Weinguide
Ausgabe 2021/22
Filtern nach:
Sortieren nach:
2020 Grauburgunder
Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Blütenduftig mit feinen Honignoten, reife rote Äpfel, frische Einsprengsel von Pfirsich und Zitrusfrucht; Holz lässt dem bunten Fruchtmix den Vortritt, gute Substanz.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stefan Krispel
8345 Straden
Neusetz 29

Tel. +43 3473 7862
Fax. -4
office@krispel.at
www.krispel.at

„Durch die lange Vegetationsperiode haben wir eine durchschnittliche Menge bei optimaler physiologischer Reife lesen können“, fasst Stefan Krispel das Jahr zusammen. Die Burgunder haben sich ein bisschen leichter getan, aber auch die Aromasorten können sich jetzt schon kosten lassen. Bei den 19er-Ortsweinen hat der Sauvignon eindeutig die Nase vorn, die Burgunder geben sich eher noch etwas zugeknöpft. 2020 haben Stefan und Julia geheiratet, als Hochzeitswein haben sie aus ihren Lieblingssorten „Soil & Soul“ kreiert, beneidenswert, wenn man sich selbst solche Geschenke machen kann. Gegen den Neusetzberg tut sich der 19er-Sauvignon noch ein bisschen schwer, beim ein Jahr älteren Hochstrandl hat sich schon sehr guter Trinkfluss eingestellt. Der Grauburgunder Hochstrandl ist ein vielschichtiges, massives Erlebnis für Liebhaber individueller Weine. Fast schlank wirkt der Weißburgunder Neusetzberg dagegen, nicht zuletzt auch wegen des hohen Kalkgehalts unter der Rotlehmschicht. Der Chardonnay vom Kaargebirge zeigt starken Ansatz, mindestens ebenso groß ist seine derzeitige Unnahbarkeit.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Brennnessel, frischer Grasschnitt, grüne Kräuter, zitrusfrisch; rauscht mit frecher Säure voller Lust über den Gaumen, unbeschwerter steirischer Sauvignon mit Anspruch.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stefan Krispel
8345 Straden
Neusetz 29

Tel. +43 3473 7862
Fax. -4
office@krispel.at
www.krispel.at

„Durch die lange Vegetationsperiode haben wir eine durchschnittliche Menge bei optimaler physiologischer Reife lesen können“, fasst Stefan Krispel das Jahr zusammen. Die Burgunder haben sich ein bisschen leichter getan, aber auch die Aromasorten können sich jetzt schon kosten lassen. Bei den 19er-Ortsweinen hat der Sauvignon eindeutig die Nase vorn, die Burgunder geben sich eher noch etwas zugeknöpft. 2020 haben Stefan und Julia geheiratet, als Hochzeitswein haben sie aus ihren Lieblingssorten „Soil & Soul“ kreiert, beneidenswert, wenn man sich selbst solche Geschenke machen kann. Gegen den Neusetzberg tut sich der 19er-Sauvignon noch ein bisschen schwer, beim ein Jahr älteren Hochstrandl hat sich schon sehr guter Trinkfluss eingestellt. Der Grauburgunder Hochstrandl ist ein vielschichtiges, massives Erlebnis für Liebhaber individueller Weine. Fast schlank wirkt der Weißburgunder Neusetzberg dagegen, nicht zuletzt auch wegen des hohen Kalkgehalts unter der Rotlehmschicht. Der Chardonnay vom Kaargebirge zeigt starken Ansatz, mindestens ebenso groß ist seine derzeitige Unnahbarkeit.

mehr
2019 Grauburgunder Straden
Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stahlig, Ananas, etwas würzig, aromatische Schärfe, süßer Fruchtsalat, ein paar Himbeeren; frucht- und holzsüß, Frucht im Hintergrund, mächtiger Wein.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stefan Krispel
8345 Straden
Neusetz 29

Tel. +43 3473 7862
Fax. -4
office@krispel.at
www.krispel.at

„Durch die lange Vegetationsperiode haben wir eine durchschnittliche Menge bei optimaler physiologischer Reife lesen können“, fasst Stefan Krispel das Jahr zusammen. Die Burgunder haben sich ein bisschen leichter getan, aber auch die Aromasorten können sich jetzt schon kosten lassen. Bei den 19er-Ortsweinen hat der Sauvignon eindeutig die Nase vorn, die Burgunder geben sich eher noch etwas zugeknöpft. 2020 haben Stefan und Julia geheiratet, als Hochzeitswein haben sie aus ihren Lieblingssorten „Soil & Soul“ kreiert, beneidenswert, wenn man sich selbst solche Geschenke machen kann. Gegen den Neusetzberg tut sich der 19er-Sauvignon noch ein bisschen schwer, beim ein Jahr älteren Hochstrandl hat sich schon sehr guter Trinkfluss eingestellt. Der Grauburgunder Hochstrandl ist ein vielschichtiges, massives Erlebnis für Liebhaber individueller Weine. Fast schlank wirkt der Weißburgunder Neusetzberg dagegen, nicht zuletzt auch wegen des hohen Kalkgehalts unter der Rotlehmschicht. Der Chardonnay vom Kaargebirge zeigt starken Ansatz, mindestens ebenso groß ist seine derzeitige Unnahbarkeit.

mehr
2019 Chardonnay Straden
Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Engmaschiges Holz, straffe Mineralik, schwarzer Pfeffer, intensiv würzig, Gewürzanklänge, Sternanis, Nelke; druckvoll, kandiertes Obst, Marillen, Ananas, Äpfel.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stefan Krispel
8345 Straden
Neusetz 29

Tel. +43 3473 7862
Fax. -4
office@krispel.at
www.krispel.at

„Durch die lange Vegetationsperiode haben wir eine durchschnittliche Menge bei optimaler physiologischer Reife lesen können“, fasst Stefan Krispel das Jahr zusammen. Die Burgunder haben sich ein bisschen leichter getan, aber auch die Aromasorten können sich jetzt schon kosten lassen. Bei den 19er-Ortsweinen hat der Sauvignon eindeutig die Nase vorn, die Burgunder geben sich eher noch etwas zugeknöpft. 2020 haben Stefan und Julia geheiratet, als Hochzeitswein haben sie aus ihren Lieblingssorten „Soil & Soul“ kreiert, beneidenswert, wenn man sich selbst solche Geschenke machen kann. Gegen den Neusetzberg tut sich der 19er-Sauvignon noch ein bisschen schwer, beim ein Jahr älteren Hochstrandl hat sich schon sehr guter Trinkfluss eingestellt. Der Grauburgunder Hochstrandl ist ein vielschichtiges, massives Erlebnis für Liebhaber individueller Weine. Fast schlank wirkt der Weißburgunder Neusetzberg dagegen, nicht zuletzt auch wegen des hohen Kalkgehalts unter der Rotlehmschicht. Der Chardonnay vom Kaargebirge zeigt starken Ansatz, mindestens ebenso groß ist seine derzeitige Unnahbarkeit.

mehr
2019 Gelber Muskateller Ried Stradener Rosenberg
Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Hochelegant, Zesten von Bitterorangen, Bergamotte und Kumquats, eine Prise Pfeffer, bisschen rauchig; weich, warm, Weihrauch, Säure wird von Mineralik und etwas Gerbstoff unterstützt, kleiner Zuckerrest.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss

Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stefan Krispel
8345 Straden
Neusetz 29

Tel. +43 3473 7862
Fax. -4
office@krispel.at
www.krispel.at

„Durch die lange Vegetationsperiode haben wir eine durchschnittliche Menge bei optimaler physiologischer Reife lesen können“, fasst Stefan Krispel das Jahr zusammen. Die Burgunder haben sich ein bisschen leichter getan, aber auch die Aromasorten können sich jetzt schon kosten lassen. Bei den 19er-Ortsweinen hat der Sauvignon eindeutig die Nase vorn, die Burgunder geben sich eher noch etwas zugeknöpft. 2020 haben Stefan und Julia geheiratet, als Hochzeitswein haben sie aus ihren Lieblingssorten „Soil & Soul“ kreiert, beneidenswert, wenn man sich selbst solche Geschenke machen kann. Gegen den Neusetzberg tut sich der 19er-Sauvignon noch ein bisschen schwer, beim ein Jahr älteren Hochstrandl hat sich schon sehr guter Trinkfluss eingestellt. Der Grauburgunder Hochstrandl ist ein vielschichtiges, massives Erlebnis für Liebhaber individueller Weine. Fast schlank wirkt der Weißburgunder Neusetzberg dagegen, nicht zuletzt auch wegen des hohen Kalkgehalts unter der Rotlehmschicht. Der Chardonnay vom Kaargebirge zeigt starken Ansatz, mindestens ebenso groß ist seine derzeitige Unnahbarkeit.

mehr
2019 The Krispels Soil & Soul
Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

(PB/SB/PG) Ansprechender Fruchtmix mit aromatischen Verzierungen; Holz und Burgunder, dann rote und schwarze Johannisbeeren, kleiner Zuckerrest5) puffert den strengen Auftritt des Bodens.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€€
Schraubverschluss

Weingut Krispel
Vulkanland Steiermark

Stefan Krispel
8345 Straden
Neusetz 29

Tel. +43 3473 7862
Fax. -4
office@krispel.at
www.krispel.at

„Durch die lange Vegetationsperiode haben wir eine durchschnittliche Menge bei optimaler physiologischer Reife lesen können“, fasst Stefan Krispel das Jahr zusammen. Die Burgunder haben sich ein bisschen leichter getan, aber auch die Aromasorten können sich jetzt schon kosten lassen. Bei den 19er-Ortsweinen hat der Sauvignon eindeutig die Nase vorn, die Burgunder geben sich eher noch etwas zugeknöpft. 2020 haben Stefan und Julia geheiratet, als Hochzeitswein haben sie aus ihren Lieblingssorten „Soil & Soul“ kreiert, beneidenswert, wenn man sich selbst solche Geschenke machen kann. Gegen den Neusetzberg tut sich der 19er-Sauvignon noch ein bisschen schwer, beim ein Jahr älteren Hochstrandl hat sich schon sehr guter Trinkfluss eingestellt. Der Grauburgunder Hochstrandl ist ein vielschichtiges, massives Erlebnis für Liebhaber individueller Weine. Fast schlank wirkt der Weißburgunder Neusetzberg dagegen, nicht zuletzt auch wegen des hohen Kalkgehalts unter der Rotlehmschicht. Der Chardonnay vom Kaargebirge zeigt starken Ansatz, mindestens ebenso groß ist seine derzeitige Unnahbarkeit.

mehr
2020 Riesling
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Grazile Fruchtentwicklung, kühles Steinobst, weiße und rote Ribisel, ätherische Kräuternoten; Säure, kleiner Zuckerrest8) und Frucht rangeln um die besten Plätze.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2019 Weißburgunder Ried Seindl
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Eine Spur Holz, etwas Frucht dahinter, attraktive Würze; Holzsüße wird von Seindls Salzigkeit und etwas Gerbstoff fast neutralisiert, noch recht fordernd.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Chardonnay Alte Reben Klöch
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Reifer Pfirsich, getrocknete Marillen, darüber viel Zitrusfrische; knackige Säure, gute Substanz, etwas karamellig, guter Fluss.

Weißwein
Chardonnay
€€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Hellfruchtig, vegetabil-würzig; Sorte setzt sich in Szene, legt mit Luft zu, ein pfiffiger, durchaus anspruchsvoller Genuss.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Alte Reben Klöch
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Ruhig, sehr würzig, Ölpfefferoni, Grasschnitt, Cassis, helle Blüten; gute Substanz, delikate Schärfe, auch salzig, Frucht noch im Hintergrund.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Gelber Traminer Klöch
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Gelbfruchtig, zitrusfrisch, Rosenduft, etwas vegetabile Würze; erfreuliche Säure und Herkunft sorgen für Spannung, kleiner RZ4) ist gut verpackt.

Weißwein
Traminer
€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Traminer Ried Seindl
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Feingliedrig, ein bisschen rauchig, straff; lebhafte Mischung von Sorte, Säure und Herkunft, muss sich noch entwirren, salzig.

Weißwein
Traminer
€€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Gewürztraminer Klöch halbtrocken
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Feine Sortenaromatik mit Blutorangen und Zesten vermengt; Zuckerrest von ausreichend Säure umhüllt, verspielt bei delikatem Fruchtausdruck.

Weißwein
Gewürztraminer
€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Schilcher
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Viel Frucht von rot- bis dunkelbeerig, frischer Grasschnitt, Brennnessel, etwas Cassis; gnädige Säure, ausreichend Frucht und Substanz sorgen für ein erfreuliches Ergebnis.

Roséwein
Blauer Wildbacher
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2018 Eruption Rot Zweigelt Alte Reben
Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Salbeiblätter, rotbeerige Frucht, eine Ahnung von Holz unterstützt die süße Kirschfrucht; etwas Gerbstoff und viel Mineralik bilden tragendes Gerüst, unbeschwerter Fruchtgenuss mit Anspruch.

Rotwein
Zweigelt
€€€
Schraubverschluss

Weingut Müller Klöch
Vulkanland Steiermark

Stefan Müller
8493 Klöch
51

Tel. +43 3475 7160
Fax. +43 3475 7160
mail@weingut-mueller.at
www.weingut-mueller.at

Natürlich kommt man der Traminer wegen zum Müller nach Klöch, aber schon nach den ersten Kostproben merkt man, dass hier vielerlei Sorten von den richtigen Lagen in den richtigen Händen sind. Wenn nicht Hochwarth draufsteht, dann schwingt fast immer mehr oder weniger Seindl mit, so auch bei den Alten Reben, die spontan im Stahl vergoren wurden. Selten war der Unterschied zwischen Hochwarth und Seindl so deutlich zu erschmecken wie beim Sauvignon 1.Eruption und dem Gewürztraminer G.Eruption. Der Seindl lässt den Sorten kaum Raum zur Entwicklung, das Salzige des Vulkans steht wehrhaft der Sortendarstellung entgegen, der Seindl braucht Zeit. Der Basalt vom Hochwarth lässt die Traminer-Frucht sehr schön in die Breite wachsen, gibt den Weinen Halt und Ausdruck, sie brauchen nicht ganz so lange. Immer eine Überraschung ist der wunderbar leichte Riesling, der Seindl gehört noch in den Keller. Die höheren Chargen der Burgunder zeigen moderaten Holzeinsatz, sie wissen Luft und ein großes Glas zu schätzen. Muskateller und Sauvignon leiten gut gelaunt ins aromatische Reich der Sinne. Hier sollte zwischen lässigem Gelbem Trinktraminer, staubtrockenem Seindl und holzgeschultem Hochwarth für jeden Gaumen etwas dabei sein.

mehr
2020 Welschriesling
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Herrliche Vielfalt von knackigem Kernobst, auch ein bisschen Birne, reife Zitrusfrucht; resch mit fruchtsüßer Substanz, mit viel Fruchtausdruck erfreulich lange anhaltend.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Weißburgunder
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Etwas kalkig kreidig belegt, 
gelbfruchtig, klassisches Nusserl; gute Statur, Kalk hält den Fruchtausdruck in Zaum, gute, spannende Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Grauburgunder
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Blütenduftig, erfrischende Mischung aus reifem Kernobst und knackigem Pfirsich; sehr gute 
Substanz, reife Zitrusfrucht, fest zupackende Herkunft, 
vibrierendes Finish, Zitronencreme im Nachhall.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Ruhig, zeigt einigen Tiefgang, 
Holunderaromatik, Südfrüchte, Litschis; geht ruhig weiter, 
saftig, Bergamotte, hübscher Schmelz, knackiges Finish.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Gelber Muskateller Ried Schemming
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Neben heller, knuspriger Frucht auch dunkle Noten, Rosenduft, aromatische Birne, ein paar Almkräuter; anschmiegsam mit kleinem Zuckerrest3), pfiffige Säure und viel Kalk vom Schemming, Potenzial.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Sauvignon Blanc St. Anna
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Straff mit hübscher 
Exotik; anspruchsvolles Spiel aus Sorte, Säure und Herkunft, 
dann viel Cassis, ebenso Pfirsich, Maracuja im Finish, 
kompakt und sehr pikant.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Ried Schemming
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Klassische vielgestalte Sauvignon-Frucht; bröseltrocken bei gutem Extrakt und rassiger Säure, sehr straff, fast streng durch Gerbstoff und viel Kalk, dunkle Frucht kommt mit viel Luft, warten.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€€
Behandelter Presskork

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2018 Eruption Rot
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

(ZW/ME/CS) Moderater Holz-
eindruck, zart röstig, Weichselfrucht dominiert anfangs die Nase, dann hübsche Mischung aus Nougat und dunkler Schokolade, Kaffeenoten, dunkle Beeren; helle, freundliche Frucht, knackige Säure, Sauerkirsche, spröde 
vom Kalk, Fruchtsüße dahinter, packende Gerbstoffe, durch Fruchtfülle schon zugänglich.

Rotwein
Cuvée Rot
€€€
Behandelter Presskork

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Welschriesling Ried Aunberg
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Kräuter, Steinobst, Agrumen-Vielfalt, weißer Pfeffer; weitgefasster Fruchtbogen, Frucht bleibt lange haften, gute Spannung.

Weißwein
Welschriesling
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 Riesling
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Pfiffig, viel Steinobst, knackige gelbe und grüne Äpfel spielen mit, zarte Aromatik; etwas rosenduftig, kleiner Zuckerrest in peppige Säure gepackt.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 Grauburgunder
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Weites Fruchtspektrum, Kontrast aus stahligen und fast cremigen Komponenten, gebrannte Mandeln; feste Substanz, lebhafte Säure, mineralischer Grip, Potenzial.

Weißwein
Pinot Gris (Grauburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 TAU
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Zart nussig, reifes weiches Fruchtfleisch von Pfirsich und roten Äpfeln, Kräuter; viel Frucht und moderates Holz, zart süß, etwas cremig, typische Säure, klingt trocken mit einiger Spannung aus.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 Gelber Muskateller Klassik
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Lychees, Mandarine, Blutorange, leicht süße Gewürzmischung, einschmeichelnd; kandierte Früchte, herzhaft zupackende Säure, angenehme, extraktsüße Länge.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 Sauvignon Blanc Klassik
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Gelbe und grüne Paprika, Holunderblüten, Senfsaat, Dill, wird mit Luft dunkler, Cassis; bittersüß nach Holunderbeeren und Cassis-Zuckerl, extraktdicht, frische Säure, viel Sortencharme.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 Weissburgunder Klassik
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Aromatische Apfelblüten, Mandarine, Pink Grapefruit; wirkt anfangs weich, auch fruchtsüß, dann Säure und kantige Mineralik, viel Wein.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2019 Laudatio®
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Leder, Tinte, viel Holz, süße, dunkelbeerige Frucht, Brombeer-Confit; einladend, Säure, Gerbstoff und jede Menge Kalk bremsen noch, feinziseliertes Finale, erfrischende Länge, starkes Stück.

Rotwein
Syrah (Shiraz)
€€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2020 Welschriesling Klassik
Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Frühlingsduftig, helle Blüten, ein paar hübsch drapierte Kräuter, Südfrucht-
frische; kühle Stein- und Kernobstnoten, geeister Obst-
salat, erfrischend, steirisch, passt.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Fritz Frühwirth
8493 Klöch
Deutsch Haseldorf 46

Tel. +43 3475 2338
Fax. -4
weingut@fruehwirth.at
www.fruehwirth.at

„2020 darf man nicht unterschätzen“, ist Fritz Frühwirth überzeugt, „sie sind bissiger, knackiger, aber die Harmonie passt.“ Auch mit den Lagenweinen ist er sehr zufrieden, sie zeichnen sich durch gute Bodendarstellung aus, punkten nicht durch extreme Kraft, sondern mit Trinkfluss. Welschriesling, Weißburgunder und ein gefährlich animierender Morillon bespielen das, beinahe möchte man sagen, neutrale Segment, das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei den aromatischen Sorten. Muskateller gibt es als duftiges, elegantes Vergnügen und fast in der Überzeichnung als Blütenmuskateller. Vom Sauvignon bekommt man alles, was man sich von einem steirischen Klassiker erwartet. Verführerisch süffig baut der Traminer „Hoch 3“ einiges an Druck auf, der Gelbe Traminer verströmt nobles Sortenflair und klingt fast trocken mit feinem Fruchtglanz aus. Dem Gewürztraminer „Extrem“ ist ein kleiner Zuckerrest hängen geblieben, er wird sich als finessenreicher Begleiter zu einer Vielzahl von Speisen bewähren. Der „Rote Koasasteffl“ empfiehlt sich als anspruchsvoller Genuss, dem man noch etwas Zeit gönnen sollte. Der „Fritzzante“ 
punktet mit seinem sanften Schilcher-Feeling.

mehr
2020 Weißburgunder Klassik
Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Im Duft verhalten, reife Äpfel, ein bisschen pfeffrig; gute, noch neutrale Präsenz, grüner Apfel, appetitliche Bitternoten, solide Länge.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Fritz Frühwirth
8493 Klöch
Deutsch Haseldorf 46

Tel. +43 3475 2338
Fax. -4
weingut@fruehwirth.at
www.fruehwirth.at

„2020 darf man nicht unterschätzen“, ist Fritz Frühwirth überzeugt, „sie sind bissiger, knackiger, aber die Harmonie passt.“ Auch mit den Lagenweinen ist er sehr zufrieden, sie zeichnen sich durch gute Bodendarstellung aus, punkten nicht durch extreme Kraft, sondern mit Trinkfluss. Welschriesling, Weißburgunder und ein gefährlich animierender Morillon bespielen das, beinahe möchte man sagen, neutrale Segment, das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei den aromatischen Sorten. Muskateller gibt es als duftiges, elegantes Vergnügen und fast in der Überzeichnung als Blütenmuskateller. Vom Sauvignon bekommt man alles, was man sich von einem steirischen Klassiker erwartet. Verführerisch süffig baut der Traminer „Hoch 3“ einiges an Druck auf, der Gelbe Traminer verströmt nobles Sortenflair und klingt fast trocken mit feinem Fruchtglanz aus. Dem Gewürztraminer „Extrem“ ist ein kleiner Zuckerrest hängen geblieben, er wird sich als finessenreicher Begleiter zu einer Vielzahl von Speisen bewähren. Der „Rote Koasasteffl“ empfiehlt sich als anspruchsvoller Genuss, dem man noch etwas Zeit gönnen sollte. Der „Fritzzante“ 
punktet mit seinem sanften Schilcher-Feeling.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Zeigt erst zögerlich 
aromatische Anklänge, bringt dfür auf dem Gaumen 
elegantes Muskatellervergnügen, reife, reichhaltige 
Frucht, Nelke, fast pfeffrig, Macis, angenehme Säure und feiner Gerbstoffschleier im Hintergrund.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Fritz Frühwirth
8493 Klöch
Deutsch Haseldorf 46

Tel. +43 3475 2338
Fax. -4
weingut@fruehwirth.at
www.fruehwirth.at

„2020 darf man nicht unterschätzen“, ist Fritz Frühwirth überzeugt, „sie sind bissiger, knackiger, aber die Harmonie passt.“ Auch mit den Lagenweinen ist er sehr zufrieden, sie zeichnen sich durch gute Bodendarstellung aus, punkten nicht durch extreme Kraft, sondern mit Trinkfluss. Welschriesling, Weißburgunder und ein gefährlich animierender Morillon bespielen das, beinahe möchte man sagen, neutrale Segment, das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei den aromatischen Sorten. Muskateller gibt es als duftiges, elegantes Vergnügen und fast in der Überzeichnung als Blütenmuskateller. Vom Sauvignon bekommt man alles, was man sich von einem steirischen Klassiker erwartet. Verführerisch süffig baut der Traminer „Hoch 3“ einiges an Druck auf, der Gelbe Traminer verströmt nobles Sortenflair und klingt fast trocken mit feinem Fruchtglanz aus. Dem Gewürztraminer „Extrem“ ist ein kleiner Zuckerrest hängen geblieben, er wird sich als finessenreicher Begleiter zu einer Vielzahl von Speisen bewähren. Der „Rote Koasasteffl“ empfiehlt sich als anspruchsvoller Genuss, dem man noch etwas Zeit gönnen sollte. Der „Fritzzante“ 
punktet mit seinem sanften Schilcher-Feeling.

mehr
2020 Tausendsassa Gemischter Satz
Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Neutral würzig, 
ein paar Kräuter und frische grüne und gelbe Äpfel; knackige Säure, zu den Äpfeln gesellt sich feines Birnenaroma, fein-
herbes Gerüst, solide Länge, unkomplizierter Genuss.

Weißwein
Gemischter Satz
Schraubverschluss

Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Fritz Frühwirth
8493 Klöch
Deutsch Haseldorf 46

Tel. +43 3475 2338
Fax. -4
weingut@fruehwirth.at
www.fruehwirth.at

„2020 darf man nicht unterschätzen“, ist Fritz Frühwirth überzeugt, „sie sind bissiger, knackiger, aber die Harmonie passt.“ Auch mit den Lagenweinen ist er sehr zufrieden, sie zeichnen sich durch gute Bodendarstellung aus, punkten nicht durch extreme Kraft, sondern mit Trinkfluss. Welschriesling, Weißburgunder und ein gefährlich animierender Morillon bespielen das, beinahe möchte man sagen, neutrale Segment, das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei den aromatischen Sorten. Muskateller gibt es als duftiges, elegantes Vergnügen und fast in der Überzeichnung als Blütenmuskateller. Vom Sauvignon bekommt man alles, was man sich von einem steirischen Klassiker erwartet. Verführerisch süffig baut der Traminer „Hoch 3“ einiges an Druck auf, der Gelbe Traminer verströmt nobles Sortenflair und klingt fast trocken mit feinem Fruchtglanz aus. Dem Gewürztraminer „Extrem“ ist ein kleiner Zuckerrest hängen geblieben, er wird sich als finessenreicher Begleiter zu einer Vielzahl von Speisen bewähren. Der „Rote Koasasteffl“ empfiehlt sich als anspruchsvoller Genuss, dem man noch etwas Zeit gönnen sollte. Der „Fritzzante“ 
punktet mit seinem sanften Schilcher-Feeling.

mehr
2020 Schilcher Fritzzante Rosécco
Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Typische Beeren-
aromatik vom Klöch-Terroir betont, dezent süße18) rot- bis dunkelbeerige Frucht, eine Spur Cassis; üppiges Mousseux, durch den sich der Schilcher erst graben muss, moderate Säure, typischer Fruchtausdruck.

Schaumwein
Blauer Wildbacher
€€
Schraubverschluss

Weingut Frühwirth
Vulkanland Steiermark

Fritz Frühwirth
8493 Klöch
Deutsch Haseldorf 46

Tel. +43 3475 2338
Fax. -4
weingut@fruehwirth.at
www.fruehwirth.at

„2020 darf man nicht unterschätzen“, ist Fritz Frühwirth überzeugt, „sie sind bissiger, knackiger, aber die Harmonie passt.“ Auch mit den Lagenweinen ist er sehr zufrieden, sie zeichnen sich durch gute Bodendarstellung aus, punkten nicht durch extreme Kraft, sondern mit Trinkfluss. Welschriesling, Weißburgunder und ein gefährlich animierender Morillon bespielen das, beinahe möchte man sagen, neutrale Segment, das Hauptaugenmerk liegt natürlich bei den aromatischen Sorten. Muskateller gibt es als duftiges, elegantes Vergnügen und fast in der Überzeichnung als Blütenmuskateller. Vom Sauvignon bekommt man alles, was man sich von einem steirischen Klassiker erwartet. Verführerisch süffig baut der Traminer „Hoch 3“ einiges an Druck auf, der Gelbe Traminer verströmt nobles Sortenflair und klingt fast trocken mit feinem Fruchtglanz aus. Dem Gewürztraminer „Extrem“ ist ein kleiner Zuckerrest hängen geblieben, er wird sich als finessenreicher Begleiter zu einer Vielzahl von Speisen bewähren. Der „Rote Koasasteffl“ empfiehlt sich als anspruchsvoller Genuss, dem man noch etwas Zeit gönnen sollte. Der „Fritzzante“ 
punktet mit seinem sanften Schilcher-Feeling.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Gewürzige Holunderblüten, Nelken- und Muskatnoten, leicht nach Birnen; guter Sortencharakter, viel Muskat, schotig, grüner Apfel, 
Säurebiss.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Josef & Katja Nell
8493 Klöch
63

Gießauf-Nell hat wieder Saison – das kleine Weingut in Klöch mit feinem Buschenschank bewirtet seit einigen Wochen wieder seine Gäste. Und die Weine, die Josef Nell mit tatkräftiger Unterstützung von Tochter Katja macht, passen perfekt zu einer Jause und spiegeln die Umgebung, in der der Traminer mit all seinen Spielarten die Hauptrolle verkörpert. Mit rund 50 Prozent Traminer-Anteil bei seinen sechs Hektar setzt Nell voll auf Klöchs Paradesorte – und im Speziellen auf Gelben und Gewürztraminer. Was man bei Klöcher Traminern jedoch in Kauf nehmen muss – oder was sie so begehrenswert macht, ist, dass die Sorte ihre Klasse ausspielt, wenn Restsüße im Spiel ist. Daher halten sich die Gelben und Gewürztaminer vom Weingut Gießauf-Nell auch alle im halbtrockenen und lieblichen Bereich auf. „Mit gefällt das, und ich trink das auch gern“, sagt der Winzer. Und der Jahrgang 2020 liefert eine weitere Komponente für viel Trinkvergnügen. Die Traminer haben alle eine super Säure gehabt, womit sie viel trockener erscheinen, andererseits sorgt die Säure für einen enormen Trinkfluss. Zucker und Säure zusammen – diese Traminer halten lange! Heuer haben die Nells noch einen bemerkenswerten Wein: Beim Weißen Burgunder xxNell, der im 1000er-Holzerste Befüllung) ausgebaut ist, zeigt Nell sein Händchen für Vulkanland-Burgunder.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Paprikanoten, schotig, Küchenkräuter, rund; spritzig, etwas Kohlensäure, leicht dropsig, viel Zitrus, Grapefruit, sehr trocken, guter Säurebiss.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Josef & Katja Nell
8493 Klöch
63

Gießauf-Nell hat wieder Saison – das kleine Weingut in Klöch mit feinem Buschenschank bewirtet seit einigen Wochen wieder seine Gäste. Und die Weine, die Josef Nell mit tatkräftiger Unterstützung von Tochter Katja macht, passen perfekt zu einer Jause und spiegeln die Umgebung, in der der Traminer mit all seinen Spielarten die Hauptrolle verkörpert. Mit rund 50 Prozent Traminer-Anteil bei seinen sechs Hektar setzt Nell voll auf Klöchs Paradesorte – und im Speziellen auf Gelben und Gewürztraminer. Was man bei Klöcher Traminern jedoch in Kauf nehmen muss – oder was sie so begehrenswert macht, ist, dass die Sorte ihre Klasse ausspielt, wenn Restsüße im Spiel ist. Daher halten sich die Gelben und Gewürztaminer vom Weingut Gießauf-Nell auch alle im halbtrockenen und lieblichen Bereich auf. „Mit gefällt das, und ich trink das auch gern“, sagt der Winzer. Und der Jahrgang 2020 liefert eine weitere Komponente für viel Trinkvergnügen. Die Traminer haben alle eine super Säure gehabt, womit sie viel trockener erscheinen, andererseits sorgt die Säure für einen enormen Trinkfluss. Zucker und Säure zusammen – diese Traminer halten lange! Heuer haben die Nells noch einen bemerkenswerten Wein: Beim Weißen Burgunder xxNell, der im 1000er-Holzerste Befüllung) ausgebaut ist, zeigt Nell sein Händchen für Vulkanland-Burgunder.

mehr
2020 Weißer Burgunder
Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Relativ frisch, mehliger Apfel, Bananenchips, leichte Würze; geriebene Haselnüsse, rosa Grapefruit, Bitterorange, knackiger Weißburgunder.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
Schraubverschluss

Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Josef & Katja Nell
8493 Klöch
63

Gießauf-Nell hat wieder Saison – das kleine Weingut in Klöch mit feinem Buschenschank bewirtet seit einigen Wochen wieder seine Gäste. Und die Weine, die Josef Nell mit tatkräftiger Unterstützung von Tochter Katja macht, passen perfekt zu einer Jause und spiegeln die Umgebung, in der der Traminer mit all seinen Spielarten die Hauptrolle verkörpert. Mit rund 50 Prozent Traminer-Anteil bei seinen sechs Hektar setzt Nell voll auf Klöchs Paradesorte – und im Speziellen auf Gelben und Gewürztraminer. Was man bei Klöcher Traminern jedoch in Kauf nehmen muss – oder was sie so begehrenswert macht, ist, dass die Sorte ihre Klasse ausspielt, wenn Restsüße im Spiel ist. Daher halten sich die Gelben und Gewürztaminer vom Weingut Gießauf-Nell auch alle im halbtrockenen und lieblichen Bereich auf. „Mit gefällt das, und ich trink das auch gern“, sagt der Winzer. Und der Jahrgang 2020 liefert eine weitere Komponente für viel Trinkvergnügen. Die Traminer haben alle eine super Säure gehabt, womit sie viel trockener erscheinen, andererseits sorgt die Säure für einen enormen Trinkfluss. Zucker und Säure zusammen – diese Traminer halten lange! Heuer haben die Nells noch einen bemerkenswerten Wein: Beim Weißen Burgunder xxNell, der im 1000er-Holzerste Befüllung) ausgebaut ist, zeigt Nell sein Händchen für Vulkanland-Burgunder.

mehr
2020 Gewürztraminer sensatioNell Klöch Spätlese
Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

(Lieblich). Leicht röstig, Haselnussschokolade, cremig, Kräuter, Honig- und Wachsnoten; charmante Süße, Rosenholz, eingelegte Birnen und Nektarinen, gerundet.

Süßwein
Gewürztraminer
€€
Schraubverschluss

Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Josef & Katja Nell
8493 Klöch
63

Gießauf-Nell hat wieder Saison – das kleine Weingut in Klöch mit feinem Buschenschank bewirtet seit einigen Wochen wieder seine Gäste. Und die Weine, die Josef Nell mit tatkräftiger Unterstützung von Tochter Katja macht, passen perfekt zu einer Jause und spiegeln die Umgebung, in der der Traminer mit all seinen Spielarten die Hauptrolle verkörpert. Mit rund 50 Prozent Traminer-Anteil bei seinen sechs Hektar setzt Nell voll auf Klöchs Paradesorte – und im Speziellen auf Gelben und Gewürztraminer. Was man bei Klöcher Traminern jedoch in Kauf nehmen muss – oder was sie so begehrenswert macht, ist, dass die Sorte ihre Klasse ausspielt, wenn Restsüße im Spiel ist. Daher halten sich die Gelben und Gewürztaminer vom Weingut Gießauf-Nell auch alle im halbtrockenen und lieblichen Bereich auf. „Mit gefällt das, und ich trink das auch gern“, sagt der Winzer. Und der Jahrgang 2020 liefert eine weitere Komponente für viel Trinkvergnügen. Die Traminer haben alle eine super Säure gehabt, womit sie viel trockener erscheinen, andererseits sorgt die Säure für einen enormen Trinkfluss. Zucker und Säure zusammen – diese Traminer halten lange! Heuer haben die Nells noch einen bemerkenswerten Wein: Beim Weißen Burgunder xxNell, der im 1000er-Holzerste Befüllung) ausgebaut ist, zeigt Nell sein Händchen für Vulkanland-Burgunder.

mehr
2020 Muscaris
Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Muskat- und Nelkennoten, süßer Apfel, gerundet; balancierte Frucht, traubig, relativ milde Säure, Kräuter, runder Wein, der gleichermaßen Sauvignon- und Muskateller-Trinker anspricht.

Weißwein
Muscaris
Schraubverschluss

Weingut Giessauf-Nell
Vulkanland Steiermark

Josef & Katja Nell
8493 Klöch
63

Gießauf-Nell hat wieder Saison – das kleine Weingut in Klöch mit feinem Buschenschank bewirtet seit einigen Wochen wieder seine Gäste. Und die Weine, die Josef Nell mit tatkräftiger Unterstützung von Tochter Katja macht, passen perfekt zu einer Jause und spiegeln die Umgebung, in der der Traminer mit all seinen Spielarten die Hauptrolle verkörpert. Mit rund 50 Prozent Traminer-Anteil bei seinen sechs Hektar setzt Nell voll auf Klöchs Paradesorte – und im Speziellen auf Gelben und Gewürztraminer. Was man bei Klöcher Traminern jedoch in Kauf nehmen muss – oder was sie so begehrenswert macht, ist, dass die Sorte ihre Klasse ausspielt, wenn Restsüße im Spiel ist. Daher halten sich die Gelben und Gewürztaminer vom Weingut Gießauf-Nell auch alle im halbtrockenen und lieblichen Bereich auf. „Mit gefällt das, und ich trink das auch gern“, sagt der Winzer. Und der Jahrgang 2020 liefert eine weitere Komponente für viel Trinkvergnügen. Die Traminer haben alle eine super Säure gehabt, womit sie viel trockener erscheinen, andererseits sorgt die Säure für einen enormen Trinkfluss. Zucker und Säure zusammen – diese Traminer halten lange! Heuer haben die Nells noch einen bemerkenswerten Wein: Beim Weißen Burgunder xxNell, der im 1000er-Holzerste Befüllung) ausgebaut ist, zeigt Nell sein Händchen für Vulkanland-Burgunder.

mehr
2020 Gelber Muskateller
Weinhof Gollenz
Vulkanland Steiermark

Sehr sortentypisch, Holunder pur, leicht, frisch, zart mineralisch; spritzige, saftige Frucht, Limetten, Zitronenzesten, knackige Säure, viel Trinkanimo.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Weinhof Gollenz
Vulkanland Steiermark

Alois Gollenz
8355 Tieschen
Laasen 2

Im Vorjahr haben wir berichtet, dass Alois 
Gollenz seinen Weinhof in Tieschen zu einer neuen Weinerlebniswelt umbauen will. Das hat der Winzer auch trotz Corona durchgezogen – Mitte Juni 2021 war die Eröffnung. Die „Unendlichkeit“ war das zentrale Motiv. „Generationen von Winzern sind nur ein Augenblick im Vergleich zu der Geschichte des steirischen Vulkanlands, die bis ins Unermessliche zurückreicht – fließen die 
Erdzeitalter, die in jedem Quadratmeter der 
Region stecken, in die Trauben ein, die dort wachsen, wo früher heiße Lava die Hänge bedeckte.“ Sagt der Winzer. So werde Unendlichkeit zur zentralen Eigenschaft von Land und Wein. Erneuerung findet auch auf Gollenz’ Flaschen statt – mit neuen Etiketten hat er seinen Weinen ein Gesicht gegeben. Die Tongesichter verkörpern laut Gollenz „Porträts der Unendlichkeit“, und er hat dafür schon viel positive Resonanz aus dem Markt bekommen. Das Auge kostet zwar immer mit, aber der Gaumen entscheidet – und da bietet Gollenz von Jahr zu Jahr mehr und wird noch sichtbarer. Seit März gehört Gollenz der Vereinigung der Eruption Winzer an, die die brennende Energie des Vulkanlandes verkörpert. Die tragenden Wein-Säulen sind bei Gollenz der Sauvignon Blanc und die Burgunder-Sorten – was der Winzer bei seinen Riedenweinen zeigt, die er ausschließlich im großen und kleinen Holz ausbaut, ist 
beachtlich.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weinhof Gollenz
Vulkanland Steiermark

Sehr klassisch, frisch, saftig, steirisch, paprizierte Frucht, auch Grapefruit, Gewürznelken; viel Zitrus, Mandarinen, Feuerstein, kräftiger Säurebiss, guter Zug, mittlere Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weinhof Gollenz
Vulkanland Steiermark

Alois Gollenz
8355 Tieschen
Laasen 2

Im Vorjahr haben wir berichtet, dass Alois 
Gollenz seinen Weinhof in Tieschen zu einer neuen Weinerlebniswelt umbauen will. Das hat der Winzer auch trotz Corona durchgezogen – Mitte Juni 2021 war die Eröffnung. Die „Unendlichkeit“ war das zentrale Motiv. „Generationen von Winzern sind nur ein Augenblick im Vergleich zu der Geschichte des steirischen Vulkanlands, die bis ins Unermessliche zurückreicht – fließen die 
Erdzeitalter, die in jedem Quadratmeter der 
Region stecken, in die Trauben ein, die dort wachsen, wo früher heiße Lava die Hänge bedeckte.“ Sagt der Winzer. So werde Unendlichkeit zur zentralen Eigenschaft von Land und Wein. Erneuerung findet auch auf Gollenz’ Flaschen statt – mit neuen Etiketten hat er seinen Weinen ein Gesicht gegeben. Die Tongesichter verkörpern laut Gollenz „Porträts der Unendlichkeit“, und er hat dafür schon viel positive Resonanz aus dem Markt bekommen. Das Auge kostet zwar immer mit, aber der Gaumen entscheidet – und da bietet Gollenz von Jahr zu Jahr mehr und wird noch sichtbarer. Seit März gehört Gollenz der Vereinigung der Eruption Winzer an, die die brennende Energie des Vulkanlandes verkörpert. Die tragenden Wein-Säulen sind bei Gollenz der Sauvignon Blanc und die Burgunder-Sorten – was der Winzer bei seinen Riedenweinen zeigt, die er ausschließlich im großen und kleinen Holz ausbaut, ist 
beachtlich.

mehr
2020 Weißburgunder
Weinhof Gollenz
Vulkanland Steiermark

Relativ frisch und duftig für einen Burgunder, feuchter Waldboden, Champignons, Weißbrot; gewisse Fülle, Kräuter, Blutorange, relativ knackiger, säurebetonter Klassik-Burgunder.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Weinhof Gollenz
Vulkanland Steiermark

Alois Gollenz
8355 Tieschen
Laasen 2

Im Vorjahr haben wir berichtet, dass Alois 
Gollenz seinen Weinhof in Tieschen zu einer neuen Weinerlebniswelt umbauen will. Das hat der Winzer auch trotz Corona durchgezogen – Mitte Juni 2021 war die Eröffnung. Die „Unendlichkeit“ war das zentrale Motiv. „Generationen von Winzern sind nur ein Augenblick im Vergleich zu der Geschichte des steirischen Vulkanlands, die bis ins Unermessliche zurückreicht – fließen die 
Erdzeitalter, die in jedem Quadratmeter der 
Region stecken, in die Trauben ein, die dort wachsen, wo früher heiße Lava die Hänge bedeckte.“ Sagt der Winzer. So werde Unendlichkeit zur zentralen Eigenschaft von Land und Wein. Erneuerung findet auch auf Gollenz’ Flaschen statt – mit neuen Etiketten hat er seinen Weinen ein Gesicht gegeben. Die Tongesichter verkörpern laut Gollenz „Porträts der Unendlichkeit“, und er hat dafür schon viel positive Resonanz aus dem Markt bekommen. Das Auge kostet zwar immer mit, aber der Gaumen entscheidet – und da bietet Gollenz von Jahr zu Jahr mehr und wird noch sichtbarer. Seit März gehört Gollenz der Vereinigung der Eruption Winzer an, die die brennende Energie des Vulkanlandes verkörpert. Die tragenden Wein-Säulen sind bei Gollenz der Sauvignon Blanc und die Burgunder-Sorten – was der Winzer bei seinen Riedenweinen zeigt, die er ausschließlich im großen und kleinen Holz ausbaut, ist 
beachtlich.

mehr
2020 Sauvignon Blanc
Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Vegetabil-würzig, Stachel-
beere, grüne Paprika; guter Stoff, Boden und Aromatik graben sich tief in die Papillen, neben den klassischen Attributen bringt er auch noch Pfirsich und Mango ins 
Finale, vielschichtig.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Pfeifer
Vulkanland Steiermark

Daniel Pfeifer
8354 St. Anna am Aigen
Plesch 43a

Seit 2010 ist Daniel Pfeifer im Betrieb als Kellermeister verantwortlich, und seither hat er kein so spätes Jahr erlebt. Für ihn war es „ein cooler Jahrgang“, er ist begeistert von „super Säurewerten und der guten physiologischen Reife“. Wie spät das Jahr war, zeigt der Welschriesling, da war erst Mitte Oktober Schluss mit der Lese. Der Weißburgunder hat im Keller am längsten gebraucht und konnte zum Grauburgunder noch nicht aufschließen, er kommt aus dem großen Holz und vom Basalt. Der Chardonnay Ried Schemming hat von seiner kalkigen Herkunft eine pikante Finesse mitbekommen, für den Eruptionswein wurden zwei Parzellen extra ausgelesen. Die Muskateller sind mustergültig vom Sortenausdruck, der Lagenwein braucht viel Luft zur Entfaltung. Breit aufgestellt ist der Betrieb in Sachen Sauvignon. Intensiv grünwürzig springt der Gebietswein fast ein wenig vorwitzig aus dem Glas, für den Ortswein wurde ein kleiner Teil im Holz ausgebaut, die Frucht wirkt ruhiger und tiefer. Das dezent gesetzte 500-Liter-Fass erlaubt dem Schemming schon gute Fruchtentfaltung, und für die Reserve wurden die reifsten Trauben aus den oberen Stöcken im Barrique vergoren und gelagert. Ein fruchtvoller Cool-Climate-Wein ist die rote „Eruption“, die sich auf dem Gaumen noch zurechtschleifen muss.

mehr
2020 Taste of Styria
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

(WR/SB) Holunderblüten, reife Zitrusnoten, auch Zesten; ruhiger Auftritt, dann lebendige Säure, steiniger Grip, viel Wein.

Weißwein
Cuvée Weiß
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
2019 Cuvée Königsrot
Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

(ZW/SL) Zarter Holzeindruck, Tabak, Tinte, kräuterduftig; holzsüß, vanillig, sanfte Gerbstoffe bieten Rückhalt, trinkanimierende Länge.

Rotwein
Cuvée Rot
€€
Schraubverschluss

Weinhof Platzer
Vulkanland Steiermark

Robert Platzer
8355 Tieschen
Pichla 25

Der September entpuppte sich als schönster Monat des Jahres, gelesen wurde bei kühleren Temperaturen „eher oktoberlastig“. Schäden gab es keine, Mehltau hatte man im Griff, die Menge passt, die Weine zeigen sich bei guter Reife mit viel Frucht und „alles im extratrockenen Bereich“. Sprich, man kann bei Platzers Weinen wieder aus dem Vollen schöpfen. Die Klassik-Linie ist fruchtprall mit klassischem Sortenausdruck, der Aunberg sorgt für kantige Spannung, neu ist nur, dass es keine Reserven mehr gibt, die heißen jetzt Privat. Der Taste of Styria hat sich seit der Sommerweinkost sehr gut entwickelt, der Welschriesling Aunberg gefällt in seiner anspruchsvollen Unbeschwertheit. Beim Grauburgunder hat man die Wahl zwischen ein bisschen Holz und sehr viel Frucht und von allem noch viel mehr im Privat, ein herrlich barocker Wein. TAU stammt auch zum Teil aus kleinem Holz, der mächtige Privat braucht noch viel Luft. Leicht fällt die Wahl heuer bei den Sauvignons, man nimmt am besten alle drei, für jede Stimmung und jede Gelegenheit. Die beiden 19er Roten brillieren mit fast ausufernder Fruchtfülle.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -