Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2019 Welschriesling Arte Styria
Elsnegg
Südsteiermark

Duftig, Äpfel und Anklänge von grünen Bananen; knackiger Apfel, lebhafte Säure, frisch, saftig, steirisch!

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Weißburgunder Arte Styria
Elsnegg
Südsteiermark

Einnehmend, viel Birne; lebhaft, knackige Birne, nussige Note, glockenklar, verspielt.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Morillon Arte Styria
Elsnegg
Südsteiermark

Dezent rauchig, Marillen, Birnen und Orangen, mit Luft auch geröstete Haselnüsse; nussige Komponente kommt dazu, angenehmes Säurespiel, im Finish und im Nachhall knackiger Pfirsich.

Weißwein
Chardonnay
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Muskateller Arte Styria
Elsnegg
Südsteiermark

Pointiert nach Muskatnuss, getrockneten Holunderblüten und Zitronenzesten; aromatisches Dacapo, im Finish reife Zitronen, gelbe Pflaumen und Zitronenzesten, animierende Säure, einiger Stoff, Boden kommt durch.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Elsnegg
Südsteiermark

Regina Elsnegg
8462 Gamlitz
Eckberg 26

Tel. +43 3453 4812
Fax. 4812-4
weingut@elsnegg.at
www.elsnegg.at

Es hat sich einiges getan auf dem Weingut Elsnegg in Gamlitz-Eckberg. Engelbert Elsnegg hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, seine Tochter Regina steht nun vorne. Die Weine machen der Altmeister und sein Schwiegersohn Wolfgang Elsnegg-Dilsky, der schon in den letzten Jahren mit von der Partie war, nun gemeinsam. „Die junge und die alte Generation arbeiten eng zusammen“, erklärt mir der Junior-Weinmacher. „Mit dem Jahrgang 2019 haben wir eine Riesenfreude“, setzt er nach. Ein Selbstläufer sei die letzte Ernte aber nicht gewesen, insbesondere bei Grauburgunder und Riesling habe man penibelst ausgelesen. Beim Gelben Muskateller gilt Traubenteilung als Stand der Technik. Man arbeite permanent am besseren Verständnis der Weingärten. Hinsichtlich Qualität gibt man sich kompromisslos. So gab es beispielsweise aus dem Jahrgang 2018 keine Grauburgunder Reserve Eckberg, weil das Lesegut den Ansprüchen der Familie nicht genügte. Dieses Manko wurde allerdings durch den Sauvignon Blanc Ried Urlkogel Reserve aus dem gleichen Jahr kompensiert. Dieser Wein wurde in Barriques vergoren, die Hälfte davon war neu, dann folgte der Ausbau im großen Holz. Die Ried Urlkogel ist eine nach Südwesten orientierte Lage mit einem sandigen Boden. Die Produktlinie ist nach den Bestimmungen des DAC-Reglements ausgerichtet. Die Basis nennt sich Arte Styria und ist unverkennbar steirisch. Darüber gibt es aktuell einen Ortswein, den Sauvignon Blanc Gamlitz, und einen Welschriesling mit der Bezeichnung „Steilhang“, dann kommen die Lagenweine. Die Spitze bilden die Reserven, auch sie werden lagenrein vinifiziert.

mehr
2019 Weißburgunder Klassik
Felberjörgl
Südsteiermark
Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
Schraubverschluss

Felberjörgl
Südsteiermark

Hans-Peter Temmel
8442 Kitzeck
Höch 47

Tel. +43 3456 3189
Fax. 3189-4
info@felberjoergl.at
www.felberjoergl.at

Hans-Peter Temmel liefert vom Welschriesling 2019 bis zum Weißburgunder Brut 2017 wieder ein stimmiges und weitgefasstes Sortiment, sodass hier nur ein paar Highlights vor den Vorhang geholt werden. Weit oben hat sich die Ried Höchleit’n als Herkunft unterschiedlichster Weine etabliert. Während sich der Morillon 2019 schon als spannender Genuss empfiehlt, braucht der 18er noch eine kleine Aufwärmphase, er wird auch erst im November gefüllt. Die Rieslinge machen es umgekehrt, da liegt der hellfruchtige 19er noch auf der Lauer. Der 18er war früher als Terrasse geschätzt und präsentiert sich jetzt in bester Verfassung. Bei den Ortsweinen macht momentan der Muskateller mit seiner fast vorwitzigen Leichtläufigkeit das Rennen und leitet zügig zu den Sauvignons über, von denen schon der Klassik alles zeigt, was man an dieser Sorte schätzt. Bei den Lagen hat man dann die süße Qual der Wahl zwischen dem hell getönten Kreuzegg und dem zu tiefen, dunklen Noten tendierenden Mosergut, im Zweifel nimmt man alle drei.

mehr
2019 Welschriesling
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Freundlich, frische Äpfel; rosarote Äpfel und eine Prise Kräuter, zugängliche Säure, reifer Eindruck.

Weißwein
Welschriesling
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Sauvignon Blanc Panoramaedition
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Spontan einnehmend, fruchtbetont, Anklänge von Birnen; gelbfruchtig, etwas Würze, beschwingt, gute Länge.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Gelber Muskateller Panoramaedition
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Unplakativ, gelbe Blüten, Holunderblüten, Muskatnuss, helle Frucht; Sorte präsent, süße Frucht, Birnen und Kräuter, vergleichsweise stoffig.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Weißburgunder Ried Wurzenberg
Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Sanfter Druck, Cashewnüsse, Birnen, Marillen, auch floral; nussig-fruchtig, sortenaffin, feiner Schmelz, gute Substanz, zugänglich.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€
Schraubverschluss

Panoramaweinhof Strablegg-Leitner
Südsteiermark

Franz & Franz jun. Strablegg- Leitner
8454 Arnfels
Eichberg-Trautenburg 54

Tel. +43 3455 429
Fax. +43 3455 429
weingut@strablegg-leitner.at
www.strablegg-leitner.at

„Der Jahrgang 2019 ist unseren Intentionen entgegengekommen. Die Trauben waren gesund und sauber“, erklärt der junge Winzer Franz Strablegg-Leitner. In weniger guten Jahren nämlich wird penibel ausgelesen, was den Aufwand steigert und den Ertrag schmälert. Es herrschte kein Stress, die Lese begann Mitte September und war rund einen Monat später abgeschlossen. Die „Panoramaedition“ stellt die Basis des Sortiments dar. Mit Ausnahme eines einzigen Ortsweines, dem Sauvignon Blanc Eichberg, handelt es sich bei den DAC-Weinen ausschließlich um solche aus einzelnen Rieden. Das ist insofern nicht überraschend, als der Senior gleichsam immer schon lagenversessen war. Auf diesem Betrieb wird biologisch gearbeitet. Die Weingärten stehen in drei Quartieren, nämlich Eichberg, eine kühle Lage mit einem Untergrund aus Konglomerat-Schotter, Wurzenberg in Glanz, eine neuere Riede mit einem Boden aus Rotsanden und Kaiseregg – ehemals herrschaftlicher Besitz zu Arnfels – mit steinig-trockenem, alkalischem Konglomerat. Die Oberhube ist die höchstgelegene Parzelle der Ried Kaiseregg, die zu den ehemaligen Schlossweingärten gehört, der Boden besteht aus kalkhaltigem Konglomerat. Hier fühlt sich der Morillon besonders wohl. Um das Ergebnis der heurigen Verkostung in Kurzfassung vorwegzunehmen: Die 2019er sind ungemein freundlich und glänzen mit viel Frucht. Dabei sind sie trinkanimierend und bringen die einzelnen Lagen sehr gut zum Ausdruck. Den Grauburgunder Ried Kaiseregg aus 2017 haben wir letztes Jahr schon vorgestellt, er hat sich sehr gut entwickelt; das Holz hat sich durch die längere Lagerung gut eingebunden ist nun merklich weniger präsent.

mehr
2019 Gross & Gross Jakobi
Weingut Gross
Südsteiermark

Nach Minze und Geißblatt duftend, kühler Hauch, Melisse und ein Touch von roten Ribiseln, knusprig und voll Elan, trinkanimierend und blitzsauber.

Weißwein
Sauvignon Blanc
€€
Schraubverschluss

Weingut Gross
Südsteiermark

Johannes Gross
8461 Ehrenhausen
Ratsch an der Weinstraße 26

Tel. +43 3453 2527
Fax. 2728
weingut@gross.at
www.gross.at

Schon die „ Einsteigerweine“ sind hier 2019 so gut wie noch nie geraten. Speziell der Jakobi glänzt mit zartgliedriger, duftiger Art und verheißt viel Trinkanimo. Genau das Gleiche lässt sich vom kernigen und zupackenden Welschriesling behaupten, der im Duft einen ganzen Kräutergarten vermittelt und ankündigt, wie reintönig, fruchtbetont und präzise definiert die 2019er im Hause Gross ausgefallen sind. So ist der ziselierte und mundwässernde Muskateller geradezu modellhaft für diese Kategorie gelungen. An der Spitze der Südsteiermark-Appellation steht allerdings aus dem Jahrgang 2019 ohne Zweifel der kristallklare wie charmante Sauvignon Blanc, der überdies auch sehr preisgünstig ist. Damit zu den Ortsweinen aus 2018, von denen der Gelbe Muskateller Gamlitz so anmutig und zartblumig über den Gaumen strömt, wie dies aus diesem Jahr wohl selten vorzufinden ist. Sehr distinguiert und entgegenkommend erscheint auch der Ehrenhausen-Weißburgunder. Von den beiden Sauvignons hat momentan der knusprige und vitale Gamlitzer die Nase vorne, aber die Zeit des geschmeidigen, sanften Ehrenhausners wird sicher noch kommen. Bei den Lagenweinen brilliert der Perz-Muskateller mit einer Dichte und Expression, wie sie für einen derart leichten Wein ansonsten deutschen Rieslingen vorbehalten ist. Zunächst etwas schüchtern kommt der nächste Grand Cru in Gestalt des Nussberg-Sauvignons aus dem Glas, doch die unverkennbare seidige Eleganz schimmert bereits durch. Zweifellos wird er sich ebenso in der Elite der allerbesten Sortenrepräsentanten wiederfinden wie der sagenhaft dichte und geschmeidige Weißburgunder Stauder, mit dem Hannes Gross ein großer Wurf gelungen sein sollte.

mehr
2019 Welschriesling Gutswein
Weingut Tement
Südsteiermark

Markante Apfelnote, Boskoop; genauso am Gaumen, kompakt, belebende Säure, ernsthaft.

Weißwein
Welschriesling
€€
Schraubverschluss

Weingut Tement
Südsteiermark

Manfred, Armin & Stefan Tement
8461 Berghausen
Zieregg 13

Tel. +43 3453 410110
Fax. 410110-30
weingut@tement.at
www.tement.at

Seit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung – die Zertifizierung erfolgte mit dem Jahrgang 2018 – werden auf dem Weingut Tement nur noch eigene Trauben verarbeitet. Das macht es Manfred Tement und seinen beiden Söhnen Armin und Stefan etwas leichter, die hohen Qualitätsstandards konsequent umzusetzen. Man arbeitet schon seit längerer Zeit biologisch. Das hat sich auch in der Stilistik der Weine niedergeschlagen, die nun weniger Alkohol aufweisen. Zudem sind die Beeren kleiner als zuvor. Die Familie Tement verfügt über viele hochklassige Rieden mit zum Teil völlig unterschiedlichen Bodenverhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. So zum Beispiel weist der Boden der Ried Sernau König einen pH-Wert von rund 6 auf, ist also sauer. Der Untergrund der Ried Zieregg hingegen ist basisch mit ph-Werten von 7,8 bis 8. Die Weine werden überwiegend lagenrein ausgebaut. Das unterstreicht die Herkunft, ein Kriterium, das für die Tements höchsten Stellenwert besitzt. Im Sortiment ist die Herkunftspyramide abgebildet, die dem DAC-Regelwerk der Südsteiermark zugrunde liegt.

Die Tements haben das schon vor Jahren so gemacht und waren damit der Zeit voraus. In den Gebietswein Sauvignon Blanc kommen Trauben aus mehreren Rieden. Die Ortsweine repräsentieren den jeweiligen Bodentypus klar verständlich. Bei den Lagen ist man penibel darauf bedacht, deren Charakteristika präzise herauszuarbeiten. Mitunter werden sogar einzelne, winzige Parzellen einer Riede mit besonderen Eigenschaften gesondert ausgebaut. Die Lagen sind nach den Regeln der STK-Winzer klassifiziert, die Spitze bilden die Großen STK-Lagen, kurz GSTK. Den großen Wert alter Weinstöcke hat Manfred Tement frühzeitig erkannt. Sie sind den besten Weinen des Hauses vorbehalten. Mit dem Jahrgang 2019 ist Armin Tement durchaus zufrieden. „Im Jahr 2019 war die Arbeit nicht leichter als 2017 und 2018, aber der Ertrag war gut, die Lese vierzehn Tage später, die Weine sind eine Spur fester und nerviger“.

mehr
2019 Tement Blanc Gutswein
Weingut Tement
Südsteiermark

(50SB/40PB/WR) Betont kräuterwürzig; am Gaumen gesellt sich eine saftige, fast pikante Frucht dazu, kernig, Zitrus im Nachhall.

Weißwein
Cuvée Weiß
€€
Glassstöpsel

Weingut Tement
Südsteiermark

Manfred, Armin & Stefan Tement
8461 Berghausen
Zieregg 13

Tel. +43 3453 410110
Fax. 410110-30
weingut@tement.at
www.tement.at

Seit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung – die Zertifizierung erfolgte mit dem Jahrgang 2018 – werden auf dem Weingut Tement nur noch eigene Trauben verarbeitet. Das macht es Manfred Tement und seinen beiden Söhnen Armin und Stefan etwas leichter, die hohen Qualitätsstandards konsequent umzusetzen. Man arbeitet schon seit längerer Zeit biologisch. Das hat sich auch in der Stilistik der Weine niedergeschlagen, die nun weniger Alkohol aufweisen. Zudem sind die Beeren kleiner als zuvor. Die Familie Tement verfügt über viele hochklassige Rieden mit zum Teil völlig unterschiedlichen Bodenverhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. So zum Beispiel weist der Boden der Ried Sernau König einen pH-Wert von rund 6 auf, ist also sauer. Der Untergrund der Ried Zieregg hingegen ist basisch mit ph-Werten von 7,8 bis 8. Die Weine werden überwiegend lagenrein ausgebaut. Das unterstreicht die Herkunft, ein Kriterium, das für die Tements höchsten Stellenwert besitzt. Im Sortiment ist die Herkunftspyramide abgebildet, die dem DAC-Regelwerk der Südsteiermark zugrunde liegt.

Die Tements haben das schon vor Jahren so gemacht und waren damit der Zeit voraus. In den Gebietswein Sauvignon Blanc kommen Trauben aus mehreren Rieden. Die Ortsweine repräsentieren den jeweiligen Bodentypus klar verständlich. Bei den Lagen ist man penibel darauf bedacht, deren Charakteristika präzise herauszuarbeiten. Mitunter werden sogar einzelne, winzige Parzellen einer Riede mit besonderen Eigenschaften gesondert ausgebaut. Die Lagen sind nach den Regeln der STK-Winzer klassifiziert, die Spitze bilden die Großen STK-Lagen, kurz GSTK. Den großen Wert alter Weinstöcke hat Manfred Tement frühzeitig erkannt. Sie sind den besten Weinen des Hauses vorbehalten. Mit dem Jahrgang 2019 ist Armin Tement durchaus zufrieden. „Im Jahr 2019 war die Arbeit nicht leichter als 2017 und 2018, aber der Ertrag war gut, die Lese vierzehn Tage später, die Weine sind eine Spur fester und nerviger“.

mehr
2019 Weißburgunder Ton & Mergel
Weingut Tement
Südsteiermark

Zartes Sortenbukett, gelbe Frucht, zarte Würze; ungemein frisch, viel grüner Apfel, reintönig, animierendes Säurespiel, mittleres Gewicht.

Weißwein
Pinot Blanc (Weißburgunder)
€€€
Glassstöpsel

Weingut Tement
Südsteiermark

Manfred, Armin & Stefan Tement
8461 Berghausen
Zieregg 13

Tel. +43 3453 410110
Fax. 410110-30
weingut@tement.at
www.tement.at

Seit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung – die Zertifizierung erfolgte mit dem Jahrgang 2018 – werden auf dem Weingut Tement nur noch eigene Trauben verarbeitet. Das macht es Manfred Tement und seinen beiden Söhnen Armin und Stefan etwas leichter, die hohen Qualitätsstandards konsequent umzusetzen. Man arbeitet schon seit längerer Zeit biologisch. Das hat sich auch in der Stilistik der Weine niedergeschlagen, die nun weniger Alkohol aufweisen. Zudem sind die Beeren kleiner als zuvor. Die Familie Tement verfügt über viele hochklassige Rieden mit zum Teil völlig unterschiedlichen Bodenverhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. So zum Beispiel weist der Boden der Ried Sernau König einen pH-Wert von rund 6 auf, ist also sauer. Der Untergrund der Ried Zieregg hingegen ist basisch mit ph-Werten von 7,8 bis 8. Die Weine werden überwiegend lagenrein ausgebaut. Das unterstreicht die Herkunft, ein Kriterium, das für die Tements höchsten Stellenwert besitzt. Im Sortiment ist die Herkunftspyramide abgebildet, die dem DAC-Regelwerk der Südsteiermark zugrunde liegt.

Die Tements haben das schon vor Jahren so gemacht und waren damit der Zeit voraus. In den Gebietswein Sauvignon Blanc kommen Trauben aus mehreren Rieden. Die Ortsweine repräsentieren den jeweiligen Bodentypus klar verständlich. Bei den Lagen ist man penibel darauf bedacht, deren Charakteristika präzise herauszuarbeiten. Mitunter werden sogar einzelne, winzige Parzellen einer Riede mit besonderen Eigenschaften gesondert ausgebaut. Die Lagen sind nach den Regeln der STK-Winzer klassifiziert, die Spitze bilden die Großen STK-Lagen, kurz GSTK. Den großen Wert alter Weinstöcke hat Manfred Tement frühzeitig erkannt. Sie sind den besten Weinen des Hauses vorbehalten. Mit dem Jahrgang 2019 ist Armin Tement durchaus zufrieden. „Im Jahr 2019 war die Arbeit nicht leichter als 2017 und 2018, aber der Ertrag war gut, die Lese vierzehn Tage später, die Weine sind eine Spur fester und nerviger“.

mehr
2019 Gelber Muskateller Sand & Schiefer
Weingut Tement
Südsteiermark

Sortentypisch, gelbfruchtig, Zitronenzesten, Holunderblüten; saftig, Zitrus, Kräuter eingestreut, lebhaft mit Zug.

Weißwein
Gelber Muskateller
€€€
Glassstöpsel

Weingut Tement
Südsteiermark

Manfred, Armin & Stefan Tement
8461 Berghausen
Zieregg 13

Tel. +43 3453 410110
Fax. 410110-30
weingut@tement.at
www.tement.at

Seit der Umstellung auf biologische Bewirtschaftung – die Zertifizierung erfolgte mit dem Jahrgang 2018 – werden auf dem Weingut Tement nur noch eigene Trauben verarbeitet. Das macht es Manfred Tement und seinen beiden Söhnen Armin und Stefan etwas leichter, die hohen Qualitätsstandards konsequent umzusetzen. Man arbeitet schon seit längerer Zeit biologisch. Das hat sich auch in der Stilistik der Weine niedergeschlagen, die nun weniger Alkohol aufweisen. Zudem sind die Beeren kleiner als zuvor. Die Familie Tement verfügt über viele hochklassige Rieden mit zum Teil völlig unterschiedlichen Bodenverhältnissen und mikroklimatischen Randbedingungen. So zum Beispiel weist der Boden der Ried Sernau König einen pH-Wert von rund 6 auf, ist also sauer. Der Untergrund der Ried Zieregg hingegen ist basisch mit ph-Werten von 7,8 bis 8. Die Weine werden überwiegend lagenrein ausgebaut. Das unterstreicht die Herkunft, ein Kriterium, das für die Tements höchsten Stellenwert besitzt. Im Sortiment ist die Herkunftspyramide abgebildet, die dem DAC-Regelwerk der Südsteiermark zugrunde liegt.

Die Tements haben das schon vor Jahren so gemacht und waren damit der Zeit voraus. In den Gebietswein Sauvignon Blanc kommen Trauben aus mehreren Rieden. Die Ortsweine repräsentieren den jeweiligen Bodentypus klar verständlich. Bei den Lagen ist man penibel darauf bedacht, deren Charakteristika präzise herauszuarbeiten. Mitunter werden sogar einzelne, winzige Parzellen einer Riede mit besonderen Eigenschaften gesondert ausgebaut. Die Lagen sind nach den Regeln der STK-Winzer klassifiziert, die Spitze bilden die Großen STK-Lagen, kurz GSTK. Den großen Wert alter Weinstöcke hat Manfred Tement frühzeitig erkannt. Sie sind den besten Weinen des Hauses vorbehalten. Mit dem Jahrgang 2019 ist Armin Tement durchaus zufrieden. „Im Jahr 2019 war die Arbeit nicht leichter als 2017 und 2018, aber der Ertrag war gut, die Lese vierzehn Tage später, die Weine sind eine Spur fester und nerviger“.

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -