Weinort Ruppersthal, das Mordthal eben. Auch hier besteht die oberste Bodenschicht aus Löss, darunter finden sich Sand und Kies eines alten Donaulaufs.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ernst’n Feder
Weingut Ernst
Wagram

Frisch, animierender knackiger Apfel, Filets von der rosa Grapefruit, zarter Blütenduft, feine Kräuterwürze, angenehmes Pfefferl; Zitrusaromen prägen den Gaumen, leichtfüßig und richtig trinkig, saftige Kernobstnoten im beschwingten Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Grüner Veltliner Classic
Weingut Ernst
Wagram

Feingliedrige, gelbe Frucht- ausprägung, Apfel, Birne, Kriecherln, zarte dunkle Kräuter-
würze, schwarzer Pfeffer; harmonisch, saftig, feine, pointierte Zitrusaromen, aus einem Guss, bereits gut entwickelt, klingt mit angenehmer Fruchtsüße aus.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Hohenberg
Weingut Ernst
Wagram

Präzise, elegant, feine Kräuterwürze, Kernobst, Grapefruitfilets, eine Prise Pfeffer; strukturiert, frisch, saftig, guter Tiefgang, vollreifer steirischer Apfel, lebendig, alles fein aufeinander abgestimmt, klingt animierend und lange nach.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Frühroter Veltliner
Weingut Ernst
Wagram

Feiner Blütenduft, Steinobstnoten, exotische Früchte schwingen mit, saftige Gute Luise, zart rauchig, vielschichtige Aromatik; frische Marillenfrucht, etwas Weingartenpfirsich, Blutorange, lebendig, zeigt dabei Substanz, klingt mit feiner rosa Grapefruit und Orangenfilets recht lange aus.

Weißwein
Frühroter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Riesling Ried Steinberg
Weingut Ernst
Wagram

Feine, in die Tiefe gehende Fruchtaromatik, blitzsauberer Weingartenpfirsich, saftige Nektarine, Frucht baut sich langsam auf, steinig; dunkle Zitrusnoten ergänzen den Fruchtreigen, vielschichtig, elegant mit gutem Tiefgang, vermittelt viel Frische, Blutorange im langen Nachhall.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Ernst
Wagram

Holunderblüten pur, viel Sortenstilistik, Mandarinenfilets, richtig zupackend, alles blitzsauber ausgeprägt; animierende, saftige, dunkle Zitrusfrucht, Blut-
orange, roter Pfirsich, aus einem Guss, ganz großes Trinkvergnügen, schlüssig bis zum lebendigen und nachhaltigen Abgang, gelungen.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Weißburgunder Ried Sätzen
Weingut Ernst
Wagram

Reifes, fein ziseliertes Bukett, zarter Blütenduft, vielschichtige Fruchtaromatik, nussige Akzente, exotische Noten à la Hawaii-Ananas, etwas Maracuja, ein Hauch Blütenhonig; kraftvoll, guter Druck, strukturiert, rosa Grapefruit bringt Frische, animierende Fruchtausprägung, extraktsüß, Orangefilets im langen Finish.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Rosé
Weingut Ernst
Wagram

Rote Fruchtaromatik, Erdbeere, reife, rote Ribisel, etwas dunkle Zitrusnoten, Herzkirsche, richtig schwungvoll; gute Fülle, ausgewogen, wieder dominieren die fruchtigen Eindrücke, heller Kirsch-Weichsel-Mix, etwas Himbeere, vermittelt Trinkvergnügen.

Roséwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Weingut Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst zeigt bereits im aktuellen Jahr mit vier ganz unterschiedlichen Grünen Veltlinern die große Bandbreite dieser österreichischen Leitsorte auf. Aus dem Jahre 2019 folgt dann noch eine Reserve aus der Paradelage Steinberg, die Fassprobe verspricht bereits beste Ansätze und großes Reifepotenzial, ein richtig tiefgründiger und vielschichtiger Wagram-Veltliner. Der Frührote Veltliner 2020 kann mit dem Vorgänger-Jahrgang voll mithalten, eine unterschätzte Sorte, die Harald Ernst wieder zum Leben erweckt hat, und ein richtig universell einsetzbarer Speisenbegleiter. Da können auch die beiden Lagenweine, Roter Veltliner Steinberg Reserve 2019 mit harmonisch eingebundenem Restzuckeranteil sowie der Weißburgunder In Sätzen 2020, voll mithalten.

mehr
2020 Wagram Grüner Veltliner
Weinberghof Fritsch
Wagram

Weißer Pfeffer, exotische Frucht, Maracuja und Orangen; Kräuterwürze, feine Säure, Limetten, Mandarinen, attraktives Leichtgewicht.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2020 Wagram Riesling
Weinberghof Fritsch
Wagram

Würzige Frucht, Marillen und Weingartenpfirsich, Maracuja; balanciert, viel Pfirsich, straffe Säure, harmonisch, druckvoll nach hinten, gute Länge.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2020 Wagram Zweigelt
Weinberghof Fritsch
Wagram

Viel Johannisbeeren-Charakter bei schöner Kräuterwürze; füllig Frucht, saftige Kirschen, wirkt kräftiger, feiner Gerbstoff, robustes Rotwein-Mittelgewicht.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2020 Grüner Veltliner Kirchberg
Weinberghof Fritsch
Wagram

(Neuer Ortswein, exklusiv bei Wein&Co). Quitten, Bitterorange, helle Würze, viel Sorte, guter Gerbstoff; mineralisch, weißer Pfeffer, Grapefruit, Blutorange, feiner Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Steinberg, Ruppersthal
Weinberghof Fritsch
Wagram

Viel Kernobst, rote Äpfel, mineralische Würze, einige Tiefe; rauchige Würze, grüne Ananas, Grapefruit, Gerbstoff-
Grip, trink-vergnüglich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2019 Pinot Noir Ruppersthal
Weinberghof Fritsch
Wagram

Sortentypisch, Him-
beeren, floral, Minz-Schoko; rauchig, Tabak, Walderdbeeren, Tomatenrispe, Gerbstoff-Grip, leichtfüßig, leichtgewichtiger Pinot, mittellang.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2018 Pinot Noir P
Weinberghof Fritsch
Wagram

Blockmalz, rauchige Würze, eingelegte Ribisel, dunkle Schokolade; Rhabarber, Ribisel, Lebkuchen, Blütenhonig, getrocknete Kräuter, röstig, straffes Tannin, hat Naturweincharakter.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork

Weinberghof Fritsch
Wagram

Karl Fritsch
3470 Oberstockstall
Schlossbergstraße 9

Tel. +43 2279 5037
info@fritsch.cc
www.fritsch.cc

Wer beim Wein Mainstream sucht, wird bei Karl Fritsch nichts ernten. Der Respekt-Biodyn-Winzer geht seit 15 Jahren konsequent den Weg, unverwechselbare, eigenständige Weine im Einklang mit der Natur zu machen, und ist dabei sehr erfolgreich unterwegs. Alle Weine sind spontanvergoren und durchlaufen einen Säureabbau. Dann geht es um Geduld. Fritsch gönnt seinen Premium-Weinen viel Zeit, bevor er sie in den Markt bringt – und der Winzer geht jetzt noch einen Schritt nach vorn und bringt seine Lagenweine künftig erst mit Frühling des übernächsten Jahres nach der Ernte und lässt seine Weine damit sechs Monate länger auf dem Weingut ausreifen. Zwischen den Wagram-Gebietsweinen und seinen Lagenweinen hat Fritsch erstmals den Veltliner-Ortswein „Kirchberg“ geschoben, der heuer ausschließlich über Wein&Co vermarktet wird. In jeder seiner drei Top-Lagen setzt der Winzer ein klares Sorten-
profil, die dort perfekt passt. Der Löss-geprägte Schlossberg ist Grüner Veltliner pur, im kühleren Mordthal steht sein Riesling, und in der kargen von Schiefer und Granit geprägten Ried Steinberg findet der Rote Veltliner ideale Bedingungen vor. Die längste Reise auf dem Weingut hat immer Fritschs „Tausend Weiß“ – eine fantastische Cuvée aus Weißburgunder und Chardonnay, die drei Jahre großteils in gebrauchten 500er-Fässern ausgebaut wurde und nur auf 1000 Flaschen limitiert ist. Wer auf Burgunder steht – ein Wow-Wein!

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Himmelreich
Weingut Josef Fritz
Wagram

Sofort ein-
nehmendes, dunkelbeeriges Duftspiel, fein verwoben und gehaltvoll zugleich, süße Frucht nach Melone und Banane, typischer Löss-Veltliner.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Fritz
Wagram

Josef Fritz
3701 Zaussenberg
Ortsstraße 3

Von den Erste-Lagen- und Reserveweinen des Weingutes Fritz, das nunmehr auch der Vereinigung der Österreichischen Traditionsweingüter angehört, konnte man zurecht einiges erwarten, zumal sie großteils dem exzellenten Weinjahr 2019 entstammen. Dass es aber am Wogenrain auch möglich war, dem Jahrgang 2020 sehr gute Qualitäten zu entlocken, beweisen bereits die zum Auftakt zu rechnenden Gewächse, wie etwa der signifikante Lössveltliner von der Ried Himmelreich oder auch die beiden leichteren Roten Veltliner namens Wagram Terrassen und Ried Steinberg, die Herkunft wie Rebsorte perfekt widerspiegeln. Das Gleiche kann man auch von den beiden kräftigen Repräsentanten dieser Rebsorte behaupten, die sich zu wahren Prachtexemplaren entwickelt haben. Während dem Steinberg Privat Tiefgang und „burgundische“ Noblesse zu eigen sind, glänzt der Mordthal mit Vitalität und einem wahren Fruchtfeuerwerk. Von den großen Reserven präsentiert sich der Chardonnay bei dezentem Holzeinsatz schon rund und harmonisch, doch auch der sanft strömende, nie vorlaute Traminer besitzt seine Meriten. Als Novität gibt es auch einen Pfirsich-fruchtigen Riesling in Reserve-Qualität aus dem Jahr 2017, der vom zweijährigen Lager auf der Feinhefe und der Flaschenreife schmeckbar profitiert hat. Das Metier von Sohn Johannes sind die maischevergorenen Weißen unter der Bezeichnung Tertiär, von denen sich der Sauvignon 2020 bereits in jugendlicher Hochform präsentiert. Mit zahl-
reichen Fruchtnuancen versehen, gleitet er gewissermaßen höchst geschmeidig und elegant über den Gaumen und übertrifft vermutlich sogar den Vinaria Trophy Preisträger aus dem Vorjahr.

mehr
2020 Roter Veltliner Wagram Terrassen
Weingut Josef Fritz
Wagram

Nach Biskuit und Mandeln, zartblumig und lebhaft, sehr frisch, schlank, kühl und straff, feine Balance und nervige Säure.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Fritz
Wagram

Josef Fritz
3701 Zaussenberg
Ortsstraße 3

Von den Erste-Lagen- und Reserveweinen des Weingutes Fritz, das nunmehr auch der Vereinigung der Österreichischen Traditionsweingüter angehört, konnte man zurecht einiges erwarten, zumal sie großteils dem exzellenten Weinjahr 2019 entstammen. Dass es aber am Wogenrain auch möglich war, dem Jahrgang 2020 sehr gute Qualitäten zu entlocken, beweisen bereits die zum Auftakt zu rechnenden Gewächse, wie etwa der signifikante Lössveltliner von der Ried Himmelreich oder auch die beiden leichteren Roten Veltliner namens Wagram Terrassen und Ried Steinberg, die Herkunft wie Rebsorte perfekt widerspiegeln. Das Gleiche kann man auch von den beiden kräftigen Repräsentanten dieser Rebsorte behaupten, die sich zu wahren Prachtexemplaren entwickelt haben. Während dem Steinberg Privat Tiefgang und „burgundische“ Noblesse zu eigen sind, glänzt der Mordthal mit Vitalität und einem wahren Fruchtfeuerwerk. Von den großen Reserven präsentiert sich der Chardonnay bei dezentem Holzeinsatz schon rund und harmonisch, doch auch der sanft strömende, nie vorlaute Traminer besitzt seine Meriten. Als Novität gibt es auch einen Pfirsich-fruchtigen Riesling in Reserve-Qualität aus dem Jahr 2017, der vom zweijährigen Lager auf der Feinhefe und der Flaschenreife schmeckbar profitiert hat. Das Metier von Sohn Johannes sind die maischevergorenen Weißen unter der Bezeichnung Tertiär, von denen sich der Sauvignon 2020 bereits in jugendlicher Hochform präsentiert. Mit zahl-
reichen Fruchtnuancen versehen, gleitet er gewissermaßen höchst geschmeidig und elegant über den Gaumen und übertrifft vermutlich sogar den Vinaria Trophy Preisträger aus dem Vorjahr.

mehr
2020 Roter Veltliner Ried Steinberg
Weingut Josef Fritz
Wagram

Nobler Duft nach Birne und Marzipan, auch ausgeprägte Kräuter-
würze, dezent wie balanciert, kompakt und engmaschig, elegant und ausdauernd.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Fritz
Wagram

Josef Fritz
3701 Zaussenberg
Ortsstraße 3

Von den Erste-Lagen- und Reserveweinen des Weingutes Fritz, das nunmehr auch der Vereinigung der Österreichischen Traditionsweingüter angehört, konnte man zurecht einiges erwarten, zumal sie großteils dem exzellenten Weinjahr 2019 entstammen. Dass es aber am Wogenrain auch möglich war, dem Jahrgang 2020 sehr gute Qualitäten zu entlocken, beweisen bereits die zum Auftakt zu rechnenden Gewächse, wie etwa der signifikante Lössveltliner von der Ried Himmelreich oder auch die beiden leichteren Roten Veltliner namens Wagram Terrassen und Ried Steinberg, die Herkunft wie Rebsorte perfekt widerspiegeln. Das Gleiche kann man auch von den beiden kräftigen Repräsentanten dieser Rebsorte behaupten, die sich zu wahren Prachtexemplaren entwickelt haben. Während dem Steinberg Privat Tiefgang und „burgundische“ Noblesse zu eigen sind, glänzt der Mordthal mit Vitalität und einem wahren Fruchtfeuerwerk. Von den großen Reserven präsentiert sich der Chardonnay bei dezentem Holzeinsatz schon rund und harmonisch, doch auch der sanft strömende, nie vorlaute Traminer besitzt seine Meriten. Als Novität gibt es auch einen Pfirsich-fruchtigen Riesling in Reserve-Qualität aus dem Jahr 2017, der vom zweijährigen Lager auf der Feinhefe und der Flaschenreife schmeckbar profitiert hat. Das Metier von Sohn Johannes sind die maischevergorenen Weißen unter der Bezeichnung Tertiär, von denen sich der Sauvignon 2020 bereits in jugendlicher Hochform präsentiert. Mit zahl-
reichen Fruchtnuancen versehen, gleitet er gewissermaßen höchst geschmeidig und elegant über den Gaumen und übertrifft vermutlich sogar den Vinaria Trophy Preisträger aus dem Vorjahr.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Schlossberg Große Reserve
Weingut Norbert Greil
Wagram

Füllig, Bratapfel, Marzipan, weich und wuchtig; Ananas, Fruchtcharme und Säurebiss zugleich, schwarzer Pfeffer, mittellang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Norbert Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Tel. +43 2279 2139
Fax. -14
office@weingut-greil.at
www.weingut-greil.at

Norbert Greil aus Unterstockstall macht sehr klassische Wagram-typische Weine. Sein Weinbetrieb ist „sehr sortenbezogen, und die Weine werden immer lagengetreu ausgebaut“. Die Hälfte seines Weinschaffens – und somit auf etwa vier Hektar – bildet die „Grüner-Veltliner-Linie“. Die aromatischen Weine wie Riesling. Muskateller und Traminer hat er auch zusammengefasst. Als dritte Gruppe hat er die „Burgunder-Linie“, bei der er mit Weißburgunder und Chardonnay glänzt. Der Winzer steht aber auch für den einen oder anderen Wein abseits von Herkunft und Mainstream. Diese Weine nennt Greil die „Terra-Linie“. Terra gibt es in Weiß und Rot – sie sind im halbtrockenen Bereich, von höherem Alkohol geprägt und atmen nur für kurze Zeit im kleinen Barrique, damit das Holz sich nicht in den Vordergrund spielt. Die Frucht ist von Dörrobst-Aromen geprägt oder gehrt sogar ein bisschen in die Amarone-Richtung. Bei den Greil-Sortenklassikern steht besonders die Löss-geprägte Lage Schlossberg im Fokus – von welcher der Winzer neben dem Veltliner auch einen Riesling, Weißburgunder und Chardonnay herauszieht. Bei den Schlossberg-Weinen ist meist ein bisschen Holzcharme dabei – generell werden jedoch Greils Weißweine im Edelstahl ausgebaut. Den jungen Jahrgang vergleicht der Winzer als „back to the 80ies and 90ies“.

mehr
2018 Grüner Veltliner Terra Aurie Große Reserve
Weingut Norbert Greil
Wagram

(Halbtrocken). Weich, viel Honig, Rosinen, Dörrobst, ätherisch; vom Restzucker geprägt, cremig und rauchig, Schokobanane, Ananaskompott, würziger Nachspeisenwein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Norbert Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Tel. +43 2279 2139
Fax. -14
office@weingut-greil.at
www.weingut-greil.at

Norbert Greil aus Unterstockstall macht sehr klassische Wagram-typische Weine. Sein Weinbetrieb ist „sehr sortenbezogen, und die Weine werden immer lagengetreu ausgebaut“. Die Hälfte seines Weinschaffens – und somit auf etwa vier Hektar – bildet die „Grüner-Veltliner-Linie“. Die aromatischen Weine wie Riesling. Muskateller und Traminer hat er auch zusammengefasst. Als dritte Gruppe hat er die „Burgunder-Linie“, bei der er mit Weißburgunder und Chardonnay glänzt. Der Winzer steht aber auch für den einen oder anderen Wein abseits von Herkunft und Mainstream. Diese Weine nennt Greil die „Terra-Linie“. Terra gibt es in Weiß und Rot – sie sind im halbtrockenen Bereich, von höherem Alkohol geprägt und atmen nur für kurze Zeit im kleinen Barrique, damit das Holz sich nicht in den Vordergrund spielt. Die Frucht ist von Dörrobst-Aromen geprägt oder gehrt sogar ein bisschen in die Amarone-Richtung. Bei den Greil-Sortenklassikern steht besonders die Löss-geprägte Lage Schlossberg im Fokus – von welcher der Winzer neben dem Veltliner auch einen Riesling, Weißburgunder und Chardonnay herauszieht. Bei den Schlossberg-Weinen ist meist ein bisschen Holzcharme dabei – generell werden jedoch Greils Weißweine im Edelstahl ausgebaut. Den jungen Jahrgang vergleicht der Winzer als „back to the 80ies and 90ies“.

mehr
2018 2018 Grüner Veltliner Große Reserve Ried Schlossberg
Weingut Norbert Greil
Wagram

Weich und füllig, Oliven, Marzipan, Toastbrot, Vanille; saftig

Weißwein
Blauburger
€€
Schraubverschluss

Weingut Norbert Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Tel. +43 2279 2139
Fax. -14
office@weingut-greil.at
www.weingut-greil.at

Norbert Greil aus Unterstockstall macht sehr klassische Wagram-typische Weine. Sein Weinbetrieb ist „sehr sortenbezogen, und die Weine werden immer lagengetreu ausgebaut“. Die Hälfte seines Weinschaffens – und somit auf etwa vier Hektar – bildet die „Grüner-Veltliner-Linie“. Die aromatischen Weine wie Riesling. Muskateller und Traminer hat er auch zusammengefasst. Als dritte Gruppe hat er die „Burgunder-Linie“, bei der er mit Weißburgunder und Chardonnay glänzt. Der Winzer steht aber auch für den einen oder anderen Wein abseits von Herkunft und Mainstream. Diese Weine nennt Greil die „Terra-Linie“. Terra gibt es in Weiß und Rot – sie sind im halbtrockenen Bereich, von höherem Alkohol geprägt und atmen nur für kurze Zeit im kleinen Barrique, damit das Holz sich nicht in den Vordergrund spielt. Die Frucht ist von Dörrobst-Aromen geprägt oder gehrt sogar ein bisschen in die Amarone-Richtung. Bei den Greil-Sortenklassikern steht besonders die Löss-geprägte Lage Schlossberg im Fokus – von welcher der Winzer neben dem Veltliner auch einen Riesling, Weißburgunder und Chardonnay herauszieht. Bei den Schlossberg-Weinen ist meist ein bisschen Holzcharme dabei – generell werden jedoch Greils Weißweine im Edelstahl ausgebaut. Den jungen Jahrgang vergleicht der Winzer als „back to the 80ies and 90ies“.

mehr
2020 Weißburgunder Ried Schlossberg
Weingut Norbert Greil
Wagram

Dropsige Frucht, Maracuja, bisschen Sesam, Anis, Gewürzbrot, grüne Banane; gelbe Äpfel, Quitten, dezent süß ausgekleidet, Haselnussschoko, gerundet, mittellang.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Norbert Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Tel. +43 2279 2139
Fax. -14
office@weingut-greil.at
www.weingut-greil.at

Norbert Greil aus Unterstockstall macht sehr klassische Wagram-typische Weine. Sein Weinbetrieb ist „sehr sortenbezogen, und die Weine werden immer lagengetreu ausgebaut“. Die Hälfte seines Weinschaffens – und somit auf etwa vier Hektar – bildet die „Grüner-Veltliner-Linie“. Die aromatischen Weine wie Riesling. Muskateller und Traminer hat er auch zusammengefasst. Als dritte Gruppe hat er die „Burgunder-Linie“, bei der er mit Weißburgunder und Chardonnay glänzt. Der Winzer steht aber auch für den einen oder anderen Wein abseits von Herkunft und Mainstream. Diese Weine nennt Greil die „Terra-Linie“. Terra gibt es in Weiß und Rot – sie sind im halbtrockenen Bereich, von höherem Alkohol geprägt und atmen nur für kurze Zeit im kleinen Barrique, damit das Holz sich nicht in den Vordergrund spielt. Die Frucht ist von Dörrobst-Aromen geprägt oder gehrt sogar ein bisschen in die Amarone-Richtung. Bei den Greil-Sortenklassikern steht besonders die Löss-geprägte Lage Schlossberg im Fokus – von welcher der Winzer neben dem Veltliner auch einen Riesling, Weißburgunder und Chardonnay herauszieht. Bei den Schlossberg-Weinen ist meist ein bisschen Holzcharme dabei – generell werden jedoch Greils Weißweine im Edelstahl ausgebaut. Den jungen Jahrgang vergleicht der Winzer als „back to the 80ies and 90ies“.

mehr
2018 Terra Mater
Weingut Norbert Greil
Wagram

(halbtrocken) Viel Fruchtvolumen, Dörrobst, getrocknete Pflaumen, auch Datteln, ätherisch, ähnelt der Amarone-Stilistik; süße Waldbeeren, rauchig, trockene Tannine.

Rotwein
Blauburger
€€€€
Naturkork

Weingut Norbert Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Tel. +43 2279 2139
Fax. -14
office@weingut-greil.at
www.weingut-greil.at

Norbert Greil aus Unterstockstall macht sehr klassische Wagram-typische Weine. Sein Weinbetrieb ist „sehr sortenbezogen, und die Weine werden immer lagengetreu ausgebaut“. Die Hälfte seines Weinschaffens – und somit auf etwa vier Hektar – bildet die „Grüner-Veltliner-Linie“. Die aromatischen Weine wie Riesling. Muskateller und Traminer hat er auch zusammengefasst. Als dritte Gruppe hat er die „Burgunder-Linie“, bei der er mit Weißburgunder und Chardonnay glänzt. Der Winzer steht aber auch für den einen oder anderen Wein abseits von Herkunft und Mainstream. Diese Weine nennt Greil die „Terra-Linie“. Terra gibt es in Weiß und Rot – sie sind im halbtrockenen Bereich, von höherem Alkohol geprägt und atmen nur für kurze Zeit im kleinen Barrique, damit das Holz sich nicht in den Vordergrund spielt. Die Frucht ist von Dörrobst-Aromen geprägt oder gehrt sogar ein bisschen in die Amarone-Richtung. Bei den Greil-Sortenklassikern steht besonders die Löss-geprägte Lage Schlossberg im Fokus – von welcher der Winzer neben dem Veltliner auch einen Riesling, Weißburgunder und Chardonnay herauszieht. Bei den Schlossberg-Weinen ist meist ein bisschen Holzcharme dabei – generell werden jedoch Greils Weißweine im Edelstahl ausgebaut. Den jungen Jahrgang vergleicht der Winzer als „back to the 80ies and 90ies“.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Scheiben
Weinhof Grill
Wagram

Mineralisch vom Anfang an, straff, karg und steinig, reifer Apfel, Pfeffer-
schleier, Mango, Birne, feste Struktur, rauchig, guter Zug auf dem Gaumen.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weinhof Grill
Wagram

Gudrun Grill-Gnauer
3481 Fels
Untere Marktstraße 19

Es ist herrlich anzusehen, wie ungemein Wagram-
typisch die Weine von Gudrun Grill-Gnauer sind. Sie strotzen vor Eleganz, Fruchtschmelz, subtiler Fülle, feinem Säurespiel und sind voller Trinklust. Sehr schöne Grüne Veltliner konnte ich probieren. In aufsteigender Folge wie Wagram, Ried Scheiben, Selektion und Ried Brunnthal sind es beachtliche Weine. Die beiden Rieslinge sind vom Feinsten, wobei mir die Ried Wora am Herzen liegt. Der 2020 Rote Veltliner ist hervor-
ragend. Die Größe der Weine aus dieser Rebsorte zeigt der 2019 Ried Fumberg, welcher das Gesicht des Wagrams darstellt. Die Tochter des Hauses kann sich auf ihren Wein freuen – 2020 Emilia ist ein Wein von femininer Anmutung. Der große Wein des Weingutes ist der RUNA – ein hochwertiger Grüner Veltliner, der 2019 etwa zehn Gramm Restzucker hat, welcher diesem Wein toll reifen lässt. Diese tollen Weine würden sich eine etwas höhere Preisgestaltung verdienen.

mehr
2019 Grüner Veltliner Selektion
Weinhof Grill
Wagram

(hauptsächlich Scheiben) Gelbfruchtig, Orangenschalen, steinig, voller Pikanz, Citrus, Pomelo, Pfeffer, Pfirsich, feingliedrig und sehr elegant, Zug nach hinten. Toller, schmaler Stoff.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinhof Grill
Wagram

Gudrun Grill-Gnauer
3481 Fels
Untere Marktstraße 19

Es ist herrlich anzusehen, wie ungemein Wagram-
typisch die Weine von Gudrun Grill-Gnauer sind. Sie strotzen vor Eleganz, Fruchtschmelz, subtiler Fülle, feinem Säurespiel und sind voller Trinklust. Sehr schöne Grüne Veltliner konnte ich probieren. In aufsteigender Folge wie Wagram, Ried Scheiben, Selektion und Ried Brunnthal sind es beachtliche Weine. Die beiden Rieslinge sind vom Feinsten, wobei mir die Ried Wora am Herzen liegt. Der 2020 Rote Veltliner ist hervor-
ragend. Die Größe der Weine aus dieser Rebsorte zeigt der 2019 Ried Fumberg, welcher das Gesicht des Wagrams darstellt. Die Tochter des Hauses kann sich auf ihren Wein freuen – 2020 Emilia ist ein Wein von femininer Anmutung. Der große Wein des Weingutes ist der RUNA – ein hochwertiger Grüner Veltliner, der 2019 etwa zehn Gramm Restzucker hat, welcher diesem Wein toll reifen lässt. Diese tollen Weine würden sich eine etwas höhere Preisgestaltung verdienen.

mehr
2019 Roter Veltliner Ried Fumberg/Gösing
Weinhof Grill
Wagram

Ein saftiger Roter Veltliner voller Intensität, Tiefe, Bratapfel, Lebkuchen, Orangenzesten, kühle Aromatik, voller innerer Harmonie, eine passende Säure, die in eine schmelzige Cremigkeit überleitet. Hat viel Substanz. Ein wunderbares Weingesicht vom Wagram.

Weißwein
Roter Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weinhof Grill
Wagram

Gudrun Grill-Gnauer
3481 Fels
Untere Marktstraße 19

Es ist herrlich anzusehen, wie ungemein Wagram-
typisch die Weine von Gudrun Grill-Gnauer sind. Sie strotzen vor Eleganz, Fruchtschmelz, subtiler Fülle, feinem Säurespiel und sind voller Trinklust. Sehr schöne Grüne Veltliner konnte ich probieren. In aufsteigender Folge wie Wagram, Ried Scheiben, Selektion und Ried Brunnthal sind es beachtliche Weine. Die beiden Rieslinge sind vom Feinsten, wobei mir die Ried Wora am Herzen liegt. Der 2020 Rote Veltliner ist hervor-
ragend. Die Größe der Weine aus dieser Rebsorte zeigt der 2019 Ried Fumberg, welcher das Gesicht des Wagrams darstellt. Die Tochter des Hauses kann sich auf ihren Wein freuen – 2020 Emilia ist ein Wein von femininer Anmutung. Der große Wein des Weingutes ist der RUNA – ein hochwertiger Grüner Veltliner, der 2019 etwa zehn Gramm Restzucker hat, welcher diesem Wein toll reifen lässt. Diese tollen Weine würden sich eine etwas höhere Preisgestaltung verdienen.

mehr
2020 Riesling Ried Brunnthal
Weinhof Grill
Wagram

Marillenröster, einge-
trocknete Beeren, Zuckerwatte, exotisch angehaucht, Mandarinen, voller Saftigkeit, Marzipan, ein Wein, der noch Zeit braucht. Sehr reichhaltig, fruchtsüß, sehr gut, doch bitte warten bis zum Herbst.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weinhof Grill
Wagram

Gudrun Grill-Gnauer
3481 Fels
Untere Marktstraße 19

Es ist herrlich anzusehen, wie ungemein Wagram-
typisch die Weine von Gudrun Grill-Gnauer sind. Sie strotzen vor Eleganz, Fruchtschmelz, subtiler Fülle, feinem Säurespiel und sind voller Trinklust. Sehr schöne Grüne Veltliner konnte ich probieren. In aufsteigender Folge wie Wagram, Ried Scheiben, Selektion und Ried Brunnthal sind es beachtliche Weine. Die beiden Rieslinge sind vom Feinsten, wobei mir die Ried Wora am Herzen liegt. Der 2020 Rote Veltliner ist hervor-
ragend. Die Größe der Weine aus dieser Rebsorte zeigt der 2019 Ried Fumberg, welcher das Gesicht des Wagrams darstellt. Die Tochter des Hauses kann sich auf ihren Wein freuen – 2020 Emilia ist ein Wein von femininer Anmutung. Der große Wein des Weingutes ist der RUNA – ein hochwertiger Grüner Veltliner, der 2019 etwa zehn Gramm Restzucker hat, welcher diesem Wein toll reifen lässt. Diese tollen Weine würden sich eine etwas höhere Preisgestaltung verdienen.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Mitterweg
Weingut Hellmer
Wagram

Dunkles-lössiges Aroma, Exotik ausstrahlend, Ananas, Grapefruit, mineralischer Touch, von fester Struktur, gelber Frucht, ein sehr feingliedriger GV von feinster Würze, großer Eleganz, ungemein pfeffrig, aus einem Guss, perfekte Balance, toller Körper, vielschichtig und gediegen. Da gibt es keine Diskussion – ein prachtvoller Grüner Veltliner. Da ist einige Noblesse im Spiel!!!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hellmer
Wagram

Reinhard & Doris Hellmer
3481 Fels am Wagram
Obere Marktstraße 46

Nachhaltige Weingartenbewirtschaftung ist das Credo von Reinhard Hellmer. Er achtet sorgfältig auf ein natürliches Ökosystem in seinen Weingärten. Es wird kein Kunstdünger, Herbizid oder Insektizid verwendet. Die Weine sind besser denn je. Von hohem Qualitätsstandard. Die beiden Grünen Veltliner 2020 vom Löss und „Laura“, dem Töchterl des Hauses gewidmet, sind hervorragende und sehr typische Gewächse. Sehr ernsthaft wird es dann beim 2020 GV Ried Mitterberg. Ein Grüner Veltliner von einiger Noblesse. Ein mächtiger Wein ist die 2019 Grüner Veltliner Grande Reserve Steinagrund. Ein feiner Wein ist der halb-
trockene 2020 Weißburgunder Ried Schillingsberg. Das Zuckerspitzerl adelt diesen Wein. Natürlich fehlt auch nicht die Spezialität des Wagrams – der Rote Veltliner. Der 2020er Ried Schillingsberg ist ein repräsentativer Vertreter seiner Sorte. Von fordernder Struktur ist der 2020 Riesling Ried Hammer. Das ist wahrlich ein Hammer. Der wird im Herbst richtig durchstarten.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -