Auf zu den Wirten, 3 Millionen ÖsterreicherInnen sind geimpft: Seit Beginn der Corona-Krise im März 2020 waren die Gastronomiebetriebe 37 Wochen und die Beherbergungsbetriebe 39 Wochen im Lockdown. Am Mittwoch, 19. Mai 2021, werden Öffnungsschritte Realität.

3 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind mit Stichtag 17. Mai 2021. zumindest einmal geimpft. Die Infektionszahlen sinken stark, auch Dank des milden Wetters. Gastwirte und Hoteliers rechnen mit vollen Häusern gleich zum Start sowie mit einer prächtigen Sommersaison.

Bundeskanzler Sebastian Kurz, Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Tourismuslandesrat Jochen Danninger, Susanne Kraus-Winkler, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie Wirtschaftskammer NÖ und Mario Pulker, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft Wirtschaftskammer NÖ, zeigten sich heute, Montag, bei einem Medientermin am Tulbingerkogel (Wienerwald) zuversichtlich.

„Ich bin sicher, dass wir diesen Sommer zur Normalität zurück kehren, er 19. Mai ist der Startpunkt für den Kampf zurück“, zeigte sich Kanzler Kurz überzeugt: „Wir haben die dritte Welle gut überstanden, besser als andere Länder.“ Voraussetzung seien die strikte Einhaltung der Vorschriften, weitere Impf- und Testbereitschaft.

Die Tische sind gedeckt, die Betten sind gemacht

Landeshautfrau Johanna Mikl-Leitner unterstrich: „Die Tische sind gedeckt, die Betten sind gemacht. Niederösterreich ist bestens vorbereitet für den Re-Start.“ Das liege nicht nur, aber auch am dichten Netz der Teststraßen, die es in 350 von rund 520 Gemeinden gäbe, so Mikl-Leitner: „Der 19. Mai ist ein wahrer Freudentag für die Gastfreundschaft in Niederösterreich. Die Zeit der selbstgeschmierten Jausenbrote ist vorbei, jetzt können wir wieder in die Gaststube gehen. Und es kann auch wieder auswärts übernachtet werden.“

„Hängt die Kochschürzen an den Nagel“

Tourismus Landesrat Jochen Danninger appellierte, die „3 G“ zu beachten: „„Gäste haben nur dann Zutritt in ein Wirtshaus oder Hotel, wenn sie geimpft, getestet oder genesen sind. Das Wirtshaus ist aber keine Teststraße, Gäste sollen sich vorher testen lassen.“ Am Arbeitsmarkt sieht Danninger Entspannung: „Tausende Mitarbeitern im Tourismus kommen jetzt wieder in eine reguläre Beschäftigung, Betrieben machen endlich wieder Umsätze und die Bevölkerung hat mehr Lebensqualität.“ Sein Nachsatz: „Ich möchte alle Hobby-Köche bitten, ihre Schürze an den Nagel zu hängen. Jetzt ist es wieder Zeit für einen Besuch im Wirtshaus - mit viel Abstand, aber genauso viel Genuss wie vorher.“

„Die Beherbergungsbetriebe sind für das Comeback gut gerüstet, für den Start von null auf 100. Und werden von der starken Inlandsnachfrage profitieren. Gäste finden bei uns genau das, was ihnen derzeit so wichtig ist: intakte Natur, Wein und Kulinarik auf hohem Niveau sowie familiäre Atmosphäre“, ist Susanne Kraus-Winkler, Obfrau der Fachgruppe Hotellerie, überzeugt. Sie rechnet damit, dass die meisten Hotels schon diese Woche öffnen werden.

„Wir können es kaum erwarten, dass sich die verwaisten Gaststuben endlich wieder füllen. Die Schutzmaßnahmen sind herausfordernd, aber derzeit noch notwendig. Wenn sowohl die Gäste als auch die Betreiber vernünftig agieren, wird es hoffentlich schon im Juli zu weiteren Erleichterungen kommen“, betont Mario Pulker, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKNÖ und Bundesobmann der Gastronomie. Eine aktuelle Umfrage der Kammer belege, so Pulker, dass sich eine gewaltige Mehrheit an potenziellen Gästen die strikte Einhaltung der Vorschriften durch die Betriebe erwarte.

Wirtschaftkammer-Spartenobmann Mario Pulker (links) mit Landesrat Jochen Danninger vor dem neuen Moutainbike-Plakat der Niederösterreich-Werbung. © LWmedia/Vinaria
Von links: WK-Spartenobmann Mario Pulker, Landesrat Jochen Danninger, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bundeskanzler Sebastian Kurz und WK-Fachgruppen-Obfrau Susanne Kraus-Winkler. © NLK Pfeiffer
Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Wirtschaftskammer-Fachgruppen-Obfrau Susanne Kraus-Winkler vor imposanter Rax-Kulisse. © LWmedia / Vinaria