Hauchzarter Lebkuchen, feiner Magenlikör und eine Bar mit 100 Whiskys versüßen die Wallfahrt nach Mariazell. Eine Reise zum Runterkommen in eine wilde Naturschönheit vom Lande.

Licht- und Nebelspiele stehen Mariazell gut. © Fred Lindmoser

Die prächtige Basilika strahlt in Terrakotta und Weiß, mit stecknadelspitzem Turm in der Mitte, flankiert von gemütlich gerundeten Zwiebeltürmen. Zum Greifen nah dahinter die weiß gepuderten Berggipfel. Devotionalienstände, Geschäfte, Hotels, Gasthäuser und sogar die Seilbahn auf die Mariazeller Bürgeralpe rücken im Alpinort mit Kaiserflair eng zusammen, alle nur wenige Schritte von der bedeutendsten Wallfahrtskirche Österreichs entfernt.

„Hier ist die Welt noch in Ordnung“ steht auf einem rosa Plakat im charmant-nostalgischen Hotel Drei Hasen. Der Satz ist Lebenselixier für Peter Kroneis, der das Haus in sechster Generation führt. Wien, Schottland, London, New York, Florenz hat er im Rückspiegel, „aber ich war nie wirklich weg, meine Wurzeln habe ich immer im Mariazeller Land gespürt“.

Ein Land, randvoll mit kirchlicher Tradition, geprägt von Menschen mit dem Gespür für kreative Köstlichkeiten und von hinreißend wilder Naturschönheit. Ein Konzentrat aus malerischen Steinwogen, geheimnisvollen Höhlensystemen, eindrucksvollen Schluchten, wilden Wassern und weiten Wäldern. „Wir leben hier in einem kleinen Paradies.“

Firma Gott & Sohn: Mariazeller Basilika ist ein Incoming-Büro

Seit dem 12. Jahrhundert schwoll der Strom der Pilger ständig an. Buße und Basilika galten schon immer als heilend für die Seele, die Wallfahrten erwiesen sich früher aber nicht unbedingt als gesundheitsfördernd. Denn auf den tagelangen Anreisen verdarb meistens der Proviant. Schon Cajetan Arzberger, der Ururgroßvater des heutigen Cajetan Arzberger, befand deshalb: „Heilige Orte und Alkohol passen zusammen“ und braute einen Magenlikör, der geplagten Wallfahrern Linderung verschaffte.

„Ohne die Firma Gott & Sohn wären wir nicht hier“, stellt Walter Arzberger, Vater von Cajetan jun., fest. Die Basilika betrachtet er als sein „Incoming“-Büro. Willkommen ist natürlich jeder, nur bei Japanern gibt er keine Kostprobe aus. „Sie behalten den Likör einfach nicht im Magen, einmal hat mir einer sogar Sommersprossen ins Gesicht gesprüht.“ Sein Sohn Cajetan sieht die Sache gelassen und schenkt allen aus. Mittlerweile hat der Ganzkörpertätowierte die Likörproduktion übernommen. Händisch, aus 33 Kräutern, genauso im Allein- beziehungsweise Geheimgang wie früher. „Die Rezeptur wird nur mündlich von Generation zu Generation weitergegeben.“

Degustations-Menü mit Whisky-Begleitung

Klein, fein, ein bisschen schräg. Das ist für viele das Lebensmotto. Nino Contini etwa hat sich am Hauptplatz seine kleine Caliano-Kaffeerösterei aufgebaut. Fotograf und Lederhosenmacher Fred Lindmoser versieht auch IPads und Handys mit einem trachtigen Beinkleid, und das Brauhaus Mariazell, ein Wirtshaus mit Hausbrauerei, gilt mit seinen zwei romantischen Gästezimmern als kleinster Viersternebetrieb Österreichs. Das Hotel Drei Hasen ist nicht nur Wirtshaus, Bar, Restaurant und Sozialzentrum, sondern auch offizielle Bar der ehrwürdigen Scotch Malt Whisky Society. „Wir haben immer 60 bis 100 Whiskys offen“, erzählt Peter Kroneis, „und wir haben ein Degustationsmenü mit Whiskybegleitung und Whiskypraline.“

In sanftem Lichterglanz erstrahlt Mariazell im Dezember. Auf dem Hauptplatz mit der Basilika als Kulisse liegt der Duft von Tannenzweigen, Zimt und Orange, vermischt mit Trompetenklängen und Chören, über allem schwebt der weltweit größte Adventkranz mit zwölf Meter Durchmesser.

Advent und Lebkuchen? In Mariazell ein Muss. Seit 300 Jahren widmet sich die Lebzelterei Pirker der Herstellung der süßen Verführer aus 50 Prozent Honig. „Hand-Werk“, das wird wörtlich genommen. „Jeder Lebkuchen wird einzeln belegt, gefüllt, bestrichen und verziert. Bis zu 50 Handgriffe pro Stück“, verrät Georg Rippel-Pirker. Während wir in der Schaubackstube jeden Schritt beobachten, betört uns das Parfum aus Vanille, Zimt, Ingwer, Muskat, Anis und noch einigem mehr.

From nose to tail: Der Fleischversteher schlachtet selbst

Wechsel zum Lurgbauer im benachbarten St. Sebastian. Ursprünglich als Bauernhof geführt, ist das Restaurant heute eine Anlaufstelle für Foodies. Das Bauernhaus und der angebaute Glaskubus mit Designelementen verstehen sich bestens. Die mit Lehm gestaltete Wand, die mondänen Wegener-Stühle, die Decke mit Pressspanplatte und Holztramen – alles geht eine fein abgestimmte Symbiose ein. Die rundum laufende Glasfläche holt viel Licht herein und offenbart den Blick auf die entspannende Almlandlandschaft.

Essen, was in der Umgebung gesund aufwächst, war hier bereits lange Philosophie, bevor nordische Spitzenköche die bedingungslose Regionalität für sich reklamierten. In der Küche von Dreihaubenkoch Max Leodolter dreht sich naturgemäß sehr viel um die eigenen schwarz glänzenden Aberdeen-Angus-Ochsen, die vor dem Haus friedlich grasen.

Nicht nur Filets werden verwendet: Von der Nase bis zum Schwanz kommt alles in die Küche. Geschlachtet wird selbst, natürlich stressfrei aus Respekt vor den Tieren. Samtige Suppe aus bunten Kartoffelsorten und Saibling-Tatar, Rindercarpaccio mit Belperknolle, hauchzartes Steak mit geräucherten und geschmorten Artischocken kommen auf den Tisch – alles ein Gedicht. Dazu passen die Weine, die sorgsam aus ganz Österreich gesammelt wurden, um die feinen Gänge optimal zu begleiten.

Gleich vor der Haustür kann man mit Wandern, Mountainbiken, Skitouren, Schneeschuhwandern beginnen. Jede Menge Platz gibt es dafür – das Mariazeller Land ist so groß wie Wien, aber nur 3.700 Menschen leben hier. Auf die Will-haben-Liste sollte auch der Erlaufsee: fast schon karibisch mit seinen Blau- und Grüntönen.

Bordeaux auf dem Land

Ein kleiner Seitensprung führt uns auf die niederösterreichische Seite Zum Blumentritt in St. Aegyd. Ein Landgasthof im besten Sinn. Die Schwestern Christa Hollerer und Ulli Hollerer-Reichl führen seit einer gefühlten Ewigkeit diese herrlich gelungene Kombination aus Wirtshaus und feiner Gastronomie. „Mit ganz viel Herz“ könnte man als Überschrift für den Blumentritt schreiben. Und dazu noch heimisch, herzhaft, ehrlich. Die Stube ist gemütlich mit viel Holz und netten Deko-Details im Landartstil eingerichtet. Grammelknödel mit Sauerkraut sind ein Signature Dish, so locker sind die Knödel. Erdäpfelcremesuppe mit Kalbsbutterschnitzel spielt in der gleichen Liga.

Dazu passt das kundig ausgesuchte, recht ausführliche Weinangebot, viel Niederösterreich und Burgenland mit Jahrgangs-tiefe (Riesling Smaragd Ried Singerriedel Hirtzberger, Riesling Smaragd Ried Kellerberg F.X. Pichler), auch Halbflaschen und Magnums sind zu bekommen. Toskana und Bordeaux sind ebenfalls vertreten.

Wieder zurück in Mariazell: ein letztes Mittagessen bei Hannes Girrer im Brauhaus mit Gewölbe und Holztäfelung. Was die Mariazell-DNA ausmacht? „Auf dem Hauptplatz fühlst du dich wie auf einer italienischen Piazza, plötzlich zieht eine Wallfahrergruppe mit ‚Never hatsch alone‘-T-Shirts vorbei, dann kommen Wanderer, E-Biker, Kletterer und Lebkucheneinkäufer – und alle vermischen sich harmonisch. So ein Lebensgefühl hast du nur in Mariazell.“

 

SCHLAFEN 

Hotel Drei Hasen
Wiener Straße 11
8630 Mariazell 
www.dreihasen.at
Holzvertäfelte Stuben, sehr gute, authentische Küche, spannend sind die Menüs mit Whiskybegleitung, ausgesucht aus der umfangreichen Whiskykarte.

Goldenes Kreuz
Wiener Straße 7
8630 Mariazell
www.hotelscherfler.at
Elegant renoviertes Haus aus dem Jahr 1673. Klassisch österreichische Küche mit Beuschel, gebackenem Kalbskopf, Fleischknödel, Zwiebelrostbraten.

Lurgbauer
Siehe Essen

 

EINKAUFEN

 Pirker Lebkuchen
Hauptplatz 
8630 Mariazell 
www.pirker-lebkuchen.at
Großartige Honiglebkuchen, in Handarbeit hergestellt. Insgesamt 86 Lebkuchenleckereien, herrliche Edelbrände, Met, Likör, Honig. Führungen mit Verkostung.

Arzberger
Hauptplatz 6/Wiener Straße 2 
8630 Mariazell 
www.arzberger.co.at
Stimmungsvolles Kaufhaus: Trachten, Genusshandlung, feiner Magenlikör aus Eigenproduktion, gemütliche Genussbar.

Apotheke und Drogerie zur Gnadenmutter 
Hauptplatz 4  
8630 Mariazell 
www.zurgnadenmutter.at
1718 gegründet, historisches Ambiente, Herstellung von Heilprodukten nach alten Rezepturen.

Mariazeller Land Genuss-Laden
Wiener Straße 8
8630 Mariazell 
mariazellerlandgenuss.business.site
Sehr gute regionale Produkte, viele bio.

Decleva’s
Bundesstraße 15   
8630 Mariazell 
declevas.at
Bio-Mariazeller-Saiblinge, -forellen, -karpfen: frisch, geräuchert oder im Glas.

 

ESSEN 

Brauhaus Mariazell
Wiener Straße 5 
8630 Mariazell 
www.bierundbett.at
Im Gewölbe wird das Bier selbst gebraut. Herzhafte Klassiker wie Erdäpfelrahmsuppe, Fiakergulasch, Bierparfait.

Lurgbauer
Lurg 1
8630 St. Sebastian  
www.lurgbauer.at
Sechs Gänge mit neu interpretierten Klassikern von eigenen Aberdeen-Angus-Ochsen. Dazu ausgezeichnete Weinauswahl von Max Leodolter (Jeunes Restaurateurs). Klasse! Rustikal-moderne Zimmer im ehemaligen Feldkasten.

Mooshubenwirt
Mooshuben 18  
8630 Mariazell/Halltal
www.mooshubenwirt.at
Wenn es um Forelle geht, die erste Adresse.

Wuchtlwirtin
Walstern 18 
8630 Mariazell 
www.wuchtlwirtin.at
Uriges Gasthaus am Hubertussee. Neben Cordon bleu, Schweinsbraten und Wiener Schnitzel auch verschiedene flaumige Buchteln.

Franzbauer
Salzatal 15  
8632 Gußwerk
T. 03885/209
Auf dem großen Holzofen wird bodenständig aufgekocht – vom Schweinsbraten bis zum
Wildragout. Eigene Tischteiche, passionierte Jäger.

Gasthof Zum Fallenstein
Fallenstein 5 
8632 Gußwerk
www.fallensteinergut.at
Exzellente Wildspezialitäten aus eigener Jagd.

Zum Blumentritt
Markt 20   
3193 St. Aegyd  
www.zumblumentritt.at
Christa Hollerer und Ulli Hollerer-Reichl punkten mit ungezwungen kreativer Küche. Ikonen sind Gänseleber-Blunz’n, marinierter Kalbskopf oder Topfenknödel auf Hollerkoch. 400 erstklassige Weine.

Authentische Herzlichkeit im Hotel Drei Hasen © Rudy Dellinger
Cajetan Arzberger produziert den feinen Magenlikör. © Reinhold Wenzel
Bis zu 50 Handgriffe benötigt ein Lebkuchen in der Lebzelterei Pirker. © Bubu Dujmic Photography
Weiß gepuderte Berge, Weihnachtsstände und die Basilika sind die Bühne für den Advent in Mariazell. © Fred Lindmoser
Vieles dreht sich beim Lurgbauern um die eigenen schwarz glänzenden Aberdeen-Angus-Ochsen. © Lukas Kirchgasser
Exzellente Fleischküche bei „Lurgbauer“ Max Leodolter. © Lukas Kirchgasser
Hannes Girrer sorgt in seinem Brauhaus mit herzhafter Küche für Wohlfühlmomente. © Beigestellt
Da passt alles: Im Gasthaus Zum Blumentritt bei den Schwestern Ulli Hollerer-Reichl und bei Christa Hollerer. © Lukas Kirchgasser
Heilprodukte nach alten Rezepturen gibt es in der Apotheke und Drogerie zur Gnadenmutter. © Tom Lamm