Weinguide
Ausgabe 2023/24
Filtern nach:
Sortieren nach:
2022 Grüner Veltliner Ried Mordthal
Weinhof Ehn
Wagram

Ruhige, gelassene Frucht, fester Körper, reifer McIntosh Apfel, Quitte, unterlegt mit erfrischender Zimtstange, dunkle Aromen vom Langen Pfeffer, Lorbeerblatt, Zitronenverbene-Tee, lebendiger Wein mit Tiefe und Finesse.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinhof Ehn
Wagram

Gerhard Ehn
3470 Engelmannsbrunn
Kapellenberg 47

2003 übernahmen Sonja und Gerhard Ehn die Geschicke am Weinhof Ehn. Nach einer Modernisierung am Weingut mit Kellerbau und Adaptierung der Etiketten auf eine klare Linie, wurde das Hauptaugenmerk auf Qualität gelegt. Der Weinhof Ehn ist auch Mitglied der „Wagramer Selektion“ (eine Vereinigung aus 12 Winzern, wo bei einer Verkostung nur die besten Weine diesen Namen tragen dürfen). Wie so oft am Wagram ist auch bei diesem Weingut der Grüne Veltliner im Fokus. Dieser wird in vier verschiedenen Ausbauvarianten produziert. Vom leichten, ungezwungenen Sommer-Veltliner Swing bis zum komplexen, tiefgründigen Mordthal (hat nichts mit Agatha Christies Mordfällen zu tun). Der Begriff leitet sich von „am Ord“ ab, was so viel bedeutet wie „am äußersten Ende“. Diese Riede befindet sich in Ruppersthal auf 300 Metern Seehöhe. Der Unterboden ist geprägt von Schiefer und Konglomerat, überdeckt von Löss. Die höchstelegante Ried Satz ist purer Lössboden. Eine 20 Meter hohe Lössformation, die kompakte, elegante und extraktreiche Weine hervorbringt. Der Hochrain auf 240 Metern Seehöhe oberhalb von Engelmannsbrunn, mit Kalkeinschlüssen, ist ein verlässlicher Lieferant für erfrischende, strahlende Weine mit einer feinen Zitronennote an der Säure. Mit der Ried Bromberg, die sich über zwei Gemeinden Kirchberg am Wagram und Königsbrunn am Wagram mit ihrem Lössboden erstreckt, der mit Schottereinlagerungen fantastische Rote Veltliner hervorbringt, schließt sich der Kreis. Der Ausbau erfolgt je nach Wein im Stahltank, im großen Holzfass oder im Barriquefass. Der Gehnius ist das Flaggschiff am Weingut. Dieser Wein darf ruhig noch ein wenig Zeit in der Flasche verbringen, um seine wahre Größe zu zeigen. Bei allen Weinen hat man viel Spaß im Glas.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Sätzen
Weingut Ecker
Weinviertel

Vanillewürze, Orangenkonfit und getrocknete Früchte; saftig und füllig, betont burgundisch, vollreife Zitrusnoten, Nussbrot, etwas Kakao, Feige und Dattel, geschmeidig dichte Struktur, wohlig gaumenfüllend, samtige hellmalzige Holzwürze, stoffig mit Druck, kompakt und vielschichtig, Spuren von Kokos im anhaltenden Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker
Weinviertel

Josef Ecker
3730 Grafenberg
Grafenberg 11

Das Familienweingut Josef Ecker in Grafenberg kann bereits auf eine 100-jährige Weinbautradition zurückblicken. Begünstigt durch einzigartige Klimaverhältnisse, welche sich in den kühlen Winden des nahen Waldviertels bemerkbar machen, bilden sich ausdrucksstarke Aromastoffe in den reifenden Trauben. Dazu kommt die sorgfältige Handlese und der sensible Umgang des Kellermeisters Josef Ecker mit dem durchwegs gesunden Traubenmaterial. Sein Können stellt er nicht nur im eigenen Betrieb unter Beweis, sondern er hat auch als Kellermeister der HBLA Klosterneuburg seine Schüler erfolgreich daran teilhaben lassen. Das Ehepaar Ecker optimiert laufend die Qualität ihrer Weine, achtet genau auf die Selektion des Rebmaterials und unterstützt mit enger Bepflanzung und hoher Laubwand die Qualität der Trauben. Die Vorzüge des Terroirs werden im Keller gefühlvoll eingebunden, befinden sich doch die besten Lagen – die Rieden Kogeln und Sätzen – auf klassischen Lehm- und Lössböden. So entstehen im Weingut der Familie Ecker durchwegs kristallklare und fruchtige Weine mit hoher Sortentypizität.

mehr
2020 „FUKS du hast die Kräuter gestohlen“ Ried Rustenberg
Weingut Machalek
Weinviertel

Orangefarben, Orangen und Marillen, Rosenblüten, stringenter Gerbstoff, dicht und kompakt, das ist absolut toller Wein, ungemein vielschichtig, klebt förmlich am Gaumen, die Säure passt, ungemein präsent, das ist nix für Weicheier.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Machalek
Weinviertel

Martin Machalek
2052 Pernersdorf
179

Tel. +43 2944 81812
office@machalek.at
www.machalek.at

Das Weingut Machalek ist seit 2019 bio-zertifiziert. Das bedeutet Kompost ausbringen, Begrünung aussäen, um den Boden zu durchwurzeln, um Nährstoffe zu erschließen und Wasser zu speichern. Den Boden durch Komposttees mit Nährstoffen zu versorgen. Ihn für die nächste Generation zu erhalten. Martin Machalek hat ein kleines Sortiment, umso intensiver kann er sich um die Weine kümmern. Seit 2004 ist der Weingarten seine Arbeit. Die besten Arbeitskräfte von Machalek sind die Nützlinge wie Bienen, Regenwürmer, Spinnen und Käfer. Also, lieber Martin Machalek, Ihre klassischen Weine sind hervorragend, doch die Natural/Orange Wines sind ganz einfach sensationell. Da bin ich hin und weg. Das soll keine Abwertung ihrer konventionellen Weine sein, doch die sogenannten Alternativweine sind große Klasse. Vor allem der 2019 Orange. Das ist großes Kino. Ein Hoch auf die Füchse!

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Sätzen
Weingut Ecker
Weinviertel

Hochelegantes kühles Fruchtspiel, helle Beeren, Grapefruitsorbet; kristallklar und präzise am Gaumen, dynamische Eleganz, komplexes Aromabild, feine Kräuterwürze, gefühlvoll eingebundene Säure, gute Dichte, zarte Hibiskusnoten, Hauch rotbeerig, kernig-elegante Struktur, geschmeidiger Körper, kühlfruchtig und feinpfeffrig mit zart salziger Ader im Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker
Weinviertel

Josef Ecker
3730 Grafenberg
Grafenberg 11

Das Familienweingut Josef Ecker in Grafenberg kann bereits auf eine 100-jährige Weinbautradition zurückblicken. Begünstigt durch einzigartige Klimaverhältnisse, welche sich in den kühlen Winden des nahen Waldviertels bemerkbar machen, bilden sich ausdrucksstarke Aromastoffe in den reifenden Trauben. Dazu kommt die sorgfältige Handlese und der sensible Umgang des Kellermeisters Josef Ecker mit dem durchwegs gesunden Traubenmaterial. Sein Können stellt er nicht nur im eigenen Betrieb unter Beweis, sondern er hat auch als Kellermeister der HBLA Klosterneuburg seine Schüler erfolgreich daran teilhaben lassen. Das Ehepaar Ecker optimiert laufend die Qualität ihrer Weine, achtet genau auf die Selektion des Rebmaterials und unterstützt mit enger Bepflanzung und hoher Laubwand die Qualität der Trauben. Die Vorzüge des Terroirs werden im Keller gefühlvoll eingebunden, befinden sich doch die besten Lagen – die Rieden Kogeln und Sätzen – auf klassischen Lehm- und Lössböden. So entstehen im Weingut der Familie Ecker durchwegs kristallklare und fruchtige Weine mit hoher Sortentypizität.

mehr
2022 Grüner Veltliner Stein
Weingut Förthof
Kremstal

Weißer Pfeffer, Exotik ausstrahlend, reifer Apfel mit Birnentönen, so richtig trocken, steinige Komponenten, griffig und straff, dicht strukturiert. Ein hervorragender Ortswein mit Rasse und knackigem Ausdruck. Ein Grüner Veltliner, der einen nicht loslässt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Förthof
Kremstal

Annika Hoffmann
3500 Krems
Förthofstraße 17

Erich Erber, Biotech-Pionier, erwarb das Weingut Petz im Stadtteil Förthof/Krems mit 7 Hektar Rebfläche in besten Lagen wie Steiner Pfaffenberg, Steiner Gaisberg und Steiner Kögl mit altem Rebbestand. Geführt wird das Weingut von Kellermeisterin Annika Hoffmann. Der erste Jahrgang war 2021. Es ist das vielleicht jüngste Weingut in der Region Kremstal-Wachau, doch wird hier auf einen Erfahrungsschatz im Weinbau von Jahrzehnten zurückgegriffen. Vinifiziert wird momentan, bis zur Fertigstellung eines eigenen Weinkellers, in Krems-Hollenburg. Was verbirgt sich hinter Rapoto und Walchun? Rapoto de Urfahr errichtete den Ansitz Förthof. Er und sein Vater, Walchun von Stein, scheinen als eine der ersten Lehnsnehmer der Fähre auf. Künftig wird der Förthof auch ein Hotel und Restaurant beherbergen. Die Weine sind absolute Klasse. Betörend schöne Muskateller aus 2022 und 2021. Perfekte Ortsweine „Stein“ – 2022 und 2021 – aus Grünem Veltliner und Riesling. Schlichtweg sensationell präsentieren sich die Lagenweine – 2021 Grüner Veltliner Steiner Gaisberg, 2021 Grüner Veltliner und 2021 Riesling Steiner Pfaffenberg sowie 2021 Riesling Steiner Kögl. Diese Weine spielen in der Champions League. Das sind außergewöhnliche Gewächse, die jeden Weinkeller adeln. Was ich immer zu sagen pflege – neue Winzer braucht das Land.

mehr
2022 Grüner Veltliner Johannesberg
ExclusivWeine Rudi Woditschka
Weinviertel

Viel Kernobst, reif, saftig, knackig, helle Blüten, leicht fruchtsüß, pfeffrig, Steinobst, animierend, traubig; kalkiger Schliff, belebende Säure, gute Substanz, gediegene Länge, erfrischender Abgang. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

ExclusivWeine Rudi Woditschka
Weinviertel

Rudi Woditschka
2171 Herrnbaumgarten
Hauptstraße 131

„2022 hat vollsten Einsatz verlangt“, fasst Rudi Woditschka das Weinjahr knapp zusammen. Dafür hat er „viel mehr Freude als mit dem Vorgänger“, eine Einschätzung, die auch von seinen Kunden bestätigt wird. „Bei der Säure mussten wir schauen, dass wir so viel wie möglich erhalten konnten. Die Weine sind sehr mineralisch, mit maximal 13 % Alkohol sehr trinkig und überzeugen mit guter Sortendarstellung.“ Das stimmt alles. Warum die Weine aber gar so beschwingt ausgefallen sind, möchte er nicht an die große Glocke hängen. Vielleicht verrät er seine Geheimmittel vertrauenswürdigen Kunden bei einem lauschigen Kellergespräch. Die Weine zu kosten war eine Passion. Die Veltliner präsentieren sich bestens gelaunt mit gerade wahrnehmbarem Zuckerrest der Johannesberg, bröseltrocken der Druxenberg. Der Duft vom Welsch macht Lust auf den ersten Schluck, er trinkt sich im Anschluss praktisch von alleine. Zum Reinbeißen ist der Riesling Rosenberg, eine klassische Sortenschönheit mit Säure und Restzucker in reizvoller Balance. „Gar nicht so einfach“ war der Pinot Blanc, der sich mit ein bisschen Holz und kleinem Zuckerrest schon recht zugänglich zeigt. Gleich halbtrocken geblieben ist der Chardonnay aufgrund der hohen Gradation. Im Duft weitläufig, am Gaumen verhalten, braucht der Muskateller bei gutem Potenzial noch etwas Zeit. „Immens viel Säure“ und ausgeprägte Mineralik engen den Sortenausdruck des Sauvignon ein, ist trotzdem ein feiner Wein. Rosé und Frizzante sind freundliche Spielereien, die das stimmige Sortiment für vielerlei Gelegenheiten abrunden.

mehr
2021 Grüner Veltliner Reserve Ried Steiner Gaisberg
Weingut Förthof
Kremstal

(45 Jahre alte Reben) Orangenschalen, Tabak, Mandelblüten, Steinobst, gelbfruchtig, viele Kräuter, Anklänge von Mais, kräftig strukturiert, cremige Nuancen, feine Frucht, distinguiert, dezent schmelzig, exotische Noten. Ein Wein mit einiger Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Förthof
Kremstal

Annika Hoffmann
3500 Krems
Förthofstraße 17

Erich Erber, Biotech-Pionier, erwarb das Weingut Petz im Stadtteil Förthof/Krems mit 7 Hektar Rebfläche in besten Lagen wie Steiner Pfaffenberg, Steiner Gaisberg und Steiner Kögl mit altem Rebbestand. Geführt wird das Weingut von Kellermeisterin Annika Hoffmann. Der erste Jahrgang war 2021. Es ist das vielleicht jüngste Weingut in der Region Kremstal-Wachau, doch wird hier auf einen Erfahrungsschatz im Weinbau von Jahrzehnten zurückgegriffen. Vinifiziert wird momentan, bis zur Fertigstellung eines eigenen Weinkellers, in Krems-Hollenburg. Was verbirgt sich hinter Rapoto und Walchun? Rapoto de Urfahr errichtete den Ansitz Förthof. Er und sein Vater, Walchun von Stein, scheinen als eine der ersten Lehnsnehmer der Fähre auf. Künftig wird der Förthof auch ein Hotel und Restaurant beherbergen. Die Weine sind absolute Klasse. Betörend schöne Muskateller aus 2022 und 2021. Perfekte Ortsweine „Stein“ – 2022 und 2021 – aus Grünem Veltliner und Riesling. Schlichtweg sensationell präsentieren sich die Lagenweine – 2021 Grüner Veltliner Steiner Gaisberg, 2021 Grüner Veltliner und 2021 Riesling Steiner Pfaffenberg sowie 2021 Riesling Steiner Kögl. Diese Weine spielen in der Champions League. Das sind außergewöhnliche Gewächse, die jeden Weinkeller adeln. Was ich immer zu sagen pflege – neue Winzer braucht das Land.

mehr
2022 Grüner Veltliner Peunt Federspiel
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Vereint die Trauben des Spitzer Grabens, wirkt kühler und straffer, würzige Fruchtexotik; am Gaumen detto, Mandarinen, Grapefruits, rassiger, würziger Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum steht für konstant hohe Qualität bei Grünen Veltlinern und besonders bei Rieslingen. Die Hauptrolle hat mit 60 % der Grüne Veltliner. Drei Veltliner-Lagen-Smaragde gibt es heuer: den Zornberg und die Spitzer Point, die die kühle Aromatik und das Urgestein des Grabens abbilden, sowie den Kirchweg in Wösendorf für jene, die den wärmeren, lössgeprägten Veltliner-Stil mögen. Wer beim Veltliner nach Donabaums Limitierter Edition sucht, geht leider leer aus, weil 2022 die letzte Reife und auch Ausbeute für diesen Wein gefehlt haben. Beim Riesling gibt es dafür die Limitierte Edition, die immer die gelungene Vermählung der schönsten und reifsten, aber botrytisfreien Trauben vom Setzberg und Offenberg ist. Der Riesling ist bei Donabaum mit 35 % „nur“ Nebendarsteller. Drei eigenständige Riesling-Lagen-Smaragde aus dem Spitzer Graben hat der Winzer: Vogelleithen, Offenberg und Setzberg – Vorlieben entscheiden. Alle Smaragde sind immer ab September erhältlich. Eine Überraschung liefert Johann Donabaum mit einem Burgunder. Der Winzer hat einen Veltliner-Weingarten auf Chardonnay umveredelt. Von diesem 2022er-Wein gibt es nur eine limitierte Menge.

mehr
2022 Grüner Veltliner Classic
Weingut
Ernst
Wagram

Leichtfüßiger Golden Delicious, Steinobst, Birnenschalentee, saftiger, fester Gaumen mit feinem Gerbstoff und appetitlicher Kräuterwürze von Pfefferminze und Kamillentee, Heublumen, animierende Säure im Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut
Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst hat bei all seinen Weinen einen roten Faden, und der heißt Frische, Kompaktheit und Eleganz. Alle Weine haben Würze und Spannung, die seinesgleichen sucht. Er lässt seine Weine einfach sein. In Akazienfässern, die 800 bis 1700 Liter groß sind, dürfen die Weine vergären und ruhen, bis sie auf die Flasche kommen. Die Weine aus den Top-Rieden – Steinberg mit Löss und rotem Sandstein und Hohenberg mit purem Löss – sind die Flaggschiffe. Besonders hervorzuheben sind die Weine vom Steinberg (Grüner Veltliner Reserve, Roter Veltliner und der Rote Veltliner Reserve), die mit Spannung, Eleganz und Reichtum um die Wette strahlen. Mit 60 % ist der Grüne Veltliner der Platzhirsch, gefolgt vom Roten Veltliner, Riesling und dem Frühroten Veltliner, der eher zufällig ausgepflanzt wurde, aber eine sehr gute Qualität hat. Harald Ernst kennt seine Heimat und bringt sie großartig in die Flasche.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Zornberg Smaragd
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Kühle Aromatik, viel Grabenstilistik, rauchig, schwarzer Pfeffer, Grapefruitzesten, Apfel, Nelken; milde Säurestruktur, mehr Mineralität, exotische Frucht, Orangen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum steht für konstant hohe Qualität bei Grünen Veltlinern und besonders bei Rieslingen. Die Hauptrolle hat mit 60 % der Grüne Veltliner. Drei Veltliner-Lagen-Smaragde gibt es heuer: den Zornberg und die Spitzer Point, die die kühle Aromatik und das Urgestein des Grabens abbilden, sowie den Kirchweg in Wösendorf für jene, die den wärmeren, lössgeprägten Veltliner-Stil mögen. Wer beim Veltliner nach Donabaums Limitierter Edition sucht, geht leider leer aus, weil 2022 die letzte Reife und auch Ausbeute für diesen Wein gefehlt haben. Beim Riesling gibt es dafür die Limitierte Edition, die immer die gelungene Vermählung der schönsten und reifsten, aber botrytisfreien Trauben vom Setzberg und Offenberg ist. Der Riesling ist bei Donabaum mit 35 % „nur“ Nebendarsteller. Drei eigenständige Riesling-Lagen-Smaragde aus dem Spitzer Graben hat der Winzer: Vogelleithen, Offenberg und Setzberg – Vorlieben entscheiden. Alle Smaragde sind immer ab September erhältlich. Eine Überraschung liefert Johann Donabaum mit einem Burgunder. Der Winzer hat einen Veltliner-Weingarten auf Chardonnay umveredelt. Von diesem 2022er-Wein gibt es nur eine limitierte Menge.

mehr
2022 Grüner Veltliner Wagram
Weingut
Ernst
Wagram

Ruhiger, klarer, würziger Grüner Veltliner, Maschansker Apfel, Langer Pfeffer, unterlegt von Quitte, Wacholder und Verbene, feste Struktur mit Spannung und gewisser Tiefe, trinkanimierende Säure und Körnigkeit.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut
Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst hat bei all seinen Weinen einen roten Faden, und der heißt Frische, Kompaktheit und Eleganz. Alle Weine haben Würze und Spannung, die seinesgleichen sucht. Er lässt seine Weine einfach sein. In Akazienfässern, die 800 bis 1700 Liter groß sind, dürfen die Weine vergären und ruhen, bis sie auf die Flasche kommen. Die Weine aus den Top-Rieden – Steinberg mit Löss und rotem Sandstein und Hohenberg mit purem Löss – sind die Flaggschiffe. Besonders hervorzuheben sind die Weine vom Steinberg (Grüner Veltliner Reserve, Roter Veltliner und der Rote Veltliner Reserve), die mit Spannung, Eleganz und Reichtum um die Wette strahlen. Mit 60 % ist der Grüne Veltliner der Platzhirsch, gefolgt vom Roten Veltliner, Riesling und dem Frühroten Veltliner, der eher zufällig ausgepflanzt wurde, aber eine sehr gute Qualität hat. Harald Ernst kennt seine Heimat und bringt sie großartig in die Flasche.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Kirchtal
Weingut Eichberger
Weinviertel

Feingliedrig, fruchtbetont, Äpfel, Birnen, feine Würze; einladende Frucht, angenehme Säure, ein Hauch weißer Pfeffer, mittlere Länge, Äpfel und helles Steinobst im Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Eichberger
Weinviertel

Gotthard Eichberger
2203 Eibesbrunn
Großebersdorfer Straße 12

Gleichsam in Tuchfühlung mit der Bundeshauptstadt steht das Weingut Eichberger, nur zehn Kilometer nördlich von Wien gelegen. Der Fokus liegt auf dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner. Den gibt es in mannigfacher Ausprägung – von leicht verständlich über vielschichtig aus diversen Lagen bis zur Großen Reserve. Dieser Grüne Veltliner aus der Linie „ich bin ich“ wurde von Julia Eichberger 2021 erstmals vinifiziert. „Das ist ein Papa-Tochter-Projekt, in dem ich meine Vorstellungen von Wein umsetzen kann“, so die junge Dame. Doch auch mit anderen Rebsorten wissen die Eichbergers umzugehen. Julias Erstlingswerk aus der Serie „ich bin ich“ ist der schon letztes Jahr als Fassprobe vorgestellte Chardonnay Große Reserve aus 2020, der nun abgefüllt ist und sich als ernsthafter Wein mit Lagerreserven präsentiert. Übertriebene Eile kann man der Familie Eichberger nicht unterstellen. Die Grand Cuvée Reserve aus 2019 beispielsweise ist nun erhältlich. Für diesen Rotwein wurde der Ertrag stark reduziert, zusätzlich wurden die Trauben halbiert. Rotweine werden ganz traditionell in alten Bottichen vergoren und täglich drei- bis viermal händisch untergetaucht. Noch weniger eilig hatte man es mit der ausgesprochen eigenständigen Trockenbeerenauslese vom Welschriesling, die seit dem Jahrgang 2015 im Keller lag und nun erhältlich ist. Der Untergrund der Rieden besteht aus Lösslehm. Die Lagenunterschiede sind auf das jeweilige Mikroklima zurückzuführen – Oberes Feld höher mit kühlen Winden und am Wald gelegen, Kirchtal eine warme Lage, Hundspoint ein reiner Südhang. Die Familie legt großen Wert auf naturnahe Bewirtschaftung. Für Bienen, Regenwürmer und Insekten wurden eigens Biodiversitätsflächen angelegt, „die als Wohlfühloasen dienen und Lebensraum für unsere tierischen Freunde bieten sollen“, wie es Julia fast poetisch formuliert.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Wösendorfer Kirchweg Smaragd
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Betont würzig, weißer Pfeffer, auch Kräuter, Lorbeer und Wacholder, grüner Apfel; klassisch mit schwarzem Pfeffer und reifen Äpfeln, ausgewogener, trinkvergnüglicher Löss-Veltliner.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum steht für konstant hohe Qualität bei Grünen Veltlinern und besonders bei Rieslingen. Die Hauptrolle hat mit 60 % der Grüne Veltliner. Drei Veltliner-Lagen-Smaragde gibt es heuer: den Zornberg und die Spitzer Point, die die kühle Aromatik und das Urgestein des Grabens abbilden, sowie den Kirchweg in Wösendorf für jene, die den wärmeren, lössgeprägten Veltliner-Stil mögen. Wer beim Veltliner nach Donabaums Limitierter Edition sucht, geht leider leer aus, weil 2022 die letzte Reife und auch Ausbeute für diesen Wein gefehlt haben. Beim Riesling gibt es dafür die Limitierte Edition, die immer die gelungene Vermählung der schönsten und reifsten, aber botrytisfreien Trauben vom Setzberg und Offenberg ist. Der Riesling ist bei Donabaum mit 35 % „nur“ Nebendarsteller. Drei eigenständige Riesling-Lagen-Smaragde aus dem Spitzer Graben hat der Winzer: Vogelleithen, Offenberg und Setzberg – Vorlieben entscheiden. Alle Smaragde sind immer ab September erhältlich. Eine Überraschung liefert Johann Donabaum mit einem Burgunder. Der Winzer hat einen Veltliner-Weingarten auf Chardonnay umveredelt. Von diesem 2022er-Wein gibt es nur eine limitierte Menge.

mehr
2022 Grüner Veltliner Reserve
Weingut
Ernst
Wagram

In sich gekehrt, braucht Luft, um sich entfalten zu können, mit einer gewissen Zeit kommt ein saftiger Grüner Veltliner, Bergamotte, Veilchen, Pink Lady Apfel, Zuckerwatte, kompakter Gaumen, saftig, elegant, Birnenkompott, weißer Pfeffer, eleganter Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut
Ernst
Wagram

Harald Ernst
3701 Großwiesendorf
34

Harald Ernst hat bei all seinen Weinen einen roten Faden, und der heißt Frische, Kompaktheit und Eleganz. Alle Weine haben Würze und Spannung, die seinesgleichen sucht. Er lässt seine Weine einfach sein. In Akazienfässern, die 800 bis 1700 Liter groß sind, dürfen die Weine vergären und ruhen, bis sie auf die Flasche kommen. Die Weine aus den Top-Rieden – Steinberg mit Löss und rotem Sandstein und Hohenberg mit purem Löss – sind die Flaggschiffe. Besonders hervorzuheben sind die Weine vom Steinberg (Grüner Veltliner Reserve, Roter Veltliner und der Rote Veltliner Reserve), die mit Spannung, Eleganz und Reichtum um die Wette strahlen. Mit 60 % ist der Grüne Veltliner der Platzhirsch, gefolgt vom Roten Veltliner, Riesling und dem Frühroten Veltliner, der eher zufällig ausgepflanzt wurde, aber eine sehr gute Qualität hat. Harald Ernst kennt seine Heimat und bringt sie großartig in die Flasche.

mehr
2021 Grüner Veltliner Reserve
Weingut Eichberger
Weinviertel

Sanfter Druck, Quitten, gelbe Äpfel, bodenstämmige Würze; kraftvoll ohne Opulenz, viel Frucht, sympathische Prise Gerbstoffe für die Struktur, im Abgang und im Nachhall saftige Frucht und leise Bodentöne. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Eichberger
Weinviertel

Gotthard Eichberger
2203 Eibesbrunn
Großebersdorfer Straße 12

Gleichsam in Tuchfühlung mit der Bundeshauptstadt steht das Weingut Eichberger, nur zehn Kilometer nördlich von Wien gelegen. Der Fokus liegt auf dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner. Den gibt es in mannigfacher Ausprägung – von leicht verständlich über vielschichtig aus diversen Lagen bis zur Großen Reserve. Dieser Grüne Veltliner aus der Linie „ich bin ich“ wurde von Julia Eichberger 2021 erstmals vinifiziert. „Das ist ein Papa-Tochter-Projekt, in dem ich meine Vorstellungen von Wein umsetzen kann“, so die junge Dame. Doch auch mit anderen Rebsorten wissen die Eichbergers umzugehen. Julias Erstlingswerk aus der Serie „ich bin ich“ ist der schon letztes Jahr als Fassprobe vorgestellte Chardonnay Große Reserve aus 2020, der nun abgefüllt ist und sich als ernsthafter Wein mit Lagerreserven präsentiert. Übertriebene Eile kann man der Familie Eichberger nicht unterstellen. Die Grand Cuvée Reserve aus 2019 beispielsweise ist nun erhältlich. Für diesen Rotwein wurde der Ertrag stark reduziert, zusätzlich wurden die Trauben halbiert. Rotweine werden ganz traditionell in alten Bottichen vergoren und täglich drei- bis viermal händisch untergetaucht. Noch weniger eilig hatte man es mit der ausgesprochen eigenständigen Trockenbeerenauslese vom Welschriesling, die seit dem Jahrgang 2015 im Keller lag und nun erhältlich ist. Der Untergrund der Rieden besteht aus Lösslehm. Die Lagenunterschiede sind auf das jeweilige Mikroklima zurückzuführen – Oberes Feld höher mit kühlen Winden und am Wald gelegen, Kirchtal eine warme Lage, Hundspoint ein reiner Südhang. Die Familie legt großen Wert auf naturnahe Bewirtschaftung. Für Bienen, Regenwürmer und Insekten wurden eigens Biodiversitätsflächen angelegt, „die als Wohlfühloasen dienen und Lebensraum für unsere tierischen Freunde bieten sollen“, wie es Julia fast poetisch formuliert.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Zornberg Spitz Federspiel
Weingut Rixinger
Wachau

Schon fülliger, viel Kernobst, Quitten, auch Mandarinen und Grapefruits, gewürzig; saftige Birnenaromatik, Limetten, dunkle Würze, schwarzer Pfeffer und Mineralität, straffes Finish, enorm trinkvergnüglich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Rixinger
Wachau

Friedrich Rixinger
3620 Spitz
Gut am Steg 8

Der Spitzer Graben ist die Weinheimat von Fritz Rixinger. Dort tobt sich der Winzer vor allem mit seinen Grünen Veltlinern und Rieslingen aus, kultiviert aber auch leidenschaftlich Spezialitäten wie Neuburger und Gewürztraminer. Sein größter Weinschatz befindet sich aber in Spitz – am berühmten Singerriedel, wo Rixinger etwa einen Hektar Weinbergfläche bearbeitet und von dort Jahr für Jahr stilsicher einen Riesling-Smaragd und einen Veltliner-Smaragd herauszieht. Diese beiden Top-Weine des Weinguts kommen immer erst im September auf den Markt, da Rixinger seine Weine generell länger auf der Feinhefe belässt. Beide Singerriedels zeigen nicht nur den prägnanten mineralisch geprägten Lagencharakter, sondern auch die geschickte Winzerhand. Ein geschicktes Winzerhändchen und Geduld waren beim Weinjahrgang 2022 besonders gefragt. Denn die Ernte zog sich nicht nur bis Mitte November, sondern es musste auch penibel ausgelesen werden. Doch es hat sich ausgezahlt zu warten: Rixingers Weine bestechen mit einer unglaublich kühlen Frische und feingliedrigen Frucht. Dass die Weine durchwegs etwas alkoholärmer ausgefallen sind, ist kein Nachteil – schon jetzt kann man praktisch jedem Wein von Rixinger das Attribut Trinkvergnügen verleihen. Was bereits das zweite Jahr bei Rixinger besonders gefällt, ist der Veltliner-Ortswein Spitzer Graben – besonders in der Smaragd-Version, wo der Winzer aus all seinen Veltliner-Graben-Weingärten nur das Beste rausgelesen hat.

mehr
2022 Grüner Veltliner Spitzer Graben Smaragd
Weingut Rixinger
Wachau

Frisch, dezent kräuterwürzig, leicht exotische Fruchtnoten, Maracuja, Kiwi; am Gaumen saftige Fülle, Birnen und Grapefruits, Litschi und Ananas, leicht mineralisch, rauchige Textur, balanciert, trinkig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Rixinger
Wachau

Friedrich Rixinger
3620 Spitz
Gut am Steg 8

Der Spitzer Graben ist die Weinheimat von Fritz Rixinger. Dort tobt sich der Winzer vor allem mit seinen Grünen Veltlinern und Rieslingen aus, kultiviert aber auch leidenschaftlich Spezialitäten wie Neuburger und Gewürztraminer. Sein größter Weinschatz befindet sich aber in Spitz – am berühmten Singerriedel, wo Rixinger etwa einen Hektar Weinbergfläche bearbeitet und von dort Jahr für Jahr stilsicher einen Riesling-Smaragd und einen Veltliner-Smaragd herauszieht. Diese beiden Top-Weine des Weinguts kommen immer erst im September auf den Markt, da Rixinger seine Weine generell länger auf der Feinhefe belässt. Beide Singerriedels zeigen nicht nur den prägnanten mineralisch geprägten Lagencharakter, sondern auch die geschickte Winzerhand. Ein geschicktes Winzerhändchen und Geduld waren beim Weinjahrgang 2022 besonders gefragt. Denn die Ernte zog sich nicht nur bis Mitte November, sondern es musste auch penibel ausgelesen werden. Doch es hat sich ausgezahlt zu warten: Rixingers Weine bestechen mit einer unglaublich kühlen Frische und feingliedrigen Frucht. Dass die Weine durchwegs etwas alkoholärmer ausgefallen sind, ist kein Nachteil – schon jetzt kann man praktisch jedem Wein von Rixinger das Attribut Trinkvergnügen verleihen. Was bereits das zweite Jahr bei Rixinger besonders gefällt, ist der Veltliner-Ortswein Spitzer Graben – besonders in der Smaragd-Version, wo der Winzer aus all seinen Veltliner-Graben-Weingärten nur das Beste rausgelesen hat.

mehr
2022 Grüner Veltliner Grinzing
Weingut Wien Cobenzl
Wien

Quittenbukett; Apfelblüten, Williamsbirnen, saftig und pikant, knackige Säure grüner Äpfel, zart nussig, gelbe Schoten, feine Würze im Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Wien Cobenzl
Wien

Ök.-Rat. Ing. Thomas Podsednik, Akd. Dipl.-Önol.
1190 Wien
Am Cobenzl 96

Tel. +43 1 320 58 05
Fax. +43 1 328 22 86
office@weingutcobenzl.at
www.weingutcobenzl.at

Wien ist das einzige Weinbaugebiet der Welt, das zur Gänze innerhalb der Stadt liegt. Das renommierte Weingut Wien Cobenzl trägt hiermit zur kulturellen Identität der Stadt bei. Im Sommer 2020 wurde der Umstieg auf totalen Bio-Weinbau begonnen. Dieser Prozess ist mit der Lese des Jahrgangs 2023 nach Ablauf der Umstellungszeit vollzogen. Ab dem Jahrgang 2023 dürfen die Weine des Weinguts als „Bio-Wein“ vermarktet werden. Unter der Leitung von Kellermeister Ing. Thomas Podsednik werden aus den Weingärten in Grinzing, am Nussberg und am Bisamberg herausragende Qualitätsweine vinifiziert. Entsprechend der Vielfältigkeit aus Lagen und Rebsorten findet der Weinliebhaber hier ein breites Sortiment an Qualitätsweinen vor.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Pfeffer
Weingut Wien Cobenzl
Wien

Einladendes Fruchtbukett; Maracuja, gelber Apfel, bisschen Zitronenmelisse, fruchtige Säure, vegetabil, Orangenzesten, feines Gerbstoffgerüst, zart rauchig, bisschen Pfirsich, schwungvoll mineralisch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Wien Cobenzl
Wien

Ök.-Rat. Ing. Thomas Podsednik, Akd. Dipl.-Önol.
1190 Wien
Am Cobenzl 96

Tel. +43 1 320 58 05
Fax. +43 1 328 22 86
office@weingutcobenzl.at
www.weingutcobenzl.at

Wien ist das einzige Weinbaugebiet der Welt, das zur Gänze innerhalb der Stadt liegt. Das renommierte Weingut Wien Cobenzl trägt hiermit zur kulturellen Identität der Stadt bei. Im Sommer 2020 wurde der Umstieg auf totalen Bio-Weinbau begonnen. Dieser Prozess ist mit der Lese des Jahrgangs 2023 nach Ablauf der Umstellungszeit vollzogen. Ab dem Jahrgang 2023 dürfen die Weine des Weinguts als „Bio-Wein“ vermarktet werden. Unter der Leitung von Kellermeister Ing. Thomas Podsednik werden aus den Weingärten in Grinzing, am Nussberg und am Bisamberg herausragende Qualitätsweine vinifiziert. Entsprechend der Vielfältigkeit aus Lagen und Rebsorten findet der Weinliebhaber hier ein breites Sortiment an Qualitätsweinen vor.

mehr
2021 Beerenauslese Grüner Veltliner
Weingut Eichberger
Weinviertel

Frisch, glockenklar, getrocknete Marillen und Ananas, tief im Glas grünfruchtige Anklänge à la Galiamelonen und hochreife Kiwis; fast leichtfüßig, beschwingt, angenehme Süße, lebhaft, im Abgang und im Nachhall Tropenfrüchte und ein Hauch Champignons, Trinkfluss.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Eichberger
Weinviertel

Gotthard Eichberger
2203 Eibesbrunn
Großebersdorfer Straße 12

Gleichsam in Tuchfühlung mit der Bundeshauptstadt steht das Weingut Eichberger, nur zehn Kilometer nördlich von Wien gelegen. Der Fokus liegt auf dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner. Den gibt es in mannigfacher Ausprägung – von leicht verständlich über vielschichtig aus diversen Lagen bis zur Großen Reserve. Dieser Grüne Veltliner aus der Linie „ich bin ich“ wurde von Julia Eichberger 2021 erstmals vinifiziert. „Das ist ein Papa-Tochter-Projekt, in dem ich meine Vorstellungen von Wein umsetzen kann“, so die junge Dame. Doch auch mit anderen Rebsorten wissen die Eichbergers umzugehen. Julias Erstlingswerk aus der Serie „ich bin ich“ ist der schon letztes Jahr als Fassprobe vorgestellte Chardonnay Große Reserve aus 2020, der nun abgefüllt ist und sich als ernsthafter Wein mit Lagerreserven präsentiert. Übertriebene Eile kann man der Familie Eichberger nicht unterstellen. Die Grand Cuvée Reserve aus 2019 beispielsweise ist nun erhältlich. Für diesen Rotwein wurde der Ertrag stark reduziert, zusätzlich wurden die Trauben halbiert. Rotweine werden ganz traditionell in alten Bottichen vergoren und täglich drei- bis viermal händisch untergetaucht. Noch weniger eilig hatte man es mit der ausgesprochen eigenständigen Trockenbeerenauslese vom Welschriesling, die seit dem Jahrgang 2015 im Keller lag und nun erhältlich ist. Der Untergrund der Rieden besteht aus Lösslehm. Die Lagenunterschiede sind auf das jeweilige Mikroklima zurückzuführen – Oberes Feld höher mit kühlen Winden und am Wald gelegen, Kirchtal eine warme Lage, Hundspoint ein reiner Südhang. Die Familie legt großen Wert auf naturnahe Bewirtschaftung. Für Bienen, Regenwürmer und Insekten wurden eigens Biodiversitätsflächen angelegt, „die als Wohlfühloasen dienen und Lebensraum für unsere tierischen Freunde bieten sollen“, wie es Julia fast poetisch formuliert.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Karl
Bio-Weingut Kemetner
Kamptal

Exotik – Mango, Ananas, Marille, Mandarinen, Grapefruit, etwas Birne, rauchig, engmaschig, dichte Struktur, geht in die Tiefe, stoffig, ein Hauch Tabak, konzentriert, mineralische Aspekte. Einige Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork

Bio-Weingut Kemetner
Kamptal

Simon Kemetner
3492 Etsdorf
Obere Marktstraße 2

Das Weingut Kemetner gibt es seit über 375 Jahren. Aktuell wird es von Simon Kemetner in zwölfter Generation geführt. Man bewirtschaftet beste Lagen im Kamptal wie Ried Karl – Lehm, Sand Schotter, Ried Wohra – Urgestein, Gneis, Schotter, Ried Oberhasel – trockener Lehm. Um nur drei zu nennen. Die Weingärten werden bereits seit 2008 biologisch-organisch bewirtschaftet. Es gibt nur Handlese. Beim Rebschnitt und bei der Ernte richtet man sich nach den Mondphasen. Mit Schwefel wird gespart. Es gibt nur Spontangärung. Hier wird der sanfte Rebschnitt praktiziert. Es gibt keine Aufbesserung, keine Mostkonzentration. Eh klar! Natur pur! Die Weine verfügen über eine tiefe Konzentration. Benötigen Zeit im Glas. Benötigen aktuell Flaschenreife. Ausnahme im Moment der 2020 Grüner Veltliner Reserve Ried Karl. Der präsentiert sich in großer Form bei noch einiger Zukunft. Sehr gut gefiel mir der 2022 Riesling Ried Wohra. Der geht seinen Weg. Der Natural Wine 2022 Sauvignon Blanc # no filter ist ungemein spannend. Ein ansprechender 2020 Pinot Noir Ried Oberhasel. Es geht vorwärts in diesem Weingut.

mehr
2019 Grüner Veltliner Reserve
Schlossweingut Souveräner Malteser-Ritter-Orden
Weinviertel

(Magnum) Vollmundig, Pfeffer, exotische Töne, gelbfruchtig, weiche Frucht, cremige Textur, elegante Fülle, erste Reife, nobel strukturiert, großzügig, extraktsüß, Kräuterwürze, distinguiert, schmelzig, ein hochwertiger Wein für Feinschmecker.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Schlossweingut Souveräner Malteser-Ritter-Orden
Weinviertel

2024 Mailberg, Schafflerhof Vertrieb:
3495 Rohrendorf bei Krems
Lenz Moser Straße 1

Seit 1969 werden die Weingärten des Schlossweingutes Souveräner Malteser Ritterorden von der Weinkellerei Lenz Moser bewirtschaftet. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die sich weiterhin fortsetzt. Aktuell umfasst das Weingut 50 Hektar Rebfläche. Die älteste Anlage wurde 1970 gepflanzt. Die Mailberger Böden sind sehr kalkhaltig und mit lehmigem Sand und Löss bedeckt. Die Weine sind typisch „Mailberg Valley“. Tolle Grüne Veltliner – Ried Hundschupfn 2022 –, ein prachtvoller Wein mit dem typischen Pfefferl und äußerst hochwertig. Der 2022 Chardonnay zeigt viel Struktur und Ausdruck. Eine ultimative Empfehlung ist der 2019 Grüne Veltliner Reserve, den es nur in Magnumflaschen gibt. Ein gereifter Wein zur Freude der Feinschmecker. Der Klassiker des Hauses ist die Kommende Mailberg, komponiert aus Cabernet Sauvignon und Merlot. Der 2019er schmeckt wie immer vorzüglich. Dieser Wein hält die hohe Qualität seit Jahrzehnten mit einem fast unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieses Weingut bürgt eben für höchste Qualität.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Rehberger Goldberg
Weingut Hagen
Kremstal

Herbwürzige Nase, Teeblätter, Tamarinde, Grapefruits, Wildkräuter; mittelkräftige Statur, einnehmender, mundfüllender Stil, Veltliner-Klassiker.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Lukas Hagen
3500 Krems an der Donau
Seilerweg 45

Die Konstanz, mit der das Vater-und-Sohn-Gespann Toni und Lukas Hagen ihre Weinpalette gestalten, stellt klar, dass man sich hier auf das Wesentliche konzentriert. Man weiß, über welch exzellente Lagen man verfügt, und leistet Feinarbeit, um das Maximum an Terroir und Sortentypizität herauszuholen. Sandgrube, Holzgasse, Weinzierlberg, alle in Donaunähe gelegen, profitieren vom pannonischen Einfluss und dem Feuchtigkeitsversorger Donau, die „echten“ Kremstaler Rieden, wie Thurnerberg, Kremsleithen oder der Rehberger Goldberg, werden hingegen von den kühlwürzigen Luftmassen des Waldviertels beeinflusst. Und wo die Letztgenannten durch die Bank karge, steinige Bodenschichten aufweisen, bestehen die Rieden an der Donau in erster Linie aus Sand- und Lössböden – ausgenommen die an der Grenze zur Wachau und somit am Strom gelegene Ried Altenburg, von der auch heuer wieder ein tiefmineralischer Riesling kommt, der sowohl mit präzisem Sortencharakter als auch mit hoher Finesse zu überzeugen weiß. Ein Musterbeispiel dafür, wie Weine von ihrem unterschiedlichen Terroir in ihrer Gesamtanmutung geprägt werden, liefert das formidable Veltliner-Quintett ab – jeder einzelne von ihnen eine kleine oder große Persönlichkeit, dominiert von der alles überstrahlenden „Holzgasse Alte Reben Reserve“, die sich in keinster Weise vor dem exzellenten 2021er verstecken muss.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Holzgasse
Weingut Hagen
Kremstal

Süßpfeffrige Nase, Baumblüten, gelbe Äpfel, Birnen, Lakritze, Maisflocken; hat Schmelz und zeigt viele Schichten; moderate Säure, gut balanciert, stoffig, mit schöner Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hagen
Kremstal

Lukas Hagen
3500 Krems an der Donau
Seilerweg 45

Die Konstanz, mit der das Vater-und-Sohn-Gespann Toni und Lukas Hagen ihre Weinpalette gestalten, stellt klar, dass man sich hier auf das Wesentliche konzentriert. Man weiß, über welch exzellente Lagen man verfügt, und leistet Feinarbeit, um das Maximum an Terroir und Sortentypizität herauszuholen. Sandgrube, Holzgasse, Weinzierlberg, alle in Donaunähe gelegen, profitieren vom pannonischen Einfluss und dem Feuchtigkeitsversorger Donau, die „echten“ Kremstaler Rieden, wie Thurnerberg, Kremsleithen oder der Rehberger Goldberg, werden hingegen von den kühlwürzigen Luftmassen des Waldviertels beeinflusst. Und wo die Letztgenannten durch die Bank karge, steinige Bodenschichten aufweisen, bestehen die Rieden an der Donau in erster Linie aus Sand- und Lössböden – ausgenommen die an der Grenze zur Wachau und somit am Strom gelegene Ried Altenburg, von der auch heuer wieder ein tiefmineralischer Riesling kommt, der sowohl mit präzisem Sortencharakter als auch mit hoher Finesse zu überzeugen weiß. Ein Musterbeispiel dafür, wie Weine von ihrem unterschiedlichen Terroir in ihrer Gesamtanmutung geprägt werden, liefert das formidable Veltliner-Quintett ab – jeder einzelne von ihnen eine kleine oder große Persönlichkeit, dominiert von der alles überstrahlenden „Holzgasse Alte Reben Reserve“, die sich in keinster Weise vor dem exzellenten 2021er verstecken muss.

mehr
2022 Grüner Veltliner Exklusiv Ried Niedersulzer Steinbergen
Weinbau Willi Eminger
Weinviertel

Aus dem bunten Obstkorb sticht wieder die Birne heraus, frische Kräuter, feine Fruchtsüße; wieder ein typischer, mittelkräftiger Veltliner, durchaus druckvoll, Birne bleibt auch am Gaumen präsent, hat seine Kanten, gute Länge, eng anliegend, feines Gerbstoffgespinst, passt. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinbau Willi Eminger
Weinviertel

Wilhelm Eminger
2224 Niedersulz
90

„2022 ist ein trinkfreudiger Jahrgang mit ausgewogenem Verhältnis von Reife und Säure“, so fasst der stets bescheiden und ruhig wirkende Willi Eminger das vergangene Jahr zusammen. Bei klarem Fruchtausdruck präsentiert er ein geradliniges, stimmiges Programm. Mit den Veltlinern ist er sehr zufrieden, auf die ist Verlass, „die Sorte steht nicht umsonst im Weinviertel“. Der Sulzer, ein Klassiker, ist nah am Vorjahr, und aus den Steinbergen kommt wieder ein druckvoller, leicht kühl hinterlegter Vertreter. Spaß mit Anspruch bietet nicht nur der Gemischte Satz, das ist eine Kombination, die sich durch das gesamte Sortiment zieht, und das bei sehr moderaten Preisen. Der kleine Zuckerrest steht sowohl dem Riesling als auch dem Muskateller hervorragend, knackige Säure unterstreicht die Pracht der Sorte. Bei guter Ausgangslage gibt sich der Sauvignon noch etwas zurückhaltend im Sortenausdruck. Der Zweigelt erfreut mit unbändigem Fruchtcharme, der Merlot entwickelt sich mit viel Luft zu einem feinen, gediegenen Roten, der Cabernet ist jetzt am Punkt.

mehr
2022 Grüner Veltliner Loibner Ried Rothenhof Federspiel
Weingut Schloss Dürnstein
Wachau

Kräuterfrisch mit dezenter Würze, grüne Birnen, Pomelo, Limettenzesten; auch am Gaumen viel Zitrusfrische und klassisch viel Kernobst, Litschi, Sternanis, Zitronengras, milde Weißer-Pfeffer-Würze, runde Säurestruktur, sortentypisches, trinkvergnügliches Federspiel.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Schloss Dürnstein
Wachau

J. Christian Thiery
3601 Dürnstein
2

Das Schlosshotel Dürnstein im gleichnamigen berühmten Wachauer Ort ist nicht nur eine feine Adresse für genussvolles Essen und Trinken, sondern seit fünf Jahren macht Schlossherr und Gastgeber Christian Thiery auch als Weingut Schloss Dürnstein von sich reden. Klein, aber fein ist die Devise – fokussiert wird auf den Grünen Veltliner, und es gibt nur zwei Weine davon: ein Federspiel und einen Smaragd. Die Riede – 
der Rothenhof – befindet sich in Unterloiben und ist daher nur wenige Minuten vom Schloss entfernt. Der Rothenhof ist rechterhand die erste Riede, wenn man von Krems aus donauaufwärts in die Wachau fährt. Sie ist klein, nur rund fünf Hektar groß, liegt in der Ebene, zieht sich aber auch gleichermaßen den Berg hinauf und wird von wenigen Winzern bewirtschaftet. Daher gehört der Rothenhof nicht zu den bekanntesten Rieden. Doch das Potenzial ist gegeben und in den Schloss-Dürnstein-Weinen auch spürbar. Die Veltliner-Stöcke stehen auf zwei Bergterrassen, es sind alte Reben, mehr als 50 Jahre alt. Das kann schon was. Der Name Rothenhof ist abgeleitet von einem kleinen Weiler, der nur wenige Häuser umfasst. Die Veltliner zeigen sich heuer sehr klassisch „wachauerisch“, mit würziger Frucht, zarter Mineralität und tragen eine gewisse Kühle in sich, die für Spannung sorgt – in Loiben jedoch nicht immer selbstverständlich ist, gehört das südlich ausgerichtete Loibner Wein-Amphitheater doch zu den wärmsten Ecken der Wachau. Das mittelgewichtige Rothenhof-Federspiel hat viel Zug und bietet mit seiner würzigen Zitrusfrische einen trinkvergnüglichen Terrassenwein. Der Smaragd-Veltliner ist mit seiner milden, saftigen Textur ein breit einsetzbarer Speisenbegleiter. Genießen kann man die Schloss-Gutsweine vom Rothenhof im Schlosshotel. Oder man könnte bei einem Spaziergang durch die Dürnsteiner Altstadt in der Schloss-Greisslerei einkehren. Dort gibt es die zwei Weine auch.

mehr
2022 Ried Schlossberg 1ÖTW Grüner Veltliner
Weingut Josef Fritz
Wagram

Nach Kumquats und Ringlotten, zartblumig und apart, leichtfüßig und doch dicht verwoben, erstaunlich elegante Veltliner-Variante vom Löss, schöne Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Josef Fritz
Wagram

Josef Fritz
3701 Zaussenberg
Ortsstraße 3

Im dritten Jahr der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung konnten die Herausforderungen des nicht ganz einfachen Jahrganges mit Bravour gemeistert werden. Das beweist unter anderem das tadellose Quintett der Roten Veltliner. Schon die tänzerisch über den Gaumen schwebende „normale“ Version namens Wagram Terrassen ist in ihrer Liga eine Klasse für sich. Immer besser gefallen auch der ebenso kraftvolle wie rassige Mordthal und der bereits legendäre Privat, der österreichweit ohnehin das Flaggschiff für diese Rebsorte ist. Nahezu auf dem gleichen hohen Niveau steht ihm diesmal der lange auf der Vollhefe im Betonei gelagerte Gondwana zur Seite, der mit herzhaftem Fruchtspiel und straffer Struktur überzeugt. Verlässlich präsentieren sich auch wieder die Grünen Veltliner, vor allem elegante Schlossberg. Von den „Komplementärsorten“ gefällt der 2021er Chardonnay mit der gekonnten Balance von Fassholz und Fruchtaromen und der rasanten Säure. Schon in der zweiten Auflage ist aus dem Jahr 2020 der „Josef vs Johannes“ getaufte, geradezu energetisch erscheinende Rote Veltliner auf den Markt gekommen, der zu gleichen Teilen aus einer konventionell bereiteten Variante und einer 21 Tage auf der Maische vergorenen Variante besteht. Die natural wines sind ja auch eines der Steckenpferde von Sohn Johannes, der sich immer stärker im elterlichen Keller einbringt. Davon zeugen auch die auf der Maische vergorenen Weine unter der Bezeichnung Tertiär, von denen diesmal der als Tertiär T. bezeichnete Traminer mit seinem dezent maischigen und doch spannungsgeladenen Geschmacksbild besonders überzeugt. Aufgrund seiner mundwässernden Art und salzigen Herznote sollte er den idealen Begleiter für Rotkulturkäse oder asiatische Gerichte mit Fokus auf „Umami-Aromen“ bilden.

mehr
2022 Grüner Veltliner
Weingut Roland Minkowitsch
Weinviertel

Frisch und lebendig, fruchtige und kräuterwürzige Noten zu gleichen Teilen, knackige Apfel- und Birnenaromen, feines Pfefferl, etwas Zitrus; saftig, fleischig, Orange und rosa Grapefruit, richtig trinkanimierend, blitzsauber, zart salzig, Thema perfekt getroffen.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Roland Minkowitsch
Weinviertel

Martin Minkowitsch
2261 Mannersdorf
Kirchengasse 64

Martin Minkowitsch hat im Jahre 2014 den traditionsreichen Familienbetrieb in 15. Generation übernommen und ist der Betriebsphilosophie treu geblieben. Die Freude an der Arbeit im Weingarten und die Fähigkeit, jede Herausforderung anzunehmen, zeichnen den Winzer aus. Wenn dann im Herbst das optimale Traubenmaterial eingebracht wird, erfolgt die Verarbeitung mit einer Baumpresse, die seit dem Jahre 1820 im Einsatz ist. Vielleicht gelingt es auch deshalb, eigenständige, finessenreiche und immer trinkfreudige Weine zu vinifizieren. Die Harmonie und angenehme Atmosphäre zeichnen das Weingut aus, genauso sympathisch schmecken auch die Weine.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Pichl Point Joching Federspiel
Weingut Schmelz
Wachau

Brotige Fülle, weiche Kernobstfrucht mit pikanter Würze; harmonisch, Ananas, Litschi, gelber Apfel, fülliges, würziges Federspiel mit feinem Säurebiss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schmelz
Wachau

Thomas Schmelz
3610 Joching
Weinbergstraße 14

Tel. +43 2715 2435
Fax. +43 2715 24354
info@schmelzweine.at
www.schmelzweine.at

Im Familienweingut Schmelz gibt es heuer ein feines Jubiläum: 40 Jahre Pichl Point Smaragd. Die mit dem Haus eng verwachsene Ried in Joching ist lössgeprägt – was immer charaktervolle, schwarzpfefferwürzige Veltliner ergibt – beim aktuellen Jubiläumsjahrgang ist es Thomas Schmelz besonders gut gelungen, diese Lagenstilistik in die Flasche zu bringen. Der 2022er Pichl Point Smaragd zählt zu den besten der vergangenen Jahre. Apropos das Beste vom Veltliner – das gibt es immer als Best Of Smaragd, wo die ältesten Weinstöcke und die reifsten Trauben des Jahrgangs selektioniert werden. Bei den Veltliner-Smaragden gibt es seit heuer wie bei den Federspielen, einen fünften Vertreter: Neu ist der Lagenwein aus der Jochinger Ried Kollmitz, der sich bestens ins GV-Smaragd-Quintett einfügt. Bei den Rieslingen hält Schmelz neben dem stilsicheren Federspiel Stein am Rain als Entrée zwei sehr unterschiedliche Riesling-Smaragde bereit: einerseits den straffen Jochinger Steinriegl, eine markante kalkdurchsetzte Lage, und andererseits die mächtigere Dürnsteiner Freiheit aus der Ried Höhereck. Zwei tolle Lagenweine!

mehr
2022 Grüner Veltliner Rochus
Weingut Roland Minkowitsch
Weinviertel

Recht füllig, feine Fruchtausprägung, gelbe Kriecherln, Apfelaromen, zarte Kräuterwürze, vermittelt viel Frische; Granny Smith, rosa Grapefruit, Limonenzesten, knackig und zupackend, vermittelt großes Trinkvergnügen, gelungen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Roland Minkowitsch
Weinviertel

Martin Minkowitsch
2261 Mannersdorf
Kirchengasse 64

Martin Minkowitsch hat im Jahre 2014 den traditionsreichen Familienbetrieb in 15. Generation übernommen und ist der Betriebsphilosophie treu geblieben. Die Freude an der Arbeit im Weingarten und die Fähigkeit, jede Herausforderung anzunehmen, zeichnen den Winzer aus. Wenn dann im Herbst das optimale Traubenmaterial eingebracht wird, erfolgt die Verarbeitung mit einer Baumpresse, die seit dem Jahre 1820 im Einsatz ist. Vielleicht gelingt es auch deshalb, eigenständige, finessenreiche und immer trinkfreudige Weine zu vinifizieren. Die Harmonie und angenehme Atmosphäre zeichnen das Weingut aus, genauso sympathisch schmecken auch die Weine.

mehr
2022 Grüner Veltliner „Der Bär“
Weingut Sighardt Donabaum
Wachau

(Zornberg) Dunkel getönt, schwarzer Pfeffer, ungemein würzig, rauchig, da ist wohl Holz im Spiel, getrocknete Kräuter, am Gaumen so richtig trocken, Fichtennadeln, stramme Säure, kraftvoll, dabei immer engmaschig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Sighardt Donabaum
Wachau

Sighardt Donabaum
3620 Spitz
Zornberg 4

Sighardt Donabaum wird oft als Zauberer bezeichnet. Das ist er wohl. Er zaubert großartige Weine hervor, die zu den besten nicht nur im Spitzer Graben, sondern in der gesamten Wachau zählen. Ganztraubenpressung, Spontanvergärung, langer Hefekontakt. Weine mit Reifepotenzial. Herr Donabaum verfügt über erstklassige Lagen im Spitzer Graben wie Almeinreith, Auleithen, Brandstatt, Biern, Steinleithen, Zornberg, Bruck, 1000-Eimerberg – doch werden diese nicht am Etikett vermerkt. Es läuft alles unter „Wein aus Österreich“. Inzwischen denkt Sighardt Donabaum doch darüber nach, den einen oder anderen Wein eventuell als Wachau DAC zu deklarieren. Das Markenzeichen des Hauses ist die Etikettengestaltung auf den Flaschen mit den Tiersymbolen und der Zuordnung von Tierart und Rebsorte. Die Weine sind stets perfekte Symbiosen von Lage und Rebsorte. Höchst individuelle Gewächse. 2022 Grüner Veltliner „Der Bär“, der im Herbst seine Vorzüge zeigen wird. Ein sensationeller Wein ist der 2022 Riesling Reserve „Gold Hirsch“. Da hat man große Klasse im Glas. Selbiges kann man ebenfalls vom 2021 Grüner Veltliner Reserve „Gold Bär“ behaupten. Ein mächtiger Wein von überragendem Ausdruck. Vielschichtig präsentiert sich der 2022 Sauvignon Blanc „Gams“. In diese Kerbe schlägt auch der 2022 Gelber Muskateller „Luchs“ – ein toller Wein von ernsthafter Eleganz. Der Spitzer Graben war dereinst die Hochburg des Neuburgers. Der 2022er „Dachs“ schließt an diese Tradition an. Nicht zu vergessen den 2021 Gewürztraminer „Eule Orange“.

mehr
2022 Grüner Veltliner Tom Wösendorf Federspiel
Weingut Schmelz
Wachau

Kühle Aromatik, rote Äpfel, Ananas; super Mineralität, weißer Pfeffer, feine Frucht, Grapefruit und Maracuja. Lebhafter Wachauer.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schmelz
Wachau

Thomas Schmelz
3610 Joching
Weinbergstraße 14

Tel. +43 2715 2435
Fax. +43 2715 24354
info@schmelzweine.at
www.schmelzweine.at

Im Familienweingut Schmelz gibt es heuer ein feines Jubiläum: 40 Jahre Pichl Point Smaragd. Die mit dem Haus eng verwachsene Ried in Joching ist lössgeprägt – was immer charaktervolle, schwarzpfefferwürzige Veltliner ergibt – beim aktuellen Jubiläumsjahrgang ist es Thomas Schmelz besonders gut gelungen, diese Lagenstilistik in die Flasche zu bringen. Der 2022er Pichl Point Smaragd zählt zu den besten der vergangenen Jahre. Apropos das Beste vom Veltliner – das gibt es immer als Best Of Smaragd, wo die ältesten Weinstöcke und die reifsten Trauben des Jahrgangs selektioniert werden. Bei den Veltliner-Smaragden gibt es seit heuer wie bei den Federspielen, einen fünften Vertreter: Neu ist der Lagenwein aus der Jochinger Ried Kollmitz, der sich bestens ins GV-Smaragd-Quintett einfügt. Bei den Rieslingen hält Schmelz neben dem stilsicheren Federspiel Stein am Rain als Entrée zwei sehr unterschiedliche Riesling-Smaragde bereit: einerseits den straffen Jochinger Steinriegl, eine markante kalkdurchsetzte Lage, und andererseits die mächtigere Dürnsteiner Freiheit aus der Ried Höhereck. Zwei tolle Lagenweine!

mehr
2021 Grüner Veltliner Reserve Ried Rochusberg
Weingut Roland Minkowitsch
Weinviertel

Intensiver, hochfeiner Duft, präzise Fruchtausprägung, saftiger Apfel, Quittenanklänge, frische Zitrus, Orangenfilet, etwas Trüffel, zart kräuterwürzig; saftig-knackiges Kernobst, Birnenaromen, strukturiert, vielschichtig, zeigt viel Frische, Mandarinenfilet und rosa Grapefruit im schwungvollen Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Roland Minkowitsch
Weinviertel

Martin Minkowitsch
2261 Mannersdorf
Kirchengasse 64

Martin Minkowitsch hat im Jahre 2014 den traditionsreichen Familienbetrieb in 15. Generation übernommen und ist der Betriebsphilosophie treu geblieben. Die Freude an der Arbeit im Weingarten und die Fähigkeit, jede Herausforderung anzunehmen, zeichnen den Winzer aus. Wenn dann im Herbst das optimale Traubenmaterial eingebracht wird, erfolgt die Verarbeitung mit einer Baumpresse, die seit dem Jahre 1820 im Einsatz ist. Vielleicht gelingt es auch deshalb, eigenständige, finessenreiche und immer trinkfreudige Weine zu vinifizieren. Die Harmonie und angenehme Atmosphäre zeichnen das Weingut aus, genauso sympathisch schmecken auch die Weine.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Steinwand Joching Federspiel
Weingut Schmelz
Wachau

Lageräpfel, helle Würze, bisschen Limette; von Zitrus geprägt, leicht salzige Aromatik, straffe Mineralität. Pfiffiger Sommerwein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schmelz
Wachau

Thomas Schmelz
3610 Joching
Weinbergstraße 14

Tel. +43 2715 2435
Fax. +43 2715 24354
info@schmelzweine.at
www.schmelzweine.at

Im Familienweingut Schmelz gibt es heuer ein feines Jubiläum: 40 Jahre Pichl Point Smaragd. Die mit dem Haus eng verwachsene Ried in Joching ist lössgeprägt – was immer charaktervolle, schwarzpfefferwürzige Veltliner ergibt – beim aktuellen Jubiläumsjahrgang ist es Thomas Schmelz besonders gut gelungen, diese Lagenstilistik in die Flasche zu bringen. Der 2022er Pichl Point Smaragd zählt zu den besten der vergangenen Jahre. Apropos das Beste vom Veltliner – das gibt es immer als Best Of Smaragd, wo die ältesten Weinstöcke und die reifsten Trauben des Jahrgangs selektioniert werden. Bei den Veltliner-Smaragden gibt es seit heuer wie bei den Federspielen, einen fünften Vertreter: Neu ist der Lagenwein aus der Jochinger Ried Kollmitz, der sich bestens ins GV-Smaragd-Quintett einfügt. Bei den Rieslingen hält Schmelz neben dem stilsicheren Federspiel Stein am Rain als Entrée zwei sehr unterschiedliche Riesling-Smaragde bereit: einerseits den straffen Jochinger Steinriegl, eine markante kalkdurchsetzte Lage, und andererseits die mächtigere Dürnsteiner Freiheit aus der Ried Höhereck. Zwei tolle Lagenweine!

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Eichelberg
Weingut Leindl
Kamptal

Einnehmende Nase nach Apfel, Marille und Kräutern, dahinter elegante Pfirsichfrucht, pikant-würzig, feiner Schmelz, strukturiert und balanciert, zieht gut durch, feine Kräuternote im Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Leindl
Kamptal

Georg Leindl
3561 Zöbing
Am Wechselberg 12

Nach dem Studium der Gärungstechnik an der Universität für Bodenkultur Wien war DI Georg Leindl jahrelang in der Forschung und Betriebsberatung tätig. Immer schon hatte er den Wunsch gehegt, selber Wein zu machen, und so erfüllte er sich 2013 seinen Lebenstraum, indem er sein eigenes Weingut gründete. Nach Übernahme einer Rebfläche von sechs Hektar in Zöbing fokussierte er auf die Paradesorten des Gebiets, namentlich Riesling und Grüner Veltliner. Mit der im Zuge des Flächenerwerbs auf dem Zöbinger Seeberg vorgefundenen Sorte Viognier hat es eine besondere Bewandtnis: Eigentlich beabsichtigte Leindl eine Umveredelung auf Grüner Veltliner, da er Viognier keineswegs als tolle Sorte wahrgenommen hatte. Eine Lese davon brachte er jedoch zunächst ein. Nachdem der Wein längere Zeit auf der Hefe gelegen war, stellte er fest, wie herrlich sich dieser entwickelte. Zunehmend erkannte er, welch außerordentliches Potenzial dieser Wein hat, und es zeigte sich, dass das als Premiumwein ausgebaute Gewächs auch von den Kunden sehr geschätzt wird. So entschloss sich Leindl, den 0,3 Hektar umfassenden Viognier-Weingarten zu behalten. Höhepunkt des aktuellen Sortiments ist zweifellos der vielschichtige, mit reichlich Finesse gesegnete 2022er Riesling aus der Ried Kogelberg, die zu den Ersten Lagen der Österreichischen Traditionsweingüter zählt. Als herausragend darf aber auch der Viognier gelten.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Klaus Weißenkirchen Federspiel
Weingut Schmelz
Wachau

Exotische Fruchtnoten, Orange, reife Grapefruit, auch Birnen, viel Mineralität; salzige Komponenten, feine Extraktsüße und Würze, Mango, gehaltvolles Federspiel.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schmelz
Wachau

Thomas Schmelz
3610 Joching
Weinbergstraße 14

Tel. +43 2715 2435
Fax. +43 2715 24354
info@schmelzweine.at
www.schmelzweine.at

Im Familienweingut Schmelz gibt es heuer ein feines Jubiläum: 40 Jahre Pichl Point Smaragd. Die mit dem Haus eng verwachsene Ried in Joching ist lössgeprägt – was immer charaktervolle, schwarzpfefferwürzige Veltliner ergibt – beim aktuellen Jubiläumsjahrgang ist es Thomas Schmelz besonders gut gelungen, diese Lagenstilistik in die Flasche zu bringen. Der 2022er Pichl Point Smaragd zählt zu den besten der vergangenen Jahre. Apropos das Beste vom Veltliner – das gibt es immer als Best Of Smaragd, wo die ältesten Weinstöcke und die reifsten Trauben des Jahrgangs selektioniert werden. Bei den Veltliner-Smaragden gibt es seit heuer wie bei den Federspielen, einen fünften Vertreter: Neu ist der Lagenwein aus der Jochinger Ried Kollmitz, der sich bestens ins GV-Smaragd-Quintett einfügt. Bei den Rieslingen hält Schmelz neben dem stilsicheren Federspiel Stein am Rain als Entrée zwei sehr unterschiedliche Riesling-Smaragde bereit: einerseits den straffen Jochinger Steinriegl, eine markante kalkdurchsetzte Lage, und andererseits die mächtigere Dürnsteiner Freiheit aus der Ried Höhereck. Zwei tolle Lagenweine!

mehr
2022 Grüner Veltliner Langenlois
Weingut Leindl
Kamptal

Im feinwürzigen Bukett Anklänge nach Pfirsich und grünem Apfel, die sich am Gaumen fruchtig fortsetzen, würzig, hinzu tritt eine elegante Mandarinennote, saftig und vital, spannungsgeladen, verabschiedet sich mit einer elegant-stimmigen Grapefruitnote, ein edler Klassiker.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Leindl
Kamptal

Georg Leindl
3561 Zöbing
Am Wechselberg 12

Nach dem Studium der Gärungstechnik an der Universität für Bodenkultur Wien war DI Georg Leindl jahrelang in der Forschung und Betriebsberatung tätig. Immer schon hatte er den Wunsch gehegt, selber Wein zu machen, und so erfüllte er sich 2013 seinen Lebenstraum, indem er sein eigenes Weingut gründete. Nach Übernahme einer Rebfläche von sechs Hektar in Zöbing fokussierte er auf die Paradesorten des Gebiets, namentlich Riesling und Grüner Veltliner. Mit der im Zuge des Flächenerwerbs auf dem Zöbinger Seeberg vorgefundenen Sorte Viognier hat es eine besondere Bewandtnis: Eigentlich beabsichtigte Leindl eine Umveredelung auf Grüner Veltliner, da er Viognier keineswegs als tolle Sorte wahrgenommen hatte. Eine Lese davon brachte er jedoch zunächst ein. Nachdem der Wein längere Zeit auf der Hefe gelegen war, stellte er fest, wie herrlich sich dieser entwickelte. Zunehmend erkannte er, welch außerordentliches Potenzial dieser Wein hat, und es zeigte sich, dass das als Premiumwein ausgebaute Gewächs auch von den Kunden sehr geschätzt wird. So entschloss sich Leindl, den 0,3 Hektar umfassenden Viognier-Weingarten zu behalten. Höhepunkt des aktuellen Sortiments ist zweifellos der vielschichtige, mit reichlich Finesse gesegnete 2022er Riesling aus der Ried Kogelberg, die zu den Ersten Lagen der Österreichischen Traditionsweingüter zählt. Als herausragend darf aber auch der Viognier gelten.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Loiser Weg Stratzing
Weingut Vorspannhof Mayr
Kremstal

Leicht rauchig, ausgeprägte Würze, Tabak, Zitruszesten, Orange, etwas Schwarzbrot; mittlerer Schmelz, gute Fruchtfülle in der Mitte, geschmeidig, griffig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Vorspannhof Mayr
Kremstal

Silke Mayr
3552 Droß
Herrngasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@vorspannhof.at
www.vorspannhof.at

Der aus dem 15. Jahrhundert stammende Vorspannhof der Familie Mayr diente ehemals als Station, um Pferdegespanne zu wechseln. Seinen Aufstieg als Weingut erlebte der Hof unter Weinbau-Pionier und Qualitätsprediger Anton Mayr, der den Weinbaubetrieb als eine der besten Weißweinadressen Niederösterreichs etablierte. Viele Jahre unterstützte ihn dabei seine Tochter Silke, die 2014 das Weingut übernahm. In den letzten Jahren wurde viel Zeit und Geld in die Weingärten investiert – etliche Rebanlagen wurden gerodet und die Flächen neu ausgepflanzt, wobei die Pflege der Jungreben gerade im Jahr 2022 der langen Trockenperiode im Sommer wegen eine besondere Herausforderung war. Bei den Sorten dominieren die traditionellen Kremstaler Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die es in vier bzw. drei Varianten gibt. Als Einstieg bei den Veltlinern gibt es einen leichten Vertreter mit der Bezeichnung Nussbaum, auf den drei Lagenweine folgen: Der Wolfsgraben dient als leichtfüßiger Klassiker, der Loiser Weg zeigt schon ordentlich Substanz und Ernsthaftigkeit. An der Spitze steht der reichhaltige und strukturierte Riedenwein vom Kremser Gebling. Beim Riesling stellt der „Löss“ den Einstieg dar, als Riedenwein gibt es den pointierten Ried Kremsleithen und den reichhaltigeren Marthal, der in den letzten Jahren immer wieder exzellent ausgefallen ist. Darüber hinaus stehen die Aromasorten Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc sowie Chardonnay zur Verfügung sowie seit Kurzem auch ein Gemischter Satz von alten Reben. Das von sommerlicher Trockenheit und herbstlichen Niederschlägen geprägten Jahr 2022 wurde sehr gut gemeistert. Die Premium-Riedenweine stammen alle noch aus dem tollen Jahrgang 2021, von dem auch ein Muskateller Eiswein zur Verfügung steht.ps

mehr
2020 Grüner Veltliner Reserve Ried Lehlen
Winzerhof Paul Zimmermann
Weinviertel

Gelbe Früchte, Holz ist im Spiel, vollmundig, rauchig, Pfeffer, cremig, Birne und Quitte, gewisse Transparenz, Eleganz, in sich harmonisch, Zitrus, Kräuterwürze, Wachsnoten, fruchtig, frische Säure, gediegener Ausdruck, gute Balance. Ein feiner Grüner Veltliner, der Größe zeigt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork

Winzerhof Paul Zimmermann
Weinviertel

Paul Zimmermann
3710 Ziersdorf
Radlbrunn 18

Dieser Paul Zimmermann ist nicht nur ein äußerst sympathischer Jungwinzer, der für den Sauvignon Blanc brennt, sondern auch ein kompetenter Betriebsführer mit einiger Erfahrung. Der junge Mann steht dem Weingut in sechster Generation vor. Das Weingut Zimmermann fußt auf Ferdinand Ausobsky – ein polnisches Findelkind –, dem der Betrieb im Jahr 1898 von Josefine Scharinger geschenkt wurde. Für die Ausobsky Weinlinie werden nur die besten und reifsten Trauben verwendet. Die Weine sind Weinviertler Gewächse im besten Sinn. Ausgestattet mit einer charakteristischen Säure, mit genügend Frucht und einem straffen Ausdruck. Man sollte Paul Zimmermann dann doch nicht in das Sauvignon-Blanc-Eck verorten, da auch die Grünen Veltliner hervorragend sind. Mir ist dieser junge Mann schon bei etlichen Weinverkostungen positiv aufgefallen, ich werde ihn weiter mit Argusaugen beobachten. Der geht seinen Weg, da bin ich mir sicher.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Loiben Smaragd
Weingut Schmelz
Wachau

Warme Fruchtfülle, reifes Kernobst, bisschen Feuerstein, dezente Würze; roter Apfel, Quitte, rund, aus einem Guss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Schmelz
Wachau

Thomas Schmelz
3610 Joching
Weinbergstraße 14

Tel. +43 2715 2435
Fax. +43 2715 24354
info@schmelzweine.at
www.schmelzweine.at

Im Familienweingut Schmelz gibt es heuer ein feines Jubiläum: 40 Jahre Pichl Point Smaragd. Die mit dem Haus eng verwachsene Ried in Joching ist lössgeprägt – was immer charaktervolle, schwarzpfefferwürzige Veltliner ergibt – beim aktuellen Jubiläumsjahrgang ist es Thomas Schmelz besonders gut gelungen, diese Lagenstilistik in die Flasche zu bringen. Der 2022er Pichl Point Smaragd zählt zu den besten der vergangenen Jahre. Apropos das Beste vom Veltliner – das gibt es immer als Best Of Smaragd, wo die ältesten Weinstöcke und die reifsten Trauben des Jahrgangs selektioniert werden. Bei den Veltliner-Smaragden gibt es seit heuer wie bei den Federspielen, einen fünften Vertreter: Neu ist der Lagenwein aus der Jochinger Ried Kollmitz, der sich bestens ins GV-Smaragd-Quintett einfügt. Bei den Rieslingen hält Schmelz neben dem stilsicheren Federspiel Stein am Rain als Entrée zwei sehr unterschiedliche Riesling-Smaragde bereit: einerseits den straffen Jochinger Steinriegl, eine markante kalkdurchsetzte Lage, und andererseits die mächtigere Dürnsteiner Freiheit aus der Ried Höhereck. Zwei tolle Lagenweine!

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Bruch
Weingut Fein
Weinviertel

Anregendes Kernobstbukett; Limonenparfait, reife Quitte, Apfelblüten und Zitronenmelisse, vielschichtig, animierend grünwürzig, beschwingter Körper, lebhafte fruchtige Säure, saftig mit Stoff, leicht salzig mit grünem Pfeffer im Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Fein
Weinviertel

Bernhard Fein
2102 Hagenbrunn
Schloßgasse 40

Tel. +43 2262 672682
office@fein-wein.at
www.fein-wein.at

Das Traditionsweingut Bernhard Fein ist genau die richtige Adresse, wenn man eben feine Weine sucht. Mit Freude und Begeisterung packt die ganze Familie im Betrieb mit an. Die zahlreichen Familienmitglieder haben die Arbeit sinnvoll untereinander aufgeteilt und präsentieren sich so als junges und tatkräftiges Team. Die Liebe zum Wein besteht hier schon seit Generationen und ist zur Passion geworden. Geprägt von dem typischen Terroir rund um den Bisamberg, werden individuelle und dabei sehr sortentypische Weine gekeltert. Sauber und klar, mit all ihren charaktervollen Nuancen. Diese einzigartigen Lagen in den Ausläufern der Alpen bieten dafür die besten klimatischen und geologischen Voraussetzungen. Die Familie Fein bearbeitet erfolgreich die kalkreichen Rieden, die einst Meeresgrund waren: Ried Aichleiten, wo der saftige Zweigelt gedeiht, Ried Bruch mit ihrer feinen Mineralik, Ried Mühlfeld mit dem charmanten Chardonnay, Ried Sandfeld, wo der knackige Grüne Veltliner gedeiht, oder Ried Veiglberg, aus der der rassige Riesling stammt.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Bruch Reserve
Weingut Fein
Weinviertel

Noble Kernobstnase; tiefgründig, komplexer Aromabogen, Apfel, Grapefruit, Hauch rote Beeren, reife schotige Würze, stoffig und extraktreich, gefühlvolles Gerbstoffgerüst, kräftiger Körper mit viel Substanz, zart rauchig, vegetabile Anklänge, etwas steinig, geht gut geerdet in sein anhaltendes Finale. NIEDERÖSTERREICH

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Fein
Weinviertel

Bernhard Fein
2102 Hagenbrunn
Schloßgasse 40

Tel. +43 2262 672682
office@fein-wein.at
www.fein-wein.at

Das Traditionsweingut Bernhard Fein ist genau die richtige Adresse, wenn man eben feine Weine sucht. Mit Freude und Begeisterung packt die ganze Familie im Betrieb mit an. Die zahlreichen Familienmitglieder haben die Arbeit sinnvoll untereinander aufgeteilt und präsentieren sich so als junges und tatkräftiges Team. Die Liebe zum Wein besteht hier schon seit Generationen und ist zur Passion geworden. Geprägt von dem typischen Terroir rund um den Bisamberg, werden individuelle und dabei sehr sortentypische Weine gekeltert. Sauber und klar, mit all ihren charaktervollen Nuancen. Diese einzigartigen Lagen in den Ausläufern der Alpen bieten dafür die besten klimatischen und geologischen Voraussetzungen. Die Familie Fein bearbeitet erfolgreich die kalkreichen Rieden, die einst Meeresgrund waren: Ried Aichleiten, wo der saftige Zweigelt gedeiht, Ried Bruch mit ihrer feinen Mineralik, Ried Mühlfeld mit dem charmanten Chardonnay, Ried Sandfeld, wo der knackige Grüne Veltliner gedeiht, oder Ried Veiglberg, aus der der rassige Riesling stammt.

mehr
2021 AUSOBSKY Grüner Veltliner Ried Lehlen
Winzerhof Paul Zimmermann
Weinviertel

Dezente Vanillenoten, Nelken, schwarzer Pfeffer, feste Struktur, voller Würze, Zitrus, Orangenschalen, Exotik, Ananas, Minzehauch, Apfelfrucht, ein eleganter Wein mit feinem Fruchtspiel, balanciert, gute Länge, hervorragend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Winzerhof Paul Zimmermann
Weinviertel

Paul Zimmermann
3710 Ziersdorf
Radlbrunn 18

Dieser Paul Zimmermann ist nicht nur ein äußerst sympathischer Jungwinzer, der für den Sauvignon Blanc brennt, sondern auch ein kompetenter Betriebsführer mit einiger Erfahrung. Der junge Mann steht dem Weingut in sechster Generation vor. Das Weingut Zimmermann fußt auf Ferdinand Ausobsky – ein polnisches Findelkind –, dem der Betrieb im Jahr 1898 von Josefine Scharinger geschenkt wurde. Für die Ausobsky Weinlinie werden nur die besten und reifsten Trauben verwendet. Die Weine sind Weinviertler Gewächse im besten Sinn. Ausgestattet mit einer charakteristischen Säure, mit genügend Frucht und einem straffen Ausdruck. Man sollte Paul Zimmermann dann doch nicht in das Sauvignon-Blanc-Eck verorten, da auch die Grünen Veltliner hervorragend sind. Mir ist dieser junge Mann schon bei etlichen Weinverkostungen positiv aufgefallen, ich werde ihn weiter mit Argusaugen beobachten. Der geht seinen Weg, da bin ich mir sicher.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Steinthal
Weingut Greil
Wagram

Exotische Frucht, Mandarinen und Zitronen, viel Würze, grüne Oliven; mineralisch, schwarzer Pfeffer, tropische Früchte, süße Ananas, Kräutertee, feine Frucht-Säure-Balance, trinkvergnüglich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Bei Norbert Greil darf man die Wagram-Klassiker Grüner Veltliner und die Burgundersorten erwarten, doch der Winzer aus Unterstockstall ist auch stark bei den heimischen Randsorten wie Traminer und Frühroter Veltliner. Seine Weinpalette ist in drei Linien ausgerichtet, „damit mein Kunde weiß, was er bekommt, und jeder weiß, um was es geht“ – nämlich um: die Gutsweine, wo sich vor allem der Grüne Veltliner in allen Schattierungen findet. Die Terra-Weine, wo Greil die Burgunder und den Traminer im Stahltank ausbaut, um die Frucht puristisch rauszubringen. Und die dritte Linie sind die Terra Grand Reserve-Weine, wo Greil den Wagram bewusst mit Holzausbau ein bisschen „internationalisiert“ und auch diese Barrique-Weine etwas länger reifen dürfen. Was bei Greil hervorzuheben ist: Fast jeder Wein punktet mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit acht bis zwölf Euro ist man fast überall mit dabei – und auch der jugendliche Fun-Faktor ist oft gegeben. Viele Weine stammen von der Ried Schlossberg. „Das darf ich aber bei vielen Weinen nicht mehr raufschreiben“, sagt Greil. Wie bei den Burgundern, die alle von dort sind. Die Burgunder machen Freude. Für den Veltliner ist Greil bekannt. Spannung verspricht heuer auch der junge Riesling, der charmant ein paar Gramm Restsüße eingepackt hat, was aber mit einer klirrenden Säure ziemlich trocken und trinkvergnüglich wirkt.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Schlossberg Große Reserve
Weingut Greil
Wagram

Viel Kräuterwürze, Kernobst, bisschen Marillenchutney; süßliche Frucht, eingelegte Südfrüchte, Ananas und Mango, im Hintergrund Vanille, rauchige Textur, zeigt Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Bei Norbert Greil darf man die Wagram-Klassiker Grüner Veltliner und die Burgundersorten erwarten, doch der Winzer aus Unterstockstall ist auch stark bei den heimischen Randsorten wie Traminer und Frühroter Veltliner. Seine Weinpalette ist in drei Linien ausgerichtet, „damit mein Kunde weiß, was er bekommt, und jeder weiß, um was es geht“ – nämlich um: die Gutsweine, wo sich vor allem der Grüne Veltliner in allen Schattierungen findet. Die Terra-Weine, wo Greil die Burgunder und den Traminer im Stahltank ausbaut, um die Frucht puristisch rauszubringen. Und die dritte Linie sind die Terra Grand Reserve-Weine, wo Greil den Wagram bewusst mit Holzausbau ein bisschen „internationalisiert“ und auch diese Barrique-Weine etwas länger reifen dürfen. Was bei Greil hervorzuheben ist: Fast jeder Wein punktet mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit acht bis zwölf Euro ist man fast überall mit dabei – und auch der jugendliche Fun-Faktor ist oft gegeben. Viele Weine stammen von der Ried Schlossberg. „Das darf ich aber bei vielen Weinen nicht mehr raufschreiben“, sagt Greil. Wie bei den Burgundern, die alle von dort sind. Die Burgunder machen Freude. Für den Veltliner ist Greil bekannt. Spannung verspricht heuer auch der junge Riesling, der charmant ein paar Gramm Restsüße eingepackt hat, was aber mit einer klirrenden Säure ziemlich trocken und trinkvergnüglich wirkt.

mehr
2022 Grüner Veltliner Retzbacher Kappenhaiden
Weinbau Alex Nebenführ
Weinviertel

Animierender, exotischer Duft nach Mango, Maracuja, auch Birne, Apfel, Zitrus, intensive Würzenase, kraftvoll, aromatisch, dicht und schmelzig, elegant und kompakt, herrliches Süße-Säure-Spiel am Gaumen, langes Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinbau Alex Nebenführ
Weinviertel

Alex Nebenführ
2070 Mitterretzbach
Winzergasse 1

Seit Alex Nebenführ 2019 den Betrieb von seinem Vater übernommen hat, ist seine Handschrift des Weinmachens deutlich zu spüren. Seine Rebstöcke stehen auf Urgesteins- und Lössböden am Fuße des Manhartsberges, die er mit Freude und Liebe zur Natur pflegt, fordert und unterstützt, um jenes Ergebnis zu bekommen, das in den Flaschen den Weinfreunden und Genießern viel Spaß bereitet. Vom Gemischten Satz über den Weinviertel DAC, Riesling, den Rosé ENCATO aus Merlot bis zum halbtrockenen Gelben Traminer oder Sauvignon Blanc und Chardonnay bis hin zu den Rotweinen begeistern die Weine mit sortentypischem Stil, viel Frucht und Aroma sowie angenehmer Trinkfreude. Besonders erwähnenswert ist das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

mehr
2022 Langenloiser Grüner Veltliner Kamptal
Weingut Loimer
Kamptal

Weißer Pfeffer, Grapefruitzesten, Senfsaat, klassischer Veltliner; salzige Frische, viel Kernobst, vor allem gelbe Äpfel, grüne Oliven, betont trocken, bisschen Tanningrip, trinkvergnüglich.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Loimer
Kamptal

Fred Loimer
3550 Langenlois
Haindorfer Vögerlweg 23

Tel. +43 2734 2239
weingut@loimer.at
www.loimer.at

„Ich finde die Herkunft ‚Weinland Österreich‘ am schönsten“, sagt Fred Loimer, der immer mehr Weine unter dieser Herkunft verortet. Nur das Kamptal genießt für den Langenloiser Winzer ähnlich hohe Priorität. In vielen Dingen gilt Loimer seit fast 20 Jahren als Vordenker und Querdenker. Vieles wird hinterfragt, alles seiner biodynamischen Weinbau-Philosophie untergeordnet, die er als „Respekt-Winzer“ nochmals schärfer denkt. Mit seinen 70 Hektar, die mehrheitlich rund um Langenlois sind, und seinem Engagement in Gumpoldskirchen hat Loimer eine Vielzahl von Wein-Charakteren zu bieten. Hier wären an vorderster Front Loimers Kamptal-Weine, wo er an der Veltliner- und Riesling-Basis je einen typischen Gebiets- und Ortswein macht. Darüber öffnet sich der Weinfächer in seinen Ersten Lagen, die der ÖTW-Winzer erst im zweiten Jahr nach der Ernte in den Verkauf bringt. Mit den aktuellen 2021er-Lagenweinen kann Loimer voll punkten. Über den Kamptaler Tellerrand schaut Loimer gleich dreifach ins Weinland – wo es „Prickelndes, Glückliches und Achtsames aus Österreich“ gibt. Mit „Prickelnd“ ist das mittlerweile sehr große Schaumweinsegment gemeint, das schon auf 15 % der Produktionsmenge zugeht. Was da von Loimer an Sekt – von A bis Z – gemacht wird, zählt zum Besten, was in Österreich an Winzersekten zu bekommen ist. Sein Erfolgsgeheimnis klingt einfach: „Unsere Sekt-Grundweine haben eine etwas höhere Reife von der Säure her. Wir haben dadurch eine weichere Säure und mehr Frucht – daher ist es für uns leichter möglich, mit weniger Dosage zu arbeiten.“ Stark ist Loimer auch bei Alternativ-Weinen: Unter den Begriffen „Gluegglich“ und „Achtsam“ ist Loimers mittlerweile schon sehr breites Naturweinspektrum zusammengezogen. Hier beschäftigt sich der Winzer mit den konventionellen Sorten auf natürliche Art. Und er denkt bereits weiter, indem er bei den PiWi-Sorten mit Donauriesling, Donauveltliner und seit Neuestem mit Souvignier Gris schon kräftig seine Spuren in den Kamptaler Weingärten zieht. Fad ist es damit nie beim Loimer!

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Loiserberg 1ÖTW
Weingut Loimer
Kamptal

Suppige Würze, betont Kernobst, vor allem Apfel, viel Sortencharakter; saftig, gelbfruchtig, weiche Noten, milde Würze, gefällige runde Sache.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Loimer
Kamptal

Fred Loimer
3550 Langenlois
Haindorfer Vögerlweg 23

Tel. +43 2734 2239
weingut@loimer.at
www.loimer.at

„Ich finde die Herkunft ‚Weinland Österreich‘ am schönsten“, sagt Fred Loimer, der immer mehr Weine unter dieser Herkunft verortet. Nur das Kamptal genießt für den Langenloiser Winzer ähnlich hohe Priorität. In vielen Dingen gilt Loimer seit fast 20 Jahren als Vordenker und Querdenker. Vieles wird hinterfragt, alles seiner biodynamischen Weinbau-Philosophie untergeordnet, die er als „Respekt-Winzer“ nochmals schärfer denkt. Mit seinen 70 Hektar, die mehrheitlich rund um Langenlois sind, und seinem Engagement in Gumpoldskirchen hat Loimer eine Vielzahl von Wein-Charakteren zu bieten. Hier wären an vorderster Front Loimers Kamptal-Weine, wo er an der Veltliner- und Riesling-Basis je einen typischen Gebiets- und Ortswein macht. Darüber öffnet sich der Weinfächer in seinen Ersten Lagen, die der ÖTW-Winzer erst im zweiten Jahr nach der Ernte in den Verkauf bringt. Mit den aktuellen 2021er-Lagenweinen kann Loimer voll punkten. Über den Kamptaler Tellerrand schaut Loimer gleich dreifach ins Weinland – wo es „Prickelndes, Glückliches und Achtsames aus Österreich“ gibt. Mit „Prickelnd“ ist das mittlerweile sehr große Schaumweinsegment gemeint, das schon auf 15 % der Produktionsmenge zugeht. Was da von Loimer an Sekt – von A bis Z – gemacht wird, zählt zum Besten, was in Österreich an Winzersekten zu bekommen ist. Sein Erfolgsgeheimnis klingt einfach: „Unsere Sekt-Grundweine haben eine etwas höhere Reife von der Säure her. Wir haben dadurch eine weichere Säure und mehr Frucht – daher ist es für uns leichter möglich, mit weniger Dosage zu arbeiten.“ Stark ist Loimer auch bei Alternativ-Weinen: Unter den Begriffen „Gluegglich“ und „Achtsam“ ist Loimers mittlerweile schon sehr breites Naturweinspektrum zusammengezogen. Hier beschäftigt sich der Winzer mit den konventionellen Sorten auf natürliche Art. Und er denkt bereits weiter, indem er bei den PiWi-Sorten mit Donauriesling, Donauveltliner und seit Neuestem mit Souvignier Gris schon kräftig seine Spuren in den Kamptaler Weingärten zieht. Fad ist es damit nie beim Loimer!

mehr
2021 Grüner Veltliner Smaragd Ried Süßenberg
Weingut Eder Wachau
Wachau

Kühle Apfelfrucht, straffe Frucht, bisschen Marille, feste Struktur, Honignoten, saftig, warmes Timbre, ein sehr schöner Wein von vollmundiger Fülle. Seriös mit würzigen Noten und einer eleganten Anmutung.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Eder Wachau
Wachau

Andreas Eder
3512 Mautern
Mauternbach 98

Andreas Eder bewirtschaftet seine ureigenen Rieden wie Süßenberg, Raubern, Silberbichl, seine Frau Claudia Eder die Weingärten des Propstei Weinguts. Andreas Eder lässt seinen Weinen die Zeit, die sie brauchen. Verweilen lange auf der Feinhefe und werden erst zum perfekten Zeitpunkt auf Flasche gebracht. Es sind Weine, die zu reifen verstehen. Davon zeugt der 2016 Grüner Veltliner Smaragd Ried Raubern. Dieser Wein hat noch viele Jahre vor sich. Dasselbe kann man von den beiden Leopolds behaupten. Gewidmet dem Vater von Andreas Eder. Ob Grüner Veltliner oder Riesling. Es sind außergewöhnliche Weine mit einer Substanz für Jahrzehnte. Ich liebe die 2022 Grüner Veltliner Steinfeder. Ein toller Wein, der immensen Spaß bereitet. Mehr will ich nicht über diese außerordentlichen Weine berichten, außer vielleicht über den 2021 Traminer Smaragd. Der ist wahrlich wundervoll. Ansonsten kann man auch in einem Gästehaus der Familie sein Haupt nach der Verkostung der formidablen Weine betten und selig entschlummern. Ich kann nur empfehlen, dass man in diese Weine investieren sollte. Bei diesen Bankzinsen eine lohnende Anlage.

mehr
2021 Grüner Veltliner Smaragd Ried Raubern
Weingut Eder Wachau
Wachau

Apfelspalten, rassig, etwas Zimt, Pfeffer, Tabak, straffe Struktur, kandierter Apfel, Ringlotten, viel Frucht, viel Mineral, saftig, vielschichtig, würzig, Bodentöne, gute Struktur. Einige Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Eder Wachau
Wachau

Andreas Eder
3512 Mautern
Mauternbach 98

Andreas Eder bewirtschaftet seine ureigenen Rieden wie Süßenberg, Raubern, Silberbichl, seine Frau Claudia Eder die Weingärten des Propstei Weinguts. Andreas Eder lässt seinen Weinen die Zeit, die sie brauchen. Verweilen lange auf der Feinhefe und werden erst zum perfekten Zeitpunkt auf Flasche gebracht. Es sind Weine, die zu reifen verstehen. Davon zeugt der 2016 Grüner Veltliner Smaragd Ried Raubern. Dieser Wein hat noch viele Jahre vor sich. Dasselbe kann man von den beiden Leopolds behaupten. Gewidmet dem Vater von Andreas Eder. Ob Grüner Veltliner oder Riesling. Es sind außergewöhnliche Weine mit einer Substanz für Jahrzehnte. Ich liebe die 2022 Grüner Veltliner Steinfeder. Ein toller Wein, der immensen Spaß bereitet. Mehr will ich nicht über diese außerordentlichen Weine berichten, außer vielleicht über den 2021 Traminer Smaragd. Der ist wahrlich wundervoll. Ansonsten kann man auch in einem Gästehaus der Familie sein Haupt nach der Verkostung der formidablen Weine betten und selig entschlummern. Ich kann nur empfehlen, dass man in diese Weine investieren sollte. Bei diesen Bankzinsen eine lohnende Anlage.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -