Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2019 Gumpold Gumpoldskirchen
Weingut Loimer
Kamptal

(ZF/RG/CH) Marzipan und Oliven, würzig und rauchig, gute Fülle und Tiefe, zart burgundisch; schöne Würze, viel Fruchtexotik, cremige Fülle, burgundisch geprägter, kraftvoll-eleganter Wein.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Loimer
Kamptal

Fred Loimer
3550 Langenlois
Haindorfer Vögerlweg 23

Bei Fred Loimer hat man das Gefühl, er ist immer der Zeit voraus: In seinem Bio-Weinkosmos betrachtet der Langenloiser Winzer dabei nicht nur sein Weingut als Einzelplaneten, sondern stellt sein Tun in einen Gesamtkontext. Der innovative Winzer schließt mit Gleichgesinnten Kooperationen der Stärke – so wie in der Respekt-Biodyn-Gruppe. „Die Qualität eines Weines, ja sein gesamtes Wesen, wird von seiner Herkunft geprägt.“ Das lebt der Winzer auf bodenständige und naturverbundene Art. „Wir nehmen viel auf von der Naturweinwelt.“ Dieser Natürlichkeit, ohne große Eingriffe, trägt Loimer auch Rechnung und bringt jetzt seine Top-1ÖTW-Weine erst zwei Jahre nach der Ernte. „Wir müssen dem Wein mehr Zeit geben, um stabil zu sein“, sagt Loimer und geht damit schon wieder der Zeit einen Schritt voraus.

mehr
2020 Riesling Ried Kremser Marthal Reserve
Weingut Vorspannhof Mayr
Kremstal

Lagentypisch dunkle Aromatik, zurückhaltend, aber voll, gewisse Tiefe, Nektarinen, gelbe Birnen, Kardamom; sehr saftiger Fruchtschmelz mit recht satter Frucht, etwas Ananas, kernig mit Biss, strukturiert, recht lang, braucht noch.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Vorspannhof Mayr
Kremstal

Silke Mayr
3552 Droß
Herrengasse 48

Im Vorspannhof wird hinsichtlich Herkunft und mehrheitlich auch Sorten auf Tradition gesetzt, in Sachen Weinbereitung zählt das dynamische Weingut in Dross schon lange zu den Vorreiterbetrieben – bereits Anton Mayr galt als Pionier, und seine Tochter Silke macht es ihm nach. Dementsprechend ist der Weinstil deutlich von Traube und den verschiedenen Terroirs geprägt, zugleich erfreuen die Weine mit Vitalität und Kompaktheit. Bei den Sorten dominieren die klassischen Kremstaler Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die es in vier bzw. drei Varianten gibt. Daneben pflegt man im Vorspannhof seit jeher Liebschaften mit den Aromasorten Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc sowie mit Chardonnay, der hier stets klassisch ausgebaut wird. Neu dazugekommen ist ein Gemischter Satz von über 40 Jahre alten Reben aus überwiegend Grünem Veltliner und Riesling sowie zehn Prozent Rotem Veltliner. Die Weingärten liegen in Krems sowie in den nördlich der Stadt in erhöhter Lage befindlichen Gemeinden Gneixendorf und Stratzing, wo ein deutlich kühleres Mikroklima herrscht als in Krems. Nach dem sehr frühen Vorgängerjahr war man erfreut, dass 2019 wieder halbwegs im üblichen Zeitrahmen lag. Dennoch setzte man auch bei der Lese 2019 überwiegend auf die kühleren Tageszeiten von frühmorgens bis mittags. Die 2020er-Einstiegsweine sind jahrgangsbedingt recht schlank, dabei glockenklar, anregend und vital, insbesondere wieder der Grüne Veltliner Point. Von den Lagenweinen sticht heuer wiederum der Riesling Marthal heraus, dieser Lagenwein zeigte in den vergangenen Jahren zunehmend Charakter. Unter den durchwegs gelungenen Komplementärweinen gefallen der Muskateller und besonders der Sauvignon Blanc.

mehr
2018 Chardonnay Ried Rosengarten Alte Reben
Weingut Kodolitsch
Südsteiermark

Fast puristisch, Anklänge von Fenchelsaat und orientalischen 
Gewürzen, zarteste Frucht, grüne Walnüsse zu erahnen; straff, Zug, Gewürze und Frucht innig verwoben, lang, hinten eng, Gewürznelken im langen Nachhall.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kodolitsch
Südsteiermark


8430 Leibnitz
Kodolitschweg 9

Das Weingut Kodolitsch am Seggauberg bei Leibnitz ist ein Familienbetrieb mit langer Tradition, man blickt auf eine 300-jährige Geschichte zurück. Zu einem modernen Anwesen haben es die jetzigen Besitzer gemacht, Christa und Nikolaus Kodolitsch. Mit Mario Weber hat vor einigen Jahren ein der Qualität verschriebener junger Mann die Verantwortung für fast alles übernommen, was mit dem Entstehen von Wein zu tun hat. „Im Keller werden wir immer ruhiger und greifen weniger ein, große Gewächse entstehen im Weingarten. Und darauf ist unser Fokus gerichtet“, gibt er sich bescheiden. Als Beispiel nennt er den Sauvignon Blanc T.M.S., dessen Trauben von vergleichsweise alten Rebstöcken aus einer einzigen Parzelle der Ried Rosengarten stammen, und der 24 Monate auf der Vollhefe lag. Diese Faktoren führen zu einer unverwechselbaren Stilistik. Das Kürzel „T.M.S.“ steht für „Trink ma selbst“ und bedarf keiner Interpretation. „2020 ist unser größter Jahrgang bisher, die Weine sind kompakt, die Balance aus Reife und Säure ist perfekt, zu vergleichen mit dem Ausnahmejahr 1997.“ Die Erträge werden gering gehalten. Die Reben stehen in den Rieden Rosengarten und Kogelberg. Erstere liegt auf dem Seggauberg und ist südlich bis südwestlich exponiert, die Weine von hier sind füllig. Einen völlig anderen Charakter ergibt der Kogelberg auf der anderen Seite des Sulmsees. Der kalkfreie Boden aus verwittertem rotem Schiefer forciert Eleganz und Feingliedrigkeit.

mehr
2018 2018 Blaufränkisch Centauros Reserve
Weingut Weber
Eisenberg

Dunkles Rubinrot mit violetten Reflexen in der Randaufhellung, tiefes und überaus würziges Bouquet nach Weichseln und dunklen Waldbeeren, im Geschmacksbild kühle dunkle Weichselfrucht, auch Brombeere klingt an, feine Würze, etwas schwarzer Pfeffer, mineralisch-salzig, stoffig-dicht mit viel Extrakt, dabei feinmaschig-komplex mit filigraner Textur, überaus feiner Schmelz, kompakt und druckvoll, sehr geschmeidig mit samtigen Tanninen, durchtragend elegantes und subtil animierendes Säurespiel, strömt zügig voran, gediegener und nachhaltiger Abgang mit dezent-edelherber Bitternote und einem Hauch Marzipan im Finish, eine raffiniert vielschichtige Kreszenz, die leicht gekühlt genossen werden sollte.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork

Weingut Weber
Eisenberg

Martina & Isabella Weber
7474 Deutsch Schützen
Winzerstraße 23

Das Weingut Weber ist ein Stammkundenbetrieb, der sich in hohem Maße dem Herkunftsgedanken verschrieben hat und Weine mit sehr gutem Preis-Wert-Verhältnis offeriert. Mit dem Jahrgang 2017 hat Weber eine wesentliche Umstellung vorgenommen: Seither werden die roten Premium-Weine nicht mehr in Barriques, sondern nur noch in 500-Liter-Fässern mit moderatem Toasting ausgebaut. Sowohl die Klassik- als auch die Reserve-Weine bieten vorzügliches Trinkvergnügen.

mehr
2019 Chardonnay Ried Lüss
Weingut Andi Kroiss
Neusiedlersee

Wohldosierter Ausbau im kleinen Holz, unaufdringliche Röstnoten, feine Vanille, zeigt auch viel Frucht, vollreife Birnenaromen, Eleganz bleibt 
immer im Vordergrund; saftig, zarte Würze, etwas Bitter-
mandel, Holz harmoniert bereits in diesem Stadium perfekt, wunderschöne, reife gelbe Früchte, sehr gute Persistenz, beste Zukunftsprognose.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork

Weingut Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Tel. +43 2175 2137
andi@kroiss.wine
www.kroiss.wine

Andi Kroiss ist äußerst ambitioniert dabei, die Qualität stetig zu steigern und seine Vorstellungen letztendlich im Glas umzusetzen. Das Angebot hat einen merkbare Relaunch erfahren und soll letztendlich in einer dreistufigen Qualitätspyramide dargestellt werden. Besonders positiv anzumerken ist der beschrittene Weg, den Weinen ausreichend Fass- und Flaschenreife zu gönnen, bevor sie auf den Markt gebracht werden. Mit dem Chardonnay 2019 Ried Lüss hat Andi Kroiss viele seiner Vorhaben bereits umsetzen können. Der Primus inter Pares im Rotweinsegment ist der wahrscheinlich bis jetzt beste Trialog, der seine Leitsorte den Cabernet Sauvignon in perfekter physiologischer Reife präsentiert.

mehr
2018 Cuvée Excelsior
Rotweine Lang
Mittelburgenland

(BF/CS/SY/ME) Gediegen, Kirschen, Cassis, ätherische Würze, auch getrocknete Tomaten; vielschichtige Aromatik, reife Frucht, zarte Würze, perfekt eingebundene Gerbstoffe, ohne Üppigkeit, lang und balanciert.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Rotweine Lang
Mittelburgenland

Andrea & Stefan Lang
7311 Neckenmarkt
Lange Zeile 11

Tel. +43 2610 42384
Fax. -6
office@rotweinelang.at
www.rotweinelang.at

Das Weingut von Andrea und Stefan Lang in Neckenmarkt hat sich dem Rotwein verschrieben. Leitsorte ist der Blaufränkisch, aber auch mit Cuvées weiß man hier hervorragend umzugehen. Die Basislinie nennt sich „Classic“ und ist ab heuer nur mehr im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich. Sie zeichnet sich durch Sortentypizität und einen attraktiven Preis aus. Diese Weine reifen im großen Holz und in mehrfach befüllten Barriques, sie sind leicht verständlich. Darüber wurde die Linie „ECHT LANG“ eingeschoben. Die Preisdifferenz ist marginal, das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugend; die Feinheit des Blaufränkisch ist ungewöhnlich für diese Klasse. Die Premium-Weine sind ausgesprochen feingliedrig, ihnen sind Finesse und Trinkfluss zu attestieren. Herausragend ist der Blaufränkisch V-MAX Grande Réserve, fein, perfekt integrierte Tannine, Finesse vor Wucht. In einer eigenen Liga spielt die „Raue Liebe“. Diese limitierte und nur auf Reservierung erhältliche Cuvée reift dreieinhalb Jahre in kleinen französischen Eichenfässern, die dann zur Sommersonnenwende für ein weiteres Jahr in der Erde vergraben werden. Die ausgelesenen Trauben stammen aus den besten Rieden des Weingutes. Als Reaktion auf die Corona-Pandemie wurde dem Rosé ein neues Etikett des berühmten Spanischen Malers Jordi Labanda verpasst, das dem Weinfreund mitteilt: „Das Leben ist kurz – der Rosé LANG.“

mehr
2018 O’Dora Barrique
Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS, CF) Johannisbeeren, 
Brombeeren, Nougat, Orangenzesten, ganz feine Tannine, sehr in der Balance, ganz hohe Qualität, kräftige Eleganz, 
dezente Holzwürze, saftige Frucht. Ein relativ offener Rotwein, der jetzt sehr schön zu trinken ist, aber auch noch Zukunftsperspektiven hat. Erinnert mich an einen Pichon Lalande.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vertrieb: Weinkellerei Lenz Moser
7011 Siegendorf
Rathausplatz 12

Tel. +43 2732 85541
Fax. 85900
office@lenzmoser.at
www.klosterkeller-siegendorf.at

Seit dem Jahr 1988 wird dieser größte zusammenhängende Weinberg des Burgenlandes von der Weinkellerei Lenz Moser bewirtschaftet: 25 Hektar Rebfläche. Auf diesem Weinberg steht ein erstklassiger Weißburgunder 2020 von einer Top-Qualität. Ansonsten haben 
französische Rotweinsorten das Sagen: Cabernet Sauvignon, Cabernet Frans und Merlot. In diesem warmen, pannonischen Klima reifen diese Reben bestens. Ein sehr stimmungsvoller Siegendorf rot 2017 macht Lust auf mehr. Der 2017 Cabernet 
Sauvignon Barrique trägt einen dann in 
luftige Höhen. Dort oben gibt es dann 
O’Dora – den tollen 2018er, sehr Bordeaux-
like, und den großartigen 2017er, der in die 
Geschichte des Weingutes eingehen wird. Das ist großes Kino.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Spitzer Point Smaragd
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Rauchige Würze, Weihrauch, grüne Ananas; viel Mineralität und betonte Würze, Grapefruit, Bitterorangen, knochen-
trocken, druckvoll, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum zählt zu den besten Winzern der Wachau. Er macht schon seit fast einem Viertel-
jahrhundert Wein. Sein Weingut wurde jetzt durch 
die beständig hohe Weinqualität mit der vierten 
Vinaria Krone ausgezeichnet. Die Donabaum Weine wachsen zum überwiegenden Teil im Spitzer Graben und weisen daher oft eine kühle Frische auf. Bei den Federspielen glänzt besonders der Riesling, der 
diesen kühlen Fruchtcharakter super transportiert. Seine Smaragd-Weine bringt Donabaum mit diesem Jahrgang ab September in den Verkauf. Beim Veltliner 
gibt es drei Smaragde, wobei jener aus der Ried 
Kirchweg in Wösendorf mit seiner weicheren Frucht und in seiner sich schnell öffnenden Art sich von den strafferen Graben-Smaragden differenziert. Die 
würzige kühl-mineralische Spitzer Point bildet dabei 
das Veltliner-Lagen-Highlight. Bei den Rieslingen punktet der Winzer mit zwei Ortswein-Smaragden – dem milden Weißenkirchner und einem kantigeren Spitzer Graben. Und an der Spitze stehen mit dem Setzberg und Offenberg zwei Parade-Rieslinge – 
Ersterer strahlt mit seiner salzigen Mineralität und reifen Pfirsichfrucht, Zweiterer mit der schon rauchig-
kühlen Grabenstilistik und exotischen Fruchtnoten. Limitierte Editionen – wo Donaubaum normal die hochgradigsten Trauben in einem Veltliner und 
Riesling selektioniert – gibt es heuer leider nicht, das hat ein sommerlicher Hagel verhindert, der in den Spitzer Weingärten massive Schäden angerichtet hat. Dafür gibt es heuer, als Bonus-Wein, einen im 
gebrauchten Barrique ausgebauten Chardonnay 2019. Damit zeigt Donabaum, der selbst gern Burgunder trinkt, eine andere, aber sehr interessante, Wein-
Facette der Wachau – und eine Spielerei, von der es nur drei Barriques gibt.

mehr
2019 Ortolan Cuvée Prestige Reserve
Weingut Dürnberg
Weinviertel

Konsolidiertes Burgunder-Bukett, feine Gewürznoten, nussig, rauchig, Hauch Single Malt Whisky; aromatisches Dacapo, sehnig, lebendig, feine Struktur, im Abgang und im Nachhall viel Frucht, Prise Holz, langer Nachhall.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Weingut Dürnberg
Weinviertel


2162 Falkenstein
Neuer Weg 284

Tel. +43 2554 85355-0
Fax. -30
weingut@duernberg.at
www.duernberg.at

Das Weingut Dürnberg liegt in den Händen eines Triumvirats. Weinmacher ist Christoph Körner, nach eigener Definition Weinviertler mit Leib und Seele. „Das Weinviertel ist das wohl unentdeckteste Weinbaugebiet Österreichs, es birgt unglaubliches Potenzial in sich. Unsere Weine sollen seine Frische und Ausgewogenheit atmen und dabei kristallklar sein wie eine Winternacht“, bringt er seine Sichtweise poetisch zum Ausdruck. Er und seine Partner Matthias Marchesani und Georg Klein bieten ein umfangreiches Portfolio, das aus den Linien Sparkling, Trinkvergnügen, Falkensteiner Klassik, Prime Wine, Elementum und Süßwein besteht. Bei Prime Wine handelt es sich um Terroir-betonte Weine aus Einzellagen mit alten Rebstöcken. Elementum steht für „sehr individuelle Weine mit elementarer Wesensart“. Dazu gehört Traubenteilung im Weingarten ebenso wie längere Maischestandzeit und Spontangärung. Es gibt sie nur in limitierter Auflage. Die drei Dürnberger achten auf einen kleinen CO2-Fußabdruck, fahren so selten wie möglich mit Traktoren durch die Weinberge und sind dank einer großen Fotovoltaik-Anlage auf einem guten Weg zur Energieautarkie. Im Buschenschank „Schmitt’n“, der ehemaligen Falkensteiner Dorfschmiede, können alle Weine probiert und gekauft werden. Dazu werden ausgesuchte Spezialitäten regionaler und biologischer Erzeuger sowie Delikatessen aus der Dürnberger Kulinarikmanufaktur serviert.

mehr
2018 Blaufränkisch Grande Réserve
Rotweine Lang
Mittelburgenland

Kräftig, Heidelbeeren, Schwarzkirschen, „Mon Chéri“, Waldboden, heller Tabak, Gewürze; saftig, klare Frucht gibt den Ton an, Finesse, Power, Tanninrückgrat, dunkle Würze, neues Holz perfekt integriert und klingt mit Frucht leise nach, Finesse vor Wucht.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Rotweine Lang
Mittelburgenland

Andrea & Stefan Lang
7311 Neckenmarkt
Lange Zeile 11

Tel. +43 2610 42384
Fax. -6
office@rotweinelang.at
www.rotweinelang.at

Das Weingut von Andrea und Stefan Lang in Neckenmarkt hat sich dem Rotwein verschrieben. Leitsorte ist der Blaufränkisch, aber auch mit Cuvées weiß man hier hervorragend umzugehen. Die Basislinie nennt sich „Classic“ und ist ab heuer nur mehr im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich. Sie zeichnet sich durch Sortentypizität und einen attraktiven Preis aus. Diese Weine reifen im großen Holz und in mehrfach befüllten Barriques, sie sind leicht verständlich. Darüber wurde die Linie „ECHT LANG“ eingeschoben. Die Preisdifferenz ist marginal, das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugend; die Feinheit des Blaufränkisch ist ungewöhnlich für diese Klasse. Die Premium-Weine sind ausgesprochen feingliedrig, ihnen sind Finesse und Trinkfluss zu attestieren. Herausragend ist der Blaufränkisch V-MAX Grande Réserve, fein, perfekt integrierte Tannine, Finesse vor Wucht. In einer eigenen Liga spielt die „Raue Liebe“. Diese limitierte und nur auf Reservierung erhältliche Cuvée reift dreieinhalb Jahre in kleinen französischen Eichenfässern, die dann zur Sommersonnenwende für ein weiteres Jahr in der Erde vergraben werden. Die ausgelesenen Trauben stammen aus den besten Rieden des Weingutes. Als Reaktion auf die Corona-Pandemie wurde dem Rosé ein neues Etikett des berühmten Spanischen Malers Jordi Labanda verpasst, das dem Weinfreund mitteilt: „Das Leben ist kurz – der Rosé LANG.“

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Kogelberg Alte Reben
Weingut Kodolitsch
Südsteiermark

Tief, sortenaffin, Gewürze, schwarze Johannisbeeren und Cassislaub, kündet Druck an, Holz tritt sensorisch kaum in Erscheinung; saftig, vielschichtig, feiner Schmelz, Gewürze, Holz nur zur Untermalung, kühle Frucht neben zarten Gewürznoten, Trinkfluss, lang.

Weißwein
Sauvignon Blanc
-
Naturkork

Weingut Kodolitsch
Südsteiermark


8430 Leibnitz
Kodolitschweg 9

Das Weingut Kodolitsch am Seggauberg bei Leibnitz ist ein Familienbetrieb mit langer Tradition, man blickt auf eine 300-jährige Geschichte zurück. Zu einem modernen Anwesen haben es die jetzigen Besitzer gemacht, Christa und Nikolaus Kodolitsch. Mit Mario Weber hat vor einigen Jahren ein der Qualität verschriebener junger Mann die Verantwortung für fast alles übernommen, was mit dem Entstehen von Wein zu tun hat. „Im Keller werden wir immer ruhiger und greifen weniger ein, große Gewächse entstehen im Weingarten. Und darauf ist unser Fokus gerichtet“, gibt er sich bescheiden. Als Beispiel nennt er den Sauvignon Blanc T.M.S., dessen Trauben von vergleichsweise alten Rebstöcken aus einer einzigen Parzelle der Ried Rosengarten stammen, und der 24 Monate auf der Vollhefe lag. Diese Faktoren führen zu einer unverwechselbaren Stilistik. Das Kürzel „T.M.S.“ steht für „Trink ma selbst“ und bedarf keiner Interpretation. „2020 ist unser größter Jahrgang bisher, die Weine sind kompakt, die Balance aus Reife und Säure ist perfekt, zu vergleichen mit dem Ausnahmejahr 1997.“ Die Erträge werden gering gehalten. Die Reben stehen in den Rieden Rosengarten und Kogelberg. Erstere liegt auf dem Seggauberg und ist südlich bis südwestlich exponiert, die Weine von hier sind füllig. Einen völlig anderen Charakter ergibt der Kogelberg auf der anderen Seite des Sulmsees. Der kalkfreie Boden aus verwittertem rotem Schiefer forciert Eleganz und Feingliedrigkeit.

mehr
2017 O’Dora Barrique
Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

(CS, CF) Das ist ein taxfrei 
grandioser Rotwein, noch etwas verkapselt, großer Stoff, Cassis, Veilchen, Maulbeeren, ganz große Eleganz, nie üppig, immer elegant, enorme Tiefe ausstrahlend, Schoko, Oliven, Lakritz, Powidl, ganz viel Zukunft. Ein absoluter Klasse-Wein für ganz wenig Geld. Unschlagbar!

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Weingut Klosterkeller Siegendorf
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vertrieb: Weinkellerei Lenz Moser
7011 Siegendorf
Rathausplatz 12

Tel. +43 2732 85541
Fax. 85900
office@lenzmoser.at
www.klosterkeller-siegendorf.at

Seit dem Jahr 1988 wird dieser größte zusammenhängende Weinberg des Burgenlandes von der Weinkellerei Lenz Moser bewirtschaftet: 25 Hektar Rebfläche. Auf diesem Weinberg steht ein erstklassiger Weißburgunder 2020 von einer Top-Qualität. Ansonsten haben 
französische Rotweinsorten das Sagen: Cabernet Sauvignon, Cabernet Frans und Merlot. In diesem warmen, pannonischen Klima reifen diese Reben bestens. Ein sehr stimmungsvoller Siegendorf rot 2017 macht Lust auf mehr. Der 2017 Cabernet 
Sauvignon Barrique trägt einen dann in 
luftige Höhen. Dort oben gibt es dann 
O’Dora – den tollen 2018er, sehr Bordeaux-
like, und den großartigen 2017er, der in die 
Geschichte des Weingutes eingehen wird. Das ist großes Kino.

mehr
2020 Grüner Veltliner Smaragd Ried Himmelreich
Weingut Sigl
Wachau

Kräuter, Löwenzahn, kräftiger Charme, tolle Würze, 
cremige Textur, weißer Pfeffer, Birnen, große Pikanz, Tabak, noch sehr frisch. Einiges Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Sigl
Wachau

Heinz & Adrienne Sigl
3602 Rossatz
175

Der Jahrgang 2020 war ein sehr schwieriger, arbeitsintensiver. Der Hagel reduzierte die Erntemenge im Weingut Sigl um ca. 30% des Vorjahres. Doch gibt es auch Glück im Unglück, die renommierteste Lage des Hauses Sigl – Ried Kirnberg – war vom Hagel nicht betroffen. Das Weingut Sigl liegt mitten in den Weingärten mit einem tollen Blick auf die Donau. Man ist seit 2018 in Umstellung auf biologische Bewirtschaftung. Ab dem Jahrgang 2021 erfolgt die Zertifizierung. Die Reben stehen auf besten Lagen wie Himmelreich, Frauenweingärten, Mugler und Kirnberg. Auf diesen Rieden stehen überwiegend Grüner Veltliner, Riesling und Gelber Muskateller. Es sind Weine von straffer Struktur, voller Rasse, viel Mineralität, in ihrer Art immer sorten- und riedentypisch. Der Wein meines Herzens ist ein Grüner Veltliner von der Ried Himmelreich. Die Weine meines Intellekts kommen von der Ried Kirnberg. Diese tolle Urgesteinslage liefert außergewöhnliche Weine. Ob Grüner Veltliner oder Riesling, Federspiel oder Smaragd – es ist immer Kirnberg. Doch auch der Rossatzer Ortswein und die Gewächse von der Ried Frauenweingärten verdienen höchsten Respekt. Der Jahrgang 2020 lieferte auch einen zarten Riesling mit Restzucker namens „S-Type“, ein hochfeines Gewächs, das jede Weinsammlung bereichert. Das Gegenteil davon ist die „Stella“ Ried Mugler, ein mächtiger Grüner Veltliner 2018, der zwar im Holz ausgebaut wurde, doch dieses bestens eingeatmet hat. Der „M“ des Südufers der Wachau.

mehr
Sekt Extra Brut Reserve NV
Weingut Loimer
Kamptal

(ZW/PN/CH/PB/PG) Viele Pilze, Waldboden, geröstete Banane, schöne Tiefe; fester Körper, Fruchtexotik, Orangenzesten, gute Fülle, nah am Champagner gebaut – bei österreichischer Spritzigkeit.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Loimer
Kamptal

Fred Loimer
3550 Langenlois
Haindorfer Vögerlweg 23

Bei Fred Loimer hat man das Gefühl, er ist immer der Zeit voraus: In seinem Bio-Weinkosmos betrachtet der Langenloiser Winzer dabei nicht nur sein Weingut als Einzelplaneten, sondern stellt sein Tun in einen Gesamtkontext. Der innovative Winzer schließt mit Gleichgesinnten Kooperationen der Stärke – so wie in der Respekt-Biodyn-Gruppe. „Die Qualität eines Weines, ja sein gesamtes Wesen, wird von seiner Herkunft geprägt.“ Das lebt der Winzer auf bodenständige und naturverbundene Art. „Wir nehmen viel auf von der Naturweinwelt.“ Dieser Natürlichkeit, ohne große Eingriffe, trägt Loimer auch Rechnung und bringt jetzt seine Top-1ÖTW-Weine erst zwei Jahre nach der Ernte. „Wir müssen dem Wein mehr Zeit geben, um stabil zu sein“, sagt Loimer und geht damit schon wieder der Zeit einen Schritt voraus.

mehr
2019 Merlot Elementum
Weingut Dürnberg
Weinviertel

Brombeeren, Weichseln, Cassis, ätherisch, Haselnusscreme; vielschichtig, kühler Touch, Trinkfluss, mittleres Gewicht, präzise, feines Gerbstoffnetz.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Weingut Dürnberg
Weinviertel


2162 Falkenstein
Neuer Weg 284

Tel. +43 2554 85355-0
Fax. -30
weingut@duernberg.at
www.duernberg.at

Das Weingut Dürnberg liegt in den Händen eines Triumvirats. Weinmacher ist Christoph Körner, nach eigener Definition Weinviertler mit Leib und Seele. „Das Weinviertel ist das wohl unentdeckteste Weinbaugebiet Österreichs, es birgt unglaubliches Potenzial in sich. Unsere Weine sollen seine Frische und Ausgewogenheit atmen und dabei kristallklar sein wie eine Winternacht“, bringt er seine Sichtweise poetisch zum Ausdruck. Er und seine Partner Matthias Marchesani und Georg Klein bieten ein umfangreiches Portfolio, das aus den Linien Sparkling, Trinkvergnügen, Falkensteiner Klassik, Prime Wine, Elementum und Süßwein besteht. Bei Prime Wine handelt es sich um Terroir-betonte Weine aus Einzellagen mit alten Rebstöcken. Elementum steht für „sehr individuelle Weine mit elementarer Wesensart“. Dazu gehört Traubenteilung im Weingarten ebenso wie längere Maischestandzeit und Spontangärung. Es gibt sie nur in limitierter Auflage. Die drei Dürnberger achten auf einen kleinen CO2-Fußabdruck, fahren so selten wie möglich mit Traktoren durch die Weinberge und sind dank einer großen Fotovoltaik-Anlage auf einem guten Weg zur Energieautarkie. Im Buschenschank „Schmitt’n“, der ehemaligen Falkensteiner Dorfschmiede, können alle Weine probiert und gekauft werden. Dazu werden ausgesuchte Spezialitäten regionaler und biologischer Erzeuger sowie Delikatessen aus der Dürnberger Kulinarikmanufaktur serviert.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Steinmühle
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Feines Cassis-Bukett, etwas Thymian, ausgeprägte Cassis-Frucht, straff und elegant, etwas Stachelbeere, distinguierte Kräuterwürze, juvenil, knackig-frischer Säurebogen, feinziseliert und engmaschig, perfekt strukturiert, ausgewogen, gediegene Große in balancierter Perfektion, Eleganz pur, lang im Nachhall, einfach großartig!

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2016 Sekt Blanc de Blanc Große Reserve Langenlois Brut Nature
Weingut Loimer
Kamptal

(CH/PB). Wirkt enorm champagnerhaft, Waldboden, dezente Würze, Oliven, nussig; saftig bei viel Säurepikanz, Birnen, Feigen, lang präsent.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€€
Naturkork

Weingut Loimer
Kamptal

Fred Loimer
3550 Langenlois
Haindorfer Vögerlweg 23

Bei Fred Loimer hat man das Gefühl, er ist immer der Zeit voraus: In seinem Bio-Weinkosmos betrachtet der Langenloiser Winzer dabei nicht nur sein Weingut als Einzelplaneten, sondern stellt sein Tun in einen Gesamtkontext. Der innovative Winzer schließt mit Gleichgesinnten Kooperationen der Stärke – so wie in der Respekt-Biodyn-Gruppe. „Die Qualität eines Weines, ja sein gesamtes Wesen, wird von seiner Herkunft geprägt.“ Das lebt der Winzer auf bodenständige und naturverbundene Art. „Wir nehmen viel auf von der Naturweinwelt.“ Dieser Natürlichkeit, ohne große Eingriffe, trägt Loimer auch Rechnung und bringt jetzt seine Top-1ÖTW-Weine erst zwei Jahre nach der Ernte. „Wir müssen dem Wein mehr Zeit geben, um stabil zu sein“, sagt Loimer und geht damit schon wieder der Zeit einen Schritt voraus.

mehr
2017 Pinot Noir Ried Kirchberg Grande Reserve
Weingut Dürnberg
Weinviertel

Nobel, Waldboden, getrocknetes Laub, Morcheln, Himbeeren, Kirschen; elegant, transparent, fast leichtfüßig, feinkörnige Gerbstoffe, animierendes Säurespiel, Hauch Kumquats und Hage-butten, feinfühlige Sorteninterpretation.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Dürnberg
Weinviertel


2162 Falkenstein
Neuer Weg 284

Tel. +43 2554 85355-0
Fax. -30
weingut@duernberg.at
www.duernberg.at

Das Weingut Dürnberg liegt in den Händen eines Triumvirats. Weinmacher ist Christoph Körner, nach eigener Definition Weinviertler mit Leib und Seele. „Das Weinviertel ist das wohl unentdeckteste Weinbaugebiet Österreichs, es birgt unglaubliches Potenzial in sich. Unsere Weine sollen seine Frische und Ausgewogenheit atmen und dabei kristallklar sein wie eine Winternacht“, bringt er seine Sichtweise poetisch zum Ausdruck. Er und seine Partner Matthias Marchesani und Georg Klein bieten ein umfangreiches Portfolio, das aus den Linien Sparkling, Trinkvergnügen, Falkensteiner Klassik, Prime Wine, Elementum und Süßwein besteht. Bei Prime Wine handelt es sich um Terroir-betonte Weine aus Einzellagen mit alten Rebstöcken. Elementum steht für „sehr individuelle Weine mit elementarer Wesensart“. Dazu gehört Traubenteilung im Weingarten ebenso wie längere Maischestandzeit und Spontangärung. Es gibt sie nur in limitierter Auflage. Die drei Dürnberger achten auf einen kleinen CO2-Fußabdruck, fahren so selten wie möglich mit Traktoren durch die Weinberge und sind dank einer großen Fotovoltaik-Anlage auf einem guten Weg zur Energieautarkie. Im Buschenschank „Schmitt’n“, der ehemaligen Falkensteiner Dorfschmiede, können alle Weine probiert und gekauft werden. Dazu werden ausgesuchte Spezialitäten regionaler und biologischer Erzeuger sowie Delikatessen aus der Dürnberger Kulinarikmanufaktur serviert.

mehr
2015 Grüner Veltliner Reserve
Schlossweingut Souveräner Malteser Ritterorden, Mailberg
Weinviertel

MAGNUMHundschupfn) Ziemlich dunkel getönt, Kreuzkümmel, Kastanien, überhaupt sehr gewürzig, ganz toller Stoff, ungemein tiefgründig, extraktreich, knochentrocken, braucht viel Luft, ein großartiger, prachtvoller unglaublich ernsthafter Wein mit einer Wahnsinnslänge. Ein maskuliner Wein für kräftige Hauptspeisen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Schlossweingut Souveräner Malteser Ritterorden, Mailberg
Weinviertel

Vertrieb: Weinkellerei Lenz Moser 2024 Mailberg, Schaflerhof |
3495 Rohrendorf
Lenz-Moser-Straße 1

Ein hervorragender Weißweinjahrgang war 2020 in Mailberg bei den Maltesern. Die Rotweine werden diese Qualitäten nicht erreichen. Doch hat man noch genügend Reserven aus den vergangenen Jahrgängen. Das beginnt schon mit einem sehr guten 2018 Zweigelt. Toll ist der 2018 Merlot Barrique. Der Kult Wein des Hauses ist die Kommende Mailberg – aktuell 2018 –, einer der besten und verlässlichsten Rotweine ever. Bei den Weißweinen ist der Weinviertel DAC sehr stimmig. Der GV Ried Hundschupfn 2020 ist der beste seit Jahren. Zwei Jahrgänge mit holzfassgereiften Weinen aus Magnumflaschen werden angeboten – 2018 und 2015 aus Mailberg, beide aus der Ried Hundschupfn. Den 2018er würde ich zu Fisch mit cremiger Sauce nehmen, den 2015er zu kräftigen Hauptspeisen. Klasseweine!!!!! Der knochentrockene Jahrgangssekt 2018 Brut g.U. NÖ Klassik sollte nicht übersehen werden. Kellermeister Michael Rethaller schaut wie immer in die Zukunft und pflanzt zeitgerecht Cabernet Sauvignon in Mailberg nach. Daher wird es auch keinen Qualitätsbruch bezüglich des Alters der Reben geben.

mehr
2019 Merlot Top Edition Ried Lange Mitterschossen
Weingut Schwertführer „47er“
Thermenregion

Tiefe Himbeerfrucht; elegant kernige Tannine, Johannisbeersorbet, rote Schoten, Früchte-Kräuter-Tee und dunkle Schokolade, straffend-herb mit reifen Herzkirschen.

Rotwein
Merlot
€€€
Naturkork

Weingut Schwertführer „47er“
Thermenregion

Martin Schwertführer
2504 Sooß
Hauptstraße 47

Tel. +43 2252 87191
weingut@47er.at
www.47er.at

Martin Schwertführer hat auch 2020 wieder ein gesundes und perfekt gereiftes Lesegut eingebracht, was auf der gewissenhaften Betreuung der Weingärten beruht. Für die Lese wurde ausreichend Zeit investiert, um die Trauben bereits auf dem Stock sorgfältig selektionieren zu können. Der Erfolg waren knackig-fruchtige Klassikweine und gehaltvolle Premium-Chardonnays und -Rotgipfler. Beachtenswert ist der Rotgipfler „No Limit“ 2019, der zu 60% im Beton-Ei und zu 40% in Barrique-Fässern reifte und so seinen unverwechselbaren Charakter entwickeln konnte. Die Rotweine 2020 reifen noch im Keller, zeigen aber jetzt schon mit ihren samtigen Tanninen und ihrer Fruchtfülle ihr Potenzial. Als neuer Star ist nun auch der Cabernet Sauvignon Top Edition 2018 im Sortiment, der sofort sehr begeistern konnte. Martin Schwertführer hat auch heuer wieder seine Preise kundenfreundlich mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis gestaltet, was Weinliebhaber hoch zu schätzen wissen.

mehr
2019 Trialog
Weingut Andi Kroiss
Neusiedlersee

(CS/BF/ME) Präzise Beerenaromatik, schwarze Johannisbeere, Heidelbeere und Jostabeere, der Cabernet Sauvignon prägt den Duft, physiologisch voll ausgereift, elegant; kann auf dem Gaumen voll mithalten, süße, präzise Cassis-Noten, feine Kräuterwürze, guter Tiefgang, saftig, passende Adstringenz im langen Abgang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weingut Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Tel. +43 2175 2137
andi@kroiss.wine
www.kroiss.wine

Andi Kroiss ist äußerst ambitioniert dabei, die Qualität stetig zu steigern und seine Vorstellungen letztendlich im Glas umzusetzen. Das Angebot hat einen merkbare Relaunch erfahren und soll letztendlich in einer dreistufigen Qualitätspyramide dargestellt werden. Besonders positiv anzumerken ist der beschrittene Weg, den Weinen ausreichend Fass- und Flaschenreife zu gönnen, bevor sie auf den Markt gebracht werden. Mit dem Chardonnay 2019 Ried Lüss hat Andi Kroiss viele seiner Vorhaben bereits umsetzen können. Der Primus inter Pares im Rotweinsegment ist der wahrscheinlich bis jetzt beste Trialog, der seine Leitsorte den Cabernet Sauvignon in perfekter physiologischer Reife präsentiert.

mehr
2020 Gelber Muskateller Ried Kranachberg
Familienweingut Trabos
Südsteiermark

Hocharomatische Südfrüchte, Schalen und Fruchtfleisch, ein Ahnung von Cassis, bisschen harzig, Mastix; süß, sauer, salzig, Mineralik gibt die Frucht noch nicht ganz her, schon eine Orgie, man darf gespannt sein

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss

Familienweingut Trabos
Südsteiermark

Familie Trabos
8462 Gamlitz
Kranachberg 30

Tel. +43 3454 430
Fax. 6830
weingut@trabos.at
www.trabos.at

2020 war für Christian Trabos „ein wunderschönes Jahr mit genug Regen und ausreichend Sonnenschein bis hin zu 
einem perfekten Lesezeitpunkt“. Die Burgunder sind gut aufgestellt von einem klassischen, wohlproportionierten Weißburgunder über einen fruchtstrahlenden Morillon hin zum elegant zurückhaltenden Kranachberg. Die aromatischen Sorten bilden das Gros des Sortiments. Schon in der Steirer Cuvée hat eindeutig der Sauvignon das 
Sagen, Klassik braucht noch etwas Zeit, dafür verwöhnt der jugendliche LUIS schon mit seiner reich strukturierten Erscheinung. Der teils in Holz, teils in Stahl ausgebaute Kranachberg ist bei gutem Ansatz noch ein wenig unentschlossen. Sehr offen präsentieren sich die Muskateller. Der Klassik ist bereits ein verführerisches Glas Wein, die elegante ANNA bietet eine Menge Vergnügen bei nur 12% Alkohol, und der Kranachberg zeigt Herkunft, Jahrgang und Sorte in spannendem Wettstreit. Für Unentschlossene steht auch noch ein extra trockener Sekt parat. Zuverlässig fruchtbetont und animierend sind wieder die Roten.

mehr
2020 Chardonnay Leithakalk
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Ausgereifte Fruchtnase, saftige, gelbfruchtige Aromatik, pointierte Fruchtführung, rauchige Komponenten mit Würze unterlegt, hellfruchtig, toller Spannungsbogen von Frucht und knackiger Säure, vital, viel Substanz und Harmonie, aus einem Guss.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Grüner Veltliner Smaragd Ried Kirnberg
Weingut Sigl
Wachau


(60 Jahre alte Reben) Also, das eine Jahr Flaschenreife 
hat dem Wein so richtig gutgetan. Von herrlicher Harmonie, 
sehr homogen, etwas Honig, Pfeffer, dezente Exotik, schmelzig, 
viele Gewürze, reichhaltig, vielschichtig, äußerst angenehm.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Sigl
Wachau

Heinz & Adrienne Sigl
3602 Rossatz
175

Der Jahrgang 2020 war ein sehr schwieriger, arbeitsintensiver. Der Hagel reduzierte die Erntemenge im Weingut Sigl um ca. 30% des Vorjahres. Doch gibt es auch Glück im Unglück, die renommierteste Lage des Hauses Sigl – Ried Kirnberg – war vom Hagel nicht betroffen. Das Weingut Sigl liegt mitten in den Weingärten mit einem tollen Blick auf die Donau. Man ist seit 2018 in Umstellung auf biologische Bewirtschaftung. Ab dem Jahrgang 2021 erfolgt die Zertifizierung. Die Reben stehen auf besten Lagen wie Himmelreich, Frauenweingärten, Mugler und Kirnberg. Auf diesen Rieden stehen überwiegend Grüner Veltliner, Riesling und Gelber Muskateller. Es sind Weine von straffer Struktur, voller Rasse, viel Mineralität, in ihrer Art immer sorten- und riedentypisch. Der Wein meines Herzens ist ein Grüner Veltliner von der Ried Himmelreich. Die Weine meines Intellekts kommen von der Ried Kirnberg. Diese tolle Urgesteinslage liefert außergewöhnliche Weine. Ob Grüner Veltliner oder Riesling, Federspiel oder Smaragd – es ist immer Kirnberg. Doch auch der Rossatzer Ortswein und die Gewächse von der Ried Frauenweingärten verdienen höchsten Respekt. Der Jahrgang 2020 lieferte auch einen zarten Riesling mit Restzucker namens „S-Type“, ein hochfeines Gewächs, das jede Weinsammlung bereichert. Das Gegenteil davon ist die „Stella“ Ried Mugler, ein mächtiger Grüner Veltliner 2018, der zwar im Holz ausgebaut wurde, doch dieses bestens eingeatmet hat. Der „M“ des Südufers der Wachau.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Weelfel
Bioweingut Soellner
Wagram

(Meeressandboden) Weiße Blüten, gelbfruchtig, viel Mineral, braucht viel Luft, viel Zeit, viele Kräuter, würzig, salzig, sehr vielschichtig, tief und lang, ziemliches Potenzial, in sich harmonisch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Bioweingut Soellner
Wagram

Daniela Vigne & Toni Söllner
3482 Gösing am Wagram
Hauptstraße 34

Toni Söllner hat den nicht einfachen Jahrgang 2020 mit voller Zufriedenheit gemeistert. Mengen-
mäßig etwas unter dem Vorjahr, durchwegs sehr gute Qualitäten. Er hat es geschafft, die Weinlese vor dem großen Regen abzuschließen. Es gab auch keine Hagelschäden. Toni Söllner hat vor, peu à peu kleiner zu werden. Gibt Pachtweingärten ab. Die Weine bestechen durch eine außergewöhnliche Präzision, ohne Botrytis, glockenklar, bestechend reintönig, hellfruchtig, absolut überzeugend. Toni Söllner hat auch eine eigene Philosophie bezüglich des Roten Veltliners. Er setzt die Lese bei dieser Rebsorte früher an, vermeidet dadurch Botrytis und hohen Alkohol. Das Bild des Roten Veltliners sollte immer klar und mineralisch sein. Nie opulent. Der Star der Serie ist ein sensationeller 2019 Roter Veltliner Berg Eisenhut. Ein Wein von fast burgundischer Finesse und Tiefe. Großartig: der 2020 Grüne Veltliner Ried Hengstberg. Der ist von Mineralität durchzogen, von enormer Tiefe und von seltener Lebendigkeit. Der 2019 Grüne Veltliner Ried Weelfel, im August 2020 auf Flasche gezogen, steht jetzt perfekt da. Ein außergewöhnlicher Wein. Leider gibt es 2020 keinen Weelfel. Der DANI Rosé 2020 – benannt nach der Dame des Hauses – strahlt die Anmut derselben aus. Ein sehr stimmiger Rosé mit einiger Substanz. Eine Spezialität des Hauses ist der IRDEN im Steinzeug. Ein Wein, der mit den Schalen in Keramik vergoren wird. Nach einjähriger Reife wird der Wein unfiltriert auf Flasche gezogen.

mehr
2018 Grüner Veltliner Reserve
Schlossweingut Souveräner Malteser Ritterorden, Mailberg
Weinviertel

MAGNUMHundschupfen) Für diesen warmen Jahrgang ziemlich kühl, hochelegant, gelbfruchtig, Kräuterbouquet, fein liniert, sehr elegant, feine Würze, dezent rauchig, von femininem Ausdruck. Ein ganz feiner Wein von nobler Struktur. Ein Wein zu pochierten Fischen mit cremiger Sauce.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Schlossweingut Souveräner Malteser Ritterorden, Mailberg
Weinviertel

Vertrieb: Weinkellerei Lenz Moser 2024 Mailberg, Schaflerhof |
3495 Rohrendorf
Lenz-Moser-Straße 1

Ein hervorragender Weißweinjahrgang war 2020 in Mailberg bei den Maltesern. Die Rotweine werden diese Qualitäten nicht erreichen. Doch hat man noch genügend Reserven aus den vergangenen Jahrgängen. Das beginnt schon mit einem sehr guten 2018 Zweigelt. Toll ist der 2018 Merlot Barrique. Der Kult Wein des Hauses ist die Kommende Mailberg – aktuell 2018 –, einer der besten und verlässlichsten Rotweine ever. Bei den Weißweinen ist der Weinviertel DAC sehr stimmig. Der GV Ried Hundschupfn 2020 ist der beste seit Jahren. Zwei Jahrgänge mit holzfassgereiften Weinen aus Magnumflaschen werden angeboten – 2018 und 2015 aus Mailberg, beide aus der Ried Hundschupfn. Den 2018er würde ich zu Fisch mit cremiger Sauce nehmen, den 2015er zu kräftigen Hauptspeisen. Klasseweine!!!!! Der knochentrockene Jahrgangssekt 2018 Brut g.U. NÖ Klassik sollte nicht übersehen werden. Kellermeister Michael Rethaller schaut wie immer in die Zukunft und pflanzt zeitgerecht Cabernet Sauvignon in Mailberg nach. Daher wird es auch keinen Qualitätsbruch bezüglich des Alters der Reben geben.

mehr
2018 Cabernet Sauvignon Top Edition
Weingut Schwertführer „47er“
Thermenregion

Waldbeermus; enormer Fruchtdruck, Schwarzkirschen, Heidelbeeren und Hagebutten zu reifem Cassis, stoffige Tannine, feinrauchig und straffe Paprikawürze, Mokka und Preiselbeeren im eleganten Abgang.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€
Naturkork

Weingut Schwertführer „47er“
Thermenregion

Martin Schwertführer
2504 Sooß
Hauptstraße 47

Tel. +43 2252 87191
weingut@47er.at
www.47er.at

Martin Schwertführer hat auch 2020 wieder ein gesundes und perfekt gereiftes Lesegut eingebracht, was auf der gewissenhaften Betreuung der Weingärten beruht. Für die Lese wurde ausreichend Zeit investiert, um die Trauben bereits auf dem Stock sorgfältig selektionieren zu können. Der Erfolg waren knackig-fruchtige Klassikweine und gehaltvolle Premium-Chardonnays und -Rotgipfler. Beachtenswert ist der Rotgipfler „No Limit“ 2019, der zu 60% im Beton-Ei und zu 40% in Barrique-Fässern reifte und so seinen unverwechselbaren Charakter entwickeln konnte. Die Rotweine 2020 reifen noch im Keller, zeigen aber jetzt schon mit ihren samtigen Tanninen und ihrer Fruchtfülle ihr Potenzial. Als neuer Star ist nun auch der Cabernet Sauvignon Top Edition 2018 im Sortiment, der sofort sehr begeistern konnte. Martin Schwertführer hat auch heuer wieder seine Preise kundenfreundlich mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis gestaltet, was Weinliebhaber hoch zu schätzen wissen.

mehr
2019 Chardonnay Neusatz
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Blumenduftig, feine kräuterwürzige Nase, ungemein saftige Gelbfrucht mit exotischen Anklängen à la Maracuja, Ananas, vibrierende Frische mit festem Säurebiss, engmaschig, besticht mit tiefgründiger Komplexität, zarte Vanilletöne, Kräuterwürze im Nachhall, bereits im Jungstadium strahlende Harmonie, viel Potenzial und lang im Finish.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2020 Riesling Ried Offenberg Smaragd
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Exotische Frucht, Mango, auch klassisch Marillen, rauchig; breitschultrig, füllige Frucht, viel Pfirsich, reifes Zitrus, sehr mineralisch und straff, lässige Länge.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum zählt zu den besten Winzern der Wachau. Er macht schon seit fast einem Viertel-
jahrhundert Wein. Sein Weingut wurde jetzt durch 
die beständig hohe Weinqualität mit der vierten 
Vinaria Krone ausgezeichnet. Die Donabaum Weine wachsen zum überwiegenden Teil im Spitzer Graben und weisen daher oft eine kühle Frische auf. Bei den Federspielen glänzt besonders der Riesling, der 
diesen kühlen Fruchtcharakter super transportiert. Seine Smaragd-Weine bringt Donabaum mit diesem Jahrgang ab September in den Verkauf. Beim Veltliner 
gibt es drei Smaragde, wobei jener aus der Ried 
Kirchweg in Wösendorf mit seiner weicheren Frucht und in seiner sich schnell öffnenden Art sich von den strafferen Graben-Smaragden differenziert. Die 
würzige kühl-mineralische Spitzer Point bildet dabei 
das Veltliner-Lagen-Highlight. Bei den Rieslingen punktet der Winzer mit zwei Ortswein-Smaragden – dem milden Weißenkirchner und einem kantigeren Spitzer Graben. Und an der Spitze stehen mit dem Setzberg und Offenberg zwei Parade-Rieslinge – 
Ersterer strahlt mit seiner salzigen Mineralität und reifen Pfirsichfrucht, Zweiterer mit der schon rauchig-
kühlen Grabenstilistik und exotischen Fruchtnoten. Limitierte Editionen – wo Donaubaum normal die hochgradigsten Trauben in einem Veltliner und 
Riesling selektioniert – gibt es heuer leider nicht, das hat ein sommerlicher Hagel verhindert, der in den Spitzer Weingärten massive Schäden angerichtet hat. Dafür gibt es heuer, als Bonus-Wein, einen im 
gebrauchten Barrique ausgebauten Chardonnay 2019. Damit zeigt Donabaum, der selbst gern Burgunder trinkt, eine andere, aber sehr interessante, Wein-
Facette der Wachau – und eine Spielerei, von der es nur drei Barriques gibt.

mehr
2019 Roter Veltliner Reserve Ried Berg Eisenhut
Bioweingut Soellner
Wagram

(Roter Schotter) Das ist ein Wein von burgundischer Dimension, hochmineralisch, salzig, ungemein elegant, enorme Tiefe ausstrahlend, braucht viel Luft, voll von innerer Harmonie, glockenklar, tolle Säure, kalkig, lebendig, ein Referenzbeispiel für Roten Veltliner.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Bioweingut Soellner
Wagram

Daniela Vigne & Toni Söllner
3482 Gösing am Wagram
Hauptstraße 34

Toni Söllner hat den nicht einfachen Jahrgang 2020 mit voller Zufriedenheit gemeistert. Mengen-
mäßig etwas unter dem Vorjahr, durchwegs sehr gute Qualitäten. Er hat es geschafft, die Weinlese vor dem großen Regen abzuschließen. Es gab auch keine Hagelschäden. Toni Söllner hat vor, peu à peu kleiner zu werden. Gibt Pachtweingärten ab. Die Weine bestechen durch eine außergewöhnliche Präzision, ohne Botrytis, glockenklar, bestechend reintönig, hellfruchtig, absolut überzeugend. Toni Söllner hat auch eine eigene Philosophie bezüglich des Roten Veltliners. Er setzt die Lese bei dieser Rebsorte früher an, vermeidet dadurch Botrytis und hohen Alkohol. Das Bild des Roten Veltliners sollte immer klar und mineralisch sein. Nie opulent. Der Star der Serie ist ein sensationeller 2019 Roter Veltliner Berg Eisenhut. Ein Wein von fast burgundischer Finesse und Tiefe. Großartig: der 2020 Grüne Veltliner Ried Hengstberg. Der ist von Mineralität durchzogen, von enormer Tiefe und von seltener Lebendigkeit. Der 2019 Grüne Veltliner Ried Weelfel, im August 2020 auf Flasche gezogen, steht jetzt perfekt da. Ein außergewöhnlicher Wein. Leider gibt es 2020 keinen Weelfel. Der DANI Rosé 2020 – benannt nach der Dame des Hauses – strahlt die Anmut derselben aus. Ein sehr stimmiger Rosé mit einiger Substanz. Eine Spezialität des Hauses ist der IRDEN im Steinzeug. Ein Wein, der mit den Schalen in Keramik vergoren wird. Nach einjähriger Reife wird der Wein unfiltriert auf Flasche gezogen.

mehr
2018 Privat Cuveé (ME/CS)
Weingut Schwertführer „47er“
Thermenregion

Dunkler Beerenröster; fleischig gaumenfüllend, Kakao in Kirschgelee, Powidl, samtige Tannine, bisschen Arancini und Schokolade, mächtig ohne Aufdringlichkeit, röstig-erdige gebratene rote Schoten, fein ledrig, Tabak und Grafit im eindrucksvollen Finale.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Weingut Schwertführer „47er“
Thermenregion

Martin Schwertführer
2504 Sooß
Hauptstraße 47

Tel. +43 2252 87191
weingut@47er.at
www.47er.at

Martin Schwertführer hat auch 2020 wieder ein gesundes und perfekt gereiftes Lesegut eingebracht, was auf der gewissenhaften Betreuung der Weingärten beruht. Für die Lese wurde ausreichend Zeit investiert, um die Trauben bereits auf dem Stock sorgfältig selektionieren zu können. Der Erfolg waren knackig-fruchtige Klassikweine und gehaltvolle Premium-Chardonnays und -Rotgipfler. Beachtenswert ist der Rotgipfler „No Limit“ 2019, der zu 60% im Beton-Ei und zu 40% in Barrique-Fässern reifte und so seinen unverwechselbaren Charakter entwickeln konnte. Die Rotweine 2020 reifen noch im Keller, zeigen aber jetzt schon mit ihren samtigen Tanninen und ihrer Fruchtfülle ihr Potenzial. Als neuer Star ist nun auch der Cabernet Sauvignon Top Edition 2018 im Sortiment, der sofort sehr begeistern konnte. Martin Schwertführer hat auch heuer wieder seine Preise kundenfreundlich mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis gestaltet, was Weinliebhaber hoch zu schätzen wissen.

mehr
2019 Chardonnay Tatschler
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Vielschichtiges Duftspiel, Steinobst, Quitte, Limettenzeste, zarte Vanille, ausgereifte Gelbfrucht mit exotischem Hintergrund, kräuterwürzig, saftige Dichte mit extrem viel mineralisch-schiefriger Prägung, Vielschichtigkeit und Engmaschigkeit stehen im Vordergrund, perfekt strukturiert in höchster Harmonie, zarter Fruchtschmelz im Nachhall, aber im Gesamtbild finessig wie nie zuvor, viel Potenzial und ewig lang.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2020 Riesling Ried Setzberg Smaragd
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Salzig, viel 
Zitrusfrucht, auch Exotik, Papaya, Kiwi, wirkt straff, dezente 
Mineralität; reife Pfirsiche, Limetten, salzig und straff, 
elegante Mineralität, druckvoll, super Länge.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum zählt zu den besten Winzern der Wachau. Er macht schon seit fast einem Viertel-
jahrhundert Wein. Sein Weingut wurde jetzt durch 
die beständig hohe Weinqualität mit der vierten 
Vinaria Krone ausgezeichnet. Die Donabaum Weine wachsen zum überwiegenden Teil im Spitzer Graben und weisen daher oft eine kühle Frische auf. Bei den Federspielen glänzt besonders der Riesling, der 
diesen kühlen Fruchtcharakter super transportiert. Seine Smaragd-Weine bringt Donabaum mit diesem Jahrgang ab September in den Verkauf. Beim Veltliner 
gibt es drei Smaragde, wobei jener aus der Ried 
Kirchweg in Wösendorf mit seiner weicheren Frucht und in seiner sich schnell öffnenden Art sich von den strafferen Graben-Smaragden differenziert. Die 
würzige kühl-mineralische Spitzer Point bildet dabei 
das Veltliner-Lagen-Highlight. Bei den Rieslingen punktet der Winzer mit zwei Ortswein-Smaragden – dem milden Weißenkirchner und einem kantigeren Spitzer Graben. Und an der Spitze stehen mit dem Setzberg und Offenberg zwei Parade-Rieslinge – 
Ersterer strahlt mit seiner salzigen Mineralität und reifen Pfirsichfrucht, Zweiterer mit der schon rauchig-
kühlen Grabenstilistik und exotischen Fruchtnoten. Limitierte Editionen – wo Donaubaum normal die hochgradigsten Trauben in einem Veltliner und 
Riesling selektioniert – gibt es heuer leider nicht, das hat ein sommerlicher Hagel verhindert, der in den Spitzer Weingärten massive Schäden angerichtet hat. Dafür gibt es heuer, als Bonus-Wein, einen im 
gebrauchten Barrique ausgebauten Chardonnay 2019. Damit zeigt Donabaum, der selbst gern Burgunder trinkt, eine andere, aber sehr interessante, Wein-
Facette der Wachau – und eine Spielerei, von der es nur drei Barriques gibt.

mehr
2020 Riesling Smaragd Ried Kirnberg
Weingut Sigl
Wachau

(Urgestein) Aber 
hallo, da geht es zur Sache. Marillen, Kräuter, Bergamotte, Orangenzesten, Ananas, enorme Mineralität, straff und eng, voller Rasse, ungemein tief. Das ist Zukunft pur. Riesling vom Besten!

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Sigl
Wachau

Heinz & Adrienne Sigl
3602 Rossatz
175

Der Jahrgang 2020 war ein sehr schwieriger, arbeitsintensiver. Der Hagel reduzierte die Erntemenge im Weingut Sigl um ca. 30% des Vorjahres. Doch gibt es auch Glück im Unglück, die renommierteste Lage des Hauses Sigl – Ried Kirnberg – war vom Hagel nicht betroffen. Das Weingut Sigl liegt mitten in den Weingärten mit einem tollen Blick auf die Donau. Man ist seit 2018 in Umstellung auf biologische Bewirtschaftung. Ab dem Jahrgang 2021 erfolgt die Zertifizierung. Die Reben stehen auf besten Lagen wie Himmelreich, Frauenweingärten, Mugler und Kirnberg. Auf diesen Rieden stehen überwiegend Grüner Veltliner, Riesling und Gelber Muskateller. Es sind Weine von straffer Struktur, voller Rasse, viel Mineralität, in ihrer Art immer sorten- und riedentypisch. Der Wein meines Herzens ist ein Grüner Veltliner von der Ried Himmelreich. Die Weine meines Intellekts kommen von der Ried Kirnberg. Diese tolle Urgesteinslage liefert außergewöhnliche Weine. Ob Grüner Veltliner oder Riesling, Federspiel oder Smaragd – es ist immer Kirnberg. Doch auch der Rossatzer Ortswein und die Gewächse von der Ried Frauenweingärten verdienen höchsten Respekt. Der Jahrgang 2020 lieferte auch einen zarten Riesling mit Restzucker namens „S-Type“, ein hochfeines Gewächs, das jede Weinsammlung bereichert. Das Gegenteil davon ist die „Stella“ Ried Mugler, ein mächtiger Grüner Veltliner 2018, der zwar im Holz ausgebaut wurde, doch dieses bestens eingeatmet hat. Der „M“ des Südufers der Wachau.

mehr
2018 IRDEN Allerlei im Steinzeug
Bioweingut Soellner
Wagram

(60% RV, SG, WB, RI, TR, Ausbau in Keramik) Goldfarben, drei Wochen auf der Maische, unfiltriert, etwas Karamell, Orangenschalen, Grapefruit, etwas positiver Gerbstoff, sehr kompakt, tolle Säure, ein Wein von innerer Ruhe, strömt und strömt und strömt ... ein eher hintergründiger Wein voller Pikanz und nie aufdringlich.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Bioweingut Soellner
Wagram

Daniela Vigne & Toni Söllner
3482 Gösing am Wagram
Hauptstraße 34

Toni Söllner hat den nicht einfachen Jahrgang 2020 mit voller Zufriedenheit gemeistert. Mengen-
mäßig etwas unter dem Vorjahr, durchwegs sehr gute Qualitäten. Er hat es geschafft, die Weinlese vor dem großen Regen abzuschließen. Es gab auch keine Hagelschäden. Toni Söllner hat vor, peu à peu kleiner zu werden. Gibt Pachtweingärten ab. Die Weine bestechen durch eine außergewöhnliche Präzision, ohne Botrytis, glockenklar, bestechend reintönig, hellfruchtig, absolut überzeugend. Toni Söllner hat auch eine eigene Philosophie bezüglich des Roten Veltliners. Er setzt die Lese bei dieser Rebsorte früher an, vermeidet dadurch Botrytis und hohen Alkohol. Das Bild des Roten Veltliners sollte immer klar und mineralisch sein. Nie opulent. Der Star der Serie ist ein sensationeller 2019 Roter Veltliner Berg Eisenhut. Ein Wein von fast burgundischer Finesse und Tiefe. Großartig: der 2020 Grüne Veltliner Ried Hengstberg. Der ist von Mineralität durchzogen, von enormer Tiefe und von seltener Lebendigkeit. Der 2019 Grüne Veltliner Ried Weelfel, im August 2020 auf Flasche gezogen, steht jetzt perfekt da. Ein außergewöhnlicher Wein. Leider gibt es 2020 keinen Weelfel. Der DANI Rosé 2020 – benannt nach der Dame des Hauses – strahlt die Anmut derselben aus. Ein sehr stimmiger Rosé mit einiger Substanz. Eine Spezialität des Hauses ist der IRDEN im Steinzeug. Ein Wein, der mit den Schalen in Keramik vergoren wird. Nach einjähriger Reife wird der Wein unfiltriert auf Flasche gezogen.

mehr
2019 Chardonnay Katterstein
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Dichte Fruchtnase, Bergamotte, Steinobst, Thymian, druckvolle, gelbfruchtige Aromatik mit deutlicher Kräuterwürze, Bergamotte, feinziseliertes wie finessenbetontes Fruchtspiel, dabei engmaschig, kompakt in bester Strukturierung, baut enorm viel Druck auf, Limette, zarte Exotiknoten, komplexes Terroir-Spiel von Schiefer und Kalk, Eleganz in Perfektion, großes Entwicklungspotenzial, ewig lang im Finish.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2019 Chardonnay Spitzer Graben
Weingut Johann Donabaum
Wachau

Füllige Burgunderfrucht, sautierte Pilze, zart-würzig, Vanille, weißer Nougat; geschmeidige Frucht, Mango, Mandarinen, Oliven, rauchiger, 
Tannin-betonter Graben-Chardonnay mit Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Johann Donabaum
Wachau

Johann Donabaum
3620 Spitz
Laaben 15

Johann Donabaum zählt zu den besten Winzern der Wachau. Er macht schon seit fast einem Viertel-
jahrhundert Wein. Sein Weingut wurde jetzt durch 
die beständig hohe Weinqualität mit der vierten 
Vinaria Krone ausgezeichnet. Die Donabaum Weine wachsen zum überwiegenden Teil im Spitzer Graben und weisen daher oft eine kühle Frische auf. Bei den Federspielen glänzt besonders der Riesling, der 
diesen kühlen Fruchtcharakter super transportiert. Seine Smaragd-Weine bringt Donabaum mit diesem Jahrgang ab September in den Verkauf. Beim Veltliner 
gibt es drei Smaragde, wobei jener aus der Ried 
Kirchweg in Wösendorf mit seiner weicheren Frucht und in seiner sich schnell öffnenden Art sich von den strafferen Graben-Smaragden differenziert. Die 
würzige kühl-mineralische Spitzer Point bildet dabei 
das Veltliner-Lagen-Highlight. Bei den Rieslingen punktet der Winzer mit zwei Ortswein-Smaragden – dem milden Weißenkirchner und einem kantigeren Spitzer Graben. Und an der Spitze stehen mit dem Setzberg und Offenberg zwei Parade-Rieslinge – 
Ersterer strahlt mit seiner salzigen Mineralität und reifen Pfirsichfrucht, Zweiterer mit der schon rauchig-
kühlen Grabenstilistik und exotischen Fruchtnoten. Limitierte Editionen – wo Donaubaum normal die hochgradigsten Trauben in einem Veltliner und 
Riesling selektioniert – gibt es heuer leider nicht, das hat ein sommerlicher Hagel verhindert, der in den Spitzer Weingärten massive Schäden angerichtet hat. Dafür gibt es heuer, als Bonus-Wein, einen im 
gebrauchten Barrique ausgebauten Chardonnay 2019. Damit zeigt Donabaum, der selbst gern Burgunder trinkt, eine andere, aber sehr interessante, Wein-
Facette der Wachau – und eine Spielerei, von der es nur drei Barriques gibt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Sauberg
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(Schotter, Lehm) Grapefruit, Zitronenmelisse, kühl, frische Würze, Kräuter, Kern-
obst, feingliedrig, engmaschig, von burgundischer Eleganz, kandierte Früchte, sehr eng, ein finessenreicher – fast Riesling-hafter – Grüner Veltliner von feinster Struktur.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Als die beiden – Marion & Manfred – im Jahr 2007 das Weingut übernahmen, hatten sie keinen einzigen Kunden. Doch bei diesen außerordentlichen Wein-
qualitäten hat sich das im Nu geändert. Das Weingut sitzt auf einem wahren Schatz, nämlich auf knorrigen, uralten Rebstöcken. Die ältesten sind bis zu 70 Jahre alt. Der Jahrgang 2020 ist wohl gelungen. Da strahlt der Ortswein „Poysdorf“ ernsthaften Charme aus. Beim GV Ried Hermanschachern hat man das Weinviertel in Perfektion im Glas. Die beiden GV von den Rieden Bürsting und Sauberg strotzen vor Mineralität, wobei der Sauberg fast eine Riesling-hafte Ausstrahlung besitzt. Bei den Alten Reben GV wird Poysdorf zu einer bemerkenswerten Weinmelange gebündelt. Noch einmal Alte Reben – nämlich vom Weißburgunder, welche die Noblesse und Cremigkeit dieser Sorte darstellen. Die beiden Rieslinge sind richtige Herbstweine. Naturgemäß noch verschlossen. Beide sind tolle Vertreter ihrer Sorte. Die alten Reben sind halt noch um eine Dimension reichhaltiger. Wahre Granaten sind die beiden Weine Black Edition 2019 – Grüner Veltliner und Chardonnay. Es sind edle, faszinierende Weine, bei denen Eleganz Programm ist. Großartig!!!! Nicht übersehen sollte man die ausdrucksstarken Rotweine. Der 2017 Zweigelt Alte Reben ist von engmaschiger Struktur. Der 2017 St. Laurent Alte Reben – man bemerke, es gibt durchwegs alte Reben; das ist eben der Schatz, auf dem sie sitzen – ist ein richtig-
gehender Langstreckenläufer. Beide sollte man zeit-
gerecht dekantieren. Was an sich auch für die großen Weißweine gilt.

mehr
2018 Gelber Muskateller Reserve
Weingut Kollerhof am Eichberg
Südsteiermark

Ruhig, satt, dunkle Blüten, getrocknete Holunderblüten, bisschen rosa Grape-
fruit, Hauch Minze, erdiger Touch, Thymianhonig, mit Luft auch Kurkuma; dunkle Blüten, Zitrus, vielschichtig, stoffig, im Finish hauchzart Karamell, balanciert, Biss, wird hinten eng, Ausnahmemuskateller.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Naturkork

Weingut Kollerhof am Eichberg
Südsteiermark

Harald & Birgit Lieleg
8463 Leutschach
Eichberg-Trautenburg 39

Tel. +43 3454 439
Fax. -12
weinbau@kollerhof.com
www.kollerhof.com

Er war erst 19 Jahre alt, als Harald Lieleg 1999 das Traditionsweingut auf dem Eichberg bei Leutschach von seinen Eltern übernahm. Seit 1728 ist es im Besitz der Familie, gegründet wurde es 1495. Angeschlossen sind Gästezimmer und ein Buschenschank. Der Kollerhof befindet sich im Steigflug, bildlich gesprochen. Die Weine von Harald Lieleg und seiner Frau Birgit sind uns bei Blindverkostungen in den vergangenen Jahren immer wieder positiv aufgefallen. An dieser Stelle können wir aus Platzgründen nur einen repräsentativen Auszug aus der umfangreichen Produktpalette vorstellen. Der Schwerpunkt liegt auf den DAC-Weinen. Die Reserven reifen mindestens zwei Jahre in kleinen Holzfässern. Auf dem Kollerhof werden auch pilzwiderstandsfähige Rebsorten angebaut, derzeit sind es fünf. Abgerundet wird das Angebot von Amphorenweinen, süßen Prädikaten, Rotwein, Edelbränden und naturbelassenen Säften. Die Weine von Harald Lieleg sind nie nervös oder auf Gefälligkeit getrimmt, sie ruhen in sich, sind bekömmlich und orientieren sich nicht am Mainstream. „Es geht dabei nicht ums Tempo, nicht um Masse, es geht einzig und allein um Qualität.“ Das Weingut verfügt über Kessellagen und extreme Steilhänge, der Untergrund besteht aus Eichberger Konglomerat, der die Wärme gut gespeichert. Der kühle Wind von der Koralm fördert die Aromatik. Das Zusammenspiel dieser günstigen Randbedingungen ermöglicht aromatische Weine mit feiner Struktur.

mehr
2019 Roter Veltliner Ried Hinternberg
Bioweingut Familie Bauer
Wagram

Vollreifes Bukett, Buttercroissant, reife Mango, zart nach Kurkumalatte, ein Hauch Marzipan, besonders cremig, Eichenholz nur zart angedeutet, einiges Gewicht, ausdauernd, sicher lagerfähig.

Weißwein
Roter Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Familie Bauer
Wagram

Josef Bauer
3471 Großriedenthal
Hauptstraße 68

Tel. +43 2279 720
Fax. -4
info@familiebauer.at
www.familiebauer.at

Das Bioweingut Familie Bauer offeriert eine selten bunte Produktpalette. Und der Betrieb kennt keinen Stillstand. Denn der Großriedenthaler Winzer Josef Bauer setzt einerseits auch auf selten gewordene Rebsorten wie Sylvaner als Trockenbeerenauslese und Rivaner, ehe-
mals Müller-Thurgau, ebenso widmet er sich zum Beispiel neuen PiWi-Sorten, etwa dem Donauveltliner. Das Repertoire ist also auf ein großes Maß ange-
wachsen, und Bauer probiert immer weiter. So gibt es zusätzlich mittlerweile drei Alternativweine – unfiltriert und nur minimal geschwefelt sind sie alle. Der Einstieg in diese Linie gelingt supersüffig mit der „softeren Variante“ mit 20 Prozent auf der Maische vergoren. Er wird stimmigerweise gleich in der Literflasche verkauft. Das ist die pure Trinkfreude namens „Hollötrio“. Hinter „Urig“ steckt ein Roter Veltliner vom Hinternberg, zu 100 Prozent auf der Maische vergoren, ein Jahr lang im großen Eichenfass gereift – ein Parade-Orange-Wein. Dazwischen findet man „Bärig“, eine Cuvée von Grünem und Rotem Veltliner, von dem zwei Drittel ein Monat auf der Maische vergoren sind. Apropos Maische: Maischestandzeit ist Bauer für die Riedenweine wichtig. Sie zieht eine Ebene an Fülle und Struktur ein. Neben dem Goldberg gibt es auch die Riede Hinternberg, eine teilweise schottrige Lage, weniger hoch gelegen und terrassenmäßig aufgebaut. Die vollreifen Trauben von hier dürfen länger im Fass reifen. Und alle zwei Jahre gibt es von hier eine Weiß-
burgunder Reserve.j

mehr
2020 Grüner Veltliner Alte Reben
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

(60 Jahre alte Reben) Gelber Apfel, pfeffrig, getrocknete Kräuter, Zitronenmelisse, Pfirsich, dunkle Mineralik, steinige Aromatik, Gesteinsmehl, Mandarinen, sehr komplex, Ananastöne, dezentes Dörrobst, Marillentöne, da steckt viel drinnen, feste Struktur, eine Substanz für viele Jahre.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Als die beiden – Marion & Manfred – im Jahr 2007 das Weingut übernahmen, hatten sie keinen einzigen Kunden. Doch bei diesen außerordentlichen Wein-
qualitäten hat sich das im Nu geändert. Das Weingut sitzt auf einem wahren Schatz, nämlich auf knorrigen, uralten Rebstöcken. Die ältesten sind bis zu 70 Jahre alt. Der Jahrgang 2020 ist wohl gelungen. Da strahlt der Ortswein „Poysdorf“ ernsthaften Charme aus. Beim GV Ried Hermanschachern hat man das Weinviertel in Perfektion im Glas. Die beiden GV von den Rieden Bürsting und Sauberg strotzen vor Mineralität, wobei der Sauberg fast eine Riesling-hafte Ausstrahlung besitzt. Bei den Alten Reben GV wird Poysdorf zu einer bemerkenswerten Weinmelange gebündelt. Noch einmal Alte Reben – nämlich vom Weißburgunder, welche die Noblesse und Cremigkeit dieser Sorte darstellen. Die beiden Rieslinge sind richtige Herbstweine. Naturgemäß noch verschlossen. Beide sind tolle Vertreter ihrer Sorte. Die alten Reben sind halt noch um eine Dimension reichhaltiger. Wahre Granaten sind die beiden Weine Black Edition 2019 – Grüner Veltliner und Chardonnay. Es sind edle, faszinierende Weine, bei denen Eleganz Programm ist. Großartig!!!! Nicht übersehen sollte man die ausdrucksstarken Rotweine. Der 2017 Zweigelt Alte Reben ist von engmaschiger Struktur. Der 2017 St. Laurent Alte Reben – man bemerke, es gibt durchwegs alte Reben; das ist eben der Schatz, auf dem sie sitzen – ist ein richtig-
gehender Langstreckenläufer. Beide sollte man zeit-
gerecht dekantieren. Was an sich auch für die großen Weißweine gilt.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Reserve
Weingut Kollerhof am Eichberg
Südsteiermark

Anfänglich Holz, Gewürze, kühle Frucht, Pfirsiche und gelbe Äpfel, später auch getrocknete Feigen; Frucht dominiert, Schmelz, angenehme Säure,
einige Substanz, strukturiert, eigenständig mit vielen Facetten, abseits des Mainstreams.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Naturkork

Weingut Kollerhof am Eichberg
Südsteiermark

Harald & Birgit Lieleg
8463 Leutschach
Eichberg-Trautenburg 39

Tel. +43 3454 439
Fax. -12
weinbau@kollerhof.com
www.kollerhof.com

Er war erst 19 Jahre alt, als Harald Lieleg 1999 das Traditionsweingut auf dem Eichberg bei Leutschach von seinen Eltern übernahm. Seit 1728 ist es im Besitz der Familie, gegründet wurde es 1495. Angeschlossen sind Gästezimmer und ein Buschenschank. Der Kollerhof befindet sich im Steigflug, bildlich gesprochen. Die Weine von Harald Lieleg und seiner Frau Birgit sind uns bei Blindverkostungen in den vergangenen Jahren immer wieder positiv aufgefallen. An dieser Stelle können wir aus Platzgründen nur einen repräsentativen Auszug aus der umfangreichen Produktpalette vorstellen. Der Schwerpunkt liegt auf den DAC-Weinen. Die Reserven reifen mindestens zwei Jahre in kleinen Holzfässern. Auf dem Kollerhof werden auch pilzwiderstandsfähige Rebsorten angebaut, derzeit sind es fünf. Abgerundet wird das Angebot von Amphorenweinen, süßen Prädikaten, Rotwein, Edelbränden und naturbelassenen Säften. Die Weine von Harald Lieleg sind nie nervös oder auf Gefälligkeit getrimmt, sie ruhen in sich, sind bekömmlich und orientieren sich nicht am Mainstream. „Es geht dabei nicht ums Tempo, nicht um Masse, es geht einzig und allein um Qualität.“ Das Weingut verfügt über Kessellagen und extreme Steilhänge, der Untergrund besteht aus Eichberger Konglomerat, der die Wärme gut gespeichert. Der kühle Wind von der Koralm fördert die Aromatik. Das Zusammenspiel dieser günstigen Randbedingungen ermöglicht aromatische Weine mit feiner Struktur.

mehr
2018 Stella Ried Mugler
Weingut Sigl
Wachau

Das ursprünglich eingesetzte Holz 
ist voll eingeatmet, dunkelfruchtig, Fichtennadeln, mächtig, doch nie ausladend, ganz viel Wein, ungemein reichhaltig, enorme 
Tiefe, schwarzer Pfeffer, Kaffee, Nüsse, Kräuter, dezente Röst-
noten, ein Spur Exotik, füllige Eleganz. Das ist großer, lang-
lebiger Wein, ein Grüner Veltliner der besonderen Art. Ein 
klassischer Wein für Hauptspeisen. Der „M“ der Südwachau.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Sigl
Wachau

Heinz & Adrienne Sigl
3602 Rossatz
175

Der Jahrgang 2020 war ein sehr schwieriger, arbeitsintensiver. Der Hagel reduzierte die Erntemenge im Weingut Sigl um ca. 30% des Vorjahres. Doch gibt es auch Glück im Unglück, die renommierteste Lage des Hauses Sigl – Ried Kirnberg – war vom Hagel nicht betroffen. Das Weingut Sigl liegt mitten in den Weingärten mit einem tollen Blick auf die Donau. Man ist seit 2018 in Umstellung auf biologische Bewirtschaftung. Ab dem Jahrgang 2021 erfolgt die Zertifizierung. Die Reben stehen auf besten Lagen wie Himmelreich, Frauenweingärten, Mugler und Kirnberg. Auf diesen Rieden stehen überwiegend Grüner Veltliner, Riesling und Gelber Muskateller. Es sind Weine von straffer Struktur, voller Rasse, viel Mineralität, in ihrer Art immer sorten- und riedentypisch. Der Wein meines Herzens ist ein Grüner Veltliner von der Ried Himmelreich. Die Weine meines Intellekts kommen von der Ried Kirnberg. Diese tolle Urgesteinslage liefert außergewöhnliche Weine. Ob Grüner Veltliner oder Riesling, Federspiel oder Smaragd – es ist immer Kirnberg. Doch auch der Rossatzer Ortswein und die Gewächse von der Ried Frauenweingärten verdienen höchsten Respekt. Der Jahrgang 2020 lieferte auch einen zarten Riesling mit Restzucker namens „S-Type“, ein hochfeines Gewächs, das jede Weinsammlung bereichert. Das Gegenteil davon ist die „Stella“ Ried Mugler, ein mächtiger Grüner Veltliner 2018, der zwar im Holz ausgebaut wurde, doch dieses bestens eingeatmet hat. Der „M“ des Südufers der Wachau.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Gebling „Löss“ 1ÖTW Reserve
Weingut Hermann Moser
Kremstal

Mineralische Nase, kräuterherbe Motive, Salbei, Orangenzesten; phenolischer Hintergrund, saftig, extraktreich, vielschichtig, mit schöner Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hermann Moser
Kremstal

Martin Moser
3495 Rohrendorf
Bahnstraße 36

Rund 400 Jahre ist der Name Moser mit dem Rohrendorfer Weingut verbunden, seit 2006 führen Martin und Carmen Moser den traditionsbehafteten Betrieb nunmehr in der 23. Generation. Das Weingut zählt folgerichtig zum Kreis der „Traditionsweingüter Österreich“ und legt seinen Fokus, neben einigen Varietäten wie Gelber Muskateller, Chardonnay oder Zweigelt, vor allem auf die Sorten Grüner Veltliner und Riesling, aus denen der engagierte Winzer einige der schönsten Weine des Kremstals keltert. Die Reserven aus der „Ersten Lage“ Gebling, deren Geschichte bis ins Jahr 1284 zurückreicht, sorgen Jahr für Jahr für stimmige Weine, welche die unterschiedlichen Bodenstrukturen dieser Ausnahmeriede wunderschön abbilden. Die zum Weingut gehörenden Terrassen befinden sich in verschiedenen Abschnitten mit voneinander abweichenden Bodenstrukturen – von reinem Löss bis hin zu verwittertem Konglomerat-Gestein. Sehen und schmecken kann man die Unterschiedlichkeiten des Terroirs am besten im wunderschönen Verkostungsraum, dessen breite Glasfront einen beeindruckenden Blick auf die gelben Löss-Terrassen des Gebling ermöglicht. Martin Moser verschickt seine Weine heute in alle Welt. Rund 70% der Produktion verlassen unser Land, das meiste davon geht über den großen Teich nach Amerika bzw. Kanada. Aber auch Deutschland, die Schweiz, Dänemark oder Hongkong stehen auf der Versandliste des renommierten Weinguts.

mehr
2019 Grüner Veltliner Black Edition
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Zitrusgelee, Dörrobst, Zwetschken, feines Holz, von filigraner Kraft, exotische Töne, gelbe Früchte, Pfirsich, Ananas, Mango, ungemein vielschichtig, ein Wein von feinster Struktur, großer Eleganz, ein Wein, der einem zum Strahlen bringt. Ein Potenzial für viele Jahre.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Als die beiden – Marion & Manfred – im Jahr 2007 das Weingut übernahmen, hatten sie keinen einzigen Kunden. Doch bei diesen außerordentlichen Wein-
qualitäten hat sich das im Nu geändert. Das Weingut sitzt auf einem wahren Schatz, nämlich auf knorrigen, uralten Rebstöcken. Die ältesten sind bis zu 70 Jahre alt. Der Jahrgang 2020 ist wohl gelungen. Da strahlt der Ortswein „Poysdorf“ ernsthaften Charme aus. Beim GV Ried Hermanschachern hat man das Weinviertel in Perfektion im Glas. Die beiden GV von den Rieden Bürsting und Sauberg strotzen vor Mineralität, wobei der Sauberg fast eine Riesling-hafte Ausstrahlung besitzt. Bei den Alten Reben GV wird Poysdorf zu einer bemerkenswerten Weinmelange gebündelt. Noch einmal Alte Reben – nämlich vom Weißburgunder, welche die Noblesse und Cremigkeit dieser Sorte darstellen. Die beiden Rieslinge sind richtige Herbstweine. Naturgemäß noch verschlossen. Beide sind tolle Vertreter ihrer Sorte. Die alten Reben sind halt noch um eine Dimension reichhaltiger. Wahre Granaten sind die beiden Weine Black Edition 2019 – Grüner Veltliner und Chardonnay. Es sind edle, faszinierende Weine, bei denen Eleganz Programm ist. Großartig!!!! Nicht übersehen sollte man die ausdrucksstarken Rotweine. Der 2017 Zweigelt Alte Reben ist von engmaschiger Struktur. Der 2017 St. Laurent Alte Reben – man bemerke, es gibt durchwegs alte Reben; das ist eben der Schatz, auf dem sie sitzen – ist ein richtig-
gehender Langstreckenläufer. Beide sollte man zeit-
gerecht dekantieren. Was an sich auch für die großen Weißweine gilt.

mehr
2019 Pannobile Pinot Blanc Ried Salzberg
Weingut Leitner
Neusiedlersee

Cremig, bisschen Nougat, dezent rauchig und torfig, Lindenblüten, geschmeidige Tannine; Haselnuss-Schoko-Creme, fülliger Wein mit straffer Eleganz, Salzigkeit, schöne Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork

Weingut Leitner
Neusiedlersee

Gernot Leitner
7122 Gols
Quellengasse 33

Tel. +43 2173 2593
Fax. +43 2173 21547
weingut@leitner-gols.at
www.leitner-gols.at

Seit 20 Jahren macht Gernot Leitner in Gols Weine unter der Herkunft Burgenland. Seit zwei Jahren ist er auch Bio-Winzer. Rotwein ist sein Hauptgeschäft – wobei auch das Weißwein-Segment bei ihm immer eine Bedeutung gehabt hat und mittlerweile fast ein Drittel seines Weinschaffens ausmacht. Besonders hervorzuheben ist dabei der Salzberg, auf dem Leitner knapp einen Hektar 
bewirtschaftet. Auf dem Salzberg fokussiert der „Pannobile“-
Winzer auf Pinot Blanc und zieht aus dem besonderen Terroir zwei Riedenweine: Einer ist der 
klassisch im Stahltank ausgebaute „Salzberg“. Und die ältesten Rebstöcke der 1988 gepflanzten 
Anlage werden für den reinsortigen weißen 
„Pannobile“ genommen, der für ein Jahr auf der Feinhefe im Barrique ausgebaut wird und dann noch fünf Monate im großen Holz reift. Die Leitner-Trauben werden händisch geerntet, alle Weine spontan vergoren. Bei den Rotweinen bilden die Heideboden-Weine die Basis. Darüber hat der Winzer einige bemerkenswerte Lagenweine, bei denen der Jahrgang 2019 aktuell im 
Fokus steht. Auf dem Plateau vom Golser Altenberg steht Leitners Premium-Zweigelt. Der schottrig, 
sandig-lehmige Boden hat auch viel Kalk, wodurch 
der Zweigelt viel Straffheit aufnimmt. Seit Jahren 
der Top-Wein im Haus Leitner ist der Blau-
fränkisch Ungerberg. Auch im 2019er-Jahr hat 
dieser auf einem Tschernosem stehende Blau-
fränker mit seiner unvergleichlichen Ungerberg-
Kräuterwürze das größte Potenzial. Beide Lagen-
Rote sind ab Herbst verfügbar.

mehr
2018 Cuvée Pentagon (BF/PN/CS/ME/SH)
Weingut Pfneisl
Mittelburgenland

Verführerisch-tiefe Nase nach feinem Kräutermix, dunklen Waldbeeren, einer Prise Pfeffer, frischem Holz und feinen Röstaromen, im Geschmacksbild viel dunkelbeerige Frucht, Weichsel, Brombeeren und Wacholder, feine Würze, leicht salzig, stoffig-dicht, dabei ziselierte und vielschichtige Textur, vollmundig und geschmeidig dahinströmend, überaus feiner Schmelz, samtige Tannine von durchtragendem elegantem Säurebogen gepuffert, charmante Extraktsüße, edel-herbe Bittertöne, dezente Nougatnote im gediegen-nachhaltigen Abgang, eine prachtvolle, elegant-opulente Cuvée.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Pfneisl
Mittelburgenland

Gerhard Pfneisl
7301 Deutschkreutz
Karrnergasse 30

Das Weingut Pfneisl in Deutschkreutz ist mit einer Palette an nationalen und internationalen Sorten breit aufgestellt. Eine Innovation der vergangenen Jahre ist die trinkvergnügliche „Pepper“-
Linie. Einen starken Fokus bildet von jeher die rote Cuvée-Linie.

mehr
2018 Eichkogel BG
Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

(BF/ZW) Präsente dunkelbeerige Fruchtaromatik, Schwarzkirsche, etwas Heidelbeere, feine Würze, schwarze Oliven, saftig in frucht-frischer Charakteristik, vollmundig, ausgewogene Frucht-Kräuter-Würze, kompakte Textur, dicht bei guter Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Kollwentz
Leithaberg, Rust & Rosalia

Andi & Heidi Kollwentz
7051 Großhöflein
Hauptstraße 120

Tel. +43 2682 65158
Fax. -13
kollwentz@kollwentz.at
www.kollwentz.at

Das Weingut Kollwentz ist eine fixe Größe im Kanon der österreichischen Spitzenwinzer und stets Botschafter seines Terroirs in der ganzen Welt. Die Säulen des Erfolgs basieren auf einer jahrhundertealten Familiengeschichte, die eine kontinuierliche weinbauliche Tradition aufweist, die bis in das 18. Jahrhundert zurückreicht, exakt auf die urkundliche Erwähnung von 1779. Dynastisch betrachtet, führen Andi und Heidi heute das Familienweingut in der achten Generation. Die großen Fundamente dieser Erfolgsgeschichte legten die Eltern Anton und Margarethe Kollwentz, denen der Vinaria Autor Johann Werfring vor Kurzem eine große Festschrift widmete. Der Weinbaupionier Anton Kollwentz, so der Titel des Festbuches, erzählt darin von seiner inzwischen mehr als 80-jährigen Lebensberufung als Winzer, die er bis heute noch mit viel Elan und Leidenschaft lebt. Die Weine des Hauses Kollwentz sind im Weiß- wie im Rotweinbereich gleichermaßen Garant für große Weine, die mit Eleganz, Terroir-betonter Tiefgründigkeit und perfekter Balance sowie außergewöhnlicher Lagerfähigkeit bestechen. Wenig bekannt ist, dass Anton Kollwentz am Beginn seiner Karriere in der Kategorie der Süßweine reüssierte – für die das Haus Kollwentz heute noch ein Geheimtipp ist – und als einer der ersten Winzer Anfang der 1970er-Jahre im Burgenland den trockenen Ausbaustil für Weißweine eingeführt hat. In der Phalanx der jährlich zahlreich anfallenden Spitzenqualitäten im Hause Kollwentz ragen heuer die Top-Lagen-Chardonnays aus dem Jahrgang 2019 heraus. Bereits der Auftakt mit der Ried Neusatz lässt mit viel saftiger Gelbfrucht samt exotischen Anklängen im harmonischen Frucht-Säure-Spiel erahnen, zu welchen Höchstnoten die weiteren Varietäten abheben werden. Die in der Chardonnay-Trias ansonsten als fruchtkräftigster Vertreter apostrophierte Ried Tatschler präsentiert sich heuer mit einer feingliedrigeren Frucht-Säure-Balance in schieferbetonter Charakteristik. In strukturierter Perfektion, komplex und in tiefgründiger Würze tritt uns die Ried Katterstein entgegen, die viel Harmonie bereits im Jungstadium aufzeigt. Der Kalkanteil im Schieferboden dieser Riede beträgt zirka fünfundzwanzig Prozent und weist eine gute Wasserversorgung auf. Aus den puren Kalkböden der heute in Glagsatz umbenannten Ried stammt der Chardonnay Gloria, der noch ganz verschlossen in feinziselierter Finesse und druckvoller Spannkraft pure Eleganz ausstrahlt. Noch nie traten die drei Top-Chardonnays im Hause Kollwentz in puncto Finesse, Dichte und Eleganz auf so hohem, ja kaum überbietbarem Niveau auf wie in diesem Traumjahrgang 2019. Chapeau! Gebührt hier Andi Kollwentz, der bereits vor Jahren mit dem Titel „Mister Chardonnay von Österreich“ zum König in dieser Sortenkategorie geadelt wurde. Die Rotwein-Kollektion spielt unisono die Vorzüge des Jahrgangs 2018 mit klarer Fruchtfülle in saftiger Charakteristik aus. Ausgesprochen kernig mit viel Saftigkeit und würzigem Hintergrund präsentiert sich der Blaufränkisch Ried Point. Im Vergleich dazu komplementär verhält sich der Blaufränkisch Ried Setz in ruhiger, vollmundiger Fruchtführung, sodass dieser nach ein paar Jahren Reifephase gleichwertig zum Point aufschließen wird. Der Cabernet Sauvignon strahlt in perfekt strukturiertem Fruchtspiel und zeigt sich jahrgangsbedingt in etwas transparenterer Charakteristik zum Vorgängerjahrgang, jedoch in derselben idealtypischen Sorteninterpretation. Mit vollendeter Harmonie in Verbindung von Eleganz und Kraft verführt bereits im jugendlichen Charme die Top-Cuvée Steinzeiler, die nicht umsonst als das Aushängeschild des Hauses Kollwentz gilt.

mehr
2020 Grüner Veltliner Ried Gebling „Hannah“ 1ÖTW Reserve
Weingut Hermann Moser
Kremstal

Rauchige Nase, dann Honigblüten, Heliotrop, Nusskuchen, reife Mangos, Bergamotte; kraftvoll, dicht, cremige Textur; sehr lang und aussagekräftig, tolles Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Hermann Moser
Kremstal

Martin Moser
3495 Rohrendorf
Bahnstraße 36

Rund 400 Jahre ist der Name Moser mit dem Rohrendorfer Weingut verbunden, seit 2006 führen Martin und Carmen Moser den traditionsbehafteten Betrieb nunmehr in der 23. Generation. Das Weingut zählt folgerichtig zum Kreis der „Traditionsweingüter Österreich“ und legt seinen Fokus, neben einigen Varietäten wie Gelber Muskateller, Chardonnay oder Zweigelt, vor allem auf die Sorten Grüner Veltliner und Riesling, aus denen der engagierte Winzer einige der schönsten Weine des Kremstals keltert. Die Reserven aus der „Ersten Lage“ Gebling, deren Geschichte bis ins Jahr 1284 zurückreicht, sorgen Jahr für Jahr für stimmige Weine, welche die unterschiedlichen Bodenstrukturen dieser Ausnahmeriede wunderschön abbilden. Die zum Weingut gehörenden Terrassen befinden sich in verschiedenen Abschnitten mit voneinander abweichenden Bodenstrukturen – von reinem Löss bis hin zu verwittertem Konglomerat-Gestein. Sehen und schmecken kann man die Unterschiedlichkeiten des Terroirs am besten im wunderschönen Verkostungsraum, dessen breite Glasfront einen beeindruckenden Blick auf die gelben Löss-Terrassen des Gebling ermöglicht. Martin Moser verschickt seine Weine heute in alle Welt. Rund 70% der Produktion verlassen unser Land, das meiste davon geht über den großen Teich nach Amerika bzw. Kanada. Aber auch Deutschland, die Schweiz, Dänemark oder Hongkong stehen auf der Versandliste des renommierten Weinguts.

mehr
2019 Chardonnay Black Edition
Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Tolle Exotik, ungemein filigranes Bouquet, feinste Vanille, von edler Struktur, einer charmanten Ausprägung, feingliedrig, salzig, unfassbar elegant, einer noblen Fülle, enorme Länge, ein großer Wein – wie ein Puligny Montrachet aus Poysdorf. Bei solch einem Wein gehen einem die Attribute aus. Da ist jedes Wort zu viel. Hier spricht der Wein. Absolute Klasse.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Ebner-Ebenauer
Weinviertel

Manfred & Marion Ebner-Ebenauer
2170 Poysdorf
Laaer Straße 3

Als die beiden – Marion & Manfred – im Jahr 2007 das Weingut übernahmen, hatten sie keinen einzigen Kunden. Doch bei diesen außerordentlichen Wein-
qualitäten hat sich das im Nu geändert. Das Weingut sitzt auf einem wahren Schatz, nämlich auf knorrigen, uralten Rebstöcken. Die ältesten sind bis zu 70 Jahre alt. Der Jahrgang 2020 ist wohl gelungen. Da strahlt der Ortswein „Poysdorf“ ernsthaften Charme aus. Beim GV Ried Hermanschachern hat man das Weinviertel in Perfektion im Glas. Die beiden GV von den Rieden Bürsting und Sauberg strotzen vor Mineralität, wobei der Sauberg fast eine Riesling-hafte Ausstrahlung besitzt. Bei den Alten Reben GV wird Poysdorf zu einer bemerkenswerten Weinmelange gebündelt. Noch einmal Alte Reben – nämlich vom Weißburgunder, welche die Noblesse und Cremigkeit dieser Sorte darstellen. Die beiden Rieslinge sind richtige Herbstweine. Naturgemäß noch verschlossen. Beide sind tolle Vertreter ihrer Sorte. Die alten Reben sind halt noch um eine Dimension reichhaltiger. Wahre Granaten sind die beiden Weine Black Edition 2019 – Grüner Veltliner und Chardonnay. Es sind edle, faszinierende Weine, bei denen Eleganz Programm ist. Großartig!!!! Nicht übersehen sollte man die ausdrucksstarken Rotweine. Der 2017 Zweigelt Alte Reben ist von engmaschiger Struktur. Der 2017 St. Laurent Alte Reben – man bemerke, es gibt durchwegs alte Reben; das ist eben der Schatz, auf dem sie sitzen – ist ein richtig-
gehender Langstreckenläufer. Beide sollte man zeit-
gerecht dekantieren. Was an sich auch für die großen Weißweine gilt.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -