Eataly World: Paradies für Gourmets eröffnet

Eataly World: Paradies für Gourmets eröffnet

FICO Eataly World: Paradies für Gourmets eröffnet in Italien

 
Vom Feld bis zur Gabel: In Italien eröffnet ein Paradies für Gourmets in Form eines Erlebnislands, das die gesamte Biodiversität der weltbekannten italienischen Lebensmittelproduktion interaktiv präsentieren möchte. Auf einem 80.000 Quadratmeter großen Gelände in Bologna wird diese Woche „FICO Eataly World“, eine Art „Disneyland“ für Gourmets in Betrieb genommen. Hier wollen italienische Unternehmen das Beste aus ihrer Lebensmittelproduktion offerieren. Auf 20 Hektar, ein Drittel davon im Freien, erstreckt sich der Gastronomiepark, der ein Vergnügungstempel mit Bildungsanspruch sein will und am 15. November 2017 vom italienischen Premier Paolo Gentiloni eröffnet wird. Ziel ist es, die komplette Lebensmittelkette unter einem Dach zu vereinen - von Ackerbau und Viehzucht über die Verarbeitung und Herstellung bis zur Gastronomie und dem Verkauf.
 
Erlebbar gemacht werden die Nahrungsmittel-Prouktionsketten durch ein breites Angebot an interaktiven Touren, Workshops und Seminaren. Pasta-Kurse etwa oder Masterclasses wie „Passion for Rice“, unzählige Verkostungen werden ebenso angeboten wie Cooking Workshops und Kurse zur Food-Fotografie. Sechs Multimedia-Themenräume geben Einblick in die Zusammenhänge der Nahrungsmittelproduktion und deren Geschichte („Man and Fire / Earth / Sea / Animals / Bottled Goods / Future“).
 
Selber ernten, kochen, kaufen - Felder und Beete, darunter Weinberge und Olivenhaine, wurden angelegt, bis zu 200 Nutztiere sollen auf dem Areal leben. Besucher können selber Getreide, Oliven und Weintrauben ernten, Kühe melken und bei der Herstellung von Mozzarella helfen oder zusehen, wie Pasta, Tagliatelle und Ravioli entstehen. An Wochentagen sollen Schulklassen angelockt werden. Anschließend können Besucher in 16 Restaurants, an zehn Kiosken und in fünf Cafes speisen und ihre Lieblingsprodukte bei rund 100 Shops kaufen. Daneben gibt es ein Kongresszentrum für bis zu 1.000 Personen. Später soll noch ein Hotel entstehen.
 
Mit sechs Millionen Besuchern pro Jahr wird gerechnet, zwei Millionen von ihnen sollen aus der Region kommen. Der Park wird 700 Personen direkt und 3.000 weitere im Zulieferbereich beschäftigen. Ein Jahresumsatz von 90 Millionen Euro soll generiert werden. 100 Millionen Euro haben die Stadt Bologna und Branchengrößen der italienischen Nahrungsmittel- und Agrarindustrie in das Projekt investiert. Darunter auch die von Slow Food inspirierte Kette Eataly als Mit-Namensgeber des Themenparks.
 
www.eatalyworld.it/en

 

Zurück