Forbes: „The 10 Coolest Places to Eat in 2020“

Forbes: „The 10 Coolest  Places to Eat in 2020“

Forbes: „The 10 Coolest Places to Eat in 2020“

Das renommierte US-amerikanische Wirtschaftsmagazin „Forbes“ veröffentlich alljährlich eine Liste der weltweit seiner Meinung nach coolsten Adressen für Gourmets. „The 10 Coolest Places to Eat in 2020“ führen rund um den Globus und sind Trendsetter. Ann Abel ist die Gourmet- und Reiseredakteurin, die seit einigen Jahren die Liste in Forbes publiziert. Sie stützt sich dabei auf die Expertise von drei globalen Foodies, die durchaus als treffsichere Trendscouts in Sachen fine dining angesehen werden können.

Der Däne Kristian Brask Thomsen etwa, der auch schon mehrfach beim wachau GOURMETfestival als Berater im Einsatz war, sich selbst als „culinary ambassador“ sieht und die Dinnerpartys Dining Impossible betreibt. Oder Gerhard Huber, einer der ganz wenigen Menschen, die von sich behaupten können, bereits mindestens einmal in jedem er ca. 130 Restaurants mit jeweils 3 Michelin-Sternen auf der ganzen Welt gespeist zu haben. Und dann noch Matt Goulding, Gourmetjournalist, Koch- und Reisebuchautor mit mehr als 10 Millionen verkauften Exemplaren.

Geballte Kompetenz und Gourmet-Power also. Das Trio und Ann Abel spüren hochinteressante Restaurants in aller Welt auf. Diese müssen nicht berühmt sein, haben aber alle das Zeug dazu. Für 2020 sind das folgende zehn spannende Gourmet-Locations, in alphabetischer Reihenfolge:

Alchemist, Copenhagen (Dänemark)
Direkte, Barcelona (Spanien)
Hiakai, Wellington (Neuseeland)
Jordnær, Gentofte (Dänemark)
Kjolle, Lima (Peru)
Meizan Kimiya, Kagoshima (Japan)
Mercado Little Spain, New York City (USA)
Salsify, Capetown (Südafrika)
Soneva Fushi, Kunfunadhoo Island (Malediven)
UNDER, Lindesnes (Norwegen)

Den gesamten Beitrag auf der Forbes-Plattform finden Sie hier: https://www.forbes.com/sites/annabel/2019/12/05/the-10-coolest-places-to-eat-in-2020/#5d0397956a3d
Zurück