Ein Winzer als Finanzminister

Ein Winzer als Finanzminister

Er war nicht nur höchst erfolgreicher Manager (Leiner/kika, XXXLutz), Ex-Nationalrat und als Chef des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger Motor der Sanierung der Krankenkassen: Der neue Finanzminister Dr. Hans Jörg Schelling ist auch Winzer.

Der Multimillionär – stets vinophil und genussaffin - hat sich 2009 einen langgehegten Traum erfüllt und das ziemlich herunter gekommene Stiftsweingut Herzogenburg gepachtet. Dieses liegt unweit des über 900 Jahre alten Stiftes in den Gemeinden Reichersdorf, Inzersdorf und Wielandsthal und damit im Weinbaugebiet Traisental.

Auch dem Verpächter fiel damals ein Stein vom Herzen, in Person von Propst Maximilian Fürnsinn. Ihm war der Weinbau immer ein Anliegen und in Hans Jörg Schelling fand er einen kongenialen Partner, um die nötigen Investitionen zu stemmen und die Weine auf ein entsprechendes Qualitätsniveau zu heben.

Das erstmals im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnte Stiftsweingut Herzogenburg mit dem Weinschlössel in Wielandsthal liegt mitten im niederösterreichischen Traisental und verfügt über einen der größten unterirdischen und wahrscheinlich ältesten Weinkeller des Tales, den Johannes-Keller von Barockbaumeister Jakob Prandtauer, der auch das berühmte „Kellerschlössel“ der heutigen Domäne Wachau in Dürnstein baute. Der Keller wurde von Prandtauer um 1730 errichtet und liegt sieben Meter unter der Erde und hat eine konstante Temperatur von 8 bis 12 Grad. Ideal also für Gär- und Lagerprozesse, dazu extrem energiesparend und umweltschonend.

Mit dem Weinkeller in Wielandsthal empfahl sich der Barockbaumeister damals den Chorherren für den Neu- und Umbau des Stiftes Herzogenburg, dessen Architektur bis heute Bestand hat und vor wenigen Jahren einer Generalsanierung unterzogen wurde. Das Weinschlössel selbst wurde seinerzeit von Josef Munggenast erbaut.

Schelling, gebürtiger Vorarlberger und seit Jahrzehnten in St. Pölten ansässig, ließ von den elf Hektar Weingärten gut die Hälfte neu auspflanzen, wobei die Hauptsorte Grüner Veltliner ist. Daneben werden Riesling, etwas Muskateller und Sauvignon blanc sowie eine Burgunder-Cuvee produziert. Der geringe Rotweinbestand liefert die Trauben für den Rosè. Das Stiftsweingut produziert auch Traisental DAC und –DAC Reserve-Weine, ebenfalls Veltliner. „Pfarrweingarten“ und „Selection“ nennen sich die Flaggschiffe. Als Stiftsweingut wird natürlich auch ein „Messwein“ abgefüllt. Als Kellermeister zeichnet Thomas Steiner für die Weinproduktion verantwortlich.

Weinschlössel und Keller wurden aufwändig saniert, die Technik auf den modernsten Stand gebracht. Die alte Baumpresse aus dem 19. Jahrhundert wurde wiederbelebt und ist nach wie vor im Einsatz.


Stiftsweingut Herzogenburg
Wielandsthal 1
A-3130 Herzogenburg
www.stiftsweingut-herzogenburg.com

Kelleröffnungszeiten: Nach Vereinbarung unter Telefon + 43 676 4484950

Zurück