Die europäische Winzergruppe respekt-BIODYN wächst. Zu Jahresbeginn 2021 schlossen sich zwei namhafte Weingüter der Gruppe an, der Sattlerhof in der Südsteiermark und das Weingut Leiner in der Pfalz (Deutschland).

Mit nunmehr 25 Weingütern etabliert sich die Gruppe immer stärker als inspirierende Kraft am internationalen Weinmarkt. „Wir wachsen sehr gezielt und immer mit Blick auf unseren hohen Qualitätsanspruch und ein harmonisches Miteinander. Sven Leiner und Willi Sattler mit seinen Söhnen fügen sich perfekt ein“, so respekt-Obmann Michael Goëss-Enzenberg.

Das Weingut Leiner in der Südpfalz ist bekannt für seine präzisen Rieslinge und Burgunder von kargen Kalk- & Lehmböden, das Weingut Sattlerhof in der Südsteiermark für seine beeindruckenden Sauvignon Blancs von Quarz- und Kalkböden. Sven Leiner hat schon vor zehn Jahren auf Biodynamie umgestellt, gilt als Pionier in seiner Region und bringt mit dem Jahrgang 2020 seine ersten respekt-zertifizierten Weine auf den Markt.

Willi Sattler und seine Söhne Alex und Andi erlangten die Biozertifizierung 2016 und befinden sich nun in Umstellung auf Biodynamie, ihr erster respekt-zertifizierter Jahrgang ist 2021. Mit den beiden neuen Mitgliedern zählt der 2007 gegründete Verein siebzehn Mitglieder in Österreich, sieben in Deutschland und eines in Südtirol, die gesamte Rebfläche der fünfundzwanzig Betriebe beträgt rund 850 Hektar.

Die 630 Hektar große respekt-Rebfläche in Österreich macht ungefähr ein Zehntel der gesamten Bio-Fläche des Landes aus. Das Ziel der Gruppe ist die gemeinsame Suche nach noch mehr Qualität und Individualität im Wein, zahlreiche internationale Auszeichnungen der einzelnen Weingüter bestätigen den Weg.

Weingut Sattlerhof

Die biologisch-dynamische Bewirtschaftung des 35 Hektar großen Weinguts und die unermüdliche Suche nach Verbesserung und Perfektion prägen das Handwerk der Winzerfamilie Sattler im steirischen Gamlitz. Ihre wichtigsten Rieden Kranachberg, Pfarrweingarten, Kapellenweingarten und Sernauberg sind je nach Lage von Quarz und Kalk geprägt. Die niedrigen Erträge ihrer alten Rebstöcke in den steilen Hängen, die selektive Handlese der Trauben in Kleinkisten, die schonende Traubenverarbeitung und der feinfühlige Umgang beim Weinausbau ergeben authentische und langlebige Weine. Der seit 2016 biozertifizierte Sattlerhof zählt seit vielen Jahren zu den besten Weingütern der Steiermark, 2021 wird der erste respektzertifizierte Jahrgang sein.

Weingut Leiner

Das 17 Hektar große Weingut Leiner liegt am Fuße des Naturschutzgebietes Kleine Kalmit in der Südpfalz in Deutschland. Seit zwanzig Jahren betreibt die Familie dort ökologischen Weinbau; gegründet wurde der Betrieb 1974, biozertifiziert 2005 und Demeter-zertifiziert 2011. Seitdem entwickelte er sich über die Jahre kontinuierlich als biodynamischer Leitbetrieb der Region, der mit 2021 in den Verein respekt-BIODYN eintritt und mit dem Jahrgang 2020 den ersten respekt-Wein auf den Markt bringt. Sven Leiner produziert auf seinen kargen Kalk- und Lehmböden präzise Rieslinge, Weiß- und Grauburgunder und insgesamt 80 Prozent Weißwein. Beim Rotwein dominiert der Spätburgunder.

Die respekt-Weingüter

Paul Achs, Judith Beck, Busch, Christmann, Feiler-Artinger, Fritsch, Martin & Georg Fußer, Manincor, Gsellmann, Hajszan Neumann, Gernot & Heike Heinrich, Hirsch, Leiner, Loimer, Anita & Hans Nittnaus, Ott, Gerhard & Brigitte Pittnauer, Claus Preisinger, Sattlerhof, Ökonomierat Rebholz, Dr. Wehrheim, Weninger, Wieninger, Wittmann, Herbert Zillinger.

Der Verein hat seinen Sitz in Österreich und wurde 2007 mit dem Ziel gegründet, gemeinsam nach noch mehr Qualität und Individualität im Wein zu streben. Michael Goëss-Enzenberg vom Südtiroler Weingut Manincor steht dem Verein als Obmann vor, stellvertreten vom Kamptaler Winzer Fred Loimer. respekt-BIODYN hat sich in den letzten Jahren neben Demeter und Biodyvin international als wichtige und treibende Kraft im biodynamischen Weinbau etabliert.

Sven Leiner © Fabian Pellegrini
© respekt-BIODYN
Andi, Alex und Willi Sattler (v.l.) © Michael Königshofer