Österreichs beste Rosé-Weine 2017

Österreichs beste Rosé-Weine 2017

Österreichs beste Rosé-Weine 2017


Shades of Pink: In Österreichs stark wachsender Rosé-Szene brodelt es, im positiven Sinn: Neben einer merklichen Steigerung des Qualitätsniveaus gibt es zahlreiche spannende Abenteuer in stilistischer Hinsicht. Vinaria hat wieder Österreichs größte Rosé-Verkostung organisiert, für den Jahrgang 2017.

Dem überraschenden Wiederaufflammen der lange Zeit tot geglaubten Rosé-Welle vor einigen Jahren schienen die in dieses Marktsegment neu- oder wiedereinsteigenden Winzer in erster Linie in farblicher Hinsicht zu entsprechen. Es wurden mehrheitlich Roséweine nach klassischem Muster gestrickt, vielfach handelte es sich um Beiprodukte der Rotweinerzeugung.

Hier hat sich in den vergangenen Jahren viel getan: Die zusehends häufiger in Direktpressung hergestellten Weine sind insgesamt klarer in der Frucht und präziser in der Struktur geworden, mit besser abgestimmter Frucht-Säure-Balance.

Zwar handelt es sich nach wie vor bei der Mehrheit der pinken Kreszenzen um Vertreter der Sommerweinkategorie, doch ist das Segment der anspruchsvollen Pinkys, die ein Plus in Sachen Vielschichtigkeit und Struktur aufweisen, weiter gewachsen. Dazu zählen einerseits auf klare Frucht bauende kräftigere Vertreter, andererseits Rosés mit Holzausbau oder mit Maischenoten.

Die Mehrheit der heimischen Roséweine besteht nach wie mehrheitlich aus Zweigelt. Doch tummeln sich zusehends mehr Sortenvertreter aus Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon und Merlot sowie Pinot Noir und St. Laurent im Feld.

Direktpressung oder Saftabzug - Beim Roséwein gibt es große Unterschiede hinsichtlich der Herstellungsmethode. Bei der Direktpressung werden spezifische Parzellen oder Traubenpartien dezidiert für die Erzeugung von Rosé auserkoren: Die blauen Trauben werden je nach Sorte und Reifezustand meist nach mehreren Stunden oder wenigen Tagen auf der Maische abgepresst und vergoren. Farbe und auch Charakter des entstehenden Weins sind abhängig von der Dauer der Maischestandzeit.

Sehr häufig wird aber auch das Saignée-Verfahren, der Saftabzug, herangezogen. Bei dieser Methode entstehen die Rosés quasi als Nebenprodukt bei der Rotweinherstellung: Der Saftabzug stellt nämlich eine durchaus übliche Methode zur „Verdichtung“ gewisser Rotweine dar: Dabei werden üblicherweise nach einem halben Tag bis einigen Tagen bis zu 20 Prozent des Mosts ohne Pressung aus dem Gärbehälter für Rotwein abgezogen und anschließend vinifiziert. Der verbleibende Anteil an Most für den Rotwein profitiert strukturell wie auch substanziell von dem deutlich erhöhten Anteil an Schalen im Verhältnis zur Flüssigkeit.

Nicht zulässig für die Herstellung von als Rosé etikettiertem Stillwein mit Herkunftsangabe (g.g.A. oder g.U.) ist in der EU hingegen das Vermischen von Weiß- und Rotweinen. Ausgenommen ist der Bereich Rosé-Schaumwein (auch Champagner), wo es noch zur Anwendung kommt.

Charakterweine - Die Spitzenränge bei der Vinaria-Verkostung wurden durchwegs von Charakterweinen besetzt – beim Minifinale der besten drei Weine war die Entscheidung denkbar knapp. Als tollen Ansatz empfanden wir den spontan ohne Temperaturkontrolle vergorenen, weder gefilterten noch geschwefelten Rosé Dogma aus Blaufränkisch von Gerhard Pittnauer aus Gols, der mit der Luft Schicht um Schicht freigab und immer komplexer wurde – ihm gehörte letztlich der Sieg.

Knapp dahinter teilten sich zwei ganz unterschiedliche Vertreter den zweiten Platz: Zum einen der sämige, mehrheitlich aus Pinot bestehende und ebenfalls spontan, jedoch in Holzfässern vergorene „1805“ der Domäne Wachau. Zum anderen Peter Uhlers eher dem klassischen Bild entsprechender Rosé von alten Reben eines klein- und lockerbeerigen Zweigelt-Klons. Hierbei handelt es sich allerdings um einen reifen, kräftigen Vertreter von hoher Klasse.

Etwas dahinter folgte mit Georg Prielers Blaufränkisch ein weiterer kräftiger Vertreter mit sehr guter Struktur und tiefer Frucht, der noch Zeit braucht. Aus der pannonischen Charaktersorte stammten übrigens auch die folgenden drei Rosés von Rainprecht, Strehn und der Domäne Pöttelsdorf, wobei der im Holz gelagerte „Elefant im Porzellanladen“ von Strehn ein sehr gelungenes Rosé-Experiment mit einigem Potenzial sein dürfte. Ebenfalls im Spitzenfeld der sehr eigenständige und präsente St. Laurent von Gruber.

Die gesamte Verkostungs-Reportage mit allen Weinbewertungen und -beschreibungen sowie den Winzer-Interviews finden Sie in der aktuellen Ausgabe Vinaria 3/2018. Bestellen Sie Vinaria jetzt einfach & bequem zum Erscheinungstermin nach Hause. Das 1-Jahresabo Vinaria inkl. Prämie für Neuabonnenten ist ab € 39,- (EU-Ausland € 55,-) erhältlich. Jetzt im Vinaria Abo-Shop bestellen!

Toplist Rosé 2017 (Auszug)
16,8 Gerhard Pittnauer | Rosé Dogma BG
16,7 Domäne Wachau | Rosé 1805 Reserve WA
16,7 Peter Uhler | Zweigelt Rosé Monia Himmelstraße Arnoldsau
16,4 Prieler | Rosé vom Blaufränkisch Sommelier Edition BG
16,2 Christian Rainprecht | Rosé Blaufränkisch BG
16,2 Weingut Strehn | Der Elefant im Porzellanladen, Blaufränkisch Rosé BG (FP?)
16,0 Domäne Pöttelsdorf | Der Schilfschneider Rosé BG
16,0 Gruber Röschitz | Rosé St. Laurent Röschitz NÖ
15,9 Alexs | Rosé Grosse Lagen BG
15,9 Faber-Klöchl | Rosé Landwein
15,9 Graf Hardegg | Rosé Zweigelt
15,9 Heidi Schröck | Rosé Biscaya BG


Best Buy Rosé 2017 bis € 6,00 (Auszug)
16,2 Christian Rainprecht | Rosé Blaufränkisch BG € 6,–
16,0 Domäne Pöttelsdorf | Der Schilfschneider Rosé BG € 6,–
15,8 Forstreiter | Pink NÖ € 6,–
15,8 Familie Proidl | Mercaz Rosé NÖ € 6,–
15,7 Josef Bauer | Joe’s Rosé WG € 5,50
15,6 Lustig | Zweigelt Rosé NÖ € 6,–
15,5 Leopold Figl | Rosé vom Zweigelt NÖ € 5,50
15,4 Urban | Rosé NÖ € 4,80
15,3 Artisan Wines | Rosé Zweigelt Pure BG € 5,80
15,3 Humer | Zweigelt Rosé Maissau NÖ € 5,20
15,3 Rudolf Rabl | Zweigelt Rosé NÖ € 5,40
15,3 Harald Schindler | Rosé BG € 6,–
15,3 Völkl | Zweigelt Rosé NÖ € 5,50
15,3 Winkler | Rosé NÖ € 5,–
15,2 Erich Sattler | Zweigelt Rosé BG € 5,–
15,1 Gruber Röschitz | Rosé Zweigelt Röschitz NÖ € 6,–
15,1 Jassek | Rosé Pink NÖ € 5,90
15,1 Winzer Krems | „13“ Zweigelt Rosé NÖ € 4,80

Zurück