Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
Weingut Alzinger
Wachau

Leo Alzinger
3601 Dürnstein
Unterloiben 11

Tel. +43 2732 77900
Fax. -50
weingut@alzinger.at
www.alzinger.at

Das Weingut Alzinger gehört zu den Leitbetrieben der Wachau. Den Grundstein legte Leo Alzinger sen. bereits im Jahr 1983, als er sich entschloss, die Trauben des von seinen Eltern übernommenen Weinguts selbst zu vermarkten. Von Anfang an hatte er klare Vorstellungen, wie sein Wein beschaffen sein muss: „Präzision, Klarheit, Geradlinigkeit, Filigranität und Lebendigkeit.“ Und Herkunft, wäre noch zu ergänzen. Sein Sohn Leo Alzinger jun. geht diesen Weg mit großer Konsequenz weiter. Seine Stilistik ist neben dem Vorbild des Vaters sichtlich von seinen Wanderjahren geprägt, die ihn unter anderem an einen der Hotspots deutscher Rieslinge führte, nämlich zu Müller-Catoir in der Pfalz. Der verheerende Hagel am 22. August 2020 hat nicht nur dazu geführt, dass es den in der Gastronmie so bliebten Grünen Veltliner Ried Mühlpoint Smaragd heuer nicht gibt, er zeichnet auch für die auf-wendigste Lese in der jüngeren Geschichte des Weinguts verantwortlich. „Wir mussten die Erntemanschaft um 30% aufstocken“, berichtet der junge Winzer. Der Qualität der Weine hat das alles aber keinen Abbruch getan. Die Charakteristika der unterschiedlichen Rieden hat er präzise herausgearbeitet. Die Familie ist in der glücklichen Lage, Anteile an renommierten Lagen im östlichen Teil der Wachau zu besitzen, die zum Teil signifikante Unterschiede in der Zusammensetzung der Böden und in den mikroklimatischen Randbedingungen aufweisen. So zum Beispiel ist der obere Teil der Ried Mühlpoint von verwittertem Gneis geprägt, der untere Teil von tiefgründigem Lehm. Ganz andere Weine ergibt die Ried Liebenberg mit ihrem kühlen Umfeld und einem Boden aus Amphiboliten und Glimmerschiefer; der Grüne Veltliner wächst auf den höchsten Parzellen.Den mikroklimatischen Kontrapunkt stellt der Loibenberg dar, eine der wärmsten Rieden der Wachau. Je nach Parzelle gibt es aber beträchtliche Unterschiede, sowohl hinsichtlich Wind und Sonneneinstrahlung als auch hinsichtlich der Geologie. Der Grüne Veltliner der Familie Alzinger wurzelt in Löss, der Riesling in kargen und seichten Böden. Eine weitere, sowohl für Riesling als auch Veltliner prädestinierte Lage ist das Steinertal. Der Riesling stammt von den höchsten und kargsten Parzellen, der Grüne Veltliner von den tiefer gelegenen Terrassen mit tiefgründigem Boden. Die Ried Höhereck gilt als kleiner Bruder der Lage Steinertal, ist aber etwas wärmer und extrem karg. Am Fuß des berühmten Kellerbergs liegt die Ried Hollerin mit viel Gneis, Sand und ein wenig Lehm. Im Riesling Dürnstein Federspiel sind viele kleine Parzellen vereint, deren getrennter Ausbau sich nicht rentieren würde.

Weine

2020 Grüner Veltliner Dürnstein Federspiel

Sortentypisch, gelbe Äpfel, zarte Würze; pointiertes Pfefferl, apfelfruchtig, mittlere Länge, trinkanimierend, selbsterklärend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
PLV
2020 Grüner Veltliner Ried Hochstrasser Federspiel

Feingliedrig, ruhig, Anklänge von Wacholderbeeren, dahinter blitzt eine frische Frucht à la Äpfel und Steinobst durch; schließt aromatisch und strukturell an, feingliedrig, mittlere Länge, feinkörnige Würze und helle Steinobstnoten klingen nach.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Ried Mühlpoint Federspiel

Sanfter Druck, ätherische Würze à la Fichtennadeln, Lageräpfel; die Würze kommt noch deutlicher, frische Frucht zur Untermalung, für ein Federspiel beachtliche Substanz, erdig-würzig im Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Ried Liebenberg Smaragd

Feingliedrig, noble Würze, getrocknete Kräuter, Wacholderbeeren, tief im Glas florale Akzente à la getrocknete Kamillen; fein strukturiert, Zug und Pikanz, im Finish auch Anklänge von exotischen Früchten à la Grapefruits, Boden kommt durch.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
TIPP
2020 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Smaragd

Lössboden gibt einen cremigen, zugänglichen Touch, Anklänge von hellem Tabak, subtile Fruchtaromen erinnern an Kumquats und Mandarinen; Spiel und Spannung, elegant, viele Facetten, zarteste Würze mit exotischen Fruchtaromen verwoben, einige Kraft, im Nachhall elegante Würzenoten, in denen auch der Boden zu erkennen ist.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Ried Steinertal Smaragd

Lagentypisch kühl, grünfruchtige Elemente, elegante Würze, ruhig strömend; saftig, fruchtbetont, noble Gewürznoten eingestreut, feinmaschig, lebhaft, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
FUN
2020 Riesling Dürnstein Federspiel

Dezent, Pfirsiche, Nektarinen, tief im Glas Klaräpfel; toller Trinkfluss, akzentuierte Säure ohne Aggressivität, quicklebendig, die Frucht gibt den Ton an, mittelgewichtig.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
2020 Riesling Ried Liebenberg Smaragd

Glockenklar, reifer Weingartenpfirsich, auch rotfruchtig; viel reifes Steinobst, gut integrierte Säure, angenehm und lebendig, kräftig, präzise Struktur, winziger Würzehauch im Nachhall.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2020 Riesling Ried Hollerin Smaragd

Charmant, zugänglich, ruhig strömend, sanfte Frucht, kein Marktschreier; tiefe und frische Frucht, primär Pfirsiche, einiger Stoff, frische Pfirsiche klingen lange nach. Als Sorte selbsterklärend.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2020 Riesling Ried Höhereck Smaragd

Charmante Frucht, exotisch angehaucht, Anklänge von roten Zitrusfrüchten à la Mandarinen, gewürzt mit Limettenblättern; saftig, frische Frucht, feine Pikanz, zartes Säurerückgrat, der karge Boden kommt durch, knackige Pfirsiche im Nachhall.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Ried Loibenberg Smaragd

Nobel, kühl, Zitronenblüten, Limettenzesten, hauchzarte Gewürznoten, tief im Glas Steinobst; die Eindrücke vom Bukett finden sich auf dem Gaumen bestätigt, hochgradig elegant, Finesse, fast Understatement, zarter Schmelz, wirkt leichtfüßig, Zitrus und Pfirsiche im Nachhall, tolle Anlagen, beachtlich. Der etwas andere Loibenberg.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2020 Riesling Ried Steinertal Smaragd

Bereits im Duft Terroir im besten Sinn, feine Bodentöne, zarteste Frucht; im Geschmack kommt die Frucht deutlicher, bisschen Zitrus, knackiges Steinobst, einiger Druck, zugänglich, Schmelz, Boden kommt durch, gut integrierte Säure, Trinkfluss, lang, Reserven, aber braucht noch.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
mehr
Weinlaubenhof Kracher
Neusiedlersee

Gerhard Kracher
7142 Illmitz
Apetloner Straße 37

Tel. +43 2175 3377
Fax. +43 2175 3377-4
office@kracher.at
www.kracher.at

Gerhard Kracher steht für Süßwein. Und wenn es um die besten Trockenbeerenauslesen geht, ist der Illmitzer mit seinen Weinen Weltklasse. Doch Kracher hat mittlerweile auch ein stattliches und ansehnliches „trockenes“ Weinsegment, das in Flaschen gerechnet etwa ein Drittel der Abfüllmenge ausmacht. Diese Weine wachsen nicht nur im Seewinkel, sondern auch auf dem Leithaberg und im Weinviertel, wo Kracher mit dem bekannten internationalen Sommelier Aldo Sohm sehr eigenständige Grüne Veltliner macht. Es gibt auch ein durchaus interessantes Burgunder-Segment, aus dem die Chardonnays herausstechen: einerseits der „Kreuz“ aus dem Seewinkel und den Kracher für 24 Monate zu 100 Prozent in neuen 225er-Barriques ausbaut und der Wein dementsprechend Zeit und Belüftung braucht. Andrerseits der Chardonnay „Blick“ vom Leithaberg, der nur zu einem Drittel im neuen kleinen Holz liegt, der Rest ist im gebrauchten Barrique – dadurch wirkt der junge Chardonnay nicht so wuchtig und verfügt jetzt schon über eine feingliedrige Eleganz. Da Gerhard Kracher mit seinen Weinen vor allem international unterwegs ist, die weltweite Pandemie aber den weltweiten Handelsfluss gebremst hat, nutzte der Illmitzer Süßwein-Winzer den Stillstand als Chance, mit seinen Trockenbeerenauslesen einen Jahressprung zu machen. Künftig reifen und ruhen Krachers TBA statt zwei Jahre jetzt drei Jahre auf dem Weingut, bevor sie mit September in die globalen Märkte gehen. Das startet mit dem Jahrgang 2018, den der Illmitzer Süßwein-Winzer trotz der Hitze „als tolles Jahr“ sieht, bei dem erst sehr spät die Botrytis gekommen ist. Nur beim Muskat Ottonel ist nichts gegangen. Von allen anderen wichtigen Sorten gibt es eine TBA. Insgesamt neun Nummern umfasst heuer Krachers TBA-Kollektion, deren Weine entweder im Barrique ausgebaut sind, gekennzeichnet als Nouvelle Vague, oder im Stahltank, die den Zusatz „Zwischen den Seen“ haben. Die Weine sind wie immer nach aufsteigendem Restzuckergehalt nummeriert. Aus der gelungenen Serie leuchten vier TBA heraus: Das ist die No. 5, die Grande Cuvée, die Kracher immer als den Hauswein bezeichnet, weil die Cuvées aus Welschriesling und Chardonnay nicht nur die beiden wichtigsten Sorten des Weinguts enthalten, sondern dadurch auch immer den Süßweinjahrgang am besten reflektieren und abbilden. Die Grande Cuvée 2018 wirkt heuer trotz Holzausbau ungewöhnlich frisch. Die besten 2018er-TBA sind heuer die No. 7 und No. 8 – zwischen Scheurebe und Welschriesling ist es ein ganz enges Match, beide sind superelegante TBA mit einer straffen, saftigen Frucht und dieser lässigen Salzigkeit, die den Seewinkel-TBA oft innewohnt. Und dann gibt es heuer noch eine hochkonzentrierte Nr. 9 – quasi einen Bonus-Wein. Allerdings darf diese No. 9 nicht Wein und TBA heißen, weil sie mit nur 4 PS zu wenig Alkohol hat. Laut Weingesetz ist das ein „teilweise gegorener Traubenmost“, der halt fast 400 g/l Restzucker hat. Das macht diese Nektaressenz in seiner ersten Jugend sehr opulent und überkonzentriert. Wird aber dieser Fast-Wein erwachsen, wird die „9er-TBA“ für Jahrzehnte marschieren.

Weine

PLV
2017 Chardonnay Blick

Mild, zarte Burgunder-Noten, Oliven, Grapefruit; straffe, kreidig, exotische Frucht, Banane, Blutorangen, weißes Nougat, weiches Toasting. relativ lang.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
2017 Chardonnay Kreuz

Vanille, dezentes Toasting, Salbei und Fenchel; gut eingebundenes Holz, Schokonoten, Haselnuss, Mandarinen, Quitte, körperreich, gerundet, mittellang.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
2017 „K“

(CH/WR/SÄ) Relativ füllig, Schwarzbrot, Liebstöckel, suppige Würze, Wiesenblumen, Feigen; reife Grapefruit, Blutorange, Oliven, bisschen nussig, üppiger Wein.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork
2019 Muskat Ottonel Auslese

(Restzucker/RZ: 100,1 g/l) Süß-traubig, muskatig, Weingartenpfirsich; balancierte Frucht, dezent Honig, weißes Nougat, eingelegte Feigen, salzig.

Süßwein
Muskat-Ottonel
€€
Schraubverschluss
2018 Zweigelt Beerenauslese

(RZ: 115,8 g/l) Eingelegte Kirschen, dezente Würze, Schwarzbrot; leichte Würze, Kirschen und Weichseln, Ribiseln, Lakritze, Karamell, mittellang.

Süßwein
Zweigelt
€€€
Naturkork
2018 Beerenauslese Cuvée

(WR/CH; RZ: 145,7 g/l) Zarte Honignoten, geschmeidige Fülle, Bratapfel, geradlinig, frisch; Bratapfel, Quitten, Pumpernickel, etwas salzig, gerundet.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork
2018 Zweigelt TBA No. 1 Nouvelle Vague

(RZ: 137,9 g/l) Kirschensirup, auch viel Beerenfrucht, leichte Röstnoten, Malzmandel; eingelegte Weichseln und Kirschen, Karamell, Stollwerk, salziges Finale.

Süßwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork
2018 Welschriesling TBA No. 2 Zwischen den Seen

(RZ: 173,4 g/l) Viel Waldhonig, gewisse Fruchtfrische, Pfirsich, getrocknete Marillen; saftig, exotische Frucht, reife Ananas, mineralisch wie salzig, Trinkanimo mit Länge.

Süßwein
Welschriesling
€€€€
Naturkork
2018 Scheurebe TBA No. 3 Zwischen den Seen

(RZ: 188,8 g/l) Sehr würzig, salzbetont, rauchig, Kernobst, gute Fülle; reife rosa Grapefruit, generell tropische Frucht, Mango, Litschi, auch Pfirsich, Eibisch, gute Länge.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€€
Naturkork
2018 Rosenmuskateller TBA No. 4 Nouvelle Vague

(RZ: 188,3 g/l) Aromatisch, Rosenblüten, weiches Nougat, würzig-rauchiges Tannin; ätherisch, Tannennadeln, Rosenblüten, Lakritze, mittellang.

Süßwein
Welschriesling
€€€€€
Naturkork
TIPP
2018 Grande Cuvée TBA No. 5 Nouvelle Vague

(WR/CH, RZ: 223,5 g/l) Frische, exotische Frucht, Mango und Papaya, Pilze, nussig; konzentrierte Ananasfrucht, Honigmelone, supersalzig, lebhaft, lang.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€€€€€
Naturkork
2018 Traminer TBA No. 6 Nouvelle Vague

(RZ: 240,3 g/l) Samtig, dunkle Schokolade, füllig, rauchig, eingelegte Birnen, klassisch Rosenholz, wirkt wuchtig; saftig, viel Nougat und Karamell, Waldhonig, hohe Konzentration, sehr lang.

Süßwein
Traminer
€€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Scheurebe TBA No. 7 Zwischen den Seen

(RZ: 234,5 g/l) Viel Maracuja, auch Kiwi, Orangenschalen, dezente Würze, lebhafte TBA; reife Südfrüchte, Ananas, Mango, Met und Marillennektar, salzig-mineralisch, extrem lang.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Welschriesling TBA No. 8 Zwischen den Seen

(RZ: 271,1 g/l) Reichhaltig, reife Grapefruit, Birnen und Bratäpfel; viel Mineralität, enorm saftig, fleischiger Pfirsich, klirrende Säure, straff, mineralisch, endlos lang.

Süßwein
Welschriesling
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2018 Welschriesling No. 9 Zwischen den Seen

(RZ: 375,0 g/l) Eingelegte Pfirsiche, Marillen, Met und Blütenhonig; Dicksaft, hochkonzentrierte Frucht, opulente Fülle mit Würze und Frische, Nektarkonzentration, hält praktisch ewig.

Weißwein
Welschriesling
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus ist einer der besten Weinmacher Österreichs. Das beweist er seit mittlerweile 30 Jahren. Mit ihm verwachsen sind sein grandioser Comondor, der in jeder Bordeaux-Blindprobe gute Figur macht, und der Pannobile, durch den Nittnaus dem heimischen Wein ein Herkunftsgesicht gegeben hat. Darüber hinaus zeigt Nittnaus seine Leithaberg-Leidenschaft mit vier genialen Lagen-Blaufränkern und zwei Chardonnay-Charakterdarstellern. Lauter Spitzenweine! Weniger im Scheinwerferlicht steht noch das noch schlanke Naturwein-Segment, auf dem sich die Nittnaus-Jugend, Martin, Andi und Lydia, in famoser Weise austobt, und das sukzessive mehr wird. Vier Weine gibt es, zwei Veltliner, zwei Blaufränker. Die Elektra-Weine kommen aus der Lage Lindauer in Jois. Die Manila-Weine sind vom Joiser Jungenberg. Alles ist erlaubt, vieles wird probiert – von ganzen Trauben bei der Vergärung bis zur Tonamphore. Alle Weine sind alkoholleicht, ihnen fehlt es aber nicht an Gewicht, sie haben einen herzhaften Gerbstoff und bieten einen großen Spannungsbogen. Man muss sich nur auf sie einlassen.

Weine

2019 Chardonnay Freudshofer

Elegante Opulenz, füllig, zarte Mineralität, Pilze, röstig; lebhaft und frisch, kalkreich, Fruchtexotik, Maracuja, Kräuterwürze, straffe Struktur, schöne Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
TIPP
2019 Chardonnay Bergschmallister

Frisch und engmaschig, schiefrige Mineralität, kalkig, straff; kühl-aromatisch, Steinobst, Riesling-haft nach Pfirsich, Riesenwein mit super Säure, beeindruckende Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
2018 Blaufränkisch Ried Joiser Altenberg

Rauchige Würze, Schwarzbrot, Pflaumenkompott, nussig, cremig; Kirschen, Wacholder, Preiselbeeren, vielschichtig, druckvoll, gute Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork
2019 Blaufränkisch Ried Joiser Altenberg

Sehr würzig, schöne Fruchtfülle, Brombeeren, Herzkirschen; saftig, Kirschen, Schwarzbeeren, straffe Würze, feines Tannin, relativ lang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork
2018 Blaufränkisch Ried Neusiedler Lange Ohn

Eingelegte Pflaumen, Johannisbeeren, gute Würze und Dichte; Minze und Cassis, super Gerbstoff, knochentrocken, eigenständig.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork
TIPP
2019 Blaufränkisch Ried Neusiedler Lange Ohn

Schöne Würze, Lebkuchen, rotbeerig, Grafit, wirkt kräftig; viel Volumen, straffe Mineralität, Ribisel und Brombeeren, Tanninbiss, lang!

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Blaufränkisch Ried Joiser Jungenberg

Ätherisch, viel Fruchtfülle, Waldbeeren; kühl, rauchig, viel Würze, Wildkirschen und Schwarzbeeren, mineralisch, mächtiger, eleganter Blaufränker, Riesen-Abgang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Blaufränkisch Ried Joiser Gritschenberg

Rotbeerig, kreidige Noten, Feuerstein; leichtfüßig-elegant, Johannisbeere, Heidelbeere, Preiselbeere, super Gerbstoff und Tannin, mineralisch, Riesen-Spannung und Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork
2019 Pannobile

(ZW/BF) Feine Fülle, Ribisel und Herzkirschen, rauchige Würze; viel Tannin-Biss, Cassis, kühle Würze, viel Struktur, straffer Pannobile, super Potenzial.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork
TOP
2018 Comondor

(ME/BF/CS). Bordeaux-hafter Charakter, viel Cassis und Kräuterwürze; dunkle Schokolade, feinwürziges Tannin, Pfefferkuchen, Cassis, Heidelbeeren, stoffig, großer Wein.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Manila

Wirkt leichtfüßig, würzig, kalkige Noten, gelbfruchtig; schöne Tannin- und Gerbstoffstruktur, stoffig, super Säuregerüst, Limetten, druckvoll, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
PLV
2020 Grüner Veltliner Elektra

Kalkig, Grapefruit, Orangeschalen, dezente Würze, cremig; Birnen, rosa Grapefruit, mineralisch, super Gerbstoff, druckvoller Naturwein, bei dem die Sorte in den Hintergrund tritt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2020 Blaufränkisch Manila

Helle Kirschen, sehr fruchtig, bisschen mineralisch; geschmeidig, Kirschen, Brombeeren und Himbeeren, wirkt Pinot-haft, feiner Gerbstoff, trinkvergnüglich.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork
2020 Blaufränkisch Elektra

Burgundische Noten, Himbeeren, etwas Würze, Veilchen; saftig, viele Kirschen, gute Gerbstoffstütze, knochentrocken, herzhafter Biss, leicht, aber gewichtig.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Naturkork
mehr
Weingut FJ Gritsch
Wachau

Franz-Josef Gritsch
3620 Spitz
Kirchenplatz 13

Tel. +43 2713 2450
office@gritsch.at
www.gritsch.at

Was Franz Josef Gritsch Jahr für Jahr aus seinen Prachtlagen in die Flasche zaubert, zählt zweifellos zum Besten, was die Wachau zu bieten hat. Er ist Eigentümer eines der traditionsreichsten Betriebe, des rund 800 Jahre alten „Mauritiushof“, mitten im bezaubernden Örtchen Spitz an der Donau. Nicht weit davon steht freilich auch Neues, Modernes, in Gestalt des Kalmuck-Kellers. Der engagierte Winzer darf stolz sein auf die Ergebnisse seiner Arbeit und selbstverständlich auf die großartigen Lagen, die er bewirtschaftet, und deren Steinterrassen er in den vergangenen Jahren zum Teil erst mühsam rekultivieren musste. Sie erstrecken sich von Loiben, also der östlichen Wachau, bis weit hinauf nach Vießling, nahe der Anbaugrenze für Wein. Axpoint, Setzberg, 1000-Eimerberg, Hochrain, Klaus, Loibenberg zählen ebenso dazu wie die Ausnahme-Rieden Kalkofen, Dürnsteiner Burg oder Singerriedel. Letztere verzeichnete heuer allerdings, ebenso wie der Steinborz, einen Totalausfall wegen Hagelschlags. Die Hauptrolle in den Weingärten spielen Wachau-typisch Grüner Veltliner und Riesling, ergänzt um einige weitere Sorten wie Neuburgerder leider heuer ebenfalls ausfiel), Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc.

Weine

2020 „Kalmuck Pink“
Roséwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner „Kalmuck“ Federspiel
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Ried Kirchpoint Federspiel
Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Ried Axpoint Federspiel
Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2020 Grüner Veltliner Ried Klaus Federspiel

Hefegebäck, Mineralien, Mangos, Waldboden; kühlwürzig, komplex, ausdrucksstark und fein balanciert.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Wösendorf Smaragd

Heublumen, Kandis, reife Äpfel, viel Schmelz, saftig, sehr einnehmend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Ried Hochrain Smaragd

Helles Tabakblatt, Baumharz, weißer Pfeffer, Grapefruits, Kräuter; stoffig, klar gezeichnet, viel Terroir.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Grüner Veltliner Ried Loibenberg Smaragd

Dunkelwürzig, Baumrinde, Thymian, Tabak, Tropenfrüchte; hat Tiefgang und eine prachtvoller Körperfülle, dabei stets klar strukturiert und finessenbetont; Bilderbuch-Loibenberg.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
FUN
2020 Riesling Ried 1000-Eimerberg Federspiel

Grüne Marillen und Pfirsiche, zitrusbetonte Mitte; straffes Säurekorsett, mineralische Ader; jugendlich, beschwingt.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
2020 Riesling Ried Setzberg Smaragd

Ananas, Mandarinen, grüne Pfirsiche, Limonen; kräftiger Unterbau, feines Frucht-Säurespiel, viel Schmelz, dennoch präzis konturiert.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2020 Riesling Ried 1000-Eimerberg Smaragd

Komplexe Fruchtfülle, Pfirsiche, Orangen, Marillenkuchen, feingliedriges Säuregerüst, dunkle Mineralität, extraktreich, klar liniert – modellhafter 1000-Eimerberg.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Ried Kalkofen Smaragd

Tiefgründig, Steinobst pur, Mineralien, reife Ananas, Maracuja, Kumquats; substanziell, kraftvoll, in jeder Phase souverän, klar und präzise; Ausnahmewein von einer Ausnahmelage.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2020 Riesling Ried Dürnsteiner Burg Reserve

Konzentrat aus dunklem Urgestein und verschwenderischer Fruchtpower, rote Pfirsiche, Mandarinen, Bienenwachs, reife Weintrauben; mächtiges Fundament, extraktsüß, hochelegant und voller Anmut; ellenlanger Nachhall.

Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2020 Sauvignon Blanc Ried Hartberg Federspiel

Zurückhaltende Nase, etwa Paprika und weiße Johannisbeeren; trocken, dezent.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss
2020 Gelber Muskateller Ried Hartberg Federspiel

Sympathischer Frechdachs, Hollerpesto, etwas Sämling; schneidig, knochentrocken.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss
mehr
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

René & Eva Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
Fax. -44
info@poeckl.at
www.poeckl.at

„Unsere wichtigsten Partner in der Weinproduktion sind die Böden und das Wetter“, sagt René Pöckl. Seine Böden rund um Mönchhof kennt der Winzer ganz genau – und weiß, wo welche Sorte am besten gedeiht. Dass die Lagen alle im nahen Umkreis von Weingut sind, ist Pöckl auch wichtig, denn wenn das Wetter Kapriolen schlägt, müsse man schnell reagieren können. 2018, dessen Weine bei Pöckl gerade in der Auslage stehen, sei von der Reife ein sehr frühes Jahr gewesen. Pöckl spricht von einem Jahrgang, „den es bis dato so noch nicht gegeben hat“. Die Alkoholwerte sind quasi explodiert. Pöckl hat dennoch in seiner unvergleichlichen Stilistik sehr harmonische und strukturierte Rotweine in die Flasche gebracht. Gerade im heißen 2018er-Jahr hat Pöckl mit seiner Weingartenpflege, bei der er auf lockerbeerige, kleine Trauben fokussiert und seinem ausgesprochen straffen Holzmanagement im Keller einen gelungenen Konterpart gesetzt. Alle Pöckl-Premium-Weine werden für 18 Monate zu 0 Prozent im Holz ausgebaut – und zwar in französischen 225-Liter-Barriques, Medium Toasting. Auch beim Verschluss gilt Pöckl, der seit 2002 Kellermeister ist, als Mann der alten Schule: Alle Weine, das gilt ab der „Classique“, werden mit Naturkork verschlossen. Große Klasse beweist Pöckl, der das Weingut in vierter Generation mit seiner Frau Eva führt, einmal mehr bei seinen Top-Weinen. Mit seinem Admiral und seinem Rosso e Nero hat Pöckl quasi ein Bordelaiser System geschaffen – mit Erstwein und Zweitwein, beides sind Zweigelt-geprägte Cuvées und reflektieren am besten das Weingut. Und dann gibt es noch den „internationalen Pöckl“ mit seinem Rêve de Jeunesse, wobei Cabernet Sauvignon und Merlot die Zugmaschinen sind. Ein Rêve, der auffällt, und ein Wein, der in keiner Bordeaux-Verkostung abfällt. Es gibt erstmals eine Zweigelt DAC Neusiedlersee-Reserve von Pöckl – ebenfalls aus dem Jahr 2018, ebenfalls hochgradig kräftig, ebenfalls typisch Pöckl-Style, ebenfalls top – und eine Rarität: Pöckl hat nur vier kleine Fässer gemacht, von diesem Zweigelt-Monument, das im Frühling 2021 die Vinaria Neusiedlersee-DAC-Verkostung gewonnen hat.

Weine

2019 Chardonnay

Pilze und schwarze Oliven, dezent tropische Früchte, relativ lebhaft; mineralische Note, saftige Frucht bei kühler Aromatik, Birnen, Feigen, Litschis, mittellang.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Naturkork
2018 Zweigelt Classique

Rauchige Würze, dunkelfruchtig, Brombeeren, Schwarzkirschen, gewisse Frische; beschwingt, relativ leichtgewichtig, Sauerkirschen und Zwetschken, würzig, straffes Tannin, mittlere Tiefe.

Rotwein
Zweigelt
€€
Naturkork
2018 Pinot Noir Reserve

Weich, rotbeerig, Himbeerkompott, Lebkuchen, Nougatschoko; rauchiges Tannin, dunkle Schokolade, Ribisel, kräftiger Burgunder mit Tanninwürze, mittellang bis lang.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork
PLV
2018 Rosso e Nero

(ZW/ME/CS) Super Fülle und Tiefe, würzige Frucht, Kirsche und Weichseln, Lakritznoten; rauchig, kräftiges, feines Tannin, Herzkirschen, Schwarzbeeren, Kakaonoten, hat Reserven für viele Jahre.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork
TOP
2018 Admiral

(ZW/ME/CS/CF) Würziger Fruchtmix, Kirschen, Ribisel, dahinter feine Cassis-Noten, dunkle Schokolade, super Schliff und Tiefe; Fruchtschmelz, stoffiges Tannin, unvergleichlicher Pöckl-Röstigkeit, Kaffee und Kakao, elegant und lang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Rêve de Jeunesse 39

(CS/ME/ZW/SY) Reife Johannisbeeren, Dörrfrüchte, Pflaumen, viel Würze, üppig; reife Kirschen und Cassis-Aromen, trotz des Riesenvolumens wirkt der Wein durch sein festes Tannin enorm straff, Kräuterwürze, druckvoll, beeindruckende Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Franz Hirtzberger
Wachau

Franz Hirtzberger
3620 Spitz
Kremser Straße 8

Tel. +43 2713 2209
Fax. -20
weingut@hirtzberger.com
www.hirtzberger.com

Franz Hirtzberger gilt als renommiertester Winzer von Österreich – mit seinem Riesling Singerriedel und seinem Veltliner Honivogl hat er zwei international bekannte Wein-Ikonen geschaffen. Hirtzberger Weine gehören generell zum Besten, was Österreich zu bieten hat. Vom Jahrgang 2020 wird vieles schmerzlich fehlen. Denn ein Hagelunwetter hat vergangenen August in Spitz für einen massiven Einschnitt gesorgt. „Der Herrgott hat uns viel Zeit gegeben, um mit den verbliebenen Trauben viel Zeit zu verbringen“, sagt Franz Hirtzberger junior über die aufwendige Lese, bei der um jede gesunde Beere gerungen wurde. Es gibt nur eine Mini-Menge vom Singerriedel, Honivogl und Axpoint waren ein Totalausfall, genauso wie die Riesling-Lagen Setzberg, Hochrain und Steinporz. Was diesen Weingärten abgerungen werden konnte, fand sich im Roten Tor Smaragd und ergab den neuen Riesling Steinterrassen Smaragd – beide Smaragde sind große Klasse, die nur von der grandiosen Singerriedel-Extremselektion getoppt werden. Wann immer Sie eine dieser Hirtzberger-Weinraritäten auf einer Weinkarte finden, schlagen Sie zu! Generell ist den Hirtzbergers dieser verhagelte, etwas leichtgewichtigere, straffe Jahrgang super gelungen. Ein Highlight, abseits von Riesling und Veltliner, ist heuer der Chardonnay – feingliedrig und frisch-frech mit viel salzig-mineralischer Wachau-Typizität. Unabhängig von den kleinen Erntemengen bauen die Hirtzbergers an der Weinzukunft. Gleich hinter dem Stammhaus entsteht gerade ein ultramodernes, zweigeschoßiges Kellergebäude, das die neue Ernte schon schlucken soll und die derzeit beengten Platzverhältnisse auflösen wird. „Wir werden in der Produktion nicht größer“, betont Hirtzberger junior, „sondern wir werden bei dem, was wir bewirtschaften, einen Qualitätssprung machen“. Die Vorfreude wächst …

Weine

2020 Grüner Veltliner Spitz Steinfeder

Weißer Pfeffer, Kernobst, dezent Steinobst, klassisch; knackig, mineralisch, Limette, grüner Apfel, elegante, trinkvergnügliche Steinfeder.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Rotes Tor Federspiel

Dezente Mineralität, schwarzer Pfeffer, Grapefruit- und Orangen; balanciert, gelbapfelig, mineralische Würze, Bilderbuch-Federspiel.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Wösendorfer Ried Kirchweg Smaragd

Fülle und Tiefe, rote Äpfel, schwarzer Pfeffer; viel Frucht, rosa Grapefruit, Maracuja, Mandarine, tolle Mineralität, knackige Säure.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TOP
2020 Grüner Veltliner Rotes Tor Smaragd

Dunkelwürzig, Quitten, Äpfel, Nektarinen; schwarzer Pfeffer pur, einiger Fruchtschmelz, Ananas, rote Äpfel, super Extrakt und Grip, beeindruckende Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
2020 Weißburgunder Smaragd

Burgundische Fülle, Steinpilze, grüner Tee, Kräuter, dezente Mineralität; kühl, feste Mineralität, Grapefruit, grüne Banane, gerundet, mittellang.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Chardonnay Smaragd

Viel Mineralität und Würze, tropische Frucht; Zitrus, Orangen und Maracuja, hinten schmelzig, eingelegte Pilze, endet salzig und mineralisch, viel Spannung.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
2020 Riesling Steinterrassen Federspiel

Steinobstnoten, mineralisch und frisch, viel Sorte; mineralisch und saftig, viel Marillen, balanciert, kühle Aromatik, lässiges Federspiel.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Steinterrassen Smaragd

Strahlende Mineralität, Nektarinen und Pfirsiche, gute Tiefe; kühl aromatisch, viel Sortencharakter und Struktur, Pfirsich, salzige Mineralität, super Länge.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2020 Riesling Ried Singerriedel Smaragd

Super Fruchttiefe, fleischiger Pfirsich, reife Ananas, dunkle Würze, straffe Mineralität; leichtfüßig, weißer Pfirsich, super Mineralität, feinstrahlig-elegant, Top-Singerriedel!

Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Tschida – Angerhof
Neusiedlersee

Hans Tschida
7142 Illmitz
Angergasse 5

Wenn es um edle Prädikatsweine geht, kommt man am Angerhof und Hans Tschida nicht vorbei. Der Illmitzer Winzer ist einer der allerbesten Süßweinmacher im Land, dessen Ruhm weit über die Grenze hinausgeht. Gerade ist Tschida in London erneut als „Sweet Winemaker of the Year“ ausgezeichnet worden. Es ist diese Leichtigkeit, die von Tschidas Süßweinen jeder Prädikatsstufe ausgeht – sowie die Fruchtpräzision und die Klarheit, die in jedem Wein stecken. Das gelingt ihm, weil er alle Weine ausnahmslos im Stahltank ausbaut. Die Sorten, auf die der Winzer setzt, sind durchwegs aromatische, die er selbst gernhat. „Sämling ist meine Lieblingssorte“, bekennt Tschida offen, „dann kommt Muskat Ottonel.“ Es sind zufällig auch jene Sorten, die im großen Süßweinjahr 2019 den meisten Esprit verkörpern: einerseits die bildhübsche Sämling TBA aus der Ried Lüss, die auch Tschidas erster Neusiedlersee DAC Reserve Seewinkel ist – seit Kurzem darf ja das Ortsdreieck Illmitz–Apetlon–Podersdorf, das als der historische Seewinkel gilt, diese enge Herkunftsbezeichnung auf der Flasche tragen. Andrerseits ist auch ein Top-Pick der hochkonzentrierte Schilfwein vom Muskat Ottonel – eine wahre Tropenfrucht-Nektar-Essenz mit Säurekick. Es gilt noch einen dritten Wein hervorzuheben: den Grünen Veltliner Beerenauslese – denn auch dafür steht der Winzer: einen so famosen Süßwein zu machen, bei dem man praktisch mit einem Zehn-Euro-Schein auskommt.

Weine

TOP
2019 Sämling 88 Ried Lüss TBA Reserve Seewinkel

(RZ: 253,7 g/l) Kühle Aromatik, reichhaltig, Kernobst, Litschi, Kräuter, Waldhonig; saftige, reife Ananas, Mango, Quitte, dezente Würze und Salzigkeit, elegant, Riesenlänge.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€€
Glassstöpsel
2020 Spätlese

(Restzucker/RZ: 85,0 g/l RZ) Reife Birnen, Feigen, feine Würze, salzig; saftig, gelbapfelig, Nektarinen, bisschen Birnen, balanciert und trinkfrisch mit Pikanz, mittellang.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
2020 Illmitzer Spätlese

(SÄ, RZ: 94,2 g/l) Feine Würze, salzige Aromatik, exotische Frucht, Kiwi und Maracuja, gebündelter und mehr Tiefe; füllig Frucht, überbordende Aromatik, mehr Druck als die „normale“ Spätlese.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€
Schraubverschluss
2020 Merlot Spätlese

(RZ: 95 g/l) Walderdbeere, einige Würze, Efeu, wirkt fast nicht süß, mehr Rotweincharakter mit Salzigkeit; mild, Kirschkuchen, durch lebendige Säure wirkt die Spätlese viel trockener, mineralischer Zug.

Süßwein
Merlot
€€
Schraubverschluss
2019 Auslese

(Cuvée, RZ: 116 g/l) Helle Würze, gute Dichte, Waldhonig, geschmeidig, Kernobst wie Steinobst; saftig, mineralisch, Birnen und Quitten, auch exotisch, Litschi und Orangen, viel Säurebiss und Nervigkeit, gelungen.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
2019 Muskat Ottonel Auslese

(RZ: 112,5 g/l) Sortentypisch, viel Muskat, auch traubig, Grapefruit-Zesten, Nektarinen saftig, Gewürzbrot, Bratapfel, Litschis, Orange, etwas rauchig, super Säure, Bilderbuch-Muskat.

Süßwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss
PLV
2018 Grüner Veltliner Beerenauslese

(RZ: 210 g/l) Schwarzer Pfeffer, eleganter Sortencharakter, exotische Frucht, reife Ananas; einiges Dörrobst, eingelegte Ananas, Mango, saftige Fülle, Pfefferwürze und die typische Seewinkel-Salzigkeit, super Beerenauslese!

Süßwein
Grüner Veltliner
€€
Glassstöpsel
TIPP
2019 Gelber Muskateller Eiswein

(RZ: 220 g/l) Aromatisch, Muskatnuss, Holunder, relativ weich, eingelegte Feigen; frisch, saftig, super Frucht, Holunder pur, lässiger Säurebiss, schmeckt viel trockener, kühle Würze, beeindruckende Länge.

Süßwein
Gelber Muskateller
€€€€
Glassstöpsel
TIPP
2019 Muskat Ottonel Schilfwein

(RZ: 300g/l) Muskat-Würze, Waldhonig, intensive Frucht, Bratapfel, Orangen und Mandarinen; Nektaressenz, Orangenlikör, Limette und Blutorangen, supersaftig, Säurekick, Riesenwein mit langem Abgang.

Süßwein
Muskat-Ottonel
€€€€
Glassstöpsel
mehr
Weingut Knoll
Wachau

Emmerich Knoll
3601 Dürnstein
Unterloiben 132

Tel. +43 2732 79355
Fax. -5
weingut@knoll.at

Nirgendwo wird Weintradition hierzulande authentischer gelebt als im Weingut Knoll, zugleich zählt der Wachauer Leitbetrieb aus Unterloiben mit seinen Weinen schon seit jeher zu den bedeutendsten Pionierbetrieben in Österreich. Seit vielen Generationen wird hier Weinbau betrieben, und bereits in den 1950er-Jahren wurden Bouteillen gefüllt. Heute wird der Familienbetrieb von Emmerich und Monika Knoll sowie deren Söhne Emmerich Knoll jun.Keller) und August KnollWeingarten) geführt; die beiden Töchter Erika und Monika sind nicht im Betrieb tätig. Unverwechselbares äußerliches Markenzeichen der Knoll’schen Kreszenzen ist das nur von wenigen mit Gleichmut empfundene Etikett mit dem barocken Motiv des hl. Urbans, das seit 1962 die Flaschen ziert. Die Familie bewirtschaftet knapp 18 Hektar Rebfläche, von der rund ein Drittel in ausschließlich händisch zu bearbeitenden Terrassenlagen liegt. Lagenmäßig ist man toll aufgestellt, umfasst doch das Lagenportfolio Weingärten in den berühmten Rieden Loibenberg, Kellerberg und der Quasi-Hauslage Schütt, dazu kommen Kreutles und Trum sowie die im benachbarten Kremstal angesiedelte historische Lage Pfaffenberg. Wie es die Tradition gebietet, regieren Grüner Veltliner und Riesling das Sortiment, doch wird im Loibner Betrieb auch schon lange einer gewissen Vielfalt – sowohl in Sachen Sorten wie auch Klassen und Kategorien – gefrönt. An Komplementärsorten gibt es Muskateller, Gelber Traminer und Chardonnay sowie Blauburgunder. Folglich findet man in der in manchen Jahren fast ausufernden Weinpalette selbstverständlich die gesamte Bandbreite der Wachauer Kategorien von Steinfeder bis Smaragd, und dies ab Federspiel nicht nur von beinahe allen Sorten, sondern bei Veltliner und Riesling auch noch aus zahlreichen Lagenweinen aus dem opulenten Riedenportfolio. In geeigneten Jahren gibt es auch noch Süßweine, und das nicht zu knapp. Kaum verwunderlich, dass dabei in manchen Jahrgängen eine 25 bis 30 und mehr Weine umfassende Palette herauskommen kann. Mit dem heurigen wurde der Jahrgangswechsel insofern vollzogen, als aus dem jüngsten Jahrgang nur mehr die leichteren Kategorien Steinfeder und Federspiel vorgestellt werden; die Smaragde, die frühestens im Herbst des auf die Ernte folgenden Jahres, teils auch später in den Verkauf gelangen, werden hingegen erst im übernächsten Jahr ins Scheinwerferlicht gestellt. So stellen wir heuer nochmals die Smaragde und Reserven aus dem Jahrgang 2019 vor, dazu kommt eine opulente Veltliner-Reserve aus dem Jahrgang 2018. Das zusätzliche Reifejahr hat den Weinen sehr gutgetan – die Zahl an Top-Weinen ist um zwei angewachsen.

Weine

2020 Grüner Veltliner Steinfeder

Charmante Nase, elegante Apfelaromen, duftig, frisch; knackig, sehr straff, lebhaft, süffig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Loibner Federspiel

Glockenklare Birnenfrucht, bisschen pfeffrig, Dinkel, leichte Pfefferoni-Note; viel Grapefruit, kernig, griffig, straff, ziemlich kompakt, dezenter Schmelz, anregend trinkig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Kreutles Federspiel

Dezent samtig, bisschen Renetten, Linsen, bisschen pfeffrig, Wiesenblüten; recht kernig, guter Fruchtbiss, eher filigran mit eleganter Frucht, leichte Olivennote mit Zitrus, schlankes Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Trum Federspiel

Anfangs Blütenhonig, etwas Kriecherln, dann viel Laub, Wacholder, Roggenbrot; strukturbetont, etwas herb und fest, etwas straff und bisschen geradlinig, trocken, Zitrus, rassig nach hinten.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
FUN
2020 Grüner Veltliner Kellerberg Federspiel

Kühl, frisch, viele weiße Blüten, elegant, etwas Birnen, bisschen Salbei, ausdrucksvoll; ungemein saftig, erfrischend, lebhaft, feine Linien, kernig, sehr gebündelt, Biss, feine mittlere Länge, knapp am vierten Stern.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2020 Riesling Loibner Federspiel

Dezenter Ausdruck, schöne Frucht, etwas florale Noten, bisschen frische Wiesenkräuter, recht schüchtern im Ausdruck; recht zitrusbetont, recht direkt, rassig, trocken, Biss, nur dezente Saftigkeit, hinten rassig.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2020 Riesling Loibenberg Federspiel

Recht würzig, mineralisch, dezente Frucht, Wiesenkräuter, helles Steinobst, Quitten, zurückhaltend; kernig, rosa Grapefruits, griffig, Biss, pointiert, rassig, hinten straff.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2019 Grüner Veltliner Ried Kreutles Smaragd

Wachs, tiefe Fülle, etwas Salbe, reif, Eibisch, getrocknete Apfelscheiben, rauchig; kraftvoll, recht saftig, griffig, einnehmende Frucht, saftig, hell und kernig, lebhaft, Boskop, hinten Rasse, Biss.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TIPP
2019 Grüner Veltliner Ried Schütt Smaragd

Kühl, rauchig, etwas Schoten, Lindenblüten, frische Kräuter, die Frucht bisschen im Hintergrund, Cox Orange; erfrischend, elegant gebaut, lebhaft, konturiert, noch sehr jugendlich, lang, sehr strukturiert, noch verkapselt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2019 Grüner Veltliner Loibenberg Smaragd

Geht über vor Frucht, voll und samtig, glockenklar, Backapfel und Kriecherln, Roggenbrot, reichhaltig; wunderbar saftig, kraftvoll, Unmenge Frucht, ausgereift, cremig, süße Hülsenfrüchte, Zitrus im Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TOP
2019 Grüner Veltliner Vinothekfüllung Smaragd

Ungemein pfeffrig, ausgereift, Maisbrot, bisschen Plastilin, sehr gute Fülle, Wachsnoten, dann auch Schoten; schmelzig, cremig, bisschen Blockmalz, tolle Frucht, satte Fülle, ausgereift, Power, sehr lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Grüner Veltliner Reserve Smaragd

Opulente, reiche Nase von großzügiger Aromatik, satte, viel Paraffin und Bienenwachs, Maisbrot, etwas Bananenchips, Marzipanhauch; kraftvoll, etwas gedörrte Fruchtaromen, schmalzig, gute Fruchttiefe, wuchtig, noch jung, lang, wow, toll.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
2019 Loibner Riesling Smaragd

Pikante Nase, etwas röstig, kühl, feuchtes Laub, etwas Mirabellen, dezent, recht ausgewogen; saftig, recht straff, leicht laktische Mitte, kernig, gewisser Biss, jugendlich, angenehm.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2019 Riesling Loibenberg Smaragd

Pikante Würze, sehr lebhaft, recht pfiffig, duftig, etwas Zitronenmelisse, helle Aromatik, elegant, helle Blüten; kernig, herzhafte, dabei elegante Frucht, lebhaft, viel Energie, pointiert nach hinten, mittellang, in sich schlüssig.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
2019 Riesling Kellerberg Smaragd

Cremig, etwas Wachsnoten, sanfter Ausdruck, Blumenwiese, viel Pfirsich, elegant, erfrischend; kernig, rassig, viel Zitrus, trocken, straff, fest, griffig, etwas asketisch, mittellang, spritzig, geht schön auf, viel Biss, lebhaft.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2019 Riesling Schütt Smaragd

Rauchig, exotische Noten, rosa Grapefruits, pikant, frisch, auch hier helle bisschen Schalen, frisch, noch verkapselt; saftig, elegante Frucht, kernig, unglaublich energetisch, kräftig, fest, griffig, etwas fordernd nach hinten, sehr lang, tolles Potenzial.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2019 Riesling Vinothekfüllung Smaragd

Tolle Melange auch mineralischer Würze und satter Frucht, ausgereift, tolle Dichte, reichhaltig, tolle Fülle, ausgereift, kandierte Nektarinen, tief, flinsig, Weizenbrot; Riesenpower und Fülle, tolle Frucht, Riesenfülle, satt und saftig, geht über vor Frucht, Riesendichte, endlos, wow.

Weißwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork
2019 Loibner Chardonnay Smaragd

Zurückhaltende, dezent cremige Nase, viel Biskuit, Noten nach Kuchen, bisschen Steinobst; schön saftig, guter Biss, sehr klare Frucht, auch Grapefruits, kernig und knackig, erfrischend, gewisser Biss, hinten bisschen schlanker, anregend.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
2019 Loibner GM Smaragd

Bisschen rauchig und ölig, dichte Frucht, dunkles Laub, recht würzig, grüne Oliven, recht wilde Würze, eher weite Maschen, weich, eher mittlere Maschen, die Muskat-Frische ist verdeckt, hinten schlanker, einfach.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€€
Naturkork
2019 Loibner Gelber Traminer Smaragd

Duftig, tolle Frucht, ausgereift, sehr traubig, lebhaft, gelbes Fruchtgelee, bisschen Kokos, etwas Wachs; voller Saft und Kraft, gewisse Gerbstoffstütze, trocken, fest, griffig, sehr saftig, wuchtig, lang, noch herbes Finale.

Weißwein
Gewürztraminer
€€€€€
Naturkork
FUNTIPP
2020 Steiner Riesling Ried Pfaffenberg

Rauchig, etwas verdecke Nase, dann kommen immer mehr Pfirsichschalen, bisschen hefig, Weißbrot, auch hier Kräuternoten, wandelbar, entwickelt sich; saftiger Fruchtschmelz, lebhaft, verlockende Frucht, griffig, trocken.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
TIPP
2019 Riesling Pfaffenberg Selection

Recht würzig, flinsig, helle Fülle, pfiffig, Ananasnoten, auch kandierte Ananas, helle Frucht, auch etwas Quitten, elegant, duftig; ungemein saftig, voller Frucht, herrlich erfrischend, elegant gebaut, erfrischend, knackig, saftig, viel Biss, kernig, lebhaft, recht lang.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Familie Gesellmann
Mittelburgenland

Albert Gesellmann
7301 Deutschkreutz
Langegasse 65

Tel. +43 2613 80360
Fax. -15
weingut@gesellmann.at
www.gesellmann.at

Der Betrieb blickt auf eine lange Tradition zurück. Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1719 zurück. Nicht ganz so alt sind die Reben in den Weingärten, aber manche bringen es auf das nahezu biblische Alter von 90 Jahren. „Die regulieren den Ertrag ohne mein Zutun“, erklärt Albert Gesellmann. Bei den Rotweinen ist Holzeinsatz selbstverständlich. Es kommen überwiegend Fässer mit 500 Liter Inhalt zum Einsatz, die Eichenaromen sollen sich dem Wein unterordnen, der Wein soll der Hauptdarsteller sein. Auch Zeit ist ein wichtiger Faktor. Dem „G“ gönnt Albert Gesellmann vier bis fünf Jahre, bevor das Flaggschiff des Hauses in den Verkauf kommt. Diesen noblen Wein gibt es nur in sehr guten Jahrgängen. Sein Dasein verdankt er den ältesten Rebstöcken des Weingutes, er wird aus kleinbeerigen Blaufränkischtrauben und etwas St. Laurent gekeltert und rund 40 Monate in Barriques geschult. Wegen der geringen Mengen ist der „G“ nur in limitierter Flaschenanzahl verfügbar, was bei genauerer Betrachtung ein echtes Problem für die Gesellmanns darstellt – man will ja keinen Kunden beleidigen. Ein verlässlich sehr guter Wein ist auch der Blaufränkisch hochberc, dessen Trauben aus dem steilsten Filetstück der Ried Hochberg stammen, der Unterboden aus Kalksandstein ist mit einem sehr dünnen Oberboden aus sandigem bis schwerem Lehm bedeckt. Die Reben für den Hochberc weiß, einen Gemischten Satz, wurden im Jahr 1959 gepflanzt. Lagenrein wird auch der Pinot Noir ausgebaut, er stammt von der kalkreichen und nach Norden offenen Ried Siglos. Kühle Nächte und ein fast ununterbrochen blasender Wind sorgen für Finesse. Das Weingut Gesellmann ist zuletzt aus allen Nähten geplatzt. Deshalb hat Albert Gesellmann eine komplett neue Verarbeitungsstätte gebaut inklusive neuen Gärkellers. Dort gibt es jetzt keine Beeren- und Saftpumpen mehr, das erledigt die Schwerkraft in Verbindung mit mechanischen Hebeeinrichtungen. Für den Weißwein wurde eine gekühlte Presse installiert, welche die Mazeration der Trauben über Nacht erlaubt. Auch am neuen Standort laufen die Trauben ausnahmslos über Sortiertische. Dabei werden beeinträchtigte Beeren mit großer Treffsicherheit ausgeschieden, aber auch Unmengen von Insekten. Das ist im Interesse der Reintönigkeit und Finesse absolut notwendig, betont der gelassene Winzer. Auch der Verkostungsraum wurde großzügig umgebaut, Besucher können nun in den Fasskeller blicken.

Weine

2019 Blaufränkisch Creitzer Reserve

Glockenklar, reife Schwarzkirschen, hauchzarte Würze; saftig, feinkörnige Säure, frische Frucht, fein strukturiert, fruchtbetonter Abgang, spät im Nachhall Bittermandeln.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Schraubverschluss
2020 Sauvignon Blanc

Grünblättrige Würze, Hauch Buchsbaum und grüner Paprika, kompakt; saftig, akzentuierte Säure, Zitrus, Stachelbeeren, grünblättrige Würze, gute Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss
2020 Chardonnay

Kühl, Zitrus, Holz nur in Spuren; schließt aromatisch an, Säurerückgrat, viel frische Frucht, quicklebendig, Holz zur Untermalung, zieht durch, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2019 Hochberc weiß

(GV/WB/CH/WR/RI/TR) Große Aromenvielfalt, Kräuter, reife Birnen, alte Apfelsorten, ruhig; viele Fruchtnuancen, auch ein wenig Zitrus, zarte Würze, feines Säurespiel, balanciert, kräftig, trinkanimierend, individuell.

Weißwein
Gemischter Satz
€€€
Schraubverschluss
2019 Chardonnay Ried Steinriegel

Fruchtig, Quitten, dezente Holznote; Frucht eingebettet in eine animierende, aber nicht aggressive Säure, zarter Schmelz, lang, im Finish und im Nachhall zarteste Gewürzaromen.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Schraubverschluss
2018 Pinot Noir Siglos

Als Sorte unverkennbar, jugendliche Frucht, Himbeeren, Kirschen, hauchzarte Gewürzaromen à la Wacholderbeeren und Lorbeerblatt, Prise getrocknete Kräuter; enormer Zug, akzentuiertes Säurespiel, quicklebendig, kein Gramm Fett, Säurerückgrat bis in den langen Abgang hinein, noch zu jung.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork
PLV
2019 Blaufränkisch vom Lehm

Reintönig, frische Frucht, gerade reif gewordene Kirschen, knackige Brombeeren, Kräuter; Zug, akzentuiertes Säurespiel, Frucht, straff, Kräuterwürze, sortentypisch, für diese Liga erstaunliche Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Schraubverschluss
2019 Opus Eximium No 32

(60BF/30ZW/SL) Ausgewogen, klare Frucht gibt den Ton an, Schwarzkirschen, Brombeeren, Weichseln, Waldbeeren, Prise Kräuter, braucht Luft; zieht durch, Säurerückgrat gibt Leben, strahlende Frucht, Tannin-Grip, präzise Struktur, frei von Üppigkeit, lang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork
2018 Bela Rex

(55ME/CS) Ruhig strömend, Schwarzkirschen, ätherische Würze, Zedernholz, reife Cassisbeeren, roter Paprika, Pflaumen angedeutet, mit Luft Cassis und Cassislaub; Cassis, Tintenblei, ätherische Würze, feinmaschiger Gerbstoff, Säurespiel, frei von Üppigkeit, langer Abgang.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€€
Naturkork
TOP
2018 Blaufränkisch Hochberc

Nobles Sortenbukett, tiefe Frucht, überreife Herzkirschen, Brombeeren, komplettiert mit feiner Kräuterwürze à la Irisch Moos und Wermut; schließt aromatisch an, ergänzt um zarte Gewürznoten im Abgang und im Nachhall, feines Tanningerüst, gut passende und stützende Säure, Wermut hinten, Finesse, „Mon Chéri“ klingt nach.

Rotwein
Blaufränkisch
-
Naturkork
TOP
2017 G

(95BF/SL) In sich ruhend, druckvoll, dunkle Frucht und dunkle Würze, Anklänge von Grafit und Jod; schließt aromatisch nahtlos an, Gelassenheit bei merklichem Druck, perfekt integrierte Säure, Gerbstoffnetz gibt präzise Konturen, lebendig bis ins Finish, groß.

Rotwein
Cuvée Rot
-
Naturkork
mehr
Weingut Rudi Pichler
Wachau

Rudi Pichler
3610 Wösendorf
Marienfeldweg 122

Kompromisslos in der Kombination von Konzentration und Eleganz präsentiert sich der aktuelle Jahrgang bei Rudi Pichler. Er schließt nahtlos an den famosen 2019er an. Er zeigt sich heuer um eine Spur feiner ziseliert und etwas dichter im Extrakt. Leider bleibt ein schmerzvolles Manko, nämlich das der witterungsbedingten sehr gringen Erntemenge, was im Extremfall in der Top-Lage Achleithen eine Reduktion von zwei Dritteln gemessen an einer Normalernte bedeutet. Grüner Veltliner und Riesling liegen im Federspiel wie in der Smaragd-Kategorie auf gleicher Augenhöhe, und das auf höchstem Level. Als besonderes Kleinod im Portefeuille zeichnet der hellfruchtig-finessige Kirchweg Smaragd ein Idealbild eines Rieslings. Unisono sind die Lagenweine als einfach groß zu bezeichnen, und auf die Sonderstellung der Ried Achleithen als „Primus inter Pares“ sei hier erneut kurz verwiesen.

Weine

2020 Grüner Veltliner Federspiel

Rauchig-würzige Nase, saloppe Apfelfrucht, saftig, dicht mit brotiger Würze, gute Balance, ausgewogen, straffe Mitte, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Terrassen Smaragd

Mediterrane Kräuter-Frucht-Nase, gelbfruchtige Saftigkeit, strömt ruhig, hellfruchtige Steinobstaromatik, Exotik-Anklänge à la Ananas, Maracuja, feste Textur, gediegen mit mineralischer Prägung, noch sehr jugendlich und verhalten.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Ried Hochrain Smaragd

Heller Tabak und Ringlotte, feine, etwas Waldhonig unterlegte Würze, saftig und ungemein druckvoll, großzügige Struktur, Pfirsich, Melone, viel Tiefe und archetypisch, ausgewogen und konzentriert, voluminös mit viel Potenzial, langes Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TIPP
Grüner Veltliner Ried Kollmütz Smaragd

Vitales Duftspiel nach Blütenhonig, Chinapfeffer, Orangenzeste, Thymianwürze, modellhaft in Finesse und Konzentration, sehr lagentypische Charakteristik von kräuterwürziger Feinheit und Fruchteleganz, tiefgründig und ausgewogen, zeigt viel Temperament und Konzentration, zarter Fruchtschmelz bis ins lange Finale, einfach groß.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Grüner Veltliner Ried Achleithen Smaragd

Heller Tabak, ein Reigen heller Fruchtaromen, Steinobst, Apfel, Limette, feine Thymianwürze, etwas Salbei, druckvoll mit saftiger Fruchtpräzision, fokussiert, dicht, mit viel Eleganz, feine Darjeeling-Tee-Noten, beeindruckende Terroir-Interpretation, einfach groß.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
2020 Riesling Federspiel

Frisches, zart würziges Entrée, Weingartenpfirsich, rosa Grapefruit, Limettenzeste, kernig mit fest verwobenen Maschen, kühler Touch, perfekt strukturiert, geschliffen und puristisch in mineralischer Prägung, toll..

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
FUN
2020 Riesling Terrassen Smaragd

Getrocknete Wiesenkräuter in der Nase, feinziseliertes Fruchtspiel weißer Pfirsich, gut eingebundene Kräuterwürze, toller Säurebiss, besticht durch leichtfüßige Finesse, pointiert, ein hochkarätiger Lagen-Blend mit viel Trinkanimo, gute Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Ried Kirchweg Smaragd

Weißer Pfirsich, Apfel, Zitrus, sehr klar und burschikos straff, nuanciert in schlanker Struktur, engmaschig, strotzt vor juveniler Kraft, braucht viel Zeit, finessig, salzig im Nachhall, zeigt erneut beeindruckend das Potenzial dieser unterschätzten Lage.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
2020 Riesling Ried Hochrain Smaragd

Stachelbeere, weißer Pfirsich, facettiert und charmant, feine tabakige Noten, knackige, ziselierte Säure, präsenter wie geschliffener Säurebogen, elegant und nuanciert, Hauch von Honignoten, sehr lang.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Ried Achleithen Smaragd

Weingartenpfirsich, reife Ananas, fein gezeichnet und intensiv, helle Fruchtaromen, fruchttief, feinziseliert mit viel Finesse, dicht, rauchig-mineralischer Unterbau, animierende Limettenzeste, toller Säurebiss, unglaublich viel Präsenz, fast schwerelose Konzentration, beste Perspektiven, modellhaft, Chapeau!

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Weißburgunder Ried Kollmütz Smaragd

Helle Fruchtaromatik, blättrige Noten, feinporig, zarter Fruchtschmelz nach frischer Walnuss, feine Gelbfrucht, saftig mit kühlem Touch, feiner Säurehintergrund, herrlicher Weißburgunder in finessiger Version, beste Prognosen, lang.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork
mehr
Weingut Prager
Wachau

DI Toni & Robert Bodenstein MSc
3610 Weißenkirchen
Wachaustraße 48

Familie Bodenstein hat den in der Wachau keineswegs einfachen Jahrgang 2020 zweifellos ganz gut gemeistert; dies lässt sich nach der Verkostung der aktuellen Palette schon durchaus feststellen. So wird bei den Grünen Veltlinern ein Übermaß an bitteren Gerbstoffen, wie es heuer leider häufig vorkommt, ebenso vermieden wie ein allzu schlankes Geschmacksbild der Rieslinge, wie es so manche 2020er dieser Rebsorte kennzeichnet. Bereits die Federspiele sind wohlgeraten. Der Veltliner gefällt unter anderem durch seine überraschend engmaschige Art, während den Riesling von der kalkreichen Lage Steinriegl hellfruchtiges Spiel und Reintönigkeit auszeichnen. Bleiben wir gleich bei der Wachauer Paradesorte, die im Weingut Prager immerhin 60 Prozent der Rebfläche für sich in Anspruch nimmt. Der Smaragd aus der bekannten Ried Achleiten war zum Verkostungszeitpunkt einfach noch zu verschlossen, um die lagenspezifischen Stärken ausspielen zu können, der hoch oben an der Seiberer Straße gelegene Wachstum-Bodenstein-Riesling hatte hingegen keine Mühe, seine typischen Attribute, wie vibrierende Frische und hellfruchtige Aromen, ins Glas zu zaubern. Die Spitze der Pyramide sollte über kurz oder lang jedoch dem legendären Riesling aus der Ried Klaus gehören, der das lagentypische Bukett in einer Klarheit verströmt, wie dies auch in größeren Weinjahren nur selten gelingt; die etwas schlankere Struktur wird die Klaus-Aficionados wohl kaum irritieren. Damit zu den „grünen“ Smaragden, bei denen die beiden Versionen von der Ried Achleiten noch ein wenig Zeit brauchen, um die vorerst nur angedeuteten Fruchtnoten zum Klingen zu bringen, tabakige Würze und sortentypisches Pfefferl sind jedenfalls schon vorhanden. Bereits einen großen Schritt weiter ist der kraftvollste Veltliner der Palette vom Zwerithaler Kammergut, der auch mit Steinobstfrucht und erstaunlicher Länge überzeugt. Ganz anders, aber insgesamt heuer vielleicht am überzeugendsten präsentiert sich das im Vergleich wesentlich leichtgewichtigere „Wachstum Bodenstein“, das mit klirrender Frische, glockenklarer Frucht und hoher Rasse brilliert und nicht nur unter den Prager’schen Gewächsen eine Ausnahmestellung beansprucht.

Weine

2020 Grüner Veltliner Ried Hinter der Burg Federspiel

Pfeffrige Würze vom Start weg, klar, lebhaft und eindringlich; feine Birnenfrucht, kompakt und erstaunlich dicht, strukturgebender Gerbstoff, straff und mit Biss ausgestattet.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Ried Achleiten Smaragd

Blütenhonig und Kräuterwürze sowie schotige Einflüsse, markant und herzhaft; fest verwoben bei mittlerem Volumen, dezente Birnenfrucht, ein bisschen Gerbstoff im Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TOP
2020 Grüner Veltliner Wachstum Bodenstein Smaragd

Klirrend frisch, ganz helle Fruchtnuancen, weiße Blüten und Zitronenzeste, auch etwas Salbei, verlockend; zartblumig wie hochelegant, die feinen Apfel- und Zitrustöne bleiben bis zum rassigen Finale erhalten, gute Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
2020 Grüner Veltliner Ried Achleiten Stockkultur Smaragd

Speckig-rauchiger Beginn, Tabak und pfeffrige Würze, auch angedeutete gelbfruchtige Komponenten, fest geknüpft; dunkle Tönung, Schwarzbrot und Kräuterwürze à la Thymian, etwas herb und verhalten, ja unentwickelt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Grüner Veltliner Ried Zwerithaler Kammergut Smaragd

Blütenhonig und Mandarine im Duftspiel, feinmaschig und nuanciert, viele Details; Ringlottenfrucht und spargelige Würze, satter Schmelz, sehr pointiert und eigenständig, reichhaltig und dicht, gute Ausdauer, Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Ried Steinriegl Federspiel

Blumiger Beginn, traubige Melange aus weißem Pfirsich und Arancini, kalkige Untertöne; vital, ja temperamentvoll, doch auch ausgewogen, erneut helle Fruchtkomponenten, reintönig und rassig.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
2020 Riesling Ried Achleiten Smaragd

Herbes Bukett nach Melone und grünem Pfirsich, auch heuige Würze, schwer zugänglich; auf dem Gaumen offener: Apfel- und Quittennote, noch kein ausgeprägter Lagencharakter, straff und nervig, erst am Beginn.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TOP
2020 Riesling Ried Klaus Smaragd

Kakao und Minze, ja After Eight in der vielschichtigen Nase, Cassis im Hintergrund, animierend und vital; viel Temperament und Frische, wenn auch eher schlank strukturiert, kühle Eleganz und komplexe Aromatik, vornehm und rassig, ein Wachauer Solitär aus einem schwierigen Jahrgang.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 Riesling Wachstum Bodenstein Smaragd

Weißer Pfirsich und Stachelbeere im feinstrahligen Bukett, lebhaft und schwungvoll, vibrierende Frische; Kernobst und herbe Beerenfrucht im Verein, spielt sich mit Luftzufuhr rasch frei, viel Spannkraft und fordernder Säurebogen, prägnant und vielversprechend.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Weninger
Mittelburgenland

Franz Reinhard Weninger
7312 Horitschon
Florianigasse 11

Ganz und gar vergnüglich ist es, einem spannenden Vortrag zu lauschen, bei dem in sinnvoller Weise Abschweifungen geboten werden. Franz Reinhard Weninger ist einer, der es verstehtund der sich traut), in seinem önophilen Wirken Abschweifungen zu tätigen – oft genug stellen sie sich als sinnvoll und spannend heraus. Der für mittelburgenländische Verhältnisse absolut ungewöhnliche, geradezu elfenhafte Weißburgunder ist eine solche Abschweifung. Überhaupt sind Weningers Aktivitäten als grundlegende Abschweifungen vom Mainstream zu verstehen. Als weitere innovative – und sinnvolle – Abschweifungvon seiner eigentlichen Passion, die dem Blaufränkisch gilt) darf die neue Komposition „Ponzichter“ aus der ungewöhnlichen Vermählung von Pinot Noir, Zweigelt und Cabernet Franc gelten. Der Name dieses ungemein vergnüglichen Gewächses geht auf Kaisers Zeiten zurück, in denen im westungarischen Raum, zu dem das Gebiet des heutigen Burgenlandes zählte, zwischen den an Stöcken gezogenen Reben Bohnen gezüchtet wurden. Zu den Talenten Franz Reinhard Weningers zählt es, Frohmut evozierende Weine zu kreieren. Nichtsdestoweniger handelt es sich dabei in hohem Maße um ernsthafte Weine, und zwar sowohl bei den Klassikern als auch bei den Premium-Gewächsen wie den hier beschriebenen aus den Lagen Kirchholz oder Kalkofen, die als außergewöhnliche Kreszenzen gelten dürfen.

Weine

FUNPLV
2019 Weißburgunder
Im Bouquet nach Pfirsich, Ringlotte und Kräutern, im Geschmacksbild gelbfruchtig, auch Melone klingt an, saftige Prägung, supersüffig, zart salzig, verabschiedet sich mit einer erfrischenden Limonen- und Grapefruit-Note, gelungen und köstlich.
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Behandelter Presskork
FUN
2019 Ponzichter (PN/ZW/CF)
Dunkelfruchtige Nase nach Walderdbeeren, ein Hauch Flieder und Veilchen, hintennach gesellen sich Aromen nach Blutorange, Granatapfel und roten Ribiseln hinzu, der Cabernet Franc gibt immer den Ton an, schöner Säurebiss, saftig und straff, süffig, ein ungewöhnlicher und zugleich sehr origineller Klassiker.
Rotwein
Cuvée Rot
€€
Behandelter Presskork
FUNPLV
2019 Zweigelt im Fluss
Verlockendes Bouquet mit sortengerechtem Fruchtspiel, feenhaft fein ziselierter Charakter, saftig und vital, geradezu beflügelnd, herrlich dahinströmend, ein charaktervoller Zweigelt mit pointierter Winzerhandschrift.
Rotwein
Zweigelt
€€
Behandelter Presskork
FUNPLV
2019 Blaufränkisch
Im einladenden Bouquet nach edler Heidelbeerfrucht, kühlfruchtig, saftig, kompakt, zupackend, gute Substanz, superbekömmlich, voller Leben, völlig unmanieriert, salzig, ein anspruchsvoller, vergnüglicher Edelklassiker.
Rotwein
Blaufränkisch
€€
Behandelter Presskork
2018 Blaufränkisch Ried Hochäcker
Dunkelbeerige Nase mit Brombeer-Dominanz, reife Fruchtcharakteristik, hintennach treten interessante Gewürzanklänge hinzu, im Geschmacksbild deutlich nach Blutorange, fleischig und vollmundig, saftig, die Würze bleibt in allen Phasen bis zum Abgang tonangebend.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Behandelter Presskork
TIPPPLV
2018 Blaufränkisch Kirchholz
Fragiles, nobel-zurückhaltendes Bouquet, Heidelbeeren, ganz zart nach Veilchen und Efeu, hintennach auch ledrige Anklänge, grazile Pfefferwürze – alles sehr fein und einladend, mineralischer und zugleich kühlfruchtiger Charakter, salzig-kreidig, saftig und komplex, feinkörnige Tannine, gute Substanz, erquickliches Säurespiel, völlig in Harmonie, vergnüglicher Trinkfluss auf sehr gutem Niveau, verbschiedet sich mit einer pfiffigen Zitrusnote. Ein Charakterwein, der großartige Gaumenfreuden evoziert.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Behandelter Presskork
TIPP
2017 Blaufränkisch Kalkofen
Kreidige Nase, im Bouquet nach Waldbeeren, Blutorange und getrockneten Tomaten, mineralische Ader, salzig, auch hintennach stark vom Kalk geprägt, elegant und zugleich vollmundig sowie zupackend, reichlicher Tiefgang, komplex, dicht, belebender Charakter, schöner Säurebiss, sehr präzise und in jeder Phase ausgesprochen elegant, zeigt viele Schichten, herrliches Trinkvergnügen, gediegen im anhaltenden Abgang. Eine köstliche Kreszenz, mit der man entsprechend „umgehen“ soll, vor Genuss jedenfalls ausreichend belüften, großartiges Potenzial.
Rotwein
Blaufränkisch
€€€€€
Behandelter Presskork
mehr
Weingut Bründlmayer
Kamptal

Willi Bründlmayer
3550 Langenlois
Zwettler Straße 23

Tel. +43 2734 21720
Fax. 3748
weingut@bruendlmayer.at
www.bruendlmayer.at

Diesmal ist die Parade der Bründlmayer’schen Gewächse ein wenig anders ausgefallen, als man dies von den vorigen Jahren gewohnt war. Erstmals hat man sich nämlich dazu entschlossen, die besten Lagenweine frühestens im Herbst oder über-haupt erst im nächsten Frühjahr zu präsentieren, weshalb Sie Lamm, Heiligenstein & Co. hier nicht vorfinden werden. Ein durchaus logischer und konsequenter, ja vielleicht sogar überfälliger Schritt, der eben etwas Mut zur Lücke erfordert. Damit stehen naturgemäß die leichteren Weißweine von 2020 im Vordergrund, die dem Jahrgang entsprechend allesamt recht schlank und rassig geraten sind, und klare Fruchtaromen wie Reintönigkeit kann man bei diesem Weingut ohnehin in allen Ausbaukategorien voraussetzen. Aus dem Quartett der Grünen Veltliner sticht diesmal der ebenso reichhaltige wie ausgewogene Loiserberg mit ungewöhnlichen Fruchtakzenten hervor, aber auch der von der kühlen Eleganz der Urgesteinsriede geprägte, glasklare Berg Vogelsang ist immer einen Verkostungsschluck wert. Von den Rieslingen geht der zartblumige, rassige Kamptal Terrassen schon über einen sommerlichen Terrassenwein hinaus, während der pikante und herzhafte Steinmassl wieder einmal mit rotbeerigen Aromen überrascht. Sehr hübsch ist heuer der Zweigelt Rosé ausgefallen, wie diese noch immer unterschätzte Rebsorte eigentlich in allen drei Varianten gefällt. Sowohl der mit lässiger Kirschfrucht auftrumpfende Standard Zweigelt von 2018 als auch die mit Extraktsüße sowie Tiefgang und Länge punktende 2017er Reserve wissen vorbehaltlos zu gefallen. Auf den Rotweinjahrgang 2018 macht auch schon der tiefwürzige, markante Pinot Noir der Standardkategorie Gusto, wiewohl die Reserve vom Käferberg noch in den Fässern oder Flaschen schlummert. Aber da gibt es ja die auf dem Markt befindlichen 2016er und 2017er als Alternative, mit denen das Weingut ein neues Kapitel für diese Rebsorte aufgeschlagen hat. Gemeinsam mit den Reinisch-Brüdern vom Johanneshof wurde hier wohl ein neuer Maßstab für österreichischen Blauburgunder geschaffen. Immer besser in Schwung kommen auch die perlenden Kreszenzen des Langenloiser Paradebetriebs: Bereits die Brut Reserve und der Rosé gefielen mit untadeligen Chargen, wobei Letzterer trockener als bisher ausgebaut sein dürfte. Schließlich fällt es äußerst schwer, eine der beiden Großen Reserven zu favorisieren. Für den Blanc de Blancs im Brut-Nature-Stil sprechen der Blütenduft, die fordernde, kompromisslose Art und bissige Säure, für den kraftvollen und engmaschigen Blanc de Noirs Himbeerfrucht, Charmefaktor und hohe Finesse.

Weine

2020 Grüner Veltliner L & T

Sommerapfel gepaart mit Rhabarber sowie frischem Heu, offen und unkompliziert, herzhafter Biss, klar und erfrischend, typischer Sommerwein.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Grüner Veltliner Kamptal Terrassen

Dezente Kräuterwürze, Salbei und Rhabarber, Apfelfrucht im Hintergrund, noch ein bisschen schüchtern, schlank und griffig, feinkörnige Struktur, sogar gewisse Eleganz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Ried Berg Vogelsang Grüner Veltliner

Feine, klassische Veltliner-Nase, Rhabarber und heller Tabak, auch zarter Kräutermix, kühle Eleganz bei schlanker Struktur, klare Apfelfrucht, leichtfüßig und belebend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
PLV
2020 Ried Loiserberg Grüner Veltliner 1ÖTW

Rotbeeriges Entrée, auch ein Hauch von Birne, reichhaltig, rauchig und gediegen, kompakt wie kernig, etwas Renetten-Apfel, satter Schmelz, profitiert schmeckbar von der nervigen Säurestruktur.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
FUN
2020 Riesling Kamptal Terrassen

Traubiger, zartblumiger Auftakt, feiner Kräutermix, durch Pfirsichschale ergänzt, noch bedeutend mehr Fruchtpräsenz auf dem Gaumen, Passionsfrucht und Weingartenpfirsich, glasklar wie lebhaft, rassiges Finish.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
2020 Ried Steinmassl Riesling 1ÖTW

Wacholder und Braeburn-Apfel im traubigen Bukett, herzhaft und pikant, noch recht verkapselt, rotbeerige Aromen dann auf dem Gaumen, straff und fest bei schlanker Gestalt, zarte Frucht-süße vor dem langen Abgang.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss
FUN
2020 Rosé Zweigelt

Klirrende Frische, Eiszuckerl und Erdbeere, pikante Würze, animierend, straff und kompakt, pfeffrige Akzente, beintrocken bis zum rassigen Abgang.

Roséwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss
2018 Zweigelt

Sofort mit lässiger Kirschfrucht präsent, auch nussige Anklänge, überraschend fein gezeichnet, angedeutete Fruchtsüße, rund und fleischig, geschmeidige Art, gekonnte, zurückhaltende Stilistik.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Schraubverschluss
TIPP
2017 Zweigelt Reserve

Ausgereift und einladend, sehr saftig und präsent, nach Waldboden und Preiselbeeren, herb-würzig auch auf dem Gaumen, viel Pfeffer und Strahlkraft, etwas Zwetschke, passender Säurebiss, hat Tiefgang und Länge – hochkarätige Zweigelt-Interpretation.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Schraubverschluss
2018 Pinot Noir

Forciertes, tiefwürziges Bukett nach Kornelkirschen und gerösteten Mandeln, noch ziemlich reduktiv, auf dem Gaumen wesentlich offener, geht über vor dunkelbeeriger Frucht, markant und lebhaft, rassiges Finish.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€
Schraubverschluss
Brut Reserve

Stete Perlage; Germteiggebäck und Birne im zarten Bukett, angenehmer Hefeschleier, konturiert und fleischig, recht trocken gehalten, sehr schöne und ausgewogene Charge, die helles Fruchtspiel mit Autolyse-Ton verbindet.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€
Naturkork
Brut Rosé Reserve

Fein moussierend; rotbeerige, zartblumige Nase, aber auch pikante Kräuterwürze à la Rosmarin, schlank und leichtfüßig, angenehm trocken, sehr sauber und geradlinig, nervig im Abgang.

Schaumwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork
TIPP
2017 Brut Nature Blanc de Blancs Große Reserve

Feine Perlage; Blütenduft und Gartenkräuter im Verein, auch etwas Grapefruit, sehr lebhaft und noch ein bisschen kantigganz frisch degorgiert), glockenklar und fordernd, erneut frische Zitrusfrucht, beintrocken, viel Biss und Länge.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€€€€
Naturkork
TOP
2015 Blanc de Noirs Extra Brut Große Reserve

Zart und stetig perlend; überaus attraktives Duftspiel nach Himbeeren und Haselnüssen, feine Nuancen und kühle Eleganz, fruchtsüß, charmant und tiefgründig, viele Facetten und hoher Finessenfaktor, lange nachklingend – so wird's gemacht!

Schaumwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€€€
Naturkork
mehr
Weingut Schloss Gobelsburg
Kamptal


3550 Gobelsburg
Schlossstraße 16

Tel. +43 2734 2422
Fax. -20
schloss@gobelsburg.at
www.gobelsburg.at

Michael Moosbrugger und sein engagiertes Team haben auch mit dem Jahrgang 2020 Bemerkenswertes geschaffen. Dies trifft schon in außergewöhnlicher Weise für die leichteren Weine der preisgünstigen Kategorie zu, von denen etwa der durchaus an provenzalische Vorbilder gemahnende Rosé einen sommerlichen Durstlöscher hors classé realisiert. Geradezu modellhaft gelungen sind auch der ungemein animierende und prägnante Kamptal-Veltliner und der schneidige wie elegante Urgesteins-Riesling, die qualitativ den Ortsweinen so nahe kommen, wie dies noch nie der Fall war. Apropos Ortswein: Auch heuer gebührt dem in seiner Kräuterwürze-Steinobst-Allianz unverkennbaren Zöbing-Riesling ein Sonderlob für seine Individualität. Von den zahlreichen Veltliner-Lagenweinen gelingt der Steinsetz Jahr für Jahr immer besser, und der temperamentvolle Renner scheint sogar das Zeug zu haben, an den überragenden 2019 anschließen zu können. Ein überragender Veltliner ist jedenfalls mit dem ungemein pfeffrigen und vor exotischen Fruchtaromen überquellenden Lamm geglückt, so viel stand bereits zum frühen Verkostungszeitpunkt fest; er wird aber erst im nächsten Jahr bewertet. Von den Top-Rieslingen ist der Gaisberg mit seinem traubig-saftigen Auftritt schon sehr präsent, nur lässt ihn die ungewohnt rassige Säure heuer viel kerniger erscheinen. Noch embryonal wirkte die 2020er Version des Heiligenstein, die sich bei tiefer Pfirsichfrucht vorerst etwas kantig gibt, wobei zu bedenken gilt, dass der exzellente 2019er Riesling vom Heiligenstein bis dato noch gar nicht auf dem Markt ist, weshalb die Aufmerksamkeit vorerst auf diesen ganz großen Riesling gerichtet sein sollte. 2020 fällt mit der Feier des 850-jährigen Bestehens auch ein höchst ungewöhnliches Jubiläum an, denn im Jahr 1171 erhielt das Zisterzienserstift Zwettl seine ersten Weinberge rund um den Heiligenstein. Dieses seltene Ereignis fällt just mit der in diesem Frühling stattfindenden Einweihung des neuen Fasskellers zusammen, der mit seiner großzügigen, auf regionale wie natürliche Materialien vertrauenden Bauweise und dem an klösterliche Anlagen erinnernden, dominanten Kreuzgang zum neuen Wahrzeichen des Traditionsbetriebes werden dürfte. Auch für das Weinsortiment sind einige Neuerungen zu erwarten: So werden die der historischen Weinbereitung verpflichteten Weine der Serie Tradition in Zukunft als Editionen erscheinen, wobei die reinsortige Bereitung und ein bestimmter Jahrgang künftig nicht mehr im Vordergrund stehen und jeweils drei Versionen zugleich vorgestellt werden. Den Auftakt wird freilich ein besonderer Jubiläumswein namens „Tradition Heritage 50 Jahre“ bilden, eine Cuvée von Weinen aus fünf Jahrzehnten, in die naturgemäß gleich einige Raritäten eingeflossen sind!

Weine

PLV
2020 Kamptal Grüner Veltliner

Blumig und kräuterwürzig, nach Boskoop-Äpfeln und Zuckererbsen, sehr vielfältig und leichtfüßig, blitzsauber und mundwässernd, in dieser eleganten Ausführung beispielhaft!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Langenlois Grüner Veltliner

Blütenhonig und Williamsbirne im weit ausholenden Duft, eher breit angelegt, aber auch schwungvoll, einiges Volumen, brotige Komponenten plus Orangenzeste, ausgewogen und vielversprechend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Naturkork
2020 Ried Steinsetz Grüner Veltliner

Wacholder, Kampfer und Menthol erfreuen die Nase, temperamentvoll wie subtil, elegant und multidimensional, feingliedrig und dicht, ein Klasse-Veltliner, der dem 2019er in keiner Weise nachsteht.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork
TIPP
2020 Ried Renner Grüner Veltliner 1ÖTW

Blütenhonig und vollreife Marillen im überschwänglichen Duftspiel, etwas Fleur de Sel, elegante Veltliner-Interpretation voll Esprit und pfeffriger Pikanz, harmonisch gerundet, laserartige Präzision, zeigt Schliff und Ausdauer.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2020 Ried Grub Grüner Veltliner 1ÖTW

Dezente Nase mit der lagentypischen Aromatik nach Williamsbirne und gerösteten Mandeln, kraftvoll angelegt, satter Fruchtschmelz, erneut Kernobst, reife Säure im langen Abgang, Reserven

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork
2020 Kamptal Riesling

Vollreife Marillen und Zuckermelonen, dahinter etwas Hefegebäck, saftig und eng verwoben, satter, gelbfruchtiger Schmelz, passende Säurestütze, rundum gelungen.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss
TIPP
2020 Zöbing Riesling

Kühles, markantes Duftspiel, das einen Reigen von Nadelholz, Wacholder und Irisch Moos realisiert, auch weiße Pfirsiche, prägnant und herkunftstypisch, kühle Eleganz, viel Strahlkraft bis zum rassigen Finale.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
2020 Ried Gaisberg Riesling 1ÖTW

Ein Reigen gelbfruchtiger Aromen, aus dem Ringlotte und Physalis hervorragen, traubig, saftig und schon recht präsent, feine Mandelwürze, ungewöhnlich kernig für diese Lage, unverblümt und lebhaft, einige Länge.

Weißwein
Riesling
€€€
Naturkork
TOP
2019 Ried Heiligenstein Riesling 1ÖTW

Glockenklar und verführerisch, rote Beeren und Limetten im lebhaften Duftspiel, hochelegant und vielschichtig, bietet immer wieder neue Glanzlichter, rassig und lange nachklingend – quasi für die Ewigkeit gebaut.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork
FUN
2020 Schlosskellerei Gobelsburg Cistercien Rosé

Reduktiv und zupackend, nach Melisse und Rhabarber, feine Grapefruitnote auf dem Gaumen, ein fordernder, staubtrockener Sommerwein der gehobenen Art

Roséwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Löss Grüner Veltliner

Brotige Würzenote, ein wenig Rhabarber und Zuckerschoten, rauchig und gediegen, burschikos, ja eine Spur erdig, unkompliziert auf gutem Niveau.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
2020 Messwein Grüner Veltliner

Weißer Pfeffer kitzelt die Nase, kühl, pointiert und anregend, Kamille und Agrumen, ja eine ganze Sommerwiese, reintönig wie straff, durch nervige Säure ergänzt.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
FUN
2020 Urgestein Riesling

Intensiv würziges Bukett nach Grapefruit und Limette sowie etwas Quendel, fein verwoben, kühle Eleganz, ganz helle Aromen, stahlige Säure im Finale.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss
mehr
Weingut MUSTER.gamlitz
Südsteiermark

Reinhard Muster
8462 Gamlitz
Grubtal 14

Reinhard Muster hat bereits in jungen Jahren die Verantwortung für den Keller des elterlichen Weinguts im Ortsteil Grubtal bei Gamlitz übernommen, bald auch für den gesamten Betrieb. Er hat seinen Weinstil mit Bedacht weiterentwickelt, Evolution statt Revolution. Auch persönlich ist er nicht stehen geblieben, ihn kennzeichnen eine ruhige Art, eine Gelassenheit und das Bestreben, die großen Zusammenhänge zu erfassen. Diese Charaktereigenschaften spiegeln sich in seinen Weinen. „Wir haben nicht die Intention, die Weinszene in der Steiermark zu revolutionieren, wir werden immer normaler“, sagt er. „Als wir uns vor einigen Jahren auf die Suche nach dem perfekten Wein begaben, war uns nicht bewusst, dass es eine nie enden wollende Reise werden sollte.“ Er spricht von kontrollierter Schlampigkeit und meint damit Freiräume, die man dem Wein geben müsse. Wichtig ist ihm sein Team, in dem ein amikaler und wertschätzender Umgang gepflegt wird. Primär ist der Fokus auf die Weingärten gerichtet, denn dort liege das größte Potenzial. Richtig bekannt geworden ist Reinhard Muster mit seinen Flaggschiffen aus der Monopollage Grubthal, unter anderem als Weltmeister mit dem 2013er Sauvignon Blanc im Rahmen des Concours Mondial du Sauvignon. Sein jüngster Coup: Der 2017er Sauvignon Blanc Ried Grubthal wurde im Spätherbst 2020 mit dem Titel „World’s Best Sauvignon Blanc“ bei der großen und wichtigen Cathay Pacific Wine & Spirits Competition in Hongkong geadelt. Den Weinen aus dieser Top-Riede kann man bedenkenlos Terroir attestieren. Der Siegerwein von Hongkong wurde zur Hälfte in Barriques ausgebaut, der Rest in großen Holzfässern und im Edelstahl, insgesamt waren es zwanzig Chargen. Ein Teil wurde auf der Maische vergoren. Beim gleich alten Chardonnay aus dieser Lage kamen ausschließlich Holzgebinde zum Einsatz, die zu 70% neu waren. Mit einer Traube pro Stock war der Ertrag ausgesprochen gering. Der Jahrgang 2020 habe Weine mit typisch steirischem Charakter gebracht, aber es sei ein Jahr der Extreme gewesen, sagt Reinhard Muster. Schaltjahre seien immer speziell. Was ist neu auf dem Weingut Muster? Im Sommer 2020 wurden eine neue Buschenschank und Gästezimmer am Standort Grubtal 31, gleich gegenüber dem Stammhaus, errichtet. Reinhard Muster schuf in Kooperation mit der Firma Motif drei trendige Getränke; es handelt sich um Wermut in Weiß, Rosé und Wot.

Weine

2020 Welschriesling Klassik

Grüne und gelbe Äpfel, Apfelblüten, Kräuter, dezent; zarte Zitrusnoten kommen dazu, lebendig, mittelgewichtig, fruchtig im Abgang mit Anklängen von Äpfeln und Mandarinen.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss
PLV
2020 Sauvignon Blanc Klassik

Spontan ansprechend, freundlich, knackige Passionsfrucht, Prise Kräuter, grüne Bananen und grüne Äpfel; frische Frucht, angenehme Säure, gute Substanz, sortenaffin mit exotischem Touch.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss
2020 Weißburgunder Klassik

Betont kräuterwürzig, frisch geerntete Haselnüsse, Anklänge von Äpfeln; belebende Säure, knackige Äpfel, bisschen Zitrus, Frucht dominiert, fast leichtfüßig, im Finale und im Abgang auch Kräuter.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss
PLV
2019 Chardonnay Marienkreuz

Reife gelbe und getrocknete Birnen, ein Hauch Blutorangen, zarteste Gewürzaromen, sortentypisch; schließt aromatisch an, zugängliche Säure, gute Substanz, hinten und im Abgang knackige Birnen, Kletzenbrot im Nachhall, viel Wein fürs Geld.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss
PLV
2019 Weißburgunder Reverenz

Glockenklares und präzises Bukett, Kräuter geben den Ton an, auch florale Noten und ein wenig Äpfel; die Apfelnote kommt im Geschmack deutlicher, hauchzarte Kräuterwürze, lebhaft, feingliedrig und jugendlich.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Glassstöpsel
2018 Sauvignon Blanc Reverenz

Dezent mit sortentypischen Aromen à la Fenchelsaat, Johannisbeeren und Kräutern, auch Müsliriegel und Cerealien, tief im Glas etwas Malz; auf dem Gaumen Würzenote und frische Frucht, trinkanimierend, mittlere Länge, Johannisbeeren, Stachelbeeren und zarte Würze im Nachhall.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Glassstöpsel
2019 Grauburgunder Riegelbauer

Kompakt, kraftvoll, als Sorte unverkennbar, Dörrbirnen, Milchschokolade, zarteste Anklänge von Bratensaft, auch rotbackige Birnen; aromatisches Dacapo, lebhafte Säure, zarter Fruchtschmelz, gute Struktur und Länge, ausgewogen, punktet mit Trinkfluss.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Glassstöpsel
TIPP
2017 Chardonnay Ried Grubthal

Kräftig im Auftritt, Holz, Gewürze, geröstete Haselnüsse, Dörrbirnen, Anklänge von Fenchelsaat und getrockneten Kamillen; schließt kraftvoll an, feiner Schmelz, gute Struktur, Dörrobst, Kräuter, florale Akzente, der Boden kommt durch, Zug, sehnig, absolut ernsthaft.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Glassstöpsel
TOP
2017 Sauvignon Blanc Ried Grubthal

Glockenklares, sortenaffines und exotisch angehauchtes Bukett mit zarten Anklängen von hochreifen Passionsfrüchten sowie Kräutern, tief im Glas Einlegegewürze und ein Hauch Malz; praktisch völliger Verzicht auf schmeckbares Holz, das mit einer zarten Prise von Gewürzen nur zu erahnen ist, lebhaft, fokussiert, entwickelt Zug, perfekt eingebundene Säure, trinkt sich fast schlank, der Boden kommt durch, mehr als gelungene Sorteninterpretation auf hohem Niveau.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€€
Glassstöpsel
2020 Gelber Muskateller Klassik

Dezentes Sortenbukett, frische Kamillen, Holunderblüten, Muskatblüten, Frucht unterlegt; zugänglich, sortenaffin, lebhaft, fast leichtfüßig, ausgewogen, im Finish Zitrus und Kräuter.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss
2020 Sämling 88 Klassik

Freundlich, fast filigran, knackige Pfirsiche, florale und kräuterwürzige Einsprengsel; würzige Komponente ist deutlicher, Steinobst, leichtfüßig, Zitrus und Nektarinen im Finish.

Weißwein
Scheurebe (Sämling 88)
Glassstöpsel
mehr
Weingut Erwin Sabathi
Südsteiermark

Erwin Sabathi
8463 Leutschach an der Weinstrasse
Pössnitz 48

„Unsere Weine sind Ausdruck unseres Terroirs“, bringt Erwin Sabathi sein Leitbild auf den Punkt. Dieser Betriebsphilosophie ist alles untergeordnet. Weil biologische Bewirtschaftung die Reben stärkt und den Trauben zu mehr Ausdruck verhilft, sind seit 2019 alle Weine bio. Um große Gewächse machen zu können, müssen sich Boden und Rebstock im Gleichgewicht befinden, ist der Winzer überzeugt. Äußerlich sichtbares Zeichen der naturnahen Bewirtschaftung sind die kleinwüchsigen, bergtauglichen Krainer Steinschafe, die in allen steilen Weingärten weiden; knapp 200 solcher „Mitarbeiter“ hat Erwin Sabathi angestellt. Auch bei den Korken setzen die Sabathis auf Bio. Sie werden von einer kleinen Firma in Portugal produziert, jeder einzelne wird sensorisch beurteilt und freigegeben. Auf dem Weingut werden weder Reinzuchthefen noch Enzyme eingesetzt, auf Klärschönung wird verzichtet, filtriert wird sanft. Doch zurück zur Herkunft, zum Terroir. Die trockenen Weine – und das ist der mit Abstand größte Teil des Sortiments – entsprechen den DAC-Herkunftsregeln. Folgerichtig gliedert sich das Angebot in Gebietsweine, Ortsweine Leutschach und Riedenweine. „Die Orts- und Riedenweine sollen anspruchsvoll sein, die Gebietsweine verständlich“, erklärt Erwin Sabathi seine Marschrichtung. Sauvignon Blanc wird ausschließlich im neutralen Holz ausgebaut, schmeckbare Eiche ist nur beim Chardonnay ein Thema. Für alle Lagen wird das gleiche Holz verwendet, um so den Riedencharakter zu schärfen und nicht durch unterschiedliche Hölzer zu verwässern. Weil einige Weingärten extrem viel pflanzenverfügbaren Kalk aufweisen, hat der Winzer auf spezielle Unterlagsreben aus Frankreich gesetzt, wie sie auch in Burgund verwendet werden. Die tonhaltige Ried Saffran ist eine Monopollage der Sabathis, benannt nach Hans Saffran, dem Vorbesitzer des Weinguts. Die Familie Sabathi verfügt über Anteile an bekannten Rieden wie Poharnig, Krepskogel und Jägerberg, die Lage Pössnitzberg besitzt die höchste Reputation. Sie ist extrem steil, der kalkhaltige Opokboden prägt den Charakter der Weine. Erwin Sabathi führt das Weingut, das zur Gruppe der STK-Winzer gehört, gemeinsam mit seiner Frau Patrizia, unterstützt durch seine Brüder Christoph – hauptsächlich im Büro anzutreffen – und Gerd, zuständig für die Weingärten. Um den Kunden zehn Jahrgänge anbieten zu können, wurde im Frühjahr 2021 mit dem Bau eines neuen Weinlagers begonnen.