Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2019 Illmitzer Spätlese Cuvée
Andi Kroiss
Neusiedlersee

(SÄ/RI) Vollreife, saubere Fruchtausprägung, elegante Sämlingnote, zartbitter, gelbfruchtig, klare Steinobstnoten, Marille, Nektarine; deutliche Restsüße wird von der Säure sehr gut gestützt, Auslesetypus, noch am Beginn seiner Entwicklung, klingt mit vollreifer Pfirsichnote aus.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Schraubverschluss

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
2019 Rosé
Andi Kroiss
Neusiedlersee

(CS/SL) Zarte, hellrote Frucht, Erdbeeranklänge, rote Ribisel, etwas Herzkirsche, alles feinfühlig ausgeprägt; Frucht intensiviert sich am Gaumen, saftig, recht füllig, frische Säure, weiße Kirsche, reife Erdbeere, angenehme, animierende Bitternote, klingt schwungvoll aus.

Roséwein
Cuvée Rot
Schraubverschluss

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
2018 St. Laurent
Andi Kroiss
Neusiedlersee

Feine, präsente Kräuterwürze, süße, sauber ausgeprägte dunkle Weichsel, angenehme, unaufdringliche Schoko-Kirsch-Note; ganz präzise, frische Beerenvielfalt, Jostabeere, rote Ribisel, Himbeere, wieder frische Weichsel, sehr gut strukturiert, vermittelt Trinkvergnügen.

Rotwein
St. Laurent
€€
Schraubverschluss

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
2018 Trialog
Andi Kroiss
Neusiedlersee

(CS/BF/ME) Konzentrierte, hochreife dunkle Waldbeeren, kräftig, dicht, späte Brombeere, ganz feine Cassisausprägung, Schokonote, bleibt elegant; reife Säure-Tannin-Struktur, Herbsthimbeere, dunkle Kirschen, zeigt auch Saftigkeit, juvenil mit sehr guter Zukunftsprognose, klingt mit viel Frische fruchtbetont aus, Flaschenreife empfohlen.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

Andi Kroiss
Neusiedlersee

Andi Kroiss
7142 Illmitz
Untere Hauptstraße 32

Andi Kroiss hat unmittelbar nach seiner Matura in der HBLA Klosterneuburg mit dem herausfordernden Jahrgang 2014 das Illmitzer Weingut von seinem Vater Roland Kroiss übernommen. Nach dem Frostjahrgang 2016 kann Andi Kroiss endlich aus dem Vollen schöpfen und seine Ideen entsprechend einbringen. Bei den Weißweinen wird nunmehr der Fokus auf Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc gelegt, die Neustrukturierung des Weinangebotes nimmt somit immer mehr Konturen und Formen an. Bei den aktuell im Verkauf stehenden Weißweinen konnte der Weißburgunder Kalk & Sand hinsichtlich Preis-Leistung überzeugen. Der Name spiegelt sich dann auch bei der Verkostung wider, die kalkigen Noten prägen den Gesamteindruck und sind auch für seine Struktur mitverantwortlich. Das Ziel des Winzers, Eleganz, Trinkfluss und Haltbarkeit herauszuarbeiten, konnte mit der aktuellen Weinserie wieder sehr gut umgesetzt werden. Neu im Programm ist eine süße Spätlese, die aufgrund der Sortenzusammensetzung aus Sämling und Riesling auch über ein entsprechendes Säuregerüst verfügt. Ein ernst zu nehmender, fruchtgeprägter Rosé bereitet nicht nur großes Trinkvergnügen, eine sehr gute kulinarische Einsetzbarkeit ist in jedem Fall möglich. Bei den Rotweinen steht das in Illmitz sehr zufriedenstellende Jahr 2018 im Mittelpunkt. Auf den DAC Reserve von den Alten Reben und den Merlot aus der Ried Lüss müssen wir noch warten, die Einstiegsweine sind bereits ein guter Vorbote und machen Lust auf mehr. Der Trialog, ein Fixpunkt im Weingut seit vielen Jahren, zeigt auch mit dem Jahrgang 2018, dass der Cabernet Sauvignon an einem passenden Platz ausgepflanzt wurde und seine physiologische Reife wieder erreichen konnte.

mehr
2019 Pinot Blanc Ried Salzberg
Leitner
Neusiedlersee

Frisch und dezent mineralisch, würzige, leicht exotische Fruchtnoten, auch Williamsbirnen, lebendiger Klassik-Burgunder; am Gaumen geschmeidige Fruchtfülle, Haselnuss, mineralischer Biss, mittlere Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Leitner
Neusiedlersee

Gernot Leitner
7122 Gols
Quellengasse 33

Tel. +43 2173 2593
Fax. 21547
weingut@leitner-gols.at
www.leitner-gols.at

Seit zehn Jahren ist Gernot Leitner der Betriebsführer des Golser Pannobile-Weinguts. Wein macht der sympathische Winzer schon seit fast 20 Jahren. Das von den Eltern übernommene Weingut mit besten Lagen am Golser Wagram und auf der Parndorfer Platte sowie unten am Heideboden hat Leitner dabei zu einem der besten Weingüter in der Weinhochburg gemacht. Leitner ist vor allem Rotweinwinzer, aber auch beim Weißwein enorm trittsicher und zeigt dabei vor allem mit dem Pinot Blanc auf, der bei ihm am Salzberg steht und gleich zweifach Spannung verbreitet: einerseits als klassischer Burgunder mit typischer Salzberg-Vitalität – ausgebaut im Edelstahltank; darüber hinaus lässt Leitner seinen Salzberg auch im kleinen Holz atmen, um ihn dann als weißen Pannobile ins Licht zu stellen. Der Weißburgunder ist auch zusammen mit dem Riesling Leitners wichtigste Weißweinsorte. Beim Rotwein ist der Zweigelt klare Nummer eins, mit Abstand kommt dann der Blaufränkisch. Zusammen machen die beiden roten Österreicher rund 50 Prozent von Leitners Rebfläche aus. Auf die neuen Lagenweine, den Blaufränkisch und den Merlot vom Ungerberg, muss man sich noch gedulden, genauso wie auf den Zweigelt vom Altenberg. Dafür steht der rote Pannobile schon gut im Saft.

mehr
2018 Pannobile Pinot Blanc Ried Salzberg
Leitner
Neusiedlersee

Cremige Fülle, viel Sorte, zart burgundisch, Marzipan, Mandeln; weich, dezent buttrig, auch röstig, Blutorangenzesten, rosa Grapefruit, salzig und mineralisch, knochentrocken bei guter Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Naturkork

Leitner
Neusiedlersee

Gernot Leitner
7122 Gols
Quellengasse 33

Tel. +43 2173 2593
Fax. 21547
weingut@leitner-gols.at
www.leitner-gols.at

Seit zehn Jahren ist Gernot Leitner der Betriebsführer des Golser Pannobile-Weinguts. Wein macht der sympathische Winzer schon seit fast 20 Jahren. Das von den Eltern übernommene Weingut mit besten Lagen am Golser Wagram und auf der Parndorfer Platte sowie unten am Heideboden hat Leitner dabei zu einem der besten Weingüter in der Weinhochburg gemacht. Leitner ist vor allem Rotweinwinzer, aber auch beim Weißwein enorm trittsicher und zeigt dabei vor allem mit dem Pinot Blanc auf, der bei ihm am Salzberg steht und gleich zweifach Spannung verbreitet: einerseits als klassischer Burgunder mit typischer Salzberg-Vitalität – ausgebaut im Edelstahltank; darüber hinaus lässt Leitner seinen Salzberg auch im kleinen Holz atmen, um ihn dann als weißen Pannobile ins Licht zu stellen. Der Weißburgunder ist auch zusammen mit dem Riesling Leitners wichtigste Weißweinsorte. Beim Rotwein ist der Zweigelt klare Nummer eins, mit Abstand kommt dann der Blaufränkisch. Zusammen machen die beiden roten Österreicher rund 50 Prozent von Leitners Rebfläche aus. Auf die neuen Lagenweine, den Blaufränkisch und den Merlot vom Ungerberg, muss man sich noch gedulden, genauso wie auf den Zweigelt vom Altenberg. Dafür steht der rote Pannobile schon gut im Saft.

mehr
2018 „Shake Me“ Gemischter Satz
Leitner
Neusiedlersee

Reichhaltig, Oliven, gelbe Bananen, eingelegte Birnen, Weißbrot, süße Gewürze; kühle Aromatik, griffiger Gerbstoff, Mandarinen und Orangen, facettenreicher, leichter Spaßmacher mit Zug.

Weißwein
Gemischter Satz
€€€
Naturkork

Leitner
Neusiedlersee

Gernot Leitner
7122 Gols
Quellengasse 33

Tel. +43 2173 2593
Fax. 21547
weingut@leitner-gols.at
www.leitner-gols.at

Seit zehn Jahren ist Gernot Leitner der Betriebsführer des Golser Pannobile-Weinguts. Wein macht der sympathische Winzer schon seit fast 20 Jahren. Das von den Eltern übernommene Weingut mit besten Lagen am Golser Wagram und auf der Parndorfer Platte sowie unten am Heideboden hat Leitner dabei zu einem der besten Weingüter in der Weinhochburg gemacht. Leitner ist vor allem Rotweinwinzer, aber auch beim Weißwein enorm trittsicher und zeigt dabei vor allem mit dem Pinot Blanc auf, der bei ihm am Salzberg steht und gleich zweifach Spannung verbreitet: einerseits als klassischer Burgunder mit typischer Salzberg-Vitalität – ausgebaut im Edelstahltank; darüber hinaus lässt Leitner seinen Salzberg auch im kleinen Holz atmen, um ihn dann als weißen Pannobile ins Licht zu stellen. Der Weißburgunder ist auch zusammen mit dem Riesling Leitners wichtigste Weißweinsorte. Beim Rotwein ist der Zweigelt klare Nummer eins, mit Abstand kommt dann der Blaufränkisch. Zusammen machen die beiden roten Österreicher rund 50 Prozent von Leitners Rebfläche aus. Auf die neuen Lagenweine, den Blaufränkisch und den Merlot vom Ungerberg, muss man sich noch gedulden, genauso wie auf den Zweigelt vom Altenberg. Dafür steht der rote Pannobile schon gut im Saft.

mehr
2019 Chardonnay
Lentsch
Neusiedlersee

Helle Stachelbeere, Himbeere, kraftvoll und saftig, extraktreich bei guter Säurestütze, dicht, aus einem Guss, zarter Schmelz im Nachhall, sehr trinkanimierend.

Weißwein
Chardonnay
Schraubverschluss

Lentsch
Neusiedlersee

Franz & Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedler Straße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut Lentsch legt mit der jüngsten Jahrgangspräsentation erneut eine überzeugende wie breite Palette von Weinen in Weiß wie Rot vor. Die im Edelstahltank ausgebauten weißen Basisweine überzeugen Jahr für Jahr durch Sortentypizität, Balance und mit viel animierendem Trinkfluss. Besonders hervorzuheben sind heuer die zwei Spielarten vom Grauburgunder: eine fruchtig-frische Variante und eine Reserve, die eine beeindruckende Sorteninterpretation in kräftiger Anmutung mit merkbarem Holzeinsatz liefert. Den Burgundersorten wird im Hause Lentsch generell eine große Aufmerksamkeit zuteil, auch im roten Bereich, der, ergänzt mit den traditionellen Landessorten, die meisten Vertreter in der Premiumlinie stellt. Die klassisch ausgebauten Gutsweine vom Zweigelt und St. Laurent gelten punkto Qualität als sichere Bank. Die Premiumlinie fokussiert sich heuer auf den Blaufränkisch Lüss, der eine tolle Herkunftsinterpretation von der sandig-schottrigen, mit Lehm durchzogenen Toplage hervorbringt. Den Blaufränkisch Lüss wird es zukünftig in zwei Versionen geben: die „Reserve“ wird von jüngeren Anlagen kommen, die „Alten Reben“ stammen von über 45-jährigen Rebstöcken und sollen das Qualitätspotenzial des Bodens und der Rebe am optimalsten ausschöpfen, ganz im analogen Verständnis wie die im Burgund beliebte „Vieille Vigne“-Bezeichnung. Im letzten Jahr präsentierte sich die „Reserve“ 2017 bereits in bestechender Sorteninterpretation, heuer glänzen die „Alten Reben“ nach längerer Fassreife in Form von strukturbetonter Festigkeit und viel Extraktdichte; und dies noch dazu im nahezu unschlagbaren Preis-Qualitäts-Verhältnis.

mehr
2018 Blauer Zweigelt
Lentsch
Neusiedlersee

Helle Kirscharomatik, saftig, kernig, gewisse Fruchtfülle, harmonisch, unkomplizierter Zweigelt mit Struktur und Würze, tolle Sorteninterpretation.

Rotwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Lentsch
Neusiedlersee

Franz & Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedler Straße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut Lentsch legt mit der jüngsten Jahrgangspräsentation erneut eine überzeugende wie breite Palette von Weinen in Weiß wie Rot vor. Die im Edelstahltank ausgebauten weißen Basisweine überzeugen Jahr für Jahr durch Sortentypizität, Balance und mit viel animierendem Trinkfluss. Besonders hervorzuheben sind heuer die zwei Spielarten vom Grauburgunder: eine fruchtig-frische Variante und eine Reserve, die eine beeindruckende Sorteninterpretation in kräftiger Anmutung mit merkbarem Holzeinsatz liefert. Den Burgundersorten wird im Hause Lentsch generell eine große Aufmerksamkeit zuteil, auch im roten Bereich, der, ergänzt mit den traditionellen Landessorten, die meisten Vertreter in der Premiumlinie stellt. Die klassisch ausgebauten Gutsweine vom Zweigelt und St. Laurent gelten punkto Qualität als sichere Bank. Die Premiumlinie fokussiert sich heuer auf den Blaufränkisch Lüss, der eine tolle Herkunftsinterpretation von der sandig-schottrigen, mit Lehm durchzogenen Toplage hervorbringt. Den Blaufränkisch Lüss wird es zukünftig in zwei Versionen geben: die „Reserve“ wird von jüngeren Anlagen kommen, die „Alten Reben“ stammen von über 45-jährigen Rebstöcken und sollen das Qualitätspotenzial des Bodens und der Rebe am optimalsten ausschöpfen, ganz im analogen Verständnis wie die im Burgund beliebte „Vieille Vigne“-Bezeichnung. Im letzten Jahr präsentierte sich die „Reserve“ 2017 bereits in bestechender Sorteninterpretation, heuer glänzen die „Alten Reben“ nach längerer Fassreife in Form von strukturbetonter Festigkeit und viel Extraktdichte; und dies noch dazu im nahezu unschlagbaren Preis-Qualitäts-Verhältnis.

mehr
2018 St. Laurent
Lentsch
Neusiedlersee

Helle Rotbeerigkeit, Herzkirsche, Weichselanklänge, heller Tabak, lebendige Knackigkeit, schwebt saftig über den Gaumen, balanciert, viel Würze im Abgang.

Rotwein
St. Laurent
€€€
Schraubverschluss

Lentsch
Neusiedlersee

Franz & Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedler Straße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut Lentsch legt mit der jüngsten Jahrgangspräsentation erneut eine überzeugende wie breite Palette von Weinen in Weiß wie Rot vor. Die im Edelstahltank ausgebauten weißen Basisweine überzeugen Jahr für Jahr durch Sortentypizität, Balance und mit viel animierendem Trinkfluss. Besonders hervorzuheben sind heuer die zwei Spielarten vom Grauburgunder: eine fruchtig-frische Variante und eine Reserve, die eine beeindruckende Sorteninterpretation in kräftiger Anmutung mit merkbarem Holzeinsatz liefert. Den Burgundersorten wird im Hause Lentsch generell eine große Aufmerksamkeit zuteil, auch im roten Bereich, der, ergänzt mit den traditionellen Landessorten, die meisten Vertreter in der Premiumlinie stellt. Die klassisch ausgebauten Gutsweine vom Zweigelt und St. Laurent gelten punkto Qualität als sichere Bank. Die Premiumlinie fokussiert sich heuer auf den Blaufränkisch Lüss, der eine tolle Herkunftsinterpretation von der sandig-schottrigen, mit Lehm durchzogenen Toplage hervorbringt. Den Blaufränkisch Lüss wird es zukünftig in zwei Versionen geben: die „Reserve“ wird von jüngeren Anlagen kommen, die „Alten Reben“ stammen von über 45-jährigen Rebstöcken und sollen das Qualitätspotenzial des Bodens und der Rebe am optimalsten ausschöpfen, ganz im analogen Verständnis wie die im Burgund beliebte „Vieille Vigne“-Bezeichnung. Im letzten Jahr präsentierte sich die „Reserve“ 2017 bereits in bestechender Sorteninterpretation, heuer glänzen die „Alten Reben“ nach längerer Fassreife in Form von strukturbetonter Festigkeit und viel Extraktdichte; und dies noch dazu im nahezu unschlagbaren Preis-Qualitäts-Verhältnis.

mehr
2017 St. Laurent Reserve
Lentsch
Neusiedlersee

Saftige Herzkirscharomatik, vollmundig, viel Substanz, stoffig, Schoko, kernige Textur, harmonisch, druckvoll, rauchige Holzkomponenten, viel Trinkanimo bis ins lange Finale, hat Pfiff.

Rotwein
St. Laurent
€€€
Naturkork

Lentsch
Neusiedlersee

Franz & Markus Lentsch
7141 Podersdorf
Neusiedler Straße 40

Das sympathisch geführte Familienweingut Lentsch legt mit der jüngsten Jahrgangspräsentation erneut eine überzeugende wie breite Palette von Weinen in Weiß wie Rot vor. Die im Edelstahltank ausgebauten weißen Basisweine überzeugen Jahr für Jahr durch Sortentypizität, Balance und mit viel animierendem Trinkfluss. Besonders hervorzuheben sind heuer die zwei Spielarten vom Grauburgunder: eine fruchtig-frische Variante und eine Reserve, die eine beeindruckende Sorteninterpretation in kräftiger Anmutung mit merkbarem Holzeinsatz liefert. Den Burgundersorten wird im Hause Lentsch generell eine große Aufmerksamkeit zuteil, auch im roten Bereich, der, ergänzt mit den traditionellen Landessorten, die meisten Vertreter in der Premiumlinie stellt. Die klassisch ausgebauten Gutsweine vom Zweigelt und St. Laurent gelten punkto Qualität als sichere Bank. Die Premiumlinie fokussiert sich heuer auf den Blaufränkisch Lüss, der eine tolle Herkunftsinterpretation von der sandig-schottrigen, mit Lehm durchzogenen Toplage hervorbringt. Den Blaufränkisch Lüss wird es zukünftig in zwei Versionen geben: die „Reserve“ wird von jüngeren Anlagen kommen, die „Alten Reben“ stammen von über 45-jährigen Rebstöcken und sollen das Qualitätspotenzial des Bodens und der Rebe am optimalsten ausschöpfen, ganz im analogen Verständnis wie die im Burgund beliebte „Vieille Vigne“-Bezeichnung. Im letzten Jahr präsentierte sich die „Reserve“ 2017 bereits in bestechender Sorteninterpretation, heuer glänzen die „Alten Reben“ nach längerer Fassreife in Form von strukturbetonter Festigkeit und viel Extraktdichte; und dies noch dazu im nahezu unschlagbaren Preis-Qualitäts-Verhältnis.

mehr
2018 Pinot Gris
Michaela & Gerhard Lunzer
Neusiedlersee

(60 Jahre alte Reben) Rauchig, Vanille, Nüsse, hat noch einiges Holz aufzuweisen, cremige Textur, kräftig, aber auch elegant, weiche Frucht, die sich mit dem Holz verbindet, braucht noch Flaschenreife.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Michaela & Gerhard Lunzer
Neusiedlersee

Michaela & Gerhard Lunzer
7122 Gols
Untere Hauptstraße 98

Gerhard Lunzer hat ein höchst stupendes Weinwissen. Er kennt die Weine der Welt, das fließt in seine Gewächse ein. Man kann mit ihm leidenschaftlich über Wein sprechen. Er verbindet auch Wein mit Kunst: Es finden in seinem Weingut regelmäßig Vernissagen mit Weinverkostung statt. Seit 1985 betreibt das Ehepaar Lunzer sein Weingut. Die Weine sind burgundisch angelegt, als Burgunderfan, welcher Gerhard Lunzer ist, nachvollziehbar. Es sind Kreszenzen, die immer in eine schlanke Richtung zeigen, nie belastend, von Eleganz durchzogen. Das Weingut hält auch am Cabernet Sauvignon fest, trotz aller Blaufränkisch-Moden. Gerhard Lunzer hat diese Rebsorte schon sehr früh ausgepflanzt, die Reben sind jetzt im richtigen Alter. Den Beginn der Verkostung bestreitet ein sehr angenehmer 2019 Grauburgunder – ein Wein ohne Schnörkel, geradlinig, stimmig, perfekt zu Vorspeisen. Aus derselben Rebsorte – jetzt heißt sie Pinot Gris – kommt ein 2018er von internationaler Stilistik, unter Einsatz von neuem Holz, mit cremiger Textur, guter Substanz, fülliger Note. Benötigt noch einige Flaschenreife. Bei den Rotweinen ist der 2018 Zweigelt noch von etwas rauem Charme. Das ändert die Zeit, die er noch braucht. Mein Favorit der Serie ist der 2017 St. Laurent: Der verbessert sich fast minütlich, geht mit Luft richtig auf, das Holz ist schon gut integriert. Ein Laurent, der stilistisch zum Burgunder mutiert ist, mit allen positiven Attributen dieser Rebsorte. Der 2017 Blaufränkisch/Syrah ist vielleicht etwas schlank, noch dominiert das Holz, doch durchaus auch schon jetzt angenehm zu trinken. Ebenfalls hervorragend ist der 2017 Cabernet/Merlot, ebenfalls noch etwas holzgeprägt, aber von feingliedriger Textur und mit angenehmen Tanninen.

mehr
2017 St. Laurent
Michaela & Gerhard Lunzer
Neusiedlersee

(Barriqueausbau) Maraschino, eingelegte Kirschen, Schoko, Heidelbeeren gesellen sich dazu, burgundisch schlank, Specknoten, brauchte einige Zeit, um vom Burgunder zum St. Laurent zu mutieren, Zwetschken kommen ins Spiel, ziemlich trocken, er verändert sich permanent, guter Wein, der noch Flaschenreife benötigt, hat Potenzial!

Rotwein
St. Laurent
€€
Schraubverschluss

Michaela & Gerhard Lunzer
Neusiedlersee

Michaela & Gerhard Lunzer
7122 Gols
Untere Hauptstraße 98

Gerhard Lunzer hat ein höchst stupendes Weinwissen. Er kennt die Weine der Welt, das fließt in seine Gewächse ein. Man kann mit ihm leidenschaftlich über Wein sprechen. Er verbindet auch Wein mit Kunst: Es finden in seinem Weingut regelmäßig Vernissagen mit Weinverkostung statt. Seit 1985 betreibt das Ehepaar Lunzer sein Weingut. Die Weine sind burgundisch angelegt, als Burgunderfan, welcher Gerhard Lunzer ist, nachvollziehbar. Es sind Kreszenzen, die immer in eine schlanke Richtung zeigen, nie belastend, von Eleganz durchzogen. Das Weingut hält auch am Cabernet Sauvignon fest, trotz aller Blaufränkisch-Moden. Gerhard Lunzer hat diese Rebsorte schon sehr früh ausgepflanzt, die Reben sind jetzt im richtigen Alter. Den Beginn der Verkostung bestreitet ein sehr angenehmer 2019 Grauburgunder – ein Wein ohne Schnörkel, geradlinig, stimmig, perfekt zu Vorspeisen. Aus derselben Rebsorte – jetzt heißt sie Pinot Gris – kommt ein 2018er von internationaler Stilistik, unter Einsatz von neuem Holz, mit cremiger Textur, guter Substanz, fülliger Note. Benötigt noch einige Flaschenreife. Bei den Rotweinen ist der 2018 Zweigelt noch von etwas rauem Charme. Das ändert die Zeit, die er noch braucht. Mein Favorit der Serie ist der 2017 St. Laurent: Der verbessert sich fast minütlich, geht mit Luft richtig auf, das Holz ist schon gut integriert. Ein Laurent, der stilistisch zum Burgunder mutiert ist, mit allen positiven Attributen dieser Rebsorte. Der 2017 Blaufränkisch/Syrah ist vielleicht etwas schlank, noch dominiert das Holz, doch durchaus auch schon jetzt angenehm zu trinken. Ebenfalls hervorragend ist der 2017 Cabernet/Merlot, ebenfalls noch etwas holzgeprägt, aber von feingliedriger Textur und mit angenehmen Tanninen.

mehr
2017 Cabernet/Merlot
Michaela & Gerhard Lunzer
Neusiedlersee

(Barriqueausbau) Johannisbeeren pur, weich und geschmeidig bei eher schlanker Struktur, dezente Frucht, sehr angenehm zu trinken, der Cabernet schiebt sich in den Vordergrund, angenehme Tannine, Schokolade, ein hervorragender Essensbegleiter. Ein sehr typischer Cabernet mit Merlot-Begleitung.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Schraubverschluss

Michaela & Gerhard Lunzer
Neusiedlersee

Michaela & Gerhard Lunzer
7122 Gols
Untere Hauptstraße 98

Gerhard Lunzer hat ein höchst stupendes Weinwissen. Er kennt die Weine der Welt, das fließt in seine Gewächse ein. Man kann mit ihm leidenschaftlich über Wein sprechen. Er verbindet auch Wein mit Kunst: Es finden in seinem Weingut regelmäßig Vernissagen mit Weinverkostung statt. Seit 1985 betreibt das Ehepaar Lunzer sein Weingut. Die Weine sind burgundisch angelegt, als Burgunderfan, welcher Gerhard Lunzer ist, nachvollziehbar. Es sind Kreszenzen, die immer in eine schlanke Richtung zeigen, nie belastend, von Eleganz durchzogen. Das Weingut hält auch am Cabernet Sauvignon fest, trotz aller Blaufränkisch-Moden. Gerhard Lunzer hat diese Rebsorte schon sehr früh ausgepflanzt, die Reben sind jetzt im richtigen Alter. Den Beginn der Verkostung bestreitet ein sehr angenehmer 2019 Grauburgunder – ein Wein ohne Schnörkel, geradlinig, stimmig, perfekt zu Vorspeisen. Aus derselben Rebsorte – jetzt heißt sie Pinot Gris – kommt ein 2018er von internationaler Stilistik, unter Einsatz von neuem Holz, mit cremiger Textur, guter Substanz, fülliger Note. Benötigt noch einige Flaschenreife. Bei den Rotweinen ist der 2018 Zweigelt noch von etwas rauem Charme. Das ändert die Zeit, die er noch braucht. Mein Favorit der Serie ist der 2017 St. Laurent: Der verbessert sich fast minütlich, geht mit Luft richtig auf, das Holz ist schon gut integriert. Ein Laurent, der stilistisch zum Burgunder mutiert ist, mit allen positiven Attributen dieser Rebsorte. Der 2017 Blaufränkisch/Syrah ist vielleicht etwas schlank, noch dominiert das Holz, doch durchaus auch schon jetzt angenehm zu trinken. Ebenfalls hervorragend ist der 2017 Cabernet/Merlot, ebenfalls noch etwas holzgeprägt, aber von feingliedriger Textur und mit angenehmen Tanninen.

mehr
2018 Zweigelt Reserve
Münzenrieder
Neusiedlersee

Schwarzbeer/Kirschnoten, elegante Würze, gute Tiefe; Lebkuchen, dunkelbeerig, Herzkirschen, Mandeln, Lorbeerlaub, rauchig, hat Druck und Länge.

Rotwein
Zweigelt
€€
Schraubverschluss

Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Tel. +43 2175 2259
Fax. 2259-6
info@muenzenrieder.at
www.muenzenrieder.at

Immer sehr gut – und vielfach sehr günstig. Das sind die Weine von Johannes Münzenrieder. Der Apetloner Winzer ist auch ein Meister der burgenländischen Vielfalt. So hat er einerseits eine umfangreiche Weißweinpalette mit schnörkellosen, trinkvergnüglichen Weinen, andererseits geht es vor allem beim Rotwein kräftig zur Sache und in die Tiefe, besonders beim Zweigelt – Münzenrieders Hauptsorte. So hat Münzenrieder gleich drei DAC-Zweigelt: die Klassik, dann die „Reserve“, ein neuer Wein, der gleich überzeugt, sowie den Lagen-Zweigelt vom Römerstein. In den Münzenrieder-Cuvées spielt der Zweigelt natürlich auch eine Rolle – eine tragende, wie im „Heideboden“, oder dient zur würzigen Abrundung, wie im „Mavie“. Die besten Zweigelt-Trauben sind dem exklusiven „Zweiglas“ vorbehalten, einer Münzenrieder-Spielerei, die er mit seinem Schweizer Weinimporteur kreiert hat und von der es jährlich nur rund 1200 Flaschen gibt.

mehr
2018 Zweigelt Ried Illmitzer Römerstein
Münzenrieder
Neusiedlersee

Reichhaltiger Fruchtmix, Kirschen, Weichseln, Ribiselnoten, weiches Toasting; schüchterne Frucht, rauchig-torfig, dunkle Schokolade, üppiger Zweigelt.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Naturkork

Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Tel. +43 2175 2259
Fax. 2259-6
info@muenzenrieder.at
www.muenzenrieder.at

Immer sehr gut – und vielfach sehr günstig. Das sind die Weine von Johannes Münzenrieder. Der Apetloner Winzer ist auch ein Meister der burgenländischen Vielfalt. So hat er einerseits eine umfangreiche Weißweinpalette mit schnörkellosen, trinkvergnüglichen Weinen, andererseits geht es vor allem beim Rotwein kräftig zur Sache und in die Tiefe, besonders beim Zweigelt – Münzenrieders Hauptsorte. So hat Münzenrieder gleich drei DAC-Zweigelt: die Klassik, dann die „Reserve“, ein neuer Wein, der gleich überzeugt, sowie den Lagen-Zweigelt vom Römerstein. In den Münzenrieder-Cuvées spielt der Zweigelt natürlich auch eine Rolle – eine tragende, wie im „Heideboden“, oder dient zur würzigen Abrundung, wie im „Mavie“. Die besten Zweigelt-Trauben sind dem exklusiven „Zweiglas“ vorbehalten, einer Münzenrieder-Spielerei, die er mit seinem Schweizer Weinimporteur kreiert hat und von der es jährlich nur rund 1200 Flaschen gibt.

mehr
2018 Sauvignon Blanc Reserve
Münzenrieder
Neusiedlersee

Süße Stachelbeeraromatik, Blutorangen, dezente Würze, Kräuterschleier; Ananas, Litschi, reifes Zitrus, gute Gerbstoffunterstützung, hat Reserven.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Naturkork

Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Tel. +43 2175 2259
Fax. 2259-6
info@muenzenrieder.at
www.muenzenrieder.at

Immer sehr gut – und vielfach sehr günstig. Das sind die Weine von Johannes Münzenrieder. Der Apetloner Winzer ist auch ein Meister der burgenländischen Vielfalt. So hat er einerseits eine umfangreiche Weißweinpalette mit schnörkellosen, trinkvergnüglichen Weinen, andererseits geht es vor allem beim Rotwein kräftig zur Sache und in die Tiefe, besonders beim Zweigelt – Münzenrieders Hauptsorte. So hat Münzenrieder gleich drei DAC-Zweigelt: die Klassik, dann die „Reserve“, ein neuer Wein, der gleich überzeugt, sowie den Lagen-Zweigelt vom Römerstein. In den Münzenrieder-Cuvées spielt der Zweigelt natürlich auch eine Rolle – eine tragende, wie im „Heideboden“, oder dient zur würzigen Abrundung, wie im „Mavie“. Die besten Zweigelt-Trauben sind dem exklusiven „Zweiglas“ vorbehalten, einer Münzenrieder-Spielerei, die er mit seinem Schweizer Weinimporteur kreiert hat und von der es jährlich nur rund 1200 Flaschen gibt.

mehr
2018 Merlot Reserve
Münzenrieder
Neusiedlersee

Viel Kräuterwürze und Cassisnoten, sortentypisch, gute Fülle, harmonisch; Tintenblei, Schwarzkirschen, getrocknete Kräuter, einiges Tannin, mittellang.

Rotwein
Merlot
€€
Schraubverschluss

Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Tel. +43 2175 2259
Fax. 2259-6
info@muenzenrieder.at
www.muenzenrieder.at

Immer sehr gut – und vielfach sehr günstig. Das sind die Weine von Johannes Münzenrieder. Der Apetloner Winzer ist auch ein Meister der burgenländischen Vielfalt. So hat er einerseits eine umfangreiche Weißweinpalette mit schnörkellosen, trinkvergnüglichen Weinen, andererseits geht es vor allem beim Rotwein kräftig zur Sache und in die Tiefe, besonders beim Zweigelt – Münzenrieders Hauptsorte. So hat Münzenrieder gleich drei DAC-Zweigelt: die Klassik, dann die „Reserve“, ein neuer Wein, der gleich überzeugt, sowie den Lagen-Zweigelt vom Römerstein. In den Münzenrieder-Cuvées spielt der Zweigelt natürlich auch eine Rolle – eine tragende, wie im „Heideboden“, oder dient zur würzigen Abrundung, wie im „Mavie“. Die besten Zweigelt-Trauben sind dem exklusiven „Zweiglas“ vorbehalten, einer Münzenrieder-Spielerei, die er mit seinem Schweizer Weinimporteur kreiert hat und von der es jährlich nur rund 1200 Flaschen gibt.

mehr
2017 Cabernet Franc Reserve
Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannisbeere pur, Brombeere, Minze, gute Würze; saftig, schwarze Johannisbeeren, rundes Tannin, gewürzig, dunkle Schokolade, hat Fruchtcharme und Länge.

Rotwein
Cabernet Franc
€€
Schraubverschluss

Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Tel. +43 2175 2259
Fax. 2259-6
info@muenzenrieder.at
www.muenzenrieder.at

Immer sehr gut – und vielfach sehr günstig. Das sind die Weine von Johannes Münzenrieder. Der Apetloner Winzer ist auch ein Meister der burgenländischen Vielfalt. So hat er einerseits eine umfangreiche Weißweinpalette mit schnörkellosen, trinkvergnüglichen Weinen, andererseits geht es vor allem beim Rotwein kräftig zur Sache und in die Tiefe, besonders beim Zweigelt – Münzenrieders Hauptsorte. So hat Münzenrieder gleich drei DAC-Zweigelt: die Klassik, dann die „Reserve“, ein neuer Wein, der gleich überzeugt, sowie den Lagen-Zweigelt vom Römerstein. In den Münzenrieder-Cuvées spielt der Zweigelt natürlich auch eine Rolle – eine tragende, wie im „Heideboden“, oder dient zur würzigen Abrundung, wie im „Mavie“. Die besten Zweigelt-Trauben sind dem exklusiven „Zweiglas“ vorbehalten, einer Münzenrieder-Spielerei, die er mit seinem Schweizer Weinimporteur kreiert hat und von der es jährlich nur rund 1200 Flaschen gibt.

mehr
2017 Sämling 88 TBA
Münzenrieder
Neusiedlersee

(240 g/l RZ) Exotische Frucht, Bratapfel, gute Würze, Blütenhonig, balanciert; Honigschmelz, nektarhafte Pfirsichfrucht, schöner Säurebogen und Länge.

Süßwein
Scheurebe (Sämling 88)
€€€
Naturkork

Münzenrieder
Neusiedlersee

Johannes Münzenrieder
7143 Apetlon
Wallernerstraße 27

Tel. +43 2175 2259
Fax. 2259-6
info@muenzenrieder.at
www.muenzenrieder.at

Immer sehr gut – und vielfach sehr günstig. Das sind die Weine von Johannes Münzenrieder. Der Apetloner Winzer ist auch ein Meister der burgenländischen Vielfalt. So hat er einerseits eine umfangreiche Weißweinpalette mit schnörkellosen, trinkvergnüglichen Weinen, andererseits geht es vor allem beim Rotwein kräftig zur Sache und in die Tiefe, besonders beim Zweigelt – Münzenrieders Hauptsorte. So hat Münzenrieder gleich drei DAC-Zweigelt: die Klassik, dann die „Reserve“, ein neuer Wein, der gleich überzeugt, sowie den Lagen-Zweigelt vom Römerstein. In den Münzenrieder-Cuvées spielt der Zweigelt natürlich auch eine Rolle – eine tragende, wie im „Heideboden“, oder dient zur würzigen Abrundung, wie im „Mavie“. Die besten Zweigelt-Trauben sind dem exklusiven „Zweiglas“ vorbehalten, einer Münzenrieder-Spielerei, die er mit seinem Schweizer Weinimporteur kreiert hat und von der es jährlich nur rund 1200 Flaschen gibt.

mehr
2019 Grüner Veltliner
PMC Münzenrieder
Neusiedlersee
Weißwein
Grüner Veltliner
Schraubverschluss

PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Das Weingut der Brüder Christoph und Peter Münzenrieder liegt im Herzstück des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel in Apetlon. Etwa 60% der Weine gehen bereits in den Export und da gelingt es in allen drei Weinkategorien (Weiß, Rot und Süß), aufzuzeigen. Die Lage Neubruch sorgt stets für terroirbetonte Weine, die mit ihrer angenehmen Salzigkeit eine Eigenständigkeit, aber auch Sortentypizität bei Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt hervorbringen. Ältere Rebstöcke, die auf sehr kargem Boden mit viel Schotter heranwachsen, gefühlvoller und immer passender Holzeinsatz sind Garant für Vielschichtigkeit, Struktur und sehr gutes Reifepotenzial. Der aktuelle Jahrgang 2018 gibt bei Sauvignon Blanc und Chardonnay Ried Neubruch wieder Anlass zur berechtigten Vorfreude: Beide Fassproben präsentierten sich sehr vielversprechend, aktuell hat der Sauvignon Blanc knapp die Nase vorne. Der Chardonnay braucht noch Zeit, Potenzial für vier Sterne ist vorhanden. Bei den Rotweinen konnte aktuell der Zweigelt Ried Neubruch am besten gefallen, zeigte sich vielschichtig; ein eleganter Vertreter, der alle Vorzüge seiner Lage ausspielen kann. An der Qualitätsspitze des Weingutes tummeln sich die beiden Trockenbeerenauslesen, die auch hinsichtlich der Preiskalkulation wirklich außergewöhnlich sind. Beim Chardonnay ist es wieder – auch bei dieser sehr hohen Reife – gelungen, die Restsüße nie vordergründig erscheinen zu lassen, die Entwicklung in der Flasche lässt noch Großes erahnen. Der Grüne Veltliner gehört für mich zu den allerbesten TBAs, die ich aus dieser Sorte verkostet habe.

mehr
2019 Sauvignon Blanc
PMC Münzenrieder
Neusiedlersee
Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Das Weingut der Brüder Christoph und Peter Münzenrieder liegt im Herzstück des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel in Apetlon. Etwa 60% der Weine gehen bereits in den Export und da gelingt es in allen drei Weinkategorien (Weiß, Rot und Süß), aufzuzeigen. Die Lage Neubruch sorgt stets für terroirbetonte Weine, die mit ihrer angenehmen Salzigkeit eine Eigenständigkeit, aber auch Sortentypizität bei Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt hervorbringen. Ältere Rebstöcke, die auf sehr kargem Boden mit viel Schotter heranwachsen, gefühlvoller und immer passender Holzeinsatz sind Garant für Vielschichtigkeit, Struktur und sehr gutes Reifepotenzial. Der aktuelle Jahrgang 2018 gibt bei Sauvignon Blanc und Chardonnay Ried Neubruch wieder Anlass zur berechtigten Vorfreude: Beide Fassproben präsentierten sich sehr vielversprechend, aktuell hat der Sauvignon Blanc knapp die Nase vorne. Der Chardonnay braucht noch Zeit, Potenzial für vier Sterne ist vorhanden. Bei den Rotweinen konnte aktuell der Zweigelt Ried Neubruch am besten gefallen, zeigte sich vielschichtig; ein eleganter Vertreter, der alle Vorzüge seiner Lage ausspielen kann. An der Qualitätsspitze des Weingutes tummeln sich die beiden Trockenbeerenauslesen, die auch hinsichtlich der Preiskalkulation wirklich außergewöhnlich sind. Beim Chardonnay ist es wieder – auch bei dieser sehr hohen Reife – gelungen, die Restsüße nie vordergründig erscheinen zu lassen, die Entwicklung in der Flasche lässt noch Großes erahnen. Der Grüne Veltliner gehört für mich zu den allerbesten TBAs, die ich aus dieser Sorte verkostet habe.

mehr
2018 Chardonnay Ried Neubruch
PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Am Beginn sauberes, niemals in den Vordergrund tretendes Holz, präsente, blitzsaubere, kühle Fruchtausprägung, etwas Karamell, Walnuss, Vanilleschote, Zuckerrohr, frische dunkle Zitrusnoten; druckvoll, dicht, vielschichtig, alles gut verwoben, Hawaiiananas, kalkige Assoziationen, zart salzige Noten und saftige gelbe Grapefruit im langen Abgang, Potenzial.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Das Weingut der Brüder Christoph und Peter Münzenrieder liegt im Herzstück des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel in Apetlon. Etwa 60% der Weine gehen bereits in den Export und da gelingt es in allen drei Weinkategorien (Weiß, Rot und Süß), aufzuzeigen. Die Lage Neubruch sorgt stets für terroirbetonte Weine, die mit ihrer angenehmen Salzigkeit eine Eigenständigkeit, aber auch Sortentypizität bei Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt hervorbringen. Ältere Rebstöcke, die auf sehr kargem Boden mit viel Schotter heranwachsen, gefühlvoller und immer passender Holzeinsatz sind Garant für Vielschichtigkeit, Struktur und sehr gutes Reifepotenzial. Der aktuelle Jahrgang 2018 gibt bei Sauvignon Blanc und Chardonnay Ried Neubruch wieder Anlass zur berechtigten Vorfreude: Beide Fassproben präsentierten sich sehr vielversprechend, aktuell hat der Sauvignon Blanc knapp die Nase vorne. Der Chardonnay braucht noch Zeit, Potenzial für vier Sterne ist vorhanden. Bei den Rotweinen konnte aktuell der Zweigelt Ried Neubruch am besten gefallen, zeigte sich vielschichtig; ein eleganter Vertreter, der alle Vorzüge seiner Lage ausspielen kann. An der Qualitätsspitze des Weingutes tummeln sich die beiden Trockenbeerenauslesen, die auch hinsichtlich der Preiskalkulation wirklich außergewöhnlich sind. Beim Chardonnay ist es wieder – auch bei dieser sehr hohen Reife – gelungen, die Restsüße nie vordergründig erscheinen zu lassen, die Entwicklung in der Flasche lässt noch Großes erahnen. Der Grüne Veltliner gehört für mich zu den allerbesten TBAs, die ich aus dieser Sorte verkostet habe.

mehr
2018 Zweigelt Ried Neubruch
PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Vollreife, saftige, dunkle Weichselfrucht, Schoko-Kirsch, dunkle Waldbeeren, fein und präzise definiert, alles vom Holz passend umrahmt; zupackende Säure-Tannin-Struktur, vermittelt kühle Frische, tiefgründig, fruchtsüß, eingelegte Weichsel, komplex, langer Nachhall, sehr gutes Reifepotenzial.

Rotwein
Zweigelt
€€€€
Naturkork

PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Das Weingut der Brüder Christoph und Peter Münzenrieder liegt im Herzstück des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel in Apetlon. Etwa 60% der Weine gehen bereits in den Export und da gelingt es in allen drei Weinkategorien (Weiß, Rot und Süß), aufzuzeigen. Die Lage Neubruch sorgt stets für terroirbetonte Weine, die mit ihrer angenehmen Salzigkeit eine Eigenständigkeit, aber auch Sortentypizität bei Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt hervorbringen. Ältere Rebstöcke, die auf sehr kargem Boden mit viel Schotter heranwachsen, gefühlvoller und immer passender Holzeinsatz sind Garant für Vielschichtigkeit, Struktur und sehr gutes Reifepotenzial. Der aktuelle Jahrgang 2018 gibt bei Sauvignon Blanc und Chardonnay Ried Neubruch wieder Anlass zur berechtigten Vorfreude: Beide Fassproben präsentierten sich sehr vielversprechend, aktuell hat der Sauvignon Blanc knapp die Nase vorne. Der Chardonnay braucht noch Zeit, Potenzial für vier Sterne ist vorhanden. Bei den Rotweinen konnte aktuell der Zweigelt Ried Neubruch am besten gefallen, zeigte sich vielschichtig; ein eleganter Vertreter, der alle Vorzüge seiner Lage ausspielen kann. An der Qualitätsspitze des Weingutes tummeln sich die beiden Trockenbeerenauslesen, die auch hinsichtlich der Preiskalkulation wirklich außergewöhnlich sind. Beim Chardonnay ist es wieder – auch bei dieser sehr hohen Reife – gelungen, die Restsüße nie vordergründig erscheinen zu lassen, die Entwicklung in der Flasche lässt noch Großes erahnen. Der Grüne Veltliner gehört für mich zu den allerbesten TBAs, die ich aus dieser Sorte verkostet habe.

mehr
2018 Diabolus
PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

(ME/ZW/BF) Tiefschwarze Beeren, schwarze Johannisbeere, Waldheidelbeere, vollreife Brombeere, Bitterschokolade, feine Kräuterwürze; passende Tanninstruktur, frische Säure, wieder viel dunkle Frucht, Schwarzkirsche, eingelegte Weichsel, Schoko-Kirsch, angenehme Fruchtsüße, Trinkvergnügen auf sehr gutem Niveau.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Naturkork

PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Das Weingut der Brüder Christoph und Peter Münzenrieder liegt im Herzstück des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel in Apetlon. Etwa 60% der Weine gehen bereits in den Export und da gelingt es in allen drei Weinkategorien (Weiß, Rot und Süß), aufzuzeigen. Die Lage Neubruch sorgt stets für terroirbetonte Weine, die mit ihrer angenehmen Salzigkeit eine Eigenständigkeit, aber auch Sortentypizität bei Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt hervorbringen. Ältere Rebstöcke, die auf sehr kargem Boden mit viel Schotter heranwachsen, gefühlvoller und immer passender Holzeinsatz sind Garant für Vielschichtigkeit, Struktur und sehr gutes Reifepotenzial. Der aktuelle Jahrgang 2018 gibt bei Sauvignon Blanc und Chardonnay Ried Neubruch wieder Anlass zur berechtigten Vorfreude: Beide Fassproben präsentierten sich sehr vielversprechend, aktuell hat der Sauvignon Blanc knapp die Nase vorne. Der Chardonnay braucht noch Zeit, Potenzial für vier Sterne ist vorhanden. Bei den Rotweinen konnte aktuell der Zweigelt Ried Neubruch am besten gefallen, zeigte sich vielschichtig; ein eleganter Vertreter, der alle Vorzüge seiner Lage ausspielen kann. An der Qualitätsspitze des Weingutes tummeln sich die beiden Trockenbeerenauslesen, die auch hinsichtlich der Preiskalkulation wirklich außergewöhnlich sind. Beim Chardonnay ist es wieder – auch bei dieser sehr hohen Reife – gelungen, die Restsüße nie vordergründig erscheinen zu lassen, die Entwicklung in der Flasche lässt noch Großes erahnen. Der Grüne Veltliner gehört für mich zu den allerbesten TBAs, die ich aus dieser Sorte verkostet habe.

mehr
2018 Merlot
PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Zeigt gleich viel Dichte, kraftvoll, süße, reife Fruchtausprägung, eingelegte dunkle Kirsche, fruchtsüße dunkle Beeren, alles voll ausgereift, Nougat, Bitterschokolade; reife Tannine, viel Biss, saftige, vielschichtige Fruchtaromatik, dunkle Kirschen, Mon Chéri, spürbare Adstringenz im anhaltenden Abgang.

Rotwein
Merlot
€€€€
Naturkork

PMC Münzenrieder
Neusiedlersee

Christoph & Peter Münzenrieder
7143 Apetlon
Triftgasse 31

Das Weingut der Brüder Christoph und Peter Münzenrieder liegt im Herzstück des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel in Apetlon. Etwa 60% der Weine gehen bereits in den Export und da gelingt es in allen drei Weinkategorien (Weiß, Rot und Süß), aufzuzeigen. Die Lage Neubruch sorgt stets für terroirbetonte Weine, die mit ihrer angenehmen Salzigkeit eine Eigenständigkeit, aber auch Sortentypizität bei Pinot Noir, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Zweigelt hervorbringen. Ältere Rebstöcke, die auf sehr kargem Boden mit viel Schotter heranwachsen, gefühlvoller und immer passender Holzeinsatz sind Garant für Vielschichtigkeit, Struktur und sehr gutes Reifepotenzial. Der aktuelle Jahrgang 2018 gibt bei Sauvignon Blanc und Chardonnay Ried Neubruch wieder Anlass zur berechtigten Vorfreude: Beide Fassproben präsentierten sich sehr vielversprechend, aktuell hat der Sauvignon Blanc knapp die Nase vorne. Der Chardonnay braucht noch Zeit, Potenzial für vier Sterne ist vorhanden. Bei den Rotweinen konnte aktuell der Zweigelt Ried Neubruch am besten gefallen, zeigte sich vielschichtig; ein eleganter Vertreter, der alle Vorzüge seiner Lage ausspielen kann. An der Qualitätsspitze des Weingutes tummeln sich die beiden Trockenbeerenauslesen, die auch hinsichtlich der Preiskalkulation wirklich außergewöhnlich sind. Beim Chardonnay ist es wieder – auch bei dieser sehr hohen Reife – gelungen, die Restsüße nie vordergründig erscheinen zu lassen, die Entwicklung in der Flasche lässt noch Großes erahnen. Der Grüne Veltliner gehört für mich zu den allerbesten TBAs, die ich aus dieser Sorte verkostet habe.

mehr
2017 Chardonnay Freudshofer
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Frisch und lebendig, gute Fülle und Würze, Mandarinen, Steinpilze, Kräuter; straffe, rauchige Textur, exotische Frucht, Blutorange, balanciert von A bis Z, gute Länge.

Weißwein
Chardonnay
€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2017 Blaufränkisch Ried Neusiedler Lange Ohn
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Weiche Fülle, Nougat, dunkle Beeren; vollmundig, Kräuterwürze, eingelegte Kirschen, etwas Tannin, rund, mittellang.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2018 Heideboden
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

(ZW/BF/ME) Würzig, kandierte Früchte, Blaubeeren, Sesam, Zimt; weiches Tannin, Lakritze, Wildkirsche, saftig und trinkvergnüglich, bereits einige Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2018 Blaufränkisch Kalk und Schiefer
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Viel Sorte und Würze, Brombeeren, dezent nussig, Graphit; kalkig, straff, leicht salzig, Walderdbeeren, Kirschen, schlanker, würziger Blaufränker.

Rotwein
Blaufränkisch
€€€
Schraubverschluss

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2018 Pannobile
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

(BF/ZW) Frisch und würzig, zarte Mineralität und kalkige Noten, Waldbeeren; weich und zugänglich, Brombeeren, Erdbeeren und Kirschen, saftig, trinkig.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2019 Elektra
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Elegante Würze, wirkt relativ kräftig, Orangenschalen; frisch, Mandarinen, Kernobst und Limette, straff, Tannin-geprägt, tolle Säure und Mineralität.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2019 Manila
Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Steinobstanklänge, leichte Würze, bisschen Rosenholz, gute Tiefe; vom Gerbstoff und Tannin geprägt, gute Spannung trotz milder Säure, Bananen, Quitten, mittellang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Naturkork

Weingut Anita & Hans Nittnaus
Neusiedlersee

Anita & Hans Nittnaus
7122 Gols
Untere Hauptstraße 49

Tel. +43 2173 2248
Fax. 2248-20
office@nittnaus.at
www.nittnaus.at

Hans Nittnaus gehört seit drei Jahrzehnten zu den innovativsten und nachhaltigsten Winzern Österreichs. Er initiierte vor 30 Jahren mit seinen Golser Weinfreunden den regionstypischen „Pannobile“. Er war einer der ersten Golser, der rüber auf den Leithaberg ging – und den er als „Weltklassegebiet“ sieht. Heute hat Nittnaus rund die Hälfte seiner Weingärten am Leithaberg – und mit dem Joiser Gritschenberg und dem Joiser Jungenberg zwei Weltklasse-Blaufränker. Mit dem kantigen, charaktervollen Chardonnay Bergschmalista scheint Nittnaus gerade der nächste Leithaberg-Topwein nachhaltig zu gelingen. In Nittnaus wohnt aber auch die Neugier für Naturweine – ein Segment, das stark von der jungen Generation betrieben wird: von Nittnaus’ Söhnen Andi und Martin und Schwiegertochter Lydia. Unter „Manila“ und „Elektra“ entstehen faszinierende und schnörkellose „Leithabergs“ der anderen Art. Ein Wein-Monument, auf das man sich jährlich verlassen kann, ist Nittnaus’ Signature-Wein: der Comondor. Seit 1990 gibt es diesen Topwein. Der aktuelle 2017er ist einer der besten Comondor, die der Winzer je gezaubert hat. Dieser Wein war im jüngsten Vinaria-Premium-Rotwein-Tasting die beste Cuvée Österreichs.

mehr
2018 Pannobile
Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

(ZW/BF) Wirkt straff, Graphit, dezente Würze, Schwarzkirschen, dunkle Schokonoten; rund und süffig, reife, saftige Kirschfrucht, samtiges Tannin, bisschen mineralisch, aus einem Guss.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€€
Glassstöpsel

Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Gerhard & Brigitte Pittnauer
7122 Gols
Neubaugasse 90

Tel. +43 2173 3407
Fax. 20088
weingut@pittnauer.com
www.pittnauer.com

Gerhard Pittnauer ist Individualist, seine Weine sind unverkennbar: schnörkellos und ungeschminkt. Mit viel Gespür und sicherer Hand beweist der Golser, dass große Weine auch bei moderaten Alkoholwerten entstehen können. Seit vielen Jahren ist Pittnauers Weinschaffen biologisch und biodynamisch ausgerichtet. Seine Hauptdarsteller sind die autochthonen Rebsorten Zweigelt, Blaufränkisch und besonders auch St. Laurent, woraus er charaktervolle, Terroir-geprägte Lagenweine zieht und einen ebenso überzeugenden „Pannobile“. Pittnauer und seine Frau Brigitte stehen seit Langem auch für eindrucksvolle Naturweine, die schon in rund 15 Ländern der Welt Anklang finden – von den USA über Skandinavien bis nach China und Australien. Bei den auch hierzulande immer beliebter werdenden Pet Nats (Pétillant Naturel), eine uralte Perlwein-Methode, wo der Most weitgehend unbehandelt in der Flasche vergärt, haben die Pittnauers zweifach viel zu sagen: Ihr sogenannter „Pitt Nat Blanc“ ist ein straffer Purist, der „Pitt Nat Rosé“ wirkt etwas süßer und damit zugänglicher. Generell finden Freunde von naturbelassenen Rosés bei den Pittnauers eine Bandbreite und Tiefe wie kaum woanders. Aber auch im schmalen Weißweinsegment – ein Fünftel der 16 bewirtschafteten Hektar ist mit Burgunder und Muskateller-Sorten bestockt – befindet sich mit dem Perfect Day ein weiterer leichtfüßiger und trinkvergnüglicher Wein für den Every-Day-Genuss.

mehr
2018 St. Laurent Ried Rosenberg
Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Füllig, gewürzig, auch Kräuter, reife Ribiselfrucht, dezente Kirschnoten; relativ würzig, Weichseln, Brombeeren, schöne Säure, lebendiger Gerbstoff, solide Länge.

Rotwein
St. Laurent
€€€€€
Glassstöpsel

Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Gerhard & Brigitte Pittnauer
7122 Gols
Neubaugasse 90

Tel. +43 2173 3407
Fax. 20088
weingut@pittnauer.com
www.pittnauer.com

Gerhard Pittnauer ist Individualist, seine Weine sind unverkennbar: schnörkellos und ungeschminkt. Mit viel Gespür und sicherer Hand beweist der Golser, dass große Weine auch bei moderaten Alkoholwerten entstehen können. Seit vielen Jahren ist Pittnauers Weinschaffen biologisch und biodynamisch ausgerichtet. Seine Hauptdarsteller sind die autochthonen Rebsorten Zweigelt, Blaufränkisch und besonders auch St. Laurent, woraus er charaktervolle, Terroir-geprägte Lagenweine zieht und einen ebenso überzeugenden „Pannobile“. Pittnauer und seine Frau Brigitte stehen seit Langem auch für eindrucksvolle Naturweine, die schon in rund 15 Ländern der Welt Anklang finden – von den USA über Skandinavien bis nach China und Australien. Bei den auch hierzulande immer beliebter werdenden Pet Nats (Pétillant Naturel), eine uralte Perlwein-Methode, wo der Most weitgehend unbehandelt in der Flasche vergärt, haben die Pittnauers zweifach viel zu sagen: Ihr sogenannter „Pitt Nat Blanc“ ist ein straffer Purist, der „Pitt Nat Rosé“ wirkt etwas süßer und damit zugänglicher. Generell finden Freunde von naturbelassenen Rosés bei den Pittnauers eine Bandbreite und Tiefe wie kaum woanders. Aber auch im schmalen Weißweinsegment – ein Fünftel der 16 bewirtschafteten Hektar ist mit Burgunder und Muskateller-Sorten bestockt – befindet sich mit dem Perfect Day ein weiterer leichtfüßiger und trinkvergnüglicher Wein für den Every-Day-Genuss.

mehr
2019 Pitt Nat Blanc
Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Enorm frisch und aromatisch, viel Fruchtexotik, grüne Ananas, Kiwi und Stachelbeeren; schotig, spritzig, apfelig, Weingartenpfirsich, super Kohlensäure, Sprudel mit Biss und Trinkvergnügen.

Schaumwein
Cuvée Weiß
€€€
Kronenkapsel

Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Gerhard & Brigitte Pittnauer
7122 Gols
Neubaugasse 90

Tel. +43 2173 3407
Fax. 20088
weingut@pittnauer.com
www.pittnauer.com

Gerhard Pittnauer ist Individualist, seine Weine sind unverkennbar: schnörkellos und ungeschminkt. Mit viel Gespür und sicherer Hand beweist der Golser, dass große Weine auch bei moderaten Alkoholwerten entstehen können. Seit vielen Jahren ist Pittnauers Weinschaffen biologisch und biodynamisch ausgerichtet. Seine Hauptdarsteller sind die autochthonen Rebsorten Zweigelt, Blaufränkisch und besonders auch St. Laurent, woraus er charaktervolle, Terroir-geprägte Lagenweine zieht und einen ebenso überzeugenden „Pannobile“. Pittnauer und seine Frau Brigitte stehen seit Langem auch für eindrucksvolle Naturweine, die schon in rund 15 Ländern der Welt Anklang finden – von den USA über Skandinavien bis nach China und Australien. Bei den auch hierzulande immer beliebter werdenden Pet Nats (Pétillant Naturel), eine uralte Perlwein-Methode, wo der Most weitgehend unbehandelt in der Flasche vergärt, haben die Pittnauers zweifach viel zu sagen: Ihr sogenannter „Pitt Nat Blanc“ ist ein straffer Purist, der „Pitt Nat Rosé“ wirkt etwas süßer und damit zugänglicher. Generell finden Freunde von naturbelassenen Rosés bei den Pittnauers eine Bandbreite und Tiefe wie kaum woanders. Aber auch im schmalen Weißweinsegment – ein Fünftel der 16 bewirtschafteten Hektar ist mit Burgunder und Muskateller-Sorten bestockt – befindet sich mit dem Perfect Day ein weiterer leichtfüßiger und trinkvergnüglicher Wein für den Every-Day-Genuss.

mehr
2019 Rosé by Nature
Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Einige Würze, Fruchtmix aus Ribiseln und Kirschen, auch Zitrus, reifer Gerbstoff gibt Struktur; leichtgewichtig, aber beschwingt und balanciert, viel Kirschen, Säurebiss.

Roséwein
Blaufränkisch
€€
Naturkork

Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Gerhard & Brigitte Pittnauer
7122 Gols
Neubaugasse 90

Tel. +43 2173 3407
Fax. 20088
weingut@pittnauer.com
www.pittnauer.com

Gerhard Pittnauer ist Individualist, seine Weine sind unverkennbar: schnörkellos und ungeschminkt. Mit viel Gespür und sicherer Hand beweist der Golser, dass große Weine auch bei moderaten Alkoholwerten entstehen können. Seit vielen Jahren ist Pittnauers Weinschaffen biologisch und biodynamisch ausgerichtet. Seine Hauptdarsteller sind die autochthonen Rebsorten Zweigelt, Blaufränkisch und besonders auch St. Laurent, woraus er charaktervolle, Terroir-geprägte Lagenweine zieht und einen ebenso überzeugenden „Pannobile“. Pittnauer und seine Frau Brigitte stehen seit Langem auch für eindrucksvolle Naturweine, die schon in rund 15 Ländern der Welt Anklang finden – von den USA über Skandinavien bis nach China und Australien. Bei den auch hierzulande immer beliebter werdenden Pet Nats (Pétillant Naturel), eine uralte Perlwein-Methode, wo der Most weitgehend unbehandelt in der Flasche vergärt, haben die Pittnauers zweifach viel zu sagen: Ihr sogenannter „Pitt Nat Blanc“ ist ein straffer Purist, der „Pitt Nat Rosé“ wirkt etwas süßer und damit zugänglicher. Generell finden Freunde von naturbelassenen Rosés bei den Pittnauers eine Bandbreite und Tiefe wie kaum woanders. Aber auch im schmalen Weißweinsegment – ein Fünftel der 16 bewirtschafteten Hektar ist mit Burgunder und Muskateller-Sorten bestockt – befindet sich mit dem Perfect Day ein weiterer leichtfüßiger und trinkvergnüglicher Wein für den Every-Day-Genuss.

mehr
2019 Rosé Dogma
Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Aromatische gewürzige Frucht, Nelken und Muskat, frische Kräuter, Lebkuchen, Ribiseln, Walderdbeeren, ausgewogen; dezenter Gerbstoff zur süßen Kirschfrucht, Zitrus, weich auslaufend.

Roséwein
Blaufränkisch
€€
Naturkork

Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Gerhard & Brigitte Pittnauer
7122 Gols
Neubaugasse 90

Tel. +43 2173 3407
Fax. 20088
weingut@pittnauer.com
www.pittnauer.com

Gerhard Pittnauer ist Individualist, seine Weine sind unverkennbar: schnörkellos und ungeschminkt. Mit viel Gespür und sicherer Hand beweist der Golser, dass große Weine auch bei moderaten Alkoholwerten entstehen können. Seit vielen Jahren ist Pittnauers Weinschaffen biologisch und biodynamisch ausgerichtet. Seine Hauptdarsteller sind die autochthonen Rebsorten Zweigelt, Blaufränkisch und besonders auch St. Laurent, woraus er charaktervolle, Terroir-geprägte Lagenweine zieht und einen ebenso überzeugenden „Pannobile“. Pittnauer und seine Frau Brigitte stehen seit Langem auch für eindrucksvolle Naturweine, die schon in rund 15 Ländern der Welt Anklang finden – von den USA über Skandinavien bis nach China und Australien. Bei den auch hierzulande immer beliebter werdenden Pet Nats (Pétillant Naturel), eine uralte Perlwein-Methode, wo der Most weitgehend unbehandelt in der Flasche vergärt, haben die Pittnauers zweifach viel zu sagen: Ihr sogenannter „Pitt Nat Blanc“ ist ein straffer Purist, der „Pitt Nat Rosé“ wirkt etwas süßer und damit zugänglicher. Generell finden Freunde von naturbelassenen Rosés bei den Pittnauers eine Bandbreite und Tiefe wie kaum woanders. Aber auch im schmalen Weißweinsegment – ein Fünftel der 16 bewirtschafteten Hektar ist mit Burgunder und Muskateller-Sorten bestockt – befindet sich mit dem Perfect Day ein weiterer leichtfüßiger und trinkvergnüglicher Wein für den Every-Day-Genuss.

mehr
2019 Perfect Day
Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

(MO/GM/CH/TR) Sehr frisch, muskattraubig, Litschi, burgundischer Touch, Olivenbrot, schönes Gerbstoffgerüst; straff und lebendig, Grapefruit, kräuterwürzig, trinkig, bereits druckvoll.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Weingut Pittnauer
Neusiedlersee

Gerhard & Brigitte Pittnauer
7122 Gols
Neubaugasse 90

Tel. +43 2173 3407
Fax. 20088
weingut@pittnauer.com
www.pittnauer.com

Gerhard Pittnauer ist Individualist, seine Weine sind unverkennbar: schnörkellos und ungeschminkt. Mit viel Gespür und sicherer Hand beweist der Golser, dass große Weine auch bei moderaten Alkoholwerten entstehen können. Seit vielen Jahren ist Pittnauers Weinschaffen biologisch und biodynamisch ausgerichtet. Seine Hauptdarsteller sind die autochthonen Rebsorten Zweigelt, Blaufränkisch und besonders auch St. Laurent, woraus er charaktervolle, Terroir-geprägte Lagenweine zieht und einen ebenso überzeugenden „Pannobile“. Pittnauer und seine Frau Brigitte stehen seit Langem auch für eindrucksvolle Naturweine, die schon in rund 15 Ländern der Welt Anklang finden – von den USA über Skandinavien bis nach China und Australien. Bei den auch hierzulande immer beliebter werdenden Pet Nats (Pétillant Naturel), eine uralte Perlwein-Methode, wo der Most weitgehend unbehandelt in der Flasche vergärt, haben die Pittnauers zweifach viel zu sagen: Ihr sogenannter „Pitt Nat Blanc“ ist ein straffer Purist, der „Pitt Nat Rosé“ wirkt etwas süßer und damit zugänglicher. Generell finden Freunde von naturbelassenen Rosés bei den Pittnauers eine Bandbreite und Tiefe wie kaum woanders. Aber auch im schmalen Weißweinsegment – ein Fünftel der 16 bewirtschafteten Hektar ist mit Burgunder und Muskateller-Sorten bestockt – befindet sich mit dem Perfect Day ein weiterer leichtfüßiger und trinkvergnüglicher Wein für den Every-Day-Genuss.

mehr
2017 Zweigelt Classique
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Dunkle Würze, ausgereift, reife Kirschen, dezente Kräuterwürze; saftig, Kirschen, bisschen nach getrockneten Früchten, gute Tanninstruktur bei solider Länge.

Rotwein
Zweigelt
€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Theresa & René Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
Fax. 80258-44
info@poeckl.at
www.poeckl.at

Seit einem Jahr ist René Pöckl im elitären Kreis der 5-Kronen-Winzer. Mit seinem aktuellen 2017er-Jahrgang hat der Mönchhofer Winzer seine Rotwein-Klasse eindrucksvoll bestätigt. Vor allem der Zweigelt, der etwa zwei Drittel seines Reblandes einnimmt, hat es Pöckl angetan. Wie kaum ein Zweiter setzt er Zweigelt in Szene – vor allem in seinen Top-Cuvées: Im Admiral wie auch im „kleinen Admiral“, dem Rosso e Nero, ist der Zweigelt die bestimmende Sorte mit etwa 60 Prozent. Aber auch seinem Rêve de Jeunesse, der aus den Bordeaux-Sorten geprägt wird, gönnt der Winzer zur heimischen Abrundung einen guten Schluck Zweigelt. Seine beiden Premiumweine, Admiral und Rêve, lässt Pöckl 18 Monate im neuen Barrique atmen. Daher sind die Weine auch mit viel Tannin ausgestattet, was sie in der Jugend etwas forsch, aber ungemein reizvoll macht – und auch dafür sorgt, dass Pöckl-Weine enorm langlebig sind. Pöckls Weinphilosophie ist einfach: „Wir wollen keine Weine aus anderen Gegenden oder Ländern kopieren und folgen auch keinem Hype.“ Durch die bodenständige Arbeit mit der Natur will der Winzer die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung in seinen Weinen für jeden schmeckbar machen. Bestens gelungen! 2017 ist ein Powerjahrgang! Mit überzeugenden „Classique“-Weinen, die kräftig Trinkspaß machen – und natürlich mit den Topweinen, die schon jetzt ihre Power und Langstreckenläufer-Qualitäten zeigen.

mehr
2017 Blaufränkisch Classique
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Torfig-würzig, sortentypisch, Brombeeren und Heidelbeeren; festes Tannin, präsente Säure, leicht mineralisch, Pflaumen und Heidelbeeren, einige Länge.

Rotwein
Blaufränkisch
€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Theresa & René Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
Fax. 80258-44
info@poeckl.at
www.poeckl.at

Seit einem Jahr ist René Pöckl im elitären Kreis der 5-Kronen-Winzer. Mit seinem aktuellen 2017er-Jahrgang hat der Mönchhofer Winzer seine Rotwein-Klasse eindrucksvoll bestätigt. Vor allem der Zweigelt, der etwa zwei Drittel seines Reblandes einnimmt, hat es Pöckl angetan. Wie kaum ein Zweiter setzt er Zweigelt in Szene – vor allem in seinen Top-Cuvées: Im Admiral wie auch im „kleinen Admiral“, dem Rosso e Nero, ist der Zweigelt die bestimmende Sorte mit etwa 60 Prozent. Aber auch seinem Rêve de Jeunesse, der aus den Bordeaux-Sorten geprägt wird, gönnt der Winzer zur heimischen Abrundung einen guten Schluck Zweigelt. Seine beiden Premiumweine, Admiral und Rêve, lässt Pöckl 18 Monate im neuen Barrique atmen. Daher sind die Weine auch mit viel Tannin ausgestattet, was sie in der Jugend etwas forsch, aber ungemein reizvoll macht – und auch dafür sorgt, dass Pöckl-Weine enorm langlebig sind. Pöckls Weinphilosophie ist einfach: „Wir wollen keine Weine aus anderen Gegenden oder Ländern kopieren und folgen auch keinem Hype.“ Durch die bodenständige Arbeit mit der Natur will der Winzer die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung in seinen Weinen für jeden schmeckbar machen. Bestens gelungen! 2017 ist ein Powerjahrgang! Mit überzeugenden „Classique“-Weinen, die kräftig Trinkspaß machen – und natürlich mit den Topweinen, die schon jetzt ihre Power und Langstreckenläufer-Qualitäten zeigen.

mehr
2018 St. Laurent Classique
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Weiche Fruchtfülle, Amarena-Kirsche, Kletzen, Lebkuchen, bisschen moosig; relativ straff und knackig, Zitrus, etwas Cassis und Kräuter, leichtgewichtig.

Rotwein
St. Laurent
€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Theresa & René Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
Fax. 80258-44
info@poeckl.at
www.poeckl.at

Seit einem Jahr ist René Pöckl im elitären Kreis der 5-Kronen-Winzer. Mit seinem aktuellen 2017er-Jahrgang hat der Mönchhofer Winzer seine Rotwein-Klasse eindrucksvoll bestätigt. Vor allem der Zweigelt, der etwa zwei Drittel seines Reblandes einnimmt, hat es Pöckl angetan. Wie kaum ein Zweiter setzt er Zweigelt in Szene – vor allem in seinen Top-Cuvées: Im Admiral wie auch im „kleinen Admiral“, dem Rosso e Nero, ist der Zweigelt die bestimmende Sorte mit etwa 60 Prozent. Aber auch seinem Rêve de Jeunesse, der aus den Bordeaux-Sorten geprägt wird, gönnt der Winzer zur heimischen Abrundung einen guten Schluck Zweigelt. Seine beiden Premiumweine, Admiral und Rêve, lässt Pöckl 18 Monate im neuen Barrique atmen. Daher sind die Weine auch mit viel Tannin ausgestattet, was sie in der Jugend etwas forsch, aber ungemein reizvoll macht – und auch dafür sorgt, dass Pöckl-Weine enorm langlebig sind. Pöckls Weinphilosophie ist einfach: „Wir wollen keine Weine aus anderen Gegenden oder Ländern kopieren und folgen auch keinem Hype.“ Durch die bodenständige Arbeit mit der Natur will der Winzer die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung in seinen Weinen für jeden schmeckbar machen. Bestens gelungen! 2017 ist ein Powerjahrgang! Mit überzeugenden „Classique“-Weinen, die kräftig Trinkspaß machen – und natürlich mit den Topweinen, die schon jetzt ihre Power und Langstreckenläufer-Qualitäten zeigen.

mehr
2017 Pinot Noir Classique
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Relativ weich, eingelegte Beeren, helle Schokonoten, bisschen Karamell; am Gaumen straffer und kraftvoller, kühle Noten, viel Burgunderfülle, Weihrauch, erdig und authentisch, balanciert.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Theresa & René Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
Fax. 80258-44
info@poeckl.at
www.poeckl.at

Seit einem Jahr ist René Pöckl im elitären Kreis der 5-Kronen-Winzer. Mit seinem aktuellen 2017er-Jahrgang hat der Mönchhofer Winzer seine Rotwein-Klasse eindrucksvoll bestätigt. Vor allem der Zweigelt, der etwa zwei Drittel seines Reblandes einnimmt, hat es Pöckl angetan. Wie kaum ein Zweiter setzt er Zweigelt in Szene – vor allem in seinen Top-Cuvées: Im Admiral wie auch im „kleinen Admiral“, dem Rosso e Nero, ist der Zweigelt die bestimmende Sorte mit etwa 60 Prozent. Aber auch seinem Rêve de Jeunesse, der aus den Bordeaux-Sorten geprägt wird, gönnt der Winzer zur heimischen Abrundung einen guten Schluck Zweigelt. Seine beiden Premiumweine, Admiral und Rêve, lässt Pöckl 18 Monate im neuen Barrique atmen. Daher sind die Weine auch mit viel Tannin ausgestattet, was sie in der Jugend etwas forsch, aber ungemein reizvoll macht – und auch dafür sorgt, dass Pöckl-Weine enorm langlebig sind. Pöckls Weinphilosophie ist einfach: „Wir wollen keine Weine aus anderen Gegenden oder Ländern kopieren und folgen auch keinem Hype.“ Durch die bodenständige Arbeit mit der Natur will der Winzer die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung in seinen Weinen für jeden schmeckbar machen. Bestens gelungen! 2017 ist ein Powerjahrgang! Mit überzeugenden „Classique“-Weinen, die kräftig Trinkspaß machen – und natürlich mit den Topweinen, die schon jetzt ihre Power und Langstreckenläufer-Qualitäten zeigen.

mehr
2017 Pinot Noir Reserve
Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Champignons, Walderdbeeren, Schwarzkirschen, etwas Würze; elegante Üppigkeit, einerseits straff, rauchig mit Tanninbiss, andererseits reife Frucht nach Himbeeren, Ribiseln, gute Länge.

Rotwein
Pinot Noir (Blauburgunder)
€€€€
Naturkork

Weingut Pöckl
Neusiedlersee

Theresa & René Pöckl
7123 Mönchhof
Zwergäcker 1

Tel. +43 2173 80258
Fax. 80258-44
info@poeckl.at
www.poeckl.at

Seit einem Jahr ist René Pöckl im elitären Kreis der 5-Kronen-Winzer. Mit seinem aktuellen 2017er-Jahrgang hat der Mönchhofer Winzer seine Rotwein-Klasse eindrucksvoll bestätigt. Vor allem der Zweigelt, der etwa zwei Drittel seines Reblandes einnimmt, hat es Pöckl angetan. Wie kaum ein Zweiter setzt er Zweigelt in Szene – vor allem in seinen Top-Cuvées: Im Admiral wie auch im „kleinen Admiral“, dem Rosso e Nero, ist der Zweigelt die bestimmende Sorte mit etwa 60 Prozent. Aber auch seinem Rêve de Jeunesse, der aus den Bordeaux-Sorten geprägt wird, gönnt der Winzer zur heimischen Abrundung einen guten Schluck Zweigelt. Seine beiden Premiumweine, Admiral und Rêve, lässt Pöckl 18 Monate im neuen Barrique atmen. Daher sind die Weine auch mit viel Tannin ausgestattet, was sie in der Jugend etwas forsch, aber ungemein reizvoll macht – und auch dafür sorgt, dass Pöckl-Weine enorm langlebig sind. Pöckls Weinphilosophie ist einfach: „Wir wollen keine Weine aus anderen Gegenden oder Ländern kopieren und folgen auch keinem Hype.“ Durch die bodenständige Arbeit mit der Natur will der Winzer die regionale Typizität, das Klima, die Lage sowie die Sorgfalt der Weingartenarbeit und der Vinifizierung in seinen Weinen für jeden schmeckbar machen. Bestens gelungen! 2017 ist ein Powerjahrgang! Mit überzeugenden „Classique“-Weinen, die kräftig Trinkspaß machen – und natürlich mit den Topweinen, die schon jetzt ihre Power und Langstreckenläufer-Qualitäten zeigen.

mehr
2019 Puszta Libre
Claus Preisinger
Neusiedlersee

(ZW/SL/PN) Frisch-fruchtig, saftige Frühkirsche, Weichselkompott, dazu würzig; Kirschfrucht und Zwetschke, aromatisch, schönes Säurespiel, leichtgewichtig, aber viel Trinkcharme.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Naturkork

Claus Preisinger
Neusiedlersee

Claus Preisinger
7122 Gols
Goldbergstraße 60

Claus Preisinger gibt nicht viel auf Konventionen. Von seinen Naturweinen, wie dem frechen Puszta Libre, bis zu seinen Premium-Roten, wie dem „Paradigma“ und dem „Bühl“ – alle Weine tragen bei ihm die Herkunft „Österreich“ – haben aber das Herz vom Neusiedler See. Preisinger ist vor allem Rotwein-Winzer. Nur rund zehn Prozent macht der Weißwein aus, den er jedoch lässig zu inszenieren weiß – und wo der Grüne Veltliner und der Weißburgunder die Hauptrollen spielen. In seiner unprätentiösen „Kalk und Kiesel“-Cuvée finden die beiden Sorten attraktiv mit dem Duft des Muskatellers und des Welschrieslings zusammen, deren Stöcke sowohl auf kalkigen und steinigen Lagen wachsen – womit sich gleich der Weinname erklärt. Die naturbelassene Art des Veltliners zeigt Preisinger formvollendet in seinem „Edelgraben“. Ein bildhübscher Raw Wine mit angenehmer Leichtigkeit und voller Gerbstoffstruktur und dahinter genügend belüftet, mit geschmeidiger Fülle. Bei den Premium-Roten hat Preisinger noch immer seinen großartigen 2017er-Jahrgang am Markt – mit dem ungemein scharfen Pannobile, der diesmal ausschließlich aus Blaufränkisch besteht, und der Top-Cuvée Paradigma, wo sich Blaufränkisch und Zweigelt in Perfektion zusammengefunden haben. Seinen Top-2018ern gönnt er noch Kellerruhe und bringt sie erst im kommenden Jahr heraus. Dafür darf man sich am mächtigen Blaufränkisch Bühl aus dem stoffigen und tanninreichen Jahrgang 2016 erfreuen. Wobei Dekantieren und Belüften auch hier das Gebot der Stunde ist für diesen außergewöhnlichen Langstreckenläufer.

mehr
2018 Kalk und Kiesel Weiß
Claus Preisinger
Neusiedlersee

(PB/GV/GM/WR) Reichhaltig, kräuterwürzig, Hefegebäck, Oliven, Schokobananen, reifes Kernobst; rauchige Würze, Mandarinen, Birnenkompott, saftig, knackig, gute Länge.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Naturkork

Claus Preisinger
Neusiedlersee

Claus Preisinger
7122 Gols
Goldbergstraße 60

Claus Preisinger gibt nicht viel auf Konventionen. Von seinen Naturweinen, wie dem frechen Puszta Libre, bis zu seinen Premium-Roten, wie dem „Paradigma“ und dem „Bühl“ – alle Weine tragen bei ihm die Herkunft „Österreich“ – haben aber das Herz vom Neusiedler See. Preisinger ist vor allem Rotwein-Winzer. Nur rund zehn Prozent macht der Weißwein aus, den er jedoch lässig zu inszenieren weiß – und wo der Grüne Veltliner und der Weißburgunder die Hauptrollen spielen. In seiner unprätentiösen „Kalk und Kiesel“-Cuvée finden die beiden Sorten attraktiv mit dem Duft des Muskatellers und des Welschrieslings zusammen, deren Stöcke sowohl auf kalkigen und steinigen Lagen wachsen – womit sich gleich der Weinname erklärt. Die naturbelassene Art des Veltliners zeigt Preisinger formvollendet in seinem „Edelgraben“. Ein bildhübscher Raw Wine mit angenehmer Leichtigkeit und voller Gerbstoffstruktur und dahinter genügend belüftet, mit geschmeidiger Fülle. Bei den Premium-Roten hat Preisinger noch immer seinen großartigen 2017er-Jahrgang am Markt – mit dem ungemein scharfen Pannobile, der diesmal ausschließlich aus Blaufränkisch besteht, und der Top-Cuvée Paradigma, wo sich Blaufränkisch und Zweigelt in Perfektion zusammengefunden haben. Seinen Top-2018ern gönnt er noch Kellerruhe und bringt sie erst im kommenden Jahr heraus. Dafür darf man sich am mächtigen Blaufränkisch Bühl aus dem stoffigen und tanninreichen Jahrgang 2016 erfreuen. Wobei Dekantieren und Belüften auch hier das Gebot der Stunde ist für diesen außergewöhnlichen Langstreckenläufer.

mehr
2018 Grüner Veltliner ErDELuftGRAsundreBEN „Edelgraben“
Claus Preisinger
Neusiedlersee

Milde Fülle, Bananen, Aranzini, dezente Schokonoten, rosa Pfeffer, getrocknete Kräuter; relativ geschmeidig, hat dahinter viel Gerbstoffstruktur, mehliger Apfel, Limette, Blutorangen, mittellang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€
Naturkork

Claus Preisinger
Neusiedlersee

Claus Preisinger
7122 Gols
Goldbergstraße 60

Claus Preisinger gibt nicht viel auf Konventionen. Von seinen Naturweinen, wie dem frechen Puszta Libre, bis zu seinen Premium-Roten, wie dem „Paradigma“ und dem „Bühl“ – alle Weine tragen bei ihm die Herkunft „Österreich“ – haben aber das Herz vom Neusiedler See. Preisinger ist vor allem Rotwein-Winzer. Nur rund zehn Prozent macht der Weißwein aus, den er jedoch lässig zu inszenieren weiß – und wo der Grüne Veltliner und der Weißburgunder die Hauptrollen spielen. In seiner unprätentiösen „Kalk und Kiesel“-Cuvée finden die beiden Sorten attraktiv mit dem Duft des Muskatellers und des Welschrieslings zusammen, deren Stöcke sowohl auf kalkigen und steinigen Lagen wachsen – womit sich gleich der Weinname erklärt. Die naturbelassene Art des Veltliners zeigt Preisinger formvollendet in seinem „Edelgraben“. Ein bildhübscher Raw Wine mit angenehmer Leichtigkeit und voller Gerbstoffstruktur und dahinter genügend belüftet, mit geschmeidiger Fülle. Bei den Premium-Roten hat Preisinger noch immer seinen großartigen 2017er-Jahrgang am Markt – mit dem ungemein scharfen Pannobile, der diesmal ausschließlich aus Blaufränkisch besteht, und der Top-Cuvée Paradigma, wo sich Blaufränkisch und Zweigelt in Perfektion zusammengefunden haben. Seinen Top-2018ern gönnt er noch Kellerruhe und bringt sie erst im kommenden Jahr heraus. Dafür darf man sich am mächtigen Blaufränkisch Bühl aus dem stoffigen und tanninreichen Jahrgang 2016 erfreuen. Wobei Dekantieren und Belüften auch hier das Gebot der Stunde ist für diesen außergewöhnlichen Langstreckenläufer.

mehr
2019 Welschriesling
Erich Sattler
Neusiedlersee

Beginnt mit frischen Apfelnoten, lebendige Zitrusfrucht, Birnenanklänge, zarte Kräuterwürze; saftig, perfekter Trinkfluss, passende Grapefruit-, Mandarinen- und Orangenaromen, feine Herbe gepaart mit dosierter Extraktsüße im animierenden Abgang, Trinkvergnügen pur!

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Erich Sattler
Neusiedlersee

Erich Sattler
7162 Tadten
Obere Hauptstraße 10

Tel. +43 2176 28182
Fax. +43 2176 28182
erich@erichsattler.at
www.erichsattler.at

Im Jahr 2000 hat Erich Sattler den Familienbetrieb übernommen und bewirtschaftet zwölf Hektar Rebflächen, die rund um Tadten kultiviert werden. Die vielschichtigen Böden setzen sich primär aus Schotter und Braunerde zusammen. Das ergibt, unterstützt von vielen Sonnenstunden, die besten Voraussetzungen, sich den Rotweinsorten St. Laurent und Zweigelt zu widmen. Etwa 70% der Produktion gehen in den Export, wobei die USA und die Schweiz, gefolgt von Deutschland, Dänemark und den Niederlanden, die wichtigste Rolle spielen. Welschriesling und Rosé konnten bereits in den vergangenen Jahren immer positiv auffallen, die Muster aus 2019 gehören zu den allerbesten Preis-Leistungs-Weinen des Landes und sind noch nie so perfekt gelungen. Das ist Trinkvergnügen pur bei blitzsauberer Fruchtausprägung und wirklich viel Wein im Glas. Bei den Rotweinen setzt Erich Sattler auf die beiden autochthonen Rebsorten St. Laurent und Zweigelt. Mit dem Heideboden 2018 ist wieder ein sehr bekömmlicher und gleich präsenter Wein gelungen, der für dieses Preissegment seine Erwartungen voll erfüllt. Die beiden Reserveweine aus den beiden Leitsorten des Betriebes können voll mithalten: Feinste Fruchtausprägung, Saftigkeit, Dichte, einschmeichelnde Fruchtsüße und Harmonie werden viele Weinliebhaber ansprechen.

mehr
2019 Zweigelt Rosé
Erich Sattler
Neusiedlersee

Intensive, sauber ausgeprägte, rote Fruchtaromen, süße Herzkirsche, Himbeere, roter Pfirsich, Nektarine, richtig einladend; wieder viel saftige Kirsche, rote Ribisel, harmonisch und ausbalanciert, füllig, zarte Süße und vollreife Erdbeeren im Finish, bleibt am Gaumen.

Roséwein
Zweigelt
Schraubverschluss

Erich Sattler
Neusiedlersee

Erich Sattler
7162 Tadten
Obere Hauptstraße 10

Tel. +43 2176 28182
Fax. +43 2176 28182
erich@erichsattler.at
www.erichsattler.at

Im Jahr 2000 hat Erich Sattler den Familienbetrieb übernommen und bewirtschaftet zwölf Hektar Rebflächen, die rund um Tadten kultiviert werden. Die vielschichtigen Böden setzen sich primär aus Schotter und Braunerde zusammen. Das ergibt, unterstützt von vielen Sonnenstunden, die besten Voraussetzungen, sich den Rotweinsorten St. Laurent und Zweigelt zu widmen. Etwa 70% der Produktion gehen in den Export, wobei die USA und die Schweiz, gefolgt von Deutschland, Dänemark und den Niederlanden, die wichtigste Rolle spielen. Welschriesling und Rosé konnten bereits in den vergangenen Jahren immer positiv auffallen, die Muster aus 2019 gehören zu den allerbesten Preis-Leistungs-Weinen des Landes und sind noch nie so perfekt gelungen. Das ist Trinkvergnügen pur bei blitzsauberer Fruchtausprägung und wirklich viel Wein im Glas. Bei den Rotweinen setzt Erich Sattler auf die beiden autochthonen Rebsorten St. Laurent und Zweigelt. Mit dem Heideboden 2018 ist wieder ein sehr bekömmlicher und gleich präsenter Wein gelungen, der für dieses Preissegment seine Erwartungen voll erfüllt. Die beiden Reserveweine aus den beiden Leitsorten des Betriebes können voll mithalten: Feinste Fruchtausprägung, Saftigkeit, Dichte, einschmeichelnde Fruchtsüße und Harmonie werden viele Weinliebhaber ansprechen.

mehr
2018 Heideboden
Erich Sattler
Neusiedlersee

(ZW/SL/CS/SY) Tiefdunkle, konzentrierte Frucht, schwarze Oliven, süße Würze, zarte Räuchernote, eingelegte Weichsel, Nougat, dicht; saftig, gut strukturiert, süße, vollreife Beerenaromen, Herbsthimbeere, dunkler Kirsch-Weichsel-Mix, Heidelbeere, klingt schwungvoll aus.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Schraubverschluss

Erich Sattler
Neusiedlersee

Erich Sattler
7162 Tadten
Obere Hauptstraße 10

Tel. +43 2176 28182
Fax. +43 2176 28182
erich@erichsattler.at
www.erichsattler.at

Im Jahr 2000 hat Erich Sattler den Familienbetrieb übernommen und bewirtschaftet zwölf Hektar Rebflächen, die rund um Tadten kultiviert werden. Die vielschichtigen Böden setzen sich primär aus Schotter und Braunerde zusammen. Das ergibt, unterstützt von vielen Sonnenstunden, die besten Voraussetzungen, sich den Rotweinsorten St. Laurent und Zweigelt zu widmen. Etwa 70% der Produktion gehen in den Export, wobei die USA und die Schweiz, gefolgt von Deutschland, Dänemark und den Niederlanden, die wichtigste Rolle spielen. Welschriesling und Rosé konnten bereits in den vergangenen Jahren immer positiv auffallen, die Muster aus 2019 gehören zu den allerbesten Preis-Leistungs-Weinen des Landes und sind noch nie so perfekt gelungen. Das ist Trinkvergnügen pur bei blitzsauberer Fruchtausprägung und wirklich viel Wein im Glas. Bei den Rotweinen setzt Erich Sattler auf die beiden autochthonen Rebsorten St. Laurent und Zweigelt. Mit dem Heideboden 2018 ist wieder ein sehr bekömmlicher und gleich präsenter Wein gelungen, der für dieses Preissegment seine Erwartungen voll erfüllt. Die beiden Reserveweine aus den beiden Leitsorten des Betriebes können voll mithalten: Feinste Fruchtausprägung, Saftigkeit, Dichte, einschmeichelnde Fruchtsüße und Harmonie werden viele Weinliebhaber ansprechen.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -