Weinguide
Ausgabe 2023/24
Filtern nach:
Sortieren nach:
2022 Grüner Veltliner Ried Hintere Point
Weingut Petra Unger
Kremstal

Kräuter, Prise Pfeffer, Äpfel, helles Steinobst, ruhig; diese Aromen kommen auch im Geschmack, ausgewogen, zugängliche Säure, hellfruchtiger Abgang und Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Petra Unger
Kremstal

Petra Unger
3511 Furth bei Göttweig
Lindengasse 22

Petra Unger übernahm im Jahr 1999 die Verantwortung für das elterliche Weingut in Furth bei Göttweig. Die Absolventin der Universität für Bodenkultur in Wien verschaffte sich zuvor einen Überblick, was in der weiten Weinwelt so gemacht wird, unter anderem im Zuge eines Praktikums in Napa Valley. Sie ist Mitglied bei den Österreichischen Traditionsweingütern, kurz ÖTW. Mittlerweile ist die qualitäts- und umweltbewusste Winzerin im dritten Jahr der Umstellung auf organisch-biologische Bewirtschaftung, mit dem Jahrgang 2023 wird das Weingut zertifiziert. Für sie kommt nur händische Selektion der Trauben bei der Lese infrage. Die Weingärten liegen beidseits der Donau, der Großteil davon auf dem Hochplateau beim Göttweiger Berg, wo der Grüne Veltliner vorwiegend in tiefem Löss wurzelt, ausgenommen die mit vielen Steinen durchsetzte Ried Gottschelle. Die Böden der Rieden Gaisberg und Hinters Kirchl jenseits des großen Stromes bei Krems hingegen bestehen aus verwittertem, kristallinem Gestein; hier steht der Riesling auf Terrassen mit Natursteinmauern. Das gemeinsame Merkmal der heuer vorgestellten Serie ist ein bemerkenswerter Trinkfluss, dabei erheben selbst die einfacheren Weine Anspruch auf Seriosität. Die Lagenweine lassen den jeweiligen Untergrund klar erkennen. Das abwechslungsreiche Portfolio an Böden, von Löss über Konglomerat bis Gneis, spiegelt sich in den Weinen wider, die frei von Üppigkeit und klar strukturiert sind.

mehr
2022 Grüner Veltliner Reserve Ried Gottschelle 1ÖTW
Weingut Petra Unger
Kremstal

Spontan ansprechend, fruchtbetont, grüne Äpfel, Schale von grünen Birnen, leise Bodentöne; schließt aromatisch an, feingliedrig und klar strukturiert, belebendes Säurespiel, bemerkenswerter Trinkfluss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Petra Unger
Kremstal

Petra Unger
3511 Furth bei Göttweig
Lindengasse 22

Petra Unger übernahm im Jahr 1999 die Verantwortung für das elterliche Weingut in Furth bei Göttweig. Die Absolventin der Universität für Bodenkultur in Wien verschaffte sich zuvor einen Überblick, was in der weiten Weinwelt so gemacht wird, unter anderem im Zuge eines Praktikums in Napa Valley. Sie ist Mitglied bei den Österreichischen Traditionsweingütern, kurz ÖTW. Mittlerweile ist die qualitäts- und umweltbewusste Winzerin im dritten Jahr der Umstellung auf organisch-biologische Bewirtschaftung, mit dem Jahrgang 2023 wird das Weingut zertifiziert. Für sie kommt nur händische Selektion der Trauben bei der Lese infrage. Die Weingärten liegen beidseits der Donau, der Großteil davon auf dem Hochplateau beim Göttweiger Berg, wo der Grüne Veltliner vorwiegend in tiefem Löss wurzelt, ausgenommen die mit vielen Steinen durchsetzte Ried Gottschelle. Die Böden der Rieden Gaisberg und Hinters Kirchl jenseits des großen Stromes bei Krems hingegen bestehen aus verwittertem, kristallinem Gestein; hier steht der Riesling auf Terrassen mit Natursteinmauern. Das gemeinsame Merkmal der heuer vorgestellten Serie ist ein bemerkenswerter Trinkfluss, dabei erheben selbst die einfacheren Weine Anspruch auf Seriosität. Die Lagenweine lassen den jeweiligen Untergrund klar erkennen. Das abwechslungsreiche Portfolio an Böden, von Löss über Konglomerat bis Gneis, spiegelt sich in den Weinen wider, die frei von Üppigkeit und klar strukturiert sind.

mehr
2021 Grüner Veltliner Per Se
Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

(unfined & unfiltered) Orangefarben, Orangen, Grapefruit, Himbeeren, Pfeffer, dicht, gerbstoffbetont, total eng, dicht, der totale Wahnsinn, trocknet den Gaumen aus, strukturiert, geht in die Länge, baut Frucht auf.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Martin & Anna Arndorfer
Kamptal

Martin Arndorfer, Anna Arndorfer
3491 Straß im Straßertale
Weinbergweg 16

Die Weine von Anna und Martin Arndorfer sind von ungemeiner Spannkraft, Authentizität, lebendiger Säure, charaktervoll, ausdrucksstark, immer elegant, immer leicht, voller Vitalität. Es sind starke Persönlichkeiten, welche die Böden der Weingärten widerspiegeln. Die Weine werden überwiegend nicht filtriert, teilweise maischevergoren, daher immer etwas hefetrüb. Mit Schwefel wird gespart. Hier bekommt man Wein pur voller Intensität. Bei diesen Weinen ist die Flasche im Nu leer. Es sind Gewächse von einer seltenen Bekömmlichkeit. Eigentlich sollten diese Weine auf jeder E-Card gespeichert sein, da sie zum Wohlbefinden beitragen. Statt irgendwelche chemischen Präparate zu verschreiben, sollten die Ärzte ein Glas Arndorfer empfehlen. Ich mache meinen nächsten Medizincheck im Weingut der beiden. Die Weine sind alle hervorragend, die Verkostung war ein Erlebnis. Einen liebe ich ganz besonders, den 2021 Gemischter Satz Terrassen 1958 – eben in diesem Jahr gepflanzt, der hat es mir angetan. DANKE!

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Fumberg
Bioweingut Soellner
Wagram

Ein fulminanter, hochwertiger Grüner Veltliner, Honigmelone, vollreife Trauben, Noblesse zeigend, feine Exotik, Kamille, Löwenzahn, elegant, saftig, würzig, herrlich gelbfruchtig, Kräuter, fruchtig, in sich harmonisch. Stoff für viele Jahre.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Soellner
Wagram

Daniela Vigne & Toni Söllner
3482 Gösing am Wagram
Hauptstraße 34

Ein guter Jahrgang bei Toni Soellner, kommt zwar nicht an 2021 heran, doch durchaus zufriedenstellend. Es war halt sehr trocken, wenig Regen. Er meint, dass es für den Grünen Veltliner bald zu warm wird. Er macht sich Sorgen. Außerdem steht bei ihm die DAC-Regelung ziemlich in der Kritik. et sich nur nach Rebsorten,nicht nach Lagen. Bei ihm steht die Lage über der Sorte. Da rennt er bei mir offene Türen ein. Die aktuellen Weine: ungemein trinkig ist der DE GOZICHNE – herzhaft und voller Frische. Sehr gut ist der Riesling. Die Grünen Veltliner: TONI – unkompliziert, Wogenrain – ungemein trinkfreudig, Ried Hengstberg – hohes Niveau, Ried Fumberg – jetzt wird es ernst, Ried Weelfel – 2022 noch sehr jung, große Zukunft, 2021 ist ganz einfach großartig – langes Leben. Ein hervorragender 2022 Roter Veltliner. Ein großartiger 2022 Roter Veltliner Berg Eisenhut. Ganz große Klasse. Der 2022 Donauveltliner ist sehr attraktiv und wunderbar zu trinken. Die Weine von Toni Soellner sind immer höchst individuell, verbiegen sich nie, zeigen immer Charakter, Seele, sind niemals alkohollastig und von höchster Bekömmlichkeit. Übrigens, Daniela Vigne führt ein Gästehaus namens Greisslerei. Von diesem Stützpunkt aus kann man den Wagram trefflich erkunden.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Weelfel
Bioweingut Soellner
Wagram

(Urmeersand) Frische Kräuter, kühl, elegant, straff und trocken, Apfeltöne, salzig, einprägsam, fest strukturiert, einiger Tiefgang, Pfeffer, weiße Blüten, feine Würze, viel Mineral ausstrahlend, geht in die Länge. Ein absolut toller Grüner Veltliner.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Bioweingut Soellner
Wagram

Daniela Vigne & Toni Söllner
3482 Gösing am Wagram
Hauptstraße 34

Ein guter Jahrgang bei Toni Soellner, kommt zwar nicht an 2021 heran, doch durchaus zufriedenstellend. Es war halt sehr trocken, wenig Regen. Er meint, dass es für den Grünen Veltliner bald zu warm wird. Er macht sich Sorgen. Außerdem steht bei ihm die DAC-Regelung ziemlich in der Kritik. et sich nur nach Rebsorten,nicht nach Lagen. Bei ihm steht die Lage über der Sorte. Da rennt er bei mir offene Türen ein. Die aktuellen Weine: ungemein trinkig ist der DE GOZICHNE – herzhaft und voller Frische. Sehr gut ist der Riesling. Die Grünen Veltliner: TONI – unkompliziert, Wogenrain – ungemein trinkfreudig, Ried Hengstberg – hohes Niveau, Ried Fumberg – jetzt wird es ernst, Ried Weelfel – 2022 noch sehr jung, große Zukunft, 2021 ist ganz einfach großartig – langes Leben. Ein hervorragender 2022 Roter Veltliner. Ein großartiger 2022 Roter Veltliner Berg Eisenhut. Ganz große Klasse. Der 2022 Donauveltliner ist sehr attraktiv und wunderbar zu trinken. Die Weine von Toni Soellner sind immer höchst individuell, verbiegen sich nie, zeigen immer Charakter, Seele, sind niemals alkohollastig und von höchster Bekömmlichkeit. Übrigens, Daniela Vigne führt ein Gästehaus namens Greisslerei. Von diesem Stützpunkt aus kann man den Wagram trefflich erkunden.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Weelfel
Bioweingut Soellner
Wagram

Orangenblüten, zart pfeffrig, feinstrahlig, zeigt viel Boden, Pomelo, hochelegant, steht noch ganz am Anfang seiner Entwicklung, dichte Struktur, sehr elegant, feingliedrig, wenig Alkohol, umso mehr Ausdruck, viel Mineral, gehört unbedingt dekantiert.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Bioweingut Soellner
Wagram

Daniela Vigne & Toni Söllner
3482 Gösing am Wagram
Hauptstraße 34

Ein guter Jahrgang bei Toni Soellner, kommt zwar nicht an 2021 heran, doch durchaus zufriedenstellend. Es war halt sehr trocken, wenig Regen. Er meint, dass es für den Grünen Veltliner bald zu warm wird. Er macht sich Sorgen. Außerdem steht bei ihm die DAC-Regelung ziemlich in der Kritik. et sich nur nach Rebsorten,nicht nach Lagen. Bei ihm steht die Lage über der Sorte. Da rennt er bei mir offene Türen ein. Die aktuellen Weine: ungemein trinkig ist der DE GOZICHNE – herzhaft und voller Frische. Sehr gut ist der Riesling. Die Grünen Veltliner: TONI – unkompliziert, Wogenrain – ungemein trinkfreudig, Ried Hengstberg – hohes Niveau, Ried Fumberg – jetzt wird es ernst, Ried Weelfel – 2022 noch sehr jung, große Zukunft, 2021 ist ganz einfach großartig – langes Leben. Ein hervorragender 2022 Roter Veltliner. Ein großartiger 2022 Roter Veltliner Berg Eisenhut. Ganz große Klasse. Der 2022 Donauveltliner ist sehr attraktiv und wunderbar zu trinken. Die Weine von Toni Soellner sind immer höchst individuell, verbiegen sich nie, zeigen immer Charakter, Seele, sind niemals alkohollastig und von höchster Bekömmlichkeit. Übrigens, Daniela Vigne führt ein Gästehaus namens Greisslerei. Von diesem Stützpunkt aus kann man den Wagram trefflich erkunden.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Steinperz
Weingut Hindler
Weinviertel

Animierende Frucht nach grünem Apfel, etwas Birne, würzig, Extraktsüße, mächtiger Körper, deutliche, aber feine Mineralik, ausgewogen, viel Potenzial, lang im Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

Es ist immer wieder ein Erlebnis, mit Rosi und Karl Hindler ihre Weine zu probieren. Vom Weinviertel DAC bis zur Reserve, vom Weißwein bis zum Rotwein verkostet man Weine von exzellenter Qualität, je nach Bodenzusammensetzung und Qualitätsstufe, nach Ausbauart und Lagerdauer. Es erfreuen einem zugängliche, ausgewogene, finessenreiche, trinkfreudige und aromareiche Weine mit oft großem Potenzial für längere Lagerung. „Lebendiger Boden und naturnahe Pflege der Reben ist die Grundlage für unsere Weine“, ist Karl Hindler überzeugt. Der Rote Malvasier ist eine echte Weinviertler Rarität. Auf Kalk gewachsen, nach altbewährter Methode auf der Maische vergoren, naturbelassen, unfiltriert – Kernobst, Blüten, extraktreiche Würze – von 60-jährigen Reben. Der aktuelle Jahrgang überzeugt mit lebhafter Frische und wurde vollständig biologisch-organisch gekeltert. So kommt die persönliche Handschrift noch authentischer in den Weinen zum Ausdruck, ist Karl Hindler überzeugt. In Zeiten der Klimaveränderung mit allen seinen wechselhaften Wetterphasen wird der Weinbau nach biologischen Grundsätzen zur wahren Herausforderung. Doch im Einklang mit der Natur gelingen Weine, die das Handwerk und die Herkunft deutlich widerspiegeln und sie zu Spezialitäten und Raritäten werden lassen, für die das Weingut schon lange bekannt ist. Beim Weinstammtisch jeden Samstagnachmittag kann man alles Wissenswerte rund um die Weine erfahren und im Gespräch mit der Familie Hindler sein Weinwissen stärken und erweitern.

mehr
2022 Grüner Veltliner Hinterleiten
Weingut Schüller
Weinviertel

Jugendliches Grüngelb, typisch würziger Duft nach Zitrus und Pfeffer, athletischer, gehaltvoller Körper, saftig und mineralisch, Veltlinerwürze im langen Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schüller
Weinviertel

Kerstin & Nadine Schüller
2073 Pillersdorf 15

Das „3-Damen-Weingut“ von Helga, Kerstin und Nadine Schüller liegt in Pillersdorf, wenige Kilometer vor der Weinstadt Retz. Die gelebte Tradition der drei Damen in ihrem Familienbetrieb hat sich so entwickelt, dass Kerstin für Weingärten und Keller verantwortlich zeichnet, Nadine für Marketing zuständig ist und Mutter Helga das Weingut nach außen hin bei den Kunden präsentiert. Der Professionalität wegen entsteht immer wieder Frauenpower pur. Mit Respekt zur Natur in Verbindung mit bedingungslosem Qualitätsanspruch, Vertrauen in das Winzerhandwerk, viel Liebe zum Detail und modernster Kellertechnik entstehen Weine mit Persönlichkeit, Charakter und den gewissen Extras. Besonderes Augenmerk legt Kerstin Schüller auf reifes, gesundes Traubenmaterial, natürlich im Einklang mit der Natur. Ganz besonders mit eingebunden wird der jeweilige Jahrgang mit seinen Eigenheiten, damit nicht Masse sondern Qualität entsteht. Auf steinigen, mineralischen Böden bis Lehm-Löss-Böden stehen die Rebstöcke. Die vor Jahren zur schönsten Kellergasse gewählte „Ölbergkellergasse“ am Rande von Pillersdorf ist von der Lage „Hochsteinberg“ eingebettet. Rund um den Ort werden auf einer Art Rotweininsel gehaltvolle, dichte, oft besonders hochwertige Zweigelt kultiviert. Die Schüller-Weine sind in der Gastronomie und in Vinotheken erhältlich, werden aber auch von vielen Privatkunden geschätzt und im Weingut abgeholt. Sowohl Mama Helga wie auch Kerstin Schüller vertraten ihre Region und auch das gesamte niederösterreichische und bundesweite Weinland als Weinkönigin und Weinprinzessin. Heute laden beide auch zu Kellergassenführungen ein.

mehr
2022 Grüner Veltliner Zöbing
Weingut Familie Brandl
Kamptal

Knackiger grüner Apfel, weiße Birne, von feiner Kräuterwürze unterlegt, etwas gelbe Grapefruit, alles dezent ausgeprägt; legt auf dem Gaumen deutlich zu, kühle Frucht, frisch-saftige Apfelaromen, passender leichter Gerbstoff, richtig trinkanimierend, gelbe Birne im Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Brandl
Kamptal

Familie Brandl
3561 Zöbing
Lauserkellergasse 1

Das Weingut Brandl liegt in Zöbing am Fuße des Heiligensteins, ein reiner Familienbetrieb, in dem derzeit drei Generationen mitwirken. Günther Brandl versteht es, mit viel Fingerspitzengefühl die speziellen Bodenformationen vom Kogelberg sowie vom Heiligenstein im Glas abzubilden. Mit dem aktuellen Jahrgang 2022 ist es dem Winzer wieder gelungen, die typische Herkunft und das Kleinklima herauszuarbeiten. Das Jahr 2021 brachte besonders schöne und gesunde Trauben beim Riesling am Kogelberg, das Ergebnis ist ein außergewöhnlicher und lagerfähiger Riesling, der Alkohol, Säure, dezente Restsüße und Extrakt perfekt vereint.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Längen
Weingut Hindler
Weinviertel

Frische, ausgeprägte Frucht und Würze, Pfirsich, Ringlotten, gute Balance, sehr gehaltvoll mit Körper, Finesse und belebender Säure, langer, ausgewogener Nachgeschmack.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

Es ist immer wieder ein Erlebnis, mit Rosi und Karl Hindler ihre Weine zu probieren. Vom Weinviertel DAC bis zur Reserve, vom Weißwein bis zum Rotwein verkostet man Weine von exzellenter Qualität, je nach Bodenzusammensetzung und Qualitätsstufe, nach Ausbauart und Lagerdauer. Es erfreuen einem zugängliche, ausgewogene, finessenreiche, trinkfreudige und aromareiche Weine mit oft großem Potenzial für längere Lagerung. „Lebendiger Boden und naturnahe Pflege der Reben ist die Grundlage für unsere Weine“, ist Karl Hindler überzeugt. Der Rote Malvasier ist eine echte Weinviertler Rarität. Auf Kalk gewachsen, nach altbewährter Methode auf der Maische vergoren, naturbelassen, unfiltriert – Kernobst, Blüten, extraktreiche Würze – von 60-jährigen Reben. Der aktuelle Jahrgang überzeugt mit lebhafter Frische und wurde vollständig biologisch-organisch gekeltert. So kommt die persönliche Handschrift noch authentischer in den Weinen zum Ausdruck, ist Karl Hindler überzeugt. In Zeiten der Klimaveränderung mit allen seinen wechselhaften Wetterphasen wird der Weinbau nach biologischen Grundsätzen zur wahren Herausforderung. Doch im Einklang mit der Natur gelingen Weine, die das Handwerk und die Herkunft deutlich widerspiegeln und sie zu Spezialitäten und Raritäten werden lassen, für die das Weingut schon lange bekannt ist. Beim Weinstammtisch jeden Samstagnachmittag kann man alles Wissenswerte rund um die Weine erfahren und im Gespräch mit der Familie Hindler sein Weinwissen stärken und erweitern.

mehr
2022 Grüner Veltliner Terrassen Zöbing
Weingut Familie Brandl
Kamptal

Reife gelbe Fruchtaromatik, feine Tabaknote, getrocknete Kräuter, Filets von rosa Grapefruit, eine Prise frischer Pfeffer; guter Druck, knackiger Apfel-Birnen-Mix, mineralische Assoziationen, angenehm salzig, dunkle Zitrus im Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Brandl
Kamptal

Familie Brandl
3561 Zöbing
Lauserkellergasse 1

Das Weingut Brandl liegt in Zöbing am Fuße des Heiligensteins, ein reiner Familienbetrieb, in dem derzeit drei Generationen mitwirken. Günther Brandl versteht es, mit viel Fingerspitzengefühl die speziellen Bodenformationen vom Kogelberg sowie vom Heiligenstein im Glas abzubilden. Mit dem aktuellen Jahrgang 2022 ist es dem Winzer wieder gelungen, die typische Herkunft und das Kleinklima herauszuarbeiten. Das Jahr 2021 brachte besonders schöne und gesunde Trauben beim Riesling am Kogelberg, das Ergebnis ist ein außergewöhnlicher und lagerfähiger Riesling, der Alkohol, Säure, dezente Restsüße und Extrakt perfekt vereint.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Öhlberg Reserve
Weingut Hindler
Weinviertel

Im 1000-Liter-Fass ausgebaut, elegante, charmante Frucht in der Nase, feine Exotik und Pfefferwürze, überreife Äpfel, feine Mineralik und Finesse, enormes Potenzial, angenehmer, langer Abgang. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hindler
Weinviertel

Karl Hindler
2073 Schrattenthal
13

Es ist immer wieder ein Erlebnis, mit Rosi und Karl Hindler ihre Weine zu probieren. Vom Weinviertel DAC bis zur Reserve, vom Weißwein bis zum Rotwein verkostet man Weine von exzellenter Qualität, je nach Bodenzusammensetzung und Qualitätsstufe, nach Ausbauart und Lagerdauer. Es erfreuen einem zugängliche, ausgewogene, finessenreiche, trinkfreudige und aromareiche Weine mit oft großem Potenzial für längere Lagerung. „Lebendiger Boden und naturnahe Pflege der Reben ist die Grundlage für unsere Weine“, ist Karl Hindler überzeugt. Der Rote Malvasier ist eine echte Weinviertler Rarität. Auf Kalk gewachsen, nach altbewährter Methode auf der Maische vergoren, naturbelassen, unfiltriert – Kernobst, Blüten, extraktreiche Würze – von 60-jährigen Reben. Der aktuelle Jahrgang überzeugt mit lebhafter Frische und wurde vollständig biologisch-organisch gekeltert. So kommt die persönliche Handschrift noch authentischer in den Weinen zum Ausdruck, ist Karl Hindler überzeugt. In Zeiten der Klimaveränderung mit allen seinen wechselhaften Wetterphasen wird der Weinbau nach biologischen Grundsätzen zur wahren Herausforderung. Doch im Einklang mit der Natur gelingen Weine, die das Handwerk und die Herkunft deutlich widerspiegeln und sie zu Spezialitäten und Raritäten werden lassen, für die das Weingut schon lange bekannt ist. Beim Weinstammtisch jeden Samstagnachmittag kann man alles Wissenswerte rund um die Weine erfahren und im Gespräch mit der Familie Hindler sein Weinwissen stärken und erweitern.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Schön Federspiel
Weingut Högl
Wachau

Mineralien, grüne und gelbe Äpfel, Zitronenkraut, Fenchel, etwas Banane, wirkt leichter als er ist, hochfeiner Stoff.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Högl
Wachau

Josef & Georg Högl
3620 Spitz
Vießling 31

Josef und Georg Högl haben es wieder einmal geschafft. Trotz einem durchwachsenen Jahr mit anfangs langer Trockenperiode, Niederschlägen im Juni und Juli, dann wieder extrem heißen Wochen, ließ der Ende August einsetzende Regen die Reben – und das Winzer-Duo – wieder aufatmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – die Weine sind durch die Bank zu klassischen, finessenbetonten Wachauer Gewächsen herangereift, die sowohl Sorte als auch Terroir präzise abbilden. Was deren Qualität angeht, stellt Josef Högl einige von ihnen sogar über die großartigen 2021er. Ob das der Fall ist, wird sich zwar erst in Zukunft zeigen – die Anlagen dafür sind jedenfalls vorhanden, soviel kann man bereits sagen. Es ist schon ein besonderer Abschnitt, an dem hier Weine mit individuellem, teilweise unverwechselbarem Charakter gekeltert werden, der „Spitzer Graben“. Dieses Seitental neben der Donau reicht hinauf ins Waldviertel bis zu einer Seehöhe von 480 Metern, sprich: bis zur Anbaugrenze von Wein. In dieser Cool-Climate-Region wachsen Jahr für Jahr auf den mittels Trockensteinmauern befestigten Weinbergterrassen auf kargen Glimmerschiefer- und Gneisböden Trauben, die eine längere Reifezeit benötigen als im vergleichsweise wärmeren östlichen Teil der Wachau – ein Umstand, der sich im Zuge der Klimaerwärmung als zunehmend vorteilhaft erweist.

mehr
2022 Grüner Veltliner 1000-Eimerberg Smaragd
Weingut Högl
Wachau

Prachtvolles Bukett, weiße Birnen, Melonen, Baumrinde, Pfefferstreuer; voluminös, mit viel Schmelz; Barockengerl, gleichwohl fein ziseliert.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Högl
Wachau

Josef & Georg Högl
3620 Spitz
Vießling 31

Josef und Georg Högl haben es wieder einmal geschafft. Trotz einem durchwachsenen Jahr mit anfangs langer Trockenperiode, Niederschlägen im Juni und Juli, dann wieder extrem heißen Wochen, ließ der Ende August einsetzende Regen die Reben – und das Winzer-Duo – wieder aufatmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – die Weine sind durch die Bank zu klassischen, finessenbetonten Wachauer Gewächsen herangereift, die sowohl Sorte als auch Terroir präzise abbilden. Was deren Qualität angeht, stellt Josef Högl einige von ihnen sogar über die großartigen 2021er. Ob das der Fall ist, wird sich zwar erst in Zukunft zeigen – die Anlagen dafür sind jedenfalls vorhanden, soviel kann man bereits sagen. Es ist schon ein besonderer Abschnitt, an dem hier Weine mit individuellem, teilweise unverwechselbarem Charakter gekeltert werden, der „Spitzer Graben“. Dieses Seitental neben der Donau reicht hinauf ins Waldviertel bis zu einer Seehöhe von 480 Metern, sprich: bis zur Anbaugrenze von Wein. In dieser Cool-Climate-Region wachsen Jahr für Jahr auf den mittels Trockensteinmauern befestigten Weinbergterrassen auf kargen Glimmerschiefer- und Gneisböden Trauben, die eine längere Reifezeit benötigen als im vergleichsweise wärmeren östlichen Teil der Wachau – ein Umstand, der sich im Zuge der Klimaerwärmung als zunehmend vorteilhaft erweist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Kremser Wolfsgraben
Weingut ®Walzer
Kremstal

Kühl-würziges Entree, Hülsenfrüchte, Heu, Limonen, etwas Unterholz, auch pfeffrige Einschlüsse; mittelgewichtig, kompakt, völlig klar strukturiert, frisch und saftig.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut ®Walzer
Kremstal


3500 Krems/Gneixendorf
Gneixendorfer Hauptstraße 28

Richard Walzer, ambitionierter und unermüdlich hinterfragender Weinmacher aus Gneixendorf – dem Kremser Hochplateau, wie es einmal bezeichnet wurde –, hat es trotz des heuer relativ durchwachsenen Jahrgangs neuerlich geschafft, eine feine Weinpalette in seinem Keller vorweisen zu können. „Freilich war es erforderlich, die relativ spät erfolgende physiologische Reife abzuwarten, was in der Folge auch späte Erntetermine erforderlich machte“, meint er, „außerdem war eine sehr selektive Lese angesagt. Die lange Reifezeit hat sich dann aber ausgezahlt!“ Wunderschön sind heuer vor allem die drei Parade-Veltliner des Weinguts, gut abgestuft, vom kühlwürzigen Wolfsgraben über den heuer besonders duftig-würzigen Gebling bis hin zum mineralischen, extraktsüßen Kapuzinerberg, der erwartungsgemäß den obersten Platz am Stockerl einnimmt. Überzeugend auch der kristallklar strukturierte Riesling „Schotter & Löss“ sowie die beiden Appetitmacher Gelber Muskateller und Rosé. Die große Überraschung bereitete heuer aber die im kleinen Holzfass ausgebaute Cuvée „Wolfsblut“ aus dem prächtigen Jahrgang 2019, eine überaus geglückte Liaison aus tiefdunkler Frucht und noblem Eichenflair. Das Resultat ist ein Rotwein wie aus dem Bilderbuch. Richard Walzer zählt zur erfolgreichen Spezies von Winzern, die sich nie mit dem Erreichten zufriedengeben. Jahr für Jahr wird die Arbeit in Weingarten und Keller auf den Prüfstand gestellt und dort optimiert, wo es seiner Meinung erfolgversprechende Ansätze dafür gibt. Zunehmend legt er den Fokus dabei auf seine Weingärten, ganz nach der Erkenntnis, dass man dort am ehesten an der Qualitätsschraube drehen kann. „Beobachten, begleiten und ein möglichst präzises Herausarbeiten der Lagenspezifika“, lautet sein Leitsatz.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Brandstatt Smaragd
Weingut Högl
Wachau

Anspringender Duftreigen, ein Hauch Banane, Pfefferl, saftige Äpfel, Quitten; sattes Fundament, kühlwürzig, nimmt dann die eher rustikale, phenolische Richtung; Zeit lassen!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Högl
Wachau

Josef & Georg Högl
3620 Spitz
Vießling 31

Josef und Georg Högl haben es wieder einmal geschafft. Trotz einem durchwachsenen Jahr mit anfangs langer Trockenperiode, Niederschlägen im Juni und Juli, dann wieder extrem heißen Wochen, ließ der Ende August einsetzende Regen die Reben – und das Winzer-Duo – wieder aufatmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen – die Weine sind durch die Bank zu klassischen, finessenbetonten Wachauer Gewächsen herangereift, die sowohl Sorte als auch Terroir präzise abbilden. Was deren Qualität angeht, stellt Josef Högl einige von ihnen sogar über die großartigen 2021er. Ob das der Fall ist, wird sich zwar erst in Zukunft zeigen – die Anlagen dafür sind jedenfalls vorhanden, soviel kann man bereits sagen. Es ist schon ein besonderer Abschnitt, an dem hier Weine mit individuellem, teilweise unverwechselbarem Charakter gekeltert werden, der „Spitzer Graben“. Dieses Seitental neben der Donau reicht hinauf ins Waldviertel bis zu einer Seehöhe von 480 Metern, sprich: bis zur Anbaugrenze von Wein. In dieser Cool-Climate-Region wachsen Jahr für Jahr auf den mittels Trockensteinmauern befestigten Weinbergterrassen auf kargen Glimmerschiefer- und Gneisböden Trauben, die eine längere Reifezeit benötigen als im vergleichsweise wärmeren östlichen Teil der Wachau – ein Umstand, der sich im Zuge der Klimaerwärmung als zunehmend vorteilhaft erweist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Langenlois Selektion
Weingut Manfred Steinschaden
Kamptal

Reife Kernobstfrucht, feine Veltlinerwürze, frische Kräuter, einladend zischig; bisschen Birne ergänzt den Fruchtreiz der Sorte, traubig, zum Reinbeißen, stützende Gerbstoffe, mineralisch-griffig, ein gut gelauntes Glas Kamptal.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Manfred Steinschaden
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden freut sich über einen „eher schlankeren, dafür umso fruchtigeren Jahrgang 2022. In anderen Gebieten wird gejammert, bei uns passen die Säurewerte. Die Riedenweine sind dicht und vielversprechend, nicht so alkoholisch und kräftig wie im Vorjahr, dafür mit sehr gutem Trinkfluss.“ Das ist allerdings nicht die ganze Wahrheit, denn trinkanimierende Weine findet man hier praktisch immer. Mit ihren Weinen glänzen die Steinschadens als erfolgreicher Stammgast bei diversen Vinaria-Verkostungen. Die Veltliner sind auch heuer sehr gelungen und erfreuen mit viel Sorten- und Herkunftstypizität. Während man sich mit großem Vergnügen an der Selektion labt, kann man dem vielschichtig fruchtverspielten Käferberg noch etwas Zeit zur Reife gönnen. Die Dechant Reserve, ein wunderschöner Wein für die kühleren Tage, ist noch spürbar vom kleinen Holz geprägt. Die Rieslinge sind mit einem nur erahnbaren Zuckerrest aufgehübscht und haben noch einiges an Weg vor sich. Der freundlich unkomplizierte Weißburgundersteht heuer mehr auf der kühlen Seite der Frucht. Während der wieder recht ruhige Sauvignon noch etwas Anlauf braucht, spult der Muskateller vom ersten Moment an sein aromatisches Sortenprogramm ab. Der fruchtstrahlende Zweigelt wird von einem preisgünstigen Rosé sekundiert.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Käferberg – Langenlois
Weingut Manfred Steinschaden
Kamptal

Strahlende, mit Steinobstnoten aufgepeppte Veltlinerfrucht, dezent aromatische Zitrusfrische; fruchtvolle Substanz, schwungvolle Säure treibt Frucht über den Gaumen, Mineralik, belebendes Spiel, Birne im langen Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Manfred Steinschaden
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden freut sich über einen „eher schlankeren, dafür umso fruchtigeren Jahrgang 2022. In anderen Gebieten wird gejammert, bei uns passen die Säurewerte. Die Riedenweine sind dicht und vielversprechend, nicht so alkoholisch und kräftig wie im Vorjahr, dafür mit sehr gutem Trinkfluss.“ Das ist allerdings nicht die ganze Wahrheit, denn trinkanimierende Weine findet man hier praktisch immer. Mit ihren Weinen glänzen die Steinschadens als erfolgreicher Stammgast bei diversen Vinaria-Verkostungen. Die Veltliner sind auch heuer sehr gelungen und erfreuen mit viel Sorten- und Herkunftstypizität. Während man sich mit großem Vergnügen an der Selektion labt, kann man dem vielschichtig fruchtverspielten Käferberg noch etwas Zeit zur Reife gönnen. Die Dechant Reserve, ein wunderschöner Wein für die kühleren Tage, ist noch spürbar vom kleinen Holz geprägt. Die Rieslinge sind mit einem nur erahnbaren Zuckerrest aufgehübscht und haben noch einiges an Weg vor sich. Der freundlich unkomplizierte Weißburgundersteht heuer mehr auf der kühlen Seite der Frucht. Während der wieder recht ruhige Sauvignon noch etwas Anlauf braucht, spult der Muskateller vom ersten Moment an sein aromatisches Sortenprogramm ab. Der fruchtstrahlende Zweigelt wird von einem preisgünstigen Rosé sekundiert.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Dechant Reserve
Weingut Manfred Steinschaden
Kamptal

Sattes Grüngelb, Nüsse in Honig, süßes Fruchtfleisch Richtung Bratapfel, eine Spur röstig, etwas aufgeraut vom Holz; zwischen Holzgerbstoff, Vanille und kecker Mineralik wartet viel Frucht, aufmunternde Säure.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Manfred Steinschaden
Kamptal

Manfred Steinschaden
3553 Schiltern
Obere Straße 32

Tel. +43 2734 8224
Fax. +43 2734 8224
info@weingut-steinschaden.at
www.weingut-steinschaden.at

Manfred Steinschaden freut sich über einen „eher schlankeren, dafür umso fruchtigeren Jahrgang 2022. In anderen Gebieten wird gejammert, bei uns passen die Säurewerte. Die Riedenweine sind dicht und vielversprechend, nicht so alkoholisch und kräftig wie im Vorjahr, dafür mit sehr gutem Trinkfluss.“ Das ist allerdings nicht die ganze Wahrheit, denn trinkanimierende Weine findet man hier praktisch immer. Mit ihren Weinen glänzen die Steinschadens als erfolgreicher Stammgast bei diversen Vinaria-Verkostungen. Die Veltliner sind auch heuer sehr gelungen und erfreuen mit viel Sorten- und Herkunftstypizität. Während man sich mit großem Vergnügen an der Selektion labt, kann man dem vielschichtig fruchtverspielten Käferberg noch etwas Zeit zur Reife gönnen. Die Dechant Reserve, ein wunderschöner Wein für die kühleren Tage, ist noch spürbar vom kleinen Holz geprägt. Die Rieslinge sind mit einem nur erahnbaren Zuckerrest aufgehübscht und haben noch einiges an Weg vor sich. Der freundlich unkomplizierte Weißburgundersteht heuer mehr auf der kühlen Seite der Frucht. Während der wieder recht ruhige Sauvignon noch etwas Anlauf braucht, spult der Muskateller vom ersten Moment an sein aromatisches Sortenprogramm ab. Der fruchtstrahlende Zweigelt wird von einem preisgünstigen Rosé sekundiert.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Kirchberg
Weingut Hirtl
Weinviertel

Birne und Quitte in der archetypischen Nase, kreidige Note, frisch und akzentuiert, schöne Fülle, einschmeichelnd und fleischig, recht sanft und balanciert im Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Das Weingut Hirtl ist schon seit vielen Jahren ein starker Eckpfeiler in der durchaus vielfältigen Weinlandschaft des nordöstlichen Weinviertels rund um Poysdorf, was auch zahlreiche Auszeichnungen belegen. Ein großes Anliegen sind Andrea und Martin Hirtl eine ökologisch sinnvolle Bewirtschaftung der Weingärten und eine vernünftige Ertragssteuerung. Auch wenn sich die Burgundersorten hier schmeckbar wohlfühlen, dominiert der Grüne Veltliner in seinen Spielarten – wie kann es an der nördlichen Brünnerstraße auch anders sein – eindeutig das Geschehen. Und so können wir nachfolgend gleich sechs verschiedene Veltliner vorstellen, davon fünf aus dem keineswegs einfachen Weinjahr 2022. Doch die Hirtls und ihr Team haben ganze Arbeit geleistet. Schon die Einstiegsqualitäten erscheinen sehr zupackend und „natürlich“, während sich die Lagenweine ausgesprochen rassig und reintönig präsentieren und bereits frühes Trinkvergnügen vermitteln. Schwer zu sagen, ob man den besonders rassigen Waldberg oder den geschmeidigen Kirchberg vorziehen sollte; von der zuweilen beklagten Säure- und Extraktarmut kann hier jedenfalls keine Rede sein. Den Höhepunkt der „grünen“ Serie realisiert allerdings ein gereiftes Gewächs in Gestalt der kraftvollen wie eleganten 2019er Reserve. Bemerkenswert war auch die Fassprobe des markanten Weißburgunders aus 2022, der der näheren Herkunft ebenso gerecht wurde wie dem Sortencharakter.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Waldberg
Weingut Hirtl
Weinviertel

Limetten, Mandarinen und Zitronengras im weit ausschwingenden Duftspiel, zartblumig, feingliedrig und nuanciert, paprizierte Würzenote, straff und blitzsauber, stahlige Art, langer Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Das Weingut Hirtl ist schon seit vielen Jahren ein starker Eckpfeiler in der durchaus vielfältigen Weinlandschaft des nordöstlichen Weinviertels rund um Poysdorf, was auch zahlreiche Auszeichnungen belegen. Ein großes Anliegen sind Andrea und Martin Hirtl eine ökologisch sinnvolle Bewirtschaftung der Weingärten und eine vernünftige Ertragssteuerung. Auch wenn sich die Burgundersorten hier schmeckbar wohlfühlen, dominiert der Grüne Veltliner in seinen Spielarten – wie kann es an der nördlichen Brünnerstraße auch anders sein – eindeutig das Geschehen. Und so können wir nachfolgend gleich sechs verschiedene Veltliner vorstellen, davon fünf aus dem keineswegs einfachen Weinjahr 2022. Doch die Hirtls und ihr Team haben ganze Arbeit geleistet. Schon die Einstiegsqualitäten erscheinen sehr zupackend und „natürlich“, während sich die Lagenweine ausgesprochen rassig und reintönig präsentieren und bereits frühes Trinkvergnügen vermitteln. Schwer zu sagen, ob man den besonders rassigen Waldberg oder den geschmeidigen Kirchberg vorziehen sollte; von der zuweilen beklagten Säure- und Extraktarmut kann hier jedenfalls keine Rede sein. Den Höhepunkt der „grünen“ Serie realisiert allerdings ein gereiftes Gewächs in Gestalt der kraftvollen wie eleganten 2019er Reserve. Bemerkenswert war auch die Fassprobe des markanten Weißburgunders aus 2022, der der näheren Herkunft ebenso gerecht wurde wie dem Sortencharakter.

mehr
2022 Ried Berg Vogelsang Grüner Veltliner
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Hefegebäck, Orangenzesten und heller Tabak im vielfältigen Bukett, zahlreiche Facetten und viel Esprit, einiger Druck, angedeutete gelbfruchtige Aromen, saftig und balanciert – aus einem Guss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Bründlmayer
Kamptal

Wilhelm Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Schon vor zwei Jahren hat man sich in diesem Vorzeige-Weingut entschlossen, die besten Lagenweine erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt zu bringen. Folgerichtig steht bei den Gebietsweinen der Jahrgang 2022 am Prüfstand, während die Veltliner von den Rieden Käferberg, Spiegel und Lamm und der Zöbinger Heiligenstein Riesling Alte Reben, aber auch der Chardonnay vom Steinberg aus dem großen Weinjahr 2021 stammen. Der frühere Lyra-Riesling ist ja bekanntlich in den „normalen“ Heiligenstein eingeflossen, der aus 2021 leider restlos vergriffen ist. Bei den leichteren Veltlinern fällt auf, dass der solide Loiserberg diesmal dem spannungsgeladenen Berg Vogelsang durchaus Paroli bieten kann. Leichtfüßiger als früher ist, wie schon im Vorjahr konstatiert, der machtvolle, vor Frucht nur so strotzende Grüne Veltliner von der Ried Käferberg ausgefallen, während sich der kühle, dezente Spiegel Vincent noch in den Kinderschuhen befindet, doch für die nähere Zukunft ebenfalls viel verspricht. Apropos vielversprechend: Der bereits zur Legende gewordene Kammerner Lamm erscheint diesmal nicht so unnahbar wie in manchen Jahren zuvor und deutet sein riesiges Potenzial bereits schmeckbar an. In hervorragender Verfassung befand sich auch der Zöbinger Heiligenstein-Riesling von den Alten Reben, der 2021 sogar mit dunkelbeerigen Komponenten überrascht und nach dieser tollen Frühform alle Chancen hat, im Rennen um den Riesling des Jahres wieder einmal ganz vorne zu landen. Auf dem (blass)roten Sektor gibt es mit dem Vincents Rosé aus der Rebsorte Merlot einen beachtlichen Neuzugang voll Esprit und Fruchttiefe zu vermelden. Über das Revival des Cabernet Franc haben wir an sich schon letztes Jahr erfreut berichtet, weshalb diesmal nur die Feststellung zu treffen wäre, dass er sich überaus positiv entwickelt und weiter harmonisiert hat. Ganz neu am Markt ist hingegen der sehr feinsinnige und aparte Pinot Noir vom Käferberg, mit dem man aber ebenfalls ein wenig Geduld haben sollte. Die Betonung der Rotweinkompetenz ist jedenfalls überzeugend gelungen, wobei die letztes Jahr vorgestellte, ausgezeichnete 2018er Zweigelt Reserve in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben darf. Der schäumende Sektor war diesmal in Gestalt eines wahren „Superstars“ präsent, denn der 2016er Blanc de Noirs realisiert gleichsam die Quintessenz dieses Sekttypus und vereint zarte Kirschfrucht mit kühlen Untertönen und bestens eingebundener Autolyse-Note in perfekter Weise.

mehr
2022 Ried Loiserberg Grüner Veltliner
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Feinwürzige Nase nach schwarzem Pfeffer und Liebstöckel, rund und saftig, charmanter Veltliner, der Rebsorte wie Herkunft widerspiegelt, besitzt Fruchtspiel und Nuancen, sehr komplett und ausgewogen.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Bründlmayer
Kamptal

Wilhelm Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Schon vor zwei Jahren hat man sich in diesem Vorzeige-Weingut entschlossen, die besten Lagenweine erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt zu bringen. Folgerichtig steht bei den Gebietsweinen der Jahrgang 2022 am Prüfstand, während die Veltliner von den Rieden Käferberg, Spiegel und Lamm und der Zöbinger Heiligenstein Riesling Alte Reben, aber auch der Chardonnay vom Steinberg aus dem großen Weinjahr 2021 stammen. Der frühere Lyra-Riesling ist ja bekanntlich in den „normalen“ Heiligenstein eingeflossen, der aus 2021 leider restlos vergriffen ist. Bei den leichteren Veltlinern fällt auf, dass der solide Loiserberg diesmal dem spannungsgeladenen Berg Vogelsang durchaus Paroli bieten kann. Leichtfüßiger als früher ist, wie schon im Vorjahr konstatiert, der machtvolle, vor Frucht nur so strotzende Grüne Veltliner von der Ried Käferberg ausgefallen, während sich der kühle, dezente Spiegel Vincent noch in den Kinderschuhen befindet, doch für die nähere Zukunft ebenfalls viel verspricht. Apropos vielversprechend: Der bereits zur Legende gewordene Kammerner Lamm erscheint diesmal nicht so unnahbar wie in manchen Jahren zuvor und deutet sein riesiges Potenzial bereits schmeckbar an. In hervorragender Verfassung befand sich auch der Zöbinger Heiligenstein-Riesling von den Alten Reben, der 2021 sogar mit dunkelbeerigen Komponenten überrascht und nach dieser tollen Frühform alle Chancen hat, im Rennen um den Riesling des Jahres wieder einmal ganz vorne zu landen. Auf dem (blass)roten Sektor gibt es mit dem Vincents Rosé aus der Rebsorte Merlot einen beachtlichen Neuzugang voll Esprit und Fruchttiefe zu vermelden. Über das Revival des Cabernet Franc haben wir an sich schon letztes Jahr erfreut berichtet, weshalb diesmal nur die Feststellung zu treffen wäre, dass er sich überaus positiv entwickelt und weiter harmonisiert hat. Ganz neu am Markt ist hingegen der sehr feinsinnige und aparte Pinot Noir vom Käferberg, mit dem man aber ebenfalls ein wenig Geduld haben sollte. Die Betonung der Rotweinkompetenz ist jedenfalls überzeugend gelungen, wobei die letztes Jahr vorgestellte, ausgezeichnete 2018er Zweigelt Reserve in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben darf. Der schäumende Sektor war diesmal in Gestalt eines wahren „Superstars“ präsent, denn der 2016er Blanc de Noirs realisiert gleichsam die Quintessenz dieses Sekttypus und vereint zarte Kirschfrucht mit kühlen Untertönen und bestens eingebundener Autolyse-Note in perfekter Weise.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Hengstberg
Weingut Stift Klosterneuburg
Wagram

Kräuterwürze, Pfeffer, dunkle Tönung, exotische Noten, Waldhonig, Gewürznoten, Pfirsich, fruchtig, vollmundig, milde Säure, angenehm, in sich harmonisch, reife Trauben, Grapefruitzesten, Orangennoten, ein vielschichtiger Grüner Veltliner von hohem Niveau.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Stift Klosterneuburg
Wagram

Wolfgang Hamm
3400 Klosterneuburg
Stiftsplatz 1

Das Weingut Stift Klosterneuburg bewirtschaftet Weingärten im Wagram, in Wien und in der Thermenregion. Dieses Weingut hat eine hohe Sekt-Kompetenz, wie die Verkostung der beiden Reserve Brut und Große Reserve Brut Nature bezeugen. Ein hervorragender 2022 Wiener Gemischter Satz DAC aus der Ried Wiesleiten. Ein gediegener Wiener Weißburgunder Ried Jungherrn. Ein betörender 2022 Gewürztraminer erinnert einen daran, dass man viel zu wenig Traminer trinkt. Der 2022 Riesling Wagram DAC ist ausgezeichnet. Überragend präsentiert sich der Wagram DAC Grüner Veltliner Ried Hengstberg. Der großartige 2021 Rotgipfler Große Reserve Ried Hofpoint ist ein klassischer Gumpoldskirchner, der an die große Tradition dieser Gemeinde anschließt. Sehr schön ist der 2020 Chorus von der Ried Stiftsbreite. Insgesamt herrscht höchste Zufriedenheit bei der Verkostung dieser Weine, ich kann dem Weingutsleiter Herrn Hamm nur gratulieren.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Bürsting
Weingut Hirtl
Weinviertel

Erinnert an Winteräpfel, auch Grapefruit und Melisse, alles in hübscher Eintracht, sehr sauber und griffig bei mittlerem Volumen, noch leicht hefig, baldiges Trinkvergnügen garantiert.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hirtl
Weinviertel

Martin Hirtl
2170 Poysdorf
Brunngasse 72

Das Weingut Hirtl ist schon seit vielen Jahren ein starker Eckpfeiler in der durchaus vielfältigen Weinlandschaft des nordöstlichen Weinviertels rund um Poysdorf, was auch zahlreiche Auszeichnungen belegen. Ein großes Anliegen sind Andrea und Martin Hirtl eine ökologisch sinnvolle Bewirtschaftung der Weingärten und eine vernünftige Ertragssteuerung. Auch wenn sich die Burgundersorten hier schmeckbar wohlfühlen, dominiert der Grüne Veltliner in seinen Spielarten – wie kann es an der nördlichen Brünnerstraße auch anders sein – eindeutig das Geschehen. Und so können wir nachfolgend gleich sechs verschiedene Veltliner vorstellen, davon fünf aus dem keineswegs einfachen Weinjahr 2022. Doch die Hirtls und ihr Team haben ganze Arbeit geleistet. Schon die Einstiegsqualitäten erscheinen sehr zupackend und „natürlich“, während sich die Lagenweine ausgesprochen rassig und reintönig präsentieren und bereits frühes Trinkvergnügen vermitteln. Schwer zu sagen, ob man den besonders rassigen Waldberg oder den geschmeidigen Kirchberg vorziehen sollte; von der zuweilen beklagten Säure- und Extraktarmut kann hier jedenfalls keine Rede sein. Den Höhepunkt der „grünen“ Serie realisiert allerdings ein gereiftes Gewächs in Gestalt der kraftvollen wie eleganten 2019er Reserve. Bemerkenswert war auch die Fassprobe des markanten Weißburgunders aus 2022, der der näheren Herkunft ebenso gerecht wurde wie dem Sortencharakter.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ursprung
Weinhof Ulzer
Wagram

Gelbfruchtig, Orangenblüten, Ananas, Marillen, Pomelo, saftige Frucht, elegant, würzig, Birnenfrucht, mineralische Noten, traubige Eleganz, ein toller Stoff, geht in die Tiefe und Länge, viel Substanz. Ein spannender Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinhof Ulzer
Wagram


3484 Seebarn am Wagram
Hauptstraße 3

Da sich der Steinkauz in den Weingärten der Ulzers wohlfühlt, passiert selbiges mit uns, wenn wir einen Wein dieser beiden im Glas haben. Die Zwillingsbrüder Andreas und Michael Ulzer sind ein kongeniales Team. Michael ist zuständig für die Weingärten, Andreas ist der Wirtschaftler und kümmert sich um den Verkauf. Die beiden kultivieren Weingärten in den besten Lagen wie Brunnthal, Scheiben, Wora, Hammergraben, Dorner. Es sind durchwegs stupende Weine, die ich verkostet habe. Wagram-Gewächse, die sich sehen lassen können. Der 2022 Grüner Veltliner Ursprung ist ein fulminanter Grüner Veltliner vom Feinsten. Schwerelos schwebt der Grüne Veltliner 2022 über den Gaumen. So geht es weiter mit 2021 Grüner Veltliner Geminus. Absolute Klasse haben die beiden 2021 ul-tima Reserven – vom Grünen Veltliner und Riesling. Ich kann den Brüdern nur ein Kompliment aussprechen. Die Weine sind von überzeugendem Niveau. Dass man sich diese auch noch leisten kann, ehrt die beiden.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Wechselberg
Weingut Topf
Kamptal

Roter Pfeffer, leichte Mineralität, wirkt straff und sehr lösswürzig, reife Birnen; Kernobst, tabakig, Feuerstein, tief und recht lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Topf
Kamptal


3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. -91
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Hans Topf überträgt Jahr für Jahr immer mehr Aufgaben seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian – und zusammen als Trio sind sie noch stärker, was man auch vortrefflich schmecken kann. Der Weinjahrgang 2022 war der letzte in der Betriebsumstellung. Mit Herbst und dem kommenden Jahrgang 2023 ist das Weingut bio. Dass die Topf-Weine bei vielen ankommen, zeigt auch die Exportstatistik – zwei von drei Topf-Weinen gehen ins Ausland. Das Thema Sekt, wo das Weingut alles selbst macht, gewinnt immer mehr an Bedeutung – umfasst mittlerweile fast 10 %. Beim Wein sind es vor allem die Ersten Lagen, die begeistern – besonders die beiden Heiligenstein-Rieslinge, die jeweils nur 12,5 % Alkohol haben, sind heuer scharf wie ein Schwert. Während der „normale“ Heiligenstein der Riesling-Purist ist, kommt bei der „Steinwand“ mehr Gerbstoff ins Spiel, da bei etwa 15 % des Mostes die Beeren mitvergoren werden. Geschmackssache – denn überzeugend sind beide.

mehr
2021 Grüner Veltliner Geminus
Weinhof Ulzer
Wagram

(Ulzer und Ulzer) Gelbe Farbe, Mandarinen, Eichentouch, fest strukturiert, eng, salzig, getrocknete Kräuter, Pfefferwürze, Marillen, füllig-fruchtig, immer mit Eleganz, Tiefgang, einem besonderen Ausdruck, cremige Anmutung, ein Herrenwein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weinhof Ulzer
Wagram


3484 Seebarn am Wagram
Hauptstraße 3

Da sich der Steinkauz in den Weingärten der Ulzers wohlfühlt, passiert selbiges mit uns, wenn wir einen Wein dieser beiden im Glas haben. Die Zwillingsbrüder Andreas und Michael Ulzer sind ein kongeniales Team. Michael ist zuständig für die Weingärten, Andreas ist der Wirtschaftler und kümmert sich um den Verkauf. Die beiden kultivieren Weingärten in den besten Lagen wie Brunnthal, Scheiben, Wora, Hammergraben, Dorner. Es sind durchwegs stupende Weine, die ich verkostet habe. Wagram-Gewächse, die sich sehen lassen können. Der 2022 Grüner Veltliner Ursprung ist ein fulminanter Grüner Veltliner vom Feinsten. Schwerelos schwebt der Grüne Veltliner 2022 über den Gaumen. So geht es weiter mit 2021 Grüner Veltliner Geminus. Absolute Klasse haben die beiden 2021 ul-tima Reserven – vom Grünen Veltliner und Riesling. Ich kann den Brüdern nur ein Kompliment aussprechen. Die Weine sind von überzeugendem Niveau. Dass man sich diese auch noch leisten kann, ehrt die beiden.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Renner 1ÖTW
Weingut Topf
Kamptal

Kräuterwürzig, gelbfruchtig, tropische Frucht, weißer Pfeffer; Gaumen bleibt von Südfrüchten bestimmt, Grapefruit, Litschi, kernig, mittellang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Topf
Kamptal


3491 Straß im Straßertale
Talstraße 162

Tel. +43 2735 2491
Fax. -91
office@weingut-topf.at
www.weingut-topf.at

Hans Topf überträgt Jahr für Jahr immer mehr Aufgaben seinen beiden Söhnen Hans-Peter und Maximilian – und zusammen als Trio sind sie noch stärker, was man auch vortrefflich schmecken kann. Der Weinjahrgang 2022 war der letzte in der Betriebsumstellung. Mit Herbst und dem kommenden Jahrgang 2023 ist das Weingut bio. Dass die Topf-Weine bei vielen ankommen, zeigt auch die Exportstatistik – zwei von drei Topf-Weinen gehen ins Ausland. Das Thema Sekt, wo das Weingut alles selbst macht, gewinnt immer mehr an Bedeutung – umfasst mittlerweile fast 10 %. Beim Wein sind es vor allem die Ersten Lagen, die begeistern – besonders die beiden Heiligenstein-Rieslinge, die jeweils nur 12,5 % Alkohol haben, sind heuer scharf wie ein Schwert. Während der „normale“ Heiligenstein der Riesling-Purist ist, kommt bei der „Steinwand“ mehr Gerbstoff ins Spiel, da bei etwa 15 % des Mostes die Beeren mitvergoren werden. Geschmackssache – denn überzeugend sind beide.

mehr
2021 Grüner Veltliner ul-tima reserve
Weinhof Ulzer
Wagram

Karamellnoten, getrocknete Marillen, reifer Apfel, Birnen, nussige Anklänge, Zitruszesten, Orangenschalen, Fruchtwürze, füllig, gewisse Noblesse, immer in der Balance, der Pfeffer erscheint, hier hat man einen Sir im Glas, der sich stilvoll präsentiert, immer mit Eleganz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weinhof Ulzer
Wagram


3484 Seebarn am Wagram
Hauptstraße 3

Da sich der Steinkauz in den Weingärten der Ulzers wohlfühlt, passiert selbiges mit uns, wenn wir einen Wein dieser beiden im Glas haben. Die Zwillingsbrüder Andreas und Michael Ulzer sind ein kongeniales Team. Michael ist zuständig für die Weingärten, Andreas ist der Wirtschaftler und kümmert sich um den Verkauf. Die beiden kultivieren Weingärten in den besten Lagen wie Brunnthal, Scheiben, Wora, Hammergraben, Dorner. Es sind durchwegs stupende Weine, die ich verkostet habe. Wagram-Gewächse, die sich sehen lassen können. Der 2022 Grüner Veltliner Ursprung ist ein fulminanter Grüner Veltliner vom Feinsten. Schwerelos schwebt der Grüne Veltliner 2022 über den Gaumen. So geht es weiter mit 2021 Grüner Veltliner Geminus. Absolute Klasse haben die beiden 2021 ul-tima Reserven – vom Grünen Veltliner und Riesling. Ich kann den Brüdern nur ein Kompliment aussprechen. Die Weine sind von überzeugendem Niveau. Dass man sich diese auch noch leisten kann, ehrt die beiden.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Hochstrass
Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Gelbfruchtiger Apfelduft; Quittenmus und pikante Grapefruitzesten, samtig und vielschichtig, klare Frucht, dunkle Würze, ziselierte Säurestruktur, etwas Fenchel und fein pfeffrig, charaktervoll im vergnüglichen Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Hofbauer-Schmidt
Weinviertel

Johannes Hofbauer-Schmidt
3472 Hohenwarth
Hauptstraße 54

Sucht man nachhaltig produzierte Top-Weine, so ist man im Familienweingut Hofbauer-Schmidt in Hohenwarth genau richtig. Hier entstehen klare und aromatische Weine mit viel Charakter, welche die Eigenschaften der Böden und das Klima des Wagrams, Kamptals und des nordwestlichen Weinviertels vereinen. Man findet eine breite Palette an Sorten, natürlich mit Schwerpunkt Grüner Veltliner und Roter Veltliner, dessen Rebfläche in den letzten Jahren deutlich vergrößert wurde. Auf den kalkreichen, schottrigen Hohenwarther Lössböden fühlen sich der Grüne Veltliner und die autochthone Sortenrarität Roter Veltliner besonders wohl. Die Reben der Neupflanzung sind aufgrund der hohen Lage von beinahe 400 m weniger frostanfällig und dafür spätreifender. Umstände, welche in den immer wärmer werdenden Jahren einen deutlichen Vorteil darstellen. Der Einsatz und Fleiß von Petra, Leopold und Johannes wird getragen von einer lebendigen Leidenschaft zu Natur und Weinbau. Ein Familienbetrieb, wo diese Leidenschaft bereits seit acht Generationen gelebt wird und Entscheidungen gemeinsam getroffen werden – goldrichtige Entscheidungen, wie die hohe Qualität der Weine beweist.

mehr
2021 Grüner Veltliner Langenloiser Alte Reben
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Ausgereift und profund, Anklänge von Aranzini und Blockmalz, noch embryonal, satter Schmelz, einiges Volumen, vornehm wie dezent, gleitet sanft über den Gaumen, alle Anlagen für eine schöne Entwicklung.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Bründlmayer
Kamptal

Wilhelm Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Schon vor zwei Jahren hat man sich in diesem Vorzeige-Weingut entschlossen, die besten Lagenweine erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt zu bringen. Folgerichtig steht bei den Gebietsweinen der Jahrgang 2022 am Prüfstand, während die Veltliner von den Rieden Käferberg, Spiegel und Lamm und der Zöbinger Heiligenstein Riesling Alte Reben, aber auch der Chardonnay vom Steinberg aus dem großen Weinjahr 2021 stammen. Der frühere Lyra-Riesling ist ja bekanntlich in den „normalen“ Heiligenstein eingeflossen, der aus 2021 leider restlos vergriffen ist. Bei den leichteren Veltlinern fällt auf, dass der solide Loiserberg diesmal dem spannungsgeladenen Berg Vogelsang durchaus Paroli bieten kann. Leichtfüßiger als früher ist, wie schon im Vorjahr konstatiert, der machtvolle, vor Frucht nur so strotzende Grüne Veltliner von der Ried Käferberg ausgefallen, während sich der kühle, dezente Spiegel Vincent noch in den Kinderschuhen befindet, doch für die nähere Zukunft ebenfalls viel verspricht. Apropos vielversprechend: Der bereits zur Legende gewordene Kammerner Lamm erscheint diesmal nicht so unnahbar wie in manchen Jahren zuvor und deutet sein riesiges Potenzial bereits schmeckbar an. In hervorragender Verfassung befand sich auch der Zöbinger Heiligenstein-Riesling von den Alten Reben, der 2021 sogar mit dunkelbeerigen Komponenten überrascht und nach dieser tollen Frühform alle Chancen hat, im Rennen um den Riesling des Jahres wieder einmal ganz vorne zu landen. Auf dem (blass)roten Sektor gibt es mit dem Vincents Rosé aus der Rebsorte Merlot einen beachtlichen Neuzugang voll Esprit und Fruchttiefe zu vermelden. Über das Revival des Cabernet Franc haben wir an sich schon letztes Jahr erfreut berichtet, weshalb diesmal nur die Feststellung zu treffen wäre, dass er sich überaus positiv entwickelt und weiter harmonisiert hat. Ganz neu am Markt ist hingegen der sehr feinsinnige und aparte Pinot Noir vom Käferberg, mit dem man aber ebenfalls ein wenig Geduld haben sollte. Die Betonung der Rotweinkompetenz ist jedenfalls überzeugend gelungen, wobei die letztes Jahr vorgestellte, ausgezeichnete 2018er Zweigelt Reserve in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben darf. Der schäumende Sektor war diesmal in Gestalt eines wahren „Superstars“ präsent, denn der 2016er Blanc de Noirs realisiert gleichsam die Quintessenz dieses Sekttypus und vereint zarte Kirschfrucht mit kühlen Untertönen und bestens eingebundener Autolyse-Note in perfekter Weise.

mehr
2021 Weinviertel DAC Reserve Ried Aichleiten
Weingut Schwarzböck
Weinviertel

Akazienblüte und Walnuss in der Nase, feinstrahlig und vielfältig, Fenchel und angedeutete Birnenfrucht, sehr komplett und recht engmaschig, herbe Würze im relativ langen Abgang, positive Entwicklung.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Schwarzböck
Weinviertel


2102 Hagenbrunn
Hauptstraße 56

Die Schwarzböcks haben aus dem herausfordernden Jahrgang – speziell die Grünen Veltliner haben unter der sommerlichen Trockenheit gelitten – wieder eine solide Serie herausgeholt, auch wenn dies zum Teil mit erheblichen Mengeneinbußen verbunden war. Von den leichteren Weinen gefallen etwa der zartblumige, diesmal ein wenig ruhigere Muskateller und der zisch-frische, unverblümte Hagenbrunner Riesling in besonderer Weise, aber auch der pfeffrige und sehr herkunftstypische Sätzen-Veltliner hat seine Meriten. Erneut sehr gelungen ist der Gemischte Satz von der Top-Lage Aichleiten, in dem Riesling und Veltliner noch um die Vorherrschaft ringen. Ein Fall für fortgeschrittene, „tolerante“ Weinliebhaber ist sicherlich der individuelle, ja ungewöhnliche Grauburgunder, der ganz auf die Stärken dieser sehr speziellen Rebsorte setzt und sozusagen als Gegenentwurf zum „Pinot Grigio-Typ“ angesehen werden kann. Noch in den Kinderschuhen steckend, aber bereits als Volltreffer zu erkennen ist der mächtige, geduldig im Akazienfass ausgebaute Privat-Veltliner der Großen-Reserve-Kategorie, der offensichtlich ein ganz langes Leben vor sich hat und in einigen Jahren vielleicht sogar an die bereits legendäre 2009er Philipps Reserve herankommen könnte. Das rote Segment ist diesmal unter anderem mit der 2019er Zweigelt Reserve von der Ried Braschen vertreten, welche die feine Fruchtsüße gekonnt mit der diskreten Fassnote zu verbinden versteht.

mehr
2022 Grüner Veltliner
Weingut
Leo Jahner
Carnuntum

Zunächst viel Pfeffer, geht aber bald in die gelbfruchtige Richtung, vielfältig und rauchig unterlegt, Ananas und gelber Pfirsich, schöne Balance von Frucht und feiner Würze, mittleres Volumen, alles im Lot.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut
Leo Jahner
Carnuntum

Leo Jahner
2403 Wildungsmauer
Feldgasse 35

Tel. +43 2163 2326
weingut@jahner.at
www.jahner.at

Leo Jahner, dessen Betrieb sich im zweiten Jahr der Umstellung auf biologischen Weinbau befindet, ist auch sonst sehr bemüht, die Weingärten möglichst schonend zu bearbeiten und bei der Vinifikation ohne gröbere Eingriffe auszukommen. So werden die Weißweine ohne Aufzuckerung und Säurekorrektur ausgebaut und mithilfe des ersten gewonnenen Mostes möglichst spontan vergoren. Bei den stets mittels Naturhefe vergorenen Rotweinen wird auch auf den Saftentzug verzichtet. Von den Carnuntum-DAC-Weißweinen gefällt schon der einer Knoll-Selektion entstammende, saftige wie pfeffrige Grüne Veltliner mit Vitalität und Temperament. Eine Bank ist auch wieder der intensive, aber keineswegs grasige oder vorlaute Sauvignon Blanc, während für den Muskateller neue, leicht alternative Wege beschritten wurden, was sich in einem sehr ernsthaften, hefig-rauchigen Geschmacksbild niedergeschlagen hat. Durchwegs vielversprechend haben sich die sehr gut strukturierten wie „natürlich“ bereiteten Rotweine in Szene gesetzt. Das gilt schon für den soliden, mit reichlich Tannin versehenen Rubin Carnuntum und setzt sich mit dem herzhaften, noch ganz juvenilen Dauerbrenner Small Wall linear fort. Als rundum überzeugender Neuling ist der sehnige, mit klarer Beerenfrucht punktende Blaufränkische aus Prellenkirchen einzustufen. Nächstes Jahr wird dann ein Premium-Blaufränkischer aus der Top-Lage Aubühel das Trio vervollständigen. Apropos Ergänzungen und Novitäten: In der Pipeline oder besser gesagt im kleinen Fassholz befindet sich auch ein pointierter Rosé aus Zweigelt und Pinot Noir. Gleichsam am obersten Ende des roten Spektrums steht der nur in den allerbesten Rotweinjahren realisierte Wild Wall, eine mächtige, dunkelfruchtige wie tanninige Cuvée aus Zweigelt, Cabernet und Merlot.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Rothenhof
Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

(sandiger Boden) Ein kraftvoller, gelbfruchtiger, charmanter Wein, weich, geschmeidig, Orangenschalen, Pfefferschleier, Zitrus, Exotik, gewisse Opulenz, frische Kräuter, cremige Fülle, viel – sehr guter – Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Friedrich Hutter
3512 Mautern
St. Pöltner Straße 385

Der Jahrgang 2022 steht etwas im Schatten der großen 2021er. Im Hause Hutter völlig zu Unrecht. Es sind wie immer vollmundige, ausdrucksstarke, mit tollem Säurespiel ausgestattete Weine. Es war eine um vier Wochen spätere Lese als im Vorjahr mit etwa 10 % weniger Ertrag. Eine hervorragende Grüner Veltliner Steinfeder zu Beginn. Die Federspiele sind wunderbar – ich liebe den „Loibner“, der Ried Süssenberg ist prachtvoll, voller Finesse die Ried Silberbichl. Ein so richtig gutes Riesling Federspiel von hüben und drüben – also linkes und rechtes Donauufer. Bei den Smaragden fällt die Wahl schwer – großartig Riesling Loibenberg, traumhaft Riesling Dürnsteiner Hollerin, den es leider zum letzten Mal gibt, da der Pachtvertrag ausgelaufen ist. Schade. Grüner Veltliner Smaragd Ried Süssenberg – toll, Grüner Veltliner Smaragd Ried Silberbichl – mein Wein des Herzens. Grüner Veltliner Smaragd Ried Rothenhof – fulminant – linkes Donauufer. Beim Riesling Silberbichl wird sich noch weisen, ob Federspiel oder Smaragd. Ich tendiere eher zum Federspiel. Egal, was es wird, es ist ein toller Wein. Dann gibt es noch einen Grauburgunder, welcher der richtige Wein für den Herbst ist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Süssenberg
Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Dezent hefig, Grapefruit, Zitrus, Orangenschalen, Nougat, tolle Exotik, voller Grip, kompakt, Birnenfrucht, keine Botrytis, bestechend sauber, wirkt fast etwas verspielt. Ein ungemein eleganter Wein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Friedrich Hutter
3512 Mautern
St. Pöltner Straße 385

Der Jahrgang 2022 steht etwas im Schatten der großen 2021er. Im Hause Hutter völlig zu Unrecht. Es sind wie immer vollmundige, ausdrucksstarke, mit tollem Säurespiel ausgestattete Weine. Es war eine um vier Wochen spätere Lese als im Vorjahr mit etwa 10 % weniger Ertrag. Eine hervorragende Grüner Veltliner Steinfeder zu Beginn. Die Federspiele sind wunderbar – ich liebe den „Loibner“, der Ried Süssenberg ist prachtvoll, voller Finesse die Ried Silberbichl. Ein so richtig gutes Riesling Federspiel von hüben und drüben – also linkes und rechtes Donauufer. Bei den Smaragden fällt die Wahl schwer – großartig Riesling Loibenberg, traumhaft Riesling Dürnsteiner Hollerin, den es leider zum letzten Mal gibt, da der Pachtvertrag ausgelaufen ist. Schade. Grüner Veltliner Smaragd Ried Süssenberg – toll, Grüner Veltliner Smaragd Ried Silberbichl – mein Wein des Herzens. Grüner Veltliner Smaragd Ried Rothenhof – fulminant – linkes Donauufer. Beim Riesling Silberbichl wird sich noch weisen, ob Federspiel oder Smaragd. Ich tendiere eher zum Federspiel. Egal, was es wird, es ist ein toller Wein. Dann gibt es noch einen Grauburgunder, welcher der richtige Wein für den Herbst ist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Smaragd Ried Silberbichl
Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Stoffig, dicht, steinige Aspekte, Marille, Marzipan, Zitrus, salzig, Pfirsich, Ananas, vielschichtig, dezente Pfeffernoten, toller Stoff mit viel Zukunft. Der geht auf die Reise.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Hutter – Silberbichlerhof
Wachau

Friedrich Hutter
3512 Mautern
St. Pöltner Straße 385

Der Jahrgang 2022 steht etwas im Schatten der großen 2021er. Im Hause Hutter völlig zu Unrecht. Es sind wie immer vollmundige, ausdrucksstarke, mit tollem Säurespiel ausgestattete Weine. Es war eine um vier Wochen spätere Lese als im Vorjahr mit etwa 10 % weniger Ertrag. Eine hervorragende Grüner Veltliner Steinfeder zu Beginn. Die Federspiele sind wunderbar – ich liebe den „Loibner“, der Ried Süssenberg ist prachtvoll, voller Finesse die Ried Silberbichl. Ein so richtig gutes Riesling Federspiel von hüben und drüben – also linkes und rechtes Donauufer. Bei den Smaragden fällt die Wahl schwer – großartig Riesling Loibenberg, traumhaft Riesling Dürnsteiner Hollerin, den es leider zum letzten Mal gibt, da der Pachtvertrag ausgelaufen ist. Schade. Grüner Veltliner Smaragd Ried Süssenberg – toll, Grüner Veltliner Smaragd Ried Silberbichl – mein Wein des Herzens. Grüner Veltliner Smaragd Ried Rothenhof – fulminant – linkes Donauufer. Beim Riesling Silberbichl wird sich noch weisen, ob Federspiel oder Smaragd. Ich tendiere eher zum Federspiel. Egal, was es wird, es ist ein toller Wein. Dann gibt es noch einen Grauburgunder, welcher der richtige Wein für den Herbst ist.

mehr
2022 Grüner Veltliner Wagramer Selektion Ried Brunnthal
Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Exotik pur, Mango, Papaya, Ananas, weißer Pfeffer, Mandarinen, reifer Apfel, Zitrus, Orangenzesten, ein Wein, der Klasse zeigt, hier spürt man die Mineralität der besonderen Lage. Ein hervorragender Grüner Veltliner.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Franz Paschinger
3481 Fels am Wagram
St. Urbanstraße 3

Tel. +43 2738 2344 13
office@urbanihof.at
www.urbanihof.at

Das Weingut Urbanihof – Paschinger ist seit 2016 bio-organisch zertifiziert. Man produziert den eigenen Wirtschaftsdünger auf Basis von Pferdemist. Damit werden die Reben nachhaltig und optimal versorgt und den nächsten Generationen gesunde Böden hinterlassen. Man bewirtschaftet das Weingut in elfter Generation, die zwölfte steht schon in den Startlöchern. Die Weine sind klassische Wagramer Gewächse. Unverwechselbar. Es beginnt mit dem 4 U – ein typischer Grüner Veltliner. Mit dieser Sorte geht es weiter zum Classic, der die Steigerung darstellt. Hervorragend ist der 2022 Grüne Veltliner Ried Brunnthal. Hier ist die besondere Lage ausschlaggebend. Ein angenehmer Merlot Rosé 2022. Zwei gute Rotweine sind zum einen der 2020 Zweigelt, zum anderen ein Cabernet Sauvignon 2019. Der 2021 Grüner Veltliner Alte Reben ist hervorragend – höchst respektabel. Der 2021 Grüner Veltliner „1598“ – das Gründungsjahr aus der Ried Dorner – ist bester Stoff. Halt viel Holz. Dieses muss auch der 2017 Grüner Veltliner Grande Reserve erst verarbeiten. Ein stoffiger 2021 Roter Veltliner, der auch die Portion Holz erst verarbeiten muss. Geduld ist angesagt.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Sätzen
Weingut Schwarzböck
Weinviertel

Pointierte, durchaus lagentypische Nase, Wassermelone und grüne Nüsse, relativ schlank, jahrgangsbedingte herbe Würze, doch in sich ruhend, pfeffrige Note vor dem Abgang, schon früh trinkreif.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Weingut Schwarzböck
Weinviertel


2102 Hagenbrunn
Hauptstraße 56

Die Schwarzböcks haben aus dem herausfordernden Jahrgang – speziell die Grünen Veltliner haben unter der sommerlichen Trockenheit gelitten – wieder eine solide Serie herausgeholt, auch wenn dies zum Teil mit erheblichen Mengeneinbußen verbunden war. Von den leichteren Weinen gefallen etwa der zartblumige, diesmal ein wenig ruhigere Muskateller und der zisch-frische, unverblümte Hagenbrunner Riesling in besonderer Weise, aber auch der pfeffrige und sehr herkunftstypische Sätzen-Veltliner hat seine Meriten. Erneut sehr gelungen ist der Gemischte Satz von der Top-Lage Aichleiten, in dem Riesling und Veltliner noch um die Vorherrschaft ringen. Ein Fall für fortgeschrittene, „tolerante“ Weinliebhaber ist sicherlich der individuelle, ja ungewöhnliche Grauburgunder, der ganz auf die Stärken dieser sehr speziellen Rebsorte setzt und sozusagen als Gegenentwurf zum „Pinot Grigio-Typ“ angesehen werden kann. Noch in den Kinderschuhen steckend, aber bereits als Volltreffer zu erkennen ist der mächtige, geduldig im Akazienfass ausgebaute Privat-Veltliner der Großen-Reserve-Kategorie, der offensichtlich ein ganz langes Leben vor sich hat und in einigen Jahren vielleicht sogar an die bereits legendäre 2009er Philipps Reserve herankommen könnte. Das rote Segment ist diesmal unter anderem mit der 2019er Zweigelt Reserve von der Ried Braschen vertreten, welche die feine Fruchtsüße gekonnt mit der diskreten Fassnote zu verbinden versteht.

mehr
2022 Grüner Veltliner Alte Reben Krems
Weingut Wess
Kremstal

Rauchige Textur, Tabakblätter, rote Äpfel, Quitten, wirkt füllig; schwarzer Pfeffer, Birnen, Limettenzesten, Gerbstoff, sortentypischer Kremser.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Wess
Kremstal

Christina und David Juen-Wess
3500 Krems
Sandgrube 24

Frischer Wind im jungen Weingut Wess in der Kremser Sandgrube. Vor 20 Jahren hat Rainer Wess den Weinbetrieb gegründet, der heute über beste Kremstaler Lagen verfügt und noch extra einen Wein aus einem Weingarten am Loibenberg in der Wachau zieht. Seit Anfang des Jahres ist die nächste Generation am Ruder – mit Tochter Christina und Schwiegersohn David Juen-Wess. Die beiden haben den Betrieb übernommen, aber schon den Jahrgang 2022 alleinverantwortlich gemacht. Vater Rainer bleibt aber eine Stütze und ist vor allem in den Weingärten anzutreffen. Das übergebene Potenzial ist groß. Die Wess-Weingärten haben im Durschnitt 50 Jahre alte Rebstöcke – und Christina Juen-Wess, die seit 2020 die Kellermeisterin ist, weiß bestens damit umzugehen: Alle Weine machen Spontangärung. Die Ortsweine und die Lagenweine kommen ungefiltert in die Flasche – und die Ersten Lagen kommen ab heuer zwei Jahre nach der Ernte in die Flasche. Somit ist ab September der Jahrgang 2021 im Fokus, der fein gelungen ist – besonders die Rieslinge, was auch für die Gebiets- und Ortsweine 2022 gilt. Daneben gibt es weitere Entdeckungen: wie den „Companeros“, eine naturbelassene Weißwein-Cuvée, die nicht nur Naturwein-Liebhaber spannend und trinkvergnüglich finden könnten. Als Rising Star gilt der noch junge, im 300-Liter-Holz ausgebaute Pinot Noir 2021. Der Wein ist zwar kein Schnäppchen und es gibt nicht viel davon, nur ein, zwei Barriques, aber das Entwicklungspotenzial für diesen Cool-Climate-Burgunder vom Schieferboden ist groß. Mit zwei, drei Jahren Reife geht der vierte Stern sicher auf.

mehr
2022 Grüner Veltliner Stein am Rain Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Duftet nach gelbem Apfel, präsente Apfelnoten, Gelbfrucht, delikat mit feiner Rundung, Tabak, harmonisch, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Jamek
Wachau

Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das nach dem Weinbaupionier benannte Traditionsweingut Josef Jamek ist weltweit das Aushängeschild für den Wachauer Weinbau. Ebenso Kultstatus genießt das an das Weingut angeschlossene Restaurant, das von der Familie Altmann geführt wird. Den Weinbau betreibt die Familie Herwig & Julia Jamek, beide sind ausgebildete Ärzte, nach den Prinzipien der naturnahen Ausrichtung. Stetige Rekultivierung von alten Riedenterrassen und der Ausbau der Weine im klassischen Holzgebinde sind forcierte Grundprinzipien. Geschichtsträchtige Tradition und zukunftsorientierte Weitsicht gehen so Hand in Hand mit Natur und Kultur, was sich in den bekömmlichen Weinen des Hauses förmlich widerspiegelt. Die Federspiel-Kategorie ist das Atout im Hause Jamek, und sie begeistert auch heuer wieder mit fein ziselierten Varietäten der Sorte Grüner Veltliner, die ab heuer mit einem in filigraner Eleganz strahlenden Ried Steinwand erweitert wurde und damit gleichsam das Missing Link zum extraktdichten wie tieffruchtigen Veltliner Ried Achleiten darstellt. Der Chardonnay zeigt sich in fruchtbetont-saftigem Gewand, und die Federspiel Rieslinge mit dem Highlight des dunkelfruchtig-rauchigen Ried Klaus-Klassikers spielen in einer eigenen Liga, die qualitätsmäßig der Smaragd-Kategorie ebenbürtig sind. Die aktuelle Serie vom Jahrgang 2022 präsentiert sich im Vergleich zum Vorgänger-Jahrgang mit etwas mehr pikantem Säure-Frucht-Spiel in finessiger Ausdrucksweise und mit nobler Trinkigkeit. Zukünftig werden alle Smaragd-Juwele des Hauses Jamek in der 
Guide-Ausgabe erst nach zwei Jahren nach der Ernte vorgestellt werden.

mehr
2021 Grüner Veltliner Alte Reben Ried Dorner
Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Zitrus, Pfeffer, Apfelnoten, fruchtige Frische, frische Säure, Kräuterwürze, feine Fülle, ein attraktiver Wein mit Ausdruck, Kühle, ein Grüner Veltliner von respektablem Wagramer Typus, so richtig elegant.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Franz Paschinger
3481 Fels am Wagram
St. Urbanstraße 3

Tel. +43 2738 2344 13
office@urbanihof.at
www.urbanihof.at

Das Weingut Urbanihof – Paschinger ist seit 2016 bio-organisch zertifiziert. Man produziert den eigenen Wirtschaftsdünger auf Basis von Pferdemist. Damit werden die Reben nachhaltig und optimal versorgt und den nächsten Generationen gesunde Böden hinterlassen. Man bewirtschaftet das Weingut in elfter Generation, die zwölfte steht schon in den Startlöchern. Die Weine sind klassische Wagramer Gewächse. Unverwechselbar. Es beginnt mit dem 4 U – ein typischer Grüner Veltliner. Mit dieser Sorte geht es weiter zum Classic, der die Steigerung darstellt. Hervorragend ist der 2022 Grüne Veltliner Ried Brunnthal. Hier ist die besondere Lage ausschlaggebend. Ein angenehmer Merlot Rosé 2022. Zwei gute Rotweine sind zum einen der 2020 Zweigelt, zum anderen ein Cabernet Sauvignon 2019. Der 2021 Grüner Veltliner Alte Reben ist hervorragend – höchst respektabel. Der 2021 Grüner Veltliner „1598“ – das Gründungsjahr aus der Ried Dorner – ist bester Stoff. Halt viel Holz. Dieses muss auch der 2017 Grüner Veltliner Grande Reserve erst verarbeiten. Ein stoffiger 2021 Roter Veltliner, der auch die Portion Holz erst verarbeiten muss. Geduld ist angesagt.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Steinwand Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Feine Tabaknase, viel Gelbfrucht, vollmundig, dicht, etwas Exotik, mineralische Prägung, engmaschig, feiner Fruchtschmelz unterlegt, balanciert, sehr lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Jamek
Wachau

Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das nach dem Weinbaupionier benannte Traditionsweingut Josef Jamek ist weltweit das Aushängeschild für den Wachauer Weinbau. Ebenso Kultstatus genießt das an das Weingut angeschlossene Restaurant, das von der Familie Altmann geführt wird. Den Weinbau betreibt die Familie Herwig & Julia Jamek, beide sind ausgebildete Ärzte, nach den Prinzipien der naturnahen Ausrichtung. Stetige Rekultivierung von alten Riedenterrassen und der Ausbau der Weine im klassischen Holzgebinde sind forcierte Grundprinzipien. Geschichtsträchtige Tradition und zukunftsorientierte Weitsicht gehen so Hand in Hand mit Natur und Kultur, was sich in den bekömmlichen Weinen des Hauses förmlich widerspiegelt. Die Federspiel-Kategorie ist das Atout im Hause Jamek, und sie begeistert auch heuer wieder mit fein ziselierten Varietäten der Sorte Grüner Veltliner, die ab heuer mit einem in filigraner Eleganz strahlenden Ried Steinwand erweitert wurde und damit gleichsam das Missing Link zum extraktdichten wie tieffruchtigen Veltliner Ried Achleiten darstellt. Der Chardonnay zeigt sich in fruchtbetont-saftigem Gewand, und die Federspiel Rieslinge mit dem Highlight des dunkelfruchtig-rauchigen Ried Klaus-Klassikers spielen in einer eigenen Liga, die qualitätsmäßig der Smaragd-Kategorie ebenbürtig sind. Die aktuelle Serie vom Jahrgang 2022 präsentiert sich im Vergleich zum Vorgänger-Jahrgang mit etwas mehr pikantem Säure-Frucht-Spiel in finessiger Ausdrucksweise und mit nobler Trinkigkeit. Zukünftig werden alle Smaragd-Juwele des Hauses Jamek in der 
Guide-Ausgabe erst nach zwei Jahren nach der Ernte vorgestellt werden.

mehr
2021 Grüner Veltliner „1598“ Ried Dorner
Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Bratapfel, Zimt, Holz, schwarzer Pfeffer, röstig, Haselnuss, barocke Ausrichtung, einiger Stoff, einige Tiefe, stoffig, milde Säure, hat noch einiges Holz zu verarbeiten.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Franz Paschinger
3481 Fels am Wagram
St. Urbanstraße 3

Tel. +43 2738 2344 13
office@urbanihof.at
www.urbanihof.at

Das Weingut Urbanihof – Paschinger ist seit 2016 bio-organisch zertifiziert. Man produziert den eigenen Wirtschaftsdünger auf Basis von Pferdemist. Damit werden die Reben nachhaltig und optimal versorgt und den nächsten Generationen gesunde Böden hinterlassen. Man bewirtschaftet das Weingut in elfter Generation, die zwölfte steht schon in den Startlöchern. Die Weine sind klassische Wagramer Gewächse. Unverwechselbar. Es beginnt mit dem 4 U – ein typischer Grüner Veltliner. Mit dieser Sorte geht es weiter zum Classic, der die Steigerung darstellt. Hervorragend ist der 2022 Grüne Veltliner Ried Brunnthal. Hier ist die besondere Lage ausschlaggebend. Ein angenehmer Merlot Rosé 2022. Zwei gute Rotweine sind zum einen der 2020 Zweigelt, zum anderen ein Cabernet Sauvignon 2019. Der 2021 Grüner Veltliner Alte Reben ist hervorragend – höchst respektabel. Der 2021 Grüner Veltliner „1598“ – das Gründungsjahr aus der Ried Dorner – ist bester Stoff. Halt viel Holz. Dieses muss auch der 2017 Grüner Veltliner Grande Reserve erst verarbeiten. Ein stoffiger 2021 Roter Veltliner, der auch die Portion Holz erst verarbeiten muss. Geduld ist angesagt.

mehr
2021 Grüner Veltliner Ried Weinzierlberg 1ÖTW
Weingut Wess
Kremstal

Rosa und weißer Pfeffer, auch gewürzig, rote Äpfel, sortentypisch; lebhafte Säure, Kräuterwürze, mehr pfeffrig als fruchtig, salzig, mittellang bis lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Weingut Wess
Kremstal

Christina und David Juen-Wess
3500 Krems
Sandgrube 24

Frischer Wind im jungen Weingut Wess in der Kremser Sandgrube. Vor 20 Jahren hat Rainer Wess den Weinbetrieb gegründet, der heute über beste Kremstaler Lagen verfügt und noch extra einen Wein aus einem Weingarten am Loibenberg in der Wachau zieht. Seit Anfang des Jahres ist die nächste Generation am Ruder – mit Tochter Christina und Schwiegersohn David Juen-Wess. Die beiden haben den Betrieb übernommen, aber schon den Jahrgang 2022 alleinverantwortlich gemacht. Vater Rainer bleibt aber eine Stütze und ist vor allem in den Weingärten anzutreffen. Das übergebene Potenzial ist groß. Die Wess-Weingärten haben im Durschnitt 50 Jahre alte Rebstöcke – und Christina Juen-Wess, die seit 2020 die Kellermeisterin ist, weiß bestens damit umzugehen: Alle Weine machen Spontangärung. Die Ortsweine und die Lagenweine kommen ungefiltert in die Flasche – und die Ersten Lagen kommen ab heuer zwei Jahre nach der Ernte in die Flasche. Somit ist ab September der Jahrgang 2021 im Fokus, der fein gelungen ist – besonders die Rieslinge, was auch für die Gebiets- und Ortsweine 2022 gilt. Daneben gibt es weitere Entdeckungen: wie den „Companeros“, eine naturbelassene Weißwein-Cuvée, die nicht nur Naturwein-Liebhaber spannend und trinkvergnüglich finden könnten. Als Rising Star gilt der noch junge, im 300-Liter-Holz ausgebaute Pinot Noir 2021. Der Wein ist zwar kein Schnäppchen und es gibt nicht viel davon, nur ein, zwei Barriques, aber das Entwicklungspotenzial für diesen Cool-Climate-Burgunder vom Schieferboden ist groß. Mit zwei, drei Jahren Reife geht der vierte Stern sicher auf.

mehr
2022 Grüner Veltliner Ried Achleiten Federspiel
Weingut Josef Jamek
Wachau

Bukett nach heller Walnuss, Lederbirne, saftig, kräftig und kompakt, Stachelbeere, Limettenzeste, viel Extraktsüße, rauchig-mineralisch, strotzt förmlich vor Mineralität, zarter Fruchtschmelz im Abgang, lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Josef Jamek
Wachau

Herwig Jamek
3610 Joching
Josef-Jamek-Straße 45

Das nach dem Weinbaupionier benannte Traditionsweingut Josef Jamek ist weltweit das Aushängeschild für den Wachauer Weinbau. Ebenso Kultstatus genießt das an das Weingut angeschlossene Restaurant, das von der Familie Altmann geführt wird. Den Weinbau betreibt die Familie Herwig & Julia Jamek, beide sind ausgebildete Ärzte, nach den Prinzipien der naturnahen Ausrichtung. Stetige Rekultivierung von alten Riedenterrassen und der Ausbau der Weine im klassischen Holzgebinde sind forcierte Grundprinzipien. Geschichtsträchtige Tradition und zukunftsorientierte Weitsicht gehen so Hand in Hand mit Natur und Kultur, was sich in den bekömmlichen Weinen des Hauses förmlich widerspiegelt. Die Federspiel-Kategorie ist das Atout im Hause Jamek, und sie begeistert auch heuer wieder mit fein ziselierten Varietäten der Sorte Grüner Veltliner, die ab heuer mit einem in filigraner Eleganz strahlenden Ried Steinwand erweitert wurde und damit gleichsam das Missing Link zum extraktdichten wie tieffruchtigen Veltliner Ried Achleiten darstellt. Der Chardonnay zeigt sich in fruchtbetont-saftigem Gewand, und die Federspiel Rieslinge mit dem Highlight des dunkelfruchtig-rauchigen Ried Klaus-Klassikers spielen in einer eigenen Liga, die qualitätsmäßig der Smaragd-Kategorie ebenbürtig sind. Die aktuelle Serie vom Jahrgang 2022 präsentiert sich im Vergleich zum Vorgänger-Jahrgang mit etwas mehr pikantem Säure-Frucht-Spiel in finessiger Ausdrucksweise und mit nobler Trinkigkeit. Zukünftig werden alle Smaragd-Juwele des Hauses Jamek in der 
Guide-Ausgabe erst nach zwei Jahren nach der Ernte vorgestellt werden.

mehr
2017 Grüner Veltliner Grande Reserve Ried Dorner
Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Reife Farbe, Orangenschalen, röstige Noten, schwarzer Pfeffer, Exotik, Apfel, Zitrus, ungemein saftig, auch elegant, gelbe Früchte, das ist besonderer Stoff, viel Substanz, gelbe Früchte, barocke Eleganz, der Wein ist noch lange nicht am Ende. Noch dominiert das Holz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Bioweingut Urbanihof – Paschinger KG
Wagram

Franz Paschinger
3481 Fels am Wagram
St. Urbanstraße 3

Tel. +43 2738 2344 13
office@urbanihof.at
www.urbanihof.at

Das Weingut Urbanihof – Paschinger ist seit 2016 bio-organisch zertifiziert. Man produziert den eigenen Wirtschaftsdünger auf Basis von Pferdemist. Damit werden die Reben nachhaltig und optimal versorgt und den nächsten Generationen gesunde Böden hinterlassen. Man bewirtschaftet das Weingut in elfter Generation, die zwölfte steht schon in den Startlöchern. Die Weine sind klassische Wagramer Gewächse. Unverwechselbar. Es beginnt mit dem 4 U – ein typischer Grüner Veltliner. Mit dieser Sorte geht es weiter zum Classic, der die Steigerung darstellt. Hervorragend ist der 2022 Grüne Veltliner Ried Brunnthal. Hier ist die besondere Lage ausschlaggebend. Ein angenehmer Merlot Rosé 2022. Zwei gute Rotweine sind zum einen der 2020 Zweigelt, zum anderen ein Cabernet Sauvignon 2019. Der 2021 Grüner Veltliner Alte Reben ist hervorragend – höchst respektabel. Der 2021 Grüner Veltliner „1598“ – das Gründungsjahr aus der Ried Dorner – ist bester Stoff. Halt viel Holz. Dieses muss auch der 2017 Grüner Veltliner Grande Reserve erst verarbeiten. Ein stoffiger 2021 Roter Veltliner, der auch die Portion Holz erst verarbeiten muss. Geduld ist angesagt.

mehr
2022 Grüner Veltliner Von den Terrassen Ried Bühel
Weingut Deim
Kamptal

Vegetabil-würzig, gelbes und rotes Kernobst, dezent nussig; Apfeltarte, gut gesetzter RZ (4g/l), anregende Pikanz, vollmundig.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Deim
Kamptal

Alfred Markus Deim
3562 Schönberg am Kamp
Mollandserstraße 14

„2022 ist ein hervorragender Jahrgang“, sagen die Deims, die seit 250 Jahren im Stammhaus in Schönberg residieren. „Mit Anfang Oktober sind die tollen Qualitäten reingekommen“, der manchmal etwas milder wirkenden Säure steht die steinige oder kalkige Herkunft hilfreich zur Seite. Im Zusammenspiel mit moderater Restsüße vor allem bei Riesling und Burgunder kann man sich über recht charmante Weine mit gutem Sortenausdruck freuen, und das noch immer zu höchst konsumentenfreundlichen Preisen. Die Veltliner stehen überwiegend auf Löss. Klassisch, geradlinig der Bernthal, vollmundig, vergnüglich trinkbar der Von den Terrassen. Stahlig straff mit guter Spannung zeigt sich die Kellerkatz noch ein bisschen zurückhaltend, während der seidige, sanft auftretende Chefwein (Urgestein) mit guter Länge schon angenehm zu trinken ist. Beim Wachauer Silberbichl muss man zweimal hinschauen, denn das ist für 11,5 % Alkohol sehr viel Wein. Die Rieslinge kommen vom Urgestein, da ist die Mauterner Alte Point bei sehr guter Gradation momentan noch am sprödesten. Beim Kamptaler Irbling gefallen die primärfruchtigen Noten sowie die rieslingtypische Säure, und beim Ogratzthal sorgt ein kleiner Zuckerrest für Vortrieb. Apropos: Für alle, die's nicht ganz trocken mögen, ist der Rivaner eine gut gestaltete Sortenrarität. Dem AURUM sollte man ein bisschen Luft gönnen, dann erfreut er mit reifen, fein aromatischen Riesling-Facetten.

mehr
2022 Grüner Veltliner Goldene Kellerkatz Ried Klopfhartsberg
Weingut Deim
Kamptal

Apfel, Birne, Rhabarber, verlockende Fruchtfülle; straff mit Spiel, mineralisch fokussiert, festes Fruchtfleisch, kontrastreich.

Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

Weingut Deim
Kamptal

Alfred Markus Deim
3562 Schönberg am Kamp
Mollandserstraße 14

„2022 ist ein hervorragender Jahrgang“, sagen die Deims, die seit 250 Jahren im Stammhaus in Schönberg residieren. „Mit Anfang Oktober sind die tollen Qualitäten reingekommen“, der manchmal etwas milder wirkenden Säure steht die steinige oder kalkige Herkunft hilfreich zur Seite. Im Zusammenspiel mit moderater Restsüße vor allem bei Riesling und Burgunder kann man sich über recht charmante Weine mit gutem Sortenausdruck freuen, und das noch immer zu höchst konsumentenfreundlichen Preisen. Die Veltliner stehen überwiegend auf Löss. Klassisch, geradlinig der Bernthal, vollmundig, vergnüglich trinkbar der Von den Terrassen. Stahlig straff mit guter Spannung zeigt sich die Kellerkatz noch ein bisschen zurückhaltend, während der seidige, sanft auftretende Chefwein (Urgestein) mit guter Länge schon angenehm zu trinken ist. Beim Wachauer Silberbichl muss man zweimal hinschauen, denn das ist für 11,5 % Alkohol sehr viel Wein. Die Rieslinge kommen vom Urgestein, da ist die Mauterner Alte Point bei sehr guter Gradation momentan noch am sprödesten. Beim Kamptaler Irbling gefallen die primärfruchtigen Noten sowie die rieslingtypische Säure, und beim Ogratzthal sorgt ein kleiner Zuckerrest für Vortrieb. Apropos: Für alle, die's nicht ganz trocken mögen, ist der Rivaner eine gut gestaltete Sortenrarität. Dem AURUM sollte man ein bisschen Luft gönnen, dann erfreut er mit reifen, fein aromatischen Riesling-Facetten.

mehr
2021 Grüner Veltliner vdR Reserve
Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Dunkles, reifes Kernobst, bisschen Vanille, Karamell, Nüsse in Honig; kraftvoller Ansatz, Alkohol ist gut versteckt, gut eingefügte Säure, Frucht bleibt hinter Weinigkeit zurück, geschmeidig mit gewisser Spannung, braucht Luft, hat noch Zeit. Niederösterreich

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Bio-Weingut HuM Hofer
Weinviertel

Hermann & Maria Hofer
2214 Auersthal
Neubaugasse 66

Tel. +43 2288 6561
Fax. +43 2288 6561
office@weinguthofer.com
www.weinguthofer.com

„2022 haben wir nach einem sehr trockenen Sommer schon Mitte September mit der Lese begonnen, für unsere Verhältnisse ist das recht früh. Bei den Weinen ist interessant, dass der Säuregehalt analytisch nach weniger ausschaut als er sich dann, dem niedrigen pH-Wert sei Dank, am Gaumen präsentiert.“ Neu im Betrieb und in Folge im Sortiment ist Schwiegersohn und Quereinsteiger Manfred Ottendorfer. Sein Gesellenstück ist 
Fred.dO, ein frisch-frecher Veltliner mit Witz und Charakter. Als straffer, fast strenger Typ präsentiert sich derzeit noch der vielschichtig fruchtverzierte Vogelsang. Starker Stoff für festliche Anlässe und Speisen ist die Reserve vdR 2021. Einfach zum Nachschenken ist der zart aromatische Gemischte Satz praktisch ein Selbstläufer, während der eigenständige Welschriesling einer kulinarischen Begleitung nicht abgeneigt ist. Der Weiße vom Zweigelt hat ein bisschen Farbe abbekommen, er empfiehlt sich als sympathischer Geselle für laue Sommerabende. Aufmachen und trinken lautet das Motto für den freundlich fruchtverzierten Blauburger. Der schon im Vorjahr präsentierte Zweigelt glänzt noch mit jugendlichem Fruchtcharme, der St. Laurent hingegen hat jetzt den Höhepunkt seiner Entwicklung erreicht. Der hell-kupferfarbene KISS, ein Rosé aus Cabernet Carol, ist ein witziger, deutlich restsüßer Ausblick in die Welt der pilzwiderstandsfähigen Sorten.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -