Bekannt wurde der Selfmade-Unternehmer Franz Pichler mit seinem kostengünstigen Mobilfunk-Angebot von „spusu“-Telekom. Jetzt errichtet er in seiner Weinviertler Heimat ein nagelneues Wellness-Resorthotel. 20 Millionen Euro werden in Mistelbach investiert.

Projektpräsentation: Geschäftsführerin Andrea Pichler mit Landtagspräsident Karl Wilfing (links), spusu-Geschäftsführer Franz Pichler (2.v.l.), Mistelbachs Bürgermeister Erich Stubenvoll und Kurt Hackl, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich (rechts). © Josef Schimmer

In Mistelbach im norsöstlichen Weinviertel wird bis Ende 2023 ein Wellnessresort „auf der grünen Wiese“ gebaut. Mit dem neuen Projekt soll der Tourismus im gesamten Weinviertel gestärkt werden. Parallel zur Errichtung des Hotels sollen auch Rad- und Wanderwege ausgebaut werden, das hat das Land Niederösterreich zugesagt.

Triebfeder und Eigentümer des Projekts namens „spusu life resort“ sind Andrea und Franz Pichler. 70 Zimmer, ein Restaurant sowie eine 5.000 Quadratmeter große Wellness- und Saunalandschaft – diese Eckdaten kündigte die künftige Geschäftsführerin des Life Resorts, Andrea Pichler, an, als die Pläne zum Wochenende erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Der Fokus des Resorts liege laut Pichler auf Erholung und Entspannung, die Gäste will man vor allem mit Aktivitäten‐ und Themenwochen locken. Auch der Wein soll natürlich eine Rolle spielen, ist doch die kleine Stadt Mistelbach einer der Hauptorte von Österreichs größter Weinbauregion, dem Weinviertel.

 

Leuchtturmprojekt für das Weinviertel

„Das Weinviertel wird bei uns von der Inneneinrichtung bis zum Essen am Teller spürbar sein“, sagten Andrea und Franz Pichler bei der Projektpräsentation und spielten damit auf die regionale Bedeutung des Neubaus an: Möglichst viele der Leistungen bei Bau und Betrieb sollen von Weinviertler Betrieben aus der Region geliefert werden.

Das architektonische Konzept des Hotels setzt auf die Verwendung natürlicher Materialien und Formen, die sich raffiniert in das Landschaftsbild integrieren. Die komfortablen Zimmer entsprechen einem baulichen 5-Sterne-Standard. Betrieben wird das Haus als 4-Sterne-Plus-Hotel. Es wird auf einem zwei Hektar großen Areal am Stadtrand von Mistelbach entlang des Dionysos Panoramaweges errichtet. Startschuss für die Bauarbeiten wird im Frühjahr 2022 sein, Ende 2023 soll das Hotel eröffnet werden.

Land und Stadt sehen das geplante Wellnesshotel als touristisches Leuchtturmprojekt in Niederösterreich. Landtagspräsident Karl Wilfing (ÖVP) sprach bei der Präsentation von einem „Pionierprojekt“, dass „einmal mehr zeigen wird, welch großes touristisches Potential im Weinviertel steckt“.

 

INFO: Über spusu

Franz Pichler übernahm im Jahr 2011 das Telekommunikationsunternehmen Mass Response Service GmbH. 2015 gelang es dem studierten Elektro- und Nachrichtentechniker, die Mobilfunkmarke spusu (steht für: „sprechen und surfen“) ins Leben zu rufen. Aufgrund des umfangreichen technischen Know-Hows konnte das Unternehmen die komplette Mobilfunktechnologie selbst entwickeln und damit als einziger Mobilfunkanbieter in Österreich die Wertschöpfung zu 100% im Inland generieren. Entgegen der allgemeinen Meinung, dass auf dem Verdrängungsmarkt Mobilfunk kein nachhaltiger Erfolg erzielt werden kann, konnte Franz Pichler seine Vision vom fairen Mobilfunk sehr erfolgreich umsetzen. Inzwischen ist spusu, mit einem Kundenwachstum von 10% pro Monat der schnellst wachsende Mobilfunkanbieter in Österreich.

Andrea Pichler © spusu life resort
Franz Pichler © spusu life resort
Das ist das Modell des "Spusu Life Resort". © Spusu Life Resort