Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2019
Gschweicher
Weinviertel
Weißwein
Gewürztraminer
-
Schraubverschluss

Gschweicher
Weinviertel

Bernhard Gschweicher
3743 Röschitz
Winzerstraße 29

Die besten Weingüter des Retzerlandes sind für ihre sehr feingliedrigen Weine bekannt, worin sich immer die unterschiedlichen Bodenformationen und das spezielle Kleinklima widerspiegeln. Die Weinbaugemeinde Röschitz hat eine Vielzahl sehr guter Winzer. Ein Leitbetrieb, der mit seiner aktuellen Weinserie so wie in den letzten Jahren wieder voll durchstarten konnte, ist das Weingut Gschweicher. Aktuell werden sechs unterschiedliche Grüne Veltliner aus dem Jahr 2019 angeboten, und bereits die Einstiegsweine konnten in ihrer Kategorie voll überzeugen. Der klassische Weinviertel DAC mit der Bezeichnung GrooVee trifft das Thema auf den Punkt und vermittelt Trinkvergnügen pur. An der Qualitätsspitze steht die animierende und leichtfüßig wirkende Weinviertel DAC Reserve von der Ried Kellerberg, die mit ihrer zupackenden Frucht und sortentypischen Kräuterwürze überzeugen konnte. Der komplexeste Wein, der die Sorte dezent in den Hintergrund rücken lässt, ist der Primary Rocks, aus 88-jährigen Rebstöcken und auf Urgesteinsboden gewachsen. Das ist dann bereits beim ersten Hineinriechen und bei jedem Schluck nachvollziehbar. Im Glas zeigt sich ein feingliedriger und tiefgründiger Wein, der mit seiner elegant rauchig-mineralischen Ausprägung begeistern konnte. Neben der Weinviertler Leitsorte bietet das Weingut Gschweicher noch eine weitere, breit aufgefächerte Sortenpalette. Der Sauvignon Blanc ist heuer ein Sortenbeispiel par excellence, alle vegetabilen und fruchtigen Noten werden perfekt abgebildet. Eine große positive Überraschung ist der Gewürztraminer, bei perfekt dosiertem Süße-Säure-Spiel ein exzellenter, vielseitig einsetzbarer Essensbegleiter, der auch als Solist Spaß macht.

mehr
2018 Chardonnay Reserve -S-
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Reif und rauchig, cremige Fülle, Brioche mit Kräuterhauch, Bananenchips, ausgewogen; schmelzige Fülle, griffig, mittelkräftig, rosa Grapefruits und etwas Orangen, weiße Ananas, athletisch, recht lang.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Monika & Helmut Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das bereits seit 1670 bestehende Poysdorfer Weingut der Familie Taubenschuss zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch unter weiterhin tatkräftiger Mithilfe der Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über ein reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried Maxendorf (MX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste Weingarten (GV) mit 63-jährigen Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Aufmerksamkeit schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils ganz hervorragend gelingen, wie der 2018er Chardonnay S. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner. Mit dem zur Hälfte auf der Maische vergorenen Traminer Pontic 2018, bei dem man (nur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàz zusammenarbeitet, ist ein ausgezeichneter Vertreter dieses Genres gelungen.ps

mehr
2015 Kugler Lagenreserve
Weinrieder
Weinviertel

Komplexe orangegelbe Aromatik; kandierte Honigblüten, Kernobst und Orangenfilets, schmelzig und offen, dichter Aromabogen von karamellisierten Nüssen und bisschen Biskuitroulade bis Clementinen und Ginster, integrierte charmante Säure, vitaler Körper mit Prise Mineralik im extraktreichen, lang anhaltenden Abgang.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork

Weinrieder
Weinviertel

Friedrich Rieder
2170 Kleinhadersdorf-Poysdorf
Untere Ortsstraße 44

Tel. +43 2552 2241
Fax. +43 2552 3708
office@weinrieder.at
www.weinrieder.at

„Genialität ist oft nur ein Millimeter vor der Katastrophe.“ Ein Ausspruch, der am Weingut Weinrieder eine deutliche Richtung vorgibt. Ob Weingartenarbeit, Ausbau der Weine oder Vermarktung, Friedrich Rieder sucht konsequent den Weg abseits des Üblichen. Allein seine Vorstellung vom fertigen Produkt ist zu individuell, um in irgendwelche Schablonen zu passen. Als Königsklasse erachtet er Wein in seiner Eigenschaft als Speisenbegleiter. Als solcher muss er Finesse, Kraft und Charakter in sich bündeln – und extrem langlebig sein. Und es sind auch eben diese Eigenschaften, die Friedrich Rieders Weine auf die Weinkarte internationaler Spitzenrestaurants rund um den Globus bringen. Von den Ergebnissen seiner Philosophie kann man sich beim freien und ungezwungenen Besuch seiner jeden Samstag stattfindenden Gutsverkostung am besten selbst überzeugen. Außerdem können Weinliebhaber sein gesamtes Weinspektrum samt den besten Süßweinen und gereiften Weinen aus Friedrich Rieders „Schatzkammer“ im weinrieder.at/shop durchstöbern.

mehr
2019 Gewürztraminer Premium
RM – Roland Minkowitsch
Weinviertel

Feiner Wildrosenduft, florale Noten, intensive Fruchtausprägung, Blutorange, Nektarine, Zitronenmelisse, exotische Assoziationen, etwas Blütenhonig, feines Birnenmus, elegant; saftige, dunkle Zitrusnoten ziehen sich über den Gaumen, Mandarine pur, frisch, lebendig, ausgereifte Pfirsich- und Marillenfrucht, alles gut ausbalanciert, dezente Frucht- und Restsüße im anhaltenden Abgang.

Weißwein
Gewürztraminer
€€€
Schraubverschluss

RM – Roland Minkowitsch
Weinviertel

DI Mag. Martin Minkowitsch
2261 Mannersdorf
Kirchengasse 64

Tel. +43 650 5900062
Fax. +43 2283 3639
weingut@roland-minkowitsch.at
www.roland-minkowitsch.at

Martin Minkowitsch hat im Jahr 2014 den traditionsreichen Familienbetrieb in 15. Generation übernommen und ist der Betriebsphilosophie treu geblieben. Die Freude an der Arbeit im Weingarten und die Fähigkeit, jede Herausforderung anzunehmen, zeichnen den Winzer aus. Wenn dann im Herbst das optimale Traubenmaterial eingebracht wird, erfolgt die Verarbeitung mit einer Baumpresse, die seit dem Jahr 1820 im Einsatz ist. So gibt es im Jahr 2020 zwei große Jubiläen zu begehen: 400 Jahre Familie Minkowitsch in Mannersdorf und natürlich feiert auch die Baumpresse ihren 200. Geburtstag. Vielleicht gelingt es auch deshalb, eigenständige, finessenreiche und immer trinkfreudige Weine zu vinifizieren. Die Harmonie und angenehme Atmosphäre zeichnen das Weingut aus und genauso sympathisch schmecken auch die Weine. Besonders hervorzuheben sind in diesem ausschließlichen Weißweinbetrieb die moderaten Alkoholwerte, die der Bekömmlichkeit sehr zuträglich sind und keineswegs das Entwicklungspotenzial in der Flasche negativ beeinflussen. Mit dem Jahrgang 2019 ist wieder eine reintönige und gleich ansprechende Weinserie gelungen, die keine Wünsche offenlässt. Der Chardonnay Premium hat bereits seine erste Trinkreife erreicht und schafft es, Eleganz und eine Vielfalt an Aromen – immer mit großem Trinkvergnügen ausgestattet – zu verbinden. Der Riesling aus der Ried Lange Lissen kann heuer bereits in diesem frühen Stadium seine Möglichkeiten zeigen, eine weitere Entwicklung in der Flasche ist gesichert. Sehr gut präsentiert sich der 2019er Gewürztraminer: fruchtbetont und mit passender, unaufdringlicher Restsüße ausgestattet. Die beiden Nachzügler aus dem Jahrgang 2018 – ein Chardonnay mit dezenter Holzdosis und die Privatfüllung mit passendem Restzucker – sind, sowohl was Preis-Leistung als auch die Essensbegleitung betrifft, mehr als einen Versuch wert.

mehr
2017 Grüner Veltliner Alte Reben Reserve
Bannert
Weinviertel

Kündigt einige Kraft an, viel sortentypische Würze, Grapefruitzesten, ruhig strömend und gelassen; schließt aromatisch nahtlos an, kraftvoll ohne Schwerfälligkeit, cremiger Touch, zugängliche Säure, bodenstämmige Würze, viele Facetten, Prise Gerbstoffe im Finish, Frucht, Würze und ein Hauch von Brioche im langen Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Bannert
Weinviertel

Nici & Manfred Bannert
2073 Obermarkersdorf
198

Verantwortlich für diesen Traditionsbetrieb, der im Jahr 1856 gegründet wurde, zeichnen Nici und Manfred Bannert. Sie haben die Weichen für die Zukunft gestellt und vor einigen Jahren ein neues Weingut inmitten der Weingärten am Fuße des Manhartsbergs errichtet. Die alte Baumpresse weckt Erinnerungen an die Vergangenheit, in Funktion steht sie nicht mehr. Die Traubenübernahme wurde auf Selektion umgestellt, Gärung und Lagerung erfolgen in temperaturkontrollierten Edelstahltanks, welche ein Höchstmaß an Reinheit und Hygiene bringen. Naturgemäß liegt der Schwerpunkt auf dem weißen Sektor, aber auch Rotweine werden erzeugt. Diese reifen in Barriques; hier bevorzugen die Bannerts die französische Allier-Eiche. Die Stilistik lässt sich als fruchtbetont, sortenaffin und nicht zu üppig umschreiben. In der Ried Sündlasberg stehen die Reben auf verwittertem Granit. Dieser Boden zeichnet sich durch geringes Wasserhaltevermögen aus, was die Wurzeln in die Tiefe zwingt. Von hier stammt der Urgesteinsriesling. Die Ried Satz ist von tonigen Sedimenten geprägt, auch Löss wurde vor Urzeiten eingeweht. Diese Zusammensetzung liebt der Grüne Veltliner, sie sorgt für Würze und feinen Schmelz. Den schwersten Boden weist der Nussberg auf, auch hier dominieren tonhaltige Meeressedimente. Weil dieser Untergrund das Wasser sehr gut speichert, leiden die Reben auch in trockenen Jahren nicht unter Stress. Hier kultivieren die Bannerts Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt. In der alten Fassbinderei stehen Gästezimmer bereit, in der Lounge „Das Himmelweit“ werden kalte Gerichte angeboten, zubereitet in einer Schauküche. Wer inmitten der Weingärten heiraten will, ist hier an der richtigen Adresse: Die Bannerts bieten ein spezielles Sorglos-Paket für ein stressfreies Fest an.

mehr
2017 Neustifter Grüner Veltliner Stockkultur
Neustifter
Weinviertel

Süßer Tabak; helle Beeren, getrocknete Blüten, Laub und zartrauchiger Tee, kandierte Zitronenzesten in munterer Säure, der voluminöse Körper behält Eleganz, dann cremiger Honigkuchen und Lindenblüten im anhaltenden Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Neustifter
Weinviertel

Karl Neustifter
2170 Poysdorf
Laaerstraße 10

Die Familie Neustifter bewirtschaftet seit Generationen ihr Weingut in Poysdorf. Der Grüne Veltliner wird als wichtigste Rebsorte hochgeschätzt und liebevoll betreut. Wie auch bei den mit anderen Sorten bestockten Lagen wird die Entwicklung der Vegetation aufmerksam beobachtet, um die Harmonie mit der Natur zu bewahren. Denn für die Familie Neustifter beginnt die Weinbereitung bereits im Weingarten und wird im Keller behutsam vollendet. Die wertvollste Rarität stellt der Grüne Veltliner Stockkultur dar, den ein kunstvolles Etikett zusätzlich veredelt. Frost und Hagel haben leider den Nachfolgejahrgang beim 2016er Grüner Veltliner Terroir und Grüner Veltliner Reserve auf 2019 verlegt. Dafür können wir uns auf den Cabernet Sauvignon Terroir freuen, der nur in Ausnahmejahrgängen gekeltert wird.

mehr
2015 Neustifter Grüner Veltliner Stockkultur
Neustifter
Weinviertel

Reif gelbfruchtig; komplex und dicht, Honigmelonen und Quitten, pikantes Agrumengelee, vitale Säure in Balance mit dem mächtigen Körper, cremiger Met und malzig-karamellisierte Birnen, röstiger Buttertoast, Schwarztee, etwas Küchenkräuter, opulent mit Eleganz im beeindruckenden Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Neustifter
Weinviertel

Karl Neustifter
2170 Poysdorf
Laaerstraße 10

Die Familie Neustifter bewirtschaftet seit Generationen ihr Weingut in Poysdorf. Der Grüne Veltliner wird als wichtigste Rebsorte hochgeschätzt und liebevoll betreut. Wie auch bei den mit anderen Sorten bestockten Lagen wird die Entwicklung der Vegetation aufmerksam beobachtet, um die Harmonie mit der Natur zu bewahren. Denn für die Familie Neustifter beginnt die Weinbereitung bereits im Weingarten und wird im Keller behutsam vollendet. Die wertvollste Rarität stellt der Grüne Veltliner Stockkultur dar, den ein kunstvolles Etikett zusätzlich veredelt. Frost und Hagel haben leider den Nachfolgejahrgang beim 2016er Grüner Veltliner Terroir und Grüner Veltliner Reserve auf 2019 verlegt. Dafür können wir uns auf den Cabernet Sauvignon Terroir freuen, der nur in Ausnahmejahrgängen gekeltert wird.

mehr
2017 Grüner Veltliner envoy
Beyer
Weinviertel

Weiße Blüten, Bienenwachs, rosa Pfeffer, Würztabak; mächtiger Sockel, extraktsüß, fein liniert, vielschichtig, lang; jetzt am Punkt und noch viele Jahre.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Beyer
Weinviertel

Julia & Josef Beyer
3714 Sitzendorf/Schmida
Roseldorf 85

Südöstlich von Röschitz, im schmucken Weinörtchen Roseldorf an der Schmida, befindet sich das Weingut von Josef Beyer. Der engagierte Weinviertler hat nach einiger Auslandspraxis, u.a. in Neuseeland, den Betrieb im Jahr 2009 von seinen Eltern übernommen und mittlerweile auf knapp acht Hektar Weingartenfläche ausgeweitet. In den vorwiegend von Lössböden geprägten Parzellen stehen mehrheitlich Weißweinsorten, dominiert vom hier allgegenwärtigen Grünen Veltliner, daneben gibt es aber auch einige ganz hervorragende Weine aus Randsorten, wie z.B. im aktuellen Jahrgang den „envoy“ genannten Weißburgunder. Ergänzt wird das Sortiment auch um Riesling, Sauvignon Blanc, Rivaner bzw. in Rot von Zweigelt und Blauburger. Das Weingut ist ein klassischer Familienbetrieb, in dem sich der Junior hauptsächlich der Kellerarbeit widmet, während er im Weingarten von seinen Eltern, Gerti und Sepp, unterstützt wird. Julia, seine reizende Gattin, ist in erster Linie für die Bereiche Marketing, Vertrieb, Präsentationen und Kundenbetreuung zuständig. Die Weine sind durch die Bank klar strukturiert, blitzsauber, haben viel Substanz und lassen immer wieder das Terroir aufblitzen – alles Indizien für eine gekonnte, sensible Vinifikation. Und genau diese dürfte – zusammen mit der akribischen Weingartenarbeit – ja auch gemeint sein, wenn Josef Beyer sagt: „Winzer zu sein bedeutet für mich, ein G’spür für die Seele des Weines zu haben!“

mehr
2017 Weißburgunder envoy
Beyer
Weinviertel

Nussbrot, reife Weintrauben, Mandeln, ein Hauch Karamell und Vanille; subtiler Holzeinsatz, zeigt viele Schichten, cremig, tiefgründig, voluminös, langes Finish.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Beyer
Weinviertel

Julia & Josef Beyer
3714 Sitzendorf/Schmida
Roseldorf 85

Südöstlich von Röschitz, im schmucken Weinörtchen Roseldorf an der Schmida, befindet sich das Weingut von Josef Beyer. Der engagierte Weinviertler hat nach einiger Auslandspraxis, u.a. in Neuseeland, den Betrieb im Jahr 2009 von seinen Eltern übernommen und mittlerweile auf knapp acht Hektar Weingartenfläche ausgeweitet. In den vorwiegend von Lössböden geprägten Parzellen stehen mehrheitlich Weißweinsorten, dominiert vom hier allgegenwärtigen Grünen Veltliner, daneben gibt es aber auch einige ganz hervorragende Weine aus Randsorten, wie z.B. im aktuellen Jahrgang den „envoy“ genannten Weißburgunder. Ergänzt wird das Sortiment auch um Riesling, Sauvignon Blanc, Rivaner bzw. in Rot von Zweigelt und Blauburger. Das Weingut ist ein klassischer Familienbetrieb, in dem sich der Junior hauptsächlich der Kellerarbeit widmet, während er im Weingarten von seinen Eltern, Gerti und Sepp, unterstützt wird. Julia, seine reizende Gattin, ist in erster Linie für die Bereiche Marketing, Vertrieb, Präsentationen und Kundenbetreuung zuständig. Die Weine sind durch die Bank klar strukturiert, blitzsauber, haben viel Substanz und lassen immer wieder das Terroir aufblitzen – alles Indizien für eine gekonnte, sensible Vinifikation. Und genau diese dürfte – zusammen mit der akribischen Weingartenarbeit – ja auch gemeint sein, wenn Josef Beyer sagt: „Winzer zu sein bedeutet für mich, ein G’spür für die Seele des Weines zu haben!“

mehr
2016 Grüner Veltliner Reserve Extrem
Weingut Der Pollerhof
Weinviertel

(Ried Königsberg) Kühl und rauchig, cremige Mineralität, nussig, Grapefruit, Orangenschalen, salzig, herrlich trocken, buttrige Nuancen, solch ein Wein geht weit über die Rebsorte hinaus, hier regiert der Boden, erinnert an tolle weiße Burgunder. Braucht viel Luft und unbedingt ein Burgunderglas.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Der Pollerhof
Weinviertel

Erwin Poller
3743 Röschitz
Winzerstraße 48

In Röschitz – dieser Urgesteinsinsel des westlichen Weinviertels – ist der überaus umtriebige Erwin Poller tätig. Ein Winzer, der seinen Weg geht, sich niemandem anbiedert, voller Kreativität, Neugier und leidenschaftlicher Handarbeit aus Überzeugung. Es sind unverwechselbare Kreszenzen, die Herr Poller auf Flasche bringt. Immer mit dem nötigen Respekt vor der Natur. Das Weingut befindet sich gerade in der Umstellung zur organisch-biologischen (BIO Austria) Bewirtschaftung seiner Weingärten. Der Jahrgang hat Erwin Poller in die Hände gespielt. Die hochwertigen Röschitzer Böden haben Weine von wunderbarer Kühle, Rasse und Mineralität in die Flaschen gespült. Diese Attribute finden sich z.B. beim Grünen Veltliner Ried Phelling. Ein Wein, der auch zu reifen versteht. DER Kultwein des Gutes ist ein besonderer Grüner Veltliner namens „Frau Mayer“ aus einem uralten Weingarten, der großartige Weine hervorbringt. Ebenso toll ist der Grüne Veltliner von der Ried Hühnergarten. Der Gelbe Muskateller Ried Marktweg ist ganz einfach prachtvoll. Von burgundischer Stilistik ist der 2016 GV Extrem, der sich in seiner ersten Reife befindet und von schierer Größe ist. Großes Weinglas und dekantieren. Einen spannenden Naturschaumwein hat Erwin Poller noch in petto. Kreiert aus der Jubiläumsrebe – einer Neuzüchtung von Prof. Fritz Zweigelt aus dem Jahr 1922. Diese Rebsorte ist heute praktisch unbekannt. Nicht so bei Erwin Poller, in seinen Weingärten schon seit 30 Jahren stehend. Von diesem Schaumwein Jahrgang 2016 wird es nur etwa 600 Flaschen geben, maischevergoren, unfiltriert, minimal geschwefelt. Der gehört zum Essen. Eine Empfehlung hätte ich noch – man besuche das Röschitzer Museum. Das Ehepaar Grath führt mit einer Leidenschaft durch dieses und es begeistert. Mir blieb vor Staunen der Mund offen. Da gibt es Sachen zu sehen, wow!

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Heiligenberg
Wine by S. Pratsch
Weinviertel

Feiner Kernobstduft; Pfirsichblüten und Orangenfilets, komplex mit samtig-fruchtsüßen Papayas und Ananas, wohldosiert kraftvoll, Hauch Kokos und Mandarinenzesten, mineralisch-pfeffrig im anhaltenden Rückaroma.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Wine by S. Pratsch
Weinviertel

Stefan Pratsch
2223 Hohenruppersdorf
Milchhausstraße 5

Tel. +43 676 6249773
office@pratsch.at
www.pratsch.at

Weine mit Tiefgang: Dafür steht das Logo mit der tiefgründigen Weinstockwurzel. Vor über 25 Jahren hat der „Bio“nier Willi Pratsch mit Bioweinbau begonnen und seine Kunst und Leidenschaft auf Stefan Pratsch übertragen. Mit Feingefühl für die Individualität des Weins und mit meisterhaftem Geschick wurden vom stark exportorientierten Betrieb bald internationale Erfolge gefeiert. Die Bedeutung der Einzigartigkeit des Bodens als Lebensraum „Weingarten“ hat Stefan Pratsch verinnerlicht. Der gehegte lebendige Boden überträgt seinen ausgewogenen Charakter in den in sich ruhenden Wein und bedankt sich mit ausgeprägter Langlebigkeit und natürlicher Mineralität. Um die Weine Stefan Pratschs zu probieren, könnten Weinliebhaber in die besten Restaurants der Welt gehen, oder einfach in seinem kundenfreundlichen Webshop stöbern.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Altenberg
Weingut Prechtl
Weinviertel

(Urgestein) Gesteinsmehl, Ananas, Birne, Apfel, schlanke Stoffigkeit, energiegeladen, sehr mineralisch, Steinobst, salzig, sehr ausdrucksstark bei toller Eleganz, einige Länge, herzhaft und vielschichtig. Ein Referenzveltliner!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Prechtl
Weinviertel

Franz & Petra Prechtl
2051 Zellerndorf
12

Tel. +43 2945 2297
weingut@prechtl.at
www.prechtl.at

Franz und Petra Prechtl sind ein kongeniales Gespann. Petra kümmert sich um ihren Sommerladen mit Accessoires, tollen Mehlspeisen u.v.m. Franz macht die Weine nach ökologischen Gesichtspunkten. Diese sind aus dem Jahrgang 2019 vom Feinsten. Hervorragende Grüne Veltliner in verschiedensten Varianten und Rieden. Ob Classic, Alte Reben, Ried Längen oder Ried Altenberg – es für jeden Geschmack etwas dabei. Mein Favorit ist der Altenberg – hier glänzt das Urgestein aus dem Glas. Wobei die beiden Lagen Leitstall und Äußere Bergen aus 2019 noch nicht bereit waren. Kommen im nächsten Jahr. Diese beiden gibt es aus 2018 – Leitstall mächtig, fast barock, Äußere Bergen – noch immer zu jung, gute Anlagen, braucht noch Zeit. Wie immer einnehmend ist der Riesling Ried Wartberg, geht vielleicht in der Phalanx der Grünen Veltliner etwas unter. Der Gelbe Muskateller ist von betörendem Ausdruck – kommt von der Ried Maulavern, diese liegt in der vielleicht schönsten Kellergasse des Weinviertels. Lässig und stimmig ist der Sauvignon Blanc – ein ungemein optimistischer Wein. Dass es auch sehr guten Rotwein hier gibt, sei nicht zu vergessen. Ein sehr trinklustiger 2018 Zweigelt, der auf Urgestein steht, macht Lust auf den 2017 Ménage à Trois – eine kraftvoll-komplexe Cuvée von saftig-weichem Tannin.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Sauberg
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Schotter/Lehm; 55 Jahre alte Reben) Grapefruit, Limette, Wiesenkräuter, salzig, sehr engmaschig, feste Struktur, tiefgründig, burgundische Aspekte, knackig, viel Mineral, sehr ausdrucksstark, hellfruchtig, blitzsauber, ganz toller Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2018 Grüner Veltliner Alte Reben
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(60 Jahre alte Reben) Schwarzer Pfeffer, gelbfruchtig, dunkel getönt, barocke Anklänge, Honignoten, sehr reichhaltig, reifer Apfel, Honigmelone, Kräuter, mineralisch, tabakig, extraktreich, ein Langstreckenläufer.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2018 Weißburgunder Alte Reben
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Löss/Kalk; 60 Jahre alte Reben) Leuchtendes Gelb, reife Birnen, cremige Textur, Hauch Holz, Fruchtfülle, noble Struktur, voller Eleganz, Walnüsse, ungemein saftig, passende Säure, perfekte Harmonie.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2018 Riesling Alte Reben
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Schotter; 70 Jahre alte Reben) Rhabarber, Steinobst, perfekte Botrytis, tolle Frucht, würzig, frisch, rassig, sehr nuanciert, feiner Schmelz, etwas Restzucker (8 g), der diesen Wein auf die Reise schickt.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2017 Grüner Veltliner Black Edition
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Ried Maxendorf) Unglaublich dicht, salzig, elegant, Steinobst, Kamille, Kräuter, perfekter Holzeinsatz, enormes Potenzial, exotische Noten, bei aller Kraft und allem Volumen ist dieser Wein immer ungeheuer spannend, voller Würze, Hauch Karamell.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2017 Chardonnay Black Edition
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Ried Maxendorf) Haselnüsse, etwas Holz, eine salzige Symbiose zwischen Boden und Frucht, viele Kräuter, tolle Frucht, Hauch Vanille, Ananas, reichhaltig, herrliche Würze, gelbfruchtig.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2016 Pinot Noir Black Edition
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Ried Birthal; Sandboden/Kalk) Pflaumen, Leder, Pilze, Brombeeren, Muskatnuss, kühle Anmutung, salzig, ungemein frisch, seidiger Glanz, ziemliche Substanz, ziemlich engmaschig, edle Würze, viel Substanz.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Marion und Manfred übernahmen im Jahr 2007 das Weingut von Eltern/Schwiegereltern und hatten keinen einzigen Kunden. Es war keine leichte Zeit. Da sich Topqualität aber immer durchsetzt, hat sich das rasch geändert. Jetzt, 13 Jahre später, bewirtschaften sie 20 Hektar Weingärten und haben Kunden im In- und Ausland. Der Exportanteil ist hoch. Es sind Weine, die enormen Charakter aufweisen, langlebig und tiefgründig. Man kann glücklicherweise auf einen uralten (bis zu 70 Jahre) Rebbestand zurückgreifen, die Reben stehen auf den besten Poysdorfer Rieden. Die Weine sind die Essenz des Bodens. Die Weine kommen zu 95% aus Einzellagen. Es wird ihnen genügend Zeit gelassen, um sich zu entwickeln. Es gibt keine Frühfüllungen. Die Lese erfolgt nur in der Kühle des Vormittags. Beim Jahrgang 2018 wurde auf Maischestandzeit verzichtet, geschuldet dem warmen Jahrgang. Der Ausbau findet teils im Stahltank, teils in 500-l-Holzfässern statt. Spontangärung ist hier die Normalität. Es gibt nur Lese von Hand. Das Weingut ist seit dem Jahrgang 2019 biozertifiziert. Die Weine sind von burgundischer Stilistik, voller Spannkraft, ungemein präzise, von Mineralität durchzogen und formidable Speisenbegleiter. Diese Weine biedern sich nicht an, sie begleiten. Bei den Rebsorten dominiert der Grüne Veltliner, daneben gibt es ganz tolle Rieslinge, einen tollen Weißburgunder Alte Reben, Chardonnay, Pinot Noir, St. Laurent. Aktuell ist der Jahrgang 2018 im Verkauf. Ausnahme sind zwei Weine aus 2019 – da sind wir wieder beim Faktor Zeit. Ein Hinweis noch: Abgesehen von den großartigen Lagenweinen setzen die beiden noch eins drauf – die Black Edition: Streng limitierte Weine mit langer Hefelagerung, hier werden die Grenzen der Weinbereitung ausgelotet. Und – hier gibt es einen der absolut besten Sekte Österreichs!

mehr
2019 Weißer Traminer Ried Sandberg
Rudolf Fidesser
Weinviertel

Rosenholz, Zitrus, auf diesem kargen Boden – Wüstensand und Schotter – blüht der Traminer so richtig auf; eng und dicht, Orangen, Mandeln, steinig-kalkige Aspekte, es geht so richtig rund am Gaumen, irre Struktur, einfach grandios.

Weißwein
Traminer
€€€
Schraubverschluss

Rudolf Fidesser
Weinviertel

Norbert & Gerda Fidesser
2051 Platt
39

Tel. +43 2945 2592
Fax. +43 2945 2592
weingut@fidesser.at
www.fidesser.at

Bei der Beschreibung des aktuellen Jahrgangs für seine Preisliste, die Norbert Fidesser verfasst, fiel ihm auf, dass er seit einigen Jahren immer fast denselben Text verfasst: Es regnet viel zu wenig, es gibt kaum Schnee, die Sommer werden immer heißer – eine Schere, die immer weiter auseinanderklafft. Diese Extreme bereiten Herrn Fidesser zunehmend Sorgen. Norbert Fidesser ist ein hochsensibler, feinfühliger biodynamischer Winzer. Er lebt mit der Natur und gibt auf diese acht. Zusammen mit seiner Frau Gerda plus den Kindern – Sohn Rudolf und Tochter Sophie, welche das Weingut managt – betreibt Norbert das Weingut. Es sind überaus authentische Weine, in denen die Herkunft klar zu erkennen ist. Hier spielt der Boden die Hauptrolle. Spürbares Terroir in jedem Tropfen – dieser Text steht auf seiner Internetseite, dem kann ich nur beipflichten. Es gibt einen neuen Wein bei den Fidessers – einen PetNat Rosé, der richtig abgeht. Die drei Platter Ortsweine – GV, SB und Muskateller – machen so richtig Lust auf mehr. Bei den Lagen überzeugt der GV Kapellenberg durch seine Fruchtigkeit, der GV Retzer Stein brilliert mit seiner Mineralität. Großartig ist der Sauvignon Blanc vom Sandberg, er erinnert an die besten Sancerre-Weine. Beide Traminer sind von dramatischer Größe: ob Sandberg oder Höhweingarten – das sind Weine, wo Träume wahr werden. Sehr angetan bin ich von den Natural/Orange-Weinen, die sind so was von gut, höchst individuell. Grandiose Essensbegleiter! Mein Favorit bei den Rotweinen ist der 2017 Syrah vom Parapluiberg. Diesen Rotwein habe ich seit seiner Geburt begleitet. Ein unglaublich toller Wein, den man in jede Verkostung von Rhône-Weinen stellen kann und er gute Figur darin machen würde.

mehr
2019 Weißer Traminer Ried Höhweingarten
Rudolf Fidesser
Weinviertel

Weißfruchtig, Rosenöl, Senfsaat, salzig, engmaschig, nie belastend, herrlich trocken, extraktreich, nie belastend, der hat die 14,8 Vol.-% voll weggesteckt, zieht richtig am Gaumen, ein großer Traminer, viel Substanz, ein Wein, der auf keiner Weinkarte fehlen sollte.

Weißwein
Traminer
€€€
Schraubverschluss

Rudolf Fidesser
Weinviertel

Norbert & Gerda Fidesser
2051 Platt
39

Tel. +43 2945 2592
Fax. +43 2945 2592
weingut@fidesser.at
www.fidesser.at

Bei der Beschreibung des aktuellen Jahrgangs für seine Preisliste, die Norbert Fidesser verfasst, fiel ihm auf, dass er seit einigen Jahren immer fast denselben Text verfasst: Es regnet viel zu wenig, es gibt kaum Schnee, die Sommer werden immer heißer – eine Schere, die immer weiter auseinanderklafft. Diese Extreme bereiten Herrn Fidesser zunehmend Sorgen. Norbert Fidesser ist ein hochsensibler, feinfühliger biodynamischer Winzer. Er lebt mit der Natur und gibt auf diese acht. Zusammen mit seiner Frau Gerda plus den Kindern – Sohn Rudolf und Tochter Sophie, welche das Weingut managt – betreibt Norbert das Weingut. Es sind überaus authentische Weine, in denen die Herkunft klar zu erkennen ist. Hier spielt der Boden die Hauptrolle. Spürbares Terroir in jedem Tropfen – dieser Text steht auf seiner Internetseite, dem kann ich nur beipflichten. Es gibt einen neuen Wein bei den Fidessers – einen PetNat Rosé, der richtig abgeht. Die drei Platter Ortsweine – GV, SB und Muskateller – machen so richtig Lust auf mehr. Bei den Lagen überzeugt der GV Kapellenberg durch seine Fruchtigkeit, der GV Retzer Stein brilliert mit seiner Mineralität. Großartig ist der Sauvignon Blanc vom Sandberg, er erinnert an die besten Sancerre-Weine. Beide Traminer sind von dramatischer Größe: ob Sandberg oder Höhweingarten – das sind Weine, wo Träume wahr werden. Sehr angetan bin ich von den Natural/Orange-Weinen, die sind so was von gut, höchst individuell. Grandiose Essensbegleiter! Mein Favorit bei den Rotweinen ist der 2017 Syrah vom Parapluiberg. Diesen Rotwein habe ich seit seiner Geburt begleitet. Ein unglaublich toller Wein, den man in jede Verkostung von Rhône-Weinen stellen kann und er gute Figur darin machen würde.

mehr
2019 Pretzenbauch
Rudolf Fidesser
Weinviertel

(die mittelalterliche Bezeichnung eines Retzer Weingartens) Uralte Rebstöcke, Traminer & Ruländer – maischevergoren, etwas rötliche Farbe, die vom Ruländer kommt, Orangenschalen, Rosenöl, duftig, salzige Komponenten, viele Aromen, sehr eng, kompakt, total trocken, animierender Gerbstoff, perfekt gemacht. Ein Wein, den Norbert Fidesser für seinen älteren Bruder Rudolf – den Eigentümer dieses Weingartens – gemacht hat.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€€
Naturkork

Rudolf Fidesser
Weinviertel

Norbert & Gerda Fidesser
2051 Platt
39

Tel. +43 2945 2592
Fax. +43 2945 2592
weingut@fidesser.at
www.fidesser.at

Bei der Beschreibung des aktuellen Jahrgangs für seine Preisliste, die Norbert Fidesser verfasst, fiel ihm auf, dass er seit einigen Jahren immer fast denselben Text verfasst: Es regnet viel zu wenig, es gibt kaum Schnee, die Sommer werden immer heißer – eine Schere, die immer weiter auseinanderklafft. Diese Extreme bereiten Herrn Fidesser zunehmend Sorgen. Norbert Fidesser ist ein hochsensibler, feinfühliger biodynamischer Winzer. Er lebt mit der Natur und gibt auf diese acht. Zusammen mit seiner Frau Gerda plus den Kindern – Sohn Rudolf und Tochter Sophie, welche das Weingut managt – betreibt Norbert das Weingut. Es sind überaus authentische Weine, in denen die Herkunft klar zu erkennen ist. Hier spielt der Boden die Hauptrolle. Spürbares Terroir in jedem Tropfen – dieser Text steht auf seiner Internetseite, dem kann ich nur beipflichten. Es gibt einen neuen Wein bei den Fidessers – einen PetNat Rosé, der richtig abgeht. Die drei Platter Ortsweine – GV, SB und Muskateller – machen so richtig Lust auf mehr. Bei den Lagen überzeugt der GV Kapellenberg durch seine Fruchtigkeit, der GV Retzer Stein brilliert mit seiner Mineralität. Großartig ist der Sauvignon Blanc vom Sandberg, er erinnert an die besten Sancerre-Weine. Beide Traminer sind von dramatischer Größe: ob Sandberg oder Höhweingarten – das sind Weine, wo Träume wahr werden. Sehr angetan bin ich von den Natural/Orange-Weinen, die sind so was von gut, höchst individuell. Grandiose Essensbegleiter! Mein Favorit bei den Rotweinen ist der 2017 Syrah vom Parapluiberg. Diesen Rotwein habe ich seit seiner Geburt begleitet. Ein unglaublich toller Wein, den man in jede Verkostung von Rhône-Weinen stellen kann und er gute Figur darin machen würde.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Hoher Weg
Frank
Weinviertel

Apfelsorbet mit Minze und Thymian, straffe Zitrusaromatik, pfeffrige Würze; öffnet einen Fruchtballon im Mund, knackig mit solidem Unterbau, lebendig, auch etwas fordernd, super Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Frank
Weinviertel

Harald Frank
2171 Herrnbaumgarten
Kellergasse 5

Harald Frank ist mit diesem klassischen oder „Old-School-Jahrgang“ als „Old-School-Sturschädel“ (Eigendefinition) sehr zufrieden. Er steht auf „Nützlingsschonung, Bodenschutz und Gebietstypizität“, ohne es an die große Glocke zu hängen. Braucht er auch nicht, denn in seinem Fall sprechen die Weine für ihn. Schon der DAC erfüllt alle Erwartungen, die man an einen Weinviertler Veltliner stellen kann. Extrem lässig bei guter Substanz geht es mit dem Kalk & Loess weiter. Die Lagen wurden noch als Fassproben verkostet, anspruchsvoll unbeschwert gefällt der Johannisbergen und dem Hohen Weg steht die Herkunft aus dem 600-Liter-Holzfass ausgezeichnet. Den Weißburgunder aus dem gleichen Gebinde gibt es nicht alle Jahre, der 18er zeigte sich schon im Vorjahr als Fassprobe in guter Verfassung, jetzt ist das hochkarätige Unterhaltung. Die Rieslinge zeigen guten Sortenausdruck, bei beiden dürfte ein kleiner Zuckerrest mitarbeiten. Ein gutes Gespür zeigt Frank auch bei der Vermählung mehrerer Sorten, es empfehlen sich Pinot & Co. als Vorspiel zur Remasuri, dazwischen wartet gut gelaunt der Gemischte Satz. Rosé und Merlot stehen für unkomplizierten Genuss.

mehr
2018 Weißburgunder Ried Adamsbergen
Frank
Weinviertel

Der Hauch von Holz ist mit den nussigen Noten eine perfekte Liaison eingegangen, gschmackig, frisch, mit gutem Druck; setzt sich appetitlich fort, ein paar Bitternoten von Grapefruit und Blutorange, peppige Säure, griffiges Volumen, fein.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Frank
Weinviertel

Harald Frank
2171 Herrnbaumgarten
Kellergasse 5

Harald Frank ist mit diesem klassischen oder „Old-School-Jahrgang“ als „Old-School-Sturschädel“ (Eigendefinition) sehr zufrieden. Er steht auf „Nützlingsschonung, Bodenschutz und Gebietstypizität“, ohne es an die große Glocke zu hängen. Braucht er auch nicht, denn in seinem Fall sprechen die Weine für ihn. Schon der DAC erfüllt alle Erwartungen, die man an einen Weinviertler Veltliner stellen kann. Extrem lässig bei guter Substanz geht es mit dem Kalk & Loess weiter. Die Lagen wurden noch als Fassproben verkostet, anspruchsvoll unbeschwert gefällt der Johannisbergen und dem Hohen Weg steht die Herkunft aus dem 600-Liter-Holzfass ausgezeichnet. Den Weißburgunder aus dem gleichen Gebinde gibt es nicht alle Jahre, der 18er zeigte sich schon im Vorjahr als Fassprobe in guter Verfassung, jetzt ist das hochkarätige Unterhaltung. Die Rieslinge zeigen guten Sortenausdruck, bei beiden dürfte ein kleiner Zuckerrest mitarbeiten. Ein gutes Gespür zeigt Frank auch bei der Vermählung mehrerer Sorten, es empfehlen sich Pinot & Co. als Vorspiel zur Remasuri, dazwischen wartet gut gelaunt der Gemischte Satz. Rosé und Merlot stehen für unkomplizierten Genuss.

mehr
2017 Grande Reserve Ried Fürstenberg
Weingut Schwarzböck
Weinviertel

(ME/CS) Schwarzbeerige Würze; komplexe Aromen, Zwetschkenröster und Cassis, mit reifem Tanninkern, Kaffee und rotschotiger Würze, die kühle Säure ist mit Preiselbeeren unterlegt, verleiht dem potenten Körper Eleganz, dann straffe Graphitspuren und Maulbeeren.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Schraubverschluss

Weingut Schwarzböck
Weinviertel

Rudolf & Anita Schwarzböck
2102 Hagenbrunn
Hauptstraße 56

War es im Jahr 2012, als das Weingut Schwarzböck zum Leitbetrieb des Weinviertels zertifiziert wurde, so wird 2020 das Jahr der Zertifizierung zum anerkannten Biobetrieb. Die strengen Voraussetzungen dafür werden bereits seit längerer Zeit zuverlässig erfüllt. Denn schon längst wird das Hauptaugenmerk auf schonende und nachhaltige Weingartenbetreuung gerichtet; so werden bereits seit 2017 keine synthetischen Pflanzenschutzmittel eingesetzt, sondern naturnahe Lösungen gewählt. Das innovative Weingut von Anita und Rudolf Schwarzböck setzt auch heuer wieder wichtige Schritte auf dem Weg zu neuen Erfahrungen, so wollen sich beide in Zukunft näher mit PIWI-Rebsorten beschäftigen und planen, Cabernet-Blanc-Reben auszusetzen. Dass dabei nicht auf die traditionellen Weine vergessen wird, beweist das eindrucksvolle Ergebnis der aktuellen Weine, die präzise und charaktervoll die Gegebenheiten des Weinviertels wiedergeben und mit zum Synonym für knackig-pfeffrige Grüne Veltliner werden.

mehr
2019 Riesling Privat
Gilg
Weinviertel

Pfirsich-Marillen-Duft; saftiger Obstkorb, schmelzige, komplexe Steinobstaromen, ein Hauch Marzipan neben straffer Mineralität, muskulös und elegant mit rassiger Säure, dichte Exotik und ein Hauch Feuerstein, hat grandiose Zukunft.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Gilg
Weinviertel

Maria & Ludwig Gilg
2102 Hagenbrunn
Haupstraße 64

Tel. +43 2262 672781
Fax. 672140
weingut@gilg.at
www.gilg.at

Stefan Gilg hat mit 2019 bereits die dritte Ernte in den neuen Keller eingebracht, wo modernste Kellertechnik praktiziert wird, um noch charaktervollere Weine keltern zu können. Mit dem Fachwissen von Stefan, ergänzt mit der Erfahrung von Ludwig, ist dieses Ziel spürbar erreicht worden. Bei allen Weinen ist es gelungen, ihre Individualität tiefer herauszuarbeiten, die Frucht ohne Vordergründigkeit einzubeziehen und ihre Sortentypizität zu verfeinern. Neu sind zwei gelungene Süßweine, wobei der Welschriesling Eiswein 2019 für das Gebiet eine echte Sensation darstellt. Die Zweigelt-Merlot Reserve wurde ab 2017 mit Cabernet Sauvignon bereichert und deshalb zu „Cuvée Reserve“ umbenannt. Auch eine neue Linie „Privat“ wurde kreiert, die exklusiv nur in besten Jahren gekeltert wird. Die Ersten davon sind der Riesling Privat 2019 und der Zweigelt Privat 2017, die im Sommer in die Flasche kommen.

mehr
2019 Grüner Veltliner „8000“ Reserve
Weingut Setzer
Weinviertel

Animierender Kernobstduft; saftige Granny-Smith-Äpfel und reife Pfirsiche, pikante Exotik von Mangos und Bananen, mit cremiger Fruchtsüße und saftiger Säure nach Agrumenzesten und Ananas, etwas Blütenhonig und feinwürzige Küchenkräuter, auch salzig-mineralische Einschlüsse, zeigt potenten Körper, extraktreich, komplex und geschliffen, bleibt lange am Gaumen haften.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Setzer
Weinviertel

Johann & Ulrike Setzer
3472 Hohenwarth
28

Tel. +43 2957 228
Fax. 228-8
setzer@weingut-setzer.at
www.weingut-setzer.at

Seit 1705 ist das Weingut Setzer in Familienbesitz und wird mit Stolz und großem Verantwortungsgefühl von Generation zu Generation weitergegeben. Hohenwarth am Manhartsberg, am Rande des westlichen Weinviertels, ist durch seine Lage besonders für Grüner Veltliner und Roter Veltliner prädestiniert. Diese beiden Rebsorten bilden das Herzstück des Weinguts und werden sowohl im leichten Segment als auch als gehaltvolle Lagenweine ausgebaut. Die Flaggschiffe des Hauses bilden der Weinviertel DAC Reserve „8000“ und der Rote Veltliner Ried Kreimelberg. Der fruchtig-beschwingte Rosé erinnert an die Weine der Provence, ist nur leichter im Alkohol. Setzer-Weine sind seit vielen Jahren weltweit in der Topgastronomie beliebt und von Hawaii bis Shanghai über Australien und die Malediven vertreten. Der Jahrgang 2019 ist im Weingut Setzer von Topqualität: Feine Frucht, ausgeprägte Aromen, gut eingebundene Säure und moderater Alkohol sind charakteristisch für diese Weine.

mehr
2017 Zweigelt Privat
Gilg
Weinviertel

Waldbeerenbukett, dichte, fleischige schwarze Kirschen, Zwetschkenröster, Schokolade mit pikanten Sauerkirschen und Kumquatgelee, reife Tannine mit einem Hauch Nougat, im Finish zart rauchig, bisschen Tabak und Leder.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Schraubverschluss

Gilg
Weinviertel

Maria & Ludwig Gilg
2102 Hagenbrunn
Haupstraße 64

Tel. +43 2262 672781
Fax. 672140
weingut@gilg.at
www.gilg.at

Stefan Gilg hat mit 2019 bereits die dritte Ernte in den neuen Keller eingebracht, wo modernste Kellertechnik praktiziert wird, um noch charaktervollere Weine keltern zu können. Mit dem Fachwissen von Stefan, ergänzt mit der Erfahrung von Ludwig, ist dieses Ziel spürbar erreicht worden. Bei allen Weinen ist es gelungen, ihre Individualität tiefer herauszuarbeiten, die Frucht ohne Vordergründigkeit einzubeziehen und ihre Sortentypizität zu verfeinern. Neu sind zwei gelungene Süßweine, wobei der Welschriesling Eiswein 2019 für das Gebiet eine echte Sensation darstellt. Die Zweigelt-Merlot Reserve wurde ab 2017 mit Cabernet Sauvignon bereichert und deshalb zu „Cuvée Reserve“ umbenannt. Auch eine neue Linie „Privat“ wurde kreiert, die exklusiv nur in besten Jahren gekeltert wird. Die Ersten davon sind der Riesling Privat 2019 und der Zweigelt Privat 2017, die im Sommer in die Flasche kommen.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Steinbügel
Graf Hardegg
Weinviertel

Ein wunderbar würziger GV in seiner ersten Reife, in sich gefestigt, balanciert, feine Frucht, dezente Exotik, eine tolle Symbiose zwischen Holz, Boden und Rebsorte, tiefe Fülle, großes Potenzial, sehr prägnant am Gaumen, langatmig, ganz große Klasse.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Graf Hardegg
Weinviertel

Maximilian Hardegg
2062 Seefeld-Kadolz
Großkadolz 1

Tel. +43 2943 2203
Fax. 2203-10
office@guthardegg.at
www.grafhardegg.at

Das große Problem des nördlichen Weinviertels ist die Tatsache, dass es viel zu wenig regnet, es gibt kaum Schnee im Winter, daher ist es viel zu trocken. Der Betriebsleiter von Graf Hardegg – Andreas Gruber – hat eine Teillösung gefunden: Er hat einen 30 m tiefen Brunnen aktiviert und kann damit wenigstens die Junganlagen bzw. die größten Problemfälle bewässern. Die Weingärten werden organisch-biologisch bewirtschaftet. Die Böden bestehen hauptsächlich aus kalkhaltigen Sedimenten mit hohem Sandanteil. Die Gründüngung verhindert Bodenerosion. Es gibt viel Leben zwischen den Rebzeilen in diesem Weingut. Die Weine des Jahrgangs 2019 sind bestens gelungen: Sie sind voller Frische und Lebendigkeit, mit toller Säure und großer Eleganz. Der Veltlinsky – der Klassiker des Hauses – ist heuer besser denn je. Die Weine vom Schloss – GV & RI – haben ein sehr hohes Niveau erreicht. Die Spitze der Qualitätspyramide repräsentieren die beiden Weine – GV & RI – aus der Ried Steinbügel. Eine besondere Lage, die direkt an das Schlossweingut anschließt. Es ist eine luftige Lage, daher gibt es hier kaum Fäulnis; davon profitiert vor allem der Pinot Noir. Auf dieser Riede steht auch der Viognier, der inzwischen zum Kultwein geworden ist. Die Weine aus der Ried Steinbügel kommen immer erst nach einem Jahr Flaschenreife auf den Markt. Also aktuell Jahrgang 2018. Die beiden Sekte Große Reserve g.U. – Weiß & Rosé – Jahrgang 2015 gehören zur Elite der Schaumweine des Landes. Das sind wunderbare Begleiter zu vielen Speisen. Sekt gehört zum Essen! Dann gibt es noch ein tolles, kalt gepresstes natives Öl vom Raps.

mehr
2018 Riesling Ried Steinbügel
Graf Hardegg
Weinviertel

Das eine Jahr Reife hat diesem Riesling sehr gutgetan. Gebündeltes Bouquet, sattes Gelb, dunkel, etwas Kaffee, Rhabarber, Steinobst, Ananas, Minze, strahlt vor Mineralität, geht ganz eng ab, ungemein vielschichtig, voller Pikanz, körperreich, enorme Eleganz, ganz viel Wein, ganz viel Riesling, ein richtiger Langstreckenläufer.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Graf Hardegg
Weinviertel

Maximilian Hardegg
2062 Seefeld-Kadolz
Großkadolz 1

Tel. +43 2943 2203
Fax. 2203-10
office@guthardegg.at
www.grafhardegg.at

Das große Problem des nördlichen Weinviertels ist die Tatsache, dass es viel zu wenig regnet, es gibt kaum Schnee im Winter, daher ist es viel zu trocken. Der Betriebsleiter von Graf Hardegg – Andreas Gruber – hat eine Teillösung gefunden: Er hat einen 30 m tiefen Brunnen aktiviert und kann damit wenigstens die Junganlagen bzw. die größten Problemfälle bewässern. Die Weingärten werden organisch-biologisch bewirtschaftet. Die Böden bestehen hauptsächlich aus kalkhaltigen Sedimenten mit hohem Sandanteil. Die Gründüngung verhindert Bodenerosion. Es gibt viel Leben zwischen den Rebzeilen in diesem Weingut. Die Weine des Jahrgangs 2019 sind bestens gelungen: Sie sind voller Frische und Lebendigkeit, mit toller Säure und großer Eleganz. Der Veltlinsky – der Klassiker des Hauses – ist heuer besser denn je. Die Weine vom Schloss – GV & RI – haben ein sehr hohes Niveau erreicht. Die Spitze der Qualitätspyramide repräsentieren die beiden Weine – GV & RI – aus der Ried Steinbügel. Eine besondere Lage, die direkt an das Schlossweingut anschließt. Es ist eine luftige Lage, daher gibt es hier kaum Fäulnis; davon profitiert vor allem der Pinot Noir. Auf dieser Riede steht auch der Viognier, der inzwischen zum Kultwein geworden ist. Die Weine aus der Ried Steinbügel kommen immer erst nach einem Jahr Flaschenreife auf den Markt. Also aktuell Jahrgang 2018. Die beiden Sekte Große Reserve g.U. – Weiß & Rosé – Jahrgang 2015 gehören zur Elite der Schaumweine des Landes. Das sind wunderbare Begleiter zu vielen Speisen. Sekt gehört zum Essen! Dann gibt es noch ein tolles, kalt gepresstes natives Öl vom Raps.

mehr
2018 V – Viognier
Graf Hardegg
Weinviertel

(Ried Steinbügel) Pfirsich, Veilchen, verwelkte Rosen, Vanille, ganz feines Holz, würzig, Fichtennadeln, sehr eng und straff, salzige Textur, erinnert an die besten Gewächse von der Rhône, ein Wein ganz am Anfang seiner Entwicklung. Der Wein ist stabil, passende Säure, dem kann nichts mehr passieren, strotzt vor Mineralität. Ich meine, hier ist Weltklasse angesagt.

Weißwein
Viognier
€€€€
Schraubverschluss

Graf Hardegg
Weinviertel

Maximilian Hardegg
2062 Seefeld-Kadolz
Großkadolz 1

Tel. +43 2943 2203
Fax. 2203-10
office@guthardegg.at
www.grafhardegg.at

Das große Problem des nördlichen Weinviertels ist die Tatsache, dass es viel zu wenig regnet, es gibt kaum Schnee im Winter, daher ist es viel zu trocken. Der Betriebsleiter von Graf Hardegg – Andreas Gruber – hat eine Teillösung gefunden: Er hat einen 30 m tiefen Brunnen aktiviert und kann damit wenigstens die Junganlagen bzw. die größten Problemfälle bewässern. Die Weingärten werden organisch-biologisch bewirtschaftet. Die Böden bestehen hauptsächlich aus kalkhaltigen Sedimenten mit hohem Sandanteil. Die Gründüngung verhindert Bodenerosion. Es gibt viel Leben zwischen den Rebzeilen in diesem Weingut. Die Weine des Jahrgangs 2019 sind bestens gelungen: Sie sind voller Frische und Lebendigkeit, mit toller Säure und großer Eleganz. Der Veltlinsky – der Klassiker des Hauses – ist heuer besser denn je. Die Weine vom Schloss – GV & RI – haben ein sehr hohes Niveau erreicht. Die Spitze der Qualitätspyramide repräsentieren die beiden Weine – GV & RI – aus der Ried Steinbügel. Eine besondere Lage, die direkt an das Schlossweingut anschließt. Es ist eine luftige Lage, daher gibt es hier kaum Fäulnis; davon profitiert vor allem der Pinot Noir. Auf dieser Riede steht auch der Viognier, der inzwischen zum Kultwein geworden ist. Die Weine aus der Ried Steinbügel kommen immer erst nach einem Jahr Flaschenreife auf den Markt. Also aktuell Jahrgang 2018. Die beiden Sekte Große Reserve g.U. – Weiß & Rosé – Jahrgang 2015 gehören zur Elite der Schaumweine des Landes. Das sind wunderbare Begleiter zu vielen Speisen. Sekt gehört zum Essen! Dann gibt es noch ein tolles, kalt gepresstes natives Öl vom Raps.

mehr
2017 Pinot Noir Ried Steinbügel
Graf Hardegg
Weinviertel

Zwetschkenfarben, kühle Aromatik, Leder, Pilze, Tabak, kalkig-kreidige, salzige Noten, sehr elegant mit feinen burgundischen Nuancen, große Tiefe, spannend, total eng, sehr vielschichtig, viel Substanz, geht einer großen Zukunft entgegen.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Schraubverschluss

Graf Hardegg
Weinviertel

Maximilian Hardegg
2062 Seefeld-Kadolz
Großkadolz 1

Tel. +43 2943 2203
Fax. 2203-10
office@guthardegg.at
www.grafhardegg.at

Das große Problem des nördlichen Weinviertels ist die Tatsache, dass es viel zu wenig regnet, es gibt kaum Schnee im Winter, daher ist es viel zu trocken. Der Betriebsleiter von Graf Hardegg – Andreas Gruber – hat eine Teillösung gefunden: Er hat einen 30 m tiefen Brunnen aktiviert und kann damit wenigstens die Junganlagen bzw. die größten Problemfälle bewässern. Die Weingärten werden organisch-biologisch bewirtschaftet. Die Böden bestehen hauptsächlich aus kalkhaltigen Sedimenten mit hohem Sandanteil. Die Gründüngung verhindert Bodenerosion. Es gibt viel Leben zwischen den Rebzeilen in diesem Weingut. Die Weine des Jahrgangs 2019 sind bestens gelungen: Sie sind voller Frische und Lebendigkeit, mit toller Säure und großer Eleganz. Der Veltlinsky – der Klassiker des Hauses – ist heuer besser denn je. Die Weine vom Schloss – GV & RI – haben ein sehr hohes Niveau erreicht. Die Spitze der Qualitätspyramide repräsentieren die beiden Weine – GV & RI – aus der Ried Steinbügel. Eine besondere Lage, die direkt an das Schlossweingut anschließt. Es ist eine luftige Lage, daher gibt es hier kaum Fäulnis; davon profitiert vor allem der Pinot Noir. Auf dieser Riede steht auch der Viognier, der inzwischen zum Kultwein geworden ist. Die Weine aus der Ried Steinbügel kommen immer erst nach einem Jahr Flaschenreife auf den Markt. Also aktuell Jahrgang 2018. Die beiden Sekte Große Reserve g.U. – Weiß & Rosé – Jahrgang 2015 gehören zur Elite der Schaumweine des Landes. Das sind wunderbare Begleiter zu vielen Speisen. Sekt gehört zum Essen! Dann gibt es noch ein tolles, kalt gepresstes natives Öl vom Raps.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Kellerberg Reserve
Gschweicher
Weinviertel

Saftiger Klarapfel, frisch und gleich ansprechend, animierende, dunkle Zitrusnoten, etwas Birnenmus, zart würzige Noten; knackiger grüner und gelber Apfel, rosa Grapefruit, lebendige Säurestruktur, Kräuterwürze, wirkt dabei immer leichtfüßig, klingt mit angenehmer Bitternote schwungvoll aus.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Gschweicher
Weinviertel

Bernhard Gschweicher
3743 Röschitz
Winzerstraße 29

Die besten Weingüter des Retzerlandes sind für ihre sehr feingliedrigen Weine bekannt, worin sich immer die unterschiedlichen Bodenformationen und das spezielle Kleinklima widerspiegeln. Die Weinbaugemeinde Röschitz hat eine Vielzahl sehr guter Winzer. Ein Leitbetrieb, der mit seiner aktuellen Weinserie so wie in den letzten Jahren wieder voll durchstarten konnte, ist das Weingut Gschweicher. Aktuell werden sechs unterschiedliche Grüne Veltliner aus dem Jahr 2019 angeboten, und bereits die Einstiegsweine konnten in ihrer Kategorie voll überzeugen. Der klassische Weinviertel DAC mit der Bezeichnung GrooVee trifft das Thema auf den Punkt und vermittelt Trinkvergnügen pur. An der Qualitätsspitze steht die animierende und leichtfüßig wirkende Weinviertel DAC Reserve von der Ried Kellerberg, die mit ihrer zupackenden Frucht und sortentypischen Kräuterwürze überzeugen konnte. Der komplexeste Wein, der die Sorte dezent in den Hintergrund rücken lässt, ist der Primary Rocks, aus 88-jährigen Rebstöcken und auf Urgesteinsboden gewachsen. Das ist dann bereits beim ersten Hineinriechen und bei jedem Schluck nachvollziehbar. Im Glas zeigt sich ein feingliedriger und tiefgründiger Wein, der mit seiner elegant rauchig-mineralischen Ausprägung begeistern konnte. Neben der Weinviertler Leitsorte bietet das Weingut Gschweicher noch eine weitere, breit aufgefächerte Sortenpalette. Der Sauvignon Blanc ist heuer ein Sortenbeispiel par excellence, alle vegetabilen und fruchtigen Noten werden perfekt abgebildet. Eine große positive Überraschung ist der Gewürztraminer, bei perfekt dosiertem Süße-Säure-Spiel ein exzellenter, vielseitig einsetzbarer Essensbegleiter, der auch als Solist Spaß macht.

mehr
2019 Primary Rocks Grüner Veltliner Ried Reipersberg
Gschweicher
Weinviertel

Klirrende Frische, feingliedrig, zeigt Finesse, rauchig, nasser Stein, Mineralität vor Frucht, feine Apfelaromatik, dezente Steinobstfrucht, Nektarinenanklänge; füllig, saftig, ganz präzise, elegante Fruchtausprägung, Mandarinenfilet, Grapefruitzesten, zart salzige Noten im animierenden, langen Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Gschweicher
Weinviertel

Bernhard Gschweicher
3743 Röschitz
Winzerstraße 29

Die besten Weingüter des Retzerlandes sind für ihre sehr feingliedrigen Weine bekannt, worin sich immer die unterschiedlichen Bodenformationen und das spezielle Kleinklima widerspiegeln. Die Weinbaugemeinde Röschitz hat eine Vielzahl sehr guter Winzer. Ein Leitbetrieb, der mit seiner aktuellen Weinserie so wie in den letzten Jahren wieder voll durchstarten konnte, ist das Weingut Gschweicher. Aktuell werden sechs unterschiedliche Grüne Veltliner aus dem Jahr 2019 angeboten, und bereits die Einstiegsweine konnten in ihrer Kategorie voll überzeugen. Der klassische Weinviertel DAC mit der Bezeichnung GrooVee trifft das Thema auf den Punkt und vermittelt Trinkvergnügen pur. An der Qualitätsspitze steht die animierende und leichtfüßig wirkende Weinviertel DAC Reserve von der Ried Kellerberg, die mit ihrer zupackenden Frucht und sortentypischen Kräuterwürze überzeugen konnte. Der komplexeste Wein, der die Sorte dezent in den Hintergrund rücken lässt, ist der Primary Rocks, aus 88-jährigen Rebstöcken und auf Urgesteinsboden gewachsen. Das ist dann bereits beim ersten Hineinriechen und bei jedem Schluck nachvollziehbar. Im Glas zeigt sich ein feingliedriger und tiefgründiger Wein, der mit seiner elegant rauchig-mineralischen Ausprägung begeistern konnte. Neben der Weinviertler Leitsorte bietet das Weingut Gschweicher noch eine weitere, breit aufgefächerte Sortenpalette. Der Sauvignon Blanc ist heuer ein Sortenbeispiel par excellence, alle vegetabilen und fruchtigen Noten werden perfekt abgebildet. Eine große positive Überraschung ist der Gewürztraminer, bei perfekt dosiertem Süße-Säure-Spiel ein exzellenter, vielseitig einsetzbarer Essensbegleiter, der auch als Solist Spaß macht.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Sündlasberg
Studeny
Weinviertel

Grüner und gelber Paprika, dicht, saubere, klare Cassisnoten, sehr guter Mix aus Vegetabilität und Frucht, recht vielschichtig, alles fein ausgeprägt; druckvoll, gelbe und rosa Grapefruit, etwas Stachelbeere, saftige Johannisbeere im anhaltenden Abgang, hat Reifepotenzial.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Studeny
Weinviertel

Herbert Studeny
2073 Obermarkersdorf
174

Tel. +43 2942 8253
office@studeny.at
www.studeny.at

Herbert Studeny, Absolvent der Klosterneuburger Weinbauschule, betreibt seit dem Jahr 2002 sein 16 Hektar großes Weingut in Obermarkersdorf am Fuße des Manhartsberges. Praxis und der Blick über den Tellerrand brachten zahlreiche Aufenthalte in internationalen und heimischen Weingütern im Elsass, in Australien, Kalifornien und der Wachau. Bei der Weingartenarbeit sind ihm die geringe Einzelstockbelastung, minimaler Pflanzenschutz und rigorose Ertragsreduktion sehr wichtig, um gebiets- und sortentypische Weine vinifizieren zu können. Die kleinklimatischen Bedingungen und die Südostlagen mit Urgesteinsböden finden sich am besten am Triftberg und Sündlasberg wieder. Der Sauvignon Blanc war in diesem Jahr wieder einmal das Verkostungshighlight und präsentiert bei all seiner Sortentypizität eine angenehme mineralische Note. Er kann bereits in seiner jugendlichen Phase überzeugen und ist wieder mit sehr gutem Reifepotenzial ausgestattet. Der 2019er-Jahrgang wird sich mit Sicherheit bei den bisher besten der letzten Jahre einreihen. Erwähnen möchte ich auch den wichtigsten Wein des Hauses: Mit dem Weinviertel DAC wurde die Idee perfekt umgesetzt und großes Trinkvergnügen ist sowieso garantiert. Der Riesling Ried Triftberg sowie der Weißburgunder Ried Nussberg waren zum Verkostungszeitpunkt noch nicht zu beurteilen, bedingt durch Covid-19 war dann leider eine Beurteilung für den Guide nicht mehr möglich. Herbert Studeny zeigt auch immer aufs Neue, welche Möglichkeiten im kleinen, aber feinen Rotweinsortiment liegen. Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten Jahren einen Blauen Portugieser auf diesem Qualitätsniveau verkostet zu haben. Auch mit dem Pinot Noir beweist der Winzer sein Fingerspitzengefühl für das rote Segment.

mehr
2016 Grüner Veltliner Ried Hochstrass Reserve Privat
Sutter
Weinviertel

Komplex nach reifem Apfel und Pfirsich; exotischer Schmelz, extraktreich und füllig, ohne an Eleganz zu verlieren, spannende Säurestruktur mit vegetabiler Würze und Grapefruits, mineralische Noten, grüne Nüsse und frischer Pfeffer, sortentypisch und doch individuell bis zum Schluss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss

Sutter
Weinviertel

Doris & Leopold Sutter
3472 Hohenwarth
Weinviertler Straße 6

Tel. +43 2957 200
Fax. +43 2957 200-17
office@weingut-sutter.at
www.weingut-sutter.at

Doris und Leopold Sutter bewirtschaften das Familienweingut im Weinviertler Hohenwarth nahe am Wagram. Die Philosophie der naturnahen Bewirtschaftung der Weingärten durch einen sorgfältigen Rebschnitt und maßvolle Laubarbeit wird gelebt und findet in einer ökologischen und nachhaltigen Bodenbetreuung ihre Fortsetzung. Im Keller werden die Trauben in ihrer Entstehung zum Wein nicht gestört, was dem Bestreben, nur individuelle und charakteristische Weine zu keltern, entgegenkommt. So präsentieren sich die Weine durchwegs klar mit schwungvoller Säure und präziser Struktur, die nicht eine oberflächliche Frucht in den Vordergrund stellt, sondern Substanz und Langlebigkeit zeigt. Dazu wurde das alte Presshaus mit einer neuen, schonenden Presse und neuen Tanks ausgestattet, um die gesteckten Ziele auch erreichen zu können. Neu im Sortiment sind der pfiffige, leichte Grüne Veltliner „Daham“ und der duftig-aromatische Muskateller, der das Sortiment perfekt ergänzt.

mehr
2018 Roter Veltliner Alte Reben
Sutter
Weinviertel

Tiefgründige Orangenfrucht; dichte, helle Beeren, der kompakte Körper ist umgeben von einer weichen Cremigkeit, die Säure stützt das Mandel-Biskuit-Aroma, betont die Vielschichtigkeit, seitlich exakt mit feinkörnigen, zarten Gerbstoffen, duftet im langen Abgang nach Südfrüchten.

Weißwein
Roter Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Sutter
Weinviertel

Doris & Leopold Sutter
3472 Hohenwarth
Weinviertler Straße 6

Tel. +43 2957 200
Fax. +43 2957 200-17
office@weingut-sutter.at
www.weingut-sutter.at

Doris und Leopold Sutter bewirtschaften das Familienweingut im Weinviertler Hohenwarth nahe am Wagram. Die Philosophie der naturnahen Bewirtschaftung der Weingärten durch einen sorgfältigen Rebschnitt und maßvolle Laubarbeit wird gelebt und findet in einer ökologischen und nachhaltigen Bodenbetreuung ihre Fortsetzung. Im Keller werden die Trauben in ihrer Entstehung zum Wein nicht gestört, was dem Bestreben, nur individuelle und charakteristische Weine zu keltern, entgegenkommt. So präsentieren sich die Weine durchwegs klar mit schwungvoller Säure und präziser Struktur, die nicht eine oberflächliche Frucht in den Vordergrund stellt, sondern Substanz und Langlebigkeit zeigt. Dazu wurde das alte Presshaus mit einer neuen, schonenden Presse und neuen Tanks ausgestattet, um die gesteckten Ziele auch erreichen zu können. Neu im Sortiment sind der pfiffige, leichte Grüne Veltliner „Daham“ und der duftig-aromatische Muskateller, der das Sortiment perfekt ergänzt.

mehr
2016 Roter Veltliner Reserve Privat
Sutter
Weinviertel

Gereifte Zitrusfrüchte; Kumquats, etwas Mandarine, jugendlich-lebendige Säure, mächtiger, aber elegant gebliebener Körper, mit Luft zart rauchige Nuancen, eine Idee Bratapfel, bisschen herb nach Stroh, dann wieder viel Frucht mit Mandelnuancen und einem Hauch Marzipan im lang anhaltenden komplexen Rückaroma.

Weißwein
Roter Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss

Sutter
Weinviertel

Doris & Leopold Sutter
3472 Hohenwarth
Weinviertler Straße 6

Tel. +43 2957 200
Fax. +43 2957 200-17
office@weingut-sutter.at
www.weingut-sutter.at

Doris und Leopold Sutter bewirtschaften das Familienweingut im Weinviertler Hohenwarth nahe am Wagram. Die Philosophie der naturnahen Bewirtschaftung der Weingärten durch einen sorgfältigen Rebschnitt und maßvolle Laubarbeit wird gelebt und findet in einer ökologischen und nachhaltigen Bodenbetreuung ihre Fortsetzung. Im Keller werden die Trauben in ihrer Entstehung zum Wein nicht gestört, was dem Bestreben, nur individuelle und charakteristische Weine zu keltern, entgegenkommt. So präsentieren sich die Weine durchwegs klar mit schwungvoller Säure und präziser Struktur, die nicht eine oberflächliche Frucht in den Vordergrund stellt, sondern Substanz und Langlebigkeit zeigt. Dazu wurde das alte Presshaus mit einer neuen, schonenden Presse und neuen Tanks ausgestattet, um die gesteckten Ziele auch erreichen zu können. Neu im Sortiment sind der pfiffige, leichte Grüne Veltliner „Daham“ und der duftig-aromatische Muskateller, der das Sortiment perfekt ergänzt.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Hermannschachern Reserve
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Ausgereifte Gelbfrucht, Kriecherln und etwas Honigmelonen, auch etwas Marille, reich; elegant-schmelzig, Fruchtfülle mit dezentem Biss, saftig nach hinten, gute Anlagen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Monika & Helmut Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das bereits seit 1670 bestehende Poysdorfer Weingut der Familie Taubenschuss zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch unter weiterhin tatkräftiger Mithilfe der Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über ein reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried Maxendorf (MX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste Weingarten (GV) mit 63-jährigen Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Aufmerksamkeit schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils ganz hervorragend gelingen, wie der 2018er Chardonnay S. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner. Mit dem zur Hälfte auf der Maische vergorenen Traminer Pontic 2018, bei dem man (nur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàz zusammenarbeitet, ist ein ausgezeichneter Vertreter dieses Genres gelungen.ps

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Waldberg
Hirtl
Weinviertel

Klassisches Veltlinerbukett; komplexer Aromenbogen von Kernobst bis Wiesenkräuter, zarte Exotik, feinfruchtige Säure nach Orangenzesten, helle Blüten, Prise Steinmehl und etwas burschikose Kräuteraromen mit grüner Pfeffrigkeit und Golden Delicious am Schluss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Um Weine mit hoher Qualität zu keltern, legen Andrea und Martin Hirtl besonderen Wert auf möglichst naturnahe Weingartenarbeit. Hier werden nur Mittel gegen Schädlinge eingesetzt, wie sie auch die Natur selbst zum Schutz verwendet. Raubmilben bekämpfen die Kräuselmilbe, der Traubenwickler wird durch harmlose Pheromonfallen unschädlich gemacht. Auch die Bodenbearbeitung genießt als weitere Grundlage zum Hervorbringen charaktervoller Weine einen hohen Stellenwert; so wird derzeit eine Versuchsreihe mit Dr. Wilfried Hartl vom Team „Bio Forschung Austria“ durchgeführt. Alle diese Bemühungen sind aus der Philosophie heraus entstanden, möglichst langlebige Weine zu keltern, welche die Beschaffenheit des Bodens in Verbindung mit der Rebsorte klar wiedergeben. Dieser Einsatz hat auch augenscheinlich Früchte getragen, wie die aktuell präsentierten Weine bestätigen. Die Hauptsorte des Betriebs ist seit Generationen der Grüne Veltliner, der hier in all seiner Vielfalt liebevoll ausgebaut wird.

mehr
2016 Grüner Veltliner Große Reserve MX Alte Reben
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Reichhaltig mit süßer Gelbfrucht, Honig, rauchig, Biskuit, kandierte Orangenzesten, Honigmelonen; geschmeidig und voll, saftiges Entree und Mitte, nach hinten strukturbetont, feinherber Hintergrund.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Monika & Helmut Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das bereits seit 1670 bestehende Poysdorfer Weingut der Familie Taubenschuss zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch unter weiterhin tatkräftiger Mithilfe der Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über ein reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried Maxendorf (MX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste Weingarten (GV) mit 63-jährigen Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Aufmerksamkeit schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils ganz hervorragend gelingen, wie der 2018er Chardonnay S. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner. Mit dem zur Hälfte auf der Maische vergorenen Traminer Pontic 2018, bei dem man (nur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàz zusammenarbeitet, ist ein ausgezeichneter Vertreter dieses Genres gelungen.ps

mehr
2018 Roter Traminer Pontic
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Cremig-rauchig, Riesenfülle, Honigwaben, Rosenmarmelade, Marillenröster, Weizenkleie, würzig; saftig-opulente Frucht nach eingekochten Marillen, reintönig, sehr gute Tanninstütze, kompakt, lang, toller Natural Wine.

Weißwein
Traminer
€€€€
Naturkork

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Monika & Helmut Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das bereits seit 1670 bestehende Poysdorfer Weingut der Familie Taubenschuss zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch unter weiterhin tatkräftiger Mithilfe der Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über ein reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried Maxendorf (MX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste Weingarten (GV) mit 63-jährigen Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Aufmerksamkeit schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils ganz hervorragend gelingen, wie der 2018er Chardonnay S. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner. Mit dem zur Hälfte auf der Maische vergorenen Traminer Pontic 2018, bei dem man (nur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàz zusammenarbeitet, ist ein ausgezeichneter Vertreter dieses Genres gelungen.ps

mehr
2019 Super g Grüner Veltliner IZ
Weingut Uibel
Weinviertel

(Interzellulare Vergärung; maischevergoren; vegan; unfiltriert)
Hefetrüb, Früchtetee, Orangenspalten, Senfsaat, Zitronat, kandierte Früchte, dezent nussige Noten, Rosmarin, Thymian, ganz viel Stoff, ganz viele Facetten, ganz viel Wein, ganz trocken, Potenzial für die nächsten zehn Jahre. Fast sakrale Anmutung, erinnert an Weihrauch, toller Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Uibel
Weinviertel

Leo Uibel
3710 Ziersdorf
Hollabrunner Straße 35

Tel. +43 699 11368161
wine@uibel.at
www.uibel.at

Wein für Fortgeschrittene – biologisch – macht Leo Uibel aus Ziersdorf. Ohne Kompromisse, unverwechselbar, anders als die anderen. Handarbeit vom Anfang bis zum Schluss. Es sind höchst anspruchsvolle Weine, nicht vergleichbar, ungeschminkt. Leo verarbeitet nur Trauben aus den eigenen Weingärten, damit kann er höchsten Qualitätsanspruch gewähren. Alle Weine werden unter Rücksichtnahme auf den Mondkalender abgefüllt. Es sind Weine, die die Natur perfekt widerspiegeln. Nix Mainstream. Puristisch bis zum Anschlag. Ich liebe seine maischevergorenen Weine, wie den UNA oder My Sexy oder IZ Super g – das ist so was von Bekömmlichkeit. Das sind Weine, die einem einfach guttun. Guttut auch die Vollmondlese vom Ziersdorfer Weinberg, der PLAFOND, ein unfiltrierter Chardonnay 2017 von modellhafter Unvergleichlichkeit, der Möbius – ein unfiltrierter Grüner Veltliner 2018 – und der 2018 Natural Wine – Riesling von einer anderen Welt. Der Hunds...g – ein Grüner Veltliner 2017 vom Hundsberg unfiltriert: Das ist taxfrei ein großer Wein, das hat burgundisches Flair. Es sind Weine, denen man sich nähern muss, hier ist nichts primärfruchtig, Reinzuchthefe, Stahltank. Nein – hier ist einem die Natur sehr nahe. Es sind Weine, die einen nicht mehr loslassen. Ungeheuer spannend.

mehr
2019 Grüner Veltliner Alte Reben Reserve
Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Komplexes Fruchtspiel; tiefgründig von gelben Birnen bis Honigmelonen, bisschen tropische Frucht, fein kräuterwürzig strukturiert und unaufdringlich dicht, ein Hauch gelber Blüten, mit zart salziger Mineralität, cremiger Frucht und weißem Pfeffer.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Leopold Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Die gemeinsame Leidenschaft von Petra, Leopold und Johannes gehört dem Familienweingut in Hohenwarth, dem „Dreiländereck“ der Weinbaugebiete Weinviertel, Wagram und Kamptal. Ein Familienbetrieb, wo die Leidenschaft Wein bereits seit acht Generationen gelebt wird. Auf den kalkreichen, schottrigen Lössböden Hohenwarths fühlen sich die Leitsorten Grüner Veltliner und die autochthone Rarität Roter Veltliner besonders wohl. Die Reben sind aufgrund der hohen Lage von 365 m kaum frostanfällig und spät reifender, was in den laufend wärmeren Jahren ein immer größer werdender Vorteil ist. Im Weingarten wird auf nachhaltigen Weinbau durch schonenden und gefühlvollen Umgang mit der Natur gesetzt. Seit 2019 ist das Weingut „NACHHALTIG AUSTRIA“ zertifiziert. 2018 wurde Sohn Johannes „VINEUS Newcomer Winzer des Jahres“ und zählt damit zu den erfolgreichsten Jungwinzern Österreichs. Die aktuell präsentierten Weine zeigen sich entsprechend ausbalanciert, vielschichtig und mit sortentypischer Aromatik.

mehr
2018 Möbius Grüner Veltliner
Weingut Uibel
Weinviertel

(unfiltriert; Muschelkalk/Löss; Handlese am 25.9.2018)
Gelbgold, Hefeschleier, Apfel, Birnen, ganz feiner Gerbstoff, druckvoll bei besonderer Eleganz, mit einer tollen Mineralität ausgestattet, Zitrus, Orangenzesten, sehr schönes Säurespiel, Hauch von Nüssen, so salzig wie Champagne von der Côte de Blancs, reichhaltig, tiefgründig, dicht, erinnert an beste Chardonnays, was der Veltliner nicht alles kann.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Uibel
Weinviertel

Leo Uibel
3710 Ziersdorf
Hollabrunner Straße 35

Tel. +43 699 11368161
wine@uibel.at
www.uibel.at

Wein für Fortgeschrittene – biologisch – macht Leo Uibel aus Ziersdorf. Ohne Kompromisse, unverwechselbar, anders als die anderen. Handarbeit vom Anfang bis zum Schluss. Es sind höchst anspruchsvolle Weine, nicht vergleichbar, ungeschminkt. Leo verarbeitet nur Trauben aus den eigenen Weingärten, damit kann er höchsten Qualitätsanspruch gewähren. Alle Weine werden unter Rücksichtnahme auf den Mondkalender abgefüllt. Es sind Weine, die die Natur perfekt widerspiegeln. Nix Mainstream. Puristisch bis zum Anschlag. Ich liebe seine maischevergorenen Weine, wie den UNA oder My Sexy oder IZ Super g – das ist so was von Bekömmlichkeit. Das sind Weine, die einem einfach guttun. Guttut auch die Vollmondlese vom Ziersdorfer Weinberg, der PLAFOND, ein unfiltrierter Chardonnay 2017 von modellhafter Unvergleichlichkeit, der Möbius – ein unfiltrierter Grüner Veltliner 2018 – und der 2018 Natural Wine – Riesling von einer anderen Welt. Der Hunds...g – ein Grüner Veltliner 2017 vom Hundsberg unfiltriert: Das ist taxfrei ein großer Wein, das hat burgundisches Flair. Es sind Weine, denen man sich nähern muss, hier ist nichts primärfruchtig, Reinzuchthefe, Stahltank. Nein – hier ist einem die Natur sehr nahe. Es sind Weine, die einen nicht mehr loslassen. Ungeheuer spannend.

mehr
2019 Roter Veltliner Alte Reben
Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Orangen-Nuss-Gebäck; dichte Kernobstnoten, etwas Honigblüten, extraktsüße Beeren mit frischer Exotik, der stämmige Körper ist elegant-vital, stoffig nach Mandeln und bisschen Karamell, mit mineralischer Ader, animierender Beerenmix im charmanten Finale.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Leopold Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Die gemeinsame Leidenschaft von Petra, Leopold und Johannes gehört dem Familienweingut in Hohenwarth, dem „Dreiländereck“ der Weinbaugebiete Weinviertel, Wagram und Kamptal. Ein Familienbetrieb, wo die Leidenschaft Wein bereits seit acht Generationen gelebt wird. Auf den kalkreichen, schottrigen Lössböden Hohenwarths fühlen sich die Leitsorten Grüner Veltliner und die autochthone Rarität Roter Veltliner besonders wohl. Die Reben sind aufgrund der hohen Lage von 365 m kaum frostanfällig und spät reifender, was in den laufend wärmeren Jahren ein immer größer werdender Vorteil ist. Im Weingarten wird auf nachhaltigen Weinbau durch schonenden und gefühlvollen Umgang mit der Natur gesetzt. Seit 2019 ist das Weingut „NACHHALTIG AUSTRIA“ zertifiziert. 2018 wurde Sohn Johannes „VINEUS Newcomer Winzer des Jahres“ und zählt damit zu den erfolgreichsten Jungwinzern Österreichs. Die aktuell präsentierten Weine zeigen sich entsprechend ausbalanciert, vielschichtig und mit sortentypischer Aromatik.

mehr
2016 Grüner Veltliner Reserve
Weinrieder
Weinviertel

Feinmalziger Ringlottenröster; cremige Alexanderbirnen, dicht-schmelzige Honigmelonen, bisschen Dörrobst, Waldhonig und etwas Rosmarin, mit pikanter Physalis-Säure, dicht mit mineralischer Ader, feines Karamell, ein Hauch Maroni unter gelbschotigen Noten, edel im pfeffrig-würzigen Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weinrieder
Weinviertel

Friedrich Rieder
2170 Kleinhadersdorf-Poysdorf
Untere Ortsstraße 44

Tel. +43 2552 2241
Fax. +43 2552 3708
office@weinrieder.at
www.weinrieder.at

„Genialität ist oft nur ein Millimeter vor der Katastrophe.“ Ein Ausspruch, der am Weingut Weinrieder eine deutliche Richtung vorgibt. Ob Weingartenarbeit, Ausbau der Weine oder Vermarktung, Friedrich Rieder sucht konsequent den Weg abseits des Üblichen. Allein seine Vorstellung vom fertigen Produkt ist zu individuell, um in irgendwelche Schablonen zu passen. Als Königsklasse erachtet er Wein in seiner Eigenschaft als Speisenbegleiter. Als solcher muss er Finesse, Kraft und Charakter in sich bündeln – und extrem langlebig sein. Und es sind auch eben diese Eigenschaften, die Friedrich Rieders Weine auf die Weinkarte internationaler Spitzenrestaurants rund um den Globus bringen. Von den Ergebnissen seiner Philosophie kann man sich beim freien und ungezwungenen Besuch seiner jeden Samstag stattfindenden Gutsverkostung am besten selbst überzeugen. Außerdem können Weinliebhaber sein gesamtes Weinspektrum samt den besten Süßweinen und gereiften Weinen aus Friedrich Rieders „Schatzkammer“ im weinrieder.at/shop durchstöbern.

mehr
2017 Riesling Grande Reserve
Weinrieder
Weinviertel

Tropische Früchte; Mango und Ananas, auch reife Steinobstaromen, etwas Litschis, bisschen Limetten mit feingliedrig-pikanter Säure in fruchtsüßen Orangenfilets, cremig und dicht, mit dezenter Kräuterwürze nach Waldmeister, ein Hauch Mineralik und elegante Marillen- und Pfirsichnuancen im kompakten Finale.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weinrieder
Weinviertel

Friedrich Rieder
2170 Kleinhadersdorf-Poysdorf
Untere Ortsstraße 44

Tel. +43 2552 2241
Fax. +43 2552 3708
office@weinrieder.at
www.weinrieder.at

„Genialität ist oft nur ein Millimeter vor der Katastrophe.“ Ein Ausspruch, der am Weingut Weinrieder eine deutliche Richtung vorgibt. Ob Weingartenarbeit, Ausbau der Weine oder Vermarktung, Friedrich Rieder sucht konsequent den Weg abseits des Üblichen. Allein seine Vorstellung vom fertigen Produkt ist zu individuell, um in irgendwelche Schablonen zu passen. Als Königsklasse erachtet er Wein in seiner Eigenschaft als Speisenbegleiter. Als solcher muss er Finesse, Kraft und Charakter in sich bündeln – und extrem langlebig sein. Und es sind auch eben diese Eigenschaften, die Friedrich Rieders Weine auf die Weinkarte internationaler Spitzenrestaurants rund um den Globus bringen. Von den Ergebnissen seiner Philosophie kann man sich beim freien und ungezwungenen Besuch seiner jeden Samstag stattfindenden Gutsverkostung am besten selbst überzeugen. Außerdem können Weinliebhaber sein gesamtes Weinspektrum samt den besten Süßweinen und gereiften Weinen aus Friedrich Rieders „Schatzkammer“ im weinrieder.at/shop durchstöbern.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Schilling
Weinwurm
Weinviertel

Tief und reichhaltig im Duft, sehr apfelig, zart vanillige Note, Quitte, geeister Pfirsich; solides Fundament, Mineralik sorgt für Halt, bunter Reigen an Kern- und Steinobst von knackig-frech über erntereif bis hin zu feinstem Kompott, toll.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinwurm
Weinviertel

Georg Weinwurm
2181 Dobermannsdorf
Hauptstraße 65

Tel. +43 2533 8581
Fax. 8581-85
wein@weinwurms.at
www.weinwurms.at

Wie fast überall war das Jahr 2019 sehr trocken, die wenigen Niederschläge kamen zur rechten Zeit und zur Lese hin wurde es schon kühler, sodass ein entspannter Jahrgang eingebracht werden konnte. Coronabedingt wurden die Weine im Homeoffice verkostet, viele konnten so einer weiteren Prüfung unterzogen werden mit der positiven Erkenntnis – so gut einem die Weinwurm-Weine auch munden mögen, man muss die Flasche nicht auf einmal leeren, sie halten erstaunlich lange im Anbruch. Die Veltliner zeigen sich in hervorragender Verfassung. Bei moderatem Alkohol machen sie viel Eindruck auf dem Gaumen, von unbeschwert verspielt über anspruchsvolle Unterhaltung, vom Kugelberg bis hin zur seriösen Erscheinung aus der Ried Schilling. Diese Riede ist überhaupt quer durchs Sortiment ein Garant für Qualität. Auf Lehm-Löss-Braunerde-Böden reifen auch die Trauben für Georgs Liebkind, einen bilderbuchhaften Burgunder. „Selten wie wilde Orchideen in Österreich“ ist der Rote Muskateller, der auch von der Besonderheit der Lage profitiert. Die Cuvée White hat schon bei den Sommerweinen eine gute Performance abgeliefert und der Gemischte Schmatz bietet eine perfekte Balance zwischen Spaß und Anspruch.

mehr
2018 Grüner Veltliner Reserve Alte Reben
Weingut Jordan
Weinviertel

(49 Jahre alte Reben, ausgebaut in Weinviertler Eiche) Rauchig, gelbwürzig, unglaublich vielschichtig, dunkel getönt, Wiesenkräuter, reifer Apfel, schwarzer Pfeffer, schöne Säure, füllige Eleganz, Grapefruit, trinkanimierender Gerbstoff, geht richtig auf im Glas, braucht viel Luft, salzige Textur, Grüner Veltliner der Extraklasse.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Im Weingut Jordan wurde schon im Jahr 1858 – inzwischen in 4. Generation – Wein gekeltert. Die besonderen Böden der Gemeinde Pulkau sind die Spielwiese von Simone Hiller-Jordan. Sie macht Weine mit Verve und Leidenschaft. Das westliche Weinviertel wird von ihr perfekt herausgearbeitet und fließt in ihre Weine ein. Weiß- und Rotweine halten sich hier die Waage. Auch einen hervorragenden Schaumwein gibt es – Veltliner Brut Flaschengärung. Ein frisch-fruchtiger Blanc de Noir Rosé macht großen Spaß. Aus 2019 gibt es im Augenblick zwei Grüne Veltliner: Ortswein Pulkau und Simone I. – beide besonders schliffig und elegant. Großartige Weine sind die zwei Grünen Veltliner aus dem Jahrgang 2018: Steinzeit Reserve und Alte Reben Reserve – absolute Highlights. Das sind Weine der besonderen Art. Bei den Rotweinen kann ich nicht nur den 2017 Zweigelt Rubin Reserve empfehlen, sondern jedem Weinfreund den 2015 Zweigelt Reserve 42 ans Herz legen – wer bei diesem Rotwein die Sinnhaftigkeit des Trinkens hinterfragt, der ist hier wohl fehl am Platz. Simone macht Weine von besonderer Finesse und Authentizität. Hier hat man das westliche Weinviertel in höchster Vollendung.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -