Andreas Jechsmayr: nach der Sommelier-WM

Andreas Jechsmayr: nach der Sommelier-WM

Andreas Jechsmayr: nach der Sommelier-Weltmeisterschaft

Österreich wurde bei der Sommelier-Weltmeisterschaft in Antwerpen (11. bis 15. März 2019) durch Sommelier-Staatsmeister Andreas Jechsmayr vertreten. Er nahm bereits mehrfach an Europameisterschaften teil, nach sechs Jahren Pause bei internationalen Wettkämpfen war dies seine erste Sommelier-Weltmeisterschaft.

Sein Resümee: „Das Niveau ist extrem hoch und es werden alle Themenbereiche abgefragt, die ein Spitzensommelier im Repertoire haben muss. Erfreulich ist, dass sich die praktischen Aufgabenstellungen sehr an Situationen orientieren, wie sie tagtäglich im Restaurant vorkommen können.“

Seit dem Gewinn der Sommelier-Staatsmeisterschaft im November 2018 hatte Andreas Jechsmayr ein intensives Lern- und Trainingsprogramm absolviert, unterstützt unter anderem von seinem Arbeitgeber Reinhold Baumschlager (Landhotel Forsthof, Sierning) und generell der Sommelier Union Austria.

Inspiration - Annemarie Foidl, Präsidentin der Sommelier Union Austria, zeigt sich stolz auf Andreas Jechsmayr und lobt die ASI (Association de la Sommellerie Internationale) für die frischen und sehr praxisbezogenen Aufgaben auf massiv angehobenem Niveau. Ihr Resümee: "Durch Wettbewerbe wie diese werden viele Sommeliers weltweit inspiriert und wir alle lernen, noch bessere Sommeliers zu sein und unsere Gäste noch besser zu betreuen."

Neuer Sommelier-Weltmeister ist Marc Almert aus Deutschland. Den zweiten Platz sicherte sich Nina Højgaard Jensen aus Dänemark, Platz drei ging an Sommelier-Europameister Raimonds Tomsons aus Lettland. Die weiteren Platzierungen finden Sie im folgenden Beitrag

© grosswerk
Zurück