Weinguide
Ausgabe 2023/24
Filtern nach:
Sortieren nach:
2021 Beerenauslese
Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Opulent, superdicht, Birnenkompott, tief, herrlich süße Fruchtanmutung; schmelzig, saftig, üppige Fülle mit knackigem Biss, auch Mangos, lebhaft, pikant, recht lang.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€
Schraubverschluss

Weingut G + R Triebaumer
Leithaberg, Rust & Rosalia

Günter und Regina Triebaumer
7071 Rust
Neuegasse 18

Dank langjähriger Tätigkeiten in nationaler wie internationaler Weinwirtschaft mit fundiertem Wissen und Können ausgestattet, haben Günter und Regina Triebaumer das alteingesessene Ruster Familienweingut in den vergangenen rund zwei Dekaden merklich verändert: Die klassische Herkunft wurde durch kreative Konzepte und Ideen belebt, die Palette restrukturiert und durch die Einführung neuer Sorten und Weine bereichert. Dazu gab es einen qualitativen Höhenflug, und inzwischen zählt der Betrieb schon längst zur burgenländischen Elite. Die Weingärten liegen fast zur Gänze in und um Rust – lediglich 1,3 Hektar mit Muskateller stehen in Reginas Heimatgemeinde Gols –, wobei sich die Rebflächen auf viele der Top-Rieden der Freistadt verteilen. Dazu zählen etwa Geyerumriss, Plachen und Oberer Wald, aber auch die inzwischen als Monopol bestehende Lage Gillesberg. Im Weißwein-Bereich gibt es eine starke Präsenz von aromatischen Sorten – neben Muskateller und Sauvignon Blanc wird auch die historische Sorte Furmint kultiviert –, eine wichtige Rolle spielt zudem Chardonnay. Im Rotwein-Segment dominiert die klassische pannonische Sorte Blaufränkisch, die es in mehreren Kategorien gibt – mit den Lagenweinen Oberer Wald und Plachen an der Spitze. Die Liebe zu französischen Sorten wird hier auch voll ausgelebt: An roten Bordeaux-Sorten gibt es Cabernet Sauvignon und Franc sowie Merlot, dazu Petit Verdot und Carménère, darüber hinaus Syrah sowie Nebbiolo aus dem Piemont. In Weiß findet man etwa Viognier aus dem Rhônetal sowie Petit Manseng aus den Pyrenäen.ps

mehr
2020 Welschriesling Trockenbeerenauslese Ried Schrammel Reserve
Weingut Zur Dankbarkeit
Neusiedlersee

Waldhonig, dezente Würze, Maracuja und Bratapfel, feiner Schliff; viel Honigschmelz, Karamellnoten, süßes Toasting, schokoladig, fleischig-üppige Frucht, harmonisch, balanciert, lang. BURGENLAND

Süßwein
Welschriesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Zur Dankbarkeit
Neusiedlersee

Christine Glück & Mitges.
7141 Podersdorf
P.A. Winklergasse 30

Schon das fünfte Jahr führen Christine und Andreas Glück das Podersdorfer Weingut zur Dankbarkeit und den dazugehörigen Heurigenbetrieb. Die junge Generation hat dabei schon mutig ihre Weinzukunft verändert, jedoch die Traditionen aus 90 Jahren Weinbau mitgenommen. „Wir fahren zwei Linien. Die ‚frischer Wind Weine‘ bilden die Ideen von uns Jungen ab. Die gehaltvollen kräftigen Weine, sichtbar mit einer Feder am Etikett, sind unsere Tradition“, erzählt Andreas Glück, der den Keller macht. Seine Frau Christine, die in der Dankbarkeit aufgewachsen ist, macht die Buschenschank. Tradition, das heißt Burgundersorten und Süßwein. Auch der dreifache „Haustrunk“ gehört dazu: Dankbarkeit in Weiß, Rosé und in Rot. Die Neuausrichtung der Jugend zielt auf Grüner Veltliner und Blaufränkisch. Diese Sorten waren zwar immer im Betrieb, doch werden sie jetzt auch sichtbar und mehr. Beim Veltliner spielt man sich schon mit 1,5 Hektar. In diesen Weinen spürt man die Aufbruchstimmung. Mit Holzausbau konnte man hierimmer schon gut umgehen. Das junge Blaufränkisch-Abenteuer, das Christine Glück injiziert hat, profitiert davon. Der aktuelle 2017er war 13 Monate im Holz. Gelungen!

mehr
2021 Sauvignon Blanc Trockenbeerenauslese
Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Glockenklar, getrocknete Marillen, hochreife Kiwis, Maracuja, tief im Glas Blutorangen und Orangenzesten, verlockende Süße; dicht, fast öliger Schmelz, Dörrfrüchte, saftige Marillen, auch ganz reife Mangos, mächtig, perfekt integrierte und in keiner Phase aggressive Säure gibt Struktur und Leben, große Länge, fruchtbetonter Nachhall.

Süßwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Schraubverschluss

Weingut SKOFF ORIGINAL – Walter Skoff
Südsteiermark

Walter Skoff
8462 Gamlitz
Eckberg 16

Tel. +43 3453 4243
Fax. -17
office@skofforiginal.com
www.skofforiginal.com

Das Portfolio von Walter Skoff ist ausgesprochen umfangreich. Vor wenigen Jahren hat er eine Biolinie etabliert, aus rechtlichen Gründen müssen diese Weine strikt getrennt produziert werden, und sie haben eigene Etiketten. Die Flaschenausstattung und die Kartons entsprechen den Kriterien der Nachhaltigkeit. Die konventionelle Produktlinie ist klar nach der DAC-Herkunftspyramide gegliedert: Die Basis bilden die Gebietsweine „Südsteiermark“. Darüber findet sich ein umfassendes Angebot an Ortsweinen, wobei jeder für sich die jeweilige Bodenzusammensetzung widerspiegelt; im Jahrgang 2022 treten die Bodenunterschiede sensorisch besonders deutlich zutage. Die Spitze bilden zahlreiche Riedenweine von unterschiedlichen Böden. Extrem kalkhaltiger Untergrund ist ebenso vertreten wie völlig kalkfreier Schotter, Konglomerat oder sandiger Opok. Eine gewisse Sonderstellung genießt der „Royal“, den es als Sauvignon Blanc und als Chardonnay gibt, jeweils als Positivselektion aus renommierten Lagen. Zum Teil kommen die Weine nun später in den Verkauf, die Nachfolger von bereits im letzten Jahr vorgestellten Proben liegen noch in den Fässern. Die heuer verkosteten Weine sind sorten- und herkunftstypisch, keiner ist üppig oder langweilig, auch in den einfacheren Basisweinen ist eine Spannung zu spüren. Die Lagencharakteristika sind in den Riedenweinen klar abgebildet. Die beiden Weine aus der Linie Royal weisen wesentlich weniger Holz auf, als es in der Vergangenheit üblich war. Der bereits vorgestellte Sauvignon Blanc Royal aus dem Jahr 2020 hat merklich zugelegt, ebenso der letztes Jahr mit dem Prädikat „TOP“ geadelte Sauvignon Blanc Ried Obegg gleichen Alters.

mehr
2019 Ried Schneiderberg Sweet Selection süß
Weingut Weinrieder
Weinviertel

Ein hochelegantes Feuerwerk an Aromen, aus dem reife Erdbeeren, gelbe Pfirsiche und Ananas noch hervorragen, konzentriert und feinkörnig, doch vor allem pure Finesse, streichelt förmlich den Gaumen mit feinsten Fruchtfacetten, exzellenter Dessertwein.

Süßwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork

Weingut Weinrieder
Weinviertel

Lukas Rieder
2170 Kleinhadersdorf
Untere Ortsstraße 44

Tel. +43 2552 2241
Fax. +43 2552 3708
office@weinrieder.at
www.weinrieder.at

Friedrich und Sohn Lukas Rieder betreuen gemeinsam die Weingärten und den Keller, während sich Gattin Melanie der Büroarbeiten und Besucher annimmt; Sohn Bernhard ist wiederum für den gesamten Verkauf und den Export zuständig, der bei Weinrieder den rekordverdächtigen Anteil von 93 % erreicht. Die ungewöhnliche Präsenz in den renommiertesten Restaurants in Europa und Übersee kommt freilich nicht von ungefähr oder infolge unablässigen Marketings, sondern ist das wohlverdiente Ergebnis akribischer Arbeitsabläufe in den Weingärten und einfühlsamer wie geduldiger Weinbereitung. Aus den Top-Lagen Schneiderberg, Kugler und Hohenleiten werden auf diese Weise Weine herausgeholt, die sich stilistisch zwar stark unterscheiden, aber eines gemeinsam haben. Es sind keine laut auftrumpfenden „Marktschreier“, sondern vielmehr Weine der leisen Zwischentöne, die sich überdies kulinarisch wunderbar einsetzen lassen. Aus dem aktuellen Sortiment bestach von den preisgünstigen Tropfen beispielsweise der Riesling Bockgärten mit seiner puristischen Ader und dem verlockenden Früchtecocktail, während der Chardonnay von der Hohenleiten mit Balance und Trinkfluss überzeugte. Bei den Veltlinern scheint Lukas Rieder mit extrem später Lese ein Geschmacksbild anzustreben, wie es die besten Gewächse und Weinjahre von anno dazumal aufgewiesen haben, was in der Version der Lagenreserve „by Lukas“ quasi kulminiert. Die große Liebe der Weinrieders dürfte allerdings dem Riesling gehören, der gleich in fünf ausgezeichneten Varianten präsentiert wird, wovon ein Trio in der obersten Qualitätsschiene angesiedelt ist.

mehr
2021 Grüner Veltliner Trockenbeerenauslese
Weingut Forstreiter
Kremstal

Druckvoll, fokussiert, getrocknete Kräuter, Dörrobst à la Marillen und Feigen; getrocknete Früchte dominieren, feine Würze unterlegt, unaufdringliche Süße, Power, Bodentöne, Bienenwachs im Abgang und im langen Nachhall, monolithisch.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Forstreiter
Kremstal

Meinhard Forstreiter
3506 Hollenburg/Krems
Obere Hollenburger Hauptstraße 36

Meinhard Forstreiter hat mit seiner Frau Isabella das Weingut in Hollenburg bei Krems tiefgreifenden Veränderungen unterzogen. Der bislang letzte Akt war der Umzug in den modernen Verkostungspavillon mit Verkaufs- und Büroräumen direkt über dem Ufer der Donau. Seither ist auch Sohn Daniel voll im Weingeschäft integriert. Sukzessive kreiert der junge Mann neue Weine. Den Schwerpunkt im Portfolio bildet Grüner Veltliner, gefolgt von Riesling. Aber auch Komplementärsorten wie Sauvignon Blanc oder Gelber Muskateller werden mit der gleichen Sorgfalt vinifiziert. Und bei Rotwein hat Meinhard Forstreiter ebenfalls eine glückliche Hand. Der Winzer erwartet nicht, dass man vor seinen Weinen niederkniet: „Ich mache die Weine für mich. Nur die Weine, die mir schmecken, kann ich auch verkaufen.“ Besonders hervorzuheben ist der Grüne Veltliner aus der Ried Tabor; die Trauben stammen von wurzelechten, rund 160 Jahre alten Reben. Es handelt sich dabei um einen der ältesten Weingärten Österreichs. Von Meinhard Forstreiters bestem Jahrgang bisher, 2013, wird es vermutlich nächstes Jahr einen Tabor late release geben. Das weiße Mammut, eine Reserve aus der renommierten Ried Hollenburger Kreuzberg, ist ein burgundischer Veltliner, wenn man so will.

mehr
2021 Riesling Beerenauslese Ried Steiner Kögl
Weingut Förthof
Kremstal

(0,375-l) Perfekte Botrytis, Litschi, Wachsnoten, Orangenzesten, Marille pur, weiße Blüten, Honigschmelz, ein hocheleganter Wein, süß und feingliedrig, feines Säurespiel, elegant, tiefgründig, total eng, voller Rasse und Strenge, das ist Stoff für Jahrzehnte.

Süßwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Förthof
Kremstal

Annika Hoffmann
3500 Krems
Förthofstraße 17

Erich Erber, Biotech-Pionier, erwarb das Weingut Petz im Stadtteil Förthof/Krems mit 7 Hektar Rebfläche in besten Lagen wie Steiner Pfaffenberg, Steiner Gaisberg und Steiner Kögl mit altem Rebbestand. Geführt wird das Weingut von Kellermeisterin Annika Hoffmann. Der erste Jahrgang war 2021. Es ist das vielleicht jüngste Weingut in der Region Kremstal-Wachau, doch wird hier auf einen Erfahrungsschatz im Weinbau von Jahrzehnten zurückgegriffen. Vinifiziert wird momentan, bis zur Fertigstellung eines eigenen Weinkellers, in Krems-Hollenburg. Was verbirgt sich hinter Rapoto und Walchun? Rapoto de Urfahr errichtete den Ansitz Förthof. Er und sein Vater, Walchun von Stein, scheinen als eine der ersten Lehnsnehmer der Fähre auf. Künftig wird der Förthof auch ein Hotel und Restaurant beherbergen. Die Weine sind absolute Klasse. Betörend schöne Muskateller aus 2022 und 2021. Perfekte Ortsweine „Stein“ – 2022 und 2021 – aus Grünem Veltliner und Riesling. Schlichtweg sensationell präsentieren sich die Lagenweine – 2021 Grüner Veltliner Steiner Gaisberg, 2021 Grüner Veltliner und 2021 Riesling Steiner Pfaffenberg sowie 2021 Riesling Steiner Kögl. Diese Weine spielen in der Champions League. Das sind außergewöhnliche Gewächse, die jeden Weinkeller adeln. Was ich immer zu sagen pflege – neue Winzer braucht das Land.

mehr
2015 Trockenbeerenauslese Welschriesling
Weingut Eichberger
Weinviertel

Eigenständig, Lindenblüten, Dörrobst à la Marillen, Datteln und Rosinen, Prise getrocknete Kräuter, kandierte Orangen, Hauch Zitronenzesten, feine Würze; fast ölige Textur, Restsüße von Säure austariert, die Aromen vom Bukett finden sich auch auf dem Gaumen, im Finish auch Bananenchips und Anklänge von dunklem Tabak, lang, lebhaft, Reserven.

Süßwein
Welschriesling
€€€€
Naturkork

Weingut Eichberger
Weinviertel

Gotthard Eichberger
2203 Eibesbrunn
Großebersdorfer Straße 12

Gleichsam in Tuchfühlung mit der Bundeshauptstadt steht das Weingut Eichberger, nur zehn Kilometer nördlich von Wien gelegen. Der Fokus liegt auf dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner. Den gibt es in mannigfacher Ausprägung – von leicht verständlich über vielschichtig aus diversen Lagen bis zur Großen Reserve. Dieser Grüne Veltliner aus der Linie „ich bin ich“ wurde von Julia Eichberger 2021 erstmals vinifiziert. „Das ist ein Papa-Tochter-Projekt, in dem ich meine Vorstellungen von Wein umsetzen kann“, so die junge Dame. Doch auch mit anderen Rebsorten wissen die Eichbergers umzugehen. Julias Erstlingswerk aus der Serie „ich bin ich“ ist der schon letztes Jahr als Fassprobe vorgestellte Chardonnay Große Reserve aus 2020, der nun abgefüllt ist und sich als ernsthafter Wein mit Lagerreserven präsentiert. Übertriebene Eile kann man der Familie Eichberger nicht unterstellen. Die Grand Cuvée Reserve aus 2019 beispielsweise ist nun erhältlich. Für diesen Rotwein wurde der Ertrag stark reduziert, zusätzlich wurden die Trauben halbiert. Rotweine werden ganz traditionell in alten Bottichen vergoren und täglich drei- bis viermal händisch untergetaucht. Noch weniger eilig hatte man es mit der ausgesprochen eigenständigen Trockenbeerenauslese vom Welschriesling, die seit dem Jahrgang 2015 im Keller lag und nun erhältlich ist. Der Untergrund der Rieden besteht aus Lösslehm. Die Lagenunterschiede sind auf das jeweilige Mikroklima zurückzuführen – Oberes Feld höher mit kühlen Winden und am Wald gelegen, Kirchtal eine warme Lage, Hundspoint ein reiner Südhang. Die Familie legt großen Wert auf naturnahe Bewirtschaftung. Für Bienen, Regenwürmer und Insekten wurden eigens Biodiversitätsflächen angelegt, „die als Wohlfühloasen dienen und Lebensraum für unsere tierischen Freunde bieten sollen“, wie es Julia fast poetisch formuliert.

mehr
2021 Muskateller Eiswein
Weingut Vorspannhof Mayr
Kremstal

Verführerisch gelbtraubig mit Anklängen von Maracuja und Limetten, pikant; köstlich-saftiger Fruchtrausch mit ordentlich Restzucker und schriller Säure, lang, bildhübsch.

Süßwein
Gelber Muskateller
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Vorspannhof Mayr
Kremstal

Silke Mayr
3552 Droß
Herrngasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@vorspannhof.at
www.vorspannhof.at

Der aus dem 15. Jahrhundert stammende Vorspannhof der Familie Mayr diente ehemals als Station, um Pferdegespanne zu wechseln. Seinen Aufstieg als Weingut erlebte der Hof unter Weinbau-Pionier und Qualitätsprediger Anton Mayr, der den Weinbaubetrieb als eine der besten Weißweinadressen Niederösterreichs etablierte. Viele Jahre unterstützte ihn dabei seine Tochter Silke, die 2014 das Weingut übernahm. In den letzten Jahren wurde viel Zeit und Geld in die Weingärten investiert – etliche Rebanlagen wurden gerodet und die Flächen neu ausgepflanzt, wobei die Pflege der Jungreben gerade im Jahr 2022 der langen Trockenperiode im Sommer wegen eine besondere Herausforderung war. Bei den Sorten dominieren die traditionellen Kremstaler Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die es in vier bzw. drei Varianten gibt. Als Einstieg bei den Veltlinern gibt es einen leichten Vertreter mit der Bezeichnung Nussbaum, auf den drei Lagenweine folgen: Der Wolfsgraben dient als leichtfüßiger Klassiker, der Loiser Weg zeigt schon ordentlich Substanz und Ernsthaftigkeit. An der Spitze steht der reichhaltige und strukturierte Riedenwein vom Kremser Gebling. Beim Riesling stellt der „Löss“ den Einstieg dar, als Riedenwein gibt es den pointierten Ried Kremsleithen und den reichhaltigeren Marthal, der in den letzten Jahren immer wieder exzellent ausgefallen ist. Darüber hinaus stehen die Aromasorten Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc sowie Chardonnay zur Verfügung sowie seit Kurzem auch ein Gemischter Satz von alten Reben. Das von sommerlicher Trockenheit und herbstlichen Niederschlägen geprägten Jahr 2022 wurde sehr gut gemeistert. Die Premium-Riedenweine stammen alle noch aus dem tollen Jahrgang 2021, von dem auch ein Muskateller Eiswein zur Verfügung steht.ps

mehr
2018 Trockenbeerenauslese
Weingut Greil
Wagram

(RI/TR – Restzucker: 300 g/l) Viel Honigmet, ätherisch, weihnachtliche Gewürze, Anis, Tannennadel, Datteln; exotische Fruchtfülle, eingelegte Pfirsiche, essenzhaft, aber herzhafter Säurebiss, gute Länge. Eine Nachspeise für sich.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€€€
Naturkork

Weingut Greil
Wagram

Norbert Greil
3465 Unterstockstall
Alte Weinstraße 4

Bei Norbert Greil darf man die Wagram-Klassiker Grüner Veltliner und die Burgundersorten erwarten, doch der Winzer aus Unterstockstall ist auch stark bei den heimischen Randsorten wie Traminer und Frühroter Veltliner. Seine Weinpalette ist in drei Linien ausgerichtet, „damit mein Kunde weiß, was er bekommt, und jeder weiß, um was es geht“ – nämlich um: die Gutsweine, wo sich vor allem der Grüne Veltliner in allen Schattierungen findet. Die Terra-Weine, wo Greil die Burgunder und den Traminer im Stahltank ausbaut, um die Frucht puristisch rauszubringen. Und die dritte Linie sind die Terra Grand Reserve-Weine, wo Greil den Wagram bewusst mit Holzausbau ein bisschen „internationalisiert“ und auch diese Barrique-Weine etwas länger reifen dürfen. Was bei Greil hervorzuheben ist: Fast jeder Wein punktet mit einem super Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit acht bis zwölf Euro ist man fast überall mit dabei – und auch der jugendliche Fun-Faktor ist oft gegeben. Viele Weine stammen von der Ried Schlossberg. „Das darf ich aber bei vielen Weinen nicht mehr raufschreiben“, sagt Greil. Wie bei den Burgundern, die alle von dort sind. Die Burgunder machen Freude. Für den Veltliner ist Greil bekannt. Spannung verspricht heuer auch der junge Riesling, der charmant ein paar Gramm Restsüße eingepackt hat, was aber mit einer klirrenden Säure ziemlich trocken und trinkvergnüglich wirkt.

mehr
2018 Lenz Moser Prestige Beerenauslese
Weinkellerei Lenz Moser
Kremstal

(0,375-Liter-Flasche) Gold, Orangen, Ananas, Marillen, Pfirsich, Mango, Maracuja, Mandarinen, ein Früchtekorb, Honig, Lebkuchen, harmonisch, passende Säure, reichhaltig, Kokos, Vanille, pannonisches Flair. Niemals klebrig. Immer wunderbar zu trinken. Ein Preis-Leistungs-Hammer.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss

Weinkellerei Lenz Moser
Kremstal


3495 Rohrendorf
Lenz-Moser-Straße 1

Die Weinkellerei Lenz Moser arbeitet ausschließlich mit heimischen Winzern und Winzergenossenschaften aus Niederösterreich und dem Burgenland zusammen. Rund 3000 Winzer liefern ihre Trauben an dieses Haus. Kellereileiter Ing. Michael Rethaller achtet dabei penibel auf höchste Qualität. Man verarbeitet hier insgesamt um die 2775 Hektar Rebfläche. Das Team um Ing. Rethaller schafft das mit Bravour. Zu den Weinen: Sehr fein ist der 2022 Kremstal DAC Rohrendorf – ein überaus stimmiger Ortswein vom Grünen Veltliner. In diese Kerbe schlägt der 2022 Lenz Moser Prestige Grüner Veltliner – 
ein hervorragender, typischer Vertreter seiner Sorte. Bestens präsentieren sich die beiden Rotweine Lenz Moser Prestige aus Zweigelt – voller Charme – und Blaufränkisch – überaus strukturiert. Ich gestehe, dass mein Herz für den NOAH schlägt, eine Rotweincuvée aus Mailberg, ausgebaut im neuen 1000-Eimer-Fass. Der 2017er – ein ganz großer Jahrgang – ist äußerst schmackhaft und betört einen Rotweinfreund wie mich. Hier gibt es zwei Weine der besonderen Leseart – Beerenauslese und Trockenbeerenauslese –, die in ihrer Ausprägung zu den besten des Landes zählen und absolute Preis-Leistungs-Hämmer sind. Überhaupt wäre zu sagen, dass die Weine des Hauses Lenz Moser immer fair kalkuliert sind.

mehr
2021 Eiswein
Weinhof Englhart-Schoderböck
Traisental

(26,5° KMW, 150 g/l RZ, 8 g/l Säure) Zartschmelzender Süßeeindruck, bisschen röstig, Kamille, Minze, diverse Trockenfrüchte, Rosinen, Ananas, Mangos, leicht pfeffrig; konzentrierte und doch sehr leichtgängige Steinobstfrucht, anregende Balance zwischen Fruchtschmelz, Süße und pfiffiger Säure, kalkiges Netz und etwas Gerbstoff geben Halt, lässig.

Süßwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weinhof Englhart-Schoderböck
Traisental

Michael Schoderböck
3131 Inzersdorf
Dorfstraße 24

Tel. +43 2782 82151
englhart@aon.at
www.weinengl.at

„2022 war der August bis in den September hinein verregnet, mit dem schönen Herbst haben wir dann bis Ende Oktober tolle Gradationen erreicht und freuen uns jetzt über eine angenehm fruchtige Serie mit etwas mehr Alkohol als erwartet.“ Michael Schoderböck und Sohn Dominik packen die Vielfalt des Gebiets in wunderbar sortenaffine Weine, die sie zu sensationell günstigen Preisen u. a. beim Heurigen und freitags im Hofladen unters Weinvolk bringen. Wir freuen uns! Level ist der geradlinig aufmunternde Einstieg in die Veltlinerwelt des Hauses. Ried Rafasetzen ist ein höchst sympathischer Wein für viele Gelegenheiten, beim Weinengl kann man sich mit dem Genuss noch Zeit lassen. Ein Jahr mehr auf dem Buckel hat der Zwirch, der zwar schon ersten Genuss bietet, aber noch lange nicht dort ist, wo er hingehört, eindeutig ein Tipp. Der Riesling bringt immer gute Gradationen, im Vorjahr waren sie aber dann doch überrascht, wie schnell die richtigen Grade erreicht waren. Dem Restzucker steht kesse Säure gegenüber, das hat Schwung, das macht Spaß. Zu der relativ großen Fläche an Chardonnay müssen sie sich „jedes Jahr was einfallen lassen“. Aktuell sind das ein leichtfließender halbtrockener 2022er. Aus 2020 stammt das „Handwerk von Dominik“. Spontan auf der Maische vergoren, 12 Monate Holzfass, naturtrüb und ohne Schwefel gefüllt, zeigt die Aromatik in herbstliche bis vorweihnachtliche Richtung und ist in der Lage, kräftige Speisen zu begleiten. Der zu Anfang des Jahres 2022 gelesene Eiswein wird noch lange Freude bereiten, sowas passt immer und überall.

mehr
2021 Beerenauslese
Bioweingut Schreiner
Leithaberg, Rust & Rosalia

(MT/CH) Duftig, helle Frucht, pikant, Zitrusfrische, Quitten und Blütenhonig, gelbtraubig, ausgewogen; wunderbar fruchtig, lebhaft, mundfüllend, knackig, gewisse Länge, bildhübsch, knapp am 4. Stern.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Glassstöpsel

Bioweingut Schreiner
Leithaberg, Rust & Rosalia

Victoria & Gernot Schreiner
7071 Rust
Hauptstraße 4

Ein denkmalgeschützter Vierseithof aus dem 16. Jahrhundert beherbergt dieses von Tradition geprägte und gleichzeitig von der Kreativität der Betreiber beseelte Weingut in der Ruster Altstadt. Dabei verfolgten Victoria und Gernot Schreiner ursprünglich ganz andere Pfade: sie Absolventin der Fachhochschule, die im Sozialbereich arbeitete, er HTL-Informatiker, der im zweiten Bildungsweg die landwirtschaftliche Ausbildung machte, mehr als zehn Jahre bei Ernst Triebaumer in Rust mitarbeitete, um sich schließlich ganz dem eigenen Betrieb zu widmen. Die Schreiners bewirtschaften rund sieben Hektar Rebfläche in Rust, wobei sich die Weingärten auf klassische Rieden mit klingenden Namen wie Vogelsang, Geier Umriss, Bandkräftn, Gemärk, Oberer Wald etc. verteilen. Der enge Bezug zur Natur drückt sich in der biologischen Bewirtschaftung aus, für die man bereits 2012 die Zertifizierung erhielt. Seit etlichen Jahren beschäftigt sich Gernot Schreiner intensiv mit pilzwiderstandsfähigen Sorten, die für alle Neuauspflanzungen herangezogen werden. Im Ruster Weingut gibt es trockene Weiß- und Rotweine ebenso wie Prädikatsweine. Die Weißweine tragen teils Fantasienamen wie „Träum dir Bullerbü“ sowie der jedes Jahr einem bestimmten sozialem Projekt gewidmete „Zusammen gehen“ oder der zwischen Weiß und Orange angesiedelte Dunkelbunt. Die Rotwein-Palette reicht von den tadellosen Klassikern Zweigelt und Blaufränkisch über die kraftvolle Lagen-Cuvée Gemärk und den herzhaften Blaufränkisch Rhodolith bis hin zu diversen Premium-Weinen wie Hennry, von dem derzeit allerdings kein Jahrgang zur Verfügung steht, als Ersatz gibt es einen formidablen Roten namens „Perfekte Welle Ersatz“. Im Prädikatswein-Bereich sticht die knackige Beerenauslese aus 2021 hervor.ps

mehr
2021 Beerenauslese
Weingut Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Betont würzig, getrocknete Kräuter, weißer Pfeffer, Honigmelonen, Bodentöne, nussige Anklänge und etwas Dörrobst; vielschichtig auch im Geschmack, zurückhaltende Süße, feine Säure, gute Länge, würziges Finale, eigenständig.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss

Weingut Seiler
Leithaberg, Rust & Rosalia

Georg Seiler
7071 Rust
Conradplatz 10

Georg Seiler ist Biowinzer aus Überzeugung. 2016 hat er mit der Umstellung begonnen, mit dem Jahrgang 2019 wurde das Weingut zertifiziert. Mit der Ausgabe 2020 gab es erstmals einen bio-zertifizierten Ruster Ausbruch. Das Weingut verfügt über Anteile an hervorragenden Rieden in Rust. Penible Laubarbeit sieht der Winzer als essenziell für gesunde Trauben. „Als traditioneller Familienbetrieb versuchen wir, nicht jedem Trend zu folgen. Wir wollen authentische Weine produzieren.“ Die Rotweine und die kräftigen Weißweine werden überwiegend im großen Holzfass ausgebaut, die leichten Weißweine im Stahltank. Darüber hinaus widmet sich Georg Seiler mit Leidenschaft edelsüßen Weinen. Auch der lange Zeit vom Aussterben bedrohte Furmint wird in Ehren gehalten. Viktor Seiler, der Großvater von Georg, hat ihn 1951 ausgepflanzt, als andere die alten Bestände rodeten. Der Untergrund der dauerbegrünten Rieden ist abwechslungsreich, von extrem kalkhaltigen Standorten wie in der Ried Oberer Wald bis zu Böden kristallinen Ursprungs wie in der Ried Geyer, wo sich der Furmint besonders wohlfühlt, oder Rieglband, wo der Chardonnay des Hauses herkommt. Dass sich die Ried Oberer Wald hervorragend für Blaufränkisch eignet, ist längst kein Geheimnis mehr. Die trockenen Weißweine der aktuellen Serie sind kernig und kräftig. Die Spätlese vom Traminer ist dank ihres unaufdringlichen Restzuckers trinkanimierend. Die Rotweine wirken völlig ungekünstelt, der Verzicht auf schmeckbares Holz passt gut zu diesem Stil. Primus unter den Rotweinen ist heuer der ausgesprochen animierende Merlot. Selten ist ein Ruster Ausbruch so zugänglich und zum Trinken einladend wie Seilers Ausgabe 2020.

mehr
2022 Beerenauslese Riesling
Weingut Am Berg
Kamptal

(0,375-Liter)Ein feines Bukett, Marille, Pilze, Mango, Kokos, Honig, feines Säurespiel, herrliche Süße, ein Wein mit enormem Tiefgang, Substanz für Jahrzehnte.

Süßwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Am Berg
Kamptal

Michael Gruber
3550 Langenlois
Mittelberg 41

Die Familie Gruber aus Mittelberg, welches 400 m über Langenlois liegt, daher kühl, bewirtschaftet beste Lagen in Langenlois wie Loiserberg, Kellerberg, Steinhaus, Käferberg. Die Reben des Hauses wachsen auf drei Arten von Böden – Urgestein, Löss und Lehm. Die Weingärten werden naturnah bewirtschaftet. Die Monokultur wird durch Pflanzung von Bäumen und Pflanzen gezielt durchbrochen. Die Grubers sind eigentlich so etwas wie Selbstversorger. Neben dem Wein gibt es frisches Obst und Gemüse, Säfte und Marmeladen. Für spezielle Anlässe wie Geburtstagsfeiern, Hochzeiten oder andere Anlässe wird auch der Heurige geöffnet. Die Weine machen dem Kamptal alle Ehre. Sehr schöne Grüne Veltliner. Der 2022 Grüner Veltliner Kellerberg zeigt sich schon von seiner besten Seite. Der große Jahrgang 2021 beweist sich mit vorzüglichen Grünen Veltlinern Reserve aus der Ried Steinhaus und der Ried Käferberg sowie Riesling Reserve Ried Steinhaus. Sehr stimmig ist der 2022 Gemischter Satz Alte Reben. Eine vollmundige 2020 Burgunder Cuvée rundet das Sortiment ab. Zwei Süßweine waren auch zu verkosten. Ein 2022 Eiswein vom Grünen Veltliner und eine 2022 Beerenauslese Grüner Veltliner. Beide präsentieren sich bestens und gehen auf die Reise.

mehr
2020 Morillon Eiswein
Weingut Riegelnegg Olwitschhof
Südsteiermark

Unaufdringlich, frische Champignons, Anklänge von getrockneten Marillen und Kletzen, hauchzarte kühle Würze; fruchtbetont, frische Marillen, angenehmes Säurespiel, unaufdringliche Süße, Trinkfluss.

Süßwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork

Weingut Riegelnegg Olwitschhof
Südsteiermark

Roland & Martina Riegelnegg
8462 Gamlitz
Steinbach 62

Das Weingut Riegelnegg Olwitschhof ist uns bei Verkostungen aufgefallen. Die Formkurve zeigt stetig nach oben. Im Jahr 2021 wurde Roland Riegelnegg mit dem 2018er Ried Sernauberg „Exzellenz“ in der Kategorie „oaked“ Weltmeister beim Concours Mondial du Sauvignon. Kurz zuvor, nämlich 2017, hat er gemeinsam mit seiner Frau Martina das Weingut von seinen Eltern übernommen. Der junge Weinmacher über sich selbst: „Meine Leidenschaft ist der Ausbau von Weißweinen in Holzfässern, vorzugsweise Sauvignon und Chardonnay.“ Für den Sauvignon Blanc Ried Sernauberg „Exzellenz“ werden physiologisch hochreife Trauben verwendet, er wird 22 Monate in gebrauchten Holzfässern mit 300 Litern Inhalt auf der Vollhefe ausgebaut. Die steile Ried Sernauberg weist zum Teil merklich unterschiedliche Parzellen auf. Die Beschaffenheit des Untergrundes reicht von Sand über Lehm bis hin zu Muschelkalk. Großes Ansehen genießt der blaue Opok, ein verfestigter Lehm mit hohem Tonanteil und niedrigem Kalkgehalt. Die Vegetationsperiode ist lang, die Nächte kühl. Das sorgt für eine ausgeprägte Aromatik. Die Familie besitzt auch Anteile an der renommierten Ried Welles, eine Kessellage auf 520 m Seehöhe, deren Boden aus kargem, felsigem Schotterkonglomerat mit einer humosen Deckschicht besteht. Der Sauvignon Blanc aus dieser Lage liegt zehn Monate auf der Feinhefe im großen Holzfass, dazu kommen neun Monate Flaschenreife vor dem Verkauf. Die Gebietsweine präsentieren sich ungewöhnlich fein und elegant. Die Lagenweine zeigen ausgeprägten Riedencharakter, sie sind frei von Üppigkeit und für ein langes Weinleben gemacht. Herausragend ist die Serie „Exzellenz“, ein Sauvignon Blanc und ein Chardonnay, beide aus den besten Parzellen der Ried Sernauberg.

mehr
2020 Beerenauslese Grinzinger
Weingut Wieninger
Wien

(RI/NB – 0,375-Liter-Flasche) Goldgelb, Marille, Orangenschalen, Ananas, tolles Säurespiel, exotisch, Mango, Maracuja, Honig, Pilze, perfekte Botrytis. Niemals zu süß, wunderbar zu trinken. Ewiges Leben.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Wieninger
Wien

Ing. Fritz Wieninger
1210 Wien
Stammersdorfer Straße 31

Tel. +43 1 290 10 12
weingut@wieninger.at
www.wieninger.at

Das Weingut Wieninger bewirtschaftet Lagen auf beiden Seiten der Donau, am Bisamberg und in Döbling, biodynamisch. Es sind ungemein spannende Weine, die immer Frische und Leben ausstrahlen – immer authentisch, charaktervoll, nachhaltig und immer WIEN. Es steht schon die nächste Generation am Start. Die Geschwister Wieninger schufen im Jahr 2022 gemeinsam ihre ersten Weine – einen Sauvignon Blanc namens SOMA und einen Blaufränkisch namens KASOMA aus Stammersdorfer Lagen. Aber hallo, Hut ab. Doch noch hat der Vater das Zepter in der Hand. Er lässt seine Weine in Form von verschiedenen Gemischten Sätzen sprechen. 2022 Rosengartel und 2021 Ulm stechen da hervor. Ein 2021 Chardonnay Grand Select gehört zu den besten des Landes. Der 2021 Pinot Noir Grand Select ist fraglos Weltklasse. Neu ist ein 2017 Sekt Brut Nature Große Reserve aus Pinot Noir, der Hauptspeisen wunderbar begleitet. Hier findet jeder Weinfreund seinen Wein auf höchstem Niveau.

mehr
1996 Beerenauslese Ruländer
Weingut Hareter Dieter & Yvonne
Neusiedlersee

Gereiftes Dunkelrot, Pilze, Leder, Orangenschalen, salzige Noten, Weißbrot, Zwetschken, riecht nach Marillen, eher schlank am Gaumen, natürlich gereift, zeigt – schlanke – Eleganz, mittlerer Druck, perfekte Säure, Karamell, kühl, es ist nicht der große, doch der gute, gereifte Süßwein. Jetzt trinken. Perfekt zu gereiftem Käse.

Süßwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Naturkork

Weingut Hareter Dieter & Yvonne
Neusiedlersee

Dieter Hareter
7121 Weiden am See
Triftstraße 11

In diesem Weingut beschäftigt man sich schon seit dem 17. Jahrhundert mit Wein. Die Weingärten dieses Familienbetriebes befinden sich an den Hügeln in Weiden am See. Mildes pannonisches Klima. Dieter und Yvonne drehen permanent an der Qualitätsschraube, was den beiden bestens gelingt. Die Weine bestechen durch ihre Charakterfestigkeit, Ausdrucksstärke und spiegeln das Terroir des Gebietes wider. Die Verkostung der Weine bewies dieses. Ein filigraner 2022 Zweigelt Rosé begleitet einen höchst vergnüglich in die Verkostung. Der 2022 Grüner Veltliner ist die Steigerung, um dann vom 2022 Weißburgunder Ried Zeiselberg übertroffen zu werden. Bei den Rotweinen haben mir die beiden Zweigelt Reserve Ried Rosenberg aus den Jahrgängen 2021 und 2020 bestens gefallen. Vielleicht ist der 2021 der Größere, doch macht jetzt der 2020er so richtig Spaß. Dramatisch wird es dann bei den Süßweinen. Ein überragender 2018 TBA Pinot Gris, gemacht für ein Leben. Da braucht man kein Essen dazu, solch ein Wein ist Nahrung genug. Es gibt dann noch zwei gereifte Süßweine. Ein BA Ruländer aus 1996 – ein perfekter Begleiter für reifen Käse. Ein 1998 BA Ruländer, der leider etwas korkbeeinträchtigt war. War halt Flaschenpech. Es stellte sich Zufriedenheit nach dieser Verkostung ein. Wir werden noch einiges von den beiden hören – besser gesagt trinken.

mehr
2019 Beerenauslese Cuvée
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(WR/CH – RZ: 133 g/l) Blütenhonig mit ätherischen Kräutern, Anis, Fenchel, wirkt sehr rund; Gewürzigkeit setzt sich fort, reife Äpfel, reife Grapefruits, hinten ziemlicher Säurebiss und mineralische Salzigkeit, mittellang. Klassiker des Hauses!

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Das Weingut Kracher zählt den großen seiner süßen Zunft und ist für Österreichs Weinwirtschaft einer der bedeutendsten Botschafter. Kracher Weine sind in vielen Ecken der Welt zu finden – in den feinsten Restaurants wie auch auf Kreuzfahrtschiffen. Der süße Horizont von Winzer Gerhard Kracher ist dabei weit geöffnet und beinhaltet eine reichhaltige Palette: Da wären einmal die preisgekrönten Trockenbeerenauslesen, die von Kracher immer eine Nummer je nach aufsteigendem Zuckergehalt bekommen. Diese TBA sind entweder im Holzfass ausgebaut, dann sind sie erkennbar als Nouvelle-Vague-Linie, oder sie sind im Stahltank ausgebaut, dann tragen sie „Zwischen den Seen“ auf der Flasche. Die jungen 2019er TBA sind erst seit Kurzem aus Krachers Keller geflossen, aber ab Weingut praktisch schon wieder vergriffen. Am Markt findet man sie natürlich – und mit Glück auch lange, denn vom Reife- und Lagerungspotenzial gehen diese Weine weit über die normale Weißwein- und Rotwein-Vorstellungskraft hinaus. Enorme Spannung und elegante Fruchtfülle zeigt diesmal der Rosenmuskateller No. 7, eine Rebsorte, die Kracher schon lange hat und gefällt, aber die erst seit dem Jahr 2017 als Qualitätsrebsorte zugelassen ist. Besonders hübsch ist auch der Muskat Ottonel TBA No. 2 mit seiner duftigen, schmeichlerischen Sortenprägnanz und straffen Salzigkeit. Kracher-Süßwein-Fans dürfen sich schon aufs neue Nummernspiel freuen: Mit Herbst kommt Krachers neue TBA-Kollektion des Jahrgangs 2020. Sie besteht diesmal aus sechs Nummern. Allen 2020er TBA gemein ist die packende Säurestruktur, die den edelsüßen Weinen innewohnt und sie dadurch enorm trocken erscheinen lässt und damit super trinkvergnüglich macht – obwohl diese Weine Langstreckenläufer sein werden und man sich an diesen TBA Jahrzehnte erfreuen kann. Die zwei Highlights bilden die Aromasorten: die No. 3, die Scheurebe, und die No. 6, der Welschriesling. Zweiterem kennt man die 300 Gramm Restzucker nicht an, weil die Säure und herkunftstypische Salzigkeit bei dieser Nektaressenz für einen enorm straffen Zug sorgen. Aber auch die Grande Cuvée als No. 4 zeigt Extraklasse. Sie ist Gerhard Krachers wichtigster Wein, denn diese TBA wird aus Krachers wichtigsten Sorten geformt, Welschriesling und Chardonnay – und sie ist laut Kracher immer ein „Abbild des Süßwein-Jahrgangs“. Aber Kracher bedeutet viel mehr als nur TBA. Besonders im Beerenauslesebereich hat er mit seiner „Haus-Cuvée“ vom Welschriesling und Chardonnay – das sind die wichtigsten Sorten des Guts – einen Wein, der zu vielen Köstlichkeiten Spaß macht und in seiner Zucker-Säure-Balance und seiner salzig-mineralischen Frische auch solo locker ein, zwei Gläser funktioniert. Wer nur den Süßekitzel sucht, kann bei Kracher getrost zu seinen Spätlesen und Auslesen greifen, die auch preislich viel Gusto machen. Und was bei Kracher jedes Jahr besonders ist: Er zeigt, dass auch Rotweine in Süß fein schmecken. Heuer ist das beispielsweise die Rosé-Spätlese vom Merlot: wenig Alkohol, viel Trinkvergnügen. Aber das trifft praktisch auf alle Sweets von Gerhard Kracher zu.

mehr
2020 Rosenmuskateller TBA No. 5 Nouvelle Vague
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(RZ: 252 g/l) Süße Gewürze, viel Zimt, Schokobananen, rotbeerig, eingelegte Weichseln, würzige Kirschen, Karamellnoten; geschmeidige Fülle, Kirschkuchen, seidige Tannine, salzig, mit Säurekitzel auslaufend.

Süßwein
Blauburger
€€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Das Weingut Kracher zählt den großen seiner süßen Zunft und ist für Österreichs Weinwirtschaft einer der bedeutendsten Botschafter. Kracher Weine sind in vielen Ecken der Welt zu finden – in den feinsten Restaurants wie auch auf Kreuzfahrtschiffen. Der süße Horizont von Winzer Gerhard Kracher ist dabei weit geöffnet und beinhaltet eine reichhaltige Palette: Da wären einmal die preisgekrönten Trockenbeerenauslesen, die von Kracher immer eine Nummer je nach aufsteigendem Zuckergehalt bekommen. Diese TBA sind entweder im Holzfass ausgebaut, dann sind sie erkennbar als Nouvelle-Vague-Linie, oder sie sind im Stahltank ausgebaut, dann tragen sie „Zwischen den Seen“ auf der Flasche. Die jungen 2019er TBA sind erst seit Kurzem aus Krachers Keller geflossen, aber ab Weingut praktisch schon wieder vergriffen. Am Markt findet man sie natürlich – und mit Glück auch lange, denn vom Reife- und Lagerungspotenzial gehen diese Weine weit über die normale Weißwein- und Rotwein-Vorstellungskraft hinaus. Enorme Spannung und elegante Fruchtfülle zeigt diesmal der Rosenmuskateller No. 7, eine Rebsorte, die Kracher schon lange hat und gefällt, aber die erst seit dem Jahr 2017 als Qualitätsrebsorte zugelassen ist. Besonders hübsch ist auch der Muskat Ottonel TBA No. 2 mit seiner duftigen, schmeichlerischen Sortenprägnanz und straffen Salzigkeit. Kracher-Süßwein-Fans dürfen sich schon aufs neue Nummernspiel freuen: Mit Herbst kommt Krachers neue TBA-Kollektion des Jahrgangs 2020. Sie besteht diesmal aus sechs Nummern. Allen 2020er TBA gemein ist die packende Säurestruktur, die den edelsüßen Weinen innewohnt und sie dadurch enorm trocken erscheinen lässt und damit super trinkvergnüglich macht – obwohl diese Weine Langstreckenläufer sein werden und man sich an diesen TBA Jahrzehnte erfreuen kann. Die zwei Highlights bilden die Aromasorten: die No. 3, die Scheurebe, und die No. 6, der Welschriesling. Zweiterem kennt man die 300 Gramm Restzucker nicht an, weil die Säure und herkunftstypische Salzigkeit bei dieser Nektaressenz für einen enorm straffen Zug sorgen. Aber auch die Grande Cuvée als No. 4 zeigt Extraklasse. Sie ist Gerhard Krachers wichtigster Wein, denn diese TBA wird aus Krachers wichtigsten Sorten geformt, Welschriesling und Chardonnay – und sie ist laut Kracher immer ein „Abbild des Süßwein-Jahrgangs“. Aber Kracher bedeutet viel mehr als nur TBA. Besonders im Beerenauslesebereich hat er mit seiner „Haus-Cuvée“ vom Welschriesling und Chardonnay – das sind die wichtigsten Sorten des Guts – einen Wein, der zu vielen Köstlichkeiten Spaß macht und in seiner Zucker-Säure-Balance und seiner salzig-mineralischen Frische auch solo locker ein, zwei Gläser funktioniert. Wer nur den Süßekitzel sucht, kann bei Kracher getrost zu seinen Spätlesen und Auslesen greifen, die auch preislich viel Gusto machen. Und was bei Kracher jedes Jahr besonders ist: Er zeigt, dass auch Rotweine in Süß fein schmecken. Heuer ist das beispielsweise die Rosé-Spätlese vom Merlot: wenig Alkohol, viel Trinkvergnügen. Aber das trifft praktisch auf alle Sweets von Gerhard Kracher zu.

mehr
2018 Eiswein Zweigelt
Weingut Doris und Matthias Hager
Kamptal

(0,375-Liter-Flasche) Hellrote Farbe, Himbeergelee und Kirschen, Orangenschalen, Marillen, ein ungemein eleganter Wein mit einiger Süße, seidigem Glanz, einer einnehmenden Frucht, voller Transparenz, etwas lasziver Ausdruck. Ein hervorragender Süßwei

Süßwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

Weingut Doris und Matthias Hager
Kamptal

Matthias Hager
3562 Mollands
Weinstraße 45

Das Weingut Matthias Hager bewirtschaftet seit 2006 und seit 2008 nach Demeter die Weingärten nach biodynamischen Richtlinien. Die Reben hier im nördlichen Kamptal stehen auf verschiedenen Böden wie Löss, Lehm und Urgesteinsarten. Matthias Hager unterteilt seine Weine in verschiedene Linien wie in Blaue, Rote, Braune und Edelmetall. Die Weine sind von außergewöhnlicher Individualität. Vor allem die Schaumweine wie PET NAT oder Sekt sind unglaublich gut. Ich meine, dass der 2017 Sekt PUR Blanc de Noir Zweigelt sich mit den besten Champagnern messen kann. 2020 Grüner Veltliner Reserve Seeberg, 2020 Grüner Veltliner Urgestein, 2017 Riesling Alte Reben Ried Steinleiten und 2018 Eiswein Zweigelt – diese bitte ich vor den Vorhang. Doch ist das nur eine rein subjektive Auswahl. Die Weine sind durch die Bank hochwertig und höchst bekömmlich. Diese Weine kann man in der von Bruder Hermann Hager betriebenen Weinbeisserei probieren. Man speist hervorragend in dieser Atzungsstätte, mit einem tollen Ausblick in das Kamptal.

mehr
2021 Beerenauslese Grüner Veltliner
Weingut Eichberger
Weinviertel

Frisch, glockenklar, getrocknete Marillen und Ananas, tief im Glas grünfruchtige Anklänge à la Galiamelonen und hochreife Kiwis; fast leichtfüßig, beschwingt, angenehme Süße, lebhaft, im Abgang und im Nachhall Tropenfrüchte und ein Hauch Champignons, Trinkfluss.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Eichberger
Weinviertel

Gotthard Eichberger
2203 Eibesbrunn
Großebersdorfer Straße 12

Gleichsam in Tuchfühlung mit der Bundeshauptstadt steht das Weingut Eichberger, nur zehn Kilometer nördlich von Wien gelegen. Der Fokus liegt auf dem Pfeffer des Weinviertels, dem Grünen Veltliner. Den gibt es in mannigfacher Ausprägung – von leicht verständlich über vielschichtig aus diversen Lagen bis zur Großen Reserve. Dieser Grüne Veltliner aus der Linie „ich bin ich“ wurde von Julia Eichberger 2021 erstmals vinifiziert. „Das ist ein Papa-Tochter-Projekt, in dem ich meine Vorstellungen von Wein umsetzen kann“, so die junge Dame. Doch auch mit anderen Rebsorten wissen die Eichbergers umzugehen. Julias Erstlingswerk aus der Serie „ich bin ich“ ist der schon letztes Jahr als Fassprobe vorgestellte Chardonnay Große Reserve aus 2020, der nun abgefüllt ist und sich als ernsthafter Wein mit Lagerreserven präsentiert. Übertriebene Eile kann man der Familie Eichberger nicht unterstellen. Die Grand Cuvée Reserve aus 2019 beispielsweise ist nun erhältlich. Für diesen Rotwein wurde der Ertrag stark reduziert, zusätzlich wurden die Trauben halbiert. Rotweine werden ganz traditionell in alten Bottichen vergoren und täglich drei- bis viermal händisch untergetaucht. Noch weniger eilig hatte man es mit der ausgesprochen eigenständigen Trockenbeerenauslese vom Welschriesling, die seit dem Jahrgang 2015 im Keller lag und nun erhältlich ist. Der Untergrund der Rieden besteht aus Lösslehm. Die Lagenunterschiede sind auf das jeweilige Mikroklima zurückzuführen – Oberes Feld höher mit kühlen Winden und am Wald gelegen, Kirchtal eine warme Lage, Hundspoint ein reiner Südhang. Die Familie legt großen Wert auf naturnahe Bewirtschaftung. Für Bienen, Regenwürmer und Insekten wurden eigens Biodiversitätsflächen angelegt, „die als Wohlfühloasen dienen und Lebensraum für unsere tierischen Freunde bieten sollen“, wie es Julia fast poetisch formuliert.

mehr
2019 Eiswein Ried Wöhrleiten
Weingut Deim
Kamptal

(13 % Alk., 154 RZ, 6,6 Säure) Würzig, röstig, eingelegte Walnüsse, bisschen Veilchenduft, gebrannte Mandeln, Ananas; seidig, fast cremig fließend, Trockenobst, karamellisierte Noten im Abgang.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Weingut Deim
Kamptal

Alfred Markus Deim
3562 Schönberg am Kamp
Mollandserstraße 14

„2022 ist ein hervorragender Jahrgang“, sagen die Deims, die seit 250 Jahren im Stammhaus in Schönberg residieren. „Mit Anfang Oktober sind die tollen Qualitäten reingekommen“, der manchmal etwas milder wirkenden Säure steht die steinige oder kalkige Herkunft hilfreich zur Seite. Im Zusammenspiel mit moderater Restsüße vor allem bei Riesling und Burgunder kann man sich über recht charmante Weine mit gutem Sortenausdruck freuen, und das noch immer zu höchst konsumentenfreundlichen Preisen. Die Veltliner stehen überwiegend auf Löss. Klassisch, geradlinig der Bernthal, vollmundig, vergnüglich trinkbar der Von den Terrassen. Stahlig straff mit guter Spannung zeigt sich die Kellerkatz noch ein bisschen zurückhaltend, während der seidige, sanft auftretende Chefwein (Urgestein) mit guter Länge schon angenehm zu trinken ist. Beim Wachauer Silberbichl muss man zweimal hinschauen, denn das ist für 11,5 % Alkohol sehr viel Wein. Die Rieslinge kommen vom Urgestein, da ist die Mauterner Alte Point bei sehr guter Gradation momentan noch am sprödesten. Beim Kamptaler Irbling gefallen die primärfruchtigen Noten sowie die rieslingtypische Säure, und beim Ogratzthal sorgt ein kleiner Zuckerrest für Vortrieb. Apropos: Für alle, die's nicht ganz trocken mögen, ist der Rivaner eine gut gestaltete Sortenrarität. Dem AURUM sollte man ein bisschen Luft gönnen, dann erfreut er mit reifen, fein aromatischen Riesling-Facetten.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -