Österreichs beste Grüne Veltliner Premium

Österreichs beste Grüne  Veltliner Premium

Österreichs beste Grüne Veltliner Premium

Das war Österreichs größte Verkostung Grüner Veltliner in Premium-Qualität: Zugelassen waren ausschließlich Premiumweine der Weingüter, Reserven und Einzellangenweine aus dem Jahr 2018. Weiters aus den Jahrgängen davor, wenn diese aktuell im Sortiment geführt werden und noch nicht vorher bei Vinaria eingereicht wurden. Die Weine mussten trocken ausgebaut sein.

Mehr als 230 Grüne Veltliner wurden eingereicht. Das Gros kam aus Niederösterreich. 180 davon waren aus dem Jahrgang 2018, weitere 45 Weine aus 2017 und acht Weine aus noch älteren Jahrgängen. Die überwiegende Mehrheit der Weine war mit Schraubverschluss verschlossen. Ein knappes Viertel hatte Naturkork. Für Vinaria degustiert und bewertet haben: Bernulf Bruckner, Dietmar Bruckner, Gerhard Heczko, Peter Schleimer, Adi Schmid sowie Autor Hans Pleininger

Das Weinjahr 2018 bietet einiges: Es gibt viele süffige Premiumweine, die großteils von einer milden Säure geprägt sind. Und diese Bekömmlichkeit, trotz oftmals hohem Alkohol, spricht heute viele Weintrinker an. Der Wachauer Topwinzer Franz Hirtzberger konnte mit seinem Honivogl Smaragd den Vorjahrssieg wiederholen, als Titelverteidiger sozusagen.

„Der Klimawandel ist problematisch“, sagt Franz Hirtzberger jun. Doch was durch den Anstieg der Durchschnittstemperaturen auch passiert sei, ist, dass in den kühleren heimischen Weinregionen wie in der Wachau „die Jahrgänge stabiler geworden sind“. Durch die vermehrt auftretenden warmen Jahrgänge wie zuletzt 2015, 2017, 2018 und auch 2019 haben die Winzer sich darauf eingestellt. „2003 war ähnlich von der Witterung her wie 2018. Aber man sieht, dass wir dazugelernt haben“, meint Hirtzberger.

Mit den warmen Jahrgängen ist man als Winzer ein Zerrissener, denn mit der hohen Reife explodieren die Alkoholwerte, die vereinzelt sogar 15 Volumprozent ausmachen. Da braucht es schon im Weingarten und vor allem beim Ausbau viel Winzergeschick, damit solche Weine am Ende nicht als brandig empfunden werden. Wobei das „Brandige“ oder das einhergehende „Bitterl“ nicht nur als Auswirkung vom hohen Alkohol empfunden und gesehen wird, sondern oft ein Produkt von Trockenschäden im Weingarten ist. So galt es 2018 aufzupassen, nicht zu stark zu entblättern bei der Laubwand, die der Sonne zugewandt ist, weil man sonst riskierte, dass die freigestellten Trauben Sonnenbrand bekommen. Von Sonnenbrand geschädigte Beeren lagern Bitterstoffe in ihre Schalen ein.

Bitternoten und Gerbstoffe waren im Premium-Tasting vielerorts anzutreffen – vor allem bei den 2018er Weinen, weniger bei den 2017ern. Man muss aber Gerbstoff differenziert sehen. Gerbstoff ist einerseits bitter und wirkt austrocknend. Aber: gesunder Gerbstoff bringt auch Struktur und gibt einem Wein zusätzlich Halt.

Fulminanter Sieger - Vielen Winzern ist die richtige Gerbstoff-Balance in den Jahren 2018 und 2017 gelungen. Etwa ein Drittel von den mehr als 330 eingereichten Veltlinern schafften im Vinaria-Check zumindest 16 Punkte. Die Allerbesten – exakt 16 Weine – erhielten sogar 17 oder mehr Punkte. Und an der Spitze gab es einen fulminanten Sieger – mit dem Honivogl Smaragd 2018 von Franz Hirtzberger. Der Wein beeindruckte schon im Vorjahr, als Hirtzberger mit dem 17er Honivogl die Vinaria-Premiumverkostung gewann. Seit 1956 gibt es den Honivogl bereits. Der Wein gilt als Kultwein. Für manche ist der Honivogl sogar ein „Must- Have“, den sie alle Jahre auf ihrer Rechnung haben.

Mächtiger Atzberg - Dass das kühlere Klima in Spitz im heißen Jahr 2018 ein Vorteil war, zeigt der zweite Sieger: Franz Josef Gritsch beeindruckte mit seinem Atzberg – und das nicht einmal, sondern gleich zweifach: beide Atzberg-Weine – die wertigeren Oberen Steilterrassen Smaragd, aber auch sein normaler „Steilterrassen Smaragd“ landeten im Spitzenfeld als zweitbester und als fünftbester Veltliner der Premium-Verkostung. Dabei hat der alte Berg zwischen Spitz und St. Michael erst eine junge Geschichte: Vor zehn Jahren rekultivierte Gritsch die verwilderte Steilterrassenlage und pflanzte auf zwei Hektar Veltliner aus. Jetzt zeigen sich die jungen Veltliner-Stöcke in ihrem ersten Frühling, und auch das Jahr spielte mit. 2018 sieht Gritsch als „Top-Jahr“. Von der Wärme sei es wie 2017 gewesen; von der Wertigkeit und Power wie 2015. „Der Jahrgang strotzt von physiologischer Reife“, sieht Gritsch seine Atzberg-Weine auch als extrem lagerfähig.

Power haben die beiden Atzberg-Weine genug – die auch mit 15,5 und 14,5 PS vom Etikett leuchten. „Den hohen Alkohol streben wir nicht an – wir lassen aber der Natur freien Lauf“, betont Gritsch. „Durch Holzfasslagerung und Hefeaufrühren versuchen wir den Alkohol abzuschleifen.“ Der „Obere Steilterrassen“ vom Atzberg schmeckt auch in keiner Faser wuchtig oder alkohollastig, vielmehr elegant und extraktreich. Ein Power-Wein mit Wow-Effekt, aber der normale „Steilterrassen“ steht ihm nicht viel nach.

Top aus dem Kremstal - Hoher Eleganzfaktor zieht sich auch durch den Ehrenfels-Veltliner von Franz Proidl aus Senftenberg. Der Kremstaler-Wein von der 1.ÖTW-Lage Ehrenfels schaffte es ex aequo auf den zweiten Platz, gemeinsam mit Gritsch’ Atzberg. Früher war Proidls Premium-Veltliner noch ein Geheimtipp, heute gehört der Wein zu den besten Veltlinern des Landes. Als Fünf-Kronen-Winzer ist Proidl mit seinem Ehrenfels nicht nur heuer, sondern auch mit seinem 2017er im erlesenen Klub der Vinaria-Topweine.

Das Jahr der Könner - Im Jahr 2018 war Erfahrung und Können gefragt. Daher wird die Spitze der Premium-Veltliner auch von den arrivierten und renommierten Winzern gebildet. Ganz weit vorne, als Vierter, landete auch Michael Moosbrugger, Chef von Schloss Gobelsburg, mit seinem Veltliner Lamm 1ÖTW, der als bester Kamptaler Wein von A bis Z mit viel Tiefgang und spannender Sortentypizität überzeugte. Gleich dahinter der nächste Kamptaler, die Weingärtnerei Aichinger aus Schönberg am Kamp mit dem Kalvarienberg Reserve, punktegleich mit dem Steilterrassen Smaragd vom Atzberg.

Der Jochinger Winzer Thomas Schmelz findet sich gleich zweimal in der Bestenliste: Mit seinem bildhübschen und puristischen Steinertal Smaragd-Veltliner und mit seinem Best-Of-Smaragd, einer Riedencuvée, die immer langsam startet, aber enorm viel Reifepotenzial in sich trägt. Unter den Allerbesten ist auch Emmerich Knoll aus Unterloiben mit seinem Top-Wein, der Vinothekfüllung – wie auch Johann Donabaum aus dem Spitzer Graben mit seinem großartigen Veltliner „Limitierte Edition“. Franz Hirtzberger brachte mit seinem Axpoint Smaragd auch einen zweiten Topwein ins Spitzenfeld, genauso wie Gobelsburg-Schlossherr Moosbrugger mit seinem Veltliner aus der 1ÖTW-Ried Renner. Der beste Weinviertler Wein kommt von Niki Windisch mit seiner Ried Holzberg Reserve. Und auch das Weingut Buchegger zeigt einmal mehr, dass sein Vordernberg 1ÖTW zu den besten Weinen des Landes zählt.

Die besten 2017er - Die besten Weine, die nicht aus dem Jahr 2018 stammen, kommen von Andreas Eder aus Hundsheim am Wachauer Südufer mit seinem Smaragd von der Ried Süssenberg sowie von Leopold Figl aus Wagram im Traisental, der mit seiner Großen Reserve NÖ überzeugte. Beide 2017er-Weine schafften beeindruckende 17 Punkte. Mit leichtem Abstand dahinter als drittbester Veltliner des Jahrgangs findet sich das Weingut Julius Klein aus Pernersdorf mit seinem Ried Steinberg Weinviertel-Reserve. Das war aber nicht der beste Wein von Julius Klein im Tasting. Denn mit seiner 2016er-Grande Reserve Urmeer NÖ zeigte der Winzer große Weinklasse.

Abo bestellen - Die gesamte Verkostungs-Reportage mit allen Weinbewertungen und -beschreibungen und den Winzer-Interviews finden Sie in der Ausgabe Vinaria 6/2019. Bestellen Sie Vinaria jetzt einfach & bequem zum Erscheinungstermin nach Hause. Das 1-Jahresabo Vinaria inkl. Prämie für Neuabonnenten ist ab € 39,- (EU-Ausland € 55,-) erhältlich. Jetzt im Vinaria Abo-Shop bestellen.

Hans Pleininger

Toplist Grüner Veltliner Premium 2018 (Auszug)

18,2  Franz Hirtzberger | 2018 Ried Honivogl Smaragd WA

18,0  Atzberg | 2018 Ried Atzberg St. Michael Obere Steilterrassen WA

18,0  Proidl | 2018 Ried Ehrenfels 1ÖTW KR-R

17,7  Schloss Gobelsburg | 2018 Ried Lamm 1ÖTW KA

17,5  Weingärtnerei Aichinger | 2018 Ried Kalvarienberg KA-R

17,5  Atzberg | 2018 Ried Atzberg St. Michael Steilterrassen WA

17,5  Familie Schmelz | 2018 Ried Steinertal Smaragd WA

17,4  Niki Windisch | 2018 Ried Holzberg WV-R

17,3  Buchegger | 2018 Ried Vordernberg 1ÖTW Gedersdorf KR-R

17,3  Schloss Gobelsburg | 2018 Ried Renner 1ÖTW Kammern KA

17,2  Franz Hirtzberger | 2018 Ried Axpoint Smaragd WA

17,2  Knoll | 2018 Vinothekfüllung Smaragd

17,1  Johann Donabaum | 2018 Limitierte Edition Smaragd

17,1  Familie Schmelz | 2018 Best Of Smaragd WA

16,9  Knoll | 2018 Ried Loibenberg Smaragd WA

16,8  Erich Bayer | 2018 Sophie Smaragd WA

16,8  Josef Schmid | 2018 Kremser Frechau 1ÖTW KR-R

16,8  Richard Walzer | 2018 Ried Gebling Krems Hangstück NÖ

16,7  Birgit Eichinger | 2018 Ried Lamm 1ÖTW KA

16,6  Domäne Wachau | 2018 Ried Kellerberg Smaragd WA

 

 

Toplist Grüner Veltliner Premium 2018 Best Buy bis 13 Euro (Auszug)

17,5  Weingärtnerei Aichinger | 2018 Ried Kalvarienberg KA-R € 11,50

17,0  Eder | 2017 Ried Süssenberg Smaragd WA € 12,00

16,8  Erich Bayer | 2018 Sophie Smaragd WA € 13,00

16,8  Richard Walzer | 2018 Ried Gebling Krems Hangstück NÖ € 13,00

16,5  Gerhard Deim | 2018 Ried Schönberger Bernthal KA € 11,50

16,4  Anton Hagen | 2018 Ried Holzgasse Alte Reben KR-R € 11,30

16,4  Hermenegild Mang | 2018 Ried Klaus Smaragd WA € 13,00

16,3  Greil | 2017 Ried Schlossberg Große Reserve WG € 10,00

16,3  Wutzl | 2018 Ried Geppling Alte Reben KA-R € 10,20

16,2  Meinrad Markowitsch | 2018 Ried Haidacker CA € 12,00

16,2  Weingut Sigl | 2018 Ried Himmelreich Smaragd WA € 12,00

 

 

Toplist Grüner Veltliner Premium 2018 Best Buy bis 10 Euro (Auszug)

16,3  Hellmer | 2018 Ried Mitterweg WG € 7,00

16,3  Prechtl | 2018 Ried Längen WV € 8,90

16,3  Völkl | 2018 Ried Fuchsloch KA € 8,80

16,2  Winkler | 2017 Riede Wechslberg Alte Rebe NÖ € 9,50

16,0  Christoph Bauer | 2018 Spezial NÖ € 9,00

16,0  Edlinger | 2018 Mautern Ried Silberbühel WA € 9,00

16,0  Ernst | 2018 Ried Hohenberg WG € 8,50

16,0  Familie Hahn | 2018 Ried Gaisrupp WV € 9,40

16,0  Sax | 2018 Alte Reben KA-R € 9,00

16,0  Winkler | 2017 Ursprung Ried Pfeiffenberg Reserve NÖ € 9,80

 

Toplist Grüner Veltliner Reserven 2017 & 2016 (Auszug)

17,0  Eder | 2017 Ried Süssenberg Smaragd WA

17,0  Leopold Figl | 2017 Große Reserve NÖ

16,8  Julius Klein | 2016 Grande Reserve Urmeer NÖ

16,5  Julius Klein | 2017 Ried Steinberg WV-R

16,4  Weinhof Ehn | 2017 Gehnius Große Reserve WG

16,4  Lagler | 2017 Selection Elisabeth WA

16,4  Petra Unger | 2017 Ried Gottschelle 1ÖTW KR-R

16,3  Greil | 2017 Ried Schlossberg Große Reserve WG

16,2  Winkler | 2017 Riede Wechslberg Alte Rebe NÖ

16,1  Humer | 2017 Vintage WV-R

16,1  Müller | 2017 Ried Eichbühel KR-R

16,1  Proidl | 2017 Generation X NÖ

16,1  Steininger | 2017 Ried Kogelberg 1ÖTW Terrassen KA-R

Zurück