LNR Development hat sich nach intensiven Verhandlungen mit der DOTS Group des umtriebigen Unternehmers und Kanzlerfreundes Martin Ho über die gastronomische Zukunft des Art-Déco-Gebäudes am Wiener Naschmarkt geeinigt. Noch im Mai 2021 geht’s los.

Unter dem Namen „Kleines Haus der Kunst“ (KHK) soll das markante Objekt einer vielversprechenden Zukunft entgegen blicken und wird es der Kultur einen öffentlich zugänglichen Raum bieten.

„Die DOTS Group von Martin Ho hat schon mehrfach zeitgenössische Kunst und exzellente Gastronomie unter einem Dach zu einem Gesamtkonzept vereint. Mit dieser Erfahrung, einem kulturaffinen Publikum und einem präzise durchdachten Konzept ist der Grundstein für die gedeihliche Zukunft der Immobilie als Bereicherung im Wiener Gastronomie- und Kulturleben gelegt“, erklärt LNR-Development-Geschäftsführer Lukas Neugebauer: „Unter dem neuen Namen ‚Kleines Haus der Kunst‘ wird die Immobilie ihr 100-jähriges Jubiläum feiern.“

„Ich freue mich, einen neuen Kultur-Hot-Spot in Wien von Beginn an mitzugestalten. Der weltoffene Geist des Hauses findet sich im neuen Lokal der DOTS Group wieder“, verspricht Martin Ho. Unter dem Namen „404 – Don’t Ask Why“ wird ein Ganztageslokal eröffnen, das eine gastronomische Ergänzung zum Naschmarkt darstellen soll. Die Eröffnung ist noch im Mai geplant. Die Pläne für die kulturelle Nutzung werden voraussichtlich Anfang Juni 2021 finalisiert sein.

So plant Martin Ho sein neues Lokal

Im „404 – Don’t Ask Why“ trifft traditionelle neapolitanische Pizza auf heimische Spezialitäten aus der „Newman Manufaktur“. Die Gäste wählen ihren Belag aus der Delikatessen-Linie der DOTS Group, die ausgesuchte Köstlichkeiten in Bio-Qualität auftischt. Bereits vormittags soll es ein umfangreiches Frühstücks- und Brunchangebot geben. Ganztägig gibt es italienische Gourmetküche aus allen Regionen des Landes. Aus der hauseigenen Manufaktur stammt das Eis von „Newman Gelato“.

Zum Tagesausklang wird die Aperitivo-Kultur unter anderem mit Negroni-Variationen gefeiert. Die Cocktailbar auf der weitläufigen Terrasse ist der ideale Ort, um den Sonnenuntergang über dem Naschmarkt zu genießen und den Blick über die umliegenden Jugendstilfassaden schweifen zu lassen. „Clase Azul“-Tequila, „Chin Chin“-Martini und „Bodu“-Wodka werden sich auf der Karte finden. Sonntags lädt das „404 – Don’t Ask Why“ zum ausgedehnten „Breakfast Club“, von 11 bis 16 Uhr, inklusive Live-Musik.

Künftig des Kleine Haus der Kunst: Das prächtige Art Deco-Gebäude am Naschmarkt, gegenüber der Secession in Wien. © Stephan Wyckoff
Szene-Gastronom Martin Ho © leisure communications_Christian Jobst
LNR-Chef Lukas Neugebauer © LNR