„Blaue Gans“ wieder mal vor Neustadt

„Blaue Gans“ wieder mal vor Neustadt

„Blaue Gans“ wieder mal vor Neustart

Vor dem x-ten Neustart scheint das ehemalige Haubenlokal „Blaue Gans“ im Seepark von Weiden am See (Burgenland) zu stehen. Nachdem die letzte Pächterfamilie Szigeti zum Jahreswechseln das Handtuch warf und den Pachtvertrag ausflöste, tüftelt Eigentümer Bernhard Göschl am Neustart. Einer der Gründe liegt wohl in der starken Konkurrenz durch das Seeufer-Lokal „Das Fritz“ in Weiden; eine moderne Großinvestition, die Fritz Trösch führt. Der werkte davor jahrzehntelang im Nyikospark in Neusiedl, machte daraus mittlerweile ein italienisches Lokal.

Der bekannten Sekterzeuger Peter Szigeti findet es zwar im Gespräch mit der burgenländischen Wochenzeitung BVZ nach wie vor richtig, bei der „Blauen Gans“ eingestiegen zu sein, hat das Potenzial aber nach eigenen Worten überschätzt. Er zog daher die Konsequenz und in der Blauen Gans aus. Fad wird ihm nicht: In Gols adaptierte er gerade eine ehemalige Pizzeria in zentraler (Kreisverkehrs)Lage und macht dort das neue Restaurant.Bar.Szigeti mit Küche bis 23.00 Uhr, eine Novität am nördlichen Neusiedler See.

In der Blauen Gans wird derweil am x-ten Neustart gebastelt, der rund um Ostern erfolgen soll. Liegenschafts-Eigentümer Bernhard Göschl plant ein bodenständiges Lokal auf gehobenen Niveau. In die Küche zurück kehren soll Oliver Wiegand, der der „Gans“ einst die Haube erkochte und seit knapp vier Jahren die Gastronomie am Friedrichshof in Zurndorf führt. Wiegand kam dereinst nach einem bis heute nicht ganz geklärten Großbrand in die Blaue Gans, der damals das Lokal völlig zerstörte.

Länger davor erlangte die ursprüngliche Blaue Gans ihren damals weithin bekannten Ruf unter Alain Weissgerber, der das Haus neben Walter Eselböcks Taubenkobel zur Nummer 2 der Fine-dining-Adressen in Burgenland aufbaute. Familiäre Bande – Weissgerber ist mittlerweile lange mit Barbara Eselböck verheiratet und bekocht den Taubenkobel – gab es damals ebenso nicht wie die mächtige Konkurrenz durch das Gut Purbach von Max Stiegl, mittlerweile die Nummer 1 im Burgenland.

www.zurblauengans.at
Zurück