Weinguide
Ausgabe 2020/21
Filtern nach:
Sortieren nach:
2019 Riesling Ried Sunogeln 1ÖTW Reserve
Josef Schmid
Kremstal

Marillenkuchen, Mandarinen, mineralisch; facettenreich, vom Steinobst bis hin zur Tropenfrucht; engmaschig, pikante Säure, hat Tiefgang und Finesse; langes Finish.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Josef Schmid
Kremstal

Josef Schmid
3552 Stratzing
Obere Hauptstraße 38

Tel. +43 2719 8288
Fax. 8288-18
weingut@j-schmid.at
www.j-schmid.at

Bis ins Jahr 1865 reicht die Tradition des Weinguts Schmid zurück, in dem heute Josef Schmid seit knapp 30 Jahren bemerkenswerte Weine macht, die auch weltweit vertrieben werden. Stratzing ist ein malerischer Winkel auf einem Hochplateau nördlich der Stadt Krems, das schmucke Weingut mit dem lauschigen Innenhof liegt am Ende des Orts. Der engagierte, sympathische Winzer leitet den Betrieb mit viel Umsicht und ebenso großem Erfolg. Angesichts der Jahr für Jahr ungemein homogen ausfallenden Angebotspalette an Weinen ist es immer wieder erstaunlich, dass dem umtriebigen Stratzinger genügend Zeit bleibt, noch ein weiteres hohes Amt zu bekleiden – er ist „nebstbei“ auch Bürgermeister seiner Gemeinde. Josef Schmids besonderer Stolz gilt seinen herausragenden Rieden, wie Gebling, Frechau, Sunogeln, die zu Recht als Erste Lagen klassifiziert wurden. Gemeinsam mit der modernen Kellertechnik liefern sie Jahr für Jahr optimale Voraussetzungen für die Entstehung feiner Gewächse. Gleich sechs verschiedene Grüne Veltliner eröffnen heuer den Reigen an „kostbaren“ Weinen, allesamt kleine und große Persönlichkeiten. Schon der „Kremser Löss“ genannte Sortenvertreter begeistert mit viel Eleganz, doch das Feuerwerk schießen – in ansteigender Reihenfolge – die Reserven „Alte Reben“, „Kremser Gebling“ und, als Primus inter Pares, der hinreißende Veltliner „Kremser Frechau“ ab. Ebenso großartig ist die Performance des Toprieslings aus der Ried Sunogeln ausgefallen – ein Muss für jeden Rieslingfan.

mehr
2019 Grüner Veltliner Reserve Ried Obere Sandgrube
Türk
Kremstal

(Dunkle Aromatik, Tabak, schwarzer Pfeffer, Apfel, gelbe Früchte, gewisse Exotik, feine Frucht, elegante Note, seidige Textur, cremig, Rosmarin, voller Pikanz, voller Würze.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Türk
Kremstal

Franz Türk
3552 Stratzing
Kirchengasse 16

Tel. +43 2719 28460
Fax. 2846-4
info@weinguttuerk.at
www.weinguttuerk.at

Im Weingut Türk gibt es keine primärfruchtigen Weine. Da hat schon der sogenannte „Der Leichte“ eine ziemliche Komplexität und Tiefe. Die Weine von Franz Türk sind nie vordergründig, es sind immer strukturierte, straffe Gewächse, charakterstarke Weine aus perfektem Traubenmaterial. Mit einem Anteil von 75% der Rebfläche ist der Grüne Veltliner die dominante Rebsorte des Weingutes. Es gibt ihn in den verschiedensten Varianten und Lagen, bis hin zur TBA. Bei aller Dominanz des Grünen Veltliners sollte man nicht auf die Rieslinge vergessen: Der Riesling aus den Kremser Weinbergen ist von knackiger Originalität. Grandios ist der Riesling vom Wachtberg – das ist ganz großer Stoff. Bei den Grünen Veltlinern schlägt mein Herz für den Urgestein – der zieht so richtig durch. Dass der Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann sich von Franz Türk einen Grünen Veltliner für seine Küche machen lässt, ist eine besondere Referenz für das Haus. Aus der Originalriede Obere Sandgrube – seit 1214 – kommt ein herrlicher 2019 Grüner Veltliner Reserve. Die beiden 2019 Grüner Veltliner vom Thurnerberg und Frechau sind kräftige, ausdrucksstarke Weine von besonderem Typus. Ungemein lagerfähig. Auch der 2017 Grüner Veltliner „333“ ist eine Besonderheit. Nicht billig, aber was ist schon Geld. Zwei – schon selten gewordene – Eisweine vom Grünen Veltliner und Zweigelt aus 2018 gibt es hier, beide sind von sensationeller Qualität. Selbige Qualität hat eine 2017 TBA vom Grünen Veltliner. Gehört in jeden Haushalt. Es herrscht in diesem besonderen Weingut 300 Jahre Erfahrung – 300 Jahre Weinwissen, das kann niemand aufholen. PS: JUZZZ – ein alkoholfreier Saft von frisch geernteten Weintrauben, also ein Verjus mit Holunderblüten und Zitronenmelisse – herrlich erfrischend, speziell für den Sommer.

mehr
2018 Eiswein vom Grünen Veltliner süß
Türk
Kremstal

(0,375 l; Geschroteter schwarzer Pfeffer, Lychees, rauchig-würzig, Honignoten, enorm süße Fülle, cremig, voller Fruchtschmelz, perfekte Harmonie, herrliche Süße, die Quintessenz von Grünem Veltliner.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Türk
Kremstal

Franz Türk
3552 Stratzing
Kirchengasse 16

Tel. +43 2719 28460
Fax. 2846-4
info@weinguttuerk.at
www.weinguttuerk.at

Im Weingut Türk gibt es keine primärfruchtigen Weine. Da hat schon der sogenannte „Der Leichte“ eine ziemliche Komplexität und Tiefe. Die Weine von Franz Türk sind nie vordergründig, es sind immer strukturierte, straffe Gewächse, charakterstarke Weine aus perfektem Traubenmaterial. Mit einem Anteil von 75% der Rebfläche ist der Grüne Veltliner die dominante Rebsorte des Weingutes. Es gibt ihn in den verschiedensten Varianten und Lagen, bis hin zur TBA. Bei aller Dominanz des Grünen Veltliners sollte man nicht auf die Rieslinge vergessen: Der Riesling aus den Kremser Weinbergen ist von knackiger Originalität. Grandios ist der Riesling vom Wachtberg – das ist ganz großer Stoff. Bei den Grünen Veltlinern schlägt mein Herz für den Urgestein – der zieht so richtig durch. Dass der Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann sich von Franz Türk einen Grünen Veltliner für seine Küche machen lässt, ist eine besondere Referenz für das Haus. Aus der Originalriede Obere Sandgrube – seit 1214 – kommt ein herrlicher 2019 Grüner Veltliner Reserve. Die beiden 2019 Grüner Veltliner vom Thurnerberg und Frechau sind kräftige, ausdrucksstarke Weine von besonderem Typus. Ungemein lagerfähig. Auch der 2017 Grüner Veltliner „333“ ist eine Besonderheit. Nicht billig, aber was ist schon Geld. Zwei – schon selten gewordene – Eisweine vom Grünen Veltliner und Zweigelt aus 2018 gibt es hier, beide sind von sensationeller Qualität. Selbige Qualität hat eine 2017 TBA vom Grünen Veltliner. Gehört in jeden Haushalt. Es herrscht in diesem besonderen Weingut 300 Jahre Erfahrung – 300 Jahre Weinwissen, das kann niemand aufholen. PS: JUZZZ – ein alkoholfreier Saft von frisch geernteten Weintrauben, also ein Verjus mit Holunderblüten und Zitronenmelisse – herrlich erfrischend, speziell für den Sommer.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Kremser Gebling
®walzer
Kremstal

Dunkler Würztabak, Nadelwald; dann konzentrierte Frucht und Würzekühle, gelbe Äpfel, Pfeffer, Anis, Minzblätter, reife Säure, weicher Extraktpolster, mächtig, vielschichtig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

®walzer
Kremstal

Richard Walzer
3500 Krems/Gneixendorf
Gneixendorfer-Hauptstraße 28

Er ist einer der emsigsten Winzer, wenn es um akribisch genaue Weingarten- und Kellerarbeit geht, einer, der alles hinterfragt und nichts unversucht lässt, ehe er sich einmal mit einem Resultat zufriedengibt. Die Rede ist von Richard Walzer aus Krems-Gneixendorf, der uns Jahr für Jahr mit einer Palette großartiger Weine überrascht, die an Klarheit und Präzision nichts zu wünschen übrig lassen. Heuer hat er gleich zwei Neuheiten im Köcher – eine hinreißende Auslese vom Riesling sowie einen alles überstrahlenden Grünen Veltliner aus der neu hinzugekommenen Lage Kapuzinerberg, die mit sandigen, von Konglomeratgestein durchsetzten Böden aufwartet. Selbstverständlich gibt es aber auch Altvertrautes, wie die optimal abgestufte Veltliner-Palette mit dem Gebling an der Spitze, einen feinen Riesling oder den heuer sehr dezent angelegten Gelben Muskateller. Last but not least hat sich die formidable Rotwein-Cuvée namens „Wolfsblut“ ihren festen Platz im Sortiment erobert. Neu im Haus ist außerdem die Adresse (siehe oben). Richard Walzer und seine liebenswürdige Petra sind ins Elternhaus umgezogen, also dorthin, wo sich das im Kremser Umland weithin bekannte und beliebte Gasthaus Walzer befindet. Hier wurde mittlerweile ein großzügiges Koststüberl geschaffen, das es dem engagierten Winzer ermöglicht, Besuchern seine Weine zu präsentieren oder einfach beim Wein gemütlich zusammenzusitzen. Voranmeldungen sind sehr willkommen!

mehr
2019 Grüner Veltliner Kapuzinerberg
®walzer
Kremstal

Kreidig-mineralische Nase, Baumblüten, dann die reiche, reife Frucht nach roten Äpfeln, Mangos, Kumquats; kraftvoller Unterbau, harmonisch, mit viel Tiefgang; Rebsorte und Terroir präzise abgebildet; wunderschöne Verknüpfung von Fülle und Eleganz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

®walzer
Kremstal

Richard Walzer
3500 Krems/Gneixendorf
Gneixendorfer-Hauptstraße 28

Er ist einer der emsigsten Winzer, wenn es um akribisch genaue Weingarten- und Kellerarbeit geht, einer, der alles hinterfragt und nichts unversucht lässt, ehe er sich einmal mit einem Resultat zufriedengibt. Die Rede ist von Richard Walzer aus Krems-Gneixendorf, der uns Jahr für Jahr mit einer Palette großartiger Weine überrascht, die an Klarheit und Präzision nichts zu wünschen übrig lassen. Heuer hat er gleich zwei Neuheiten im Köcher – eine hinreißende Auslese vom Riesling sowie einen alles überstrahlenden Grünen Veltliner aus der neu hinzugekommenen Lage Kapuzinerberg, die mit sandigen, von Konglomeratgestein durchsetzten Böden aufwartet. Selbstverständlich gibt es aber auch Altvertrautes, wie die optimal abgestufte Veltliner-Palette mit dem Gebling an der Spitze, einen feinen Riesling oder den heuer sehr dezent angelegten Gelben Muskateller. Last but not least hat sich die formidable Rotwein-Cuvée namens „Wolfsblut“ ihren festen Platz im Sortiment erobert. Neu im Haus ist außerdem die Adresse (siehe oben). Richard Walzer und seine liebenswürdige Petra sind ins Elternhaus umgezogen, also dorthin, wo sich das im Kremser Umland weithin bekannte und beliebte Gasthaus Walzer befindet. Hier wurde mittlerweile ein großzügiges Koststüberl geschaffen, das es dem engagierten Winzer ermöglicht, Besuchern seine Weine zu präsentieren oder einfach beim Wein gemütlich zusammenzusitzen. Voranmeldungen sind sehr willkommen!

mehr
2019 Riesling Ried Moosburgerin 1ÖTW Reserve
Weingut Buchegger
Kremstal

Zitrus und etwas Würze zu Beginn, dann viel weiße Wiesenblüten, Guave und Pfirsichmark; kernig, sehr eleganter Fruchtschliff, feine Klinge, wirkt hinten ganz trocken mit Biss, pointiert, lang, gediegen.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
300

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das zur Weißweinelite zählende Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo der charismatische Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Sie führt gemeinsam mit dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, Michael Nastl, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürften wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltlinern vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Rieslingen ist der Einstiegswein heuer erstmals als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letzterer zweifellos Primus inter Pares ist. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2019 Grüner Veltliner Optimas
Edlinger
Kremstal

Nasser Stein, Kiefern, Würztabak; macht schön auf, grüne und rote Äpfel, Melonen; fest gebaut, saftig, konzentriert, vielschichtig, mit superber Fruchtfülle und tollem Potenzial.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Edlinger
Kremstal

Josef Edlinger
3511 Furth
Lindengasse 22

Tel. +43 2732 77622
Fax. 77622-17
j.edlinger@a1.net
www.edlingerwein.at

Seit 1842 ist das schmucke Weingut am Fuße des Göttweiger Bergs im Besitz der Familie, Josef Edlinger führt es, nunmehr in der fünften Generation, erfolgreich seit 20 Jahren. Unterstützt wird er dabei von seinen Eltern; die Frau Mama betreut das mit fünf Zimmern ausgestattete Gästehaus, der Herr Papa kümmert sich nach wie vor um die Weingärten, und Gabriele, die charmante Gattin, ist für Marketing und Export verantwortlich. Auch Paul, der Sohnemann, steht bereits in den Startlöchern. Seit einigen Jahren prangt auf den Etiketten des Weinguts das Logo „zertifiziert nachhaltig“ – ein Zertifikat, das nicht nur umweltschonende Maßnahmen in Weingarten und Keller beinhaltet, sondern darüber hinaus auch Richtlinien zu Klimaneutralität, Wassernutzung, Energieeinsatz, ja, sogar soziale Aspekte u.v.a.m. berücksichtigt. „Das reicht über die Kriterien des biologischen Weinbaus noch weit hinaus“, wird uns versichert. Mit dem aktuellen Jahrgang hat man auf die neue Qualitätspyramide (Gebietsweine – Ortsweine – Riedenweine) umgestellt, die DAC-Bezeichnungen für die beiden Hauptsorten – sie nehmen übrigens rund 70% der gutseigenen Rebflächen in Anspruch – bleiben unverändert. Der Qualitätslevel ist auf allen Ebenen erfreulich hoch, wobei im aktuellen Jahrgang die Rieslinge die Nase vorn haben dürften. Vor allem der exzellente Sortenvertreter vom Silberbühel ist eine sichere Bank, wunderschön aber auch die Grünen Veltliner Steinpoint und Optimas.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Holzgasse Alte Reben Reserve
Hagen
Kremstal

Kühlwürzig, Minze, Havanna-Deckblatt, auch reife Äpfel, Mangos; mächtiges Fundament mit Finesse und Strahlkraft; facettenreich; langer Nachhall.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Hagen
Kremstal

Anton Hagen
3503 Krems-Rehberg
Seilerweg 45

Toni Hagens schmuckes Weingut liegt im Herzstück des Kremstals, im kleinen Örtchen Rehberg, unmittelbar am Kremsfluss. Der traditionsbehaftete Betrieb – er ist mittlerweile mehr als 200 Jahre im Familienbesitz – verfügt über exzellente Lagen, die man in zwei Bereiche unterscheidet: Zum einen sind das jene, die nahe der Donau liegen – zu ihnen zählen Sandgrube, Holzgasse und Weinzierlberg –, zum anderen handelt es sich um die genuinen Kremstaler Lagen wie Thurnerberg, Kremsleithen oder den Rehberger Goldberg. Da verwundert es nicht, dass die Unterschiede groß und in den Weinen schmeckbar sind. Denn allein die kleinklimatischen Bedingungen sind grundverschieden, die stark differierenden Bodenverhältnisse sowieso. Während die donaunahen Weingärten vom pannonischen Einfluss sowie vom Feuchtigkeitsversorger Donau profitieren, spüren die Rieden im Kremstal die kühlen Einflüsse des Waldviertels in einem wesentlich stärkeren Maße. Und wo die Rieden an der Donau in erster Linie Sand- und Lössböden aufweisen, verfügen Letztgenannte durch die Bank über karge, steinige Bodenschichten. Beste Ergebnisse liefert auch die an der Grenze zur Wachau angesiedelte Ried Altenburg (früher Pfaffenberg), aus der Toni Hagen Jahr für Jahr einen besonders mineralischen Riesling in die Flasche bringt, der – gemeinsam mit dem aus mehr als 50-jährigen Rebanlagen stammenden Grünen Veltliner „Alte Reben“ – die Speerspitze des Sortiments einnimmt. Toni Hagen und sein Sohn Lukas beweisen aber auch bei einigen Randsorten ihr goldenes Händchen: Chardonnay, Weißburgunder oder Gelber Muskateller sind – heuer in ganz besonderem Maße – jeweils Vorzeigevertreter ihrer Rebsorte.

mehr
2019 Riesling Ried Kremser Marthal Reserve
Vorspannhof Mayr
Kremstal

Luftbedürftig, zeigt dann tolle Fülle, reife gelbe Pfirsiche, würzig, etwas biskuitige Noten; schmelzig und herrlich saftig, Unmengen Frucht, ausgereift, kernig, strukturiert, jugendlich-herber Schub im langen Abgang, bester Marthal seit Langem.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Vorspannhof Mayr
Kremstal

Silke & Brigitta Mayr
3552 Droß
Herrngasse 48

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
vorspannhof-mayr@aon.at
www.vorspannhof-mayr.at

In dem von Silke Mayr geführten Weingut Vorspannhof wird in Sachen Herkunft und mehrheitlich auch Sorten auf Tradition gesetzt, in Sachen Weinbereitung zählt der dynamische Betrieb in Droß schon lange zu den Pionieren. Dementsprechend ist der Weinstil deutlich von Traube und Terroir geprägt, zugleich erfreuen die Weine mit Vitalität und Kompaktheit. Bei den Sorten dominieren die klassischen Kremstaler Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die es in vier bzw. drei Varianten gibt. Daneben pflegt man im Vorspannhof seit jeher Liebschaften mit den Aromasorten Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc sowie mit Chardonnay, der hier stets klassisch ausgebaut wird. Neu dazugekommen ist ein Gemischter Satz, der aus einem Kremser Weingarten mit über 40 Jahre alten Reben aus überwiegend Grüner Veltliner und Riesling sowie 10 Prozent Roter Veltliner stammt. Die Weingärten liegen in Krems sowie in den nördlich der Stadt in erhöhter Lage befindlichen Gemeinden Gneixendorf und Stratzing, wo ein deutlich kühleres Mikroklima herrscht als in Krems selbst. Nach dem sehr frühen Vorgängerjahr war man erfreut, dass 2019 wieder halbwegs im üblichen Zeitrahmen lag. Dennoch setzte man auch bei der Lese 2019 überwiegend auf die kühleren Tageszeiten von frühmorgens bis mittags. Die 2019er-Einstiegsweine aus dem Vorspannhof verbinden Transparenz und Vitalität mit Straffheit, insbesondere der Grüne Veltliner Point. Von den Lagenweinen sticht heuer der Riesling Marthal heraus, der einer der besten bisher ist. Unter den durchwegs gelungenen Komplementärweinen und dem Gemischten Satz brilliert der Gelbe Muskateller, der 2019 wieder einmal zu den besten Muskatellern des Landes zählen dürfte. ps

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Gebling „Löss“ Reserve
Hermann Moser
Kremstal

Grapefruits, Kumquats, etwas Limonen, auch pfeffrig-würzige Motive; facettenreich, klar strukturiert, der mächtige Körper wird von Säurepikanz und Finesse ausbalanciert; macht endlos Druck.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Hermann Moser
Kremstal

Martin Moser
3495 Rohrendorf
Bahnstraße 36

Martin Moser lässt keinen Zweifel offen: „Ich halte 2019 für einen der ganz großen Jahrgänge im Land!“ Mehr braucht er auch gar nicht zu sagen, denn die Weine aus der aktuellen Angebotspalette machen etwaige Restunsicherheiten mit einem Schlag obsolet. Wir haben bei unserem Besuch ein in allen Details stimmiges Weinsortiment vorgefunden und freuen uns, dem engagierten Rohrendorfer vollinhaltlich zustimmen zu können. Dies vor allem auch deshalb, weil es nicht nur die Gewächse aus der Paradelage Gebling sind, die uns voll überzeugt haben, sondern weil auch die Weine aus der zweiten Liga mit einem hohen Qualitätslevel aufwarten können. Besonders der Riesling Kaiserstiege läuft heuer zu seiner Hochform auf. Dessen ungeachtet gehören natürlich erst recht alle Reserven vor den Vorhang, die die unterschiedlichen Bodenstrukturen innerhalb der „Ersten Lage“ Gebling zum Teil wunderschön abbilden. Es ist die wohl interessanteste Riede in Rohrendorf bei Krems, deren Geschichte bis ins Jahr 1284 zurückreicht. Die zum Weingut gehörenden Terrassen befinden sich in verschiedenen Abschnitten mit voneinander abweichenden Bodenstrukturen, die von reinem Löss bis hin zu verwittertem Konglomeratgestein reichen. Martin Moser – er ist Mitglied der „Traditionsweingüter Österreich“ – verschickt seine Weine heute in alle Welt. Rund 70% der Produktion verlassen unser Land, das meiste davon geht über den großen Teich nach Amerika bzw. Kanada. Aber auch Deutschland, die Schweiz, Dänemark oder Hongkong stehen auf der Versandliste des Weinguts.

mehr
2018 TBA Riesling
Weingut Nigl
Kremstal

(0,375 l) Goldgelb, Orangen, Honig, Marille, rassige Säure, die Süße wird gepuffert, hier regiert die Marille, irre Substanz, ein Wein für Generationen. Ein Maulvoll Nektar, ungemein konzentriert, enorme Fülle.

Süßwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Nigl
Kremstal

Martin Nigl
3541 Senftenberg
Kirchenberg 1

Tel. +43 2719 2609
Fax. 2609-4
info@weingutnigl.at
www.weingutnigl.at

Martin Nigl ist ein wahrer Kultwinzer. Seit dem Jahrgang 1988 – sein Durchbruch – keltert er Jahr für Jahr außergewöhnliche Weine, die auch sehr langlebig sind. So ist auch der Jahrgang 2019. Ein ganz großer im Hause Nigl, von fast dramatischer Intensität. Superlativ ist das richtige Wort dafür. Drei Weine ragen aus diesem herrlichen Sortiment heraus. Es sind die beiden Privat: Grüner Veltliner Pellingen und Riesling Hochäcker – großartige Weine von uralten Reben. Der Dritte im Bunde ist das Herzstück von der Ried Kirchenberg – einer der schönsten Grünen Veltliner ever. Es ist eigentlich ziemlich egal, zu welchem Wein von Nigl man greift. Man hat immer die größtmögliche Eleganz und Qualität im Glas, von Genialität durchzogen. Weine, die vor Mineralität nur so strotzen, glasklare Strukturen, kühl und lebendig. Hier ist das Kremstal würdigst vertreten. Abgesehen von den drei Weinen, die oben schon hervorgehoben wurden, gilt meine Liebe dem Riesling Ried Goldberg/Rehberg – steht für mich zu Unrecht etwas im Schatten der anderen. Klassisch sind die Weine der Piri-Linie – Grüner Veltliner oder Riesling, seit Jahrzehnten eine sichere Bank für viele Weinfreunde. Diese beiden verbreiten schieren Optimismus. Ein höchst angenehmer Wein zum Meditieren ist der Grüne Veltliner Alte Reben, eine stoffige, reichhaltige Kreszenz. Gleichrangig zu diesen sensationellen Grünen Veltlinern und Rieslingen stellt sich der Sauvignon Blanc dar: ungemein fein, hochelegant, transparent, nie laut, mit den positivsten Attributen dieser Sorte ausgestattet. Ein Wein von großer Delikatesse. Obacht! 2018 TBA – Marille pur, ein Riesling der besonderen Leseart. Ganz großer Süßwein. Ich löse jetzt jedenfalls meinen Bausparvertrag auf und investiere in Nigl-Weine.

mehr
2019 Grüner Veltliner Pellingen Reserve 1ÖTW
Weingut Familie Proidl
Kremstal

Leicht rauchig zu Beginn, etwas Kuchen, Bananenbrot, Gewürzbrot, mit Luft großzügige Gelbfrucht; verlockend saftiges Gaumenentree, süße Orangen und Kriecherln, schmelzig, herzhaft, lebhaft, lang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Proidl
Kremstal

Familie Proidl
3541 Senftenberg
Oberer Markt 5

Tel. +43 2719 2458
weingut@proidl.com
www.proidl.com

Herkunft und Handschrift – zwei wesentliche Gründe, weshalb das Familienweingut Proidl zu den hervorragendsten Weißweinbetrieben Österreichs zählt. Einerseits besteht ein klares Bekenntnis zu Charakter und Ausdruck der jeweiligen Terroirs, andererseits wird bei der Erziehung der manchmal durchaus rüpelhaften Kellerkinder dennoch auf wenig Intervention gesetzt. Der Aufstieg in die Weißweinelite Österreichs wurde schon in den Neunzigerjahren unter Führung des ebenso impulsiven wie kreativen Franz Proidl und seiner Frau Andrea eingeleitet. Mittlerweile ist Sohn sowie Weinbau- und Kellermeister Patrick – 10. Proidl-Generation – ein unverzichtbarer Bestandteil des familiären Teams; vinophile Neugier und der Hang zum Experimentieren sind ihm offenbar in die Wiege gelegt worden. Neben den klassischen Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die in zahlreichen Varianten ausgebaut werden, gibt es auch Chardonnay sowie Muskateller und Traminer, dazu auch einige Rotweine sowie Rosé. Neben trockenen Weißweinen gibt es hier auch regelmäßig Süßweine der Spitzenklasse – von Auslesen bis zu TBAs. Die Weingärten liegen in und um Senftenberg – zu einem guten Teil in bis zu 60 Grad steilen Hanglagen mit steinigen, kargen Böden. Vitikulturelles Herzstück des Betriebes ist die direkt unterhalb der Burgruine Senftenberg situierte Toplage Ehrenfels mit Riesling und Veltliner, weitere Spitzencrus sind Pfeningberg und Hochäcker (Riesling) sowie Pellingen. Letzterer ist so gut wie noch nie und konnte heuer im Veltliner-Bereich den noch etwas verschlossenen Ehrenfels in der Jugend sogar übertrumpfen; wie es nach Lagerzeit aussieht, muss man abwarten.ps

mehr
2019 Riesling Ehrenfels Reserve
Weingut Familie Proidl
Kremstal

Dicht und würzig, herrlich tiefe exotische Frucht, ätherisch und cremig, etwas Biskuit, Dosenpfirsiche; Riesensubstanz, satte Frucht, feinherb, toller Extrakt, packende Rasse, kraftvoll, kernig, mineralisch, lang.

Weißwein
Riesling
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Proidl
Kremstal

Familie Proidl
3541 Senftenberg
Oberer Markt 5

Tel. +43 2719 2458
weingut@proidl.com
www.proidl.com

Herkunft und Handschrift – zwei wesentliche Gründe, weshalb das Familienweingut Proidl zu den hervorragendsten Weißweinbetrieben Österreichs zählt. Einerseits besteht ein klares Bekenntnis zu Charakter und Ausdruck der jeweiligen Terroirs, andererseits wird bei der Erziehung der manchmal durchaus rüpelhaften Kellerkinder dennoch auf wenig Intervention gesetzt. Der Aufstieg in die Weißweinelite Österreichs wurde schon in den Neunzigerjahren unter Führung des ebenso impulsiven wie kreativen Franz Proidl und seiner Frau Andrea eingeleitet. Mittlerweile ist Sohn sowie Weinbau- und Kellermeister Patrick – 10. Proidl-Generation – ein unverzichtbarer Bestandteil des familiären Teams; vinophile Neugier und der Hang zum Experimentieren sind ihm offenbar in die Wiege gelegt worden. Neben den klassischen Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die in zahlreichen Varianten ausgebaut werden, gibt es auch Chardonnay sowie Muskateller und Traminer, dazu auch einige Rotweine sowie Rosé. Neben trockenen Weißweinen gibt es hier auch regelmäßig Süßweine der Spitzenklasse – von Auslesen bis zu TBAs. Die Weingärten liegen in und um Senftenberg – zu einem guten Teil in bis zu 60 Grad steilen Hanglagen mit steinigen, kargen Böden. Vitikulturelles Herzstück des Betriebes ist die direkt unterhalb der Burgruine Senftenberg situierte Toplage Ehrenfels mit Riesling und Veltliner, weitere Spitzencrus sind Pfeningberg und Hochäcker (Riesling) sowie Pellingen. Letzterer ist so gut wie noch nie und konnte heuer im Veltliner-Bereich den noch etwas verschlossenen Ehrenfels in der Jugend sogar übertrumpfen; wie es nach Lagerzeit aussieht, muss man abwarten.ps

mehr
2017 Riesling Senftenberg Ried Weintal
Weingut Familie Proidl
Kremstal

(lieblich) Reich und ausgereift, kandierte und gedörrte Pfirsiche, Honigmelone und Papaya, Müsli; herrlich saftig, spannendes Süße-Säure-Spiel, viel Punch, satt in den langen Abgang.

Weißwein
Riesling
€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Proidl
Kremstal

Familie Proidl
3541 Senftenberg
Oberer Markt 5

Tel. +43 2719 2458
weingut@proidl.com
www.proidl.com

Herkunft und Handschrift – zwei wesentliche Gründe, weshalb das Familienweingut Proidl zu den hervorragendsten Weißweinbetrieben Österreichs zählt. Einerseits besteht ein klares Bekenntnis zu Charakter und Ausdruck der jeweiligen Terroirs, andererseits wird bei der Erziehung der manchmal durchaus rüpelhaften Kellerkinder dennoch auf wenig Intervention gesetzt. Der Aufstieg in die Weißweinelite Österreichs wurde schon in den Neunzigerjahren unter Führung des ebenso impulsiven wie kreativen Franz Proidl und seiner Frau Andrea eingeleitet. Mittlerweile ist Sohn sowie Weinbau- und Kellermeister Patrick – 10. Proidl-Generation – ein unverzichtbarer Bestandteil des familiären Teams; vinophile Neugier und der Hang zum Experimentieren sind ihm offenbar in die Wiege gelegt worden. Neben den klassischen Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die in zahlreichen Varianten ausgebaut werden, gibt es auch Chardonnay sowie Muskateller und Traminer, dazu auch einige Rotweine sowie Rosé. Neben trockenen Weißweinen gibt es hier auch regelmäßig Süßweine der Spitzenklasse – von Auslesen bis zu TBAs. Die Weingärten liegen in und um Senftenberg – zu einem guten Teil in bis zu 60 Grad steilen Hanglagen mit steinigen, kargen Böden. Vitikulturelles Herzstück des Betriebes ist die direkt unterhalb der Burgruine Senftenberg situierte Toplage Ehrenfels mit Riesling und Veltliner, weitere Spitzencrus sind Pfeningberg und Hochäcker (Riesling) sowie Pellingen. Letzterer ist so gut wie noch nie und konnte heuer im Veltliner-Bereich den noch etwas verschlossenen Ehrenfels in der Jugend sogar übertrumpfen; wie es nach Lagerzeit aussieht, muss man abwarten.ps

mehr
2018 GV Senftenberg Grande Reserve „Holzhammer 50“
Weingut Familie Proidl
Kremstal

Satt und üppig, süßer Kürbis und Backapfel, türkischer Honig, roter Pfeffer; überragend saftig-opulenter Fruchtschmelz, geschmeidig, fruchtsüß, massiv, feurig, fordernd, Geduld.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Proidl
Kremstal

Familie Proidl
3541 Senftenberg
Oberer Markt 5

Tel. +43 2719 2458
weingut@proidl.com
www.proidl.com

Herkunft und Handschrift – zwei wesentliche Gründe, weshalb das Familienweingut Proidl zu den hervorragendsten Weißweinbetrieben Österreichs zählt. Einerseits besteht ein klares Bekenntnis zu Charakter und Ausdruck der jeweiligen Terroirs, andererseits wird bei der Erziehung der manchmal durchaus rüpelhaften Kellerkinder dennoch auf wenig Intervention gesetzt. Der Aufstieg in die Weißweinelite Österreichs wurde schon in den Neunzigerjahren unter Führung des ebenso impulsiven wie kreativen Franz Proidl und seiner Frau Andrea eingeleitet. Mittlerweile ist Sohn sowie Weinbau- und Kellermeister Patrick – 10. Proidl-Generation – ein unverzichtbarer Bestandteil des familiären Teams; vinophile Neugier und der Hang zum Experimentieren sind ihm offenbar in die Wiege gelegt worden. Neben den klassischen Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die in zahlreichen Varianten ausgebaut werden, gibt es auch Chardonnay sowie Muskateller und Traminer, dazu auch einige Rotweine sowie Rosé. Neben trockenen Weißweinen gibt es hier auch regelmäßig Süßweine der Spitzenklasse – von Auslesen bis zu TBAs. Die Weingärten liegen in und um Senftenberg – zu einem guten Teil in bis zu 60 Grad steilen Hanglagen mit steinigen, kargen Böden. Vitikulturelles Herzstück des Betriebes ist die direkt unterhalb der Burgruine Senftenberg situierte Toplage Ehrenfels mit Riesling und Veltliner, weitere Spitzencrus sind Pfeningberg und Hochäcker (Riesling) sowie Pellingen. Letzterer ist so gut wie noch nie und konnte heuer im Veltliner-Bereich den noch etwas verschlossenen Ehrenfels in der Jugend sogar übertrumpfen; wie es nach Lagerzeit aussieht, muss man abwarten.ps

mehr
2018 Riesling Generation X
Weingut Familie Proidl
Kremstal

Feinwürzig, frische Wiesenblüten und kandierte weiße Früchte, Lokum, Orange, auch Limette; ziemlich saftig, vital, viel Frucht, kernig, feinherb, recht gebündelt und lang.

Weißwein
Riesling
€€€€€€
Schraubverschluss

Weingut Familie Proidl
Kremstal

Familie Proidl
3541 Senftenberg
Oberer Markt 5

Tel. +43 2719 2458
weingut@proidl.com
www.proidl.com

Herkunft und Handschrift – zwei wesentliche Gründe, weshalb das Familienweingut Proidl zu den hervorragendsten Weißweinbetrieben Österreichs zählt. Einerseits besteht ein klares Bekenntnis zu Charakter und Ausdruck der jeweiligen Terroirs, andererseits wird bei der Erziehung der manchmal durchaus rüpelhaften Kellerkinder dennoch auf wenig Intervention gesetzt. Der Aufstieg in die Weißweinelite Österreichs wurde schon in den Neunzigerjahren unter Führung des ebenso impulsiven wie kreativen Franz Proidl und seiner Frau Andrea eingeleitet. Mittlerweile ist Sohn sowie Weinbau- und Kellermeister Patrick – 10. Proidl-Generation – ein unverzichtbarer Bestandteil des familiären Teams; vinophile Neugier und der Hang zum Experimentieren sind ihm offenbar in die Wiege gelegt worden. Neben den klassischen Sorten Grüner Veltliner und Riesling, die in zahlreichen Varianten ausgebaut werden, gibt es auch Chardonnay sowie Muskateller und Traminer, dazu auch einige Rotweine sowie Rosé. Neben trockenen Weißweinen gibt es hier auch regelmäßig Süßweine der Spitzenklasse – von Auslesen bis zu TBAs. Die Weingärten liegen in und um Senftenberg – zu einem guten Teil in bis zu 60 Grad steilen Hanglagen mit steinigen, kargen Böden. Vitikulturelles Herzstück des Betriebes ist die direkt unterhalb der Burgruine Senftenberg situierte Toplage Ehrenfels mit Riesling und Veltliner, weitere Spitzencrus sind Pfeningberg und Hochäcker (Riesling) sowie Pellingen. Letzterer ist so gut wie noch nie und konnte heuer im Veltliner-Bereich den noch etwas verschlossenen Ehrenfels in der Jugend sogar übertrumpfen; wie es nach Lagerzeit aussieht, muss man abwarten.ps

mehr
2019 Riesling Exklusiv
Weingut & Gästehaus Rosenberger
Kremstal

Wiesenblüten, grüne Pfirsiche, saftig, delikat; Kraft und Fülle werden vom straffen Säurekorsett gut eingefasst, mineralisch, vielschichtig, elegant und lang ausklingend.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Weingut & Gästehaus Rosenberger
Kremstal

Josef Rosenberger
3495 Rohrendorf
Leisergasse 29

Tel. +43 2732 83843
Fax. 83843-4
mail@rosenbergerwein.at
www.rosenbergerwein.at

Mitten im nahe Krems gelegenen Rohrendorf führt Josef Rosenberger das seit dem Jahr 1722 im Familienbesitz befindliche Weingut. Natürlich ist der Sortenspiegel geprägt von Weißweinen, und selbstverständlich finden sich hier überwiegend Grüne Veltliner, gefolgt vom Riesling – aber es gibt auch jede Menge weiterer Sorten. Die Weine sind jahrgangsgemäß gut ausgefallen. Waren es im Vorjahr die Grünen Veltliner, hatten heuer die beiden Rieslinge knapp die Nase vorn. Vor allem der „Exklusiv“ benannte Sortenvertreter zeigte sich mit seinen saftig grünfruchtigen Aromen, seiner Mineralität und der eleganten Fasson in Topform. Was nicht heißen soll, dass sich nicht auch unter den Grünen Veltlinern ein paar mehr als nur ansprechende Weine befinden würden – sehr schlüssig und einladend der facettenreiche Wein aus den Alten Reben, noch um einen Rang darüber ein rundum gelungener, herbwürziger Gebling. Von den zahlreichen Randvarietäten, die es bei den Rosenbergers gibt, zeigen im aktuellen Jahrgang vor allem die beiden Aromasorten auf – einmal der feingliedrige Gelbe Muskateller, zum Zweiten ein klassisch anmutender, fokussierter, jedoch niemals vordergründiger Sauvignon Blanc mit unverkennbarem Sortencharakter. Wenn vom Weingut Rosenberger in Rohrendorf bei Krems die Rede ist, darf auch nicht das dem Betrieb angegliederte schmucke Gästehaus unerwähnt bleiben, das von Helga, der charmanten Gattin des Rohrendorfers, liebevoll betreut wird. Wer einmal in einem der großräumigen, komfortabel eingerichteten Gästezimmer mit Loggia und Blick auf die Weinberge übernachtet hat, kommt immer wieder gern hierher.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Gebling 1ÖTW Reserve
Josef Schmid
Kremstal

Konzentrierte Frucht- und Würzefülle, gelbe Äpfel, Havanna-Deckblatt, Minze, Zedern, kraftvoll und glasklar, mit Schmelz ohne Ende; lang ausklingend.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Josef Schmid
Kremstal

Josef Schmid
3552 Stratzing
Obere Hauptstraße 38

Tel. +43 2719 8288
Fax. 8288-18
weingut@j-schmid.at
www.j-schmid.at

Bis ins Jahr 1865 reicht die Tradition des Weinguts Schmid zurück, in dem heute Josef Schmid seit knapp 30 Jahren bemerkenswerte Weine macht, die auch weltweit vertrieben werden. Stratzing ist ein malerischer Winkel auf einem Hochplateau nördlich der Stadt Krems, das schmucke Weingut mit dem lauschigen Innenhof liegt am Ende des Orts. Der engagierte, sympathische Winzer leitet den Betrieb mit viel Umsicht und ebenso großem Erfolg. Angesichts der Jahr für Jahr ungemein homogen ausfallenden Angebotspalette an Weinen ist es immer wieder erstaunlich, dass dem umtriebigen Stratzinger genügend Zeit bleibt, noch ein weiteres hohes Amt zu bekleiden – er ist „nebstbei“ auch Bürgermeister seiner Gemeinde. Josef Schmids besonderer Stolz gilt seinen herausragenden Rieden, wie Gebling, Frechau, Sunogeln, die zu Recht als Erste Lagen klassifiziert wurden. Gemeinsam mit der modernen Kellertechnik liefern sie Jahr für Jahr optimale Voraussetzungen für die Entstehung feiner Gewächse. Gleich sechs verschiedene Grüne Veltliner eröffnen heuer den Reigen an „kostbaren“ Weinen, allesamt kleine und große Persönlichkeiten. Schon der „Kremser Löss“ genannte Sortenvertreter begeistert mit viel Eleganz, doch das Feuerwerk schießen – in ansteigender Reihenfolge – die Reserven „Alte Reben“, „Kremser Gebling“ und, als Primus inter Pares, der hinreißende Veltliner „Kremser Frechau“ ab. Ebenso großartig ist die Performance des Toprieslings aus der Ried Sunogeln ausgefallen – ein Muss für jeden Rieslingfan.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Frechau 1ÖTW Reserve
Josef Schmid
Kremstal

Tabak, Bienenwachs, Melonen, Orangenzesten, feine Aromakühle, Tannenwipfel, rosa Pfeffer; mächtiger Unterbau, fein liniert, tief und lang; an seiner ersten Trinkreife.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Josef Schmid
Kremstal

Josef Schmid
3552 Stratzing
Obere Hauptstraße 38

Tel. +43 2719 8288
Fax. 8288-18
weingut@j-schmid.at
www.j-schmid.at

Bis ins Jahr 1865 reicht die Tradition des Weinguts Schmid zurück, in dem heute Josef Schmid seit knapp 30 Jahren bemerkenswerte Weine macht, die auch weltweit vertrieben werden. Stratzing ist ein malerischer Winkel auf einem Hochplateau nördlich der Stadt Krems, das schmucke Weingut mit dem lauschigen Innenhof liegt am Ende des Orts. Der engagierte, sympathische Winzer leitet den Betrieb mit viel Umsicht und ebenso großem Erfolg. Angesichts der Jahr für Jahr ungemein homogen ausfallenden Angebotspalette an Weinen ist es immer wieder erstaunlich, dass dem umtriebigen Stratzinger genügend Zeit bleibt, noch ein weiteres hohes Amt zu bekleiden – er ist „nebstbei“ auch Bürgermeister seiner Gemeinde. Josef Schmids besonderer Stolz gilt seinen herausragenden Rieden, wie Gebling, Frechau, Sunogeln, die zu Recht als Erste Lagen klassifiziert wurden. Gemeinsam mit der modernen Kellertechnik liefern sie Jahr für Jahr optimale Voraussetzungen für die Entstehung feiner Gewächse. Gleich sechs verschiedene Grüne Veltliner eröffnen heuer den Reigen an „kostbaren“ Weinen, allesamt kleine und große Persönlichkeiten. Schon der „Kremser Löss“ genannte Sortenvertreter begeistert mit viel Eleganz, doch das Feuerwerk schießen – in ansteigender Reihenfolge – die Reserven „Alte Reben“, „Kremser Gebling“ und, als Primus inter Pares, der hinreißende Veltliner „Kremser Frechau“ ab. Ebenso großartig ist die Performance des Toprieslings aus der Ried Sunogeln ausgefallen – ein Muss für jeden Rieslingfan.

mehr
2019 Riesling Ried Steiner Hund
Stagård
Kremstal

(Paragneis/Glimmerschiefer) Kräuter, Exotik, Marille pur, Kumquats, Weißbrot, ungemein vielschichtig, saftig, Terroir pur, Gewürze, straff, kernig, enorme Substanz, viel Stoff, viel Zukunft. Ein klassischer Herbst-Riesling.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Stagård
Kremstal

Dominique A. & Urban T. Stagård
3500 Krems-Stein
Hintere Fahrstraße 3

Tel. +43 660 1917066
office@stagard.at
www.stagard.at

Den Lesehof der Stagårds gibt es seit 1424, im Jahr 1786 übernahm ihn die Familie von Urban Stagård. Seither wird ununterbrochen Wein an diesem Ort gemacht. Urban und Dominique haben im Jahr 2008 das elterliche Gut übernommen und sofort auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Die beiden haben Rebstöcke auf einigen der besten Kremser Lagen stehen, wie Steiner Pfaffenberg, Steiner Gaisberg, Braunsdorfer, Steiner Hund, Grillenparz, Steiner Goldberg, Schreck, Steiner Kögl, und seit drei Jahren eine Parzelle auf der berühmten Ried Klaus in Weißenkirchen. Die Weine werden lange auf der Vollhefe belassen. Es wird ihnen so lange wie möglich Zeit gelassen, um sich darzustellen. Es sind immer strukturierte, charaktervolle Weine, welche man getrost im Keller lagern kann, ohne in Trinkstress zu verfallen. Die wichtigste Rebsorte ist mit Abstand der Riesling. Wie die beiden zu sagen pflegen: „Wir haben Riesling im Blut!“ Da rennen sie bei mir offene Türen ein. Die beiden Handwerk-Weine zeigen schon ihre Klasse. Da bleibt kein Wunsch offen. Absolute Klasseweine kommen von den großen Rieden Braunsdorfer und Steiner Hund. Nicht vergleichen, nicht werten – genießen. Weltklasse: Riesling Ried Klaus – diese Weißenkirchner Lage erbrachte im Jahr 2019 einen gewaltigen Riesling, mit einer Mineralität, die fast wehtut, einer Substanz für Jahrzehnte. Wird im Herbst auf Flasche kommen. Da warte ich schon bei der Abfüllanlage. 2018 Grüner Veltliner „Stein“ – ein Wein voller Würze und Harmonie.

mehr
2019 Riesling Ried Braunsdorfer
Stagård
Kremstal

(Gföhler Gneis-Schotter, etwas Lehm) Das ist großer Stoff, Marzipan, Kräuter, viel Steinobst, Zitrus, toller Sortenausdruck, totale Mineralität, steinig, immer elegant, dabei aber doch fordernd, gelbfruchtig, saftig, Grapefruit, Orangenzesten, voller Frische, ungemein dynamisch, enorme Tiefe, der zischt richtig.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Stagård
Kremstal

Dominique A. & Urban T. Stagård
3500 Krems-Stein
Hintere Fahrstraße 3

Tel. +43 660 1917066
office@stagard.at
www.stagard.at

Den Lesehof der Stagårds gibt es seit 1424, im Jahr 1786 übernahm ihn die Familie von Urban Stagård. Seither wird ununterbrochen Wein an diesem Ort gemacht. Urban und Dominique haben im Jahr 2008 das elterliche Gut übernommen und sofort auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Die beiden haben Rebstöcke auf einigen der besten Kremser Lagen stehen, wie Steiner Pfaffenberg, Steiner Gaisberg, Braunsdorfer, Steiner Hund, Grillenparz, Steiner Goldberg, Schreck, Steiner Kögl, und seit drei Jahren eine Parzelle auf der berühmten Ried Klaus in Weißenkirchen. Die Weine werden lange auf der Vollhefe belassen. Es wird ihnen so lange wie möglich Zeit gelassen, um sich darzustellen. Es sind immer strukturierte, charaktervolle Weine, welche man getrost im Keller lagern kann, ohne in Trinkstress zu verfallen. Die wichtigste Rebsorte ist mit Abstand der Riesling. Wie die beiden zu sagen pflegen: „Wir haben Riesling im Blut!“ Da rennen sie bei mir offene Türen ein. Die beiden Handwerk-Weine zeigen schon ihre Klasse. Da bleibt kein Wunsch offen. Absolute Klasseweine kommen von den großen Rieden Braunsdorfer und Steiner Hund. Nicht vergleichen, nicht werten – genießen. Weltklasse: Riesling Ried Klaus – diese Weißenkirchner Lage erbrachte im Jahr 2019 einen gewaltigen Riesling, mit einer Mineralität, die fast wehtut, einer Substanz für Jahrzehnte. Wird im Herbst auf Flasche kommen. Da warte ich schon bei der Abfüllanlage. 2018 Grüner Veltliner „Stein“ – ein Wein voller Würze und Harmonie.

mehr
2019 Riesling Ried Klaus/Weißenkirchen
Stagård
Kremstal

Hefige Noten, das ist ein Wahnsinnsstoff, da beißt man förmlich in den Stein, von Mineralität durchzogen, spannungsgeladen, Steinobst, Limette, unglaublich tiefgründig, dabei aber filigran und äußerst vielschichtig, ein Riesling für Jahrzehnte, von noch jugendlichem Adel, ein Musketier in der Flasche.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Stagård
Kremstal

Dominique A. & Urban T. Stagård
3500 Krems-Stein
Hintere Fahrstraße 3

Tel. +43 660 1917066
office@stagard.at
www.stagard.at

Den Lesehof der Stagårds gibt es seit 1424, im Jahr 1786 übernahm ihn die Familie von Urban Stagård. Seither wird ununterbrochen Wein an diesem Ort gemacht. Urban und Dominique haben im Jahr 2008 das elterliche Gut übernommen und sofort auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Die beiden haben Rebstöcke auf einigen der besten Kremser Lagen stehen, wie Steiner Pfaffenberg, Steiner Gaisberg, Braunsdorfer, Steiner Hund, Grillenparz, Steiner Goldberg, Schreck, Steiner Kögl, und seit drei Jahren eine Parzelle auf der berühmten Ried Klaus in Weißenkirchen. Die Weine werden lange auf der Vollhefe belassen. Es wird ihnen so lange wie möglich Zeit gelassen, um sich darzustellen. Es sind immer strukturierte, charaktervolle Weine, welche man getrost im Keller lagern kann, ohne in Trinkstress zu verfallen. Die wichtigste Rebsorte ist mit Abstand der Riesling. Wie die beiden zu sagen pflegen: „Wir haben Riesling im Blut!“ Da rennen sie bei mir offene Türen ein. Die beiden Handwerk-Weine zeigen schon ihre Klasse. Da bleibt kein Wunsch offen. Absolute Klasseweine kommen von den großen Rieden Braunsdorfer und Steiner Hund. Nicht vergleichen, nicht werten – genießen. Weltklasse: Riesling Ried Klaus – diese Weißenkirchner Lage erbrachte im Jahr 2019 einen gewaltigen Riesling, mit einer Mineralität, die fast wehtut, einer Substanz für Jahrzehnte. Wird im Herbst auf Flasche kommen. Da warte ich schon bei der Abfüllanlage. 2018 Grüner Veltliner „Stein“ – ein Wein voller Würze und Harmonie.

mehr
2018 Grüner Veltliner „Talarin“ Reserve
Tanzer
Kremstal

Biskuit, Orangenblüten, Heliotrop, weiße Schokolade, zart kräuterwürzig; fest gebaut, geschmeidig, glockenklar und druckvoll; von bezwingender Eleganz bis ins lange Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Tanzer
Kremstal

Franz Tanzer
3506 Krems-Thallern
Thallerner Hauptstraße 1

Tel. +43 676 5204626
Fax. +43 27392208-4
wein@tanzer.at
www.tanzer.at

Wenn es um Wein geht und darum, wie man auf Qualität setzt, ist Franz Tanzer voll in seinem Element. Sein seit 1933 bestehender Betrieb lässt seit Jahren mit einer ausgewogenen Weinpalette aufhorchen, die sich zwar standesgemäß in erster Linie mit Grünem Veltliner und Riesling befasst, daneben jedoch mit einer erstaunlichen Vielfalt an Rebsorten punktet. Chardonnay, Pinot Blanc, Gelber Muskateller zählen ebenso dazu wie Zweigelt oder der im kleinen Holz ausgebaute Cabernet Sauvignon, der heuer mit dem Jahrgang 2016 einen Platz im Scheinwerferlicht erhält. In Sachen Veltliner werden uns heuer gleich fünf Versionen kredenzt: ein leichtfüßiger Kremser Jüngling sowie die Lagenweine Herrentrost, Frauengrund und Goldbühel – jeder für sich eine Persönlichkeit, die Sorte und Lage schön herausstreicht. Primus inter Pares ist wieder einmal der „Talarin“ (die alte Bezeichnung für Thallern), der heuer mit Fülle und Eleganz in besonderem Maße zu überzeugen weiß. Wohlgelungen auch die beiden Rieslinge, von denen der Wein aus der Topriede Schweren Zapfen erwartungsgemäß den obersten Platz am Stockerl für sich beansprucht. Wer das idyllische Weinörtchen am Fuße des Göttweigers aufsucht, sollte unbedingt die zum Betrieb gehörende, weithin bekannte Buschenschank aufsuchen, die als Top-Heuriger qualifiziert wurde und mit autochthoner Heurigenkultur aufwartet. Die Familie hat heuer auch einiges zu feiern: den 70. Geburtstag des Herrn Papa (Franz IV.), den 40. des Sohnemanns (der fünfte Franz) und Familienzuwachs in Form des vierten Töchterleins – eine Helena Franziska – gibt ebenfalls Anlass zu großer Freude.

mehr
2019 Riesling Ried Schweren Zapfen „Antonia“
Tanzer
Kremstal

Reife, rote Pfirsiche, Marillengelee, Ananas; satte Fruchtfülle, fleischig, kraftvoll, dennoch finessebetont, fokussiert; prachtvolle Länge.

Weißwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

Tanzer
Kremstal

Franz Tanzer
3506 Krems-Thallern
Thallerner Hauptstraße 1

Tel. +43 676 5204626
Fax. +43 27392208-4
wein@tanzer.at
www.tanzer.at

Wenn es um Wein geht und darum, wie man auf Qualität setzt, ist Franz Tanzer voll in seinem Element. Sein seit 1933 bestehender Betrieb lässt seit Jahren mit einer ausgewogenen Weinpalette aufhorchen, die sich zwar standesgemäß in erster Linie mit Grünem Veltliner und Riesling befasst, daneben jedoch mit einer erstaunlichen Vielfalt an Rebsorten punktet. Chardonnay, Pinot Blanc, Gelber Muskateller zählen ebenso dazu wie Zweigelt oder der im kleinen Holz ausgebaute Cabernet Sauvignon, der heuer mit dem Jahrgang 2016 einen Platz im Scheinwerferlicht erhält. In Sachen Veltliner werden uns heuer gleich fünf Versionen kredenzt: ein leichtfüßiger Kremser Jüngling sowie die Lagenweine Herrentrost, Frauengrund und Goldbühel – jeder für sich eine Persönlichkeit, die Sorte und Lage schön herausstreicht. Primus inter Pares ist wieder einmal der „Talarin“ (die alte Bezeichnung für Thallern), der heuer mit Fülle und Eleganz in besonderem Maße zu überzeugen weiß. Wohlgelungen auch die beiden Rieslinge, von denen der Wein aus der Topriede Schweren Zapfen erwartungsgemäß den obersten Platz am Stockerl für sich beansprucht. Wer das idyllische Weinörtchen am Fuße des Göttweigers aufsucht, sollte unbedingt die zum Betrieb gehörende, weithin bekannte Buschenschank aufsuchen, die als Top-Heuriger qualifiziert wurde und mit autochthoner Heurigenkultur aufwartet. Die Familie hat heuer auch einiges zu feiern: den 70. Geburtstag des Herrn Papa (Franz IV.), den 40. des Sohnemanns (der fünfte Franz) und Familienzuwachs in Form des vierten Töchterleins – eine Helena Franziska – gibt ebenfalls Anlass zu großer Freude.

mehr
2019 Riesling Ried Steiner Pfaffenberg
Tauchner
Kremstal

Weit ausgebreiteter Aromenfächer, Pfirsiche, Marillen, Ananas; mineralisch, extraktreich, geschmeidig, elegant und sehr lang ausklingend.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Tauchner
Kremstal

Erwin Tauchner
3500 Krems
Weinzierl 28

Der Familienbetrieb von Erwin Tauchner befindet sich mitten im malerischen Donaustädtchen Krems – und dort wiederum im alten, bereits 1112 urkundlich erwähnten Stadtteil Weinzierl. Der engagierte Winzer ist Absolvent der Kremser Weinbauschule, hat „nebstbei“ die Ausbildung zum Diplomsommelier abgeschlossen und im Zuge seiner Lehrjahre praktische Erfahrungen im Elsass, im Burgenland und im spanischen Rioja gesammelt. Gemeinsam mit Barbara, seiner liebenswürdigen Gattin (ebenfalls Absolventin der WBS), leitet er nun die Geschicke des kleinen, feinen, traditionsbehafteten Weinguts, das seit 1819 unter dem Familiennamen Tauchner in der Donaustadt ansässig ist. Unterstützt werden die beiden nach wie vor von den Eltern; Herta, die Frau Mama, kümmert sich vorwiegend um die Kundenbetreuung bzw. den Verkauf, während der Herr Papa gern im Weingarten aushilft. In den vergangenen Jahren wurde einiges investiert, in die Kellertechnik, in die Weingärten – Letztere werden schonend und im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. So wird beispielsweise auf durch eigene Kompostierung anfallende Rohstoffe Wert gelegt, um auf Mineraldünger verzichten zu können, und Handarbeit wird großgeschrieben in den Weingärten, die sich vom an die Wachau angrenzenden Steiner Pfaffenberg über Kraxen, Kremsleithen und Sandgrube mit riedentypischen Veltlinern und Rieslingen bis hin zu den Rotweinflächen in Gedersdorf erstrecken. Vielschichtige Bodenprofile mit Löss, Schiefer, Konglomerat und Granit-Gneis lassen riedenreine Weine entstehen und werden, wie die heuer besonders attraktive Angebotspalette zeigt, präzise eingefangen.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Obere Sandgrube „Premium“
Tauchner
Kremstal

Safran, Baumblüten, Propolis, grüner Pfeffer; herrliche Frucht- und Würzefülle, Tabak, Zuckermelonen: kraftvoll, reich nuanciert, mit Tiefe und Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€
Schraubverschluss

Tauchner
Kremstal

Erwin Tauchner
3500 Krems
Weinzierl 28

Der Familienbetrieb von Erwin Tauchner befindet sich mitten im malerischen Donaustädtchen Krems – und dort wiederum im alten, bereits 1112 urkundlich erwähnten Stadtteil Weinzierl. Der engagierte Winzer ist Absolvent der Kremser Weinbauschule, hat „nebstbei“ die Ausbildung zum Diplomsommelier abgeschlossen und im Zuge seiner Lehrjahre praktische Erfahrungen im Elsass, im Burgenland und im spanischen Rioja gesammelt. Gemeinsam mit Barbara, seiner liebenswürdigen Gattin (ebenfalls Absolventin der WBS), leitet er nun die Geschicke des kleinen, feinen, traditionsbehafteten Weinguts, das seit 1819 unter dem Familiennamen Tauchner in der Donaustadt ansässig ist. Unterstützt werden die beiden nach wie vor von den Eltern; Herta, die Frau Mama, kümmert sich vorwiegend um die Kundenbetreuung bzw. den Verkauf, während der Herr Papa gern im Weingarten aushilft. In den vergangenen Jahren wurde einiges investiert, in die Kellertechnik, in die Weingärten – Letztere werden schonend und im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. So wird beispielsweise auf durch eigene Kompostierung anfallende Rohstoffe Wert gelegt, um auf Mineraldünger verzichten zu können, und Handarbeit wird großgeschrieben in den Weingärten, die sich vom an die Wachau angrenzenden Steiner Pfaffenberg über Kraxen, Kremsleithen und Sandgrube mit riedentypischen Veltlinern und Rieslingen bis hin zu den Rotweinflächen in Gedersdorf erstrecken. Vielschichtige Bodenprofile mit Löss, Schiefer, Konglomerat und Granit-Gneis lassen riedenreine Weine entstehen und werden, wie die heuer besonders attraktive Angebotspalette zeigt, präzise eingefangen.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Obere Sandgrube „Fass X“
Tauchner
Kremstal

Dunkelwürzig nach Baumrinde, Kümmel, Radicchio; satter Trinkfluss, etwas Tannin, Kräuterbitter; mundfüllend, fokussiert bis ins lange Finish.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Tauchner
Kremstal

Erwin Tauchner
3500 Krems
Weinzierl 28

Der Familienbetrieb von Erwin Tauchner befindet sich mitten im malerischen Donaustädtchen Krems – und dort wiederum im alten, bereits 1112 urkundlich erwähnten Stadtteil Weinzierl. Der engagierte Winzer ist Absolvent der Kremser Weinbauschule, hat „nebstbei“ die Ausbildung zum Diplomsommelier abgeschlossen und im Zuge seiner Lehrjahre praktische Erfahrungen im Elsass, im Burgenland und im spanischen Rioja gesammelt. Gemeinsam mit Barbara, seiner liebenswürdigen Gattin (ebenfalls Absolventin der WBS), leitet er nun die Geschicke des kleinen, feinen, traditionsbehafteten Weinguts, das seit 1819 unter dem Familiennamen Tauchner in der Donaustadt ansässig ist. Unterstützt werden die beiden nach wie vor von den Eltern; Herta, die Frau Mama, kümmert sich vorwiegend um die Kundenbetreuung bzw. den Verkauf, während der Herr Papa gern im Weingarten aushilft. In den vergangenen Jahren wurde einiges investiert, in die Kellertechnik, in die Weingärten – Letztere werden schonend und im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. So wird beispielsweise auf durch eigene Kompostierung anfallende Rohstoffe Wert gelegt, um auf Mineraldünger verzichten zu können, und Handarbeit wird großgeschrieben in den Weingärten, die sich vom an die Wachau angrenzenden Steiner Pfaffenberg über Kraxen, Kremsleithen und Sandgrube mit riedentypischen Veltlinern und Rieslingen bis hin zu den Rotweinflächen in Gedersdorf erstrecken. Vielschichtige Bodenprofile mit Löss, Schiefer, Konglomerat und Granit-Gneis lassen riedenreine Weine entstehen und werden, wie die heuer besonders attraktive Angebotspalette zeigt, präzise eingefangen.

mehr
2019 Riesling Ried Kremsleithen
Tauchner
Kremstal

Reife Marillen, Pfirsichmus, Orangenzesten; schmelzig, vollmundig, zarte Restsüße; Barockengerl mit prallen Formen und feiner Ziselierung.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Tauchner
Kremstal

Erwin Tauchner
3500 Krems
Weinzierl 28

Der Familienbetrieb von Erwin Tauchner befindet sich mitten im malerischen Donaustädtchen Krems – und dort wiederum im alten, bereits 1112 urkundlich erwähnten Stadtteil Weinzierl. Der engagierte Winzer ist Absolvent der Kremser Weinbauschule, hat „nebstbei“ die Ausbildung zum Diplomsommelier abgeschlossen und im Zuge seiner Lehrjahre praktische Erfahrungen im Elsass, im Burgenland und im spanischen Rioja gesammelt. Gemeinsam mit Barbara, seiner liebenswürdigen Gattin (ebenfalls Absolventin der WBS), leitet er nun die Geschicke des kleinen, feinen, traditionsbehafteten Weinguts, das seit 1819 unter dem Familiennamen Tauchner in der Donaustadt ansässig ist. Unterstützt werden die beiden nach wie vor von den Eltern; Herta, die Frau Mama, kümmert sich vorwiegend um die Kundenbetreuung bzw. den Verkauf, während der Herr Papa gern im Weingarten aushilft. In den vergangenen Jahren wurde einiges investiert, in die Kellertechnik, in die Weingärten – Letztere werden schonend und im Einklang mit der Natur bewirtschaftet. So wird beispielsweise auf durch eigene Kompostierung anfallende Rohstoffe Wert gelegt, um auf Mineraldünger verzichten zu können, und Handarbeit wird großgeschrieben in den Weingärten, die sich vom an die Wachau angrenzenden Steiner Pfaffenberg über Kraxen, Kremsleithen und Sandgrube mit riedentypischen Veltlinern und Rieslingen bis hin zu den Rotweinflächen in Gedersdorf erstrecken. Vielschichtige Bodenprofile mit Löss, Schiefer, Konglomerat und Granit-Gneis lassen riedenreine Weine entstehen und werden, wie die heuer besonders attraktive Angebotspalette zeigt, präzise eingefangen.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Kremser Thurnerberg 1ÖTW
Türk
Kremstal

Orangenschalen, Bratapfel, rauchig, pfeffrig, Wiesenkräuter, Ringlotten, harmonisch, feines Säurespiel, Balance, Hauch Exotik, ziemliche Länge, Hauch von Leder, ungemein saftig.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Türk
Kremstal

Franz Türk
3552 Stratzing
Kirchengasse 16

Tel. +43 2719 28460
Fax. 2846-4
info@weinguttuerk.at
www.weinguttuerk.at

Im Weingut Türk gibt es keine primärfruchtigen Weine. Da hat schon der sogenannte „Der Leichte“ eine ziemliche Komplexität und Tiefe. Die Weine von Franz Türk sind nie vordergründig, es sind immer strukturierte, straffe Gewächse, charakterstarke Weine aus perfektem Traubenmaterial. Mit einem Anteil von 75% der Rebfläche ist der Grüne Veltliner die dominante Rebsorte des Weingutes. Es gibt ihn in den verschiedensten Varianten und Lagen, bis hin zur TBA. Bei aller Dominanz des Grünen Veltliners sollte man nicht auf die Rieslinge vergessen: Der Riesling aus den Kremser Weinbergen ist von knackiger Originalität. Grandios ist der Riesling vom Wachtberg – das ist ganz großer Stoff. Bei den Grünen Veltlinern schlägt mein Herz für den Urgestein – der zieht so richtig durch. Dass der Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann sich von Franz Türk einen Grünen Veltliner für seine Küche machen lässt, ist eine besondere Referenz für das Haus. Aus der Originalriede Obere Sandgrube – seit 1214 – kommt ein herrlicher 2019 Grüner Veltliner Reserve. Die beiden 2019 Grüner Veltliner vom Thurnerberg und Frechau sind kräftige, ausdrucksstarke Weine von besonderem Typus. Ungemein lagerfähig. Auch der 2017 Grüner Veltliner „333“ ist eine Besonderheit. Nicht billig, aber was ist schon Geld. Zwei – schon selten gewordene – Eisweine vom Grünen Veltliner und Zweigelt aus 2018 gibt es hier, beide sind von sensationeller Qualität. Selbige Qualität hat eine 2017 TBA vom Grünen Veltliner. Gehört in jeden Haushalt. Es herrscht in diesem besonderen Weingut 300 Jahre Erfahrung – 300 Jahre Weinwissen, das kann niemand aufholen. PS: JUZZZ – ein alkoholfreier Saft von frisch geernteten Weintrauben, also ein Verjus mit Holunderblüten und Zitronenmelisse – herrlich erfrischend, speziell für den Sommer.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Kremser Frechau 1ÖTW
Türk
Kremstal

Kühles, gelbfruchtiges Bouquet, Orangenzesten, Quitten, Kräuternoten, feine Frucht, Zitrus, einige Mineralität, ein sehr feiner Wein, ziseliert, transparent, legt minütlich Schicht für Schicht frei.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Türk
Kremstal

Franz Türk
3552 Stratzing
Kirchengasse 16

Tel. +43 2719 28460
Fax. 2846-4
info@weinguttuerk.at
www.weinguttuerk.at

Im Weingut Türk gibt es keine primärfruchtigen Weine. Da hat schon der sogenannte „Der Leichte“ eine ziemliche Komplexität und Tiefe. Die Weine von Franz Türk sind nie vordergründig, es sind immer strukturierte, straffe Gewächse, charakterstarke Weine aus perfektem Traubenmaterial. Mit einem Anteil von 75% der Rebfläche ist der Grüne Veltliner die dominante Rebsorte des Weingutes. Es gibt ihn in den verschiedensten Varianten und Lagen, bis hin zur TBA. Bei aller Dominanz des Grünen Veltliners sollte man nicht auf die Rieslinge vergessen: Der Riesling aus den Kremser Weinbergen ist von knackiger Originalität. Grandios ist der Riesling vom Wachtberg – das ist ganz großer Stoff. Bei den Grünen Veltlinern schlägt mein Herz für den Urgestein – der zieht so richtig durch. Dass der Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann sich von Franz Türk einen Grünen Veltliner für seine Küche machen lässt, ist eine besondere Referenz für das Haus. Aus der Originalriede Obere Sandgrube – seit 1214 – kommt ein herrlicher 2019 Grüner Veltliner Reserve. Die beiden 2019 Grüner Veltliner vom Thurnerberg und Frechau sind kräftige, ausdrucksstarke Weine von besonderem Typus. Ungemein lagerfähig. Auch der 2017 Grüner Veltliner „333“ ist eine Besonderheit. Nicht billig, aber was ist schon Geld. Zwei – schon selten gewordene – Eisweine vom Grünen Veltliner und Zweigelt aus 2018 gibt es hier, beide sind von sensationeller Qualität. Selbige Qualität hat eine 2017 TBA vom Grünen Veltliner. Gehört in jeden Haushalt. Es herrscht in diesem besonderen Weingut 300 Jahre Erfahrung – 300 Jahre Weinwissen, das kann niemand aufholen. PS: JUZZZ – ein alkoholfreier Saft von frisch geernteten Weintrauben, also ein Verjus mit Holunderblüten und Zitronenmelisse – herrlich erfrischend, speziell für den Sommer.

mehr
2017 Veltliner 333
Türk
Kremstal

Mürbe, spät gelesene Trauben, Apfelschalen, eingetrocknete Beeren, Leder, saubere Botrytis, Orangenschalen, Minze, Pfeffer, Grapefruit, Exotik, Limette, Hauch Karamell, Ribisel, passende Säure, ganz viel Substanz.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€€€
Naturkork

Türk
Kremstal

Franz Türk
3552 Stratzing
Kirchengasse 16

Tel. +43 2719 28460
Fax. 2846-4
info@weinguttuerk.at
www.weinguttuerk.at

Im Weingut Türk gibt es keine primärfruchtigen Weine. Da hat schon der sogenannte „Der Leichte“ eine ziemliche Komplexität und Tiefe. Die Weine von Franz Türk sind nie vordergründig, es sind immer strukturierte, straffe Gewächse, charakterstarke Weine aus perfektem Traubenmaterial. Mit einem Anteil von 75% der Rebfläche ist der Grüne Veltliner die dominante Rebsorte des Weingutes. Es gibt ihn in den verschiedensten Varianten und Lagen, bis hin zur TBA. Bei aller Dominanz des Grünen Veltliners sollte man nicht auf die Rieslinge vergessen: Der Riesling aus den Kremser Weinbergen ist von knackiger Originalität. Grandios ist der Riesling vom Wachtberg – das ist ganz großer Stoff. Bei den Grünen Veltlinern schlägt mein Herz für den Urgestein – der zieht so richtig durch. Dass der Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann sich von Franz Türk einen Grünen Veltliner für seine Küche machen lässt, ist eine besondere Referenz für das Haus. Aus der Originalriede Obere Sandgrube – seit 1214 – kommt ein herrlicher 2019 Grüner Veltliner Reserve. Die beiden 2019 Grüner Veltliner vom Thurnerberg und Frechau sind kräftige, ausdrucksstarke Weine von besonderem Typus. Ungemein lagerfähig. Auch der 2017 Grüner Veltliner „333“ ist eine Besonderheit. Nicht billig, aber was ist schon Geld. Zwei – schon selten gewordene – Eisweine vom Grünen Veltliner und Zweigelt aus 2018 gibt es hier, beide sind von sensationeller Qualität. Selbige Qualität hat eine 2017 TBA vom Grünen Veltliner. Gehört in jeden Haushalt. Es herrscht in diesem besonderen Weingut 300 Jahre Erfahrung – 300 Jahre Weinwissen, das kann niemand aufholen. PS: JUZZZ – ein alkoholfreier Saft von frisch geernteten Weintrauben, also ein Verjus mit Holunderblüten und Zitronenmelisse – herrlich erfrischend, speziell für den Sommer.

mehr
2017 TBA Grüner Veltliner süß
Türk
Kremstal

(0,375 l; 10% Alk.) Gold, herrliches Karamell, Honig, schwarze Veltliner-Würze, Dörrzwetschken, Kaffee, Schoko, Marille, holzunterlegt, perfekte Säure, ein Wein von enormem Reichtum, eine Essenz vom Grünen Veltliner, süß, mächtig, langes Leben.

Süßwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Türk
Kremstal

Franz Türk
3552 Stratzing
Kirchengasse 16

Tel. +43 2719 28460
Fax. 2846-4
info@weinguttuerk.at
www.weinguttuerk.at

Im Weingut Türk gibt es keine primärfruchtigen Weine. Da hat schon der sogenannte „Der Leichte“ eine ziemliche Komplexität und Tiefe. Die Weine von Franz Türk sind nie vordergründig, es sind immer strukturierte, straffe Gewächse, charakterstarke Weine aus perfektem Traubenmaterial. Mit einem Anteil von 75% der Rebfläche ist der Grüne Veltliner die dominante Rebsorte des Weingutes. Es gibt ihn in den verschiedensten Varianten und Lagen, bis hin zur TBA. Bei aller Dominanz des Grünen Veltliners sollte man nicht auf die Rieslinge vergessen: Der Riesling aus den Kremser Weinbergen ist von knackiger Originalität. Grandios ist der Riesling vom Wachtberg – das ist ganz großer Stoff. Bei den Grünen Veltlinern schlägt mein Herz für den Urgestein – der zieht so richtig durch. Dass der Koch des Jahrhunderts Eckart Witzigmann sich von Franz Türk einen Grünen Veltliner für seine Küche machen lässt, ist eine besondere Referenz für das Haus. Aus der Originalriede Obere Sandgrube – seit 1214 – kommt ein herrlicher 2019 Grüner Veltliner Reserve. Die beiden 2019 Grüner Veltliner vom Thurnerberg und Frechau sind kräftige, ausdrucksstarke Weine von besonderem Typus. Ungemein lagerfähig. Auch der 2017 Grüner Veltliner „333“ ist eine Besonderheit. Nicht billig, aber was ist schon Geld. Zwei – schon selten gewordene – Eisweine vom Grünen Veltliner und Zweigelt aus 2018 gibt es hier, beide sind von sensationeller Qualität. Selbige Qualität hat eine 2017 TBA vom Grünen Veltliner. Gehört in jeden Haushalt. Es herrscht in diesem besonderen Weingut 300 Jahre Erfahrung – 300 Jahre Weinwissen, das kann niemand aufholen. PS: JUZZZ – ein alkoholfreier Saft von frisch geernteten Weintrauben, also ein Verjus mit Holunderblüten und Zitronenmelisse – herrlich erfrischend, speziell für den Sommer.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Gottschelle 1ÖTW Reserve
Petra Unger
Kremstal

Feine Frucht-Würze-Melange, Äpfel, Melonen, Birnen, dahinter etwas rosa Pfeffer; saftig, extraktreich, vielschichtig; kraftvolle Mitte, finessebetont, hat Tiefe und Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Petra Unger
Kremstal

Petra Unger
3511 Furth
Lindengasse 22

Tel. +43 676 848622822
Fax. +43 02732 77622-17
office@ungerwein.at
www.ungerwein.at

Petra Ungers Weingut liegt in Furth bei Göttweig am Fuß des vom gleichnamigen Benediktinerstift gekrönten Berges. Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt sie ihren Betrieb und tut das mit großem Erfolg. Die Absolventin der Universität für Bodenkultur hat nach diversen Weinstudienreisen und einem Praxisaufenthalt in Kalifornien viel Fingerspitzengefühl gesammelt, das heute den Weingärten und natürlich den Weinen selbst zugutekommt. „Wein ist für mich Passion“, sagt sie. „Ich liebe es, für meine Weinstöcke zu sorgen, als wären sie meine eigenen Kinder!“ Die zum Betrieb gehörenden elf Hektar Weingärten können sich höchst unterschiedlicher Terroirs erfreuen, liegen sie doch verstreut zu beiden Seiten der Donau. Während es sich am südlichen Ufer der Donau (mit Ausnahme der steinigen Lage Gottschelle) vorwiegend um lössreiche Lagen handelt, bestehen die in Krems und Stein angesiedelten Rieden Gaisberg, Hinters Kirchl und die Stein-Terrassen durchwegs aus mehr oder weniger kargen Urgesteinsverwitterungsböden, auf denen überwiegend Rieslingreben ausgepflanzt sind. Besonders stolz ist die charmante Kremserin auf einige der besten Lagen des Kremstals, die – nachdem sie auch Mitglied der „Traditionsweingüter Österreich“ ist – mit dem Attribut „Erste Lage“ ausgezeichnet sind. Dass diese Rieden nicht zu Unrecht als solche gelten, beweisen Jahr für Jahr die großartigen Weine von Gottschelle, Oberfeld und dem Steiner Gaisberg.

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Oberfeld Alte Reben 1ÖTW Reserve
Petra Unger
Kremstal

Lössig-mineralische Nase, Kornfeld, Zitrusfrüchte, Kräuter; pikante Säure; alles wirkt fokussiert, straff, mit klarem Gefüge und viel Eleganz, feine Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Petra Unger
Kremstal

Petra Unger
3511 Furth
Lindengasse 22

Tel. +43 676 848622822
Fax. +43 02732 77622-17
office@ungerwein.at
www.ungerwein.at

Petra Ungers Weingut liegt in Furth bei Göttweig am Fuß des vom gleichnamigen Benediktinerstift gekrönten Berges. Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt sie ihren Betrieb und tut das mit großem Erfolg. Die Absolventin der Universität für Bodenkultur hat nach diversen Weinstudienreisen und einem Praxisaufenthalt in Kalifornien viel Fingerspitzengefühl gesammelt, das heute den Weingärten und natürlich den Weinen selbst zugutekommt. „Wein ist für mich Passion“, sagt sie. „Ich liebe es, für meine Weinstöcke zu sorgen, als wären sie meine eigenen Kinder!“ Die zum Betrieb gehörenden elf Hektar Weingärten können sich höchst unterschiedlicher Terroirs erfreuen, liegen sie doch verstreut zu beiden Seiten der Donau. Während es sich am südlichen Ufer der Donau (mit Ausnahme der steinigen Lage Gottschelle) vorwiegend um lössreiche Lagen handelt, bestehen die in Krems und Stein angesiedelten Rieden Gaisberg, Hinters Kirchl und die Stein-Terrassen durchwegs aus mehr oder weniger kargen Urgesteinsverwitterungsböden, auf denen überwiegend Rieslingreben ausgepflanzt sind. Besonders stolz ist die charmante Kremserin auf einige der besten Lagen des Kremstals, die – nachdem sie auch Mitglied der „Traditionsweingüter Österreich“ ist – mit dem Attribut „Erste Lage“ ausgezeichnet sind. Dass diese Rieden nicht zu Unrecht als solche gelten, beweisen Jahr für Jahr die großartigen Weine von Gottschelle, Oberfeld und dem Steiner Gaisberg.

mehr
2019 Riesling Ried Steiner Gaisberg 1ÖTW Reserve
Petra Unger
Kremstal

Baut sich großartig auf; weiße Pfirsiche, Grapefruits, Ringlotten, Orangen; fest gemauert, mit voller Frucht; mineralische Ader, kristallklar, ausgewogen, lang.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Petra Unger
Kremstal

Petra Unger
3511 Furth
Lindengasse 22

Tel. +43 676 848622822
Fax. +43 02732 77622-17
office@ungerwein.at
www.ungerwein.at

Petra Ungers Weingut liegt in Furth bei Göttweig am Fuß des vom gleichnamigen Benediktinerstift gekrönten Berges. Seit mehr als zwei Jahrzehnten führt sie ihren Betrieb und tut das mit großem Erfolg. Die Absolventin der Universität für Bodenkultur hat nach diversen Weinstudienreisen und einem Praxisaufenthalt in Kalifornien viel Fingerspitzengefühl gesammelt, das heute den Weingärten und natürlich den Weinen selbst zugutekommt. „Wein ist für mich Passion“, sagt sie. „Ich liebe es, für meine Weinstöcke zu sorgen, als wären sie meine eigenen Kinder!“ Die zum Betrieb gehörenden elf Hektar Weingärten können sich höchst unterschiedlicher Terroirs erfreuen, liegen sie doch verstreut zu beiden Seiten der Donau. Während es sich am südlichen Ufer der Donau (mit Ausnahme der steinigen Lage Gottschelle) vorwiegend um lössreiche Lagen handelt, bestehen die in Krems und Stein angesiedelten Rieden Gaisberg, Hinters Kirchl und die Stein-Terrassen durchwegs aus mehr oder weniger kargen Urgesteinsverwitterungsböden, auf denen überwiegend Rieslingreben ausgepflanzt sind. Besonders stolz ist die charmante Kremserin auf einige der besten Lagen des Kremstals, die – nachdem sie auch Mitglied der „Traditionsweingüter Österreich“ ist – mit dem Attribut „Erste Lage“ ausgezeichnet sind. Dass diese Rieden nicht zu Unrecht als solche gelten, beweisen Jahr für Jahr die großartigen Weine von Gottschelle, Oberfeld und dem Steiner Gaisberg.

mehr
2019 Riesling Auslese
®walzer
Kremstal

(0,375 l) Süße Pfirsiche, Orangenzesten, dunkle Stachelbeeren; betörendes Verwirrspiel aus Frucht, Säure und Restzucker, schmelzig; hochelegant und spannend bis ins letzte Zehenspitzerl; urlanger Nachhall.

Süßwein
Riesling
€€
Schraubverschluss

®walzer
Kremstal

Richard Walzer
3500 Krems/Gneixendorf
Gneixendorfer-Hauptstraße 28

Er ist einer der emsigsten Winzer, wenn es um akribisch genaue Weingarten- und Kellerarbeit geht, einer, der alles hinterfragt und nichts unversucht lässt, ehe er sich einmal mit einem Resultat zufriedengibt. Die Rede ist von Richard Walzer aus Krems-Gneixendorf, der uns Jahr für Jahr mit einer Palette großartiger Weine überrascht, die an Klarheit und Präzision nichts zu wünschen übrig lassen. Heuer hat er gleich zwei Neuheiten im Köcher – eine hinreißende Auslese vom Riesling sowie einen alles überstrahlenden Grünen Veltliner aus der neu hinzugekommenen Lage Kapuzinerberg, die mit sandigen, von Konglomeratgestein durchsetzten Böden aufwartet. Selbstverständlich gibt es aber auch Altvertrautes, wie die optimal abgestufte Veltliner-Palette mit dem Gebling an der Spitze, einen feinen Riesling oder den heuer sehr dezent angelegten Gelben Muskateller. Last but not least hat sich die formidable Rotwein-Cuvée namens „Wolfsblut“ ihren festen Platz im Sortiment erobert. Neu im Haus ist außerdem die Adresse (siehe oben). Richard Walzer und seine liebenswürdige Petra sind ins Elternhaus umgezogen, also dorthin, wo sich das im Kremser Umland weithin bekannte und beliebte Gasthaus Walzer befindet. Hier wurde mittlerweile ein großzügiges Koststüberl geschaffen, das es dem engagierten Winzer ermöglicht, Besuchern seine Weine zu präsentieren oder einfach beim Wein gemütlich zusammenzusitzen. Voranmeldungen sind sehr willkommen!

mehr
2017 Cabernet Sauvignon Grande Reserve
Wandraschek
Kremstal

Waldbeeren-Confit, Cassis, Mentholtabak, feuchtes Unterholz, Eichenmoos, reife Tannine; facettenreich, hochelegant bei kräftiger Statur; lang ausklingend.

Rotwein
Cabernet Sauvignon
€€€€
Naturkork

Wandraschek
Kremstal

Kornelia & Gregor Wandraschek
3500 Krems
Landersdorfer Straße 61

Gut geraten sind die Weine aus dem Jahrgang 2017, die uns Wolfgang Wandraschek und seine charmante Conny heuer vorstellen. Zweigelt, Cabernet, Merlot, Letzterer sogar in einer zusätzlichen, besonders hochkarätigen Variante – „V“ steht für Vision – und, völlig neu, ein Syrah, der sich mit Kraft, Fülle und Finesse sowie einer genialen, pfeffrig unterlegten Beerenfrucht in Szene zu setzen weiß. Eine sichere Bank – und heuer erneut in Topform – ist der jetzt „Grande Reserve“ genannte Cabernet Sauvignon (die alte Bezeichnung „Grand Crue“ ist damit Geschichte). Ihm zur Seite steht zum ersten Mal der bereits apostrophierte Merlot, die „Grande Reserve V“, die tatsächlich die Quadratur des Kreises schafft, unendliche Fülle mit Noblesse und Strahlkraft zu verbinden. Man hat heuer aber auch den Auftritt am Markt und in den Medien verändert. Neben der bereits im Vorjahr überarbeiteten Etikettenlinie wurden nun die ehemaligen Weinbezeichnungen weggelassen. Hier hat sich die Jugend durchgesetzt, und der Herr Papa lässt sie gewähren: Sohn Gregor, der sich vornehmlich den Weißweinen widmet, aber natürlich auch in Sachen Rotwein im Betrieb Hand anlegt, sowie Iris, die derzeit in der Mutterrolle befindliche Tochter, die sich vermehrt den Vertriebs- und Marketingaufgaben widmet.

mehr
2017 Merlot Grande Reserve V
Wandraschek
Kremstal

Dunkle Beeren, Maronen, Schokotrüffel, eingelegte Kirschen, gepaart mit seidigem Grip und ausladender Tiefe, druckvoll, konzentriert und dennoch fast spielerisch.

Rotwein
Merlot
€€€€€
Naturkork

Wandraschek
Kremstal

Kornelia & Gregor Wandraschek
3500 Krems
Landersdorfer Straße 61

Gut geraten sind die Weine aus dem Jahrgang 2017, die uns Wolfgang Wandraschek und seine charmante Conny heuer vorstellen. Zweigelt, Cabernet, Merlot, Letzterer sogar in einer zusätzlichen, besonders hochkarätigen Variante – „V“ steht für Vision – und, völlig neu, ein Syrah, der sich mit Kraft, Fülle und Finesse sowie einer genialen, pfeffrig unterlegten Beerenfrucht in Szene zu setzen weiß. Eine sichere Bank – und heuer erneut in Topform – ist der jetzt „Grande Reserve“ genannte Cabernet Sauvignon (die alte Bezeichnung „Grand Crue“ ist damit Geschichte). Ihm zur Seite steht zum ersten Mal der bereits apostrophierte Merlot, die „Grande Reserve V“, die tatsächlich die Quadratur des Kreises schafft, unendliche Fülle mit Noblesse und Strahlkraft zu verbinden. Man hat heuer aber auch den Auftritt am Markt und in den Medien verändert. Neben der bereits im Vorjahr überarbeiteten Etikettenlinie wurden nun die ehemaligen Weinbezeichnungen weggelassen. Hier hat sich die Jugend durchgesetzt, und der Herr Papa lässt sie gewähren: Sohn Gregor, der sich vornehmlich den Weißweinen widmet, aber natürlich auch in Sachen Rotwein im Betrieb Hand anlegt, sowie Iris, die derzeit in der Mutterrolle befindliche Tochter, die sich vermehrt den Vertriebs- und Marketingaufgaben widmet.

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Weinzierlberg Reserve
Rainer Wess
Kremstal

Rauchig, Grapefruit, dezente, elegante Frucht; mineralisch, saftige Birnen, puristischer, substanzvoller Wein mit super Länge.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Naturkork

Rainer Wess
Kremstal

Rainer Wess
3500 Krems
Sandgrube 24

Tel. +43 2732 72389
Fax. -20
info@weingut-wess.at
www.weingut-wess.at

Seit zehn Jahren ist Rainer Wess in seinem Keller in der Kremser Sandgrube. Mit seinem jüngsten Jahrgang hat der Winzer auch erstmals einen Lagenwein von dieser bekannten Riede. Dieser neue lössgeprägte Veltliner bereitet viel Trinkvergnügen. Von den Kremstaler Lagen-Veltlinern des gelungenen 2018er-Jahres bestechen Weinzierlberg und Kögl fast gleichermaßen, wobei Ersterer klassisch kernobstgeprägt ist, Zweiterer exotischer wirkt. Ein schönes Bild zeigt Wess auch bei den Rieslingen: Obwohl 2018 ein Jahr mit milder Säure ist, bietet vor allem der Steiner Pfaffenberg ein überzeugendes Riesling-Erlebnis. Wess setzt nur mit seinem einzigen Wachau-Riesling vom Loibenberg ein kleines Ausrufezeichen darüber. Aber in diesem Wein steckt viel Herzblut des Winzers – war doch diese Parzelle von 1300 Quadratmetern und 30-jährigen Rebstöcken der erste Weingarten von Wess. Und wer Riesling in konzentrierter Form mag, kommt bei Wess’ TBA 2017 voll zum Zug. Die Trauben stammen aus der Lage Kremsleithen, die kompakte Süße wird von einer faszinierenden Säure begleitet – tolle Nachspeise!

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Obere Sandgrube Reserve
Aigner
Kremstal

Verführerische Nase, Bienenwachs, Eibisch, süß-tabakige Schichten, reife Äpfel, Mangos; steht auf einem festen Fundament, bei aller Kraft finessebetont und klar strukturiert, zeigt viele Nuancen und fließt geschmeidig, druckvoll über den Gaumen; so muss Sandgrube!

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Aigner
Kremstal

Wolfgang Aigner
3500 Krems
Wienerstraße 133

Dass Wolfgang Aigner das Weinmachen in die Wiege gelegt wurde – 21 Jahre jung, übernahm er das elterliche Weingut im Kremser Stadtteil Weinzierl –, hat er seither mit vielen herausragenden Tröpfchen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mittlerweile hat der Kremser einige helfende Hände im Betrieb erhalten. Elfi, seine liebenswürdige Gattin, kümmert sich vorwiegend um den Verkauf bzw. um das schmucke Gästehaus im Herzen des Stadtteils Weinzierl. Christian, der Sohnemann, packt gemeinsam mit dem Herrn Papa in Weingarten und Keller an, und Birgit, die 27 Jahre junge Tochter wird sich – nach absolvierten Studien über Marketing- und Medienmanagement sowie internationale Wirtschaft – ab sofort in den Betrieb einbringen und die Bereiche Marketing und Verkauf abdecken. Der aktuelle Jahrgang ist mehr als zufriedenstellend ausgefallen – die Weine weisen durch die Bank einen hohen Qualitätslevel auf, allen voran wieder einmal die Veltliner, bei denen schon der jugendliche „Grünello“ für jede Menge Trinkvergnügen sorgt. Gleiches, nur mit mehr Substanz verbunden, könnte man auch über den ausgewogenen Sortenkollegen „Weinzurl“ sagen, der freilich in seinem Mitstreiter aus der Sandgrube ein übermächtige Konkurrenz hat. Die Nummer eins im Sortiment ist allerdings der großartige Veltliner aus der Ried Obere Sandgrube, der – nachdem der Paradewein namens „Elitär“ nicht erzeugt wurde – vom allerbesten Traubengut aus dieser Toplage profitieren kann. Von den Komplementärweinen hat uns heuer ganz besonders der saftige Sauvignon Blanc gefallen – ein Muss für jeden Fan dieser Sorte.

mehr
2018 Riesling Ried Steiner Pfaffenberg 1ÖTW Reserve
Rainer Wess
Kremstal

Tolle Pfirsichnoten, dezente Würze, bildhübsch; Pfirsich pur, mineralischer Schliff, recht straff für den heißen Jahrgang, Trinkanimo, super Abgang.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Rainer Wess
Kremstal

Rainer Wess
3500 Krems
Sandgrube 24

Tel. +43 2732 72389
Fax. -20
info@weingut-wess.at
www.weingut-wess.at

Seit zehn Jahren ist Rainer Wess in seinem Keller in der Kremser Sandgrube. Mit seinem jüngsten Jahrgang hat der Winzer auch erstmals einen Lagenwein von dieser bekannten Riede. Dieser neue lössgeprägte Veltliner bereitet viel Trinkvergnügen. Von den Kremstaler Lagen-Veltlinern des gelungenen 2018er-Jahres bestechen Weinzierlberg und Kögl fast gleichermaßen, wobei Ersterer klassisch kernobstgeprägt ist, Zweiterer exotischer wirkt. Ein schönes Bild zeigt Wess auch bei den Rieslingen: Obwohl 2018 ein Jahr mit milder Säure ist, bietet vor allem der Steiner Pfaffenberg ein überzeugendes Riesling-Erlebnis. Wess setzt nur mit seinem einzigen Wachau-Riesling vom Loibenberg ein kleines Ausrufezeichen darüber. Aber in diesem Wein steckt viel Herzblut des Winzers – war doch diese Parzelle von 1300 Quadratmetern und 30-jährigen Rebstöcken der erste Weingarten von Wess. Und wer Riesling in konzentrierter Form mag, kommt bei Wess’ TBA 2017 voll zum Zug. Die Trauben stammen aus der Lage Kremsleithen, die kompakte Süße wird von einer faszinierenden Säure begleitet – tolle Nachspeise!

mehr
2018 Riesling Ried Loibner Loibenberg
Rainer Wess
Kremstal

Reife Marillen, auch Pfirsichnoten, rauchig-würzig; pfirsichbetont, straffe Mineralität, kühle Würze, lebendig, großes Trinkvergnügen.

Weißwein
Riesling
€€€€
Naturkork

Rainer Wess
Kremstal

Rainer Wess
3500 Krems
Sandgrube 24

Tel. +43 2732 72389
Fax. -20
info@weingut-wess.at
www.weingut-wess.at

Seit zehn Jahren ist Rainer Wess in seinem Keller in der Kremser Sandgrube. Mit seinem jüngsten Jahrgang hat der Winzer auch erstmals einen Lagenwein von dieser bekannten Riede. Dieser neue lössgeprägte Veltliner bereitet viel Trinkvergnügen. Von den Kremstaler Lagen-Veltlinern des gelungenen 2018er-Jahres bestechen Weinzierlberg und Kögl fast gleichermaßen, wobei Ersterer klassisch kernobstgeprägt ist, Zweiterer exotischer wirkt. Ein schönes Bild zeigt Wess auch bei den Rieslingen: Obwohl 2018 ein Jahr mit milder Säure ist, bietet vor allem der Steiner Pfaffenberg ein überzeugendes Riesling-Erlebnis. Wess setzt nur mit seinem einzigen Wachau-Riesling vom Loibenberg ein kleines Ausrufezeichen darüber. Aber in diesem Wein steckt viel Herzblut des Winzers – war doch diese Parzelle von 1300 Quadratmetern und 30-jährigen Rebstöcken der erste Weingarten von Wess. Und wer Riesling in konzentrierter Form mag, kommt bei Wess’ TBA 2017 voll zum Zug. Die Trauben stammen aus der Lage Kremsleithen, die kompakte Süße wird von einer faszinierenden Säure begleitet – tolle Nachspeise!

mehr
2017 Riesling TBA
Rainer Wess
Kremstal

Fleischiger Pfirsich, reife, exotische Fruchtnoten, Honig, rauchige Würze; gute Frucht-Säure-Balance, Mango, feuriger Wein mit markanter Säure, gute Länge.

Süßwein
Riesling
€€€€€€
Naturkork

Rainer Wess
Kremstal

Rainer Wess
3500 Krems
Sandgrube 24

Tel. +43 2732 72389
Fax. -20
info@weingut-wess.at
www.weingut-wess.at

Seit zehn Jahren ist Rainer Wess in seinem Keller in der Kremser Sandgrube. Mit seinem jüngsten Jahrgang hat der Winzer auch erstmals einen Lagenwein von dieser bekannten Riede. Dieser neue lössgeprägte Veltliner bereitet viel Trinkvergnügen. Von den Kremstaler Lagen-Veltlinern des gelungenen 2018er-Jahres bestechen Weinzierlberg und Kögl fast gleichermaßen, wobei Ersterer klassisch kernobstgeprägt ist, Zweiterer exotischer wirkt. Ein schönes Bild zeigt Wess auch bei den Rieslingen: Obwohl 2018 ein Jahr mit milder Säure ist, bietet vor allem der Steiner Pfaffenberg ein überzeugendes Riesling-Erlebnis. Wess setzt nur mit seinem einzigen Wachau-Riesling vom Loibenberg ein kleines Ausrufezeichen darüber. Aber in diesem Wein steckt viel Herzblut des Winzers – war doch diese Parzelle von 1300 Quadratmetern und 30-jährigen Rebstöcken der erste Weingarten von Wess. Und wer Riesling in konzentrierter Form mag, kommt bei Wess’ TBA 2017 voll zum Zug. Die Trauben stammen aus der Lage Kremsleithen, die kompakte Süße wird von einer faszinierenden Säure begleitet – tolle Nachspeise!

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Wieland Reserve
Berger
Kremstal

Kandis, weiße Ribisel, Heliotrop; cremige Textur, etwas Biskuit, weiße Birnen, Wildkräuter und ein ganz feines Pfefferl; fest gebaut, finessebetont; hat Schmelz und Tiefgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Berger
Kremstal

Erich Berger
3494 Gedersdorf
Weinbergstraße 2

„Mengenmäßig nicht so ganz, qualitativ sehr!“ – so könnte man den Zufriedenheitsfaktor von Erich Berger zum aktuellen Jahrgang schlagwortartig zusammenfassen. Sowohl bei den Veltlinern als auch bei den Rieslingen gibt es durch die Bank nur Erfreuliches zu berichten. Der nachhaltig arbeitende Gedersdorfer hat heuer zwei neue Weine im Portefeuille – beides sind Veltliner, aber höchst unterschiedlichen Zuschnitts. Mit dem einen ist er seinem Ziel, die Anzahl der Lagenweine im eigenen Haus zu vergrößern, wieder ein Stück nähergerückt, dem Sortenvertreter aus der Ried Holzgasse. Der erweist sich in der Tat als vollkommen different von den anderen Veltlinern und brilliert mit einer Komplexität, die man bei mittelgewichtigen Weinen seiner Art ansonsten in diesem Maße nur selten antrifft. Der andere, „Maximilian“ benannte Wein ist das gelungene Erstlingswerk des Sohnemanns, der im Augenblick in der HBLA Klosterneuburg die Schulbank drückt. Über allen seinen Sortenkollegen thront heuer aber ein im Holzfass behutsam vinifizierter Grüner Veltliner aus der Ried Wieland, der es blendend versteht, seine Charakteristik in eine hochnoble, cremig anmutende Textur einzufassen und mit Schmelz ohne Ende aufwartet. Beispielgebend sind auch die beiden Rieslinge ausgefallen, jeder ein superber Vertreter seiner Kategorie. Punktet der Wein aus der Ried Spiegel mit Rasse, klarer Frucht und einer gewissen Verspieltheit, ist es beim Sortenkollegen vom Steingraben die ausgeprägte Mineralität, welche er geradezu bilderbuchartig erkennen lässt, gepaart mit bemerkenswertem Facettenreichtum, aber auch viel Fleisch und Eleganz.

mehr
2018 Riesling Kreuzberg Kellermeister Privat Reserve
Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Einnehmender Duft nach roten Pfirsichen, Ananas, Weintrauben, Litschis, auch etwas Kernobst; rauchig-mineralisch, feinherbe Mitte, glasklar, facettenreich, mundfüllend und lang.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Winzer Krems - Sandgrube 13
Kremstal

Ludwig Holzer
3500 Krems
Sandgrube 13

Vor über 75 Jahren gegründet, haben sich die Winzer Krems zum mittlerweile größten Qualitätsweinproduzenten Österreichs entwickelt und übernehmen dabei vorwiegend handverlesene Weintrauben von rund 900 Mitgliedswinzern mit einer Vertragsrebfläche von derzeit 1.200 Hektar. Seit 1. Oktober des Vorjahres führt nun ein „Neuer“ die Geschicke des Unternehmens – nach 30 Jahren erfolgreicher Arbeit hat Franz Ehrenleitner die Geschäftsführung dem bisherigen Export- und Vertriebsleiter Ludwig Holzer übergeben. Dessen erste Bilanz ist ebenfalls durchwegs positiv – erstmals in der Geschichte ist es 2019 gelungen, den Exportanteil auf über 50% zu steigern. Nun hat er gleich zu Beginn seiner Laufbahn die umfangreichsten Investitionen seit Bestehen der WINZER KREMS zu stemmen. Von August 2019 bis Mitte 2023 werden ein neuer Gär- und Reifekeller, eine neue Abfüllanlage sowie ein neues Flaschenlager gebaut. „Die mit rund 37 Millionen Euro angesetzte Investition wird u. a. zu mehr Flexibilität bei der Traubenübernahme führen und einen entscheidenden Schritt zu noch höherer Qualität setzen“, versichert uns Ludwig Holzer. „Der erste Bauabschnitt, der Lager- und Gärkeller, wird schon heuer zur Ernte in Betrieb sein!“ Auch bezüglich Nachhaltigkeit soll vieles geschehen, so will man künftig den Energiebedarf vorwiegend mit Fernwärme und Photovoltaik abdecken.

mehr
2019 Grüner Veltliner Reserve Leopold
Weingut Buchegger
Kremstal

Dezente, transparente Nase, leicht rauchig, kühl, weißes Kernobst, Nashibirne, Zitronenmelisse; saftiges Entree, fruchtbeladen, dabei hochelegant, guter Biss, frisch, griffig, lang, wunderschön.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
300

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das zur Weißweinelite zählende Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo der charismatische Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Sie führt gemeinsam mit dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, Michael Nastl, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürften wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltlinern vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Rieslingen ist der Einstiegswein heuer erstmals als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letzterer zweifellos Primus inter Pares ist. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2019 Grüner Veltliner Ried Vordernberg 1ÖTW Reserve
Weingut Buchegger
Kremstal

Dezent, reife rote Paprika, Lindenblüten, Quitten, elegant, Wiesenblüten; profunde Substanz, ungemein saftige Frucht, rosa Grapefruits, viel Biss, lebhaft, feiner, langer Abgang.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
300

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das zur Weißweinelite zählende Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo der charismatische Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Sie führt gemeinsam mit dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, Michael Nastl, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürften wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltlinern vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Rieslingen ist der Einstiegswein heuer erstmals als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letzterer zweifellos Primus inter Pares ist. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2019 Riesling Ried Vordernberg 1ÖTW Reserve
Weingut Buchegger
Kremstal

Kühl, frisch, frische weiße Wiesenblüten, duftig, etwas Melonen und viel Pfirsich; verführerisch saftige Frucht, kompakt, Zitrusbiss, knackig, lebhaft, ziemlich spitzig, recht lang.

Weißwein
Riesling
€€€
Schraubverschluss

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
300

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das zur Weißweinelite zählende Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo der charismatische Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Sie führt gemeinsam mit dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, Michael Nastl, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürften wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltlinern vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Rieslingen ist der Einstiegswein heuer erstmals als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letzterer zweifellos Primus inter Pares ist. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
2018 Grüner Veltliner Ried Rosshimmel Reserve
Alois Zimmermann
Kremstal

Sortentypische Würze, Pfefferl, Blüten, Anklänge von Grapefruit, mineralische Note; prägnante Bodentöne, druckvoll, stützende und strukturgebende Säure, Kräuter, Blüten, rosa Grapefruit, Pfeffer, salziger Abgang, im langen Nachhall bodenstämmige Würze. Reserven.

Weißwein
Grüner Veltliner
€€€
Schraubverschluss

Alois Zimmermann
Kremstal

Alois Zimmermann
3494 Theiß
Obere Hauptstraße 20

Im Jahr 2007 hat Alois Zimmermann die alleinige Verantwortung für den Familienbetrieb östlich von Krems übernommen. Zuvor hat er Erfahrungen im Ausland gesammelt. Seine Eltern Edeltraud und Alois haben aus einer gemischten Landwirtschaft ein erfolgreiches Weingut gemacht. Ihre Naturverbundenheit hat die Denkweise und die Philosophie des Sohnes geprägt. Auf dem Weingut werden ausschließlich jene beiden Rebsorten angebaut, für welche das Kremstal am bekanntesten ist, nämlich Riesling und Grüner Veltliner. Alois Zimmermann besitzt Anteile an renommierten Rieden wie dem Kremser Gebling, der Kremser Sandgrube oder dem Rosshimmel. Die Böden unterscheiden sich zum Teil signifikant, der Untergrund reicht von Löss über steindurchsetzten Lehm bis zu kristallinem Gestein. Diese Konstellation kommt den Intentionen des Winzers sehr entgegen; er legt großen Wert auf erkennbaren Lagencharakter in seinen Weinen. Deshalb vinifiziert er jede Riede separat. Die Verkostung der aktuellen Serie hat gezeigt, dass sich die Eigenheiten der Rieden in den Weinen widerspiegeln. Die Konzentration auf lediglich zwei Rebsorten erleichtert die Erkennbarkeit der Herkunft. Der Ausbau erfolgt grundsätzlich in Edelstahltanks, die Weine bleiben möglichst lange auf der Feinhefe und werden erst dann gefüllt, wenn sie der sensorischen Prüfung durch den Winzer standhalten. „Zeit darf da keine Rolle spielen“, sagt er. Die Reserven aus dem Jahr 2018 – ausschließlich Kremstal DAC – sind nun im Verkauf.

mehr
2016 Buchegger Extra Brut Sekt Große Reserve
Weingut Buchegger
Kremstal

Ausgewogener Duft, etwas Ananas, auch Orangen, Biskuit, elegant und gediegen; saftig und sehr frisch, große Eleganz mit Tiefe, Exotik, Grapefruits, schöner Biss, recht lang, beachtlich.

Schaumwein
Chardonnay
-
Naturkork

Weingut Buchegger
Kremstal

Silke Mayr & Michael Nastl
3552 Droß
300

Tel. +43 2719 30056
Fax. 78056
weingut@buchegger.at
www.buchegger.at

Das zur Weißweinelite zählende Weingut Buchegger hat seine Wurzeln in Gedersdorf, wo sich die gleichnamige Familie ab Ende des 19. Jahrhunderts dem Weinbau widmete. Im Jahr 2006 wurde der Betriebssitz nach Droß verlegt, wo der charismatische Walter Buchegger mit seiner Partnerin Silke Mayr eine gemeinsame Betriebsstätte gegründet hatte. Sie führt gemeinsam mit dem langjährigen Kellermeister beider Weingüter, Michael Nastl, das Weinwerk des leider früh verstorbenen Ausnahmetalents auf vortreffliche Weise fort. Grüner Veltliner ist König im Buchegger’schen Sortiment – immerhin ein halbes Dutzend Vertreter mit erkennbar unterschiedlichen Stilistiken dürften wohl für jeden Geschmack etwas bieten. Als Einstieg gibt es die vielerorts beliebte Holzgasse, gefolgt von den im Stahl ausgebauten Veltlinern vom Geppling aus dem Kamptal sowie dem Pfarrweingarten, bei denen frische Würze und kompakte Frucht im Mittelpunkt stehen. Die vollmundige Reserve Leopold liegt für ein paar Monate im großen Holzfass. Unter den Ersten Lagen repräsentiert die Moosburgerin den klassischen, kernigen Stil, bei dem im großen Holz auf der Feinhefe gereiften Vordernberg stehen Fülle und Schmelz im Mittelpunkt. Bei den Rieslingen ist der Einstiegswein heuer erstmals als Kremstaler Dorflage aus Gedersdorf deklariert, den Mittelbau stellt der von tiefgründigem Löss stammende Tiefenthal dar, an der Spitze stehen wiederum die Ersten Lagen vom Vordernberg sowie Moosburgerin, wobei Letzterer zweifellos Primus inter Pares ist. Dazu gibt es noch einen tadellosen Roten Veltliner sowie einen hervorragenden Sekt Extra Brut 2016, der seinen schon sehr guten Vorgänger aus 2014 übertrifft.ps

mehr
schwacher Jahrgang annehmbarer Jahrgang guter Jahrgang sehr guter Jahrgang ausgezeichneter Jahrgang - nicht bewertet -