Weingut Gesellmann
Mittelburgenland

Albert & Silvia Gesellmann
7301 Deutschkreutz
Langegasse 65

Der Betrieb weist eine lange Tradition auf. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1719 zurück. Nicht ganz so alt sind die Reben in den Weingärten, aber manche bringen es auf das nahezu biblische Alter von mehr als 90 Jahren. „Die regulieren den Ertrag ohne mein Zutun“, erklärt Albert Gesellmann. Bei den Rotweinen ist Holzeinsatz selbstverständlich. Es kommen überwiegend Fässer mit 500 Litern Inhalt zum Einsatz, die Eichenaromen sollen sich dem Wein unterordnen, der Wein selbst soll der Hauptdarsteller sein. Ab dem Jahrgang 2021 setzt der Winzer Fässer mit sehr dicken Dauben ein, um den Sauerstoffeintrag zu minimieren. Seit der Ernte 2019 werden die Beeren nicht mehr gequetscht, die Gärung beginnt interzellulär. Das sorge für mehr Ruhe und ausgeglichene Frucht, begründet Albert Gesellmann diesen Schritt. Da das Tannin von Traubenstielen unerwünscht ist, kommen optische Selektionstische zum Einsatz. Bei den Weißweinen hingegen sind einige Stunden Mazeration mit Stielen zur Reduktion der sensorischen Üppigkeit üblich. Beim Sauvignon Blanc hat der Winzer eine Umstellung vorgenommen, er wird zur Gänze im Holz vergoren und durchläuft einen biologischen Säureabbau. Bei der Vinifikation wird Schwefel extrem sparsam eingesetzt, um den Weinen möglichst viel Freiraum zu lassen. Auch Zeit ist ein wichtiger Faktor. Dem „G“ gönnt der Winzer vier bis fünf Jahre, bevor das Flaggschiff des Hauses in den Verkauf kommt. Diesen noblen Wein gibt es nur in sehr guten Jahrgängen. Sein Dasein verdankt er den ältesten Rebstöcken des Weingutes, er wird aus kleinbeerigen Blaufränkischtrauben und etwas St. Laurent gekeltert und rund 40 Monate in Barriques geschult. Wegen der geringen Mengen ist der „G“ nur in limitierter Flaschenanzahl verfügbar. Die Trauben des Blaufränkisch hochberc stammen aus dem steilsten Filetstück der Ried Hochberg, der Unterboden aus Kalk-
sandstein ist mit einem sehr dünnen Oberboden aus sandigem bis schwerem Lehm bedeckt. Die Reben für den Hochberc weiß, ein Gemischter Satz, wurden im Jahr 1959 gepflanzt. Lagenrein wird auch der Pinot Noir ausgebaut, er stammt von der kalkreichen und nach Norden offenen Ried Siglos. Kühle Nächte und ein fast ununterbrochen wehender Wind sorgen für Finesse. Mit der neu gebauten Verarbeitungsstätte inklusive Gärkeller ist Albert Gesellmann sehr zufrieden. Dort gibt es jetzt keine Beeren- und Saftpumpen mehr, das erledigt die Schwerkraft in Verbindung mit mechanischen Hebeeinrichtungen. Für den Weißwein wurde eine gekühlte Presse installiert, welche die Mazeration der Trauben über Nacht erlaubt. Der Zeitpunkt der Flaschenfüllung richtet sich streng nach Mondphasen. Der Verkostungsraum wurde großzügig umgebaut, Besucher können nun in den Fasskeller blicken.

Weine

2021 Blaufränkisch Creitzer Reserve
Dunkle Frucht, Schwarzkirschen, Zwetschken, Anklänge von Dörrpflaumen, Prise Zimt und grüner Kardamom; frisch, klare Frucht, feines Säurerückgrat, lebendig, im Finish und im Nachhall kommen wieder die Gewürze vom Bukett. Burgenland
Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Schraubverschluss
2022 Sauvignon Blanc
Frisch, grünfruchtige Elemente à la Galiamelone ebenso wie knackige Birnen, ein Hauch von Kräutern, leise; merklich Substanz, Fruchtschmelz, ruhig, entgegenkommend, die Aromen vom Bukett finden sich wieder.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss
2022 Chardonnay
Frisches Sortenbukett, reife Birnen, auch Tropenfrüchte, winzige Prise Gewürze vom Holz; fruchtbetont, feiner Schmelz, Holz sensorisch kein Thema, lebhaft, einige Substanz.
Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss
2021 Hochberc weiß
(GV/WB/CH/WR/RI/TR) Vielschichtig, kündigt Druck an, feine Gewürznoten vom Holz, Quitten, reife Birnen, Kletzen, auch florale Noten; schließt mit diesem breiten Aromenbogen nahtlos an, Schmelz, Kraft, ausgewogen, im langen Abgang blitzt wieder ein wenig Holz durch.
Weißwein
Gemischter Satz
€€€
Schraubverschluss
2021 Chardonnay Ried Steinriegel
Kreidig-kalkig, Feuerstein, dahinter reife Frucht à la Birnen und Mangos, ein Hauch Kletzen, frisch; gelbfruchtig auch im Geschmack, ergänzt mit Gewürzaromen vom Holz, Struktur vom kalkig-steinigen Untergrund geprägt, präzise, würzig im langen Nachhall, noch sehr jung.
Weißwein
Chardonnay
€€€€
Schraubverschluss
2020 Pinot Noir Ried Siglos

Unverkennbares Sortenbukett, angenehm unplakativ, kühl angehaucht, Kirschen, Himbeerschlag, Prise grüner Kardamom, Flieder und Veilchen tief im Glas; aromatisches Dacapo, entwickelt Zug, völlig frei von Üppigkeit, feines Gerbstoffnetz, trinkanimierend, erst im Nachhall macht sich das Holz dezent bemerkbar. Wein auch mit Schraubverschluss erhältlich.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork
2021 Blaufränkisch vom Lehm
Unverkennbares, klassisch geprägtes Sortenbukett, frische Frucht, Kirschen, Brombeeren, Hauch Waldhimbeeren, Unterholz, Kräuterwürze; diese Aromen kommen auch im Geschmack, Prise Pfeffer, Säurespiel, lebhaft, Holz kein Thema, selbsterklärend.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Schraubverschluss
2020 Opus Eximium No 33

(60 BF / 30 ZW / SL) Nobles Bukett, tiefe, dunkel getönte Frucht, Schwarzkirschen, Anklänge von Blaubeeren, auch knackige Brombeeren; schließt aromatisch und charakterlich nahtlos an, zusätzlich auch frische Preiselbeeren, lebendig, keinerlei Üppigkeit, reife und gut integrierte Gerbstoffe, passende Substanz. Wein auch mit Schraubverschluss erhältlich.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Syrah

Anfänglich recht reduktiv, getrocknete Kräuter, Blutorangen, dunkles Steinobst à la Zwetschken und Pflaumen; diese Aromen finden sich auch im Geschmack, winzige Prise Zimt, akzentuierte Gerbstoffe, ziemlich kompromisslose Machart mit wenig Holz, Potenzial, braucht sichtlich noch einige Zeit. Wein auch mit Schraubverschluss erhältlich.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€€
Naturkork
2020 Bela Rex

(50 ME / CS) Beide Rebsorten treten gleichberechtigt auf, reife Cassisbeeren, Anklänge von getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven, Herzkirschen; präsentiert sich auch auf dem Gaumen so, wobei die Kirschnote deutlicher in Erscheinung tritt, feinkörniges Tannin, präzise strukturiert, gefühlvoller Holzeinsatz, Preiselbeeren und frische Mandeln im langen Nachhall. Wein auch mit Schraubverschluss erhältlich.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Blaufränkisch hochberc

Druckvoller Auftritt, viele Gewürze à la Wacholderbeeren und Lorbeerblätter, Brombeeren, dunkle Frucht; auf dem Gaumen artikuliert sich die Frucht dominanter, Würze zur Untermalung, Gerbstoffnetz, feines Säurespiel gibt Leben, hinten und im langen Nachhall auch Blutorangen und Kumquats neben bodenstämmigen Aromen, Holz sensorisch völlig unauffällig. Wein auch mit Schraubverschluss erhältlich.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork
TOP
2019 G

(95 BF / SL) Vielschichtig, sanfter Druck, Bodentöne, Unterholz, Eibisch, Lakritze, getrocknete Kräuter, Schwarzkirschen, ruhig strömend, gediegen; viele Facetten auch im Geschmack, hier steht die Frucht vor der Würze, reife Schwarzkirschen, reife Gerbstoffe, Grip, Spannung, im langen Nachhall viel dunkle Frucht und zarte Gewürznoten vom Holz, in sich ruhend. Wein auch mit Schraubverschluss erhältlich.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork