Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2017 Cuvée Sacra Grande Reserve
Winzerhof Dockner
Kremstal

(50CS/40ME/10ZW) Cassis pur, Brombeeren, Kirschlikör, Nougat, salzig mineralisch, feiner Tannin-Grip, konzentriert, tiefgründig; „Sacra“ at its best.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Winzerhof Dockner
Kremstal

Josef Dockner
3508 Höbenbach
Ortsstraße 30

Tel. +43 2736 7262
Fax. -4
winzerhof@dockner.at
www.dockner.at

Sepp und sein Sohn Josef Dockner sind ein längst eingespieltes und überaus erfolgreiches Team, das hier im südlichen Teil des Kremstals eine ungemein breite Weinpalette anbieten kann. Der Fokus im Weingut liegt zwar eindeutig auf den Leitsorten Grüner Veltlinerallein heuer mit acht Varianten vertreten!) und Riesling, die Vielfalt an Weinen ist jedoch eine geradezu unendliche. Ob es sich nun um Rebsorten wie Gelber Muskateller oder Sauvignon Blanc handelt, ob um ganz hervorragende Rotweine von St. Laurent, Pinot Noir, Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot – die Cuvée „Sacra“ hat im Kremstal Geschichte geschrieben –, ob trocken, süß oder schäumend, in jedem Fall wird man im Familienbetrieb Dockner fündig. Das Haus ist aber noch aus anderen Gründen ein beliebter Treffpunkt für Weinfreunde, zum einen ist das der TOP-Heurige am Weingut in Höbenbach, zum anderen ein wohl einmaliges Kellerensemble, die Sektmanufaktur auf dem Kremser Frauengrund, die heuer – nach zahlreichen Renovierungs- und Modernisierungsschritten in neuem Glanz erstrahlend – ihre Gäste begrüßen wird.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Kollmütz DB Smaragd
Weingut Franz Pichler
Wachau


Honigwaben, Safran, Baumblüten, Orangen, nasser Stein; 
extraktsüß, kraftvoll, substanziell, zugleich reich nuanciert 
und fein gemeißelt; zeigt Tiefgang, Lage und Sorte optimal 
abgebildet; toller Veltliner, enorm lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Franz Pichler
Wachau

Franz Pichler
3610 Wösendorf
Hauptstraße 68

Tel. +43 2715 2307
Fax. -15
weingut.pichler@aon.at
www.f-pichler.at

Bald vier Jahrzehnte ist es her, dass Franz Pichler auf ein paar Kleinstparzellen sein Weingut gründete, 
in der Zwischenzeit bewirtschaftet er sieben 
Hektar. Der Wösendorfer Winzer sucht in seinen Weinen vor allem Sorten- und Lagenpräzision und tut dies in einigen herausragenden Rieden der Wachau. Sie ziehen sich von St. Michael über 
Wösendorf donauabwärts bis Joching und 
offerieren ein immens breites Spektrum an Bodenstrukturen und kleinklimatischen Bedingungen. Oft gibt es diese innerhalb einer Lage, so befinden sich beispielsweise die Weingärten auf dem Jochinger Kollmitz in unterschiedlichen Höhen, wobei oben Urgestein, unten jedoch Löss vorherrscht. Hier konnten im Vorjahr neue Weingärten übernommen werden, die mit 50-jährigen Reben vom Grünen Veltliner bepflanzt sind. Und auch westlich davon, in der Ried Höll, gib es eine kleine zusätzliche 
Fläche, auf der Riesling-Trauben gedeihen. Der Gaisberg wiederum definiert sich durch seine 
klimatische Kühle, während die Harzenleiten in 
St. Michael von der Wärme der steilen Stein-
terrassen geprägt wird. Versteht man erst mal all diese Voraussetzungen und lässt sich wie Franz Pichler auch darauf ein, kann man aus ihnen ein Repertoire an Weinen
 keltern, das die Komplexität der Wachau widerspiegelt und die Sortentypizität der verschiedenen 
Varietäten kongenial mit dem Herkunftscharakter 
zu verbinden weiß. Sicht- und schmeckbar wird das heuer bei allen Weinen, die uns ins Glas 
gefüllt wurden, freilich in einer aufgrund der Frostschäden im Vorjahr erheblich reduzierten Angebotspalette.

mehr
2017 Blaufränkisch Ried Breitenbrunner Edelgraben
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Mineralische Würze, Weichseln und Brombeeren; viel Fülle und Gerbstoffbiss, Ribisel, dunkle Kirschen, straffe Mineralität, eleganter Blaufränker mit super Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Bei Gernot und Heike Heinrich kommt das Wort „Stillstand“ nicht vor. Im Golser Weingut herrscht vielmehr immer Bewegung. Nicht nur gilt Gernot Heinrich in vielen Dingen als Bio-Vorreiter, er ist auch fest in der Respekt-Biodyn-Gruppe verankert und seit zwei Jahren auch Demeter-zertifiziert. Die Bio-Welt des Winzerpaares ist in drei Bereiche geteilt. Einerseits räumlich mit dem Leithaberg, der zwei Drittel der Weingärten umfasst, und mit den Golser Lagen, deren Weine mit Herkunft Burgenland vermarktet werden. Und dann gibt es noch die große Naturwein-Ecke, bei der sich Heinrich alle Freiheiten herausnimmt und mit attraktiven, von vitalem Gerbstoff geprägten Weinen punktet. In der Freyheits-Linie der 2019er ist diesmal die „Graue Freyheit“ der Primus inter Pares – eine lässige Burgunder-Cuvée mit straffer konzentrierter Frucht und herzhaftem, strukturgebendem Gerbstoff. Dekantieren und Belüften mögen alle „Freyheit“-Weine. Viele aus den Naturweinen gewonnenen Erkenntnisse werden auch in die Lagenweine abgeleitet, wobei Heinrich seinen bekannten Golser Top-Cuvées Salzberg und Gabarinza zwei große Blaufränker vom Leithaberg im Premium-Segment zur Seite gestellt hat: Der Blaufränkisch vom Windener Alten Berg ist von Kalkstein geprägt, jener vom Breitenbrunner Edel-
graben ist von Glimmerschiefer betont. Und der Salzberg? Steht einmal mehr als einer der besten Rotweine 
Österreichs da.

mehr
2016 Brut Rosé
Weingut Hager Matthias
Kamptal

Briochekipferl, Herzkirschenmarmelade mit einem Schuss Weichsellikör, Lemon Curd, Hibiskus, Hagebutte, feinhefig, perfekt austariertes Zucker-Säure-Verhältnis.

Schaumwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Weingut Hager Matthias
Kamptal

Hager Doris und Matthias
3562 Schönberg am Kamp
Weinstraße 45

Mit Grünem Veltliner kann man bei Matthias Hager genüsslich durch das gesamte Sortiment spazieren. Am besten fängt man mit dem Pet Nat an. Er ist ein guter Beweis, dass Grüner Veltliner sich ideal für diesen unkomplizierten Sprudelspaß eignet. Es gibt aber auch eine empfehlenswerte Zweigelt-Variante. Dann kommt der einfachgestrickte Ortswein Mollands, ein appetitanregender Sortenvertreter. Beim Urgestein bietet sich ein Jahrgangsvergleich an – ebenso wie beim Riesling von der unterschätzten Lage Seeberg. Der „Vielfalt“ ist teilweise auf der Maische vergoren und macht Freunde der Natural Wines glücklich. Zum Schluss ein liebliches Tröpfchen Auslese. 
Bemerkenswert: Auch der Süßwein kommt mit wirklich ungewöhnlich wenig Schwefelgabe aus und geht oxidativ ausgebaut deswegen in eine rauchige Sherry-Richtung. Matthias Hager hat erkannt, dass die rechtzeitige Lese eine große Rolle spielt. 2020 wird weniger stoffig 
als 2019 werden, ist wieder höher in der Säure und niedriger im Gerbstoff. Beim biodynamischen 
(Demeter-)Winzer wird selbstverständlich alles spontanvergoren. Die Naturhefen balancieren das 
Zucker-Säure-Verhältnis am besten aus, meint Hager. „Weine sollen sich selbst ihren Weg finden.“ Das Vertrauen, dass gesundes Traubenmaterial und saubere Bedingungen das ideale Ergebnis liefern, macht sich bezahlt. Die Weine beweisen Langlebigkeit, Eleganz und Eigenständigkeit. Auch bei den jungen, frucht-igen findet man Seltenheiten: Eine Spezialität ist jedes Jahr der gleichgepresste Zweigelt Blanc de Noir. Aus Zweigelt-Trauben macht Hager überhaupt nur Gelungenes: Der Blanc de Noir Sekt ist das Beste, was man aus Zweigelt in Schaumweinform machen kann. Für Fans des frankophilen Sprudels eine regionale 
Alternative. j

mehr
2017 Ried Golser Salzberg
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

(ME/BF) Super Tiefe, Cassis, reife Kirschen und Weichseln feines Nougat; Cassis pur, auch Heidelbeeren, Kräuterwürze, beeindruckende Bordeaux-Stilistik, viel Spannung, vielschichtig, druckvoll und lang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Bei Gernot und Heike Heinrich kommt das Wort „Stillstand“ nicht vor. Im Golser Weingut herrscht vielmehr immer Bewegung. Nicht nur gilt Gernot Heinrich in vielen Dingen als Bio-Vorreiter, er ist auch fest in der Respekt-Biodyn-Gruppe verankert und seit zwei Jahren auch Demeter-zertifiziert. Die Bio-Welt des Winzerpaares ist in drei Bereiche geteilt. Einerseits räumlich mit dem Leithaberg, der zwei Drittel der Weingärten umfasst, und mit den Golser Lagen, deren Weine mit Herkunft Burgenland vermarktet werden. Und dann gibt es noch die große Naturwein-Ecke, bei der sich Heinrich alle Freiheiten herausnimmt und mit attraktiven, von vitalem Gerbstoff geprägten Weinen punktet. In der Freyheits-Linie der 2019er ist diesmal die „Graue Freyheit“ der Primus inter Pares – eine lässige Burgunder-Cuvée mit straffer konzentrierter Frucht und herzhaftem, strukturgebendem Gerbstoff. Dekantieren und Belüften mögen alle „Freyheit“-Weine. Viele aus den Naturweinen gewonnenen Erkenntnisse werden auch in die Lagenweine abgeleitet, wobei Heinrich seinen bekannten Golser Top-Cuvées Salzberg und Gabarinza zwei große Blaufränker vom Leithaberg im Premium-Segment zur Seite gestellt hat: Der Blaufränkisch vom Windener Alten Berg ist von Kalkstein geprägt, jener vom Breitenbrunner Edel-
graben ist von Glimmerschiefer betont. Und der Salzberg? Steht einmal mehr als einer der besten Rotweine 
Österreichs da.

mehr
2020 Riesling Ried Berg 1ÖTW
Weingut Markus Huber
Traisental

Nektarinen, Marillen-
röster, Maracuja; saftig, druckvoll, feine Säure, extrakt-
reich, salzig-mineralisch; kristallklar liniert, enormer Tiefgang, präzise und großzügig. Karrieretyp!

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork

Weingut Markus Huber
Traisental

Markus Huber
3134 Reichersdorf
Weinriedenweg 13

Tel. +43 2783 82999
Fax. 82999-4
office@weingut-huber.at
www.weingut-huber.at

Es ist wieder eine feine Serie geworden, die der Traisentaler Top-Winzer uns ins Glas füllt. Und das, obwohl es auch dieses Mal kein „Normaljahr“ war, wie uns versichert wird. Der Hagelschlag hinterließ Spuren und verursachte Ernteausfälle, die in einigen Lagen beträchtlich waren. So gibt es beispielsweise heuer keinen Weißburgunder im Haus. Dass dafür das, was gewachsen ist, wieder zu den Vorzeigeweinen des kleinen, aber feinen Weinbaugebiets gehören dürfte, lässt sich nach erfolgter Degustation der Weine risikolos prognostizieren. Sowohl bei den Veltlinern als auch den Rieslingen finden sich mehr als nur ansprechende Rebsortenvertreter, die heuer im Übrigen in ihrer unterschiedlichen Stilistik auch besonders fein abgestuft sind. Mit dem Jahrgang 2020 hat Markus Huber zum ersten Mal biozertifizierte Weine eingefahren, nachdem der Betrieb nunmehr endgültig umgestellt worden war. Ein paar Highlights aus dem aktuellen Sortiment wollen wir noch kurz vor den Vorhang bitten – bei den Grünen Veltlinern ist das nicht nur der als Protagonist längst akkreditierte Ried Berg, sondern heuer auch ganz besonders sein komplexer Sortenkollege aus der Ried Zwirch. Bei den Rieslingen schießt freilich der großartige „Berg“ den Vogel ab.

mehr
2018 Grüner Veltliner Hundsberg Granitfass
Weinhof Uibel
Weinviertel

Überaus kühles, dezent hefiges Bouquet, Apfelschalen, Birnen, ein extremer Wein, „Côte de Blancs“-like, ungemein salzig, viel Wein und Mineral. Sehr dicht. Braucht unendlich viel Zeit. Liegt straff auf dem Gaumen. Unbedingt dekantieren.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weinhof Uibel
Weinviertel

Leopold Uibel
3710 Ziersdorf
Hollabrunner Straße 35

Wein für Fortgeschrittene – BIO-logisch –, ohne Kompromisse, unverwechselbar, anders als die andern. Es sind Weine, die Zeit und viel Luft brauchen. Diese Weine biedern sich nicht an. Die muss man sich fast erarbeiten. Doch dann hat man ein unvergleichliches Erlebnis. Es sind ungemein lebendige Weine, teilweise maischevergoren, fast immer unfiltriert. Leo Uibel verarbeitet nur Trauben aus seinen eigenen Weingärten. Kein Zukauf. Es sind puristische Weine bis zum Anschlag. Alle Weine werden unter Rücksichtnahme auf den Mondkalender abgefüllt. Man ist in Umstellung auf Demeter. Zu Beginn kommt der 2020 GV Golem. Ein Wein von toller Balance. Der Vollmondwein 2020 ist ein typischer GV mit einiger Finesse. Toll finde ich den 2019 Kalksand Riesling IZ. Der 2019 UNA Frühroter Veltliner braucht unbedingt eine Karaffe und ein großes Glas. Die Salzigkeit in Wein findet man beim 2018 Grünen Veltliner „Hunds...g“ aus dem Granitfass. Fast wie großer Champagne. Grandios ist der 2017 Möbius GV, ein Wein von ungeheurer Pikanz. Der 2018 Chardonnay Plafond ist ungemein vielschichtig. Ein so richtig schöner Wein. Herausfordernd präsentiert sich der 2017 Pinot Noir Plafond. Dieser Wein erfordert wohl eine gewisse Kennerschaft. Sehr spannend.

mehr
2019 Merlot Reserve
Rotweingut Iby
Mittelburgenland

Balanciert, kühlfruchtig, Efeu, Thymian und Oregano, etwas Heu; viel Frucht, reif, dunkel getönt, stützende Gerbstoffe, Zug und Pikanz, Fruchtschmelz, große Länge, Holz erst im Finish und im Nachhall.

Rotwein
Merlot
€€€
Glassstöpsel

Rotweingut Iby
Mittelburgenland

Anton Markus Iby
7312 Horitschon
Am Blaufränkischweg 3

Tel. +43 2610 42292
weingut@iby.at
www.iby.at

Das neue, großzügige Betriebsgebäude der Familie Iby am Blaufränkischweg 3 ist seiner Bestimmung übergeben. „Hier kann ich so kompromisslos vinifizieren, wie ich es mir immer gewünscht habe“, sagt Anton Iby. „Kräftig, intensiv, elegant und fein, so will ich meinen Wein haben.“ Der neue Keller eröffne ihm die Möglichkeit, mehr Struktur in seine Weine zu bringen. Toni iby ist ein naturverbundener Winzer mit tiefem Verständnis für die Zusammenhänge. Auch im Weingarten arbeitet er mit Akribie, weil ein guter Wein draußen in den Rieden entstehe. Der alteingesessene Betrieb, seit Generationen in Familienbesitz, verfügt über Anteile an renommierten Lagen. Toni Iby ist bestrebt, deren Charakteristika präzise herauszuarbeiten. Die Ried Rager zeichnet sich durch einen hohen Kalkanteil aus, der Merlot von hier ist betont papriziert. Der Tonmergelboden der Lage Hochäcker ist mit Kies und eisenhaltigen Schichten durchsetzt, was dem Blaufränkisch eine fruchtig-würzige Note verleiht. Die abschüssige Ried Gfanger mit ihrem Oberboden aus sandigem Lehm und einem Unterboden aus Tonmergel fördert die Eleganz der Weine. Das Eisen im Untergrund der Ried Dürrau sorgt für salzige Töne, der Blaufränkisch von hier wird in Fässern aus österreichischer und slawonischer Eiche ausgebaut. Die Trauben für den 2018er Blaufränkisch Chevalier, der seit vorigem Jahr nochmals zugelegt hat, kommen zum Großteil von hier. Ein unglaublich eleganter und jugendlicher Wein findet sich seit Kurzem auf der Raritätenliste, der Blaufränkisch Confessio aus 2009. Er reifte zehn Jahre in der Magnum und ist streng limitiert.

mehr
2015 5 Elemente Große Reserve
Weingut Harkamp
Südsteiermark

(CH) Ruhig strömend, feinste Anklänge von Steinobst und Birnen, dezent rauchig; gediegen, Pfirsich, Birne, Banane, hinten Zitrus, feiner Mousseux, eingebundene Säure, dunkle Hefenote im langen Nachhall, frei von jeder Nervosität.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Harkamp
Südsteiermark

Petra & Hannes Harkamp
8430 Leibnitz
Hollerbrandweg 6

Mittlerweile nimmt Sekt bereits 65% der Gesamtproduktion von Petra und Hannes Harkamp ein. Mit der Demeter-Zertifizierung wurde auch die Stilistik der Stillweine grundlegend umgestellt. Sie werden gleich wie die Sekt-Grundweine vinifiziert, das heißt: lange Lagerung auf der Vollhefe und minimale Schwefeldosis. Die Basislinie heißt „Natural“. Das bedeutet, dass keinerlei Zusätze wie Zucker oder Säure im Spiel sind, dass die Weine spontan vergoren wurden und unfiltriert, aber so klar wie möglich auf die Flasche kommen. Alle Stillweine sind weit weg von Gewohntem. Besonders hervorzuheben ist der Riesling Alte Reben, ein Wein zwischen Genie und Wahnsinn. Hannes Harkamp hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als anerkannter Spezialist für hochwert-
igen Schaumwein gemacht. Sein jüngstes Kind ist ein Sekt, dessen Grundwein nach dem Solera-Verfahren entsteht, was bedeutet, dass die Jahrgänge nach Sherry-Art vermischt werden. Dieses schäumende Getränk geht weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Die erste Serie war im Handumdrehen ausverkauft, die nächste gibt es im Herbst 2021. Die Prestige-Cuvée des Hauses nennt sich „5 Elemente“. Es gibt sie nur in den besten Jahren, aktuell ist der Jahrgang 2015. Die Lagen für die Sekt-Grundweine werden sukzessive biozertifiziert.

mehr
2019 Grüner Veltliner Alte Reben Reserve
Weingut Jordan
Weinviertel

Über 49 Jahre alte Reben – Lehm-Löss – Ausbau in Weinviertler Eiche – 600l Inhalt. Ein dunkelwürziger Wein, rauchig, gelbfruchtig, Wiesenkräuter, reifer Apfel, schwarzer Pfeffer, trinkanimierender Gerbstoff, salzige Anklänge, cremiger Schmelz, sehr tief, geht richtig auf, ein Langstreckenläufer, von innerer Ruhe getragen. Dekantieren, großes Glas, nicht zu warm genießen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone & Hannes Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Es geht stetig vorwärts in diesem Weingut – Jahr für Jahr ist eine Steigerung zu bemerken –, es ist auf dem Sprung zur Elite des Weinviertels. Die Weine werden immer präziser, noch spannender. Da wurde noch mehr an der Qualitätsschraube gedreht, noch mehr Feintuning. Es gibt zwei Schaumweine bei den Jordans: den Veltliner Sekt mit seiner unbändigen Frische und einen Riesling Sekt von fast schierer Größe. Sehr stimmig sind der 2020 Ortswein Pulkau und der GV Simone 1. – wine & queen. Der GV Alte Reben 2019 ist von großer Tradition, der das westliche Weinviertel großartig repräsentiert. Die Moderne übernimmt die Steinzeit Reserve – ein GV 2019, der im Granitfass ausgebaut wird. Ein Wein von klirrender Mineralik. Der Chardonnay 2020 Cool Climate ist das Werk einer überaus feinsinnigen Winzerin. Ein Wein von großer Eleganz und Distinktion. Zwei Rotweine vor den Vorhang geholt: 2018 Zweigelt Rubin – von betörender Schönheit. 2016 Zweigelt Reserve „42“ – 42 Monate in französischer Eiche geschult. Unfassbar gut. Erstmals gibt es einen Orangewein in diesem Weingut – Crushed Chardonnay –, gebändigter Gerbstoff. Gar nicht so Orange, wie man denkt. Braucht unbedingt Essen dazu. Übrigens ist man hier mit dem Jahrgang 2020 sehr zufrieden. Kein Hagel, Regen war kein Problem, es ist alles bestens. Kann man schmecken. Ein harmonisches Destillat gibt es auch hier, gebrannt vom Vater Hannes. Ein Tresterbrand Rubin Granat aus Zweigelt und Merlot. Tut einem richtig gut. Für Kinder gibt es Kindersekt – Schnaubi Traubi.

mehr
2017 Möbius Grüner Veltliner unfiltriert
Weinhof Uibel
Weinviertel

Dezente Trübung, gelbfarben, Kräuter und Gewürze, Kamille, sehr mineralisch, tolle Struktur, salzig, hefige Noten, Kümmel, ein dichter Wein mit einiger Substanz, ziemlicher Stoff, herrliche Pikanz, da steckt viel drinnen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weinhof Uibel
Weinviertel

Leopold Uibel
3710 Ziersdorf
Hollabrunner Straße 35

Wein für Fortgeschrittene – BIO-logisch –, ohne Kompromisse, unverwechselbar, anders als die andern. Es sind Weine, die Zeit und viel Luft brauchen. Diese Weine biedern sich nicht an. Die muss man sich fast erarbeiten. Doch dann hat man ein unvergleichliches Erlebnis. Es sind ungemein lebendige Weine, teilweise maischevergoren, fast immer unfiltriert. Leo Uibel verarbeitet nur Trauben aus seinen eigenen Weingärten. Kein Zukauf. Es sind puristische Weine bis zum Anschlag. Alle Weine werden unter Rücksichtnahme auf den Mondkalender abgefüllt. Man ist in Umstellung auf Demeter. Zu Beginn kommt der 2020 GV Golem. Ein Wein von toller Balance. Der Vollmondwein 2020 ist ein typischer GV mit einiger Finesse. Toll finde ich den 2019 Kalksand Riesling IZ. Der 2019 UNA Frühroter Veltliner braucht unbedingt eine Karaffe und ein großes Glas. Die Salzigkeit in Wein findet man beim 2018 Grünen Veltliner „Hunds...g“ aus dem Granitfass. Fast wie großer Champagne. Grandios ist der 2017 Möbius GV, ein Wein von ungeheurer Pikanz. Der 2018 Chardonnay Plafond ist ungemein vielschichtig. Ein so richtig schöner Wein. Herausfordernd präsentiert sich der 2017 Pinot Noir Plafond. Dieser Wein erfordert wohl eine gewisse Kennerschaft. Sehr spannend.

mehr
2017 Chardonnay Selection
Weingut Hammer Wein Rust
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Ried Bandkräften – Schwarzerde auf Kalkschotter) Gelb mit Goldreflexen, das ist hochgradiger Burgunder, Ananas, Grapefruit, Citrus, Steinobst, bestes Holz, ganz feine Vanille, geriebene Nüsse, ein unglaublich eleganter Wein, salzig, ein Chardonnay von burgundischem Reichtum, ganz dezenter Rauchton, total eng, eine Kreszenz mit dem Flair eines großen Weines. Ein spannender Wein, der sich im Kontext der großen Weines dieser Welt befindet.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork

Weingut Hammer Wein Rust
Leithaberg, Rust & Rosalia

Markus Hammer & Birgit Tombor
7071 Rust
Hauptstraße 9

Es sind beeindruckende Weine, die uns Markus Hammer präsentiert. Weniger ist mehr – das ist das Credo von Markus Hammer. Man lässt den Weinen Zeit, daher gibt es noch keinen Wein vom Jahrgang 2020. Markus Hammer hat das Weingut im Jahr 2014 übernommen. Der 2019 Sauvignon Blanc Ried Umriss ist sehr typisch. Eine Symbiose von grün-frischer Frucht und Körperreichtum. Von toller Komplexität ist der 2019 Sauvignon Blanc Ried Ludmaisch. Ein wahres Meisterwerk ist der 2017 Sauvignon Blanc Ried Geyer. Große Lage, großer Jahrgang und toller Winzer. Ebenfalls aus 2017 kommt die Burgunder Cuveé Alte Reben, die viel Substanz aufweist, Größe zeigt und auch ein gewisses Verständnis des Verkosters erfordert. Von dramatischem Ausdruck ist der 2017 Chardonnay Selection. Das ist ein Wein von höchster burgundischer Eleganz und Dimension. Ein Wein, der keinen Gegner scheuen muss. Gut ist auch der 2017 Blaufränkisch Rusterberg. Ein typischer Vertreter seiner Sorte. Ruster Ausbruch – der klassische Wein dieser Stadt. Ein Mythos in Wein. Der 2014er zeigt sich momentan von seiner schönsten Seite. Perfekte Botrytis. Reichhaltig, fast essenzhaft. Eine wahre Schönheit, die ihre Pracht im Glas zeigt.

mehr
2018 Chardonnay Plafond
Weinhof Uibel
Weinviertel

Von dunkler Würze, etwas Karamell, etwas röstig, Holzfass, ziemlich würzig, dezent buttrige Noten, toller Stoff, feine Vanille, Exotik, Zimtstange, orientalische Aspekte, Eichennoten, voller Pikanz. Tolle Fruchtsüße. Absolut typisch, balanciert, einfach wunderschön. Ganz hohe Qualität. Viel Substanz.

Blauburger
€€€€
Naturkork

Weinhof Uibel
Weinviertel

Leopold Uibel
3710 Ziersdorf
Hollabrunner Straße 35

Wein für Fortgeschrittene – BIO-logisch –, ohne Kompromisse, unverwechselbar, anders als die andern. Es sind Weine, die Zeit und viel Luft brauchen. Diese Weine biedern sich nicht an. Die muss man sich fast erarbeiten. Doch dann hat man ein unvergleichliches Erlebnis. Es sind ungemein lebendige Weine, teilweise maischevergoren, fast immer unfiltriert. Leo Uibel verarbeitet nur Trauben aus seinen eigenen Weingärten. Kein Zukauf. Es sind puristische Weine bis zum Anschlag. Alle Weine werden unter Rücksichtnahme auf den Mondkalender abgefüllt. Man ist in Umstellung auf Demeter. Zu Beginn kommt der 2020 GV Golem. Ein Wein von toller Balance. Der Vollmondwein 2020 ist ein typischer GV mit einiger Finesse. Toll finde ich den 2019 Kalksand Riesling IZ. Der 2019 UNA Frühroter Veltliner braucht unbedingt eine Karaffe und ein großes Glas. Die Salzigkeit in Wein findet man beim 2018 Grünen Veltliner „Hunds...g“ aus dem Granitfass. Fast wie großer Champagne. Grandios ist der 2017 Möbius GV, ein Wein von ungeheurer Pikanz. Der 2018 Chardonnay Plafond ist ungemein vielschichtig. Ein so richtig schöner Wein. Herausfordernd präsentiert sich der 2017 Pinot Noir Plafond. Dieser Wein erfordert wohl eine gewisse Kennerschaft. Sehr spannend.

mehr
2018 Merlot Reserve
Weingut Jalits
Eisenberg

Pfeffrig-würzige Nase, vollreife Walderdbeeren, Weichsel, ziemlich satt und dicht, ungemein viel Frucht und Saft, viel Holz, Tabaknoten, Mokka, druckvoll mit kerniger Mitte, straff und rassig nach hinten, substanzreich mit mineralischer Prägung, Potenzial, lang im Nachhall.

Rotwein
Merlot
€€€€
Naturkork

Weingut Jalits
Eisenberg

Mathias Jalits
7512 Badersdorf/Eisenberg
Untere Dorfstraße 16

Mathias Jalits führt den traditionellen Familienbetrieb erfolgreich in der fünften Generation. Den Eisenberg mit seinen unverwechselbaren Lagen geschmacklich zum Leben zu erwecken, gilt seine große Aufmerksamkeit. Die Hauptrolle spielt die Sorte Blaufränkisch, die ausschließlich auf den Top-Lagen vorzufinden ist, aber auch die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Merlot und der Pinot Noir liefern im sortenreinem Ausbau charaktervolle Vertreter mit viel Tiefgang, die erst in der Reife ihre ganzen Vorzüge ausspielen. Alle Blaufränkisch-Vertreter in der Premium-Klasse sind DAC-klassifiziert, und zeigen in beeindruckender Weise in kräftiger wie tiefgründiger Charakteristik mit würzig-mineralischer Prägung die unterschiedlichen Charaktere der jeweiligen Top-Lagen. Besonders hervorgehoben sei hier die 2017er Ried Reiburg Reserve vom reinen Schiefergestein, und die mit viel rotbeeriger Finesse mit satter Fülle voll überzeugt. Die Reserve-Variante vom etwas dunkelfruchtigeren Ried Szapary ist eine Spur kräftiger gebaut und zeigt sich zurzeit verschlossen, sollte aber in naher Zukunft zur soliden Größe heranreifen. Ein besonders gutes Händchen zeigt der Winzer mit den Bordeaux-Sorten Cabernet Sauvignon und Merlot, die in der Reserve-Kategorie jeweils reinsortig ausgebaut werden. Sie verschmelzen auf ideale Weise die Eigenschaften des schiefrigen Muttergesteins mit einer körperreichen Statur. Ein besonderes Kleinod ist heuer Mathias Jalits mit dem reinsortigen Weißburgunder gelungen, der mit tollem Frucht-Säure-Bogen in Terroirtypischer Stilistik vollends mit viel Frische und Vielfalt überzeugt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Schenkenbichl 1ÖTW
Weingut Jurtschitsch
Kamptal


Elegant, tiefgründig, fein ausgeprägte, dunkle getrocknete Kräuter, etwas gelbe Fruchtaromen, Pfeifentabak, Kletzenbrot; Frucht intensiviert sich, frischer-saftiger Apfel, gelbe Grapefruit, Kräuterwürze und pointierte Pfeffernote im 
lebendigen Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Alwin Jurtschitsch
3550 Langenlois
Rudolfstraße 39

Tel. +43 2734 2116
Fax. -11
weingut@jurtschitsch.com
www.jurtschitsch.com

Alwin Jurtschitsch hat mir am Beginn seiner 
Winzerlaufbahn erzählt, wie wichtig ihm die 
einzelnen unterschiedlichen Lagen gekoppelt mit dem jeweils typischen Kleinklima sind. Riesling soll für ihn – auf den berühmtesten Kamptaler Weinberg bezogen – nach Heiligenstein und nicht primär nach Riesling schmecken. Mit seiner Frau Stefanie hat er die kongeniale Partnerin im vinophilen und privaten Bereich gefunden. Gemeinsam schaffen sie es Jahr für Jahr, ihren Traum zu leben. Die gemeinsame Grundsatzentscheidung am Beginn ihres Wirkens, auf biologische Bewirtschaftung umzustellen, war ein logischer Entschluss. Der Jahrgang 2020 zeigt sich auch beim Weingut Jurtschitsch von seiner besten Seite. Die bereits gefüllten Weine brillieren mit klarer, frischer Fruchtaromatik, animierenden Zitrusnoten und vermitteln bereits in dieser jugendlichen Phase sehr großes Trinkvergnügen. Die Fassproben der 1ÖTW-Lagen geben in diesem Top-Segment Anlass zu großer Vorfreude. Interessanterweise waren die Rieslinge heuer bereits etwas weiterentwickelt, die typische Mineralität des Heiligenstein noch nachvollziehbarer im Glas erriech- und erschmeckbar. Ein hervorragender österreichischer Schaumwein, reinsortig aus Grünem Veltliner mit null Dosage 
versektet, bringt einen würdigen Abschluss.

mehr
STEINZEIT Grüner Veltliner Reserve
Weingut Jordan
Weinviertel

(Ried Reipersberg – Urgestein) Vergoren und ausgebaut im Steinfass. Uralte Reben. Ungemein kühl, Steinobst, weißer Pfeffer, Grapefruit, gelber Apfel, dezent rauchig, steinige Mineralität, vielschichtig und komplex, balanciert, feine Würze, zeigt mit der Zeit viele Facetten, geht in die Tiefe, der wird einem nie zu viel, salzig und engmaschig, hier dominiert nicht die Rebsorte, sondern der Boden. Das ist großer Wein!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone & Hannes Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Es geht stetig vorwärts in diesem Weingut – Jahr für Jahr ist eine Steigerung zu bemerken –, es ist auf dem Sprung zur Elite des Weinviertels. Die Weine werden immer präziser, noch spannender. Da wurde noch mehr an der Qualitätsschraube gedreht, noch mehr Feintuning. Es gibt zwei Schaumweine bei den Jordans: den Veltliner Sekt mit seiner unbändigen Frische und einen Riesling Sekt von fast schierer Größe. Sehr stimmig sind der 2020 Ortswein Pulkau und der GV Simone 1. – wine & queen. Der GV Alte Reben 2019 ist von großer Tradition, der das westliche Weinviertel großartig repräsentiert. Die Moderne übernimmt die Steinzeit Reserve – ein GV 2019, der im Granitfass ausgebaut wird. Ein Wein von klirrender Mineralik. Der Chardonnay 2020 Cool Climate ist das Werk einer überaus feinsinnigen Winzerin. Ein Wein von großer Eleganz und Distinktion. Zwei Rotweine vor den Vorhang geholt: 2018 Zweigelt Rubin – von betörender Schönheit. 2016 Zweigelt Reserve „42“ – 42 Monate in französischer Eiche geschult. Unfassbar gut. Erstmals gibt es einen Orangewein in diesem Weingut – Crushed Chardonnay –, gebändigter Gerbstoff. Gar nicht so Orange, wie man denkt. Braucht unbedingt Essen dazu. Übrigens ist man hier mit dem Jahrgang 2020 sehr zufrieden. Kein Hagel, Regen war kein Problem, es ist alles bestens. Kann man schmecken. Ein harmonisches Destillat gibt es auch hier, gebrannt vom Vater Hannes. Ein Tresterbrand Rubin Granat aus Zweigelt und Merlot. Tut einem richtig gut. Für Kinder gibt es Kindersekt – Schnaubi Traubi.

mehr
St. Laurent Ried Herrschaftswald
Weingut Markus Iro
Neusiedlersee

Das ist großartiger St. Laurent von wahrlich herrschaftlicher Statur, Lebkuchen, pralle Kirschen, enorme Fülle, Mandeln, Tabak, Dörrpflaumen, ungemein reichhaltig, dezent rauchig, Marzipan, von innerer Harmonie vibrierend, Schokonoten, holzunterlegt, enorme Substanz. Erinnert an beste Weine von der südlichen Rhone. Großer Stoff. Der Wein gewinnt mit der Luft unglaublich. Der geht in die Tiefe, dass man ihm fast nicht folgen kann. Eine Substanz für Jahrzehnte.

Blauburger
€€€
Naturkork

Weingut Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Markus Iro hat zur Elite der Golser Winzerschaft aufgeschlossen. Das hatte ich schon im vorigen Jahr gemeint, und es hat sich bestätigt. Neu im Programm sind zwei Frizzante – beide sind wunderbar zu trinken, von bestem Ausdruck, von kundiger Winzerhand geschaffen. Bei den Weißweinen gäbe es noch Luft nach oben. Die Rotweine sind erstklassige Gewächse. Von großer Komplexität und bestem Sortenausdruck. Sehr schön ist der 2019 Zweigelt DAC. Der 2019 Zweigelt von der Ried Ungerberg ist ein Klasse-Wein. Sehr fein ist ebenfalls der 2019 Special Blend. Ein Wein von großer Eleganz. Hervorragend in seiner opulenten Fülle ist der Merlot 2019 Ried Gabarinza. Ein ungemein typischer Cabernet Franc 2019 Heideboden von klarem Sortenausdruck. Der 2019 Pinot Ried Hochreit mag so manchen puritanischen Burgunder-Kenner zu opulent erscheinen, doch ist es ein typisches – eher warmes – Seewinkler Gewächs. Nichtsdestoweniger typisch. Unausgesprochene Klasse haben die beiden großen Weine von Markus Iro: 2019 St. Laurent Ried Herrschaftswald und das Meisterwerk 2019. Das sind Weine von internationaler Klasse. Weine aus der Hand eines Meisters.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Liebenberg Smaragd
Weingut Alzinger
Wachau

Feingliedrig, noble Würze, getrocknete Kräuter, Wacholderbeeren, tief im Glas florale Akzente à la getrocknete Kamillen; fein strukturiert, Zug und Pikanz, im Finish auch Anklänge von exotischen Früchten à la Grapefruits, Boden kommt durch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
Fax. -50
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft, wäre noch zu ergänzen. Sein Sohn Leo Alzinger jun. geht diesen Weg mit großer Konsequenz weiter. Seine Stilistik ist neben dem Vorbild des Vaters sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Der verheerende Hagel am 22. August 2020 hat nicht nur dazu geführt, dass es den in der Gastronmie so bliebten Grünen Veltliner Ried Mühlpoint Smaragd heuer nicht gibt, er zeichnet auch für die auf-wendigste Lese in der jüngeren Geschichte des Weinguts verantwortlich. „Wir mussten die Erntemanschaft um 30% aufstocken“, berichtet der junge Winzer. Der Qualität der Weine hat das alles aber keinen Abbruch getan. Die Charakteristika der unterschiedlichen Rieden hat er präzise herausgearbeitet. Die Familie ist in der glücklichen Lage, Anteile an renommierten Lagen im östlichen Teil der Wachau zu besitzen, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen.Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Zwerithaler Kammergut Smaragd
Weingut Prager
Wachau

Blütenhonig und Mandarine im Duftspiel, feinmaschig und nuanciert, viele Details; Ringlottenfrucht und spargelige Würze, satter Schmelz, sehr pointiert und eigenständig, reichhaltig und dicht, gute Ausdauer, Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Weingut Prager
Wachau

DI Toni & Robert Bodenstein MSc
3610 Weißenkirchen
Wachaustraße 48

Familie Bodenstein hat den in der Wachau keineswegs einfachen Jahrgang 2020 zweifellos ganz gut gemeistert; dies lässt sich nach der Verkostung der aktuellen Palette schon durchaus feststellen. So wird bei den Grünen Veltlinern ein Übermaß an bitteren Gerbstoffen, wie es heuer leider häufig vorkommt, ebenso vermieden wie ein allzu schlankes Geschmacksbild der Rieslinge, wie es so manche 2020er dieser Rebsorte kennzeichnet. Bereits die Federspiele sind wohlgeraten. Der Veltliner gefällt unter anderem durch seine überraschend engmaschige Art, während den Riesling von der kalkreichen Lage Steinriegl hellfruchtiges Spiel und Reintönigkeit auszeichnen. Bleiben wir gleich bei der Wachauer Paradesorte, die im Weingut Prager immerhin 60 Prozent der Rebfläche für sich in Anspruch nimmt. Der Smaragd aus der bekannten Ried Achleiten war zum Verkostungszeitpunkt einfach noch zu verschlossen, um die lagenspezifischen Stärken ausspielen zu können, der hoch oben an der Seiberer Straße gelegene Wachstum-Bodenstein-Riesling hatte hingegen keine Mühe, seine typischen Attribute, wie vibrierende Frische und hellfruchtige Aromen, ins Glas zu zaubern. Die Spitze der Pyramide sollte über kurz oder lang jedoch dem legendären Riesling aus der Ried Klaus gehören, der das lagentypische Bukett in einer Klarheit verströmt, wie dies auch in größeren Weinjahren nur selten gelingt; die etwas schlankere Struktur wird die Klaus-Aficionados wohl kaum irritieren. Damit zu den „grünen“ Smaragden, bei denen die beiden Versionen von der Ried Achleiten noch ein wenig Zeit brauchen, um die vorerst nur angedeuteten Fruchtnoten zum Klingen zu bringen, tabakige Würze und sortentypisches Pfefferl sind jedenfalls schon vorhanden. Bereits einen großen Schritt weiter ist der kraftvollste Veltliner der Palette vom Zwerithaler Kammergut, der auch mit Steinobstfrucht und erstaunlicher Länge überzeugt. Ganz anders, aber insgesamt heuer vielleicht am überzeugendsten präsentiert sich das im Vergleich wesentlich leichtgewichtigere „Wachstum Bodenstein“, das mit klirrender Frische, glockenklarer Frucht und hoher Rasse brilliert und nicht nur unter den Prager’schen Gewächsen eine Ausnahmestellung beansprucht.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Käferberg 1ÖTW
Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Tiefgründig, schwarzer Pfeffer, Wacholderbeeren, feine, saftige Apfelnote, gelbe Kriecherln, zeigt viele Facetten; frisch, saftig, nervige Säure, fleischiger Apfel, Gute Luise, Grapefruit pur, zieht richtig über den Gaumen, lang anhaltender Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Alwin Jurtschitsch
3550 Langenlois
Rudolfstraße 39

Tel. +43 2734 2116
Fax. -11
weingut@jurtschitsch.com
www.jurtschitsch.com

Alwin Jurtschitsch hat mir am Beginn seiner 
Winzerlaufbahn erzählt, wie wichtig ihm die 
einzelnen unterschiedlichen Lagen gekoppelt mit dem jeweils typischen Kleinklima sind. Riesling soll für ihn – auf den berühmtesten Kamptaler Weinberg bezogen – nach Heiligenstein und nicht primär nach Riesling schmecken. Mit seiner Frau Stefanie hat er die kongeniale Partnerin im vinophilen und privaten Bereich gefunden. Gemeinsam schaffen sie es Jahr für Jahr, ihren Traum zu leben. Die gemeinsame Grundsatzentscheidung am Beginn ihres Wirkens, auf biologische Bewirtschaftung umzustellen, war ein logischer Entschluss. Der Jahrgang 2020 zeigt sich auch beim Weingut Jurtschitsch von seiner besten Seite. Die bereits gefüllten Weine brillieren mit klarer, frischer Fruchtaromatik, animierenden Zitrusnoten und vermitteln bereits in dieser jugendlichen Phase sehr großes Trinkvergnügen. Die Fassproben der 1ÖTW-Lagen geben in diesem Top-Segment Anlass zu großer Vorfreude. Interessanterweise waren die Rieslinge heuer bereits etwas weiterentwickelt, die typische Mineralität des Heiligenstein noch nachvollziehbarer im Glas erriech- und erschmeckbar. Ein hervorragender österreichischer Schaumwein, reinsortig aus Grünem Veltliner mit null Dosage 
versektet, bringt einen würdigen Abschluss.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Tabor Reserve
Weingut Forstreiter
Kremstal

Kraftvoll, Senfsaat, Einlegegewürze, Physalis; viel Kraft, cremige Textur, feinkörnige Säure, Kumquats, Tiefgang, viele Facetten, sandiger Untergrund kommt im langen Abgang durch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Forstreiter
Kremstal


3506 Krems-Hollenburg
Obere Hollenburger Hauptstraße 36

Tel. +43 2739 2296
Fax. -4
weingut@forstreiter.at
www.forstreiter.at

Im Jahr 2001 hat Meinhard Forstreiter das elterliche Weingut übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau Isabella hat er den Betrieb tiefgreifenden Veränderungen unterzogen und erweitert – sowohl baulich als auch flächenmäßig. Seit dem Umzug in den moderen Verkostungspavillon mit Verkaufs- und Büroräumen direkt über dem Ufer der Donau ist auch Sohn Daniel voll ins Weingeschäft integriert. Der neue Wein im Portfolio, der Grüne Veltliner Maische, ist seine Kreation. Ganze Beeren wurden vergoren, der Wein wurde im Holzfass ausgebaut. Das Resultat ist druckvoll, expressiv und zugänglich. Überhaupt genießt diese Rebsorte einen hohen Stellenwert bei der Familie Forstreiter, es gibt sie in mannigfacher Ausprägung. Besonders herzuheben ist der Veltliner aus der Ried Tabor; die Trauben stammen von wurzelechten Reben, die mehr als 140 Jahre alt sind. Es handelt sich dabei um einen der ältesten Weingärten Österreichs. Das weiße Mammut, eine Reserve aus der Ried Hollenburger Kreuzberg, mutet burgundisch an und wurde in Holzfässern mit 500 Liter Inhalt ausgebaut. Die Qualitätspyramide gliedert sich in Gutsweine, Gebietsweine und Ortsweine, die Spitze bilden die Riedenweine und die Reserven. Der Großteil des Sortiments entfällt auf Kremstal DAC. Im Portfolio finden sich auch Rieslinge, charaktervolle Rotweine, Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, ein Rosé und ein Sekt. Das Weingut ist „Nachhaltig Austria“-zertifiziert, Glyphosat ist tabu, alle Weine sind vegan.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Zwirch 1ÖTW Reserve
Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Kühle Würze, Tamarinde, Tabak, pfeffriger Fond, dann Orangenzesten und etwas Mineralität; kräftig, fokussiert, sehr fein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Ludwig Neumayer
3131 Inzersdorf ob der Traisen
Dorfstraße 37

Tel. +43 2782 81110
Fax. +43 2782 82985
neumayer@weinvomstein.at
www.weinvomstein.at

Wenn man vom Primus inter Pares eines Weinbaugebiets reden kann, dann trifft das selten in so hohem Maße zu wie auf Ludwig Neumayer und sein Weingut im idyllischen Traisental. Die Gewächse des Hauses erhalten permanent Höchstwertungen und finden sich u.a. auf den Weinkarten der renommiertesten Restaurants in aller Welt. Sie erzählen von ihren unterschiedlichen Terroirs und ihrer Tiefgründigkeit, die die Arbeit des Winzers und seine Philosophie eins zu eins widerspiegeln. Es ist immer wieder erstaunlich, was der engagierte Traisentaler aus seinen Weingärten hervorzaubert – „einer geologischen Vielfalt, die ideal ist für besonders facettenreiche Weine“, wie er beteuert. Und tatsächlich: Während im Osten, zur Donau hin, tiefgründige Löss-Böden dominieren, finden sich im Westen, Richtung, Wachau, klassische Urgesteinsböden, Granulite. In der Gegend um Inzersdorf liegt die schmale Übergangszone zwischen diesen beiden Formationen, die von mageren und kalkreichen Konglomerat-Böden geprägt ist. Ludwig Neumayer macht ausschließlich Weißweine, der Fokus liegt dabei gebietskonform auf dem Grünen Veltliner, gefolgt von Riesling sowie etwas Weißburgunder und Sauvignon Blanc. Beeindruckend dabei ist der Umstand, dass es ihm bei allen angeführten Varietäten gelingt, Jahr für Jahr Top-Weine herzustellen, die ihresgleichen suchen.

mehr
2019 envoy Grüner Veltliner Reserve
Weingut Beyer
Weinviertel

Honigtöne mit Pfeffer, Karamell, ziemlich eng und fest, toll eingesetztes Holz, viel Struktur, gelbe Früchte, Honigwaben, reichhaltig, Anmutungen einer Kräuterwiese, gehaltvoll, feine Frucht, sehr elegant, schmelzig, kandierte Nüsse, geht Richtung top.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Beyer
Weinviertel

Julia & Josef Beyer
3714 Sitzendorf/Schmida
Roseldorf 85

Zufriedenheit macht sich breit nach der Verkostung der Weine von Josef Beyer. „In vinum gaudium est – Im Wein liegt Freude“ – stimmt punktgenau. Nicht nur wenn man den Keltenwein – 2020 Grüner Veltliner Sandberg – probiert, der übrigens hervorragend ist. Diesen Wein probieren und dabei die keltische Geschichte in und um Roseldorf studieren bereichert ungemein. Ebenfalls hervorragend sind der Grüne Veltliner DAC 2020 und die GV Reserve envoy 2019, welcher aufzeigt, was für tolle Qualitäten das Weinviertel zu bieten hat. Die Rieslinge des Hauses sind vom Feinsten. Tadellos gereift ist der 2019 Ried Berg. Der 2018 Riesling envoy ist prachtvoll. Der dezente Zuckerspitz macht diesen Wein ungemein attraktiv. Viel Substanz hat der 2017 envoy Weißburgunder, dem man noch etwas Zeit geben sollte. Der 2020 Blütenmuskateller ist in seiner Typizität sehr attraktiv, herrliche Aromatik, schlank, aber fest strukturiert. Ein perfekter Apéro. Die Süßweine des Hauses sind bezwingend. 2019 Grüner Veltliner Auslese ist von feinster, ziselierter Art, einer fast unaussprechlichen Eleganz – trinken, trinken, trinken . . . Die schmeichelnde Süße der 2018 TBA Grüner Veltliner lässt einen die Welt vergessen. Da braucht man keine Nahrung – dieser Wein ist die perfekte Atzung.

mehr
2016 „42“ Zweigelt Reserve
Weingut Jordan
Weinviertel

42 Monate in neuen französischen Barriques gereift. Feinkörniges Tannin, ungemein feine Aromen, schwarze Beeren, Schokolade, Kaffee, Nougat, Herzkirschen, weiche Tannine, gar nicht zu viel Holz, kühle Aromen, voller Eleganz, dezente Rösttöne, ungemein komplex und vielschichtig, perfekte Balance, von weiblichem Timbre, von distinguierter Schönheit.

Rotwein
Zweigelt
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone & Hannes Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Es geht stetig vorwärts in diesem Weingut – Jahr für Jahr ist eine Steigerung zu bemerken –, es ist auf dem Sprung zur Elite des Weinviertels. Die Weine werden immer präziser, noch spannender. Da wurde noch mehr an der Qualitätsschraube gedreht, noch mehr Feintuning. Es gibt zwei Schaumweine bei den Jordans: den Veltliner Sekt mit seiner unbändigen Frische und einen Riesling Sekt von fast schierer Größe. Sehr stimmig sind der 2020 Ortswein Pulkau und der GV Simone 1. – wine & queen. Der GV Alte Reben 2019 ist von großer Tradition, der das westliche Weinviertel großartig repräsentiert. Die Moderne übernimmt die Steinzeit Reserve – ein GV 2019, der im Granitfass ausgebaut wird. Ein Wein von klirrender Mineralik. Der Chardonnay 2020 Cool Climate ist das Werk einer überaus feinsinnigen Winzerin. Ein Wein von großer Eleganz und Distinktion. Zwei Rotweine vor den Vorhang geholt: 2018 Zweigelt Rubin – von betörender Schönheit. 2016 Zweigelt Reserve „42“ – 42 Monate in französischer Eiche geschult. Unfassbar gut. Erstmals gibt es einen Orangewein in diesem Weingut – Crushed Chardonnay –, gebändigter Gerbstoff. Gar nicht so Orange, wie man denkt. Braucht unbedingt Essen dazu. Übrigens ist man hier mit dem Jahrgang 2020 sehr zufrieden. Kein Hagel, Regen war kein Problem, es ist alles bestens. Kann man schmecken. Ein harmonisches Destillat gibt es auch hier, gebrannt vom Vater Hannes. Ein Tresterbrand Rubin Granat aus Zweigelt und Merlot. Tut einem richtig gut. Für Kinder gibt es Kindersekt – Schnaubi Traubi.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Ried Grassnitzberg
Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Kalkig, kühle Frucht, Sesam, weitere Gewürze; kalkig-steinig, gelbe Frucht, hauchzarte Würze, fein angelegt, einige Substanz und Länge, betont würziger Nachhall. Reserven.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. -17
office@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist derart umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine repräsentative Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, die 2020 ungewöhnlich feingliedrig geraten sind. Darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Ein ungewöhnlicher und uneingeschränkt zu empfehlender Wein ist der Sauvignon Blanc Stoan. Er wurde im Granitfass ausgebaut, die Trauben kommen überwiegend von der Ried Hochsulz. Neu ist die Linie BIO, diese Weine sind biologisch zertifiziert, nächstes Jahr kommen noch ein Weißburgunder sowie ein riedenrein ausgebauter Sauvignon Blanc dazu. Die Flaschenausstattung und die Kartons entsprechen den Kriterien der Nachhaltigkeit.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Smaragd
Weingut Alzinger
Wachau

Lössboden gibt einen cremigen, zugänglichen Touch, Anklänge von hellem Tabak, subtile Fruchtaromen erinnern an Kumquats und Mandarinen; Spiel und Spannung, elegant, viele Facetten, zarteste Würze mit exotischen Fruchtaromen verwoben, einige Kraft, im Nachhall elegante Würzenoten, in denen auch der Boden zu erkennen ist.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
Fax. -50
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft, wäre noch zu ergänzen. Sein Sohn Leo Alzinger jun. geht diesen Weg mit großer Konsequenz weiter. Seine Stilistik ist neben dem Vorbild des Vaters sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Der verheerende Hagel am 22. August 2020 hat nicht nur dazu geführt, dass es den in der Gastronmie so bliebten Grünen Veltliner Ried Mühlpoint Smaragd heuer nicht gibt, er zeichnet auch für die auf-wendigste Lese in der jüngeren Geschichte des Weinguts verantwortlich. „Wir mussten die Erntemanschaft um 30% aufstocken“, berichtet der junge Winzer. Der Qualität der Weine hat das alles aber keinen Abbruch getan. Die Charakteristika der unterschiedlichen Rieden hat er präzise herausgearbeitet. Die Familie ist in der glücklichen Lage, Anteile an renommierten Lagen im östlichen Teil der Wachau zu besitzen, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen.Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Lamm 1ÖTW
Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Komplex, 
großer Tiefgang, feinfühlig, hochelegant, feinste Kräuter-
würze, vielschichtige Fruchtnuancen, wohldosierter, frisch geriebener schwarzer Pfeffer; harmonisch und ausge-
wogen, kraftvoll und zugleich perfekt strukturiert, animierende Zitrusfrüchte, ein großer Lamm-Veltliner kündigt sich an.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Alwin Jurtschitsch
3550 Langenlois
Rudolfstraße 39

Tel. +43 2734 2116
Fax. -11
weingut@jurtschitsch.com
www.jurtschitsch.com

Alwin Jurtschitsch hat mir am Beginn seiner 
Winzerlaufbahn erzählt, wie wichtig ihm die 
einzelnen unterschiedlichen Lagen gekoppelt mit dem jeweils typischen Kleinklima sind. Riesling soll für ihn – auf den berühmtesten Kamptaler Weinberg bezogen – nach Heiligenstein und nicht primär nach Riesling schmecken. Mit seiner Frau Stefanie hat er die kongeniale Partnerin im vinophilen und privaten Bereich gefunden. Gemeinsam schaffen sie es Jahr für Jahr, ihren Traum zu leben. Die gemeinsame Grundsatzentscheidung am Beginn ihres Wirkens, auf biologische Bewirtschaftung umzustellen, war ein logischer Entschluss. Der Jahrgang 2020 zeigt sich auch beim Weingut Jurtschitsch von seiner besten Seite. Die bereits gefüllten Weine brillieren mit klarer, frischer Fruchtaromatik, animierenden Zitrusnoten und vermitteln bereits in dieser jugendlichen Phase sehr großes Trinkvergnügen. Die Fassproben der 1ÖTW-Lagen geben in diesem Top-Segment Anlass zu großer Vorfreude. Interessanterweise waren die Rieslinge heuer bereits etwas weiterentwickelt, die typische Mineralität des Heiligenstein noch nachvollziehbarer im Glas erriech- und erschmeckbar. Ein hervorragender österreichischer Schaumwein, reinsortig aus Grünem Veltliner mit null Dosage 
versektet, bringt einen würdigen Abschluss.

mehr
2018 Grüner Veltliner „Das weiße Mammut“ Ried Kreuzberg Reserve
Weingut Forstreiter
Kremstal

Melange aus Gewürzen, nussigen Elementen und reifen Früchten, nobel und druckvoll; schließt nahtlos an, kraftvoll, Schmelz, hinten Mandeln und Walnüsse, feinfühliger Holzeinsatz, langer Nachhall, Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Forstreiter
Kremstal


3506 Krems-Hollenburg
Obere Hollenburger Hauptstraße 36

Tel. +43 2739 2296
Fax. -4
weingut@forstreiter.at
www.forstreiter.at

Im Jahr 2001 hat Meinhard Forstreiter das elterliche Weingut übernommen. Gemeinsam mit seiner Frau Isabella hat er den Betrieb tiefgreifenden Veränderungen unterzogen und erweitert – sowohl baulich als auch flächenmäßig. Seit dem Umzug in den moderen Verkostungspavillon mit Verkaufs- und Büroräumen direkt über dem Ufer der Donau ist auch Sohn Daniel voll ins Weingeschäft integriert. Der neue Wein im Portfolio, der Grüne Veltliner Maische, ist seine Kreation. Ganze Beeren wurden vergoren, der Wein wurde im Holzfass ausgebaut. Das Resultat ist druckvoll, expressiv und zugänglich. Überhaupt genießt diese Rebsorte einen hohen Stellenwert bei der Familie Forstreiter, es gibt sie in mannigfacher Ausprägung. Besonders herzuheben ist der Veltliner aus der Ried Tabor; die Trauben stammen von wurzelechten Reben, die mehr als 140 Jahre alt sind. Es handelt sich dabei um einen der ältesten Weingärten Österreichs. Das weiße Mammut, eine Reserve aus der Ried Hollenburger Kreuzberg, mutet burgundisch an und wurde in Holzfässern mit 500 Liter Inhalt ausgebaut. Die Qualitätspyramide gliedert sich in Gutsweine, Gebietsweine und Ortsweine, die Spitze bilden die Riedenweine und die Reserven. Der Großteil des Sortiments entfällt auf Kremstal DAC. Im Portfolio finden sich auch Rieslinge, charaktervolle Rotweine, Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, ein Rosé und ein Sekt. Das Weingut ist „Nachhaltig Austria“-zertifiziert, Glyphosat ist tabu, alle Weine sind vegan.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Rothenbart 1ÖTW Reserve
Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Honigblüten, Haselnüsse, weiße Birnen, Orangen; fruchtsüß, feiner Säurenerv; kraftvoll, klar liniert, ausgewogen, hat Tiefgang und Finesse.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Ludwig Neumayer
3131 Inzersdorf ob der Traisen
Dorfstraße 37

Tel. +43 2782 81110
Fax. +43 2782 82985
neumayer@weinvomstein.at
www.weinvomstein.at

Wenn man vom Primus inter Pares eines Weinbaugebiets reden kann, dann trifft das selten in so hohem Maße zu wie auf Ludwig Neumayer und sein Weingut im idyllischen Traisental. Die Gewächse des Hauses erhalten permanent Höchstwertungen und finden sich u.a. auf den Weinkarten der renommiertesten Restaurants in aller Welt. Sie erzählen von ihren unterschiedlichen Terroirs und ihrer Tiefgründigkeit, die die Arbeit des Winzers und seine Philosophie eins zu eins widerspiegeln. Es ist immer wieder erstaunlich, was der engagierte Traisentaler aus seinen Weingärten hervorzaubert – „einer geologischen Vielfalt, die ideal ist für besonders facettenreiche Weine“, wie er beteuert. Und tatsächlich: Während im Osten, zur Donau hin, tiefgründige Löss-Böden dominieren, finden sich im Westen, Richtung, Wachau, klassische Urgesteinsböden, Granulite. In der Gegend um Inzersdorf liegt die schmale Übergangszone zwischen diesen beiden Formationen, die von mageren und kalkreichen Konglomerat-Böden geprägt ist. Ludwig Neumayer macht ausschließlich Weißweine, der Fokus liegt dabei gebietskonform auf dem Grünen Veltliner, gefolgt von Riesling sowie etwas Weißburgunder und Sauvignon Blanc. Beeindruckend dabei ist der Umstand, dass es ihm bei allen angeführten Varietäten gelingt, Jahr für Jahr Top-Weine herzustellen, die ihresgleichen suchen.

mehr
2018 Engilmar Weißburgunder Große Reserve
Weingut Nimmervoll
Wagram

Konzentriert, Orangenzesten, Kumquats, Birnen, Dörrobst, hauchzarte Gewürznoten; schließt nahtlos an, hinten nussig-malzig, Hauch Marzipan, kraftvoll, viele Facetten, Schmelz, Prise Gerbstoffe, zartes Säurerückgrat, lang, ausgewogen.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Nimmervoll
Wagram

Claudia & Gregor Nimmervoll
3470 Engelmannsbrunn
Steingassl 30

Begonnen hat alles im Jahr 1930, als Johann Nimmervoll einen kleinen Weingarten auf dem Schafflerberg kaufte. 2002 vinifizierte sein Urenkel Gregor seinen ersten Jahrgang kompromisslos nach den eigenen Vorstellungen; abgefüllt wurde er nicht. Seither hat sich viel getan. Der Keller wurde neu gebaut und zwischenzeitlich erweitert, weil die Weingartenfläche signifikant ausgedehnt wurde. Richtig aufgezeigt hat der aufstrebende junge Mann mit dem Jahrgang 2008, den er als seinen besten bezeichnet. Mit Claudia hat er eine Seelenverwandte an seiner Seite. Winzer zu sein ist der Lebenstraum von beiden. Die jungen Leute besitzen Anteile an unterschiedlichen Lagen, von den besten gibt es Riedenweine. Die Ried Eisenhut kennzeichnet ein Untergrund aus rotem Schotter und sandigem Löss; hier stehen Roter Veltliner und Traminer. Mittersteig bei Gösing besteht aus tiefem Löss, hier gedeiht Weißburgunder. Auf der mächtigen Lössriede Schafflerberg bei Fels stehen sehr alte Rebstöcke von Grünem Veltliner. Die kleine Riede Fuxberg in Sichtweite zum Weingut mit ihrem kühlfeuchten, lehmigen Lössboden liefert einen ausgesprochen eleganten Wein, komponiert aus Gelbem und Rotem Traminer und uneingeschränkt zu empfehlen. Nur in den besten Jahren gibt es die Engilmar-Linie, benannt nach dem keltischen Namen von Engelmannsbrunn, was „von den Engeln geliebt“ bedeutet. Mit dem Jahrgng 2020 ist Gregor Nimmervoll sehr zufrieden. „Es wird wieder Engilmar-Weine geben, aber bis diese auf die Flasche kommen, wird noch einige Zeit vergehen.“ Auch dem Weißburgunder wird besondere Aufmerksamkeit zuteil, der 2018er Engilmar ist ein echtes Sortenkonzentrat.

mehr
2016 Sekt Brut Große Reserve g.U. NÖ
Weingut Jordan
Weinviertel

Riesling-Methode, traditionelle 36-Monate-Flaschengärung. Das ist großer – gereifter – Wein, ganz feiner Mousseux, gold-gelbe Farbe, getrockneter Pfirsich, cremige Fülle, Urgesteinsmineralik ausstrahlend, voller Druck auf dem Gaumen, endlos lang, salzige Anklänge, sehr reichhaltig, toller Körper, ganz große Klasse. Gewürzige Noten, etwas Kümmel, Honigtöne, Kräuter, der dezente Restzucker von 7,1 g/l gibt diesem Wein eine innere Harmonie und ein weiches Timbre. Ein fast unbeschreiblicher Wein von höchster Individualität .

Schaumwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone & Hannes Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Es geht stetig vorwärts in diesem Weingut – Jahr für Jahr ist eine Steigerung zu bemerken –, es ist auf dem Sprung zur Elite des Weinviertels. Die Weine werden immer präziser, noch spannender. Da wurde noch mehr an der Qualitätsschraube gedreht, noch mehr Feintuning. Es gibt zwei Schaumweine bei den Jordans: den Veltliner Sekt mit seiner unbändigen Frische und einen Riesling Sekt von fast schierer Größe. Sehr stimmig sind der 2020 Ortswein Pulkau und der GV Simone 1. – wine & queen. Der GV Alte Reben 2019 ist von großer Tradition, der das westliche Weinviertel großartig repräsentiert. Die Moderne übernimmt die Steinzeit Reserve – ein GV 2019, der im Granitfass ausgebaut wird. Ein Wein von klirrender Mineralik. Der Chardonnay 2020 Cool Climate ist das Werk einer überaus feinsinnigen Winzerin. Ein Wein von großer Eleganz und Distinktion. Zwei Rotweine vor den Vorhang geholt: 2018 Zweigelt Rubin – von betörender Schönheit. 2016 Zweigelt Reserve „42“ – 42 Monate in französischer Eiche geschult. Unfassbar gut. Erstmals gibt es einen Orangewein in diesem Weingut – Crushed Chardonnay –, gebändigter Gerbstoff. Gar nicht so Orange, wie man denkt. Braucht unbedingt Essen dazu. Übrigens ist man hier mit dem Jahrgang 2020 sehr zufrieden. Kein Hagel, Regen war kein Problem, es ist alles bestens. Kann man schmecken. Ein harmonisches Destillat gibt es auch hier, gebrannt vom Vater Hannes. Ein Tresterbrand Rubin Granat aus Zweigelt und Merlot. Tut einem richtig gut. Für Kinder gibt es Kindersekt – Schnaubi Traubi.

mehr
2019 Morillon Kogelwenzel
Weingut Harkamp
Südsteiermark

Sortentypisch, Haselnüsse, reife Birnen und Marillen, Cerealien; aromatisch nahtlos anschließend, Fruchtschmelz, gute Säure, einige Substanz, vielschichtig, Gerbstoff perfekt eingebunden, völlig individuell.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Harkamp
Südsteiermark

Petra & Hannes Harkamp
8430 Leibnitz
Hollerbrandweg 6

Mittlerweile nimmt Sekt bereits 65% der Gesamtproduktion von Petra und Hannes Harkamp ein. Mit der Demeter-Zertifizierung wurde auch die Stilistik der Stillweine grundlegend umgestellt. Sie werden gleich wie die Sekt-Grundweine vinifiziert, das heißt: lange Lagerung auf der Vollhefe und minimale Schwefeldosis. Die Basislinie heißt „Natural“. Das bedeutet, dass keinerlei Zusätze wie Zucker oder Säure im Spiel sind, dass die Weine spontan vergoren wurden und unfiltriert, aber so klar wie möglich auf die Flasche kommen. Alle Stillweine sind weit weg von Gewohntem. Besonders hervorzuheben ist der Riesling Alte Reben, ein Wein zwischen Genie und Wahnsinn. Hannes Harkamp hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als anerkannter Spezialist für hochwert-
igen Schaumwein gemacht. Sein jüngstes Kind ist ein Sekt, dessen Grundwein nach dem Solera-Verfahren entsteht, was bedeutet, dass die Jahrgänge nach Sherry-Art vermischt werden. Dieses schäumende Getränk geht weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Die erste Serie war im Handumdrehen ausverkauft, die nächste gibt es im Herbst 2021. Die Prestige-Cuvée des Hauses nennt sich „5 Elemente“. Es gibt sie nur in den besten Jahren, aktuell ist der Jahrgang 2015. Die Lagen für die Sekt-Grundweine werden sukzessive biozertifiziert.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Ried Hochsulz
Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Opok erkennbar, reife gelbe und kühle Früchte, noble Würze; schließt so an, feine Textur, zarteste Würze, im Abgang und im langen Nachhall auch Grapefruitzesten.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. -17
office@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist derart umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine repräsentative Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, die 2020 ungewöhnlich feingliedrig geraten sind. Darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Ein ungewöhnlicher und uneingeschränkt zu empfehlender Wein ist der Sauvignon Blanc Stoan. Er wurde im Granitfass ausgebaut, die Trauben kommen überwiegend von der Ried Hochsulz. Neu ist die Linie BIO, diese Weine sind biologisch zertifiziert, nächstes Jahr kommen noch ein Weißburgunder sowie ein riedenrein ausgebauter Sauvignon Blanc dazu. Die Flaschenausstattung und die Kartons entsprechen den Kriterien der Nachhaltigkeit.

mehr
2019 Chardonnay
Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Großartiger dezent nussiger Chardonnay von unglaublicher Schiefriger Mineralität. Dunkelwürzig. Von Salzigkeit durchzogen. Herrliche Exotik. Mango, Ananas etc. Riesenstoff für viele Jahre.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Toni Hartl
2440 Reisenberg
Florianigasse 7

„Immer wieder mit einzigartigen Kreationen überraschen“ steht auf der Webseite des Weingutes. Stimmt – Toni Hartl überrascht mit einem maischevergorenen Furmint, der in Purbach auf der Ried Edelberg steht. Lese am 14. September 2019, spontan vergoren, 13 Monate Reifung in der Tonamphore und im 600-Liter-Fass. Toni Hartl bewirtschaftet Weingärten in zwei Weinbaugebieten. Auf dem Reisenberg – Thermenregion – und in Purbach – Leithaberg. Die Weine sind immer spannend und sehr langlebig. Eigentlich sollte man jetzt seine 2015er trinken. Großartig ist der 2019 Chardonnay Leithaberg – wow, ganz große Klasse. Noch größer, dichter ist der 2017 Chardonnay Ried Thenau – einer der besten des Landes, der aber noch Flaschenreife benötigt. Erwerben und ab in den Keller. Die beiden Pinot Noir 2019 von der Ried Goldberg und dem Reysenperg sind von fast monumentaler Struktur. Ein toller 2019 Syrah Ried Thenau und der 2019 Inkognito erfüllen die Wünsche aller Hedonisten. Die Blaufränkisch sind überaus typische Gewächse vom Leithaberg. Der 2019 Ried Rosenberg ist ein salziger, straffer Wein. Überstrahlt wird alles vom 2017 Blaufränkisch Ried Eisner. Ein besonderer Weinberg mit eisenhaltigem Urgesteinsschiefer und Muschelkalkauflage. Ein atemberaubender, ungemein spannender Wein. Wie großer Burgunder.

mehr
2018 Ried Saybritz Blaufränkisch Reserve
Weingut Kopfensteiner
Eisenberg

Rauchig, schotig, pfeffrig, dicht, Preiselbeeren, Brombeeren und Weichseln, Veilchen, ungemein samtig, charaktervolle Würze; voller Saft und Kraft, geschmeidig, rote und dunkle Waldbeeren, viel Biss, vital, fest, recht lang, Geduld.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Kopfensteiner
Eisenberg

Thomas Kopfensteiner
7474 Deutsch Schützen
Untere Hauptstraße 31

Tel. +43 3365 2236
Fax. -5
weingut@kopfensteiner.at
www.kopfensteiner.at

Das von Astrid und Thomas Kopfensteiner seit 2005 geführte Familienweingut gleichen Namens ist eine der ersten Adressen für all jene, die nach unverfälschten Charakterweinen suchen, die von der einzigartigen Frucht, Würze und Struktur der Herkunft Eisenberg geprägt sind. Kein Wunder, werden hier doch den überwiegend roten Kellerkindern viel Freiheiten gelassen ohne dass deren Erziehung vernachlässigt wird. Zudem erkannte Thomas Kopfensteiner auch schon früh, dass die verschiedenen Terroirs bzw. Rieden deutlich unterschiedliche Charakterzüge aufwiesen und so entschied er sich schon vor vielen Jahren zum Ausbau von Einzellagenweinen. Mittlerweile bilden die riedenreinen Blaufränkisch-Abfüllungen das Herzstück der Kopfensteiner’schen Palette. Die Weingärten verteilen sich auf Deutsch Schützen – vor allem in der Ried Weinberg – , wo die schweren Lehmböden über dem Muttergestein besonders tiefgründig sind, sowie auf den Eisenberg, wo der Lehm besonders eisenhaltig ist und der Grün- und Blauschiefer näher an der Oberfläche liegt. Wichtigste Eisenberger Lagen sind die karge, zusätzlich mit Quarzsand versehene Ried Saybritz in gut 400 Meter Seehöhe sowie die in ähnlicher Höhe liegende Ried Szapary und die tiefer situierte Ried Reihburg mit schwerem Lehmboden. In den Weingärten dominiert die Sorte Blaufränkisch, die in verschiedenen Varianten ausgebaut wird: Als Basis dient ein fruchtbetonter Herkunftswein, kräftiger und strukturierter ist der Ortswein aus Deutsch Schützen. Die Spitze bilden die drei Einzellagen-Reserven vom Eisenberg. Darüberhinaus gibt es u.a. auch Zweigelt sowie die Cuvée Border aus Blaufränkisch und Bordeauxsorten. Derzeit aktuell bei den Roten ist der opulente Jahrgang 2018, aus dem der reichhaltige, samtige Vertreter aus der Ried Reihburg hervorsticht. Unter den Weißweinen gefällt der aus Weißburgunder und Veltliner bestehende Verschnitt aus der Ried Saybritz mit ausgeprägter mineralischer Würze und fester Struktur.ps

mehr
2020 Riesling Ried Loiserberg 1ÖTW
Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Klirrende 
Frische, zarte Steinobstaromen, feiner Weingarten-
pfirsich, kühler Gebirgsbach und nasser Stein; saftig, 
animierende Säure, präzise Marillenfrucht, etwas 
Mango, ergänzt von dunklen Zitrus-noten, Trinkvergnügen 
auf sehr hohem Niveau, bleibt haften.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Alwin Jurtschitsch
3550 Langenlois
Rudolfstraße 39

Tel. +43 2734 2116
Fax. -11
weingut@jurtschitsch.com
www.jurtschitsch.com

Alwin Jurtschitsch hat mir am Beginn seiner 
Winzerlaufbahn erzählt, wie wichtig ihm die 
einzelnen unterschiedlichen Lagen gekoppelt mit dem jeweils typischen Kleinklima sind. Riesling soll für ihn – auf den berühmtesten Kamptaler Weinberg bezogen – nach Heiligenstein und nicht primär nach Riesling schmecken. Mit seiner Frau Stefanie hat er die kongeniale Partnerin im vinophilen und privaten Bereich gefunden. Gemeinsam schaffen sie es Jahr für Jahr, ihren Traum zu leben. Die gemeinsame Grundsatzentscheidung am Beginn ihres Wirkens, auf biologische Bewirtschaftung umzustellen, war ein logischer Entschluss. Der Jahrgang 2020 zeigt sich auch beim Weingut Jurtschitsch von seiner besten Seite. Die bereits gefüllten Weine brillieren mit klarer, frischer Fruchtaromatik, animierenden Zitrusnoten und vermitteln bereits in dieser jugendlichen Phase sehr großes Trinkvergnügen. Die Fassproben der 1ÖTW-Lagen geben in diesem Top-Segment Anlass zu großer Vorfreude. Interessanterweise waren die Rieslinge heuer bereits etwas weiterentwickelt, die typische Mineralität des Heiligenstein noch nachvollziehbarer im Glas erriech- und erschmeckbar. Ein hervorragender österreichischer Schaumwein, reinsortig aus Grünem Veltliner mit null Dosage 
versektet, bringt einen würdigen Abschluss.

mehr
2020 Grüner Veltliner Der Wein vom Stein
Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Komplexe Nase, Havannas, Melonen, Mineralien, reife Orangen, Marillenkuchen; voluminös, extraktsüß, gehaltvoll, feinstrahlig; Veltliner-Prachtstück.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Ludwig Neumayer
3131 Inzersdorf ob der Traisen
Dorfstraße 37

Tel. +43 2782 81110
Fax. +43 2782 82985
neumayer@weinvomstein.at
www.weinvomstein.at

Wenn man vom Primus inter Pares eines Weinbaugebiets reden kann, dann trifft das selten in so hohem Maße zu wie auf Ludwig Neumayer und sein Weingut im idyllischen Traisental. Die Gewächse des Hauses erhalten permanent Höchstwertungen und finden sich u.a. auf den Weinkarten der renommiertesten Restaurants in aller Welt. Sie erzählen von ihren unterschiedlichen Terroirs und ihrer Tiefgründigkeit, die die Arbeit des Winzers und seine Philosophie eins zu eins widerspiegeln. Es ist immer wieder erstaunlich, was der engagierte Traisentaler aus seinen Weingärten hervorzaubert – „einer geologischen Vielfalt, die ideal ist für besonders facettenreiche Weine“, wie er beteuert. Und tatsächlich: Während im Osten, zur Donau hin, tiefgründige Löss-Böden dominieren, finden sich im Westen, Richtung, Wachau, klassische Urgesteinsböden, Granulite. In der Gegend um Inzersdorf liegt die schmale Übergangszone zwischen diesen beiden Formationen, die von mageren und kalkreichen Konglomerat-Böden geprägt ist. Ludwig Neumayer macht ausschließlich Weißweine, der Fokus liegt dabei gebietskonform auf dem Grünen Veltliner, gefolgt von Riesling sowie etwas Weißburgunder und Sauvignon Blanc. Beeindruckend dabei ist der Umstand, dass es ihm bei allen angeführten Varietäten gelingt, Jahr für Jahr Top-Weine herzustellen, die ihresgleichen suchen.

mehr
2018 Chardonnay Ried Altenberg
Weingut Juris
Neusiedlersee

Weiches Toasting, torfig, würzig, Schokobanane, salzig; cremige Fülle, Vanille, Maracuja, gutes Säurerückgrat, Wein mit vielen Reserven.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. +43 2173 3323
office@juris.at
www.juris.at

Viel wird, wenn’s ums Weingut Juris geht, über Pinot Noir und St. Laurent geredet – und das zu Recht. Denn Winzer Axel Stiegelmar zählt in diesem Wein-Genre zu den besten im Land. Gleich drei verschiedene Lagen-Pinots baut der Golser – im Keller gleich – aus. Der Unterschied sind die Lagen mit ihren Böden: Die Ried Breitenteil in Mönchhof liegt auf der Parndorfer Platte, besteht aus Lehm und hat eine schwache Humusauflage. Die beiden anderen Pinot-Lagen sind in Gols: Die Haide ist eine sandige Lage mit hohem Kalkanteil; und Hochreit wiederum ist eine reine Schotterlage mit hohem Eisenanteil. Somit sind alle drei roten Burgunder erkennbar anders – die Vorliebe entscheidet der persönliche Geschmack, wobei beim aktuellen 2017er-Trio die Golser Seite und im Besonderen der Hochreit die meiste Spannung versprechen. Allerdings bilden aus dem Jahr 2017 der markante kräuterwürzige Blaufränkisch Ungerberg und die an dieser Stelle schon im Vorjahr hochgelobte Top-Cuvée Ina’mera das Nonplusultra des Jahrgangs. Und hinschauen sollte man unbedingt auch auf Stiegelmars Weißweine, bei denen der Winzer nicht nur alle Jahre einen für Gols sehr knackigen, sommervergnüglichen Sauvignon Blanc macht, sondern mit seinen beiden Chardonnays für ziemlich viel Wind sorgt. Jener von den Alten Reben gilt als Klassiker. Der Chardonnay vom Altenberg ist neu im Sortiment – und pfeift von der ersten Minute an in hohen Tönen!

mehr
2019 Weißburgunder Ried Khalchluckhen
Weingut Harkamp
Südsteiermark

Minimal Holz, gediegen, dezente Frucht, Birnen, exotischer Touch, Bodentöne; animierende Säure, sanfter Zug, Hefe gibt zusätzliche Facetten, Struktur, fordernd, frei von Opulenz. Individuell.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€€€
Naturkork

Weingut Harkamp
Südsteiermark

Petra & Hannes Harkamp
8430 Leibnitz
Hollerbrandweg 6

Mittlerweile nimmt Sekt bereits 65% der Gesamtproduktion von Petra und Hannes Harkamp ein. Mit der Demeter-Zertifizierung wurde auch die Stilistik der Stillweine grundlegend umgestellt. Sie werden gleich wie die Sekt-Grundweine vinifiziert, das heißt: lange Lagerung auf der Vollhefe und minimale Schwefeldosis. Die Basislinie heißt „Natural“. Das bedeutet, dass keinerlei Zusätze wie Zucker oder Säure im Spiel sind, dass die Weine spontan vergoren wurden und unfiltriert, aber so klar wie möglich auf die Flasche kommen. Alle Stillweine sind weit weg von Gewohntem. Besonders hervorzuheben ist der Riesling Alte Reben, ein Wein zwischen Genie und Wahnsinn. Hannes Harkamp hat sich in den vergangenen Jahren einen Namen als anerkannter Spezialist für hochwert-
igen Schaumwein gemacht. Sein jüngstes Kind ist ein Sekt, dessen Grundwein nach dem Solera-Verfahren entsteht, was bedeutet, dass die Jahrgänge nach Sherry-Art vermischt werden. Dieses schäumende Getränk geht weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Die erste Serie war im Handumdrehen ausverkauft, die nächste gibt es im Herbst 2021. Die Prestige-Cuvée des Hauses nennt sich „5 Elemente“. Es gibt sie nur in den besten Jahren, aktuell ist der Jahrgang 2015. Die Lagen für die Sekt-Grundweine werden sukzessive biozertifiziert.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Stoan
Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Reintönig, hochreife Stachelbeeren, Anklänge von gelben Birnen und Rhabarber; auf pure Frucht reduziert, eleganter Schmelz, das Granitfass drückt dem Wein seinen kühlen Stempel auf, kraftvoll, Tiefgang, keine Spur von übertriebener Reduktivität, Sauvignon pur, Stachelbeeren und Rhabarber im langen Nachhall.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€€€
Schraubverschluss

Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. -17
office@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist derart umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine repräsentative Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, die 2020 ungewöhnlich feingliedrig geraten sind. Darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Ein ungewöhnlicher und uneingeschränkt zu empfehlender Wein ist der Sauvignon Blanc Stoan. Er wurde im Granitfass ausgebaut, die Trauben kommen überwiegend von der Ried Hochsulz. Neu ist die Linie BIO, diese Weine sind biologisch zertifiziert, nächstes Jahr kommen noch ein Weißburgunder sowie ein riedenrein ausgebauter Sauvignon Blanc dazu. Die Flaschenausstattung und die Kartons entsprechen den Kriterien der Nachhaltigkeit.

mehr
2018 Ried Reihburg Blaufränkisch Reserve
Weingut Kopfensteiner
Eisenberg

Reichhaltig, samtige Fülle, tief, viel dunkles Laub und Hyazinthen, Pflaumen, Heidelbeeren, Eiskonfekt; schmelzig mit geschmeidiger Textur, kraftvoll, kernig, verbindet markante Struktur mit Saftigkeit bis nach hinten, gute Länge, heuer die Nr. 1.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Kopfensteiner
Eisenberg

Thomas Kopfensteiner
7474 Deutsch Schützen
Untere Hauptstraße 31

Tel. +43 3365 2236
Fax. -5
weingut@kopfensteiner.at
www.kopfensteiner.at

Das von Astrid und Thomas Kopfensteiner seit 2005 geführte Familienweingut gleichen Namens ist eine der ersten Adressen für all jene, die nach unverfälschten Charakterweinen suchen, die von der einzigartigen Frucht, Würze und Struktur der Herkunft Eisenberg geprägt sind. Kein Wunder, werden hier doch den überwiegend roten Kellerkindern viel Freiheiten gelassen ohne dass deren Erziehung vernachlässigt wird. Zudem erkannte Thomas Kopfensteiner auch schon früh, dass die verschiedenen Terroirs bzw. Rieden deutlich unterschiedliche Charakterzüge aufwiesen und so entschied er sich schon vor vielen Jahren zum Ausbau von Einzellagenweinen. Mittlerweile bilden die riedenreinen Blaufränkisch-Abfüllungen das Herzstück der Kopfensteiner’schen Palette. Die Weingärten verteilen sich auf Deutsch Schützen – vor allem in der Ried Weinberg – , wo die schweren Lehmböden über dem Muttergestein besonders tiefgründig sind, sowie auf den Eisenberg, wo der Lehm besonders eisenhaltig ist und der Grün- und Blauschiefer näher an der Oberfläche liegt. Wichtigste Eisenberger Lagen sind die karge, zusätzlich mit Quarzsand versehene Ried Saybritz in gut 400 Meter Seehöhe sowie die in ähnlicher Höhe liegende Ried Szapary und die tiefer situierte Ried Reihburg mit schwerem Lehmboden. In den Weingärten dominiert die Sorte Blaufränkisch, die in verschiedenen Varianten ausgebaut wird: Als Basis dient ein fruchtbetonter Herkunftswein, kräftiger und strukturierter ist der Ortswein aus Deutsch Schützen. Die Spitze bilden die drei Einzellagen-Reserven vom Eisenberg. Darüberhinaus gibt es u.a. auch Zweigelt sowie die Cuvée Border aus Blaufränkisch und Bordeauxsorten. Derzeit aktuell bei den Roten ist der opulente Jahrgang 2018, aus dem der reichhaltige, samtige Vertreter aus der Ried Reihburg hervorsticht. Unter den Weißweinen gefällt der aus Weißburgunder und Veltliner bestehende Verschnitt aus der Ried Saybritz mit ausgeprägter mineralischer Würze und fester Struktur.ps

mehr
2020 Riesling Ried Heiligenstein 1ÖTW
Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Herkunft 
vor Sorte, leicht rauchig, blitzsaubere Steinobstnoten, zeigt Eleganz und Tiefgang; lebendige Säure, etwas gedörrte 
Marille, leichtfüßig, saftig und gleich einnehmend, Blutorange und Mandarinenfilet im anhaltenden Finish.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Alwin Jurtschitsch
3550 Langenlois
Rudolfstraße 39

Tel. +43 2734 2116
Fax. -11
weingut@jurtschitsch.com
www.jurtschitsch.com

Alwin Jurtschitsch hat mir am Beginn seiner 
Winzerlaufbahn erzählt, wie wichtig ihm die 
einzelnen unterschiedlichen Lagen gekoppelt mit dem jeweils typischen Kleinklima sind. Riesling soll für ihn – auf den berühmtesten Kamptaler Weinberg bezogen – nach Heiligenstein und nicht primär nach Riesling schmecken. Mit seiner Frau Stefanie hat er die kongeniale Partnerin im vinophilen und privaten Bereich gefunden. Gemeinsam schaffen sie es Jahr für Jahr, ihren Traum zu leben. Die gemeinsame Grundsatzentscheidung am Beginn ihres Wirkens, auf biologische Bewirtschaftung umzustellen, war ein logischer Entschluss. Der Jahrgang 2020 zeigt sich auch beim Weingut Jurtschitsch von seiner besten Seite. Die bereits gefüllten Weine brillieren mit klarer, frischer Fruchtaromatik, animierenden Zitrusnoten und vermitteln bereits in dieser jugendlichen Phase sehr großes Trinkvergnügen. Die Fassproben der 1ÖTW-Lagen geben in diesem Top-Segment Anlass zu großer Vorfreude. Interessanterweise waren die Rieslinge heuer bereits etwas weiterentwickelt, die typische Mineralität des Heiligenstein noch nachvollziehbarer im Glas erriech- und erschmeckbar. Ein hervorragender österreichischer Schaumwein, reinsortig aus Grünem Veltliner mit null Dosage 
versektet, bringt einen würdigen Abschluss.

mehr
2019 Traminer Ried Fuxberg
Weingut Nimmervoll
Wagram

Elegant, gelbe Pflaumen, Litschi, Rosen, Rosenholz; schließt aromatisch an, saftig, stoffig und agil, hinten und im Abgang auch rosa Grapefruits, nobel, gute Länge, Feinheit und Trinkfluss.

Weißwein
Traminer
€€€
Schraubverschluss

Weingut Nimmervoll
Wagram

Claudia & Gregor Nimmervoll
3470 Engelmannsbrunn
Steingassl 30

Begonnen hat alles im Jahr 1930, als Johann Nimmervoll einen kleinen Weingarten auf dem Schafflerberg kaufte. 2002 vinifizierte sein Urenkel Gregor seinen ersten Jahrgang kompromisslos nach den eigenen Vorstellungen; abgefüllt wurde er nicht. Seither hat sich viel getan. Der Keller wurde neu gebaut und zwischenzeitlich erweitert, weil die Weingartenfläche signifikant ausgedehnt wurde. Richtig aufgezeigt hat der aufstrebende junge Mann mit dem Jahrgang 2008, den er als seinen besten bezeichnet. Mit Claudia hat er eine Seelenverwandte an seiner Seite. Winzer zu sein ist der Lebenstraum von beiden. Die jungen Leute besitzen Anteile an unterschiedlichen Lagen, von den besten gibt es Riedenweine. Die Ried Eisenhut kennzeichnet ein Untergrund aus rotem Schotter und sandigem Löss; hier stehen Roter Veltliner und Traminer. Mittersteig bei Gösing besteht aus tiefem Löss, hier gedeiht Weißburgunder. Auf der mächtigen Lössriede Schafflerberg bei Fels stehen sehr alte Rebstöcke von Grünem Veltliner. Die kleine Riede Fuxberg in Sichtweite zum Weingut mit ihrem kühlfeuchten, lehmigen Lössboden liefert einen ausgesprochen eleganten Wein, komponiert aus Gelbem und Rotem Traminer und uneingeschränkt zu empfehlen. Nur in den besten Jahren gibt es die Engilmar-Linie, benannt nach dem keltischen Namen von Engelmannsbrunn, was „von den Engeln geliebt“ bedeutet. Mit dem Jahrgng 2020 ist Gregor Nimmervoll sehr zufrieden. „Es wird wieder Engilmar-Weine geben, aber bis diese auf die Flasche kommen, wird noch einige Zeit vergehen.“ Auch dem Weißburgunder wird besondere Aufmerksamkeit zuteil, der 2018er Engilmar ist ein echtes Sortenkonzentrat.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Ried Obegg
Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Kalkig-kreidig, Gewürze, Bitterorangen, puristische Ader; schließt nahtlos an, schnörkellos, null Fett, steinig, feinkörnige Gewürze und grüne Gartenkräuter in Abgang und Nachhall, fordernd, präzise, kaum Holz.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Schraubverschluss

Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. -17
office@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio des Weinguts Skoff Original ist derart umfangreich, dass wir aus Platzgründen nur eine repräsentative Auswahl vorstellen können. Allein die Beschreibung aller Sauvignons wäre seitenfüllend. Die Produktlinie ist klar gegliedert und entspricht der DAC-Herkunftspyramide: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“, die 2020 ungewöhnlich feingliedrig geraten sind. Darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Ein ungewöhnlicher und uneingeschränkt zu empfehlender Wein ist der Sauvignon Blanc Stoan. Er wurde im Granitfass ausgebaut, die Trauben kommen überwiegend von der Ried Hochsulz. Neu ist die Linie BIO, diese Weine sind biologisch zertifiziert, nächstes Jahr kommen noch ein Weißburgunder sowie ein riedenrein ausgebauter Sauvignon Blanc dazu. Die Flaschenausstattung und die Kartons entsprechen den Kriterien der Nachhaltigkeit.

mehr
2017 Chardonnay Ried Thenau-Purbach
Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

28 Monate in 600-Liter-Fässern. Zitrustöne, ungemein spannend, kalkige Noten, sehr Puligny-Montrachet-like, hochreife Ananas, ungemein saftig, ein überaus reichhaltiger Wein, weißer Pfirsich, ein toller Wein, der nie belastet, immens lagerfähig, einer der besten Chardonnays des Landes. Ganz große Zukunft.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Toni Hartl
Leithaberg, Rust & Rosalia

Toni Hartl
2440 Reisenberg
Florianigasse 7

„Immer wieder mit einzigartigen Kreationen überraschen“ steht auf der Webseite des Weingutes. Stimmt – Toni Hartl überrascht mit einem maischevergorenen Furmint, der in Purbach auf der Ried Edelberg steht. Lese am 14. September 2019, spontan vergoren, 13 Monate Reifung in der Tonamphore und im 600-Liter-Fass. Toni Hartl bewirtschaftet Weingärten in zwei Weinbaugebieten. Auf dem Reisenberg – Thermenregion – und in Purbach – Leithaberg. Die Weine sind immer spannend und sehr langlebig. Eigentlich sollte man jetzt seine 2015er trinken. Großartig ist der 2019 Chardonnay Leithaberg – wow, ganz große Klasse. Noch größer, dichter ist der 2017 Chardonnay Ried Thenau – einer der besten des Landes, der aber noch Flaschenreife benötigt. Erwerben und ab in den Keller. Die beiden Pinot Noir 2019 von der Ried Goldberg und dem Reysenperg sind von fast monumentaler Struktur. Ein toller 2019 Syrah Ried Thenau und der 2019 Inkognito erfüllen die Wünsche aller Hedonisten. Die Blaufränkisch sind überaus typische Gewächse vom Leithaberg. Der 2019 Ried Rosenberg ist ein salziger, straffer Wein. Überstrahlt wird alles vom 2017 Blaufränkisch Ried Eisner. Ein besonderer Weinberg mit eisenhaltigem Urgesteinsschiefer und Muschelkalkauflage. Ein atemberaubender, ungemein spannender Wein. Wie großer Burgunder.

mehr
2020 Riesling Ried Liebenberg Smaragd
Weingut Alzinger
Wachau

Glockenklar, reifer Weingartenpfirsich, auch rotfruchtig; viel reifes Steinobst, gut integrierte Säure, angenehm und lebendig, kräftig, präzise Struktur, winziger Würzehauch im Nachhall.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork

Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
Fax. -50
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft, wäre noch zu ergänzen. Sein Sohn Leo Alzinger jun. geht diesen Weg mit großer Konsequenz weiter. Seine Stilistik ist neben dem Vorbild des Vaters sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Der verheerende Hagel am 22. August 2020 hat nicht nur dazu geführt, dass es den in der Gastronmie so bliebten Grünen Veltliner Ried Mühlpoint Smaragd heuer nicht gibt, er zeichnet auch für die auf-wendigste Lese in der jüngeren Geschichte des Weinguts verantwortlich. „Wir mussten die Erntemanschaft um 30% aufstocken“, berichtet der junge Winzer. Der Qualität der Weine hat das alles aber keinen Abbruch getan. Die Charakteristika der unterschiedlichen Rieden hat er präzise herausgearbeitet. Die Familie ist in der glücklichen Lage, Anteile an renommierten Lagen im östlichen Teil der Wachau zu besitzen, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen.Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde.

mehr
2020 Riesling Wachstum Bodenstein Smaragd
Weingut Prager
Wachau

Weißer Pfirsich und Stachelbeere im feinstrahligen Bukett, lebhaft und schwungvoll, vibrierende Frische; Kernobst und herbe Beerenfrucht im Verein, spielt sich mit Luftzufuhr rasch frei, viel Spannkraft und fordernder Säurebogen, prägnant und vielversprechend.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork

Weingut Prager
Wachau

DI Toni & Robert Bodenstein MSc
3610 Weißenkirchen
Wachaustraße 48

Familie Bodenstein hat den in der Wachau keineswegs einfachen Jahrgang 2020 zweifellos ganz gut gemeistert; dies lässt sich nach der Verkostung der aktuellen Palette schon durchaus feststellen. So wird bei den Grünen Veltlinern ein Übermaß an bitteren Gerbstoffen, wie es heuer leider häufig vorkommt, ebenso vermieden wie ein allzu schlankes Geschmacksbild der Rieslinge, wie es so manche 2020er dieser Rebsorte kennzeichnet. Bereits die Federspiele sind wohlgeraten. Der Veltliner gefällt unter anderem durch seine überraschend engmaschige Art, während den Riesling von der kalkreichen Lage Steinriegl hellfruchtiges Spiel und Reintönigkeit auszeichnen. Bleiben wir gleich bei der Wachauer Paradesorte, die im Weingut Prager immerhin 60 Prozent der Rebfläche für sich in Anspruch nimmt. Der Smaragd aus der bekannten Ried Achleiten war zum Verkostungszeitpunkt einfach noch zu verschlossen, um die lagenspezifischen Stärken ausspielen zu können, der hoch oben an der Seiberer Straße gelegene Wachstum-Bodenstein-Riesling hatte hingegen keine Mühe, seine typischen Attribute, wie vibrierende Frische und hellfruchtige Aromen, ins Glas zu zaubern. Die Spitze der Pyramide sollte über kurz oder lang jedoch dem legendären Riesling aus der Ried Klaus gehören, der das lagentypische Bukett in einer Klarheit verströmt, wie dies auch in größeren Weinjahren nur selten gelingt; die etwas schlankere Struktur wird die Klaus-Aficionados wohl kaum irritieren. Damit zu den „grünen“ Smaragden, bei denen die beiden Versionen von der Ried Achleiten noch ein wenig Zeit brauchen, um die vorerst nur angedeuteten Fruchtnoten zum Klingen zu bringen, tabakige Würze und sortentypisches Pfefferl sind jedenfalls schon vorhanden. Bereits einen großen Schritt weiter ist der kraftvollste Veltliner der Palette vom Zwerithaler Kammergut, der auch mit Steinobstfrucht und erstaunlicher Länge überzeugt. Ganz anders, aber insgesamt heuer vielleicht am überzeugendsten präsentiert sich das im Vergleich wesentlich leichtgewichtigere „Wachstum Bodenstein“, das mit klirrender Frische, glockenklarer Frucht und hoher Rasse brilliert und nicht nur unter den Prager’schen Gewächsen eine Ausnahmestellung beansprucht.

mehr
2020 Riesling Ried Heiligenstein Alte Reben 1ÖTW
Weingut Jurtschitsch
Kamptal


Dunkle Kräuterwürze, Mineralität pur, komplex, tief-
gründig, zeigt immer mehr Facetten, feine Tabak-
note, zart rauchig, hochelegant; deutet bereits in 
diesem frühen Stadium seine Klasse an, Weingarten-
pfirsich blitzt hervor, nervige Säure, richtig animierend, saftige Marillenanklänge und etwas dunkle Zitrusfrüchte im langen Abgang.

Weißwein
Riesling
€€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Jurtschitsch
Kamptal

Alwin Jurtschitsch
3550 Langenlois
Rudolfstraße 39

Tel. +43 2734 2116
Fax. -11
weingut@jurtschitsch.com
www.jurtschitsch.com

Alwin Jurtschitsch hat mir am Beginn seiner 
Winzerlaufbahn erzählt, wie wichtig ihm die 
einzelnen unterschiedlichen Lagen gekoppelt mit dem jeweils typischen Kleinklima sind. Riesling soll für ihn – auf den berühmtesten Kamptaler Weinberg bezogen – nach Heiligenstein und nicht primär nach Riesling schmecken. Mit seiner Frau Stefanie hat er die kongeniale Partnerin im vinophilen und privaten Bereich gefunden. Gemeinsam schaffen sie es Jahr für Jahr, ihren Traum zu leben. Die gemeinsame Grundsatzentscheidung am Beginn ihres Wirkens, auf biologische Bewirtschaftung umzustellen, war ein logischer Entschluss. Der Jahrgang 2020 zeigt sich auch beim Weingut Jurtschitsch von seiner besten Seite. Die bereits gefüllten Weine brillieren mit klarer, frischer Fruchtaromatik, animierenden Zitrusnoten und vermitteln bereits in dieser jugendlichen Phase sehr großes Trinkvergnügen. Die Fassproben der 1ÖTW-Lagen geben in diesem Top-Segment Anlass zu großer Vorfreude. Interessanterweise waren die Rieslinge heuer bereits etwas weiterentwickelt, die typische Mineralität des Heiligenstein noch nachvollziehbarer im Glas erriech- und erschmeckbar. Ein hervorragender österreichischer Schaumwein, reinsortig aus Grünem Veltliner mit null Dosage 
versektet, bringt einen würdigen Abschluss.

mehr
2019 Grüner Veltliner Der Ott Feuersbrunn
Weingut Bernhard Ott
Wagram

Subtile Fülle, Hülsenfrüchte, Pfefferoni, Weizenbrot, etwas Grüntee, ruhig fließend, Boskop-Apfel, Würze; ungemein saftig, tolle Frucht, reif, gediegen, eleganter Schmelz, strahlt, lang, sehr schön.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Bernhard Ott
Wagram

Bernhard Ott
3483 Feuersbrunn
Neufang 36

Tel. +43 2738 2257
Fax. -22
bernhard@ott.at
www.ott.at

Im Rebenreich des Feuersbrunner Traditionsweinguts von Bernhard Ott ist Grüner Veltliner die unumstrittene Nummer eins. Dennoch ist hier von Einseitigkeit keine Spur, ganz im Gegenteil – denn die Vielfalt an Facetten und Aspekten, die Bernhard Ott dieser Sorte entlockt, ist größer als viele sortenmäßig überreich bestückte Paletten. Ampelografische Seitensprünge gibt es in Gestalt des Rosé Rosalie und eines Rieslings sowie der Cuvée Spektrum aus Traminer, Müller-Thurgau, Silvaner, Roter Veltliner und Weißburgunder. Bereits 2006 wurde der Betrieb auf biologisch-
dynamische Bewirtschaftung umgestellt, bald darauf zertifiziert. Waren früher auch noch Umstellungs-
flächen dabei, so ist seit 2018 die gesamte Palette bio. Besonderes Augenmerk gilt der Pflege der Böden und Rebanlagen, und in diesem Bereich zählt das Weingut zweifellos zu den besten und innovativsten Betrieben: Kompostausbringung und Be-
grünung sind selbstverständlich, ebenso wie Grünlese, Laubarbeit und penible Traubenselektion. Die Lese erfolgt seit jeher von Hand. Die Moste werden überwiegend spontan vergoren, die Weine gewinnen durch die lange Lagerung auf der Hefe und späte wie sparsame Schwefelung an Facetten und Tiefgang. Den Einstieg in die Veltliner-Welt bildet der Wein namens Am Berg, als mittelgewichtige Lagen-Cuvée gibt es den Fass 4. Im gehobenen Bereich gibt es die Rieden-Cuvée Der Ott, und das Premium-
Segment besetzt ein Trio aus Einzellagen-Weinen – Feuersbrunner Rosenberg und Spiegel sowie den Engabrunner Stein aus dem Kamptal. Die Basisweine aus dem eher kühlen Jahrgang 2020 bestechen durch Feinheit, Frische und Knackigkeit, die Reserven und Lagenweine aus dem hervorragenden Jahrgang 2019 durch Komplexität, Geschmackstiefe und Struktur. Gerade diese Weine benötigen noch Flaschenreife. So dürfte der Lagenwein vom Rosenberg, der bei der Top-Wein-Verkostung noch nicht sein ganzes Potenzial zeigen konnte, in Bälde den fünften Stern erobern.

mehr
2019 Grüner Veltliner Reserve Ried Steinberg
Weingut Julius Klein
Weinviertel

Ausbau im Akazien- und Eichenfass. Dezente Hefenoten, noch etwas holzdominant, sehr guter Druck, wird cremig, Vanille, Kräuter, rauchig, Honig, ganz viel Stoff, Brioche, Haselnüsse, gewisse Opulenz, kraftvoll und würzig, Pfeffer, mineralisch, sehr guter Rückhalt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Julius Klein
Weinviertel

Julius Klein
2052 Pernersdorf
37

Große Zufriedenheit herrscht im Weingut Julius Klein. Es war zwar ein schwieriger Jahrgang 2020, doch durchwegs gelungene Weine. Knackig und spannend. Es gibt halt in diesem Jahrgang keine Reserven und Großen Reserven, davon gibt es noch vom Jahrgang 2019 genug. Den Beginn der Verkostung machen ein vorzüglicher GV Lehm & Löss und ein sehr stimmiger GV Ried Wiege. Ein salziger 2020 Grüner Veltliner Ried Rustenberg steigert das Ganze. Ein unterschätzter Wein ist der Chardonnay, der 2020er ist ein sehr strukturierter Wein. Von 2019 gibt es zwei Grüne Veltliner: Ried Steinberg Reserve und die Große Reserve Urmeer – das Filetstück vom Rustenberg, reiner Kalk. Kraftvolle, sehr präsente Weine. Sehr angenehme Rotweine hält Julius Klein für uns bereit, ob Zweigelt, St. Laurent oder die Cuveé Johannisberg. Für die Rotwein-Freunde ist gesorgt. Einen Experimental-Wein gibt es noch. Electric Secret Traminer – maischevergoren – Naturalwein. Hier befindet sich in jeder Flasche eine besondere Blüte. Verschiedene Jahrgänge werden hier in einem Solera-System vermählt. Hochinteressant und sehr gut. Das ist die sogenannte Pernersdorfer Solera.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -