Hermann Botolen mit eigenem Lokal

Hermann Botolen mit eigenem Lokal
Anfang März wird es soweit sein: Hermann Botolen, Gault Millau-Sommelier des Jahres 2016, erfüllt sich seinen beruflichen und persönlichen Lebenstraum, ein eigenes Lokal. Botolen wird Wirt und übernimmt das ehemalige „Hohensinn“ im 8. Wiener Gemeindebezirk. Dort soll DAS Weinzentrum Wiens entstehen. Mit einem potenziellen Küchenchef steht Botolen in finalen Verhandlungen.

Hermann Botolen ist eine österreichische Sommelier-Legende, führte – mit Christian Petz – den Meinl am Graben ebenso in lichte Höhen (3 Hauben, Michelin-Stern) wie später das Dom-Beisl in der Wiener Innenstadt, wo Michelin ebenfalls einen Stern vergab. Seit dem abrupten Ende des Dom-Beisls, das Botolen kalt erwischte, stand für den Destillate-Spezialisten, Vinaria-Verkoster und –Autor fest: das passiert nicht nochmal einmal, der Weg führt in die Selbständigkeit. Zahlreiche Objekte schaute sich Botolen an, am Ende kristallisierte sich das ehemalige „Hohensinn“ als klarer Favorit heraus.

Josef Hohensinn, Gerer-Schüler, machte sich nach mehreren Stationen mit dem Lokal in der Fuhrmannsgasse 8, 1080 Wien, selbständig. Im vergangenen Herbst war dann Schluss, er übersiedelte mit seiner Frau Annabell in deren bayrische Heimat und wird dort künftig das Landgasthaus „Müllers Lust“ betreiben. Derzeit wird in dem Lokal umgebaut und renoviert, Anfang März soll Eröffnung sein. Mit 40 Sitzplätzen in zwei Räumen, im Sommer kommt dann ein Gastgarten mit 30 Plätzen dazu.

„Mein Ziel ist es, DAS Weinzentrum in Wien zu etablieren. Die Küchenstilistik wird innovativ-österreichisch geprägt sein, mit internationalen Klassikern“, erklärt Botolen, der hier auch seine Vorliebe für französische Weine kultivieren möchte: „Mir schwebt ein Lokal vor für Freaks, Winzer, Kollegen, Interessierte aller Art.“ Es soll laufend Themen- und Raritätenverkostungen geben, Stammtische, Diskussionen und Präsentationen. Ein weiterer Schwerpunkt wird den Destillaten gewidmet sein, wo der Neo-Gastronom die größte Auswahl heimischer Top-Destillate anbieten möchten.

Der Name des Lokals steht noch nicht fest, dürfte aber etwas mit der Adresse zu tun haben (Fuhrmannsgasse 8). Geöffnet wird von Montag bis Freitag mittags und abends sein, Samstag und Sonntag sind die Ruhetage.
Hermann Botolen möchte da „einfach ein gutes Essen mit hervorragendem Weinen, dazu einem tollen Service in nettem Ambiente zu einem vernünftigen Preis anbieten.“
Zurück