Weinguide
Ausgabe 2023/24
Filtern nach:
Sortieren nach:
Weingut FJ Gritsch
Wachau

Franz-Josef Gritsch
3620 Spitz
Kirchenplatz 13

Tel. +43 2713 2450
office@gritsch.at
www.gritsch.at

Das neue Gebäude ist fertig – ein großzügiger Zubau zum altehrwürdigen Mauritiushof, der neben einem Präsentations- und Verkaufsraum für die Ab-Hof-Verkäufe auch ein für bis zu 40 Gäste konzipiertes Veranstaltungszentrum beherbergt. Neben modernen Büroräumlichkeiten können Besucher ab sofort in vier luxuriösen Ferienwohnungen ihr müdes Haupt zur Ruhe betten. Wir sitzen an der Glasfront des Veranstaltungsraums und genießen den genialen Ausblick auf die nahen Terrassen der Toplagen Singerriedel und Axpoint. Es ist ein unvorhergesehener Augenblick der Kontemplation und ein „Sich-bewusst-machen“ des Aufwands, den die steilen Terrassen an Arbeit einfordern. Apropos Terrassen – die letzten drei werden heuer ihrer Bestimmung übergeben. Die Rede ist vom 2015 begonnenen Projekt „Kalkofen“, das mit dieser letzten Erweiterung seinen Abschluss fand. Diese im Spitzer Graben an der Anbaugrenze für Wein liegende Riede mit ihren extrem ansteigenden Steinterrassen benötigte also ganze sieben Jahre für ihre komplette Rekultivierung. Dass es sich gelohnt hat, wissen wir bereits seit den ersten Rieslingen aus dieser Toplage, die heuer in Form des grandiosen 2022ers ihre würdige Fortsetzung finden. Auch sonst gibt es einiges Neues zu vermelden, so erfuhr beispielsweise der bisher als Federspiel angebotene Grüne Veltliner Klaus heuer ein Upgrade in die Smaragd-Kategorie und präsentiert sich dank Traubenvollreife in Höchstform. Franz-Josef Gritsch wird ihn auch künftig nur mehr im Smaragd-Bereich ausbauen. Neu im Sortiment sind heuer zwei Rieslinge, deren Gegensätzlichkeit nicht größer sein könnte. Zum einen handelt es sich dabei um den Wein aus der Ried Loibenberg – saftig, füllig, fruchtschmelzig –, zum anderen um den „Vision Wachau“ genannten Lagenmix, der nur dann vinifiziert wird, wenn das Jahr die entsprechenden Voraussetzungen dafür liefert. Das letzte Mal war das 2017 der Fall. Hohe Mineralität und ein Spannungsbogen aus Säurepikanz und einer gewissen Restsüße stehen dabei im Vordergrund und sorgen so beinahe für deutsche Verhältnisse. Hervorzuheben sind freilich auch einige seit Langem fest im Sortiment verankerte Weine, wie z. B. der besonders gelungene Veltliner Loibenberg sowie neuerlich als Primus inter pares sein Sortenkollege aus der Ried Singerriedel. Bei den Rieslingen punkten dieses Mal vor allem ein großartiger Wein vom 1000 Eimerberg und, wie erwartet, der majestätische Dürnsteiner Burg.

Weine

2022 Kalmuck pink

Limetten, grüne und rote Beeren, verspielt, knackig, duftig.

Roséwein
Blauburger
€€
Schraubverschluss
2022 Kalmücke Wachau
Kräutermix, feine Säure, reduktiver Stil, etwas grüne Bananen, Pfefferkörner, lebhaft, tadellos.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Kalmuck Federspiel
Grüner Spargel, zart harzig, Fenchelsamen und Kräuter, saftige Apfelfrucht; mittelgewichtig, stoffig.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Ried Kirchpoint Federspiel
Limonen, Koriander, gelbfruchtige Mitte, dahinter verbirgt sich kühlwürzige Mineralität, herber Ausklang.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Ried Axpoint Federspiel
Zitronengras, Assam-Teeblatt, Moos, Flechten; kompakt, eher milde Säure, süßpfeffrig, ausgewogen, klar strukturiert, köstlich.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Ried Steinporz Smaragd
Zerstoßene Steine, rauchige, kühle Würze; fest gebaut, süß-herbe Komponenten, Terroir pur bis in den schönen Abgang.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Ried Hochrain Smaragd
Betörender Fruchtfächer, Marillenkuchen, Mandarinen, Pfefferkörner, Kräutergarten, etwas phenolisch, Earl Grey, mineralische Ader, klar gegliedert, viel Sorte, viel Lage!
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Ried Klaus Smaragd
Dunkle Gesteinswürze vom Amphibolit, nussiger Verlauf mit Anklängen an Mangos, roten Beeren und Kräuterlikör, konzentriert, vielschichtig, elegant, baut beachtlich viel Druck auf.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Smaragd
Williamsbirnen, reife Äpfel, Orangenschalen, etwas weißer Pfeffer; extraktsüß, mundfüllend, perfekt integrierte Säure, finessenreich und lang haftend.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Grüner Veltliner Ried Singerriedel Smaragd
Hochelegante Nase, Honigblüten, Mandarinen, weißer Pfeffer, Havannas, nasser Stein; klar konturiert, komplex, delikat, verführerisch; großes Kino.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Riesling Ried 1000-Eimerberg Federspiel
Grüne Ananas, Stachelbeeren, junge Marillen, feiner Säureschliff, glasklar, frisch, extraktreich und ausgewogen, mit für die Gewichtsklasse unerwarteter Strahlkraft.
Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
2022 Riesling Ried Setzberg Smaragd
Delikates Fruchtmosaik, grüne Pfirsiche, rosa Grapefruit, Kriecherl; feine Säurepikanz, saftig, lebendig, kompakt, Fülle und Finesse gut balanciert.
Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2022 Riesling Ried Loibenberg Smaragd
Reifes Steinobst, Marillenkuchen, Limonen, geschmeidige Säure, voll, saftig, schmelzig und ganz der Lage verhaftet, tolle Länge.
Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2022 Riesling Ried 1000-Eimerberg Smaragd
Glanzvolles Entree, Marillen-Confit, Orangen, dann traubige und gesteinsmehlige Akzente, fruchtstrotzend, mit grandiosem Extraktsüße-Säurebogen; Traumriesling und vermutlich der beste 1000-Eimerberg ever.
Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2022 Riesling Ried Kalkofen Smaragd
Hochattraktive salzig-mineralische Nase, präzise Rieslingfrucht, unglaublich facettenreich, Nektarinen, Rosenmarillen, Maracuja; tiefschürfend, komplex, begeistert mit Wahnsinnslänge und Riesenpotenzial.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Riesling Ried Dürnsteiner Burg Reserve
Bezaubernde Fruchtexotik, Maracuja, Passionsfrüchte, Papaya, Orangenzesten; supersaftige Mitte, mineralisch ummantelt; die überbordende Frucht wird vom delikaten Säurespiel abgefedert; hat Weite und Tiefe.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2021 Riesling Vision Wachau Reserve
Glockenklare, „schlanke“ Rieslingnase, weißer Pfirsich, etwas Zitronenabrieb, dann ein faszinierender Süße-Säure-Wettstreit, Orange Pekoe, Kräuterbitter, stockdunkle Mineralität; lang und sehr edel, erinnert an beste deutsche Rieslinge.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
FUN
2022 Muskateller „Spitz“ Federspiel
Kecke Nase, blühender Hollerbusch, Muskatnüsse und -trauben, sehr sortentypisch, lebhaftes Säurespiel, hohes Trinkanimo.
Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss
2022 Sauvignon Blanc „Spitz“ Smaragd
Reife Stachelbeeren, grünfruchtig, später schwarze Johannisbeeren und Peperonata; dezente Säure; feine Länge.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Schraubverschluss
2021 Chardonnay Reserve
Hefegebäck, Brioche, subtiler Holztouch; buttrig, etwas Karamell, ein Touch Vanille, kräftig, füllig; exemplarischer Burgunder.
Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Franz Hirtzberger
Wachau

Franz Hirtzberger
3620 Spitz
Kremser Straße 8

Franz Hirtzberger und seine Wachauer Weine zählen zum Besten, was Österreich im Weinbereich zu bieten hat. Die Rieslinge Singerriedel und Hochrain sowie die Veltliner Honivogl und auch das Rote Tor gelten als Ikonen des heimischen Weins und sind weltweit ein Renner. Das goldene Hirtzberger-Etikett ist ein Qualitätssiegel – wo Hirtzberger auf Gold steht, ist viel Geschmack und Lebensfreude drinnen. Hirtzbergers Weine gelten als Lagen- und Wachau-Botschafter. Sie sind in den besten Restaurants anzutreffen. Das beginnt schon bei der Steinfeder vom Grünen Veltliner, die das Weingut hochhält und damit verlässlich die Leichtigkeit des Veltliner-Charakters der oberen Wachau abbildet. Die Steinfeder zieht dabei so leicht und trinkvergnüglich über den Gaumen, dass mit jedem Schluck mehr Richtung Flaschenboden die Gewissheit steigt, eine weitere Flasche zu ordern. Was Hirtzberger mit jedem Wein übermittelt, ist ein klares Profil in Sorte und Herkunft. So hat er nur zwei Federspiele, eins beim Veltliner, als „Rotes Tor“, und eins beim Riesling, die „Steinterrassen“. Beide Federspiel-Varianten sind sortentypische Ortsweine und bilden vortrefflich den Charakter des Spitzer Terroirs ab. Bei den Smaragden ist Hirtzbergers Weingarten vielfältig und ausdrucksstark: Je vier Veltliner und Rieslinge gibt es vom Jahrgang 2022, und auf die drei Burgunder sollte man auch nie vergessen. Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay tragen unvergleichlich die Hirtzberger-Handschrift und haben Lagencharakter, wenngleich die Lage im DAC-System nicht mehr auf der Flasche stehen darf. Ältere Semester werden sich aber noch an die „Pluris“ erinnern, die kühle Spitzer Lage am Waldrand oben beim Roten Tor, die noch heute Quell des Grauburgunders ist. Die Riede ist aktuell nur den Veltliner- und Riesling-Smaragden vorbehalten. Vier Veltliner-Smaragde zaubert Hirtzberger jährlich hervor, davon zwei Lagenweine: den Kirchweg, wo Hirtzberger sein Spitzer Terroir verlässt – dieser Smaragdwein stammt aus Wösendorf, und den Axpoint, eine lössgeprägte Lage hinter Hirtzbergers neuem Weinkeller. Dieser Wein besticht alljährlich durch seine rauchige Würze. Ergänzt wird die Veltliner-Palette mit dem Smaragd „Rotes Tor“, einem verlässlichen Hirtzberger-Klassiker auf hohem Niveau, und der Veltliner-Ikone Honivogl, dessen hochreife Trauben mehrheitlich vom Singerriedel kommen. Bei den Riesling-Smaragden gibt es vier Lagenweine, alle puristisch und einer hübscher als der andere: Großartig, aber immer leicht unterschätzt, ist der Setzberg mit straffer Mineralität und immer typischer Salzigkeit. Herzerfrischend mineralisch mit Bilderbuch-Pfirsichfrucht steht der Steinporz da. Der Hochrain mit seiner tropischen Fruchtfülle und seidig-mineralischen Eleganz ist heuer ein Riesling mit Wow-Effekt. Und der Singerriedel ist einmal mehr ein Wein vom Allerfeinsten, wo Worte oft nicht mehr ausreichen, um diesen Giganten-Riesling von Hirtzbergers Hausberg zu beschreiben. Applaus der Familie Hirtzberger!

Weine

FUN
2022 Grüner Veltliner Spitz Steinfeder
Balanciertes Frucht-Würze-Spiel, feine Mineralität; viel Kernobst, grüne Birnen, Limettenzesten, kühle Pfefferwürze, feiner Säurebiss wie Mineralität, elegantes Steinfeder-Leichtgewicht.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Rotes Tor Federspiel
Gewürzige Noten, weißer Pfeffer, gelber Apfel; saftige, frische Fruchtexotik, grüne Ananas, Quitten, rauchige Würze, kühle Aromatik, lebhaft, mit Kraft ausgestattetes Federspiel, feine Länge.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Wösendorfer Ried Kirchweg Smaragd
Feine Mineralität und Frische, schwarzer Pfeffer, tropische Fruchtnoten, Ananas, Maracuja; rotapfelige Frucht, Kräuterwürze, Stachelbeer-Aromatik, trinkvergnüglich, sorten- wie herkunftstypisch.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Grüner Veltliner Rotes Tor Smaragd
Dunkle Würze, Tabakblätter, rosa Pfeffer, apfelig, Limetten, kühle Aromatik; fester Körper, schwarzer Pfeffer, super Mineralität und GV-Typizität, Maracuja, Kiwi, roter Apfel. Klassiker, von dem man viel trinken mag.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
2021 Grüner Veltliner Spitzer Ried Axpoint Smaragd
Saftige Frucht mit Lösswürze, Apfel, Nelken, sehr pfeffrig, erdig, einige Fülle; viel Mandarinen und Orangen, Ananas, rund, viel Pfeffer und feine Salzigkeit im Finale.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Grüner Veltliner Honivogl Smaragd
Tabakige Würze, Weihrauch, weißer Pfeffer, ätherisch, Tannennadeln, feine Fülle, Bratapfel, mächtig-elegant; Honigschmelz, Bienenwachs, reifes Kernobst, viel Fruchtschmelz, Wacholder, vielschichtig, großer Honivogl mit Substanz und Biss.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
2020 Weißburgunder Smaragd
Steinpilze, cremige Noten, gelbe Banane, füllig; mineralischer, kühler Charme, exotische Fruchtnoten, viel Grapefruit, Mandarine und Bitterorange, zart-schmelzig auslaufend.
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€€
Naturkork
2022 Grauburgunder Smaragd
Waldboden, geschmeidige Fülle mit kühl-aromatischer Ader, Wacholder, Tannenreisig, rosa Grapefruit; Schmelz und saftige Fülle, reife Zitrusnoten, mineralisch-salzig, super Länge. Grauburgunder mit Pfiff und Länge.
Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Chardonnay

Feine Pilznoten, kreidige Aromatik, Orangen und Feigen, im Hintergrund Würze; saftiger, mineralischer Chardonnay, exotische Fruchtnoten, Blutorange und Mandarinen, straff, salzig, mit Luft immer besser, toller Säurebiss und Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork
2022 Riesling Steinterrassen Federspiel
Feine Marillen mit dezenten Pfirsichnoten, viel Sortenprägnanz; metallisch, mineralische Noten, viel Frucht, Pfirsich, Limetten, Orangen, saftig, trinkvergnüglich.
Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2022 Riesling Spitzer Ried Setzberg Smaragd
Feine Mineralität und Setzberg-Salzigkeit, Stachelbeere, viel Pfirsich, straffe, zitrusbetonte Frucht; sehr saftige, zart-mineralisch unterlegte Frucht, viel Terroir, Purist aus dem kühlen Graben.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2022 Riesling Spitzer Ried Steinporz Smaragd
Enorm fruchtig, saftige Marillen, harmonisch mit viel Tiefe; straffe, kühle Art, fleischige Frucht mit feiner Mineralität, Maracuja, süßer Pfirsich, viel Riesling-Typizität, super Biss und feine Länge.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
TOP
2022 Riesling Spitzer Ried Hochrain Smaragd
Reifes Steinobst, eingelegte Pfirsiche, sehr würzig, mineralisch, Blutorange; saftige Frucht, viel Pfirsich, enorme Substanz mit viel Mineralität, exotische Fruchtfülle, Orange, Mandarinen, knackiger Biss. Strahlend. Wow!
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
TOP
2022 Riesling Ried Singerriedel Smaragd
Zarte, hochelegante Pfirsichnoten, straff, super Mineralität, stoffig-elegant; puristisch, Pfirsich, viel Mineralität, Singerriedel-Terroir pur, druckvoll, ohne üppig zu sein. Riesenwein mit Zug und eleganter Länge. Riesling at its best. Langstreckenläufer!
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Emmerich Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at
www.knoll.at

Emmerich H. Knoll, dem als Obmann der Vinea Wachau-Vereinigung die 2023 erreichte Umsetzung von „Nachhaltig Austria“ für alle Mitgliedsbetriebe eine Herzensangelegenheit war, hat nie ein Hehl daraus gemacht, wie schwierig die Bewältigung des aktuellen Jahrgangs in den Wachauer Weinbergen war. Zuerst zu wenig Wasser und dann zu viel ließ die Hauptlese sehr aufwendig und zum kostenintensiven Geduldsspiel werden, und auch schmerzliche Mengenverluste waren unvermeidlich. Dennoch haben die verkosteten 2022er Federspiele – die Smaragde betreten bekanntlich ja erst nächstes Jahr die Bühne – recht gut reüssiert. Sehr zart und dezent präsentierte sich etwa der Gelbe Muskateller, und die beiden Lagen-Veltliner in Gestalt des archetypischen rauchigen Kreutles und des schwungvollen, seinem „großen Bruder“ aus der Ried Schütt immer näher kommenden Trum überzeugen sofort. Die Smaragde aus 2021 erzählen freilich eine andere Geschichte, denn in der Nachbetrachtung übertrumpft dieser Ausnahmejahrgang vermutlich die in der Wachau und vor allem auch im Loibner Traditionsbetrieb sehr guten Jahrgänge 2013, 2017 und 2019 noch mehr oder weniger deutlich. Auffallend erscheint auch, wie klar umrissen, ja gleichsam gemeißelt die einzelnen Lagen ihre jeweiligen Charakteristika zum Ausdruck bringen. Dies gilt schon für die formidablen Veltliner, allen voran die großartige, mit riesigem Potenzial gesegnete Vinothekfüllung, und in vermehrtem Maße für die exquisiten Riesling-Smaragde, die sich allesamt prachtvoll entwickelt haben. So elegant wie nie zuvor gleitet etwa der Kellerberg über den Gaumen, während der kraftvolle Pfaffenberg erst beginnt, seine Atouts wie rotbeerige Fruchtfülle und hohe Rasse auszuspielen. Ebenfalls als Maßstab für mächtigen Riesling darf die Vinothekfüllung gelten, die aber ebenso wie ihr „grüner“ Artgenosse nie üppig oder schwermütig erscheint, sondern eine bislang nicht gekannte Eleganz realisiert. Schier sprachlos lässt den Verkoster schließlich die ungemein energetische wie komplexe Ried Schütt zurück, die sich Schritt für Schritt zu einem wahren Wachauer Riesling-Monument zu entwickeln scheint.

Weine

2022 Gelber Muskateller Federspiel
Von Anfang an knusprig und pikant, zurückhaltende Nase nach Holundermark und weißen Ribiseln, auch eine Spur von Rosenblüten, erfrischend und fordernd, feine Klinge, balanciert und bereits präsent, rundum gelungen.
Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Steinfeder
Roggenbrot und Linsen in der Nase, auch pfeffrige Würze, zart und pikant zugleich, eher die herbe Würze als die zurückhaltende Kernobstfrucht betonend, schon recht präsent.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Loibner Federspiel
Rauchiger Auftakt, brotige Würze, schlank gebaut, doch rund und zugänglich, Birne und Quitte am Gaumen, ausgewogener Charakter.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Ried Kreutles Federspiel
Zunächst zarte Apfelfrucht, dann sogleich die unverkennbare rauchige Lagennote, kompakt, aber auch feingliedrig, beinahe filigran, verspielt und nuancenreich, alles im Lot.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
FUN
2022 Grüner Veltliner Ried Trum Federspiel
Blütenhonig, dann Stachelbeere und rote Ribisel, sehr pfiffig, frisch und elegant, feine Fruchtsüße, straff und klar strukturiert, ein überaus pointierter Grüner, wie er so nur aus der Wachau stammen kann.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2021 Grüner Veltliner Ried Kreutles Smaragd
Beginnt mit Kräutertönen à la Salbei und Thymian, auch pfeffrige Würze, kühl unterlegt, saloppes Fruchtspiel nach Winteräpfeln, griffig und animierend, sehr juvenil und lebhaft, auch standfest.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Grüner Veltliner Ried Schütt Smaragd
Stachelbeere und Ribisel im Gleichschritt, sehr blumig, frisch und pikant, feine Extraktsüße, nur leicht schotig unterlegt, funkelt so richtig am Gaumen, kraftvoll und mit heller Frucht vollgepackt, rassig und lang.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
2021 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Smaragd
Dicht und druckvoll, nahezu mächtig, die gelbfruchtigen Komponenten überwiegen, markant und gebündelt, satter Schmelz, Ringlotte und Physalis, bringt immer wieder neue Facetten hervor, langer Nachhall.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Grüner Veltliner Vinothekfüllung Smaragd
Duftspiel nach Wacholder und Waldhonig, ausgereift und reich, aber nicht üppig, Marillenröster und Dörrobst, enorme Dichte, aber auch superbe Finesse, feinfaserig, fruchtsüß und großzügig angelegt, lange nachklingend – ein Veltliner-Elixier für Jahrzehnte.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
2022 Riesling Loibner Federspiel
Ein bisschen verhalten, momentan mehr Würze als Frucht freigebend, angedeutete Zitrusaromen, etwas streng, sehr sauber und geradlinig, geht langsam auf und wird fruchtbetonter, passende Säure im Abgang.
Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2022 Riesling Ried Loibenberg Federspiel
Offenherzig wie pointiert, saftige gelbe Fruchtakzente nach Marillen und Kirschpflaumen, leichte Herbe dahinter, fest verwoben, balanciert und charmant, sehr anregend und ausgewogen, einige Länge.
Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2021 Riesling Ried Loibenberg Smaragd
Supersaftiger Auftakt, Anklänge von gelbem Pfirsich und Zuckermelone, auch etwas Kletzenbrot, sofort ansprechend, rauchig und gebündelt, harmonisch, cremiger Schmelz, gute Länge.
Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
2021 Riesling Ried Kellerberg Smaragd
Blütenhonig und ganz helles Fruchtspiel vor allem nach weißen Pfirsichen, glockenklar und hochelegant, rauchige Untertöne, überaus engmaschig, feinkörnig und geschliffen, Limetten und Stachelbeeren, lang und aus einem Guss – viel Potenzial.
Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2021 Riesling Ried Schütt Smaragd
Zarte Stachelbeerfrucht, auch Cassis, geht langsam auf und wird immer profunder und expressiver, sehr fokussiert, gleitet fruchtsüß und elegant über den Gaumen, viel Elan und Rasse, wunderbarer Kontrast von eingebundener Fruchtsüße und hoher Säure, doch alles in Balance, vielschichtig und extrem lange nachklingend – ein ganz großer Riesling im Werden.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
TOP
2021 Riesling Vinothekfüllung Smaragd
Ausgereift und reichhaltig, beschreibt einen weiten Bogen, der von Zuckermelone und Papaya bis zum gelben Pfirsich reicht, großzügig und extraktreich, immer neue Schichten offenbarend, Ananas und Milchschokolade, hohe Finesse und prickelnde Frische, große Ausdauer, große Zukunft – wohl einer der besten „Vinothek-Rieslinge“ aller Zeiten. KREMSTAL
Weißwein
Riesling
-
Naturkork
TOP
2021 Riesling Pfaffenberg Selection
Eine leichte Reduktion verfliegt mit Luftzufuhr rasch, dann kommen die lagentypischen rotbeerigen Aromen zum Durchbruch, sehr dicht und kraftvoll, tolle Finesse, rote Ribiseln und Maulbeeren, dunkel getönt, saftiger Fruchtschmelz, energetisch und rassig, beispielhafte Eleganz, langer Nachhall, große Reserven.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2021 Riesling Pfaffenberg Reserve lieblich
Puristisches, offenherziges Bukett nach Granatapfel und Kornelkirsche, die rotbeerige Lagennote schimmert bald durch, viel Esprit und feiner Fruchtcharme, verspielt und nuanciert, der Restzucker erscheint sehr dezent, schöne Balance und zahlreiche Facetten, passender Säurebogen.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Rudi Pichler
Wachau

Rudi Pichler
3610 Wösendorf
Marienfeldweg 122

Kompromisslos in der Kombination von Eleganz und Vielschichtigkeit präsentiert sich der aktuelle Jahrgang bei Rudi Pichler. Er schließt nahtlos an den famosen 2021er an, der im hiesigen Guide mit den alles überstrahlenden Grünen Veltliner und Riesling Smaragd aus der Ried Achleithen vertreten ist. Der aktuelle Jahrgang 2022 ist um Nuancen feiner ziseliert, in der Säure etwas runder und die Extraktdichte präsentiert sich in feingliedrigen Maschen. Die aktuelle Jahrgangsserie vom Grünen Veltliner und vom Riesling liegt unisono in der Federspiel- wie in der Smaragd-Kategorie auf gleicher Augenhöhe, sie sind in ihrer puristischen Einzigartigkeit und Feingliedrigkeit noch nie auf so hohem Qualitätslevel anzutreffen gewesen. Bereits die Smaragd-„Einstiegsliga“ in den Varietäten Grüner Veltliner und Riesling, und die unisono als Lagen-Cuvée komponiert werden, zeigen, wie eng sie an die großen Top-Lagen-Smaragde heranreichen, wie es bis dato noch nie der Fall gewesen war. Rudi Pichler ist Perfektionist, der das Wesentliche des Wein-Seins erkundet und die jeweiligen Riedenspezifika dahingehend austariert, um Weine ohne Firlefanz zu erhalten, die als Essenz mit Eleganz und Feinheit strahlen. Das Ergebnis sind Weine in perfekter Balance, gezeichnet von mineralischer Finesse in puristischer Klarheit. On board des Weinguts sind bereits der Junior Rudi und Tochter Theresa, die beide in alle Produktionsbereiche eingebunden sind. Der aktuelle Jahrgang 2022 begeistert unisono in hellfruchtiger Transparenz und Balance, der strukturell gesehen dem Vorgänger-Jahrgang um nichts nachsteht. Beide Federspiel-Sortenvertreter werden als Lagen-Cuvée ausgebaut und stammen meist aus höheren Parzellen mit unterschiedlichen Bodenprofilen. Besonders der Riesling Federspiel zeigt sich heuer erneut in modellhafter Stilistik und weist mit viel feiner Frucht großes Trinkanimo auf. Beim Paarlauf der lagenrein ausgebauten Veltliner Smaragde ist es eine rein geschmackliche Frage, ob man dem würzebetonten, burgundisch anmutenden Ried Kollmütz oder dem Veltliner Ried Hochrain mit kompakter Fruchtstruktur den Vorzug geben wird. Als ein Juwel präsentiert sich von Jahr zu Jahr der Riesling Smaragd aus der Ried Kirchweg, die sich als flacher Schwemmfächer von St. Michael nach Wösendorf erstreckt, bestehend aus dem Geschiebegestein Paragneis. Als perfekte Rieslinglage strahlen die Weine mit jeweils hellfruchtigen Pfirsichnoten in stilistisch offenherziger Klarheit. Berühmt und begehrlich sind die beiden Komplementärsorten Weißburgunder und Roter Veltliner. Ersterer zählt Jahr für Jahr zur absoluten Burgunder-Elite im Lande und glänzt heuer mit einer dichten wie feingliedrigen Struktur. Die Smaragd-Stars 2021 Grüner Veltliner und Riesling jeweils aus der Ried Achleithen und der aus Mautern stammende Rote Veltliner werden in der nächsten Ausgabe beschrieben.

Weine

TIPP
2022 Grüner Veltliner Federspiel
Feines kräuterwürziges Bukett, viel Fruchtpräsenz im Entrée Apfel, Zitrus, Darjeeling-Tee, klare Fruchtführung, pointiert, engmaschig und ziseliert, perfekt balanciert, toll.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Terrassen Smaragd
Betörende Fruchtfrische mit feiner Havannatabak-Untermalung, ziseliert, geradlinig, animierend nervige Mitte, mineralische Finesse, viel Fruchtpräsenz, alles in perfekter Balance, viel Trinkanimo, lang im Finish.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
TIPP
2022 Grüner Veltliner Ried Kollmütz Smaragd
Intensives Bukett aus etwas mediterranen Trockenkräutern, helle Gelbfrucht, zuerst vornehmes Understatement, dann saftiger wie vollmundiger Fruchtreigen, zarte Exotik à la Ananas, dicht, vielschichtig, präzise Fruchtführung mit kräuteriger Würze unterlegt, karg steinige Finesse, ewig lang am Gaumen, modellhaft!
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Ried Hochrain Smaragd

Glo- ckenklare, helle Gelbfruchtigkeit, druckvoll, Quitte, Grüntee, engmaschig mit kompakter Mitte, geschlif- fene Stilistik, feiner Säurehintergrund, balanciert, ausdrucksstark in gediegener Größe.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2021 Grüner Veltliner Ried Achleithen Smaragd
Florales, zart duftiges Bukett, etwas Tannenwald, saftiger Fruchtreigen in nobler Zurückhaltung mit enormer Dichte und Fülle, druckvoll, engmaschiges Fruchtspiel, Gelbfrucht, rotbeerige Einschlüsse, Limette, steinige Mineralität, Noten von Darjeeling-Tee First Flush, alles in Balance in eleganter Stilistik, Terroir-Interpretation par excellence, Chapeau!
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Riesling Federspiel
Feiner Weingartenpfirsich pur, engmaschig in druckvoller Mineralik-Untermalung, feiner Säurebiss, filigrane Textur, viel Fruchttransparenz, lineare Strukturführung, lang im Finish.
Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2022 Riesling Terrassen Smaragd
Gediegenes, pointiertes Fruchtspiel, Pfirsich, etwas Limette, mineralische Fruchtprägung, druckvoll wie feingliedrig strukturiert, präzise Säure, gediegener und hochkarätiger Lagen-Blend bis ins letzte Detail komponiert.
Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2022 Riesling Ried Kirchweg Smaragd
Duftig mit schwereloser Anmutung, ziselierte Feinheit in wunderschöner wie offenherziger Fruchtklarheit, Weingartenpfirsich, feine mineralische Noten mit salzigem Nachhall, viel Potenzial.
Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2022 Riesling Ried Hochrain Smaragd
Saftige Steinobstaromatik, gelber Pfirsich, etwas Exotik, großzügige Struktur, perfekte Säurebalance, vollmundige Tendenz, zugleich elegante Noten, perfekt strukturiert, lang im Abgang.
Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2021 Riesling Ried Achleithen Smaragd
Puristisches Fruchtspiel nach Weingartenpfirsich, druckvoll mit viel Esprit, reichhaltig mit kraftvoller Mitte, betörende Fruchttiefe, unendlich viel Fruchtpräsenz in transparenter Klarheit, tolle lagentypische Rauchigkeit, alles in perfekter Balance, ewig lang und einfach groß!
Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Weißburgunder Ried Kollmütz Smaragd
Startet mit kühler Frische, öffnet sich in glockenklarer Fruchtfülle, weiße Walnuss, Teeblatt-Reminiszenz, ziselierte Fruchtführung in saftiger Charakteristik, vital, feine Säureeinbindung, vital bis ins lange Finale, beeindruckende Sorteninterpretation.
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork
mehr
Weingut Prager
Wachau

Robert Bodenstein
3610 Weißenkirchen
Wachaustraße 48

Toni Bodenstein, der im Marketing und Verkauf bereits tatkräftig von der nächsten Generation in Gestalt von Robert und Sophie unterstützt wird, hat den schwierigen, doch letzten Endes positiv überraschenden Jahrgang 2022 offensichtlich bestens umgesetzt. Dies war allerdings nur durch kompromisslose Selektion möglich, was speziell beim Riesling schmerzliche Mengeneinbußen mit sich brachte. Um den Extraktgehalt etwas zu steigern, wurden die Smaragde lange auf der Feinhefe belassen, und siehe da: Von niedrigem Extrakt oder tiefer Säure kann wahrlich nicht die Rede sein. Das beweisen aber bereits die beiden, dieses Mal eine Spur leichter gehaltenen Federspiele, bestehend aus dem herzhaft-knusprigen Veltliner aus der Lage Hinter der Burg und dem Riesling von der Ried Steinriegl, der seine kalkige Herkunft diesmal in keiner Phase verleugnet. Das Grüne-Veltliner-Quartett im Smaragd-Format überzeugt dann auf der ganzen Linie mit untadeliger Qualität, wobei die rassige wie glockenklare Version aus dem hoch über Weißenkirchen liegenden Wachstum Bodenstein dieses Jahr besonders hervorsticht. Nur knapp dahinter platziert sich die Stockkultur von der Ried Achleiten, welche die Konzentration dieser Spitzenlage schon aufblitzen lässt. Eine Klasse für sich ist erneut der herausragende Zwerithaler, der in puncto Finesse und Komplexität als primus inter pares anzusehen ist. Interessant könnte in einigen Jahren der unmittelbare Vergleich mit dem großartigen, völlig anders gearteten Vorgänger aus 2021 werden. Damit zu den Rieslingen der Smaragd-Stufe, die ebenfalls hohen Ansprüchen gerecht werden. Während Achleiten und Wachstum Bodenstein zum Verkostungszeitpunkt ihre lagenspezifischen Attribute erst anzudeuten vermochten und noch einige Flaschenreife benötigen, um ihre Stärken voll auszuspielen, hat der Smaragd-Riesling aus der unnachahmlichen Ried Klaus bereits frühzeitig mit jener Vielschichtigkeit und „geheimnisvollen“ dunkelbeerigen Fruchtfülle begeistert, die ihn so unverwechselbar erscheinen lassen – auch hier wird der degustative Vergleich mit dem exzellenten 2021er einmal spannend werden.

Weine

2022 Grüner Veltliner Ried Hinter der Burg Federspiel
Knusprig-erfrischendes Entree, Anklänge von Melisse und Verbene, kühle Art und doch herzhaft, verspielt und feinkörnig, gute Balance, herbe Würze im Abgang.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Ried Achleiten Smaragd
Fein gesponnen, rauchige, jahrgangstypische Note, Darjeeling-Tee und Schwarzbrot, noch etwas jung und unfertig bei mittlerem Volumen, hellfruchtig und verspielt am Gaumen, wacht mit Luftzufuhr richtig auf und offeriert viele Facetten, übertrifft sogar den 2021er.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
2022 Grüner Veltliner Ried Achleiten Stockkultur Smaragd
Ausgereift und kraftvoll, fast mächtig, schon erstaunlich präsent, der rauchige Lagenton bleibt im Hintergrund, Anflug von Ananas und Banane, mächtig, satter Schmelz und süße Extraktfülle, ein Wein zum Kauen, ausgewogen wie konzentriert, an der Grenze zur Höchstwertung.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Grüner Veltliner Ried Zwerithaler Kammergut Smaragd
„Geheimnisvolles“, noch etwas verschlossenes Bukett, nach Luftzufuhr jedoch sehr frisch, fein gezeichnet und akzentuiert, Lavendel und dunkle Beeren, vornehm und finessenreich, süßes Fruchtspiel, hauchfein und konzentriert zugleich, die dunkelfruchtigen Akzente kehren wieder, steht dem großartigen Vorgänger-Jahrgang kaum nach.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Grüner Veltliner Wachstum Bodenstein Smaragd
Fein gesponnener Blütenduft, später Anklänge von Birne und Pfirsich, zartgliedrig und von kühler Eleganz umfangen, vielschichtig, feinmaschig und glockenklar, hochfeine Jahrgangs-Interpretation, lebhaft und von der weißen Frucht geprägt, rassig und langatmig, in jeder Hinsicht bestechend.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
FUN
2022 Riesling Ried Steinriegl Federspiel
Boskop-Apfel und Pfirsichschale, kreidige Untertöne, pikant wie erfrischend, kühle Eleganz bei schlankem Körperbau, fein gezeichnet und rassig im beintrockenen Abgang.
Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
2022 Riesling Ried Achleiten Smaragd
Rauchiger Start, herbe, lagentypische Würze, noch etwas verkapselt, pfeffrige Note, Schwarzbrot und Ansätze von Steinobst, mittleres Volumen, ausgewogen und fest geknüpft, benötigt noch ein wenig Flaschenreife.
Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TIPP
2022 Riesling Ried Klaus Smaragd
Cassis pur im verlockenden Duftspiel, später auch Limette und Wacholder, von kristalliner Klarheit und bestechender Komplexität getragen, feinste Fruchtaromen nach Weingartenpfirsichen und schwarzen Johannisbeeren, ziseliert, animierend und straff, prickelnde Fruchtsüße und reife Säure in perfekter Balance, tolle Ausstrahlung, große Länge, Zukunft.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2022 Riesling Wachstum Bodenstein Smaragd
Noch ganz juvenil und unentwickelt, leicht hefig-mostiges Bukett, ein bisschen zugeknöpft, Chili-artige Würze, an Agrumen und alte Apfelsorten erinnernd, vermittelt quasi kühle Frische, beachtliche Fülle, etwas ungestüm, ja burschikos, feines Säurespiel, gute Länge, beste Perspektiven.
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Wilhelm Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Schon vor zwei Jahren hat man sich in diesem Vorzeige-Weingut entschlossen, die besten Lagenweine erst im zweiten Jahr nach der Lese auf den Markt zu bringen. Folgerichtig steht bei den Gebietsweinen der Jahrgang 2022 am Prüfstand, während die Veltliner von den Rieden Käferberg, Spiegel und Lamm und der Zöbinger Heiligenstein Riesling Alte Reben, aber auch der Chardonnay vom Steinberg aus dem großen Weinjahr 2021 stammen. Der frühere Lyra-Riesling ist ja bekanntlich in den „normalen“ Heiligenstein eingeflossen, der aus 2021 leider restlos vergriffen ist. Bei den leichteren Veltlinern fällt auf, dass der solide Loiserberg diesmal dem spannungsgeladenen Berg Vogelsang durchaus Paroli bieten kann. Leichtfüßiger als früher ist, wie schon im Vorjahr konstatiert, der machtvolle, vor Frucht nur so strotzende Grüne Veltliner von der Ried Käferberg ausgefallen, während sich der kühle, dezente Spiegel Vincent noch in den Kinderschuhen befindet, doch für die nähere Zukunft ebenfalls viel verspricht. Apropos vielversprechend: Der bereits zur Legende gewordene Kammerner Lamm erscheint diesmal nicht so unnahbar wie in manchen Jahren zuvor und deutet sein riesiges Potenzial bereits schmeckbar an. In hervorragender Verfassung befand sich auch der Zöbinger Heiligenstein-Riesling von den Alten Reben, der 2021 sogar mit dunkelbeerigen Komponenten überrascht und nach dieser tollen Frühform alle Chancen hat, im Rennen um den Riesling des Jahres wieder einmal ganz vorne zu landen. Auf dem (blass)roten Sektor gibt es mit dem Vincents Rosé aus der Rebsorte Merlot einen beachtlichen Neuzugang voll Esprit und Fruchttiefe zu vermelden. Über das Revival des Cabernet Franc haben wir an sich schon letztes Jahr erfreut berichtet, weshalb diesmal nur die Feststellung zu treffen wäre, dass er sich überaus positiv entwickelt und weiter harmonisiert hat. Ganz neu am Markt ist hingegen der sehr feinsinnige und aparte Pinot Noir vom Käferberg, mit dem man aber ebenfalls ein wenig Geduld haben sollte. Die Betonung der Rotweinkompetenz ist jedenfalls überzeugend gelungen, wobei die letztes Jahr vorgestellte, ausgezeichnete 2018er Zweigelt Reserve in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben darf. Der schäumende Sektor war diesmal in Gestalt eines wahren „Superstars“ präsent, denn der 2016er Blanc de Noirs realisiert gleichsam die Quintessenz dieses Sekttypus und vereint zarte Kirschfrucht mit kühlen Untertönen und bestens eingebundener Autolyse-Note in perfekter Weise.

Weine

2022 Grüner Veltliner L & T
Zuckermais und Sauerklee, lebhaft und erfrischend, kühl unterlegt, spritzig und schlank, blitzsauberer, geradliniger Sommerwein mit Anspruch.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 Kamptal Grüner Veltliner Terrassen
Herbe Apfel- und Birnenfrucht gepaart mit Kräutertönen, kompakt und kernig, von der typischen Lösswürze getragen, pfeffrig, agil und staubtrocken.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 Ried Berg Vogelsang Grüner Veltliner
Hefegebäck, Orangenzesten und heller Tabak im vielfältigen Bukett, zahlreiche Facetten und viel Esprit, einiger Druck, angedeutete gelbfruchtige Aromen, saftig und balanciert – aus einem Guss.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2022 Ried Loiserberg Grüner Veltliner
Feinwürzige Nase nach schwarzem Pfeffer und Liebstöckel, rund und saftig, charmanter Veltliner, der Rebsorte wie Herkunft widerspiegelt, besitzt Fruchtspiel und Nuancen, sehr komplett und ausgewogen.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
FUN
2022 Kamptal Riesling Terrassen
Ein überaus hübscher Reigen von Blütenduft, Limetten und weißen Pfirsichen, springlebendig und glasklar, vital und zupackend, ganz helle Frucht und nahezu stahlige Säure, hoher Spaßfaktor.
Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
TOP
2021 Ried Käferberg Grüner Veltliner
Rhabarber, Marillenröster und vieles mehr im ausgesprochen freigiebigen Bukett, das einen weiten Bogen beschreibt, druckvoll, doch auch ungewöhnlich feingliedrig und ziseliert, Ringlotten und Netzmelone, gebündelt, ja fokussiert, alles im Gleichgewicht – wohl eine der besten Käferberg-Interpretationen aller Zeiten.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
2021 Ried Spiegel Vincent Grüner Veltliner 1ÖTW
Kristallklares, vielfältiges Duftspiel, Ansätze von Fleur de Sel und Mandeln, verströmt quasi kühle Eleganz, gebündelt und sehr präzise strukturiert, ganz helle Fruchtaromen und klirrende Frische bei mittlerem Volumen, rassiger Nachhall, erst am Beginn, Zukunft.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TOP
2021 Ried Kammerner Lamm Grüner Veltliner
Akazienhonig und Rosenblüten im Duett, von der Eiche bloß zart umrahmt, sehr engmaschig und konzentriert, aber nie üppig, hochelegant und finessenreich, ein fruchtsüßes Kaleidoskop von erstaunlicher Aromenvielfalt, ausdauernd und vielversprechend, ein großer Lamm am Beginn seiner Karriere.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
TOP
2021 Zöbinger Ried Heiligenstein Riesling Alte Reben
Zu Beginn etwas reduktiv und zurückhaltend, taut jedoch rasch auf und erweist sich als äußerst vielschichtig, betont vorerst die omnipräsenten Weingartenpfirsiche, setzt dann aber auf dunkelfruchtige Akzente wie Cassis und Brombeeren, enorm dicht und extraktreich, ohne dass der Trinkfluss je gehemmt wird, tolle Finesse und Ausdauer, jeder Schluck ein großer Wein. NIEDERÖSTERREICH
Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2021 Grüner Veltliner Langenloiser Alte Reben
Ausgereift und profund, Anklänge von Aranzini und Blockmalz, noch embryonal, satter Schmelz, einiges Volumen, vornehm wie dezent, gleitet sanft über den Gaumen, alle Anlagen für eine schöne Entwicklung.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2021 Chardonnay Reserve Ried Steinberg
Erdnüsse und Mokka im leicht röstigen Bukett, ausgereift und prägnant, cremiger Schmelz, Anklänge von Mirabelle und Karamell, integriertes Fassholz, recht fleischig, dicht und salzig im langen Nachhall, erst ganz am Beginn der Entwicklung.
Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork
2022 Rosé Zweigelt

Zitronenmelisse und ein Hauch von paprizierter Würze, erfrischend und kühl, zartblumige Art bei schlanker Textur, schon abgerundet und harmonisch, ideal für sommerliche Grillfeste.

Roséwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss
2022 Vincents Rosé Merlot

Roter Paprika und Erdbeeren im erfrischenden Bukett, anregend, ja mundwässernd, recht kompakt und gebündelt, klares, rotbeeriges Spiel, geht mit seinem charmanten und zartblumigen Auftritt gewissermaßen schon über den sommerlichen Aperitif hinaus, eine Bereicherung.

Roséwein
Merlot
€€€
Schraubverschluss
2020 Zweigelt
Marzipan und Herzkirsche in der Nase, geradlinig und pikant, schlanke Textur, sehr sauber, sehnig und schwungvoll, unkomplizierter Weintyp für den Sommer.
Rotwein
Zweigelt
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2019 Pinot Noir Reserve Ried Käferberg
Brilliert nach einiger Anlaufzeit mit glasklarer Himbeerfrucht, auch Verbene und weißer Spargel mischen mit, ebenso elegant wie fein strukturiert, kühle Note, Wacholder und Nadelholz, dezent und nobel, packt vor dem langen Finale noch einmal zu, zukunftsweisende Stilistik, dekantieren oder besser noch liegen lassen.
Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork
TIPP
2018 Cabernet Franc Reserve

Was für ein Duftreigen: Blutorange, Paradeiserlaub und eine Spur von Grafit, auch ein wenig Kakao, druckvoll wie balanciert, bleibt mit reifen Tanninen lange haften und hat sich schmeckbar harmonisiert, zeigt die Ressourcen großer Lagen auch für derartige „Nischenthemen“ eindrucksvoll auf, große Reserven.

Rotwein
Cabernet Franc
€€€€€
Naturkork
TOP
2016 Blanc de Noirs Extra Brut Reserve
Stetige, ganz feine Perlage, Blütenduft und Mandelwürze vereint mit zarten Kirschanklängen, kühle Untertöne, zupackend und engmaschig, Toastbrot und ein Hauch von Himbeere, hochelegant und druckvoll zugleich, schöne Balance und viel Biss im langen Abgang.
Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal

Michael Moosbrugger
3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Mit 2020 feiert SCHLOSS GOBELSBURG seinen 850. Jahrgang der altehrwürdigen Domaine. Zisterzienser Mönche, die sich im 12. Jh aus der Burgund in ganz Europa verbreiteten, erhielten im Jahre 1171 ihre ersten Weingärten in den Rieden HEILIGENSTEIN und GAISBERG. Heute konzentriert sich das Weingut auf die typischen Herkunftsweine in den Kategorien Gebiets-, Orts- und Riedenweinen. Nebenbei zählt das Weingut zu den besten Schaumweinproduzenten und gilt als Rotwein-Spezialist bei den Burgunder Rebsorten. Furore hat auch das neue TRADITION Konzept gemacht, in dem Weine mit hoher Reife angeboten werden. Mittlerweile acht Weine der leichteren Linie laufen unter den markanten Etiketten der Domäne und der Schlosskellerei Gobelsburg, von denen aktuell der nicht ganz einfache Jahrgang 2022 auf dem Prüfstand steht. Mit Geduld und Beharrlichkeit und wohl auch gehörigen Mengeneinbußen ist jedoch ein erstaunliches Resultat erzielt worden. Alles in allem präsentiert sich nämlich eine Serie ohne Fehl und Tadel, die mühelos an die beiden hervorragenden Weinjahre 2021 und 2019 anschließt. Schon der Auftakt mit dem aus Zweigelt, Pinot Noir und St. Laurent gebildeten knusprigen und charmanten Rosé Cistercien, der als Inbegriff eines animierenden Sommerweines gelten kann, ist wohl gelungen. Unprätentiös und geradlinig gibt sich der blitzsaubere Messwein, und für die Spitze im Feld der leichteren Veltliner sorgt diesmal der pfeffrige und dichte Kamptaler unter dem Etikett der Domäne Gobelsburg. Ebenso auffallend gleitet der mit gelben Fruchtaromen nur so prunkende, geradezu überschwängliche Riesling der gleichen Provenienz über den Gaumen. Ein Sonderlob gebührt schließlich dem hellfruchtigen, ziselierten Riesling vom Urgestein, der ja aus den jüngeren Reben vom Gaisberg und Heiligenstein stammt und bereits die Feinheit und klare Frische dieser beiden formidablen Lagen ausstrahlt. Bei den Top-Rieslingen aus 2021 profitiert der sehr lagentypische Gaisberg von der rassigen Note des tollen Riesling-Jahrganges. Für einen Höhepunkt sorgt dann der anfangs recht reduktive und verkapselte Heiligenstein, der mit Luftzufuhr schon einen ersten Ausblick in eine brillante Zukunft voll heller Fruchtnuancen und großer Finesse geboten hat. Von den drei Veltliner-Lagenweinen überzeugt diesmal der Lamm über die gewohnte Kraft und Noblesse hinaus mit tiefer Steinobstfrucht wie auch Temperament. Ebenfalls rundum gelungen erscheint der saftige, mit zahlreichen Facetten und viel Schwung aufwartende Renner, während man dem ebenfalls stattlichen Grub noch ein bisschen Zeit für die weitere Harmonisierung einräumen sollte.

Weine

FUN
2022 CISTERCIEN Rosé

Erdbeere und Melisse in der frischen, fordernden Nase, noch hefig, blitzsauber und anregend, sehr frisch und fordernd, schlank und spritzig, rotbeerige Aromen, charmant und rassig, für warme Sommerabende wie geschaffen.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Schraubverschluss
2022 LÖSS Grüner Veltliner

Zuckererbsen und Popcorn im schwungvollen Bukett, frisch und konturiert, Melonen und Rhabarber, schlank, doch pfiffig, kernig und burschikos.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 MESSWEIN Grüner Veltliner

Beginnt mit Grapefruit und Zitronengras, unterkühlte Würzenote, lebhaft und pointiert bei schlanker Mitte, etwas grüner Tee und ein Touch von Gerbstoff, herzhaft und straff, baldiger Trinkspaß garantiert.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
FUN
2022 URGESTEIN Riesling

Bezauberndes, traubiges Duftspiel nach Limette und weißem Pfirsich, auch Salbei und Thymian klingen an, reintönig und elegant, ganz helle Fruchtnuancen, fein strukturiert und nahezu filigran – vermutlich der Beste der letzten Jahre, einfach modellhaft. KAMPTAL

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
FUN
2022 KAMPTAL DAC Grüner Veltliner

Winterapfel und Mandarine im glasklaren Bukett, kompakt und vital, viel Elan auch am Gau- men, satter Fruchtkern, eine Spur von Brotrinde, pi- kant und zupackend, rundum gelungen.

Weißwein
Grüner Veltliner
-
Schraubverschluss
2022 KAMPTAL DAC Riesling

Zunächst ein wenig verschlossen, geht aber rasch auf und offeriert dann reife Marille und Haselnuss, auch schotig-paprizierte Einschübe, kompakt und saftig, passende Säure im Abgang, guter Trinkfluss.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
PLV
2022 DOMAENE GOBELSBURG KAMPTAL DAC Grüner Veltliner

Rhabarber und Winteräpfel im Einklang, intensive pfeffrige Würze, agil und konturiert, heller Tabak, viel Schubkraft, engmaschig und reichhaltig, schöne Balance, bleibt auch gut haften – beeindruckende Performance für diese Preisklasse.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 DOMAENE GOBELSBURG KAMPTAL DAC Riesling

Klar und ausgereift im Duftspiel nach Ananas und Zuckermelone, schwungvoll und nuanciert, öffnet sich langsam und wird erstaunlich dicht, ja druckvoll, erneut gelbfruchtiger Aromenreigen, vielfältig und von forscher Säure gestützt, vielversprechend.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
2022 ZÖBING Kamptal DAC Riesling

Wacholder und rote Pfirsiche in der Nase, kühl unterlegt, erfrischend und pikant, herbe Kräuterwürze gepaart mit Menthol, schlanke Textur, noch etwas gehemmt, gute Anlagen, recht apart und griffig.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2021 Ried GAISBERG | 1ÖTW Kamptal DAC Riesling

Sehr hübsches, gesammeltes Bukett, in dem die an die Pfalz erinnernden lagentypischen Akzente von gelbem Pfirsich und Mandelwürze bereits dominieren, kraftvoll und doch leichtfüßig, viele Facetten, viel Spannkraft, sehr straff und fest geknüpft, rassiger Abgang, erst ganz am Beginn.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
TOP
2021 Ried HEILIGENSTEIN | 1ÖTW Kamptal DAC Riesling

Vorerst streng und verschlossen, reduktive Prägung, spielt sich langsam ein wenig frei und offeriert dann Limette und weißen Pfirsich, elegant strukturiert und vital, von „knisternder“ Spannung durchzogen, beachtliche Substanz, engmaschig wie konturiert, harzige Untertöne, nahezu archaisch, doch in jeder Phase reintönig, ja kristallklar, lange nachklingend, benötigt unbedingt noch Flaschenreife.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Ried RENNER | 1ÖTW Kamptal DAC Grüner Veltliner

Exquisites Bukett nach Ananas und Winteräpfeln, überaus präsent und verlockend, ausgereift und saftig, zeigt in jeder Phase Esprit und Fruchttiefe, anregend wie dicht verwoben, ausgewogen und lang – aus einem Guss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2021 Ried GRUB | 1ÖTW Kamptal DAC Grüner Veltliner

Anfangs verschlossen, Anflug von Walnuss und Maroni, rauchig unterlegt, gediegen und makellos strukturiert, am Gaumen dann klare Birnenfrucht, gutes Volumen, aber noch ein bisschen gehemmt, zeigt Biss im Abgang und wird von einiger Flaschenreife sicher profitieren.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TOP
2021 Ried LAMM | 1ÖTW Kamptal DAC Grüner Veltliner

Schon erstaunlich präsent und offenherzig, Boskop-Apfel und Rhabarber im tiefen, verlockenden Duftspiel, kraftvoll und komplex, eine Spur von Hefeteig und Safran, sehr standfest und konzentriert, aber auch fruchtbetont und vital, wohl ein ganz großer Lamm im Werden, Potenzial für viele Jahre.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Bernhard Ott
Wagram

Bernhard Ott
3483 Feuersbrunn
Neufang 36

Tel. +43 2738 2257
bernhard@ott.at
www.ott.at

Innovation, Kreativität und Dynamik prägen seit jeher den Weg von Bernhard Ott – so war er Pionier bei der Einführung neuer bzw. Wiederbelebung traditioneller Methoden und beeinflusste so etliche Entwicklungen in der heimischen Weinlandschaft. Dank seines unbestreitbaren Könnens und Talents sowie seines kompromisslosen Qualitätsstrebens zählt Bernhard Ott schon seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den allerbesten Winzern Österreichs. Im Rebenreich des Feuersbrunner Traditionsweinguts ist Grüner Veltliner die unumstrittene Nummer eins. Dennoch ist hier von Einseitigkeit keine Spur, ganz im Gegenteil – die Vielfalt an Facetten und Aspekten, die Bernhard Ott dieser Sorte entlockt, ist größer als viele sortenmäßig überreich bestückten Paletten. Ampelografische Seitensprünge gibt es einerseits in Gestalt des Rosé Rosalie und eines Rieslings sowie der Cuvée Spektrum aus Welschriesling, Neuburger, Müller-Thurgau, Traminer, Silvaner, Roter Veltliner und weiteren Sorten. Bereits 2006 wurde der Betrieb auf biologisch-dynamische Bewirtschaftung umgestellt, bald darauf zertifiziert. Waren früher noch Umstellungsflächen dabei, so ist seit 2018 die gesamte Palette bio. Besonderes Augenmerk gilt der Pflege der Böden und Rebanlagen, und in diesem Bereich zählt das Weingut zweifellos zu den besten und innovativsten Betrieben: Kompostausbringung und Begrünung sind selbstverständlich, ebenso wie Grünlese, Laubarbeit und penible Traubenselektion. Die Lese erfolgt seit jeher mit Hand – aufgrund des großen Selektionsaufwands werkten 2022 bis zu 75 Erntehelfer in den Weingärten. In Sachen Traubenverarbeitung ist man hier extrem schlagkräftig: Ein höchst kompetentes Team sorgt für rasche Verarbeitung des makellosen Traubenguts; mehrere Pressen der Spitzenklasse stehen zur Verfügung. State of the Art sind hierbei die besonders schonenden automatischen Korbpressen, von denen es mittlerweile bereits vier im Betrieb gibt – diese werden für sämtliche Trauben aus den eigenen Weingärten eingesetzt. Die Moste werden überwiegend spontan vergoren bzw. mit der eigenen Hefe versetzt, 2022 wurde auf biologischen Säureabbau verzichtet. Durch lange Lagerung auf der Hefe und späte wie sparsame Schwefelung gewinnen die Weine an Facetten und Tiefgang. Zunehmend größere Bedeutung bekommt seit etlichen Jahren der Ausbau in großen, neutralen Holzfässern. Den Einstieg in die Veltliner-Welt bildet der Wein namens Am Berg, als mittelgewichtige Lagen-Cuvée gibt es den Fass 4. Im gehobenen Bereich gibt es die Rieden-Cuvée Der Ott, und das Premiumsegment besetzt ein Trio aus Einzellagenweinen – Feuersbrunner Rosenberg und Spiegel sowie der Engabrunner Stein aus dem Kamptal. Als JRE-Edition (Jeunes Restaurateurs) gibt es einen Sortenvertreter von der Ried Kirchthal. Ortsweine kommen von Gösing und Feuersbrunn. Die Basisweine aus dem hervorragenden Jahrgang 2022 begeistern mit ihrer Energie, feinen Frucht und Pikanz, die Reserven und Lagenweine aus dem kühleren Jahrgang 2020 glänzen durch Balance und Tiefgang. Profitieren alle Lagenweine von Flaschenreife, so trifft das besonders auf den Wein von der Ried Rosenberg zu, der bei der Top-Weinverkostung die Spitzenkategorie knapp nicht erreichte; hier braucht es Geduld.ps

Weine

2021 Grüner Veltliner Kirchthal Feuersbrunn
Fruchtbetont nach alten Apfelsorten, leicht cremig, Weißbrot, auch würzig; feinschmelzig, elegant gebaut, saftige Mitte, lebhaft, Orangen, griffig.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss
TOP
2021 Grüner Veltliner Der Ott Feuersbrunn
Cremig, reichhaltige Fülle, ausgereift, tiefe Frucht, Boskop-Apfel, Renetten, bisschen süße Schoten, exotischer Hauch; herrlich saftig, tolle Frucht, auch etwas Bitterorangen, knackig, kernig, viel Biss, konturiert mit feiner Länge.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss
TIPP
2021 Grüner Veltliner Ried Spiegel 1ÖTW Feuersbrunn
Dezenter Start nach weißen Blüten und frisch geheuter Wiese, dezente Pikanz, dann zusehends samtige Frucht; einnehmend saftiger Fruchtbiss, geschmeidig, subtile Fruchtfülle, auch Quitten und Grapefruits, pikant, lang, geht toll auf.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Schraubverschluss
TOP
2021 Grüner Veltliner Ried Rosenberg 1ÖTW Feuersbrunn
Schwarzer Pfeffer und Piment, leicht rauchig, Gewürzbrot, lauernde Fruchtfülle, etwas süße Schoten, samtig und tief; kraftvoll, griffig, substanzreich, braucht Luft, Würze und reife Zitrusnoten, Biss, sehr lang, tolles Potenzial. Kamptal
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Schraubverschluss
2021 Grüner Veltliner Ried Stein 1ÖTW Engabrunn
Reiche, ausgereifte Nase, bisschen Biskuit, etwas gelbe Exotik, Mango, ein Hauch von Marille; satte Substanz, feinherb strukturiert, saftige Mitte, guter Extrakt, fest, viel Biss, kernig, lebhaft, recht lang. Niederösterreich
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Am Berg
Ausgewogene, recht würzige Nase nach Dinkelbrot und Kamille, weißer Pfeffer, Renetten; am Gaumen nach Kernobst und Zitrus, recht straff, zarte Gerbstoffstütze.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Fass 4
Dezente Fülle, elegante Kernobstnoten, zart nach Grapefruits und gelben Pflaumen, pikant; kernig, elegant gebaut, einiger Biss, zartherb, Grapefruits, straff, mittleres Finish.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
FUN
2022 Cuvée Spectrum
Zart cremig, helle Frucht, charmant, Quitten, frische Wiesenblüten, Melisse, sanft-samtig; elegant saftige Frucht, ausgewogen, lebhaft, leicht spritzig, erfrischend, feines Tannin, glockenklar, Trinkspaß pur.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Schraubverschluss
FUN
2021 Riesling Kabin(O)tt
Pikant, frisch, duftig, verlockende Pfirsichfrucht, kandierte Zitrusfrüchte, gewisse Würze, samtig; supersaftig, ein wahrer Fruchtrausch, pikante Säure, straff, feine Länge.
Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss
mehr
Weingut Ludwig Neumayer
Traisental

Ludwig Neumayer
3131 Inzersdorf ob der Traisen
Dorfstraße 37

„2022 hatten wir, wie viele andere auch, unsere Probleme mit Peronospora bei den Veltlinern. Riesling und Weißburgunder sind da nicht so empfindlich, letztlich hat alles gepasst, wir haben mächtige, reife Veltliner mit schöner Säure bekommen.“ Wenn man Ludwig Neumayer mit den richtigen Fragen anschubst, dann könnte man mit ihm alleine eine abendfüllende Sendung bestreiten. In Doppelconférence mit seinem Bruder Karl geht sich locker eine Serie aus. Zwischen beiden besteht seit Kindheit an eine enge Verbundenheit. „Wir waren fast wie siamesische Zwillinge“, denkt Karl zurück. „Da ist immer der Schmäh g'rennt; man muss früh erkennen, mit wem man herzhaft lachen kann im Leben.“ So richtig losgegangen mit dem Weinbau ist es Mitte der 1980er im Umfeld von Bundesweinmesse, Weinskandal und Tschernobyl. Mit dem 100-Punkte-Wein Weißburgunder 1986 waren sie dann plötzlich wortwörtlich in aller Munde und zusammen mit Triebaumers Mariental und Bründlmayers Chardonnay im Kreis der ganz Großen. Der von Karl geplante Weißweinkeller sorgte weit übers Traisental hinaus für Aufsehen. In Österreich waren sie mit die ersten, die ihre Trauben der Schwerkraft folgen ließen. „Wir zermanschen nix, der abgesetzte Most rinnt in die Gärtanks. Simple Technologie – klare Weine“, so lautet seither das Rezept für Ludwig, den „begeisterten Qualitätsfanatiker“. Nach Errichtung der „romanischen Verkostungskapelle“ konnten kleine Gruppen zu Weinandachten empfangen werden. Den beiden ist es „nie um Größe gegangen, sondern um einen Traum, befeuert von romantischer Wehmut mit dem Wein als Symbol für Schönheit“. In den Anfängen gab es noch ein bisschen Rotwein in Form eines mehr als akzeptablen St. Laurent. Auch Chardonnay wurde mit gutem Erfolg verarbeitet, bevor 2008 auf Veltliner umgesetzt wurde. „Chardonnay ist toll für Sekt, Veltliner müssen wir machen, Weißburgunder ist ein nettes Nebengeräusch“, stapelt Ludwig tief, weiß zugleich zu berichten, dass der 22er eine „Aromenbombe“ ist. Was sonst noch gepflegt wurde, lässt sich weiterhin im elegant verzierten Gemischten Satz Stoa begutachten, für ihn „eine kleine, leichte, kulinarische Spielerei“. Die Schieflage, „der Noble von unseren Kalkrieden“, empfiehlt sich als erster Genuss und perfekter Einstieg in Herkunft und die Handschrift des Betriebs. Straff, streng, eng und fokussiert beginnend, verwöhnt der Zwiri im nächsten Moment schon mit großzügigem Fruchtangebot, wechselt behände zwischen Solist und Salonorchester, macht viel Freude. Der mächtige Stein erzählt vom „Glanz des Kalkterroirs“ und täuscht mit seinen Vanillenoten zarten Holzeinsatz vor, starker Stoff für Jahre. Beschwingt absolviert der Engelberg den Sortenwechsel. Wie allen Rieslingen ist ihm ein Zuckerrest geblieben. „Reif und knackig“ müssen seine Rieslinge sein, „die Säure muss passen, nur laut dürfen sie nicht sein“, betont Ludwig, der seine Weine so werden lässt, „wie sie die Natur gibt. Was letztlich auf dem Etikett steht, ist egal“. Der Grillenbart, ein Charmeur mit Tiefgang, ist deutlich halbtrocken, mit seinen 11 g RZ fördert er Unmengen an Frucht zutage, kalkiger Griff bewahrt ihn vorm Abgleiten in Kitsch – großartig. Kontrastreich, ein Füllhorn an Frucht und dann wieder in sich gekehrt, so reizt der Riesling vom Stein den Genießer. Der Weißburgunder täuscht wie schon der Veltliner Holzeinsatz vor, kommt aber ebenso aus dem Stahl. Er ist den anderen Steinen ebenbürtig, braucht momentan am längsten, bis er rollt. Neues Terrain betritt er mit dem lieblichen Sauvignon Giess, „der braucht einen eigenen Markt“.

Weine

2022 Grüner Veltliner Schieflage
Steinig-mineralisch, fast streng schon im Duft, engmaschig, viel Terroir, Würzenoten, kräftig gepfeffert, bisschen Tabak; beginnt seidig, Marshmallow, kommt langsam auf Touren, bleibt der steinigen Linie treu, noch mehr Pfeffer, schon gute Länge, bisschen Hefe im Ausklang.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
PLV
2022 Grüner Veltliner Zwiri
Klassisch aus alten Rieden. Zart fruchtsüß unterlegte Veltlinerwürze, zurückhaltend gepfeffert, stahlig-straff, sehr mineralisch; kleidet den Mund mit einer vielschichtigen Kernobstfrucht aus, bunter Apfelmix, bisschen Quitte, ein Pfirsich für den Kick, macht schnell auf, konzentrierte, fast karamellisierte Fruchtnuancen, kernige Säure, von steiniger Strenge unterstützt, 
Apfelgelee, Pfeffer, sehr gute Länge, bei aller sehnigen Spannung gemütlich.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2022 Grüner Veltliner Der Wein vom Stein
Kühle Anmutung, sehr steinig, kalkig, konzentriertes Fruchtspiel, bunte Gummibären, Pfeffer, Eibischteig; bisschen rau, apfelsüß, vanillig, straff zusammengerafftes Fruchtbild, Apfelvielerlei, grandiose Länge mit Biss, erst am Anfang seiner Entwicklung, 
vanilliges Apfelkompott, ausgeglichenes Süße-Säure-
Terroir-Spiel, mitreißend entspannend.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Schraubverschluss
FUN
2022 Riesling Engelberg
Geht mit Luft auf, präsentiert am Gaumen schnell die Reize von Sorte und Herkunft, große Spannung für einen kleinen Wein, engmaschig, fest zupackend, dunkle Aromen in Ansätzen, steinig-straffe Ausrichtung, ein beschwingtes Glas Wein mit viel Botschaft von Sorte, Gegend, Jahrgang, Winzer.
Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
2022 Riesling Grillenbart halbtrocken
Ein Charmeur mit Tiefgang, vielschichtiges, sehr elegantes Fruchterlebnis, saftiger Pfirsich auf kaltem Stein, öffnet sich langsam; verspielt und doch konzentriert, Kamille, großartiger Stoff.
Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
TOP
2022 Riesling Der Wein vom Stein
Zart und doch vielfältig, eine Spur Tabak, Earl Grey, Liebstöckel, Holunderblüten, Trockenaromen, Spekulatius, Aromen werden dunkler, bleibt ruhig und doch sehr beweglich, ein Sitztänzer; dreht am Gaumen auf, bleibt spurtreu, elegant, sehr hübsches Süße-Säure-Frucht-Spiel, Trockenobst, kleidet den Mund aus, man freut sich auf den nächsten Schluck, fast staubig trocken im Abgang, zieht sich wieder zurück, wird steiniger. Da capo sin al fine. Niederösterreich
Weißwein
Riesling
€€€€€
Schraubverschluss
2022 Stoa Gemischter Satz
(FV/MT/NB/GS/RSilv/RI/MO/GM) Marille, hellblütig, kandierte Rosenblätter, Rahat, Szechuanpfeffer, dunkle Agrumen, beschwingt, einladend; molliger Einstieg mit kleinem Zuckerrest (5g/l), wird schnell steiniger, engmaschig, kalkig-straffer Unterbau, bleibt der dunklen Aromatik treu, griffiges, gleichzeitig geschmeidiges Finale, hat noch Zeit.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Schraubverschluss
2022 Weißburgunder Der Wein vom Stein
Der sommerlich-kräuterige Eindruck vom Vorjahr kehrt wieder, Aranzini, Blutorange, Ringlotten, braucht weiten Anlauf; sehr schönes Spiel, karamellisierte Frucht, gelber Apfel, Honigmelone, prickelndes Spiel von Säure und Stein geben Halt, sehr lang, viel zu jung, vielschichtig, fokussiert und doch weit ausholend.
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€€
Schraubverschluss
FUN
2022 Sauvignon Blanc Giess
Zarter Frucht- und Sortenausdruck, staubgezuckerter Ribiselmix, Brennnessel, Holunderblütengelee; ein glatt gelutschtes Cassiszuckerl, herrliches Süße-Säure-Spiel, geschmeidig, wie ein leichtes Dessert, tolle Länge, sehr aparte Variation zum altbekannten Thema SB, 
Holundergelee begleitet den langen Abgang, fester steiniger Zugriff im Finish, süffig.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss
mehr
Weingut Philipp Grassl
Carnuntum

Philipp Grassl
2464 Göttlesbrunn
Am Graben 4

„Alles wird gut“ erfährt man auf der Website des Weinguts Philipp Grassl. Nach Genuss der hauseigenen Kreszenzen wird Weinliebhabern allerdings schnell bewusst, dass diese Phrase weniger als Aufmunterung für das zukünftige Seelen- oder Weltenheil zu verstehen ist, sondern sich vielmehr auf das hier bestehende Qualitätslevel bezieht. Philipp und Angelika Grassl führen einen „mittelkleinen Familienbetrieb in dritter Generation“ in Göttlesbrunn, der seit vielen Jahren zur heimischen Elite zählt. Die Bausteine zum Erfolg sind denkbar einfach: Man biete Konstanz über die Jahre und Kontinuität quer durch alle Kategorien und erzeuge Charakterweine mit relevanten Botschaften und Lagerpotenzial, die schließlich auch noch den Beweis antreten, dass sich Komplexität und Trinkspaß nicht gegenseitig ausschließen. Obwohl die Weine aus diesem Musterbetrieb echte Carnunteser sind, bestechen sie doch durch eine eigenständige Stilistik: Bemerkenswert ist die in diesem sonnenverwöhnten Gebiet nicht überall selbstverständliche Eleganz und Transparenz fast aller Weine, die darüber hinaus über tolle Balance und unprätentiöses Auftreten sowie ausgeprägten Sorten- und Bodencharakter verfügen. Das Weinsortiment gliedert sich in Gebiets-, Orts- und Lagenweine – das gilt für alle jene Weine, die sortenmäßig in die junge DAC Carnuntum hineinpassen. Jene Sorten bzw. Cuvées, die dort nicht inkludiert sind, finden sich in der Gruppe „Superweine“ – ein Sammelsurium an Sorten und Kategorien reichend vom Basis-Welschriesling über aromatische, pinke und burgundische Kreszenzen bis hin zum Kultwein Reserve (ehemals Bärnreiser Reserve). Wird Philipp Grassl für seine exzellenten Rotweine besonders geschätzt, so sollte man die Weißen hier keinesfalls unterschätzen: Die Klassikweine präsentieren sich stets als transparente Sortenvertreter mit Trinkanimo. Mit dem Einzellagen-Chardonnay vom Rothenberg hat Grassl vor einigen Jahren einen hoch seriösen, komplexen Vertreter ins Sortiment aufgenommen. Und seit Kurzem gibt es einen neuen Charakterwein in Weiß in Gestalt des Welschriesling Alte Reben aus der Riede Neuberg mit tonig-fettem Boden, dessen 2021er-Vertreter neue Maßstäbe für diese Sorte im trockenen Ausbau setzt. Bei den Rotweinen dominiert der Lokalmatador Zweigelt, gefolgt von der Charaktersorte St. Laurent. Neben eleganten, fruchtbetonten Varianten mit wohldosiertem Gerbstoffgerüst gibt es von den Rotweinklassikern auch Premiumweine in Gestalt der St. Laurent Reserve und des Lagen-Zweigelt aus der Riede Schüttenberg. Blaufränkisch ist reinsortig durch den Ortswein Prellenkirchen vertreten. Besonderen Status haben Rotwein-Cuvées im Hause Grassl: Der im Mittelpreissegment angesiedelte Ortswein Neuberg Göttlesbrunn zählt zu den herausragenden Rotweinen in diesem Preissegment, Lagen-Cuvée Bärnreiser – ebenfalls Herkunft Carnuntum – 
sowie die reichhaltige Reserve 2019 zählen fraglos zu den Spitzenrotweinen Österreichs.ps

Weine

2022 Grüner Veltliner
Ansprechende Nase mit schönen Fruchtnoten, Apfel, leichte Honigakzente, geschmeidig mit Schliff; knackig, erfrischend, lebhaft, zart spritzig, am Gaumen auch viel Zitrus, hinten schlanker, süffig.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 Chardonnay
Recht klassische Nase nach Biskuit, gelbes Steinobst, ausgewogen, leichte Würze, Marzipanhauch vom Holz, röstig, cremig; elegant saftig, schöne Frucht, einiger Biss, lebhaft, elegant-geschmeidig.
Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss
PLV
2022 Chardonnay Höflein
Anfangs zurückhaltend, Mandelnote, mineralische Würze mit röstigen Tönen, Melonen, grüne Birnen, Wiesenkräuter, kalkig; saftig, tolle Frucht, Grapefruits, ausgereift, sehr lebhaft, straff mit Biss, gute Länge, nahe am 4. Stern.
Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss
2021 Chardonnay Ried Rothenberg
Noch recht röstig, Cracker, feine Reduktion, exotische Fruchtanklänge, reife Papaya, Ananas, auch traubig, dabei elegant; dezent cremig, dicht, eleganter Schmelz, mittelkräftig, deutet reichhaltige Frucht an, noch verkapselt, mittellang, Geduld.
Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork
2022 Rubin Carnuntum Zweigelt
Geht über vor Frucht, reife rote und schwarze Kirschen, Kakaohauch, duftig, dunkle Blüten; wunderbar saftig, kernig, am Gaumen auch rotfruchtige Anteile, mittelgewichtig, hinten Spur schlanker, mittellang.
Rotwein
Zweigelt
€€
Naturkork
TIPP
2021 Ried Schüttenberg Zweigelt
Kühle Frucht, glockenklar und jugendlich, Marzipan und kandierte Schwarzkirschen, etwas Earl Grey, samtig-tief; köstlich saftig, Weichseln, Kraft und Eleganz, tolle Fruchtbegleitung, packender Biss, lebhaft, kernig, pointiert, präzise, lang, großes Potenzial.
Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork
FUN
2021 Göttlesbrunn Neuberg
(ZW/BF/ME) Opulent, satte Frucht, reif und süß, bisschen Vanille, Schwarzkirschen, dunkle Beeren, dichte Frucht; schmelzig, saftig, am Gaumen dunkle Waldbeeren, gute Säure, fester Tanningrip, recht lang, beachtlich.
Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork
TOP
2021 Ried Bärnreiser
(ZW/BF/ME) Rauchiges Bukett, Heidelbeeren, Hyazinthen, Maulbeeren, etwas Flieder, tolle Tiefe und Reichhaltigkeit, Gesteinsmehl; kernig, herrlich saftiger Schmelz, gediegene Power, sehr dunkelbeerig am Gaumen, griffig, viel Biss, tolle Länge. Niederösterreich
Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork
2022 Sauvignon Blanc
Ganz klassisch, duftig, Hollerblüten, bisschen Wachsnoten, kühle Kräuter, süßer Salbei, duftig, dunkle Trauben und Beeren; ungemein saftig, dezent knackig, mittelgewichtig, elegant, schöne Vitalität, mittleres Finish.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss
2022 Gelber Muskateller
Duftig, nach hellen Wiesenblüten, bisschen Zitrus, etwas Wildkräuter, dezente Frucht, Zitronenschalen; ausgewogen, knackig, anregender Fruchtbiss, sehr trinkig, hinten rassig.
Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss
TOP
2021 Alte Reben Weiß Welschriesling
Samtig, ungemein viel Frucht, reif, Quitte und etwas Kiwi, auch dunkle Aromen, samtig; ungemein saftige, zugleich tiefgründige Fruchttextur, cremiger Hauch, bisschen Quittenkompott und viel Zitrus, hinten Bitterorange, packender Biss, lang, toll.
Weißwein
Welschriesling
€€€
Naturkork
2022 St. Laurent
Vibrierend frische Fruchtnase nach dunklen Waldbeeren, auch Schwarzkirschen, glockenklar, expressiv; saftig, lebhaft, glockenklare Frucht, feiner Säurebiss, Weichseln, mittlerer Abgang.
Rotwein
St. Laurent
€€
Naturkork
2021 Pinot Noir Reserve
Expressive Waldhimbeerfrucht, samtig, fast wie Himbeersaft, sehr verlockend, leichte Nelkennote, Kletzenbrot; recht saftig, feingliedrig, leichte Cremigkeit, sehr harmonisch, dezenter Tanningrip, mittlere Struktur und Finish.
Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Naturkork
TIPP
2021 St. Laurent Alte Reben
Rauchig-würzig, Waldboden, Dunkelbeeren, Aronia, Weichseln, Moos, Efeu, etwas Schwarztee, noch wild, Tintenblei, Volumen und Tiefe; elegant-schmelzig, wunderbare Frucht, supersaftig, festes Tannin, kraftvoll, sehr kompakt, rassig, und gebündelt, lang.
Rotwein
St. Laurent
€€€€
Naturkork
2020 Bärnreiser Reserve
(ME/BF/ZW) Rauchige Nase, Schoko, ziemlich balsamisch, opulent, Dörrfrüchtebrot, Zimt, Datteln, kandierte Erdbeeren, ausgereift, tiefe Fülle; kraftvoll, mittelkräftiger Schmelz, sehr viel Beerenfrucht, gute Reife, opulente Fülle, zieht gut gefüttert in den Abgang, lang.
Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Gerhard Markowitsch GmbH
Carnuntum

Gerhard Markowitsch
2464 Göttlesbrunn
Pfarrgasse 6

Dieses hervorragende österreichische Familienweingut wird von Christine und Gerhard Markowitsch seit Jahrzehnten kontinuierlich auf Top-Niveau geführt. Seit etlichen Jahren gibt es auch starke Unterstützung durch die Töchter Johanna und Helene. Nach dreijähriger Tätigkeit bei Wein & Co im Marketingbereich sowie Praxisaufenthalten in Südafrika und Deutschland ist Johanna seit einiger Zeit ganz in den Betrieb integriert und erzeugt bereits seit Jahren eine Weinlinie unter eigenem Etikett. Die jüngere Schwester Helene, die das Bachelorstudium International Wine Business an der Fachhochschule Krems absolviert hat, arbeitete bei der Ernte 2022 voll mit. Fruchtklarheit und Eleganz sowie eine stets optimal zur jeweiligen Kategorie passende Substanz und Struktur prägen die Markowitsch’schen Weine, die dank dieser Verquickung von Eigenschaften über makellose Ausgewogenheit und Harmonie verfügen. Dazu kommt die exzellente Lagerfähigkeit der hierfür vorgesehenen Kreszenzen. Mit der Einführung der DAC wurde das angesichts der Betriebsgröße keinesfalls überbordende Sortiment im Hause Gerhard Markowitsch neu strukturiert. Dieses teilt sich einerseits in die Herkunftsweine der Stufen Gebiets-, Orts- sowie Lagenweine, andererseits in die Kategorie Sortenvielfalt auf. Letztere tragen die Herkunftsbezeichnung Niederösterreich. Eine eigene Kategorie gibt es für Johanna Markowitsch‘ JOMA-Weine, die PetNats sowie Weine namens Halligalli und Spektakel umfassen. Darüber hinaus gibt es noch den Rosé Mardonna, der allerdings ausschließlich über den Handel vertrieben wird. Bei der Verarbeitung wird sehr sanft agiert, diverse Eingriffe werden im Lauf der Jahre reduziert. Die Weißen werden nun mehrheitlich als ganze Trauben angequetscht, auf Pumpen wird großteils verzichtet, um die Gerbstoffe in möglichst zarter Ausprägung zu erhalten. Bei den Rotweinen geht man in Sachen Extraktion tendenziell zurück. Spontanvergärung kommt mittlerweile bei den meisten Weinen zum Tragen, eine malolaktische Gärung ist bei den Roten selbstverständlich Standard, bei den Weißen wird sie je nach Stufe und Charakter eingesetzt. Für die Lagerung werden neben Edelstahl und Holz auch Betoneier eingesetzt, jedoch hauptsächlich bei den Weißweinen. Im Weißwein-Bereich haben Chardonnay und Grüner Veltliner die größte Bedeutung – beide gibt es in einer klassischen Variante, dazu den charaktervollen Schüttenberg als Chardonnay-Lagenwein im Premiumsegment sowie den preisgünstigen Alte-Reben-Veltliner. Seit einigen Jahren pflegt der Winzer auch eine heimliche Liebe zu Pinot Blanc, der bei den Ortsweinen eine wesentliche Rolle spielt. Besonders beeindruckend ist der Göttlesbrunn Weiß aus 70 % Chardonnay und 30 % Weißburgunder, der aus Hanglagen in Waldesnähe stammt und der nach biologischem Säureabbau in einem Mix aus Holzfässern und Betoneiern ausgebaut wurde. Er zeigt sich großzügiger und tiefgründiger als der zu 100 % aus Pinot Blanc bestehende Ortswein aus Prellenkirchen. Der Rotweinsektor wird durch einen abwechslungsreichen wie hochwertigen Mix aus sortenreinen Weinen – Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir – und Cuvées abgedeckt. Bereits im Einstiegsbereich und im mittleren Segment sind alle Weine hervorragende Vertreter ihrer Kategorie. An der Spitze des aktuellen Sortiments stehen die Cuvée Rosenberg und der Zweigelt Kirchweingarten aus 2021, bildhübsch ist auch der Pinot Noir. Der legendäre M1 stammt aus dem eleganteren Jahrgang 2020.ps

Weine

2022 Grüner Veltliner
Würzig, etwas Pfeffer, Maisbrot, zurückhaltende Frucht, leichte Apfelnoten; ziemlich schlank, am Gaumen mehr Kernobst, saftige, fruchtbetonte Mitte, süffig.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2022 Chardonnay
Präsente Gelbfrucht, Melonen und gelbe Birnen, harmonisch, süß und verlockend; mittelgewichtig, am Gaumen recht viel Zitrus, gute Substanz, saftig, kräftig, robust.
Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss
2022 Sauvignon Blanc
Klassische Sortennase, reif-schotige Würze, Cassis, dunkles Laub, exotischer Hauch, Fülle; knackig, sehr saftige Mitte, feiner Gerbstoffgrip, Zitrusfrische, mittellang, braucht Zeit.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss
2022 Grüner Veltliner Alte Reben
Elegant-würzig, Pfefferoni, schwebende Aromatik, Blüten, Grapefruits, auch etwas Quitte und Apfel; schön saftig, kräftig, athletisch, schöner Schliff, griffig, fest, gute Länge, knapp am vierten Stern.
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2021 Göttlesbrunn Weiß
(CH/PB) Reif, viel Brioche, samtige Fülle, Lederapfel, Birnen, bisschen Ringlotten; Unmengen saftige Frucht, großzügig, Kern- und Steinobstfrucht, dazu feinherbe Stütze, hinten dann toller Biss, kernig, fest, rassig, lang.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Schraubverschluss
2021 Prellenkirchen Weißburgunder
Recht ruhige Nase, anfangs etwas verhalten, cremig, Kümmel, gelbfruchtig, etwas Kriecherln, zarte Apfelnote; recht cremig bei mittlerer Fülle, wirkt derzeit etwas unruhig, mittlere Tiefe und Finish.
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2021 Ried Schüttenberg Chardonnay
Kühl, exotisch, duftig, eleganter nobler Ausdruck, feine Kokosnote, Wiesenblüten, Ananas; verlockend saftig, elegant und samtig, tiefgründig, tolle Frucht, wunderbar, feinherb, zieht lang und fein nach hinten, subtiles Finish.
Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
PLV
2021 Zweigelt Rubin Carnuntum
Fruchtdurchtränkte Nase, Schwarzkirsche, frische Pflaumen, Süßholz, Schokohauch; eleganter Fruchtbiss, Kirschen und Sauerkirschen, passendes Tanninrückgrat, Trinkvergnügen, mittellang.
Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss
2021 Göttlesbrunn Redmont
(ZW/BF) Reif, opulente Frucht, Brombeeren, samtig, auch Efeu und Schoko, Vanille, Stollen; saftiger Fruchtschmelz, fest, bisschen herber Unterbau, noch fordernd, Geduld.
Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork
TOP
2021 Kirchweingarten 1ÖTW
(ZW) Reich und samtig, Marzipan, Kirschengelee, Amarena, Eisennote, Gips, feine Würze, Tintenblei, tolles Volumen; ungemein saftig, viel Biss, lebhaft, reichhaltig, tolle Fruchttiefe, gediegene Power, profund, herrlich lang, toll.
Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork
TOP
2021 Ried Rosenberg 1ÖTW
Reichhaltig, Mix aus eingemachten Waldbeeren, Cassis, Brombeeren und Heidelbeeren, puristische Frucht, herrliche Frische, bisschen Pfeifentabak; kraftvoll, köstlich saftig, tolles Fruchtreservoir, reif, kraftvoll, exzellent strukturiert, vollmundig und sehr lang. Niederösterreich
Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Pinot Noir Reserve
Etwas ätherische Nase, kalter Rauch, Himbeeren, Wacholder, Orangenzesten, tiefe Fülle; seidig, hocheleganter Fruchtschliff, feiner Schmelz, toll verwoben, feinkörniges Tannin, saftiger Trinkgenuss, bildhübsch.
Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€
Naturkork
2020 M1
(ME/BF) Schöne Duftfülle, Paraffin, dichte Frucht, Preiselbeeren, Ribiseln, etwas Erdbeeren, ein Hauch von Vanille und Zimt; saftig, recht seidig, guter Biss, viel Frucht, eher rotbeerig am Gaumen, ausgewogen, vital, recht lang. Österreich
Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork
2022 Mardonna Rosé

(BF) Fruchtbetont nach Erdbeeren und roten und weißen Ribiseln, recht pikant, pfiffig; runde, geschmeidige Art, zart cremig, viel Frucht, mittlere Struktur und Finish.

Roséwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork
mehr
Weingut Heinrich
Neusiedlersee

Gernot & Heike Heinrich
7122 Gols
Baumgarten 60

Tel. +43 2173 3176
Fax. -4
weingut@heinrich.at
www.heinrich.at

Schaut man von Gernot Heinrich in Gols vom Salzberg direkt ans andere Ufer des Neusiedler Sees, sieht man drüben den Leithaberg mit den Ortschaften Breitenbrunn und Winden. Die zwei Wein-Terroirs links und rechts vom Wasser bilden Heinrichs Weinwelt und könnten unterschiedlicher nicht sein, obwohl sie in Sichtweite sind. Auf der einen Seite ist Heinrichs Golser Heimat, wo er seit fast 25 Jahren mit dem Salzberg und dem Gabarinza zwei markante Lagen-Cuvées auf der Parndorfer Platte kultiviert, die an der österreichischen Rotwein-Spitze einen Fixplatz einnehmen. Das Geheimnis der beiden Weine besteht aus dem speziellen Boden: ein ständig wechselnder Mix aus Ton, Schluff, Kalk, Sand und Schotter. Die beiden extrem warmen Sonnenlagen sind prädestiniert für Merlot und Blaufränkisch. Auf der anderen Seeseite ist Heinrichs zweite Weinheimat – am Leithaberg, wo der Golser seit vielen Jahren schon große Blaufränker herauszieht. Vor allem in der Ried Alter Berg in Winden, wo er schon vor 15 Jahren begonnen hat, hat Heinrich mittlerweile eine große Spielwiese auf diesem speziellen Kalksockel. Vergleicht man diesen Wein mit Heinrichs zweiten großen Blaufränker vom Leithaberg – aus der Ried Edelgraben in Breitenbrunn –, so zeigt sich der Edelgraben noch straffer als Alter Berg, was auf den mineralischen Schieferboden abzuleiten ist. Doch der biodynamisch arbeitende Golser Respekt-Winzer steht für viel mehr als für diese Top-Lagenweine. Seine nachhaltige biodynamische Bewirtschaftung spürt man in allen Heinrich-Weinen. Die kompromisslosesten Weine sind Heinrichs „Freyheiten“, die im Weinkeller durch rigorosen Verzicht entstehen – Natural Wines ohne Zusätze, dafür Maischestandzeiten, spontanvergoren, langer Hefekontakt, Holzfasslagerung und betonter Gerbstoff. Wer sich diese Freyheiten gönnt, sieht konturierte Weine von zeitloser Schönheit.

Weine

2022 Chardonnay
Straffer Körper und straffe Frucht, grüne Oliven, Pilze, rosa Grapefruit; von feinem Gerbstoff geprägt, mediterrane Kräuter, saftige, würzige Frucht, auch salzig, Wildkräuter, Feigen, Williamsbirnen, Limetten, gehaltvoll, zeigt viele Facetten, einige Länge.
Weißwein
Chardonnay
€€€
Glassstöpsel
2018 Blaufränkisch Ried Windener Alter Berg
Rotbeerige Fruchtfülle, Weichseln, Schwarzkirschen, dunkle Schokolade, würziges Tannin; super Gerbstoff, reifes Tannin, gewürzig, Herzkirschen, viel Struktur, zart mineralisch, saftiges Trinkvergnügen mit Druck und Länge.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Glassstöpsel
TIPP
2018 Blaufränkisch Ried Breitenbrunner Edelgraben
Kräuterwürzige Frucht mit mineralischem Unterbau, Schwarzbeeren und Brombeeren; viel Fruchtschmelz, Herzkirschen und Ribisel, super Spannung, kalkig-mineralisch, kühle Aromatik, salzig, seidiges Tannin, langes Finish. BURGENLAND
Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Glassstöpsel
2020 Pannobile
(BF/ZW) Getrocknete Kräuter, leichte Würze, Lebkuchen, dunkle Schokolade, Heidelbeere und Pflaume; sehr saftig, Ribisel, Waldhimbeeren, reichhaltig, würzig, leichtfüßig und trinkvergnüglich, mittellang.
Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Glassstöpsel
2018 Ried Golser Gabarinza

Gute Fülle, dunkle Schokolade-Noten, Lebkuchen, ein- gelegte Kirschen, saftige Brombeeren, helle Würze, Weihrauch, Süßholz; saftige Tanninsüße und Frucht- fülle, Potpourri an roten Beeren, super ausgereift, Dörrfrüchte, bisschen Anis, feiner Extrakt, kühle Aromatik, zarter Gerbstoffgrip. Attraktive Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
TOP
2018 Ried Golser Salzberg
(ME/BF) Feine Kräuterwürze, Schwarzkirschen, viel Johannisbeeren und Pflaumen, ätherische Noten, Tannennadeln, Wacholder, füllig, feiner Fruchtschmelz, Preiselbeeren, Kirschen, dunkle Schokolade, salzige Umrahmung, großer Salzberg, der schon mächtig Spaß macht und Kraft hat für viele weitere Jahre. ÖSTERREICH
Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork
2021 Graue Freyheit
(WB/GB/CH/) Kupferorange, gute Fülle bei straffer Eleganz, Blutorange, Rhabarber und Stachelbeeren, rauchig, Nussbrot; straffe Burgundernoten, viel Zitrus, reifes Kernobst, salziger Säurebogen, Kräuterwürze, betontes Tannin, eigenständig, gute Länge.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork
TIPP
2021 Roter Traminer Freyheit
Viel Sortenprägung, Rosenblätter, Mix an Küchenkräutern, rotbeerig, gute Fülle, eingelegte Zwetschken, Biskuit; Sorte schmeckbar, straff, Zitrusnoten, Orangen, mineralische Würze, mit Belüftung zunehmend Fülle, helles Nougat, Kakao, saftig, feiner, milder Gerbstoff, balanciert, super Länge.
Weißwein
Traminer
€€€€
Naturkork
mehr
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. -4
office@kracher.at
www.kracher.at

Das Weingut Kracher zählt den großen seiner süßen Zunft und ist für Österreichs Weinwirtschaft einer der bedeutendsten Botschafter. Kracher Weine sind in vielen Ecken der Welt zu finden – in den feinsten Restaurants wie auch auf Kreuzfahrtschiffen. Der süße Horizont von Winzer Gerhard Kracher ist dabei weit geöffnet und beinhaltet eine reichhaltige Palette: Da wären einmal die preisgekrönten Trockenbeerenauslesen, die von Kracher immer eine Nummer je nach aufsteigendem Zuckergehalt bekommen. Diese TBA sind entweder im Holzfass ausgebaut, dann sind sie erkennbar als Nouvelle-Vague-Linie, oder sie sind im Stahltank ausgebaut, dann tragen sie „Zwischen den Seen“ auf der Flasche. Die jungen 2019er TBA sind erst seit Kurzem aus Krachers Keller geflossen, aber ab Weingut praktisch schon wieder vergriffen. Am Markt findet man sie natürlich – und mit Glück auch lange, denn vom Reife- und Lagerungspotenzial gehen diese Weine weit über die normale Weißwein- und Rotwein-Vorstellungskraft hinaus. Enorme Spannung und elegante Fruchtfülle zeigt diesmal der Rosenmuskateller No. 7, eine Rebsorte, die Kracher schon lange hat und gefällt, aber die erst seit dem Jahr 2017 als Qualitätsrebsorte zugelassen ist. Besonders hübsch ist auch der Muskat Ottonel TBA No. 2 mit seiner duftigen, schmeichlerischen Sortenprägnanz und straffen Salzigkeit. Kracher-Süßwein-Fans dürfen sich schon aufs neue Nummernspiel freuen: Mit Herbst kommt Krachers neue TBA-Kollektion des Jahrgangs 2020. Sie besteht diesmal aus sechs Nummern. Allen 2020er TBA gemein ist die packende Säurestruktur, die den edelsüßen Weinen innewohnt und sie dadurch enorm trocken erscheinen lässt und damit super trinkvergnüglich macht – obwohl diese Weine Langstreckenläufer sein werden und man sich an diesen TBA Jahrzehnte erfreuen kann. Die zwei Highlights bilden die Aromasorten: die No. 3, die Scheurebe, und die No. 6, der Welschriesling. Zweiterem kennt man die 300 Gramm Restzucker nicht an, weil die Säure und herkunftstypische Salzigkeit bei dieser Nektaressenz für einen enorm straffen Zug sorgen. Aber auch die Grande Cuvée als No. 4 zeigt Extraklasse. Sie ist Gerhard Krachers wichtigster Wein, denn diese TBA wird aus Krachers wichtigsten Sorten geformt, Welschriesling und Chardonnay – und sie ist laut Kracher immer ein „Abbild des Süßwein-Jahrgangs“. Aber Kracher bedeutet viel mehr als nur TBA. Besonders im Beerenauslesebereich hat er mit seiner „Haus-Cuvée“ vom Welschriesling und Chardonnay – das sind die wichtigsten Sorten des Guts – einen Wein, der zu vielen Köstlichkeiten Spaß macht und in seiner Zucker-Säure-Balance und seiner salzig-mineralischen Frische auch solo locker ein, zwei Gläser funktioniert. Wer nur den Süßekitzel sucht, kann bei Kracher getrost zu seinen Spätlesen und Auslesen greifen, die auch preislich viel Gusto machen. Und was bei Kracher jedes Jahr besonders ist: Er zeigt, dass auch Rotweine in Süß fein schmecken. Heuer ist das beispielsweise die Rosé-Spätlese vom Merlot: wenig Alkohol, viel Trinkvergnügen. Aber das trifft praktisch auf alle Sweets von Gerhard Kracher zu.

Weine

PLV
2018 „K“
(WR/SÄ/CH – halbtrocken) Feine Fülle mit salzigem Charakter, kräuterwürzig, Oliven, tropischer Fruchtmix, Litschi, Grapefruits, weiche Haselnussnote; würzige Ananas, Feigen, getrocknete Marillen, straffer Gerbstoffzug, burgundisch geprägter Wein mit Struktur und Länge.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork
2021 Spätlese Cuvée
(PB/CH/WR – RZ: 60 g/l) Süße, reife Birnen, Mandarinen und Quitten, rund, saftig, im Hintergrund zarte Würze; süßfruchtig, Nektarinen, eingelegte Feigen, milde Säure, ausgewogen, gerundet.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
FUN
2021 Spätlese Rosé

(RZ: 86 g/l) Süße Kräuterwürzigkeit mit viel Merlot-Anklängen, rotbeerige Früchte, Hagebutte, dezent Nougat im Hintergrund; saftig, reife Ribisel, Kirschensaft, Gerbstoffwürze kitzelt und gibt Halt, wirkt trockener als die weiße Spätlese.

Roséwein
Merlot
€€
Schraubverschluss
2021 Auslese Cuvée
(CH/WR – RZ: 84 g/l) Tropische Früchte, Zitrusbetonung, Orangen, Mandarinen, auch süße Strudeläpfel; feiner Schmelz gewürzt mit Kräutern und Minzblättern, würziger Bratapfel, grüner Pfirsich, mittellang, milder Säurebogen.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
2020 Muskat Ottonel Auslese
(RZ: 117 g/l) Süße, gewürzige Muskatnote, Südfrüchte, Maracuja und Kiwi-Noten, dezent ätherisch; am Gaumen weich, Gewürzlade, viel Waldhonig, Mandarinen, viel Sortenprägnanz, zieht geradlinig und schlank nach hinten.
Weißwein
Muskat-Ottonel
€€
Schraubverschluss
2020 Zweigelt Beerenauslese
(RZ: 140 g/l) Viel rote Beerenfrucht, süße Herzkirsche, reichlich Brombeeren, dezente Würze im Hintergrund, fruchtschmeichelndes Bukett; Kirsch-Schoko-Noten bestimmen den Gaumen, süßer Kakao, milde Säure, trinkvergnüglich, balanciert.
Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork
2019 Beerenauslese Cuvée

(WR/CH – RZ: 133 g/l) Blütenhonig mit ätherischen Kräutern, Anis, Fenchel, wirkt sehr rund; Gewürzigkeit setzt sich fort, reife Äpfel, reife Grapefruits, hinten ziemlicher Säurebiss und mineralische Salzigkeit, mittellang. Klassiker des Hauses!

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork
2019 Traminer No. 1 Nouvelle Vague
(RZ: 158 g/l) Viel Waldhonig, Tannennadeln, ätherisch und füllig, Biskuit, ziemlich weich, weißes Nougat; enorm cremig, Rosenholz, Kaffeenoten, Karamell, mollig, rauchig, würziges Tannin im Finish, sehr eigenständig.
Weißwein
Traminer
€€€€€
Naturkork
TIPP
2019 2019 Muskat Ottonel TBA No. 2 Zwischen den Seen
(RZ: 179 g/l) Würzig-aromatische TBA, Almkräuter, muskattraubig, leicht salzig, exotische Frucht, Maracuja; gewürzig, viel Sortencharakter, reife Grapefruits, Brennnesseln, viel Kräuter und süßer Lebkuchen, balanciert, lang haftend.
Weißwein
Muskat-Ottonel
€€€€€€
Naturkork
2019 Zweigelt TBA No. 4 Nouvelle Vague
(RZ: 218 g/l) Gebähtes Brot, schwarze Nüsse, dunkelfruchtig, Weichseln, mit Belüftung rauchig, ölig, betontes Tannin; flüssige Nougatschokolade, eingelegte Kirschen, Holz bestens integriert, hinten Säure und Salzigkeit, mittellang bis lang, saftige rote TBA.
Rotwein
Zweigelt
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2019 Rosenmuskateller TBA No. 7 Nouvelle Vague

Viel Dörrfrüchte, Zwetschken und Dat- teln, gemahlene Haselnüsse, Nadelholz, bisschen Rosmarin; Kirschen- und Walderdbeerkonzent- rat, rauchig, saftig-süße Tannine, super integrierte Säure, feine Länge, lang haftend.

Blauburger
€€€€€€
Naturkork
2020 Zweigelt TBA No. 1 Nouvelle Vague
(RZ: 152 g/l) Rosinierte Kirschfrucht, dezente Würze, feine Honignoten, Met, schmeichelnde Fruchtsüße; flüssige Nougatschokolade, Lebkuchen, Dörrfrüchte, Feigen und Datteln, herzhaft würzig, feiner Säurebiss, gute Länge.
Rotwein
Zweigelt
€€€€€€
Naturkork
2020 Traminer TBA No. 2 Nouvelle Vague
(RZ: 180 g/l) Ungewöhnlich viel Frische, Blütenhonig, Wiesenkräuter, Rosenblüten, Wacholder, viel Animo; sehr saftig, reife Birnen, fleischiger Pfirsich, zartes Toasting, Unmenge an Säurepikanz, offenherziger Traminer mit Zug und Länge.
Weißwein
Traminer
€€€€€€
Naturkork
TOP
2020 Scheurebe TBA No. 3 Zwischen den Seen
(RZ: 209 g/l) Tropische Fruchtnoten, Maracuja, Passionsfrucht, super Frische, zart-mineralisch, helle Würze; straff und salzig, durch den Säurebiss wirkt die TBA fast trocken, saftige, exotische Fruchtfülle, reife Grapefruits, Ananas. Riesenwein! Riesenlänge!
Weißwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Grande Cuvée TBA No. 4 Nouvelle Vague
(RZ: 210 g/l) Rauchig-würzig, Waldhonig, dunkle Schokolade, Kakaonoten, geschmeidige Fruchtfülle, Grapefruits, Bitterorange; schokoladig, saftige Mandarinen, würzige Ananas, gewürziger Bratapfel, feiner Gerbstoff- und Säuregrip, zart röstig, schwungvoll mit feiner Länge.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€€€€€
Schraubverschluss
2020 Rosenmuskateller TBA No. 5 Nouvelle Vague

(RZ: 252 g/l) Süße Gewürze, viel Zimt, Schokobananen, rotbeerig, eingelegte Weichseln, würzige Kirschen, Karamellnoten; geschmeidige Fülle, Kirschkuchen, seidige Tannine, salzig, mit Säurekitzel auslaufend.

Süßwein
Blauburger
€€€€€€
Naturkork
TOP
2020 Welschriesling TBA No. 6 Zwischen den Seen
(RZ: 305 g/l) Saftiges Steinobst, würziger Marillenröster, exotischer Fruchtmix, vor allem Mango, Ananas, viel Frische; üppige Nektarinenfrucht, Bratapfel, reife Limonen, Nektaressenz, die aber durch super Säure und salzige Noten enorm straff wirkt, langer Nachhall.
Weißwein
Welschriesling
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Johanneshof Reinisch
Thermenregion

Familie Reinisch
2523 Tattendorf
Im Weingarten 1

Tel. +43 2253 81423
office@j-r.at
www.j-r.at

Die ausgedehnte Verkostung des aktuellen Repertoires des Johanneshofs versetzt immer wieder in Erstaunen, hat doch kaum ein anderes Weingut eine derart umfassende Palette an Klasseweinen in Weiß und Rot vorzuweisen. Bei den leichteren Gewächsen fiel diesmal die grundsolide Vorstellung des temperamentvollen Dialogs positiv auf, aber auch der „einfache“ Chardonnay und vor allem der von nahezu trockener Eleganz geprägte Traditions-Gumpoldskirchner haben deutliche Formsteigerungen bewiesen. Auf dem Sektor der weißen Lagenweine kann diesmal der pfeffrige Rotgipfler von der Ried Satzing dem seidig-feinen Zierfandler aus dem Clos Spiegel Paroli bieten. Allerdings sollte man bedenken, dass die Reifezeit für diesen Cru eine große Rolle spielt, wie die vergleichende Degustation des nunmehr hervorragenden Spiegel-Zierfandlers aus dem ebenfalls „kühlen“ Weinjahr 2016 gezeigt hat. Für die größte Überraschung im Gumpoldskirchner Weißweinsegment hat allerdings eine schlicht „Gumpoldskirchen S“ getaufte Novität aus den beiden Spitzenlagen (und bald Ersten Lagen) Spiegel und Rassing gesorgt. Der traditionelle Blend aus Zierfandler und Rotgipfler hat mit einer das kalkreiche Terroir perfekt widerspiegelnden Vorstellung gezeigt, was nach fünf Jahren Flaschenreife aus unseren sentimentalen Favoriten unter den Rebsorten heranwachsen kann. Überaus gelungen ist auch der diesmal mit schlanker Eleganz punktende Lores-Chardonnay, während sein Pendant von der extremen Gumpoldskirchner Riede Kästenbaum in puncto Finesse und Equilibre neue Maßstäbe setzt – ob man ihn verdeckt wohl von einem Chassagne-Montrachet Premier Cru unterscheiden kann? Im roten Segment setzt wieder einmal der taufrische, in seiner Preiskategorie nicht zu übertreffende Pinot Noir ein Ausrufezeichen. Der ehemalige Grillenhügel kommt ab 2021 aus mehreren Gumpoldskirchner Lagen und besitzt jetzt einen etwas kräftigeren Körperbau, ohne dass dies zulasten von Struktur und Frucht geht. Die größte Änderung und Steigerung hat jedoch der St. Laurent vom Frauenfeld realisiert, da vermutlich der Anteil von 30 % Ganztraubenpressung für ein noch frischeres und pointierteres Geschmacksbild gesorgt hat. Wieder eine Bank ist sein großer Bruder in Gestalt des eleganten, 2020 mit viel Esprit und Biss versehenen Holzspur St. Laurent. Das Finale der Eloge muss freilich dem Kästenbaum Pinot vorbehalten bleiben, der aus dem tollen Rotweinjahr 2019 neue Höhen betreffend Finesse und Komplexität erreicht.

Weine

2022 The First
(SB/CB) Frisch und feinporig, zartblumige Art, weiße Ribiseln und Holundermark, intensive, paprizierte Würze, Sommerwein par excellence.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
FUN
2022 Dialog
(CH/SB) Holunderblüten und Birne, zupackend, klar und transparent, der Sauvignon gibt den Ton an, schlank und springlebendig, straff und präsent.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
2022 Chardonnay
Duftet nach frischem Striezel, auch Ananas und Marille, saftig und konturiert, frühe Balance und Präsenz, geschickt abgestimmt.
Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss
2022 Rotgipfler
Apfel-Birnen-Mix im Bukett, apart und saftig, besitzt noch Ecken und Kanten, herzhaft und kernig, blitzsauber, erst ganz am Beginn.
Weißwein
Rotgipfler
€€
Schraubverschluss
PLV
2022 Gumpoldskirchner Tradition
(ZF/RG) Zarter Stachelbeerduft vom vorerst dominanten Zierfandler, überaus elegant und fest verwoben, wesentlich trockener als bisher, rund, geschmeidig und charmant, sehr stilvoll, insgesamt eine deutliche Steigerung.
Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
2021 Rotgipfler Ried Satzing
Changiert zwischen Babybanane und Braeburn-Apfel, auch rauchige Komponenten, pfeffrige Würze à la Veltliner, zeigt Pikanz und harzige Töne, streng und straff, benötigt noch ein wenig Flaschenreife.
Weißwein
Rotgipfler
€€€
Naturkork
2021 Zierfandler Ried Spiegel
Die vom Stift Melk gepachtete und von einer 600 Jahre alten Mauer umgebene Monopollage ergab auch 2021 einen bemerkenswerten, unverwechselbaren Zierfandler-Typ: Pistazien und Mandeln in der glasklaren Nase, noch etwas glasige Härte, dicht und muskulös, aber auch viele Nuancen, wird mit Flaschenreife sicher noch zulegen (wie der vergleichsweise verkostete 2016er eindrucksvoll bewiesen hat).
Weißwein
Zierfandler
€€€
Naturkork
TIPP