Pannoniens Winzer sind für ihre exzellenten Rotweine ebenso bekannt wie für tolle Prädikatsweine. Die vinophile Dreifaltigkeit wird durch kraftvolle trockene Weißweine komplettiert, deren beste Sorten ursprünglich aus Frankreich stammen. Vinaria verkostete Premium-Chardonnay & Co.

Andi und Heidi Kollwentz im neuen Barriquekeller. © Weingut Kollwentz

Gesegnet mit pannonischem Klima und vielen klassischen Herkünften, ist das Burgenland ein Eldorado für Weine jedweden Couleurs. Neben einheimischen Top-Sorten spielen auch solche aus fremden Ländern eine bedeutende Rolle – einige der besten stammen aus Frankreich. Eben diese bereits seit Jahren, oft Jahrhunderten etablierten Sorten und die daraus gekelterten Weine stellt Vinaria ins Rampenlicht. Teil 1 ist den Weißweinen gewidmet, Teil 2 erscheint Ende November in der Vinaria Ausgabe 7/21.

Es immigrierten im Burgenland im Lauf der Jahrhunderte auch Sorten aus Frankreich. Bereits sehr früh dürften die durch kirchliche Orden – vor allem die Zisterziensermönche aus dem Burgund – bereits im Mittelalter verbreiteten Pinot-Sorten pannonischen Boden betreten haben: Grauer, Weißer und Blauer Burgunder. Chardonnay mag erst später dazugekommen sein, doch ist das heute schwer zu sagen – immer wieder kam es zu Verwechslungen. Vermutlich erst im 19. Jahrhundert wurde die Loire-Sorte Sauvignon Blanc von Erzherzog Johann nach Österreich gebracht – in die Steiermark, von wo aus sie in kleinem Umfang auch ins Burgenland eingewandert sein dürfte.

Chardonnay und Pinot Blanc reifen voll aus

Die wichtigsten Sorten unter den weißen Burgunder-Sorten sind Chardonnay und Pinot Blanc, die zwar verwandt sind, aber nicht extrem nahe. Heute beanspruchen die weißen Burgunder-Sorten knapp zehn Prozent der burgenländischen Rebfläche: Chardonnay als dritthäufigste Weißweinsorte liegt bei rund fünf Prozent (knapp 660 Hektar), Pinot Blanc bei 3,9 Prozent (rund 510 Hektar) und Pinot Gris bei schmalen 0,6 Prozent (77 Hektar). Sauvignon Blanc weist im Vergleich rund zwei Prozent auf (265 Hektar). Der überragende Teil der Weißwein-Weingärten findet sich im nördlichen Burgenland.

Gerade bei den weißen Burgunder-Sorten kann das Burgenland seine Stärken voll ausspielen, reifen doch diese Sorten im pannonischen Klima voll aus. Dazu kommen die vielfältigen Terroirs, von denen insbesondere jene mit mittlerem und höherem Kalkgehalt für diese Sorten besonders gut geeignet sind. Gekeltert werden daraus einerseits herzhafte, vollmundige klassische Vertreter, andererseits kraftvolle wie komplexe Reserve-Weißweine, teils im Holzfass ausgebaut, mit großem Lagerpotenzial.

Kollwentz vor Mariell und In Signo Leonis

Die Verkostung war recht breit gefächert, wobei klare Trends erkennbar waren: So überstrahlten die Reserveweine aus dem großen Jahrgang 2019 die Vertreter aus dem Folgejahrgang 2020. Einerseits war Letzterer insgesamt etwas schlanker, andererseits ruhen viele Premium-Weine von 2020 noch in den Kellern der betreffenden Weingüter, wurden also noch nicht eingereicht. Als Sorte brillierte Chardonnay vor den beiden Pinots.

Mit dem Großhöfleiner Weingut Kollwentz eroberte ein Top-Weingut und Chardonnay-Veteran die Spitze und lieferte mit dem herausragenden Chardonnay Gloria 2019 einen Star und klaren Top-Wein. Mit dem Chardonnay Tatschler aus demselben Jahr konnten Heidi und Andi Kollwentz einen zweiten Wein im Spitzenfeld platzieren. Hervorragend war der beeindruckende Chardonnay Glaggsatz 2019 von BioWein und Schnaps Mariell aus demselben Ort, und auch dieses Weingut hatte mit Leithaberg einen weiteren Top-Ten-Wein zu bieten.

Heribert Bayer von der Kellerei In Signo Leonis in Neckenmarkt begeisterte mit dem einzigen 2017er der Verkostung, dem weißen Albatross. Das Podersdorfer Bio-Weingut Ettl lieferte mit dem viertplatzierten 2019 Praedium Reserve einen echten Preis-Leistungs-Hammer um knapp zehn Euro, gefolgt vom ebenfalls günstigen Edelgrund-Chardonnay vom Weingut Riepl aus Gols. Gleich hinter dem Tatschler von Kollwentz noch Egermann aus Illmitz mit Chardonnay Reserve sowie der Mörbischer Grenzhof Fiedler mit dem bestplatzierten Weißburgunder (Leithaberg) der gesamten Verkostung. Nach dem Donnerskirchner Sommer mit Riefring folgte mit Bayer, Mad und Preschitz sowie Gernot Heinrich und Harald Schindler ein Quintett an 2020ern.

Topliste Französisch im Burgenland (weiß)

*****
Weingut Kollwentz
2019 Chardonnay Gloria, BG

****/*
BioWein und Schnaps Mariell
2019 Chardonnay Ried Glaggsatz, LB

****
Heribert Bayer In Signo Leonis
2017 Albatros, BG

****  
Bio-Weingut Ettl
2019 Chardonnay Ried Prädium Reserve, BG

****
Weingut Riepl
2019 Chardonnay Ried Edelgrund, BG

****  
Weingut Kollwentz
2019 Chardonnay Ried Tatschler,BG

***/*
Weingut Alexander Egermann
2019 Chardonnay Reserve, BG

***/*
Weingut Grenzhof-Fiedler
2019 Weißburgunder, LB

***/* 
Weingut Sommer  
2019 Chardonnay Ried Riefring Thal, LB

***/*
BioWein und Schnaps Mariell
2019 Chardonnay, LB

***/* 
Weingut Bayer – Erbhof 
2020 Chardonnay, LB

***/*
Weingut Mad
2020 Chardonnay, LB

*** 
Weingut Preschitz
2020 Weißburgunder Selektion, BG

***
Gernot & Heike Heinrich
2020 Chardonnay, LB

***
Winzerhof – Harald Schindler
2020 Chardonnay – Ried Kräftn, BG

***
Weingut Juris  
2019 Chardonnay Alte Reben, BG

*** 
Klosterkeller Siegendorf 
2020 Weißburgunder Klosterkeller Siegendorf, BG

*** 
Weingut Migsich KG 
2020 Chardonnay, BG

***
Weingut Stiegelmar 
2020 Chardonnay, BG

***  
Weingut Schaller vom See 
2020 Chardonnay Uferlos, BG

 

Topliste Best Buy bis 12 Euro Französisch im Burgenland (weiß)

****
Bio-Weingut Ettl
2019 Chardonnay Ried Prädium Reserve, BG, € 9,90

***/*
Weingut Grenzhof-Fiedler
2019 Weißburgunder, LB, € 8,90

***
Weingut Preschitz
2020 Weißburgunder Selektion, BG, € 7,70

***
Winzerhof – Harald Schindler 
2020 Chardonnay – Ried Kräftn, BG, € 11,50

***
Klosterkeller Siegendorf 
2020 Weißburgunder Klosterkeller Siegendorf, BG, € 7,00

***
Weingut Migsich KG
2020 Chardonnay, BG, € 8,50

***
Weingut Stiegelmar
2020 Chardonnay, BG, € 7,00

***
Weingut Schaller vom See
2020 Chardonnay Uferlos, BG, € 8,90

**/*
Winzerschlössl Kaiser
2020 Chardonnay, LB, € 11,50

**/*
Weingut Preschitz
2019 Chardonnay Selektion Ried Rosenberg, BG, € 10,90

**/*
Weingut Hannes Reeh
2020 Heideboden Cuvée weiß, BG, € 9,80

**/*
Bio-Weingut Ettl
2020 Weißburgunder Tradition, BG, € 6,50

**/*
Weingut Habersack
2019 DiAMANT Cuvée, BG, € 8,80

**/*
Weingut Andi Kroiss
2019 Pinot Blanc Kalk & Sand, BG, € 9,50

**/* 
Weingut Preschitz
2020 Grauburgunder Selektion, BG, € 7,70

**/*
Weingut Markus Schuller 
2020 Chardonnay, BG, € 7,50

**/* 
Weingut Habersack, 2020 Chardonnay, BG, € 6,00

**/* 
Weingut Wenzl-Kast
2019 Chardonnay, BG, € 7,90

**/*
Weingut Bayer – Erbhof 
2020 Pinot Blanc Ried Kapellenjoch, BG, € 8,00

**/*
Weinkellerei Lenz Moser 
2020 Pinot Gris Lenz Moser Prestige, BG,  € 7,99

**/* 
Weingut Riepl 
2019 Weißburgunder , BG, € 6,00

**/*
Weinkellerei Lenz Moser 
2020 Chardonnay Lenz Moser Selection, BG, € 6,99

Abo bestellen - Die gesamte Verkostungs-Reportage mit allen Weinbewertungen und -beschreibungen und den Winzer-Interviews sowie Fotos finden Sie in der Ausgabe Vinaria 6/2021. Bestellen Sie Vinaria jetzt einfach & bequem zum Erscheinungstermin nach Hause. Das Jahresabo Vinaria mit 7 Ausgaben pro Jahr inklusive dem großen Weinguide Österreich ist um € 49,00 (EU-Ausland € 65,00) erhältlich. Jetzt im Vinaria Abo-Shop bestellen

Gabi und Richard Mariel © Weingut Mariell
Patrick Bayer - 4 Kronen im aktuellen Vinaria Weinguide! © Rainer Mirau
Michael, Paul, Christian Ettl © Bio-Weingut Ettl
Sepp, Josef und Michael Bayer © Josef Siffert
Leo Sommer jr. © Weingut Sommer
Gerhard und Christine Riepl © Weingut Riepl
Tobias und Sebastian Siess vom Weingut MAD © Anna Rauchenberger
Alexander Egermann © Steve Haider
Bernhard Fiedler © Jerzy Bin
Alexandra und Harald mit ihren Kindern Max und Marie Schindler © Fotomanufaktur Grünwald OG
Markus und Daniela Preschitz © Weingut Preschitz
Gerhard Allacher © Klosterkeller Siegendorf
Erich Migsich © Weingut Migsich
Gerhard Schaller © Steve Haider
Jürgen Stiegelmar © Weingut Stiegelmar