Advertorial

Barbara Kollwentz ist eine der bekanntesten Winzer-Töchter der österreichischen Weinwirtschaft, die das Bachelor-Studium „International Wine Business“ an der IMC FH Krems erfolgreich abgeschlossen haben.

Dr. Albert Stöckl, Studiengangsleiter International Wine Business © IMC Krems

Seit Sommer 2020 ist sie im Familienbetrieb in Größhöflein bei Eisenstadt (Burgenland), den ihre Eltern Heidi und Andi Kollwentz führen, unter anderem für die Website des Weinguts und die Social Media Kommunikation zuständig. Da hilft ihr die englischsprachige Ausbildung ganz besonders. 

Im Interview erzählt die junge ambitionierte Burgenländerin über ihre beruflichen Ziele und dass sie ihr Weingut mit dem im Studium erworbenen Wissen national und international noch bekannter machen möchte.

Wo haben Sie Ihre ersten praktischen Erfahrungen gesammelt?

Barbara Kollwentz: „Nachdem ich die HAK in Eisenstadt abgeschlossen habe, fing ich im darauffolgenden Herbst mit meinem Bachelor-Studium International Wine Business an der IMC FH Krems an. Ich begann schon in früheren Jahren während der Ferien in unserem Betrieb zu arbeiten."

Was hat Sie am Studiengang International Wine Business angesprochen?

„Ich habe schon immer gerne neue Dinge gelernt und mir damit auch meist leicht getan. Es war für mich klar, dass ich nach der Matura studieren will. Der Studiengang International Wine Business hat mich sofort angesprochen: Er kombiniert betriebswirtschaftliche Kurse mit Lehrveranstaltungen über Weinbau und Kellerwirtschaft, ist komplett in Englisch gehalten und international orientiert. Es war für mich ein Weg, mein Wissen aus der HAK in englischer Sprache zu ergänzen und Fachwissen über die Weinwelt zu erlangen, um mich anschließend im elterlichen Betrieb einzubringen. Dass alle Kurse auf Englisch abgehalten wurden, hat mir auch schon geholfen, da ich für unsere Website und Social-Media-Kanäle des Öfteren englische Fachausdrücke benötige."

Was hat Sie besonders fasziniert?

„Immer in schöner Erinnerung behalten werde ich mein Pflichtpraktikum im Weinhandelshaus Döllerer. Wir hatten auch viele tolle Vorträge von Gastlektorinnen und Gastlektoren, die in der Branche arbeiten und ihre Erfahrungen und ihr Know-how mit uns teilten."

…und wovon profitieren Sie am meisten?

„Mein Wissen über Wein, Weingärten und Weinproduktion beschränkte sich vor dem Studium auf das, was ich zuhause aufgeschnappt hatte. Durch Kurse wie Viticulture oder Wine Processing verstehe ich nun auch, was bei uns im Keller und im Weingarten passiert."

Wie wird bei Ihnen am elterlichen Weingut gearbeitet?

„Wir bewirtschaften 25 Hektar Weingärten am Leithaberg im Burgenland, je etwa die Hälfte Rot- und Weißwein, wobei drei Viertel der Rebfläche Blaufränkisch und Chardonnay vorbehalten sind. Wir pflegen ausschließlich eigene Weinberge, ernten nur eigene Trauben (kein Zukauf) und bauen die Weine in unserem Keller aus. Bodenbearbeitung und Begrünungsmanagement sind die Stellschrauben für ein ausgeglichenes Rebwachstum. Arbeitsintensive Handarbeit am Rebstock ist der Schlüssel zur Qualität. Ausschließlich vollreife, gesunde Trauben werden selektiv von Hand gelesen."

Ihre Ziele?

„Ich möchte mich mit meinem Wissen und meinen Ideen in unserem Familienbetrieb einbringen und diesen weiter entwickeln. Unser Weingut wird von meiner Ausbildung sicher  profitieren. Ich will mitverantwortlich sein, dass wir national und international noch bekannter und erfolgreicher werden."

Ihr Tipp an künftige Studierende?

„Sammelt so viel Wissen und Erfahrungen wie nur möglich, ihr wisst nicht, wofür ihr diese noch nutzen könnt."

 

Studiengangsleiter Dr. Albert Stöckl im O-Ton:
„Ich bin stolz auf unsere Absolventinnen und Absolventen und ihre beruflichen Werdegänge. Auch wenn man zuhause keinen eigenen Betrieb hat, die Jobchancen sind vielfältig und sehr gut!“

 

Jetzt beim "Bachelor Info Day" informieren!
Donnerstag, 18. März, 14.00 bis 17.30 Uhr
Tauchen Sie ein in die Welt des modernsten Weinstudiums Österreichs oder einer der zahlreichen Studienrichtungen der Fachhochschule IMC FH Krems.
www.fh-krems.ac.at

 

Info zum Weingut Kollwentz
Das Weingut Kollwentz in Großhöflein bei Eisenstadt (Weinbauregion Leithaberg) zählt zu den allerbesten Weingütern Österreichs und ist von Vinaria seit vielen Jahren mit der Höchstbewertung von 5 Kronen ausgezeichnet („Weingut von internationalem Format“). Es ist Teil der österreichischen Wein-Erfolgsgeschichte, zahlreiche der Spitzenweine sind Klassiker. Pionier Anton Kollwentz, der Großvater Barbaras, zählt zu den ganz großen Weinbau-Persönlichkeiten des Landes und wurde von Vinaria in die „Hall of Fame“ berufen.

© IMC FH Krems
© IMC FH Krems
© IMC FH Krems