Deutsche Rieslinge: Große Gewächse 2014

Deutsche Rieslinge: Große Gewächse 2014
Deutsche Rieslinge: Große Gewächse 2014

Jüngst lud der Verband Deutscher Prädikatsweingüter zur Vorpremiere der Grossen Gewächse nach Wiesbaden ein – Chefredakteur Peter Schleimer war für Vinaria dabei. Erfreuliches Resümee: Trotz widriger Wetterverhältnisse im Jahr 2014 gibt es unter den Rieslingen jede Menge empfehlenswerte Weine.

Bei der VDP-Vorpremiere stehen alljährlich Weine aus bestimmten klassischen Sorten aus den allerbesten klassifizierten Lagen – vulgo „Grosse Lagen“ – der Mitgliedsweingüter zur Verkostung an. Zugelassen sind dort ausschließlich trockene Weine – als Grosses Gewächs dürfen sich nämlich nur solcherart ausgebaute Vertreter bezeichnen, die restsüßen Weine dürfen lediglich als „Grosse Lage“ unter Angabe der Prädikatsstufe vermarktet werden.

Da der Wettergott in Deutschland 2014 ähnlich gewütet hatte wie in Österreich, wurde auch die Vorpremiere der Grossen Gewächse teils mit Skepsis, jedenfalls aber mit Spannung erwartet. Nach einem sehr milden Winter und einem warmen Frühjahr mit einem extrem zeitigen Beginn und bis in den späten Juni hinein extrem rasch verlaufenden Vegetationsverlauf – also über die Blüte hinaus. Und genau diese frühe Blüte dürfte entscheidend für den – nur bei penibelster Arbeit und höchstem Aufawand – möglichen Erfolg dieses Jahrgangs gewesen sein.

Ende Juni kam nämlich auch in den Regionen Deutschlands der Umschwung – acht Wochen mit Regen, Regen, Regen (250 mm Niederschlag gab es etwa an der Nahe in diesen zwei Monaten) und dazu warmen Temperaturen – das führte einerseits zu einem explosiven Wachsum der grünen Teile der Pflanze, andererseits zu einem hohen Krankheitsdruck. Notwendig war daher eine besonders akribische und intensive Weingartenpflege und auch beim Pflanzenschutz musste man hohe Flexibilität beweisen. Zwar brachte der September viel weniger Niederschlagsmenge, dennoch wechselten nass und trocken in kurzen Abständen, die Temperaturen waren überdurchschnittlich.

Entscheidend für den Erfolg war es daher auch, besonders schlagkräftig und flexibel bei der Lese agieren zu können – mit Lesemannschaften in doppelter und noch höherer Besetzung, die noch dazu an jedem geeigneten Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang einsatzbereit sein mussten. Dazu Selektion im Weingarten und im Weingut, schnelle Verarbeitung etc.

Nach dem in Deutschland auch recht schwierigen Jahrgang 2013 schienen im Folgejahr recht viele Winzer gut vorbereitet, was auch und natürlich ganz besonders bei den Grossen Gewächsen sichtbar wird. Bei unserer Verkostung fanden wir nämlich eine recht beachtliche Anzahl an sehr guten bis ausgezeichneten Weinen.

In Wiesbaden standen insgesamt 75 Flights mit überwiegend jeweils vier bis sechs Weinen zur Verkostung an – bei unserem knapp eineinhalbtägigen Besuch mussten wir uns etwas einschränken und konzentrierten uns auf die mit Abstand größte Sortengruppe der Rieslinge.

Als Vorgeschmack bringen wir 13 Empfehlungen mit Klasse und hohem Trinkvergnügen – ohne Rangliste, Reihenfolge nach Kostfolge und Region) aus mehreren verschiedenen Regionen (Nahe und Pfalz beeindruckten besonders), weitere Tipps finden Sie in der kommenden Ausgabe von Vinaria, die am 29. September erscheint - am Kiosk erhätlich oder jetzt bestellen als Vorteilsangebot mit Prämie: Zum VINARIA Online-Shop 

2014 Riesling Grosses Gewächs

Heymann-Löwenstein, Uhlen Laubach (Mosel)
Fritz Haag, Juffer-Sonnenuhr (Mosel)
Künstler, Weiß Erd (Rheingau)
Spreitzer, Rosengarten (Rheingau)
Schlossgut Diel, Burgberg (Nahe)
Dönnhof, Dellchen (Nahe)
Schäfer-Fröhlich, Stromberg (Nahe)
Wagner-Stempel, Höllberg (Rheinhessen)
Wittmann, Morstein (Rheinhessen)
Mosbacher, Jesuitengarten (Pfalz)
Bürklin-Wolf, Ungeheuer (Pfalz)
Von Winning, Kalkofen (Pfalz)
Staatlicher Hofkeller Würzburg, Stein (Franken)


Zurück