Österreichs Eisweinwinzer jubeln über die tiefen Temperaturen der vergangenen Tage: In der Nacht zum 12. Jänner 2021 fielen die Temperaturen anhaltend tief genug, um prächtige Eisweintrauben zu lesen. Vom Seewinkel im Burgenland bis ins weststeirische Schilcherland.

Das Thermometer fiel beispielsweise in der Südsteiermark auf bis zu minus 14 Grad. Zweistellige Minusgrade wurden auch im Seewinkel verzeichnet, in der Wachau waren es minus 9 Grad und auch im Weinviertel setzte es in dieser Nacht klirrende Kälte. Dazu klarer Himmel und in den Morgenstunden – nach getaner Leser – zur Belohung meist strahlender Sonnenschein. Viele Weinlandschaften in Ost- und Südösterreich präsentierten sich zudem wunderschön winterlich, von angezuckert bis tief verschneit.

Lisa und Hans Tschida etwa vom Angerhof in Illmitz am Neusiedlersee haben am 12. Jänner 2021 um 4 Uhr morgens gelesen: „Wir konnten Gelben Muskateller und Blaufränkisch lesen, seit vielen Jahren damit wieder einmal auch einen roten Eiswein“, freut sich Lisa Tschida. Beim Winzerkollegen Gerhard Kracher, ebenfalls in Illmitz, war es Grüner Veltliner aus der Lage Lüss, und zwar gleich 7.600 Kilogramm mit 26 KMW.

Im burgenländischen Seewinkel konnten unter anderen auch die Winzer Gerhard Haider und Helmut Lang Eiswein lesen, in Rust das Weingut Ceel und im Kremstal Franz Türk aus Stratzing, der nahezu jedes Jahr mit viel Geduld einen Eiswein „erwarten“ kann. Bei Türk war es bereits in den frühen Morgenstunden des 11. Jänner 2021 soweit, das Thermometer zeigte im Kremstal minus 9 Grad.

Ebenfalls aus Rust erreichen Vinaria spektakuläre Fotos der nächtlichen Eisweinlese am Weingut Ernst Triebaumer. E.T. - der „Mister Mariental“ - ist seit Jahrzehnten ein ebenso passionierter wie erfolgreicher Süßweinerzeuger und einer der Pioniere des Ruster Ausbruchs. Wann immer es die Witterung zulässt, machen die Triebaumers auch Eiswein. Gelesen wurde diesmal bestes Traubenmaterial von Welschriesling nd Veltliner.

Eine Rarität konnte in den Nachstunden zum 12. Jänner in der tief verschneiten Weststeiermark eingefahren werden: Eiswein von Blauen Wildbacher (Schilcher), gelesen etwa am Weingut Schilcherei Jöbstl in Wernersdorf im Bezirk Deutschlandsberg.

Ebenfalls aus Rust erreichen Vinaria spektakuläre Fotos der nächtlichen Eisweinlese am Weingut Ernst Triebaumer. E.T. - der „Mister Mariental“ - ist seit Jahrzehnten ein ebenso passionierter wie erfolgreicher Süßweinerzeuger und einer der Pioniere des Ruster Ausbruchs. Wann immer es die Witterung zulässt, machen die Triebaumers auch Eiswein. Gelesen wurde diesmal bestes Traubenmaterial von Welschriesling nd Veltliner.

Das Pokerface aufgesetzt hat ein anderer ganz Großer der Süßweinszene: Fritz Rieder vom Weingut Weinrieder in Kleinhadersdorf bei Poysdorf im nördlichen Weinviertel. Er ist für Weltklasse-Prädikatsweine bekannt und wartet noch zu, obwohl eine größere Weingartenfläche der Eisweinlese harrt: „Ich warte auf anhaltend tiefe Temperaturen, damit wir die Spitzengradationen von 33 oder 34 KMW erreichen, das wird dann so richtig geil!“ Rieder hat vorwiegend Riesling und Grünen Veltliner noch am Stock zur Eiswein-Produktion, das Traubenmaterial in bester Qualität.

Obwohl der Eiswein damit im Jänner 2021 gelesen wurde, zählen die Weine zum Jahrgang 2020, aus dem die Trauben ja stammen. Die Eisweinlese ist besonders heikel und mühsam, findet meist in der Nacht oder im Morgengrauen statt. Die Winzer müssen Eisweinlesen bei der Kellereiinspektion anmelden, die das Lesegut und die Temperaturen vor Ort auch kontrolliert.

Eiswein muss aus gesunden Weintrauben (ohne Edelfäule Botrytis) hergestellt werden, die bei der Lese und der Kelterung bei mindestens minus sieben Grad gefroren sind und deren Saft ein Mostgewicht von mindestens 25 Grad Klosterneuburger Mostwaage (KMW) aufweist. Bereits gefrorene Trauben sollten nicht wieder auftauen, weil sonst der Geschmack verloren geht. Bei bis zu minus 8 Grad frieren nur die Wasseranteile in den Trauben, der süße Extrakt bleibt flüssig. Deshalb müssen die Trauben auch im noch gefrorenen Zustand gepresst werden.

Gefrorene Grüne Veltliner-Beeren im Weinlaubenhof Kracher. © Gerhard Kracher
Franz Türk im verschneiten Weingarten bei der Eisweinlese am 11. Jänner 2021. © Weingut Türk
© Angerhof Tschida
© Angerhof Tschida
© Weingut Ernst Triebaumer
© Weingut Ernst Triebaumer
Eisweinlese der Schilcherei Jöbstl in der Weststeiermark bei bis zu minus 14 Grad Celsius. © Weingut Schilcherei Jöbstl
Eisweinlese der Schilcherei Jöbstl in der Weststeiermark bei bis zu minus 14 Grad Celsius. © Weingut Schilcherei Jöbstl
Gefrorene Trauben in Presse © Angerhof Tschida