Josef Igler
Mittelburgenland

Josef Igler
7301 Deutschkreutz
Hauptstraße 59

Josef Igler gehört zu den aufstrebenden Winzern im Mittelburgenland. Das Weingut besitzt Anteile an renommierten Lagen wie Goldberg, Satz, Hochberg oder Mitterberg. Der Fokus liegt auf Blaufränkisch, für Josef Igler ganz klar die wichtigste Rebsorte. Dieser Varietät widmet er sich mit Hingabe, seit er Wein macht. Unterstützt wird er dabei von Mario Felder, hauptverantwortlich für den Keller. Die Komplementärsorten Cabernet Sauvignon und Merlot ergänzen die von Blaufränkisch dominierte Cuvée Maximus. Der im großen Holzfass ausgebaute Basiswein „Classic“ enthält neben Blaufränkisch auch Zweigelt und St. Laurent; die heuer verkostete Ausgabe 2017 erweist sich als wahres Schnäppchen. Abgerundet wird das übersichtliche Sortiment durch einen animierenden und sortentypischen Sauvignon Blanc und den unkomplizierten „Rosé Secco“. Das Flaggschiff des Hauses nennt sich „Joe No 1“, ein Lagenblend, der ausschließlich aus Blaufränkisch besteht. Die Trauben stammen von den ältesten Reben der Rieden Goldberg, Satz und Hochberg. Letztes Jahr wurde der noch erhältliche 2015er zum Vinaria-Topwein gekürt. Wir haben ihn nochmals verkostet und dabei festgestellt, dass dieser noble und authentische Blaufränkisch seine Form jedenfalls gehalten hat. Aus rein formalen Gründen kann er diese Auszeichnung heuer nicht noch einmal erhalten. Josef Igler macht sehnige, trinkanimierende Weine ohne jegliche Üppigkeit, sein Stil ist ungekünstelt und authentisch. Seine Weine sind über jeden Verdacht, Blender zu sein, erhaben. Sie neigen eher zu Understatement.

Weine

2018 Sauvignon Blanc
Zarte Fruchtnote, Johannisbeeren, Stachelbeeren, grüne Äpfel, Hauch Kräuter, dezent floral, unaufdringlich; feine Frucht mit etwas Kräutern unterlegt, Tropenfrüchte im Finale, unkompliziert und beschwingt, frisch.
Weißwein
Sauvignon Blanc
Naturkork
PLV
2017 Classic
(BF/ZW/SL) Freundlich, fruchtig, Kirschen, Brombeeren, schwarzer Kardamom angedeutet; schließt mit klarer Frucht an, Kirschen, animierende Säure, unaufdringliche Tannine, Grip, ausgewogen, mittlere Länge, sehr viel Wein fürs Geld, ungewohnt in dieser Liga.
Rotwein
Cuvée Rot
Naturkork
2017 Blaufränkisch Reserve
Tiefe, dunkelbeerige Frucht, Kakao, ruhig, reif, exotischer Touch mit getrockneten Tropenfrüchten, auch Weichseln und reife Ribiselbeeren; rote und dunkle Beeren, ein bisschen Kaffee und dunkle Schokolade, gut dosiertes Toasting, sehnig, Zug, Kräuter und Mandeln im Finish, wirkt authentisch.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork
TIPP
2017 Maximus
(BF/CS/ME) Dunkle Aromatik, Beerenfrucht, ätherische Noten à la Efeu und Limetten geben Frische, Brombeeren, Cassis, Kräuter, tief im Glas reife Schwarzkirschen, neues Holz bestens integriert; tiefe Beerenfrucht, feine Eichennoten, sehnig, reifes Gerbstoffnetz, gute Länge, unauffällige Holznoten im Nachhall.
Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork
TOP
2015 Joe No 1
Zunächst ein wenig zurückhaltend mit tiefdunkler Frucht à la Brombeeren und Heidelbeeren, mit Luft auch getrocknete Orangen, Hauch Gewürze und Minze, eleganter Auftritt; nobel, feinkörnige Gerbstoffe, klare Frucht, dezentes Säurespiel und eine Prise Gewürze sind perfekt ineinander verwoben, kräftig, lang, auf eine unspektakuläre Weise sehr gut.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Naturkork
FUN
Rosé Secco

Fizzers, saure Drops, Kirschen, rote Beeren, Hauch von grünen Mandeln, frische Anmutung; fruchtbetont, süffiger Restzucker, anschmiegsam, unkompliziertes Sommergetränk.

Schaumwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork