Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Sauvignon Blanc Wildwuchs
Weingut Haindl-Erlacher
Weinviertel

Braucht ein bisschen Luft zur Beruhigung, prägnanter Sortenausdruck, nicht direkt laut, aber präsent, vegetabil-würzig, Senfsaat, grüne Paprika und Ölpfefferoni, langsam schmiegt sich etwas Fruchtsüße dazu, bricht das Übermaß; ruhiger und dunkler auf dem Gaumen, Cassis und rote Paprika, kleidet den Mund vollständig aus, pfeffrig, wird eleganter, Gerbstoffgespinst, sehr schöne Länge mit überraschendem Pfirsicharoma als Zugabe.

Weißwein
Sauvignon Blanc
Schraubverschluss

Weingut Haindl-Erlacher
Weinviertel

Romana & Walter Erlacher
2120 Wolkersdorf im Weinviertel
Johannesgasse 20

Seit vielen Generationen ist das Weingut in Familien-
besitz. 2004 haben die Agrarökonomin Romana Haindl und der steirische Biotechnologe Walter Erlacher den Betrieb übernommen, seither machen sie „Weine mit Ausdruck, die Eindruck hinterlassen“. Erstes Projekt war der NEUB.EGINN, ein quasi wiederbelebter Neuburger, der auch heuer wieder großes Trinkvergnügen bietet, außerdem ist er ein Preis-Genuss-Hit wie alle Weine des Hauses. Die 16 Hektar Reben sind auf Lehm-Löss-Böden in und um Wolkersdorf verstreut. In der Ried Stixenkreuter stehen über 70 Jahre alte Veltliner-Reben, dort liegt jedoch auch der jüngste Weingarten. In Hinblick auf den Klimawandel wurden in diesem die unterschiedlichsten Sorten auf die Felsenrebe veredelt, wodurch sie widerstandsfähiger gegen Hitze und Trockenheit sind. Als Gemischter Satz gedacht, wurde heuer der Viognier zum zweiten Mal separat verarbeitet und zeigt sein wunderschönes Sortenprofil. Der DAC ist ein klassisch pfeffriger Weinviertler, beim Stixenkreuter besticht die vielfarbige Apfelfrucht, bei den Alten Reben gesellen sich noch aromatische Südfrüchte hinzu. Die Ried Ochsleiten ist die steilste Lage nicht nur im Weingut, mit herrlichem Blick auf Wien. Von dort kommt ein wunderschöner Pinot Blanc, der einen langen Anlauf benötigt. Der Sauvignon Blanc Wildwuchs wird normal geschnitten und angebunden und dann im Sommer sich selbst überlassen, die beschatteten Trauben unterstützen den prägnanten Sortenausdruck.

mehr
2020 Viognier
Weingut Haindl-Erlacher
Weinviertel

Intensiv duftig, ein Sorbet aus hochreifen Pfirsichen und Marillen als Kopfnote, dann dunklere Kernobstfrucht, angedeutete Fruchtsüße; vielschichtiger Fruchtausdruck, Orangenschale, mineralisches Gerüst, das im Finish noch einmal rau aufscheint, recht trocken, dabei fruchtsüß und entgegenkommend.

Weißwein
Viognier
€€
Schraubverschluss

Weingut Haindl-Erlacher
Weinviertel

Romana & Walter Erlacher
2120 Wolkersdorf im Weinviertel
Johannesgasse 20

Seit vielen Generationen ist das Weingut in Familien-
besitz. 2004 haben die Agrarökonomin Romana Haindl und der steirische Biotechnologe Walter Erlacher den Betrieb übernommen, seither machen sie „Weine mit Ausdruck, die Eindruck hinterlassen“. Erstes Projekt war der NEUB.EGINN, ein quasi wiederbelebter Neuburger, der auch heuer wieder großes Trinkvergnügen bietet, außerdem ist er ein Preis-Genuss-Hit wie alle Weine des Hauses. Die 16 Hektar Reben sind auf Lehm-Löss-Böden in und um Wolkersdorf verstreut. In der Ried Stixenkreuter stehen über 70 Jahre alte Veltliner-Reben, dort liegt jedoch auch der jüngste Weingarten. In Hinblick auf den Klimawandel wurden in diesem die unterschiedlichsten Sorten auf die Felsenrebe veredelt, wodurch sie widerstandsfähiger gegen Hitze und Trockenheit sind. Als Gemischter Satz gedacht, wurde heuer der Viognier zum zweiten Mal separat verarbeitet und zeigt sein wunderschönes Sortenprofil. Der DAC ist ein klassisch pfeffriger Weinviertler, beim Stixenkreuter besticht die vielfarbige Apfelfrucht, bei den Alten Reben gesellen sich noch aromatische Südfrüchte hinzu. Die Ried Ochsleiten ist die steilste Lage nicht nur im Weingut, mit herrlichem Blick auf Wien. Von dort kommt ein wunderschöner Pinot Blanc, der einen langen Anlauf benötigt. Der Sauvignon Blanc Wildwuchs wird normal geschnitten und angebunden und dann im Sommer sich selbst überlassen, die beschatteten Trauben unterstützen den prägnanten Sortenausdruck.

mehr
2020 Roter Veltliner Symphoniker
Weingut Setzer
Weinviertel

Duftig gelbfruchtig; Golden Delicious und Melonen, saftige Orangenfilets tragen die geschmeidige Fruchtsäure, erfrischend auf dem Gaumen, leichtfüßig und lebhaft, mit feinen Karamellnuancen und auch etwas stoffig-seidig mit einem Hauch Mandelkuchen.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Setzer
Weinviertel

Johann Setzer
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 64

Seit 1705 ist das Weingut Setzer in Familienbesitz und wird mit Stolz und großem Verantwortungsgefühl von Generation zu Generation weitergegeben. Hohenwarth am Manhartsberg, am Rande des westlichen Weinviertels, ist durch seine Lage besonders für Grünen Veltliner und Roten Veltliner prädestiniert. Diese beiden Rebsorten bilden das Herzstück des Weinguts und werden sowohl im leichten Segment als auch als gehaltvolle Lagenweine ausgebaut. Die Flaggschiffe des Hauses bilden die Weinviertel DAC Reserve „8000“ und der Rote Veltliner Ried Kreimelberg. Der fruchtig-beschwingte Rosé erinnert an die Weine der Provence, nur leichter im Alkohol. Setzer-Weine sind seit vielen Jahren weltweit in der Top-Gastronomie beliebt und von Hawaii bis Shanghai über Australien und die Malediven vertreten. Der Jahrgang 2020 ist wieder von Top-Qualität. Feine Frucht, ausgeprägte Aromen, gut eingebundene Säure und moderater Alkohol sind charakteristisch für diese Weine.

mehr
2020 Grüner Veltliner Löss
Weingut Hindler
Weinviertel

Zitruszischig, feinwürzig, knack-
iges Kernobst; herrliches Apfelspiel, reif, saftig, gelb und rot, gute Fülle, klassisches Pfefferl, erfreuliche Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2020 Ried Steinperz Grüner Veltliner Urgestein
Weingut Hindler
Weinviertel

Reife Frucht, getrocknete Kräuter, Quitte, etwas Himbeerduft, ein Hauch Weihrauch; fruchtsüße Fülle, Urgestein sorgt für Spannung, sehr guter Ansatz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2020 Ried Kreuzberg Neuburger
Weingut Hindler
Weinviertel

Wow, kräftiger Einsatz, fein schmelzend mit viel Steinobst, frischen Kräutern, Trocken-
obstaromen; läuft mächtig weiter, fruchtsüße Aromen von getrockneten Marillen, Apfelspalten, zur Erfrischung etwas helles Beerenobst, gelungene Sortenrarität.

Weißwein
Neuburger
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Rosenberg
Weingut Stadler
Weinviertel

Reife Zitrusnoten, knackiger Apfel, zart röstig, feine Kräuterwürze, etwas Fruchtsüße im Hintergrund; ein appetitliches Maul voll Wein, kleidet den Mund aus mit Frucht, herzhafter Säure und guter Fülle, sogar gewisse Cremigkeit, etwas Steinobst und Zitrusnoten im Finish, knochentrocken, herrlich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Stadler
Weinviertel

Johannes Stadler
2162 Falkenstein
Stürzenbühel 104

Tel. +43 2554 85417
Fax. -14
info@weingut-stadler.com
www.weingut-stadler.com

„In Falkenstein haben wir immer hohe Säurewerte, wenn alle anderen säuern müssen, reicht es bei uns allemal“, erläutert Johannes Stadler die besonderen Verhältnisse im hohen Norden, entsäuern musste er heuer nur ein bisschen. Die kühlen Nächte haben für klassische, fruchtige, säurebetonte Weißweine gesorgt, auch Rot wird eher klassisch ausfallen. Die Veltliner haben gut gehalten und auch mit dem Rosé ist er sehr zufrieden. Vom Rabenstein kommt ein typischer, rescher Weinviertler, beim Rosenberg wurde stark ausgedünnt, lange hefegerührt, und herausgekommen ist ein Musterbeispiel für Sorte, Herkunft und Jahrgang. Der Sauvignon kommt von einem kargen Sandboden, der im Sommer steinhart wird und so als natürliche Wachstumsbremse wirkt, bei der durchaus pointierten Säure wurde nicht eingegriffen. Sommerlich zischig präsentieren sich der kernige Muskateller und der fruchtverspielte Rosé VENUS. Beide gibt es mit charmantem Zuckerrest auch als Frizzante. Geschmeidig mit klassischer Weichselfrucht zeigt sich der Zweigelt in guter Verfassung.

mehr
2019 Ried Kalvarienberg Riesling halbtrocken (10)
Weingut Hindler
Weinviertel

Reich mit viel reifem Steinobst, Marille, Pfirsich, Blätterteig, straffe Ahnung vom BodenUrgestein); hübsches Süße-Säure-Spiel, getrocknete Marillen im Ausklang, verspielt.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2020 Chardonnay Vom Muschelkalk
Weingut Hindler
Weinviertel

Reife, reiche Frucht macht ordentlich Druck, Bananenchips, Ananas, etliche Kräuter; fester Körper mit feinem Schmelz und belebender Säure als Gegenpart, cremige Nuancen, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2019 Chardonnay Reserve
Weingut Hindler
Weinviertel

Resches Hefegebäck, cremig gefüllt, Banane, Ananas, reifes Steinobst; Holz bleibt führend, über Gerbstoff und festen Grip vom Muschelkalk auf dem Gaumen momentan mehr Ausdruck als im Duft.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Classic
Weingut Hindler
Weinviertel

Klassisch, helle Würze, Holunderblüten, grüne Paprika; setzt sich mit gutem Zug fort, fruchtsüß, stimmig mit guter Länge und viel Sortenflair im Finish, kecke, erfrischende Säure.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2018 Ried Hüttenberg Reserve
Weingut Hindler
Weinviertel

(ZW/ME/CS) Zwetschke, Kräuter, hübsche Würze; dunkle Ganache mit feiner Beerenvielfalt, Gerbstoff ist noch präsent, auch die Säure redet ein Wort mit, zeigt gutes Volumen, braucht Zeit und viel Luft.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

„2020 war ein erholsames Jahr für die Natur“, beginnt Rosi Hindler ihren Rückblick. Die Niederschläge waren ausreichend, sie sorgten für die „starke klassische Note“ in den Weinen mit Aussicht auf lange Haltbarkeit. Seit ein paar Jahren arbeiten die Hindlers verstärkt in Richtung biologischer Bewirtschaftung. Drei geologische Formationen bilden die Grundlage für die sortentypischen und doch individuellen Weine – Löss, Muschelkalk und GranitverwitterungUrgestein), darüber hinaus stammen sie teilweise von sehr alten Stöcken. Die Verkostung des aktuellen Sortiments hat durch die Bank sehr viel Freude bereitet, und man möchte fast jeden Wein mit einem Attribut versehen. Wir sollen aber nicht urassen, und so sei das konsumfreundliche Preis-Genuss-Verhältnis im Besonderen hervor-
gehoben. Ist der Veltliner vom Löss ein herrlich süffiger Botschafter des Gebiets, so kann der Ried Steinperz den geneigten Feinspitz über Tage mit neuen Aspekten erfreuen, was sich am besten mit einer Übernachtung im Kellerstöckl-Ferienappartement verbinden lässt. Die Reserve vom Öhlberg ist schon recht süffig, Frucht, Holz und Urgestein ringen noch um ein harmonisches Miteinander. Frühroter Veltliner und Neuburger sind reinsortig in dieser Qualität nur mehr selten anzutreffen, Letzterer stammt vom Verwitterungsgranit und teils uralten Reben. Der halbtrockene Riesling gefällt in seiner etwas barocken Anmutung. Der Chardonnay Muschelkalk ist in Fruchtausdruck und Ansprechbarkeit recht nah am Vorjahr, die Reserve aus dem Holz braucht noch Zeit. Mit kecker Säure unterstreicht der Sauvignon den klassischen Sortenauftritt. Wieder recht kaffeeröstig zeigt der Merlot extrakt-
reiches Fruchtspiel. Hinter dem straffen Erscheinungsbild der Hüttenberg Reserve zeichnet sich große Fruchtfülle ab.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kirchberg
Weingut Hirtl
Weinviertel

Pikanter Steinobstduft; saftig und animierend, reife Agrumen-
Zesten in fruchtiger Säure, etwas vegetabil, elegant und perfekt ausgewogen, zarte Mineralikspur im zitrusgeprägten Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Um ausdrucksstark niveauvolle Weine zu keltern, legen Andrea und Martin Hirtl besonderen Wert auf nachhaltige Weingartenarbeit. Die hier verwendeten Mittel gegen Schädlinge sind der Natur entnommen. Die naturnahe Bodenbearbeitung ist Basis für die charaktervollen Weine im typischen Weinviertel-Stil. So wird derzeit eine Versuchsreihe mit Dr. Wilfried Hartl vom Team „Bio Forschung Austria“ durchgeführt. Diese Bemühungen entspringen der Philosophie, langlebige Weine mit Sortentypizität und klarem Herkunftscharakter zu keltern, die auch hohen Trink-spaß bereiten, wie die Hauptsorte Grüner Veltliner. Den Erfolg dieser Philosophie beweisen zahlreiche nationale und internationale Spitzenplatzierungen. Mit der Wahl zum „Hauptstadtwein 2020“ oder der Kür des „Weinviertel DAC Kirchberg 2020“ zum Botschafter der niederösterreichischen Landeshauptstadt schrieben die Hirtls ein weiteres Kapitel in der bisherigen Erfolgsstory.

mehr
2020 Grüner Veltliner WV vom Urgestein
Winzerhof Stift
Weinviertel

Ruhig, recht würzig, rote Apfelfrucht, ein paar Kräuter, kühl hinterlegt, gewisse Strenge; geht etwas kühl weiter, die Äpfel werden gelb und süß, fester Grip, braucht nur kurzen Anlauf, schon sehr schöne Länge, ein Klassiker auf gutem Niveau.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Waldberg
Weingut Hirtl
Weinviertel

Pfirsich-
blütenduft; bisschen Exotik, klassisch und spannend durch beschwingte Säure frischer Limetten, straff und solide, saftig und edel im langen Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Um ausdrucksstark niveauvolle Weine zu keltern, legen Andrea und Martin Hirtl besonderen Wert auf nachhaltige Weingartenarbeit. Die hier verwendeten Mittel gegen Schädlinge sind der Natur entnommen. Die naturnahe Bodenbearbeitung ist Basis für die charaktervollen Weine im typischen Weinviertel-Stil. So wird derzeit eine Versuchsreihe mit Dr. Wilfried Hartl vom Team „Bio Forschung Austria“ durchgeführt. Diese Bemühungen entspringen der Philosophie, langlebige Weine mit Sortentypizität und klarem Herkunftscharakter zu keltern, die auch hohen Trink-spaß bereiten, wie die Hauptsorte Grüner Veltliner. Den Erfolg dieser Philosophie beweisen zahlreiche nationale und internationale Spitzenplatzierungen. Mit der Wahl zum „Hauptstadtwein 2020“ oder der Kür des „Weinviertel DAC Kirchberg 2020“ zum Botschafter der niederösterreichischen Landeshauptstadt schrieben die Hirtls ein weiteres Kapitel in der bisherigen Erfolgsstory.

mehr
2019 Grüner Veltliner Maximos Reserve
Winzerhof Stift
Weinviertel

Erste Reife, Teeblätter, Trockenobst, cremig mit Biss, braucht viel Luft; Sorte ausladend dargestellt, reifes Kernobst, Kräuter-
würze, straffes, steiniges Fundament, druckvoll, gute Länge, Gerbstoff und Mineralik riegeln im Finish noch ab.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Bürsting
Weingut Hirtl
Weinviertel

Samtige Exotik; charmant fruchtsüße Ananas und Marillen, etwas Zitronenmelisse, reife Säure im kompakten Körper, süßer Tabak, elegant und dicht, auch floral, feine Mineralik im pfeffrig-würzigen Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Um ausdrucksstark niveauvolle Weine zu keltern, legen Andrea und Martin Hirtl besonderen Wert auf nachhaltige Weingartenarbeit. Die hier verwendeten Mittel gegen Schädlinge sind der Natur entnommen. Die naturnahe Bodenbearbeitung ist Basis für die charaktervollen Weine im typischen Weinviertel-Stil. So wird derzeit eine Versuchsreihe mit Dr. Wilfried Hartl vom Team „Bio Forschung Austria“ durchgeführt. Diese Bemühungen entspringen der Philosophie, langlebige Weine mit Sortentypizität und klarem Herkunftscharakter zu keltern, die auch hohen Trink-spaß bereiten, wie die Hauptsorte Grüner Veltliner. Den Erfolg dieser Philosophie beweisen zahlreiche nationale und internationale Spitzenplatzierungen. Mit der Wahl zum „Hauptstadtwein 2020“ oder der Kür des „Weinviertel DAC Kirchberg 2020“ zum Botschafter der niederösterreichischen Landeshauptstadt schrieben die Hirtls ein weiteres Kapitel in der bisherigen Erfolgsstory.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Galgenberg
Winzerhof Stift
Weinviertel

Stahliger, noch etwas verhaltender Auftakt, zart duftig, auch ein paar Rosenblätter, ansprechend; gutes Volumen, traubig, ein wenig exotisch, engmaschige Mineralik, trägt den Wein lange, etwas kühl, mehr Herkunft als Sorte, braucht noch Zeit.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2020 Grüner Veltliner Methusalem
Winzerhof Stift
Weinviertel

Reichhaltig und dicht, ein bisschen aromatisch fast in Richtung Cassis gehend, Thymian, Kerbel; viel Wein, mehr Würze als Frucht, animiert schon sehr zum Trinken, mineralische Strenge im Finale, sehr guter Ansatz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2020 Riesling vom Urgestein
Winzerhof Stift
Weinviertel

Straff und steinig, zart röstige Noten, trockenes Laub, langsam kommt ein festfleischiger Pfirsich, Marille; feste Säure, Kamille, kleiner Zuckerrest6), deutlicher Zugriff vom Urgestein, guter Ansatz, erster Genuss, wenn auch noch wackelig.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2020 Weißburgunder Exklusiv
Weingut Hirtl
Weinviertel

Gelbe Honigblüten; Ringlotten mit zartem Malzton, gelbe Äpfel und frisch gebackene Biskotten, kerniger Körper und fruchtige Zitrussäure, bisschen gelbe Blütenblätter, glockenklar und elegant im animierenden Abgang.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Um ausdrucksstark niveauvolle Weine zu keltern, legen Andrea und Martin Hirtl besonderen Wert auf nachhaltige Weingartenarbeit. Die hier verwendeten Mittel gegen Schädlinge sind der Natur entnommen. Die naturnahe Bodenbearbeitung ist Basis für die charaktervollen Weine im typischen Weinviertel-Stil. So wird derzeit eine Versuchsreihe mit Dr. Wilfried Hartl vom Team „Bio Forschung Austria“ durchgeführt. Diese Bemühungen entspringen der Philosophie, langlebige Weine mit Sortentypizität und klarem Herkunftscharakter zu keltern, die auch hohen Trink-spaß bereiten, wie die Hauptsorte Grüner Veltliner. Den Erfolg dieser Philosophie beweisen zahlreiche nationale und internationale Spitzenplatzierungen. Mit der Wahl zum „Hauptstadtwein 2020“ oder der Kür des „Weinviertel DAC Kirchberg 2020“ zum Botschafter der niederösterreichischen Landeshauptstadt schrieben die Hirtls ein weiteres Kapitel in der bisherigen Erfolgsstory.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Winzerhof Stift
Weinviertel

Straff, vegetabil-würzig, hübsche grüne Frische, weiße Ribiseln und Stachelbeeren, Brennnessel, erfrischend wie nach einem Sommergewitter; Säure unterstreicht den vitalen Eindruck, mineralisch-griffiger Hintergrund, fruchtgestützte Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2020 Chardonnay
Winzerhof Stift
Weinviertel

Trockenfrucht, Strohblumen, Laub, herbstlicher Eindruck, leicht röstig wie großes Holz, aber reiner Stahl; feiner Schmelz, Pfirsich-Blätterteig-Gebäck, voll und rund mit appetitlicher Säure, trinkig.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Winzerhof Stift
Weinviertel

Franz & Regina Stift
3743 Röschitz
Lange Zeile 6

Tel. +43 2984 3144
Fax. +43 2984 3144
office@winzerhof-stift.at
www.winzerhof-stift.at

„2020 war kühler als die Jahre zuvor, wovon die Aromasorten profitiert haben; die Veltliner passen eh jedes Jahr“, so fasst Regina Stift den Jahrgang zusammen. Sie sind sehr zufrieden und freuen sich über Weine, die bei moderatem Alkohol trotzdem gewisse Üppigkeit und Rasse bringen. Der Veltliner-Reigen beginnt mit einem Klassiker vom Urgestein. Der „Maximos“ zeigt einerseits schon erste Reife, braucht aber noch Zeit zur vollen Entfaltung. Die „Tante Mizzi“ wirkt sogar noch würziger als der DAC, auch ein wenig fruchtiger bei mittlerer Substanz. Stahlig verhalten beginnt der „Galgenberg“, der „Methusalem“ ist schon reichhaltig und dicht, beide bieten ersten Genuss, brauchen noch Zeit. Die Rieslinge präsentieren sich recht rassig mit unterschiedlichem Restzucker, auch sie werden von etwas Flaschenreife profitieren. Großen Fruchtgenuss zeigen Sauvignon, Chardonnay und der Rosé vom Cabernet. Wie immer sind die Preise ausgesprochen konsumfreundlich.

mehr
2019 Zweigelt Exklusiv
Weingut Hirtl
Weinviertel

Dichter Kirsch-Weichselduft; fleischig, extraktreich und fest, mit reifen feinkörnigen Tanninen, ein Hauch Orange, fruchtige Säure roter Waldbeeren, zartherb nach Mandelblüten und dunkler Schokolade, stimmig abgerundet.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Um ausdrucksstark niveauvolle Weine zu keltern, legen Andrea und Martin Hirtl besonderen Wert auf nachhaltige Weingartenarbeit. Die hier verwendeten Mittel gegen Schädlinge sind der Natur entnommen. Die naturnahe Bodenbearbeitung ist Basis für die charaktervollen Weine im typischen Weinviertel-Stil. So wird derzeit eine Versuchsreihe mit Dr. Wilfried Hartl vom Team „Bio Forschung Austria“ durchgeführt. Diese Bemühungen entspringen der Philosophie, langlebige Weine mit Sortentypizität und klarem Herkunftscharakter zu keltern, die auch hohen Trink-spaß bereiten, wie die Hauptsorte Grüner Veltliner. Den Erfolg dieser Philosophie beweisen zahlreiche nationale und internationale Spitzenplatzierungen. Mit der Wahl zum „Hauptstadtwein 2020“ oder der Kür des „Weinviertel DAC Kirchberg 2020“ zum Botschafter der niederösterreichischen Landeshauptstadt schrieben die Hirtls ein weiteres Kapitel in der bisherigen Erfolgsstory.

mehr
2020 Grüner Veltliner Obermarkersdorf
Weingut Studeny
Weinviertel

Ausge-
prägtes Sorten-Bukett; lebendig auf dem Gaumen, mit saftigem Fruchtdruck frischen Kernobsts mit pikanten rosa Grapefruitzesten, etwas gelbgrüne Exotik dabei, mit dunkler Vegetabilität und eleganter Kräuterwürze, solide und bodenständig, mit animierender Pfeffrigkeit – ein klassischer „Weinviertler“.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Studeny
Weinviertel

Herbert Studeny
2073 Obermarkersdorf
174

Tel. +43 2942 8252
Fax. -20
office@studeny.at
www.studeny.at

Der einst gemischt landwirtschaftliche Betrieb der Familie Studeny wurde von Herbert Studeny sen. nach der Übernahme 1960 in einen vollwertigen Weinbaubetrieb umgewandelt. Die damals bewirtschaftete Weingartenfläche von zwölf Hektar vergrößerte sich dann später unter der Führung des Sohnes Herbert Studeny jun., der 2002 die Leitung übernahm, auf 16 Hektar. Diese Weingärten betreut er mit seiner Partnerin Gertrud Greilinger, seinen Eltern und einigen Mitarbeitern gewissenhaft und nachhaltig. Wichtiger Grundsatz der Bewirtschaftung ist der rücksichtsvolle Umgang mit Boden und Rebstock, um das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Besonderes Augenmerk wird hier traditionell auf den Grünen Veltliner gelegt – der bekannten Leitsorte des Weinviertels –, der hier seine unverwechselbare Charakteristik durch Klima, Böden und naturnahe Bewirtschaftung entfalten kann. Aber Herbert jun. widmet sich nicht nur mit Liebe dem Grünen Veltliner, sondern er pflegt auch seine Leidenschaft zur eleganten aromatischen Sorte Sauvignon Blanc, die er im Ried Sündlasberg kultiviert und die dort auch prächtig gedeiht, um sie im Keller mit Können und Feingefühl zu einem anerkannten Spitzenwein zu keltern.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Hochstrass
Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Vornehmer Apfelduft; gefühlvoll mit saftiger Säure rosa Grapefruits, Sternfrucht und bisschen Exotik, etwas Mineralik und zart vegetabile grüne Walnüsse, elegant mit feingliedriger Typizität.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Johannes Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Die gemeinsame Leidenschaft von Petra, Leopold und Johannes gehört ganz ihrem Familienweingut in Hohenwarth, dem „Dreiländereck“ der Weinbaugebiete Weinviertel, Wagram und Kamptal. Ein Traditionsbetrieb, bei dem die Liebe zum Wein bereits seit acht Generationen besteht. Hier wird auf nachhaltigen Weinbau durch schonenden und gefühlvollen Umgang mit der Natur gesetzt. So wurde das Weingut 2019 als „NACHHALTIG AUSTRIA“ zertifiziert, dem Sohn Johannes wurde als einem der erfolgreichsten Jungwinzer Österreichs der Titel „VINEUS Newcomer Winzer des Jahres 2018“ verliehen. Auch in den jüngsten herausfordernden Monaten stand das Traditionsweingut nicht still. So nutzte man die Zeit für einen Kellerzubau und dazu, den bestehenden Gewölbekeller zu revitalisieren und mit neuen Weintanks auszustatten. Auch wurde in der Riede Hochstrass die Roter-Veltliner-Fläche durch einen neuen Weingarten erweitert.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Atschbach
Weingut Studeny
Weinviertel

Saftige Apfel-
Pfirsich-Melange; gelb-grüne Äpfel mit hellen Weingarten-
pfirsichen auf dem Gaumen, Aromen gebratener Ananas und eine Idee Limoncello in der kompakten Säure, zart röstig-
fleischig mit etwas Karamell dahinter, die feine mineralische Unterlage sorgt für präzise Struktur, mit Luft entwickeln sich vermehrt fruchtige grünwürzige Aspekte, hat Potenzial und ist bereits gut anzutrinken.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Studeny
Weinviertel

Herbert Studeny
2073 Obermarkersdorf
174

Tel. +43 2942 8252
Fax. -20
office@studeny.at
www.studeny.at

Der einst gemischt landwirtschaftliche Betrieb der Familie Studeny wurde von Herbert Studeny sen. nach der Übernahme 1960 in einen vollwertigen Weinbaubetrieb umgewandelt. Die damals bewirtschaftete Weingartenfläche von zwölf Hektar vergrößerte sich dann später unter der Führung des Sohnes Herbert Studeny jun., der 2002 die Leitung übernahm, auf 16 Hektar. Diese Weingärten betreut er mit seiner Partnerin Gertrud Greilinger, seinen Eltern und einigen Mitarbeitern gewissenhaft und nachhaltig. Wichtiger Grundsatz der Bewirtschaftung ist der rücksichtsvolle Umgang mit Boden und Rebstock, um das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Besonderes Augenmerk wird hier traditionell auf den Grünen Veltliner gelegt – der bekannten Leitsorte des Weinviertels –, der hier seine unverwechselbare Charakteristik durch Klima, Böden und naturnahe Bewirtschaftung entfalten kann. Aber Herbert jun. widmet sich nicht nur mit Liebe dem Grünen Veltliner, sondern er pflegt auch seine Leidenschaft zur eleganten aromatischen Sorte Sauvignon Blanc, die er im Ried Sündlasberg kultiviert und die dort auch prächtig gedeiht, um sie im Keller mit Können und Feingefühl zu einem anerkannten Spitzenwein zu keltern.

mehr
2020 Riesling Urgestein Ried Triftberg
Weingut Studeny
Weinviertel

Saftiges Nektarinen-Bukett; schwungvolle Marillen-Pfirsich-Bowle in reifer Extraktsüße, mit tropischen Fruchtnuancen von Papayas bis Mangos zur belebenden Säure frischer Ananas, harmonisch ohne Langeweile, etwas Waldkräuter und ein Hauch Eibisch, mit mineralischer Ader unter einem wohligen Aromareigen reifer Früchte im wertigen Finale.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Studeny
Weinviertel

Herbert Studeny
2073 Obermarkersdorf
174

Tel. +43 2942 8252
Fax. -20
office@studeny.at
www.studeny.at

Der einst gemischt landwirtschaftliche Betrieb der Familie Studeny wurde von Herbert Studeny sen. nach der Übernahme 1960 in einen vollwertigen Weinbaubetrieb umgewandelt. Die damals bewirtschaftete Weingartenfläche von zwölf Hektar vergrößerte sich dann später unter der Führung des Sohnes Herbert Studeny jun., der 2002 die Leitung übernahm, auf 16 Hektar. Diese Weingärten betreut er mit seiner Partnerin Gertrud Greilinger, seinen Eltern und einigen Mitarbeitern gewissenhaft und nachhaltig. Wichtiger Grundsatz der Bewirtschaftung ist der rücksichtsvolle Umgang mit Boden und Rebstock, um das natürliche Gleichgewicht zu erhalten. Besonderes Augenmerk wird hier traditionell auf den Grünen Veltliner gelegt – der bekannten Leitsorte des Weinviertels –, der hier seine unverwechselbare Charakteristik durch Klima, Böden und naturnahe Bewirtschaftung entfalten kann. Aber Herbert jun. widmet sich nicht nur mit Liebe dem Grünen Veltliner, sondern er pflegt auch seine Leidenschaft zur eleganten aromatischen Sorte Sauvignon Blanc, die er im Ried Sündlasberg kultiviert und die dort auch prächtig gedeiht, um sie im Keller mit Können und Feingefühl zu einem anerkannten Spitzenwein zu keltern.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Ried Mühlweg
Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Saftig grünschotig; lebhaft und keck, Tomatenblätter und Holunderblüten, auch Cassis, kühle Peperoni in pikanter Würzigkeit, rassige Säure in straffer Struktur, munter und schwungvoll im Finale.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Johannes Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Die gemeinsame Leidenschaft von Petra, Leopold und Johannes gehört ganz ihrem Familienweingut in Hohenwarth, dem „Dreiländereck“ der Weinbaugebiete Weinviertel, Wagram und Kamptal. Ein Traditionsbetrieb, bei dem die Liebe zum Wein bereits seit acht Generationen besteht. Hier wird auf nachhaltigen Weinbau durch schonenden und gefühlvollen Umgang mit der Natur gesetzt. So wurde das Weingut 2019 als „NACHHALTIG AUSTRIA“ zertifiziert, dem Sohn Johannes wurde als einem der erfolgreichsten Jungwinzer Österreichs der Titel „VINEUS Newcomer Winzer des Jahres 2018“ verliehen. Auch in den jüngsten herausfordernden Monaten stand das Traditionsweingut nicht still. So nutzte man die Zeit für einen Kellerzubau und dazu, den bestehenden Gewölbekeller zu revitalisieren und mit neuen Weintanks auszustatten. Auch wurde in der Riede Hochstrass die Roter-Veltliner-Fläche durch einen neuen Weingarten erweitert.

mehr
2019 Grüner Veltliner Alte Reben
Weingut Sutter
Weinviertel

Mandarinenbukett; Zuckermelone und Ringlotten, würzig-fruchtig gelbschotig, Mandelcreme mit Hauch Lindenblüten, vielschichtig mit abgestimmter Säure, etwas Pfefferschote, Fenchel und bisschen Mineralik, reife Zitrusnoten im gut haftenden Rückaroma.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Sutter
Weinviertel

Doris & Leopold Sutter
3472 Hohenwarth
Weinviertler Straße 6

Tel. +43 2957 200
Fax. -17
office@weingut-sutter.at
www.weingut-sutter.at

Das Weingut der Familie Sutter wird nun bereits in der zehnten Generation von Doris und Leopold Sutter bewirtschaftet. Die Veltliner-Vielfalt Roter, Frühroter und Grüner Veltliner bilden das Herz des Sortiments. Besonders die Weißwein-Diva Roter Veltliner, die sehr viel Feingefühl, Erfahrung und Arbeitseinsatz erfordert, liegt dem Winzerpaar am Herzen. Ihr Erfolg sind elegante, extraktreiche Weine mit feinwürzigem Aroma und enormem Entwicklungspotenzial. Mit dieser Sortenrarität hat man zudem einen genial vielseitigen Speisebegleiter auf dem Tisch. Die Familie Sutter nutzte die aktuelle Situation zu mehr „Heimarbeit“; so wurden vermehrt die Weingärten bearbeitet, was voriges Jahr durch verstärkte Laubarbeit bei dem herrschenden feuchten Wetter der Qualität der 2020er sehr zugute gekommen ist.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Kellerberg Reserve
Weingut Sutter
Weinviertel

Feines gelbes Kernobst; extraktsüße Birnen zu dunkelgrüner Kräuterwürze, heller Tabak, Quarzmehl und grüne Nüsse, dicht und kraftvoll, Orangenzesten in feiner Säure, elegant pfeffrig mit heller Frucht im charmanten Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Sutter
Weinviertel

Doris & Leopold Sutter
3472 Hohenwarth
Weinviertler Straße 6

Tel. +43 2957 200
Fax. -17
office@weingut-sutter.at
www.weingut-sutter.at

Das Weingut der Familie Sutter wird nun bereits in der zehnten Generation von Doris und Leopold Sutter bewirtschaftet. Die Veltliner-Vielfalt Roter, Frühroter und Grüner Veltliner bilden das Herz des Sortiments. Besonders die Weißwein-Diva Roter Veltliner, die sehr viel Feingefühl, Erfahrung und Arbeitseinsatz erfordert, liegt dem Winzerpaar am Herzen. Ihr Erfolg sind elegante, extraktreiche Weine mit feinwürzigem Aroma und enormem Entwicklungspotenzial. Mit dieser Sortenrarität hat man zudem einen genial vielseitigen Speisebegleiter auf dem Tisch. Die Familie Sutter nutzte die aktuelle Situation zu mehr „Heimarbeit“; so wurden vermehrt die Weingärten bearbeitet, was voriges Jahr durch verstärkte Laubarbeit bei dem herrschenden feuchten Wetter der Qualität der 2020er sehr zugute gekommen ist.

mehr
2020 Roter Veltliner Ried Hochstrass
Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Elegantes Ringlotten-Bukett; Mandelgebäck und Orangen-Confit, munterer Säuregrip mit tropischem Flair, extraktreich und dicht mit geschmeidigen Karamellnoten im Rückaroma.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Johannes Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Die gemeinsame Leidenschaft von Petra, Leopold und Johannes gehört ganz ihrem Familienweingut in Hohenwarth, dem „Dreiländereck“ der Weinbaugebiete Weinviertel, Wagram und Kamptal. Ein Traditionsbetrieb, bei dem die Liebe zum Wein bereits seit acht Generationen besteht. Hier wird auf nachhaltigen Weinbau durch schonenden und gefühlvollen Umgang mit der Natur gesetzt. So wurde das Weingut 2019 als „NACHHALTIG AUSTRIA“ zertifiziert, dem Sohn Johannes wurde als einem der erfolgreichsten Jungwinzer Österreichs der Titel „VINEUS Newcomer Winzer des Jahres 2018“ verliehen. Auch in den jüngsten herausfordernden Monaten stand das Traditionsweingut nicht still. So nutzte man die Zeit für einen Kellerzubau und dazu, den bestehenden Gewölbekeller zu revitalisieren und mit neuen Weintanks auszustatten. Auch wurde in der Riede Hochstrass die Roter-Veltliner-Fläche durch einen neuen Weingarten erweitert.

mehr
2019 Riesling Alte Reben Ried Ziersdorfer Köhlberg
Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Saftiger Marillenröster; fruchtiges Steinobst, tropische Nuancen, extraktreich mit mineralisch-erdigen Einschlüssen, Zitronenmelisse in stahliger Säure verbindet Frucht mit Kräuterwürze, solide und erdverbunden, bleibt lange schmelzig auf dem Gaumen.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Johannes Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Die gemeinsame Leidenschaft von Petra, Leopold und Johannes gehört ganz ihrem Familienweingut in Hohenwarth, dem „Dreiländereck“ der Weinbaugebiete Weinviertel, Wagram und Kamptal. Ein Traditionsbetrieb, bei dem die Liebe zum Wein bereits seit acht Generationen besteht. Hier wird auf nachhaltigen Weinbau durch schonenden und gefühlvollen Umgang mit der Natur gesetzt. So wurde das Weingut 2019 als „NACHHALTIG AUSTRIA“ zertifiziert, dem Sohn Johannes wurde als einem der erfolgreichsten Jungwinzer Österreichs der Titel „VINEUS Newcomer Winzer des Jahres 2018“ verliehen. Auch in den jüngsten herausfordernden Monaten stand das Traditionsweingut nicht still. So nutzte man die Zeit für einen Kellerzubau und dazu, den bestehenden Gewölbekeller zu revitalisieren und mit neuen Weintanks auszustatten. Auch wurde in der Riede Hochstrass die Roter-Veltliner-Fläche durch einen neuen Weingarten erweitert.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Kirchlissen Auersthal Reserve
Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Dunkelfruchtig, Klarapfel, Birne, frische Kräuter; fester Körper, voluminös, sehr guter Ansatz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Hermann Hofer
2214 Auersthal
Neubaugasse 66

Tel. +43 2288 6561
Fax. +43 2288 6561
office@weinguthofer.com
www.weinguthofer.com

Hermann und Maria Hofer gehörten zu den Ersten, die sich dem biologischen Weinbau in Österreich verschrieben haben. Seit 1980 arbeiten sie biologisch, und bald wird die Umstellung auf die biodynamische Arbeitsweise abgeschlossen sein. Eine Begleiterscheinung dabei ist, dass sie ihren Weinen viel Zeit zum Reifen lassen, und so kamen etliche Fassproben zur Verkostung ins Haus. Die jetzt schon recht beeindruckende Weinviertel-Reserve z.B. wurde spontan vergoren und bleibt bis zur Füllung im nächsten Jahr auf der Hefe. Mit südlichem Flair und exotischen Verzierungen gefällt der Wein aus der Ried Freiberg in seiner eigenständigen Erscheinung. Der Welschriesling zeigt mit vielfältigem Fruchtspiel, was alles in dieser Sorte steckt. Der Muskateller braucht ein bisschen Luft zur Beruhigung, er bleibt ausdrucksstark mit anregender Länge. Spaß und Spannung verspricht der noch recht ruhig erscheinende Riesling. Rotweine wurden diesmal keine eingereicht, dafür kam eine hübsche Serie von „Ablegern“ zur Begutachtung, die man sich bei einem Besuch im Heurigen auf jeden Fall einmal gönnen sollte. Ein weißgepresster Zweigelt überrascht mit großer Fruchtfülle. Sehr eigenständig erscheint der Rosé vom St. Laurent mit Anklängen an Rhabarberkuchen und Beerencreme. Die Fassprobe vom Zweigelt-Rosé hat den Transport leider nicht ganz überstanden, der feine Duft nach Himbeeren und Kirsche stimmt zuversichtlich. Die Cuvée aus der PiWi-Sorte Cabernet Caroleiner Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und der weißen Solaris) und Zweigelt beweist, wie eigenständig und vielschichtig ein Rosé sein kann.

mehr
2020 Roter Veltliner Ried Hochstrass
Weingut Sutter
Weinviertel

Bukett reifer Ringlotten; saftig komplexe Kernobstaromen, Honigmelonen und feine Exotik in lebendiger Säure, abrundend nussig, ein gelungen eleganter „Hohenwarther“.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Sutter
Weinviertel

Doris & Leopold Sutter
3472 Hohenwarth
Weinviertler Straße 6

Tel. +43 2957 200
Fax. -17
office@weingut-sutter.at
www.weingut-sutter.at

Das Weingut der Familie Sutter wird nun bereits in der zehnten Generation von Doris und Leopold Sutter bewirtschaftet. Die Veltliner-Vielfalt Roter, Frühroter und Grüner Veltliner bilden das Herz des Sortiments. Besonders die Weißwein-Diva Roter Veltliner, die sehr viel Feingefühl, Erfahrung und Arbeitseinsatz erfordert, liegt dem Winzerpaar am Herzen. Ihr Erfolg sind elegante, extraktreiche Weine mit feinwürzigem Aroma und enormem Entwicklungspotenzial. Mit dieser Sortenrarität hat man zudem einen genial vielseitigen Speisebegleiter auf dem Tisch. Die Familie Sutter nutzte die aktuelle Situation zu mehr „Heimarbeit“; so wurden vermehrt die Weingärten bearbeitet, was voriges Jahr durch verstärkte Laubarbeit bei dem herrschenden feuchten Wetter der Qualität der 2020er sehr zugute gekommen ist.

mehr
2020 Grüner Veltliner
Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Knackiges Kernobst, gelbe und rote Äpfel, klassisches Pfefferl; fruchtig wie ein Korb voll bunter Äpfel, guter Extrakt, harmonische Säure, ein attraktiver Weinviertler.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Christoph Bauer
2053 Jetzelsdorf
49

Das Besondere am 2020er-Jahr war für Christoph Bauer, dass er nicht lesen „musste“. Fast wie früher konnte er mit der Lese entspannt zuwarten und unter kühleren Bedingungen einen „filigranen Trinkjahrgang“ einbringen. Bei den Säurewerten musste er kaum korrigierend eingreifen, mit den Veltlinern ist er sehr zufrieden, zu Recht, wie nach Verkostung der beiden 20er zu erkennen ist. Der Alte Schatz wurde im großen Holz spontan vergoren und ausgebaut. Mit dem Gemischten Schatz war er schon bei den Sommerweinen weit vorne dabei, wo sein Wein mit Trinkvergnügen und Vielschichtigkeit überzeugen konnte. Neben der lebendigen Frucht erfreut der Grauburgunder mit dem niedrigsten Alkoholgehalt der vergangenen Jahre. Der Riesling ist wie immer halbtrocken und braucht noch etwas Zeit. Aufmachen und genießen ist beim klassischen Zweigelt das Motto, „nur zweigelt“ ist mit seiner Fruchtfülle ein sommerlich erfrischendes, wenn auch eigenwilliges Vergnügen. International wird es beim „Roten Schatz“, der mit schon recht zugänglichen Gerbstoffen die besten Seiten von Cabernet und Merlot zur Geltung bringt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Freiberg
Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Fast ein bisschen aromatisch, vegetabile Würze, sehr frisch; zum Kernobst gesellen sich südliche und exotische Spielereien, fester Grip, angenehme Fülle, herzhafte Säure, eigenständig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Hermann Hofer
2214 Auersthal
Neubaugasse 66

Tel. +43 2288 6561
Fax. +43 2288 6561
office@weinguthofer.com
www.weinguthofer.com

Hermann und Maria Hofer gehörten zu den Ersten, die sich dem biologischen Weinbau in Österreich verschrieben haben. Seit 1980 arbeiten sie biologisch, und bald wird die Umstellung auf die biodynamische Arbeitsweise abgeschlossen sein. Eine Begleiterscheinung dabei ist, dass sie ihren Weinen viel Zeit zum Reifen lassen, und so kamen etliche Fassproben zur Verkostung ins Haus. Die jetzt schon recht beeindruckende Weinviertel-Reserve z.B. wurde spontan vergoren und bleibt bis zur Füllung im nächsten Jahr auf der Hefe. Mit südlichem Flair und exotischen Verzierungen gefällt der Wein aus der Ried Freiberg in seiner eigenständigen Erscheinung. Der Welschriesling zeigt mit vielfältigem Fruchtspiel, was alles in dieser Sorte steckt. Der Muskateller braucht ein bisschen Luft zur Beruhigung, er bleibt ausdrucksstark mit anregender Länge. Spaß und Spannung verspricht der noch recht ruhig erscheinende Riesling. Rotweine wurden diesmal keine eingereicht, dafür kam eine hübsche Serie von „Ablegern“ zur Begutachtung, die man sich bei einem Besuch im Heurigen auf jeden Fall einmal gönnen sollte. Ein weißgepresster Zweigelt überrascht mit großer Fruchtfülle. Sehr eigenständig erscheint der Rosé vom St. Laurent mit Anklängen an Rhabarberkuchen und Beerencreme. Die Fassprobe vom Zweigelt-Rosé hat den Transport leider nicht ganz überstanden, der feine Duft nach Himbeeren und Kirsche stimmt zuversichtlich. Die Cuvée aus der PiWi-Sorte Cabernet Caroleiner Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und der weißen Solaris) und Zweigelt beweist, wie eigenständig und vielschichtig ein Rosé sein kann.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Weißer Berg
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Frisch-würzige Nase nach grünen Hülsenfrüchten und Schoten; recht saftiges Fruchtentree, Grapefruits, elegant-sämiger Schmelz, straff.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Familie Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das traditionsreiche Weingut der Familie Taubenschuss in Poysdorf zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über einen reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried MaxendorfMX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste WeingartenGV) mit knapp 65 Jahre alten Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Augenmerk schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils hervorragend gelingen. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner – der immer wieder sehr gut gelingt. Der teils auf der Maische vergorene Traminer Pontic, bei dem mannur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàž zusammenarbeitet, ist 2019 sehr strukturbetont ausgefallen und braucht noch etwas Zeit.

mehr
2020 Riesling
Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Vielfältige Zitrusaromen, blütenduftig, Hauch Flieder; typische, pointierte Säure, weißfleischige Frucht, Weingartenpfirsich, braucht noch Zeit.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Hermann Hofer
2214 Auersthal
Neubaugasse 66

Tel. +43 2288 6561
Fax. +43 2288 6561
office@weinguthofer.com
www.weinguthofer.com

Hermann und Maria Hofer gehörten zu den Ersten, die sich dem biologischen Weinbau in Österreich verschrieben haben. Seit 1980 arbeiten sie biologisch, und bald wird die Umstellung auf die biodynamische Arbeitsweise abgeschlossen sein. Eine Begleiterscheinung dabei ist, dass sie ihren Weinen viel Zeit zum Reifen lassen, und so kamen etliche Fassproben zur Verkostung ins Haus. Die jetzt schon recht beeindruckende Weinviertel-Reserve z.B. wurde spontan vergoren und bleibt bis zur Füllung im nächsten Jahr auf der Hefe. Mit südlichem Flair und exotischen Verzierungen gefällt der Wein aus der Ried Freiberg in seiner eigenständigen Erscheinung. Der Welschriesling zeigt mit vielfältigem Fruchtspiel, was alles in dieser Sorte steckt. Der Muskateller braucht ein bisschen Luft zur Beruhigung, er bleibt ausdrucksstark mit anregender Länge. Spaß und Spannung verspricht der noch recht ruhig erscheinende Riesling. Rotweine wurden diesmal keine eingereicht, dafür kam eine hübsche Serie von „Ablegern“ zur Begutachtung, die man sich bei einem Besuch im Heurigen auf jeden Fall einmal gönnen sollte. Ein weißgepresster Zweigelt überrascht mit großer Fruchtfülle. Sehr eigenständig erscheint der Rosé vom St. Laurent mit Anklängen an Rhabarberkuchen und Beerencreme. Die Fassprobe vom Zweigelt-Rosé hat den Transport leider nicht ganz überstanden, der feine Duft nach Himbeeren und Kirsche stimmt zuversichtlich. Die Cuvée aus der PiWi-Sorte Cabernet Caroleiner Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und der weißen Solaris) und Zweigelt beweist, wie eigenständig und vielschichtig ein Rosé sein kann.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Hermannschachern Reserve
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Reife Nase nach Pomelos und reife Quitten, Würze, gelbes Fruchtgelee, Arancini; rosa Grapefruits und wieder Quitten, fest, trocken, griffig, noch etwas streng.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Familie Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das traditionsreiche Weingut der Familie Taubenschuss in Poysdorf zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über einen reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried MaxendorfMX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste WeingartenGV) mit knapp 65 Jahre alten Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Augenmerk schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils hervorragend gelingen. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner – der immer wieder sehr gut gelingt. Der teils auf der Maische vergorene Traminer Pontic, bei dem mannur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàž zusammenarbeitet, ist 2019 sehr strukturbetont ausgefallen und braucht noch etwas Zeit.

mehr
2020 Gemischter Schatz
Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

(WR/SB/NB/GT) Duftig, zart nussig, helle reife Beeren, leicht aromatisch, vegetabile Noten, grüne Äpfel; reife Schoten, gelber Paprika, pfeffrige Würze, schwungvolle Säure, zarter Gerbstoffgrip, leichte Kräuternoten, super Komposition, viel Spaß für wenig Geld.

Weißwein
Gemischter Satz
Schraubverschluss

Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Christoph Bauer
2053 Jetzelsdorf
49

Das Besondere am 2020er-Jahr war für Christoph Bauer, dass er nicht lesen „musste“. Fast wie früher konnte er mit der Lese entspannt zuwarten und unter kühleren Bedingungen einen „filigranen Trinkjahrgang“ einbringen. Bei den Säurewerten musste er kaum korrigierend eingreifen, mit den Veltlinern ist er sehr zufrieden, zu Recht, wie nach Verkostung der beiden 20er zu erkennen ist. Der Alte Schatz wurde im großen Holz spontan vergoren und ausgebaut. Mit dem Gemischten Schatz war er schon bei den Sommerweinen weit vorne dabei, wo sein Wein mit Trinkvergnügen und Vielschichtigkeit überzeugen konnte. Neben der lebendigen Frucht erfreut der Grauburgunder mit dem niedrigsten Alkoholgehalt der vergangenen Jahre. Der Riesling ist wie immer halbtrocken und braucht noch etwas Zeit. Aufmachen und genießen ist beim klassischen Zweigelt das Motto, „nur zweigelt“ ist mit seiner Fruchtfülle ein sommerlich erfrischendes, wenn auch eigenwilliges Vergnügen. International wird es beim „Roten Schatz“, der mit schon recht zugänglichen Gerbstoffen die besten Seiten von Cabernet und Merlot zur Geltung bringt.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Neidharden Reserve
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Würzig, reife Frucht, Linsen, rauchig, gelbe Äpfel, Linsenbrot, gewisse Fülle, Grüntee, Pfefferoni; recht cremige Textur, saftig, schmelzig, mittlere Struktur, strukturierender Gerbstoff.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Familie Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das traditionsreiche Weingut der Familie Taubenschuss in Poysdorf zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über einen reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried MaxendorfMX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste WeingartenGV) mit knapp 65 Jahre alten Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Augenmerk schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils hervorragend gelingen. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner – der immer wieder sehr gut gelingt. Der teils auf der Maische vergorene Traminer Pontic, bei dem mannur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàž zusammenarbeitet, ist 2019 sehr strukturbetont ausgefallen und braucht noch etwas Zeit.

mehr
2020 Grüner Veltliner Spezial
Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Verhalten, fast mineralische Strenge, recht würzig, minimaler Holzeindruck; geht mit viel Apfelfrucht sehr schön auf, reich strukturiert, solide Länge mit etwas Frucht verziert, wird mit Luft deutlicher, braucht noch ein bisschen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Christoph Bauer
2053 Jetzelsdorf
49

Das Besondere am 2020er-Jahr war für Christoph Bauer, dass er nicht lesen „musste“. Fast wie früher konnte er mit der Lese entspannt zuwarten und unter kühleren Bedingungen einen „filigranen Trinkjahrgang“ einbringen. Bei den Säurewerten musste er kaum korrigierend eingreifen, mit den Veltlinern ist er sehr zufrieden, zu Recht, wie nach Verkostung der beiden 20er zu erkennen ist. Der Alte Schatz wurde im großen Holz spontan vergoren und ausgebaut. Mit dem Gemischten Schatz war er schon bei den Sommerweinen weit vorne dabei, wo sein Wein mit Trinkvergnügen und Vielschichtigkeit überzeugen konnte. Neben der lebendigen Frucht erfreut der Grauburgunder mit dem niedrigsten Alkoholgehalt der vergangenen Jahre. Der Riesling ist wie immer halbtrocken und braucht noch etwas Zeit. Aufmachen und genießen ist beim klassischen Zweigelt das Motto, „nur zweigelt“ ist mit seiner Fruchtfülle ein sommerlich erfrischendes, wenn auch eigenwilliges Vergnügen. International wird es beim „Roten Schatz“, der mit schon recht zugänglichen Gerbstoffen die besten Seiten von Cabernet und Merlot zur Geltung bringt.

mehr
2020 Grauer Burgunder
Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Lebendige Frucht, von Steinobst geprägt, feine Würze nach frischen Kräutern und etwas Zitrusfrucht; knackige Säure, kleiner Zuckerrest6) verschwindet fast darin, finessenreich mit festem Grip, frisch und gut zugänglich.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Christoph Bauer
Weinviertel

Christoph Bauer
2053 Jetzelsdorf
49

Das Besondere am 2020er-Jahr war für Christoph Bauer, dass er nicht lesen „musste“. Fast wie früher konnte er mit der Lese entspannt zuwarten und unter kühleren Bedingungen einen „filigranen Trinkjahrgang“ einbringen. Bei den Säurewerten musste er kaum korrigierend eingreifen, mit den Veltlinern ist er sehr zufrieden, zu Recht, wie nach Verkostung der beiden 20er zu erkennen ist. Der Alte Schatz wurde im großen Holz spontan vergoren und ausgebaut. Mit dem Gemischten Schatz war er schon bei den Sommerweinen weit vorne dabei, wo sein Wein mit Trinkvergnügen und Vielschichtigkeit überzeugen konnte. Neben der lebendigen Frucht erfreut der Grauburgunder mit dem niedrigsten Alkoholgehalt der vergangenen Jahre. Der Riesling ist wie immer halbtrocken und braucht noch etwas Zeit. Aufmachen und genießen ist beim klassischen Zweigelt das Motto, „nur zweigelt“ ist mit seiner Fruchtfülle ein sommerlich erfrischendes, wenn auch eigenwilliges Vergnügen. International wird es beim „Roten Schatz“, der mit schon recht zugänglichen Gerbstoffen die besten Seiten von Cabernet und Merlot zur Geltung bringt.

mehr
2020 Rosé Cuvée
Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

(Cabernet Carol/ZW) Rotgold, noch verhalten, aber recht adrett, Blutorangen, rote Ribisel, bisschen Weihrauch und etwas ledrig; wird mit Luft sehr spannend und vielschichtig, Orangennektar, moderater Gerbstoff, kecke Säure, fester Biss im Finish, auf jeden Fall einen Versuch wert.

Roséwein
Cuvée Rot
Schraubverschluss

Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Hermann Hofer
2214 Auersthal
Neubaugasse 66

Tel. +43 2288 6561
Fax. +43 2288 6561
office@weinguthofer.com
www.weinguthofer.com

Hermann und Maria Hofer gehörten zu den Ersten, die sich dem biologischen Weinbau in Österreich verschrieben haben. Seit 1980 arbeiten sie biologisch, und bald wird die Umstellung auf die biodynamische Arbeitsweise abgeschlossen sein. Eine Begleiterscheinung dabei ist, dass sie ihren Weinen viel Zeit zum Reifen lassen, und so kamen etliche Fassproben zur Verkostung ins Haus. Die jetzt schon recht beeindruckende Weinviertel-Reserve z.B. wurde spontan vergoren und bleibt bis zur Füllung im nächsten Jahr auf der Hefe. Mit südlichem Flair und exotischen Verzierungen gefällt der Wein aus der Ried Freiberg in seiner eigenständigen Erscheinung. Der Welschriesling zeigt mit vielfältigem Fruchtspiel, was alles in dieser Sorte steckt. Der Muskateller braucht ein bisschen Luft zur Beruhigung, er bleibt ausdrucksstark mit anregender Länge. Spaß und Spannung verspricht der noch recht ruhig erscheinende Riesling. Rotweine wurden diesmal keine eingereicht, dafür kam eine hübsche Serie von „Ablegern“ zur Begutachtung, die man sich bei einem Besuch im Heurigen auf jeden Fall einmal gönnen sollte. Ein weißgepresster Zweigelt überrascht mit großer Fruchtfülle. Sehr eigenständig erscheint der Rosé vom St. Laurent mit Anklängen an Rhabarberkuchen und Beerencreme. Die Fassprobe vom Zweigelt-Rosé hat den Transport leider nicht ganz überstanden, der feine Duft nach Himbeeren und Kirsche stimmt zuversichtlich. Die Cuvée aus der PiWi-Sorte Cabernet Caroleiner Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und der weißen Solaris) und Zweigelt beweist, wie eigenständig und vielschichtig ein Rosé sein kann.

mehr
2020 Gelber Muskateller next generation
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Charmante Nase nach Mürbteig und Fruchtkuchen, gelbes Traubengelee, Nektarine; sehr schlank, erfrischend, traubig mit Zitrusnoten, knackig, spritzig, nicht allzu lang, Apéro.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Familie Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das traditionsreiche Weingut der Familie Taubenschuss in Poysdorf zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über einen reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried MaxendorfMX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste WeingartenGV) mit knapp 65 Jahre alten Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Augenmerk schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils hervorragend gelingen. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner – der immer wieder sehr gut gelingt. Der teils auf der Maische vergorene Traminer Pontic, bei dem mannur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàž zusammenarbeitet, ist 2019 sehr strukturbetont ausgefallen und braucht noch etwas Zeit.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Hundsleiten
Weingut Jatschka
Weinviertel

Grünfruchtig, zarte Würze, animierend, tief im Glas Tannenzapfen und Fichtenharz; klare Frucht, angenehme Säure, mittleres Gewicht, im Abgang dezent würzig.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Jatschka
Weinviertel

Sebastian Jatschka
2100 Stetten
Hauptstraße 47

Angefangen hat alles vor rund 100 Jahren. 1922 hat Franz Jatschka seinen ersten Weinstock gepflanzt. Seither hat sich viel getan. Sebastian Jatschka ist in nunmehr dritter Generation für sieben Hektar Weingärten verantwortlich, von denen die Hälfte mit dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner, bestockt ist. Weil die Geschmäcker bekanntlich verschieden seien, sagt der junge Mann, gebe er sich aber nicht nur mit einer Sorte zufrieden. „Gemischter Satz, Riesling, Gelber Muskateller und unser Roter, der Zweigelt, haben einen fixen Platz auf unserer Weinkarte und runden das Sortiment ab.“ Seine Rolle als Weinmacher relativiert er bescheiden: „Die Natur ist unser Arbeitgeber, unsere Heimat und unsere Begeisterung. Die Natur und der Boden prägen unseren Wein.“ Dazu brauche es Feingefühl, und deshalb müsse er jeden Weinstock selbst in die Hand nehmen. Er legt großen Wert auf ein intaktes Ökosystem. In diesem Kontext ist das Projekt „Weinviertel-Kompost“ zu sehen, das er gemeinsam mit anderen Winzern ins Leben gerufen hat, um aus biologischem Abfall einen hochwertigen Kompost zu gewinnen. Zum Weingut gehört auch ein Buschenschank, im Herzen von Stetten am Kirchenberg gelegen. Die Ried Hundsleiten grenzt direkt an. Die aktuelle Serie ist abwechslungsreich, die Weine sind auf eine zugängliche Weise herkunfts- und sortentypisch, der Grüne Veltliner spielt in unterschiedlichen Ausprägungen die erste Geige im Orchester der Familie Jatschka. Und die Preisgestaltung ist ausgesprochen fair, wäre noch zu ergänzen.

mehr
2020 Zweigelt Rosé
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Rhabarber und Erdbeeren, etwas Ribiseln, fruchtbetont, dabei dezent, frisch; zart cremige Frucht, rotbeerig mit Zitrus, dezent herb, Rasse, süffig mit Stil.

Roséwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Familie Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das traditionsreiche Weingut der Familie Taubenschuss in Poysdorf zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über einen reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried MaxendorfMX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste WeingartenGV) mit knapp 65 Jahre alten Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Augenmerk schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils hervorragend gelingen. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner – der immer wieder sehr gut gelingt. Der teils auf der Maische vergorene Traminer Pontic, bei dem mannur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàž zusammenarbeitet, ist 2019 sehr strukturbetont ausgefallen und braucht noch etwas Zeit.

mehr
2020 Grüner Veltliner Himmelweg Reserve
Weingut Jatschka
Weinviertel

Kompakt, Prise Pfeffer und getrocknete Kräuter, Gewürze; vielschichtig, Würze und Frucht, Schmelz, ausgewogen, kraftvoll, Lageräpfel und Lebkuchengewürz im Abgang und im langen Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Jatschka
Weinviertel

Sebastian Jatschka
2100 Stetten
Hauptstraße 47

Angefangen hat alles vor rund 100 Jahren. 1922 hat Franz Jatschka seinen ersten Weinstock gepflanzt. Seither hat sich viel getan. Sebastian Jatschka ist in nunmehr dritter Generation für sieben Hektar Weingärten verantwortlich, von denen die Hälfte mit dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner, bestockt ist. Weil die Geschmäcker bekanntlich verschieden seien, sagt der junge Mann, gebe er sich aber nicht nur mit einer Sorte zufrieden. „Gemischter Satz, Riesling, Gelber Muskateller und unser Roter, der Zweigelt, haben einen fixen Platz auf unserer Weinkarte und runden das Sortiment ab.“ Seine Rolle als Weinmacher relativiert er bescheiden: „Die Natur ist unser Arbeitgeber, unsere Heimat und unsere Begeisterung. Die Natur und der Boden prägen unseren Wein.“ Dazu brauche es Feingefühl, und deshalb müsse er jeden Weinstock selbst in die Hand nehmen. Er legt großen Wert auf ein intaktes Ökosystem. In diesem Kontext ist das Projekt „Weinviertel-Kompost“ zu sehen, das er gemeinsam mit anderen Winzern ins Leben gerufen hat, um aus biologischem Abfall einen hochwertigen Kompost zu gewinnen. Zum Weingut gehört auch ein Buschenschank, im Herzen von Stetten am Kirchenberg gelegen. Die Ried Hundsleiten grenzt direkt an. Die aktuelle Serie ist abwechslungsreich, die Weine sind auf eine zugängliche Weise herkunfts- und sortentypisch, der Grüne Veltliner spielt in unterschiedlichen Ausprägungen die erste Geige im Orchester der Familie Jatschka. Und die Preisgestaltung ist ausgesprochen fair, wäre noch zu ergänzen.

mehr
2017 Weißburgunder Selection
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Opulent, Kriecherlmarmelade, rauchig, Weihrauch, Bienenwachs, Dörrmarillen; Honig und Dörrfrüchte, fest, leicht herb, fest, burschikos, recht lang, wuchtig, trocken, ruppig, Geduld, knapp am 4. Stern.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Familie Taubenschuss
2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Das traditionsreiche Weingut der Familie Taubenschuss in Poysdorf zählt zu den Pionierbetrieben im Weinviertel; hier wurde bereits 1941 mit der Abfüllung in Bouteillen begonnen. Über Jahrzehnte von Helmut und Monika Taubenschuss streng qualitätsorientiert geführt, ist seit Anfang 2019 die aus den Söhnen Markus und Thomas bestehende junge Generation am Steuer, wenn auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den Eltern. Dank des jahrhundertelangen vinophilen Engagements der Familie verfügt man über einen reiches Inventar an Weingärten in klassischen Lagen rund um die Weinstadt Poysdorf. Wichtigste Rieden sind die nördlich von Poysdorf gelegene Ried Weißer Berg mit sehr kalkhaltigem Kulturrohboden aus Löss, Hermannschachern als frühe Lage im Westen mit kalkhaltiger Lockersediment-Braunerde aus Löss mit schluffigem Lehm, Tenn im Osten mit Schwarzerde aus Löss mit lehmigem Sand und hohem Kalkgehalt sowie die Ried MaxendorfMX Alte Reben) östlich von Poysdorf mit sandigem Löss mit hohem Kalkanteil und Grobanteilen Schotter und Kies; Letzterer ist der älteste WeingartenGV) mit knapp 65 Jahre alten Reben. Aus jeder dieser Rieden stammt u.a. ein Lagen-Veltliner, dazu gibt es den Grüner Veltliner Classic als mengenmäßig wichtigsten Wein im Betrieb. Viel Augenmerk schenkt man im Betrieb auch den Burgundersorten in Weiß, die teils hervorragend gelingen. Neben Riesling und einigen aromatischen Spezialitäten gibt es auch ein klein wenig Sylvaner – der immer wieder sehr gut gelingt. Der teils auf der Maische vergorene Traminer Pontic, bei dem mannur) in der Vermarktung mit dem bekannten mährischen Weingut Balàž zusammenarbeitet, ist 2019 sehr strukturbetont ausgefallen und braucht noch etwas Zeit.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -