Bacchus-Preise gehen an Segmüller & Rossbacher

Bacchus-Preise gehen an  Segmüller & Rossbacher

Bacchus-Preise gehen an Segmüller & Rossbacher

Im Rahmen der Österreichischen Bundesweintaufe wurde wieder der renommierte Bacchuspreis vergeben, diesmal in Graz. Eine Auszeichnung für herausragende Verdienste um den österreichischen Wein. In der nationalen Kategorie ging der Preis an Österreichs wohl bekannteste Krimiautorin Claudia Rossbacher, die seit 2006 mit ihren „Steirerkrimis“ Bestseller am laufenden Band schreibt. Die gebürtige Wienerin lebt heute in der Weststeiermark und entdeckte über die Jahre ihre Liebe zum Wein, speziell zum steirischen.

Diese Zuneigung ist auch in ihren Krimis immer wieder deutlich spürbar. Diese seien laut Laudator Werner Luttenberger, Geschäftsführer der Wein Steiermark, „nicht nur spannende Krimistories – die zahlreichen Leser werden auch in die Kultur und Landschaft der Steiermark eingeführt und finden darin den Kontakt zum steirischen Wein“. Als „leidenschaftliche Botschafterin der Steiermark veröffentlichte Rossbacher gemeinsam mit der Sommelière und Genussexpertin Sabine Flieser-Just jüngst auch das Buch „Genuss.Spur Steiermark“ mit einer Vielzahl von Weinausflug-Tipps durch die einzigartige steirische Hügellandschaft.

Der internationale Bacchuspreis ging an den Schweizer Top-Gastronomen Markus Segmüller. Gemeinsam mit seiner Frau Daniele führt Segmüller die Dachmarke „Segmüller Collection“, zu der aktuell vier Züricher Spitzenlokale gehören. Bereits vor 20 Jahren begann er, in seinem Restaurant „Carlton“ Weine aus Österreich anzubieten – eine Pionierleistung unter Schweizer Gastronomen. Seitdem ließ den diplomierten Weinakademiker das Thema nicht mehr los, und aus reinen Handelsbeziehungen wurden über die Jahre freundschaftliche Bindungen mit Winzern und Händlern aus dem Nachbarland. Heute steht Segmüller beispielhaft für zahllose Schweizer Restaurateure, die eine große Leidenschaft für den österreichischen Wein entwickelt haben und diese auch unermüdlich an ihre Gäste weitergeben. „Seine Liebe zum Wein geht weit über das Geschäft hinaus“, betonte Willi Klinger, Geschäftsführer der Österreich Wein Marketing GmbH (ÖWM). Er sei für den österreichischen Wein und die Züricher Gastroszene nicht mehr wegzudenken.

In der Alten Universität Graz wurde am 7. November 2019 auch der neue Weinjahrgang feierlich gesegnet. Die offizielle Segnung erfuhr der Jahrgang 2019 durch Philipp Helm, Abt des Stifts Rein. Stellvertretend für alle 2019er-Weine segnete Helm eine steirische Jungwein-Cuvée und taufte sie auf den Namen „Steirerwohl“.

Die unmittelbar davor über die Bühne gegangene Delegierten-Versammlung des Bundes-Weinbauverbandes verlief ohne die geplante außertourliche Neuwahl. Lesen Sie dazu den eigenen Beitrag in diesem Newsletter („Schmuckenschlager weiter Weinbau-Präsident“).

Die komplette Liste der Bacchus-Preisträger 2019-1971 finden Sie hier: Preisträger Bacchus
Zurück