Weingut Erwin Sabathi
Südsteiermark

Erwin Sabathi
8463 Leutschach an der Weinstrasse
Pössnitz 48

Auf meine Frage nach dem Jahrgang 2021 antwortet Erwin Sabathi knapp und mit Begeisterung: „Grandios“. Den Stil des Hauses umreißt er so: „Unsere Weine sind Ausdruck unseres Terroirs“. Die biologische Bewirtschaftung helfe dabei sehr; seit 2019 sind alle Weine Bio. Um große Gewächse machen zu können, müssen sich Boden und Rebstock im Gleichgewicht befinden, skizziert der Winzer die Stoßrichtung bei der Bewirtschaftung der Weingärten. Äußerlich sichtbares Zeichen sind die kleinwüchsigen, bergtauglichen Krainer Steinschafe, die in allen steilen Weingärten weiden; knapp 200 solcher „Mitarbeiter“ hat Erwin Sabathi angestellt. Auch bei den Korken setzen die Sabathis auf Bio. Sie werden von einer kleinen Firma in Portugal produziert, jeder einzelne wird sensorisch beurteilt und freigegeben. Auf dem Weingut werden weder Reinzuchthefen noch Enzyme eingesetzt, auf Klärschönung wird verzichtet, filtriert wird sanft. Doch zurück zur Herkunft, zum Terroir. Die trockenen Weine – und das ist der mit Abstand größte Teil des Sortiments – entsprechen den DAC-Herkunftsregeln. Folgerichtig gliedert sich das Angebot in Gebietsweine, Ortsweine Leutschach und Riedenweine. „Die Orts- und Riedenweine sollen anspruchsvoll sein, die Gebietsweine verständlich“, erklärt Erwin Sabathi seine Marschrichtung. Sauvignon Blanc wird ausschließlich im neutralen Holz ausgebaut, schmeckbare Eiche ist nur beim Chardonnay ein Thema. Für alle Lagen wird das gleiche Holz verwendet, um so den Riedencharakter zu schärfen und nicht durch unterschiedliche Hölzer zu verwässern. Weil einige Weingärten extrem viel pflanzenverfügbaren Kalk aufweisen, hat der Winzer auf spezielle Unterlagsreben aus Frankreich gesetzt, wie sie auch in Burgund verwendet werden. Die tonhaltige Ried Saffran ist eine Monopollage der Sabathis, benannt nach Hans Saffran, dem Vorbesitzer des Weinguts. Die Familie verfügt über Anteile an bekannten Rieden wie Poharnig, Krepskogel und Jägerberg, die Lage Pössnitzberg besitzt die höchste Reputation. Sie ist extrem steil, der kalkhaltige Opokboden prägt den Charakter der Weine. Als Symbol für den Betrieb und als integrierter Bestandteil der Etiketten wurde ein Wappen kreiert und gestiftet. Der Holzfasskeller wurde komplett umgestaltet, der Raritätenkeller ist ganz neu. Um optimale Lagerbedingungen zu schaffen, wurde er tief in den Hang hinein gegraben. So sind die Raritäten bei praktisch konstanter Luftfeuchtigkeit vor Licht, Schall und wechselnden Temperaturen geschützt. Aus nachvollziehbaren Gründen ist dieser Bereich nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Einen virtuellen Rundgang jedoch bietet die Homepage des Weingutes. Neu ist auch der Pinot Noir vom Pössnitzberg, Jahrgang 2018, ein kühler Wein mit ätherischen Noten und viel roter Frucht. Stiele wurden mitvergoren, was diesem lagerfähigen Wein zusätzliche Facetten und Individualität verleiht.

Weine

Gelber Muskateller Südsteiermark
Dezent, eigenständig, Zitruszesten, gelbfruchtig, Kräuter und Holunderblüten eingestreut; feingliedrig und sortentypisch, trinkanimierend, sanfter Touch.
Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss
2021 Sauvignon Blanc Südsteiermark
Auf unplakative Weise sortentypisch, Stachelbeeren, Cassislaub, grüne Pfefferoni; schließt nahtlos an, freundlich, sanfte Säure, im Abgang pointiert nach Stachelbeeren.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss
2020 Leutschach Sauvignon Blanc
Gesetzt, sanfter Druck, Kräuter und grünvegetabilische Aromen, Johannisbeeren; feine Pikanz, die Aromen vom Bukett kommen wieder, zugängliche Säure, für diese Liga viel Substanz.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss
2020 1STK Ried Poharnig Sauvignon Blanc
Unaufdringlich, Cassis, grünblättrige Würze, Bodentöne; sanfter Druck, Würze, bisschen papriziert, Cassis, Boden kommt durch, gute Länge, balanciert.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€
Schraubverschluss
2020 GSTK Ried Pössnitzberg Sauvignon Blanc
Feingliedrig, würzig, Senfsaat, bodenstämmige Noten; schließt aromatisch und strukturell nahtlos an, feine gelbe Frucht kommt dazu, feinmaschig und zugänglich, im Abgang und im langen Nachhall wieder kalkiger Opokboden, führt die feine Klinge.
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€€
Naturkork
TIPP
2020 GSTK Ried Pössnitzberg Alte Reben Sauvignon Blanc

Druckvoll, dunkle Würze, ausgeprägt kalkig, vielschichtig; aromatisches Dacapo, Kraft, fast monolithisch, kein Gramm Fett, große Länge, geprägt vom kalkhaltigen Opokboden, welcher lange nachklingt, Reserven.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€€€
Naturkork
TIPP
2019 GSTK Ried Pössnitzberger Kapelle Sauvignon Blanc

Nobel und tiefgründig, feingliedrig, Aromenmix aus gelber Frucht und Würze; setzt sich am Gaumen gleichermaßen fort, beachtliche Finesse, Frucht sowie Würze und bodenstämmige Noten innig verwoben, elegantes Säurespiel, lang, am Anfang seiner Entwicklung.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€€€€
Naturkork
2020 Leuschach Chardonnay
Für einen Ortswein sehr feingliedrig, fast filigran, frische Frucht, Birnen und gelbe Pflaumen angedeutet; schließt am Gaumen nahtlos an, feines Säurerückgrat, grazile Frucht, Herkunft klar definiert.
Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss
2020 Ried Saffran Chardonnay
Zarter Holzeinsatz, Anklänge von reifen und gedörrten Birnen, ein Hauch Malz; diese Aromen kommen auch im Geschmack, lebhaft, ausgewogen, im Nachhall ganz dezente Holz- und Bodentöne.
Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork
2020 GSTK Ried Pössnitzberg Chardonnay
Kalkig-kreidig, Holz nur angedeutet, subtile Frucht; im Geschmack ist die Frucht präsenter, wiederum kalkiger Boden, gut eingebundene Säure, kompakt, Feuerstein klingt lange nach und bestimmt das Geschmacksbild. Beste Perspektiven.
Weißwein
Chardonnay
€€€€€
Naturkork
2020 GSTK Ried Pössnitzberg Alte Reben Chardonnay
Sensorisch praktisch kein Holz, Lage kommt durch, fast steinige Anmutung, druckvoll und kompakt; Zug, feiner Schmelz, freundliche Frucht, dunkel getönt, bereits ausgewogen, im Abgang und im langen Nachhall feine Gewürznoten vom Holz.
Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork
TOP
2019 GSTK Ried Pössnitzberger Kapelle Chardonnay

Dunkel, kalkig, burgundische Anmutung, steinig, Primärfrucht spielt kaum eine Rolle, Hauch Orangen; trotz aller Kraft feingliedrig mit Tiefgang, viele Facetten, Finesse, vom Boden geprägt, bereits jetzt perfekte Balance, präzise Struktur, im Finish und im sehr langen Abgang auch dezente Frucht à la Orangen und Kumquats.

Weißwein
Chardonnay
€€€€€€
Naturkork