Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2017 Amarok
Artner
Carnuntum

(ZW/BF/ME/SY) Kaffeesatz, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, etwas dunkle Schokolade, auch helle, etwas ätherische Frucht, Tomatengrün; seidige Gerbstoffe, betonte Säure, dunkle Frucht kämpft sich auf die Papillen, Bitterorangen, schwankt zwischen Trinkfluss und anspruchsvollem Verharren, im Finish ringen dunkle Beeren, getrocknete Oliven, Frucht- und Extraktsüße gegen jugendlich aufbegehrende Elemente.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Artner
Carnuntum

Familie Artner
2465 Höflein
Dorfstraße 93

Tel. +43 2162 63142
Fax. 66255
weingut@artner.co.at
www.artner.co.at

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1650 zurück. Heute wird der Betrieb von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt. Hannes’ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Bei allem Spaß recht anspruchsvoll gibt sich der Chardonnay, der expressive Muskateller wird mit Luft ruhiger und eleganter, der Sauvignon, halb aus dem Holz, geht langsam aus sich raus. Der Veltliner Ried Kirchberg, ähnlich entstanden, braucht noch etwas länger. Ein wärmender Tropfen für die kühlen Tage im Jahr ist der mächtige massive a. Reinsortig ist die Blaufränkisch Selektion schon ein Genuss mit Aussicht auf mehr. Erfreulich zugänglich, aber in einer ganz anderen Liga, beweist der Syrah, dass er perfekt ins Gebiet und in Peters Obhut passt. Blaufränkisch und Zweigelt stammen aus Ersten Lagen, Ersterer ist fordernd und spannend über den gesamten Beobachtungszeitraum von einigen Tagen, belohnt die Beschäftigung mit immer neuen Eindrücken. Mit sehr gutem Ansatz braucht der Steinäcker derzeit am längsten. Ebenfalls Erste Lage ist die Ried Aubühl, die Cuvée nimmt sehr langen Anlauf, wird dann immer fruchtsüßer und leichtläufiger. Amarok heißt ein riesiger, allein lebender Wolf in der Mythologie der Eskimos. Als Wein gibt er sein Bestes nicht nur im Zusammenspiel der Sorten, sondern lebt auch mit kulinarischer Begleitung so richtig auf. massive a. erfreut die Geduldigen mit großer Vielfalt und elegantem Spiel im langen Abgang.

mehr
2018 Ried Rosenberg 1ÖTW
Glatzer
Carnuntum

(BF/ZW/ME) Schwarze und rote Beeren, Schoko, Vanille, ganz feines Holz, enormer Stoff, kompakt, erinnert an die tollsten Weine aus Margaux, ganz große Klasse, Heidelbeeren, feminine Eleganz, Mineralität durchsickernd, dezent rauchig, bei aller schieren Kraft strahlt dieser Wein eine besondere Eleganz aus, die Faust im Samthandschuh, der Perfektion nahe.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Glatzer
Carnuntum

Walter Glatzer
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 5

Tel. +43 2162 8486
Fax. 8486-4
info@weingutglatzer.at
www.weingutglatzer.at

Was soll man sagen, die Weine von Walter Glatzer der beiden Jahrgänge 2019 und 2018 sind besser denn je. Walter Glatzer ist einer der Qualitätsmotoren der Region Carnuntum – steht auf seiner Internetseite –, das lasse ich so stehen, weil es stimmt. Er zählt nicht nur zu den besten Winzern der Region, sondern Österreichs. Man arbeitet an der BIO-Wein-Zertifizierung. Die Lagen, Reserven und alten Reben sind schon organisch-biologisch, werden in weiterer Folge dynamisch-biologisch erhältlich sein. Die weißen Weine 2019 sind fantastisch, die roten liegen noch im Fass, da kommt der Jahrgang 2018 in Bälde. Der Grüne Veltliner Dornenvogel besticht durch mineralische Würze und tolle Typizität. Weißburgunder, Chardonnay Ried Kräften und der Ortswein Göttlesbrunn sind enorm komplex, gepaart mit einer enormen Trinklust. 2018 Rubin Carnuntum Zweigelt – das ist eine Fruchtbombe von burschikosem Charme. Der 2018 Zweigelt Ried Haidacker eröffnet eine neue Perspektive auf Zweigelt. Feinste Fülle und Reichtum. Der 2018 Blaufränkisch Ried Bärnreiser deutet seine Klasse zwar schon an, doch richtig ausspielen wird er sie erst im Herbst. Der Klassiker des Hauses ist der Dornenvogel Zweigelt 2018, druckvoll und dicht. Ein Versprechen für die Zukunft. Die beiden Höhepunkte der Serie sind der 2018 St. Laurent Alte Reben (vormals Altenberg) mit seiner unwiderstehlichen Sortencharakteristik und einem Tiefgang, bei dem einem fast schwindlig wird. Der zweite Höhepunkt ist die 2018 Rosenberg Cuvée – von einer majestätischen Fülle, einem Reichtum wie große Weine aus Margaux. Dieser Rotwein besticht durch seine feminine Eleganz, sanfte, aber präsente Tannine.

mehr
2018 Bärnreiser
Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

(ZW/ME/BF/CS) Rauchig, reife Fülle, Graphit, satte Dunkelfrucht, Heidelbeeren, Dörrpflaumen, leicht geräuchert; saftig, kernig, mittelkräftig, erstaunlich viel frische Frucht, Heidel- und Holunderbeeren, etwas rauchig, ziemlich lang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Philipp Grassl
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 4

Tel. +43 2162 8483
Fax. 8483-4
office@weingut-grassl.com
www.weingut-grassl.com

In der kleinen, doch von Qualitätsbetrieben dicht besiedelten Herkunft Carnuntum zählt das von Philipp Grassl und seiner Frau Angelika geführte Weingut gleichen Namens in Göttlesbrunn zu den Spitzenerzeugern. Seit vielen Jahren mit scheinbar unbändigem Drang zur Spitze, räumte Philipp Grassl im vergangenen Jahr immerhin drei Vinaria Trophys – zweimal Gold, einmal Bronze – ab, womit die verdiente Verleihung der fünften Krone selbstverständlich war. Dennoch zeigen die Weine aus diesem Musterbetrieb eine ganz eigene Stilistik: Bemerkenswert ist die in diesem sonnenverwöhnten Gebiet nicht selbstverständliche Eleganz und Transparenz praktisch aller Weine, dazu kommen makellose Balance und unprätentiöses Auftreten sowie ausgeprägter Sorten- und Bodencharakter. Wird Philipp Grassl für seine exzellenten Rotweine besonders geschätzt, so sollte man die Weißen hier auch keinesfalls unterschätzen: Im Klassikbereich findet man bildhübsche Sortenweine mit verlockendem Trinkanimo, mit dem Einzellagen-Chardonnay vom Rothenberg hat Grassl aber auch einen hochseriösen, komplexen Vertreter im Programm. Bei den Rotweinen dominiert der Lokalmatador Zweigelt, gefolgt von der Charaktersorte St. Laurent – beiden Sorten schenkt Philipp Grassl sehr viel Aufmerksamkeit; neben eleganten, fruchtbetonten Varianten mit wohldosiertem Gerbstoffgerüst erzeugt er auch Premiumweine in Gestalt der St. Laurent Reserve und des Zweigelt Schüttenberg. Im Rotweinbereich gibt es außerdem auch Pinot Noir und Blaufränkisch sowie international renommierte Vertreter wie Cabernet und Merlot. Die Basisweine stammen aus 2019, Mittelbau und Premiumlinie aktuell aus dem üppigen Jahrgang 2018; als brütender Riese komplettiert noch eine Cuvée Bärnreiser Reserve aus dem Jahr 2017 die Serie. ps

mehr
2017 Bärnreiser Reserve
Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

(ME/ZW/CS) Riesenvolumen, reichhaltig, getrocknete schwarze Beeren, Dörrzwetschken, reich, Lavendel, samtig; herrliche Fülle, Riesendichte, Unmengen geschmeidige Frucht, griffig, tolle Reife, feurig, lang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Philipp Grassl
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 4

Tel. +43 2162 8483
Fax. 8483-4
office@weingut-grassl.com
www.weingut-grassl.com

In der kleinen, doch von Qualitätsbetrieben dicht besiedelten Herkunft Carnuntum zählt das von Philipp Grassl und seiner Frau Angelika geführte Weingut gleichen Namens in Göttlesbrunn zu den Spitzenerzeugern. Seit vielen Jahren mit scheinbar unbändigem Drang zur Spitze, räumte Philipp Grassl im vergangenen Jahr immerhin drei Vinaria Trophys – zweimal Gold, einmal Bronze – ab, womit die verdiente Verleihung der fünften Krone selbstverständlich war. Dennoch zeigen die Weine aus diesem Musterbetrieb eine ganz eigene Stilistik: Bemerkenswert ist die in diesem sonnenverwöhnten Gebiet nicht selbstverständliche Eleganz und Transparenz praktisch aller Weine, dazu kommen makellose Balance und unprätentiöses Auftreten sowie ausgeprägter Sorten- und Bodencharakter. Wird Philipp Grassl für seine exzellenten Rotweine besonders geschätzt, so sollte man die Weißen hier auch keinesfalls unterschätzen: Im Klassikbereich findet man bildhübsche Sortenweine mit verlockendem Trinkanimo, mit dem Einzellagen-Chardonnay vom Rothenberg hat Grassl aber auch einen hochseriösen, komplexen Vertreter im Programm. Bei den Rotweinen dominiert der Lokalmatador Zweigelt, gefolgt von der Charaktersorte St. Laurent – beiden Sorten schenkt Philipp Grassl sehr viel Aufmerksamkeit; neben eleganten, fruchtbetonten Varianten mit wohldosiertem Gerbstoffgerüst erzeugt er auch Premiumweine in Gestalt der St. Laurent Reserve und des Zweigelt Schüttenberg. Im Rotweinbereich gibt es außerdem auch Pinot Noir und Blaufränkisch sowie international renommierte Vertreter wie Cabernet und Merlot. Die Basisweine stammen aus 2019, Mittelbau und Premiumlinie aktuell aus dem üppigen Jahrgang 2018; als brütender Riese komplettiert noch eine Cuvée Bärnreiser Reserve aus dem Jahr 2017 die Serie. ps

mehr
2018 Rosenberg
Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Satte, dichte Nase, getrocknete Cassis und Brombeeren, Weihrauch, Thymian, gebratenes Fleisch; kraftvoll, sehr saftig, gute Fülle, ausgereift, geschmeidige Beerenfrucht, noch etwas Holz, fest nach hinten, recht lang, Geduld.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Gerhard Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 6

Tel. +43 2162 8222
Fax. 8222-11
weingut@markowitsch.at
www.markowitsch.at

Der Göttlesbrunner Leitbetrieb von Gerhard und Christine Markowitsch zählt im Weinbaugebiet Carnuntum ebenso wie im Weinland Österreich zur Spitzenklasse. Der Göttlesbrunner Tüftler beweist mittlerweile seit Jahrzehnten sein Können und Gespür im Weingarten wie im Keller. Seit Langem als unbestreitbare Tugend kann die gekonnte Abstimmung der Weine und damit deren Ausgewogenheit und Harmonie gelten, wobei diese keineswegs zu Lasten deren Potenzials geht – ganz im Gegenteil, zeigen doch die Weine Charakter und individuelle Stilistik und gerade bei den Kreszenzen im gehobenen und Topbereich zählen sie zweifellos zu den besonders lagerfähigen heimischen Vertretern, vor allem im Rotweinbereich. Doch auch im Basisbereich und im Mittelfeld ist man hier bestens aufgehoben, wird man doch mit vergnüglichen, fruchtbetonten Weinen aller Couleurs für unmittelbaren Genuss ebenso bedient. Neben Gerhard und Christine Markowitsch ist auch Tochter Johanna seit einigen Jahren mit viel Engagement dabei. Im Weißweinbereich haben Chardonnay und Veltliner die größte Bedeutung, wobei Markowitsch bei Ersterem prinzipiell auf Ganztraubenpressung setzt, bei den anderen Sorten gibt es vor allem im Reservebereich auch längere Maischestandzeiten, im gehobenen Segment erfolgt die Vergärung spontan. Der Rotweinsektor wird durch einen abwechslungsreichen wie hochwertigen Mix aus sortenreinen Weinen – Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir – und Cuvées abgedeckt. Top sind heuer die Cuvée Rosenberg und der legendäre M1, doch auch der gerade im heißen 2018er-Jahr bemerkenswert elegant ausgefallene Pinot Noir Reserve.ps

mehr
2017 M1
Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

(ME/BF) Reif, üppige Fruchtfülle, mazerierte Waldbeeren, Veilchen, Himbeermark, beachtliches Volumen, satt, Tintenblei; schmalzig, geschmeidig, herausragender Fruchtschmelz, tiefdunkle Beeren, toller Mix aus Üppigkeit und Struktur, vollreif, saftig, mundfüllend, wuchtig, sehr lang, tolle Frucht, juvenil.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Gerhard Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 6

Tel. +43 2162 8222
Fax. 8222-11
weingut@markowitsch.at
www.markowitsch.at

Der Göttlesbrunner Leitbetrieb von Gerhard und Christine Markowitsch zählt im Weinbaugebiet Carnuntum ebenso wie im Weinland Österreich zur Spitzenklasse. Der Göttlesbrunner Tüftler beweist mittlerweile seit Jahrzehnten sein Können und Gespür im Weingarten wie im Keller. Seit Langem als unbestreitbare Tugend kann die gekonnte Abstimmung der Weine und damit deren Ausgewogenheit und Harmonie gelten, wobei diese keineswegs zu Lasten deren Potenzials geht – ganz im Gegenteil, zeigen doch die Weine Charakter und individuelle Stilistik und gerade bei den Kreszenzen im gehobenen und Topbereich zählen sie zweifellos zu den besonders lagerfähigen heimischen Vertretern, vor allem im Rotweinbereich. Doch auch im Basisbereich und im Mittelfeld ist man hier bestens aufgehoben, wird man doch mit vergnüglichen, fruchtbetonten Weinen aller Couleurs für unmittelbaren Genuss ebenso bedient. Neben Gerhard und Christine Markowitsch ist auch Tochter Johanna seit einigen Jahren mit viel Engagement dabei. Im Weißweinbereich haben Chardonnay und Veltliner die größte Bedeutung, wobei Markowitsch bei Ersterem prinzipiell auf Ganztraubenpressung setzt, bei den anderen Sorten gibt es vor allem im Reservebereich auch längere Maischestandzeiten, im gehobenen Segment erfolgt die Vergärung spontan. Der Rotweinsektor wird durch einen abwechslungsreichen wie hochwertigen Mix aus sortenreinen Weinen – Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir – und Cuvées abgedeckt. Top sind heuer die Cuvée Rosenberg und der legendäre M1, doch auch der gerade im heißen 2018er-Jahr bemerkenswert elegant ausgefallene Pinot Noir Reserve.ps

mehr
2018 Anna-Christina Ried Bärnreiser 1ÖTW
Franz & Christine Netzl
Carnuntum

(ZW/ME/CS) Feine, präzise Beerenaromen, Brombeere, Cassisnoten, Waldheidelbeere, Röstnoten, gute Holzdosis, Bitterschokolade, alles wohldosiert; druckvoll, reife Tannine, Herzkirsche, vielschichtiger Beerenmix, das zart süßliche Holz schwingt elegant mit, klingt mit dezenter Extraktsüße und passender, zarter Adstringenz lange aus.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Franz & Christine Netzl
Carnuntum


2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 17

Tel. +43 2162 8236
Fax. 8236-14
weingut@netzl.com
www.netzl.com

Franz Netzl hat es immer verstanden, Altbewährtes und Tradition zu erhalten, ist aber immer offen für Innovation und wird dabei tatkräftig von seiner Tochter Christina unterstützt. Tina hat viele neue Ideen und frischen Wind eingebracht. Ihre positive Energie ist auch bei der Verkostung der Weine immer spürbar. Beginnen wir mit der ausgezeichneten Weißweinserie, die sich genauso lebendig und schwungvoll wie die Winzerin selbst präsentiert. Als Vorbote auf den Jahrgang 2019 gibt es erstmalig einen Carnuntum DAC aus Grünem Veltliner zu verkosten, der in jeder Beziehung gelungen ist und wohlfeil angeboten wird, Trinkvergnügen pur. Da können die Riedenweine aus dem Jahr 2018 voll mithalten. Solo genossen oder als perfekter Speisenbegleiter ist sowohl der Weißburgunder Ried Altenberg als auch der Grüne Veltliner Ried Rothenberg ein Genuss. Es hat sich in jedem Fall gelohnt, diesen beiden Weinen die erforderliche Zeit zu geben, Potenzial ist ebenfalls vorhanden. Einer meiner drei Favoriten aus der Palette der 2018er-Rotweine ist der ganz feine und sortentypische Syrah, der von Tag zu Tag weiter zugelegt hat und perfekt in dieses Gebiet passt. Und, es ist keine große Überraschung – die beiden Premiumweine des Hauses, wobei natürlich die Leitsorte des Gebietes eine ganz wichtige Rolle spielt, konnten wieder überzeugen: Kraft und Finesse vereint, reife Tannine, tolle Struktur und großes Reifepotenzial zeichnen sowohl den reinsortigen Zweigelt Ried Haidacker als auch die Cuvée Anna-Christina aus der Ried Bärnreiser aus.

mehr
2017 Zweigelt Ried Bärenreiser ÖTW Erste Lage
Gerhard Pimpel
Carnuntum

Nobler Beerenmix; harmonisches Zusammenspiel von Frucht, Würze, Säure und Holz, charmant und charaktervoll, mit vornehmer Struktur, Weichselparfait, etwas Nougat, mit Kirschfrucht unterlegte saftige Säure, auch etwas helle Würze, mit lebendig-vitalen Tanninen nach Preiselbeeren, charmant und gefühlvoll bis zum animierenden Finale.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Gerhard Pimpel
Carnuntum

Gerhard Pimpel
2464 Göttlesbrunn
Kirchenstraße 19

Tel. +43 664 4636650
Fax. +43 2162 20049
weingut@gerhardpimpel.at
www.gerhardpimpel.at

Durch Fachwissen und Fleiß hat Gerhard Pimpel die einst gemischte Landwirtschaft der Familie zu einem respektablen Weinbaubetrieb entwickelt. Er pflegt mit Gefühl die traditionellen Sorten der Region, die nun in der Neuordnung zum DAC-Gebiet Carnuntum ihren verdienten Platz einnehmen. Gerhard Pimpel betreut die Böden und Rebstöcke bewusst nachhaltig, schonend und naturnah. Die zukünftigen Arbeitsvorgänge im Weingarten werden bereits bei Begutachtung der Gescheine zielsicher geplant. Als ÖTW-Mitgliedsbetrieb ist Gerhard Pimpel besonders strengen Auflagen unterworfen, deren Einhaltung durch ihn mehr als erfüllt werden und so als Ergebnis klare und sortentypische Weine mit Präzision hervorbringen.

mehr
2018 Merlot Optime
Gerhard Pimpel
Carnuntum

Saftige Peperonata; charmant rotwürzig am Gaumen, lebendig und pikant mit enormer Tiefe und reifen Tanninen mit griffiger Adstringenz, kompakter Körper mit angenehm straffer Struktur und charmanter Säure, mit Luft dunkle Schokolade, Beerenröster und Zwetschken, insgesamt harmonisch ohne Langeweile, bleibt lange vital am Gaumen haften.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Gerhard Pimpel
Carnuntum

Gerhard Pimpel
2464 Göttlesbrunn
Kirchenstraße 19

Tel. +43 664 4636650
Fax. +43 2162 20049
weingut@gerhardpimpel.at
www.gerhardpimpel.at

Durch Fachwissen und Fleiß hat Gerhard Pimpel die einst gemischte Landwirtschaft der Familie zu einem respektablen Weinbaubetrieb entwickelt. Er pflegt mit Gefühl die traditionellen Sorten der Region, die nun in der Neuordnung zum DAC-Gebiet Carnuntum ihren verdienten Platz einnehmen. Gerhard Pimpel betreut die Böden und Rebstöcke bewusst nachhaltig, schonend und naturnah. Die zukünftigen Arbeitsvorgänge im Weingarten werden bereits bei Begutachtung der Gescheine zielsicher geplant. Als ÖTW-Mitgliedsbetrieb ist Gerhard Pimpel besonders strengen Auflagen unterworfen, deren Einhaltung durch ihn mehr als erfüllt werden und so als Ergebnis klare und sortentypische Weine mit Präzision hervorbringen.

mehr
2017 Zweigelt Ried Haidacker Reserve 1ÖTW
Pitnauer
Carnuntum

Betörende Kirschnase, Walderdbeere, saftiger Fruchtbiss, hellfruchtig, ungemein jugendlich und lebendig, vollreife Kirsche, etwas Weichsel, offenherzige Fruchtigkeit, knackige Säure, mineralisch, straff, perfekte Holzeinbindung, druckvoll, engmaschig, beeindruckende Sorteninterpretation, sehr lang im Finish.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Pitnauer
Carnuntum

Familie Pitnauer
2464 Göttlesbrunn
Weinbergstraße 4

Das Weingut Pitnauer ist seit vielen Generationen ein bestens geführter Familienbetrieb mit einem breit gefächerten Weinportefeuille, das weit über die Grenzen Österreichs hinaus geschätzt wird. Vor mehr als 30 Jahren hat Hans Pitnauer pionierhaft den damals vorrangig als Massenträger eingesetzten Zweigelt mit der Marke „Bienenfresser“ in die Premiumklasse geführt und dieser Rebsorte den Weg zur Leitsorte in Carnuntum geebnet. Zeitgleich startete Hans Pitnauer mit der Kultivierung der damals noch als „Exoten“ geltenden Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon, um ihr hohes Potenzial als Reserveweine aufzuzeigen. Seit 2017 zeichnet Sohn Johannes für die Betriebsführung verantwortlich und beweist bereits in jungen Jahren seine Meisterschaft. Die Weinbauphilosophie des Hauses wird behutsam weitergeführt, das Terroirbewusstsein noch stärker forciert und die Charakteristik der roten Premiumweine mehr auf fruchtbetonte Stilistik gelegt. Besonderes Augenmerk legt Johannes Pitnauer auf eine verstärkte Herausarbeitung der jeweiligen Terroirspezifitäten, ganz konform mit der aktuellen Entwicklung und im Verbund der Traditionsweingüter Österreich und dem DAC-Status. Die heurige Jahrgangskollektion des Hauses Pitnauer präsentiert sich etwas reduziert. Ganz einfach deshalb, da zum Zeitpunkt der Verkostung etliche Weine noch in der Entwicklungsphase des Fassausbaus steckten und erst später freigegeben werden. Die Klassiklinie in Weiß eröffnet der rosenduftige Muskateller, der stets trinkanimierend mit zarter Eleganz gefällt. Ebenso fruchtelegant präsentiert sich der Grüne Veltliner Classic. Im roten Bereich gibt es ab dem Jahrgang 2017 ergänzend zur Premiumlinie „Bienenfresser“ den Zweigelt Ried Haidacker Reserve. Zwei Jahrgänge sind vom Letzteren verfügbar und zeigen komplementär zur kräftig-stoffigen Stilistik des Bienenfressers ein Geschmacksbild in feinerer Fruchtziselierung, die von den kalkig durchzogenen Bodenpartien der Ried Hagelsberg herrührt. Ein großer Wurf ist erneut mit der Premium-Cuvée „Franz Josef“ aus dem allgemein unterschätzten Jahrgang 2016 gelungen. Gerade richtig zum 30-jährigen Jubiläum erweist sich diese Jahrgangsinterpretation insofern als zukunftsweisend, da sie in betont eleganterer Fruchtcharakteristik mit viel Tiefe und Feinkörnigkeit voll überzeugt.

mehr
2019 Zweigelt Ried Haidacker Reserve 1ÖTW
Pitnauer
Carnuntum

Ungemein saftige Fruchtausprägung, Schwarzkirsche, Walderdbeere, etwas Heidelbeere, fruchttief, saftig, dezente Tabakwürze, gediegene Anmutung, dezent-perfekte Holzeinbindung, kompakt und knackig, feine Säurestütze, eleganter Sortenvertreter, überzeugend, harmonisch, lang mit großer Zukunft.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Pitnauer
Carnuntum

Familie Pitnauer
2464 Göttlesbrunn
Weinbergstraße 4

Das Weingut Pitnauer ist seit vielen Generationen ein bestens geführter Familienbetrieb mit einem breit gefächerten Weinportefeuille, das weit über die Grenzen Österreichs hinaus geschätzt wird. Vor mehr als 30 Jahren hat Hans Pitnauer pionierhaft den damals vorrangig als Massenträger eingesetzten Zweigelt mit der Marke „Bienenfresser“ in die Premiumklasse geführt und dieser Rebsorte den Weg zur Leitsorte in Carnuntum geebnet. Zeitgleich startete Hans Pitnauer mit der Kultivierung der damals noch als „Exoten“ geltenden Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon, um ihr hohes Potenzial als Reserveweine aufzuzeigen. Seit 2017 zeichnet Sohn Johannes für die Betriebsführung verantwortlich und beweist bereits in jungen Jahren seine Meisterschaft. Die Weinbauphilosophie des Hauses wird behutsam weitergeführt, das Terroirbewusstsein noch stärker forciert und die Charakteristik der roten Premiumweine mehr auf fruchtbetonte Stilistik gelegt. Besonderes Augenmerk legt Johannes Pitnauer auf eine verstärkte Herausarbeitung der jeweiligen Terroirspezifitäten, ganz konform mit der aktuellen Entwicklung und im Verbund der Traditionsweingüter Österreich und dem DAC-Status. Die heurige Jahrgangskollektion des Hauses Pitnauer präsentiert sich etwas reduziert. Ganz einfach deshalb, da zum Zeitpunkt der Verkostung etliche Weine noch in der Entwicklungsphase des Fassausbaus steckten und erst später freigegeben werden. Die Klassiklinie in Weiß eröffnet der rosenduftige Muskateller, der stets trinkanimierend mit zarter Eleganz gefällt. Ebenso fruchtelegant präsentiert sich der Grüne Veltliner Classic. Im roten Bereich gibt es ab dem Jahrgang 2017 ergänzend zur Premiumlinie „Bienenfresser“ den Zweigelt Ried Haidacker Reserve. Zwei Jahrgänge sind vom Letzteren verfügbar und zeigen komplementär zur kräftig-stoffigen Stilistik des Bienenfressers ein Geschmacksbild in feinerer Fruchtziselierung, die von den kalkig durchzogenen Bodenpartien der Ried Hagelsberg herrührt. Ein großer Wurf ist erneut mit der Premium-Cuvée „Franz Josef“ aus dem allgemein unterschätzten Jahrgang 2016 gelungen. Gerade richtig zum 30-jährigen Jubiläum erweist sich diese Jahrgangsinterpretation insofern als zukunftsweisend, da sie in betont eleganterer Fruchtcharakteristik mit viel Tiefe und Feinkörnigkeit voll überzeugt.

mehr
2016 Franz Josef Große Reserve
Pitnauer
Carnuntum

(CS/ZW) Feine, würzebetonte Kirschnase, Leder, saftige Rotbeerigkeit, Schwarzkirsche-Cassis-Melange, sehr lebendig mit geschliffener Frucht, perfekt strukturiert, Thymianwürze, etwas Bitterschoko, druckvoll, elegantere und fruchtbetontere Stilistik als die Vorgängerjahre, viel Tiefgang, kernig, feinkörniges Tannin, dezente Holzaromatik, ausgewogen mit viel Fruchtcharme, vielversprechendes Potenzial, lang im Finish.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Pitnauer
Carnuntum

Familie Pitnauer
2464 Göttlesbrunn
Weinbergstraße 4

Das Weingut Pitnauer ist seit vielen Generationen ein bestens geführter Familienbetrieb mit einem breit gefächerten Weinportefeuille, das weit über die Grenzen Österreichs hinaus geschätzt wird. Vor mehr als 30 Jahren hat Hans Pitnauer pionierhaft den damals vorrangig als Massenträger eingesetzten Zweigelt mit der Marke „Bienenfresser“ in die Premiumklasse geführt und dieser Rebsorte den Weg zur Leitsorte in Carnuntum geebnet. Zeitgleich startete Hans Pitnauer mit der Kultivierung der damals noch als „Exoten“ geltenden Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon, um ihr hohes Potenzial als Reserveweine aufzuzeigen. Seit 2017 zeichnet Sohn Johannes für die Betriebsführung verantwortlich und beweist bereits in jungen Jahren seine Meisterschaft. Die Weinbauphilosophie des Hauses wird behutsam weitergeführt, das Terroirbewusstsein noch stärker forciert und die Charakteristik der roten Premiumweine mehr auf fruchtbetonte Stilistik gelegt. Besonderes Augenmerk legt Johannes Pitnauer auf eine verstärkte Herausarbeitung der jeweiligen Terroirspezifitäten, ganz konform mit der aktuellen Entwicklung und im Verbund der Traditionsweingüter Österreich und dem DAC-Status. Die heurige Jahrgangskollektion des Hauses Pitnauer präsentiert sich etwas reduziert. Ganz einfach deshalb, da zum Zeitpunkt der Verkostung etliche Weine noch in der Entwicklungsphase des Fassausbaus steckten und erst später freigegeben werden. Die Klassiklinie in Weiß eröffnet der rosenduftige Muskateller, der stets trinkanimierend mit zarter Eleganz gefällt. Ebenso fruchtelegant präsentiert sich der Grüne Veltliner Classic. Im roten Bereich gibt es ab dem Jahrgang 2017 ergänzend zur Premiumlinie „Bienenfresser“ den Zweigelt Ried Haidacker Reserve. Zwei Jahrgänge sind vom Letzteren verfügbar und zeigen komplementär zur kräftig-stoffigen Stilistik des Bienenfressers ein Geschmacksbild in feinerer Fruchtziselierung, die von den kalkig durchzogenen Bodenpartien der Ried Hagelsberg herrührt. Ein großer Wurf ist erneut mit der Premium-Cuvée „Franz Josef“ aus dem allgemein unterschätzten Jahrgang 2016 gelungen. Gerade richtig zum 30-jährigen Jubiläum erweist sich diese Jahrgangsinterpretation insofern als zukunftsweisend, da sie in betont eleganterer Fruchtcharakteristik mit viel Tiefe und Feinkörnigkeit voll überzeugt.

mehr
2019 Chardonnay Ried Schüttenberg 1ÖTW
Taferner
Carnuntum

Haselnuss, Hauch Vanille, ungemein saftig, sehr elegant, perfekt eingebundener Alkohol, Blütenhonig, Orangenschalen, perfektes Holz, grandioser Stoff, sehr viel Zukunft.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Taferner
Carnuntum

Karoline & Franz Taferner
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 2

Tel. +43 2162 8465
Fax. 8465-4
weingut@tafi.at
www.tafi.at

Waren die Weine von Franz Taferner immer schon von unverwechselbarer Güte, so ist jetzt die Handschrift von Tochter Karoline erkennbar. Die Weine sind noch um einen Tick mineralischer, tiefer, reichhaltiger, präziser. Das ist Feintuning auf höchstem Niveau. Karoline agiert hochprofessionell. Die Weine sind durch die Bank spannend, mit viel Potenzial für die Zukunft ausgestattet und ganz klar Carnuntum. Der Klassiker des Weingutes ist der Gelbe Muskateller, von glockenklarer Stilistik, einer seltenen Typizität und traubiger Würze. Dieser Wein hat eine Vielzahl an Fans. Der Ortswein Göttlesbrunn weiß strahlt richtiggehend, von salziger Textur, mit vielen Facetten. So gehört Ortswein. Zerfließend am Gaumen präsentiert sich der 2019 Weißburgunder Ried Altenberg, ein ungemein vergnüglicher Wein. Der 2019 Chardonnay Ried Schüttenberg hat eine fast burgundische Dimension – ein großartiges Gewächs. Charmant und gleichzeitig tiefgründig ist der 2019 Rubin Carnuntum. Finessenreich und höchst anspruchsvoll stellt sich der 2018 Ried Bärnreiser – 100% Zweigelt – dar. Die Eleganz in Wein. Der 2018 Excalibur aus der Ried Haidacker, eine Zweigelt-geprägte Cuvée, erbringt ein Trinkvergnügen auf höchstem Level. Der Cabernet Sauvignon meines Herzens ist der TRIBUN – aktuell 2018 –, der die positivsten Attribute dieser Rebsorte vereint. Sicher einer der besten CS des Landes. n Ausnahmejahrgängen wie 2017 gibt es den V.I.B. – Very Important Bottle, eine Mischung aus CS & ME. Von internationaler Stilistik und ein Mordswein.

mehr
2018 Ried Haidacker 1ÖTW Excalibur
Taferner
Carnuntum

(ZW/ME/CS) Die Eleganz in Wein, rotbeerig, feinfruchtig, Schoko, Moos, Tabak, lebendig, tolle Säure, voller Eleganz, finessenreich, ein Speisenbegleiter par excellence.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Taferner
Carnuntum

Karoline & Franz Taferner
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 2

Tel. +43 2162 8465
Fax. 8465-4
weingut@tafi.at
www.tafi.at

Waren die Weine von Franz Taferner immer schon von unverwechselbarer Güte, so ist jetzt die Handschrift von Tochter Karoline erkennbar. Die Weine sind noch um einen Tick mineralischer, tiefer, reichhaltiger, präziser. Das ist Feintuning auf höchstem Niveau. Karoline agiert hochprofessionell. Die Weine sind durch die Bank spannend, mit viel Potenzial für die Zukunft ausgestattet und ganz klar Carnuntum. Der Klassiker des Weingutes ist der Gelbe Muskateller, von glockenklarer Stilistik, einer seltenen Typizität und traubiger Würze. Dieser Wein hat eine Vielzahl an Fans. Der Ortswein Göttlesbrunn weiß strahlt richtiggehend, von salziger Textur, mit vielen Facetten. So gehört Ortswein. Zerfließend am Gaumen präsentiert sich der 2019 Weißburgunder Ried Altenberg, ein ungemein vergnüglicher Wein. Der 2019 Chardonnay Ried Schüttenberg hat eine fast burgundische Dimension – ein großartiges Gewächs. Charmant und gleichzeitig tiefgründig ist der 2019 Rubin Carnuntum. Finessenreich und höchst anspruchsvoll stellt sich der 2018 Ried Bärnreiser – 100% Zweigelt – dar. Die Eleganz in Wein. Der 2018 Excalibur aus der Ried Haidacker, eine Zweigelt-geprägte Cuvée, erbringt ein Trinkvergnügen auf höchstem Level. Der Cabernet Sauvignon meines Herzens ist der TRIBUN – aktuell 2018 –, der die positivsten Attribute dieser Rebsorte vereint. Sicher einer der besten CS des Landes. n Ausnahmejahrgängen wie 2017 gibt es den V.I.B. – Very Important Bottle, eine Mischung aus CS & ME. Von internationaler Stilistik und ein Mordswein.

mehr
2018 Cabernet Sauvignon Tribun
Taferner
Carnuntum

(kommt vom Haidacker; Donauschotter) Cassis, Schoko, schwarze Beeren, Mokka, Tabak, weiches Tannin, ganz klar Cabernet, ein mächtiger Rotwein, männlich, voller Kraft, enorme Substanz, voll innerer Harmonie, auch rotbeerige Aspekte, ein Referenz-Cabernet.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€€
Naturkork

Taferner
Carnuntum

Karoline & Franz Taferner
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 2

Tel. +43 2162 8465
Fax. 8465-4
weingut@tafi.at
www.tafi.at

Waren die Weine von Franz Taferner immer schon von unverwechselbarer Güte, so ist jetzt die Handschrift von Tochter Karoline erkennbar. Die Weine sind noch um einen Tick mineralischer, tiefer, reichhaltiger, präziser. Das ist Feintuning auf höchstem Niveau. Karoline agiert hochprofessionell. Die Weine sind durch die Bank spannend, mit viel Potenzial für die Zukunft ausgestattet und ganz klar Carnuntum. Der Klassiker des Weingutes ist der Gelbe Muskateller, von glockenklarer Stilistik, einer seltenen Typizität und traubiger Würze. Dieser Wein hat eine Vielzahl an Fans. Der Ortswein Göttlesbrunn weiß strahlt richtiggehend, von salziger Textur, mit vielen Facetten. So gehört Ortswein. Zerfließend am Gaumen präsentiert sich der 2019 Weißburgunder Ried Altenberg, ein ungemein vergnüglicher Wein. Der 2019 Chardonnay Ried Schüttenberg hat eine fast burgundische Dimension – ein großartiges Gewächs. Charmant und gleichzeitig tiefgründig ist der 2019 Rubin Carnuntum. Finessenreich und höchst anspruchsvoll stellt sich der 2018 Ried Bärnreiser – 100% Zweigelt – dar. Die Eleganz in Wein. Der 2018 Excalibur aus der Ried Haidacker, eine Zweigelt-geprägte Cuvée, erbringt ein Trinkvergnügen auf höchstem Level. Der Cabernet Sauvignon meines Herzens ist der TRIBUN – aktuell 2018 –, der die positivsten Attribute dieser Rebsorte vereint. Sicher einer der besten CS des Landes. n Ausnahmejahrgängen wie 2017 gibt es den V.I.B. – Very Important Bottle, eine Mischung aus CS & ME. Von internationaler Stilistik und ein Mordswein.

mehr
2017 V.I.B. Very Important Bottle
Taferner
Carnuntum

(CS/ME; Haidacker; ausgebaut teils in amerikanischer Eiche, teils in französischer) Noch dominante Eiche, viele rote und schwarze Beeren, kraftvolle Feingliedrigkeit, Cassis, Kräuter, konzentrierter Stoff, enorme Substanz, herrlicher Rotwein, internationale Stilistik.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Taferner
Carnuntum

Karoline & Franz Taferner
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 2

Tel. +43 2162 8465
Fax. 8465-4
weingut@tafi.at
www.tafi.at

Waren die Weine von Franz Taferner immer schon von unverwechselbarer Güte, so ist jetzt die Handschrift von Tochter Karoline erkennbar. Die Weine sind noch um einen Tick mineralischer, tiefer, reichhaltiger, präziser. Das ist Feintuning auf höchstem Niveau. Karoline agiert hochprofessionell. Die Weine sind durch die Bank spannend, mit viel Potenzial für die Zukunft ausgestattet und ganz klar Carnuntum. Der Klassiker des Weingutes ist der Gelbe Muskateller, von glockenklarer Stilistik, einer seltenen Typizität und traubiger Würze. Dieser Wein hat eine Vielzahl an Fans. Der Ortswein Göttlesbrunn weiß strahlt richtiggehend, von salziger Textur, mit vielen Facetten. So gehört Ortswein. Zerfließend am Gaumen präsentiert sich der 2019 Weißburgunder Ried Altenberg, ein ungemein vergnüglicher Wein. Der 2019 Chardonnay Ried Schüttenberg hat eine fast burgundische Dimension – ein großartiges Gewächs. Charmant und gleichzeitig tiefgründig ist der 2019 Rubin Carnuntum. Finessenreich und höchst anspruchsvoll stellt sich der 2018 Ried Bärnreiser – 100% Zweigelt – dar. Die Eleganz in Wein. Der 2018 Excalibur aus der Ried Haidacker, eine Zweigelt-geprägte Cuvée, erbringt ein Trinkvergnügen auf höchstem Level. Der Cabernet Sauvignon meines Herzens ist der TRIBUN – aktuell 2018 –, der die positivsten Attribute dieser Rebsorte vereint. Sicher einer der besten CS des Landes. n Ausnahmejahrgängen wie 2017 gibt es den V.I.B. – Very Important Bottle, eine Mischung aus CS & ME. Von internationaler Stilistik und ein Mordswein.

mehr
2017 Blaufränkisch Spitzerberg 1ÖTW
Martin Netzl
Carnuntum

Ein fordernder, fast nerviger Rotwein, rassig, viel Boden, viel Mineral, Kirsche, Granatapfel, Brombeeren, rotbeeriger Auftritt, straff durchgezogen, Tannin, ausdrucksstark, vielschichtig, enorme Substanz. Ein Rotwein für die nächsten Jahrzehnte.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Martin Netzl
Carnuntum

Martin Netzl
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 1

Tel. +43 2162 8201
weingut@netzl.net
www.netzl.net

Martin Netzl ist ein Winzer, der sehr terroirbezogene Weine macht, die immer eine feste Struktur haben und immer von tiefer Mineralität getragen werden. Die Reben stehen auf erstklassigen Göttlesbrunner Rieden wie Steinriegl, Haidacker, Rosenberg, Spitzerberg/Prellenkirchen usw. So präsentieren sich die aktuellen Weine des Hauses – höchst individuell, die Handschrift von Martin Netzl ausstrahlend. Die Gebietsweine wie Welschriesling, Sauvignon Blanc, Riesling, Gelber Traminer sind von glockenklarer Stilistik, wobei der Traminer von seltener Feinheit ist. Ein Referenzbeispiel für die Rebsorte. Der weiße Ortswein Göttlesbrunn hat eine salzige, feste Struktur. 2018 Chardonnay Ried Steinriegl – von burgundischen Noten durchzogen, hintergründig und tief. Bei den Rotweinen ist der 2018 Rubin Carnuntum der elegante Klassiker, eine Göttlesbrunner Erfolgsgeschichte, bei Martin Netzl bestens aufgehoben. Eine höchst beachtliche Kreszenz ist der 2017 Göttlesbrunn rot Ortswein: ein kerniger Roter und ein wunderbarer Essensbegleiter. Oida Schwoaza – eine rote Cuvée – ist wohl der Klassiker des Weingutes, 2017 von außergewöhnlicher Qualität. Die Spitze der Qualitätspyramide bilden zum einen der 2017 Blaufränkisch Ried Spitzerberg/Prellenkirchen – ein nerviger, hochmineralischer Roter, der nach Flaschenreife schreit, eine Substanz für Jahre –, zum anderen der 2017 Cuvée Rosenberg, der mit einer ungemein feinen Tanninstruktur aufwartet und fast an beste Margaux-Weine erinnert. Der hat die Eleganz eines großen Weines.

mehr
2017 Ried Rosenberg 1ÖTW
Martin Netzl
Carnuntum

(ZW/BF/ME) Ein fleischiger, vielschichtiger, hocheleganter Rotwein, tolles Tannin, noble Fülle, mineralische Aspekte, Vanille, schwarze Beeren, Heidelbeeren, Bitterschokolade, Schwarzkirschen, erinnert fast an einen hochwertigen Margaux.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Martin Netzl
Carnuntum

Martin Netzl
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 1

Tel. +43 2162 8201
weingut@netzl.net
www.netzl.net

Martin Netzl ist ein Winzer, der sehr terroirbezogene Weine macht, die immer eine feste Struktur haben und immer von tiefer Mineralität getragen werden. Die Reben stehen auf erstklassigen Göttlesbrunner Rieden wie Steinriegl, Haidacker, Rosenberg, Spitzerberg/Prellenkirchen usw. So präsentieren sich die aktuellen Weine des Hauses – höchst individuell, die Handschrift von Martin Netzl ausstrahlend. Die Gebietsweine wie Welschriesling, Sauvignon Blanc, Riesling, Gelber Traminer sind von glockenklarer Stilistik, wobei der Traminer von seltener Feinheit ist. Ein Referenzbeispiel für die Rebsorte. Der weiße Ortswein Göttlesbrunn hat eine salzige, feste Struktur. 2018 Chardonnay Ried Steinriegl – von burgundischen Noten durchzogen, hintergründig und tief. Bei den Rotweinen ist der 2018 Rubin Carnuntum der elegante Klassiker, eine Göttlesbrunner Erfolgsgeschichte, bei Martin Netzl bestens aufgehoben. Eine höchst beachtliche Kreszenz ist der 2017 Göttlesbrunn rot Ortswein: ein kerniger Roter und ein wunderbarer Essensbegleiter. Oida Schwoaza – eine rote Cuvée – ist wohl der Klassiker des Weingutes, 2017 von außergewöhnlicher Qualität. Die Spitze der Qualitätspyramide bilden zum einen der 2017 Blaufränkisch Ried Spitzerberg/Prellenkirchen – ein nerviger, hochmineralischer Roter, der nach Flaschenreife schreit, eine Substanz für Jahre –, zum anderen der 2017 Cuvée Rosenberg, der mit einer ungemein feinen Tanninstruktur aufwartet und fast an beste Margaux-Weine erinnert. Der hat die Eleganz eines großen Weines.

mehr
2017 Ried Steinäcker 1ÖTW Zweigelt
Artner
Carnuntum

Kühler Einstieg, rote Ribisel, Himbeere, elegantes Holz; bleibt kühl, seidig, Frucht baut sich auf, präsente Gerbstoffe und Mineralik, eng anliegend, Potenzial.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Artner
Carnuntum

Familie Artner
2465 Höflein
Dorfstraße 93

Tel. +43 2162 63142
Fax. 66255
weingut@artner.co.at
www.artner.co.at

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1650 zurück. Heute wird der Betrieb von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt. Hannes’ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Bei allem Spaß recht anspruchsvoll gibt sich der Chardonnay, der expressive Muskateller wird mit Luft ruhiger und eleganter, der Sauvignon, halb aus dem Holz, geht langsam aus sich raus. Der Veltliner Ried Kirchberg, ähnlich entstanden, braucht noch etwas länger. Ein wärmender Tropfen für die kühlen Tage im Jahr ist der mächtige massive a. Reinsortig ist die Blaufränkisch Selektion schon ein Genuss mit Aussicht auf mehr. Erfreulich zugänglich, aber in einer ganz anderen Liga, beweist der Syrah, dass er perfekt ins Gebiet und in Peters Obhut passt. Blaufränkisch und Zweigelt stammen aus Ersten Lagen, Ersterer ist fordernd und spannend über den gesamten Beobachtungszeitraum von einigen Tagen, belohnt die Beschäftigung mit immer neuen Eindrücken. Mit sehr gutem Ansatz braucht der Steinäcker derzeit am längsten. Ebenfalls Erste Lage ist die Ried Aubühl, die Cuvée nimmt sehr langen Anlauf, wird dann immer fruchtsüßer und leichtläufiger. Amarok heißt ein riesiger, allein lebender Wolf in der Mythologie der Eskimos. Als Wein gibt er sein Bestes nicht nur im Zusammenspiel der Sorten, sondern lebt auch mit kulinarischer Begleitung so richtig auf. massive a. erfreut die Geduldigen mit großer Vielfalt und elegantem Spiel im langen Abgang.

mehr
2017 Ried Kirchweingarten 1ÖTW Blaufränkisch
Artner
Carnuntum

Süßholz, Brombeere, auch etwas Cassis; feste, kompakte Frucht im Clinch mit Tannin und einer kräftigen Dosis Kalk, sympathische Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Artner
Carnuntum

Familie Artner
2465 Höflein
Dorfstraße 93

Tel. +43 2162 63142
Fax. 66255
weingut@artner.co.at
www.artner.co.at

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1650 zurück. Heute wird der Betrieb von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt. Hannes’ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Bei allem Spaß recht anspruchsvoll gibt sich der Chardonnay, der expressive Muskateller wird mit Luft ruhiger und eleganter, der Sauvignon, halb aus dem Holz, geht langsam aus sich raus. Der Veltliner Ried Kirchberg, ähnlich entstanden, braucht noch etwas länger. Ein wärmender Tropfen für die kühlen Tage im Jahr ist der mächtige massive a. Reinsortig ist die Blaufränkisch Selektion schon ein Genuss mit Aussicht auf mehr. Erfreulich zugänglich, aber in einer ganz anderen Liga, beweist der Syrah, dass er perfekt ins Gebiet und in Peters Obhut passt. Blaufränkisch und Zweigelt stammen aus Ersten Lagen, Ersterer ist fordernd und spannend über den gesamten Beobachtungszeitraum von einigen Tagen, belohnt die Beschäftigung mit immer neuen Eindrücken. Mit sehr gutem Ansatz braucht der Steinäcker derzeit am längsten. Ebenfalls Erste Lage ist die Ried Aubühl, die Cuvée nimmt sehr langen Anlauf, wird dann immer fruchtsüßer und leichtläufiger. Amarok heißt ein riesiger, allein lebender Wolf in der Mythologie der Eskimos. Als Wein gibt er sein Bestes nicht nur im Zusammenspiel der Sorten, sondern lebt auch mit kulinarischer Begleitung so richtig auf. massive a. erfreut die Geduldigen mit großer Vielfalt und elegantem Spiel im langen Abgang.

mehr
2017 Syrah and Ever
Artner
Carnuntum

Viel dunkle Frucht, mediterrane Anmutung, etwas salzig, röstig; üppige Frucht, viel Kraft, trotzdem fast feingliedrig und gezügelt, eingekochte Brombeeren, Zwetschken, cremig-seidiger Aspekt von Lakritze, toll.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€€
Naturkork

Artner
Carnuntum

Familie Artner
2465 Höflein
Dorfstraße 93

Tel. +43 2162 63142
Fax. 66255
weingut@artner.co.at
www.artner.co.at

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1650 zurück. Heute wird der Betrieb von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt. Hannes’ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Bei allem Spaß recht anspruchsvoll gibt sich der Chardonnay, der expressive Muskateller wird mit Luft ruhiger und eleganter, der Sauvignon, halb aus dem Holz, geht langsam aus sich raus. Der Veltliner Ried Kirchberg, ähnlich entstanden, braucht noch etwas länger. Ein wärmender Tropfen für die kühlen Tage im Jahr ist der mächtige massive a. Reinsortig ist die Blaufränkisch Selektion schon ein Genuss mit Aussicht auf mehr. Erfreulich zugänglich, aber in einer ganz anderen Liga, beweist der Syrah, dass er perfekt ins Gebiet und in Peters Obhut passt. Blaufränkisch und Zweigelt stammen aus Ersten Lagen, Ersterer ist fordernd und spannend über den gesamten Beobachtungszeitraum von einigen Tagen, belohnt die Beschäftigung mit immer neuen Eindrücken. Mit sehr gutem Ansatz braucht der Steinäcker derzeit am längsten. Ebenfalls Erste Lage ist die Ried Aubühl, die Cuvée nimmt sehr langen Anlauf, wird dann immer fruchtsüßer und leichtläufiger. Amarok heißt ein riesiger, allein lebender Wolf in der Mythologie der Eskimos. Als Wein gibt er sein Bestes nicht nur im Zusammenspiel der Sorten, sondern lebt auch mit kulinarischer Begleitung so richtig auf. massive a. erfreut die Geduldigen mit großer Vielfalt und elegantem Spiel im langen Abgang.

mehr
2017 Ried Aubühl 1ÖTW
Artner
Carnuntum

(ZW/BF/ME) Weichselkompott, zart röstig, ätherische Würze; dicht gepackte Frucht, betonte Säure, markante Gerbstoffe, dabei sehr elegant, dunkle Beeren und Weichseln zeigen sich im langen Abgang, spannender Ansatz.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Artner
Carnuntum

Familie Artner
2465 Höflein
Dorfstraße 93

Tel. +43 2162 63142
Fax. 66255
weingut@artner.co.at
www.artner.co.at

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1650 zurück. Heute wird der Betrieb von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt. Hannes’ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Bei allem Spaß recht anspruchsvoll gibt sich der Chardonnay, der expressive Muskateller wird mit Luft ruhiger und eleganter, der Sauvignon, halb aus dem Holz, geht langsam aus sich raus. Der Veltliner Ried Kirchberg, ähnlich entstanden, braucht noch etwas länger. Ein wärmender Tropfen für die kühlen Tage im Jahr ist der mächtige massive a. Reinsortig ist die Blaufränkisch Selektion schon ein Genuss mit Aussicht auf mehr. Erfreulich zugänglich, aber in einer ganz anderen Liga, beweist der Syrah, dass er perfekt ins Gebiet und in Peters Obhut passt. Blaufränkisch und Zweigelt stammen aus Ersten Lagen, Ersterer ist fordernd und spannend über den gesamten Beobachtungszeitraum von einigen Tagen, belohnt die Beschäftigung mit immer neuen Eindrücken. Mit sehr gutem Ansatz braucht der Steinäcker derzeit am längsten. Ebenfalls Erste Lage ist die Ried Aubühl, die Cuvée nimmt sehr langen Anlauf, wird dann immer fruchtsüßer und leichtläufiger. Amarok heißt ein riesiger, allein lebender Wolf in der Mythologie der Eskimos. Als Wein gibt er sein Bestes nicht nur im Zusammenspiel der Sorten, sondern lebt auch mit kulinarischer Begleitung so richtig auf. massive a. erfreut die Geduldigen mit großer Vielfalt und elegantem Spiel im langen Abgang.

mehr
2017 massive a. [rot]
Artner
Carnuntum

Festfleischige Frucht, dunkle Beeren, Zwetschken, auch getrocknete Fruchtaromen, etwas Zartbitterschokolade; frecher Säurekick, geht mit der Zeit fruchtsüß, fast schon seidig auf, Understatement pur, elegantes Spiel im langen Abgang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Artner
Carnuntum

Familie Artner
2465 Höflein
Dorfstraße 93

Tel. +43 2162 63142
Fax. 66255
weingut@artner.co.at
www.artner.co.at

Die Geschichte des Weinguts reicht bis in das Jahr 1650 zurück. Heute wird der Betrieb von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt. Hannes’ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Bei allem Spaß recht anspruchsvoll gibt sich der Chardonnay, der expressive Muskateller wird mit Luft ruhiger und eleganter, der Sauvignon, halb aus dem Holz, geht langsam aus sich raus. Der Veltliner Ried Kirchberg, ähnlich entstanden, braucht noch etwas länger. Ein wärmender Tropfen für die kühlen Tage im Jahr ist der mächtige massive a. Reinsortig ist die Blaufränkisch Selektion schon ein Genuss mit Aussicht auf mehr. Erfreulich zugänglich, aber in einer ganz anderen Liga, beweist der Syrah, dass er perfekt ins Gebiet und in Peters Obhut passt. Blaufränkisch und Zweigelt stammen aus Ersten Lagen, Ersterer ist fordernd und spannend über den gesamten Beobachtungszeitraum von einigen Tagen, belohnt die Beschäftigung mit immer neuen Eindrücken. Mit sehr gutem Ansatz braucht der Steinäcker derzeit am längsten. Ebenfalls Erste Lage ist die Ried Aubühl, die Cuvée nimmt sehr langen Anlauf, wird dann immer fruchtsüßer und leichtläufiger. Amarok heißt ein riesiger, allein lebender Wolf in der Mythologie der Eskimos. Als Wein gibt er sein Bestes nicht nur im Zusammenspiel der Sorten, sondern lebt auch mit kulinarischer Begleitung so richtig auf. massive a. erfreut die Geduldigen mit großer Vielfalt und elegantem Spiel im langen Abgang.

mehr
2018 Ried Bühl
Michael Auer
Carnuntum

Beginnt mit Kräuterwürze, etwas Rosmarin, blitzsaubere, reife, dunkle Weichsel, Schoko-Kirsch-Note, vollreife Herbsthimbeere, saftige, dunkle Johannisbeere; zeigt gute Spannung, lebendige Säure, reife Tannine, Waldheidelbeere, noch ganz jung, sehr gute Anlagen, klingt mit feiner Extraktsüße animierend aus, sehr gutes Entwicklungspotenzial.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Michael Auer
Carnuntum

Michael Auer
2465 Höflein
Hoher Weg

Seit nunmehr elf Jahren ist Michael Auer für das Weingut verantwortlich und der Qualitätspfeil zeigt klar nach oben. Ein Blick auf die Homepage vermittelt sofort, was dem Winzer wichtig ist. Das Ziel, einen perfekten Wein zu vinifizieren – Jugend, Innovation und Leidenschaft sind für ihn die wesentlichen Eigenschaften –, ist bei allen verkosteten Weinen sofort nachvollziehbar. Der primäre Fokus wird auf den Kreislauf der Natur und die Arbeit im Weingarten gelegt. Der Wein soll seine Herkunft immer widerspiegeln und wird so belassen, wie er wächst und schmeckt. Reduzierter Anbau, Selektion nach Lagen, gesundes Traubenmaterial und Naturbelassenheit sind dem Winzer ungeschriebenes Gesetz. Die aktuelle Weinserie lässt keine Wünsche offen, die Stilistik zieht sich geradlinig durch und ist immer schlüssig. Der Jahrgang 2019 wurde in Weiß, Rosé und Rot perfekt abgebildet und lässt schon große Vorfreude auf die Premiumrotweine im nächsten Jahr aufkommen. Die aktuell gefüllten 2018er sind aber keineswegs zu unterschätzen und haben die hohen Ansprüche wieder erfüllen können. Beginnen wir mit dem Syrah, der sich in diesem Kleinklima besonders wohlfühlt. Eine wunderschöne österreichische Interpretation dieser internationalen Rebsorte mit südfranzösischem Flair und besten Zukunftsprognosen ist wieder gelungen. Die autochthonen Sorten Zweigelt reinsortig und Blaufränkisch als Leitsorte im Cuvée zeigen die qualitative Spitze des Weinguts. Am Etikett steht die Riedenbezeichnung Bühl bzw. Aubühl im Vordergrund, ein Hinweis, dass dem Winzer die spezielle Herkunft ein Anliegen ist und die Sorte nicht immer im Mittelpunkt stehen muss.

mehr
2018 Ried Aubühl
Michael Auer
Carnuntum

(BF/ZW) Kräftig, fruchtsüß, vollreife Frucht, Nougat, würzegeprägt, späte Brombeere, schwarze Johannisbeere, Jostabeere, leicht tabakig, alles gut abgestimmt; reife Tannine, strukturgebende Säure, rotbeerige Anklänge, knackige Kirsch-Weichsel-Frucht, Heidelbeere, sehr guter Stoff, alles gut verwoben, sehr gute Persistenz, großes Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Michael Auer
Carnuntum

Michael Auer
2465 Höflein
Hoher Weg

Seit nunmehr elf Jahren ist Michael Auer für das Weingut verantwortlich und der Qualitätspfeil zeigt klar nach oben. Ein Blick auf die Homepage vermittelt sofort, was dem Winzer wichtig ist. Das Ziel, einen perfekten Wein zu vinifizieren – Jugend, Innovation und Leidenschaft sind für ihn die wesentlichen Eigenschaften –, ist bei allen verkosteten Weinen sofort nachvollziehbar. Der primäre Fokus wird auf den Kreislauf der Natur und die Arbeit im Weingarten gelegt. Der Wein soll seine Herkunft immer widerspiegeln und wird so belassen, wie er wächst und schmeckt. Reduzierter Anbau, Selektion nach Lagen, gesundes Traubenmaterial und Naturbelassenheit sind dem Winzer ungeschriebenes Gesetz. Die aktuelle Weinserie lässt keine Wünsche offen, die Stilistik zieht sich geradlinig durch und ist immer schlüssig. Der Jahrgang 2019 wurde in Weiß, Rosé und Rot perfekt abgebildet und lässt schon große Vorfreude auf die Premiumrotweine im nächsten Jahr aufkommen. Die aktuell gefüllten 2018er sind aber keineswegs zu unterschätzen und haben die hohen Ansprüche wieder erfüllen können. Beginnen wir mit dem Syrah, der sich in diesem Kleinklima besonders wohlfühlt. Eine wunderschöne österreichische Interpretation dieser internationalen Rebsorte mit südfranzösischem Flair und besten Zukunftsprognosen ist wieder gelungen. Die autochthonen Sorten Zweigelt reinsortig und Blaufränkisch als Leitsorte im Cuvée zeigen die qualitative Spitze des Weinguts. Am Etikett steht die Riedenbezeichnung Bühl bzw. Aubühl im Vordergrund, ein Hinweis, dass dem Winzer die spezielle Herkunft ein Anliegen ist und die Sorte nicht immer im Mittelpunkt stehen muss.

mehr
2018 Syrah
Michael Auer
Carnuntum

Dicht, voll ausgereift, elegant, sortentypische Würze, saftige Cassisnote, frischer Pfeffer, dunkle Oliven, zeigt viel Sortencharakter; kann am Gaumen voll mithalten, zeigt viel Frische, feingliedrig, komplex, alles eng verwoben, Assoziationen an die Rhône, sehr gutes Entwicklungspotenzial.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€
Naturkork

Michael Auer
Carnuntum

Michael Auer
2465 Höflein
Hoher Weg

Seit nunmehr elf Jahren ist Michael Auer für das Weingut verantwortlich und der Qualitätspfeil zeigt klar nach oben. Ein Blick auf die Homepage vermittelt sofort, was dem Winzer wichtig ist. Das Ziel, einen perfekten Wein zu vinifizieren – Jugend, Innovation und Leidenschaft sind für ihn die wesentlichen Eigenschaften –, ist bei allen verkosteten Weinen sofort nachvollziehbar. Der primäre Fokus wird auf den Kreislauf der Natur und die Arbeit im Weingarten gelegt. Der Wein soll seine Herkunft immer widerspiegeln und wird so belassen, wie er wächst und schmeckt. Reduzierter Anbau, Selektion nach Lagen, gesundes Traubenmaterial und Naturbelassenheit sind dem Winzer ungeschriebenes Gesetz. Die aktuelle Weinserie lässt keine Wünsche offen, die Stilistik zieht sich geradlinig durch und ist immer schlüssig. Der Jahrgang 2019 wurde in Weiß, Rosé und Rot perfekt abgebildet und lässt schon große Vorfreude auf die Premiumrotweine im nächsten Jahr aufkommen. Die aktuell gefüllten 2018er sind aber keineswegs zu unterschätzen und haben die hohen Ansprüche wieder erfüllen können. Beginnen wir mit dem Syrah, der sich in diesem Kleinklima besonders wohlfühlt. Eine wunderschöne österreichische Interpretation dieser internationalen Rebsorte mit südfranzösischem Flair und besten Zukunftsprognosen ist wieder gelungen. Die autochthonen Sorten Zweigelt reinsortig und Blaufränkisch als Leitsorte im Cuvée zeigen die qualitative Spitze des Weinguts. Am Etikett steht die Riedenbezeichnung Bühl bzw. Aubühl im Vordergrund, ein Hinweis, dass dem Winzer die spezielle Herkunft ein Anliegen ist und die Sorte nicht immer im Mittelpunkt stehen muss.

mehr
2018 Blaufränkisch Reserve
Böheim
Carnuntum

Sehr gute dunkle Schokolade mit dem richtigen Säuregehalt und einer Menge Frucht, nur zart röstig, Trockenaromen Richtung Zwetschken und Datteln, sehr würzig, aromatisch, Teer, Tabak und Tannenzweige; zur Fruchtfülle gesellen sich die schon angekündigte, sortentypische Säure, feinkörnige Gerbstoffe und womöglich auch noch eine gute Portion Kalk, dunkle Zesten, schon erster Genuss, wenn auch noch im Rohzustand, gutes Potenzial.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Schraubverschluss

Böheim
Carnuntum

Stefanie & Johann Böheim
2464 Arbesthal
Hauptstraße 38

Johann Böheim und seine Tochter Stephanie scheinen immer zufrieden und guter Laune zu sein, angesichts des aktuellen Jahrgangs vielleicht sogar noch ein bisschen mehr als sonst. Aus diesem Selbstbewusstsein heraus präsentieren sie ein erfreulich straffes und überzeugendes Sortiment. Veltliner & Friends ist ein wichtiger Wein für den Betrieb, er läuft locker-lässig über den durstigen Gaumen und damit auch im Verkauf. Der Chardonnay kommt herrlich duftend aus dem Stahl, Stephanies Stixneusiedler Stixbergen dagegen deutlich trüb aus dem Fass, wo er auch noch einige Zeit verbringen wird, dieser individuelle Weißburgunder zeigt großartigen Ansatz. Der Sauvignon gefällt in seiner klassisch klaren Sortendarstellung. Den Rubin möchte man mit seinem freundlich-frischen Touch schon genießen, muss aber lt. den Statuten noch bis zum Herbst warten. Die Reserven wurden relativ frisch geschwefelt als Fassproben zur Verkostung gereicht, entsprechend reduktiv bis hin zu verkapselt gestaltete sich ihr Auftritt. Großes Potenzial und sogar erstes Trinkvergnügen zeigt jetzt schon der Blaufränkisch. Der Merlot gefällt im Duft mit seiner weitläufigen, tiefdunklen Frucht, am Gaumen hat der Gerbstoff noch das Sagen. Beim Stuhlwerker schließlich braucht man sich grundsätzlich keine Sorgen machen, momentan will er halt einfach noch nicht.

mehr
2018 Zweigelt Ried Haidacker 1ÖTW
Glatzer
Carnuntum

(BIO) Schwarzkirschen mit Vanille, Schoko, Heidelbeeren, Granatapfel, sehr gelungener Holzeinsatz, das feine Holz ummantelt den Wein, seidiger Glanz, wunderbares Tannin, voll ernsthaftem Charme, ein Herr im feinen Zwirn, viel Zukunft.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Glatzer
Carnuntum

Walter Glatzer
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 5

Tel. +43 2162 8486
Fax. 8486-4
info@weingutglatzer.at
www.weingutglatzer.at

Was soll man sagen, die Weine von Walter Glatzer der beiden Jahrgänge 2019 und 2018 sind besser denn je. Walter Glatzer ist einer der Qualitätsmotoren der Region Carnuntum – steht auf seiner Internetseite –, das lasse ich so stehen, weil es stimmt. Er zählt nicht nur zu den besten Winzern der Region, sondern Österreichs. Man arbeitet an der BIO-Wein-Zertifizierung. Die Lagen, Reserven und alten Reben sind schon organisch-biologisch, werden in weiterer Folge dynamisch-biologisch erhältlich sein. Die weißen Weine 2019 sind fantastisch, die roten liegen noch im Fass, da kommt der Jahrgang 2018 in Bälde. Der Grüne Veltliner Dornenvogel besticht durch mineralische Würze und tolle Typizität. Weißburgunder, Chardonnay Ried Kräften und der Ortswein Göttlesbrunn sind enorm komplex, gepaart mit einer enormen Trinklust. 2018 Rubin Carnuntum Zweigelt – das ist eine Fruchtbombe von burschikosem Charme. Der 2018 Zweigelt Ried Haidacker eröffnet eine neue Perspektive auf Zweigelt. Feinste Fülle und Reichtum. Der 2018 Blaufränkisch Ried Bärnreiser deutet seine Klasse zwar schon an, doch richtig ausspielen wird er sie erst im Herbst. Der Klassiker des Hauses ist der Dornenvogel Zweigelt 2018, druckvoll und dicht. Ein Versprechen für die Zukunft. Die beiden Höhepunkte der Serie sind der 2018 St. Laurent Alte Reben (vormals Altenberg) mit seiner unwiderstehlichen Sortencharakteristik und einem Tiefgang, bei dem einem fast schwindlig wird. Der zweite Höhepunkt ist die 2018 Rosenberg Cuvée – von einer majestätischen Fülle, einem Reichtum wie große Weine aus Margaux. Dieser Rotwein besticht durch seine feminine Eleganz, sanfte, aber präsente Tannine.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Bärnreiser 1ÖTW
Glatzer
Carnuntum

Nougat, Kirschen, Brombeeren, Heidelbeeren, Orangenspalten, Lakritze, kühl, weiche Tannine, voller Frucht, ungemein saftig, noch total jung und verschlossen, sehr viel Substanz, schöne Würze.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Naturkork

Glatzer
Carnuntum

Walter Glatzer
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 5

Tel. +43 2162 8486
Fax. 8486-4
info@weingutglatzer.at
www.weingutglatzer.at

Was soll man sagen, die Weine von Walter Glatzer der beiden Jahrgänge 2019 und 2018 sind besser denn je. Walter Glatzer ist einer der Qualitätsmotoren der Region Carnuntum – steht auf seiner Internetseite –, das lasse ich so stehen, weil es stimmt. Er zählt nicht nur zu den besten Winzern der Region, sondern Österreichs. Man arbeitet an der BIO-Wein-Zertifizierung. Die Lagen, Reserven und alten Reben sind schon organisch-biologisch, werden in weiterer Folge dynamisch-biologisch erhältlich sein. Die weißen Weine 2019 sind fantastisch, die roten liegen noch im Fass, da kommt der Jahrgang 2018 in Bälde. Der Grüne Veltliner Dornenvogel besticht durch mineralische Würze und tolle Typizität. Weißburgunder, Chardonnay Ried Kräften und der Ortswein Göttlesbrunn sind enorm komplex, gepaart mit einer enormen Trinklust. 2018 Rubin Carnuntum Zweigelt – das ist eine Fruchtbombe von burschikosem Charme. Der 2018 Zweigelt Ried Haidacker eröffnet eine neue Perspektive auf Zweigelt. Feinste Fülle und Reichtum. Der 2018 Blaufränkisch Ried Bärnreiser deutet seine Klasse zwar schon an, doch richtig ausspielen wird er sie erst im Herbst. Der Klassiker des Hauses ist der Dornenvogel Zweigelt 2018, druckvoll und dicht. Ein Versprechen für die Zukunft. Die beiden Höhepunkte der Serie sind der 2018 St. Laurent Alte Reben (vormals Altenberg) mit seiner unwiderstehlichen Sortencharakteristik und einem Tiefgang, bei dem einem fast schwindlig wird. Der zweite Höhepunkt ist die 2018 Rosenberg Cuvée – von einer majestätischen Fülle, einem Reichtum wie große Weine aus Margaux. Dieser Rotwein besticht durch seine feminine Eleganz, sanfte, aber präsente Tannine.

mehr
2018 St. Laurent Alte Reben
Glatzer
Carnuntum

(vormals Altenberg;) Sauerkirschen, Marzipan, Waldbeeren, Tabak, Unterholz, tolle Frucht, samtige Tannine, Mandeln, rauchig, dunkel getönt, ungemein saftig, komplex, ein prachtvoller Laurent.

Rotwein
St. Laurent
€€€
Naturkork

Glatzer
Carnuntum

Walter Glatzer
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 5

Tel. +43 2162 8486
Fax. 8486-4
info@weingutglatzer.at
www.weingutglatzer.at

Was soll man sagen, die Weine von Walter Glatzer der beiden Jahrgänge 2019 und 2018 sind besser denn je. Walter Glatzer ist einer der Qualitätsmotoren der Region Carnuntum – steht auf seiner Internetseite –, das lasse ich so stehen, weil es stimmt. Er zählt nicht nur zu den besten Winzern der Region, sondern Österreichs. Man arbeitet an der BIO-Wein-Zertifizierung. Die Lagen, Reserven und alten Reben sind schon organisch-biologisch, werden in weiterer Folge dynamisch-biologisch erhältlich sein. Die weißen Weine 2019 sind fantastisch, die roten liegen noch im Fass, da kommt der Jahrgang 2018 in Bälde. Der Grüne Veltliner Dornenvogel besticht durch mineralische Würze und tolle Typizität. Weißburgunder, Chardonnay Ried Kräften und der Ortswein Göttlesbrunn sind enorm komplex, gepaart mit einer enormen Trinklust. 2018 Rubin Carnuntum Zweigelt – das ist eine Fruchtbombe von burschikosem Charme. Der 2018 Zweigelt Ried Haidacker eröffnet eine neue Perspektive auf Zweigelt. Feinste Fülle und Reichtum. Der 2018 Blaufränkisch Ried Bärnreiser deutet seine Klasse zwar schon an, doch richtig ausspielen wird er sie erst im Herbst. Der Klassiker des Hauses ist der Dornenvogel Zweigelt 2018, druckvoll und dicht. Ein Versprechen für die Zukunft. Die beiden Höhepunkte der Serie sind der 2018 St. Laurent Alte Reben (vormals Altenberg) mit seiner unwiderstehlichen Sortencharakteristik und einem Tiefgang, bei dem einem fast schwindlig wird. Der zweite Höhepunkt ist die 2018 Rosenberg Cuvée – von einer majestätischen Fülle, einem Reichtum wie große Weine aus Margaux. Dieser Rotwein besticht durch seine feminine Eleganz, sanfte, aber präsente Tannine.

mehr
2017 Ried Aubühl 1ÖTW
Gottschuly-Grassl
Carnuntum

Tiefe, zart ledrige Frucht, warm und einlullend, ein bisschen nussig, dann Dörrzwetschken, Cocktailkirschen, Zimt, Nelken, etwas Graphit, schon im Duft ein Ereignis; süße Fülle umschmeichelt den Gaumen, dann setzen sich die Tannine in Szene, teils seidig, teils noch verfilzt, dazwischen hat sich viel süße und dunkle Frucht verfangen, braucht Luft, bei aller Kraft und Fülle leichtgängig, toller Wein.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Gottschuly-Grassl
Carnuntum

Familie Gottschuly-Grassl
2465 Höflein
Dorfstraße 28

Zäumen wir den Betrieb von hinten auf: Ried Aubühl 2017 1ÖTW ist der erste Wein, den Victoria Gottschuly-Grassl als junges ÖTW-Mitglied präsentieren konnte. Und was soll man lang drum herumreden – dieser Zweigelt ist ein großartiger Wein. Er bringt alles, was man sich von einem ernst zu nehmenden Rotwein erwartet, erweitert um die verführerische Leichtgängigkeit von Sorte und Herkunft. Diese Leichtigkeit des Weins kommt nicht von ungefähr. Schon der „kleine“ Zweigelt zum Einstieg ist süffig mit festem Kern. Fast ein Charmeur in seiner Fruchtfülle ist der Rubin Carnuntum. Beim Hohen Weg sind Frucht und Gerbstoffe schon sehr gut verbunden, der Wein braucht noch ein wenig Zeit, die man auch dem Aubühl gönnen sollte. Auch an der sehr gelungenen Cuvée G3 ist der Zweigelt zu fast einem Drittel beteiligt. Der Merlot Rotundo zeigt mit seiner tiefen, dunklen Aromatik eindrucksvoll, dass sich in diesem Betrieb auch internationale Sorten heimisch fühlen. Zu einem gestandenen Carnuntiner Betrieb gehört auch eine ganze Reihe an Weißweinen: Die sortenaffinen Veltliner und Weißburgunder tragen den DAC-Status, der Welschriesling gefällt mit seiner überraschenden Fruchtfülle und First Victoria ist mit ihrer Stilistik eine Hommage an Spätsommer und sonnige Herbsttage.

mehr
2017 Rotundo Merlot
Gottschuly-Grassl
Carnuntum

Getrocknete Zwetschken, dunkle Beeren, Leder, Tabak, Lorbeerblätter und Wacholder, zart röstig, auch etwas Kaffeesatz; herrlicher Tiefgang, viel dunkle Frucht, schon recht zugängliche Tannine, appetitliche Säure, feine Röstaromen, sehr verführerisch.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Gottschuly-Grassl
Carnuntum

Familie Gottschuly-Grassl
2465 Höflein
Dorfstraße 28

Zäumen wir den Betrieb von hinten auf: Ried Aubühl 2017 1ÖTW ist der erste Wein, den Victoria Gottschuly-Grassl als junges ÖTW-Mitglied präsentieren konnte. Und was soll man lang drum herumreden – dieser Zweigelt ist ein großartiger Wein. Er bringt alles, was man sich von einem ernst zu nehmenden Rotwein erwartet, erweitert um die verführerische Leichtgängigkeit von Sorte und Herkunft. Diese Leichtigkeit des Weins kommt nicht von ungefähr. Schon der „kleine“ Zweigelt zum Einstieg ist süffig mit festem Kern. Fast ein Charmeur in seiner Fruchtfülle ist der Rubin Carnuntum. Beim Hohen Weg sind Frucht und Gerbstoffe schon sehr gut verbunden, der Wein braucht noch ein wenig Zeit, die man auch dem Aubühl gönnen sollte. Auch an der sehr gelungenen Cuvée G3 ist der Zweigelt zu fast einem Drittel beteiligt. Der Merlot Rotundo zeigt mit seiner tiefen, dunklen Aromatik eindrucksvoll, dass sich in diesem Betrieb auch internationale Sorten heimisch fühlen. Zu einem gestandenen Carnuntiner Betrieb gehört auch eine ganze Reihe an Weißweinen: Die sortenaffinen Veltliner und Weißburgunder tragen den DAC-Status, der Welschriesling gefällt mit seiner überraschenden Fruchtfülle und First Victoria ist mit ihrer Stilistik eine Hommage an Spätsommer und sonnige Herbsttage.

mehr
2016 G3
Gottschuly-Grassl
Carnuntum

(ZW/ME/SY) Deutliche Holznoten, recht röstig, Kräuterbouquet, südliche Anmutung, braucht Luft, Nougat, dunkle Schokolade; große Fruchtfülle, Gerbstoffe sind anfangs schon recht gefügig, mit Säure kommt wieder mehr Biss, gute Länge, Frucht kommt am Gaumen noch nicht ganz hinterher, trotzdem starke Sache.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Gottschuly-Grassl
Carnuntum

Familie Gottschuly-Grassl
2465 Höflein
Dorfstraße 28

Zäumen wir den Betrieb von hinten auf: Ried Aubühl 2017 1ÖTW ist der erste Wein, den Victoria Gottschuly-Grassl als junges ÖTW-Mitglied präsentieren konnte. Und was soll man lang drum herumreden – dieser Zweigelt ist ein großartiger Wein. Er bringt alles, was man sich von einem ernst zu nehmenden Rotwein erwartet, erweitert um die verführerische Leichtgängigkeit von Sorte und Herkunft. Diese Leichtigkeit des Weins kommt nicht von ungefähr. Schon der „kleine“ Zweigelt zum Einstieg ist süffig mit festem Kern. Fast ein Charmeur in seiner Fruchtfülle ist der Rubin Carnuntum. Beim Hohen Weg sind Frucht und Gerbstoffe schon sehr gut verbunden, der Wein braucht noch ein wenig Zeit, die man auch dem Aubühl gönnen sollte. Auch an der sehr gelungenen Cuvée G3 ist der Zweigelt zu fast einem Drittel beteiligt. Der Merlot Rotundo zeigt mit seiner tiefen, dunklen Aromatik eindrucksvoll, dass sich in diesem Betrieb auch internationale Sorten heimisch fühlen. Zu einem gestandenen Carnuntiner Betrieb gehört auch eine ganze Reihe an Weißweinen: Die sortenaffinen Veltliner und Weißburgunder tragen den DAC-Status, der Welschriesling gefällt mit seiner überraschenden Fruchtfülle und First Victoria ist mit ihrer Stilistik eine Hommage an Spätsommer und sonnige Herbsttage.

mehr
2018 Chardonnay Ried Rothenberg
Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Leicht cremig, ein Hauch Rauch, Weizenkleie, kandierte Papayas, Marzipan, zurückhaltend; sehr saftig, geschmeidig und mundfüllend, viel Frucht, Blütenhonig, mittellang.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Philipp Grassl
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 4

Tel. +43 2162 8483
Fax. 8483-4
office@weingut-grassl.com
www.weingut-grassl.com

In der kleinen, doch von Qualitätsbetrieben dicht besiedelten Herkunft Carnuntum zählt das von Philipp Grassl und seiner Frau Angelika geführte Weingut gleichen Namens in Göttlesbrunn zu den Spitzenerzeugern. Seit vielen Jahren mit scheinbar unbändigem Drang zur Spitze, räumte Philipp Grassl im vergangenen Jahr immerhin drei Vinaria Trophys – zweimal Gold, einmal Bronze – ab, womit die verdiente Verleihung der fünften Krone selbstverständlich war. Dennoch zeigen die Weine aus diesem Musterbetrieb eine ganz eigene Stilistik: Bemerkenswert ist die in diesem sonnenverwöhnten Gebiet nicht selbstverständliche Eleganz und Transparenz praktisch aller Weine, dazu kommen makellose Balance und unprätentiöses Auftreten sowie ausgeprägter Sorten- und Bodencharakter. Wird Philipp Grassl für seine exzellenten Rotweine besonders geschätzt, so sollte man die Weißen hier auch keinesfalls unterschätzen: Im Klassikbereich findet man bildhübsche Sortenweine mit verlockendem Trinkanimo, mit dem Einzellagen-Chardonnay vom Rothenberg hat Grassl aber auch einen hochseriösen, komplexen Vertreter im Programm. Bei den Rotweinen dominiert der Lokalmatador Zweigelt, gefolgt von der Charaktersorte St. Laurent – beiden Sorten schenkt Philipp Grassl sehr viel Aufmerksamkeit; neben eleganten, fruchtbetonten Varianten mit wohldosiertem Gerbstoffgerüst erzeugt er auch Premiumweine in Gestalt der St. Laurent Reserve und des Zweigelt Schüttenberg. Im Rotweinbereich gibt es außerdem auch Pinot Noir und Blaufränkisch sowie international renommierte Vertreter wie Cabernet und Merlot. Die Basisweine stammen aus 2019, Mittelbau und Premiumlinie aktuell aus dem üppigen Jahrgang 2018; als brütender Riese komplettiert noch eine Cuvée Bärnreiser Reserve aus dem Jahr 2017 die Serie. ps

mehr
2018 Blaufränkisch Prellenkirchen
Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Ziemlich würzig, Laub und schwarze Oliven, getrocknete Tomaten, Waldbeerennoten, samtig; saftig mit viel Beeren und etwas Orangenzesten, anregender Säurebiss, individuell.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Philipp Grassl
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 4

Tel. +43 2162 8483
Fax. 8483-4
office@weingut-grassl.com
www.weingut-grassl.com

In der kleinen, doch von Qualitätsbetrieben dicht besiedelten Herkunft Carnuntum zählt das von Philipp Grassl und seiner Frau Angelika geführte Weingut gleichen Namens in Göttlesbrunn zu den Spitzenerzeugern. Seit vielen Jahren mit scheinbar unbändigem Drang zur Spitze, räumte Philipp Grassl im vergangenen Jahr immerhin drei Vinaria Trophys – zweimal Gold, einmal Bronze – ab, womit die verdiente Verleihung der fünften Krone selbstverständlich war. Dennoch zeigen die Weine aus diesem Musterbetrieb eine ganz eigene Stilistik: Bemerkenswert ist die in diesem sonnenverwöhnten Gebiet nicht selbstverständliche Eleganz und Transparenz praktisch aller Weine, dazu kommen makellose Balance und unprätentiöses Auftreten sowie ausgeprägter Sorten- und Bodencharakter. Wird Philipp Grassl für seine exzellenten Rotweine besonders geschätzt, so sollte man die Weißen hier auch keinesfalls unterschätzen: Im Klassikbereich findet man bildhübsche Sortenweine mit verlockendem Trinkanimo, mit dem Einzellagen-Chardonnay vom Rothenberg hat Grassl aber auch einen hochseriösen, komplexen Vertreter im Programm. Bei den Rotweinen dominiert der Lokalmatador Zweigelt, gefolgt von der Charaktersorte St. Laurent – beiden Sorten schenkt Philipp Grassl sehr viel Aufmerksamkeit; neben eleganten, fruchtbetonten Varianten mit wohldosiertem Gerbstoffgerüst erzeugt er auch Premiumweine in Gestalt der St. Laurent Reserve und des Zweigelt Schüttenberg. Im Rotweinbereich gibt es außerdem auch Pinot Noir und Blaufränkisch sowie international renommierte Vertreter wie Cabernet und Merlot. Die Basisweine stammen aus 2019, Mittelbau und Premiumlinie aktuell aus dem üppigen Jahrgang 2018; als brütender Riese komplettiert noch eine Cuvée Bärnreiser Reserve aus dem Jahr 2017 die Serie. ps

mehr
2018 Zweigelt Schüttenberg
Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Zeigt gewisse Tiefe, leichte Räuchernoten, roter Pfeffer, einige Würze, Wildkirschen, auch floral; kernig, elegant, saftige Frucht, schmelzig mit tanniniger Struktur, durchaus komplex und lang.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Philipp Grassl
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 4

Tel. +43 2162 8483
Fax. 8483-4
office@weingut-grassl.com
www.weingut-grassl.com

In der kleinen, doch von Qualitätsbetrieben dicht besiedelten Herkunft Carnuntum zählt das von Philipp Grassl und seiner Frau Angelika geführte Weingut gleichen Namens in Göttlesbrunn zu den Spitzenerzeugern. Seit vielen Jahren mit scheinbar unbändigem Drang zur Spitze, räumte Philipp Grassl im vergangenen Jahr immerhin drei Vinaria Trophys – zweimal Gold, einmal Bronze – ab, womit die verdiente Verleihung der fünften Krone selbstverständlich war. Dennoch zeigen die Weine aus diesem Musterbetrieb eine ganz eigene Stilistik: Bemerkenswert ist die in diesem sonnenverwöhnten Gebiet nicht selbstverständliche Eleganz und Transparenz praktisch aller Weine, dazu kommen makellose Balance und unprätentiöses Auftreten sowie ausgeprägter Sorten- und Bodencharakter. Wird Philipp Grassl für seine exzellenten Rotweine besonders geschätzt, so sollte man die Weißen hier auch keinesfalls unterschätzen: Im Klassikbereich findet man bildhübsche Sortenweine mit verlockendem Trinkanimo, mit dem Einzellagen-Chardonnay vom Rothenberg hat Grassl aber auch einen hochseriösen, komplexen Vertreter im Programm. Bei den Rotweinen dominiert der Lokalmatador Zweigelt, gefolgt von der Charaktersorte St. Laurent – beiden Sorten schenkt Philipp Grassl sehr viel Aufmerksamkeit; neben eleganten, fruchtbetonten Varianten mit wohldosiertem Gerbstoffgerüst erzeugt er auch Premiumweine in Gestalt der St. Laurent Reserve und des Zweigelt Schüttenberg. Im Rotweinbereich gibt es außerdem auch Pinot Noir und Blaufränkisch sowie international renommierte Vertreter wie Cabernet und Merlot. Die Basisweine stammen aus 2019, Mittelbau und Premiumlinie aktuell aus dem üppigen Jahrgang 2018; als brütender Riese komplettiert noch eine Cuvée Bärnreiser Reserve aus dem Jahr 2017 die Serie. ps

mehr
2019 Gelber Muskateller
Leo Jahner
Carnuntum

Ganz reife, zart süße Frucht nach Bitterorange, Limette und Bergamotte, verführerisch und dabei anspruchsvoll; knackige Säure wirbelt viel Frucht auf, Zitrusnoten bleiben, dann klassisch Macis, Piment, ätherische Frische, kalkiges Unterbett, Frucht krallt sich in den Gaumen, sehr lang, bröseltrocken, toll.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Leo Jahner
Carnuntum

Leo Jahner
2403 Wildungsmauer
Feldgasse 32

Tel. +43 2163 2326
weingut@jahner.at
www.jahner.at

Der Einstieg in Leo Jahners Weinwelt ist schon mit dem Welschriesling mehr als gelungen, er gefällt mit unerwarteter Fruchtvielfalt und guter Substanz. Kalk aus den unterschiedlichen Böden spielt bei allen Weinen eine spürbare Rolle, so auch beim Veltliner, dem er ein festes Fundament bietet. Für Carnuntum Weiß wurde der Chardonnay auf der Maische vergoren und der Veltliner blieb bis zur Füllung auf der Vollhefe; diese beachtliche Mischung ist auf jeden Fall eine Versuchung wert. Auch bei den aromatischen Sorten führt der Kalk ein straffes Regiment. Der Sauvignon will noch ein bisschen gehätschelt werden, während der Muskateller in allen Belangen schon in die Vollen geht. Der Rubin Carnuntum ist ein klassischer Zweigelt, leichtgängig mit Tiefgang. Viel Spaß haben Blaufränkisch und Merlot in der Cuvée Small Wall, über Gerbstoffe und Säure vom Blaufränkisch ist das immer noch sehr jung. Die Fassprobe vom Pinot Noir überzeugte mit wunderbarem Schmelz, man darf auf die fertige Füllung gespannt sein.

mehr
2019 Göttlesbrunn Weiß
Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Kühl, etwas Weihrauch, weiße Birnen, duftig, frische weiße Blüten, elegant und ausgewogen; feinsaftig, etwas Aranzini, ein Hauch Ananas, feinherb, lebhaft, fast packende Struktur, gebündelt.

Rotwein
Blauburger
-
Schraubverschluss

Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Gerhard Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 6

Tel. +43 2162 8222
Fax. 8222-11
weingut@markowitsch.at
www.markowitsch.at

Der Göttlesbrunner Leitbetrieb von Gerhard und Christine Markowitsch zählt im Weinbaugebiet Carnuntum ebenso wie im Weinland Österreich zur Spitzenklasse. Der Göttlesbrunner Tüftler beweist mittlerweile seit Jahrzehnten sein Können und Gespür im Weingarten wie im Keller. Seit Langem als unbestreitbare Tugend kann die gekonnte Abstimmung der Weine und damit deren Ausgewogenheit und Harmonie gelten, wobei diese keineswegs zu Lasten deren Potenzials geht – ganz im Gegenteil, zeigen doch die Weine Charakter und individuelle Stilistik und gerade bei den Kreszenzen im gehobenen und Topbereich zählen sie zweifellos zu den besonders lagerfähigen heimischen Vertretern, vor allem im Rotweinbereich. Doch auch im Basisbereich und im Mittelfeld ist man hier bestens aufgehoben, wird man doch mit vergnüglichen, fruchtbetonten Weinen aller Couleurs für unmittelbaren Genuss ebenso bedient. Neben Gerhard und Christine Markowitsch ist auch Tochter Johanna seit einigen Jahren mit viel Engagement dabei. Im Weißweinbereich haben Chardonnay und Veltliner die größte Bedeutung, wobei Markowitsch bei Ersterem prinzipiell auf Ganztraubenpressung setzt, bei den anderen Sorten gibt es vor allem im Reservebereich auch längere Maischestandzeiten, im gehobenen Segment erfolgt die Vergärung spontan. Der Rotweinsektor wird durch einen abwechslungsreichen wie hochwertigen Mix aus sortenreinen Weinen – Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir – und Cuvées abgedeckt. Top sind heuer die Cuvée Rosenberg und der legendäre M1, doch auch der gerade im heißen 2018er-Jahr bemerkenswert elegant ausgefallene Pinot Noir Reserve.ps

mehr
2018 Zweigelt Kirchweingarten
Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Rauchig, tiefe, mollige Nase, Schwarzkirschen und Zwetschken, Efeu, tonig, ausgereift; substanzreich, schmelzig und geschmeidig, Unmengen Frucht, recht gute Struktur, hinten mittleres Fleisch.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Gerhard Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 6

Tel. +43 2162 8222
Fax. 8222-11
weingut@markowitsch.at
www.markowitsch.at

Der Göttlesbrunner Leitbetrieb von Gerhard und Christine Markowitsch zählt im Weinbaugebiet Carnuntum ebenso wie im Weinland Österreich zur Spitzenklasse. Der Göttlesbrunner Tüftler beweist mittlerweile seit Jahrzehnten sein Können und Gespür im Weingarten wie im Keller. Seit Langem als unbestreitbare Tugend kann die gekonnte Abstimmung der Weine und damit deren Ausgewogenheit und Harmonie gelten, wobei diese keineswegs zu Lasten deren Potenzials geht – ganz im Gegenteil, zeigen doch die Weine Charakter und individuelle Stilistik und gerade bei den Kreszenzen im gehobenen und Topbereich zählen sie zweifellos zu den besonders lagerfähigen heimischen Vertretern, vor allem im Rotweinbereich. Doch auch im Basisbereich und im Mittelfeld ist man hier bestens aufgehoben, wird man doch mit vergnüglichen, fruchtbetonten Weinen aller Couleurs für unmittelbaren Genuss ebenso bedient. Neben Gerhard und Christine Markowitsch ist auch Tochter Johanna seit einigen Jahren mit viel Engagement dabei. Im Weißweinbereich haben Chardonnay und Veltliner die größte Bedeutung, wobei Markowitsch bei Ersterem prinzipiell auf Ganztraubenpressung setzt, bei den anderen Sorten gibt es vor allem im Reservebereich auch längere Maischestandzeiten, im gehobenen Segment erfolgt die Vergärung spontan. Der Rotweinsektor wird durch einen abwechslungsreichen wie hochwertigen Mix aus sortenreinen Weinen – Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir – und Cuvées abgedeckt. Top sind heuer die Cuvée Rosenberg und der legendäre M1, doch auch der gerade im heißen 2018er-Jahr bemerkenswert elegant ausgefallene Pinot Noir Reserve.ps

mehr
2018 Pinot Noir Reserve
Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Elegante, ruhige Nase nach Himbeeren und feuchtem Laub, etwas Hagebutten, duftig, ausgewogen, schöne Fruchtharmonie; beachtliche saftige Frucht, kraftvoll und ausgereift, dennoch elegant, erfrischend trotz der Reife, tief, sehr gut gelungener 2018er.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork

Weingut Gerhard Markowitsch
Carnuntum

Gerhard Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 6

Tel. +43 2162 8222
Fax. 8222-11
weingut@markowitsch.at
www.markowitsch.at

Der Göttlesbrunner Leitbetrieb von Gerhard und Christine Markowitsch zählt im Weinbaugebiet Carnuntum ebenso wie im Weinland Österreich zur Spitzenklasse. Der Göttlesbrunner Tüftler beweist mittlerweile seit Jahrzehnten sein Können und Gespür im Weingarten wie im Keller. Seit Langem als unbestreitbare Tugend kann die gekonnte Abstimmung der Weine und damit deren Ausgewogenheit und Harmonie gelten, wobei diese keineswegs zu Lasten deren Potenzials geht – ganz im Gegenteil, zeigen doch die Weine Charakter und individuelle Stilistik und gerade bei den Kreszenzen im gehobenen und Topbereich zählen sie zweifellos zu den besonders lagerfähigen heimischen Vertretern, vor allem im Rotweinbereich. Doch auch im Basisbereich und im Mittelfeld ist man hier bestens aufgehoben, wird man doch mit vergnüglichen, fruchtbetonten Weinen aller Couleurs für unmittelbaren Genuss ebenso bedient. Neben Gerhard und Christine Markowitsch ist auch Tochter Johanna seit einigen Jahren mit viel Engagement dabei. Im Weißweinbereich haben Chardonnay und Veltliner die größte Bedeutung, wobei Markowitsch bei Ersterem prinzipiell auf Ganztraubenpressung setzt, bei den anderen Sorten gibt es vor allem im Reservebereich auch längere Maischestandzeiten, im gehobenen Segment erfolgt die Vergärung spontan. Der Rotweinsektor wird durch einen abwechslungsreichen wie hochwertigen Mix aus sortenreinen Weinen – Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir – und Cuvées abgedeckt. Top sind heuer die Cuvée Rosenberg und der legendäre M1, doch auch der gerade im heißen 2018er-Jahr bemerkenswert elegant ausgefallene Pinot Noir Reserve.ps

mehr
2018 Ried Haidacker Zweigelt
Lukas Markowitsch
Carnuntum

Saftige, einladende Herzkirsche, Maulbeere, etwas Nougat, reife Brombeere, alles fein ausgeprägt; frisch, knackig, helle und dunkle Weichsel, zupackend und zugleich fruchtsüß, klingt mit dunklen Waldbeeren und passender Herbe recht lange aus, Reifepotenzial.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Lukas Markowitsch
Carnuntum

Lukas Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Kiragstettn 1

Im Jahr 1998 hat Lukas Markowitsch das Weingut in nunmehr dritter Generation übernommen. Die Zusammenarbeit in der Familie funktioniert perfekt, Vater Johann unterstützt, wo immer er kann, und Bruder Johann arbeitet seit 2002 sehr erfolgreich an der Seite von Lukas. Der Rotweinanteil liegt bei etwa zwei Drittel und da spielt natürlich der regionaltypische Zweigelt reinsortig und als Cuvéepartner die wichtigste Rolle. Der aktuelle Jahrgang ist 2018 und die gesamte Serie sehr gut gelungen, die Topweine zeigen viel Potenzial für ihre weitere Entwicklung. An der Qualitätsspitze matchen sich wieder der reinsortige Zweigelt Ried Haidacker mit der Cuvée Lukas, bei der Merlot die Hauptrolle spielt. Vielschichtige Fruchtaromen, unterstützt von reifen Tanninen, bringen viel Spannung und Struktur. Bei der Weißweinserie ist wieder ein weiterer Schritt nach vorne erkennbar. Neben dem wahrscheinlich bisher besten Grünen Veltliner mit der Bezeichnung Perfektion und den bereits in den letzten Jahren sehr guten Chardonnays hat mich die Burgundercuvée mit der (Orts-)Bezeichnung Göttlesbrunn begeistert, da passt einfach alles. Auch für Süßweinliebhaber gibt es im Weingut Lukas Markowitsch immer wieder positive Überraschungen. Zum Abschluss möchte ich noch zwei Weine empfehlen, die ausgezeichnet kulinarisch einsetzbar sind und nicht nur zum Käse passen. Die Spätlese vom Riesling und der Aurel, beide Jahrgang 2017, sind auch was die Preiskalkulation betrifft beachtlich.

mehr
2018 Cuvée Lukas
Lukas Markowitsch
Carnuntum

(ME/ZW) Vollreifer Fruchtmix, Brombeere, Jostabeere, Schwarzkirsche, von Kräuterwürze unterlegt, röstige Noten, Bitterschokolade; präzise, reife, dunkle Waldbeeren, saftig, viel Frische, sehr gute Tanninstruktur, positive Adstringenz im langen Abgang, sehr gutes Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Lukas Markowitsch
Carnuntum

Lukas Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Kiragstettn 1

Im Jahr 1998 hat Lukas Markowitsch das Weingut in nunmehr dritter Generation übernommen. Die Zusammenarbeit in der Familie funktioniert perfekt, Vater Johann unterstützt, wo immer er kann, und Bruder Johann arbeitet seit 2002 sehr erfolgreich an der Seite von Lukas. Der Rotweinanteil liegt bei etwa zwei Drittel und da spielt natürlich der regionaltypische Zweigelt reinsortig und als Cuvéepartner die wichtigste Rolle. Der aktuelle Jahrgang ist 2018 und die gesamte Serie sehr gut gelungen, die Topweine zeigen viel Potenzial für ihre weitere Entwicklung. An der Qualitätsspitze matchen sich wieder der reinsortige Zweigelt Ried Haidacker mit der Cuvée Lukas, bei der Merlot die Hauptrolle spielt. Vielschichtige Fruchtaromen, unterstützt von reifen Tanninen, bringen viel Spannung und Struktur. Bei der Weißweinserie ist wieder ein weiterer Schritt nach vorne erkennbar. Neben dem wahrscheinlich bisher besten Grünen Veltliner mit der Bezeichnung Perfektion und den bereits in den letzten Jahren sehr guten Chardonnays hat mich die Burgundercuvée mit der (Orts-)Bezeichnung Göttlesbrunn begeistert, da passt einfach alles. Auch für Süßweinliebhaber gibt es im Weingut Lukas Markowitsch immer wieder positive Überraschungen. Zum Abschluss möchte ich noch zwei Weine empfehlen, die ausgezeichnet kulinarisch einsetzbar sind und nicht nur zum Käse passen. Die Spätlese vom Riesling und der Aurel, beide Jahrgang 2017, sind auch was die Preiskalkulation betrifft beachtlich.

mehr
2017 Aurel
Lukas Markowitsch
Carnuntum

(SB/RI) Hochfeine Nase, nobel und elegant, dicht, getrocknete, gelbe Früchte, gedörrte Marille, etwas Mango und Maracuja; füllig, lebendige Säure, wirkt auch bei dieser hohen Extraktsüße trocken, ganz jung, rosa und gelbe Grapefruit im zartherben Nachhall, sehr gute Reifeprognose.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Lukas Markowitsch
Carnuntum

Lukas Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Kiragstettn 1

Im Jahr 1998 hat Lukas Markowitsch das Weingut in nunmehr dritter Generation übernommen. Die Zusammenarbeit in der Familie funktioniert perfekt, Vater Johann unterstützt, wo immer er kann, und Bruder Johann arbeitet seit 2002 sehr erfolgreich an der Seite von Lukas. Der Rotweinanteil liegt bei etwa zwei Drittel und da spielt natürlich der regionaltypische Zweigelt reinsortig und als Cuvéepartner die wichtigste Rolle. Der aktuelle Jahrgang ist 2018 und die gesamte Serie sehr gut gelungen, die Topweine zeigen viel Potenzial für ihre weitere Entwicklung. An der Qualitätsspitze matchen sich wieder der reinsortige Zweigelt Ried Haidacker mit der Cuvée Lukas, bei der Merlot die Hauptrolle spielt. Vielschichtige Fruchtaromen, unterstützt von reifen Tanninen, bringen viel Spannung und Struktur. Bei der Weißweinserie ist wieder ein weiterer Schritt nach vorne erkennbar. Neben dem wahrscheinlich bisher besten Grünen Veltliner mit der Bezeichnung Perfektion und den bereits in den letzten Jahren sehr guten Chardonnays hat mich die Burgundercuvée mit der (Orts-)Bezeichnung Göttlesbrunn begeistert, da passt einfach alles. Auch für Süßweinliebhaber gibt es im Weingut Lukas Markowitsch immer wieder positive Überraschungen. Zum Abschluss möchte ich noch zwei Weine empfehlen, die ausgezeichnet kulinarisch einsetzbar sind und nicht nur zum Käse passen. Die Spätlese vom Riesling und der Aurel, beide Jahrgang 2017, sind auch was die Preiskalkulation betrifft beachtlich.

mehr
2018 Purple X-TREME
Meinrad Markowitsch
Carnuntum

(ZW/ME/BF) Intensive, fruchtsüße Nase, eingelegte, dunkle Kirschen, Mon Chéri, Schoko-Kirsch, dunkle Beeren, dicht, opulent; passende Tannine, bereits recht harmonisch, frische, dunkle Weichsel, Himbeere, bleibt dabei frisch, gute Perspektive.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Meinrad Markowitsch
Carnuntum

Meinrad Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 18

Der Dritte im Bunde der bekannten Winzerfamilien in Göttlesbrunn mit dem Namen Markowitsch ist Meinrad. Erkennbar sind seine Weine sofort am durchgehenden Purple-Outfit mit der Farbe Violett. Die gute Nachricht gleich vorweg: Auch als eingefleischter Rapid-Anhänger hat mir die gesamte Weinserie sehr gut gefallen. Die drei verkosteten Weißweine bringen alle Vorzüge zutage, die dieser perfekte Vegetationsverlauf im Jahr 2019 ermöglicht hat. Bereits die klassischen Grünen Veltliner, der Chardonnay sowie der Riesling zeigen, dass Carnuntum nicht zu Unrecht früher für die Weißweine bekannt war; Meinrad Markowitsch hat auch in diesem Preissegment beachtliche Qualitäten in die Flasche gebracht. Der Grüne Veltliner aus der Ried Haidacker bringt noch eine weitere Steigerung, so schön und eigenständig kann diese Sorte auch im Süden von Wien gelingen. Bei den als Fassproben präsentierten Rotweinen ist bereits erkennbar, wohin die Reise gehen wird. Dem sortentypischen und straffen Blaufränkisch aus der Ried Haidacker sollte dann noch ausreichend Zeit gegeben werden, es wird sich lohnen. Der kräftige, dichte und fruchtsüße Purple X-TREME wird dank seiner reifen Tanninstruktur noch Freude bereiten und zeigt sehr gutes Potenzial. Der schon gefüllte Purple 2018 kann mit viel Frische und einem wunderschönen, blitzsauberen Fruchtmix aufwarten. Dieser Wein macht großen Spaß und kann bereits heute mit Genuss getrunken werden. Eine wirklich positive Überraschung war dann der Perlwein aus Pinot Noir, die unaufdringliche Kohlensäure gepaart mit feiner Fruchtaromatik wird viele Liebhaber finden.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Rothenberg
Franz & Christine Netzl
Carnuntum

Kühle Fruchtausprägung, ganz feine Klinge, nasser Stein, eine Vielfalt an Gewürzkräutern, Zitronenmelisse, ein Hauch Thymian, Orangenzesten; füllig, harmonisch, vielschichtige, ausgewogene, gelbfruchtige Noten, vermittelt stets Eleganz, mineralische Anmutung, klingt zart salzig mit guter Länge aus.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Franz & Christine Netzl
Carnuntum


2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 17

Tel. +43 2162 8236
Fax. 8236-14
weingut@netzl.com
www.netzl.com

Franz Netzl hat es immer verstanden, Altbewährtes und Tradition zu erhalten, ist aber immer offen für Innovation und wird dabei tatkräftig von seiner Tochter Christina unterstützt. Tina hat viele neue Ideen und frischen Wind eingebracht. Ihre positive Energie ist auch bei der Verkostung der Weine immer spürbar. Beginnen wir mit der ausgezeichneten Weißweinserie, die sich genauso lebendig und schwungvoll wie die Winzerin selbst präsentiert. Als Vorbote auf den Jahrgang 2019 gibt es erstmalig einen Carnuntum DAC aus Grünem Veltliner zu verkosten, der in jeder Beziehung gelungen ist und wohlfeil angeboten wird, Trinkvergnügen pur. Da können die Riedenweine aus dem Jahr 2018 voll mithalten. Solo genossen oder als perfekter Speisenbegleiter ist sowohl der Weißburgunder Ried Altenberg als auch der Grüne Veltliner Ried Rothenberg ein Genuss. Es hat sich in jedem Fall gelohnt, diesen beiden Weinen die erforderliche Zeit zu geben, Potenzial ist ebenfalls vorhanden. Einer meiner drei Favoriten aus der Palette der 2018er-Rotweine ist der ganz feine und sortentypische Syrah, der von Tag zu Tag weiter zugelegt hat und perfekt in dieses Gebiet passt. Und, es ist keine große Überraschung – die beiden Premiumweine des Hauses, wobei natürlich die Leitsorte des Gebietes eine ganz wichtige Rolle spielt, konnten wieder überzeugen: Kraft und Finesse vereint, reife Tannine, tolle Struktur und großes Reifepotenzial zeichnen sowohl den reinsortigen Zweigelt Ried Haidacker als auch die Cuvée Anna-Christina aus der Ried Bärnreiser aus.

mehr
2018 Ried Haidacker 1ÖTW
Franz & Christine Netzl
Carnuntum

Satte, konzentrierte Kirsch-Weichsel-Frucht, fruchtsüße Zwetschkenaromen, wirkt auch bei dieser Dichte nie aufdringlich, feine Nougatnote; strukturiert, tiefgründig, guter Biss, helle und dunkle Waldbeeren, lebendig und fast leichtfüßig, feine Extraktsüße, klingt mit leichter Bitternote angenehm aus, sehr gute Reifeprognose.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Franz & Christine Netzl
Carnuntum


2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 17

Tel. +43 2162 8236
Fax. 8236-14
weingut@netzl.com
www.netzl.com

Franz Netzl hat es immer verstanden, Altbewährtes und Tradition zu erhalten, ist aber immer offen für Innovation und wird dabei tatkräftig von seiner Tochter Christina unterstützt. Tina hat viele neue Ideen und frischen Wind eingebracht. Ihre positive Energie ist auch bei der Verkostung der Weine immer spürbar. Beginnen wir mit der ausgezeichneten Weißweinserie, die sich genauso lebendig und schwungvoll wie die Winzerin selbst präsentiert. Als Vorbote auf den Jahrgang 2019 gibt es erstmalig einen Carnuntum DAC aus Grünem Veltliner zu verkosten, der in jeder Beziehung gelungen ist und wohlfeil angeboten wird, Trinkvergnügen pur. Da können die Riedenweine aus dem Jahr 2018 voll mithalten. Solo genossen oder als perfekter Speisenbegleiter ist sowohl der Weißburgunder Ried Altenberg als auch der Grüne Veltliner Ried Rothenberg ein Genuss. Es hat sich in jedem Fall gelohnt, diesen beiden Weinen die erforderliche Zeit zu geben, Potenzial ist ebenfalls vorhanden. Einer meiner drei Favoriten aus der Palette der 2018er-Rotweine ist der ganz feine und sortentypische Syrah, der von Tag zu Tag weiter zugelegt hat und perfekt in dieses Gebiet passt. Und, es ist keine große Überraschung – die beiden Premiumweine des Hauses, wobei natürlich die Leitsorte des Gebietes eine ganz wichtige Rolle spielt, konnten wieder überzeugen: Kraft und Finesse vereint, reife Tannine, tolle Struktur und großes Reifepotenzial zeichnen sowohl den reinsortigen Zweigelt Ried Haidacker als auch die Cuvée Anna-Christina aus der Ried Bärnreiser aus.

mehr
2018 Syrah
Franz & Christine Netzl
Carnuntum

Startet mit dunkler Beerenaromatik, Jostabeere, schwarze Johannisbeere, schwarze Oliven, feine Kräuternote; Waldheidelbeere, wieder viel Kräuterwürze, Bitterschokolade, strukturiert, passende Tannine, zeigt einige Substanz, sehr gute Anlagen.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€
Naturkork

Franz & Christine Netzl
Carnuntum


2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 17

Tel. +43 2162 8236
Fax. 8236-14
weingut@netzl.com
www.netzl.com

Franz Netzl hat es immer verstanden, Altbewährtes und Tradition zu erhalten, ist aber immer offen für Innovation und wird dabei tatkräftig von seiner Tochter Christina unterstützt. Tina hat viele neue Ideen und frischen Wind eingebracht. Ihre positive Energie ist auch bei der Verkostung der Weine immer spürbar. Beginnen wir mit der ausgezeichneten Weißweinserie, die sich genauso lebendig und schwungvoll wie die Winzerin selbst präsentiert. Als Vorbote auf den Jahrgang 2019 gibt es erstmalig einen Carnuntum DAC aus Grünem Veltliner zu verkosten, der in jeder Beziehung gelungen ist und wohlfeil angeboten wird, Trinkvergnügen pur. Da können die Riedenweine aus dem Jahr 2018 voll mithalten. Solo genossen oder als perfekter Speisenbegleiter ist sowohl der Weißburgunder Ried Altenberg als auch der Grüne Veltliner Ried Rothenberg ein Genuss. Es hat sich in jedem Fall gelohnt, diesen beiden Weinen die erforderliche Zeit zu geben, Potenzial ist ebenfalls vorhanden. Einer meiner drei Favoriten aus der Palette der 2018er-Rotweine ist der ganz feine und sortentypische Syrah, der von Tag zu Tag weiter zugelegt hat und perfekt in dieses Gebiet passt. Und, es ist keine große Überraschung – die beiden Premiumweine des Hauses, wobei natürlich die Leitsorte des Gebietes eine ganz wichtige Rolle spielt, konnten wieder überzeugen: Kraft und Finesse vereint, reife Tannine, tolle Struktur und großes Reifepotenzial zeichnen sowohl den reinsortigen Zweigelt Ried Haidacker als auch die Cuvée Anna-Christina aus der Ried Bärnreiser aus.

mehr
2017 Zweigelt Ried Schüttenberg 1ÖTW
Oppelmayer
Carnuntum

Hier tut sich eine neue Dimension auf, das ist wohl die hohe Schule des Zweigelt, Kirsche, Schlehdorn, Kräuter, Schoko, Cassis, Brombeeren, enorm reichhaltig, von einer hocheleganten Fülle, perfekte Tanninstruktur, seidiger Glanz, ziemliche Substanz, ein fast mächtiger Rotwein, der die große Lage widerspiegelt. Ein Referenz-Zweigelt aus Göttlesbrunn!

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Oppelmayer
Carnuntum

Franz Oppelmayer
2464 Göttlesbrunn
Kirchenstraße 9

Franz Oppelmayer ist einer der umtriebigsten Winzer in Göttlesbrunn. Er macht Weine, die immer lustvoll zu trinken sind, die nie belasten. Er bewirtschaftet beste Lagen in der Region, wie Haidacker, Schüttenberg, Rosenberg. Herr Oppelmayer wäre – wenn er nicht den Weg des Weinbaus eingeschlagen hätte – ein exzellenter Maler geworden. Er kreiert und malt seine Etiketten selber. Es gibt zu jeder Rebsorte ein Tieraquarell, z. B. zum Zweigelt den Rotfuchs – Rot ist übrigens seine Lieblingsfarbe –, oder zum Sauvignon Blanc – seine erklärte Lieblingsrebsorte – den Schmetterling. Immer verlässlich ist sein Welschriesling, von glockenklarer Frische, so richtig knackig. Ein toller Speisenbegleiter ist der 2019 Sauvignon Blanc, der sich von seiner zartfruchtigsten Seite zeigt. Selbige Rebsorte aus 2017 Ried Schüttenberg Reserve ist von einer Vielschichtigkeit wie kaum ein anderer. Ein gereifter Gemischter Satz 2018 aus den beiden Burgundersorten dürfte jetzt am Punkt sein. Ist sehr schön zu trinken. Der 2017 Weißburgunder Reserve aus der Ried Haidacker ist von Exotik durchzogen und ungemein elegant. Die beiden Mythos Merlot 2017 oder 2016 Reserve sind wahre Topvertreter ihrer Sorte. Die Cuvée Matador 2016 ist von luftiger Vollmundigkeit, das damalige Holz ist eingeatmet, jetzt geht er auf die Reise. Die Spitze des Sortiments repräsentieren zwei Zweigelt – zum einen Ried Haidacker, ein sehr stilvoller Wein, zum anderen Ried Schüttenberg – das ist wohl die hohe Schule des Zweigelt.

mehr
2017 Sauvignon Blanc Reserve Ried Schüttenberg 1ÖTW „Der Schmetterling“
Oppelmayer
Carnuntum

Erinnert anfangs an Wachs, tippte auf einen Chenin Blanc, dann entfaltete dieser Wein seine Sortenaromen, Zitrus, dezente Stachelbeeren, Exotik ist im Spiel, Hauch Cassis, geht richtig auf, viele Aromen, vielschichtig, sehr elegant mit Frische, die kaukasische Eiche steuert das Ihre bei, nie überladen, feine Würze, ein Speisenbegleiter par excellence – vor allem zur asiatischen Küche.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Oppelmayer
Carnuntum

Franz Oppelmayer
2464 Göttlesbrunn
Kirchenstraße 9

Franz Oppelmayer ist einer der umtriebigsten Winzer in Göttlesbrunn. Er macht Weine, die immer lustvoll zu trinken sind, die nie belasten. Er bewirtschaftet beste Lagen in der Region, wie Haidacker, Schüttenberg, Rosenberg. Herr Oppelmayer wäre – wenn er nicht den Weg des Weinbaus eingeschlagen hätte – ein exzellenter Maler geworden. Er kreiert und malt seine Etiketten selber. Es gibt zu jeder Rebsorte ein Tieraquarell, z. B. zum Zweigelt den Rotfuchs – Rot ist übrigens seine Lieblingsfarbe –, oder zum Sauvignon Blanc – seine erklärte Lieblingsrebsorte – den Schmetterling. Immer verlässlich ist sein Welschriesling, von glockenklarer Frische, so richtig knackig. Ein toller Speisenbegleiter ist der 2019 Sauvignon Blanc, der sich von seiner zartfruchtigsten Seite zeigt. Selbige Rebsorte aus 2017 Ried Schüttenberg Reserve ist von einer Vielschichtigkeit wie kaum ein anderer. Ein gereifter Gemischter Satz 2018 aus den beiden Burgundersorten dürfte jetzt am Punkt sein. Ist sehr schön zu trinken. Der 2017 Weißburgunder Reserve aus der Ried Haidacker ist von Exotik durchzogen und ungemein elegant. Die beiden Mythos Merlot 2017 oder 2016 Reserve sind wahre Topvertreter ihrer Sorte. Die Cuvée Matador 2016 ist von luftiger Vollmundigkeit, das damalige Holz ist eingeatmet, jetzt geht er auf die Reise. Die Spitze des Sortiments repräsentieren zwei Zweigelt – zum einen Ried Haidacker, ein sehr stilvoller Wein, zum anderen Ried Schüttenberg – das ist wohl die hohe Schule des Zweigelt.

mehr
2018 Zweigelt Selektion Carnuntum
Gerhard Pimpel
Carnuntum

Reifes Maulbeerbukett; Heidelbeeren in dunkler Schokolade, enorm dicht mit Fruchtdruck am Gaumen, fleischig, aber elegant geblieben, kraftvoller Körper mit kirschfruchtiger Säure und dunkelroter Würze, röstige Tannine nach Laub und einem Hauch Graphit, präzise im Ausdruck, mit langem Nachhall.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Gerhard Pimpel
Carnuntum

Gerhard Pimpel
2464 Göttlesbrunn
Kirchenstraße 19

Tel. +43 664 4636650
Fax. +43 2162 20049
weingut@gerhardpimpel.at
www.gerhardpimpel.at

Durch Fachwissen und Fleiß hat Gerhard Pimpel die einst gemischte Landwirtschaft der Familie zu einem respektablen Weinbaubetrieb entwickelt. Er pflegt mit Gefühl die traditionellen Sorten der Region, die nun in der Neuordnung zum DAC-Gebiet Carnuntum ihren verdienten Platz einnehmen. Gerhard Pimpel betreut die Böden und Rebstöcke bewusst nachhaltig, schonend und naturnah. Die zukünftigen Arbeitsvorgänge im Weingarten werden bereits bei Begutachtung der Gescheine zielsicher geplant. Als ÖTW-Mitgliedsbetrieb ist Gerhard Pimpel besonders strengen Auflagen unterworfen, deren Einhaltung durch ihn mehr als erfüllt werden und so als Ergebnis klare und sortentypische Weine mit Präzision hervorbringen.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -