Weinguide
Ausgabe 2023/24
Filtern nach:
Sortieren nach:
2022 Grüner Veltliner Ried Liebenberg Smaragd
Weingut Alzinger
Wachau

Kühl, dunkelwürzig, exotisch angehauchte Frucht, Hauch ätherische Würze; Frucht und Würze innig verwoben, fokussiert, Säurerückgrat, dunkler kristalliner Boden prägt den Wein, kühl auch auf dem Gaumen, pikant, lang, sensorische Sonderstellung wegen Boden und Klima.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weinjahr 2022 sei anstrengend und phasenweise fordernd gewesen, erzählt Leo Alzinger. Die Lese begann Ende September, sie war aufwendig, in allen Weingärten wurde zuerst eine Säuberungslese vorgenommen. Ab der zweiten Oktoberwoche wurde das Wetter schön, das habe das Ruder herumgerissen, die kühle Witterung hat die Säure gerettet. „Die Trauben waren super frisch bei geringerem Zuckergehalt als üblich, das hat unserer Stilistik in die Hände gespielt“, präzisiert Leo Alzinger. „2022 ist ein Winzerjahrgang.“ Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft wäre noch zu ergänzen. Die Stilistik seines Sohnes Leo Alzinger jun. ist, neben dem Vater als Vorbild, sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Die Familie verfügt über renommierte Lagen im östlichen Teil der Wachau, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen. Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner, prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde. Die heuer verkosteten Weine sind frisch, glockenklar und fruchtbetont. Die Böden der einzelnen Lagen sind zu erkennen und drücken den Weinen ihren Stempel auf. Anfang März lagen die Smaragde noch auf der Feinhefe.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Smaragd
Weingut Alzinger
Wachau

Lössanteil macht sich mit sanftem Druck bemerkbar, eigenständiges und vielschichtiges Bukett, freundliche Frucht, Anklänge von Steinobst und roten Zitrusfrüchten; aromatisches Dacapo, feiner Schmelz, dennoch lebendig, feines Säurespiel, kompakt, Kraft, im langen Abgang Frucht und leise Bodentöne.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weinjahr 2022 sei anstrengend und phasenweise fordernd gewesen, erzählt Leo Alzinger. Die Lese begann Ende September, sie war aufwendig, in allen Weingärten wurde zuerst eine Säuberungslese vorgenommen. Ab der zweiten Oktoberwoche wurde das Wetter schön, das habe das Ruder herumgerissen, die kühle Witterung hat die Säure gerettet. „Die Trauben waren super frisch bei geringerem Zuckergehalt als üblich, das hat unserer Stilistik in die Hände gespielt“, präzisiert Leo Alzinger. „2022 ist ein Winzerjahrgang.“ Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft wäre noch zu ergänzen. Die Stilistik seines Sohnes Leo Alzinger jun. ist, neben dem Vater als Vorbild, sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Die Familie verfügt über renommierte Lagen im östlichen Teil der Wachau, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen. Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner, prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde. Die heuer verkosteten Weine sind frisch, glockenklar und fruchtbetont. Die Böden der einzelnen Lagen sind zu erkennen und drücken den Weinen ihren Stempel auf. Anfang März lagen die Smaragde noch auf der Feinhefe.

mehr
2021 Grüner Veltliner Reserve Ried Obere Sandgrube Privat
Weingut Aigner
Kremstal

Karamell, Pfirsich, Ananas, Pfeffer, etwas holzunterlegt, voller Würze, rauchig, Bratapfel, Lebkuchen, enormer Stoff, voluminös, pikante Säure, extraktsüß, reife Trauben, knackige Frische, tiefgründig, druckvoll, langlebig. Ein außergewöhnlicher Kremser Grüner Veltliner. Unbedingt dekantieren! Burgunderglas! NIEDERÖSTERREICH

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Aigner
Kremstal

Wolfgang Aigner
3500 Krems
Weinzierl 53

Das Weingut Aigner feiert 250 Jahre – 1773–2023 – 
in neunter Generation. Herzlichste Gratulation meinerseits und im Namen von VINARIA. 1773 erste urkundliche Erwähnung, 1979 Erwähnung im Buch „Die großen Weine Österreichs“ von Dr. Helmut Romé. Wolfgang Aigner übernahm das Weingut im Jahr 1985 von seinen Eltern. Seit 38 Jahren hat er den Taktstock in der Hand und dirigiert das Weingut. Aktuell steht schon die nächste und übernächste Generation in den Startlöchern. Doch so schön die Vergangenheit ist, von der man aber nicht leben kann, so wichtig ist die Gegenwart. Diese ist aktuell vom Feinsten. Weine, die sich nicht nur national sehen lassen können. Ein Muskateller 2022 von einer Eleganz und Feinheit, die einen erschaudern lässt, wenn das Glas leer ist. Ein brillanter Wein von seltener Güte. Hervorragend ist der 2022 Grüner Veltliner Weinzurl – ein wunderbarer Vertreter seiner Sorte. Ungemein vielschichtig präsentiert sich der 2022 Grüner Veltliner Kremser Sandgrube. Unbedingt dekantieren und aus einem Burgunderglas genießen sollte man den 2021 Grüner Veltliner Reserve Obere Sandgrube Privat – ein Wein von überragender Klasse und Potenzial für Jahrzehnte. Beim 2022 Riesling Ried Kremsleithen ist selbiges zu behaupten. Ein grandioser Riesling mit Restzucker, welcher ihn in lichte Höhen führen wird. Ein Wein für die nächste Dekade. Aus aktuellem Anlass wurde der 2022 Grüner Veltliner Tradition 1773 kreiert. Eine Sonderedition in limitierter Auflage, mit Trauben aus den besten Lagen des Hauses. Klassisch und sortentypisch mit einer tiefen Mineralität ausgestattet, ist dieser Wein ein würdiger Vertreter für dieses Jubiläum. Das Flaschenetikett gestaltete der Kremser Künstler und langjährige Wegbegleiter des Hauses, HaRo Kail. Weiterhin viel Glück und Erfolg. Bei diesen Weinen wohl kein Problem. PS: Die Familie Aigner betreibt auch ein Gästehaus, in dem man nach der Verkostung der formidablen Weine sein Haupt betten kann.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Steinertal Smaragd
Weingut Alzinger
Wachau

Der karge Boden macht sich bereits im Bukett bemerkbar, elegante Frucht, Anklänge von gelben Pflaumen und einer Prise Fichtennadeln; elegant und verspielt auch auf dem Gaumen, feines Säurerückgrat, null Fett, fokussiert, Finesse vor Wucht, nobler Sortenvertreter.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weinjahr 2022 sei anstrengend und phasenweise fordernd gewesen, erzählt Leo Alzinger. Die Lese begann Ende September, sie war aufwendig, in allen Weingärten wurde zuerst eine Säuberungslese vorgenommen. Ab der zweiten Oktoberwoche wurde das Wetter schön, das habe das Ruder herumgerissen, die kühle Witterung hat die Säure gerettet. „Die Trauben waren super frisch bei geringerem Zuckergehalt als üblich, das hat unserer Stilistik in die Hände gespielt“, präzisiert Leo Alzinger. „2022 ist ein Winzerjahrgang.“ Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft wäre noch zu ergänzen. Die Stilistik seines Sohnes Leo Alzinger jun. ist, neben dem Vater als Vorbild, sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Die Familie verfügt über renommierte Lagen im östlichen Teil der Wachau, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen. Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner, prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde. Die heuer verkosteten Weine sind frisch, glockenklar und fruchtbetont. Die Böden der einzelnen Lagen sind zu erkennen und drücken den Weinen ihren Stempel auf. Anfang März lagen die Smaragde noch auf der Feinhefe.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Kaiserberg Smaragd
Weingut Mang Hermenegild
Wachau

Duftet nach Walnüssen, Müsli, Wildkräutern; mittelkräftige, gut unterfütterte Statur, Melisse, Zitronenäpfel; trotz Fülle fein gesponnen, facettenreich, ausgewogen, mit langem Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Mang Hermenegild
Wachau

Alexander & Astrid Mang
3610 Weißenkirchen
Landstraße 38

Mitten in der Wachau, in der Marktgemeinde Weißenkirchen, liegt der ehemalige Lesehof der Bürgerspitalstiftung Enns, der seit mehr als einem Jahrhundert im Besitz der Familie Mang ist – ein Name, der bereits 1287 urkundlich mit dem Weinbau in Weißenkirchen verknüpft war. Heute wird er vom Brüderpaar Hermenegild (der 18.) und Alexander bewirtschaftet, wobei sich Ersterer um den weithin bekannten und beliebten Heurigen kümmert, während das Bruderherz – 
er ist ausgebildeter Kellermeister – für die Hege und Pflege der Weingärten verantwortlich zeichnet. Die Kellerarbeit teilen sich die beiden untereinander auf. Hier, unmittelbar neben der vorbeifließenden Donau im wunderhübschen Gastgarten, dem auch ein weitläufiger Wintergarten angehört, bei einem guten Glas Wein und bodenständiger Küche zu verweilen, zählt zweifellos zu den Highlights eines ausgedehnten Wachautrips. Geöffnet von April bis Juni bzw. von August bis Ende Oktober zieht er Scharen von Besuchern an. Was die Weine anlangt, so haben wir das Gefühl, dass es in den letzten Jahren einen qualitativen Aufwärtstrend gibt, Sortencharakter und Terroir kommen noch etwas klarer, etwas präziser zum Ausdruck, als das bisher schon der Fall war – 
heuer eindrucksvoll von mineralischen Weinen aus den Rieden Klaus und Steinriegl unter Beweis gestellt. Hochinteressant fällt auch der Jahrgangsvergleich der beiden Grünen Veltliner Klaus aus – 2021 als Wein voll Eleganz und Strahlkraft, 2022 als veritables Barockengerl mit satter Fülle und einer delikaten Prise Restzucker.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Klaus Smaragd
Weingut Mang Hermenegild
Wachau

Verführerische Nase, Honig, Pfefferstreuer, Kräutergarten, baut sich wunderschön auf, Waldboden, Orangenzesten, aber auch Terroir pur; substanziell und zugleich voll Eleganz und Finesse; schöne Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Mang Hermenegild
Wachau

Alexander & Astrid Mang
3610 Weißenkirchen
Landstraße 38

Mitten in der Wachau, in der Marktgemeinde Weißenkirchen, liegt der ehemalige Lesehof der Bürgerspitalstiftung Enns, der seit mehr als einem Jahrhundert im Besitz der Familie Mang ist – ein Name, der bereits 1287 urkundlich mit dem Weinbau in Weißenkirchen verknüpft war. Heute wird er vom Brüderpaar Hermenegild (der 18.) und Alexander bewirtschaftet, wobei sich Ersterer um den weithin bekannten und beliebten Heurigen kümmert, während das Bruderherz – 
er ist ausgebildeter Kellermeister – für die Hege und Pflege der Weingärten verantwortlich zeichnet. Die Kellerarbeit teilen sich die beiden untereinander auf. Hier, unmittelbar neben der vorbeifließenden Donau im wunderhübschen Gastgarten, dem auch ein weitläufiger Wintergarten angehört, bei einem guten Glas Wein und bodenständiger Küche zu verweilen, zählt zweifellos zu den Highlights eines ausgedehnten Wachautrips. Geöffnet von April bis Juni bzw. von August bis Ende Oktober zieht er Scharen von Besuchern an. Was die Weine anlangt, so haben wir das Gefühl, dass es in den letzten Jahren einen qualitativen Aufwärtstrend gibt, Sortencharakter und Terroir kommen noch etwas klarer, etwas präziser zum Ausdruck, als das bisher schon der Fall war – 
heuer eindrucksvoll von mineralischen Weinen aus den Rieden Klaus und Steinriegl unter Beweis gestellt. Hochinteressant fällt auch der Jahrgangsvergleich der beiden Grünen Veltliner Klaus aus – 2021 als Wein voll Eleganz und Strahlkraft, 2022 als veritables Barockengerl mit satter Fülle und einer delikaten Prise Restzucker.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Langenloiser Käferberg Reserve
Weingut Wolfgang & Sylvia Groll
Kamptal

Deutliches Holz, Bratapfel mit karamellisierten Aromen, ein paar Kokosflocken, kandierte Ananas, vielschichtig; geschmeidiger Einstieg, dezent süßes Holz, darin eingehüllt viel Frucht, Bananenbrot, dann fest zupackend über Säure und Herkunft, schon angenehm zu trinken.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Wolfgang & Sylvia Groll
Kamptal

Wolfgang & Sylvia Groll
3553 Schiltern
Reith 59

„Wir sind grundsätzlich sehr zufrieden“, resümiert Wolfgang Groll den aktuellen Jahrgang. Und dazu hat er allen Grund. Bei präsentem, aber nie lautem Fruchtausdruck zeigt sich sein aktuelles Sortiment vielleicht eine Spur schlanker als im Vorjahr, am Gaumen dafür fruchtbetonter, dabei immer balanciert, die Veltliner eine Prise pfeffriger. Der Veltliner vom Löss empfiehlt sich als leichter, unkomplizierter Wein für viele Gelegenheiten. Der Veltliner vom Stein hat seine Herkunft noch im straffen Griff, und mit seiner gehaltvollen Länge bietet der Kogelberg schon ersten anspruchsvollen Genuss. Den kräftigeren Sachen lässt er gerne ein bisschen mehr Zeit, von diesen empfiehlt sich die Käferberg Reserve als teilweise aus dem Holz gehobener Wein für die kühleren Tage des Jahres. Ein beschwingter Wein für jeden Tag ist der Riesling Urgestein, und mit ausgeprägtem Sortenflair weiß der Seeberg zu locken. Zitrusfrisch mit kecker Säure zeigt sich der Chardonnay in klassischer Aufmachung. Dezent mit festem Mittelstück ist der Muskateller ein Musterbeispiel für die Handschrift des Winzers: „Nie laut, der Gaumen ist wichtig.“ In Kombination mit dem Welschriesling setzt er sich im Frizzante ein bisschen deutlicher in Szene. Zweigelt gibt es in drei Spielarten – als noch jugendliche, üppig fruchtverzierte Reserve, als unterhaltsamen Rosé und sehr verführerisch als Frizzante. Das Preis-Genuss-Verhältnis ist wie immer ausgezeichnet.

mehr
2021 Grüner Veltliner Alte Reben
Weingut Michael Bauer
Wagram

(unfiltriert) In sich ruhender Wein, klare, geradlinige Struktur, durch Hefe mehr Struktur am Gaumen, McIntosh Apfel, Wiesenkräuter-Tee, angenehme Gerbstoffe, die stützend sind, weißer Pfeffer, mit Luft kommt etwas Honigmelone, reife Feige, Zeit ist das große Thema bei diesem Wein, man merkt schon im Glas die Entwicklung zum Guten.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Michael Bauer
Wagram

Michael Bauer
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 27

2017 hat Michael Bauer das Weingut von seinem Vater übernommen. Was dieser junge Mann bis zum heutigen Tage bewegt hat, ist fantastisch. Das Weingut wurde umstrukturiert. Das heißt, Qualität, Herkunft und Zeit sind sehr wichtig geworden. Man spürt, wenn man mit ihm spricht, dass er voller Tatendrang ist. Alle Weine sind vegan. Das Thema Nachhaltigkeit ist auch irrsinnig wichtig. Die Etikette wurde modernisiert. Sie zeigt den Wiedehopf, der in der Region fast nicht mehr sichtbar war, aber jetzt wieder heimisch ist. Auch die Weine spiegeln diesen Drang nach Qualität wider. Vom Gebietswein Grüner Veltliner bis hin zum Grünen Veltliner alte Reben, sind das Thema Herkunft und dem Wein die nötige Zeit zu geben spürbar. In Zukunft will Michael Bauer mit seinen Weinen noch später auf den Markt kommen, denn er weiß, dass diese Zeit brauchen, um ihr ganzes Potenzial ausschöpfen zu können. Der Rote Veltliner ist ungemein kulinarisch und zeigt mit seiner Tiefe und Spannung auf. Mit dem Riesling 2022 ist ihm ein Wein gelungen, der Trinkfreude und Spannung verspricht. 2019 wurde auch sein Heurigenlokal fertiggestellt, mit dem er eine spannende Location zum Verkosten, Verweilen und Essen geschaffen hat. Die Zukunft ist am Weingut angekommen, wir können uns auf eine spannende Reise mit Michael Bauer freuen.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Rothenberg
Weingut Franz & Christina Netzl
Carnuntum

Betörende Tropenfrüchte, Birne und Banane; dicht und facettenreich, cremiger Fruchtschmelz, saftige Säure, Ananas und Clementinen, auch vegetabile Würze, Hauch grüner Tee, mit kräftiger Eleganz, gut ausgewogen, im pikanten Abgang eine straffe Mineralspur.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Franz & Christina Netzl
Carnuntum

Christina Artner-Netzl
2464 Göttlesbrunn
Rosenbergstraße 17

Tel. +43 2162 8236
Fax. -14
weingut@netzl.com
www.netzl.com

Franz und Christina Netzl bilden im Weingut in Göttlesbrunn ein höchst erfolgreiches 
Vater-Tochter-Team. Ein Team mit Dynamik und Zusammenhalt, das sich in ihren Fähigkeiten mit Fleiß, Erfahrung und Können perfekt ergänzt. Diese Kombination bildet die unverwechselbare Grundlage der Netzl-Weine. Jedes noch so unbedeutend erscheinende Detail wird gemeinsam besprochen, mit Leidenschaft getüftelt, bis beide zufrieden sind. So vinifizieren sie nuancenreiche Weine mit Charaktertiefe. Pur und ehrlich, keinem oberflächlichen Weintrend zugeneigt, sondern zeitlos wertvoll. Die Grundlage dazu bilden die einzigartigen Böden im Zusammenspiel mit dem Klima der Arbesthaler Hügelkette. Die Basis aller Weine sind die besondere Herkunft, die Carnuntum darstellt, und die vitalen Reben unter der sorgsamen Bewirtschaftung nach biologischen Richtlinien. Die Kombination all dieser Umstände führte geradewegs zum Aufstieg zu einem der führenden Rotweingüter Österreichs.

mehr
2021 Grüner Veltliner „Optimis terrae“
Weingut & Gästehaus Berger
Kremstal

Baumblüten, Fenchel, Waldboden; dann Orange-Bitter, Schwarzpfeffer, Würztabak; kraftvoll, dicht, mundfüllend, zugleich hochelegant, tolle Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut & Gästehaus Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

Die Angebotspalette von Erich Berger und Maximilian, seinem Sohn, hat sich gegenüber dem Vorjahr um einige Positionen verändert. Dennoch gibt es neben viel Neuem auch Altbewährtes, speziell bei den Grünen Veltlinern, wo wir auf fünf Sortenvertreter stoßen, die so gut wie alle Facetten dieser Varietät abdecken. Vom Einstiegswein „Gedersdorf“ über die heuer besonders gut gelungenen „Lössterrassen“ bis hin zu den wirklich großartigen Weinen aus 2021 – Optimis terrae, Ried Wieland und Ried Moosburgerin –, von denen der Letztgenannte wie schon im Vorjahr den oberen Stockerlplatz einnimmt. Zum ersten Mal haben wir also diese über ein Jahr gereiften drei Veltliner nebeneinander verkosten dürfen. Und dass 2021 ein großes Weinjahr war, ist mittlerweile ja amtlich. Neu im Sortiment findet sich heuer ein Riesling-Extraktbündel vom Steiner Pfaffenberg, der allerdings zum frühen Verkostungszeitpunkt seine Grandezza nur zögerlich offenbart. Und nachdem der Wein ohnehin erst im kommenden Jahr auf den Markt kommt, werden wir, so wie viele Freunde der Berger’schen Weine, eben ein Jahr zuwarten. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Vor den Vorhang bitten möchten wir aber auch den wundervollen Chardonnay Ried Zehetnerin sowie – neu im Sortiment – einen tiefdunklen, fleischigen Cabernet Franc aus dem Rotweinjahrgang 2018. Die Rebsorte offeriert hier so ganz nebenbei einen spritzigen, leicht süßen Abschluss in Form des Pet Nat Perlweins.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Moosburgerin
Weingut & Gästehaus Berger
Kremstal

Tannennadeln, Nüsse, Waldhonig, Havannas; kühlwürzige Mitte, zartes Pfefferl; Rebsorte und Lage präzise abgebildet, schöne Extraktfülle, kristallklar, nobel; bleibt lange haften.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut & Gästehaus Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

Die Angebotspalette von Erich Berger und Maximilian, seinem Sohn, hat sich gegenüber dem Vorjahr um einige Positionen verändert. Dennoch gibt es neben viel Neuem auch Altbewährtes, speziell bei den Grünen Veltlinern, wo wir auf fünf Sortenvertreter stoßen, die so gut wie alle Facetten dieser Varietät abdecken. Vom Einstiegswein „Gedersdorf“ über die heuer besonders gut gelungenen „Lössterrassen“ bis hin zu den wirklich großartigen Weinen aus 2021 – Optimis terrae, Ried Wieland und Ried Moosburgerin –, von denen der Letztgenannte wie schon im Vorjahr den oberen Stockerlplatz einnimmt. Zum ersten Mal haben wir also diese über ein Jahr gereiften drei Veltliner nebeneinander verkosten dürfen. Und dass 2021 ein großes Weinjahr war, ist mittlerweile ja amtlich. Neu im Sortiment findet sich heuer ein Riesling-Extraktbündel vom Steiner Pfaffenberg, der allerdings zum frühen Verkostungszeitpunkt seine Grandezza nur zögerlich offenbart. Und nachdem der Wein ohnehin erst im kommenden Jahr auf den Markt kommt, werden wir, so wie viele Freunde der Berger’schen Weine, eben ein Jahr zuwarten. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Vor den Vorhang bitten möchten wir aber auch den wundervollen Chardonnay Ried Zehetnerin sowie – neu im Sortiment – einen tiefdunklen, fleischigen Cabernet Franc aus dem Rotweinjahrgang 2018. Die Rebsorte offeriert hier so ganz nebenbei einen spritzigen, leicht süßen Abschluss in Form des Pet Nat Perlweins.

mehr
2022 Steilterrassen Smaragd
Weingut Atzberg
Wachau

Herrlich, die kühlwürzige Nase, begleitet von dunklen, rauchigen Akzenten, die anschließend in eine verschwenderische Fruchtfülle übergehen, Orangenzesten, Marillenmus, etwas Ahorn und das Deckblatt edler Havannas; kräftig, substanziell, aber nie opulent, sondern fein liniert und elegant; Terroir blitzt im zart salzigen Finale nochmals auf.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Atzberg
Wachau

Paul Kiefer
3620 Spitz
Mieslingtal 3

Die Zeit ist vorangeschritten und die jungen Reben sind älter geworden. Von Mal zu Mal drückt sich das in zunehmendem Maße aus – der lange Zeit völlig brachliegende Atzberg beginnt nun, seine mineralischen Komponenten immer deutlicher in den Weinen zu verankern. „Das wird sich in den nächsten Jahren noch weiter so entwickeln“, meint Johann Donabaum, der seit dem Vorjahr für die Vinifizierung dieser Ausnahmeweine verantwortlich zeichnet und mit dem aktuellen Jahrgang sehr zufrieden ist. „Wir haben letztes Jahr bis in den November hinein gelesen, der Jahrgang präsentiert sich schöner als erwartet!“ Begonnen hatte alles mit der Idee des unvergessenen Weinpfarrers Hans Denk, der in einem Gespräch mit Franz-Josef Gritsch vom Mauritiushof den Anstoß dazu gab, diese Lage zu rekultivieren. Letzterer übergab die Unternehmensleitung an seinen Geschäftspartner Hans Schmid, Besitzer der Weingüter Mayer am Pfarrplatz und Rotes Haus, dessen zentraler Verkaufschef, Paul Kiefer, nun auch hier die Geschäftsführung innehat. Bereits aus dem Jahr 1328 stammen die ältesten Aufzeichnungen über die nun wieder neu auferstandene Riede im Donaustädtchen Spitz; in diesem Dokument ist sie bereits mit dem Namen „Ärzberg“ belegt. Sie liegt unmittelbar neben der ebenfalls zu den Toprieden der Wachau zählenden Singerriedel, mit der sie in früheren Tagen eine geologische Einheit gebildet hatte, ehe der aus dem Waldviertel in die Donau strömende Mieslingbach die beiden Lagen voneinander trennte. Der Boden – wie der ursprüngliche Name erahnen lässt – ist erzhaltig (rotes Gestein mit Gneis und Schieferstruktur sowie geringer Erdauflage) und zählt zu den kargsten in der Wachau. Auf den mit einer Hangneigung von 75 % bis zu einer Seehöhe von 420 Metern hinaufreichenden Parzellen benötigen die Trauben eine längere Reifezeit, das bedeutet auch spätere Ernte, was nicht so sehr der Zucker-, dafür aber der physiologischen Reife zugutekommt. Hier bekommen die Trauben sowohl die Kühle des Spitzer Grabens zu spüren als auch die milderen Luftmassen des Donautals – eine klimatische Idealkombination.

mehr
2021 Grüner Veltliner Wieland Reserve
Weingut & Gästehaus Berger
Kremstal

Herrlicher Duftstrauß nach Orangenzesten, Mangos, vollreifen Trauben und Honigwaben; kraftvoll, komplex, mit Tiefgang und viel Finesse, lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut & Gästehaus Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

Die Angebotspalette von Erich Berger und Maximilian, seinem Sohn, hat sich gegenüber dem Vorjahr um einige Positionen verändert. Dennoch gibt es neben viel Neuem auch Altbewährtes, speziell bei den Grünen Veltlinern, wo wir auf fünf Sortenvertreter stoßen, die so gut wie alle Facetten dieser Varietät abdecken. Vom Einstiegswein „Gedersdorf“ über die heuer besonders gut gelungenen „Lössterrassen“ bis hin zu den wirklich großartigen Weinen aus 2021 – Optimis terrae, Ried Wieland und Ried Moosburgerin –, von denen der Letztgenannte wie schon im Vorjahr den oberen Stockerlplatz einnimmt. Zum ersten Mal haben wir also diese über ein Jahr gereiften drei Veltliner nebeneinander verkosten dürfen. Und dass 2021 ein großes Weinjahr war, ist mittlerweile ja amtlich. Neu im Sortiment findet sich heuer ein Riesling-Extraktbündel vom Steiner Pfaffenberg, der allerdings zum frühen Verkostungszeitpunkt seine Grandezza nur zögerlich offenbart. Und nachdem der Wein ohnehin erst im kommenden Jahr auf den Markt kommt, werden wir, so wie viele Freunde der Berger’schen Weine, eben ein Jahr zuwarten. Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Vor den Vorhang bitten möchten wir aber auch den wundervollen Chardonnay Ried Zehetnerin sowie – neu im Sortiment – einen tiefdunklen, fleischigen Cabernet Franc aus dem Rotweinjahrgang 2018. Die Rebsorte offeriert hier so ganz nebenbei einen spritzigen, leicht süßen Abschluss in Form des Pet Nat Perlweins.

mehr
2022 Obere Steilterrassen Smaragd
Weingut Atzberg
Wachau

Verlockender Duft nach kandierten Früchten, Mangos, Kumquats, dann Minz- und Lorbeerblätter, Mineralien, eine Spur Marzipan, auch zart pfeffrige Nuancen; voluminöser Antritt, zugleich kristallklar konturiert, schwelgt auch im weiteren Verlauf in tausend Facetten und bleibt supersaftig, ausgewogen bis ins letzte Zehenspitzerl; großartiger Mix aus kühler Finesse, Extraktreichtum und Mineralität, der seinen noblen Charakter bis in den langen Ausklang aufrechterhält; was für ein Wein!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Weingut Atzberg
Wachau

Paul Kiefer
3620 Spitz
Mieslingtal 3

Die Zeit ist vorangeschritten und die jungen Reben sind älter geworden. Von Mal zu Mal drückt sich das in zunehmendem Maße aus – der lange Zeit völlig brachliegende Atzberg beginnt nun, seine mineralischen Komponenten immer deutlicher in den Weinen zu verankern. „Das wird sich in den nächsten Jahren noch weiter so entwickeln“, meint Johann Donabaum, der seit dem Vorjahr für die Vinifizierung dieser Ausnahmeweine verantwortlich zeichnet und mit dem aktuellen Jahrgang sehr zufrieden ist. „Wir haben letztes Jahr bis in den November hinein gelesen, der Jahrgang präsentiert sich schöner als erwartet!“ Begonnen hatte alles mit der Idee des unvergessenen Weinpfarrers Hans Denk, der in einem Gespräch mit Franz-Josef Gritsch vom Mauritiushof den Anstoß dazu gab, diese Lage zu rekultivieren. Letzterer übergab die Unternehmensleitung an seinen Geschäftspartner Hans Schmid, Besitzer der Weingüter Mayer am Pfarrplatz und Rotes Haus, dessen zentraler Verkaufschef, Paul Kiefer, nun auch hier die Geschäftsführung innehat. Bereits aus dem Jahr 1328 stammen die ältesten Aufzeichnungen über die nun wieder neu auferstandene Riede im Donaustädtchen Spitz; in diesem Dokument ist sie bereits mit dem Namen „Ärzberg“ belegt. Sie liegt unmittelbar neben der ebenfalls zu den Toprieden der Wachau zählenden Singerriedel, mit der sie in früheren Tagen eine geologische Einheit gebildet hatte, ehe der aus dem Waldviertel in die Donau strömende Mieslingbach die beiden Lagen voneinander trennte. Der Boden – wie der ursprüngliche Name erahnen lässt – ist erzhaltig (rotes Gestein mit Gneis und Schieferstruktur sowie geringer Erdauflage) und zählt zu den kargsten in der Wachau. Auf den mit einer Hangneigung von 75 % bis zu einer Seehöhe von 420 Metern hinaufreichenden Parzellen benötigen die Trauben eine längere Reifezeit, das bedeutet auch spätere Ernte, was nicht so sehr der Zucker-, dafür aber der physiologischen Reife zugutekommt. Hier bekommen die Trauben sowohl die Kühle des Spitzer Grabens zu spüren als auch die milderen Luftmassen des Donautals – eine klimatische Idealkombination.

mehr
Grüner Veltliner Reserve Alte Reben
Weingut Jordan
Weinviertel

Feine Exotik, reife Äpfel und Birnen, deutliches Pfefferl, frische Säure, pikant und würzig, Vanille, cremig, mineralisch, gehaltvoll, und elegant, kraftvoll, Kräuter und Finesse, charaktervoller Top-Wein mit viel Länge. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone & Hannes Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Von Anni und Karl Jordan in jahrzehntelanger, penibler Arbeit aufgebaut, führen Tochter Simone und Hannes Hiller-Jordan dieses Lebenswerk weiter und haben es zu einem modernen, innovativen Weingut der heutigen Zeit entwickelt. Mit viel Überzeugung und modernen Erkenntnissen werden Weine produziert, die im Gedächtnis bleiben. Beispielsweise einen Grünen Veltliner Reserve „Steinzeit“, der im Granitfass reift und als Besonderheit absoluten Hochgenuss garantiert. Auch die DAC Reserve aus 50 Jahre alten Reben, die – im 600-Liter-Holzfass aus Weinviertler Eiche ausgebaut – ihrer Reife als charaktervoller Spitzenwein entgegenschlummert. Crushed Chardonnay als zugänglich-feiner Orange Wine ist ebenso erwähnenswert wie die Rotweine Zweigelt Rubin Reserve mit seiner charmanten Art als wahrer Schmeichler oder der 42 Monate alte „Double Oaked“ Zweigelt Große Reserve, der genussvolle Freuden bereitet. Eine Neuheit, auch im Hinblick auf die warme Jahreszeit, ist der „Blanc de Noir 2020 Brut Reserve“ aus Zweigelt mit Fruchttiefe, feiner Perlage und enormer Trinkfreude. Dazu gilt nach all dem Streben nach bester Qualität die Überzeugung: „Es lebe der Wein, es lebe das Leben!“

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Felser Steinagrund
Weingut Stefan Bauer
Wagram

Strahlender Golden Delicious, saftiger Körper, konfierte Williamsbirne, etwas Exotik, schmalziger Gaumen, fester Kern, lebendige, stützende Säure, sehr kulinarischer Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Stefan Bauer
Wagram

Stefan Bauer
3465 Königsbrunn am Wagram
Rathausplatz 19

Das sympathische Winzer-Ehepaar Karin und Stefan Bauer machen nicht nur fantastische, geradlinige Weine vor allem vom Grünen und Roten Veltliner, sondern haben auch einen Heurigen, der es in sich hat. Alles der Reihe nach. Familie und Zusammenhalt sind ein wichtiger Motor für das Schaffen und Tun am Weingut. Nach dem neuen Herkunftssystem werden die zwei Kategorien Gebietswein und Riedenwein bespielt. Alles sehr geradlinige, sortenbezogene Weine, die immer Spannung und Trinkspaß vermitteln. Mit der Hutzler-Serie, die eine Hommage an die Großeltern Mathilde und Josef Hutzler ist, werden kontinuierlich hervorragende Weine aus den Rebsorten Grüner Veltliner, Roter Veltliner und Weißburgunder vinifiziert. Die Rebstöcke zählen zu den ältesten und besten rund um Königsbrunn und bringen Tiefe, Herkunft, Tradition und den puren Lössboden in die Flasche. Mit den Rieden Bromberg und Steinagrund gibt es noch weitere Weine in der Serie, die Eleganz und Tiefe haben. Dass es auch andere Vinifikationen als die klassischen gibt, zeigt Stefan Bauer mit seinen spaßigen und trinkfreudigen Weinen vom Grünen Sylvaner und Müller-Thurgau. Beide sind maischevergoren und unfiltriert, zeigen Trinkfluss und Verspieltheit. Der Heurige ein Kraftplatzl, wo es zu den fantastischen Weinen auch Wild aus der eigenen Jagd, Schweine- und Fischspezialitäten sowie regionale Köstlichkeiten gibt. Auf die Familie – Freude und Zusammenhalt!

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Tenn Reserve
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Kreidig-kalkiger Start, traubig, erfrischend und animierend, Mandarine und Zitronenmelisse sowie eine Prise Szechuanpfeffer, feinstrahlig und fest verwoben, beachtliche Substanz, mineralische Herznote, hat sich bestens entwickelt, elegante wie rassige Reserve-Version. NIEDERÖSTERREICH

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Taubenschuss
Weinviertel


2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Seit 1670 besteht das aus Poysdorf und dem Weinviertel nicht mehr wegzudenkende Weingut Taubenschuss, das heute von den Brüdern Markus, zuständig für Weingärten und Kellerwirtschaft, sowie Thomas, verantwortlich für Marketing und Vertrieb, geführt wird, wobei sich die Eltern Monika und Helmut freilich noch tatkräftig in den Betrieb einbringen. Derzeit befindet es sich im letzten Jahr der Umstellung auf biologische Wirtschaftsweise; schon seit einiger Zeit genießen die Weingärten die Beweidung durch eine tatenhungrige Schafherde. Im Keller wurden erstmals alle Gewächse – abgesehen von den Einstiegsweinen – spontan vergoren, was deren Individualität weiter gefördert hat. Die ersten Ausblicke auf den Jahrgang 2022 lassen durchaus vielversprechende Veltliner und Weißburgunder erwarten, denen es weder an Extraktgehalt noch an Säure mangelt. Schon seit jeher kann man ja die Weine aus diesen beiden Rebsorten als besondere Stärke des Poysdorfer Traditionsbetriebes ansehen. Sehr gut herausgearbeitet werden auch die lagentypischen Unterschiede und Eigenheiten der Veltliner-Rieden Weißer Berg, Hermannschachern, Neidharden, Tenn und Maxendorf. Die Top-Lagen Tenn und Maxendorf betonen einen kreidigen, straffen Charakter, der eher die Würze und Mineralität betont. Folgerichtig werden diese beiden Lagen auch für die erst wesentlich später auf den Markt gelangenden Reserven und Großen Reserven herangezogen. Die hohe Weißburgunder-Kompetenz des Weingutes ist seit Jahr und Tag erwiesen; Gemischte Sätze, Gelber Muskateller und der selten gewordene Grüne Sylvaner runden dessen Portefeuille ab. Neu ist hingegen ein im eigenen Keller erzeugter Blanc de Blancs Extra Brut der Großen-Reserve-Kategorie aus Weißburgunder und Chardonnay, der vielleicht auch dank der wertvollen Ratschläge des befreundeten Sekt-Spezialisten Christian Madl wohlgelungen ist.

mehr
2020 Grüner Veltliner Reserve Steinzeit
Weingut Jordan
Weinviertel

Im Granitfass gereift, Duft nach Steinobst, Mango, Maracuja, reife Ananas, Zitrus und reife Marillen, Vanille, sehr vielschichtig, elegant und harmonisch, cremig und gehaltvoll, lang und ausgezeichnet, ein absoluter Hochgenuss. Unbedingt lüften.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Jordan
Weinviertel

Simone & Hannes Hiller-Jordan
3741 Pulkau
Groß-Reipersdorf 12

Von Anni und Karl Jordan in jahrzehntelanger, penibler Arbeit aufgebaut, führen Tochter Simone und Hannes Hiller-Jordan dieses Lebenswerk weiter und haben es zu einem modernen, innovativen Weingut der heutigen Zeit entwickelt. Mit viel Überzeugung und modernen Erkenntnissen werden Weine produziert, die im Gedächtnis bleiben. Beispielsweise einen Grünen Veltliner Reserve „Steinzeit“, der im Granitfass reift und als Besonderheit absoluten Hochgenuss garantiert. Auch die DAC Reserve aus 50 Jahre alten Reben, die – im 600-Liter-Holzfass aus Weinviertler Eiche ausgebaut – ihrer Reife als charaktervoller Spitzenwein entgegenschlummert. Crushed Chardonnay als zugänglich-feiner Orange Wine ist ebenso erwähnenswert wie die Rotweine Zweigelt Rubin Reserve mit seiner charmanten Art als wahrer Schmeichler oder der 42 Monate alte „Double Oaked“ Zweigelt Große Reserve, der genussvolle Freuden bereitet. Eine Neuheit, auch im Hinblick auf die warme Jahreszeit, ist der „Blanc de Noir 2020 Brut Reserve“ aus Zweigelt mit Fruchttiefe, feiner Perlage und enormer Trinkfreude. Dazu gilt nach all dem Streben nach bester Qualität die Überzeugung: „Es lebe der Wein, es lebe das Leben!“

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Im Weingebirge Smaragd
Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Sanft-samtige Nase mit Tiefe und Volumen, gelber Apfel und Kriecherln, Kuchennote, ausgewogen; einige Substanz, saftige Fülle, Frucht und Würze, fest, guter Grip.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Demeter-Weingut Nikolaihof Wachau
Wachau

Nikolaus Saahs
3512 Mautern
Nikolaigasse 3

Als Ikone der biodynamischen Bewirtschaftungsweise im Weinbau und internationaler Vorzeigebetrieb aus Österreich steht der Nikolaihof Wachau der Familie Saahs für besonders langlebige Weißweine mit elegantem Körperbau und hoher Bekömmlichkeit. Die Ursprünge des historischen Nikolaihofs reichen bis in die Römerzeit zurück. Mit biodynamischer Bewirtschaftung nach den Richtlinien von Rudolf Steiner starteten Christine und Nikolaus Saahs schon Anfang der 1970er-Jahre. Diese führt Nikolaus Saahs jun. seit 2005 konsequent weiter. So kommen hier seit mittlerweile fünf Jahrzehnten nur biologische Mittel zum Einsatz, dazu eigens angesetzte Präparate, Auszüge und Tees. Gründüngung und schonende Bodenbearbeitung sind selbstverständlich, ausgewählte Weingärten werden seit einiger Zeit ausschließlich mit dem Pferd bearbeitet. Stammen die Federspiele aus dem jeweils letzten Jahrgang, so genießen die Smaragde bzw. die Reserven aus den Weingärten in Krems-Stein eine längere Reifezeit. Darüber hinaus stehen jeweils auch einige tolle Altweinschmankerln mit sehr langer Fassreifung zur Verfügung. Gemeinsam mit seiner weinmäßig erfahrenen und talentierten Partnerin Katharina Salzgeber wurde auch die Semicolon-Serie mit schwefelfreien, teils maischevergorenen Weinen kreiert. In der empfehlenswerten Weinstube kann man sich an schmackhafter biologischer Kost und Säften sowie allen Nikolaihof-Weinen delektieren. Seit Kurzem steht mit dem Salon 77 ein schmucker Verkostungsbereich zur Verfügung, wo man das aktuelle Weinsortiment und gereifte Weine in Ruhe verkosten und kaufen kann.ps

mehr
2019 Grüner Veltliner MX Alte Reben Große Reserve
Weingut Taubenschuss
Weinviertel

Expressives Duftspiel nach Ananas und Mango, Vanilleschoten und Haselnüsse, fest geknüpft und mächtig, die Finesse betonend, ein reichhaltiges und vielschichtiges Veltliner-Monument für Fortgeschrittene, lange nachklingend, immenses Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Taubenschuss
Weinviertel


2170 Poysdorf
Körnergasse 2

Seit 1670 besteht das aus Poysdorf und dem Weinviertel nicht mehr wegzudenkende Weingut Taubenschuss, das heute von den Brüdern Markus, zuständig für Weingärten und Kellerwirtschaft, sowie Thomas, verantwortlich für Marketing und Vertrieb, geführt wird, wobei sich die Eltern Monika und Helmut freilich noch tatkräftig in den Betrieb einbringen. Derzeit befindet es sich im letzten Jahr der Umstellung auf biologische Wirtschaftsweise; schon seit einiger Zeit genießen die Weingärten die Beweidung durch eine tatenhungrige Schafherde. Im Keller wurden erstmals alle Gewächse – abgesehen von den Einstiegsweinen – spontan vergoren, was deren Individualität weiter gefördert hat. Die ersten Ausblicke auf den Jahrgang 2022 lassen durchaus vielversprechende Veltliner und Weißburgunder erwarten, denen es weder an Extraktgehalt noch an Säure mangelt. Schon seit jeher kann man ja die Weine aus diesen beiden Rebsorten als besondere Stärke des Poysdorfer Traditionsbetriebes ansehen. Sehr gut herausgearbeitet werden auch die lagentypischen Unterschiede und Eigenheiten der Veltliner-Rieden Weißer Berg, Hermannschachern, Neidharden, Tenn und Maxendorf. Die Top-Lagen Tenn und Maxendorf betonen einen kreidigen, straffen Charakter, der eher die Würze und Mineralität betont. Folgerichtig werden diese beiden Lagen auch für die erst wesentlich später auf den Markt gelangenden Reserven und Großen Reserven herangezogen. Die hohe Weißburgunder-Kompetenz des Weingutes ist seit Jahr und Tag erwiesen; Gemischte Sätze, Gelber Muskateller und der selten gewordene Grüne Sylvaner runden dessen Portefeuille ab. Neu ist hingegen ein im eigenen Keller erzeugter Blanc de Blancs Extra Brut der Großen-Reserve-Kategorie aus Weißburgunder und Chardonnay, der vielleicht auch dank der wertvollen Ratschläge des befreundeten Sekt-Spezialisten Christian Madl wohlgelungen ist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Kellerberg
Weingut Bäuerl-Loiben
Wachau

Sanfter Druck, gelbe Äpfel, feinkörnige Würze, leise Bodentöne, tief im Glas Marillen und Honigmelonen; elegant strukturiert, feingliedrig, Frucht und würzige Aromen innig verwoben, im Abgang und im langen Nachhall kommt der Boden wieder durch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Bäuerl-Loiben
Wachau


3601 Dürnstein
Oberloiben 28

Wolfgang Bäuerl und sein Frau Martina haben sich einer naturnahen Bewirtschaftung verpflichtet. Es geht ihnen darum, im Interesse der Reben die Nährstoffe im Boden zu erhalten und zu fördern, Nützlingen das Leben leicht zu machen und sich auf unterschiedlichste Witterungsbedingungen bestmöglich einzustellen. „Wir sind mit dem Weinstock auf Du und Du“, so Wolfgang Bäuerl. Durch den Übergang auf biologische Wirtschaftsweise sei es gelungen, das Angebot zu straffen. Der positive Nebeneffekt: Er und seine Frau seien nun wieder öfter in den Weingärten anzutreffen. „Wir werden kleiner, weil diese Art des Weinmachens ziemlich viel Arbeit bedeutet.“ Er wolle wieder dorthin, wo schon sein Vater war. Das bedeutet Vinifikation wie früher, also nach Möglichkeit auch Verzicht auf Enzyme und Reinzuchthefen. Sein Vater war der Überzeugung, dass Weintrinken Freude bereiten soll. Bekömmlichkeit und Zeit zur Entwicklung sind somit wichtige Eckpunkte der Weinbereitung. Die Philosophie von Wolfgang Bäuerl ist einleuchtend und fast poetisch: Ein ganzes Vegetationsjahr ist in der Beere gespeichert und wird zu Wein. Im Keller werden die so gespeicherten Informationen schonend herausgepresst. Der Jahrgang 2022 präsentiert sich sehr lebendig und trinkanimierend. Die Familie Bäuerl hat sich bewusst für eine frühe Ernte entschieden, um die Feinheit und Eleganz ihrer Weine wieder in den Vordergrund zu rücken, „die Leichtigkeit des Seins“, wie es der Winzer formuliert. Der süffige Grüne Veltliner Steinfeder ist das Ergebnis einer Vorlese, der Grüne Veltliner Federspiel ein Potpourri aus verschiedenen Weingärten. Der Boden schwingt in den Weinen mit, wobei sich die beiden Smaragde in dieser Hinsicht besonders empfehlen.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Himmelreich
Weingut Blaha
Weinviertel

Strohgelb, duftig nach gereiftem Obstkorb, Äpfeln, exotischen Früchten, würzig, grüne Blätter, schwarzer Pfeffer, enormer Körper, elegante Finesse, delikat mit großer Trinkfreude.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Blaha
Weinviertel

Martin Blaha
3743 Röschitz
Im Winkl 7

Martin Blaha weiß die Vorzüge der Lagen in Röschitz wohl zu schätzen und keltert mit Können und seiner Erfahrung mit den einzigartigen Böden charakteristische und sortentypische Grüne Veltliner. Auch entstehen bei ihm mineralisch unterlegte Rieslinge mit rassiger Säure und feinwürziger Frucht. So kann man die Wirkung kristalliner Gesteinsschichten in Kombination mit ozeanischem und kontinentalem Klima in der Charakteristik der Weine gut nachempfinden. Die heißen Sommertage und der geringe Niederschlag sind nicht allein ausschlaggebend, erst in Verbindung mit den niedrigeren Temperaturen in der Nacht und dem kühlen Weinviertler Herbstwind ergibt sich diese für die Weinstöcke ideale Situation. Nachhaltige Betreuung der Weingärten und kompromisslose Kellerarbeit führt jedes Jahr zu blitzsauberen und klaren Weinen. Ähnlich wie in den letzten Jahren zeigen die Weine von Martin Blaha viel Frucht, Typizität und hohe Trinkfreude. Es sind Weine mit Charakter und Herz, die von der Handschrift des Winzers geprägt sind. Der einladende Verkostungsraum bietet ein angenehmes Ambiente, wo man die Charakteristik der Weine gemeinsam mit Martin Blaha bestens kennenlernen und vieles über seine Arbeit das Jahr hindurch erfahren kann.

mehr
2020 Grüner Veltliner Reserve Ried Mühlberg
Weingut Blaha
Weinviertel

Eindrucksvolle, intensive Fruchtnase nach Mango und Maracuja, vielschichtiger Veltliner-Duft, extraktsüß, vielschichtige Aromen, mineralisch und elegant, delikater langer Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Blaha
Weinviertel

Martin Blaha
3743 Röschitz
Im Winkl 7

Martin Blaha weiß die Vorzüge der Lagen in Röschitz wohl zu schätzen und keltert mit Können und seiner Erfahrung mit den einzigartigen Böden charakteristische und sortentypische Grüne Veltliner. Auch entstehen bei ihm mineralisch unterlegte Rieslinge mit rassiger Säure und feinwürziger Frucht. So kann man die Wirkung kristalliner Gesteinsschichten in Kombination mit ozeanischem und kontinentalem Klima in der Charakteristik der Weine gut nachempfinden. Die heißen Sommertage und der geringe Niederschlag sind nicht allein ausschlaggebend, erst in Verbindung mit den niedrigeren Temperaturen in der Nacht und dem kühlen Weinviertler Herbstwind ergibt sich diese für die Weinstöcke ideale Situation. Nachhaltige Betreuung der Weingärten und kompromisslose Kellerarbeit führt jedes Jahr zu blitzsauberen und klaren Weinen. Ähnlich wie in den letzten Jahren zeigen die Weine von Martin Blaha viel Frucht, Typizität und hohe Trinkfreude. Es sind Weine mit Charakter und Herz, die von der Handschrift des Winzers geprägt sind. Der einladende Verkostungsraum bietet ein angenehmes Ambiente, wo man die Charakteristik der Weine gemeinsam mit Martin Blaha bestens kennenlernen und vieles über seine Arbeit das Jahr hindurch erfahren kann.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Himmelreich
Weingut Liegenfeld
Leithaberg, Rust & Rosalia

Holzunterlegt, rauchig, würzig, zarte Marille, dezente Exotik, alles verpackt in Körper, Mineralität und in einer steinig-frischen Ausdrucksweise. Der Wein gewinnt mit Luft enorm, wird vielschichtig, Orangenschalen, Ananas, gelber Apfel, passende Säure.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Liegenfeld
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andreas Liegenfeld
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 25

Es gibt Neuigkeiten im Hause Liegenfeld. Sohn Michael hat sich mit drei Weinen quasi selbstständig gemacht. Diese kommen aus drei der besten Weingärten des Weingutes Liegenfeld und werden biologisch bewirtschaftet. Alles in Handarbeit, Handlese und immer Leithaberg. Es sind zwei Weißweine aus dem Jahrgang 2020 – Grüner Veltliner Ried Goldberg und Weißburgunder Ried Hopferberg – und ein 2019 Blaufränkisch Ried Riefring Thal. Diese Weine sollen nicht von den hauseigenen Gewächsen ablenken. Hervorragende Weine aus dem doch schwierigen Jahrgang 2022. Ein lustiger Rosé vom Cabernet, ein frischer Grüner Veltliner Classic, ein feiner Welschriesling vom Schiefer. Gesteigert durch den 2022 Pinot Blanc Ried Bergweingarten und den 2022 Grüner Veltliner aus derselben Lage. Ein feiner 2022 Chardonnay Ried Vogelsang. Ein kräftig würziger 2022 Leithaberg Veltliner, der sich blendend darstellt und ein Versprechen für die Zukunft ist. Der Höhepunkt ist wie immer der Grüne Veltliner aus der Ried Himmelreich – aktuell 2021. Ein wunderbarer Wein, bei dem man nicht so viel schreiben kann, weil man sonst nicht zum Trinken kommt.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Moosburgerin 1ÖTW
Weingut Buchegger
Kremstal

Kühle, charmante Frucht, Litschis und weißfleischige Melonen, weiße Blüten; guter Biss, saftig, viel Frucht, hinten fest, ansprechend trocken.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr
3552 Droß
Herrngasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
buchegger@vorspannhof.at
www.buchegger.at

Das einer traditionsreichen Gedersdorfer Winzerdynastie entstammende Weingut Buchegger ist seit 2006 in Droß angesiedelt, wo eine gemeinsame Betriebsstätte mit dem Vorspannhof Mayr besteht. Der renommierte Betrieb mit Weingärten in den besten Gedersdorfer Lagen wird seit vielen Jahren von Silke Mayr und ihrem talentierten Kellermeister Michael Nastl geführt. Im Sortiment des Weinguts Buchegger dominieren klassische regionale Weißweinsorten, allen voran Grüner Veltliner, den es in mehreren Varianten gibt: von dem früheren halben Dutzend sind jedoch ab sofort nur mehr fünf Vertreter im Programm, da der finessenreiche Veltliner Ried Moosburgerin 2021 den letzten seines Namens ist. Als Einstieg gibt es den beschwingten HG, der bis zuletzt unter dem Namen „Holzgasse“ firmierte, gefolgt von Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten. Die vollmundigere Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Top-Sortenvertreter ist der aus der 1ÖTW-Ried Vordernberg stammende Sortenvertreter, der von uralten Reben aus Anfang der Sechzigerjahre stammt und im großen Holz auf der Feinhefe gereift wird. Bei den Rieslingen ist der Einstiegswein als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, an der Spitze stehen die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin. Steht im Basissegment und im Mittelbau natürlich bereits der Jahrgang 2022 im Fokus, so ist bei den Riedenweinen mehrheitlich der herausragende Jahrgang 2021 aktuell, bloß beim Riesling Ried Moosburgerin steht ebenfalls schon der 2022er zur Verfügung. Als Komplementärsorten in Weiß gibt es Roter Veltliner und Chardonnay, in Rot hingegen Zweigelt. Top-Qualität in schäumender Form bietet der tolle Sekt Extra Brut 2017 aus Chardonnay-Weingärten in der Riede Tiefenthal.ps

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Goldberg Michael Liegenfeld
Weingut Liegenfeld
Leithaberg, Rust & Rosalia

(Glimmerschiefer) Kühles Aroma, Apfel, dezent rauchig, immer frisch, ein Hauch von Zimt, ungemein elegant, Honignoten, dichte Struktur, exotische Töne – Ananas, Mango, Pfeffer, Kräuter, Kamille, Nelken, Würze, gelbfruchtig, Eleganz, perfekte Balance, ein feiner Wein von noblem Ausdruck. Druckvoll, langatmig, gehaltvolle Frische. Chapeau!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Liegenfeld
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andreas Liegenfeld
7082 Donnerskirchen
Johannesstraße 25

Es gibt Neuigkeiten im Hause Liegenfeld. Sohn Michael hat sich mit drei Weinen quasi selbstständig gemacht. Diese kommen aus drei der besten Weingärten des Weingutes Liegenfeld und werden biologisch bewirtschaftet. Alles in Handarbeit, Handlese und immer Leithaberg. Es sind zwei Weißweine aus dem Jahrgang 2020 – Grüner Veltliner Ried Goldberg und Weißburgunder Ried Hopferberg – und ein 2019 Blaufränkisch Ried Riefring Thal. Diese Weine sollen nicht von den hauseigenen Gewächsen ablenken. Hervorragende Weine aus dem doch schwierigen Jahrgang 2022. Ein lustiger Rosé vom Cabernet, ein frischer Grüner Veltliner Classic, ein feiner Welschriesling vom Schiefer. Gesteigert durch den 2022 Pinot Blanc Ried Bergweingarten und den 2022 Grüner Veltliner aus derselben Lage. Ein feiner 2022 Chardonnay Ried Vogelsang. Ein kräftig würziger 2022 Leithaberg Veltliner, der sich blendend darstellt und ein Versprechen für die Zukunft ist. Der Höhepunkt ist wie immer der Grüne Veltliner aus der Ried Himmelreich – aktuell 2021. Ein wunderbarer Wein, bei dem man nicht so viel schreiben kann, weil man sonst nicht zum Trinken kommt.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Goldberg
Weingut Benedikt
Wagram

Saftige, aber nicht ausladende Nase, Quitte, Rubinette Apfel, in der Mitte Honigwabe, Limette, weißer Pfeffer, Blutorange, saftiger, aber eleganter Wein, feiner Gerbstoff mit angenehmer Säurestruktur.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Benedikt
Wagram

Ing. Wolfgang Benedikt
3470 Kirchberg am Wagram
Mallon 26

Fax. +43 2279 2475-15
office@benedikt.cc
www.benedikt.cc

Ing. Wolfgang Benedikt ist nicht nur Weinbauer, sondern war auch bis vor Kurzem Bürgermeister von Kirchberg am Wagram. Jetzt widmet er sich ausschließlich seinen Weinen und Weingärten. Diese wurden mit Klee und Kräutern versorgt, damit noch mehr Vielfalt in die Weingärten kommt. Auch der Rote Veltliner hat im Weingut Einzug genommen und wird seit dem Jahrgang 2021 erfolgreich in die Flasche gebracht. Nachdem die Rebanlagen noch jünger sind, findet man einen leichten, frischen Stil in der Flasche wieder. Der Riesling ist betörend und bereitet einem großes Trinkvergnügen. Dieser Wein ist auch ein heimlicher Favorit, der die Lebensfreude des Wagrams perfekt in die Flasche bringt. Die Grünen Veltliner von den Rieden Scheiben, Schafflerberg und Goldberg reifen auf Löss und Gestein und werden im Stahltank vergoren. Danach dürfen sie auf der Vollhefe noch im großen Holzfass und der Grüne Veltliner Ried Goldberg Große Reserve im kleinen Holzfass zur Ruhe kommen. Der letztgenannte Wein ist ein Monument, der nur so vor Reichhaltigkeit strotzt. Dieser Wein wird noch eine Zeit benötigen, um all seine Klasse zu zeigen. Die gesamte Linie hat einen roten Faden und zeigt die Reichhaltigkeit des Wagrams.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Goldberg Große Reserve
Weingut Benedikt
Wagram

Geröstete Haselnuss, Spekulatius, glasierte Waldbeeren, Kletzen, reichhaltig, cremige Struktur, leichte Restsüße, röstige Aromen vom Holzeinsatz, Tiefe, ein Wein, der seine Muskeln spielen lässt, angenehmes Säurespiel, ein Monument, dem man Zeit geben muss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Benedikt
Wagram

Ing. Wolfgang Benedikt
3470 Kirchberg am Wagram
Mallon 26

Fax. +43 2279 2475-15
office@benedikt.cc
www.benedikt.cc

Ing. Wolfgang Benedikt ist nicht nur Weinbauer, sondern war auch bis vor Kurzem Bürgermeister von Kirchberg am Wagram. Jetzt widmet er sich ausschließlich seinen Weinen und Weingärten. Diese wurden mit Klee und Kräutern versorgt, damit noch mehr Vielfalt in die Weingärten kommt. Auch der Rote Veltliner hat im Weingut Einzug genommen und wird seit dem Jahrgang 2021 erfolgreich in die Flasche gebracht. Nachdem die Rebanlagen noch jünger sind, findet man einen leichten, frischen Stil in der Flasche wieder. Der Riesling ist betörend und bereitet einem großes Trinkvergnügen. Dieser Wein ist auch ein heimlicher Favorit, der die Lebensfreude des Wagrams perfekt in die Flasche bringt. Die Grünen Veltliner von den Rieden Scheiben, Schafflerberg und Goldberg reifen auf Löss und Gestein und werden im Stahltank vergoren. Danach dürfen sie auf der Vollhefe noch im großen Holzfass und der Grüne Veltliner Ried Goldberg Große Reserve im kleinen Holzfass zur Ruhe kommen. Der letztgenannte Wein ist ein Monument, der nur so vor Reichhaltigkeit strotzt. Dieser Wein wird noch eine Zeit benötigen, um all seine Klasse zu zeigen. Die gesamte Linie hat einen roten Faden und zeigt die Reichhaltigkeit des Wagrams.

mehr
2021 2021 Grüner Veltliner Grande Reserve Urmeer
Weingut Julius Klein
Weinviertel

(Ausbau in neuem Holz aus Akazie und Eiche) Großer Stoff, kaum Holz merkbar, das hat der Wein geschluckt, ungemein tiefgründig, rauchig, Pfeffer, Honiganklänge, cremige Textur, engmaschig, extraktreich, toller Körper, Exotik blitzt auf, unglaublich vielschichtig, intensiv und stilvoll. Ein Langstreckenläufer.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Julius Klein
Weinviertel

Julius Klein
2052 Pernersdorf
37

Julius Klein erinnert mich immer mehr an den großen F.X. Pichler. Julius Klein ist dem Altmeister in seiner Konsequenz, Authentizität und – ja auch – Sturheit sehr ähnlich. Julius ist am liebsten zu 120 % im Weingarten oder Keller. Die Ausrichtung nach außen überlässt er seiner überaus charmanten Lebensgefährtin. Er lässt lieber seine Weine sprechen. Und die haben einiges zu erzählen. Da kommt der 2022 Sauvignon Blanc zu Wort – ein feiner Wein. Ebenfalls der 2022 Grüner Veltliner Lehm & Löss – hervorragend. Da melden sich beide 2022 Gemischten Sätze in Weiß und Rosé. Mit diesen beiden kann man höchst vergnügliche Stunden verbringen. Die Ried Wiege Grüner Veltliner 2022 hat auch einiges zu plaudern. Mit sonorer Stimme meldet sich das Urmeer – ein gewaltiger 2021 Grüner Veltliner Grande Reserve. Bei solch einem großartigen Wein verstummt jedes Gespräch. Ich bin auch so wie Julius Klein. Am liebsten rede ich mit den Weinen.

mehr
2022 Grüner Veltliner Sophie Smaragd
Weingut Erich Bayer
Wachau

(die Selektion der ältesten Veltliner-Reben) Dunkle Würze, viel Sortentypizität und Tiefe, Mineralität, reife, würzige Birnen, Nelken; enorm dicht, füllige Frucht, Bratapfel, reife Ananas, dunkelwürzig, feine Säurestütze und Mineralität. Viel Extrakt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Erich Bayer
Wachau

Erich Bayer
3610 Weißenkirchen
St. Michael 4

Tel. +43 2713 2364
Fax. -55
office@weingut-bayer.com
www.weingut-bayer.com

Erich Bayer wohnt und werkt im kleinsten Weindorf der Wachau – in St. Michael, wo ein paar Winzerhäuser im Halbkreis um die Wehrkirche ein schmuckes Ensemble bilden. Mittendrin Bayers Weingut mit gemütlichem Heurigen (4x im Jahr ist ausgesteckt). Das Weinjahr 2022 beschreibt Bayer als „schwierig mit aufwendiger Lese und Selektion“. Das was davon jetzt ins Glas kommt, ist aber sehr zufriedenstellend. Bayers Lagen sind in St. Michael, Wösendorf und Weißenkirchen. Besonders die Rieslinge bereiten heuer enormes Trinkvergnügen. Die Spitze bildet der ungemein straffe, mineralische Riesling Smaragd aus der Ried Ralais – einer Subriede und Hanglage direkt über dem Wösendorfer Hochrain. Seine Veltliner Smaragde stehen am Weißenkirchener Vorderseiber – wobei Bayer dort die besten Trauben von 60-jährigen Rebstöcken selektioniert und zu „seiner Sophie“ ausbaut. Der beste Veltliner des Hauses trägt damit immer den Namen seiner Tochter. Trittfest ist der Winzer aber auch bei seinen Federspielen, wo er beim Veltliner drei verschiedene vinifiziert – wobei jenes von der Harzenleithen heraussticht. Und Bayer hält außerdem am Wachauer Markenwein-Triumvirat fest und hat alle Jahre eine Steinfeder vom Veltliner. Auch dafür gebührt ihm Applaus.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Spiegel
Weingut Haimerl
Kamptal

Einnehmende Nase nach Apfel, Pfirsich und Ringlotte, auch Kräuterwürze tritt hinzu, im Geschmacksbild üppig reifer Weingartenpfirsich, feiner Honigton, ausgesprochen saftig, einiger Körper, vielschichtig und strukturiert, vitaler Säurebogen, druckvoll und fokussiert, gediegener Abgang mit einer erfrischenden Apfelnote.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Haimerl
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 60

Tel. +43 2734 2124
weingut@haimerl.at
www.haimerl.at

Ein Familienbetrieb mit stammkundengerechten Weinpreisen ist das seit 1829 bestehende Weingut Haimerl. Karl Haimerl vertraute die Kellerverantwortlichkeit kürzlich seinem Sohn Johannes Haimerl an. Zuvor hatte dieser die Matura an der Klosterneuburger Weinbauschule abgelegt und ein Fachpraktikum in Neuseeland absolviert. Haimerls Grüne Veltliner gedeihen auf für die Sorte vorteilhaften Lössböden, wobei sich die einzelnen Lagenweine doch recht deutlich unterscheiden. Die nach Nordosten exponierte Ried Kirchgraben ist eine vergleichsweise kühle Lage, wohingegen die Ried Redling ausgesprochen füllige Weine hervorbringt. Die bei Langenlois situierte Ried Spiegel weist eine 40 Meter mächtige Lössschicht auf, profitiert von der vom Waldviertel herrührenden nächtlichen Abkühlung und bringt wiederum einen recht eigenständigen Grünen-Veltliner-Typ hervor. Ein herrliches Duo geben die beiden Rieslinge ab: Der günstigere Ortswein ist mineralisch, süffig und knackig geprägt, der Riesling aus der Ried Haid, welche die Kuppe des Gobelsbergs bildet, darf in seiner ebenso trinkvergnüglichen wie balanciert-noblen Art als geradezu feierlich bezeichnet werden.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Setzberg Spitz Smaragd
Anton Nothnagl GmbH
Wachau

Viel Apfelfrucht, eingelegte Williamsbirnen, schwarz-pfeffrig, gute Tiefe; am Gaumen viel Ananas und dunkle Würze, feine Mineralität mit markanter Setzberg, Mandarinen, überzeugende Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Anton Nothnagl GmbH
Wachau

Anton Nothnagl
3620 Spitz
Radlbach 7

Anton Nothnagl ist ein Spitzer Urgestein, das Jahr für Jahr mit seiner kompakten Weinserie überzeugt und mit seinen attraktiven Preisen viele begeistert. Beim Weinmachen wird Nothnagl seit Jahren von Sohn Christian unterstützt, der schon den gesamten Keller unter seinen Fittichen hat. Zusammen bewirtschaften die Nothnagls elf Hektar in besten Spitzer Lagen. Im Weingarten spielt der Grüne Veltliner mit 60 % die erste Geige. Daher hält Nothnagl auch drei in ihrer Charakteristik sehr unterschiedliche Lagen-Federspiele bereit. Darüber hinaus gibt es zwei markante Veltliner-Smaragde, den Burgberg und den Setzberg – wobei der Setzberg im Weingut-Portfolio immer eine Leuchtturm-Position einnimmt. Nothnagl zeigt seit Jahren verlässlich das Potenzial dieser großen Lage – aber nicht nur beim Veltliner. Besonders beim Riesling zeigt sich die Setzberg-Klasse, wo Nothnagl heuer einen Volltreffer gelandet hat. Seine Weinsinne hat Anton Nothnagl fein eingestellt und kann sich dabei immer wieder ein Filetstück sichern. So weiß er fast alle Jahre, mit einem neuen Wein zu überraschen. Heuer ist das ein Riesling vom 1000-Eimerberg. Kein gewöhnlicher, sondern eine Selection, da der Wein nicht ganz durchgären wollte. Zum Glück. Jetzt ist dieser Riesling noch jugendlich forsch – schmeckt aber schon. Doch sein noch merkbarer Restzuckergehalt und die hohe Säure, die der Wein in sich trägt, werden diesen 1000-Eimerberg-Riesling zu einem Langstreckenläufer machen.

mehr
2020 2020 Grüner Veltliner Reserve MARTIN
Weingut Eder
Kremstal

Orangenschalen, Grapefruit, kandierte Nüsse und Früchte, ein wahrer Obstkorb, reifer Apfel und Birne, Pfirsich, ein bisschen Holz, herrliche Fruchtsüße, insgesamt hellfruchtig, ganz reife Trauben, toller Schmelz, vollmundig, Ananas, Mango, Maracuja, herrliche Frucht, hochelegant, würzig, die 15 % Vol. sind kein Problem. Ein Wein für ein ganzes Leben. Ein großartiger Grüner Veltliner, der seine Klasse ausspielt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Eder
Kremstal


3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 66

Seit 1849 betreibt die Familie Eder in Gedersdorf Weinbau. Geführt wird es aktuell von den Geschwistern Martin und Marina in siebter Generation. Martin ist der Winzer, Marina kümmert sich um den Vertrieb und die Finanzen. Die Reben stehen auf den besten Rieden des Kremstals wie Spiegel, Weitgasse, Moosburgerin, Tiefenthal, Reisenthal, Gernlissen. Die Weißweine sind überaus typische Gewächse, welche die Lagen zur Geltung bringen. Sehr feine Grüne Veltliner wie die Lössterrassen oder Ried Gernlissen. Die Steigerung kommt von der Ried Spiegel – ein 2021 Grüner Veltliner vom Besten. Großartig ist der 2021 Grüner Veltliner Martin – ein mächtiger Wein von großer Klasse. Ebenfalls ein Ausnahme-Grüner-Veltliner aus 2021 kommt von der Moosburgerin. Als Rieslingfan bin ich begeistert vom 2022 Limited Edition. Das ist wohl Champions League. Beim 2021 Chardonnay ist noch viel Geduld vonnöten. Dieser muss die Portion Holz erst verarbeiten. Resümee – die Weißweine sind hervorragend. Bei den Rotweinen ist noch einige Luft nach oben.

mehr
2021 Grüner Veltliner Smaragd Ried Höll
Domäne Roland Chan
Wachau

Pfirsich, dezente Exotik wie Ananas, reifer Apfel, Nüsse, füllige Eleganz, Fruchtsüße, extraktreich, steinig, das ist Wachau pur, würzig, immer mit Frische behaftet, niemals belastend, feine Frucht, geht so richtig auf, voller Finesse, eine Veltliner-Creme, schmelzig, in sich harmonisch, wie eine musische Diva.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Domäne Roland Chan
Wachau

Roland Müksch
3610 Wösendorf
Kellergasse 102

Dieses Weingut wurde im Jahr 2017 gegründet. Anfangs auf 0,5 Hektar Steilterrassen in der Ried Höll und Ried Bach. 2021 kamen dann Ried Achleiten und Ried Klaus dazu. Die Vinifizierung übernahm Winzer Christoph Donabaum nach Angaben von Roland Müksch. Es wird hier dreimal gelesen, um das reinste Traubenmaterial zu erhalten. Die Weine lagern lange auf der Feinhefe und werden ungefiltert auf Flasche gebracht. Sie kommen erst zwei Jahre nach der Ernte auf den Markt. Ich war nach der Verkostung dieser Weine hin und weg. Es sind faszinierende Gewächse. Unverwechselbar Wachau aus den besten Berglagen der Region. An sich sollte man keinen Wein hervorheben, da alle in ihrer Art überzeugten. Trotzdem – der 21er Zweigelt To Hell and Back ist formidabel. Der 21 Riesling Smaragd von der Achleiten spielt in der Champions League und gehört zu den besten des Jahrgangs. 2021 Riesling Smaragd Ried Klaus – ein unfassbarer Riesling, dem das Holz bestens steht, mit einer Substanz für die nächsten 20 Jahre. Von Winning lässt grüßen.

mehr
2021 Grüner Veltliner privat Ried Fumberg
Weingut Blauensteiner
Wagram

Exotik, Ananas, Orangen, Apfel, Pfeffer, Mango, Ingwer, hier regiert der Wagram in seiner feinsten Art, reife Marillen, ungemein saftig, hochelegant, füllig, immer frisch, die Säure ist passend. Ein reichhaltiger Grüner Veltliner, der sich blendend darstellt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Blauensteiner
Wagram

Christoph Blauensteiner
3482 Gösing am Wagram
Obere Zeile 12

Das Credo von Leopold Blauensteiner lautet: klare Stilistik, ausgeprägtes Terroir und Lagerfähigkeit. Man kann durchaus behaupten, dass sich dieses genauso in den Weinen wiederfindet. Der nächsten Generation in Form des 1996 geborenen Sohnes Christoph eine intakte Umwelt zu vererben. Es wird im Weingarten nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit gearbeitet – Gesunderhaltung der Böden, die Schaffung eines optimalen Lebensraumes für Nützlinge. Die Weine des Hauses sind klar Wagramer Stilistik – Gösinger Gewächse, welche vom pannonischen und kontinentalen Klima profitieren. In den Weingärten der Blauensteiners wie Annaguld, Essenthal, Gmirk, Wilbling, Welfel und Fumberg dominiert der Löss. Damit kommen wir zu den aktuellen Weinen: ein hervorragender 2022 Roter Veltliner Ried Fumberg, aus selbiger Riede kommen zwei grandiose Grüne Veltliner aus Jahrgang 2022 und privat 2021. Diese drei Weine seien nur stellvertretend für die anderen Weine genannt, welche außergewöhnliche Qualitäten darstellen. Fact ist, wo Blauensteiner am Etikett steht, ist Wagram drinnen.

mehr
2021 Grüner Veltliner by Lukas
Weingut Weinrieder
Weinviertel

Erst Ende November gelesen wurde dieser bis September nächsten Jahres auf der Vollhefe gelagerte neue Veltliner-Typ: konzentriert und opulent, Duft nach Karamell, Honig und Walnüssen, muskulös und engmaschig, bewahrt sich aber auch viel Spannung und stützende Säure, agil wie finessenreich, große Ausdauer, große Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Weinrieder
Weinviertel

Lukas Rieder
2170 Kleinhadersdorf
Untere Ortsstraße 44

Tel. +43 2552 2241
Fax. +43 2552 3708
office@weinrieder.at
www.weinrieder.at

Friedrich und Sohn Lukas Rieder betreuen gemeinsam die Weingärten und den Keller, während sich Gattin Melanie der Büroarbeiten und Besucher annimmt; Sohn Bernhard ist wiederum für den gesamten Verkauf und den Export zuständig, der bei Weinrieder den rekordverdächtigen Anteil von 93 % erreicht. Die ungewöhnliche Präsenz in den renommiertesten Restaurants in Europa und Übersee kommt freilich nicht von ungefähr oder infolge unablässigen Marketings, sondern ist das wohlverdiente Ergebnis akribischer Arbeitsabläufe in den Weingärten und einfühlsamer wie geduldiger Weinbereitung. Aus den Top-Lagen Schneiderberg, Kugler und Hohenleiten werden auf diese Weise Weine herausgeholt, die sich stilistisch zwar stark unterscheiden, aber eines gemeinsam haben. Es sind keine laut auftrumpfenden „Marktschreier“, sondern vielmehr Weine der leisen Zwischentöne, die sich überdies kulinarisch wunderbar einsetzen lassen. Aus dem aktuellen Sortiment bestach von den preisgünstigen Tropfen beispielsweise der Riesling Bockgärten mit seiner puristischen Ader und dem verlockenden Früchtecocktail, während der Chardonnay von der Hohenleiten mit Balance und Trinkfluss überzeugte. Bei den Veltlinern scheint Lukas Rieder mit extrem später Lese ein Geschmacksbild anzustreben, wie es die besten Gewächse und Weinjahre von anno dazumal aufgewiesen haben, was in der Version der Lagenreserve „by Lukas“ quasi kulminiert. Die große Liebe der Weinrieders dürfte allerdings dem Riesling gehören, der gleich in fünf ausgezeichneten Varianten präsentiert wird, wovon ein Trio in der obersten Qualitätsschiene angesiedelt ist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Rothen
Weingut Bernreiter
Wien

Betörender Kernobstduft; komplex und nuancenreich, Ringlottenkonfit, junge Pfirsiche, bisschen helles Früchtebrot, kandierte rosa Grapefruitzesten, schwungvolle Säure, stabiles Gerbstoffgerüst, kräftiger Körper, grüner Pfeffer und gelbe Beeren im fein-mineralischen Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Bernreiter
Wien

Peter Bernreiter
1210 Wien
Amtsstraße 24

Der bekannte Wiener Weinbaubetrieb der Familie Bernreiter blickt auf eine lange Tradition und bewegte Geschichte zurück. Peter Bernreiter übernahm 1995 als Absolvent der HBLA Klosterneuburg das Weingut seiner Eltern in einer Zeit, wo sich immer mehr die Bouteille gegenüber dem „Doppler“ behaupten konnte und das Qualitätsbewusstsein der Weinliebhaber einen Quantensprung machte. Der junge Kellermeister Peter Bernreiter war schon damals fähig, diesen Ansprüchen durch Fleiß und Können gerecht zu werden. So machte er den Traditionsbetrieb zu einem der beliebtesten Heurigenlokale Wiens, das heute noch – allerdings nur mehr für geschlossene Gesellschaften – den Weingenießern zur Verfügung steht. Der Weinbau steht im Mittelpunkt seines Schaffens, und seine Bekanntheit hat den Ursprung im Keltern charakteristischer Weißweine aus der Sortenfamilie der Burgunder, für die er schon immer ein besonderes G‘spür hatte und die in seinen Händen zu einmalig sortentypischen Top-Weinen avancierten. Aber auch beim Rotwein beweist er sein Können als Kellermeister durch das hohe Niveau dieser gelungenen Weine.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Hochrain
Weingut PAX
Wachau

(gelesen am 21. und 31. Okt. 2022) Ein ungemein feingliedriger, kühler Grüner Veltliner voller Anmut und Eleganz, Mineralität ausstrahlend, feine Frucht, Apfel, Marille, samtige Struktur, dezente Pfefferwürze, von vornehmem Ausdruck, zeigt Finesse, distinguierte Fülle, von nobler Gestik.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut PAX
Wachau

Verena Pichler-Axmann & Franz Stefan Pichler
3610 Wösendorf
Florianigasse 137

Was steckt hinter PAX? P-ichler & AX-mann. Verena Axmann und Franz Stefan Pichler haben ihr Weingut vor drei Jahren – 2020 – gegründet, nachdem sich Franz nach Differenzen mit seinem Vater von diesem getrennt hat. Geduld und Zeit – das ist die Philosophie der beiden. Man verfügt über altes Rebmaterial, das bis zu 60 Jahre alt ist – durchschnittlich 40 bis45 Jahre. Man lässt den Weinen Zeit, diese verweilen so lange wie möglich auf der Hefe und werden durch die Bank in Holzfässern ausgebaut, welche den Weinen zusätzliche Struktur und Tiefgang verleihen. Die Weingärten des Hauses erstrecken sich von Dürnstein – Kaiserberg über Joching – Kollmitz und Pichl Point nach Wösendorf zu den Rieden Höll und Hochrain bis hinein in den Spitzer Graben zur Ried Birn. Es sind überaus strukturierte, authentische Gewächse mit Tiefgang und Länge, welche das Potenzial für eine lange Lagerung haben. Flaschenreife ist das Zauberwort. Die Verkostung der Weine war ein Erlebnis für mich. Die beeindruckendsten Weine waren 2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Hochrain, 2022 Riesling Smaragd Ried Spitzer Birn und 2021 Dolium Grüner Veltliner Smaragd – ein Konglomerat der besten Rieden. Ein jugendliches Weingut, das uns Weinfreunden noch viele schöne Stunden bescheren wird. Weiterhin viel Glück – Verena und Franz.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Schenkenbichl Langenlois 1ÖTW
Weingut Hiedler
Kamptal

Rauchig-würzig, schwarzer Pfeffer, Orangen und Grapefruits, lebhaft, sortentypisch; straffe Säure, viel Zitrus, Grapefruit, Maracuja, super Gerbstoffzug und Länge, Wein mit Zukunft.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Behandelter Presskork

Weingut Hiedler
Kamptal

Dietmar & Ludwig Hiedler
3550 Langenlois
Am Rosenhügel 13

Tel. +43 2734 2468
Fax. -5
office@hiedler.at
www.hiedler.at

Die Langenloiser Weinbrüder Ludwig und Dietmar Hiedler zeigen erneut ein beeindruckendes Weinportfolio, das sich mittlerweile über drei Jahrgänge spannt. Die jungen Langenloiser Ortsweine aus 2022 tragen seit heuer mit Tonmergel, Urgestein und Kalksand ihre Bodentypizität am Label. Mit je drei Veltlinern und Rieslingen zeigen die Hiedlers ihre Langenloiser Lagencharakteristika – wobei diese Weine bis auf die Thal-Lage aus dem herausragenden 2021er-Jahr stammen. Mit den markanten und sehr eigenständigen Maximum-Weinen aus 2020, die länger auf der Hefe und im Holz reifen, runden die Hiedlers ihre Top-Palette ab. Diese „Max-Weine“ bündeln immer die hochreifen und mit sauberer Botrytis ausgestatteten Trauben der besten Lagen. Herausleuchtend: der Weißburgunder-Max! Praktisch alle Weine durchlaufen einen biologischen Säureabbau – hier ist Kellermeister Ludwig Hiedler ein absoluter Könner, was sich in der Feinheit und Frische der Weine zeigt. Die Grünen Veltliner bestechen durch ihre Sorten- und Bodenprägung. Ganz groß präsentieren sich die Rieslinge – an der Spitze der Heiligenstein mit seinen rund 60 Jahre alten, vitalen Rebstöcken und der Gaisberg. Wermutstropfen: Die 2021er gibt es gibt es nur mehr im Handel.

mehr
2020 Grüner Veltliner Maximum
Weingut Hiedler
Kamptal

Dunkle Würze, cremig, burgundische Züge, grüne Oliven, rauchige Textur; super Würze, Gerbstoff und Röstnoten schieben an, super Fülle, Schokobananen, Blutorangenzesten, burgundisch, jugendlich. Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Behandelter Presskork

Weingut Hiedler
Kamptal

Dietmar & Ludwig Hiedler
3550 Langenlois
Am Rosenhügel 13

Tel. +43 2734 2468
Fax. -5
office@hiedler.at
www.hiedler.at

Die Langenloiser Weinbrüder Ludwig und Dietmar Hiedler zeigen erneut ein beeindruckendes Weinportfolio, das sich mittlerweile über drei Jahrgänge spannt. Die jungen Langenloiser Ortsweine aus 2022 tragen seit heuer mit Tonmergel, Urgestein und Kalksand ihre Bodentypizität am Label. Mit je drei Veltlinern und Rieslingen zeigen die Hiedlers ihre Langenloiser Lagencharakteristika – wobei diese Weine bis auf die Thal-Lage aus dem herausragenden 2021er-Jahr stammen. Mit den markanten und sehr eigenständigen Maximum-Weinen aus 2020, die länger auf der Hefe und im Holz reifen, runden die Hiedlers ihre Top-Palette ab. Diese „Max-Weine“ bündeln immer die hochreifen und mit sauberer Botrytis ausgestatteten Trauben der besten Lagen. Herausleuchtend: der Weißburgunder-Max! Praktisch alle Weine durchlaufen einen biologischen Säureabbau – hier ist Kellermeister Ludwig Hiedler ein absoluter Könner, was sich in der Feinheit und Frische der Weine zeigt. Die Grünen Veltliner bestechen durch ihre Sorten- und Bodenprägung. Ganz groß präsentieren sich die Rieslinge – an der Spitze der Heiligenstein mit seinen rund 60 Jahre alten, vitalen Rebstöcken und der Gaisberg. Wermutstropfen: Die 2021er gibt es gibt es nur mehr im Handel.

mehr
2021 Dolium Grüner Veltliner Smaragd
Weingut PAX
Wachau

(gelesen am 14., 28. und 31. Okt. 2021) Dezente Holznote, getrocknete Marillen, dunkle Tönung, Fichtennadeln, ungemein würzig, feinste Vanille, da steckt unglaublich viel drinnen, Apfel, Orangenschalen, Honigtouch, enorm fruchtig, ganz reife Trauben, Fruchtsüße, ungemein gelbfruchtig, füllig, immer elegant, reichhaltig, viel Wein, viel Erlebnis.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut PAX
Wachau

Verena Pichler-Axmann & Franz Stefan Pichler
3610 Wösendorf
Florianigasse 137

Was steckt hinter PAX? P-ichler & AX-mann. Verena Axmann und Franz Stefan Pichler haben ihr Weingut vor drei Jahren – 2020 – gegründet, nachdem sich Franz nach Differenzen mit seinem Vater von diesem getrennt hat. Geduld und Zeit – das ist die Philosophie der beiden. Man verfügt über altes Rebmaterial, das bis zu 60 Jahre alt ist – durchschnittlich 40 bis45 Jahre. Man lässt den Weinen Zeit, diese verweilen so lange wie möglich auf der Hefe und werden durch die Bank in Holzfässern ausgebaut, welche den Weinen zusätzliche Struktur und Tiefgang verleihen. Die Weingärten des Hauses erstrecken sich von Dürnstein – Kaiserberg über Joching – Kollmitz und Pichl Point nach Wösendorf zu den Rieden Höll und Hochrain bis hinein in den Spitzer Graben zur Ried Birn. Es sind überaus strukturierte, authentische Gewächse mit Tiefgang und Länge, welche das Potenzial für eine lange Lagerung haben. Flaschenreife ist das Zauberwort. Die Verkostung der Weine war ein Erlebnis für mich. Die beeindruckendsten Weine waren 2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Hochrain, 2022 Riesling Smaragd Ried Spitzer Birn und 2021 Dolium Grüner Veltliner Smaragd – ein Konglomerat der besten Rieden. Ein jugendliches Weingut, das uns Weinfreunden noch viele schöne Stunden bescheren wird. Weiterhin viel Glück – Verena und Franz.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Mitterstockstaller Schlossberg
Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Gute Fülle, viel Kräuterwürze, exotische Frucht, Orangenzesten; saftig, schwarzer Pfeffer, Ananas, Maracuja, viel Sorten- und Lagen-Typizität, extratrocken, guter Säurebiss und Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Ecker – Eckhof
Wagram

Bernhard Ecker
3470 Kirchberg am Wagram
Mitterstockstall 25

Tel. +43 2279 2440
weingut@eckhof.at
www.eckhof.at

Der Eckhof von Bernhard Ecker ist mit dem aktuellen Jahrgang 2022 bio-zertifiziert. Der Winzer aus Mitterstockstall verarbeitet rund 30 Hektar und bietet eine große Vielfalt. Neben dem Grünen Veltliner, den es in fünf Varianten gibt – drei davon als charaktervolle Lagenweine –, entwickelt sich Ecker immer mehr zum Spezialisten bei Roter Veltliner, wo er neben der Wagram-Klassik mit dem Steinberg und dem Mordthal zwei facettenreiche und sehr empfehlenswerte Lagenweine macht; und in manchen Jahren noch eine Große Lagenreserve darüberstellt. Mittlerweile ist Eckers Roter-Veltliner-Spielwiese schon fünf Hektar groß – und die Weinsorte gilt „als Türöffner“ in neue Märkte und Lokale, betont der Winzer, der auch eine sichere Hand beweist, wenn es um Riesling geht. Am gemütlichsten verkosten kann man die Ecker-Weine am Eckhof – beim Heurigen, der viermal im Jahr aufsperrt – und wo es alle Weine glasweise gibt.

mehr
2021 Endlos Ried Rabenstein Grüner Veltliner Große Reserve
Weingut Dürnberg
Weinviertel

Eigenständig, Wacholder, Lorbeerblatter, Bodentöne, Boskop-Äpfel; aromatisches Dacapo, lebendig, Würze, sehnig, bar jeglicher Üppigkeit, im langen Nachhall Frucht, Gewürznoten und Bodentöne. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Weingut Dürnberg
Weinviertel


2162 Falkenstein
Neuer Weg 284

Tel. +43 2554 85355-0
Fax. -30
weingut@duernberg.at
www.duernberg.at

Das Weingut Dürnberg wurde 1991 von Christoph Körner gegründet. Er – als Weinmacher – und seine Partner Matthias Marchesani und Georg Klein wollen nicht die erzeugte Menge steigern, sondern die Qualität. Man will sich in dieser Hinsicht als Flaggschiff des Weinviertels etablieren. Dazu wurde ein unkonventioneller Weg eingeschlagen, nämlich via Crowd Funding das erste Weingut Europas zu werden, das als Aktiengesellschaft seinen Fans gehört. Mittlerweile ist man auch international sehr erfolgreich, mehr als die Hälfte der jährlichen Produktion geht in europäische Länder, nach Nordamerika und Asien. Erklärtes Ziel der drei Dürnberger ist es, das besondere Klima und die Böden im Wein abzubilden, die Handschrift des Winzers soll erkennbar sein. Zudem achten sie auf einen kleinen CO2-Fußabdruck, fahren so selten wie möglich mit Traktoren durch die Weinberge und sind dank einer großen Photovoltaikanlage auf einem guten Weg zur Energieautarkie. Christoph Körner im O-Ton: „Das Weinviertel ist das wohl am wenigsten erforschte Weinbaugebiet Österreichs, es birgt unglaubliches Potenzial in sich. Unsere Weine sollen seine Frische und Ausgewogenheit atmen und dabei kristallklar sein wie eine Winternacht“, bringt er seine Sichtweise poetisch zum Ausdruck. In der Buschenschank „Schmitt‘n“ können alle Weine probiert und gekauft werden.

mehr
2022 Grüner Veltliner Optimas
Wein- und Gästehof Edlinger
Kremstal

Vielschichtige Nase, Steinobst, etwas Müsli, ab der Mitte Pfefferwürze und reifes Tannin; kraftvoller Unterbau, schöne Fülle, dabei fein gemeißelt, komplex; komplett, mit viel Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Wein- und Gästehof Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Palt
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. -17
office@edlingerwein.at
www.edlingerwein.at

Seit 1842 befindet sich das Weingut am Fuße des Göttweiger Bergs im Familienbesitz. Josef Edlinger – Winzer in fünfter Generation – wird in allen Belangen von Paul, dem Sohnemann, tatkräftig unterstützt. Für Marketing und Export zeichnet Gabriele, die charmante Gattin des Winzers, verantwortlich, während die Frau Mama das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus betreut. Der Papa verbringt hingegen die meiste Zeit in den Weingärten, wo er „seine“ Reben pflegt und hegt. Der neue Jahrgang hat der Familie ein feines Weinsortiment beschert, über das man sich entsprechend zufriedenstellend äußert. Bei einigen Weinen fallen allerdings leichte Veränderungen der Stilistik auf – zum Guten hin. Sie wirken frischer, bodenständiger und betonen zunehmend ihr Terroir. Josef Edlinger führt das darauf zurück, dass man soeben am Weg zur Biozertifizierung ist, die mit dem kommenden Jahr abgeschlossen sein wird. Nachhaltigkeit wird dem Weingut ohnehin bereits seit Jahren bescheinigt. Da ist es vermutlich kein Zufall, dass auch die Weinetiketten ab heuer ein moderneres Erscheinungsbild zeigen.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Hintere Point Reserve
Wein- und Gästehof Edlinger
Kremstal

Delikates Entree, kandierte Früchte, weiße Blüten, Heliotrop; fließt sanft und facettenreich über den Gaumen, Nusscreme, Eibisch, Safran; extraktsüß, klar strukturiert, elegant, Holz kaum merkbar; heuer ein Gedicht.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Wein- und Gästehof Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Palt
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. -17
office@edlingerwein.at
www.edlingerwein.at

Seit 1842 befindet sich das Weingut am Fuße des Göttweiger Bergs im Familienbesitz. Josef Edlinger – Winzer in fünfter Generation – wird in allen Belangen von Paul, dem Sohnemann, tatkräftig unterstützt. Für Marketing und Export zeichnet Gabriele, die charmante Gattin des Winzers, verantwortlich, während die Frau Mama das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus betreut. Der Papa verbringt hingegen die meiste Zeit in den Weingärten, wo er „seine“ Reben pflegt und hegt. Der neue Jahrgang hat der Familie ein feines Weinsortiment beschert, über das man sich entsprechend zufriedenstellend äußert. Bei einigen Weinen fallen allerdings leichte Veränderungen der Stilistik auf – zum Guten hin. Sie wirken frischer, bodenständiger und betonen zunehmend ihr Terroir. Josef Edlinger führt das darauf zurück, dass man soeben am Weg zur Biozertifizierung ist, die mit dem kommenden Jahr abgeschlossen sein wird. Nachhaltigkeit wird dem Weingut ohnehin bereits seit Jahren bescheinigt. Da ist es vermutlich kein Zufall, dass auch die Weinetiketten ab heuer ein moderneres Erscheinungsbild zeigen.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Silberbichl
Wein- und Gästehof Edlinger
Kremstal

Verführerische Nase, weißer Pfeffer, Mineralien, Honigmelonen, Juchtenleder, Orangenzesten, saftstrotzend, konzentriert; mächtiges Fundament mit edler Struktur, Tiefgang und schöner Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Wein- und Gästehof Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Palt
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. -17
office@edlingerwein.at
www.edlingerwein.at

Seit 1842 befindet sich das Weingut am Fuße des Göttweiger Bergs im Familienbesitz. Josef Edlinger – Winzer in fünfter Generation – wird in allen Belangen von Paul, dem Sohnemann, tatkräftig unterstützt. Für Marketing und Export zeichnet Gabriele, die charmante Gattin des Winzers, verantwortlich, während die Frau Mama das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus betreut. Der Papa verbringt hingegen die meiste Zeit in den Weingärten, wo er „seine“ Reben pflegt und hegt. Der neue Jahrgang hat der Familie ein feines Weinsortiment beschert, über das man sich entsprechend zufriedenstellend äußert. Bei einigen Weinen fallen allerdings leichte Veränderungen der Stilistik auf – zum Guten hin. Sie wirken frischer, bodenständiger und betonen zunehmend ihr Terroir. Josef Edlinger führt das darauf zurück, dass man soeben am Weg zur Biozertifizierung ist, die mit dem kommenden Jahr abgeschlossen sein wird. Nachhaltigkeit wird dem Weingut ohnehin bereits seit Jahren bescheinigt. Da ist es vermutlich kein Zufall, dass auch die Weinetiketten ab heuer ein moderneres Erscheinungsbild zeigen.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Kirnberg
Weingut Domäne Wachau
Wachau

Ruhig, sanfter Druck, Anklänge von Fichtennadeln, Äpfeln, Bratäpfeln und Weingartenpfirsichen; saftig, Frucht dominiert, zarte Würze unterlegt, Schmelz, Kraft ohne Üppigkeit, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Domäne Wachau
Wachau

Roman Horvath MW & Heinz Frischengruber
3601 Dürnstein
107

Tel. +43 2711 371
Fax. -13
office@domaene-wachau.at
www.domaene-wachau.at

Das einstige Weingut der Herrschaften von Dürnstein und Thal Wachau wurde bereits 1137 urkundlich erwähnt. Schon lange ist die heutige Domäne Wachau eine Genossenschaft, die sich unter der Ägide von Weingutsleiter Roman Horvath MW und Kellermeister Heinz Frischengruber national wie international einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Sie zählt zu den führenden Weingütern des Landes. Die beiden Regisseure haben mit großer Konsequenz, aber auch mit Weitblick und Kreativität die Weichen für den Erfolg gestellt. Wenn es um einen durch die Stilistik unbeeinflussten Vergleich der Lagencharakteristika dieses klimatisch begünstigten Flusstales geht, ist man hier an der ersten Adresse. Kein anderer Betrieb verfügt nämlich über ein derart großes Portfolio an renommierten Rieden wie die Domäne Wachau. 135 Hektar Weingärten sind biologisch bewirtschaftet, weitere Flächen sind in Umstellung begriffen. „Bio ist uns eine Herzensangelegenheit“, betont Heinz Frischengruber. Das Verständnis der einzelnen Winzer dafür sei sehr groß, erklärt Roman Horvath. „Unsere Winzerfamilien sind die Helden des Weinguts.“ Auf Herbizide und Insektizide wird verzichtet. Ein Pilotprojekt zur Unterstockbegrünung wurde mit dem Ziel gestartet, dort nicht mähen zu müssen. Es wurde mit Samenmischungen aus niederwüchsigen heimischen Pflanzen experimentiert, z. B. Walderdbeeren, Thymian oder Gundelrebe. „Angesichts des Wetters ist das Ergebnis sensationell, aber der Aufwand war enorm“, umreißt Heinz Frischengruber das Jahr 2022. „Es war ein Winzerjahrgang, das Zuwarten mit der Lese hat sich gelohnt.“ Im unüblich warmen Oktober hat die Botrytis zugeschlagen, sie wurde penibel ausgelesen, entsprechend reduziert war der Ertrag. Die Riedencharakteristika zeichnen sich sowohl bei den Federspielen als auch bei den Smaragden präzise ab. Neu im Programm sind lagenrein ausgebaute Weine aus den Rieden Brandstatt, Schön und Trenning.

mehr
2022 2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Achleiten
Weingut Domäne Wachau
Wachau

Feingliedrig, helle Aromatik, weißer Pfeffer, Feuerstein, rauchig, Anklänge von Limettenzesten, subtil nach Ananas und Mandarinen; vielschichtig auch im Geschmack, feine Klinge, elegant, zugänglich, leise Bodentöne im langen Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Domäne Wachau
Wachau

Roman Horvath MW & Heinz Frischengruber
3601 Dürnstein
107

Tel. +43 2711 371
Fax. -13
office@domaene-wachau.at
www.domaene-wachau.at

Das einstige Weingut der Herrschaften von Dürnstein und Thal Wachau wurde bereits 1137 urkundlich erwähnt. Schon lange ist die heutige Domäne Wachau eine Genossenschaft, die sich unter der Ägide von Weingutsleiter Roman Horvath MW und Kellermeister Heinz Frischengruber national wie international einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Sie zählt zu den führenden Weingütern des Landes. Die beiden Regisseure haben mit großer Konsequenz, aber auch mit Weitblick und Kreativität die Weichen für den Erfolg gestellt. Wenn es um einen durch die Stilistik unbeeinflussten Vergleich der Lagencharakteristika dieses klimatisch begünstigten Flusstales geht, ist man hier an der ersten Adresse. Kein anderer Betrieb verfügt nämlich über ein derart großes Portfolio an renommierten Rieden wie die Domäne Wachau. 135 Hektar Weingärten sind biologisch bewirtschaftet, weitere Flächen sind in Umstellung begriffen. „Bio ist uns eine Herzensangelegenheit“, betont Heinz Frischengruber. Das Verständnis der einzelnen Winzer dafür sei sehr groß, erklärt Roman Horvath. „Unsere Winzerfamilien sind die Helden des Weinguts.“ Auf Herbizide und Insektizide wird verzichtet. Ein Pilotprojekt zur Unterstockbegrünung wurde mit dem Ziel gestartet, dort nicht mähen zu müssen. Es wurde mit Samenmischungen aus niederwüchsigen heimischen Pflanzen experimentiert, z. B. Walderdbeeren, Thymian oder Gundelrebe. „Angesichts des Wetters ist das Ergebnis sensationell, aber der Aufwand war enorm“, umreißt Heinz Frischengruber das Jahr 2022. „Es war ein Winzerjahrgang, das Zuwarten mit der Lese hat sich gelohnt.“ Im unüblich warmen Oktober hat die Botrytis zugeschlagen, sie wurde penibel ausgelesen, entsprechend reduziert war der Ertrag. Die Riedencharakteristika zeichnen sich sowohl bei den Federspielen als auch bei den Smaragden präzise ab. Neu im Programm sind lagenrein ausgebaute Weine aus den Rieden Brandstatt, Schön und Trenning.

mehr
2022 Grüner Veltliner X Ried Gabrissen
Weingut Christ
Wien

Vibrierende Frische, nasser Stein, Lage vor Sorte, kühle Fruchtausprägung, exotische Anklänge à la Kiwi und Sternfrucht (Karambole), rosa Grapefruit, hochelegant; kann auf dem Gaumen weiter zulegen, Karamell und dunkle Zitrus perfekt abgestimmt, Waldheidelbeere, druckvoll, tiefgründig, langer Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Christ
Wien

Rainer Christ
1210 Wien
Amtsstraße 10

Rainer Christ zählt zu den allerbesten Winzern der Bundeshauptstadt und – eines sei gleich vorweggenommen – konnte mit seinem umfangreichen Sortiment in jeder Kategorie und unterschiedlichen „Gewichtsklasse“ überzeugen. Das Gründungsmitglied der Winzergruppe WienWein bewirtschaftet ausschließlich Lagen am Bisamberg. Im Keller gelingt es dem Winzer, das perfekte Traubengut behutsam zu vinifizieren, immer mit dem Ziel vor Augen, Herkunft und Sorte bestmöglichst herauszuarbeiten. Gravitation ist Programm, Trauben und Most werden ausschließlich mithilfe der Schwerkraft transportiert. Die Weißweine des Jahrgangs 2022 präsentieren sich mit Sortentypizität sowie Präzision und vermitteln stets Trinkvergnügen auf hohem Niveau, ein mehr als würdiger Nachfolger des ausgezeichneten 2021ers. Die beiden Lagenweine mit der Bezeichnung 1ÖTW aus 2021 sind wieder eine Klasse für sich und zeigen eindrucksvoll die Vorzüge der besten Wiener Weißweine auf. Bei den Rotweinen ist der Jahrgang 2019 aktuell im Programm, eine wunderbare Serie wurde präsentiert, die zeigt, welches Potenzial auch bei den Rotweinen der Bundeshauptstadt möglich ist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Kellerberg
Weingut Domäne Wachau
Wachau

Vielschichtig, gediegen, kompakt, freundliche Frucht mit tropischem Touch, Zitrus, auch floral; schließt aromatisch an, Fruchtschmelz, feines Säurenetz, kräftig ohne Opulenz, zarte Gewürzaromen, hinten und im Nachhall kommt der Gneisboden durch. Braucht noch etwas Zeit.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Domäne Wachau
Wachau

Roman Horvath MW & Heinz Frischengruber
3601 Dürnstein
107

Tel. +43 2711 371
Fax. -13
office@domaene-wachau.at
www.domaene-wachau.at

Das einstige Weingut der Herrschaften von Dürnstein und Thal Wachau wurde bereits 1137 urkundlich erwähnt. Schon lange ist die heutige Domäne Wachau eine Genossenschaft, die sich unter der Ägide von Weingutsleiter Roman Horvath MW und Kellermeister Heinz Frischengruber national wie international einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Sie zählt zu den führenden Weingütern des Landes. Die beiden Regisseure haben mit großer Konsequenz, aber auch mit Weitblick und Kreativität die Weichen für den Erfolg gestellt. Wenn es um einen durch die Stilistik unbeeinflussten Vergleich der Lagencharakteristika dieses klimatisch begünstigten Flusstales geht, ist man hier an der ersten Adresse. Kein anderer Betrieb verfügt nämlich über ein derart großes Portfolio an renommierten Rieden wie die Domäne Wachau. 135 Hektar Weingärten sind biologisch bewirtschaftet, weitere Flächen sind in Umstellung begriffen. „Bio ist uns eine Herzensangelegenheit“, betont Heinz Frischengruber. Das Verständnis der einzelnen Winzer dafür sei sehr groß, erklärt Roman Horvath. „Unsere Winzerfamilien sind die Helden des Weinguts.“ Auf Herbizide und Insektizide wird verzichtet. Ein Pilotprojekt zur Unterstockbegrünung wurde mit dem Ziel gestartet, dort nicht mähen zu müssen. Es wurde mit Samenmischungen aus niederwüchsigen heimischen Pflanzen experimentiert, z. B. Walderdbeeren, Thymian oder Gundelrebe. „Angesichts des Wetters ist das Ergebnis sensationell, aber der Aufwand war enorm“, umreißt Heinz Frischengruber das Jahr 2022. „Es war ein Winzerjahrgang, das Zuwarten mit der Lese hat sich gelohnt.“ Im unüblich warmen Oktober hat die Botrytis zugeschlagen, sie wurde penibel ausgelesen, entsprechend reduziert war der Ertrag. Die Riedencharakteristika zeichnen sich sowohl bei den Federspielen als auch bei den Smaragden präzise ab. Neu im Programm sind lagenrein ausgebaute Weine aus den Rieden Brandstatt, Schön und Trenning.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -