Weinguide
Ausgabe 2022/23
Filtern nach:
Sortieren nach:
2018 Ried Golser Salzberg (ME/BF)
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Feine Kräuterwürze, deutlich Merlot-geprägt, saftiges Cassis, Preiselbeeren, reichhaltig, Tannennadeln; noch jugendliches Tannin, Weihrauch, viel Fruchtschmelz, Cassis und Heidelbeere, kühle aromatische Würze, Wacholder, Minzschoko, Kräuternoten, beeindruckende Länge. Riesenwein! Wow! österreich

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Der Golser Gernot Heinrich gilt nicht nur als Leitbetrieb am Neusiedlersee und des gesamten Burgenlands – er und seine Frau Heike sind auch oftmals Vorreiter. Sie haben sich schon 2006 entschieden, ihre Weingärten biodynamisch zu bewirtschaften – nicht nur ein bisschen, sondern kompromisslos. Das gilt auch für ihre Experimentierfreudigkeit, neue Wege im Einklang mit der Natur auszuloten – was die Heinrichs schließlich zu neuen „Freyheiten“ führte. Die Freyheits-Weine sind mittlerweile nicht nur essenzieller Bestandteil der umfangreichen Heinrich-Weinpalette, sondern zählen auch zu den besten Naturweinen in Österreich. Über die Jahre hat der Golser Winzer auch seinen Weg auf die gegenüberliegende Seite des Neusiedlersees gefunden, wo Heinrich unter anderem zwei sehr eigenständige Top-Blaufränkisch hervorbringt, die beide von etwa 30 Jahre alten Reben stammen. Der Alte Berg und der Edelgraben liegen Luftlinie vielleicht drei Kilometer auseinander, und dennoch sind sie so unterschiedlich in ihrem Wesen: Der Alte Berg in Winden ist ein Kalksockel – Der kalkgeprägte Blaufränker ist auch in der Jugend schneller zugänglich als der straffere Schieferboden-geprägte Edelgraben-Blaufränker aus Breitenbrunn. Bleibt nur noch zu sagen: Wo sind der Salzberg und der Gabarinza? Dort, wo die bekannten Rotwein-Cuvées immer waren: in Gols – als unverkennbar erste, längste und verlässlichste Visitenkarte des Hauses Heinrich.

mehr
2018 Ina’mera Reserve (CS, ME, BF)
Weingut Juris
Neusiedlersee

Viele Johannisbeeren, stark Cabernet geprägt, auch Würze vom Merlot spürbar Heidelbeere, schöne Fülle; Tannenzapfen, feiner Gerbstoff, Johannesbeere und Weichseln, ziemlich lang, viel Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. +43 2173 3323
office@juris.at
www.juris.at

„Wo Juris draufsteht, ist Gols drinnen“, sagt der Golser Axel Stiegelmar. Ich kenne die Welt, habe sie bereist – aber hier bin ich verortet.“ Daher war es für den Winzer immer klar, seine Weingärten nur im Umkreis der Weinstadt, wo er lebt, zu haben. Die Wein-Klaviatur spielt Stiegelmar in drei Stücken: Die breite Basis bilden seine Golser Ortsweine, die, egal ob rot oder weiß, immer einen trinkvergnüglichen Anspruch haben müssen. Dann gibt es seine Reserve-Weine, die immer aus mehreren Weingärten stammen „und lagenübergreifende rundere Weine ergeben sollen“, sagt Stiegelmar. Wobei seine Edel-Rotwein-Cuvée Ina’mera heuer ziemlich pfeift. Und wer auf Cabernet Sauvignon steht, kommt beim 2018er-Jahrgang auch voll zum Zug. Parallel zu den Reserven stehen die Lagenweine vom Golser Ungerberg und Golser Altenberg sowie von seinen expliziten Burgunder-Lagen. Und last, but not least gibt es mit dem „Tricata“ eine außergewöhnliche Blaufränkisch-Spielerei – einen Wein aus eingetrockneten Trauben, oder wie der Burgenländer salopp sagt: „a Tricata“. Und wir sagen nur: Wow!

mehr
2018 Scheurebe TBA No. 7 Zwischen den Seen
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(Restzucker: 234,5 Gramm/Liter) Viel Maracuja, auch Kiwi, Orangenschalen, dezente Würze, lebhafte TBA; reife Südfrüchte, Ananas, Mango, Met und Marillennektar, salzig-mineralisch, extrem lang.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2018 Welschriesling TBA No. 8 Zwischen den Seen
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(Restzucker: 271,1 Gramm/Liter) Reichhaltig, reife Grapefruit, Birnen und Bratäpfel; viel Mineralität, enorm saftig, fleischiger Pfirsich, klirrende Säure, straff, mineralisch, endlos lang. österreich

Süßwein
Welschriesling
€€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2019 Blaufränkisch Ried Joiser Jungenberg
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Rauchig-würzig, auch torfig, zeigt enorme Fruchtfülle, Waldbeeren, ätherisch, Pflaumen; sehr fruchtsüß und geschmeidig, Preiselbeere und Heidelbeere, Wacholder, saftig, ausgereift, viel Charme bei super Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. -20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Obwohl Hans Nittnaus schon seit 1975 Wein macht und dabei große Dinge angestoßen und vollbracht hat, ist der Golser auch heute nicht zu bremsen – vor allem, wenn es um neue Schritte am nahen Leithaberg geht: „Der Leithaberg ist die Zukunft“, betont Nittnaus, der mittlerweile schon mehr Weingärten „drüben“ hat als zu Hause in Gols. Bei seiner mittlerweile bereits stolzen Leithaberg-Palette kommt mit dem Furmint vom Tannenberg gerade ein neuer Wein dazu, der mit Ende des Jahres in homöopathischen Mengen verfügbar sein wird. Zwei Hektar Furmint hat der experimentierfreudige John Nittnaus vor vier Jahren ausgesetzt. Ein weiteres Hektar Furmint soll bald folgen. Was den Golser so hinüberlocktauf den Leithaberg? Das ist der Gesteinsunterschied mit dem vielen Kalk und Schiefer. Dieses spezielle Terroir ist der Nährboden für Nittnaus‘ Blaufränkisch-Granaten, die alle Jahre zu den besten Weinen Österreichs zählen. Vier unterschiedliche Lagen-Blaufränker gibt es: den Altenberg in Jois und die Lange Ohn in Neusiedl aus dem jungen 2020-er Jahr, das jedoch als Rotweinjahr durch die vielen Wetterkapriolen nicht unter die besten eingehen wird. „Es gab leider Hagel und somit eine nicht zufriedenstellende Qualität“, sagt Nittnaus. Aus diesem Grund lässt er auch die Baufränkisch-Lagenweine vom Gritschenberg und Jungenberg aus. Dafür gibt es von diesen zwei Weinen aktuell noch die 2019-er, die aber so was von „pfeifen“ – Gritschenberg und Jungenberg at their best! Und Feines gibt es noch reichlich mehr im Nittnaus-Keller. Denn bei den Weißen Lagenweinen hat 2020 ziemlich gepasst: Bei seinen Leithaberg-Chardonnays Bergschmallister und Freudshofer zeigt Nittnaus nachhaltig Klasse. Und er geht auch das Tempo der Jugend mit, die sich gerade mit ihren speziellen Weinen Elektra- und Manila-Weinen besonders in Szene setzt. Diese ganz natürlichen Blaufränker und der Grüne Veltliner wachsen sich alle auf der straffen Leithabergseite ziemlich fein heraus – mit Suchtfaktorpotenzial. Und keine Story ohne Nittnaus Signature-Wein Comondor und der Erfolgsgeschichte Pannobile, wo Nittnaus vor Jahrzehnten Ideengeber und Gründungsvater war. Comondor und Pannobile sind zwei Nittnaus-Puristen, die es schon seit rund 30 Jahren gibt. Wobei auch bei diesen beiden Weinen die Grenzen mittlerweile fließend sind: „Denn der Comondor und der Pannobile vereinen das Beste aus beiden Welten“, sagt der Winzer – vom Leithaberg und vom Golser Wagram.

mehr
2019 Comondor
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Merlot-betonter Cuvée mit Blaufränkisch, viel Kräuter, dunkelwürzig und einiges Cassis, viel Fruchtcharme, enorme Tiefe; sehr vielschichtig, saftiges Tannin, zarte Mineralität, kräuterwürzige Fruchtfülle, Johannisbeere. Riesenwein mit Riesenlänge. österreich

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. -20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Obwohl Hans Nittnaus schon seit 1975 Wein macht und dabei große Dinge angestoßen und vollbracht hat, ist der Golser auch heute nicht zu bremsen – vor allem, wenn es um neue Schritte am nahen Leithaberg geht: „Der Leithaberg ist die Zukunft“, betont Nittnaus, der mittlerweile schon mehr Weingärten „drüben“ hat als zu Hause in Gols. Bei seiner mittlerweile bereits stolzen Leithaberg-Palette kommt mit dem Furmint vom Tannenberg gerade ein neuer Wein dazu, der mit Ende des Jahres in homöopathischen Mengen verfügbar sein wird. Zwei Hektar Furmint hat der experimentierfreudige John Nittnaus vor vier Jahren ausgesetzt. Ein weiteres Hektar Furmint soll bald folgen. Was den Golser so hinüberlocktauf den Leithaberg? Das ist der Gesteinsunterschied mit dem vielen Kalk und Schiefer. Dieses spezielle Terroir ist der Nährboden für Nittnaus‘ Blaufränkisch-Granaten, die alle Jahre zu den besten Weinen Österreichs zählen. Vier unterschiedliche Lagen-Blaufränker gibt es: den Altenberg in Jois und die Lange Ohn in Neusiedl aus dem jungen 2020-er Jahr, das jedoch als Rotweinjahr durch die vielen Wetterkapriolen nicht unter die besten eingehen wird. „Es gab leider Hagel und somit eine nicht zufriedenstellende Qualität“, sagt Nittnaus. Aus diesem Grund lässt er auch die Baufränkisch-Lagenweine vom Gritschenberg und Jungenberg aus. Dafür gibt es von diesen zwei Weinen aktuell noch die 2019-er, die aber so was von „pfeifen“ – Gritschenberg und Jungenberg at their best! Und Feines gibt es noch reichlich mehr im Nittnaus-Keller. Denn bei den Weißen Lagenweinen hat 2020 ziemlich gepasst: Bei seinen Leithaberg-Chardonnays Bergschmallister und Freudshofer zeigt Nittnaus nachhaltig Klasse. Und er geht auch das Tempo der Jugend mit, die sich gerade mit ihren speziellen Weinen Elektra- und Manila-Weinen besonders in Szene setzt. Diese ganz natürlichen Blaufränker und der Grüne Veltliner wachsen sich alle auf der straffen Leithabergseite ziemlich fein heraus – mit Suchtfaktorpotenzial. Und keine Story ohne Nittnaus Signature-Wein Comondor und der Erfolgsgeschichte Pannobile, wo Nittnaus vor Jahrzehnten Ideengeber und Gründungsvater war. Comondor und Pannobile sind zwei Nittnaus-Puristen, die es schon seit rund 30 Jahren gibt. Wobei auch bei diesen beiden Weinen die Grenzen mittlerweile fließend sind: „Denn der Comondor und der Pannobile vereinen das Beste aus beiden Welten“, sagt der Winzer – vom Leithaberg und vom Golser Wagram.

mehr
2020 Admiral (ZW, ME, CS, ab November)
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Rauchig-würzig, charakteristisches Pöckl-Toasting, üppige Frucht als Konterpart zum würzigen Holz, Pflaumen, Schwarzbeeren, Cassis; Holz präsent, viel Würze, reife Cassis, Ribiseln, Weichseln, viel Kraft und Eleganz für Jahrzehnte.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

René & Eva Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
info@poeckl.at
www.poeckl.at

René Pöckl ist ein Traditionalist. Der Mönchhofer Winzer hat seit 20 Jahren eine klare Vorstellung seines Weges, den er seither als Kellermeister konsequent geht, und er verfolgt dabei seine Ziele nachhaltig. „Ich will typische Pöckl-Weine produzieren, die man nicht jetzt trinken muss, sondern lang lagern kann“, lautet simpel sein Credo des Weinmachens. Und diese Pöckl-Stilistik, mutig, mit kräftigen Holzeinsatz zu arbeiten, spürt man praktisch in jedem seiner Weine. Um die Qualität umfassend in seiner Hand zu halten, hat Pöckl mit Vertragswinzern aufgehört und vermarktet nur noch seine Eigenflächen. „Aber wir haben auch Erträge runterfahren, um die Qualität weiter zu heben.“ Pöckl ist bekannt für holzbetonte, langlebige Rotwein-Cuvées. Der hohe Anspruch gilt dabei nicht nur für seine Top-Cuvées, sondern der Winzer setzt da schon an der Weinbasis an. Daher hat Pöckl bei seiner Einsteiger-Cuvée Solo Rosso jetzt auch auf das klassische und markante Schwarz-Rote Pöckl-Etikett gewechselt – und um die Ernsthaftigkeit zu unterstreichen, hat er den Wein vom Drehverschluss befreit und mit einem Naturkork aufgewertet. Pöckls Leidenschaft ist der Zweigelt, er ist quasi die DNA des Betriebes. Zweigelt macht etwa die Hälfte der Weingärten aus. Er findet sich in jeder Cuvée als essenzieller Bestandteil – nur im international ausgerichteten Reve de Jeunesse ist Zweigelt auf ein Minimum gesetzt, aber er ist dabei, und das ist Pöckl wichtig. Was Zweigelt allein kann, und wie gut die Sorte auch ins harte Pöckl-Holz passt, zeigt der Winzer seit 2018 mit einer unglaublichen Zweigelt-Reserve. Chapeau!

mehr
2020 Rêve de Jeunesse 41 (CS, ME, SY, ZW, ab November)
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Viel Cassis und Kräuterwürze, feiner Schliff, rauchig-würzig; enorm saftig, viel Johannisbeere, Eukalyptus, super straffes Tannin, würzige Kirschen, saftige Opulenz, traumhafte Länge. Top-Cuvée mit viel Bordeaux-Charakter.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

René & Eva Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
info@poeckl.at
www.poeckl.at

René Pöckl ist ein Traditionalist. Der Mönchhofer Winzer hat seit 20 Jahren eine klare Vorstellung seines Weges, den er seither als Kellermeister konsequent geht, und er verfolgt dabei seine Ziele nachhaltig. „Ich will typische Pöckl-Weine produzieren, die man nicht jetzt trinken muss, sondern lang lagern kann“, lautet simpel sein Credo des Weinmachens. Und diese Pöckl-Stilistik, mutig, mit kräftigen Holzeinsatz zu arbeiten, spürt man praktisch in jedem seiner Weine. Um die Qualität umfassend in seiner Hand zu halten, hat Pöckl mit Vertragswinzern aufgehört und vermarktet nur noch seine Eigenflächen. „Aber wir haben auch Erträge runterfahren, um die Qualität weiter zu heben.“ Pöckl ist bekannt für holzbetonte, langlebige Rotwein-Cuvées. Der hohe Anspruch gilt dabei nicht nur für seine Top-Cuvées, sondern der Winzer setzt da schon an der Weinbasis an. Daher hat Pöckl bei seiner Einsteiger-Cuvée Solo Rosso jetzt auch auf das klassische und markante Schwarz-Rote Pöckl-Etikett gewechselt – und um die Ernsthaftigkeit zu unterstreichen, hat er den Wein vom Drehverschluss befreit und mit einem Naturkork aufgewertet. Pöckls Leidenschaft ist der Zweigelt, er ist quasi die DNA des Betriebes. Zweigelt macht etwa die Hälfte der Weingärten aus. Er findet sich in jeder Cuvée als essenzieller Bestandteil – nur im international ausgerichteten Reve de Jeunesse ist Zweigelt auf ein Minimum gesetzt, aber er ist dabei, und das ist Pöckl wichtig. Was Zweigelt allein kann, und wie gut die Sorte auch ins harte Pöckl-Holz passt, zeigt der Winzer seit 2018 mit einer unglaublichen Zweigelt-Reserve. Chapeau!

mehr
2019 Sämling 88 Ried Lüss TBA Reserve Seewinkel
Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

(Restzucker: 255 Gramm/Liter) Reichhaltiger Fruchtmix, reife Birnen, tropische Früchte, Mango; enormer Fruchtschmelz, Ananas, dazu Würze und Salzigkeit, Power-Wein mit Riesenlänge.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€€
Glassstöpsel

Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

Hans Tschida
7142 Illmitz
Angergasse 5

Bester Süßwein-Winzer von Österreich – dieses Prädikat gehört Hans Tschida zweifellos –, und er teilt es sich mit seinem Illmitzer Kollegen Gerhard Kracher. Was die Tschida-Weine auszeichnet, das ist die puristische Frucht, die der Süßwein-Könner in nahezu jede Flasche zaubert. Und es ist auch die salzige Mineralität, die in den Weinen steckt und selbst den süßesten Süßwein enorm bekömmlich und viel trockener erscheinen lässt, dass ein kleines Flascherl flugs ausgetrunken ist. Woher das kommt? Tschidas Weingärten befinden sich ausnahmslos im historischen Seewinkel – rund um die Illmitzer Salzlacken. Was er auch mit zwei TBA-Reserven aus der engen Herkunft Seewinkel betont. Diese zwei TBA sind wahrhaftige Süßweingranaten und zwei Weine – gemacht für die Ewigkeit. Das Tschidas Weine auch nach Jahren jugendlich strahlen, hat einen glasklaren Grund: Heuer hat Hans Tschida das Dutzend vollgemacht – seit zwölf Jahren verwendet er Glasverschluss. „Und ich bin glücklich dabei“, sagt der Illmitzer, der in seinem Weinschaffen „sehr naturnah arbeitet“.

mehr
2021 Welschriesling Ried Domkapitel TBA Reserve Seewinkel
Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

(RZ: 260 Gramm/Liter) Viel Fülle, Birnenkompott, super Würze, weißer Pfeffer, elegant; Nektaressenz, überbordende exotische Frucht, Riesensäure, sehr salzig, das Beste, was in Tschidas Keller liegt, hält ewig. burgenland

Süßwein
Welschriesling
€€€€€
Glassstöpsel

Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

Hans Tschida
7142 Illmitz
Angergasse 5

Bester Süßwein-Winzer von Österreich – dieses Prädikat gehört Hans Tschida zweifellos –, und er teilt es sich mit seinem Illmitzer Kollegen Gerhard Kracher. Was die Tschida-Weine auszeichnet, das ist die puristische Frucht, die der Süßwein-Könner in nahezu jede Flasche zaubert. Und es ist auch die salzige Mineralität, die in den Weinen steckt und selbst den süßesten Süßwein enorm bekömmlich und viel trockener erscheinen lässt, dass ein kleines Flascherl flugs ausgetrunken ist. Woher das kommt? Tschidas Weingärten befinden sich ausnahmslos im historischen Seewinkel – rund um die Illmitzer Salzlacken. Was er auch mit zwei TBA-Reserven aus der engen Herkunft Seewinkel betont. Diese zwei TBA sind wahrhaftige Süßweingranaten und zwei Weine – gemacht für die Ewigkeit. Das Tschidas Weine auch nach Jahren jugendlich strahlen, hat einen glasklaren Grund: Heuer hat Hans Tschida das Dutzend vollgemacht – seit zwölf Jahren verwendet er Glasverschluss. „Und ich bin glücklich dabei“, sagt der Illmitzer, der in seinem Weinschaffen „sehr naturnah arbeitet“.

mehr
2020 Gelber Muskateller Eiswein
Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

(RZ: 170 Gramm/Liter) Saftige Holundernote, füllig, Feigen, Würze im Hintergrund; immens saftig, viel Würze und Säure, Muskat, viele Holunderbeeren, ausbalanciert, glockenklar, mineralischer Schmelz, Top-Wein!

Süßwein
Gelber Muskateller
€€€€
Glassstöpsel

Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

Hans Tschida
7142 Illmitz
Angergasse 5

Bester Süßwein-Winzer von Österreich – dieses Prädikat gehört Hans Tschida zweifellos –, und er teilt es sich mit seinem Illmitzer Kollegen Gerhard Kracher. Was die Tschida-Weine auszeichnet, das ist die puristische Frucht, die der Süßwein-Könner in nahezu jede Flasche zaubert. Und es ist auch die salzige Mineralität, die in den Weinen steckt und selbst den süßesten Süßwein enorm bekömmlich und viel trockener erscheinen lässt, dass ein kleines Flascherl flugs ausgetrunken ist. Woher das kommt? Tschidas Weingärten befinden sich ausnahmslos im historischen Seewinkel – rund um die Illmitzer Salzlacken. Was er auch mit zwei TBA-Reserven aus der engen Herkunft Seewinkel betont. Diese zwei TBA sind wahrhaftige Süßweingranaten und zwei Weine – gemacht für die Ewigkeit. Das Tschidas Weine auch nach Jahren jugendlich strahlen, hat einen glasklaren Grund: Heuer hat Hans Tschida das Dutzend vollgemacht – seit zwölf Jahren verwendet er Glasverschluss. „Und ich bin glücklich dabei“, sagt der Illmitzer, der in seinem Weinschaffen „sehr naturnah arbeitet“.

mehr
2019 Blaufränkisch Ried Altenberg
Weingut Paul Achs
Neusiedlersee

Beginnt schon mit einem Feuerwerk dunkler Fruchtaromen, Maulbeeren, Jostabeeren und ein wenig Maroni, komplex und zupackend, enorme Dichte, wieder süße, dunkle Beerenfrucht, beweist Finesse und Ausdauer, könnte an den großen 2016er anknüpfen.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Paul Achs
Neusiedlersee

Paul Achs
7122 Gols
Neubaugasse 13

Die Verkostung der aktuellen Palette hat zunächst jedenfalls gezeigt, dass Paul Achs mit dem Jahrgang 2020 außergewöhnlich gut zurechtgekommen ist. Dies beweist bereits die Trilogie der im preislichen Mittelfeld angesiedelten Rotweine: ein ungewohnt tanniniger Zweigelt voll Saft und Kraft, ein harmonischer, Blaufränkisch-betonter Pannobile und schließlich der tiefdunkle, überaus würzige Syrah, der so charakteristisch ausgefallen ist, dass man seine Herkunft auch in Südfrankreich vermuten könnte. Rund und balanciert tritt der noch etwas schüchterne, eben erst abgefüllte Pinot Selektion auf, der von Flaschenreife vermutlich profitieren wird. Bevor wir uns den drei altbewährten Lagen-Blaufränkischen der Premium-Klasse zuwenden wollen, ist noch über eine höchst bemerkenswerte Novität zu berichten. Paul Achs hat nämlich einen Blaufränkischen aus der Top-Lage Spiegel erstmals fünf Jahre lang in einem großen, 3000 Liter fassenden Holzfass heranreifen lassen. Und das Ergebnis kann sich wirklich schmecken lassen, denn der „unplugged“ bereitete Blaufränkische hat dieses Verfahren bestens bewältigt und präsentiert sich schwungvoll und jugendlich ungestüm, wobei Sorten- und Lagencharakter freilich in anderer Weise zur Geltung kommen und ein eher hellfruchtiges, rotbeeriges Aroma-Mosaik entstanden ist. Aus dem Trio der Top-Blaufränkischen besticht der dunkelbeerige, ungestüme Spiegel bereits mit Eleganz und Temperament, aber auch die Ried Ungerberg gefällt mit ihrer kernigen, grundsoliden Erscheinung. Primus inter pares ist zweifellos wieder einmal der vielschichtige Altenberg, der allerdings dem großen Jahrgang 2019 entstammt und mit seinem weiten Aromenbogen und der unnachahmlichen Finesse des Muschelkalkbodens an die tolle Performance von 2016 und 2017 anschließen könnte.

mehr
2020 XUR
Weingut Werner Achs
Neusiedlersee

(BF, ZW, SL) Schwarzviolett, schwarze Kirschen, Zwetschken, Nougat, schwarze Beeren, ganz feines Holz, Blutorangen, Gewürze, kühl, elegant, feinste Frucht, perfekte Tannin-Struktur, zieht enorm am Gaumen, gediegen, noble Fülle, fest und dicht, viel Mineral ausstrahlend, immer eng, ungemein vielschichtig, supersaftig, pfeffrige Noten, Kardamom, ein Wein für viele Jahre.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weingut Werner Achs
Neusiedlersee

Werner Achs
7122 Gols
Golberg 5

Werner Achs hat an sich nur zwei Rotweine: Zweigelt Ried Goldberg –aktuell 2021 – und die Cuvée XUR – aktuell 2020. In Ausnahmejahrgängen wie eben 2019 gibt es noch den WERNER ACHS – ausschließlich in Magnum-Flaschen, eine Cuvée aus Blaufränkisch und Merlot. Also maximal drei Weine, doch die haben es in sich. Der Zweigelt Goldberg ist einer der hochwertigsten seiner Zunft, dabei aber immer zu einem fairen Preis zu haben. XUR und WERNER ACHS sind Weine, die reifen können, sollen. Da sind 20 Jahre kein Problem. Werner Achs hat ein Händchen für die richtige Wahl des Holzes bei seinen Weinen. Punktgenau wird dieses eingesetzt. Sein Mentor – Alois Kracher – wäre stolz auf ihn.

mehr
2019 WERNER ACHS
Weingut Werner Achs
Neusiedlersee

(BF, golME – Magnum) Tiefschwarz-violett, schwarze & rote Beeren, Holunderbeeren, Heidelbeeren, Nougat, ein edler Rotwein voller Reichtum, in sich harmonisch, hohe Konzentration, feinstes ausgesuchtes Holz, Vanille, gediegene Eleganz, samtige Struktur bei festem Tannin, die Faust im Samthandschuh. Ein exzellenter Rotwein, ein Meisterwerk voller Kraft und Ausdruck, geschaffen von einem Ausnahmewinzer. Diesen großen österreichischen Rotwein gibt es ausschließlich in Magnum-Flaschen. Gemacht für ein langes Leben.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork

Weingut Werner Achs
Neusiedlersee

Werner Achs
7122 Gols
Golberg 5

Werner Achs hat an sich nur zwei Rotweine: Zweigelt Ried Goldberg –aktuell 2021 – und die Cuvée XUR – aktuell 2020. In Ausnahmejahrgängen wie eben 2019 gibt es noch den WERNER ACHS – ausschließlich in Magnum-Flaschen, eine Cuvée aus Blaufränkisch und Merlot. Also maximal drei Weine, doch die haben es in sich. Der Zweigelt Goldberg ist einer der hochwertigsten seiner Zunft, dabei aber immer zu einem fairen Preis zu haben. XUR und WERNER ACHS sind Weine, die reifen können, sollen. Da sind 20 Jahre kein Problem. Werner Achs hat ein Händchen für die richtige Wahl des Holzes bei seinen Weinen. Punktgenau wird dieses eingesetzt. Sein Mentor – Alois Kracher – wäre stolz auf ihn.

mehr
2020 Chardonnay Barrique
Weingut zur Dankbarkeit
Neusiedlersee

Rauchig, torfig, Toastbrot, Holz fein eingebettet, salzige Note, mit Luft zunehmend burgundisch; geschmeidig, Buttercreme, Biskuit, Bitterschokolade, Orangen und Rosa Grapefruit, feiner Gerbstoff, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut zur Dankbarkeit
Neusiedlersee

Christine & Andreas Glück
7141 Podersdorf
P.A. Winklergasse 30

Der frische Wind, den die junge Dankbarkeit-Generation verbreitet, ist im Weingut und in vielen Weinen spürbar. Zwar werden Traditionen, die es seit vier Generationen gibt, hochgehalten, doch wagen sich Christine und Andreas Glück mutig an Neues heran – wie zum Beispiel mit dem Grünen Veltliner, der zwar immer im Weingut da war, nunmehr aber von den Jungen mit ihren Ansprüchen eine neue Dimension bekommt. Mit dem Veltliner wollen die Glücks einen eigenständigen kraftvollen Wein setzen – was ihnen bereits im zweiten Jahr, seitdem sie das Weingut zur Dankbarkeit führen, schon gut gelingt. Auch beim Rotwein, der etwa ein Drittel ausmacht, geht ein Ruck durchs Haus. Bei den Burgundern haben die Glücks die Leidenschaft für Pinot Noir und Chardonnay scheinbar geerbt. Der Chardonnay, der im Barrique ausgebaut wird, zählt zu den Lieblingssorten des Winzerpaares – dementsprechend viel Spannung kommt auch aus dem vorgestellten 2020er. Ebenso ein Fixstern sind die burgundisch geprägten Dankbarkeits-Weine – sie sind quasi die Hausweine, die universell zu vielen Speisen passen sollen. Das Wirtshaus gibt es ja auch noch …

mehr
2019 „65“ Zweigelt Reserve
Weingut Robert Goldenits
Neusiedlersee

Ausgesprochen schöne purpurrote Farbe mit infernorotem Randbereich, im einladenden Bouquet nach Kirschen und Heidelbeeren, am Gaumen Anklänge an Morellen und rote Beerenfrucht, erquicklicher Säurebogen, ausgesprochen saftig, kühlfruchtig und vergnüglich bei sehr guter Substanz, feine Nougatnote, druckvoll, jedoch stetig in Balance, vollmundig, gut integrierte Holzsüße, verabschiedet sich gediegen und reichhaltig mit Nougat, einem Hauch Karamell und Pflaumenfrucht. BURGENLAND

Rotwein
Zweigelt
€€€€€
Behandelter Presskork

Weingut Robert Goldenits
Neusiedlersee

Robert Goldenits
7162 Tadten
Untere Hauptstraße 8

Mit seiner Reserve-Rotweincuvée Tetuna hat Robert Goldenits schon im vorigen Jahrtausend seinem Heimatort Tadten zu überregionaler Bekanntheit verholfen. Tetuna ist der alte Name von Tadten, bereits 1230 wurde der Ort in einer Urkunde solcherart verzeichnet. Mit Mephisto kam eine noch viel exklusivere Rotwein-Cuvée ins Sortiment. Auf dem Etikett dieses Premiumgewächses findet sich als Bildsujet das markante Hinterhaupt des Winzers. Fans des Weinguts wissen, dass auch im Weißweinbereich stets verlässliche Qualitäten vorhanden sind. Immer wieder sorgt Goldenits mit seinem preisgünstigen Chardonnay für Überraschung, indem er ihm ungewohnte Spielarten entlockt. Zu einem Publikumshit hat sich der aus gleich fünf Sorten bestehende Roséwein entwickelt. Die spezielle Sortenzusammensetzung sorgt dafür, dass dieses Gewächs stets charmant und zugleich druckvoll ausfällt. Der erquickliche Säurebogen puffert die Süße bestens ab. Vor allem der Cabernet Sauvignon bereichert diesen herrlichen Roséwein mit guter Substanz, während die übrigen Sorten die gewitzten Bouquettöne beisteuern. Die aktuelle Rotwein-Cuvée Tetuna ist noch nicht abgefüllt und wird im kommenden Guide beschrieben. Die Premium-Cuvée Mephisto aus dem vorzüglichen Jahrgang 2019 kann ihre Stärken wieder einmal voll ausspielen, und der 2019er Premium-Zweigelt „65“ hat alle vorangegangenen Formate bei Weitem übertroffen.

mehr
2019 Cuvée Mephisto (SY, ME, CS)
Weingut Robert Goldenits
Neusiedlersee

Dunkelbeeriges Fruchtspiel im einladenden Bouquet, reichliche Pfefferwürze und schwarze Oliven, auch Orangenzesten klingen an, Nougat- und Vanilleanklänge, zarte Anklänge nach Karamell, edelherb-samtiges Tannin, saftig, dicht, druckvoll und tiefgründig, barocke Statur, gediegener Abgang mit einer Nougatnote im Nachhall.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Behandelter Presskork

Weingut Robert Goldenits
Neusiedlersee

Robert Goldenits
7162 Tadten
Untere Hauptstraße 8

Mit seiner Reserve-Rotweincuvée Tetuna hat Robert Goldenits schon im vorigen Jahrtausend seinem Heimatort Tadten zu überregionaler Bekanntheit verholfen. Tetuna ist der alte Name von Tadten, bereits 1230 wurde der Ort in einer Urkunde solcherart verzeichnet. Mit Mephisto kam eine noch viel exklusivere Rotwein-Cuvée ins Sortiment. Auf dem Etikett dieses Premiumgewächses findet sich als Bildsujet das markante Hinterhaupt des Winzers. Fans des Weinguts wissen, dass auch im Weißweinbereich stets verlässliche Qualitäten vorhanden sind. Immer wieder sorgt Goldenits mit seinem preisgünstigen Chardonnay für Überraschung, indem er ihm ungewohnte Spielarten entlockt. Zu einem Publikumshit hat sich der aus gleich fünf Sorten bestehende Roséwein entwickelt. Die spezielle Sortenzusammensetzung sorgt dafür, dass dieses Gewächs stets charmant und zugleich druckvoll ausfällt. Der erquickliche Säurebogen puffert die Süße bestens ab. Vor allem der Cabernet Sauvignon bereichert diesen herrlichen Roséwein mit guter Substanz, während die übrigen Sorten die gewitzten Bouquettöne beisteuern. Die aktuelle Rotwein-Cuvée Tetuna ist noch nicht abgefüllt und wird im kommenden Guide beschrieben. Die Premium-Cuvée Mephisto aus dem vorzüglichen Jahrgang 2019 kann ihre Stärken wieder einmal voll ausspielen, und der 2019er Premium-Zweigelt „65“ hat alle vorangegangenen Formate bei Weitem übertroffen.

mehr
2018 Traminer TBA
Weingut Haider
Neusiedlersee

Flüssige Nougatschokolade, zart rosenduftig, wirkt frisch; üppig, Stollwerk, Karamell, weich und saftig, viel Honig, rauchige Textur, dunkle Schokolade, genügend Säure, lebhafter Traminer.

Süßwein
Traminer
€€€€
Naturkork

Weingut Haider
Neusiedlersee

Theresa & Gerhard Haider
7142 Illmitz
Seegasse 16

Geht es um gelungene Süßweine, so kommt man an dem Illmitzer Winzerpaar Theresa und Gerhard Haider nicht vorbei, das nunmehr als vierte Generation mit großer Leidenschaft dem Wein folgt. Die Kraft ihrer Weine ziehen die beiden aus den sandigen Schotterböden des Seewinkels. Weinstöcken muten sie nur das zu, was im Einklang mit der Natur steht. Daher sind die Haiders auch seit 2019 den Weg der Umstellung auf biologisch-organische Bewirtschaftung gegangen. Der Erfolg gibt recht. Das Ergebnis sei auch schmeckbar. Was die Haiders außerdem ausmacht: dass sie bei ihren rund 15 Hektar Weingärten, die sie bewirtschaften, und trotz ihrer Bekanntheit als Süßwein-Spezialisten die ganze Rebsorten-Vielfalt des Burgenlands abbilden. Vom leichten, trockenen Welschriesling bis zu ihrer Premium-Rotwein-Cuvée Mythos. Die Post geht bei den Prädikaten ab, das wird schon bei der jungen Riesling Spätlese offensichtlich – dieser moderat süße Wein mit seiner klirrenden Säure zählt alle Jahre zu Haiders Haus-Klassiker. Und in der Tonart geht es bis hinauf zum breit gefächerten Segment der Trockenbeeren, die im feinen Jahrgang 2018 fast nektarhaft in Erscheinung treten.

mehr
2018 Muskat Ottonel TBA
Weingut Haider
Neusiedlersee

Typisch-muskatig, Brennnessel, Kräuter, Bergamotte; saftig, Blutorangen, Holundersirup, enormer Säurebiss, kühl aromatische Würze, charmanter Wein mit Struktur und Länge.

Süßwein
Muskat-Ottonel
€€€€
Naturkork

Weingut Haider
Neusiedlersee

Theresa & Gerhard Haider
7142 Illmitz
Seegasse 16

Geht es um gelungene Süßweine, so kommt man an dem Illmitzer Winzerpaar Theresa und Gerhard Haider nicht vorbei, das nunmehr als vierte Generation mit großer Leidenschaft dem Wein folgt. Die Kraft ihrer Weine ziehen die beiden aus den sandigen Schotterböden des Seewinkels. Weinstöcken muten sie nur das zu, was im Einklang mit der Natur steht. Daher sind die Haiders auch seit 2019 den Weg der Umstellung auf biologisch-organische Bewirtschaftung gegangen. Der Erfolg gibt recht. Das Ergebnis sei auch schmeckbar. Was die Haiders außerdem ausmacht: dass sie bei ihren rund 15 Hektar Weingärten, die sie bewirtschaften, und trotz ihrer Bekanntheit als Süßwein-Spezialisten die ganze Rebsorten-Vielfalt des Burgenlands abbilden. Vom leichten, trockenen Welschriesling bis zu ihrer Premium-Rotwein-Cuvée Mythos. Die Post geht bei den Prädikaten ab, das wird schon bei der jungen Riesling Spätlese offensichtlich – dieser moderat süße Wein mit seiner klirrenden Säure zählt alle Jahre zu Haiders Haus-Klassiker. Und in der Tonart geht es bis hinauf zum breit gefächerten Segment der Trockenbeeren, die im feinen Jahrgang 2018 fast nektarhaft in Erscheinung treten.

mehr
2018 Welschriesling TBA Nektaressenz
Weingut Haider
Neusiedlersee

Pfirsichnektar, Nektarinen, wirkt etwas barock; saftiger Pfirsich, Bratapfel, salzige Noten, üppig, aber nicht wuchtig, milde Säure, Honig wie Karamell, weiche Frucht, Harmonie und Länge.

Süßwein
Welschriesling
€€€€
Naturkork

Weingut Haider
Neusiedlersee

Theresa & Gerhard Haider
7142 Illmitz
Seegasse 16

Geht es um gelungene Süßweine, so kommt man an dem Illmitzer Winzerpaar Theresa und Gerhard Haider nicht vorbei, das nunmehr als vierte Generation mit großer Leidenschaft dem Wein folgt. Die Kraft ihrer Weine ziehen die beiden aus den sandigen Schotterböden des Seewinkels. Weinstöcken muten sie nur das zu, was im Einklang mit der Natur steht. Daher sind die Haiders auch seit 2019 den Weg der Umstellung auf biologisch-organische Bewirtschaftung gegangen. Der Erfolg gibt recht. Das Ergebnis sei auch schmeckbar. Was die Haiders außerdem ausmacht: dass sie bei ihren rund 15 Hektar Weingärten, die sie bewirtschaften, und trotz ihrer Bekanntheit als Süßwein-Spezialisten die ganze Rebsorten-Vielfalt des Burgenlands abbilden. Vom leichten, trockenen Welschriesling bis zu ihrer Premium-Rotwein-Cuvée Mythos. Die Post geht bei den Prädikaten ab, das wird schon bei der jungen Riesling Spätlese offensichtlich – dieser moderat süße Wein mit seiner klirrenden Säure zählt alle Jahre zu Haiders Haus-Klassiker. Und in der Tonart geht es bis hinauf zum breit gefächerten Segment der Trockenbeeren, die im feinen Jahrgang 2018 fast nektarhaft in Erscheinung treten.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Windener Alter Berg
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gewürzige Fülle, Weichseln, dunkle Schokolade, würziges Tannin; viel volle Frucht, Brombeeren, straffer Gerbstoff, der viel Struktur gibt, jugendlicher, mächtiger mineralischer Wein mit Länge und Potenzial.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Glassstöpsel

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Der Golser Gernot Heinrich gilt nicht nur als Leitbetrieb am Neusiedlersee und des gesamten Burgenlands – er und seine Frau Heike sind auch oftmals Vorreiter. Sie haben sich schon 2006 entschieden, ihre Weingärten biodynamisch zu bewirtschaften – nicht nur ein bisschen, sondern kompromisslos. Das gilt auch für ihre Experimentierfreudigkeit, neue Wege im Einklang mit der Natur auszuloten – was die Heinrichs schließlich zu neuen „Freyheiten“ führte. Die Freyheits-Weine sind mittlerweile nicht nur essenzieller Bestandteil der umfangreichen Heinrich-Weinpalette, sondern zählen auch zu den besten Naturweinen in Österreich. Über die Jahre hat der Golser Winzer auch seinen Weg auf die gegenüberliegende Seite des Neusiedlersees gefunden, wo Heinrich unter anderem zwei sehr eigenständige Top-Blaufränkisch hervorbringt, die beide von etwa 30 Jahre alten Reben stammen. Der Alte Berg und der Edelgraben liegen Luftlinie vielleicht drei Kilometer auseinander, und dennoch sind sie so unterschiedlich in ihrem Wesen: Der Alte Berg in Winden ist ein Kalksockel – Der kalkgeprägte Blaufränker ist auch in der Jugend schneller zugänglich als der straffere Schieferboden-geprägte Edelgraben-Blaufränker aus Breitenbrunn. Bleibt nur noch zu sagen: Wo sind der Salzberg und der Gabarinza? Dort, wo die bekannten Rotwein-Cuvées immer waren: in Gols – als unverkennbar erste, längste und verlässlichste Visitenkarte des Hauses Heinrich.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Breitenbrunner Edelgraben
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Wirkt straff und würzig mit mineralischem Unterbau, getrocknete Kräuter, satte Fruchtfülle, Schwarzbeeren, gebähtes Brot; viel Frucht, Herzkirschen und Ribisel, super Spannung durch Mineralität, kühle Aromatik, straffer, ziselierter Blaufränker mit Biss, überzeugende Länge. burgenland

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Glassstöpsel

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Der Golser Gernot Heinrich gilt nicht nur als Leitbetrieb am Neusiedlersee und des gesamten Burgenlands – er und seine Frau Heike sind auch oftmals Vorreiter. Sie haben sich schon 2006 entschieden, ihre Weingärten biodynamisch zu bewirtschaften – nicht nur ein bisschen, sondern kompromisslos. Das gilt auch für ihre Experimentierfreudigkeit, neue Wege im Einklang mit der Natur auszuloten – was die Heinrichs schließlich zu neuen „Freyheiten“ führte. Die Freyheits-Weine sind mittlerweile nicht nur essenzieller Bestandteil der umfangreichen Heinrich-Weinpalette, sondern zählen auch zu den besten Naturweinen in Österreich. Über die Jahre hat der Golser Winzer auch seinen Weg auf die gegenüberliegende Seite des Neusiedlersees gefunden, wo Heinrich unter anderem zwei sehr eigenständige Top-Blaufränkisch hervorbringt, die beide von etwa 30 Jahre alten Reben stammen. Der Alte Berg und der Edelgraben liegen Luftlinie vielleicht drei Kilometer auseinander, und dennoch sind sie so unterschiedlich in ihrem Wesen: Der Alte Berg in Winden ist ein Kalksockel – Der kalkgeprägte Blaufränker ist auch in der Jugend schneller zugänglich als der straffere Schieferboden-geprägte Edelgraben-Blaufränker aus Breitenbrunn. Bleibt nur noch zu sagen: Wo sind der Salzberg und der Gabarinza? Dort, wo die bekannten Rotwein-Cuvées immer waren: in Gols – als unverkennbar erste, längste und verlässlichste Visitenkarte des Hauses Heinrich.

mehr
2018 Ried Golser Gabarinza (ZW/BF/ME)
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Leb- kuchen, süße Würze, Weichseln, Hagebutten, reichhaltig wie tiefgründig; geschmeidige, fülli- ge Frucht, Brombeeren und Kirschen, rauchiges Toasting, Gerbstoffgripp, der den Wein zieht, aus einem Guss – mit Nachdruck.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Der Golser Gernot Heinrich gilt nicht nur als Leitbetrieb am Neusiedlersee und des gesamten Burgenlands – er und seine Frau Heike sind auch oftmals Vorreiter. Sie haben sich schon 2006 entschieden, ihre Weingärten biodynamisch zu bewirtschaften – nicht nur ein bisschen, sondern kompromisslos. Das gilt auch für ihre Experimentierfreudigkeit, neue Wege im Einklang mit der Natur auszuloten – was die Heinrichs schließlich zu neuen „Freyheiten“ führte. Die Freyheits-Weine sind mittlerweile nicht nur essenzieller Bestandteil der umfangreichen Heinrich-Weinpalette, sondern zählen auch zu den besten Naturweinen in Österreich. Über die Jahre hat der Golser Winzer auch seinen Weg auf die gegenüberliegende Seite des Neusiedlersees gefunden, wo Heinrich unter anderem zwei sehr eigenständige Top-Blaufränkisch hervorbringt, die beide von etwa 30 Jahre alten Reben stammen. Der Alte Berg und der Edelgraben liegen Luftlinie vielleicht drei Kilometer auseinander, und dennoch sind sie so unterschiedlich in ihrem Wesen: Der Alte Berg in Winden ist ein Kalksockel – Der kalkgeprägte Blaufränker ist auch in der Jugend schneller zugänglich als der straffere Schieferboden-geprägte Edelgraben-Blaufränker aus Breitenbrunn. Bleibt nur noch zu sagen: Wo sind der Salzberg und der Gabarinza? Dort, wo die bekannten Rotwein-Cuvées immer waren: in Gols – als unverkennbar erste, längste und verlässlichste Visitenkarte des Hauses Heinrich.

mehr
2020 Graue Freyheit (WB/GB/CH/NB)
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Rauchige Textur, Torf, Feuerstein, wirkt straff, kandierte Früchte, Blutorange, Türkischer Honig, viele Schichten, Weihrauch; salzige Mineralität, exotische Frucht, Grapefruit und Maracuja, super Tiefe, lebhafter Wein, feiner Gerbstoff, super Länge.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork

Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Der Golser Gernot Heinrich gilt nicht nur als Leitbetrieb am Neusiedlersee und des gesamten Burgenlands – er und seine Frau Heike sind auch oftmals Vorreiter. Sie haben sich schon 2006 entschieden, ihre Weingärten biodynamisch zu bewirtschaften – nicht nur ein bisschen, sondern kompromisslos. Das gilt auch für ihre Experimentierfreudigkeit, neue Wege im Einklang mit der Natur auszuloten – was die Heinrichs schließlich zu neuen „Freyheiten“ führte. Die Freyheits-Weine sind mittlerweile nicht nur essenzieller Bestandteil der umfangreichen Heinrich-Weinpalette, sondern zählen auch zu den besten Naturweinen in Österreich. Über die Jahre hat der Golser Winzer auch seinen Weg auf die gegenüberliegende Seite des Neusiedlersees gefunden, wo Heinrich unter anderem zwei sehr eigenständige Top-Blaufränkisch hervorbringt, die beide von etwa 30 Jahre alten Reben stammen. Der Alte Berg und der Edelgraben liegen Luftlinie vielleicht drei Kilometer auseinander, und dennoch sind sie so unterschiedlich in ihrem Wesen: Der Alte Berg in Winden ist ein Kalksockel – Der kalkgeprägte Blaufränker ist auch in der Jugend schneller zugänglich als der straffere Schieferboden-geprägte Edelgraben-Blaufränker aus Breitenbrunn. Bleibt nur noch zu sagen: Wo sind der Salzberg und der Gabarinza? Dort, wo die bekannten Rotwein-Cuvées immer waren: in Gols – als unverkennbar erste, längste und verlässlichste Visitenkarte des Hauses Heinrich.

mehr
2020 St. Laurent Ried Herrschaftswald
Weingut Markus Iro
Neusiedlersee

Ein St. Laurent voller Reichtum, schwarze Kirschen, Heidelbeeren, Dörrpflaumen, Lebkuchen, dezente Röstnoten, Schokopralinen, das ist Wein von altem Adel, kompakt, ausdrucksstark, dichte Struktur, enorme Länge, straffes Tannin, braucht sehr viel Luft. Ein richtiger Langstreckenläufer. Einer der besten St. Laurent des Landes.

Rotwein
St. Laurent
€€€
Naturkork

Weingut Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Dass Markus Iro – Jahrgang 1983, Spätlese, geboren im Herbst nach der Lese – zur Spitze der Golser Winzerelite gehört, hat sich schon herumgesprochen. Dementsprechend sehr gut präsentieren sich seine Weine. Diese werden besser und besser. Vor allem die Weißweine. Die Roten bestechen durch eine saftige Fruchtfülle, reife Tannine, angenehme Säuren und immer mit tollem Trinkfluss. Die beiden Zweigelt Weine – DAC und Ungerberg – sind überaus typische Seewinkler Kreszenzen, vor allem der Ungerberg. Special Blend und Merlot Gabarinza – zwei wunderbare Rotweine zu einem mehr als fairen Preis. Ein so richtig schöner, fast schmeichelnder 2020 Pinot Noir von der Ried Hochreit leitet über zu einem der besten St. Laurent 2020 – aus der Ried Herrschaftswald – des Landes. Von fleischiger Wollust und ungeheurem Reichtum. Da wird jeder Schluck zu einem Ereignis. Ebenso attraktiv stellt sich das 2020 Meisterwerk dar. Ganz hervorragend, wenngleich nicht an den großen 2019er heranreichend. Mit dem 2021 „Splitterfasernackt“ wagt sich Markus Iro an die Alternativ-Weinszene heran. Ich liebe diese Art von Wein.

mehr
2020 Meisterwerk
Weingut Markus Iro
Neusiedlersee

(CS, ME, ZW) Zwetschkennase, Orangenschalen, dunkelfruchtig, schwarze Kirschen, Cassis, Heidelbeeren, Brombeeren, feine Eiche, Schokolade, saftig-fruchtig, ein feiner Wein mit reifen Tanninen, zeigt Eleganz, Klasse. Ein Traum von Rotwein, der zwar nicht die Größe der Vorjahrgänge erreicht, doch sich von seiner prachtvollsten Seite zeigt. Erst in schwierigen Jahrgängen erkennt man den wahren Meister. Markus Iro ist einer davon. weinland

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Markus Iro
Neusiedlersee

Markus Iro
7122 Gols
Neubaugasse 55

Tel. +43 2173 2139
wein@markusiro.at
www.markusiro.at

Dass Markus Iro – Jahrgang 1983, Spätlese, geboren im Herbst nach der Lese – zur Spitze der Golser Winzerelite gehört, hat sich schon herumgesprochen. Dementsprechend sehr gut präsentieren sich seine Weine. Diese werden besser und besser. Vor allem die Weißweine. Die Roten bestechen durch eine saftige Fruchtfülle, reife Tannine, angenehme Säuren und immer mit tollem Trinkfluss. Die beiden Zweigelt Weine – DAC und Ungerberg – sind überaus typische Seewinkler Kreszenzen, vor allem der Ungerberg. Special Blend und Merlot Gabarinza – zwei wunderbare Rotweine zu einem mehr als fairen Preis. Ein so richtig schöner, fast schmeichelnder 2020 Pinot Noir von der Ried Hochreit leitet über zu einem der besten St. Laurent 2020 – aus der Ried Herrschaftswald – des Landes. Von fleischiger Wollust und ungeheurem Reichtum. Da wird jeder Schluck zu einem Ereignis. Ebenso attraktiv stellt sich das 2020 Meisterwerk dar. Ganz hervorragend, wenngleich nicht an den großen 2019er heranreichend. Mit dem 2021 „Splitterfasernackt“ wagt sich Markus Iro an die Alternativ-Weinszene heran. Ich liebe diese Art von Wein.

mehr
2020 Chardonnay Ried Altenberg
Weingut Juris
Neusiedlersee

Kreidig-kalkig, wirkt dadurch straff, würziges Toasting, Frucht nur dezent; feine Fülle, fein eingebundenes Holz, zunehmend burgundisch, Pilze, Salzmandeln, geriebene Nüsse, druckvoll.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. +43 2173 3323
office@juris.at
www.juris.at

„Wo Juris draufsteht, ist Gols drinnen“, sagt der Golser Axel Stiegelmar. Ich kenne die Welt, habe sie bereist – aber hier bin ich verortet.“ Daher war es für den Winzer immer klar, seine Weingärten nur im Umkreis der Weinstadt, wo er lebt, zu haben. Die Wein-Klaviatur spielt Stiegelmar in drei Stücken: Die breite Basis bilden seine Golser Ortsweine, die, egal ob rot oder weiß, immer einen trinkvergnüglichen Anspruch haben müssen. Dann gibt es seine Reserve-Weine, die immer aus mehreren Weingärten stammen „und lagenübergreifende rundere Weine ergeben sollen“, sagt Stiegelmar. Wobei seine Edel-Rotwein-Cuvée Ina’mera heuer ziemlich pfeift. Und wer auf Cabernet Sauvignon steht, kommt beim 2018er-Jahrgang auch voll zum Zug. Parallel zu den Reserven stehen die Lagenweine vom Golser Ungerberg und Golser Altenberg sowie von seinen expliziten Burgunder-Lagen. Und last, but not least gibt es mit dem „Tricata“ eine außergewöhnliche Blaufränkisch-Spielerei – einen Wein aus eingetrockneten Trauben, oder wie der Burgenländer salopp sagt: „a Tricata“. Und wir sagen nur: Wow!

mehr
2018 Cabernet Sauvignon Reserve
Weingut Juris
Neusiedlersee

Rauchig, etwas Ribisel, viel Cassis, viel Sortencharme; sehr vital, straffe Noten, super Tannin, Johannisbeeren, saftiger Cabernet mit feinem Gerbstoff und Druck, überzeugende Länge.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. +43 2173 3323
office@juris.at
www.juris.at

„Wo Juris draufsteht, ist Gols drinnen“, sagt der Golser Axel Stiegelmar. Ich kenne die Welt, habe sie bereist – aber hier bin ich verortet.“ Daher war es für den Winzer immer klar, seine Weingärten nur im Umkreis der Weinstadt, wo er lebt, zu haben. Die Wein-Klaviatur spielt Stiegelmar in drei Stücken: Die breite Basis bilden seine Golser Ortsweine, die, egal ob rot oder weiß, immer einen trinkvergnüglichen Anspruch haben müssen. Dann gibt es seine Reserve-Weine, die immer aus mehreren Weingärten stammen „und lagenübergreifende rundere Weine ergeben sollen“, sagt Stiegelmar. Wobei seine Edel-Rotwein-Cuvée Ina’mera heuer ziemlich pfeift. Und wer auf Cabernet Sauvignon steht, kommt beim 2018er-Jahrgang auch voll zum Zug. Parallel zu den Reserven stehen die Lagenweine vom Golser Ungerberg und Golser Altenberg sowie von seinen expliziten Burgunder-Lagen. Und last, but not least gibt es mit dem „Tricata“ eine außergewöhnliche Blaufränkisch-Spielerei – einen Wein aus eingetrockneten Trauben, oder wie der Burgenländer salopp sagt: „a Tricata“. Und wir sagen nur: Wow!

mehr
2018 Tricata
Weingut Juris
Neusiedlersee

Rauchige Würze, Grafit, dunkle Kirschen und Ribiseln, ätherisch, Tannennadeln; viel Fruchtschmelz, den hohen Alkohol merkt man kaum, fleischige Frucht, Heidelbeeren und Preiselbeeren, extraktreicher eigenständiger Power-Wein für ein langes Leben.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Juris
Neusiedlersee

Axel Stiegelmar
7122 Gols
Marktgasse 12

Tel. +43 2173 2748
Fax. +43 2173 3323
office@juris.at
www.juris.at

„Wo Juris draufsteht, ist Gols drinnen“, sagt der Golser Axel Stiegelmar. Ich kenne die Welt, habe sie bereist – aber hier bin ich verortet.“ Daher war es für den Winzer immer klar, seine Weingärten nur im Umkreis der Weinstadt, wo er lebt, zu haben. Die Wein-Klaviatur spielt Stiegelmar in drei Stücken: Die breite Basis bilden seine Golser Ortsweine, die, egal ob rot oder weiß, immer einen trinkvergnüglichen Anspruch haben müssen. Dann gibt es seine Reserve-Weine, die immer aus mehreren Weingärten stammen „und lagenübergreifende rundere Weine ergeben sollen“, sagt Stiegelmar. Wobei seine Edel-Rotwein-Cuvée Ina’mera heuer ziemlich pfeift. Und wer auf Cabernet Sauvignon steht, kommt beim 2018er-Jahrgang auch voll zum Zug. Parallel zu den Reserven stehen die Lagenweine vom Golser Ungerberg und Golser Altenberg sowie von seinen expliziten Burgunder-Lagen. Und last, but not least gibt es mit dem „Tricata“ eine außergewöhnliche Blaufränkisch-Spielerei – einen Wein aus eingetrockneten Trauben, oder wie der Burgenländer salopp sagt: „a Tricata“. Und wir sagen nur: Wow!

mehr
2018 Massiv
Weingut Keringer
Neusiedlersee

(ZW, RA, BF, CS, ME) Tiefschwarz, Schoko und Röstaromen, getrocknete Pflaumen, röstig, Kaffee, Mandelsplitter, viel Wein, mächtig, trocken, Kirschen, ungemein füllig, Alkohol, irrsinniger Ausdruck. Hier ist der Name Programm. Enorme Substanz.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork

Weingut Keringer
Neusiedlersee

Keringer massiv wine GmbH Ing. Robert Keringer
7123 Mönchhof
Wiener Straße 22

Tel. +43 2173 80380
Fax. -40
weingut@keringer.at
www.keringer.at

Die Wurzeln des Weingutes Keringer reichen bis in das 16. Jahrhundert zurück. Seit mittlerweile 18 Jahren führen Robert und Marietta Keringer das Weingut in Mönchhof. Es gibt hier eine Fülle von verschiedensten Weinen, für jeden Geschmack einen. Die Flaggschiffe des Hauses sind die Weine MASSIV und 100 DAYS. Hier werden nur die besten Trauben verwendet. Die Weine der 100 Days verweilen mindestens 100 Tage auf der Maische mitsamt Kernen und Schalen, danach ab ins Barrique. Hier gibt es auch hochwertige Weine für alle Tage – Every Days. Unkomplizierter Weingenuss auf hohem Niveau. Die Freunde guter Schaumweine kommen hier voll auf ihre Kosten. Ein zart blumiger, dezent restsüßer Sparkling Days Muskat Ottonel, ein Sparkling Days Rosé und der überaus cremige Massiv White Sparkling. Für jeden Gang auf der Tafel ein Schaumwein. Auf alle Weine hier einzugehen würde den Platz sprengen. Ich empfehle einen Besuch im Weingut, um alle zu probieren. Übrigens hat Robert Keringer einen Weltrekord geschafft: die größte Weinflasche der Welt aus Glas gefüllt mit 1520 Liter Wein – 2015 100 DAYS Zweigelt.

mehr
2017 Chardonnay Blick
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Mild, zart burgundisch, Oliven, Grapefruit; straff und kreidig, exotische Frucht, Banane, Blutorangen, weißes Nougat, weiches Toasting, relativ lang.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2018 Welschriesling TBA No. 2 Zwischen den Seen
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(Restzucker: 173,4 Gramm/Liter) Viel Waldhonig, gewisse Fruchtfrische, Pfirsich, getrocknete Marillen; saftig, exotische Frucht, reife Ananas, mineralisch wie salzig, Trinkanimo mit Länge.

Süßwein
Welschriesling
€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2018 Rosenmuskateller TBA No. 4 Nouvelle Vague
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(Restzucker: 188,3 Gramm/Liter) Aromatisch, Rosenblüten, weiches Nougat, würzig-rauchiges Tannin; ätherisch, Tannennadeln, Rosenblüten, Lakritze, mittellang.

Süßwein
Welschriesling
€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2018 Grande Cuvée TBA No. 5 Nouvelle Vague
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(WR, CH, Restzucker: 223,5 Gramm/Liter) Frische, exotische Frucht, Mango und Papaya, Pilze, nussig; konzentrierte Ananasfrucht, Honigmelone, supersalzig, lebhaft, lang.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2018 Welschriesling No. 9 Zwischen den Seen
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

(Restzucker: 375 Gramm/Liter) Eingelegte Pfirsiche, Marillen, Met und Blütenhonig; Dicksaft, hoch konzentrierte Frucht, opulente Fülle mit Würze und Frische, Nektarkonzentration, hält praktisch ewig.

Süßwein
Welschriesling
€€€€€€
Naturkork

Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Im Vorjahr hat uns Gerhard Kracher schon hineinschnuppern lassen – und jetzt ist es so weit: Krachers TBA-Kollektion des Jahrgangs 2018 ist da und läuft gerade weltweit in die Vertriebskanäle der Prädikatwein-Fans. Der Illmitzer Süßwein-Spezialist hat die Corona-Zeit der Stille mit den temporären Lockdowns und Reisebeschränkungen genutzt, um sein langjähriges Vorhaben – seinen Premium-Weinen mehr Reifezeit zu gönnen – in die Tat umzusetzen: Das hat er jetzt bei den 2018er-Kollektion gemacht, die er Mitte Juni dieses Jahres seinem internationalen Publikum bei seiner Jahrgangspräsentation in Illmitz dem heimischen und internationalen Publikum offiziell vorgestellt hat. Und auch künftig bekommen seine TBA ein halbes Jahr mehr im Fass oder Tank sowie ein halbes Jahr mehr Flaschenreife auf dem Illmitzer Weingut, erzählt Kracher mit großer Zufriedenheit. 2018 sieht der Winzer als super Süßweinjahr, obwohl die Botrytis erst sehr spät gekommen ist. Die nach wie vor jungen Weine strahlen mit Fruchtcharme und halten eine appetliche Säure bereit. Und für alle, die Krachers elegantes Nummernspiel nicht aus dem Effeff kennen: Die Reihenfolge der Weine bestimmt der Restzuckergehalt – aufsteigend von niedrig bis hoch. Teilweise werden die Weine im Barrique ausgebaut, wenn es die Rebsorte verträgt, wie die Burgunder-Sorten oder der Traminer, dann tragen die TBA den Zusatz „Nouvelle Vague“. Wenn die Rebsorten im Stahltank ausgebaut werden, dann sind die TBA mit „Zwischen den Seen“ bezeichnet. Und wer wissen will, wie „ein Kracher“ generell schmeckt, der hält sich an der Grande Cuvée fest. Denn sie ist sozusagen der „Hauswein“ – denn das ist der Mix von Krachers wichtigsten Sorten, dem Welschriesling und dem Chardonnay, und gleichzeitig ist es auch Krachers Abbild des Süßweinjahrgangs.

mehr
2018 St. Laurent Ried Altenberg
Weingut Leitner
Neusiedlersee

Viel Herzkirsche, Blaubeeren, rauchig-kühle Textur, Mandel, Grafit, Linzer Torte; kräftig-elegant, saftige Kirschnoten, leichtfüßig, kühl-aromatisch, Zug und Länge.

Rotwein
St. Laurent
€€€€€
Naturkork

Weingut Leitner
Neusiedlersee

Gernot Leitner
7122 Gols
Quellengasse 33

Das Herkömmliche ist bei Gernot Leitner eine Bank. Sicher und solide macht der Golser Winzer seit 20 Jahren Weine, die schon seit vielen Jahren zu den besten in der Weinhochburg gehören. Bem Rotwein sind es vor allem die regionstypischen Sorten, Zweigelt, St. Laurent und Blaufränkisch, auf die der Pannobile-Winzer mit Fokus auf die Lagen setzt: Altenberg und der unverkennbare Ungerberg sind hier die Spielwiesen – beim Weißwein ist der Salzberg der Star, wenn Leitner den Pinot Blanc zweifach vergnüglich in Szene setzt. Seitdem Leitner Bio-Winzer ist und das Natürliche bei seinem Tun im Vordergrund steht, hat der Golser auch das Naturweinsegment für sich entdeckt, in dem er mit dem Shake Me und dem Roten #nofilter erfrischend anders schmeckende Weine macht, mit denen er auch die Jugend gewinnt. Erstmals hat sich Leitner auch ans Thema Sekt gewagt – und gleich mit einer Großen Reserve Blanc de Noir.

mehr
2018 Blaufränkisch Ried Ungerberg
Weingut Leitner
Neusiedlersee

Suppenkräuter, eingelegte Kirschen, Lebkuchen, weich mit guter Tiefe; fleischige Fruchtfülle, Weichseln, Cassis, Ungerberg-typische Kräuteraromatik, Liebstöckel, eigenständiger, unverkennbarer Wein.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Naturkork

Weingut Leitner
Neusiedlersee

Gernot Leitner
7122 Gols
Quellengasse 33

Das Herkömmliche ist bei Gernot Leitner eine Bank. Sicher und solide macht der Golser Winzer seit 20 Jahren Weine, die schon seit vielen Jahren zu den besten in der Weinhochburg gehören. Bem Rotwein sind es vor allem die regionstypischen Sorten, Zweigelt, St. Laurent und Blaufränkisch, auf die der Pannobile-Winzer mit Fokus auf die Lagen setzt: Altenberg und der unverkennbare Ungerberg sind hier die Spielwiesen – beim Weißwein ist der Salzberg der Star, wenn Leitner den Pinot Blanc zweifach vergnüglich in Szene setzt. Seitdem Leitner Bio-Winzer ist und das Natürliche bei seinem Tun im Vordergrund steht, hat der Golser auch das Naturweinsegment für sich entdeckt, in dem er mit dem Shake Me und dem Roten #nofilter erfrischend anders schmeckende Weine macht, mit denen er auch die Jugend gewinnt. Erstmals hat sich Leitner auch ans Thema Sekt gewagt – und gleich mit einer Großen Reserve Blanc de Noir.

mehr
2020 Grauburgunder „R“
Seegut Lentsch
Neusiedlersee

(Maischevergoren) Duftige Ribiselblattnase, eigenständige, sehr animierende Fruchtaromatik, Blutorange, Melone, würzige Komponenten, Darjeeling Tee, helle Walnuss, lebendige Säure mit viel Biss, strukturgebende Gerbstoffe, Grafitnoten, wohldosierter Holzeinsatz, individuell & sehr gelungen.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork

Seegut Lentsch
Neusiedlersee

Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedlerstraße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut, das sich vor Kurzem in Seegut Lentsch unbenannt hat, um damit die enge Verbindung zum Neusiedlersee auszudrücken, zeigt von Jahr zu Jahr verlässlich hohe Qualitäten, und das im besten Preis-Qualitäts-Verhältnis. Die fruchtbetonte Klassiklinie in Weiß wird in Edelstahl, die roten Gutsweine werden in großen Holzfässern ausgebaut. Die Vorliebe bei der weißen Premium-Linie liegt auf den Burgunder-Sorten, die im Tonneau (500 Liter) ausgebaut werden und mit viel Fruchtfülle und Sortenspezifität beeindrucken. Diese verfeinerte Stilistik mit etwas reduzierterer Holzprägung und kürzerer Fasslagerung hat in den vergangenen Jahren auch im roten Bereich mit den traditionellen Sorten Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt Einzug erhalten. Die Sorten-Cuvée Remanenz aus dem Top-Jahrgang 2019 wurde um etwas Cabernet Sauvignon ergänzt, glänzt mit viel Volumen und Dichte und wird erwartungsgemäß erst in einigen Jahren voll die Qualitäten ausspielen. Der Top-Blaufränkisch Ried Lüss in der Version „Alte Reben“, der von über 45-jährigen Rebstöcken stammt, und der reinsortige Cabernet Franc werden jeweils in Barrique ausgebaut. Beide Varietäten geben eine idealtypische Kombination von überzeugender Sorteninterpretation in authentischer Herkunftsinterpretation ab und zählen zur österreichischen Rotwein-Elite.

mehr
2019 2019 Blaufränkisch Ried Lüss Alte Reben
Seegut Lentsch
Neusiedlersee

Dunkelbeeriges Bukett, saftig, vollreife und dunkelfruchtige Fruchtfülle, Herzkirsche, Heidelbeere, kompakt, pfeffrige Komponenten, tiefgründig, aus einem Guss, geschmeidig im Nachhall, druckvoll, groß.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Seegut Lentsch
Neusiedlersee

Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedlerstraße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut, das sich vor Kurzem in Seegut Lentsch unbenannt hat, um damit die enge Verbindung zum Neusiedlersee auszudrücken, zeigt von Jahr zu Jahr verlässlich hohe Qualitäten, und das im besten Preis-Qualitäts-Verhältnis. Die fruchtbetonte Klassiklinie in Weiß wird in Edelstahl, die roten Gutsweine werden in großen Holzfässern ausgebaut. Die Vorliebe bei der weißen Premium-Linie liegt auf den Burgunder-Sorten, die im Tonneau (500 Liter) ausgebaut werden und mit viel Fruchtfülle und Sortenspezifität beeindrucken. Diese verfeinerte Stilistik mit etwas reduzierterer Holzprägung und kürzerer Fasslagerung hat in den vergangenen Jahren auch im roten Bereich mit den traditionellen Sorten Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt Einzug erhalten. Die Sorten-Cuvée Remanenz aus dem Top-Jahrgang 2019 wurde um etwas Cabernet Sauvignon ergänzt, glänzt mit viel Volumen und Dichte und wird erwartungsgemäß erst in einigen Jahren voll die Qualitäten ausspielen. Der Top-Blaufränkisch Ried Lüss in der Version „Alte Reben“, der von über 45-jährigen Rebstöcken stammt, und der reinsortige Cabernet Franc werden jeweils in Barrique ausgebaut. Beide Varietäten geben eine idealtypische Kombination von überzeugender Sorteninterpretation in authentischer Herkunftsinterpretation ab und zählen zur österreichischen Rotwein-Elite.

mehr
2019 Remanenz
Seegut Lentsch
Neusiedlersee

(50% ZW, BF, SL, CS) Betörende wie dunkelfruchtige Nase, saftige Fülle, kompakt zugleich in strukturierter Feinheit, Herzkirsche, Brombeere, Waldbeeren, engmaschig, samtige Textur mit viel Tiefe, harmonisch und ausgewogen, Bitterschoko im Nachhall, lang im Finish, großes Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Seegut Lentsch
Neusiedlersee

Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedlerstraße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut, das sich vor Kurzem in Seegut Lentsch unbenannt hat, um damit die enge Verbindung zum Neusiedlersee auszudrücken, zeigt von Jahr zu Jahr verlässlich hohe Qualitäten, und das im besten Preis-Qualitäts-Verhältnis. Die fruchtbetonte Klassiklinie in Weiß wird in Edelstahl, die roten Gutsweine werden in großen Holzfässern ausgebaut. Die Vorliebe bei der weißen Premium-Linie liegt auf den Burgunder-Sorten, die im Tonneau (500 Liter) ausgebaut werden und mit viel Fruchtfülle und Sortenspezifität beeindrucken. Diese verfeinerte Stilistik mit etwas reduzierterer Holzprägung und kürzerer Fasslagerung hat in den vergangenen Jahren auch im roten Bereich mit den traditionellen Sorten Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt Einzug erhalten. Die Sorten-Cuvée Remanenz aus dem Top-Jahrgang 2019 wurde um etwas Cabernet Sauvignon ergänzt, glänzt mit viel Volumen und Dichte und wird erwartungsgemäß erst in einigen Jahren voll die Qualitäten ausspielen. Der Top-Blaufränkisch Ried Lüss in der Version „Alte Reben“, der von über 45-jährigen Rebstöcken stammt, und der reinsortige Cabernet Franc werden jeweils in Barrique ausgebaut. Beide Varietäten geben eine idealtypische Kombination von überzeugender Sorteninterpretation in authentischer Herkunftsinterpretation ab und zählen zur österreichischen Rotwein-Elite.

mehr
2019 2019 Cabernet Franc
Seegut Lentsch
Neusiedlersee

Würzig umspielte Fruchtnase, feingliedrig mit viel Fruchtcharme, elegant-seidiges Fruchtspiel, Waldbeeren, Wacholder, Schokonoten, heller Tabak, ziseliert, feinkörniges Tannin, viel Fruchttiefe in eleganter Stilistik, noch sehr juvenil, tolle Sorteninterpretation, unprätentiös groß.

Rotwein
Cabernet Franc
€€€
Naturkork

Seegut Lentsch
Neusiedlersee

Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedlerstraße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut, das sich vor Kurzem in Seegut Lentsch unbenannt hat, um damit die enge Verbindung zum Neusiedlersee auszudrücken, zeigt von Jahr zu Jahr verlässlich hohe Qualitäten, und das im besten Preis-Qualitäts-Verhältnis. Die fruchtbetonte Klassiklinie in Weiß wird in Edelstahl, die roten Gutsweine werden in großen Holzfässern ausgebaut. Die Vorliebe bei der weißen Premium-Linie liegt auf den Burgunder-Sorten, die im Tonneau (500 Liter) ausgebaut werden und mit viel Fruchtfülle und Sortenspezifität beeindrucken. Diese verfeinerte Stilistik mit etwas reduzierterer Holzprägung und kürzerer Fasslagerung hat in den vergangenen Jahren auch im roten Bereich mit den traditionellen Sorten Blaufränkisch, St. Laurent und Zweigelt Einzug erhalten. Die Sorten-Cuvée Remanenz aus dem Top-Jahrgang 2019 wurde um etwas Cabernet Sauvignon ergänzt, glänzt mit viel Volumen und Dichte und wird erwartungsgemäß erst in einigen Jahren voll die Qualitäten ausspielen. Der Top-Blaufränkisch Ried Lüss in der Version „Alte Reben“, der von über 45-jährigen Rebstöcken stammt, und der reinsortige Cabernet Franc werden jeweils in Barrique ausgebaut. Beide Varietäten geben eine idealtypische Kombination von überzeugender Sorteninterpretation in authentischer Herkunftsinterpretation ab und zählen zur österreichischen Rotwein-Elite.

mehr
2020 Zweigelt Ried Illmitzer Römerstein Reserve
Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Viel Kirschfrucht, getrocknetes Laub, rauchiges Holz, wuchtig, Linzer Torte; griffig, kühle Frucht, Weichseln, spannungsgeladener Wein mit Substanz und Länge. BURGENLAND

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Bei Johannes Münzenrieder gibt es reichlich – was der Winzer auf seiner mehr als 30 Hektar großen Weinlandkarte an Vielfalt hereinbringt, ist nichts weniger als die burgenländische Sortenvielfalt – in Rot, Weiß und Süß. Der Apetloner beherrscht alle drei Segmente, wenngleich seine roten Cuvées Mavie und Zweiglas das Maß der Dinge sind. Aber auch mit den Bordeaux-Sorten Cabernet Franc und Merlot bringt Münzenrieder viel Trinkvergnügen in die Flasche. Er weiß zudem mit einfachen Weinen wie dem Veltliner zu überzeugen – und nicht zu vergessen sein Römerstein, bei dem Münzenrieder immer ein DAC Musterbeispiel an ausgereiftem Zweigelt zeigt.

mehr
2019 Mavie (ME, CF)
Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Rauchige Kräuterwürze, einige Tiefe, Merlot kommt heraus; viel Frucht, Ribisel und Cassis, rundes Toasting, Schwarzbrot, Wein mit Zug und Frische, feine Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Behandelter Presskork

Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Bei Johannes Münzenrieder gibt es reichlich – was der Winzer auf seiner mehr als 30 Hektar großen Weinlandkarte an Vielfalt hereinbringt, ist nichts weniger als die burgenländische Sortenvielfalt – in Rot, Weiß und Süß. Der Apetloner beherrscht alle drei Segmente, wenngleich seine roten Cuvées Mavie und Zweiglas das Maß der Dinge sind. Aber auch mit den Bordeaux-Sorten Cabernet Franc und Merlot bringt Münzenrieder viel Trinkvergnügen in die Flasche. Er weiß zudem mit einfachen Weinen wie dem Veltliner zu überzeugen – und nicht zu vergessen sein Römerstein, bei dem Münzenrieder immer ein DAC Musterbeispiel an ausgereiftem Zweigelt zeigt.

mehr
2019 Zweiglas (ME, CF, ZW)
Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Reife Kirschen, dunkle Ribisel, viel Kräuterwürze, rauchiges Toasting; dunkelwürzig, dunkelbeerige Frucht, Bratensatz, viel Würze, robustes Toasting, Cuvée internationalen Zuschnitts.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Bei Johannes Münzenrieder gibt es reichlich – was der Winzer auf seiner mehr als 30 Hektar großen Weinlandkarte an Vielfalt hereinbringt, ist nichts weniger als die burgenländische Sortenvielfalt – in Rot, Weiß und Süß. Der Apetloner beherrscht alle drei Segmente, wenngleich seine roten Cuvées Mavie und Zweiglas das Maß der Dinge sind. Aber auch mit den Bordeaux-Sorten Cabernet Franc und Merlot bringt Münzenrieder viel Trinkvergnügen in die Flasche. Er weiß zudem mit einfachen Weinen wie dem Veltliner zu überzeugen – und nicht zu vergessen sein Römerstein, bei dem Münzenrieder immer ein DAC Musterbeispiel an ausgereiftem Zweigelt zeigt.

mehr
2018 Sämling 88 TBA
Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

(RZ: 220 Gramm/Liter) Viel Fruchtexotik und Fülle, Maracuja, Ananas, Mango, pfeffrig; Honig, feines Säurespiel, leicht salzig, Bratapfel, karamellisiert, elegante Länge.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€
Naturkork

Weingut Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Bei Johannes Münzenrieder gibt es reichlich – was der Winzer auf seiner mehr als 30 Hektar großen Weinlandkarte an Vielfalt hereinbringt, ist nichts weniger als die burgenländische Sortenvielfalt – in Rot, Weiß und Süß. Der Apetloner beherrscht alle drei Segmente, wenngleich seine roten Cuvées Mavie und Zweiglas das Maß der Dinge sind. Aber auch mit den Bordeaux-Sorten Cabernet Franc und Merlot bringt Münzenrieder viel Trinkvergnügen in die Flasche. Er weiß zudem mit einfachen Weinen wie dem Veltliner zu überzeugen – und nicht zu vergessen sein Römerstein, bei dem Münzenrieder immer ein DAC Musterbeispiel an ausgereiftem Zweigelt zeigt.

mehr
2020 Chardonnay Ried Neubruch
Weingut PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Dezent salzig, Pilznoten, Waldboden, bisschen Grapefruit und Litschi; schmeichelndes Holz mit viel Schoko, vor allem heller Nougat, nach hinten salzig, viel Trinkanimo, Wein mit Körper und Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Behandelter Presskork

Weingut PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Münzenrieder PMC und die Ried Neubruch – das passt fein zusammen. Fast zwei Drittel ihrer Rebfläche haben die Brüder Christoph und Peter Münzenrieder in dieser von Apetlon nach Frauenkirchen ziehenden Lage. „Sie ist eine der kargsten Rieden, es ist ein durchlässiger Humusboden mit roten Steinen, hat damit viel Eisen“, erklärt Kellermeister Christoph Münzenrieder, Bruder Peter ist der Vermarkter. Mit ihren 14 Hektar im Neubruch können sich die Münzenrieders bei ihren markanten Lagenweinen bestens bewegen. Im Ausbau der Neubruch Weine werden nur neue 500-Liter-Fässer mit leichtem Toasting, verwendet – und das gefällt vielen. „Wir machen sicher 60 Prozent im Export“, betonen die Münzenrieders. Holland, Schweiz, Dänemark und Rumänien sind die stärksten Abnehmer. Von den aktuellen 2020er Neubruch-Weinen ist in Rot der Merlot der Star und in Weiß der Chardonnay. Nicht zu unterschätzen im Jahrgang 2020, den Christoph Münzenrieder für „ein sehr gutes Jahr für Weiß, Rot und Süß“ hält, ist auch die Rotwein-Cuvée Diabolus, die auch sinnbildlich für die PMC-Weine steht: in der Jugend noch etwas vorlaut, wer dem Wein aber Zeit gönnt, dem wird sich sein Potenzial erschließen.

mehr
2020 Merlot
Weingut PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Weiche Holznoten, bisschen Haselnussschokolade, rauchiges Tannin, im Hintergrund dunkle Beeren, bisschen Grafit, straffer Merlot; sehr viel Sorte, kräuterwürzig, Cassis, Frische und viel Spannung, gute Länge.

Rotwein
Merlot
€€€€
Behandelter Presskork

Weingut PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Münzenrieder PMC und die Ried Neubruch – das passt fein zusammen. Fast zwei Drittel ihrer Rebfläche haben die Brüder Christoph und Peter Münzenrieder in dieser von Apetlon nach Frauenkirchen ziehenden Lage. „Sie ist eine der kargsten Rieden, es ist ein durchlässiger Humusboden mit roten Steinen, hat damit viel Eisen“, erklärt Kellermeister Christoph Münzenrieder, Bruder Peter ist der Vermarkter. Mit ihren 14 Hektar im Neubruch können sich die Münzenrieders bei ihren markanten Lagenweinen bestens bewegen. Im Ausbau der Neubruch Weine werden nur neue 500-Liter-Fässer mit leichtem Toasting, verwendet – und das gefällt vielen. „Wir machen sicher 60 Prozent im Export“, betonen die Münzenrieders. Holland, Schweiz, Dänemark und Rumänien sind die stärksten Abnehmer. Von den aktuellen 2020er Neubruch-Weinen ist in Rot der Merlot der Star und in Weiß der Chardonnay. Nicht zu unterschätzen im Jahrgang 2020, den Christoph Münzenrieder für „ein sehr gutes Jahr für Weiß, Rot und Süß“ hält, ist auch die Rotwein-Cuvée Diabolus, die auch sinnbildlich für die PMC-Weine steht: in der Jugend noch etwas vorlaut, wer dem Wein aber Zeit gönnt, dem wird sich sein Potenzial erschließen.

mehr
2020 Chardonnay Bergschmallister Jois (ab Herbst)
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Gewürzig, Anis, viel Pilze, fleischige Frucht mit straffer Mineralität; saftig, reifes Kernobst, mineralischer Unterbau, exotischer Fruchtschmelz, Ananas, druckvoll wie elegant, super trocken.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. -20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Obwohl Hans Nittnaus schon seit 1975 Wein macht und dabei große Dinge angestoßen und vollbracht hat, ist der Golser auch heute nicht zu bremsen – vor allem, wenn es um neue Schritte am nahen Leithaberg geht: „Der Leithaberg ist die Zukunft“, betont Nittnaus, der mittlerweile schon mehr Weingärten „drüben“ hat als zu Hause in Gols. Bei seiner mittlerweile bereits stolzen Leithaberg-Palette kommt mit dem Furmint vom Tannenberg gerade ein neuer Wein dazu, der mit Ende des Jahres in homöopathischen Mengen verfügbar sein wird. Zwei Hektar Furmint hat der experimentierfreudige John Nittnaus vor vier Jahren ausgesetzt. Ein weiteres Hektar Furmint soll bald folgen. Was den Golser so hinüberlocktauf den Leithaberg? Das ist der Gesteinsunterschied mit dem vielen Kalk und Schiefer. Dieses spezielle Terroir ist der Nährboden für Nittnaus‘ Blaufränkisch-Granaten, die alle Jahre zu den besten Weinen Österreichs zählen. Vier unterschiedliche Lagen-Blaufränker gibt es: den Altenberg in Jois und die Lange Ohn in Neusiedl aus dem jungen 2020-er Jahr, das jedoch als Rotweinjahr durch die vielen Wetterkapriolen nicht unter die besten eingehen wird. „Es gab leider Hagel und somit eine nicht zufriedenstellende Qualität“, sagt Nittnaus. Aus diesem Grund lässt er auch die Baufränkisch-Lagenweine vom Gritschenberg und Jungenberg aus. Dafür gibt es von diesen zwei Weinen aktuell noch die 2019-er, die aber so was von „pfeifen“ – Gritschenberg und Jungenberg at their best! Und Feines gibt es noch reichlich mehr im Nittnaus-Keller. Denn bei den Weißen Lagenweinen hat 2020 ziemlich gepasst: Bei seinen Leithaberg-Chardonnays Bergschmallister und Freudshofer zeigt Nittnaus nachhaltig Klasse. Und er geht auch das Tempo der Jugend mit, die sich gerade mit ihren speziellen Weinen Elektra- und Manila-Weinen besonders in Szene setzt. Diese ganz natürlichen Blaufränker und der Grüne Veltliner wachsen sich alle auf der straffen Leithabergseite ziemlich fein heraus – mit Suchtfaktorpotenzial. Und keine Story ohne Nittnaus Signature-Wein Comondor und der Erfolgsgeschichte Pannobile, wo Nittnaus vor Jahrzehnten Ideengeber und Gründungsvater war. Comondor und Pannobile sind zwei Nittnaus-Puristen, die es schon seit rund 30 Jahren gibt. Wobei auch bei diesen beiden Weinen die Grenzen mittlerweile fließend sind: „Denn der Comondor und der Pannobile vereinen das Beste aus beiden Welten“, sagt der Winzer – vom Leithaberg und vom Golser Wagram.

mehr
2020 Grüner Veltliner Joiser Altenberg
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Viel Kern-obst, gewürzig, Nelken, auch kreidige Noten, Blutorangen; burgundische Anmutung, einiger Gerbstoff, kalkig, Grapefruit, leichtfüßig, dennoch druckvoll.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. -20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Obwohl Hans Nittnaus schon seit 1975 Wein macht und dabei große Dinge angestoßen und vollbracht hat, ist der Golser auch heute nicht zu bremsen – vor allem, wenn es um neue Schritte am nahen Leithaberg geht: „Der Leithaberg ist die Zukunft“, betont Nittnaus, der mittlerweile schon mehr Weingärten „drüben“ hat als zu Hause in Gols. Bei seiner mittlerweile bereits stolzen Leithaberg-Palette kommt mit dem Furmint vom Tannenberg gerade ein neuer Wein dazu, der mit Ende des Jahres in homöopathischen Mengen verfügbar sein wird. Zwei Hektar Furmint hat der experimentierfreudige John Nittnaus vor vier Jahren ausgesetzt. Ein weiteres Hektar Furmint soll bald folgen. Was den Golser so hinüberlocktauf den Leithaberg? Das ist der Gesteinsunterschied mit dem vielen Kalk und Schiefer. Dieses spezielle Terroir ist der Nährboden für Nittnaus‘ Blaufränkisch-Granaten, die alle Jahre zu den besten Weinen Österreichs zählen. Vier unterschiedliche Lagen-Blaufränker gibt es: den Altenberg in Jois und die Lange Ohn in Neusiedl aus dem jungen 2020-er Jahr, das jedoch als Rotweinjahr durch die vielen Wetterkapriolen nicht unter die besten eingehen wird. „Es gab leider Hagel und somit eine nicht zufriedenstellende Qualität“, sagt Nittnaus. Aus diesem Grund lässt er auch die Baufränkisch-Lagenweine vom Gritschenberg und Jungenberg aus. Dafür gibt es von diesen zwei Weinen aktuell noch die 2019-er, die aber so was von „pfeifen“ – Gritschenberg und Jungenberg at their best! Und Feines gibt es noch reichlich mehr im Nittnaus-Keller. Denn bei den Weißen Lagenweinen hat 2020 ziemlich gepasst: Bei seinen Leithaberg-Chardonnays Bergschmallister und Freudshofer zeigt Nittnaus nachhaltig Klasse. Und er geht auch das Tempo der Jugend mit, die sich gerade mit ihren speziellen Weinen Elektra- und Manila-Weinen besonders in Szene setzt. Diese ganz natürlichen Blaufränker und der Grüne Veltliner wachsen sich alle auf der straffen Leithabergseite ziemlich fein heraus – mit Suchtfaktorpotenzial. Und keine Story ohne Nittnaus Signature-Wein Comondor und der Erfolgsgeschichte Pannobile, wo Nittnaus vor Jahrzehnten Ideengeber und Gründungsvater war. Comondor und Pannobile sind zwei Nittnaus-Puristen, die es schon seit rund 30 Jahren gibt. Wobei auch bei diesen beiden Weinen die Grenzen mittlerweile fließend sind: „Denn der Comondor und der Pannobile vereinen das Beste aus beiden Welten“, sagt der Winzer – vom Leithaberg und vom Golser Wagram.

mehr
2019 Blaufränkisch Ried Joiser Gritschenberg
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Straffe, kalkige Noten, straffer Weißer Pfeffer, Herzkirsche und dunkle Ribisel; massive Kalk-Mineralität, viel Säurespannung, super Tannin, viel Heidelbeere, beeindruckende Länge und Dichte. Riesenwein! burgenland

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. -20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Obwohl Hans Nittnaus schon seit 1975 Wein macht und dabei große Dinge angestoßen und vollbracht hat, ist der Golser auch heute nicht zu bremsen – vor allem, wenn es um neue Schritte am nahen Leithaberg geht: „Der Leithaberg ist die Zukunft“, betont Nittnaus, der mittlerweile schon mehr Weingärten „drüben“ hat als zu Hause in Gols. Bei seiner mittlerweile bereits stolzen Leithaberg-Palette kommt mit dem Furmint vom Tannenberg gerade ein neuer Wein dazu, der mit Ende des Jahres in homöopathischen Mengen verfügbar sein wird. Zwei Hektar Furmint hat der experimentierfreudige John Nittnaus vor vier Jahren ausgesetzt. Ein weiteres Hektar Furmint soll bald folgen. Was den Golser so hinüberlocktauf den Leithaberg? Das ist der Gesteinsunterschied mit dem vielen Kalk und Schiefer. Dieses spezielle Terroir ist der Nährboden für Nittnaus‘ Blaufränkisch-Granaten, die alle Jahre zu den besten Weinen Österreichs zählen. Vier unterschiedliche Lagen-Blaufränker gibt es: den Altenberg in Jois und die Lange Ohn in Neusiedl aus dem jungen 2020-er Jahr, das jedoch als Rotweinjahr durch die vielen Wetterkapriolen nicht unter die besten eingehen wird. „Es gab leider Hagel und somit eine nicht zufriedenstellende Qualität“, sagt Nittnaus. Aus diesem Grund lässt er auch die Baufränkisch-Lagenweine vom Gritschenberg und Jungenberg aus. Dafür gibt es von diesen zwei Weinen aktuell noch die 2019-er, die aber so was von „pfeifen“ – Gritschenberg und Jungenberg at their best! Und Feines gibt es noch reichlich mehr im Nittnaus-Keller. Denn bei den Weißen Lagenweinen hat 2020 ziemlich gepasst: Bei seinen Leithaberg-Chardonnays Bergschmallister und Freudshofer zeigt Nittnaus nachhaltig Klasse. Und er geht auch das Tempo der Jugend mit, die sich gerade mit ihren speziellen Weinen Elektra- und Manila-Weinen besonders in Szene setzt. Diese ganz natürlichen Blaufränker und der Grüne Veltliner wachsen sich alle auf der straffen Leithabergseite ziemlich fein heraus – mit Suchtfaktorpotenzial. Und keine Story ohne Nittnaus Signature-Wein Comondor und der Erfolgsgeschichte Pannobile, wo Nittnaus vor Jahrzehnten Ideengeber und Gründungsvater war. Comondor und Pannobile sind zwei Nittnaus-Puristen, die es schon seit rund 30 Jahren gibt. Wobei auch bei diesen beiden Weinen die Grenzen mittlerweile fließend sind: „Denn der Comondor und der Pannobile vereinen das Beste aus beiden Welten“, sagt der Winzer – vom Leithaberg und vom Golser Wagram.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -