Die Heimat des Zierfandlers und des Rotgipflers, der Burgundermacher und großer Rotweine: Die Thermenregion im südlchen Niederösterreich ist eine besonders spannende Weinregion. Hier geht’s zu den besten Weinen und Winzern.

Die autochthonen Sorten Zierfandler und Rotgipfler werden in der Thermenregion nicht nur kultiviert, die besten Winzer schaffen mit diesen Sorten unvergleichlich tolle Weine mit Power und Substanz, Saft und Struktur, Länge und Lagerpotenzial. Nicht nur aus diesen beiden regionalen Sorten, aber auch, entstammen immer öfter beachtliche Süßweine bis weit hinein in die Hochprädikate.

Die Thermenregion ist zudem ein Filetstück des österreichischen Rotweinwunders, wo neben der roten niederösterreichischen Leitsorte Zweigelt die französischen Sorten hervorragend gedeihen und vor allem voll ausreifen können, etwa Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und Merlot. Die heimische Sorte Sankt Laurent hat hier überhaupt ihre Hochburg, nicht nur, aber besonders im Johanneshof der Brüder Reinisch in Tattendorf, wo – frei nach dem Schweizer „Weinpapst“ René Gabriel - überhaupt „der beste Sankt Laurent der Welt“ gemacht wird. Die Ried Holzspur der Familie Reinisch bringt neben dem „SL“ auch einen der beständig besten Pinot Noirs Österreichs hervor.

Rotweinwunder und weltbester Sankt Laurent

Der Johanneshof Reinisch ist der absolute Spitzenbetrieb der Thermenregion, im Vinaria Weinguide mit der höchsten Winzerbewertung von 5 Kronen ausgezeichnet. Gerade die Kompetenz in Weiß und Rot über viele Jahre und die permanente Präsenz an der absoluten Spitze sind die Gründe dafür. Zu den ganz hervorragenden Winzern mit je 4 Kronen zählen Karl Alphart aus Traiskirchen, Leo Aumann aus Tribuswinkel, Johannes Gebeshuber aus Gumpoldskirchen und Johann Gisperg aus Teesdorf.

respekt-BIODYN-Mitbegründer Fred Loimer aus Langenlois führt seit Jahren sein zweites Weingut in Gumpoldskirchen, wo er die Flächen des ehemaligen Leitbetriebes Schellmann ausgezeichnet bewirtschaftet. Georg Nigl aus Perchtoldsdorf ist einer der Bio-und Alternativwein-Pioniere Österreichs.

Das Burgund von Österreich

Apropos französische Sorten: Was für die roten gilt, ist auch bei den weißen Sorten Prämisse in der Thermenregion. Chardonnay und Weißburgunder aus dieser Herkunft gehören ebenfalls zu den Sortenspitzen des Landes. Eine eigene Gruppe von engagierten Winzern hat sich daher zu den „Burgundermachern“ zusammen geschlossen.

Mittlerweile hat sich eine ansehnliche Gastronomie etabliert und viel mehr namhafte Winzer als anderswo betreiben exzellente Buschenschanken oder sind in der Gastronomie engagiert.

Mit Johann Stadlmann steht ein ebenso bodenständiger wie visionärer Winzer an der Spitze des Regionalen Weinkomitees. Den eigenen Betrieb hat der „Hans“ seinem – sehr erfolgreichen – Sohn übergeben, in der Weinbaupolitik des Landes ist er ein gewichtiger Faktor geblieben. Gemeinsam mit der Weinbauregion Wagram ist die Thermenregion aktuell die einzige Herkunft in Wein-Österreich, die noch keinen DAC-Status hat. Was der Politik mitunter ein Dorn im Auge ist, regt die Winzer nicht weiter auf. Man meint, ohne DAC-Korsett besser zu fahren. Wie lange man dem Druck noch standhalten kann, wird sich weisen.

Christian, Michael und Hannes Reinisch vom Johanneshof © Regina Hügli
Leo Aumann © Christian Husarì
Johann Gisperg © Angi Huber
Spitzenwinzer Johann Stadlmann aus Traiskirchen ist Obmann des Regionalen Weinkomitees Thermenregion. © Weingut Stadlmann
Karl, Elisabeth und Florian Alphart © Weingut Alphart
Johannes Gebeshuber © Steve Haider