Bio-Weingut H. & M. Hofer

Winzerdetails

  • Weinregion: Weinviertel
  • Adresse: Neubaugasse 66
  • PLZ: 2214
  • Ort: Auersthal
  • Telefon: 2288 6561
  • Fax: 2288 6561
  • E-Mail: weingut-hofer@utanet.at
  • Website: www.weinguthofer.com
  • Ansprechpartner: Herr Hermann Hofer ,  Frau Maria Hofer
  • Anbau: 20 Hektar
  • Anbau W (in %): 80
  • Anbau R (in %): 20

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Hermann Hofer zählt zu den Pionieren der österreichischen Bioweinszene. Seit 1980 hat er sich ausschließlich dem Bioweinanbau verschrieben. Dank seiner jahrzehntelangen Erfahrung versteht es der Winzer, naturbelassene Weine in allerhöchster Qualität herzustellen. Die Weine zeichnen sich durch tiefgründige Aromatik, kräftigen Körper und immense Langlebigkeit aus. Mit dem neuen Jahrgang hat Hermann Hofer eine klare Trennung zwischen „leicht und fruchtig“ und „kräftig und opulent“ hergestellt. Zweifelsohne machte sich der Winzer den Jahrgang zunutze. Ein Problem waren lediglich die Rehe. Sie bevorzugten Bioweingärten, offensichtlich dank der feinen Nase, und ganz besonders gefiel ihnen der Gelbe Muskateller, den sie mit viel Freude zur Gänze verspeisten. Von der leichteren Weißweinlinie gefällt ein hervorragend lebendiger Grüner Veltliner Von den Rieden. Der zweite DAC Vom Vogelsang kann durch feine Würze auffallen. Das Welschrieslingpärchen vom Herrenberg und Frauenberg unterscheidet sich deutlich: Während der Herrenberg mit mineralisch-pfeffriger
Note überzeugt, gefällt der Frauenberg mit reifen Früchten und Geschmeidigkeit. Die beiden Rieslinge gehören zur kräftigen Liga, wobei der GTP besonders durch seine Mineralik und kristallinen Noten hervorsticht.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Hermann Hofer zählt seit den 80er-Jahren zu den Bio-Pionieren im österreichischen Weinbau. Mit jahrzehntelanger Erfahrung produziert er mit viel Fingerspitzengefühl Weine von tiefer Aromatik, Langlebigkeit und Charakter. Großes Bekenntnis zum Naturprodukt Wein, viel Liebe zum Detail und Mut zeichnen seine Philosophie aus. Der Erfolg gibt ihm recht. Seit vielen Jahren sind seine Produkte hoch dekoriert. Neben der wichtigsten Schiene, dem Veltliner in verschiedenen Kategorien, gibt es Welschriesling, Rheinriesling und Weißburgunder. Bei den Roten spielt der Zweigelt die Hauptrolle, und für die Edelcuvée Gaisberg, vormals Calypso, werden die speziellen Biosorten Cabernet Carol und Monarch verwendet. Der Weinfreund kann diese Köstlichkeiten beim Heurigen genießen, für den Gattin Maria Gaumenfreuden zaubert. Von den neuen Jahrgangsweinen gefällt zum Einstieg ein ungemein saftiger, vielschichtiger Gemischter Satz. Die beiden Welschrieslinge sind gendergerecht – samtiger vom Frauenberg und rustikaler vom Herrenberg –, wobei der Frauenberg feiner und geschmeidiger ist. Von den Grünen Veltlinern geht der DAC vom Vogelsang weitgehend ins Ausland. Der zweite DAC von den Rieden ist nicht minder hervorragend. Der GV Kirchlissen ist eine weitere Steigerungsstufe, dicht, kraftvoll und nuancenreich. Der burgundisch wirkende Gaisberg gefällt mit seiner angenehmen, fruchtigen, saftigen Art. Dass Hofers Bioweine Zeit brauchen, zeigt er mit seinem jetzt auf den Markt gekommenen 2008er-St. Laurent mit perfekter Reife. Schlussendlich macht der Klassic-Zweigelt 2012 viel Trinkspaß.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

16 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Freiberg (2012)

„Helle Würze, Blüten, Beerenaromen, bisschen filigrane Art, sehr ausgewogen, jugendliche Frische, guter Schliff; sehr süffig, bisschen cremig, sanfte Struktur, elegant, harmonisch, aus einem Guss, viel Apfel, hinten unterstützender Gerbstoff und Pikanz.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
15,3 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner von den Rieden (2012)

„Sehr rauchig, etwas würzig, substanzvoll, lebendige, apfelige Frucht, gute Tiefe; pikant, Zitrus, gute Sortencharakteristik, viel Säure, guter Biss, klassisch trocken, DAC-Weinviertel-typisch, knackig.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
14,1 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2014

Grüner Veltliner Kirchlissen (2013)

„Mild, Apfelkuchen, bisschen Ribisel, wirkt schüchtern, mäßig duftig; bisschen rustikal, auch etwas breit zerfließend, Birnen, zarte Blüten, Weißbrot, etwas Wachs, relativ schlank im Abgang.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
14,9 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2014

Grüner Veltliner vom Vogelsang (2013)

„Duftige Nase, Hülsenfrüchte, viel Kernobst, wirkt relativ dicht, Schwarzbrot, bisschen Würze; kernig, Grapefruit, am Gaumen viel schlanker, relativ geradlinig, Säurebiss im Finish.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
14,1 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2014

Grüner Veltliner von den Rieden (2013)

„Wachs und grüne Nüsse, grüner Pfeffer, ruhig, aber auch schon Fülle andeutend, Karamell, zarter Hefeschleier; spritzig, kernig, viel Zitrone, Mostbirnen, geradlinig und schlank im Finish, hinten auch Gerbstoff.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
15,2 Riesling-Finale

Riesling zwei (2013)

„Starke Agrumennote, deutlich hefig, jugendlich und lebhaft; saftige Frucht nach Nektarinen und Blutorangen, mittleres Gewicht, herzhaft und kompakt, pikante Würze, betont sauber, einiger Biss.“
zu finden in Ausgabe 07/2014
15 Riesling-Finale

Riesling eins (2013)

„Exotischer Fruchtkorb im Bukett, aus dem Limette und Litschi noch hervorragen, zartgliedrig und erfrischend; pikante Würze bei mittlerem Gewicht, helle Fruchtnuancen sowie getreidige Note, feinherbe Quitten- und Birnenfrucht, etwas schmal sowie leicht tanninig im Abgang.“
zu finden in Ausgabe 07/2014
15,2 Rotweine bis 12 Euro

Vom kleinen Eichenfass (2012)

„Ziemlich reduktiv zu Beginn, Wildkirschen, Malven und Tomatenlaub, Marzipan, eigenständig, gute Fülle anzeigend; süffig wie kraftvoll mit jeder Menge roter Beeren, etwas Waldbodenwürze und pikant-pfeffrigem Unterton, bisschen feurig-überextrahiert im Abgang, ansonsten tadellos.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
14,9 Rotweine bis 12 Euro

Blauburger (2012)

„Brombeermarmelade und reife Birnen, burschikos und ausgereift, zart schokoladig, einladend; süffig und fruchtsüß am Gaumen, mildes Tannin, passende Säure, straff und sortentypisch, solider Jausenwein.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
14,7 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Freiberg (2013)

„Kühle Nase, frische Kräuter, Limette, glockenklar, aber schüchtern von der Frucht her, Hauch von Marzipan; aromatische Art, bisschen Grapefruit, wirkt wenig leichtgewichtig für die Kategorie, spritziger Apfel, Gerbstoffbitterl, Mandarinen, mittlere Struktur und etwas weite Maschen.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
13,8 Grüner Veltliner mit 12% & 12,5% - Vinaria 05/2015

Grüner Veltliner vom Vogelsang (2014)

zu finden in Ausgabe 05/2015
14,8 Premium-Rieslinge - Vinaria 07/2015

Riesling (2014)

„Zitrus und rote Beeren in der Nase, pfeffrig und apart, betont sauber; kompakt und kernig bei herzhafter Kräuterwürze, schlanke Textur, animierend und rassig, mittellang.“
zu finden in Ausgabe 07/2015
15,2 Premium-Rieslinge - Vinaria 07/2015

Riesling (2013)

„Klare Zitrusfrucht, frisch und jugendlich, sehr beschwingt; Anklänge von Nektarinen und Zuckermelonen, pfeffrig und reintönig, rassig und anhaltend.“
zu finden in Ausgabe 07/2015
14,6 Rosé - Verkostung - Vinaria 03/2016

Zweigelt Rosé (2015)

„Hübsche, florale Nase, etwas Ribiselgelee, einiger Charme, klar und duftig, dezent; knackig, frisch, pikant, einige Rasse, rote Beeren und Zitrus, sehr schlank, frisch, kurz.“
zu finden in Ausgabe 03/2016
15 Grüner Veltliner bis 12,5% - Vinaria 05/2013

Grüner Veltliner vom Vogelsang (2012)

„Kräuterwürze pur, sehr viel Suppenkräuter, schlanke Frucht, grüner Tee; etwas herb, gerbstoffig, bereits füllige Exotik, gelbfleischig, abgerundet, etwas breit zerfließend, wirkt auch ein bisschen fruchtsüß.“
zu finden in Ausgabe 05/2013