Weingut Johann Donabaum

Winzerdetails

  • Weinregion: Wachau
  • Adresse: Laaben 15
  • PLZ: 3620
  • Ort: Spitz
  • Telefon: 02713 2488
  • E-Mail: info@weingut-donabaum.at
  • Website: www.weingut-donabaum.at
  • Ansprechpartner: Herr Johann Donabaum
  • Anbau: 8 Hektar
  • Anbau W (in %): 100
  • Anbau R (in %): 0

Weinguide Weingut Beschreibungen 2014/2015

Johann Donabaum ist eine stabile Größe in der Wachau. Seine Weine aus dem Spitzer Graben überzeugen Jahr für Jahr. Beim Veltliner bekommen Donabaums Kunden im Smaragdbereich heuer ein kleines „Luxusproblem“, denn Donabaums Vorzeige-Smaragd, die Spitzer Point, hat heuer erstmals mit dem Kirchweg – das ist eine gute Lage im benachbarten Wösendorf, die der Winzer seit ein paar Jahren hält – einen ernsthaften Vergleich im Top-Segment bekommen. Wobei es reine Geschmacksache ist, ob man die straffere, hochmineralische Ausprägung des Grabens bevorzugt oder den etwas voluminöseren Typus, der ein paar Kilometer weiter die Wachau runter vorherrscht. Der Jahrgang 2013 ist bei Donabaum gut gelungen – derzeit schaut’s ein bisschen mehr nach Riesling-Jahr aus, wie die beiden Smaragde vom Setzberg und Offenberg zeigen. Wobei dem Winzer heuer wieder ein Schmankerl mit seiner limitierten Edition gelungen ist – eine Spielerei von Donabaum und mit hohem Suchtpotenzial. Dieser Riesling, der aus den reifsten Trauben vom Setzberg und Offenberg gemacht wird, hat auch ein langes Alterungspotenzial – doch das zeichnet Donabaum-Weine generell aus.

Weinguide Weingut Beschreibung 2013/2014

Die großen Weine von Johann Donabaum machen nicht nur jung Spaß, sondern können auch ganz gut altern – das beweist der Spitzer Winzer gern. Er hat seit rund zehn Jahren von seinen Top-Lagen Point, Offenberg und Setzberg ein paar Veltliner und Rieslinge in seiner Vinothek zurückgelegt. Und wer anklopft, kann in überschaubaren Mengen diesen besonderen Genuss mit nach Hause nehmen. Sehr zufrieden ist Donabaum auch mit seinem jüngsten Jahrgang, der heuer schon sehr früh antrinkbar war und strahlt. Besonders unter den Federspielen gefällt der knochentrockene, mineralische Muskateller. Das süffig-gehaltvolle Veltliner-Point-Federspiel lässt bereits erahnen, warum der große Smaragd-Bruder heuer der beste Wein im Haus von Donabaum ist. Riesling-Fans dürfen sich auch freuen: am Kirchweg hat Donabaum einen neuen Weingarten mit 15 Jahre alten Stöcken bekommen und einen neuen Smaragd gemacht, der die Lagen-Rieslinge bestens einleitet. Seine drei Kronen hat Donabaum mit dem Jahrgang 2012 jedenfalls bestätigt. Nachgefragt sind Donabaums Weine auch im Ausland. Fast 50 Prozent gehen in den Export, erzählt Donabaum stolz – in bereits 16 Länder. Wichtigster Markt ist die Schweiz, dann kommt Belgien, und Amerika kommt gerade in die Gänge.

Weitere Bilder zu diesem Winzer

Vinaria Verkostungen

16,2 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Kirchweg Smaragd (2012)

„Sehr füllig und komplex, tiefe Würze, leicht mineralisch, Biskuit, Steinobst; Orangenblüte, weißer Pfeffer, mittellang, gewisse Frische, Zitrus, bisschen schwächer am Gaumen, als die tolle Nase andeutet.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
16,3 Grüner Veltliner ab 13% - Vinaria 06/2013

Grüner Veltliner Spitzer Point Smaragd (2012)

„Schöne Pikanz, zarter Hefeschleier, staubig, weißer Pfeffer, Blüten, Wacholder, Stachelbeere; bisschen ruppig, Mandarinen, helle Würze, leicht gerbstoffig, Pilze, Zitronenschalen, mittlere Statur und Struktur.“
Verkostung im November 2013, zu finden in Ausgabe 06/2013
15,9 Riesling Finale 2012 & 2011 - Vinaria 07/2013

Riesling Offenberg Smaragd (2012)

„Recht traubiges und subtiles Bukett mit Anflügen von Maroni und roten Beeren, individuell; einige Substanz und mittlere Dichte, sehr sanft und reintönig, feine Textur, glockenklar, wenn auch nicht allzu lang.“
zu finden in Ausgabe 07/2013
14,6 Riesling Finale 2012 & 2011 - Vinaria 07/2013

Riesling Setzberg Smaragd (2012)

„Recht zugeknöpfte Nase nach Weißbrot und Brioche, nur ein Hauch von Birne und Quitte; eher breit angelegt und verhalten, mehr Würze als Frucht, in schwieriger Verfassung, wirkt sehr reduktiv und fast unzugänglich ...“
zu finden in Ausgabe 07/2013
15,5 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2014

Grüner Veltliner Point Federspiel (2013)

„Gutes Volumen, sanft, rauchige Noten, Apfelkompott, zartwürzig, gelbe Paprika; stahlig, zitronig, bisschen Liebstöckel und Kräuter, mittlere Maschen, nicht allzu lang haftend.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
„Exotisches Duftspiel, unter anderem auch Ananas und Mango, ausgereift und üppig, beschreibt einen weiten Bogen; kraftvoll und robust, mächtiger Körperbau, feuriger Alkohol, gelbe Fruchtnuancen im Überfluss, fest und sehr gebündelt, schöne Konturen, dabei staubtrocken im langen Nachhall, Potenzial.“
zu finden in Ausgabe 07/2014
15,8 Riesling-Finale

Riesling Setzberg Smaragd (2013)

„Ausgereifte Nase nach Marzipan und Bratäpfeln, leicht rosinige Anklänge, reichhaltig und saftig; pfeffrig wie fruchtsüß, dicht verwoben, animierendes Fruchtspiel nach Melone und gelbem Pfirsich, charmant bei mittlerer Länge.“
zu finden in Ausgabe 07/2014
„Anfangs bisschen reduktiv, dahinter viel Zitrus, vor allem Grapefruits, pikant und klar, deutet Fülle an, ein Hauch von Bananenschalen; sehr rassig, sehr viel Zitrus, bisschen Ananas, relativ viel Kohlensäure, frisch, lebhaft, sehr nervig, forsche Säure, aber auch genügend Fruchtsüße, viel CO2, mittleres Finish, sehr gebündelt.“
zu finden in Ausgabe 05/2014
16,7 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Spitzer Point Smaragd (2013)

„Dunkle Würze, kompakt, ausgereift, fleischig, etwas hefig, Ananas, Kühle, viel Exotik; viel Substanz und Schmelz, fruchtsüß, gute Balance zwischen Süße und Säurebiss, Karamell, wirkt sehr wuchtig.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
16,1 Grüner Veltliner ab 13% Finale - Vinaria 6/2014

Grüner Veltliner Kirchweg Smaragd (2013)

„Blockmalz, rote Beeren, kühle Aromatik, sehr satt und ausgereift, kraftvoll, Zimt; gewürzige Noten, Zuckermais, gebähtes Brot, Rispentomaten, saftig, ausgewogen, muskulös, mineralisch, fest, hinten fest und trocken, eher würzig als fruchtig.“
zu finden in Ausgabe 06/2014
13,5 Grüner Veltliner mit 12% & 12,5% - Vinaria 05/2015

Grüner Veltliner Point Federspiel (2014)

zu finden in Ausgabe 05/2015
15,5 Grüner Veltliner Premium - Vinaria 06/2015

Grüner Veltliner Spitzer Point Smaragd (2014)

„Zu Beginn etwas verkapselt, leicht rotbeerige Noten, dahinter recht voll, Bananenschalen; Nelken, knochentrocken, Karamellnoten, füllig, kompromisslos trocken, Säurebiss im Finish, gewinnt an Fülle, gewisse Länge.“
zu finden in Ausgabe 06/2015
15 Muskateller - Verkostung - Vinaria 04/2016

Muskateller Donaupoint Federspiel (2015)

„Am Anfang reduktiv, Rosen, Orangengelee, Früchtebrot, dicht, auch dunkle Aromen, exotisch, Maracuja, geht auf, ausgeprägt, expressiv; saftig, viel Frucht, recht geschmeidig, zart laktisch, recht schmalzig, mittlere Struktur, gute Substanz.“
zu finden in Ausgabe 04/2016
15,5 Grüner Veltliner mit 12,5% - Vinaria 5/2016

Grüner Veltliner Point Federspiel (2015)

„Feine Nase nach Birne und Pfefferkorn, Zitronat, Gewürzfenchel, helle Nuancen; saftiger Fruchtbogen von Renetten, Birnen und Grapefruits, etwas Brioche, glockenklar, bodenstämmige Noten, dezent kernige Art im Finish, sortentypisch und animierend.“
zu finden in Ausgabe 05/2016
15 Riesling mit 12,5% - Vinaria 05/2016

Riesling Bergterrassen Federspiel (2015)

„Etwas rauchig, eingelegte Marillen, Wäschekasten, etwas röstig, einige Würze, bisschen süß-sauer, etwas Laubnoten; kernig, sehr rassig, leicht herb, viel Zitrusfrüchte, trocken, bissen direkt, viel Biss, eher schlankes Finish.“
zu finden in Ausgabe 05/2016