Vinaria Verkoster und Kolumnist Adi Schmid, die Sommelierlegende aus dem Steirereck, war bei seinen zahllosen Weindegustationen jüngst völlig hingerissen von einem außergewöhnlichen Demeterwein aus der Wachau.

Nikolaus Saahs © Weingut Nikolaihof

Der 2004 Riesling Steinriesler vom Nikolaihof der Familie Saahs in Mautern am Südufer der Wachau bringt federleichte 11,5 Volumenprozent Alkohol auf die Waage. Er durfte sagenhafte elf Jahre im großen Holzfass reifen, ehe er im April 2016 auf die Flasche gezogen wurde. Selbstredend, dass der Wein nach strengsten Demeter-Kriterien biodynamisch gekeltert wurde. Das Weingut Nikolaihof wird von der Familie Saahs seit rund 40 Jahren nach Demeter bewirtschaftet; es war lange Zeit der einzige Demeter-Weinbaubetrieb Österreichs.

Winzer ist Nikolaus "Niki" Saahs, dessen Mutter Christine nicht nur als Autorin preisgekrönter Kochbücher bekannt ist, sondern auch als eine der Demeter- und Biodyn-Pionierinnen weit über die Landesgrenzen hinaus gilt.

Kostnotiz von Adi Schmid: 2004 Riesling Steinriesler

"Gold-gelbe Farbe, erster Eindruck: etwas oxidativ, zweiter Eindruck: positives Oxy, so riecht Sherry auch, etwa der Manzanilla. Der Wein ist spannend, knochentrocken, leicht, ungemein kühl und animierend, salzig bis zum Anschlag. Eine Ahnung von Marillen, Senfsaat, Maggitöne, exotische Nuancen, viele Nüsse, Mandeln, Kümmel; tolle Säure, erinnert an lange auf der Hefe gelagerten Champagner. Der Steinriesler tapeziert den Gaumen. Ein Wein, der den Trinker quasi um Verständnis bittet. Da ist es "nix mit gluck, gluck".

Man sollte sich von diesem Outstandig-Wine mitnehmen lassen. Der führt den Genießer in eine andere Dimension. Dieser Wein war am nächsten Tag noch immer präsent, stand da wie der sprichwörtliche Bock. Ich liebe solch intellektuelle Weine, wo man gefordert wird, die nichts mit Mainstream am Hut haben. Hochachtung der Familie Saahs, die anders als die anderen ist. Sie bewirtschafteten ihre Weingärten schon biodynamisch, da konnte so mancher Winzerkollege dieses Wort nicht einmal buchstabieren."